22.11.2022 Aufrufe

Berner Kulturagenda 2022 N°42

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

DO 24.11. –

MI 30.11.2022

N°42 / www.bka.ch

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seiten 5 bis 13

«Um Musiker zu

sein, braucht es

zwei Eigenschaften:

angeborene Ungeduld

und die Fähigkeit,

sich zur Geduld

zu zwingen.»

Dies die Worte, die sein Pariser

Klavierprofessor einst an

Christian Barthen richtete.

Barthen hat beides. Und gibt nun als

neuer Münsterorganist

mit dem ersten Adventskonzert,

«La Notte», seinen Einstand.

Seite 2

Michael Arn

Was das stille Örtchen erzählt

Der Rundgang «Queer durch Bern - Eine Zeitreise gegen den Strom» von

StattLand macht halt an Plätzen, die von der bewegten Vergangenheit der

queeren Szene zeugen und führt bis ins Heute.

2

Michael Isler

Kulturtipps von

Christoph Simon

Der Berner Schriftsteller erzählt in seinem

Solo-Kabarett «Strolch» von einem

freischaffenden Zeitungsmitarbeiter,

der jeden Tag drei Dinge in sein

Tagebuch schreiben will, die ihm gelingen.

Und manchmal nur zwei findet.

(La Cappella, Bern. Di., 29.11., 20 Uhr)

Machen Sie den ersten Satz:

Stell dich ab und zu kurz zwischen

Zimmerpflanzen, denn, glaub mir, dazwischen

ist eine besondere Energie.

Und was soll der letzte sein?

Nimm diesen Grabstein als Omen dafür,

dass wir nicht gemeinsam alt werden.

Wohin gehen Sie diese Woche und

warum?

1. In die Ausstellung «Cartoonisten

offenbaren ihre Entwürfe». Ich befasse

mich gern ernsthaft mit unernster

Zeichenkunst. (Galerie für Komische

Kunst, Bern. Ausstellung bis 11.12.)

2. Ins Theater «Neues vom Räuber

Hotzenplotz». Für mich ist das ja nix,

Leute berauben und Polizeiuniformen

stehlen, aber nur mal zur Sicherheit,

also damit ich es nicht versehentlich

mache: Wie genau geht das, Herr

Hotzenplotz? (Theater Szene, Bern. So.,

27.11., 14 Uhr und Mi., 30.11., 15 Uhr)

3. Ans «Rauschdichten» mit Terezia

Hossa: Starke Worte garantiert. (Musigbistrot,

Bern. Mo., 28.11., 20 Uhr)

Worauf Medusa Lust hat

«Pleasure» heisst die crip-queere Late-Night-Variety-Show

des Duos Criptonite, in der es ums Vergnügen ohne Tabus

geht. Zu erleben ist sie am Bone Performance Festival.

Medusa, die Sterbliche mit dem

Schlangenhaar und dem wütenden

Blick, und Dionysos, der wandelbare

Gott der Ausschweifung, empfangen

in der Grossen Halle, die kurzzeitig

zum Hades wird. Geladen haben die

beiden, die es sich meist in der Horizontalen

bequem machen, erlesene

Gäste. «Wir feiern uns selber», sagt

Nina Mühlemann alias Medusa über

das crip-queere Spektakel «Pleasure»,

das sie im Kunstduo Criptonite mit

Edwin Ramirez inszeniert.

«In der Unterwelt

bin ich als Medusa

endlich mit meinem

Körper wiedervereint.»

Nina Mühlemann

Wut auf Ableismus

In ihrer unterweltlichen Late-Night-

Variety-Show gehts um Vergnügen,

das sich, weder von Schmerzen noch

von Tabus ausgebremst, auf der Bühne

breitmacht. «Es wird ein Abend, an

dem wir nach konsensualer Lust suchen.

Wir bitten alle Anwesenden, uns

diese zu bereiten – so wie wir sie ihnen

gewähren, wenn sie uns zuschauen»,

sagt Nina Mühlemann. Mit «Pleasure»

drehen Criptonite die ableistische

Ökonomie des Begehrens und des Gebens

und Nehmens um: «Menschen

mit Behinderungen werden oft als

passive Empfänger*innen von Lust

angesehen – wenn man sie ihnen

überhaupt zugesteht.» In der Gesellschaft

gelten vor allem jene Körper als

lustwürdig und lustfähig, die fit, gesund

und schmerzfrei sind. Dabei

stehen Schmerz und Emotionen wie

Wut nicht im Widerspruch zu Lust,

betont Nina Mühlemann. Sie ist wie

Edwin Ramirez Rollstuhlfahrerin.

Kein zerstückelter Körper

Mit Medusa verbindet die Künstlerin

einiges. So wie die mythische Figur,

deren wütendes Haupt abgetrennt

wurde, kriegte Nina Mühlemann von

klein auf gesagt, dass ihr Körper zwar

ein Problem, ihr Kopf aber prima sei:

«Mein Körper wurde abgewertet und

tabuisiert, ich wurde auf meinen Geist

reduziert.» Diese ableistische Zer-

Jean Marc Thurmes

stückelung macht sie auf der Bühne

rückgängig. «In der Unterwelt bin ich

als Medusa endlich mit meinem Körper

wiedervereint.» Mit Partner*in

Edwin Ramirez als Dionysos, dem

Gott der marginalisierten und queeren

Orgiast*innen, moderiert und formuliert

sie die Lüste, entspannt auf dem

Boden liegend. Diese Pose stimme für

sie am besten, da so die Beine entlastet

seien und frei von Schmerz. Für

ihre Kunst wurden die beiden vor wenigen

Tagen von der Stadt Zürich ausgezeichnet.

«Pleasure» ist am Bone Performance

Festival zu sehen. Der dreitägige

Event zeigt dieses Jahr unter dem

Motto «Deep Focus» experimentelle

und aktivistische Club- und Performancekultur.

Susanne Leuenberger

Grosse Halle der Reitschule, Bern

Fr., 25., bis So., 27.11.

• Criptonite: Fr., 25.11., 20.30 Uhr

www.2022.boneperformance.com

Criptonite verhandeln am Bone Performance Festival ihre Lüste und Wünsche.

Stilles

Schmunzeln

Jean-Luc Manz

Jean-Luc Manz legt in seinen abstrakten

Bildern Narrationen an. So

überlässt er es den Betrachter*innen,

diese zu entdecken und im Kopf assoziativ

weiterzuspinnen. Die Werke des

Genfer Künstlers bestehen meist aus

radikal einfachen Konstellationen, die

jedoch in eine Beziehung zu den Dingen

der realen Welt treten können.

Der 70-jährige Maler bricht und erweitert

geometrische Formen in Abgrenzung

zu seinem Vorgänger und Hauptvertreter

der geometrischen Kunst

Max Bill und setzt als Stilmittel nicht

auf Sachlichkeit, sondern auf Emotionen.

Sein Œuvre, das Zeichnungen,

Malereien und Druckgrafik umfasst,

durchzieht ein dezenter Humor. Im

Kunsthaus Grenchen zeigt Manz neben

einzelnen älteren Werken eine

neue Serie von Acryl-Gemälden in der

verspielten Schau «Une promenade de

ce côté».

Tabea Andres

Kunsthaus Grenchen

Vernissage: Sa., 26.11., 16.30 Uhr

Ausstellung bis 5.2.2023

www.kunsthausgrenchen.ch


2

Anzeiger Region Bern 26

24. – 30. November 2022

«Es war quasi Liebe auf den ersten Ton»

Mit 13 Jahren bekam er seine erste Anstellung als Kirchenmusiker, seit Kurzem ist er

Organist im Berner Münster. Mit der BKA spricht Christian Barthen über Bach, Geduld

und Ungeduld – und die Schuhe, die er beim Spielen trägt.

Münsterorganist Christian Barthen.

Jiyoung Kim Barthen

Christian Barthen, warum sind Sie

eigentlich Organist geworden?

Das war ein ganz natürlicher Prozess.

Mein erstes Instrument war zwar

das Klavier, aber da sich meine Eltern

in der Kirche engagierten, kam ich

schon früh mit der Orgel in Kontakt.

Ich war von Anfang an fasziniert von

der Bandbreite der klanglichen Möglichkeiten,

der Genialität der Technik

und der beeindruckenden Optik. So

war es ein grosses Glück für mich, dass

ich in einer Kirchgemeinde unweit

meiner Heimatstadt Saarbrücken bereits

als 13-Jähriger eine Organistenanstellung

bekam. Ich empfinde es bis

heute als stimmig und erfüllend, Kirchenmusiker

zu sein.

Gibt es Lehrer*innen, die sie

besonders prägten?

In Saarbrücken hatte ich die Möglichkeit,

beim Pariser Klavierprofessor

Jean Micault zu studieren. Er war damals

schon weit über 80 und sagte einmal:

«Um Musiker zu sein, braucht es

zwei Eigenschaften: angeborene Ungeduld

und die Fähigkeit, sich zur

Geduld zu zwingen.»

Ist es körperlich anstrengend, die

Orgel zu spielen?

Es ist anspruchsvoll in dem Sinne,

dass das Orgelspiel eine komplexe

Koordination erfordert. Da man auch

mit den Füssen arbeitet, muss man

sich ständig in einem Gleichgewicht

halten – ob ausharrend oder schnell

wechselnd.

Apropos Fussarbeit: barfuss, Socken

oder Schuhe?

Ich spiele mit Tanzschuhen – wie

etwa 90 Prozent aller Organist*innen.

Meiner Erfahrung nach eignen sich

solche, die vorne schmal sind und einen

ausgeprägten Absatz haben, am

besten – denn je nach Note müssen wir

die Tasten der Pedal-Klaviatur mit dem

Vorderfuss oder der Ferse drücken.

«Ich spiele mit Tanzschuhen

– wie 90 Prozent

aller Organist*innen.»

Seit Anfang November sind Sie der

Titularorganist am Berner Münster.

Sind Sie mit der Orgelausstattung

schon warm geworden?

Es war quasi Liebe auf den ersten

Ton. Im Vergleich zu vielen anderen

Kirchen ist das Berner Münster ein Orgelparadies:

Prächtig die Hauptorgel,

ein Schmuckstück die Schwalbennestorgel

und interessant die wind dy namische

Forschungsorgel. Es ist ein

grosses Privileg, hier wirken zu dürfen.

Die Position nach Daniel Glaus

anzutreten, ist sicher nicht einfach.

Ich schätze Daniel Glaus als Menschen

und Musiker sehr und ich begegne

seiner Arbeit – und entsprechend

auch den Erwartungen des

musikalischen Umfeldes und der Kirchen-

und Konzertgänger*innen – mit

grossem Verantwortungsbewusstsein.

Werden Sie seine Traditionen

weiterführen?

Mit viel Freude übernehme ich die

beliebte und erfolgreiche «Abendmusiken»-Reihe.

Und es ist mir auch ein

Anliegen, die interdisziplinäre Zusammenarbeit

mit anderen Künsten

weiterhin zu pflegen oder jungen

Schweizer Komponist*innen ein Podium

zu bieten.

Was liegt Ihnen als Münsterorganist

persönlich am Herzen?

Ich möchte der Orgel als Soloinstrument

Raum geben und den Menschen

Zugang zu grossartigen Orgelwerken

verschaffen. Aber dies nicht nur im

Rahmen von Konzerten, sondern auch

in den Gottesdiensten. Auch die will

ich musikalisch reichhaltig gestalten.

Haben Sie einen Lieblingskomponisten?

Wenn ich den Komponisten nennen

müsste, mit dem ich mich am intensivsten

beschäftigte, dann wäre es

unangefochten Johann Sebastian Bach.

Und sonst lässt sich bei mir auch ein

gewisser Schwerpunkt in der französischen

und deutschen Orgelmusik des

19. und 20. Jahrhunderts feststellen.

Aber grundsätzlich bin ich offen für

alle Stile und Epochen.

Interview: Stephan Ruch

Adventskonzert

Am ersten Adventskonzert

«La notte» interpretiert Christian

Barthen die Toccata und Fuge in

E-Dur BWV 566 von Johann

Sebastian Bach und die Choralfantasie

«Wachet auf, ruft

uns die Stimme» von Max Reger.

Daneben lassen die Camerata

Vivaldiana, die Altistin Seda

Amir-Karayan, der Fagottist

Sergio Azzolini und die Geigerin

Chouchane Siranossian unter

der Leitung von Fritz Krämer mit

Instrumental- und Vokalwerken

von Vivaldi und Tartini eine

feierliche Stimmung entstehen.

Berner Münster

So., 27.11., 15 Uhr

www.bernermuenster.ch

www.cameratavivaldiana.net

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges

Engagement des Vereins Berner Kulturagenda.

Sie erscheint wöchentlich mit dem Anzeiger Region

Bern und dem Fraubrunner Anzeiger in einer

Gesamtauflage von 167 454 Exemplaren.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich:

Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Susanne Leuenberger (sus),

susanne.leuenberger@bka.ch

Stv.: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Tabea Andres (tab), tabea.andres@bka.ch

Praktikum: Louisa Dittli (loud), louisa.dittli@bka.ch

Autor*innen dieser Ausgabe: Johannes Dullin,

Michael Egger, Till Könneker, Helen Lagger, Lula

Pergoletti, Kim Pittet, Hannah Plüss, Stephan Ruch

Layout: Scribentes Media, ein Unternehmen der

SR Medien Group AG: Chantal Müller,

Heike Schneider

Verlag/Inserate: Simon Grünig,

simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp, Telefon 031 310 15 00,

Fax 031 310 15 05, www.bka.ch

Nr. 44 erscheint am 07.12.2022

Redaktionsschluss: 21.11.2022

Inserateschluss: 30.11.2022

Nr. 45 erscheint am 14.12.2022

Redaktionsschluss: 28.11.2022

Inserateschluss: 07.12.2022

Agendaeinträge: Nr. 15 bis am 11.04.2022

Nr. 16 bis am 18.04.2022

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link

«Event hinzufügen». Bei technischen Problemen

oder Fragen wenden Sie sich an 031 310 15 08 oder

per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet

die Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: SR Medien Group AG, Hohfuhren 223,

3123 Belp

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe

des Anzeigers Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und

Inserate, die in der Berner Kulturagenda abgedruckt

sind, dürfen von nicht autorisierten Dritten weder

ganz noch teilweise kopiert, bearbeitet oder sonstwie

verwendet werden. Insbesondere ist es untersagt,

redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in bearbeiteter

Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Eine Schlacht am Buffet

«Alles (in)begriffen?»: Was den Schauspieler*innen zu

«All Inclusive» einfiel, verdichtete Sjoukje Benedictus

vom Alpentheater Kiental zu einem Stück.

Unterhaltung von morgens bis abends

im Clubhotel, reservierte Sonnenbänke

und Cocktails mit Schirmchen à

gogo: Die Regisseurin und künstlerische

Leiterin des Alpentheaters

Sjoukje Benedictus hat ihr Ensemble

im Vorfeld der neusten Produktion gefragt,

was ihnen zu «All Inclusive» in

den Sinn kommt. «Dabei ging es mir

aber mehr darum, menschliches Verhalten

zu betrachten statt Schenkelklopfer

zu produzieren», sagt sie. Eine

Schauspielerin dachte etwa an die immensen

Reste auf den Tellern nach

ungezügeltem Schöpfen am «All-youcan-eat-Buffet».

Dazu haben Jonas

Furrer, Yvonne Barthel, Daniel Brüggemann

und Melanie Schütz improvisiert,

gesungen und musiziert. Die als

gut befundenen Sequenzen filmte

Maria Steiner, die die Songtexte und

Dialoge des Stücks verantwortet. Aus

dem Material hervorgegangen ist «Alles

(in)begriffen?»: Eine Geschichte

um Walter, der sich mit zwei erwachsenen

Kindern All-Inclusive-Ferien

schenkt und damit allerhand auslöst.

Alpentheater, Kiental

Premiere: 26.11., 16 Uhr

Vorstellungen bis 11.12.

www.alpentheater.ch

Tabea Andres

Sonnenhüte montiert, Badezubehör im Griff: Das Alpentheater geht in die Ferien.

Marianne Hügli

Von der Disco nach Hause

Ein Nachhauseweg mit den Schauspieler*innen wird zur queeren Zeitreise.

«Queer durch Bern – Eine Zeitreise gegen den Strom»

heisst der neue Rundgang von StattLand. Er führt an Orte,

die von 50 Jahren queerer Lokalgeschichte erzählen.

Zu Beginn der Tour befinden sich die

Teilnehmer*innen in den frühen

80er-Jahren, nachdem die SRF-

«Telearena» zum Thema Homosexualität

in der Bevölkerung wie eine Bombe

eingeschlagen hatte. An Heidi

Oberli angelehnt, die sich während

der legendären Sendung als lesbisch

outete, ist auch die fiktive Figur, die

mit ihrer Begleiterin von der Disco im

damaligen Frauenzentrum nach Hause

spaziert. Und an deren Fersen sich

das Publikum heftet.

Trauer ums «Männerbedli»

Ausgehend vom Läuferplatz bewegt

sich die schauspielerische Tour

flussaufwärts und führt in die Nähe

der Junkerngasse, wo sich der 1968

gegründete Ursus Club befand. Dort

trafen sich schwule Männer offiziell

zur «Pflege der Kameradschaft durch

Zusammenkünfte und Vorträge», später

wurde er zu einem wichtigen Treffpunkt

der Szene. Weiter erfährt man,

weshalb «Polit-» und «Kommerzschwestern»

nicht gut aufeinander zu

sprechen waren und mit Blick auf das

Bundeshaus erreicht der Rundgang

mit dem Thema «Gleichstellung von

LGBTIQ+-Menschen vor dem Gesetz»

die Gegenwart. Im Marzili, wo die

Tour endet, trauert eine Figur dem

«Männerbedli» hinterher, während

eine andere die Frage einwirft, ob es

diese Geschlechtskategorien überhaupt

noch braucht.

Tabea Andres

Treffpunkt: Läuferplatz, Bern

Do., 24.11., 18 und 18.15 Uhr

sowie 7.12., 18 Uhr

www.stattland.ch

Michael Arn


24. – 30. November 2022

Anzeiger Region Bern 27

3

Im Dauerlauf Musik

Home Run im vollen Haus: Die Plattentaufe von Nativs

Album «Marathon» in der Turnhalle verspricht eine richtig

gute Party zu werden. Tiefgang gibts obendrauf.

«Gerade weil das Konzert in meiner

Heimatstadt ist, war ich richtig nervös.

Kommt denn da überhaupt jemand?

Umso froher bin ich, dass wir schon

ausverkauft sind», sagt Nativ. Seine

Freude darüber ist sogar durchs Telefon

spürbar.

«Ich bin weder allwissend

noch irgendein Prophet,

sondern nur ein

Individuum, das seine

Gefühle und Gedanken

in Musik verpackt.»

Er holt weit aus

Der Berner Rapper mischt seit sieben

Jahren in der hiesigen Hip-Hop-

Szene mit. 2019 sorgte sein erstes

Soloalbum «Baobab» in der ganzen

Schweiz für Furore. Seither widmet

sich Nativ vollumfänglich der Musik

und hat solo und in verschiedensten

Kollaborationen eine beachtliche Menge

guter Songs veröffentlicht. Musikalisch

beeindruckt vor allem die Vielfalt

– von Old-School-Hip-Hop über

melodiösen Soul bis hin zu instrumental

ausgerichtetem Sound ist

alles dabei. Kein Wunder, dass Nativ

bei der Frage nach seinen Einflüssen

und Vorbildern weit ausholt: «Inspirationen

habe ich ganz viele von überall,

aus New York, der Elfenbeinküste und

aus Bern. Ich orientiere mich auch an

allem, was analogen Charakter hat.»

Sein zweites Soloalbum «Marathon»

erschien im Frühjahr. Darauf versammelt

ist nun Musik mit Message, ohne

Manche mögens blutig

Jan Dvo ák schrieb und komponierte für Bühnen Bern die

Schauspieloper «Carmilla oder das Zeitalter der Vampire».

Die Welt der Untoten ist alles andere als Neuland für ihn.

Die Novelle «Carmilla» von Joseph

Sheridan Le Fanu erzählt von der

Engländerin Laura. Sie wohnt mit

ihrem Vater Joseph Hammer, einem

erfolgreichen Industriellen, in einem

einsamen Schloss an der österreichisch-ungarischen

Grenze. Vater

Iko Freese

Jojo Schulmeister

und Tochter nehmen Carmilla auf,

eine junge Adlige, die sich von einem

Unfall erholen muss. Wer es noch

nicht geahnt hat: Carmilla ist ein

Vampir. Mit ihrer Ankunft geht es

Laura körperlich zunehmend schlechter.

Und in der Umgebung geht seit

dabei belehrend oder langweilig zu

sein. Dies ganz gemäss Nativs Vorbild

Bob Marley. Seine Texte erzählen von

persönlichen Erfahrungen, dem Tod

seines Grossvaters zum Beispiel. Nativ

rappt aber auch über Rassismus,

Menschen auf der Flucht und fehlende

Toleranz: «Ich bin weder allwissend

noch irgendein Prophet, sondern

nur ein Individuum, das seine Gefühle

und Gedanken in Musik verpackt.»

Kurzem eine «Seuche» um, die bereits

mehrere Todesopfer forderte.

Im Sog des Saugens

«Carmilla» ist nicht die erste Schauspieloper,

die der Komponist Jan Dvoák

geschrieben hat. Auch das Gruseln ist

keine neue Leidenschaft von ihm. Er

sei schon als Jugendlicher sehr angetan

gewesen von der «schwarzen

Romantik» des 19. Jahrhunderts, meint

er. Heute nehme er aber beim blutigen

Stoff des irischen Autors Le Fanu

Offensichtlich könnten einige Leute

sich darin wiederfinden, meint er ganz

bescheiden. «Das ist schön.» Einige

Leute – auf jeden Fall sind es genug,

um die Turnhalle zu füllen.

Hannah Plüss

Turnhalle im Progr, Bern

Fr., 25.11., 23 Uhr (ausverkauft)

www.turnhalle.ch

Heimspiel eines Vielreisenden: Nativ lässt sich musikalisch von überall inspirieren. Seinem Album «Marathon» ist das anzuhören.

Carmillas Biss genügt, und die Grenzen zwischen den Welten der Menschen und der Vampire verschwimmen.

durchaus noch andere Ebenen wahr:

«Die Vampire widerspiegelten die

Angst vor Transformationen der damaligen

Zeit, ganz konkret etwa vor

der Industrialisierung. Die Menschen

fanden sich in dieser neuen, entzauberten

Welt wenig zurecht.»

In der Schauspieloper ist die Welt

der Menschen von jener der Blutsauger*innen

musikalisch zunächst geschieden.

Die Menschen werden von

Schauspieler*innen verkörpert, während

Sänger*innen als Vampire auftreten.

Zwar sängen nicht nur die

Vampire, aber es klinge anders, erklärt

Dvoák. Die Vampire brächten das

Opernhafte, aus einer anderen Zeit

Stammende ins Spiel. Die gebissene

Laura werde mit ihrer Sprech-Stimme

zunehmend in die musikalische Sphäre

der Vampire hineingezogen. Sie

kann sich der Anziehung Carmillas,

deren buchstäblich saugendem Sog,

nicht entziehen.

Gruselig-schöne Szenen verspricht

auch das Bühnenbild – ein mit Wasser

bedeckter Boden im Dunkeln – und

der Einsatz des Chores. Die Geigen hat

Dvoák ganz aus dem Orchester gestrichen:

«Für diese Welt wollte ich

die Bratschen mit ihrem dunkleren,

körnigen Ton in den Fokus rücken.»

Die Schauspieloper dürfte viele anziehen:

Opern- und Theaterfans. Und

solche des Grusels.

Louisa Dittli

Stadttheater, Bern

Premiere: Sa., 26.11., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 5.5.2023

www.buehnenbern.ch

Off the Record

Kolumne von Till Könneker

Bern hat eine vielfältige Kulturlandschaft

mit vielen Veranstaltungen, aber

immer weniger Publikum. Konzerte,

Ausstellungen und Aufführungen sind

für das Kunstschaffen überlebenswichtig.

Was ist der Grund für den Publikumschwund?

Sicherlich die Corona-

Jahre, aber auch fehlende Sichtbarkeit.

Früher gab es Facebook-Einladungen,

doch dort liegt nur noch Staub. Dann

gibt es zum Glück die «BKA» und das

«ensuite», immerhin. Doch dort reinzukommen

ist schwer und in einer der

Tageszeitungen besprochen zu werden,

oft nur mit Glück oder Vitamin B möglich.

Was tun? Vielleicht mangelt es an

einem lokalen Kunstmedium, das nicht

über, sondern aus der Szene schreibt.

Ein gutes Beispiel ist die Zeitung

«Megafon» der Reitschule, die aus dem

Innern und von der Peripherie des autonomen

Kulturzentrums informiert.

Wenn nur von aussen und dann auch

nur spärlich oder nicht berichtet wird, ist

es an der Zeit, selbst das Megafon zu ergreifen

und den Menschen zu berichten,

wer inszeniert und warum und wann

man das Erarbeitete zu sehen bekommt.

«Es braucht Reichweite

über die Kulturbubbles

hinaus. Ergreifen

wir das Megafon.»

Dieses Sichtbarmachen von etwas,

das in Entstehung ist, kann einen Spannungsbogen

aufbauen, der das Interesse

weckt und das Publikum erreicht.

Wie oft wünsche ich mir mehr

Hintergrundinfos über ein Projekt,

vielleicht durch ein Interview, um zu

erfahren, woran überall gearbeitet

wird. Klar kann ich den Instagram-

Account abonnieren, doch es braucht

eine gewisse Reichweite über die

Kultur bubbles hinaus.

Das Amt für Ermöglichung geht

mit dem Projekt www.currentlyworkingon.art

in diese Richtung. Spenden

und Abos unterstützen monatlich

Kulturschaffende in ihren Arbeitsphasen

und machen diese auf der

Plattform sichtbar. Hier ist es möglich

zu sehen, woran sie arbeiten. Dieser

Einblick ist nicht nur für Kulturinteressierte

spannend, sondern ermöglicht

auch einen Austausch unter

Kunstschaffenden selbst.

Ein eigenes Medium, das nicht einzig

anstehende Events bespricht und abdruckt,

sondern aus der Perspektive der

Künstler*innen informiert, könnte der

Szene mehr Kontrolle, Kontext und Aufmerksamkeit

bringen. Ich finde, es ist

Zeit für eine neue Art der Berichterstattung

über Kunst und Kultur. Sie braucht

mehr Reichweite, denn ohne Publikum

kann Kunst nicht wirken und leben.

Till Könneker realisiert Ideen, Konzepte,

Kunst und Kulturprojekte. Er gründete

den Hauptsitz im PROGR, erfand das Kultur

Blind Date und die Too Late Show, 2021

rief er das Amt für Ermöglichung ins Leben,

das unbürokratisch Kunst fördert. Off-therecord

schreibt er über das Poten zial von

Bern und darüber hinaus.

Illu: Olivia von Wattenwyl, Black yard


4

Anzeiger Region Bern 28

24. – 30. November 2022

Ein Ja zu Alter Musik

TICKETS

Das Vokalensemble Voces Suaves startete vor 10 Jahren noch ganz unerfahren mit

Konzerten. Nun geht es auf Jubiläumstour. Mit dem Dirigenten Marco Mencoboni lässt

es Monteverdis Marienvesper erklingen – und lässt das Publikum mitsingen.

Voces Suaves sind auf Musik aus der

Renaissance und Barockzeit spezialisiert.

Also die Pflege der Alten Musik?

«Ja, aber im frischen Kleid», sagt der

Co-Geschäftsleiter des Ensembles,

Tobias Wicky. «Alte Musik ist ja nicht

alt, sondern sehr lebendig, feierlich,

mit vielen Emotionen.» Das Ensemble

will die Freude, die diese Musik ihm

bereitet, dem Publikum übermitteln.

Gegründet wurden Voces Suaves als

Teil eines Bachelor-Projekts in Luzern.

Voces Suaves sind ganz auf Alte Musik eingestimmt, und das seit 10 Jahren. Mit Monteverdis Marienvesper feiern sie.

Markus Raber

«Wir hatten ja keine Ahnung, wo das

hinführt. Wir wussten nicht, wie man

ein Konzert organisiert, Musiker*innen

anfragt, einen Probenplan erstellt.

Wir lernten aber schnell dazu», erinnert

sich Wicky.

Eröffnungschor mit Publikum

Heute konzertieren Voces Suaves

an Festivals in ganz Europa und bestreiten

jeweils eine eigene Saison in

der Schweiz.

Für sein kommendes Konzert hat

das Ensemble den renommierten Dirigenten

Marco Mencoboni als musikalische

Leitung gewonnen. Er und das

Ensemble bringen mit Claudio Monteverdis

Marienvesper ein Schlüsselwerk

der Periode zwischen Renaissance und

Barock auf die Bühne.

Unter der Anleitung Mencobonis

können übrigens auch Interessierte

aus dem Publikum eine halbe Stunde

vor Konzertbeginn den Eingangschor

der Vesper einstudieren: «Man muss

keine besonderen Fähigkeiten mitbringen,

sondern einfach nur mitsingen»,

sagt Wicky. Auf dass die majestätische

Wirkung dieses einzigartigen

Stückes sich in freudiger Zusammenarbeit

voll entfalten kann.

Hannah Plüss

Heiliggeistkirche Bern

Di., 29.11., 19.30 Uhr

www.voces-suaves.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets:

tickets@bka.ch

«Kulinieren»

David Pereira

Das Casino bietet auch dieses Jahr mit

«Jingle Bern» ein artistisches Erlebnis

aus Kultur und Kulinarik. Während

die Geschmacksknospen ein Viergangmenü

geniessen, werden die restlichen

Sinne mit Tanz, Akrobatik und Musik

versorgt. Acht Darbietungen führen

durch den Abend, darunter eine des

Performance-Künstlers David Pereira.

Ursprünglich dem Ballett zugetan,

entdeckte er mit 14 Jahren seine Leidenschaft

für die Akrobatik und holte fünf

Mal den spanischen Meistertitel. Den

Durchbruch seiner Karriere verdankt

Pereira dem Cirque du Soleil. Seither

geniesst er international Aufmerksamkeit.

Mit der Verschmelzung von akrobatischem

Tanztheater, physischer und

visueller Kunst möchte er nun auch die

Berner*innen begeistern.

Kim Pittet

Casino, Bern

Premiere: Do., 24.11., 19 Uhr

Vorstellungen bis Sa., 26.11.

www.casinobern.ch

«Clubilieren»

TICKETS

Hereinspaziert in die Hochschule der Künste

An den Infotagen der Hochschule der Künste Bern erhalten

Interessierte Einblick in die Studiengänge und den Alltag

an der Kunstschule.

Was genau bedeutet «Expanded Theater»

und was ist das «Y Institut»?

Wem die Studiengänge der Hochschule

der Künste zuweilen fremd vorkommen,

kann sich an den kommenden

Infotagen mit ihnen vertraut machen

und mit Studiengangsleitenden und

Dozierenden ins Gespräch kommen.

An der Fellerstrasse wartet ein vielfältiges

Informationsprogramm auf

Besucher*innen. Vor Ort empfängt

Direktor Thomas Beck die Gäste.

Sichtbarkeit und Vernetzung sind ihm

denn auch ein grosses Anliegen, wie er

gegenüber dieser Zeitung einst verriet.

Die Fachbereiche Gestaltung & Kunst,

Konservierung und Restaurierung

sowie der Master of Arts in Contemporary

Arts Practice am Y Institut öffnen

Inserat

ihre Türen. Parallel zu den Veranstaltungen

an der Fellerstrasse gibt es

am Standort Holzikofenweg 8 einen

Rundgang. Die Studiengänge Multimedia

Production und Multimedia

Communication & Publishing sind

hier zu finden.

Einblick in den Studienalltag geben

Dozent*innen in individuellen Gesprächen.

Kunst kann etwas bewegen.

Davon ist die Hochschule überzeugt.

«Wir glauben an die utopische Kraft

der Künste», steht unter anderem in

ihrem Leitbild.

Helen Lagger

Diverse Orte, Bern und Bümpliz

Mi., 30.11.

www.hkb.bfh.ch

In welche Kunstrichtung soll es gehen? Der Infotag der HKB hilft beim Entscheid.

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

www.kulturpool.com

In den 11 Jahren seines Bestehens

entwickelten die Betreiber*innen das

Kapitel stetig weiter: Ein zweiter Floor,

genannt Space, der schnell zur Heimat

einer neuen Generation Nachtschwärmer*innen

wurde, eine sich laufend

wandelnde Cocktail- und Burgerkarte,

ein wegweisendes Awareness-Konzept

und nicht zuletzt ein ausgefeiltes

Club-Programm fernab des Mainstreams.

Zur Geburtstagsfeier reisen aus der

wegweisenden Panorama Bar im Obergeschoss

des Berghains die DJs Tama

Sumo und Lakuti an. Ihre Wege hinter

die Decks begannen auf verschiedenen

Kontinenten. Lakuti kam mit der Rave-

Szene erstmals in Johannesburg in Berührung,

gründete 2002 in London das

Label Süd Electronic und zog einige

Jahre später nach Berlin. Dort lernten

sich Lakuti und Tama Sumo kennen

und lieben. Seit mehreren Jahren treten

die zwei gemeinsam auf und verweben

in ihrem Sound Vergangenes und

Avantgardistisches: Industrial Techno

und House, Disco und Minimal, manchmal

sogar mit Einspielern aus Jazz

oder Hip-Hop. An den drei Jubiläums-

Nächten spielen unter anderem auch

Herman, Glitchbaby, Rrose oder Belia

Winnewisser.

Lula Pergoletti

Kapitel, Bern

Do., 24., bis Sa., 26.11.

• Tama Sumo & Lakuti:

Sa., 26.11., 22.30 Uhr

www.kapitel.ch

Wir verlosen 2 × 1 Festivalpass:

tickets@bka.ch

worldwide fm

Fine Biener

Der

Kulturpool

erreicht

921’260

kulturinteressierte

Personen.


24. – 30. November 2022

Anzeiger Region Bern 29

5

ZVG

ZVG

24 Minuten schwitzen

Ihre kurzen Songs stecken an: Nach abgesagtem Konzert taufen die

frivol-fröhlichen Nasty Rumours nun doch noch ihre dritte Platte

«Bloody Hell, What a Pity!». Spass zum Schwitzen bietet dieses

24-minütige Album, denn die Berner zelebrieren mit 77er-Punk die

Blütezeit des britischen Punks und zollen den Mods Tribut. Unterstützung

erhalten sie von The Not Amused aus Berlin.

Rössli in der Reitschule, Bern. Do., 24.11., 22 Uhr

Do 24.

Bern

Bühne

Jingle Bern – Die Hauptstadt

Dinner-Show

Geniessen Sie zum edlen Dinner mit vier

Gängen die magische Show, die Artisten

und Musiker von Weltformat gemeinsam

in den Raum zaubern. Ein Sinneserlebnis,

das in Erinnerung bleibt!

CASINO BERN. 19.00 UHR

Les trois Suisses: «Vagabund»

Da sind sie wieder, die beiden Berner

Musiker mit ihren phänomenalen Kabarettprogrammen.

«Vagabund» ist Unterhaltung

erster Güte: witzig, launig und

hochmusikalisch. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mi vida en tránsito – caruso + avila

Freundschaft, Zerrissenheit und Verletzbarkeit

werden hybrid -digital und real auf

der Bühne- und auf Distanz besprochen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Stand Up Bern

Sie setzen ebenso auf Knalleffekte wie

auf hinterlistigen Humor: Die übermütigen

und erlesenen Wort-Akrobat*innen

von Stand Up Bern. Mit Berns bester

Comedyshow geht’s zum Lachen in den

Keller.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44, EINGANG VON DER

GASSE. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biedermann und die Brandstifter von

Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Wildern

Installatives Musiktheater nach Raphael

Urweiders gleichnamigem Gedichtband

von Collectif barbare. Eine klangliche

und poetische Reise, die nach unserem

Verhältnis zu Globalisierung und Natur

fragt.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Dance

Latin Jam

Latin Jam ist der Event für Musiker*innen

und Tänzer*innen, die ihrer Kreativität

gerne mal freien Lauf lassen.

SALSADANCERS, TANZPFEILER,

DALMAZIQUAI 69. 21.00 UHR

11 YRS KPTL

glitchBABY (Basel)

COS aka h34rtbr34ks (Studio Mondial,

City Trance/Bern) b2b pr1nc1p3ss4

(Distressed Public/Zürich)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

22.30 UHR

Tanzbär

Luu (Technopiraten), djgelber (playbox/

Technopiraten). Organig House, Deep

House, Progressive House.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 22.30 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Musizierstunde Klavier

Klasse von Joanna Wicherek.

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Klassik

Halt auf Verlangen Horn/Oboe

Die Konzertreihe «Halt auf Verlangen»

lädt ein in musikalische Welten einzutauchen

und Nachwuchstalente zu

entdecken. Statt fi ndet das Ganze jeden

zweiten Donnerstag in der Spittelkapelle

in Bern.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACH-

BEREICH MUSIK KLASSIK, BERNER GENERA-

TIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2. 18.00 UHR

Klassenaudition Violine

Studierende der Klasse von Corina

Belcea. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

Tod und Auferstehung im Werk

von Botho Sigwart von Eulenburg

Musikvortrag von Johannes Greiner.

Berühmt wurde Botho Sigwart zu Eulenburg

durch seine Mitteilungen in dem

Buch «Brücke über den Strom». Sein

musikalisches Werk blieb weitgehend

unbeachtet. CHF 25.-

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

NYDEGGSTALDEN 34. 20.00 UHR

Sounds

Duke Robillard Band

Marians Jazzroom Herbstsaison: Duke

Robillard Band: Vom 22.11. bis 26.11.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Marco «Scotch» Gautschin

spielt Mani Matter Lieder

Zum 50. Todestag. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Zusatzshow! Stereo Luchs

Reggae, Dancehall. Präsentiert von ISC

Club Bern und Chocolate From Kingston.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

20.00 UHR

Stefan Schischkanov

Eine Feier mehr

Mani Matter prägte Berns Musiklandschaft nachhaltig. Zahlreich

sind die Veranstaltungen zu seinem 50. Todestag. Auch in der

Heiteren Fahne gibt es einen «Abend zu Ehren von Mani Matter».

Das Trio Roman Nowka’s Hot 3 lädt Sänger*innen ein wie Evelinn

Trouble, Greis oder Christine Hasler (Bild). Aber auch Stadtpräsident

Alec von Graffenried und Franziska Burkhardt, oberste Kulturbeauftragte

Berns, huldigen dem Mundartkünstler.

Heitere Fahne, Bern. Do., 24.11., 14.30 Uhr

Red Hot Chilli Pipers

20th Anniversary European Tour 2022

NATIONAL BERN, HIRSCHENGRABEN 24.

20.00 UHR

Prince Moussa Cissokho

Als Enkelsohn des «King of Kora»,

Soundioulou Cissokho, wuchs Moussa

Cissokho im Senegal in die Tradition der

Griots hinein. www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.30 UHR

NASTY RUMOURS Plattentaufe

«Bloody Hell, What A Pity!«/support:

The Not Amused

’77/Powerpop/Mod

RÖSSLI, RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTR. 8.

21.00 UHR

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

SINTA-Modul – Forschung in den

Künsten

Der zweite Teil der Veranstaltung,

welche als Einführung für die Forschung

in den Künsten dient.

www.collegiumgenerale.unibe.ch

HKB FORSCHUNG, UNIVERSITÄT BERN,

HAUPTGEBÄUDE, HOCHSCHULSTRAS SE 4.

09.15 UHR

«Skriptorium»

Partizipative Installation von Emilie

Lopes Garcia und Samuel Cosandey.

Fünf Tische sind im Kirchenraum auf -

gestellt. Auf jedem dieser Tische

herrscht eine besondere Atmosphäre.

BERN – NYDEGG, NYDEGGKIRCHE.

10.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

La dernière ordonnance du docteur

Nietzsche

Conférence UNAB de M. Pierre

CLEITMAN. Comédien, musicien et

conférencier, Paris.

www.unab.unibe.ch

ASCARO, BELPSTRAS SE 37. 14.15 UHR

Die Blaue Stunde

Begegnung mit Paul Klee und weiteren

Künstlerinnen und Künstlern der

Ausstellungen im Zentrum Paul Klee im

Atelier. Ein Kunstkurs für Erwachsene.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3. 17.30 UHR

Prix de Quervain 2022 |

Öffentliches Symposium

Die Schweizerische Kommission für

Polar- und Höhenforschung und die

Schweizerische Kommission für die

hochalpine Forschungsstation Jungfraujoch

fördern herausragende Nachwuchsforscher:innen.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Die Sowjetunion ist tot – lang lebe

Estrada! Sonic statecrafting in

Usbekistan

Ein Einzelanlass der Veranstaltungsreihe

«Von Gleichklang bis Disharmonie:

Musik und Nation in Osteuropa»

UB BERN – SCHWEIZERISCHE OSTEUROPA-

BIBLIOTHEK, UNIVERSITÄT BERN, HAUPT-

GEBÄUDE, HS 101, HOCHSCHULSTRAS SE 4.

18.15 UHR

Tanz mit Geschichte

Der aus Nordindien stammende Tanzstil Kathak entstand im

13. Jahrhundert, um Geschichten aus den hinduistischen Schriften

eine Form zu geben. Die Poesie wurde mit rhythmischen Bewegungen

kombiniert. Seither hat sich der Kathak weiterentwickelt. Im

Klangkeller Bern tanzen Shivangi Tyagi und Roopika Passi zur Musik

von Sänger und Harmoniumspieler Ujjwal Kumar und von Udhai

Mazumdar an der Tabla-Trommel.

Klangkeller, Bern. Fr., 25.11., 20 Uhr

Worte

»Aah … Aha! Albumatlas« von Peter

Radelfinger und Michael Glasmeier

Ein Gespräch zwischen dem Künstler

Peter Radelfi nger und dem Kunsthistoriker

Michael Glasmeier zu dem neu

erschienenen Buch »Aah … Aha!

Albumatlas«.

ROBERT WALSER-ZENTRUM, MARKTGASSE 45.

18.00 UHR

Text! – Literatur im Gespräch

mit Martin Bieri.

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, VERANSTALTUNGS-

SAAL, MÜNSTERGASSE 63. 18.00 UHR

MOMO

nach dem Roman von Michael Ende | 8+

Incontri letterari/Lesung: MARCO

BALZANO

L’autore presenta il suo nuovo libro

«Cosa c’entra la felicità». Dialoga con la

Prof.ssa Silvia Natale.

BUCHHANDLUNG LIBROMANIA,

LÄNGGASSSTRAS SE 12. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Rezital Florian Altwegg, Klavier

Florian Altwegg, ein junger, in Biel aufgewachsener

Pianist, spielt ein originelles

Programm mit folkloristische geprägten

Werken von Bartók, Villa-Lobos,

Schubert, Enescu und Ginastera.

REVELATIONS- JEUNES MAITRES, FAREL

SAAL, OBERER QUAI 12. 19.30 UHR

Ab

02.12.22

Stadttheater

Kooperation mit

Inserat


6

Anzeiger Region Bern 30

24. – 30. November 2022

Rajesh Kavasseri, Unsplash

Die Frau an der Kora

Die Musikerin und Bandleaderin Sona Jobarteh ist die erste Frau,

die professionell Kora, eine westafrikanische Stegharfe, spielt. Sie

studierte Cello, Klavier, Cembalo, Komposition und Afrikanistik,

heute verbindet sie zeitgenössische Musik mit der traditionellen

Gambias. Mit ihrem neuen Album «Badinyaa Kumoo» kommt sie

zu «Wakanda Beats» im Dachstock. Ebenso dabei sind der Musiker

Mainboogy sowie die DJs Dislecta Energy und DJ Cheezburger.

Dachstock der Reitschule, Bern. Fr., 25.11., 22 Uhr

Sounds

Bassekou Kouyate & Ngoni Ba

«…we were swept along on a wave

of urgent rhythms and improvisation

(London Jazz News)»

KARTELLCULTUREL, LE SINGE,

UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Verschiedenes

DinnerKrimi

Panik auf der Titanic.

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

Köniz

Sounds

Saint City Orchestra

Vergesst Dublin. Pfeift auf Folklore.

SAINT CITY ORCHESTRA ist zurück mit

ihrem brandneuen Album «UNIFIED» und

einer riesigen Portion Power!

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 20.30 UHR

Langenthal

Bühne

Primitivo

Das neue Bühnenprogramm von Pedro

Lenz und Christian Brantschen.

STADTTHEATER, THEATERSAAL, THEATER-

STRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

Luckys Thursday Blues Session:

Lucky Wüthrich & Band

Nach seinem fulminanten und begeisternden

Auftritt am Bären Buchsi – Jubiläumsfest

konnten wir den jungen Thuner

Bluesmann Lucky Wüthrich für eine

exklusive Steady-Gig-Serie engagieren.

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3. 21 UHR

Inserat

G. F. Händel

Rubigen

Sounds

Henrik Freischlader

Bring Back The Time Tour 2022 – (DE)

Blues Rock.

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Thun

Sounds

ROLF HERMANN & NADJA STOLLER

IM TAL DER ERINNERUNG –

GESCHICHTEN & MUSIK.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR

Wabern

Sounds

Ein Abend zu Ehren von Mani Matter

Ein Abend zu Ehren von Mani Matter mit

Musik von Roman Nowka’s Hot 3, Greis,

Evelinn Trouble, Christine Hasler, Riana

und anderen sowie Beiträgen von Alec

von Graffenried und Tanja Bauer.

DIE HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

20.30 UHR

Worben

Bühne

Coupe Romanoff präsentiert:

EXFREUNDINNEN

Bei dieser Sekte sind alle Jünger willkommen,

auch wenn sie etwas älter

sind – oder weiblich.

KULTURFABRIK KUFA LYSS, WERDT-

STRAS SE 17. 19.00 UHR

MESSIAH

Redmond · Potter · Güra · Kataja

Zürcher Sing-Akademie

Orchestra La Scintilla

Florian Helgath Leitung

So 4. Dezember 2022, 19 Uhr

Französische Kirche Bern

TICKETS: www.ticketino.com · Abendkasse

African Guild

Smooth wie Süsskartoffeln

Amapiano, Zulu für Piano, heisst der südafrikanische House, mit

dem es sich Patate Douce im Fri-Son gemütlich machen. Hochgepitchte

Klaviertunes, Kwaito-Basslines und Low-Tempo-Rhythmen

zeichnen das Genre aus. Das Kollektiv, bestehend aus den DJs

Apollinaire, Muga bo, Mo und Coconut jama jama, legt aber auch

Hip-Hop, Elektro und Bass auf. Hauptsache, die Stimmung stimmt.

Fri-Son, Freiburg. Fr., 25.11., 22 Uhr

Fr 25.

Bern

Bühne

Jingle Bern – Die Hauptstadt

Dinner-Show

Geniessen Sie zum edlen Dinner mit vier

Gängen die magische Show, die Artisten

und Musiker von Weltformat gemeinsam

in den Raum zaubern. Ein Sinneserlebnis,

das in Erinnerung bleibt!

CASINO BERN. 19.00 UHR

BONE Festival

Mit dem Titel DEEP_FOCUS setzt

das BONE Performance Festival auf

Konzentration im Auge des Sturms und

schafft Räume der Begegnung und des

Austauschs an der Schnittstelle von

Clubkultur und Aktivismus.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

19.30 UHR

Upstage Theatre – The Giver

A stage adaptation of the award-winning

novel! www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

Hunger. Ein Feldversuch

von Gernot Grünewald und Ensemble.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – VIDMAR 1, KÖNIZSTRAS SE

161. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mi vida en tránsito – caruso + avila

Freundschaft, Zerrissenheit und Ve r-

letzbarkeit werden hybrid -digital und

real auf der Bühne- und auf Distanz

besprochen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Les trois Suisses: «Vagabund»

Da sind sie wieder, die beiden Berner

Musiker mit ihren phänomenalen Kabarettprogrammen.

«Vagabund» ist Unterhaltung

erster Güte: witzig, launig und

hochmusikalisch. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Artwork: Lessing + Schiller

Die Herbstausgabe von Artwork rückt

mit Gotthold Ephraim Lessing und

Friedrich Schiller zwei der grössten

deutschsprachigen Dramatiker in den

Fokus. Eintritt frei, Kollekte.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN |

THEATER, HKB THEATER, ZIKADENWEG 35.

20.00 UHR

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist.

Mit: Fredi Stettler, Monika Balsiger,

Sibylle Wenger. www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Uraufführung: Melina – Hommage an

eine Legende

Sie war schon zu Lebzeiten eine

Legende: Die griechische Schauspielerin,

Sängerin und Politikerin Melina

Mercouri. Nun arbeitet der Star an einer

Rede, erinnert sich an früher und schaut

nach vorn.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS, GERECH-

TIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Wildern

Installatives Musiktheater nach Raphael

Urweiders gleichnamigem Gedichtband

von Collectif barbare. Eine klangliche

und poetische Reise, die nach unserem

Verhältnis zu Globalisierung und Natur

fragt.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Dance

1 YRS KPTL w. Rrose

Rrose (Eaux/London), Herman

(Kosmos/Bern), Heiko (Studio Mondial/

Bern), Belia Winnewisser (Präsens Editionen/Luzern),

Graue Kreide (Unvague/

Bern)

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41. 24 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Märchen aus Sibirien

Einen Zyklus sibirischer Märchen

präsentieren das Museum Cerny und

das Miniaturtheater Blauer Kuckuck mit

Unterstützung des Vereins der Museen

im Kanton Bern – mmBE unseren

jüngsten Besuchern im Jahr

www.museumcerny.ch

MUSEUM CERNY, STADTBACHSTRAS SE 8A.

15.00 UHR

Klassik

Orgelpunkt

30-minütige Orgelkonzerte mit Organistinnen

und Organisten aus der ganzen

Welt.

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

HEILIGGEISTKIRCHE BERN, BAHNHOFPLATZ/

SPITALGASSE, 44. 12.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse von Conradin

Brotbek.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTR. 13D.

19.30 UHR

Klassenaudition Euphonium

Studierende der Klasse von Thomas

Rüedi. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTR. 13A.

19.30 UHR

ZVG

Wortspiel wird zu Schauspiel

Franz Hohler blickt auf ein riesiges Œuvre zurück: ulkige Geschichten,

Kinderromane, Sketche oder sozialkritische Lieder mit Hang zu

Wortspielen. Die Regisseurin Deborah Epstein bringt sein Werk am

Theaterabend «Für alle Fische muss die Sintflut ein Fest gewesen

sein» bei TOBS zum Erklingen. Für das «Live-Hörspiel mit Geschichten

von Franz Hohler» stehen Margit Maria Bauer, Gabriel

Noah Maurer und Matthias Schoch auf der Bühne.

Stadttheater Solothurn. Premiere: Fr., 25.11., 19.30 Uhr

Vorstellungen in Biel und Solothurn bis 16.2.2023

Mittwoch

7. Dezember 2022

19.30 Uhr

Casino Bern

www.meisterzyklus.ch

Patricia Kopachinskaja Violine

Fazil Say Klavier

Schubert, Brahms, Bartók

Sounds

Duke Robillard Band

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON:

Duke Robillard Band:

Vom 22.11. bis 26.11.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

Pegasus

FUTURE:MEMORIES TOUR

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

19.30 UHR

Emily Wells (US)

Emily Wells kommt mit ihrem neuen

Album «Regards to the End» nach Bern.

Ihre Musik verbindet Kammermusik und

Pop, die sie manchmal mit Orchester

oder meist solo mit Violine, Synthi und

Drums performt.

FRAUENRAUM REITSCHULE BERN. 20 UHR

Kathak

Nordindische klassische Tanzvorstellung.

Organisiert von Culturall.

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

20.00 UHR

WIM ZENTRAL –

Improvisationskonzerte

Garcia/Bouffi oux – MaMaRe Trio.

Abendkasse: CHF 20.–.

WIM BERN, PROGR WEST RAUM 013,

SPEICHERGASSE. 20.00 UHR

Athanas’ ContempArabic Ensemble

Album-Releasetour «Tabarka Blues»

Samiha Ben Said (quanoun, voc), Samir

Ferjani (nay), Dave Feusi (sax), Bernard

Vidal (g), Stephan Athanas (b), Patrick

Bürli (dr), Benji Fellous (perc)

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTRAS SE 161.

20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

AUSVERKAUFT! STEREO LUCHS

Reggae, Dancehall. Präsentiert von ISC

Club Bern und Chocolate From Kingston.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10. 21 UHR

SONA JOBARTEH live

SONA JOBARTEH (Banjul | African Guild

Records), DJ CHEEZBURGER (CH),

DISELECTA ENERGY (Bern/Gambia |

Afro Energy) MAINBOOGY (Bern/Nigeria |

O.N.W.Y RECORDS)

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK, REIT-

SCHULE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 22.00 UHR

Nativ – Marathon Albumtaufe

Afterparty w/ Verycozi & Larataqué

TURNHALLE BERN, SPEICHERGASSE 4.

22.00 UHR

Inserat

CHOCOLATE FROM KINGSTON

Dancehall, Reggae, Ragga, Tropical

Bass. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10. 23 UHR

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

Dr Bitz – Das andere Public Viewing.

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

«Skriptorium»

Partizipative Installation von Emilie

Lopes Garcia und Samuel Cosandey.

Fünf Tische sind im Kirchenraum aufgestellt.

Auf jedem dieser Tische herrscht

eine besondere Atmosphäre.

BERN – NYDEGG, NYDEGGKIRCHE.

10.00 UHR

Doppeljubiläum: 100 Jahre Astronomisches

Institut – 200 Jahre Uraniae

Im November 2022 kann das Astronomische

Institut der Universität Bern (AIUB)

ein Doppeljubiläum feiern: 200 Jahre

Uraniae und 100 Jahre Astronomisches

Institut.

ASTRONOMISCHES INSTITUT, UNIVERSITÄT

BERN, UNIVERSITÄT BERN, GEBÄUDE DER

EXAKTE WISSENSCHAFTEN, SIDLERSTRAS-

SE 5. 11.00 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 24.11.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

«Eingeschrieben ins himmlische

Buch des Lebens»

Vortrag von Prof. Dr. Magdalene L.

Frettlöh im Rahmen der Skriptorien-

Installation von Emilie Lopes Garcia und

Samuel Cosandey

BERN – NYDEGG, NYDEGGKIRCHE. 19.30 UHR

Worte

Stadtrundgang: Bern kulinarisch

(StattLand)

Gourmet und Gourmande, zwei Zeitreisende

in Sachen Kulinarik, streifen

mit Ihnen durch Berns Gassen und

unterhalten Sie mit wissenswerten

Geschichten, nahrhaften Einblicken und

feinen Leckerbissen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, TREFFPUNKT: BAHNHOFPLATZ (PER-

RON E, UNTERM BALDACHIN). 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

P34B-SLAM

PRÄSENTIERT VON P34B

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Verschiedenes

Fondue

Käsefondue in geselliger Runde.

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR


24. – 30. November 2022

Anzeiger Region Bern 31

7

Ingo Höhn

Christine Blaser

Oper im Kleinformat

Auf Jagd nach Publikum

Eine Frau, drei Verehrer: Der alte Apotheker Sempronio hegt Gefühle

für die junge Grilletta. Doch zwei junge Burschen – einer selbstsicher,

der andere schüchtern – machen ihm Konkurrenz. In Joseph

Haydns Opera buffa «Der Apotheker» unternehmen die Männer

Täuschungsmanöver, um die Gunst Grillettas zu gewinnen. Die

komische Inszenierung von Andrew Dunscombe wird mit kleiner

Besetzung unter der musikalischen Leitung von Michelle Kissóczy

aufgeführt. Dabei sind Schauplatz und Bühnenbild auf die Apotheke

Sempronios reduziert.

Aula im Progr, Bern. Fr., 25.11., 20 Uhr

Raclette

Raclette auf dem Wasser.

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

Biglen

Bühne

Veri «Rück-Blick 2022

Ein kabarettistisches Resümee»

Veri kommentiert Auf- und Abgefallenes

der letzten zwölf Monate. Nicht immer

tierisch ernst und politisch korrekt, aber

witzig und träf.

KULTURFABRIKBIGLEN, SYRENGASSE 2.

20.15 UHR

BURGDORF

Verschiedenes

Zwickel-Friti

Die Kulturhalle Sägegasse lädt zum

gemütlichen Freitags-Zwickeln.

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

18.00 UHR

Muri bei Bern

Sounds

Zia Lisa

Canzoni Italiane

KULTURVEREIN MURI GÜMLIGEN, RESTAU-

RANT MATTENHOF, BAHNHOFSTRAS SE 4.

17.45 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Da Capo – Das Vokalensemble

Gefühlvolle Acapella-Songs, neu interpretierte

Pop-Klassiker und eine bunte

Mischung aus groovigen, rockigen und

souligen Klängen, man darf gespannt

sein!

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Ostermundigen

Verschiedenes

Spielabende 2022

Spielekenner und das Ludotheks-Team

stellen verschiedene Spiele vor, die

anschliessend unter ihrer Leitung

gespielt werden können! Es können

eigene Spiele mitgebracht und in der

Gruppe gespielt werden.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

GEMEINDEBIBLIOTHEK OSTERMUNDIGEN,

BERNSTRAS SE 72. 19.30 UHR

Rubigen

Sounds

The Dublin Legends

(Ex-The Dubliners) – ausverkauft!

(IE) Irish Folk

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Für alle Fische muss die Sintflut ein

Fest gewesen sein

Horspiel Live mit Geschichten von Franz

Hohler. Urauffuhrung.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Bühne

Die geilste Lücke im Lebenslauf –

6 Jahre Backpacking Weltreise

Explora Reise Comedy. Wie ein Gummibärchen

auf Ecstasy erzählt Nick Martin

von einer verrückten Reise, die sein

Leben für immer verändern sollte.

Tickets und Infos unter www.explora.ch

EXPLORA EVENTS AG, BURGSAAL,

BURGSTRAS SE 8 . 19.30 UHR

Riklin & Schaub – WAS WÄRE WENN

Roman Riklin und Daniel Schaub sind

bestens bekannt als Mitglieder des

Trios HEINZ DE SPECHT, das sich 2019

nach über 700 Konzerten aufl öste.

THEATER ALTE OELE, FREIENHOFGASSE

10A/OELEGÄSSLI. 20.00 UHR

Theater Schönau Thun: Ab itze bini

glücklech

In diesem Jahr erwartet das Publikum

eine heitere Komödie nach Frank

Pinkus. Es wird in alter Theater-Schönau-Manier

in Mundart gespielt.

THEATER SCHÖNAU THUN, EXPO-AREAL,

HALLE 7, KASERNENSTR. 35B. 20.00 UHR

Sounds

STAHLBERGER

LÜT UF FOTENE

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

21.00 UHR

Ueberstorf

Worte

Kultur allTag/Abraham der Philosoph

Abraham alias Jakob Künzli lebte in

Rüschegg-Heubach und betrieb dort

einen beliebten Antiquitäten- und Trödlerladen.

SCHLOSS UEBERSTORF – TAFELN TAGEN

TRÄUMEN, EVENTRAUM 9B, HOFMATT 9.

20.00 UHR

Uettligen

Verschiedenes

Weihnachtsmärit Uettligen

Rund 50 Marktstände, diverse musikalische

Darbietungen, Basteln für

Kinder, Lebkuchen verzieren, Bienenwachskerzen

ziehen, Samichlous, Märitbeiz.

www.weihnachtsmarktuettligen.ch

Postauto Linie 102+107

MUSIKGESELLSCHAFT UETTLIGEN, REBER-

HAUS, LINDENSTRAS SE 4. 18.00 UHR

Worben

Sounds

HALOCENE

Halocene defi nieren neu, was es heisst,

eine DIY-Band zu sein, und schlagen im

digitalen Zeitalter unglaubliche Wellen.

KUFA KULTURFABRIK LYSS, WERDTSTR. 17.

19.00 UHR

Rolf Sutter

Konzert für Gwundernasen

Christof Fankhauser ist Kinderliedermacher. Der Multiinstrumentalist

erzählt in seinen Stücken kleine Geschichten von «Gwundernasen»

oder von der «Chatz uf em Zwätschgeboum». Miterzählen

tut sie bei seinen Auftritten ein Kinderchor. So auch am Familienkonzert

in der Stadtkirche Burgdorf.

Stadtkirche Burgdorf. Sa., 26.11., 17 Uhr

Sa 26.

Bern

Bühne

Krims Krams Krums!

Das poetische und witzige Abenteuer

rund um schlechte Laune und viel

Krims, Krams und Krums für Menschen

ab 3 Jahren. Von und mit Livia Franz und

Markus Maria Enggist.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

11.00/14.00 UHR

BONE Festival

Mit dem Titel DEEP_FOCUS setzt

das BONE Performance Festival auf

Konzentration im Auge des Sturms und

schafft Räume der Begegnung und des

Austauschs an der Schnittstelle von

Clubkultur und Aktivismus.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

14.00 UHR

Besteste Freunde – die nachbarn

Ein temporeiches, dramatisches und

humorvolles Stück mit Puppen und

Schauspieler*innen über die Vernachlässigung

von Kindern und falsche

Versprechen unserer medialen Zeit.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN, RATHAUS-

GASSE 20-22. 16.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Selma und die Bücher

Gespielt vom Kindertheaterclub U10.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Jingle Bern – Die Hauptstadt

Dinner-Show

Geniessen Sie zum edlen Dinner mit vier

Gängen die magische Show, die Artisten

und Musiker von Weltformat gemeinsam

in den Raum zaubern. Ein Sinneserlebnis,

das in Erinnerung bleibt!

CASINO BERN. 19.00 UHR

Carmilla oder das Zeitalter der

Vampire

Schauspieloper von Jan Dvorák.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Upstage Theatre – The Giver

A stage adaptation of the award-winning

novel! www.theater-am-kaefi gturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

19.30 UHR

Urstimmen: «Lieber lauter

Lieblingslieder»

Ein Abend uber das weite Feld des

A-cappella-Gesangs und ein schönes

Stück darüber hinaus.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Biedermann und die Brandstifter

von Max Frisch

«Die beste und sicherste Tarnung ist

immer noch die blanke und nackte

Wahrheit. Komischerweise.

Die glaubt niemand.» Eisenring

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRAS SE,

EFFINGERSTRAS SE 14. 20.00 UHR

Gestaltung

und Kunst

Fogosch ist nicht nur ein Raubfisch, sondern auch eine Band. Wie

das Tier treiben auch die fünf Musiker*innen den Puls der Beute

beziehungsweise des Publikums in die Höhe. Ihr Klezmer reisst mit

und regt zum Tanzen an. Im Mokka laden sie zum Familienkonzert.

Cafe Bar Mokka, Thun. So., 27.11., 15.30 Uhr

Frei(t)Raum – Transdisziplinäre

Performance

Oszillierend zwischen Realität und

Absurdität, Ruhe und rasanter Bilderfl ut,

scheinbarer Zufälligkeit und intuitiver

Sinnhaftigkeit fragt das Collectif Le

Chat: Was steckt in unseren Träumen?

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Alles ohne mich

Siehe So., 27.11.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1. 20 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Wildern

Installatives Musiktheater nach Raphael

Urweiders gleichnamigem Gedichtband

von Collectif barbare. Eine klangliche

und poetische Reise, die nach unserem

Verhältnis zu Globalisierung und Natur

fragt.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Dance

Breakfast at Tiffany’s

Dj Zsuzsu & Guests.

INFOTAG

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 22 UHR

GOLDEN TOLERDANCE

90ies Special. DJ Ludwig & Corey.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 22.00 UHR

Contemporary

Arts Practice

30. 11. 2022

Konservierung

und Restaurierung

JOURNÉE

D’INFO

Hochschule der Künste Bern

Haute école des arts de Berne

hkb.bfh.ch/infotage

Inserat


8

Anzeiger Region Bern 32 24. – 30. November 2022

Peter Kradolfer

Stoff der Stimme

Ihr wird eine Stimme wie rauer Samt nachgesagt. Und tatsächlich,

wenn Akina McKenzies Gesang ein Stoff wäre, würde er sich sowohl

aufgeraut als auch weich anfühlen. Die in Los Angeles geborene

und in Winterthur lebende Sängerin besucht mit ihrem Blues-Rock

Stef’s Kultur Bistro.

Stef ’s Kultur Bistro, Ostermundigen. Mi., 30.11., 20 Uhr

Gänsehaut garantiert

Ob der pfeifende Wind der Steppe Vorbild ist? Der mongolische

Obertongesang wechselt vom Grummeln und Grollen ins Pfeifen

und dürfte an der Seite der Pferdekopfgeige, die ebenfalls erklingt,

für Gänsehaut sorgen. Die Künstler*innen Bayanzul Damdinsuren

und Amgalan Natsagdorj treten in der Pauluskirche auf. Die Einnahmen

des Benefizkonzerts kommen Frauen- und Kinderprojekten

der Vereine Mandach Naran und Bayasgalant in der Mongolei

zugute.

Pauluskirche, Bern. Sa., 26.11., 18.30 Uhr

Inserat

Biel/Bienne

ZVG

Spiezer Connections

Das Bernische Historische Museum lädt zu einem etwas anderen

Gang aufs Land, der den Spuren der Freiherren von Spiez folgt, die

im Berner Stadtleben des 17. und 18. Jahrhunderts durchaus präsent

waren. So findet sich in der Sammlung des Museums das fast

identische Porträt der Salome von Erlach wie es im Schloss Spiez zu

finden ist. In der dialogischen Führung unterhalten sich die Spiezer

Schlossleiterin Barbara Egli und Gabi Moshammer, Kulturvermittlerin

des Bernischen Historischen Museums und Schloss Spiez,

über die Verbindungen von Bern und Spiez.

Bernisches Historisches Museum. So., 27.11., 11 Uhr

Stiftung Schloss Spiez

11 YRS KPTL w. Tama Sumo & Lakuti

Tama Sumo b2b Lakuti, Phrex, Strong

Legs, Perpetual Bridge (concert), Kia

Mann, Ina Valeska, Bleach

KAPITEL BOLLWERK, BOLLWERK 41.

22.30 UHR

Limited Edition PR1NC1P3SS4 x

H34RTBR34KS

Pr1nc1p3ss4 (BE), H34rtbr34ks (BE),

N04h (BE). Deconstructed Trance,

Hyperpop, Nightcore and beyond.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 23.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Heidi (2015): Zur grossen Freude der

heutigen Kinder zeigt diese überaus

gelungene Neuverfilmung von Johanna

Spyris Roman eine optimistische,

mutige und entschlossene Heidi.

ZAUBERLATERNE BERN, KINO PATHÉ WESTS-

IDE, RIEDBACHSTRAS SE 102. 10.45 UHR

Inserat

Marienvesper

Claudio

Monteverdi

Heiliggeistkirche

Bern

29. November

19.30 Uhr

Mitwirkende:

Ensembles Voces Suaves

& Concerto Scirocco

Solisten der Knabenkantorei Basel

& Männeroktett Basel

Dirigent:

Marco Mencoboni

Eintritt frei – Kollekte

Weitere Informationen unter:

www.voces-suaves.ch

Kinderführungen mit allen Sinnen

Im Stadttheater Bern.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Siehe Do., 24.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Siehe So., 27.11.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Sounds

Duke Robillard Band

Marians Jazzroom Herbstsaison: Duke

Robillard Band: Vom 22.11. bis 26.11.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/22.00 UHR

AANIM

ALTERNATIVE DREAM-POST-ROCK

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Skinny Jim Tennessee Trio

Schon als Teenager beschallte «Skinny

Jim» als Strassenmusiker die Passanten

mit Rock’n’Roll von Chuck Berry bis

Gene Vincent, sein Repertoire durfte

Hunderte Klassiker umfassen.

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

21.00 UHR

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

Kinderforum – samstags im Labor

Hast du schon mal mit Spinat gemalt

oder was passiert wenn wir unser

Bild versalzen? Bist du voller Ideen?

Interessieren dich Farben, Formen und

Figuren? Magst du es deine Welt kreativ

zu gestalten?

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3.

Doppeljubiläum:

100 Jahre Astronomisches Institut

200 Jahre Uraniae

Im November 2022 kann das Astronomische

Institut der Universität Bern (AIUB)

ein Doppeljubiläum feiern: 200 Jahre

Uraniae und 100 Jahre Astronomisches

Institut.

ASTRONOMISCHES INSTITUT, UNIVERSITÄT

BERN, GEBÄUDE DER EXAKTE WISSENSCHAF-

TEN, SIDLERSTR. 5. 09.00 UHR

Brunch International: Syrien

Eine kulinarische Reise um die Welt mit

feinen vegetarischen Speisen.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 10.00 UHR

PROGRinvites!

open doors und open ateliers im PROGR!

PROGR, WAISENHAUSPLATZ 30. 15.00 UHR

Worte

BioChemie am Samstag 2022

Verrückte und faszinierende Überlebensstrategien

von Bakterien in Mensch und

Umwelt. Referent: Prof. Dr. Christoph

von Ballmoos.

UNIVERSITÄT BERN; DEPARTEMENT FÜR

CHEMIE, BIOCHEMIE UND PHARMAZIE,

FREIESTRAS SE 3. 10.00 UHR

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Damenwahl

(StattLand)

Der Einführung des Frauenstimm- und

Wahlrechts in Stadt und Kanton Bern

ging ein jahrzehntelanger Kampf voraus.

Was heute selbstverständlich scheint,

wurde damals hart erkämpft.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, BERNABRUNNEN, BUNDESPLATZ 3.

14.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Fondue Chinoise

Festliches Fleischmenü mit Tradition.

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

Chateaubriand

Der Fleischklassiker an Bord.

BIELERSEE-SCHIFFFAHRTS-GESELLSCHAFT

AG, BADHAUSSTRAS SE 1A. 19.00 UHR

BURGDORF

Dance

Rollschuh-Disco

Tanzen war gestern, heute wird gerollt!

KULTURHALLE SÄGEGASSE, SÄGEGASSE.

20.00 UHR

Kiental

Bühne

ALLES (IN)BEGRIFFEN?

Auch mit seiner 6. Theaterproduktion

überzeugt das professionelle Quartett

des ALPENTHEATERS mit authentischer

Schauspielkunst vom Feinsten!

ALPENTHEATER, GRIESALPSTR. 67. 16 UHR

Köniz

Bühne

Röfes Plattesammlig

Geniesse Live-Musik mit Geschichten

aus Röfes Leben. Zwar drehen die

Platten, doch spielen wir für dich die

Deutschen Schlager selbst – neu interpretiert.

Erlebe akustisch-musikalische

Unterhaltung!

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 20.30 UHR

Langenthal

Bühne

Nora Nora Nora

Ein Stück inspiriert von Henrik Ibsen.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Muri bei Bern

Verschiedenes

Panini-Tauschbörse

Die Panini-Tauschbörse in der Bibliothek

Muri-Gümligen.

Jeden Mittwoch 16–18 Uhr und

jeden Samstag von 11–13 Uhr.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

BIBLIOTHEK MURI-GÜMLIGEN,

FÜLLERICHSTRAS SE 51. 11.00 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Retø Abegglen Band mit

«Spiegelbilder»

Die Retø Abegglen Band glänzt mit guten

Melodien, ausgefeilten berndeutschen

Texten und abwechslungsreicher Musik.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 20.30 UHR

Münchenbuchsee

Dance

Eltern John

Rock- & Oldies-Disco von und

mit Jüre Hofer.

BÄREN BUCHSI, BERNSTRAS SE 3. 21 UHR

Ostermundigen

Sounds

Suzie CANDELL & Roger YVES

Das Duo steht für Americana und

Countrymusic vom Feinsten und fesselt

das Publikum mit den unendlich musikalischen

Weiten Amerikas. Anmeldung

ist NOTWENDIG, wegen beschränkter

Platzanzahl. www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRAS SE 101.

20.00 UHR

Rubigen

Sounds

The Dublin Legends

(Ex-The Dubliners) – ausverkauft!

(IE) Irish Folk

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Spiez

Sounds

Unchain | In Progress

Eine Rock-Show par excellence.

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTR. 2. 21 UHR

Thun

Verschiedenes

25. Thuner Slam (Das Original!)

Poetry-Slam im Rock’n’Roll-Format

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.30 UHR

Worben

Dance

BAD TASTE PARTY

Party-time in der KUFA!

KUFA KULTURFABRIK LYSS, WERDTSTR. 17.

22.00 UHR

HIT!

DJ Vest die Hitmaschine lädt endlich

wieder zu seiner legendären Hit! Party

in der KUFA Halle ein! Tanze zu den

aktuellen Hits (Pop, Urban, Hip Hop,

Latin Beats) und erlebe eine unvergessliche

Nacht.

KUFA KULTURFABRIK LYSS, WERDTSTR. 17.

22.30 UHR

Sounds

MG LYSS

Wer sagt denn, Blasmusik muss staubig

sein?

KUFA KULTURFABRIK LYSS, WERDTSTR. 17.

19.30 UHR

Zollikofen

Verschiedenes

Zu Ende denken – Friedhofbegehung

«Zu Ende denken …» Veranstaltungsreihe

der reformierten und katholischen

Kirchgemeinde zu den Themen

Lebensende, Sterben, Abschiede und

Trauer.

REFORMIERTE UND KATHOLISCHE

KIRCHGEMEINDE, FRIEDHOF ZOLLIKOFEN,

WAHLACKERSTRAS SE 28. 14.30 UHR

So 27.

Bern

Bühne

Krims Krams Krums!

Das poetische und witzige Abenteuer

rund um schlechte Laune und viel

Krims, Krams und Krums für Menschen

ab 3 Jahren. Von und mit Livia Franz und

Markus Maria Enggist.

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

11.00/14.00 UHR

Selma und die Bücher

Gespielt vom Kindertheaterclub U10

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 11.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Besteste Freunde – die nachbarn

Ein temporeiches, dramatisches und

humorvolles Stück mit Puppen und

Schauspieler*innen über die Vernachlässigung

von Kindern und falsche

Versprechen unserer medialen Zeit.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 15.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

«Genie&Wahn»: Marilyn Monroe

(1926–1962)

Szenen und Musik aus dem Leben

berühmter Persönlichkeiten. Die schillernde

Vielfalt dieser schönen Frau

endet im dichten Gespinst von Klatsch,

Skandal und Verleumdung.

BERNER PUPPENTHEATER, GERECHTIG-

KEITSGASSE 31. 17.00 UHR

Selma und die Bücher

Gespielt vom Kindertheaterclub U10.

JUNGE BÜHNE BERN, BRÜCKENPFEILER,

DALAMZIQUAI 69. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Upstage Theatre – The Giver

A stage adaptation of the award-winning

novel! www.theater-am-kaefigturm.ch

THEATER AM KÄFIGTURM, SPITALGASSE 4.

17.00 UHR

Krach im Chrache – Musikalische

Lesung

Süffige Lieder und knackige Texte über

das Leben auf dem Land. Schon den

Kindern liegen sie auf den Lippen: Die

eingängigen Volklieder aus dem Herzen

der Schweiz.

KUNST- UND KULTURHAUS VISAVIS,

GERECHTIGKEITSGASSE 44. 17.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Alles ohne mich

Ein charmanter und heiterer Blick auf

das, was wir hinterlassen wollen, wenn

wir einmal weg sind. Stück: Rainer Berg.

Regie: Markus Maria Enggist. Mit: Fredi

Stettler, Monika Balsiger, Sibylle Wenger

www.theatermatte.ch

THEATER MATTE, MATTENENGE 1.

17.00 UHR. JUGENDKULTURPASS 16-26


24. – 30. November 2022

Anzeiger Region Bern 33

9

ZVG

Ein Sonntag mit Marilyn

Sie war die meistfotografierte Frau ihrer Zeit, ihr Konterfei ist auch

ohne Andy Warhols Zutun ikonisch. Ungezählte Biografien und

Biopics versuchen sich bis heute an Marilyn Monroe. Die brünette,

als Sozialwaise grossgewordene Norma Jeane Baker, wurde in Los

Angeles unter der Hand von Fotografen und Produzenten blond. Ihr

Schauspiel hatte sie sich hart erarbeitet, in Drehpausen las sie auch

mal Joyce. Mit nur 36 starb sie an zu viel Barbituraten. Im «Puppentheater»

bekommen die vielen Seiten Marilyns eine Bühne.

Berner Puppentheater. So., 27.11., 17 Uhr

BONE Festival

Mit dem Titel DEEP_FOCUS setzt

das BONE Performance Festival auf

Konzentration im Auge des Sturms und

schafft Räume der Begegnung und des

Austauschs an der Schnittstelle von

Clubkultur und Aktivismus.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN. 18 UHR

The Loss of Nature

Tanzstücke von Iratxe Ansa &

Igor Bacevich/Caroline Finn.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Mi vida en tránsito – caruso + avila

Freundschaft, Zerrissenheit und Ver -

letzbarkeit werden hybrid -digital und

real auf der Bühne- und auf Distanz

besprochen.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20-22. 19.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Wildern

Installatives Musiktheater nach Raphael

Urweiders gleichnamigem Gedichtband

von Collectif barbare. Eine klangliche

und poetische Reise, die nach unserem

Verhältnis zu Globalisierung und Natur

fragt.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 19.00 UHR

Paul Panzer

Im neuen Programm «Midlife Crisis …

willkommen auf der dunklen Seite»

www.kursaal-bern.ch/Congress/

Kongressraume/Arena

ARENA KURSAAL BERN, KORNHAUSSTR. 3.

19.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Siehe Do., 24.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen ist ein Kunsterlebnis

für die ganze Familie.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.15 UHR

Öffentliche Führung: Unsere Schätze

Kostbare Blasinstrumente

Kennen Sie die Musette de cour aus der

Zeit des Sonnenkönigs (ein barocker

Dudelsack)? Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete? Führung in

unsere neue Sonderausstellung.

KLINGENDES MUSEUM, KRAMGASSE 66.

11.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Siehe Do., 24.11.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK,

MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

12.00/14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 14.00 UHR

Schellen-Ursi

1. Familienkonzert – Ab 5 Jahren.

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, YEHUDI MENUHIN FORUM,

HELVETIAPLATZ 6. 14.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Adventskonzert Ensembles

Harfenensemble, Ukuleleensemble,

Moving Strings, Schlagzeugensemble

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 16.00 UHR

Klassik

«La notte» – Einstandskonzert

Münsterorganist Christian Barthen

(Vivaldi u.a.)

Vivaldi, Dupré, Mendelssohn, Locatelli:

Christian Barthen (Orgel), Seda Amir-

Karayan (Alt), Sergio Azzolini (Fagott),

Chouchane Siranossian (Violine),

Camerata Vivaldiana, Fritz Krämer

(Leitung)

CAMERATA VIVALDIANA, BERNER MÜNSTER,

MÜNSTERPLATZ 1. 15.00 UHR

Sounds

1. Advent im Kulturbüro

Von Postern bis zu Kalendern und

Karten gibt es eine Auswahl an schönen

Drucksachen von verschiedenen Künstler*innen

zu erstehen. Um 15.30 Uhr

gibt es ein Konzert der Berner Kultband

The Cotton Mafia.

KULTURBÜRO BERN, BRUNNGASSE 58.

11 UHR

Max Lässer … und das kleine

Überlandorchester

Lüpfige Ländler, stampfende Polkas und

viel Platz für musikalische Ausflüge: Der

Schweizer Gitarrist Max Lässer und das

kleine Überlandorchester widmen sich

der Musik des Alpenraumes.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

17.00 UHR

Salsa-Tanz & Bar mit Salsa Nama

Heisse Stimmung – Kühle Getränke:

ein karibisch/kubanischer Sonntag

Abend für alle Salsa-Fans!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

17.30 UHR

Zukunft (Berlin)

Frischer Kraut, Kraut fraîche, Kraut

fresco, Fresh Kraut. Scheile Geiss!!

Zukunft (aus Berlin): Krautrock, Psychedelic

Rock

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTR. 8. 20.00 UHR

C.L.A.S. EXPERIENCE

A kaleidoscope of emotions and atmospheres,

balancing between arrangement

and spontaneity www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

ENEMY – Kit Downes, Petter Eldh,

James Maddren (UK)

«Diese Platte ist anders als das, was ich

bisher gemacht habe.»

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Skulptur als Experiment und soziale

Praxis: Isamu Noguchi

Zur Ausstellung «Isamu Noguchi»:

Gespräch in der Ausstellung mit Marie

Therese Bätschmann (Kunsthistorikerin)

und Fabienne Eggelhöfer (Kuratorin).

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Paul Klee.

Vom Rausch der Technik

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

ZVG

Wie Pubertät, nur ohne Happy End

Anfangs tat er nur so, aber mittlerweile hat er sie wirklich: die

Midlife-Crisis. Und er leidet. Es sei wie Pubertät, nur ohne Happy

End. Der Comedian Dieter Tappert alias Paul Panzer macht im

Programm «Wilkommen auf der dunklen Seite» Witze auf Kosten

von Körperteilen, die bei kalten Temperaturen schrumpfen, und erzählt

auf der Bühne auch von dem Tag, an dem die Kinder ihn mit

Erbsensuppe in die Abstellkammer steckten.

Kursaal, Bern. So., 27.11., 19 Uhr

Öffentliche Führung: Isamu Noguchi

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Expertise alte Blasinstrumente

Ist das noch Musik? Oder kann das

weg? Wir datieren und beurteilen Ihre

alten Blasinstrumente und wir beraten

Sie: Reparatur, Müll, Fasnacht oder

Museum?

KLINGENDES MUSEUM, KRAMGASSE 66.

14.00 UHR

Gondwana gegen WInterblues

Führung: Sommerlicher Rundgang durch

Gondwanahaus. Mit Adrian Möhl (Verein

Aquilegia). Treffpunkt vor dem Palmenhaus.

Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN BERN,

ALTENBERGRAIN 21. 14.00 UHR

Visita guidata pubblica: Isamu

Noguchi

In collaborazione con Berna arte e

cultura. CHF 5 plus biglietto della

mostra

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

Das Plenum Im Berner Münster

Dabei sein 1 × im Jahr, wenn ALLE

7 Glocken des Berner Münsters läuten.

Führung mit Geläute, Kaffee und

Kuchen! Infos und Anmeldung unter

www.bernermuenster.ch/öffentliche

Führungen.

BERNER MÜNSTERTURM. 08.45 UHR

Sonntagsführungen

Jeden ersten Sonntag im Monat um 11

Uhr bieten wir interessierten Besucherinnen

und Besuchern eine Führung in

unseren Dauerausstellungen an. Das

Thema und die Ausstellungen variieren.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

10-Min-Museum

An ausgewählten Tagen nehmen unsere

Vermittlerinnen Sie mit auf exklusive,

spontane, überraschende Kurzführungen

durch unsere Wechsel- und

Dauerausstellungen. Ohne Anmeldung.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.00 UHR

Stadtrundgang: Bern top secret

(StattLand)

Die Geschichte der Spionage und der

geheimen Nachrichtenübermittlung in

Bern ist voller unglaublicher Anekdoten

und klingender Namen.

TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ, RATHAUS-

PLATZ 8. 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Biel/Bienne

Klassik

Winterkonzert

Violinkonzert von J. Sibelius d-moll,

op. 47 mit Elea Nick und dem Berner

Konzertorchester (Leitung: Ingo Becker).

Weitere Werke von E. Grieg (Vorspiel

zu Peer Gynt und Norwegische Tänze,

op. 35)

BERNER KONZERTORCHESTER, PASQUART

KIRCHE/EGLISE DU PASQUART, SEEVOR-

STADT 99A. 17.00 UHR

Worte

Rauschdichten

Biel’s erste Lesebühne. Spoken Word,

Slam Poetry, Kabarett und Improvisation.

KARTELLCULTUREL, LE SINGE, UNTERGASSE

21. 20.00 UHR

Biglen

Verschiedenes

Dolpo in Nepal, eine vergessene

Region braucht Unterstützung

Vortrag über ein aussergewöhnliches

Hilkfsprojekt zur Verbesserung der medizinischen

Grundversorgung der Region

Dolpo.

KULTURFABRIKBIGLEN, SYRENGASSE 2.

17.00 UHR

BURGDORF

Worte

Kunst und Kulinarik

Ein aussergewöhnliches Angebot für

Feinschmecker, Wissensdurstige und

Bildungshungrige.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRAS SE 3. 17.30 UHR

Kiental

Bühne

ALLES (IN)BEGRIFFEN?

Auch mit seiner 6. Theaterproduktion

überzeugt das professionelle Quartett

des ALPENTHEATERS mit authentischer

Schauspielkunst vom Feinsten!

ALPENTHEATER, GRIESALPSTRAS SE 67.

16.00 UHR

Langenthal

Familie

Herr Dachs macht ein Fest

Ein zauberhaftes Stück für die

Kleinsten.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 14.00 UHR

Mühlethurnen

Bühne

Judith Bach – ENDLICH

Die kleene Berlinerin Claire singt, philosolophiert

und bringt das sprudelnde

Leben an einen Ort, an dem Erinnerungen

und Grabsteinfotos langsam

verblassen.

ALTI MOSCHTI MÜHLETHURNEN. 17.30 UHR

Alex Bonney

Frei und arrangiert

«Diese Platte ist anders als das, was ich bisher gemacht habe»,

sagte der britische Jazzmusiker Kit Downes im Frühjahr über sein

neustes Werk «Vermillion». Downes fiel bereits in der Vergangenheit

auf, weil er die Orgel und andere ungewohnte Instrumente in

Jazz-Arrangements einbaut. Zu Bee-flat kommt der Pianist im Trio

mit dem schwedischen Bassisten Petter Eldh und dem britischen

Schlagzeuger James Maddren. Gemeinsam nehmen sie die Ästhetik

der Kammermusik in den improvisierten Jazz auf.

Turnhalle im Progr, Bern. So., 27.11., 20.30 Uhr

Münchenbuchsee

Sounds

Shirley Grimes & Hank Shizzoe – The

Songs That Made Us – Dernière

Nach dem berührenden Konzertauftritt

vom März 2022 kommen Shirley Grimes

& Hank Shizzoe für die Dernière ihres

Duo-Programms «The Songs That Made

Us» noch einmal zurück zu uns in den

Bären Buchsi!

BÄREN BUCHSI, BERNSTR. 3. 20.00 UHR

Rüeggisberg

Klassik

IMAGINATION

Daniel Dodds, Violine; Raphaela

Gromes, Violoncello; Julian Riem,

Klavier

BÄRENSTUTZ 1. 17.00 UHR

Solothurn

Bühne

Für alle Fische muss die Sintflut ein

Fest gewesen sein

Horspiel Live mit Geschichten von

Franz Hohler. Urauffuhrung.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Klassik

2.Sinfoniekonzert Solothurn

Adventskonzert . Fuchs/Schubert/

Hindemith/Dvoak.

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL SOLO-

THURN, JESUITENKIRCHE SOLOTHURN.

17.00 UHR

Thun

Sounds

Fogosch «Konzerte für Familien»

Modern interpretierter Klezmer.

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

15.30 UHR

Wabern

Kinder/Jugend

Hilfe für Vögel im Winter

Wir stellen Vogelfutter als Wintervorrat

her. www.pronatura-eichholz.ch

PRO NATURA ZENTRUM EICHHOLZ, STRAND-

WEG 60. 13.30 UHR

Verschiedenes

Veganer Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel. Wir

freuen uns auf vegane, verträgliche und

herzerwärmende Leckereien von 10:30

bis 14 Uhr.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

10.30 UHR

Zollikofen

KUMMERBUBEN

MIT ORCHESTER

SA 31. DEZEMBER 2022, 21.00 UHR

Klassik

6. Abendmusik

MANUEL TRIO

Konzert mit György Zerkula, Violine/

Julia Malkova, Viola/Eva Lüthi, Violoncello.

Musik von Johann Sebastian Bach

«Goldberg-Variationen».

Eintritt frei – Kollekte

REF.KIRCHGEMEINDE ZOLLIKOFEN,

REFORMIERTE KIRCHE ZOLLIKOFEN,

WAHLACKERSTRAS SE 27. 17.00 UHR

SILVESTER

IM CASINO BERN

PLUS

SILVESTER

DINNER

Inserat


10

Anzeiger Region Bern 34 24. – 30. November 2022

Mo 28.

Bern

Bühne

Winterbergs Bestiarium: Ochs und

Esel liegen auf der Streu

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über Tiere in der Bibel.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

CHRISTOPHER DAVIS (SCOTLAND)

ENGLISH STAND-UP COMEDY

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

TAP Bern: TAP im Dunkeln

Alles beginnt an einem düsteren Ort:

ein unheimliches Geräusch, ein kurzer

Schatten, ein Schrei! Dass es einen

Mord gegeben hat, ist sicher – sonst

aber nichts. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Dance

ZIBELEMÄRIT HEATWAVE

Afro, Hip Hop, Trap, House.

3Hunna6 & Friends. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRAS SE 10.

18.00 UHR

SalsaBar

zusammen mit unserem DJ in die neue

Woche tanzen.

5ÈME ETAGE, MÜHLENPLATZ 11. 20.00 UHR

Klassik

Sternenmusik

Musik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRAS SE 6.

18.30 UHR

Klassenaudition Tuba

Studierende der Klasse von Rex Martin

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

Klassenaudition Viola

Studierende der Klasse von Patrick Jüdt

www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Sounds

Sous Les Étoiles – In The Still Of The

Night

Melodischer, grooviger Jazz mit Martin

Dahanukar (trumpet), Nick Perrin

(guitar), Philipp Moll (bass)

LES AMIS, RATHAUSGASSE 63. 19.00 UHR

Zibeledixie mit der Longstreet

Jazzband

Die langjährige Tradition geht weiter:

warmer Zibelechueche und heisser Dixie

mit der Mahogany Gründerband, der

Longstreet Jazzband!

MAHOGANY HALL BERN, KLÖSTERLISTUTZ 18.

19.30 UHR

SJO & Kesivan Naidoo & Adrian

Mears

Swiss Jazz Orchestra & Kesivan Naidoo

& Adrian Mears

VEREIN SWISS JAZZ ORCHESTRA, BIER-

HÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43. 20.00 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

Dr Bitz – Das andere Public Viewing.

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

Zibelemärit (Zwiebelmarkt)

Traditioneller Bauernmarkt im November

www.ardent.ch

ALTSTADT BERN. 06.00 UHR

Achtsamkeit und Selbstmitgefühl

Für Krebsbetroffene und Nahestehende

www.bern.krebsliga.ch

KREBSLIGA BERN, SCHWANENGASSE 5/7.

13.00 UHR

Bridge Anfängerkurs

Willst du in die Welt eines neuen

Kartenspiels eintauchen? Dann ist der

Anfängerkurs des Bridge Clubs Bern die

ideale Möglichkeit dazu.

BRIDGECLUB BERN, GERECHTIGKEITSGASSE

12. 18.30 UHR

Worte

Rauschdichten mit Tereza Hossa

Letztes Rauschdichten für dieses Jahr!

www.musigbistrot.ch

MUSIGBISTROT, MÜHLEMATTSTRAS SE 48.

20.00 UHR

Rubigen

Bühne

Mike Müller – ausverkauft!

Zusatzshow am Mo, 20.02.2023! – (CH)

Komödie

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Wabern

Worte

Achtsam und klar kommunizieren mit

Kindern

Monatliche Treffen, während die Kinder

im Kindergarten oder in der Schule sind

(Kleinkinder/Babies können auch dabei

sein), möchte ich die Essenz der Gewaltfreien

Kommunikation vermitteln.

KATHOLISCHE KIRCHE ST. MICHAEL.

09.00 UHR

Worb

Worte

Schreibwerkstatt «Advent»

Mit der Journalistin Regula Tanner

Wir befassen uns mit der Advents- und

Weihnachtszeit.

Ob Kürzest-Geschichten, Beobachtungen

oder Erlebnisse – wir schreiben,

was das Zeug hält.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

GEMEINDEBIBLIOTHEK WORB,

BÄRENPLATZ 4. 09.00 UHR

Di 29.

Bern

Bühne

Die Migration als Kapital für den

Beruf

An dieser Veranstaltung wird aus

verschiedenen Perspektiven über die

Rolle von Netzwerken und Strategien

beim Einstieg von qualifi zierten Migrantinnen

in der Schweizer Arbeitsmarkt

berichtet.

CFD – DIE FEMINISTISCHE FRIEDEN-

SORGANISATION, UNIS, HÖRSAAL A022

(ERDGESCHOSS), SCHANZENECKSTRAS SE

1. 18.00 UHR

Winterbergs Bestiarium: Ochs und

Esel liegen auf der Streu

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über Tiere in der Bibel.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Christoph Simon: Strolch – Première!

Ein Solo-Kabarett-Stück über die Zwickmühlen

und Verstrickungen eines Midlife

Cowboys. Bis ein Betrügerring versucht,

die Leute im Quartier auszunehmen.

Nicht mit dem Strolch!

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRAS SE 24.

20.00 UHR

Die Exfreundinnen

SEKTe

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRAS SE 43.

20.00 UHR

Lustiger Dienstag 109

Das Cœur à la Crème de la Kleinkunst!

Die Crew bestreitet auch den 109. LuDi

wie immer: Ohne jede Originalität und

gegen das öffentliche Interesse, dafür

mit Gastauftretenden und Publikumswettbewerb.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRAS SE 8. 20.30 UHR

Familie

Treffen für ukrainische Familien

Austausch, zusammen sein, gegenseitig

unterstützen

ZENTRUM5, FLURSTRAS SE 26B. 09.30 UHR

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi».

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fl iegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Klassik

Sternenmusik

Musik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRAS SE 6.

18.30 UHR

Klassenaudition Violoncello

Studierende der Klasse von Denis

Severin. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK, KMS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13A. 19.30 UHR

Klassenaudition Horn

Studierende der Klasse von Christian

Lampert.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

Claudio Monteverdi – Marienvesper

Mit Claudio Monteverdis «Marienvesper»

feiert das Ensemble Voces Suaves sein

10-jähriges Bestehen. Die bahnbrechende

Komposition gilt neben seinen

Opern als wichtigstes Werk Monteverdis.

www.heiliggeistkirche.ch

VOCES SUAVES, HEILIGGEISTKIRCHE, SPIT-

ALGASSE 44. 19.30 UHR

Sounds

Marians 30th Anniversary Band

MARIANS JAZZROOM HERBSTSAISON

PRÄSENTIERT: Marians 30th Anniversary

Band. Vom 29.11. bis 3.12.

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Tuesday Jam – SJS-Edition

Eintritt frei, Barbetrieb, Risotto zu CHF

5.00 ab 20h00. SJS-Edition 20h30 bis

22h00, ab 22h00 offene Session as

usual!.

www.5etage.ch

VEREIN TUESDAY JAM, 5ÈME ETAGE, MÜH-

LENPLATZ 11, 5. STOCK. 20.00 UHR

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

Dr Bitz – Das andere Public Viewing.

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

Yoga im Museum

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in

zehn Minuten ein Ausstellungsobjekt

vor, bevor Sie anschliessend in die

thematisch abgestimmte Yoga-Lektion

eintauchen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Öffentliche Führung: Kunst am

Mittag

Eine halbstündige Führung zu einem

ausgewählten Thema aus einer unserer

Ausstellungen. Jede Woche zu einem

anderen Thema.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

LA POÉSIE ET LES DIEUX: NERVAL,

HUGO, BONNEFOY

Séminaire UNAB de M. Patrick

LABARTHE

Professeur émérite de littérature

française de l’Université de Zurich

Inscription obligatoire.

www.unab.unibe.ch

BÂTIMENT PRINCIPAL DE L’UNIVERSITÉ,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 14.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Fermentationskurs

In diesem Kurst wirst du in die magische

und spannende Welt der Mikroorganismen

eintauchen! Du wirst eine

Vielfalt an fermentierten Produkten

probieren und etwas Ungewöhnlich

zubereiten! www.werkstadt-lorraine.ch

WERKSTADT LORRAINE, LORRAINESTR. 20.

18.30 UHR

Kultursplitter – Was unsere Partnermagazine in anderen Städten empfehlen

Basel: Herz und Schmerz

Vaduz: Eindringlicher Alternative Rock

Aarau: Unerwartete Gemeinsamkeiten

Liebeslieder prägen

die Musikgeschichte.

Solche Stücke bringt

nun das Junge Theater

Basel unter Regisseur

Sebastian Nübling

auf die Bühne. In

der Soundlandschaft

von Jackie Poloni singen,

kommentieren und reflektieren sechs

junge Menschen zwischen 18 und 23 Jahren in

«Sing me a Love Song!» so manch bekanntes

Lied, das sich um Herz und Schmerz dreht.

Dazu setzen sie sich auch kritisch mit althergebrachten

Beziehungs formen auseinander.

Junges Theater Basel

Do., 24.11., 20 Uhr

Vorstellungen bis 16.12.

www.jungestheaterbasel.ch

Muriel Hilti und Mikhail

Martynov bilden die

Band Moons of Neptune

und machen eindringlichen

Alternative

Rock voller Energie,

Emotionalität und Ehrlichkeit.

Vergangenes

Jahr erschien ihr erstes

Demotape. Ihre Songs erzählen von düsteren

Abgründen und toxischen Beziehungen, von

Sehnsüchten und bedingungsloser Liebe.

Schlösslekeller Kleintheater Vaduz

17.12., 20 Uhr

www.schloesslekeller.li

Arnold ist an Alzheimer

erkrankt und soll nun in

ein Heim nach Thailand

verfrachtet werden. Seine

Enkelin Delia soll

ihm dabei helfen, seine

Sachen zu verräumen –

es folgt eine zarte Annäherung

des alten Mannes

und der jungen Frau. In «Ein Vorhang aus

Rasierklingen» erzählt Hansjörg Schertenleib

eine bewegende Geschichte, die das Verhältnis

zwischen Generationen hinterfragt. Das Stück

mit Werner Bodinek, Denise Hasler und Patrick

Slanzi ist in der Tuchlaube Aarau zu sehen.

Tuchlaube, Aarau. 15., 17., und 20.12., 20 Uhr

sowie 18.12., 17 Uhr

www.buehne-aarau.ch

Schwyz: Forschen im Eis

Winterthur: Blas uns deine Lieblingsmelodie

Baar: Jeden Meter eine Lampe

Alfred de Quervain

durchquerte 1912 Grönland.

Die Daten, die

der Schweizer Forscher

auf der siebenwöchigen

Expedition gesammelt

hat, sind für die

Wissenschaft bis heute

von Bedeutung. Die

Ausstellung «Grönland 1912» beleuchtet de

Quervains Pioniertat im ewigen Eis und verknüpft

sie mit der Gegenwart. Bis heute betreibt

die Schweiz in Grönland Gletscherforschung

und leistet damit einen wichtigen Beitrag zu einem

der zentralsten Themen unserer Zeit: der

Klimaerwärmung.

Forum Schweizer Geschichte Schwyz

Ausstellung bis 12.3.2023

www.forumschwyz.ch

Das Kraftfeld lädt endlich

zur dritten Blockflötenkaraoke.

Der unter

Kenner*innen liebevoll

genannte «Speuzknebel»

wird einmal mehr

unsere Ge hörgänge mit

schönen und weniger

schönen Tönen beglücken. Mitmachen dürfen

und sollen alle, egal ob Flöten-Newbies, Flötenfüchs*innen,

ehemalige oder amtierende Flötenkönig*innen.

Ein bisschen Talent schadet nicht,

für alle anderen gibt es hemmschwellensenkende

Getränke an der Bar. Die Jury lässt sich aber

bekanntlich nicht nur von Talent, sondern auch

vom Unterhaltungsfaktor blenden.

Kraftfeld, Baar

8.12., 20 Uhr

www.kraftfeld.ch

Dunkelheit, Schnee,

Wald und tausend kleine

Lichter: Der Advent

ist da und mit ihm der

Lichterweg am Fuss der

Baarburg. Bereits zum

neunten Mal erhellen

rund 1500 LED-Lampen

einen knapp 1,5 Kilometer langen Rundweg in

Baar. Dieses Jahr jeden Abend vom Einbruch

der Dämmerung bis 22 Uhr in Betrieb. Dazu

gibts ein Rahmenprogramm mit Weihnachtsliedern,

Sagen und Legenden am Lagerfeuer.

Start: Am Fuss der Baarburg in der Wishalde

Fr., 25.11. bis 8.1.2023,

www.lichterweg-baar.ch

St. Gallen: Sie machen Zukunftsmusik

Es ist die ekstatische Geburt einer Fantasy-

Horror-Welt, in der die Natur rebelliert und

die dunkle Magie regiert: Nach der ausverkauften

Albumpremiere im Londoner Sadler’s

Wells und einer anschliessenden UK-Tour

bringen Livia Rita und die Avantgardeners das

«Fuga Futura»-Konzerterlebnis nach St.Gallen.

Mit mystischem Avantgarde-Pop und

selbstdesignter Art Fashion lädt die Toggenburgerin

das Publikum auf eine lustvolle Reise

in die Zukunft ein – samt Liveband, Creatures

und Tänzer*innen.

Grabenhalle St.Gallen

10.12., 21.30 Uhr

www.grabenhalle.ch


24. – 30. November 2022

Anzeiger Region Bern 35

11

David Keusch

Klasse ohne Niveau

Antti Sarpila Oy/Heikki Tuuli

Tereza Hossa ist diplomierte Tierärztin und praktizierende Spoken-

Wort-Künstlerin. Dabei meint die böse Wienerin, dass sie als

Akademikerin kein Niveau brauche, weil sie ja schon einen Titel

habe. Sie habe nur mit Männern Sex, sagt sie etwa – weil sie Frauen

respektiere. In der Reihe «Rauschdichten» bietet sie dem Publikum

vielleicht auch ihre Milz zum Verkauf an.

Le Singe, Biel. So., 27.11., 20 Uhr

Musigbistrot, Bern. Mo., 28.11., 20 Uhr

Der Krieg in der Ukraine und die

Rolle der Kirchen

Seit über acht Monaten tobt der Krieg

in der Ukraine. Welche Rolle spielen die

Kirchen im Ukrainekrieg und was sind

dessen Auswirkungen auf die ökumenische

Bewegung?

POLIT-FORUM BERN, MARKTGASSE 67.

18.30 UHR

Marta spielt – Pub Quiz

Marta spielt ihr Pub Quiz. Die Teams

treten gegeneinander an und beweisen

ihr Wissen in den verschiedensten

Bereichen wie Politik, Sport, Gala,

Literatur, Musik und vielem mehr.

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR, KRAMGASSE

8. 20.00 UHR

Worte

Milchzähne

Helene Bukowski, Berlin liest aus ihrem

Roman im Rahmen der Literarischen

Lesungen am Collegium generale zum

Thema: Klima-Fiktionen.

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT

BERN, AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 18.15 UHR

Köniz

Disko

ZtanZ

Der etwas andere Rave mit Herz.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 11. 19.00 UHR

Olten

Bühne

Danceperados of Ireland

The Spirit of Irish Christmas.

STADTTHEATER OLTEN, FROHBURGSTRAS SE

1. 19.30 UHR

Rubigen

Sounds

CoreLeoni

Let Life Begin Tour 2022 | Support:

Seraina Telli – (CH) Hard Rock

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Bühne

Wer hat Angst vor Virginia Woolf?

Edward Albee, Deutsch

von Pinkas Braun

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Verschiedenes

Gestern und Heute – Gewürze,

Getränke, Geschmack und Genuss

Auf den Spuren der kulinarischen

Vorlieben der Menschen.

KULTURHISTORISCHE FÜHRUNGEN UND

TAFELFREUDEN, BIELTOR, SEITE AMTHAUS-

PLATZ. 18.30 UHR

Thun

Sounds

«COCOON» COLIN VALLON TRIO

WELTKLASSE JAZZ

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRAS SE 14.

20.00 UHR

Mi 30.

Belp

Verschiedenes

Kerzenziehen im Holzbau

Betreuter Workshop mit Qualitätswachs.

Für alle ab 6 Jahren.

KATHOLISCHES ZENTRUM HEILIGGEIST

BELP, BEIM KATH. PFARREIZENTRUM,

BURGGÄSSLI 6. 14.00 UHR

Bern

Bühne

Leuchte, alter Mond, leuchte

frei nach Theodor Storm | 4+

www.buehnenbern.ch

BÜHNEN BERN, BÜHNEN BERN – VIDMAR 2,

KÖNIZSTRAS SE 161 . 14.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Winterbergs Bestiarium: Ochs und

Esel liegen auf der Streu

Die Wissenschaftsshow für Hirn und

Herz – diesmal über Tiere in der Bibel.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRAS SE 15. 19.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Poetry of Color – Spoken Word trifft

Aktivismus

Von und mit People of Color

zur Förderung und Repräsentation von

Diversität in der Spoken Word Szene.

HAUS DER RELIGIONEN – DIALOG DER

KULTUREN, EUROPAPLATZ 1. 19.30 UHR

Renato Kaiser: Hilfe

«Renao Kaier kämpft gegen den Wahnsinn

und Unsinn in der Welt.» SRF Kultur

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTR. 24. 20.00 UHR

Familie

Kodomo no kuni. Im Land der Kinder

Interaktive Ausstellung im Kindermuseum

Creaviva zur ZPK-Ausstellung

«Isamu Noguchi»..

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 10.00 UHR

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Shaun das Schaf- UFO Alarm:

Shaun das Schaf ist ein Star des

Ardman Animationsfilmstudios. Spektakulär,

mit köstlich absurdem Humor

führt dieser Animationsfilm Kinder in die

Filmparodie ein.

ZAUBERLATERNE BERN, CINE ABC,

MOSERSTRAS SE 24. 13.45 UHR

Von Schamanenzauber und Göttertrank

Mit dem Zaubergarten bietet der BOGA

ein kurzweiliges Kinderfreizeitangebot

mit spannenden Pflanzenentdeckungen,

verblüffenden Zaubereien, magischen

Geschichten und anregenden

Basteleien.

BOTANISCHER GARTEN (BOGA), ALTENBERG-

RAIN 21. 14.00 UHR

ZVG

Kay und wie er die Welt sieht

Der «Poetry of Color» feiert die Diversität der Spoken-Word-Szene.

People of Color stehen hinter dem Format im Haus der Religionen.

Dieses Mal steht der Gründer, der Berner Kay Wieoimmer, gleich

selbst auf der Bühne. Der Slampoet und Rapper verpackt in seinen

Texten Sozialkritik auf humorvolle Art und spricht von der Welt,

wie er sie erlebt.

Haus der Religionen, Bern. Mi., 30.11., 19. 30 Uhr

Offenes Atelier «versteckte Figuren»

Das Offene Atelier ist eine Reise auf

dem fliegenden Teppich der Kreativität.

«versteckte Figuren» lädt Kinder und

Familien dazu ein, gestalterisch der

Kunst von Isamu Noguchi zu begegnen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZPK, MONU-

MENT IM FRUCHTLAND 3. 14.00/16.00 UHR

Neues vom Räuber Hotzenplotz

Potzpulverdampf mit Schall und Rauch,

der Räuber Hotzenplotz ist wieder im

Anmarsch! Kaum eingebuchtet, ist er

schon wieder ausgerissen. Chäspi und

Sepp nehmen die Spur auf und hecken

Pläne aus.

THEATER SZENE, ROSENWEG 36. 15.00 UHR

Die Zauberlaterne Bern – Filmklub

für Kinder zeigt:

Shaun das Schaf- UFO Alarm:

Shaun das Schaf ist ein Star des

Ardman Animationsfilmstudios. Spektakulär,

mit köstlich absurdem Humor

führt dieser Animationsfilm Kinder in die

Filmparodie ein.

ZAUBERLATERNE BERN, CINE ABC,

MOSERSTRAS SE 24. 16.00 UHR

Musizierstunde Klavier

Klasse von Joel Fluri.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 17.30 UHR

Musizierstunde Klavier

Klasse von Peter Stüdeli.

KONSI BERN, MUSIKSCHULE KONSERVATO-

RIUM BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Klassik

Lunchkonzert #1

Eine halbe Stunde Lunchmusik mit

Studierenden der HKB im Yehudi

Menuhin Forum.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN, FACHBE-

REICH MUSIK KLASSIK, KIRCHE CHRISTI,

WISSENSCHAFTER/YEHUDI MENUHIN

FORUM, HELVETIAPLATZ 6. 12.15 UHR

Französische Sinfonik – Orgelmusik

im Advent

Innehalten in der Wochenmitte mit einer

halben Stunde Orgelmusik: Elie Jolliet

spielt stimmungsvolle Musik von Marcel

Dupré und César Franck.

THOMASKIRCHE. 18.30 UHR

Sternenmusik

Musik zum Advent

Mit den Organisten der Dreifaltigkeitskirche.

Eintritt frei/Kollekte

MUSIK AN DER DREIFALTIGKEIT, DREIFAL-

TIGKEITSKIRCHE, TAUBENSTRAS SE 6.

18.30 UHR

Klassenaudition Klavier

Studierende der Klasse von Tomasz

Herbut.

HKB MUSIK, GKS, PAPIERMÜHLESTRAS SE

13D. 19.30 UHR

Dannong Wu (Akkordeon) &

Miguel Braga (Cello)

BACH 3 GAMBA SONATEN

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Sounds

Marians 30th Anniversary Band

Marians Jazzroom Herbstsaison Präsentiert:

Marians 30th Anniversary Band.

Vom 29.11. bis 3.12. 2

MARIANS JAZZROOM, ENGESTRAS SE 54.

19.30/21.30 UHR

Marie Delprat: LIMBO

Tauchen Sie ein in den Limbus, den sich

das Kunstlerkollektiv ausdenkt und aus

dem Nichts erschafft, bestehend aus

Marie Delprat, Stanislas Pili, Thomas

Giger und Maxime Le Saux.

DAMPFZENTRALE BERN, MARZILISTR. 47.

20.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

REA – Carte Blanche #1:

REA + Pyrit (CH)

Beide singen, spielen Akkordeon und

arbeiten sich und alles um sich herum

in ihre elektronischen Welten ein; mit

teils fast bodenloser Tiefe.

BEE-FLAT IM PROGR, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Verschiedenes

Dr Bitz – Das andere Public Viewing

Dr Bitz – Das andere Public Viewing.

www.zone-b.ch

ZONE B, VIDMARHALLEN, KÖNIZSTR.161.

INFOTAG | JOURNEE D’INFO

Kunst studieren? Restaurator*in

werden? Am 30.11.2022 informiert die

Hochschule der Künste Bern HKB über

die Studiengänge aus den Bereichen

Gestaltung und Kunst sowie Konservierung

und Restaurierung.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

FELLERSTRAS SE 11. 09.30 UHR

Freche Fragen | Rundgänge für

Schulklassen.

Ein Vermittlungsformat mit Ausstellungsrundgängen

von Schüler:innnen für

Schüler:innen.

Die Teilnahme ist nur möglich mit Voranmeldung

via info@kunsthalle-bern.ch

KUNSTHALLE BERN, HELVETIAPLATZ 1.

10.00/10.45 UHR. JUGENDKULTURPASS

16-26

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12:30 bis

13:00 wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen eingehender

besprochen. Jede Veranstaltung

bildet eine in sich geschlossene Einheit.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRAS SE 8–12. 12.30 UHR

halb eins – Wort Musik Stille

Die Arbeit unterbrechen – mitten in der

Woche. Raum schaffen, auftanken,

aufblühen. Mit Ton, Text und Stille.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 12.30 UHR

Zum Geburtstag viel Jazz!

Vor 30 Jahren öffnete der Marians Jazzroom seine Türen, seither

haben unzählige nationale und internationale Jazz- und Blues-

Musiker*innen dort gespielt. Das langjährige Bestehen feiert der

Club mit der eigens international zusammengesetzten «Marians 30th

Anniversary Band»: Klarinettist Antti Sarpila, Posaunist John Allred,

Pianist Rossano Sportiello, Kontrabassist Andrew Cleyndert und

Kevin Dorn am Schlagzeug spielen «Traditional Jazz at its finest».

Marians Jazzroom. Di., 29.11., bis 3.12.

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Gibt es Dinge, die Sie im Moment

beschäftigen oder belasten? «ganz Ohr»

ist das Gesprächsangebot der offenen

kirche bern.

OFFENE KIRCHE BERN – IN DER HEILIG-

GEISTKIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Origami Workshop «Japan aktiv

erleben»

Japanische Papierfaltkunst: Dekorative

Weihnachtsmotive mit Yoshie Loretan.

JAPANISCHES INFORMATIONS- UND

KULTURZENTRUM, ENGESTRAS SE 43.

15.00/16.30 UHR

Worte

Stadtrundgang: Bern Matte

(StattLand)

Die Matte ist wohl eines der legendärsten

Quartiere Berns. Vom begehrten

Gewerbestandort zum Berner Elendsviertel

bis hin zum In-Quartier.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE IN

BERN, TREFFPUNKT: LÄUFERPLATZ (UNTER-

TORBRÜCKE), LÄUFERPLATZ 6. 18.00 UHR

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bewusstes Nichtstun – ein Einblick

in die Meditationsforschung

Prof. Dr. Stefan Schmidt, Psychosomatische

Medizin und Psychotherapie,

Universitätsklinikum Freiburg i. Br.

spricht am Collegium generale in der

Ringvorlesung: «Was ist Bewusstsein?».

www.collegiumgenerale.unibe.ch

COLLEGIUM GENERALE, UNIVERSITÄT

BERN, AUDITORIUM MAXIMUM, RAUM 110,

HOCHSCHULSTRAS SE 4. 18.15 UHR

LISA CHRIST: «LOVE»

Spoken word

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER,

NEUENGASSE 25-37. 20.00 UHR

Köniz

Verschiedenes

Besinnliche Frühfeier

Mit Kerzenlicht, Musik und Liedern.

Pfarrer Michael Stähli; Vikarin Susanne

Liechti; Elie Jolliet, Truhenorgel.

REFORMIERTE KIRCHE KÖNIZ,

MUHLERNSTRAS SE 1. 06.30 UHR

Muri bei Bern

Verschiedenes

Panini-Tauschbörse

Die Panini-Tauschbörse in der Bibliothek

Muri-Gümligen. Jeden Mittwoch

16 bis 18 Uhr und jeden Samstag von

11 bis 13 Uhr.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHE-

KEN, BIBLIOTHEK MURI-GÜMLIGEN,

FÜLLERICHSTRAS SE 51. 16.00 UHR

Münsingen

Bühne

So eine chunnt mir nid i ds Huus

Freuen Sie sich auf eine Geschichte, die

alltägliche Beziehungsprobleme so wie

Themen der heutigen Zeit unterhaltsam

und mit grossem Wiedererkennungseffekt

auf die Bühne bringt.

AARETALER VOLKSBÜHNE MÜNSINGEN,

SCHLOSSGUT MÜNSINGEN. 20.00 UHR

Verschiedenes

Gschichte-Zyt u Baschtle

14.15 Uhr: Geschichten in der Bibliothek.

14.30-16.30 Uhr: Basteln im

Kirchgemeindehaus für Kinder ab

4 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

Mitnehmen: Kiste oder Sack für

Transport der Basteleien.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN,

KORNHAUSBIBLIOTHEK MÜNSINGEN,

KIRCH GEMEINDEHAUS. 14.15 UHR

Ostermundigen

Sounds

Akina McKenzie

Leicht verraucht, wie rauer Samt, eine

Stimme die etwas an Nina Simone

erinnert. Auf der Gitarre gewandt wie ein

weiblicher Robert Johnson.

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, STEF’S KULTUR

BISTRO, BERNSTRAS SE 101. 20.00 UHR

Schliern b. Köniz

Verschiedenes

Abendgottesdienst zum 1. Advent

Mit der 5. KUW-Klasse Schliern. Pfarrer

Michael Stähli; Corinne Bittel, Katechetin;

Simon Popp, Klavier.

MURRIHUUS, MUHLERNSTRAS SE 230.

06.30 UHR

Solothurn

Klassik

TANCREDI

GIOACHINO ROSSINI

TOBS – THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, FOYER STADTTHEATER BIEL,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Thun

Verschiedenes

Warme Stuben und Dunkle Gassen –

Feuer und Licht

Themenrundgang mit Gabi Moshammer,

Kunsthistorikerin.

KUNSTMUSEUM THUN, THUN-PANORAMA,

SCHADAUPARK. 11.15 UHR

Urtenen-Schönbühl

Familie

Märli u angeri Gschichtli

In der Gemeindebibliothek Urtenen-

Schönbühl. Für Kinder ab 3 Jahren.

STIFTUNG KORNHAUSBIBLIOTHEKEN, BIB-

LIOTHEK, ZENTRUMSPLATZ 8. 14.15 UHR

Wabern

Verschiedenes

Heitere Pizzaabend

Der legendäre, vielleicht bitzeli chaotische

Pizzaabend auf der Heitere

Terrasse oder in der heimeligen Beiz!

Hausgemachte Pizza um die CHF 17 mit

Salat ein Schnägg mehr. 17 Uhr Türöffnung

und Bar.

HEITERE FAHNE, DORFSTRAS SE 22/24.

17.00 UHR


12 Anzeiger Region Bern 36

24. – 30. November 2022

Ausstellungen

Reno Schmid

Abtauchen im Kornhausforum

Jakob Kudsk Steensen

Mattes Holz und grelles Licht

In der Ausstellung «Leuchtbilder und Holzskulpturen» begegnen

sich zwei Medien, die sonst kaum zueinanderfinden. Bruno Küng

bearbeitet sein Holz mit verschiedensten Werkzeugen aus dem

rohen Zustand heraus und erschafft abstrakt-figurative Formen,

während Reno Schmid seinen grossformatigen Kunstglas-Leuchtbildern

aus Metall geformte Skulpturen vorschiebt.

Kulturspycher Meikirch. Ausstellung bis Di., 29.11.

Plätschernde Bäche, grüne Wiesen oder sich bewegende Baumwipfel:

Die Natur wirkt entspannend und ist Sehnsuchtsort manch

einer Städterin. Dass Landschaft auch digital geht, beweist die neue

Ausstellung «Hyperscapes» im Kornhausforum. Dort nämlich

diente die Natur den Künstler*innen als Vorlage absurd-fantasievoller,

hybrider Landschaftsräume, in die das Publikum eintreten

kann.

Kornhausforum, Bern. Vernissage: Do., 24.11., 18.30 Uhr

Ausstellung bis 29.1.2023

Bern

9a am Stauffacherplatz - das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. BARBARA

SCHULTZ Ölmalerei auf Papier. Gehen

auf Samt. Moosige Polster. Ein Rascheln

im Laub. Es duftet. Aus dem Dunkel

leuchten Flugsamen, Buchnüsse,

Eicheln. Sie werden gross auf weissem

Papier, keimen und wachsen rosa grün

schwarz blau.

BIS SA, 03.12. DO-FR 17-19 | SA 11-14.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Fundbüro für Erinnerungen,

No 2: Frauen am Berg. Frauen

sind schon immer genau so begeistert,

virtuos und unerschrocken auf Berge

gestiegen wie Männer. Nur wurde das

lange Zeit kaum dokumentiert. Das

Fundbüro für Erinnerungen No 2 will dies

ändern.

BIS SO, 08.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Heimat. Auf Spurensuche in Mitholz.

Das Berner Oberländer Dorf Mitholz und

seine Geschichte geht uns alle an.

BIS DI, 31.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Rundgang: Einführung am Sonntag.

Die Kuratorin Barbara Keller führt in die

Ausstellung «Heimat. Auf Spurensuche

in Mitholz» ein.

BIS SO, 28.05. SO 11.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Wechselausstellung

«Das entfesselte Geld – Die Geschichte

einer Erfindung». Die Ausstellung in Zusammenarbeit

mit der Schweizerischen

Nationalbank nimmt die Besuchenden

auf eine Reise zu den Ursprüngen des

Geldes und lädt zur wichtigen Debatte

über das aktuelle Geldsystem ein.

BIS FR, 20.01. TÄGLICH AUSSER MO 10.

Buffet Nord

∙ Fellerstrasse 11. HolyHoly – eine

Verkaufsausstellung mit Versteigerung.

Gestalter:innen aus diversen Bereichen

stellen einige ihrer Arbeiten im aus. Von

allen Ausstellenden ist ein besonderes

für die Versteigerung reserviert. Moderation:

Sandra Künzi.

BIS FR, 25.11. FR 16-20.

Cafébar - Berner Generationenhaus

Bahnhofplatz 2. Ausstellung «A Mile in

My Shoes». Die Ausstellung lädt dazu

ein, die Welt aus der Perspektive anderer

Menschen zu betrachten und die

eigene Empathiefähigkeit zu erkunden.

BIS SA, 13.05. DO-FR/MO-MI 9-18 | SA 9-17.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Fotoausstellung «Christine

Ahlborn». Mit starken Farben und

teils verwirrenden Strukturen manipuliert

Ahlborn ihre Sujets und eröffnet den

Betrachter*innen neue Dimensionen.

BIS MI, 22.02. TÄGLICH 16.30-17.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. AUSSTELLUNG: Hedwig

Hayoz-Häfeli. «Unterwegs»: Ausstellung

von Bildern, Skulpturen und Schmuck.

BIS DO, 29.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Gildas Coudrais – Hinterglasmalerei.

Seine Hinterglasmalerei in ihrer

hochglänzenden, intensiv verdichteten

Oberfläche nähert sich den modernen

Medien unserer Zeit und wird zum

Bildschirm, in dem sich die Gesellschaft

reflektiert.

BIS SA, 17.12. DO-FR 14-19 | SA 11-17.

Institut für Exakte Wissenschaften

Sidlerstrasse 5. Festanlass

Uraniae200 – AIUB100. Am 25./26. Nov.

2022 finden an der Universität Bern die

Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum

des Astronomischen Instituts (AIUB)

und zum 200-jährigen Jubiläum der Alten

Sternwarte Bern statt.

BIS SA, 26.11. FR-SA 11-17.

KULTURPUNKT im PROGR

Speichergasse 4. Raphael Reift – Apokalyptische

Phantasien. Raphael Reift,

geboren 1987 in Bern. Die erste Hälfte

seiner Schulzeit hat er in Bern, die zweite

in Basel absolviert. Nach der Matura

in Basel studierte er in Bern Theologie.

BIS SA, 17.12. DO-FR 14-18 | SA.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Sonja

Gsell-Faesser: Glück aus Teilen bestehend.

«Durch Farbe und Form Land

schaffen, in dem die Begegnung zur

Kenntnis genommen, zur Erkenntnis,

Unkenntnis und wieder Anfang wird.»

BIS SA, 17.12. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA 9-16 | MO 14-18.

Klingendes Museum

Kramgasse 66. Unsere Schätze – Kostbare

Blasinstrumente. Die Musette de

cour aus der Zeit des Sonnenkönigs (ein

barocker Dudelsack), Flöten aus Kristallglas,

Juwelen auf einer Trompete: Ein

Blick in unsere Schatztruhe, mit Videos

auf unseren iPads.

BIS SO, 08.10. DO-SA/MI 14-17 | SO 11-17.

∙ Vom Alphorn, dem Serpent und anderen

Musikinstrumenten. Blasinstrumente

aus 300 Jahren, ihre Ensembles, ihre

Musik. Und: versuchen Sie selber Drachenkopf-Posaune,

Alphorn oder Rankett

zu spielen!

DAUERAUSSTELLUNG DO-SA/MI 14-17 |

SO 11-17.

Kornhausbibliothek Bern

Kornhausplatz 18. Lüfte deine Kopfschubladen!

Wir alle urteilen manchmal

über Menschen alleine aufgrund ihres

Aussehens, ihres Geschlechts oder ihrer

Herkunft. Die partizipative Ausstellung

lädt dazu ein diese Kopfschubladen

kräftig zu lüften.

BIS SA, 26.11. DO-FR 10-19 | SA 10-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Gespräch im Metaverse:

Virtuelle Räume vs Mensch. Ein

Gespräch im Metaverse mit der immersiven

Künstlerin Mélanie Courtinat.

BIS SO, 29.01. TÄGLICH AUSSER DO.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Vernissage. Eröffnung mit Podium

der Ausstellung «Babys machen?

Ei zellenspende und Reproduktionspolitiken».

DO, 24.11. 17.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Dario Forlin

Eine künstlerische Bescherung

Zum zweiten Mal findet unter dem Titel «HolyHoly» im HKB Buffet

Nord eine kleine und fein kuratierte Werkschau von Gestalter*innen

aus den Bereichen Grafik, Keramik, Illustration und Dreidimensionales

statt. Das Besondere: Von allen Kunstschaffenden

wird ein Werk ausgewählt, welches zum Schluss unter der Moderation

der Berner Autorin und Poetry-Slamerin Sandra Künzi versteigert

wird.

HKB Buffet Nord, Bümpliz. Fr., 25., und Sa., 26.11, 16 Uhr

Versteigerung: Sa., 26.11, 20 Uhr

∙ Öffentliche Vernissage der Ausstellung

«Hyperscapes – Virtuelle Landschaft als

Sehnsuchtsort?» mit anschliessendem

Apéro.

DO, 24.11. 18.30.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Babys machen? Eizellenspende

und Reproduktionspolitiken». In der

Ausstellung werden über Fotos sowie

Audio- und Videoarbeiten unterschiedliche

Perspektiven auf die Eizellenspende

sichtbar gemacht.

BIS SA, 14.01. FR-SO/DI-MI 12.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Hyperscapes – Virtuelle Landschaft

als Sehnsuchtsort?». Die Ausstellung

des Kornhausforums Bern möchte

zeigen, auf welch unterschiedliche Weise

wir uns Landschaft im virtuellen Raum

vorstellen, bauen und wie wir uns darin

bewegen.

BIS SO, 29.01. TÄGLICH 18.30-16.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. Simnikiwe Buhlungu

BIS SO, 04.12. TÄGLICH 11-18.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8-12. Gurlitt. Eine Bilanz.

Eine Bilanz ziehen bedeutet, Rechenschaft

abzulegen. Im November 2014

hat das Kunstmuseum Bern das Erbe

von Cornelius Gurlitt (1932 – 2014)

angenommen.

BIS SO, 15.01. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Museum Cerny

Stadtbachstrasse 8a. Museum

geschlossen, fermé, closed. Wegen

Reparaturarbeiten bleibt das Museum

geschlossen. Le musée sera fermé pour

travaux. The museum will be closed.

2. bis 24. November

BIS DO, 24.11. DO 10-17.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Planetopia – Raum

für Weltwandel. Es ist höchste Zeit, sich

den Umweltproblemen stellen. Gemeinsam

soll herausgefunden werden, wie

verantwortungsbewusstes Leben in der

Zukunft aussieht.

BIS SO, 23.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SA, 31.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Barry – Der legendäre Bernhardinerhund.

Vor 200 Jahren starb der berühmteste

Rettungshund der Welt: Barry. Bis

heute ist er eine Legende geblieben.

Die Ausstellung zeigt die heldenhaften

Taten des Bernhardiners vom Grossen

St. Bernhard.

DAUERAUSSTELLUNG TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Dokfilm: Leben auf dem Mars. Der Film

läuft in der Ausstellung «5 Sterne» im Kinoraum

«Das ist keine Mars-Ausstellung»

sowie auf den NMBE-Onlinekanälen.

BIS SO, 21.09. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ Queer – Vielfalt ist unsere Natur. Die

neue Sonderausstellung schlägt eine

Brücke zwischen biologischen Erkenntnissen

und gesellschaftlich aktuellen

Themen. Eine aufregende Expedition

in die bunte Vielfalt von Natur und

Gesellschaft.

BIS SO, 19.03. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

∙ «Wunderkammer – Die Schausammlung».

Die Sammlung gibt Einblick in

aktuelle Sammlungstätigkeit, moderne

Untersuchungsmethoden und historische

Sammlungen – ein Rundgang zu

einem der drängendsten Probleme der

Gegenwart.

BIS SO, 22.06. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Claudia Rogger – Malerei.

Ausstellung

BIS FR, 30.12. TÄGLICH.

JUGENDKULTURPASS 16-26

Pallas Augenklinik

Länggasstrasse 18. Berner Quartiere

anders gesehen. Zu ihrem 130-Jahre-J

ubiläum zeigt die Photographische Gesellschaft

Bern (PGB) Bilder, welche die

6 Stadtteile Berns mit ihren Quartieren

aus einem anderen als dem touristischen

Blickwinkel zeigen.

BIS FR, 10.02. DO-FR/MO-MI 8.30-12 | DO-

FR/MO-MI 13-17.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Demokratie-Turm. Je

mehr Menschen sich beteiligen können,

umso besser für die Demokratie. Der

Demokratie-Turm bietet allen Raum für

Diskussionen, Dialog und Austausch und

macht das Thema Demokratie erlebbar.

BIS DI, 31.12. TÄGLICH.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Carl Seeligs Wanderungen

mit Robert Walser. Die Ausstellung

dreht sich um Carl Seeligs Buch ‹Wanderungen

mit Robert Walser›, welches

bis zum heutigen Tag die Wahrnehmung

von Robert Walser als Mensch und Autor

prägt.

BIS FR, 29.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Aufgeschrieben. Stift,

Taste, Spracherkennung. Wie schreiben

wir in Zukunft? Und was macht das mit

unseren Texten? Die Ausstellung «Aufgeschrieben»

geht den neuen Techniken

des Aufschreibens nach, die unseren

Alltag erobert haben.

BIS FR, 13.01. TÄGLICH.

∙ Führung «Schreibzeugen aus dem

Schweizerischen Literaturarchiv». mit

Ulrich Weber vom Schweizerischen

Literaturarchiv.

BIS MI, 30.11. MI 17.30.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland. Isamu

Noguchi. Er gehört zu den experimentellsten

Kunstschaffenden des

20. Jahrhunderts.

BIS SO, 08.01. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Paul Klee. Vom Rausch der Technik.

Dem Rausch der technischen Entwicklung

begegnete er mit kritischer Distanz

und kommentierte diesen in zahlreichen

Werken.

BIS SO, 21.05. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Showroom PROGR

Waisenhausplatz 30. Bernhard Huwiler,

«Trilogy #1-3 (Galileo, Titanic, Little

Debbie›s Cupcake)». Wir freuen uns

ausserordentlich, die Videoarbeit «Trilogy

#1-3 (Galileo, Titanic, Little Debbie›s

Cupcake)» von Bernhard Huwiler aus

dem Jahr 1998 zu präsentieren. Kuratiert

von Renée Magaña.

BIS SA, 26.11. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Fotografie-Workshop.

Landschaft und Porträt. Mit Lukas

Veraguth.

BIS MO, 28.11. TÄGLICH 9.30-17.30.

∙ Kaleisoskop. 20 Jahre Museum Franz

Gertsch. Eine vielseitige und vielfarbige

Ausstellung mit Gemälden und

Holzschnitten von Franz Gertsch aus den

letzten zwanzig Jahren. Mit dabei zwei

neue, niemals zuvor gezeigte Werke.

BIS SO, 05.03. DO-FR/DI-MI 10-18 |

SA-SO 10-17.

∙ Your Life. Fotografie in der KWS-Sammlung.

Werke von Balthasar Burkhard,

Reto Camenisch, Marianne Engel, Peter

Hebeisen, Urs Lüthi, Chantal Michel, Nadin

Maria Rüfenacht, Shirana Shahbazi,

Annelies Strba und Anouk Tschanz.

BIS SO, 27.11. DO-SO 10-18.

Grenchen

Kunsthaus Grenchen

Bahnhofstrasse 53. Jean-Luc Manz -

«Une promenade de ce côté». Ausstellung

der Werkserie «Une promenade de

ce côté» von Jean-Luc Manz (*1952)

BIS SO, 05.02. SO 11-17 | MI 14-17.

∙ Vernissage zur Ausstellung Jean-Luc

Manz - «Une promenade de ce côté».

SA, 26.11. SA 18.30.

∙ «Nummer, Kurve, Rhythmus – Konkrete

Kunst der Sammlung L. Beck-Barbezat

(II)». Teil II der Sammlungsausstellung

Liliane Beck-Barbezat.

BIS SO, 05.02. SO 11-17 | MI 14-17.

Interlaken

Kunsthaus Interlaken

Jungfraustrasse 55 . Fussball ißt unser

Leben.

BIS SO, 27.11. DO-SA 14-17 | SO 11-17.

Köniz

Chornhuus, Schloss Köniz

Muhlernstrasse 11. Eisenskulpturen und

Sandbilder. Eisenskulpturen von Irène

Minder und Sandbilder von Jordi Rossell.

BIS SO, 27.11. FR 18-22 | SA 10-21 |

SO 10-17.

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Schule.

Experiment Zukunft. In welche Richtung

soll sich unser Bildungswesen weiterentwickeln?

Ausstellung zur Zukunft der

Schule.

BIS SA, 16.12.2023. SA/MI 14.

Meikirch

Kulturspycher Meikirch

Dorfplatz Meikirch. Leuchtbilder und

Holzskulpturen. Interessantes aus Eisen

und Holz von Bruno Küng und Reno

Schmid.

BIS DI, 29.11. DO-FR/MO-DI 18-21 |

SA-SO 11-21.

Mürren

MiniMuseum

Die Erfolgsgeschichte des internationalen

Schneesports. geschrieben

von Frauen und Männern aus Mürren,

Gimmelwald und von Gästen Abfahrt und

Slalom wurden in Mürren erfunden und

der Schweizerischen Damenskiclub in

Mürren gegründet.

BIS MI, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Ostermundigen

Stef›s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. TiefgrundLeicht. Ausstellung

von Any Kobel -Lembke Any’s

Welt in Wort, Schrift und Bild.

BIS FR, 30.12. DO-SO/MI 8.45-18.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. Künstlergespräch. Der

Kulturförderverein Paradiesli organisiert

ein Gespräch mit den Künstlerinnen

Katja Weyher, Julia Liedel und Rebecca

Bender, welche sich aktuell in der Künstlerresidenz

P.AiR.S Sigriswil aufhalten.

BIS SO, 27.11. SO 13-14.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14. The Other Kabul.

Remains of the Garden. Werke von

rund 20 afghanischen und nicht-afghanischen

KünstlerInnen. Ihre Werke,

die grösstenteils extra neu geschaffen

wurden, drehen sich um den Garten als

Mikrokosmos der ganzen Welt.

BIS SO, 04.12. DO-SO/DI 10-17 | MI 10-19.

Kunstraum Satellit

Scheibenstrasse 2. Einzelausstellung

Rainer Eisch.

BIS DO, 01.12. TÄGLICH.

Thun-Panorama

Schadaupark. Thun-Panorama. Der

älteste Rundbild der Welt.

BIS SO, 27.11. DO-SO 11-17.

∙ Ticket zur fremden Welt. Die Ausstellung

nimmt die ehemalige Funktion des

Panoramabildes als «Reiseersatz» zum

Ausgangspunkt und schlägt den Bogen

zum Heute, wo unerwartet auf das Reisen

verzichtet werden musste.

BIS SO, 27.11. DO-SO 11-17.


24. – 30. November 2022 Anzeiger Region Bern 37

13

Kino

Roadside Attractions

Verzweifelte Suche

In «Winter’s Bone» wird eine 17-Jährige mit der Kälte und Unbarmherzigkeit

ihrer Umgebung konfrontiert. Weil ihr Vater nicht vor

Gericht erschienen ist, ist Ree Dollys Zuhause gefährdet. Um das

Haus für sich und ihre Geschwister behalten zu können, muss sie

ihn finden. Helfen tut ihr hier im Hinterland der Ozark Mountains

im Süden Missouris niemand. Jennifer Lawrence brilliert in dem

Film, der 2010 erschien.

Kino Lichtspiel, Bern. Do., 24.11., 20 Uhr

Ascot Elite

Keineswegs hölzern

Pinocchio kennt wohl jede*r, aber so noch nicht: In «Guillermo

del Toro’s Pinocchio» greift der mexikanische Filmemacher der

Marionette von Carlo Collodi mit Stop-Motion unter die Arme. Der

um seinen Sohn trauernde Holzschnitzer Geppetto gewinnt durch

Magie ein neues Kind. Pinocchio ist nicht ganz so brav, wie vielleicht

erhofft, aber trotzdem sehr liebenswert.

Kino Rex, Bern. Do., 24.11., 20 Uhr

Francesco Bonsembiante für Jolefilm

Fisch oder Haus?

In «Welcome Venice» stehen sich zwei Brüder gegenüber, die unterschiedliche

Vorstellungen von der Zukunft ihres Elternhauses

auf einer Insel von Venedig haben. Während Pietro weiterhin

Krebse fischen und Veränderungen verhindern möchte, will Alvise

ein Gästehaus daraus machen. Die Cinématte zeigt das berührende

Familiendrama über eine Fischerfamilie.

Cinématte, Bern. So., 27.11., 20 Uhr

BLUE CINEMA CINEDOME

Feldstr. 32, 0900 400 400 (1.99 CHF/

Anruf 1.99/Min., Festnetztarif),

www.bluecinema.ch

17.15 (TÄGLICH) D AB 14/12 J.

Black Adam

Gottgleicher Muskelprotz sorgt in seiner

Heimat für Chaos und ruft Superheldenbündnis

auf den Plan.

14.00/20.00 (TÄGLICH), 15.00 (DO/SA/MO),

16.30 (DO-SO/DI), 19.45 (FR/SO/DI), 22.45

(SA) D 19.45 (TÄGLICH), 15.00 (FR/SO/DI)

E/D/F AB 14/12 J.

Black Panther: Wakanda Forever

Das Sequel zum Marvel-Hit. Nach dem

Tod von König T’Challa bemühen sich

Königin Ramonda und ihre Verbündeten,

ihre Nation vor intervenierenden

Weltmächten zu schützen. Doch dafür

müssen die Helden einen neuen Weg für

das Königreich Wakanda einschlagen.

20.00 (TÄGLICH), 23.15 (SA) D

16.45 (TÄGLICH) E/D/F

Bones and All

Die erste Liebe zwischen Maren, einer

jungen Frau, die lernen muss, am Rande

der Gesellschaft zu überleben, und dem

temperamentvollen Aussenseiter Lee.

Ihre schockierende Vergangenheit stellt

die Beziehung immer wieder auf die

Zerreisprobe. Hält ihre Liebe stand?

20.15 (TÄGLICH) D 17.15 (TÄGLICH) E/D/F

AB 14/12 J.

Call Jane

Joy sieht sich zu einem illegalen

Schwangerschaftsabbruch genötigt, weil

ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht.

14.00 (TÄGLICH) DIALEKT AB 6/3 J.

De Räuber Hotzenplotz

Der wohl berüchtigtste Räuber aller

Zeiten geht um! Und ihm das Handwerk

zu legen, hat bisher noch niemand

geschafft. Umso mutiger, dass sich

Kasper und Seppel genau das in den

Kopf gesetzt haben.

14.45 (TÄGLICH) D AB 3 J.

Die Mucklas und wie sie zu

Pettersson und Findus kamen

Die Mucklas Svunja, Tjorben und

Smartö begeben sich auf die gefährliche

Suche nach dem gelobten Land. Das

grosse Abenteuer beginnt.

14.15 (TÄGLICH) D AB 3 J.

Die Schule der magischen Tiere 2

Die Wintersteinschule ist keine gewöhnliche

Schule, denn nur hier bekommt

man die Möglichkeit einen ganz aussergewöhnlichen

und magischen Begleiter

zu finden: ein sprechendes Tier.

14.30 (DO-FR/MO) DIALEKT AB 6 J.

Die goldenen Jahre

Er tut am liebsten nichts, sie möchte reisen:

eines Schweizer Paars turbulenter

Start in den Ruhestand.

14.30 (TÄGLICH) D

Ein Weihnachtsfest für Teddy

Ein Kuschelbär, der in einer Losbude zu

Hause ist, hegt den grossen Traum, die

grosse weite Welt zu erkunden.

14.00/17.00 (TÄGLICH) D AB 12 J.

Einfach mal was Schönes

Während man darauf wartet, dass die

eigenen Träume endlich in Erfüllung

gehen, passiert schonmal das Leben…

14.30 (SA-SO) D AB 8/6 J.

Fireheart

Georgia gibt alles, um als erste Frau bei

der Feuerwehr zu arbeiten.

10.00 (DO), 16.00 (MO) D

Fussball-WM Live

17.15/20.15 (TÄGLICH), 23.15 (SA) E/D

AB 16 J.

Guillermo del Toro›s Pinocchio

Eine Marionette aus Holz, die zum

Leben erweckt wird und seinen Platz in

der Welt sucht.

14.30 (TÄGLICH) D AB 8/6 J.

Lyle, Lyle, Crocodile

Eine Familie findet ein Krokodil mit

einer Engelsstimme und zeigt allen, was

wirklich in ihm steckt.

20.30 (TÄGLICH), 23.00 (SA) D AB 16 J.

Mad Heidi

Almbewohnerin Heidi startet Rachefeldzug

gegen Diktator, der ihren Geissenpeter

ermorden liess.

17.15 (TÄGLICH), 23.00 (SA) D AB 16 J.

Rheingold

Ein Gauner wird im Knast zum erfolgreichen

Musiker.

23.15 (SA) D AB 16 J.

Smile

Junge Psychotherapeutin wird nach dem

Selbstmord einer Patientin von einer

bösen Präsenz verfolgt.

17.45/20.30 (TÄGLICH), 13.45 (DO-SO/DI) D

17.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 8 J.

Strange World

Humorvolles Action-Abenteuer der Walt

Disney Animation Studios, das tief in ein

unerforschtes und tückisches Land eintaucht,

in dem fantastische Kreaturen

auf die legendären Clades warten. Die

Clades sind eine Familie von Entdeckern,

deren Differenzen ihre letzte –

und bei Weitem wichtigste – Mission zu

gefährden drohen.

20.00 (TÄGLICH), 23.15 (SA) D AB 16/14 J.

The Menu

Chefkoch Slowik hat sich ein ganz besonders

Menu für seine illustren Gäste

ausgedacht.

20.30 (TÄGLICH) D AB 10/8 J.

Ticket To Paradise

Ein geschiedenes Ehepaar rauft sich

zusammen, um gemeinsam die Hochzeit

ihrer Tochter zu verhindern.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.15 (FR) DIALEKT

Schwarzarbeit

Betrüger*innen und Betrogene, Lohndumping

und Schwarzarbeit – hautnah

unterwegs mit den Arbeitsmarktinspektorinnen

Frédy, Regula, Marcos, Stefan

und Chrümu verzweifeln wir mit ihnen

an der oft fast unlösbaren Aufgabe,

gesetzliche Mindeststandards in der

Schweizer Arbeitswelt durchzusetzen.

Ein politisches Roadmovie, das eine

komplexe Materie spannend wie einen

Thriller vermittelt.

21.00 (FR), 18.30 (SA), 17.30 (SO) OV/D

La Clave – Das Geheimnis der kubanischen

Musik

Lebensfreude, die ansteckt! «La Clave –

Das Geheimnis der kubanischen Musik»

ist ein leidenschaftlicher Dokumentarfilm

über die musikalische Seele eines

Landes, in der sich afrikanische und

europäische Wurzeln vereinen.

21.00 (SA) OV/D

Wet sand

Ein georgisches Dorf am Schwarzen

Meer mit freundlichen Menschen, die

glauben, einander zu kennen. Eines

Tages wird Eliko erhängt aufgefunden;

seine Enkelin Moe reist aus der Stadt

an, um seine Beerdigung zu organisieren.

Sie wird mit einem Netz von Lügen

konfrontiert und den tragischen Folgen

von Elikos verborgenem Liebesleben

mit Amnon während der letzten 22

Jahre. Die Wahrheit jedoch befreit Moes

Fähigkeit zu lieben und fordert die

Dorfbewohner:innen heraus, Stellung zu

beziehen.

20.00 (SO) IT/D

Welcome Venice

Die Brüder Pietro und Alvise gehören zu

einer alten Fischerfamilie aus Giudecca,

einer der Inseln, aus denen die Stadt

Venedig besteht. Ihr Leben kollidiert

vor dem Hintergrund des unaufhaltsamen

Wandels, der die Realität und die

Identität Venedigs und seiner Bewohner

verändert.

19.30 (MO) DIALEKT

Für immer Sonntag

Willkommen im besten Alter! Rudy wird

Rentner. Kein Wecker, keine Sitzungen,

keine Reisen in ferne Länder geben

mehr den Takt an. Rudy hatte sich

eigentlich gefreut – auf die Zeit danach.

Doch bald realisiert er: Das Leben im

besten Alter ist ein wilder Ritt auf der

emotionalen Achterbahn.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch2

20.15 (DO-SA), 20.45 (MO-MI),

13.45 (DO-FR/MO-MI) 14.00/17.15 (SO)

E/FARSI/D AB 16 J.

Land of Dreams

Auf einem surrealen Roadtrip durch ein

zukünftiges Amerika sammelt eine junge

Frau mit iranischen Wurzeln die Träume

der Menschen für die autoritäre US-Regierung.

Mit satirischem Scharfblick

seziert Shirin Neshat (Women Without

Men) die Widersprüche der amerikanischen

Gesellschaft.

16.00 (DO-FR/MO-MI), 22.45 (SA),

20.30 (SO) E/D AB 16 J.

Guillermo del Toro’s Pinocchio

Seit über zehn Jahren wollte Guillermo

del Toro (Oscar für Shape Of Water)

seine Version von Pinocchio drehen.

Nun hat er sein Herzensprojekt als

Stop-Motion-Film realisiert.

11.00 (SO) SP/D

Noche de fuego

Tatiana Huezo erzählt in exemplarischen,

betörend schön gefilmten

Episoden von drei Mädchen in einem

mexikanischen Bergdorf, das im Bann

des örtlichen Drogenkartells steht. Ein

subtiler Coming-of-Age-Film, welcher

der alltäglichen Gewalt mit poetischen

Mitteln begegnet.

20.45 (DO-SA), 20.00 (MO-MI),

16.00 (DO-SA/MO-MI), 16.15 (SO) OV/D

AB 6/12 J.

Unrueh

In seinem an Festivals gefeierten Film

erzählt Cyril Schäublin (Dene wos guet

geit) vom anarchistischen Aufbruch

Ende des 19. Jahrhunderts im Jura,

dem Zentrum der Uhrenproduktion. Ein

komplexes Zeitbild, komponiert wie ein

Uhrwerk – mit intellektueller, politischer

und emotionaler Unruhe als Triebfeder.

13.30 (DO-FR/MO-DI), 14.45 (SO),

18.15 (DO-SA/MO-MI) CHINESISCH/D/F

AB 16 J.

Return to Dust

Der chinesische Regisseur Li Ruijun

thematisiert in Return to Dust den

Niedergang ländlicher Traditionen und

Sitten inmitten des vom wirtschaftlichen

Aufschwung transformierten China.

Doch vor allem erzählt er mit grosser

Zärtlichkeit die Geschichte zweier Menschen,

die unter widrigen Umständen

Liebe finden und Solidarität leben.

19.45 (SO) E/D AB 10 J.

Moonage Daydream

Brett Morgen (Cobain: Montage of Heck)

feiert das Schaffen von David Bowie.

In der expressiven Collage aus Bildern

und Musik, Gedanken und Inspirationen

kommt Bowie grösstenteils selbst zu

Wort. Ein berauschendes Kinoerlebnis

über einen der kulturell prägendsten

Rockstars.

16.00 (SA) I/D AB 0 J.

Paolo Conte – Via con me

Der Dokfilm zeichnet das stimmungsvolle

Porträt einer Künstlerpersönlichkeit

von geradezu zeitloser Grandezza.

10.45 (SO) OV/D

Special: Dancing Pina

Der Dokumentarfilm feiert die Kunst der

legendären Choreographin Pina Bausch

und die Menschen, die sich ihrem Werk

heute annähern. Mit einer Wucht, die

beflügelt.

14.00 (SA/MI) D AB 6 J.

REXkids: Das fliegende Klassenzimmer

Erich Kästner selbst hielt seinen Roman

aus dem Jahr 1933 für sein wichtigstes

Kinderbuch und verfasste für die

erste und beste von mittlerweile drei

Verfilmungen nicht nur das Drehbuch,

sondern fungiert darin auch als Erzähler.

15.00 (SA) D AB 3 J.

REXkids: Giuseppe und der Wintergeist

Den neuen Animationsfilm der Bernerin

Isabelle Favez zeigen wir zusammen mit

drei weiteren Kurzfilmen zum Thema

«Jahreszeiten».

VAMPIRKINO:

18.00 (DO) OV/E

Les saignantes

Sie bluten und sie lassen bluten: In

Kamerun in einer nicht allzu fernen

Zukunft verfolgen zwei junge Frauen das

Ziel, auf der sozialen Leiter aufzusteigen.

Unglücklicherweise stirbt ein

einflussreicher Politiker beim gemeinsamen

Geschlechtsverkehr. Spektakuläre

Sci-Fi-Vampir-Politsatire mit feministischem

Subtext.

18.00 (FR) PERSISCH/D

A Girl Walks Home Alone at Night

In der iranischen Geisterstadt Bad City

gehen seltsame Dinge vor. Hier tummeln

sich die Erschöpften und Verbrauchten,

Gesetzlose und ihre Opfer, die Wände

schwitzen Verbrechen aus ihren Poren.

Doch kaum einer, der hier lebt, ahnt,

dass in dieser Stadt auch ein stiller

Vampir umgeht. Ein feministischer Vampir-Western

auf Iranisch!

18.00 (SA) D

Blutsauger

Mit seiner dialektischen Fabel treibt

Julian Radlmaier den zu seinem Markenzeichen

gewordenen ‹ironischen

Materialismus› auf die Spitze. Ideologie

und Cinephilie sind die Zutaten einer formalistischen

Komödie, die die marxsche

Metapher vom Kapitalisten als Blutsauger

wortwörtlich nimmt.

22.45 (SA) E/D

The Hunger

Tony Scotts Achtzigerjahre-Vampirfilm

mit Catherine Deneuve, David Bowie

und Susan Sarandon geniesst Kultstatus!

13.00 (SO), 18.00 (SA) E/D

Dracula

Tod Brownings Klassiker über die

Untaten des Vampirs in Transsylvanien

verdankt seinen suggestiven Schrecken

neben dem Schauspieler Bela Lugosi

nicht zuletzt der Kamerakunst von Karl

Freund, einem der besten Fotografen

des expressionistischen deutschen

Kinos.

18.00 (SO) SCHWEDISCH/D/F

Let the Right One in

Inszeniert als realistisches Drama

zweier einsamer Jugendlicher, zählt

Tomas Alfredsons Film zu den intelligentesten

des Genres. Zudem ist er eine

atemberaubende Vampirgeschichte, die

alle Elemente, Thrills und Ängste dieses

Kinos souverän ausspielt.

18.00 (MO) D/E

Vampyr

Ein Student des Okkulten tritt in einem

Dorf ausserhalb von Paris auf übernatürliche

Spukgestalten und lokale Übeltäte.

Mit seinen wütenden Nebeln, unheilvollen

Sensen und ahnungsvollen Echos

ist Vampyr einer der großen Alpträume

des Kinos.

18.00 (MI)

Near Dark

Mit ihrem legendären Regiedebüt hat

Kathryn Bigelow das Vampirkino radikal

erneuert. Ihre lebensmüden bis psychopathische

Vampire saugen die Opfer

vor Erdölbohrern aus – sie brauchen

Blut als Treibstoff für sich und Öl als

Treibstoff für ihr Auto.

LICHTSPIEL

Sandrainstr. 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (FR) O

Bis nach Surayaba

Kurzfilmprogramm. In Zusammenarbeit

mit dem Tramverein Bern.

18.00 (DI) I/D/F

C’eravamo tanto amati

Scolas verspielter Film ist eine

Hommage an das italienische Kino,

das durch Figuren wie Federico Fellini,

Marcello Mastroianni und Vittorio de

Sica persönlich vertreten ist. Der Film

denkt aber auch über die Geschichte

der Linken in Italien seit 1945 nach. Als

Freunde verteidigten der Jurist Gianni,

der Arbeiter Antonio und der Lehrer

Nicola in der Resistenza Werte eines

freien Italiens; doch während drei Jahrzehnten

Christdemokratie nahmen ihre

Leben unterschiedliche Verläufe.

20.00 (MI) E/D

Come back, Africa

Verboten, verschollen, wiederentdeckt –

Vortrag von Dorothee Wenner.

Südafrika hat bedingt durch das

Apartheidregime eine Sonderstellung in

der afrikanischen Kinolandschaft – bis

heute. Die Vorlesung stellt zwei Filme

vor, die bei aller Unterschiedlichkeit in

ihrer Entstehungsgeschichte manches

gemeinsam haben. Come back, Africa

(1959) und Joe Bullet (1971) sind als

Produktionen von ihren jeweiligen Teams

als radikale, mutige und improvisierte

Reaktionen auf die menschenverachtenden

Verhältnisse des Landes entstanden.

Beide Filme waren lange verboten,

verschollen, vergessen und wurden erst

kürzlich restauriert. Bei den Wiederaufführungen

sorgten sie beim heutigen

Publikum für Verblüffung, Erstaunen und

Kontroversen.

Dorothee Wenner lebt als freie Filmemacherin,

Kuratorin und Autorin in Berlin.

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem Archiv

Kurze Filme aus dem Lichtspiel-Archiv.

20.00 (DO) E/D/F AB 14/0 J.

Winter’s Bone

Eine junge Frau versucht, das Haus

ihrer Familie zu retten. Am Sundance

Festival mit dem grossen Preis der Jury

ausgezeichnet.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (DO) OV/E

The Ants & The Grashopper

Anita Chitaya is transforming her village

in Malawi with new farming and cooking

methods even as drought looms.

Chitaya and her mentor, Esther Lupafya,

decide to embark on a journey through

the U.S. in an effort to convince Americans

that climate change is real. Along

the way, they visit Midwest farms and

urban food cooperatives, witnessing

national divisions in their quest to save

their home from drought.

20.00 (FR) OV/D

When I Saw You

Der elfjährige Tarek ist mit seiner Mutter

Ghaydaa 1967 im Flüchtlingscamp Harir

gestrandet. Palästina ist nicht weit,

aber unerreichbar, so wie sein Vater.

Zwischen Zelten und improvisierten Behausungen

haben sich die Erwachsenen

im Wartezustand eingerichtet. Der Junge

hasst die Enge, den blöden Lehrer, das

schleimige Essen – und die Geduld der

anderen. Annemarie Jacir (Salt of this

sea) erzählt von den Fähigkeiten eines

Kindes, Erwachsene daran zu hindern,

sich mit etwas abzufinden, wenn es

doch Hoffnung auf Veränderungen gibt.

20.00 (SA)

City Of God

Rio de Janeiro abseits der Postkartenidylle

und Samba-Nostalgie: In

dem Elendsviertel mit dem zynischen

Namen Cidade de Deus, haben die

dort aufwachsenden Kinder nur die

Wahl, sich für einen Hungerlohn zu

verdingen oder ihr Glück als Gangster zu

versuchen. Klar, wie sich viele der Kids

entscheiden. Nur Buscapé (Alexandre

Rodrigues) träumt von einer Karriere als

Fotoreporter.

Quinnie Cinemas

Die Filme und Spielzeiten

folgender Kinos waren bei

Redaktionsschluss noch

nicht bekannt und sind

deswegen unvollständig:

- CineMovie

- CineCamera

- CineClub

- CineBubenberg

- CineABC

Weitere Infos finden sich

auf der Website:

www.quinnie.ch


14 Anzeiger Region Bern 38 24. – 30. November 2022

Wenn Heidi Faschisten aufschlitzt

Endlich zieht «Mad Heidi» in die Kinos ein. Im Exploitation-Film, der grösstenteils von

Fans finanziert wurde, erhebt sich Heidi aus den Bergen mit tödlichen Fightmoves gegen

einen faschistischen Käsemonopolisten.

Swissploitation Films

Von der einfachen, jungen Frau entwickelt sich Heidi zur rachedurstigen Kämpferin. Im Hintergrund: das Matterhorn.

Es ist ein düsteres Land, in das «Mad

Heidi» ihre Fans mitnimmt. Der lang

ersehnte Exploitation-Film zeigt eine

dystopische Schweiz: Der faschistische

Meili verfügt hier über das Käsemonopol,

seine Gefolgschaft trägt statt Hakenkreuz

ein Schweizerkreuz am

Oberarm und wer laktoseintolerant ist,

wird politisch verfolgt. Ganz idyllisch

scheint es nur noch in den Alpen. Hier

leben die einfache Heidi, gespielt von

der schottischen Schauspielerin Alice

Lucy, und ihr Lover Geissenpeter inmitten

von Edelweiss und Glockengebimmel

– bis Kommandant Knorr

Heidis Peter vor versammelter Dorfgemeinschaft

mit der Armbrust den Kopf

wegschiesst. So die tragische Ausgangslage

für Heidi, die sich in diesem

Streifen von der unschuldigen jungen

Frau zur rachedurstigen Befreiungskämpferin

mit blutgetränkter Hellebarde

mausert.

«Mad Heidi» ist reich an Splatter-

Effekten und bedient sich auch mitleidlos

Klischees: Egal, wo sich die

Handlung gerade abspielt, im Hintergrund

ist fast immer das Matterhorn

zu sehen. Max Rüdlinger hat als Kommandant

Knorr nicht nur sexuelle

Vorlieben, die den Puls der Fleischlobby

in die Höhe schnellen liessen, er

foltert auch am liebsten mit Schweizer

Milchprodukten. Und statt Hitlergruss

gibt es den Rütlischwur. Dass in diesem

englischsprachigen Trash-Film

einige Schweizer Darsteller*innen ihren

Akzent zum Besten geben, ist noch

das gut helvetische Supplement, das

es zu den absichtlich abgedroschenen

Filmdialogen obendrauf gibt.

Hommage an den Film der 70er-Jahre

Um zu zweit einen solchen Film

zu drehen, brauche es schon denselben

Humor, erzählen die Regisseure.

Johannes Hartmann und Sandro

Klopfstein gründeten 2010 eine gemeinsame

Produktionsfirma in Bern.

«Wir ergänzen uns gut», sagt Klopfstein.

Dennoch diskutierten sie während

des Drehs viel. «Wir schaukelten

uns gegenseitig auf, um die Witze auf

die Spitze zu treiben», sagt Klopfstein.

Swissploitation Films

Hartmann ergänzt: «So kommt es zu

besseren Pointen, als wenn man sich

von Beginn an einig ist.»

Sandro Klopfstein und Johannes

Hartmann mögen altes Filmschaffen,

besonders aus den 70er-Jahren und

aus der Exploitation-Ecke. Dennoch

richtet sich «Mad Heidi» nicht nur an

Genrefans. «Früher reichte ein reisserisches

Plakat mit Blut und Brüsten

schon fast für den Erfolg», so Hartmann.

Doch die Ansprüche des Publikums

seien gewachsen. Trash mit Reflexion

sei das Ziel gewesen: «Wir

wollten einen Film drehen, den sich

nicht nur Exploitation-Fans ansehen.»

Ohne ausgemachte Fans hätte die

blutige Heidi aber nie die Leinwand unsicher

gemacht. Die Indie-Produktion

wurde durch Crowd Investing ermöglicht.

Investor*innen aus der ganzen

Welt gaben insgesamt zwei Millionen

Franken an das Projekt. Dafür mussten

die Macher von «Mad Heidi» eine Fanbasis

aufbauen, bevor der Film überhaupt

im Kasten war. Doch wird man

über 500 Geldgeber*innen gerecht?

«Wir schaukelten uns

gegenseitig auf,

um die Witze auf die

Spitze zu treiben.»

Sandro Klopfstein, Co-Regisseur

«Das war auch unsere grosse Angst»,

sagt Sandro Klopfstein. Sie konnten

aber auf das Vertrauen der 500 Kapitalgeber*innen

zählen, die ihnen freie

Hand liessen. An der Weltpremiere in

Brüssel sei dann die Erleichterung eingetreten:

«Der Film kam auch bei den

Investor*innen sehr gut an.»

Sind Gelder von Fans die Zukunft

für den Film? Das wird sich mit den

Zuschauerzahlen zeigen: Statt auf einer

herkömmlichen Streaming-Plattform

wird «Mad Heidi» nach den

Kinovorstellungen auf der eigenen

Website veröffentlicht. Sollte das gut

laufen, planen Johannes Hartmann

und Sandro Klopfstein eine Fortsetzung

von Heidis Rachezug.

Vittoria Burgunder

CineClub, Bern. Fr., 25.11.,

22.45 Uhr und Sa., 26.11., 21 Uhr

www.quinnie.ch

Ab 8.12. unter www.madheidi.com

Kommandant Knorr und sein Gefolge machen Jagd auf Heidi. Doch «Mad Heidi» und ihre Hellebarde sind ihnen überlegen.

Erweitertes Cello

Am Konzertabend «Éventail de violoncelles»

bringt die Reihe «Eclatsconcerts»

einen Fächer an zeitgenössischer

wie bewährter Klassik nach

Freiburg. Unter der Leitung von

Guillaume Bourgogne interpretieren

Laure-Catherine Beyers (Mezzo-Sopran),

Joachim Birman (Cello) sowie

das Ensemble der Haute École de

Musique Vaud Valais Fribourg das

Stück «Neiges» aus der Feder von

Kaija Saariaho. Die Finnin gilt als eine

der grossen zeitgenössischen Cellokomponist*innen,

die das Instrument

und dessen Klangpalette um ein Vielfaches

erweitert hat. Weiter trifft

Bachs mystifizierter und kaum überschaubarer

Kosmos «Die Kunst der

Fuge» auf Pierre Boulez’ zeitgenössisches

«Messagesquisse». Debussys

«Trois poèmes de Stéphane Mallarmé»,

dessen Schlussmotiv als eine seiner

modernsten Kompositionen gilt, sowie

Jean-Pascal Chaignes «Objet II»

und Richard Wagners «Wesendonck-

Lieder» komplettieren das Programm.

lup

Museum für Kunst und Geschichte,

Freiburg. Sa., 26.11., 20 Uhr

www.eclatsconcerts.ch

Erzählendes Cello

ZVG

Ihre dynamische, charmante und

energiereiche Spielweise wurde in der

Presse mehrfach gelobt, ebenso die

Technik, mit der sie ihr Instrument bis

in irrwitzig hohe Tonlagen singen

lässt: Die mehrfach ausgezeichnete

Cellistin Raphaela Gromes ist zweifelsohne

eine der vielversprechendsten

Namen der jungen Klassikgeneration.

Im Bärenstutz1 präsentiert die

Münchnerin an der Seite von Daniel

Dodds (Geige) und Julian Riem (Klavier)

ihre Platte «Imagination», die einen

in die Kindheit zurückversetzt.

Das 2021 erschienene Album versammelt

neue Arrangements aus der Feder

von Julian Riem rund um Märchen.

Darunter etwa Schumanns Märchenerzählungen,

ein Auszug aus Mendelssohns

Sommernachtstraum oder

Tschaikowskys Walzer aus «Dornröschen».

lup

Bärenstutz1, Rüeggisberg

So., 27.11., 17 Uhr

www.baerenstutz.ch

wildundleise

Aus dem Graben

Bevor Sie jetzt auch anfangen,

Cancel Culture rumzuschreien:

Fragen Sie sich doch kurz, wer

von beiden involvierten Parteien

und Personen jeweils die Macht

hat; ist ganz einfach, wie früher

bei den Protestsongs und so.

Snooze for Sleepers

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!