23.11.2022 Aufrufe

23. November 2022

- Sexuelle Belästigung: Sieben Kinder und weiterer Kindergarten betroffen - Neue Lösung für Wintersperre in Grazer Parks gefunden - Land Steiermark präsentierte Gewaltschutzstrategie

- Sexuelle Belästigung: Sieben Kinder und weiterer Kindergarten betroffen
- Neue Lösung für Wintersperre in Grazer Parks gefunden
- Land Steiermark präsentierte Gewaltschutzstrategie

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

23. NOVEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG


Es wird wieder

ein bisschen

freundlicher.

Morgen sind bis

zu

9 Grad in Graz

möglich. Ab Mittag setzt sich

immer wieder die Sonne durch.

Schockierend I

Inzwischen gibt es 7 Verdachtsfälle des

sexuellen Missbrauchs an Kindergärten

– auch an einem neuen Standort. 2

Schockierend II

Jede fünfte Frau wird laut Statistik Opfer

von Gewalt. Heute wurde die neue

Gewaltschutzstrategie präsentiert. 3

in Grazer

Parks fällt

KK (2), STADT GRAZ

Rechtlich geprüft. Beginnend mit dem Augarten und Stadtpark sollen die Eisenketten mit den Hinweisen auf Wintersperren jetzt sukzessive

entfernt und durch neue Schilder ersetzt werden. Bei entsprechenden Witterungsverhältnissen ist das Betreten der Grünanlagen dann erlaubt. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 23. NOVEMBER 2022

Sexueller Missbrauch im Kindergarten:

Kurt Hohensinner und die Grazer VP

verteilen Reflektoren. GRAZER VOLKSPARTEI

Sicher & sichtbar

am Schulweg

■ Das Unfallrisiko für Kinder

am Schulweg ist in den dunkleren

Jahreszeiten 8-mal höher als

in den Sommermonaten. Die

Grazer Volkspartei und Stadtparteiobmann,

Stadtrat Kurt

Hohensinner wollen sensibilisieren

und Kinder mit Reflektoren

im Straßenverkehr sichtbarer

machen. In den kommenden

Tagen werden diese Reflektoren

an Eltern verteilt. „Gesehen werden

schützt. Dieses Motto gilt

gerade jetzt im Herbst und Winter

im städtischen Verkehr“, so

Hohensinner.

In Graz und Graz-Umgebung sind die

Zahlen seit gestern gestiegen. GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Zahlen sind

in Graz seit gestern weiter

gestiegen. Die Sieben-Tage-

Inzidenz liegt aktuell bei

217,4 (gestern: 198,0). Im Bezirk

Graz-Umgebung beträgt

der Wert heute 201,1 (gestern:

194,3). Im Steiermark-

Durchschnitt sind es 209,1.

Die höchste Inzidenz gibt es

mit 298,6 im Bezirk Hartberg-

Fürstenfeld,die niedrigste mit

113,4 in Murau. 3.487 Steirer

sind an Corona verstorben.

Sieben Kinder

und ein weiterer

Standort betroffen

Nun gibt es auch einen Verdachtsfall am Kindergarten Plüddemanngasse. Die Eltern werden betreut. STADT GRAZ/FISCHER

SCHOCKIEREND. Rund um den mutmaßlichen schweren sexuellen Missbrauch

in einem Grazer Kindergarten gibt es inzwischen sechs weitere Verdachtsfälle –

einer davon an einem zweiten Kindergarten. Eine Hotline wurde eingerichtet.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Anfang Oktober wurde ein

Betreuer des Kindergartens

Schönbrunngasse

vom Dienst freigestellt. Seither

ermitteln Kriminalpolizei

und Staatsanwaltschaft wegen

mutmaßlichen sexuellen Missbrauchs.

Heute wurden weitere

schockierende Ergebnisse der

Untersuchungen veröffentlicht.

Insgesamt gibt es inzwischen

sieben Verdachtsfälle. Kleinkinder

sollen zum Teil schwer

sexuell missbraucht worden

sein. Außerdem ist ein weiterer

Standort betroffen: Die Ermittler

konnten zumindest ein minderjähriges

Opfer im Kindergarten

Plüddemanngasse ausmachen.

Zur mutmaßlichen Tat ist es bereits

im Herbst 2021 gekommen.

Damals war der verdächtige Pädagoge

dort eingesetzt.

Die Stadt Graz informierte die

Eltern heute in einem Brief über

die Ermittlungsergebnisse. Die

Polizei bittet etwaige Verdachtsmomente

bei der neu eingerichteten

Kontaktstelle in der Poli-

Lösung für Wintersperren gefunden

■ Seit Beginn des Frühlings wurden

rechtliche Schritte gegen die

Wintersperren in Grazer Parks und

am Schloßberg geprüft. Jetzt gibt es

eine rechtliche Neuregelung, wie

die zuständige Vizebürgermeisterin

Judith Schwentner bekanntgibt:

„Wie wichtig Parks und Grünräume

auch im Winter für die Menschen

in einer Stadt sind, hat die Pandemie

uns allen einmal mehr vor

Augen geführt. Ich habe intensiv an

einer rechtlichen Lösung mit mehreren

Abteilungen gearbeitet, die

sehr kategorischen Wintersperren

in Graz an neuralgischen Punkten

wie dem Stadtpark und dem

Augarten bereits für heuer aufzulockern.

Einige der berüchtigten Absperrungen

(Eisenketten) werden

durch Schilder ersetzt werden. Die

großflächige Umsetzung gemeinsam

mit der Holding wird dann im

Laufe des nächsten Jahres erfolgen.“

Die Schilder weisen auf ein „Betretungsverbot

bei Schnee und Glätte“

hin. Außerdem soll ein Hinweis angebracht

werden, dass es in diesem

Bereich keinen Winterdienst gibt.

Die Parkanlagen dürfen bei entsprechenden

Witterungsverhältnissen

also betreten werden. VENA

zeiinspektion Plüddemanngasse

(8010 Graz, Plüddemanngasse 37-

39, Tel. 059133/6591) zu melden.

Für alle Anfragen an die Bildungsabteilung

bzw. sollten Eltern Hilfestellungen

oder psychologische

Unterstützung benötigen, wurde

eine eigene Hotline eingerichtet.

Diese ist unter Tel. 0316/872-7427

erreichbar. Die Fachstelle Hazissa

(Prävention gegen (sexuelle)

Gewalt), die den Fall schon im

Kindergarten Schönbrunngasse

begleitet hat, wird nun auch das

Team und die Eltern der Plüddemanngasse

unterstützen.

Diese Wintersperren sollen bald der

Vergangenheit angehören.

KK


23. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

Maßnahmenpaket präsentiert:

graz 3

Gewaltschutz als Strategie

BRISANT. In der Steiermark ist statistisch betrachtet jede fünfte Frau ab ihrem 15. Lebensjahr Gewalt

ausgesetzt. Heute wurde eine Strategie präsentiert, die alle Maßnahmen sichtbar macht.

Die Landesrätinnen Doris Kampus (l.) und Juliane Bogner-Strauß (r.) mit Michaela

Gosch (Frauenhäuser) und Christian Scambor (Männerberatung) KK

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Die Liste ist lang: Vom

ersten Frauenhaus außerhalb

von Wien über

die Regionalisierung der Gewaltschutzeinrichtungen

bis zur

Schaffung des Gewaltschutzbeirates

wurden in der Steiermark

bis dato viele innovative Maßnahmen

gesetzt. Nun wurde

gemeinsam mit Experten ein

Maßnahmenpaket entwickelt,

das heute präsentiert wurde und

morgen von der Landesregierung

beschlossen wird.

Handlungsfelder

Ziel der Strategie ist, ein gemeinsames

Verständnis von Gewaltschutz

zu verankern: von den

Zuständigkeiten über die Grundprinzipien

der Zusammenarbeit

bis zu aktuellen Herausforderungen.

Definiert werden fünf

Handlungsfelder: Vernetzung

und Kooperation, Würde des

Opfers, soziale Absicherung, Fokus

auf Kinder und Jugendliche

sowie Regionalisierung des Gewaltschutzes.

Soziallandesrätin Doris Kampus

spricht vom Kompass gegen

Gewalt: „Trotz aller Bemühungen

sind im Gewaltschutz weiterhin

Maßnahmen notwendig. Denn

jede Gewalttat ist ein moralischer

und politischer Auftrag zum Handeln.

Wir dürfen uns nicht damit

abfinden, dass jede fünfte Frau

davon betroffen ist. Um alle unsere

Bemühungen in ein größeres

Ganzes einzubetten und eine

solide Grundlage für die Weiterentwicklung

im Gewaltschutz zu

legen, wurde die Gewaltschutzstrategie

ausgearbeitet.“


graz

4 www.grazer.at 23. NOVEMBER 2022

Österreich-Premiere in Graz:

Soziale Ökonomie im Fokus

SOLIDARISCH. Mit drei Key-Notes, elf Workshops und einer spannenden Schlussdiskussion mit Experten

und Politik will die „1. Österreichische Social Economy Konferenz“ in Graz Bewusstsein schaffen.

Von Fabian Kleindienst

fabian.kleindienst@grazer.at

Am morgigen Donnerstag

findet an der Universität

Graz ab 10 Uhr rund ums

Meerscheinschlössl die „1. Österreichische

Social Economy

Konferenz“ statt. Social Economy

umfasst Unternehmen, die soziale

oder ökologische Ziele verfolgen,

sie sind auch demokratischen

Grundsätzen verpflichtet

und orientieren sich am Gemeinwohl

statt an reiner Gewinnmaximierung.

Die EU-Kommission

legte im Dezember des Vorjahres

einen Aktionsplan vor, um diese

„Wirtschaft im Dienste der Menschen“

zu fördern. Mit der Konferenz

morgen in Graz soll dieser

Prozess auch in Österreich an

Fahrt aufnehmen.

„Aktuell gibt es in Europa rund

Sherel Preinsack gründete 2021

die „Aufbrezlerei“.

PRIVAT

679 Gründungen

mit dem AMS

■ Mit dem Unternehmensgründungsprogramm

UGP unterstützt

das AMS geeignete arbeitsuchende

Personen bei der

Firmengründung. Bereits 679

Personen gründeten so 2022 in

der Steiermark und schufen 224

zusätzliche Jobs. Darunter etwa

Kosmetikerin Sherel Preinsack

mit der „Aufbrezlerei“ oder Beate

Prader mit ihrer veganen

Kochschule „Pflanzenküche“.

2,8 Millionen Institutionen der

Social Economy, davon schätzungsweise

etwa 1.500 in Österreich,

die insgesamt mehr als 13

Millionen Menschen beschäftigen.

Das sind 6,3 Prozent der

europäischen Erwerbsbevölkerung“,

berichtet Maria Anastasiadis

vom Institut für Erziehungsund

Bildungswissenschaft der

Uni Graz.

Breites Programm

Drei Keynotes stehen im Zuge

der Konferenz morgen am Programm.

Wolfgang G. Weber

spricht über Wirtschaftsdemokratie,

Anastasiadis und Richard

Lang über die Vielfalt der Social

Economy in Österreich sowie

Dražen Šimleša zum Status Quo

Europa und Zukunftsaussichten.

Daneben finden am Nachmittag

elf Themen-Workshops

Immo-Obmann der WKÖ

statt, den Abschluss bildet eine

Panel-Diskussion, mit Experten

wie Sozialwissenschaftlerin Brigitte

Kratzwald und auch Politik,

etwa Landtagsabgeordneten

Wolfgang Moitzi.

Denn, so betont Andreas Exner,

Forscher an der Uni Graz

■ Gerald Gollenz, gerade noch

Diskussionsteilnehmer im „Grazer“

Salongespräch (ist der neue

Obmann des Fachverbands Immobilien-

und Vermögenstreuhänder

in der Wirtschaftskammer

Österreich (WKÖ). Seit 12 Jahren

ist er schon Obmann-Stellvertreter,

seit 17 steht er der Fachgruppe in

der Steiermark vor. Er folgt auf Georg

Edlauer. In der Diskussion im

„Grazer“ (das ganze Salongespräch

kann auf www.grazer.at nachgesehen

werden) sprach Gollenz über

Finanzierbarkeit von Immobilien

und auch aktuelle Entwicklungen.

So empfahl er jungen Menschen,

mit der Eigentumsbeschaffung

mitunter etwas abzuwarten und

erst Eigenmittel zu lukrieren. Was

Wohnungsinfrastruktur betrifft,

hatte er einen klaren Appell an die

Politik: „Das Wohnungseigentumsgesetz

ist mit den Maßnahmen was

E-Mobilität betrifft, nicht kompatibel“.

Hier sei die Politik gefordert.

Gollenz (r.) beim „Grazer“ Salongespräch, im Bild mit Notarin Marcella Handl. SCHERIAU

und Mitinitiator der Konferenz,

es brauche noch politische Unterstützung

für Social Economy.

„Ihr Potenzial wird zu wenig erkannt,

Finanzierungen sind oft

kurzfristig und die rechtlichen

Rahmenbedingungen ungünstig

“.

Andreas Exner

Die österreichweit erste Social Economy-Konferenz findet morgen in Graz

statt und will Wirtschaft, die am Gemeinwohl orientiert ist, stärken. GETTY, UNI GRAZ

Payer-CEO Michael Viet wurde in den

Senat der Wirtschaft berufen. OLIVER WOLF

Viet im Senat

der Wirtschaft

■ Michael Viet, CEO der international

tätigen PAYER Group

mit Sitz in St. Bartholomä wurde

in den Senat der Wirtschaft

Österreich, Österreichs erste

und größte parteipolitisch

unabhängige Organisation,

berufen. Im Senat tragen Persönlichkeiten

aus Wirtschaft,

Wissenschaft und Gesellschaft

an der Umsetzung der UN-

Nachhaltigkeitsziele bei.

derGrazer

IMPRESSUM:„der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz |HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |GESCHÄFTS-

FÜHRUNG/REDAKTION:Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538),

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at |ANZEIGENANNAHME:

Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner ( 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666

6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.407 (Der Grazer, wö, ÖAK

1. HJ 2022). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


23. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

zu einer Kleintransporterbergung

gerufen – dieser ist

Blaulicht

zuvor seitlich von der Straße

abgekommen und in den Graben

gerutscht. Mithilfe der FF

Report


Kainbach bei Graz konnte das

lia.remschnig@grazer.at

Fahrzeug mit der Seilwinde geborgen

und wieder zurück auf

die Straße gebracht werden.

Seitens der Anrainer wird auf

der Strecke dringend eine Geschwindigkeitsverminderung

gefordert.

Hoax-Nachrichten

aktuell in Umlauf

■ Momentan ruft die Polizei

wieder dazu auf, aufmerksam

zu sein hinsichtlich Falschmeldungen,

sogenannten „Hoax“-

Nachrichten – diese seien gerade

wieder in Umlauf, um Leute zu

verunsichern. Dabei seien Sachverhalte

eines Trickbetruges frei

erfunden. Laut Nachricht würden

Trickbetrüger Papierblätter

an parkenden Autos hinterlassen,

um deren Lenker dazu zu

bringen, auszusteigen. In der

Zwischenzeit, so die falsche Benachrichtigung,

die via digitalen

Kommunikationsmitteln versendet

wird, würden die Betrüger

ihre Chance nutzen und mit dem

Auto davon fahren. Die Landespolizeidirektion

Steiermark stellt

Von der Straße abgekommen ist ein Kleintransporter in Eggersdorf bei Graz.

Er musste von der örtlichen Feurwehr beborgen werden. FF EGGERSDORF BEI GRAZ

klar, dass es zu solchen Straftaten

keine Wahrnehmungen gibt.

Einbruch in ein

technisches Labor

■ Unbekannte Täter brachen in

der Nacht auf heute Mittwoch

in ein Labor in Gratwein-Straßengel

ein. Sie zwängten ein

Fenster auf und gelangten so

in die Räumlichkeiten. Sämtli-

che Läden und Regale im Labor

wurden entleert und die Räume

verwüstet. Es entstand ein Sachschaden

von rund 10.000 Euro.

Ob etwas gestohlen wurde, ist

Gegenstand der Ermittlungen.

Transporter in den

Graben gerutscht

■ Gestern Mittag wurde die

FF Eggersdorf bei Graz im Ort

Auto ist mit Bim

kollidiert: Verletzte

■ Gestern Mittag ist in Graz ein

Unfall zwischen einer Straßenbahn

und einem Pkw passiert:

Gegen 13.30 Uhr stießen die

beiden Fahrzeuge in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße

im Bereich des Ostbahnhofs

zusammen. Dabei wurden

laut Holding zwei Personen

verletzt. Die Straße wurde

stadtauswärts gesperrt. Der

Straßenbahn-Verkehr wurde

unterbrochen, es gab Schienenersatzverkehr

mit Bussen.

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


6 graz

www.grazer.at 23. NOVEMBER 2022

Neugieriges

Katzenduo

Grazer

Pfoten

Blog

achtnull

www.grazer.at

/achtnull

Bloggerin

Melanie kostete

sich

durch die

neue Karte

im Promenade.

KK

Lucas ist etwas schüchtern, Kamilla hingegen zutraulicher.

KK

Kamilla und Lucas sind Das Duo wird nur gemeinsam

fünf Monate jung. Sie sind an einen guten Platz vergeben.

beide neugierig und sehr verspielt,

aber Lucas muss erst - 5 Monate

Vertrauen fassen können. Er - verspielt, neugierig

wird noch nicht gerne gestreichelt,

ist aber freundlich. Ka-

- gemeinsame Vergabe

milla ist anfangs auch etwas Kontakt: Arche Noah

schüchtern, wird aber schnell www.aktivertierschutz.at

zutraulich und kuschelt gern. Tel. 0676 84 24 17 434

Dining nun im Fokus

■ Bloggerin Melanie Köppel

testet jede Woche ein neues Lokal

in Graz und Umgebung und

verrät ihre Meinung dazu – wie

schmeckt es, wie ist der Preis

und wie ist das Ambiente? All das

kann man stets mittwochs nachlesen.

Diese Woche durfte sich

Melanie vorab durch die neue

Karte eines bekannten Grazer

Lokals kosten: Promenade-Leiter

Simon Possegger und sein neuer

Küchenchef Stefan Gössler

wollen das Essen mehr in den

Mittelpunkt des Lokals rücken.

Seit Ende letzter Woche gibt‘s

eine neue Karte. Darauf findet

man etwa Ochsenschlepp oder

Kichererbsencurry, karamellisierten

Ziegenkäse oder Maroni

Cremesuppe, Beef Tatar oder

Garnelenbällchen Mehr dazu

und wie es Melanie geschmeckt

hat, gibt es im Blog Achtnull

nachzulesen unter www.grazer.

at/achtnull.

Jetzt

bewerben!

WERBEBERATER (m/w/d)

Graz | Vollzeit

Jahresbruttogehalt: ab € 25.000,–

auf Basis 40 Stunden/Woche

Sie interessieren sich für die Wirtschaft in Ihrer

Region und wollen den Erfolg der Unternehmen

durch Werbung in unseren Medien steigern?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Denn als

Werbeberater/in treten Sie als kreativer

Verkaufsprofi auf und repräsentieren unser

Unternehmen.

Details zum Jobprofil und zu den

ausgeschriebenen Stellen

finden Sie unter:

RegionalMedien.at/Karriere

Erwin Scheriau

Media 21 GmbH

Silvia Pfeifer

#RegionalMedienKarriere


23. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Begeistert

War richtig geil – und sah so aus,

wie am Foto.

Emanuel Leipold

* * *

Unfreundlich

Prinzipiell nett, allerdings waren

die Mitarbeiter mehr als unhöflich

und unfreundlich. Warum

man da so angeblasen wird,

muss man dem kleinen Kind neben

einem dann erstmal erklären.

Auf freundliche Fragen wie

„Können Sie bitte ein Stückerl

auf die Seite gehen für ein Foto?“

an die Mitarbeiterin wurde man

mit „Gehen´S halt auf die andere

Seite, hier brauchen´S eh nicht

fotografieren!“ abgefertigt. Oder

„Von außerhalb des Zaunes wird

nicht fotografiert, stellen Sie sich

gefälligst an“. Blöd, wenn man

aber gar nicht rein wollte. Tja,

schade, der Geist der Weihnacht,

den Coca Cola dort verkaufen

wollte, ist wohl bei dem Personal

nicht angekommen. Allerdings

war der Weihnachtsmann

sehr freundlich und ihm war es

zumindest egal, von welcher Seite

des Trucks er den Kinderleins

zugewunken hat.

Anna Kraus

* * *

Unmut

Wo sind die Klimakleber, wenn

man sie mal wirklich braucht.

Mario Nerad

* * *

Aufregung

Uiii, ein Lkw, der Werbung für

einen Kack-Konzern macht – super

weihnachtlich.

Kerstin Van da Lampl

* * *

Enttäuscht

Leider immer wieder eine Enttäuschung,

weil er nicht so aussieht,

wie auf den Fotos.

Tanja Plank

* * *

Antwort

Die Fotos sind doch aus

Graz von gestern, da war

der Truck beim Lidl Österreich

in der Wiener Straße.

Heute McDonald‘s in der

Plüddemanngasse und gestern

war er beim Lidl Österreich.

Sonja Grossauer

* * *

Geschehen

Und was passiert dann dort,

wenn er kommt? Bekommt man

gratis ein Cola oder steht da

dann der Lkw herum und man

kann ihn anschauen?

Lina Karo

* * *

Meistkommentierte

Geschichte

des Tages

Coca Cola

Truck in

Graz

Nach einigen Jahren Pause

tourt der berühmte Coca-

Cola Weihnachtsmann mit seinem

ikonischen Truck wieder

durch Österreich. Heute und

gestern besucht er dabei auch

Graz, inklusive Weihnachtsdorf

mit einigen Highlights und

Überraschungen. Die Leser des

„Grazer“ diskutierten über den

Besuch des Trucks auf unserer

Facebook-Seite.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

Zahlreiche

Verkostungen

im Markt

ab 15:00 Uhr!

GÜLTIGKEIT:

17. November und

18. November 2022

* Gültig nur bei Abholung in Ihrem Transgourmet oder Transgourmet Cash&Carry

Markt in Österreich. Gilt auch auf alle Tages angebote und Aktionen. Nicht kombinierbar

mit anderen Prozent gutscheinen. Bezieht sich auf den Bruttowert ohne

Leergebinde, Gutschrift wird in Form eines Gutscheins ab einem Einkaufswert

von € 50,– ausgegeben.

Hans-Resel-Gasse 27a, 8020 Graz

RZ_221107_KW46_TGcc_Spartage_Inserat_DerGrazer_200x128px.indd 1 07.11.2022 11:06:56


8 graz

www.grazer.at 23. NOVEMBER 2022

Physische Kunst in Blockchain

FORTSETZUNG. Das erfolgreichste Web3-Kunstprojekt

Österreichs geht in die nächste Runde!

H

eute um 19 Uhr startet das

Grazer Künstlerkollektiv

ArtsyApes mit einer neuen

Kollektion auf dem digitalen

Kunstmarkt. Zum ersten Mal können

Kunst-Kenner über die Ethereum-Blockchain

die vielfältigen

Sammelbilder digital erwerben

und anschließend als physische

Werke erhalten. Das Künstlerkollektiv

ArtsyApes wurde vom

renommierten Grazer Künstler

Stefan Temmel alias Stebo gegründet.

Gemeinsam mit seinem

Team hat er die gleichnamige

NFT-Sammlung kreiert und eigene

Blockchain-Lösungen im

Kunstbereich entwickelt. Die bunten

NFT-Charaktere der Artsy-

Apes setzen sich aus über 150

einzigartigen Attributen zusammen.

Diese wurden von Stebo

selbst auf Leinwände gemalt und

gesprayt und von seinem Team

unter gleichbleibenden Lichtbedingungen

fotografiert und digitalisiert.

Würde man die dafür benötigten

Leinwände aneinander

legen, hätten sie insgesamt eine

Länge von mehr als 50 Metern

– das entspricht einem olympischen

Schwimmbecken. Stebo:

„Unsere Kunstsammlung bedient

sich verschiedenster Elemente

der Popkultur: Von Motiven aus

bekannten Filmen über Insider

aus dem Internet bis hin zu Elementen,

die bekannte Künstler

und Stars referenzieren“.

Sicher handelbar

Sicher, handelbar und einzigartig.

Das sind die Kunstwerke

von Stebo und ArtsyApes. Denn

man geht noch einen Schritt weiter

und sichert die physischen

Kunstwerke durch NFC-Chips

(Near-Field-Communication) in

einer Blockchain. Diese Chips

verlinken die Werke mit ihrem

digitalen Mutter-NFT, wodurch

sie nicht dupliziert oder gefälscht

werden können. „Die Echtheit

unserer Bilder kann über eine

eigene Smartphone-App überprüft

werden“, sagt Stebo.„Dieses

Konzept der ‚Tokenisierung‘ materieller

Gegenstände ist bisher

weltweit einzigartig.“ Die Kunst

von Stefan Temmel steht für die

Fusion von traditioneller Malerei,

Street Art und Innovation.

Zum Thema Blockchain-Technologie

in der Kunst geht Temmel

mit den ArtsyApes nun noch einen

Schritt weiter Richtung Verschmelzung

von analoger und

digitaler Kunst.

Artsyapes beinhaltet 150 einzigartige Attribute. Diese wurden von Stebo

selbst auf Leinwände gemalt und gesprayt.

STEBO/STEFAN TEMMEL

Deep Purple am 13.7.23 in Graz

Ian Gillan (Mitte)

und die Jungs

kommen im

Sommer ‘23 wieder

nach Graz.

ORTEN RYGAARD den von

■ Seit April 2022 mit Simon

McBride an der Gitarre sind Ian

Gillan, Roger Glover, Ian Paice

und Don Airey bereit, die Rockwelt

erneut live zu erobern – inklusive

Gerüchte über die Arbeit

an einem neuen Album. Deep

Purple Fans dürfen sich jetzt

schon freuen. Am 13. Juli 2023

gibt es ein Messe-Openair mit

der Kultband in Graz. Tickets gibt

es ab 25. November bei Ö-Ticket.

Deep Purple sind ihren musikalischen

Wurzeln immer treu geblieben

und haben aus einer eklektischen

Mischung von Stilen

einen unverwechselbaren Sound

geschaffen, der die Band heute

ausmacht.


23. NOVEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Ausblick

Was am Donnerstag

in Graz wichtig ist

■ Am morgigen Donnerstag um 16 Uhr wird die Weihnachtsbeleuchtung

eingeschaltet – eine Woche später als sonst, um Energie zu

sparen, außerdem wurde die Beleuchtungszeit auf 16 bis 22 Uhr verkürzt.

Eine weitere Neuerung: In der Franziskanergasse gibt es heuer

statt roten und grünen Kugeln sechs sogenannte Magic String Lights.

■ In der Annenstraße eröffnet das erste queere Community Zentrum

in Österreich. Die Details werden morgen von den RosaLila

PantherInnen zusammen mit Bürgermeisterin Elke Kahr, den Stadträten

Robert Krotzer und Kurt Hohensinner sowie den Landesrätinnen

Doris Kampus und Juliane Bogner-Strauß präsentiert.

■ Der Sportpark steht ab morgen vier Tage lang im Zeichen der Ästhetischen

Gruppengymnastik. Morgen und Freitag wird der Steiermark

Cup ausgetragen, dabei ist auch die Grazerin Julia Meder.

■ Um 19 Uhr wird im HDA das Buch „Gelebte Utopie“ über die Grazer

Terrassenhaussiedlung von den Herausgebern Eugen Gross und

Andrea Jany präsentiert.

■ Nach mehreren Monaten Umbau eröffnet morgen die Spar-Filiale

am Dietrichsteinplatz wieder.

Es wird weihnachtlich in Graz: Am morgigen Donnerstag wird die Weihnachtsbeleuchtung

eingeschaltet. Man achtet auf den Energieverbrauch. STADT GRAZ/FISCHER

■ Landeshauptmann Christopher Drexler vergibt Goldene Ehrenzeichen

des Landes an verdiente Persönlichkeiten des öffentlichen

Lebens.

WWW.WIRTSCHAFTSBUND.ST

WIRTSCHAFTSBUND STEIERMARK -

GEMEINSAM STÄRKER.

Die größten Hürden im Leben kann man nur gemeinsam überwinden. Dafür

stehen wir als Wirtschaftsbund Steiermark. Wir machen uns für jene stark, die

Arbeitsplätze sichern und Wohlstand schaffen. Für Stabilität in unsicheren Zeiten:

Gemeinsam stärker für steirische Unternehmen.

Werde auch du Mitglied der größten

Interessensvertretung für Unternehmerinnen

und Unternehmer in der Steiermark!

WIRTSCHAFTSBUND

STEIERMARK

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!