02.12.2022 Aufrufe

2. Dezember 2022

- Graz ist internationales Top3-Reiseziel - Große Budgetnot in Hart bei Graz - Fachtagung für Inklusive Zukunft - Programm der Styriarte 2023 präsentiert

- Graz ist internationales Top3-Reiseziel
- Große Budgetnot in Hart bei Graz
- Fachtagung für Inklusive Zukunft
- Programm der Styriarte 2023 präsentiert

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

2. DEZEMBER 2022, E-PAPER AUSGABE

Getty

Quelle: ZAMG


Das Wetter ändert

sich nicht

wesentlich. Es

bleibt bei maximal

2 Grad. Immer

wieder kann es unergiebigen

Niederschlag geben.

Not

Nach Graz schlägt jetzt auch die

Gemeinde Hart Alarm. Rund um die

Finanzen steht es gar nicht rosig. 3

Notwendig

Morgen ist der Tag der Menschen mit

Behinderung. In Graz fand jetzt eine

Fachtagung zur Inklusion statt. 4

Graz ist jetzt

internationales

Top3-Reiseziel

GETTY (2), STREET VIEW

Großartig. Das amerikanische Reisemagazin AFAR hat die kreativsten, köstlichsten und erholsamsten Destinationen des Jahres 2023 veröffentlicht.

Graz schaffte es auf den dritten Platz. Neben historischen Juwelen wurde vor allem das kreative Lendviertel positiv hervorgehoben. SEITE 2


2 graz

www.grazer.at 2. DEZEMBER 2022

Elke Kahr ist nun Mitglied von

„Mayors for Peace“. CHRISTIAN JUNGWIRTH

Graz: „Mayors for

Peace“-Mitglied.

■ Über 8.000 Städte in 166

Staaten sind weltweit über

ihre Bürgermeisterinnen und

Bürgermeister im Netzwerk

„Mayors for Peace“ (Bürgermeister

für den Frieden) zusammengeschlossen.

Nun

wurde auch die Grazer Bürgermeisterin

Elke Kahr aufgenommen.

Kahr: „Es ist wichtig,

dass so viele Menschen

wie möglich ein Zeichen für

friedliche Konfliktlösungen

setzen.“

Graz ist Top 3

Reiseziel 2023

Platz 3 für Graz im Ranking: Gelobt wurde vom Reisemagazin AFAR vor allem auch das moderne Lendviertel.

SUPER. Das US-amerikanische AFAR-Magazin hat die zwölf kreativsten, köstlichsten

und erholsamsten Ziele des Jahres 2023 gekürt. Graz ist auf Platz 3!

LUEF

In Graz-Umgebung gab es seit gestern

einen deutlichen Anstieg. GETTY

Corona in Graz

und Umgebung

■ Die Corona-Zahlen sind

in Graz seit gestern minimal

angestiegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz

liegt aktuell bei

269,5 (gestern: 265,7). Im Bezirk

Graz-Umgebung beträgt

der Wert heute 336,4 (gestern:

283,6). Im Steiermark-

Durchschnitt sind es 252,4.

Die höchste Inzidenz ist jene

in Graz-Umgebung, die niedrigste

verzeichnet man im

Bezirk Murau mit 128,0. 3.500

Steirer sind bisher mit Corona

verstorben.

Von Verena Leitold

verena.leitold@grazer.at

Graz ist für internationale

Gäste mittlerweile nicht

mehr nur ein Geheimtipp.

Jetzt hat auch das AFAR-Magazin,

das zu den bedeutendsten

Reisemagazinen der USA gehört

und mittlerweile mehr als 37

Millionen Reisende pro Monat

erreicht, eine Empfehlung für

die steirische Landeshauptstadt

ausgesprochen. Gerade wurden

die „Zwölf kreativsten, köstlichsten

und erholsamsten Reiseziele

des Jahres 2023“ gekürt. Graz

schaffte es auf Platz 3!

„Ein märchenhaftes Durcheinander

von Barock- und Renaissancegebäuden

gruppiert sich

am Fuße des Schlossbergs, dem

Hügel, der einst die ultimative

Verteidigung von Graz darstellte.

Im Mittelalter stand auf seinem

Gipfel eine furchterregende

Festung, die Napoleon zerstören

ließ, aber die bunten Fassaden

und Terrakotta-Dächer, die darunter

entstanden, leuchten

immer noch hell in der südlichen

Sonne Österreichs. Auf der

Ostseite der Mur ist die Vergangenheit

von Graz noch sehr präsent“,

heißt es im Magazin. „Am

Westufer hingegen findet man

die Zukunft der Stadt. Was den

Stadtteilen Lend und Gries an

Architektur fehlt, machen sie mit

Kreativität und Unternehmergeist

wett. (...) Kommen Sie nach

Graz wegen der Geschichte,

aber bleiben Sie wegen der hoffnungsvollen

Vision der Zukunft.“

„Die AFAR-Redaktion hat Graz

erst im heurigen Frühjahr durch

einen persönlichen Besuch entdeckt

und kennengelernt“, weiß

Graz-Tourismus-Chef Dieter

Hardt Stremayr. „Daher ist es

besonders erfreulich, dass dieser

erste Eindruck schon dazu geführt

hat, in die Top-12-Empfehlungen

für 2023 aufgenommen

zu werden!“

Herausforderungen

In einer besonders herausfordernden

Zeit kommt die Auszeichnung

gerade recht. „Der

Tourismus in Graz hat sich nach

den schwierigen Corona-Jahren

im vergangenen Sommer erfreulicherweise

sehr positiv entwi-

ckelt – wie die nächsten Monate

laufen werden, ist jedoch wegen

Energiekrise und Teuerung ungewiss“,

so der zuständige Stadtrat

Günter Riegler. „Da ist eine

Reiseempfehlung für Graz, noch

dazu von so einem wichtigen

Magazin, viel wert.“

Sieger wurde übrigens Tasmania

in Australien, gefolgt vom

Ruaha National Park in Tanzania.

An Europa sind sonst übrigens

nur zwei weitere Plätze vergeben.

Die gesamte Liste gibt‘s in

der Infobox unten.

Reiseziele: Top12

1. Tasmania, Australia

2. Ruaha National Park, Tanzania

3. Graz, Austria

4. Great Lakes, USA

5. Cambutal, Panama

6. Transsylvania, Romania

7. Bangkok, Thailand

8. Salvador, Brazil

9. Sharjah, United Arab Emirates

10. Baltimore, USA

11. Prince Edward Island, Canada

12. Brescia & Bergamo, Italy


2. DEZEMBER 2022 www.grazer.at

graz 3

Coraline, die

Selbstsichere

Grazer

Pfoten

Der Budgetentwurf für 2023 in Hart bei Graz zeigt: 2023 ist gegenüber dem

heurigen Jahr mit drei Millionen Euro Mehrkosten zu rechnen.

STREET VIEW

Große Budgetnot in Hart

■ In Graz sind die, durch die

Krise verschärften, Budgetnöte

bekannt, nun schlägt auch

die Umlandsgemeinde Hart

bei Graz Alarm. So habe man

mit Mehrkosten für Energie

von 640.000 Euro, einer Erhöhung

der Sozialhilfeumlage

um 400.000 Euro und der Landesumlage

um 200.000 Euro

sowie jeweils 500.000 Euro für

Straßen- und Kanalsanierungen

zu planen. Die Gemeinde

rechnet für 2023 mit Mehrkosten

gegenüber 2022 von insgesamt

drei Millionen Euro. Bürgermeister

Jakob Frey: „Wir

sind eine finanzstarke Gemeinde

und haben unsere Hausaufgaben

gemacht. Mit den aktuellen

Teuerungen geht sich das

Budget aber einfach nicht mehr

aus. Ich frage mich: Wie geht es

dann erst anderen, nicht so finanzstarken

Gemeinden in der

Steiermark?“

Coraline ist ruhig, mag andere Katzen und liebt Freigang.

Fünf Jahre alt ist Katzendame

Coraline. Sie ist an allem interessiert,

aber noch ein wenig

reserviert. Menschen traut sie - 5 Jahre, weiblich

noch nicht ganz. Trotzdem ist - recht selbstsicher

sie selbstsicher genug, diese - Freigang

nahe an sich heranzulasssen.

Coraline ist eine eher ruhige

Katze, die auch andere Katzen

mag. Auch wenn sie in Zukunft

in einer Wohnung leben sollte,

ist sie an Freigang gewöhnt.

Kontakt: Arche Noah

www.aktivertierschutz.at

Tel. 0676 84 24 17 434

KK

BEZAHLTE ANZEIGE DES LANDES STEIERMARK; BILD: GETTYIMAGES.AT / RIDOFRANZ

Bestmöglich geschützt:

Auffrischungs-

Impfung!

Vervollständigen Sie Ihren Covid-Impfschutz

ab dem 6. Monat nach der Dritt impfung.

Für alle ab 12 Jahren auch mit den neuen

Variantenimpfstoffen!

! Mehr Informationen unter www.impfen.steiermark.at

Allgemeine Coronavirusinformationen erhalten

Sie telefonisch über die Hotline der AGES

unter 0800 555 621.


4 graz

www.grazer.at 2. DEZEMBER 2022

Fachtagung Inklusive Zukunft

Menschen

mit Behinderung

müssen

sich tagtäglich

Aufgaben

stellen,

die nur durch

Barrierefreiheit

und

Inklusion

gelöst werden

können.

GETTY, UNABHÄNGIGER

STEIERMÄRKISCHER

MONITORINGAUSSCHUSS,

ERWIN-RIESS.AT

KRITIK. Die KPÖ lud zur Fachtagung „Die Zukunft muss inklusiv sein“. Ziele waren Austausch, Diskussion

und Vernetzung, eine Expertise für die Politik ist in Vorbereitung. Zwei Experten ziehen hier ihr Resümee.

Von Mirella Kuchling

mirella.kuchling@grazer.at

Unter dem Motto „Die Zukunft

muss inklusiv sein“,

lud die KPÖ anlässlich des

Internationalen Tages der Menschen

mit Behinderung zu einer

Fachtagung ins Volkshaus Graz.

Mit der Unterzeichnung der UN-

Behindertenrechtskonvention hat

sich Österreich dazu verpflichtet,

Barrierefreiheit und Inklusion

von Menschen mit Behinderung

zu priorisieren. Im Rahmen der

Fachtagung wurde die aktuelle Situation

analysiert, die Menschen

mit Behinderung keineswegs zufriedenstellt.

Eine Expertise aus

dem Input der Betroffenen und

jenem von Experten wird an die

Politik gestellt. Heinz Sailer vom

Steirischen Monitoringausschuss

sitzt seit fast vier Jahrzehnten im

Rollstuhl. Er begrüßte die Anwesenheit

der Selbstvertretervereine

bei der Fachtagung. Sailer hat die

Entwicklung der Barriererfreiheit

in Graz und der Stei- ermark

hautnah

miterlebt. Er

meint, dass

sich vieles

Heinz Sailer

getan hat

bei den öffentlichen

Vekehrsmitteln

oder den

Toilettanlagen.

Trotzdem nur ein Ansatz,

denn „in öffentliche Vekehrsmittel

kommt man alleine nicht hinein“.

Viele Geschäfte sind nach wie vor

nicht befahrbar, die Stufen unüberwindbare

Hindernisse. „Design

for all“, wäre laut Sailer eine

Armutszeugnis

Lösung, denn auch Bankomaten

sind nicht barrierefrei. Schlimm

sind speziell Zahlungsautomaten

an Tankstellen,

„von 100 sind es

zwei, die man bedienen

kann“, erzählt er.

„Barrierefreiheit“, so

schließt Sailer, „ist

zum Teil angekommen,

in er Praxis

aber nicht so zufriedenstellend“.

Der Behindertenrechtsaktivist

und Autor Erwin Riess sitzt

ebenfalls seit 40 Jahren im Rollstuhl.

Er sagt: „Wir sind Experten

in eigener Sache und fordern,

dass man dieses Expertentum

endlich anerkennt. Es ist ein

Armutszeichen der österreichischen

Parlamentsparteien“, so

führt er weiter aus, „nicht nur im

Parlament, dass nicht behinderte

Menschen als

Behindertensprecher

eingesetzt werden“.

Außerdem verwehrt

sich Riess gegen

„Licht ins Dunkel“.

„Die ganze Behindertencommunity

ist gegen

dieses Bild vom

armen Hascherl. Mitleid

ist gefährlich, darin steckt

Gewalt.“

Die Fachtagung der KPÖ bezeichnet

er als außergewöhnlich

gelungen. „Vor allem waren sehr

viele Menschen mit Behinderung

dabei.“ Nur wäre unter anderem

der Behindertenbeauftragte

der Stadt Graz, Wolfgang

Palle, nicht erschienen.

Erwin Riess

derGrazer

IMPRESSUM:„der Grazer“ – Unabhängige Wochenzeitung für Graz und Umgebung | Erscheinungsort: Graz |HERAUSGEBER, HERSTELLER & MEDIENINHABER: Media 21 GmbH, Gadollaplatz 1, 8010 Graz; Tel. 0 316/23 21 10 |GESCHÄFTS-

FÜHRUNG/REDAKTION:Gerhard Goldbrich | ASSISTENZ & MARKETING: Silvia Pfeifer (0664/80 66666 41) | CHEFREDAKTION/PROKURA: Tobit Schweighofer (DW 2618) | REDAKTION: Fabian Kleindienst (CvD Print, 0664/80 666 6538),

Verena Leitold (CvD Digital, 0664/80 666 6691), Vojo Radkovic (0664/80 666 6694), Lia Remschnig (0664/80 666 6490), Mirella Kuchling (0664/80 666 6890), Redaktions-Fax-DW 2641, redaktion@grazer.at |ANZEIGENANNAHME:

Fax 0 316/23 21 10 DW 2627, verkauf@grazer.at | VERKAUF: Michael Midzan (Verkaufsleitung, 0664/80 666 6891), Selina Gartner ( 0664/80 666 6848), Robert Heschl (0664/80 666 6897), Mag. Eva Semmler (0664/80 666

6895) | Victoria Purkarthofer (0664 / 80 666 6528) | OFFICE MANAGEMENT & PR-REDAKTION: Pia Ebert (0664/ 80 666 6642) | PRODUKTION: Burkhard Leitner | VERBREITETE AUFLAGE PRINT: 176.407 (Der Grazer, wö, ÖAK

1. HJ 2022). | OFFENLEGUNG: Die Informationen gemäß § 25 MedienG können unter www.grazer.at/gz/offenlegung-impressum abgerufen werden.


2. DEZEMBER 2022 www.grazer.at

graz 5

C H R O N I K

stohlen haben. Die beiden werden

angezeigt. In der Wohnung

Blaulicht

des Mannes wurden die Tafeln

nach einer Anzeigenaufnahme

Report

wegen versuchten Wohnungseinbruches

zufällig von der Poli-

✏ lia.remschnig@grazer.at

zei entdeckt.

Teenie-Spritztour

mit Diebeswagen

■ In Geidorf krachte gestern

Nacht ein 45-jähriger E-Scooter-

Lenker mit einem Pkw-Fahrer

(26) in der Heinrich-Casper-

Gasse zusammen. Der 45-Jährige

missachtete sein Vorrang-Geben-

Zeichen und kollidierte bei der

Durchfahrt auf der Kreuzung der

Vogelweiderstraße mit dem Wa-

■ Mittwochabend verursachte

eine Gruppe Jugendlicher

(zwischen 13 und 22 Jahren)

einen Unfall auf der A9 in Graz

in Richtung Linz-Spielfeld.

Beamte der Polizeiinspektion

Graz-West fanden einen stark

beschädigten Pkw, alle Insassen

waren bereits ausgestiegen. Der

Lenker, ein 22-jähriger Grazer,

gab an, keinen Führerschein

zu besitzen und nicht zu wissen,

wem das Auto gehöre - sie

wollten lediglich eine Spritztour

machen, so sagte er. Das Rote

Kreuz brachte die Burschen

mit Verletzungen unbestimmten

Grades ins LKH Graz. Der

Unfallhergang ist noch Gegenstand

laufender Ermittlungen.

In GU auf der B 64 passierte am Rechberg gestern ein Verkehrsunfall: Ein

Fahrzeug kam von der Straße ab und blieb an der Rinne hängen. FF FROHNLEITEN

Alk-Scooterfahrer

verursachte Unfall

gen. Der Scooter-Lenker wurde

dabei schwer verletzt und ins LKH

gebracht. Ein Alko-Test verlief bei

ihm positiv.

Grazer stahl viele

Verkehrszeichen

■ Ein 25-jähriger Grazer soll zusammen

mit seiner Freundin (23)

Kennzeichen, Verkehrszeichen

und einen Konventionspass ge-

Unfall: Auto von

Straße gefahren

■ Gestern Nacht passierte in

Graz-Umgebung in Frohnleiten

ein Verkehrsunfall auf der B 64

am Rechberg. Ein Pkw kam gegen

23 Uhr von der Fahrbahn ab

und blieb seitlich an der Regenrinne

hängen.

Fußgänger in Graz

und GU umgefahren

■ Gleich zweimal kollidierten

gestern Pkws mit Fußgängern:

In Graz wurde eine Neunjährige

am Schutzweg angefahren

und schwer verletzt. In Gratwein-Straßengel

(GU) wurde

ein Ehepaar (81) von einem

Alko-Lenker angefahren und

schwerst verletzt.


6 graz

www.grazer.at 2. DEZEMBER 2022

Ein Impuls zur rechten Zeit

VERÄNDERUNG. Zum Rückrundenstart in der Damen-Basketball Superliga ist bei UBI Graz einiges

neu. Camilla Neumann hofft da vor allem auf das Ende der starken Leistungsschwankungen.

Von Klaus Molidor

redaktion@grazer.at

Rollentausch auf der Trainerbank,

ein Zu- und ein

Abgang – es ist einiges

passiert bei UBI Graz. „Der Umschwung

ist in der Luft gelegen.

Die Ergebnisse passen großteils,

aber die Leistungen schwanken

stark. Wir wussten, dass wir etwas

ändern müssen“, sagt UBI-

Spielerin Camilla Neumann.

„Wir wussten nur nicht was.“

Dass Tanja Kuzmanovic das

Traineramt übernommen hat

und Edvina Tankic davon in die

Rolle des Assistant Coach geschlüpft

ist, war der Impuls zur

rechten Zeit. „Damit haben wir

genau das richtige Maß an Veränderung“,

sagt Neumann.

Wäre ein neuer Coach gekommen,

hätte man in System

und Taktik mitten in der Saison

bei Null begonnen, so werden

jetzt eben Dinge angepasst.

„Heuer weiß man bei uns echt

nicht, was man bekommt. Einmal

spielen wir sehr gut, dann

sind wir wieder kollektiv nicht

da“, sagt Neumann. „Das Gute

aber ist, dass wir es selbst in der

Hand haben, konstanter zu werden.“

Ljuba Pyvovarova hat den

Verein vor dem Sonntags-Spiel

gegen die Basket Flames (Sportpark,

14.30 Uhr) verlassen, dafür

ist ihre ukrainische Landsfrau

Oksana Fastova auf der Point

Guard Position neu an Bord.

„Das Match wird richtungsweisen,

weil wir gegen die Flames

in zwei Wochen auch das Cup-

Halbfinale spielen und unser

klares Ziel das Endspiel ist“, sagt

Neumann.

V wie Victory. Einen Sieg haben Camilla Neumann und ihre Kolleginnen von

UBI Graz am Sonntag gegen die Basket Flames aus Wien eingeplant GEPA

Jetzt

bewerben!

WERBEBERATER (m/w/d)

Graz | Vollzeit

Jahreszielgehalt von 50.000 Euro

inkl. variabler Gehaltsbestandteile

und Übernahme eines bestehenden Kundenstocks

Sie interessieren sich für die Wirtschaft in Graz und

Umgebung und wollen den Erfolg der Unternehmen

durch Werbung in unseren Medien steigern?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Denn als

Werbeberater/in treten Sie als kreativer

Verkaufsprofi auf und repräsentieren unser

Unternehmen.

Details zum Jobprofil und zu den

ausgeschriebenen Stellen

finden Sie unter:

RegionalMedien.at/Karriere

Erwin Scheriau

Erwin Scheriau

Media 21 GmbH

Silvia Pfeifer

#RegionalMedienKarriere


2. DEZEMBER 2022 www.grazer.at

graz 7

Jetzt

mitdiskutieren

www.facebook.com/derGrazer

Recht

Neulich beobachtet: Schüler/

Kind hebt die Hand und geht

ohne nach links und rechts zu

schauen sofort über den Zebrastreifen.

Nach dem Motto „Ich

bin im Recht“, was auch stimmt.

Aber der menschliche Körper

ist nun mal schwächer als ein

Fahrzeug. Da fragt man sich

schon, wer den Kindern sowas

beibringt.

Werner Pint

* * *

Zustimmen

Uns wurde noch beigebracht,

stehen zu bleiben und zu warten.

Natürlich trotzdem dem

Kind alles Gute!

Sa Ve

* * *

Problem

Mit Handy, ohne einen Blick

nach rechts oder links. Auch die

vielen Idioten, die bei Rot in die

Kreuzung fahren.

Marianne Hruska

* * *

Tauglichkeit

Wann kommen endlich regelmäßige

Tauglichkeitsprüfungen

für das Lenken von Kraftfahrzeugen?

Markus Blasl

* * *

Verständnis

Peter Tunner Gasse... da rennen

alle immer rüber. Fahre da auch

sehr langsam durch. Alles Gute,

kleines Mädchen.

Michaela List-Akdogan

* * *

Achtsamkeit

Ja, leider sehen es die Kinder von

den Erwachsenen, die glauben

sowieso, sie können jederzeit

drüber ohne zu schauen.

Katharina Steiner

* * *

Vertrauensgrundsatz

Ist vollkommen egal, was

das Kind macht – der Autofahrer

hat hier zu achten.

Der Lenker eines Fahrzeuges

hat sich gegenüber Personen,

so zu verhalten, dass

eine Gefährdung dieser ausgeschlossen

ist.

Armin Armout

* * *

Schutzweg

Gute Besserung. Ich verstehe

nicht, warum so viele am Zebrastreifen

verletzt werden.

Herbert Brod

* * *

Alter

82... Diskussion beendet.

Stefan Kainz

Meist

kommentierte

Geschichte

des Tages

Mädchen

mit Pkw

kollidiert

Donnerstagnachmittag wurde

eine Neunjährige aus

Graz auf einem Schutzweg in

der Peter-Tunner-Gasse von einer

82-jährigen Pkw-Lenkerin

erfasst und kam dabei zu Sturz.

Sie verletzte sich laut Polizei

schwer. Das Mädchen wurde in

die Kinderklinik gebracht. Die

Leser des „Grazer“ diskutieren

über den Unfall auf unserer

Facebook-Seite.

REAKTIONEN & KOMMENTARE

live on tour

graz|karmeliterplatz

* TENNE-ALL-IN-TICKETS

um € 99 ab jetzt erhältlich!

Limitierte Auflage!


8 graz

www.grazer.at 2. DEZEMBER 2022

Packt Herkules Keule aus?

HELDEN GESUCHT. Originell wie immer die Klammer, die ein Styriarte-Festival

zusammenhält. Diesmal sind es HELD:INNEN und die Welt braucht jetzt Helden.

Von Vojo Radkovic

vojo.radkovic@grazer.at

Das steirische Festival „Styriarte“

ist um Originalität

nie verlegen. Das Festival

2023 steht unter dem (gegenderten)

Titel „HELD:INNEN“ und

da bahnen sich die steirischen

Festspiele ihren Weg durch heroische

Taten und heroisches Tun

von der Antike bis heute. In der

Präsentation, die heute Intendant

Mathis Huber mit seinen

Mitarbeiterinnen Enya Reinprecht

und Katharina Schellnegger

vornahmen, wies man

darauf hin, dass Komponisten

spätestens seit Georg Friedrich

Händel ein gestörtes Verhältnis

zu „Superheroes“ hatten. Außer,

wenn das Schicksal und das Wohl

der Republik auf dem Spiel steht,

darf man an echte Helden und

Heldinnen glauben, zumindest für

einen Abend lang. Die Oper „Constanza

e fortezza“ von Johann Joseph

Fux macht das möglich. Dabei

sind es oft genug die Frauen,

die der Menschheit die Kohlen

aus dem Feuer holen: „Ester“, die

durch Mut und Klugheit das Volk

Israel rettet. „Johanna von Orleans“,

die weiterkämpft, wenn alle

Männer längst aufgegeben haben.

„Leonore“, die als Fidelio verkleidet

ihren Mann aus der Todeszelle

befreit. Harriet Tubman, die

auf ihrer „Underground Railroad“

Der wunderbare Hof des schönen barocken Schloss Eggenberg bietet zum Auftakt der Styriarte 2023 die Kulisse für

die diesmal konzertante Oper „Costanza e fortezza“ von Johann Joseph Fux.

NIKOLA MILATOVIC

hunderten Sklaven das Leben und

die Freiheit schenkte. Sie alle sind

die Heldinnen des Festivals 2023.

Wo sind die Helden?

Herkules mit der Keule, König Xerxes,

der einen Baum umarmt, Don

Quixote, der gegen Windmühlen

kämpft, Superman mit seinem

lächerlichen Umhang. Ihren Taten

wurde wunderbare Musik

gewidmet, die man beim Festival

erleben kann. Etwa das Barockorchester

Zefiro unter Alfre-

Die Eröffnung der Styriarte 2023 am 23. Juni findet im Palais Attems statt, der

Heimstatt des Festivals. Das Programm läuft heuer bis 23. Juli. KMETITSCH

do Bernardini oder das Styriate

Festspiel-Orchester oder die Ensembles

von Jordi Saval. Die Idole

unserer Zeit sind Alltagsheldinnen

und Helden. Von Pflegern in Krankenhäusern

bis zu den Demonstrierenden

von „Fridays for future“,

von Akteuren der Diversität bis hin

zu den Pop-Heroes. Die Styriarte

will auch die Gegenwart feiern

und kommt zum Schluss, dass die

Welt immer noch Heldinnen und

Helden braucht, und zwar jeden

Tag aufs Neue.

Peter Simonischek liest am 25. Juni

aus dem Roman Don Quixote. KMETITSCH

Styriarte im Juni

■ Fr.23. 6.: Palais Attems,

Prunkräume und Hof Treppauf,

Treppab. Helden in Mozart-

Opern. Palais Attems Hofkapelle.

■ Sa. 24. 6. Constanza e

fortezza (Johann Joseph Fux)

■ So. 25. 6. Don Quixote,

Lesung Peter Simonischek,

Musik The Unicorn Ensemble.

Helmut Listhalle, 19 Uhr.

■ Mo. 26.6. Zefiro, Johann

Sebastian Bach. Zefiro

Barockorchester, Dirigent:

Alfredo Bernardini. Helmut

List Halle, 19 Uhr.

■ Di.27.6. Pop Heroes.

Wolfgang Amadeus Mozart,

Georges Bizet, Freddie Mercury,

John Lennon und Paul

McCartney, Listhalle.

■ Mi. 28.6., Do. 29. 6. „Mein

Mädel ist nur eine Verkäuferin.

Eddie Louis und Die Gnadenlosen.

Schlagermeeting.

■ Fr. 30.6. Schöne Müllerin.

Franz Schubert. Listhalle.

(Programm im Detail und

Monat Juli www.styriarte.at)


2. DEZEMBER 2022 www.grazer.at

graz 9

Ausblick

Was am Samstag

in Graz wichtig ist

■ Damit das Christkind und all seine Helfer in Ruhe die Geschenke besorgen

können, gibt es heuer zum ersten Mal eine Kinderbetreuung in

der Grazer Innenstadt mit weihnachtlichem Programm: Weihnachtsgeschichten,

spielen, basteln, musizieren, Besuch vom Kasperl und vieles

mehr. Ab morgen an jedem Adventsamstag sowie am 8. Dezember.

■ Wie an jedem Adventsamstag kann man morgen außerdem wieder

gratis mit den Öffis fahren. Automobilklubs raten das auch dringend,

denn mit Parkplatznot und Staus rund um die Innenstadt und

die Einkaufszentren ist zu rechnen.

■ Um 19:30 Uhr findet in der Stocksporthalle Gössendorf in der

Sportplatzstraße das 45. Weihnachtswunschkonzert des Musikverein

Liebenau unter der Leitung von Kapellmeister Johannes Oppel zusammen

mit dem Jugendensemble Liebenau statt.

■ Von 16:30 bis 18 Uhr lädt das Steirische Volksliedwerk zum offenen

Weihnachtsliedersingen auf der Art Sat Fläche am Aufsteirern

Adventmarkt am Schloßberg. Außerdem gibt‘s ein spezielles Kindersingen

von 15 bis 17 Uhr im Glockenturm.

In der Grazer Innenstadt ist am morgigen zweiten Adventsamstag mit regem

Andrang zu rechnen. Erstmals gibt‘s auch eine Kinderbetreuung. GETTY

■ Von 3. bis 10. Dezember wird die Telefonnummer der Männerinfo auf

die Spar-Kassenbons aufgedruckt. Diese Hotline richtet sich an Männer,

die zu Gewalt neigen und bietet potenziellen Gewalttätern ein offenes

Ohr, um über ihre Krisen zu reden und sich Rat und Hilfe zu holen.

IHR PARTNER FÜR

BÜRO- UND

LAGERFLÄCHEN

Neue BÜROFLÄCHEN - Bezugsfertig Q4 2024

» Büro-, Lager- und Neubauflächen

» Individuelle Mieteinheiten

» Ausreichend Parkplätze

» Expansionsmöglichkeiten

» Top Infrastruktur

» Nahversorger, Reisebüro und Kinderärztezentrum

» Fitnessstudio und Restaurant

» Kinderbetreuung

Wir ENTWICKELN das MORGEN.

www.technopark-raaba.at

Jetzt anfragen!

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!