06.12.2022 Aufrufe

BC Live 2023 Januar bis Mai

Kulturprogramm der Biberacher Veranstaltungshallen

Kulturprogramm der Biberacher Veranstaltungshallen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Januar – Mai 2023

Danceperados

Die Kächeles

Golden Years

Das Zeitreisedingsbums

1


INTERVIEW

Rebekka

Bakken

Wie viel von sich selbst möchte oder kann man als Künstlerin

auf der Bühne überhaupt preisgeben?

So ziemlich alles, was interessant ist. Ich habe im Leben die

Erfahrung gemacht, dass es wenig gibt, das einzigartig ist. Ich

beschäftige mich gerne mit dem Leben und Dingen, die uns

im Leben begegnen, in unserer eigenen Persönlichkeit und in

der von anderen. Es gibt nur wenige Dinge, die ich in anderen

sehe, die ich nicht auch in mir selbst sehen kann, und ich

glaube, das gilt auch umgekehrt. Ich glaube also, dass es eine

Menge großartiger Dinge zu beleuchten gibt.

2

BC LIVE: Wie lange dauert es, bis aus einem Gefühl, einer

Erfahrung ein Lied entsteht? Was entsteht zuerst: der Text

oder die Musik?

Rebekka Bakken: Wenn man einen Song schreibt, dann ist das,

wie wenn man eine Inspiration bestellt. Ich setze mich hin

und suche nach einem Impuls oder ich versuche, offen

für einen zu sein. Manchmal kommt er, manchmal

auch nicht. Wenn mir etwas einfällt, reite ich auf

der Welle und sehe, wohin sie mich führt. Wenn

ich am Klavier sitze, kommt zuerst die Musik,

wenn ich mit meinem Stift am Schreibtisch

sitze, die Worte. Dann nimmt ein Erlebnis oder

die Vorstellung eines Erlebnisses Gestalt an, und

oft bin ich nach der Fertigstellung eines Liedes

überrascht, was oder wie viel es mir offenbart hat.

Ich bin immer dankbar, wenn es funktioniert hat, aber

auch wenn dies nicht der Fall ist. Ich mag einfach diese

Offenheit und das Herumspielen mit Impulsen und nicht zu

wissen, wohin es mich führt.

I

N

I N T E R V

T

E

R

V

Sie singen von persönlichen Erfahrungen. Gibt es dazu

auch Reaktionen von jenen Menschen, mit denen Sie diese

Erfahrungen gemacht haben? Wenn ja, wie fallen diese aus?

Gute Frage! Oft sind die Lieder und Erfahrungen eine Kombination

aus Fantasie und Wirklichkeit – ich dehne Situationen aus

und betrachte sie aus verschiedenen Blickwinkeln. Ich werde

oft von Freunden und Familienmitgliedern gefragt: „Geht es in

diesem Lied um mich?“ Sehr oft ist es das nicht, aber ich finde

es amüsant, dass sie so denken. Wenn ein Lied von einer bestimmten

Person handelt, erzähle ich dieser das gerne und sehr

oft lasse ich es auch das Publikum wissen!

I E W

I

E W

Was macht einen Auftritt für Sie zu einem besonderen

Auftritt?

Eine Verbindung zu meinem Publikum herzustellen

und während der ganzen Vorstellung mit ihm

in Verbindung zu bleiben, das ist ein Geschenk

und eine Freude. Wir sind im selben Raum, zur

selben Zeit, und wir alle haben uns entschieden,

dort zu sein, um diese Erfahrung zu teilen. Das hat

etwas Magisches, und ich liebe die Kommunikation,

die dadurch möglich wird.

Rebekka Bakken

19. Jan 2023 | Stadthalle Biberach


WILLKOMMEN

Nurejew

16. Feb 2023 | Stadthalle Biberach

Kultur im

Heimattage-Jahr

Verehrtes Publikum,

liebe Kulturbegeisterte,

Sie halten die 23. Ausgabe unseres Veranstaltungsmagazins

BC LIVE in den Händen, in dem sich an dieser Stelle seit vielen

Jahren Kulturamtsleiter Klaus Buchmann an Sie gewandt

hat. Am 26. Juli 2022 ist er nach langer, schwerer Krankheit

im Alter von 55 Jahren viel zu früh gestorben. Wir trauern um

einen geschätzten Kollegen, Chef und Mitmenschen.

In seinem Sinne setzen wir unsere Kulturarbeit fort und

starten voller Tatendrang ins Jahr 2023. Ein besonderes Jahr

für Biberach, in dem die Heimattage Baden-Württemberg bei

uns ausgerichtet werden. Ohne unsere Veranstaltungshallen

wäre dies kaum denkbar.

Neben einer Auswahl von wie gewohnt hochkarätigen Gastspielen

in unseren Häusern möchten wir Ihnen vor allem

das Engagement der Biberacher Institutionen im Jahr 2023

ans Herz legen. Um hier den Überblick zu behalten, haben wir

Ihnen in diesem Heft die Veranstaltungen der Heimattage

farblich hinterlegt.

Unter anderem wird am 28. Januar der Landeswettbewerb

Jugend jazzt in Kooperation mit dem Landesmusikrat Baden-

Württemberg in der Stadthalle ausgerichtet, bei dem sich der

Jazznachwuchs in Big Band-Formationen aneinander misst

und sich einer Fachjury stellt.

Am 23. März ist erstmals Beethovens Neunte Sinfonie in

Biberach mit Solisten, Chor und Orchester zu hören. Dicht

gefolgt vom „Zeitreisedingsbums“ mit Premiere am 25. März

und insgesamt sechs Aufführungen von über 50 Biberacherinnen

und Biberachern aller Altersgruppen, die eine Zeitreise

in die Biberacher Stadtgeschichte unternehmen.

Zudem nimmt das Projekt TANZLAND Fahrt auf, in welchem

Biberach in Kooperation mit dem Theater Pforzheim und mit

der finanziellen Unterstützung der Kulturstiftung des Bundes

das Thema Tanz in Biberach nachhaltig stärken möchte. Als

erste Veranstaltung ist die emotionale Geschichte des Rudolf

Nurejew am 16. Februar zu erleben.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei unseren Veranstaltungen

und hoffen, Ihren Geschmack getroffen zu haben.

Ihr Julian Gröschl und das gesamte Team im Kulturamt der

Stadt Biberach

Last-Minute-Ticket

Für alle Veranstaltungen, bei denen das Kulturamt selbst Veranstalter

ist, wird ein „Last-Minute-Ticket“ angeboten. Allen

Besucherinnen und Besuchern mit einer Ermäßigungsberechtigung

(Schüler, Studenten, Sozialhilfeempfänger) wird ab 30

Minuten vor Veranstaltungsbeginn ein stark vergünstigter

Eintrittspreis gewährt. Unabhängig von der Preiskategorie

kosten diese Eintrittskarten dann nur fünf Euro. Das Last-

Minute-Ticket ist nur an der Abendkasse gegen Vorlage eines

gültigen Ausweises erhältlich.

3


SPEZIAL

„ ... dass in jedem die Kraft steckt,

sich zu überwinden, über sich

hinauszuwachsen, sich zu wehren

und sich zu finden.“

wie im

wie im

Himmel

Am Samstag, 31. Dezember, zeigt der Dramatische Verein Biberach unter der Regie von Corinna

Palm ab 18 Uhr in der Stadthalle Biberach eine Geschichte, in der ein ganzer Chor die Hauptrolle

spielt. Eine Geschichte, in der das Ende eines Lebens nicht traurig ist und am Ende niemand so

sein wird, wie er am Anfang war. BC Live hat mit Corinna Palm gesprochen.

BC LIVE: Die Beschreibung des Stücks lässt „schwere Kost“

erwarten. Warum wurde gerade solch eine herzergreifende

Geschichte als Silvesterstück gewählt, die das Publikum zu

Tränen rührt?

Corinna Palm: Damit das Publikum heulend nach Hause

geht. Denn das Stück hat die Botschaft, dass der Tod

nicht das traurige Ende ist, sondern als Trostspender,

Wegbereiter und Himmelsöffner dienen kann, und

dass Tränen gut und hilfreich sind. Das Stück zeigt,

dass in der Gemeinschaft Dinge wie Tod, Gewalt

und Einsamkeit auszuhalten und zu bewältigen

sind, und dass in jedem die Kraft steckt, sich zu

überwinden, über sich hinauszuwachsen, sich zu

wehren und sich zu finden. Das alles ist in diesem

Stück drin. Mit nichts Besserem kann man in ein

neues Jahr gehen, in einer Zeit, die so hoffnungslos

scheint.

Wo liegen die besonderen Herausforderungen dieses Silvesterstücks,

bei dem Musik und Schauspiel nahezu gleichrangig

sind?

Die Musik und das Schauspiel gehen ineinander über. Der

Chor und die andere Musik sollen Freude machen, in die Tiefe

gehen, ins Gemüt gehen. Die besondere Herausforderung bei

diesem Stück war, aus einem Filmdrehbuch ein Theaterstück

zu schreiben. Das war sehr schwierig und kostete sehr viel Zeit.

Spielt Corona noch eine Rolle bei der Planung, Ausarbeitung

und Umsetzung des Silvesterstücks?

Wir sind vorbereitet und freuen uns darauf zu spielen.

Wir proben ganz normal und hoffen, dass es keine

Infektionswelle gibt. Wir spielen endlich wieder

Theater so wie man immer schon Theater gespielt

hat, mit allem drum und dran.

Premiere: Sa 31. Dez, 18 Uhr | Stadthalle Biberach

Weitere Termine: Fr 6., Sa 7., Fr 13., Sa 14., Fr 20.,

Sa 21. Jan, jeweils um 19.30 Uhr

Eintritt 22,50 bis 29,50 €

Ermäßigt 17 bis 22,50 €

Veranstalter: Dramatischer Verein Biberach e. V.

www.dramatischer-verein-biberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

4


Do 8 Dez

bis So 8 Jan

19 Uhr | Komödienhaus

ZEIT-ZWISCHEN-RAUM

Ausstellung Kunstverein Biberach

PAPIERPLASTIKEN UND PAPIERRISSE VON DANIEL ERFLE

Der Bildhauer Daniel Erfle arbeitet seit 1998 vornehmlich mit dem Material

Papier. Aus schwarzen rechteckigen Papierbögen entwickelt er durch

Reißen des Papiers raumgreifende Gebilde. Diese sind gedreht, gewölbt

oder gebogen. Sie erzeugen beim Betrachter ambivalente Eindrücke von

Leichtigkeit und Schwere. Zum einen wirken die Objekte abstrakt und ungegenständlich,

liegen ihnen doch streng geometrische Muster zugrunde.

Zum anderen inszeniert der Künstler im gestischen Ausdruck der Plastiken

menschliche Befindlichkeit.

Korrespondierend zu den Plastiken, bilden seine Collagen, Papierrisse genannt,

eine eigene Werkgruppe. In ihnen realisiert er seine Gebilde im unendlichen,

illusionistischen Raum.

Vernissage: Do 8. Dez, 19 Uhr

Der Künstler ist anwesend, Einführung: Künstlergespräch

Führung mit dem Künstler: So 8. Jan 2023, 16 Uhr

Öffnungszeiten: Mi bis Fr, 14 bis 17 Uhr | Sa bis So und Feiertag 11 bis 17 Uhr

Am 24./25./31. Dez & am Neujahrstag geschlossen

Eintritt frei

Veranstalter: Kunstverein Biberach e. V.

www.kunstverein-biberach.de

Di 3 Jan

15 Uhr | Stadthalle Biberach

Die kleine Meerjungfrau

NACH HANS CHRISTIAN ANDERSEN VON EBERHARD STREUL

Die kleine Meerjungfrau sehnt sich danach, ein Mensch zu sein und eine

Seele zu haben, denn sie liebt den Prinzen. Durch einen Zaubertrank der

Hexe verliert sie ihren Fischschwanz und erhält menschliche Gestalt.

Dafür muss sie der Hexe ihre Stimme verkaufen. Drei Tage hat sie Zeit –

so ist die Bedingung der Hexe – um die Liebe des Prinzen zu gewinnen.

Schafft sie das nicht, bis die Sonne am dritten Tag untergeht, zerrinnt

das Leben der kleinen Meerjungfrau zu Schaum. Aber keine Angst: Der

Wasserfürst und sein Tiefseegesangslehrer Professor Kabeljau wissen,

was zu tun ist. Eberhard Streul, Mitgründer und Hausautor der Musikbühne

Mannheim seit über 30 Jahren, hat Andersens trauriges Märchen kurz vor

der Jahrtausendwende für ein junges Publikum so bearbeitet, dass auch

die Großen ihren Spaß daran haben. Nicht zuletzt auch wegen Frank

Steuerwalds vielfarbiger Musik, die sich in allen Stilen von der fulminanten

Opernarie über Musical-Melodik bis zu funky Sprechgesang zu Hause fühlt.

Eine Geschichte über das Anderssein und dass es uns keine Angst machen

muss.

1 2 3 4

Eintritt 13 bis 19,50 €

Ermäßigt 10 bis 15 €

www.musikbuehne-mannheim.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Dezember | Januar

Mi 4 Jan

Di 10 Jan

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Dui do on de Sell

... UND DU LACH’SCH HALT!

20 Uhr | Stadthalle Biberach

The Gospel People (USA)

10 YEARS ANNIVERSARY TOUR

Mit viel Humor legen „Dui do on de Sell“ die Finger in die Wunden der

Gesellschaft.

Im aktuellen Programm „... und du lach'sch halt!“ gibt es allerhand Tipps

und Tricks, beispielsweise wie man runde Geburtstage meistert, in

kürzester Zeit die Traumfigur erreicht und wie der nächste Urlaub sicher

ein Erfolg wird. Als erfahrene Mütter und Ehefrauen sind die beiden

scharfzüngigen Kabarettistinnen nicht nur eine großartige Hilfe bei der

Partnerwahl ihrer Sprösslinge. Authentisch und witzig können sie auch

erklären, worauf es bei der Erziehung ankommt, was Männern echte

Probleme bereitet und wovon Frauen im Geheimen wirklich träumen.

Auch ihren eigenen, bisweilen schusseligen Alltag meistern Petra Binder

und Doris Reichenauer nach ihrem Motto: Nur wer täglich herzlich lacht,

hat im Leben alles richtig g’macht!

Zum zehnjährigen Bestehen sind die sieben Vollblutmusiker in Europa

unterwegs, um das Publikum mit ihrer musikalischen Vielseitigkeit und

packenden Bühnenperformance mitzureißen.

Das rund zweistündige Programm erstreckt sich von Liedern aus dem

traditionellen „Black Gospel“ aus Amerika über den von Jazz und Soul

inspirierten Gospel bis hin zum aktuellen „contemporary“ Gospel

mit seinen Rock-, Pop- und Rap-Elementen. Ob bei Liedern aus dem

traditionellen „Black Gospel“ mit Klassikern wie „Amazing Grace“ oder

„Oh Happy Day“ oder bei „We are the World“, dem Welthit von Michael

Jackson und Lionel Richie, wird spürbar, „dass alles mit allem verbunden

ist und dass wir letztlich alle zusammengehören“, so Charles W. Creath.

Creath ist seit 1985 musikalischer Direktor am Black REP Theater in St.

Louis und wurde vom St.-Louis-Theater-Beirat mit dem Kevin Kline Award

als „Best Musical Director“ ausgezeichnet.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 22,50 bis 29,50 €

Ermäßigt 17 bis 22,50 €

www.duidoondesell.de

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 €

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 €

Veranstalter: Gospel Concert Management

www.thegospelpeople.com

1 2 3 4

1 2 3 4

5


INTERVIEW

Uli

Boettcher

Am 14. und 15. Januar ist Uli Boettcher zusammen mit Brian Lausund im Komödienhaus in

Biberach zu Gast. Humorvoll geht es bei diesen Auftritten um scheinbar unüberprüfbare

Fakten und die Niederungen des realen Lebens. BC Live hat nachgefragt:

BC LIVE: Herr Boettcher, was fällt Ihnen zum Thema Corona

spontan ein an absurden Fakten und blankem Unsinn?

Uli Boettcher: Eine Zeit lang geisterte die Therapie durch die

sozialen Netzwerke, dass man Covid mit Rauchen bekämpfen

könne. Auch in meinem Freundeskreis gab

es Anhänger dieser Theorie. Allerdings ausschließlich

unter den Rauchern.

Welche Bedeutung hat Corona für die Kleinkunst

derzeit?

Die Kleinkunst leidet wie viele andere Branchen

auch an Long-Covid. Schwäche, Kurzatmigkeit,

großer Verunsicherung und Bedürfnis nach Hilfestellung.

Nun warten alle darauf, dass sich die

Situation wieder normalisiert. Kann aber sein, dass das

gar nicht geschieht, also sollten wir jetzt schon nach neuen

Wegen suchen.

I

N

I N T E R V

T

E

R

V

Hat die Krise vielleicht auch Chancen geboten?

Natürlich. Wie immer in Krisen, wird man aktiv. Man bewertet,

hinterfragt, überlegt und denkt sich Neues aus. Da kommt

dann schon ab und zu auch was Gutes dabei raus.

I E W

I

E W

Wenn Sie als Künstler und Kabarettist dem Gesundheitsminister

und der Regierung eine Empfehlung

geben könnten, wie würde diese lauten?

Offenheit. Transparent erklären, dass man auch

keine Ahnung hat. Dass man genauso fehlbar ist

wie jeder andere auch. In solchen Zeiten gibt es

keine auf der Hand liegende Lösung, es gibt nur

Versuche, eine Lösung zu finden. Diese unangenehme

Tatsache kann man der Bevölkerung ruhig

zumuten.

Boettcher und Lausund

14. + 15. Jan 2023 | Komödienhaus

6


Sa 14 Jan

20 Uhr | Komödienhaus

Boettcher und Lausund

ECHT JETZT?

Di 17 Jan

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Danceperados of Ireland

WHISKEY, YOU ARE THE DEVIL!

Januar

Das neue Programm von Uli Boettcher und Brian Lausund tummelt sich

fröhlich im Grenzbereich zwischen absurden Fakten und blankem Unsinn.

Boettcher ist bekannt dafür, keine Ahnung von nichts zu haben, während

sein Kollege Lausund ein ausgemachter Klugscheißer ist.

In dieser Kombination sind die beiden bestens für den Versuch gerüstet, in

den aktuellen Fake-News-Dschungel einen Pfad der Erkenntnis zu schlagen.

Wie gefährlich ist ein Virus, das ich weder fühlen, sehen noch schmecken

kann? Was ist mit der Mondlandung? Wieso ist mein Einkaufswagen

voll, wenn ich nur ein Toastbrot kaufen wollte? Wenn ein Reality-TV-

Star Präsident ist und Politiker in Doku-Soaps auftreten – wo ist dann

noch die Grenze zwischen debiler Unterhaltung und lebenswichtigen

Entscheidungen? Wieso habe ich schon wieder drei Kilo zugelegt, obwohl

ich die neuste Schweinsbratendiät mache?

Echt jetzt: Das kann so nicht stimmen …!

Weitere Vorstellung am So 15. Jan um 19 Uhr

Eintritt 16 bis 19,50 €

Ermäßigt 12 bis 15 €

www.brian-lausund.de

www.uliboettcher.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Das „Whiskey, You Are the Devil“ -Programm ist keine Huldigung an den

Alkohol und die bekannte Trinkfreudigkeit der Iren. Das wäre zu einfach.

Die Danceperados nehmen ihre Zuschauer mit auf eine Tour durch die

illegalen Pubs, in denen nicht nur exzessiv getrunken, sondern auch wild

musiziert und getanzt wurde.

Dann geht es weiter über den Atlantik in die USA in die Zeit der Prohibition,

in der irische Gangster das flüssige Gold schmuggelten. Auch bizarre

irische Gesetze wie die „Holy Hour“ oder „bona fide traveller“ dürfen

dabei nicht fehlen und lassen den Zuschauer amüsiert schmunzeln. Die

Danceperados beeindrucken mit der Qualität der Tänzer, Musiker und

Sänger. Sie leisten sich den Luxus, ein Sextett mit auf Tour zu nehmen.

Die Musiker und Sänger gehören zur Crème de la Crème des Irish Folk und

wurden international mehrfach ausgezeichnet. Für die Choreografie ist

der zweimalige „World Champion“ Michael Donnellan zuständig. Er war

sowohl Solist bei Riverdance als auch bei Lord of the Dance.

Eintritt 39,50 bis 49,50 €

Ermäßigt 29,50 bis 39 €

www.irishfolkfestival.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 19 Jan

So 22 Jan

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Rebekka Bakken

NORWEGENS PHÄNOMENALE STIMME

17 Uhr | Stadthalle Biberach

Winterkonzert

SINFONIEORCHESTER DES MUSIKVEREINS BIBERACH

Wenn Rebekka Bakken singt, wird deutlich: Dies ist eine der eindrücklichsten

Stimmen Skandinaviens. Fernab aller Genregrenzen ist die

Singer-Songwriterin allen Schubladen entwachsen und lässt verschiedene

Stileinflüsse zu, sei es die Folklore ihrer Heimat oder Country and Western

aus den fernen USA.

Sie verneigt sich mit Coverversionen vor Tom Waits und Ludwig Hirsch.

Viele ihrer Kompositionen tragen die eigene Biografie in sich. Mit ihrem

neuen Album „Winter Nights“ hat Rebekka Bakken eine Musik geschaffen,

so zauberhaft wie die Winterlandschaft Norwegens. Sie übersetzt die

archaische Ruhe tiefblauer Fjorde, die meditative Einsamkeit verschneiter

Fichtenwälder und das traumhaft erhabene Leuchten der Nordlichter in

eigenen Liedern und ausgesuchten Coversongs in einen Winterabend voll

tiefer Emotionen. Bakken stellt ihre Stimme in diesem Soloprogramm ganz

unmittelbar in den Vordergrund für ein Konzert voll tief empfundener

Gefühle.

Das Winterkonzert des Sinfonieorchesters unter der Leitung von Musikdirektor

Andreas Winter wird mit Anton Bruckners Ouvertüre in g-Moll

eröffnet.

Die junge preisgekrönte Biberacherin Theresa Monsees spielt danach das

virtuose Konzert für Akkordeon und Streicher des ehemaligen Stuttgarter

Hofkapellmeisters Bernhard Molique. Im zweiten Teil erklingt dann

Mendelssohns „schottische“ Sinfonie.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 29,50 bis 39,50 €

Ermäßigt 22,50 bis 29,50 €

www.rebekkabakken.com

1 2 3 4

1 2 3 4

Vorverkauf 12 € | Ermäßigt 6 €

Abendkasse 14 € | Ermäßigt 7 €

Veranstalter: Musikverein Biberach e.V.

www.mvbiberach.de

1 2 3 4

1 2 3 4

7


Sa 28 Jan

Ab 13 Uhr | Stadthalle Biberach | Eintritt frei

18 Uhr | Preisverleihung

Wettbewerb mit dem Sonderpreis der Stadt Biberach in

Höhe von 2000 € und Coaching-Preisen für Jazzorchester

Jazz ist ein wesentlicher Bestandteil der weltumspannenden

Musikszene. Als kommunikative, kreative und spontane Musik

fördert Jazz die individuelle musikalische Entwicklung.

Dem Landesmusikrat Baden-Württemberg ist es daher

ein besonderes Anliegen, den Jazznachwuchs durch

drei große Projekte im Land zu fördern: Durch die

Ausrichtung von „Jugend jazzt“ und der Vergabe

von Förderpreisen sowie mit der Trägerschaft des Landesjugend-Jazzorchesters

und der „JazzJuniors Baden-

Württemberg“.

Bei „Jugend jazzt south-west“ haben talentierte Nachwuchsjazzer und

-jazzerinnen die Chance, ihr Können vor Jury und Publikum unter Beweis zu stellen.

Der Landeswettbewerb ist gleichzeitig der Vorentscheid zur jeweiligen Bundesbegegnung

„Jugend jazzt“ des Deutschen Musikrats. Jedes Bundesland entsendet ein Jazzorchester zur Bundesbegegnung,

die in jährlich wechselnden Städten stattfindet.

Die teilnehmenden Jazzorchester in einfacher Besetzung werden getrennt gewertet in zwei Altersgruppen:

B 1 (Altersbegrenzung 19 Jahre) und B 2 (Altersbegrenzung 24 Jahre). Die Teilnahme am

Wettbewerb „Jugend jazzt south-west“ lohnt sich in jedem Fall.

Die Preisverleihung wird musikalisch umrahmt vom Duo DIMENSION aus Backnang mit Carlotta

Armbruster (Posaune) und Jonas Heck (Schlagzeug).

Veranstalter: Landesmusikrat Baden-Württemberg e.V.

www.lmr-bw.de

8


Di 24 Jan

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Woyzeck

LANDESTHEATER TÜBINGEN

Woyzeck ist Soldat. Sein geringer Lohn reicht nicht aus, um seine Freundin

Marie und ihr gemeinsames Kind Christian zu versorgen. Um sein Einkommen

aufzubessern, erledigt er niedere Dienste für seinen Hauptmann und

stellt seinen Körper wissenschaftlichen Experimenten zur Verfügung.

Als Spielball der Mächtigeren erlebt und erleidet Woyzeck seinen Alltag,

der durch Spott, Verachtung und Gewalt bestimmt ist. Als seine Freundin

Marie sich dem Tambourmajor zuwendet, regieren in Woyzeck nur noch

Angst und erbitterter Hass und er ersticht seine Freundin.

Mehrere historische Fälle von Frauenmorden bildeten für Georg Büchner

den Ausgangspunkt für seinen „Woyzeck“. Der Soldat, Vater und Partner

ist damit ebensowenig ein Einzelfall wie seine getötete Freundin Marie;

der Verlauf der Geschichte das Ergebnis geschlechterspezifischer Macht-

verhältnisse und struktureller Gewalt. Regisseurin Christiane Pohle

interessiert sich für den Fragmentcharakter „Woyzecks“. In ihrer Inszenierung

wird das Offene, das Bruchstückhafte nicht gezähmt oder

eingeebnet, sondern radikales Erzählprinzip.

1 2 3 4

1 2 3 4

Um 18.15 Uhr findet eine Einführung zum Stück statt.

1 2 3 4

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

www.landestheater-tuebingen.de

1 2 3 4

Fr 27 Jan

20 Uhr | Komödienhaus

Über’s Land

EINE MUSIKALISCH-LITERARISCHE LANDESSHOW

Die Wiege der Kultur – der Löwenmensch, das kleine Mammut oder die

Venus vom Hohle Fels – die ältesten Kunstwerke der Welt wurden bei uns

im Land gefunden. Seit 40 000 Jahren ist unser Land eine Kulturlandschaft.

Der Hegel, der Schiller und der Hauff, sie fallen bei uns gar nicht auf.

Dichter, Denker, Tüftler und Staatenlenker, Fußballtrainer, Weltmarktführer,

KI-Spezialisten und UNESCO-Weltkulturerbe: Was hat es damit auf sich?

Was ist an unserm Land so besonders und warum werden wir gleichzeitig

belächelt und verspottet? Es blüht nicht nur die Landschaft, sondern

auch das Geschäft. Eine Gegend reich an Kultur, reich an Wissen, reich an

Schriftstellerinnen und Schriftstellern und Denkerinnen und Denkern,

reich an gewieften Führungskräften, potentem Mittelstand und Weltmarktführern.

Überhaupt eine der reichsten Gegenden. Aber unser Land

hat, wenn wir genau hinschauen, auch viele Täler und viel Schatten. Eine

literarisch-musikalische Erkundung unseres Landes.

Regie: Carola Schwelien

Musik: Wolfram Karrer

Eintritt 16 bis 19,50 €

Ermäßigt 12 bis 15 €

www.theater-lindenhof.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Januar | Februar

So 29 Jan

Sa 4 Feb

17 Uhr | Gigelberghalle

Conny und die Sonntagsfahrer

SCHÖN WAR DIE ZEIT …

15 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Schöne und das Biest

DAS MUSICAL FÜR DIE GANZE FAMILIE

Nach ihrem Debüt im Januar 2020 sind Conny und die Sonntagsfahrer

wieder zu Gast in der Gigelberghalle in Biberach. In ihrem neuen

Konzertprogramm „Schön war die Zeit …“ präsentieren sie die schönsten

Lieder von Peter Alexander, Caterina Valente, Peter Kraus und vielen

anderen aus der Zeit des deutschen Wirtschaftswunders.

Mit authentischen Instrumenten, originalgetreuen Arrangements und

stilechter Kleidung lassen sie die wunderbare Musik großer Künstler der

50er- und 60er-Jahre wieder aufleben. Anekdoten um alltägliche Dinge

jener Zeit und kurzweilige Zwischenmoderationen runden den Auftritt ab.

Die vierköpfige Musikgruppe mit Sängerin Andrea Graf, Rainer Heindl

(Gitarre, Gesang), Thomas Stoiber (Akkordeon, Gesang) und Steffen

Zünkeler (Kontrabass, Gesang) bringen die musikalischen Perlen und das

beschwingte Lebensgefühl einer unvergesslichen Ära zurück.

Eintritt 24,50 bis 27,50 €

Veranstalter: NPG Messe und Veranstaltungs-GmbH, Ulm

www.npg-messeundevent.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

In seinem Musical-Highlight „Die Schöne und das Biest“ erzählt das

Theater Liberi eindrucksvoll die berührende Geschichte über die wahre

Liebe. Gefühlvolle Eigenkompositionen und viel Poesie entführen in die

Welt dieses bezaubernden Märchens.

Ein bestens ausgebildetes Ensemble begeistert das Publikum mit abwechslungsreichen

Choreografien zu romantischen Balladen und poppigen

Songs. Seit Jahrhunderten erzählen sich die Menschen schon das

Märchen von der Schönen und dem Biest und der Kraft ihrer Liebe, die

so stark ist, dass sie sogar einen Fluch brechen kann. Einen Fluch, der den

Prinzen in ein furchteinflößendes Biest verwandelt hat. Als sich eines

Tages ein armer Kaufmann in den Schlossgarten verirrt und dort eine

Rose pflückt, fordert das Biest dafür einen hohen Preis. Fortan muss die

jüngste Tochter Belle im verwunschenen Schloss leben. Belles anfängliche

Angst weicht jedoch schnell der Neugier, als sie feststellt, dass hinter der

harten Schale des Biestes ein weicher Kern steckt und dass sie mit ihm

sogar lachen und tanzen kann.

1 2 3 4

Eintritt 18 bis 25 €

Ermäßigt 16 bis 23 €

Veranstalter: Theater Liberi

www.theater-liberi.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

9


SPEZIAL

Tanz in Biberach

soll stark werden

Biberach erhält Tanzland-Förderung der Kulturstiftung des Bundes

Zeitgenössischer Tanz soll in Biberach gestärkt werden. Hierfür

macht das Kulturamt Biberach in den nächsten drei Jahren in

Kooperation mit der Tanzsparte des Theaters Pforzheim und der

Stadt Traunreut gemeinsame Sache. Die drei Partner haben von

der Kulturstiftung des Bundes eine Fördersumme in Höhe von

120 000 Euro für Gastspielkooperationen und Vermittlungsangebote

ab der Spielzeit 2022/23 bis 2024/25 bewilligt bekommen.

Der Titel des Förderprogramms ist „Tanzland“.

Vielfalt der Kunst

Seit 2017 fördert die Kulturstiftung des Bundes in Tanzland Kooperationen

zwischen Tanzsparten an Stadt- und Staatstheatern,

freien Tanzensembles und Gastspielhäusern der INTHEGA

(Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen).

Auch das Kulturamt der Stadt Biberach ist

Mitglied in dieser Gemeinschaft. Mit der Förderung

soll die Vielfalt des zeitgenössischen Tanzes als

wichtige Kunstform der Gegenwart auch außerhalb

der Großstädte und Metropolen in Deutschland

sichtbar und erfahrbar gemacht werden. Bei einem

Fördervolumen von insgesamt 1,18 Millionen Euro für

zehn Kooperationen in den Jahren 2022 bis 2025 konnte

sich die Stadt Biberach in Zusammenarbeit mit dem

Tanz Theater Pforzheim sowie der Stadt Traunreut und dem

dortigen Kulturzentrum k1 mit einem gemeinsam entwickelten

Konzept durchsetzen. Vorgesehen sind neben neuen zeitgenössischen

Inszenierungen des Pforzheimer Ballettdirektors Guido

Markowitz für die Spielpläne des Traunreuter Kulturzentrums k1

und die Stadthalle Biberach auch ein Weiterbildungs- und Vernetzungsprogramm

für die lokalen Tanzszenen.

Biberacher Schwerpunkte

Neben mehreren großen Bühnenaufführungen der Pforzheimer

Tanzcompagnie in der Stadthalle, soll in Biberach insbesondere

das vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst geförderte

Urban THEATER PFORZHEIM LAB ein Schwerpunkt sein.

Unter der Leitung von Choreografinnen und Choreografen und

S

S P E Z

P

E

Z

I A L

I

A

Tänzerinnen und Tänzern aus Pforzheim wird mit den Funky Kidz

und Jugend Aktiv e. V. ein Tanzcamp mit Workshops im Rahmen

des urban danceprix 2023 angeboten. In einem weiteren Projekt

2024 sollen in einer „Tanzakademie für alle“ Tanzbegeisterte aus

der Region spartenübergreifend angesprochen werden. In Biberach

sind eine Vielzahl von Tanzgruppen unterschiedlichster Couleur

aktiv, beispielsweise in der Jugendkunstschule, dem Dramatischen

Verein, der Schützendirektion mit Schützentheater und

beim „Tanz durch die Jahrhunderte“ sowie der Tanzsportabteilung

der TG oder dem Tanzsportverein Risstino e. V.

L

Zugang zu modernem Tanz

Das Programm möchte unter anderem Tanzgruppenleiter

vor Ort erreichen, also lokale Choreografen der

einzelnen Institutionen. Ziel ist es, allen einen Zugang

zu modernem Tanz zu ermöglichen. Entstehen

soll dabei ein Austausch innerhalb der regionalen

Tanzszene. Aber auch ein tänzerischer Blick über den

eigenen Tellerrand hinaus soll damit ermöglicht werden.

Julian Gröschl, Veranstaltungsleiter in Biberach,

sagt: „Wir sind sehr glücklich über diese Kooperation,

die durch diese Förderung möglich wird. Wir möchten

die Chance nutzen, zeitgenössischen Tanz nachhaltig in

Biberach zu etablieren.“

Aktuelle Tanzveranstaltungen in der Stadthalle:

Nurejew

16. Februar 2023 | Stadthalle Biberach

urban danceprix 2023

22. April 2023 | Stadthalle Biberach

Gefördert in

Programm für Gastspielkooperationen

Gefördert von

10


Sa 4 Feb

20.30 Uhr | Gigelberghalle

New Crazy Biber

So 5 Feb

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Kächeles

SO A KUGELFUHR!

Februar

Endlich wird es wieder den „New Crazy Biber“ geben! Beim dritten „New

Crazy Biber“ in der Biberacher Gigelberghalle sorgt „The Crazy Allstar

Band“ für den gewohnt guten Sound mit Flower Power, Oldies und

Rock‘n‘Roll.

Die Band wird die Tanzbegeisterten „born to be wild“ werden lassen,

auf die „Straße nach Mendocino“ mitnehmen und das so lange, bis sich

„Satisfaction“ einstellt. Zudem wird es Einlagen anderer Gruppen geben.

Der Zutritt ist nur für über 18-Jährige erlaubt (Ausweiskontrolle).

Einlass ab 19.30 Uhr

Vorverkauf 10 €

Abendkasse 12 €

Veranstalter: Biberacher Musiknacht e. V.

und die Narrenzunft Biberach e. V.

www.muna-bc.de und www.nz-biberach.com

Mit ihrem neuen Programm „So a Kugelfuhr!“ bringen die Kächeles wieder

echt schwäbische Comedy auf die Bühne. Wie es der Titel schon andeutet,

stehen Käthe und Karl-Eugen vor zahlreichen Herausforderungen und

nahezu unüberwindbaren Hindernissen einer schwäbischen Ehe.

Nichts und niemand bleibt verschont. Sie zerlegen ihre eigenen

Unzulänglichkeiten ebenso wie die ihrer Freunde, Kollegen und Nachbarn.

Selbst alltägliche Begebenheiten führen zu verbalen Schlachten. Der

nach Ruhe und Gemütlichkeit strebende Karl-Eugen wird durch die

temperamentvolle Käthe an den Rand der Verzweiflung getrieben. Wenn

sein Ego jedoch zu sehr gekitzelt wird, kontert er mit dem ihm eigenen

knochentrockenen Humor und holt Käthe damit auf den Boden der Realität

zurück. Die Kächeles zelebrieren seit über 15 Jahren den zwischenehelichen

Wahnsinn und gewähren ihrem Publikum immer wieder neue und tiefe

Einblicke in den Irrgarten einer schwäbischen Ehe. Das Erfolgsgeheimnis

der beiden Schwaben liegt darin, dass sich die Zuschauer in jeder Szene auf

irgendeine Art wiederfinden.

1 2 3 4

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

www.kaecheles.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

So 12 Feb

Do 16 Feb

19 Uhr | Komödienhaus

Sarah Hakenberg

WIEDER DA!

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Nurejew

TANZ THEATER PFORZHEIM

Es gibt Zeiten, in denen das Lachen im Halse stecken bleibt, in denen

der letzte Witz erzählt ist und alle fröhlichen Melodien dieser Welt verklungen

sind. Aber diese Zeiten sind zum Glück noch nicht angebrochen.

Deshalb hat die mit dem „Deutschen Kabarettpreis“ ausgezeichnete

Liedermacherin eine Menge neuer mitreißender Schmählieder, raffinierter

Protestsongs und unverfrorener Ohrwürmer geschrieben: über unpolitische

CDU-Wähler beispielsweise, über schadenfrohe Vermieter, unentspannte

Eltern und über amerikanische Präsidenten. Sarah Hakenberg haut vergnügt

in die Tasten, schrummt ihre Ukulele und erzählt dabei gleichermaßen

von Abgründen, die in unserem Inneren schlummern und vom großen

Wirrwarr da draußen. Besser wird die Welt dadurch zwar auch nicht,

aber zumindest besser erträglich. Das Publikum kann sich auf einen

Abend freuen voller intelligenter Bosheiten, fröhlichem Charme und

unwiderstehlicher Dreistigkeit.

Er war ein Komet am Tanzhimmel, ein Welt-, Medien- und Popstar des

klassischen Balletts und ein Mann mit einer außergewöhnlichen Lebensgeschichte:

Rudolf Nurejew, 1938 geboren in der Nähe von Irkutsk am

Baikalsee, der Partnerstadt Pforzheims. Wie fühlte es sich an, Rudolf

Nurejew zu sein?

Gemeinsam mit ihrem Team nähern sich Guido Markowitz und Damian

Gmür dem Künstler und Menschen Nurejew. Zusammen entwerfen sie

eine emotional packende, psychogrammatisch durchleuchtende Tanz-

Imago in Bildern, Gefühlen und Emotionen eines Lebens, das vor allem

an einem Ort stattfand: auf der Bühne. Markante Akzente setzte er mit

der Gründung des Urban THEATER PFORZHEIM LAB als Schnittstelle

zwischen zeitgenössischem Bühnentanz und urbanem Tanz in Baden-

Württemberg sowie als erfahrener Kooperationspartner mehrerer Städte

in Süddeutschland.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Programm für Gastspielkooperationen

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 16 bis 19,50 €

Ermäßigt 12 bis 15 €

www.sarah-hakenberg.de

Eintritt 25 bis 35 €

Ermäßigt 19 bis 26 €

www.theater-pforzheim.de

11


12


Fr 24 Feb

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Golden Years

DIE 20ER-JAHRE VARIETÉ REVUE

Sa 25 Feb

19.30 Uhr | Gigelberghalle

Friends Connection in Concert

Februar | März

Damals wie heute heißt es: „In Berlin vor allen Dingen – Wintergarten!“

Nach dem Erfolg von „20 20 – Die 20er-Jahre Varieté Revue“ bieten nun

die Golden Years im Wintergarten Varieté Berlin erneut einen schillernden

Abend im Gestern und Heute.

Die aktuelle Showproduktion befasst sich mit den Golden Twenties des

vergangenen Jahrhunderts. Zu den Protagonisten von GOLDEN YEARS, die

weltweit für diese Show gecastet wurden, gehören renommierte Circus-

Stars und talentierte Newcomer. Besonderes Augenmerk hat Regisseur

Rodrigue Funke dabei auf die Auswahl starker Frauen gelegt. Die Show

bietet ein Spiegelbild der faszinierenden 1920er-Jahre, schlägt aber auch den

Bogen ins Heute: Ambiente, Deko und Kostüme lassen im Flair der 1920er

schwelgen. Und natürlich wird dieser Abend auch ein kulinarisches Erlebnis.

Die Gastronomie in der Stadthalle kredenzt dem Thema angemessene

Köstlichkeiten. Die Gäste erwartet elegantes Varieté Noir wie es vor 100

Jahren im alten Wintergarten an der Friedrichstraße hätte stattfinden

können.

1 2 3 4

Eintritt 35 bis 45 €

Ermäßigt 26 bis 34,50 €

www.wintergarten-berlin.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Mit Titeln aus Jazz, Rock und Pop-Musik und der Musicalwelt erleben die

Gäste an diesem Abend eine musikalische Reise. Vom modernen Big Band

Sound über Titel von Frank Sinatra, Robbie Williams, Michael Bublé, Elton

John und Queen führt Friends Connection mit Simon Föhr als musikalischem

Leiter und Thorsten Schwarzbart als Sänger, Moderator und Entertainer

und die Trio-Besetzung Friends Connection Collective durch den Abend.

Die Band Friends Connection wurde im Jahr 2021 gegründet. Die Big Band-

Formation überzeugt mit 13 Bläsern, Rhythmusgruppe und ihrem Sänger. In

der Trio-Besetzung mit Thorsten Schwarzbart mit Gesang, Simon Föhr am

E-Piano und Reiner Deeng am Schlagzeug zeigen die drei Musiker mit einer

eigenen Note ihre Begeisterung für die Musik.

Vorverkauf 17 € | Ermäßigt 15 €

Abendkasse 19 € | Ermäßigt 17 €

Veranstalter: Friends Connection Music

www.friendsconnectionmusic.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Do 2 März

Fr 3 März

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Federspiel

ALBEDO

Die Albedo ist das Maß für das Rückstrahlvermögen von nicht selbst

leuchtenden Oberflächen. Je heller der Körper ist, desto mehr des

einfallenden Lichts wird reflektiert. Diese reflektierte Strahlung steht für

die Erwärmung des Körpers nicht zur Verfügung. Der Rest der Strahlung

wird vom Körper absorbiert und erwärmt ihn.

Alles auf der Welt besitzt eine bestimmte Albedo. Es handelt sich also um

eine universale Eigenschaft. Den Themen Licht und Reflexion, aber auch

Dunkelheit und Absorption widmen sich Federspiel mit ihrem neuen

Programm Albedo. In diesem thematischen Spannungsfeld verwirklicht

der gemischte Bläsersatz seine Kompositionen. Die Melodien bewegen

sich zwischen alten Volksliedern, fantastischen Klangwelten und virtuosen

Soundexperimenten. Die Musiker von Federspiel bewegen sich mühelos

und mit großer Spielfreude zwischen Dramatik und Ruhe, zwischen

Zerbrechlichkeit und Erstarken, zwischen Licht und Schatten.

10 Uhr | Stadthalle Biberach

Federspielchen

HÖCHSTE HELDENBAHN –

KINDERKONZERT AB DREI JAHREN

Heldinnen und Helden aufgepasst: Ein phänomenales Konzert sollte

es werden, doch sobald die sieben wackeren Musiker von Federspiel

die Bühne betreten, läuft gar nichts mehr nach Plan. Ihre heiligen

Instrumente sind in alle Einzelteile zerlegt und liegen verstreut in einer

seltsamen Kiste.

Als wäre das nicht schon genug, erhalten sie plötzlich den Aufruf: „Helden

gesucht“ und ausgerechnet der Hausmeister erhält eine verwirrende Schatzkarte.

Folge den sieben unerschrockenen Helden durch eisige Höhlen, hinab

in die skurrile Tiefe der Erde, fliege auf einem magischen Teppich hoch durch

die Lüfte und hilf ihnen, den Samen der Ewigkeit zu verstreuen, um die Welt

zu retten. Ob sie das mit Deiner Hilfe schaffen werden? Vielleicht sind wir in

Wirklichkeit alle Heldinnen und Helden, wenn wir den Mut haben, offen für

andere zu sein und uns nicht vor dem Unbekannten fürchten.

Eintritt 22,50 bis 29,50 €

Ermäßigt 17 bis 22,50 €

www.feder-spiel.at

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 16 €

Ermäßigt 12 €

www.feder-spiel.at

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

13


März

Di 7 März

Do 9 März

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Crooked Letter, Crooked Letter

ENGLISCHSPRACHIGES THEATER – BASED ON THE NOVEL BY

TOM FRANKLIN

Tom Franklins Novelle handelt von mangelnder Gleichberechtigung

unter den Rassen und zwischen den Geschlechtern und dem Streben der

Gesellschaft, Sündenböcke für Verbrechen zu finden. Das ländliche Mississippi

der späten 1970er-Jahre liefert die Kulisse dafür.

Larry Ott und Silas Jones waren Jugendfreunde. Larry, das Kind von

weißen Eltern der unteren Mittelschicht, und Silas, der Sohn einer armen,

alleinerziehenden, schwarzen Mutter. Dann passierte die Tragödie: Larry

verabredete sich mit einem Mädchen zum Besuch im Autokino und man

hörte nie wieder etwas von ihr. War es Mord? Sie wurde nie gefunden

und Larry gestand die Tat nie. Der Vorfall erschütterte das Land und Silas.

Seine Freundschaft mit Larry war zerbrochen und er verließ die Stadt. Es

vergingen mehr als zwanzig Jahre. Er und Larry haben keinen Grund, sich

zu begegnen, bis ein anderes Mädchen verschwindet und Larry wieder

verdächtigt wird. Jetzt sind die beiden Männer gezwungen, sich mit der

Vergangenheit auseinanderzusetzen.

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Der Kranen Hans

Das „Theater ohne Namen“ erzählt die faszinierende Geschichte des Hans

Liebherr (1915 – 1994), der nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem Nichts

einen Weltkonzern erschuf: ein deutsches Wirtschaftswunder.

Im Theater werden die in Biberach hergestellten Kräne lebendig und

ehren ihren Erbauer, den „Kranen Hans“, mit einem Denkmal. Die Theatermusiker

spielen dazu Schlager aus den 50er-Jahren, als die Bundesrepublik

noch jung war. Die Gäste erwartet eine unterhaltsame und vergnügliche

Heimatgeschichte.

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

www.artpromotion.eu

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 13 bis 19,50 €

Ermäßigt 10 bis 15 €

Veranstalter: Theater ohne Namen

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 10 März

Sa 11 März

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Ökozid

LANDESTHEATER TÜBINGEN

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Klassik in Biberach

JONATHAN DRISSNER, VIOLONCELLO

14

Deutschland im Jahr 2034. Der Klimawandel ist nicht mehr zu leugnen.

Dürreperioden und Sturmfluten haben ganze Landstriche unbewohnbar

gemacht. Die deutsche Regierung wird von diversen Umweltorganisationen

und Schwellenländern wegen ihres zögerlichen ökologischen Handelns in

den vergangenen Jahrzehnten auf Schadensersatz verklagt.

Und auch die Medien sind vertreten und spielen ihr eigenes Spiel, wenn

der Höhepunkt der Verhandlung ansteht: die Vorladung der Ex-Kanzlerin

Angela Merkel. Die alles entscheidende Frage lautet: Trägt Deutschland eine

aktive Schuld am Tatbestand Ökozid, an der bewusst in Kauf genommenen

Zerstörung und Ausbeutung der Natur?

Andres Veiel und Jutta Doberstein prägen mit „Ökozid“ eine ganz neue Form

des spielerischen Dokumentartheaters. Das Stück entstand, wie schon der

gleichnamige aufsehenerregende Film, auf Basis von Originaldokumenten

und wissenschaftlichen Studien. In der Inszenierung des Landestheaters

Tübingen bekommen zudem ökologische Gruppen und Verbände

aus dem jeweiligen Gastspielort die Möglichkeit, mit ihren 1 2 3 4

1 2 3 4

Anliegen in das Stück eingebunden zu werden.

1 2 3 4

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

www.landestheater-tuebingen.de

1 2 3 4

Der Name Drißner genießt in der Musikwelt nicht nur in Oberschwaben

einen Ruf wie ein Donnerhall. Die nächste Generation startet mit einer

steil aufstrebenden Karriere durch und Biberach ist stolz darauf, dem

jungen, in Paris lebenden Cellisten in Biberach im Rahmen der Heimattage

Baden-Württemberg ein Podium bieten zu dürfen.

Jonathan Drißner wurde mit dem Bruno-Frey-Musikpreis 2019 ausgezeichnet

und arbeitete bereits mit der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker

zusammen. Er trat als Solocellist mit „ATTACCA“, dem Jugendorchester des

Bayerischen Staatsorchesters, auf. Außerdem ist er mehrfacher Bundespreisträger

bei „Jugend musiziert“. Débussys Sonate für Cello und Klavier

d-Moll, die Solosuite C-Dur von Bach sowie die Sonate F-Dur für Cello und

Klavier von Johannes Brahms lassen einen wunderbaren Klassikabend

erwarten.

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

Veranstalter: K & F Management

www.k-f-konzerte.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4


So 12 März

19 Uhr | Stadthalle Biberach

Amerika (Der Verschollene)

WÜRTTEMBERGISCHE LANDESBÜHNE ESSLINGEN

Sa 18 März

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Latin Love Affair – Ritmo del Caribe

WIE DER AFRIKANISCHE RHYTHMUS DIE WELT VERÄNDERTE

März | April

Der junge Karl Roßmann wurde von den Eltern ins Ausland geschickt,

nachdem er ein Dienstmädchen geschwängert hat: Noch bevor er den

amerikanischen Boden New Yorks berührt, begegnet er seinem Onkel,

der ihn nach Hause mitnimmt.

Dort begegnet er zwei Geschäftspartnern seines Onkels, die ihn gegen

dessen Willen direkt am gleichen Abend in ihr Landhaus einladen. Der

enttäuschte Onkel verbietet Karl daraufhin die Rückkehr, und so beginnt

für Karl ein neuer Weg ins Ungewisse. Dabei lernt er zwei Landstreicher,

Robinson und Delamarche, und später die exzentrische Sängerin Brunelda

kennen, die ihn mehrere Male ausnutzen werden. Er wird eingesperrt,

überwältigt, verprügelt, doch im Vergleich zu den Erfahrungen anderer ist

dies noch ein leichtes Leben – wird er lernen.

In seinem Debütroman von 1912 konfrontiert Kafka uns mit wirklich großen

Themen: Ungerechtigkeit, Verzweiflung, Lebensirrtümer, Abhängigkeit.

Regie und Bühne Alexander Müller-Elmau.

Eintritt 19,50 bis 25 €

Ermäßigt 15 bis 19 €

www.wlb-esslingen.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Die Revue „Ritmo del Caribe“ erzählt die Geschichte einer unfreiwilligen

Völkerwanderung, die im musikalischen Sinne von Westafrika aus zuerst

zu den Karibischen Inseln nach Brasilien, dann über den südamerikanischen

Kontinent nach USA und von dort zu uns nach Europa kam.

Zu hören sein werden bekannte Titel wie Guantanamera, Dos Gardenias,

oder Birdland und Copacabana in originellen Versionen. Traditionelle

Rhythmen der Folklore in originalen Kostümen, mit Tänzerinnen und Tänzern

aus diesen Ländern begeistern ebenso, wie die Band hinter ihnen, mit

4-köpfigem Bläsersatz und den Biberachern César Gamero und Bandleader

Markus Merz an den Percussions und Drums. Narrador Ricardo Hernandez

führt kenntnisreich durch das Programm. Woher kommen Blues, Jazz,

ChaCha, Samba, Bossa Nova, Merengue, Calypso, Reggae, Soul, Funk, Pop?

Das einzigartige Programm der Rundreise mit den kubanischen Sängern

Anaisa und Angel Salazar führt in zweieinhalb Stunden mit Musik, Gesang

und Tanz durch die verschiedenen Phasen der neueren Musikgeschichte.

Idee und Umsetzung Markus Merz

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 35 bis 45 €

1 2 3 4

1 2 3 4

Ermäßigt 26 bis 34,50 €

Familienkarte (bis zu 5 Personen): 95 €

Veranstalter: Latin Love Affair

www.latinloveaffair.de

Do 23 März

Sa 15 April

20 Uhr | Stadthalle Biberach

9. Sinfonie, Ludwig van Beethoven

WÜRTTEMBERGISCHE PHILHARMONIE REUTLINGEN

20 Uhr | Komödienhaus

Spätzle mit Soß – Nachschlag!

THEATER LINDENHOF

Ein Schlüsselwerk der sinfonischen Musik, das jeder schon einmal gehört

hat. Egal ob man es als Europahymne, Ode an die Freude oder die 9.

Sinfonie kennt, jeder kennt die Zeilen: „Freude schöner Götterfunken“.

Die 9. Sinfonie ist nicht nur Ludwig van Beethovens letzte vollendete

Sinfonie, sondern auch sein bekanntestes Werk. Zum ersten Mal wird

sie nun am 23. März in Biberach mit einer vollen Orchesterbesetzung

aufgeführt. Die Württembergische Philharmonie Reutlingen bringt die

9. Symphonie gemeinsam mit einem Projektchor um den Kammerchor

Tritonus und den Schulchor des Pestalozzi–Gymnasiums sowie namhaften

Solistinnen und Solisten unter der Leitung von Musikdirektor Andreas

Winter auf die Bühne und lädt dazu ein, dieses Meisterwerk einmal in

seiner gesamten Länge zu erleben.

Solisten: Eva Zalenga (Sopran), Saskia Klumpp (Alt), Hubert Schmid (Tenor),

Christoph Schweizer (Bass)

Leitung: Musikdirektor Andreas Winter

1 2 3 4

Eintritt 22,50 bis 29,50 €

Ermäßigt 17 bis 22,50 €

www.wuerttembergische-philharmonie.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Nach dem großen Erfolg „Spätzle mit Soß!“ haben die beiden Schwabologen

Josef und Robert (Berthold Biesinger und Bernhard Hurm) sich

erneut in die Recherche gestürzt und tief gegraben.

Wo liegen eigentlich die Anfänge des Schwabentums? Aus welchen

Molekülen sind diese besonderen Menschen zusammengesetzt und wann

genau formten sie sich? Bewaffnet mit einem Tageslichtprojektor, setzen

die beiden Experten neue Maßstäbe in der ethnologischen Forschung.

Mit einer gehörigen Portion Schwäbstik, gekonnt wechselnden Szenerien

und musikalkalischen Experimenten wird der Erkenntnisgewinn hoch

und der Spaßfaktor sogar wissenschaftlich nachgewiesen.

„Spätzle mit Soß – Nachschlag!“ begeistert das Publikum mit Mundartistik

vom Feinsten.

Eintritt 16 bis 19,50 €

Ermäßigt 12 bis 15 €

www.theater-lindenhof.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

15


SPEZIAL

Das Zeitreisedingsbums

UND WIE ES DIE BIBERACHER

STADTGESCHICHTE DURCHEINANDERBRACHTE

Sa 25 März 19 Uhr | Stadthalle Biberach

Vier Jugendliche geraten durch ein mysteriöses Ritual in die Höhle eines verfluchten Geistes, der mittels

Zeitreisen Biberacher Kinder aus verschiedenen Epochen entführt. Nur auf diese Weise meint er,

irgendwann Frieden und Erlösung finden zu können. Doch die Jugendlichen wissen es besser – Opas

Aufzeichnungen und Recherchen sei Dank. Eine abenteuerliche Reise beginnt ...

Kostenlose Mitmach-Workshops der VHS Biberach zum Theaterprojekt „Das Zeitreisedingsbums“

Sa 28 Jan

Maskenbildnerworkshop

Es bietet sich die einmalige Chance, hautnah beim Theaterprojekt

„Das Zeitreisedingsbums“ mitzuwirken. Zwei Profis aus

dem Landestheater Tübingen zeigen Tipps und Tricks rund um

das Thema Maske.

Der Workshop findet direkt am Landestheater Tübingen statt.

Dozentin: Magali Wunberg

Der Workshop ist kostenfrei.

10 bis 18 Uhr | Landestheater Tübingen

Sa 11 Feb

Licht als Gestaltungsmittel

Licht auf der Bühne lässt nicht nur die Akteure auf der Bühne

sichtbar werden oder setzt das Spiel in Szene. Durch den bewussten

Einsatz von Farben, dem Beleuchten aus verschiedenen

Richtungen in unterschiedlicher Intensitäten wird die Lichtgestaltung

zu einem Gestaltungsmittel der musikalischen und szenischen

Kunst. Im Mittelpunkt dieses Workshops steht der praktische

Umgang mit verschiedenartigen Lichtquellen und deren

besondere Wirkung. Es soll gezeigt werden, wie es möglich ist,

ein ansprechendes Beleuchtungskonzept auch mit einfachen

Mitteln und unter nicht professionellen Bedingungen zu entwickeln.

Dozent ist Beleuchtungsmeister Holger Herzog, der seit

1995 als Lichtgestalter am Landestheater in Tübingen tätig ist.

Der Workshop ist kostenfrei

10 bis 17 Uhr | Komödienhaus

Anmeldung für die Workshops unter vhs-biberach.de

16

Ein Biberacher Theaterstück mit 60 Rollen, für Kinder und Erwachsene.

Buch: Sandra Binder und Markus Pflug

Regie: Markus Pflug

Organisation: Maren Haack

Produktionsleitung: Kulturamt Biberach

Weitere Aufführungen:

So 26. März, Mi 29. März, So 2. April, jeweils 15 Uhr

Fr 31. März, Sa 1. April, jeweils 19 Uhr

Eintritt 13 bis 19,50 €

Ermäßigt 10 bis 15 €

K A R T E

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4


Sa 15 April

Mi 19 April

April

20 Uhr | Stadthalle Biberach

Frühjahrskonzert der Kreisjugendmusikkapelle

Biberach

Die Kreisjugendmusikkapelle Biberach ist das sinfonische Blasorchester

des Landkreises Biberach und bietet bei ihrem traditionellen Frühjahrskonzert

traditionelle Klänge und sinfonische Werke der Blasmusik.

Das Frühjahrskonzert der Kreisjugendmusikkapelle ist seit Jahren eine

feste Größe im Konzertreigen der Region. Wer sich überraschen lassen will

und hören möchte, wie Heimat 2023 klingen kann, ist herzlich eingeladen.

Als Auswahlorchester der Region bringen die jungen Musikerinnen und

Musiker zwischen 15 und 25 Jahren unter Musikdirektor Tobias Zinser regelmäßig

Stücke zeitgenössischer Komponisten aus dem In- und Ausland

zur Uraufführung.

19.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Rock the Circus

MUSIK FÜR DIE AUGEN

In einer elektrisierenden Zirkusatmosphäre verschmelzen die live gespielten

Hits der größten Rock-Giganten mit den artistischen Höchstleistungen

der internationalen Akrobaten zu einer einzigartigen Kunstform.

Temporeich und emotional entführen Weltklasse-Artisten in „Rock The

Circus – Musik für die Augen“ in eine so noch nie dagewesene, elektrisierende

Zirkusatmosphäre. Die Zuschauer erwarten atemberaubende

Luftakrobatik und Seilartistik, virtuose Figuren an der Vertikalstange und

auf dem Boden und magische Momente mit Tanzeinlagen voller Poesie.

Zirkus und Rock waren sich noch nie näher.

Eintritt frei

Veranstalter: Landkreis Biberach

www.kreisjugendmusikkapelle.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 41,90 bis 62,90 €

Ermäßigung möglich

Veranstalter: Reset Production e.K.

www.reset-production.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Fr 21 April

So 23 April

9.30 Uhr | Gigelberghalle + Stadtbierhalle

Messe aktiv50plus 2023

ÄLTERWERDEN IN DER HEIMAT

Von 9.30 bis 17 Uhr findet nun wieder die erste Messe – ohne Verkauf –

nach der Pandemie in der Gigelberg- und Stadtbierhalle in Biberach statt.

Der Organisationskreis lädt mit der Volksbank Ulm-Biberach und den

Ausstellern ein zum kostenlosen Besuch, zu Vorträgen, zum Mittagessen

und zur Unterhaltung bei einer Tasse Kaffee mit Zopf.

Neben der Gesundheit hängt die Lebensqualität nach dem Beruf auch von

der Offenheit für Veränderungen ab und davon, etwas für sich und andere

zu tun. Selbsthilfe- und Ehrenamts-Initiativen laden zum Mitmachen ein.

Die verschiedenen Aussteller bieten Informationen zur Wohnungsanpassung,

zu finanziellen und rechtlichen Fragen, bei Pflegeleistungen und ergänzenden

Hilfen wie Hausnotruf, Essen auf Rädern etc.

An vielen Ständen kann man etwas (aus-) probieren wie Hör-, Seh-, Blutzucker-,

Venentest, Bewegungstrainer, den Fahrradsimulator der Kreisverkehrswacht

etc.

Nähere Informationen: Diakonie – Hilfen im Alter, Karl-Heinrich Gils, Wielandstraße

24, Biberach, Telefon 07351/1502-50.

Eintritt frei

Veranstalter: Diakonische Bezirksstelle Biberach

www.messe aktiv50plus.de

18.30 Uhr | Stadthalle Biberach

Die Aeolsharfe JUSTIN KNECHT

Kantate Im Spiegel der Zeiten

GREGOR SIMON

Die Hofkapelle Stuttgart, die Bläser der Klassischen Philharmonie Stuttgart

und der Kammerchor Stuttgart unter der Leitung von Frieder Bernius

präsentieren ein herausragendes Konzert mit Werken von Justin Heinrich

Knecht und Gregor Simon.

Die im Jahre 2017 entstandene Kantate „Im Spiegel der Zeiten“ für Chor,

Bläser und Orgel, die Gregor Simon als Auftragswerk der Kultur- und

Sozialstiftung W. für Biberach schrieb, weist eine Vielzahl von stilistischen

Bezügen zu dem Biberacher Komponisten Justin Heinricht Knecht auf: Fünf

Knecht-Choräle sind eingearbeitet, angereichert mit Psalmtexten, die auch

Knecht in seiner Kirchenmusik gerne vertonte. Das Spannende und Brisante

der Kompositon liegt im Aufspüren innerer Verwandtschaften zwischen

Elementen aus früheren Stilen und der Gegenwart. Passend zu dieser

Hommage an den Biberacher Komponisten erklingen dazu Auszüge aus

dessen großer „romantischen Oper“ Die Aeolsharfe oder Der Triumph der

Musik und Liebe (1808), geschrieben während Knechts kurzem Intermezzo

als Direktor des Stuttgarter Hoforchesters.

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Eintritt 29,50 €

Ermäßigt 24,50 €

Veranstalter: Gesellschaft für Heimatpflege in Stadt und Kreis Biberach e.V.

www.gfh-biberach.de

17


SPEZIAL

Fr 24 März

ab 20.30 Uhr | Innenstadt

Biberacher Musiknacht

BUNTER MIX AN LIVE-MUSIK WÄHREND DER HEIMATTAGE BADEN-WÜRTTEMBERG AN VIELEN ORTEN IN DER INNENSTADT

Nach zwei coronabedingten Absagen hoffen die Organisatoren

des ehrenamtlich tätigen Vereins Biberacher Musiknacht nun

wieder auf eine schöne Musiknacht am 24. März.

Zu den Orten, an welchen die Musik spielt, gehören auf jeden

Fall wieder die Biberach Stadthalle, das „Applaus“ und der

Weiße Turm. Da sich die Kneipen- und Gastronomieszene wie

auch die Musikszene während der Pandemie verändert haben,

stand das Programm bis zum Redaktionsschluss von BC Live

noch nicht fest. Die Gäste dürfen sich jedoch während der Zeit

von 20.30 Uhr bis etwa ein Uhr morgens auf den gewohnt

bunten Mix aus unterschiedlichsten Musikstilen freuen.

Der aktuelle Stand der Planungen wird auf der Homepage

www.muna-bc.de veröffentlicht wie auch auf Facebook und

Instagram.

Vorverkauf 12 €

Abendkasse 15 €

Veranstalter: Biberacher Musiknacht e.V.

Sa 22 April

15 Uhr | Stadthalle Biberach

urban danceprix

FÜNFTER INTERNATIONALER STREETDANCE- UND HIP-HOP-CONTEST

Zum fünften Mal werden nationale und internationale Tanzgruppen

in Biberach beim Showtanzwettbewerb für „urbane

Tänze“ gegeneinander antreten.

Hinter diesem Begriff verbergen sich eine Vielzahl einzelner

Tanzstile, die sich in den vergangenen 40 Jahren im urban

geprägten Umfeld der Weltmetropolen entwickelt haben.

Beim Finale entscheiden eine Fachjury und das Publikum über

die Gewinner. Die Biberacher Funky Kidz als Ideengeber des

Wettbewerbs und lokale Vertreter des modernen, urbanen

Tanzes lenken mit dieser Veranstaltung seit 2014 regelmäßig

die Aufmerksamkeit auf das große Hip-Hop-Umfeld in Biberach.

Die Stadt Biberach als Veranstalter in Kooperation mit dem

Verein Jugend Aktiv baut mit dem urban danceprix ihr

Angebot weiter aus. Die Veranstaltung ist für Besucher jeden

Alters attraktiv und spannend.

Eintritt 13 €

Ermäßigt 10 €

www.danceprix.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

18


Do 4 Mai

20 Uhr | Stadthalle Biberach

GLENN MILLER ORCHESTRA

April | Mai

®

Seit 35 Jahren verzaubert das Glenn Miller Orchestra unter Leitung von

Wil Salden das Publikum in ganz Europa.

Der unverwechselbare harmonische Sound bringt das Lebensgefühl

der 30er-/40er-Jahre zurück und lässt von der ersten Minute an keinen

Zweifel an dem Können der Musiker. In der großen Big Band-Besetzung

werden zeitlose Welthits wie In The Mood, Pennsylvania 6-5000, String of

Pearls, Moonlight Serenade und viele mehr präsentiert.

So wie Coca Cola und Elvis Presley zum global bekannten amerikanischen

Kulturgut gehören, ist Glenn Miller mit seiner unvergessenen Musik ein

Begriff auf der ganzen Welt.

Eintritt 39,50 bis 49,50 €

Ermäßigt 34,50 bis 44,50 €

Veranstalter:

Schmidt & Salden GmbH & Co. Event KG

www.glenn-miller.de

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Sa 13 Mai

Anzeige future4you Livemesse

Programmheft BC-Live . 2023 Januar bis Mai

Endformat: 83 x 110 mm

Ansprechpartner: Herr Jochen Schuster oder

Uhlmann(f) GraphicDesigners

Sa 20 Mai

20 Uhr | Gigelberghalle

Cuarteto Rotterdam

TANGO ARGENTINO BALL

Beim neunten großen Tango Argentino-Ball des Tanzsportvereins Risstino

tritt das Cuarteto Rotterdam zum zweiten Mal in Biberach auf. 2018 und

2022 war die Pianistin des renommierten Ensembles, Judy Ruks, mit dem

Orquesta At!pica Stuttgart als Dirigentin zu Gast auf dem seit 2012 jährlich

stattfindenden Großen Tango Argentino-Ball.

Das Cuarteto Rotterdam wurde 2004 von Absolventinnen und Absolventen

der Rotterdam Academy for World Music gegründet. 2011 erhielt es

beim internationalen Akkordeonwettbewerb Klingenthal in der Kategorie

Instrumentalgruppe mit Bandoneon den ersten Preis. Das Ensemble zählt

seither zur Spitzenklasse der europäischen Tango Argentino-Interpreten

und begeistert Konzertpublikum und Tänzerinnen und Tänzer gleichermaßen.

Kartenreservierung unter risstino@t-online.de

20 Uhr | Gigelberghalle

Wortkonzert Poetry Special

Dialekt Slam

Baden-Württemberg ist reich an unterschiedlichen Dialekten. Von Süd-

Alemannisch über Mittelschwäbisch zu Rhein-Fränkisch, von Bodensee-

Alemannisch zu Ostschwäbisch, um nur einige zu nennen. Acht PoetInnen

aus den entlegensten Winkeln des Mutterlandes treffen sich in Biberach,

um mit ihren Texten dem Dialekt eine Stimme zu geben.

Aber was ist überhaupt ein Poetry Slam? Hier treten PoetInnen mit selbst

geschriebenen Texten gegeneinander an. Die Texte werden von einer

zufällig aus dem Publikum gewählten Jury bewertet und am Ende wird

ein Sieger gekürt.

Bei diesem besonderen Poetry Slam werden die Texte im Dialekt vorgetragen.

Das heißt, es wird g’schwätzt ond babbelt, es wird ein Gedichtli

vorgetragen oder „en Schwank vrzeelt“, vielleicht „schempft au oiner“.

Garantiert wird ein Abend voller Humor, Lyrik, Prosa und Poesie.

Eintritt 22 €

Veranstalter: Tanzsportverein TSV Risstino e.V.

www.risstino.de

Eintritt 15 €

Ermäßigt 10 €

Veranstalter: KultuReservoir

www.kultureservoir.com

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

19


BADEN-WÜRTTEMBERG-TAGE

THE LÄND

zu Gast in Biberach

Vom 5. bis 7. Mai ist es so weit: Biberachs Innenstadt verwandelt sich bis hinauf auf den Gigelberg in

eine bunte Festmeile und ein Schaufenster für das ganze Land. Die Baden-Württemberg-Tage sind

das erste große Veranstaltungswochenende, das im Rahmen der Heimattage in Biberach stattfinden

wird. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein dreitägiges Stadtfest mit Musik, Genuss und

Unterhaltung für alle Generationen, einem verkaufsoffenen Sonntag sowie einer großen Festivalbühne

auf dem Gigelberg.

Fr 5 Mai

Bereits am frühen Nachmittag startet das

große Festwochenende mit einem Familienparcours.

An sieben Stationen in der gesamten

Innenstadt ist Spaß für die kleinen Gäste

garantiert.

Der Berg ruft – das erste Gig‘Berg Open-

Air – Umsonst & Draußen feiert die Heimat:

poppig, tanzbar & alles andere als langweilig

und verstaubt.

Ein buntes Halbtags-Festival auf dem Gigelberg

mit Bands, die jeder spätestens nach dem

U&D kennt, und Newcomern von dahoim, die

man sofort ins Herz schließen wird.

Biberach boomt a bissle – Aktuelle Themen

rund um den Wirtschaftsstandort Biberach

diskutieren Vertreter aus Politik, Industrie und

Handwerk am Abend beim öffentlichen Wirtschaftstalk

in der Stadthalle.

20


Sa 6 Mai

Ein buntes Stadtfest rund um den Biberacher

Musikfrühling lädt ganztägig zum Besuch

ein. Im Rahmen einer zweitägigen Gewerbeschau

präsentieren sich zudem Aussteller aus

Wirtschaft, Kultur, Freizeit und Tourismus und

demonstrieren eindrucksvoll die Vielfalt und

Leistungsstärke unserer Region.

Für einen gelungenen Abschluss sorgen am

Abend die SWR Big Band und Max Mutzke auf

der großen SWR-Bühne auf dem Gigelberg.

Die Gäste können sich auf einen grandiosen

Abend freuen, bei dem nicht nur Mutzkes Hits,

sondern auch echte Soul- und Pop-Klassiker

erklingen.

So 7 Mai

Das Finale der Baden-Württemberg-Tage startet

besinnlich mit einem Kantaten-Gottesdienst

mit Werken von Justin Heinrich Knecht in der

Stadtpfarrkirche. Danach lädt die Innenstadt mit

verkaufsoffenem Sonntag und Gewerbeschau

zum Bummeln und Verweilen ein. Auf der Blaulichtmeile

auf dem Marktplatz demonstrieren

Biberachs Einsatzkräfte ihr Können. Auch das

Landratsamt Biberach öffnet anlässlich des

50-jährigen Jubiläums des Landkreises seine

Türen.

Auch auf dem Gigelberg gibt es ein ganztägiges

Programm für die ganze Familie. Vom Frühschoppen

mit der Kreisjugendmusikkapelle und der

SWR1 Band bis hin zum Kabarett mit Heinrich

del Core und den Musik-Comedy-Queens von

Suchtpotenzial ist gute Unterhaltung geboten.

Bei allen Veranstaltungen Eintritt frei, www.heimattage-biberach.de, Veranstalter: Stadt Biberach

21


TERMINE

Federspiel

2. März 2023

Stadthalle Biberach

Sa 31. Dez Wie im Himmel

18 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach

Weitere Aufführungstermine: Fr 6. Jan, Sa 7. Jan,

Fr 13. Jan, Sa 14. Jan, Fr 20. Jan, Sa 21. Jan

jeweils um 19.30 Uhr

Veranstalter: Dramatischer Verein Biberach e.V. Seite 4

Do 16. Feb

Sa 18. Feb

Nurejew

19 Uhr | Ballett | Stadthalle Biberach Seite 11

Kinderball

13.30 Uhr | Feier | Gigelberghalle

Veranstalter: Narrenzunft Biberach e. V.

FEB

JAN

Do 8. Dez Ausstellung Kunstverein

bis 8. Jan Mi– Fr 14 –17 Uhr, Sa– So 11 –17 Uhr | Komödienhaus

Veranstalter: Kunstverein Biberach e.V. Seite 5

Di 3. Jan Die kleine Meerjungfrau

15 Uhr | Familienmusical | Stadthalle Biberach Seite 5

Mi 4. Jan Dui do on de Sell

20 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach Seite 5

Di 10. Jan

The Gospel People (USA)

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Gospel Concert Management Seite 5

Sa 14. Jan Boettcher und Lausund

So 15. Jan Kabarett | Komödienhaus Seite 7

Di 17. Jan Danceperados of Ireland

20 Uhr | Tanzshow | Stadthalle Biberach Seite 7

Do 19. Jan

Sa 21. Jan

So 22. Jan

Di 24. Jan

Rebekka Bakken

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 7

Faschingsball

20 Uhr | Feier | Gigelberghalle

Veranstalter: Landsmannschaft der Schlesier

Winterkonzert des Sinfonieorchesters

17 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Musikverein Biberach e.V. Seite 7

Woyzeck

19 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 9

Fr 27. Jan Über’s Land

20 Uhr | Theater | Komödienhaus Seite 9

Sa 28. Jan

So 29. Jan

Jugend jazzt south-west

13 Uhr | Wettbewerb | Stadthalle Biberach Seite 8

Conny und die Sonntagsfahrer

17 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: NPG Messe und Veranstaltungs-GmbH Seite 9

Sa 4. Feb Die Schöne und das Biest

15 Uhr | Familienmusical | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Theater Liberi Seite 9

Sa 4. Feb New Crazy Biber

20.30 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: Biberacher Musiknacht e. V. und

die Narrenzunft Biberach e. V. Seite 11

MÄRZ

Mi 22. Feb

Fr 24. Feb

Sa 25. Feb

Politischer Aschermittwoch

11 Uhr | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Bündnis 90/Die Grünen, Kreisverband Biberach

Golden Years

20 Uhr | Varieté | Stadthalle Biberach Seite 13

Friends Connection in Concert

19.30 Uhr | Konzert | Gigelberghalle

Veranstalter: Friends Connection Music Seite 13

Do 2. März Federspiel

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 13

Fr 3. März Federspielchen

10 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 13

Fr 3. März Hillu’s Herzdropfa

20 Uhr | Kabarett I Gigelberghalle

Veranstalter: NPG Messe und Veranstaltungs-GmbH

So 5. März Frisuren-Mode

10 Uhr | Präsentation I Gigelberghalle

Veranstalter: Friseur Innung Biberach

So 5. März Reisevorträge Fromm Reisen

13 Uhr I Vortrag I Stadthalle Biberach

Veranstalter: Fromm Reisen OHG

Di 7. März Crooked Letter, Crooked Letter

19 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 14

Do 9. März Der Kranen Hans

19.30 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Theater ohne Namen Seite 14

Fr 10. März Ökozid

20 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 14

Sa 11. März Klassik in Biberach

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: K & F Management Seite 14

So 12. März

Sa 18. März

Do 23. März

Amerika (Der Verschollene)

19 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach Seite 15

Latin Love Affair – Ritmo del Caribe

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Latin Love Affair Seite 15

9. Sinfonie, Ludwig van Beethoven

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach Seite 15

22

So 5. Feb Die Kächeles

19 Uhr | Kabarett | Stadthalle Biberach Seite 11

Sa 11. Feb Bauplus

So 12. Feb 10 Uhr | Messe | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Ravensburger Veranstaltungsgesellschaft mbH

So 12. Feb

Sarah Hakenberg

19 Uhr | Kabarett | Komödienhaus Seite 11

Fr 24. März

Sa 25. März

Biberacher Musiknacht

ab 20.30 Uhr | Innenstadt

Veranstalter: Biberacher Musiknacht e.V. Seite 18

Das Zeitreisedingsbums

19 Uhr | Theater | Stadthalle Biberach

weitere Termine: So 26. März, Mi 29. März, So 2. April

jeweils 15 Uhr

Fr 31. März, Sa 1. April jeweils 19 Uhr Seite 16


APRIL

Sa 15. April Spätzle mit Soß – Nachschlag!

20 Uhr | Theater | Komödienhaus Seite 15

Sa 15. April Frühjahrskonzert der Kreisjugendmusikkapelle

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Landkreis Biberach Seite 17

Mi 19. April

Rock the Circus

19.30 Uhr | Show | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Reset Production e.K. Seite 17

Fr 21. April Messe aktiv50plus 2023

9.30 Uhr | Gigelberghalle + Stadtbierhalle

Veranstalter: Diakonische Bezirksstelle Biberach Seite 17

Sa 22. April

So 23. April

urban danceprix

15 Uhr | Wettbewerb | Stadthalle Biberach Seite 18

Die Aeolsharfe (Justin Knecht)

Kantate Im Spiegel der Zeiten (Gregor Simon)

18.30 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Gesellschaft für Heimatpflege in Stadt

und Kreis Biberach e.V. Seite 17

MAI

Do 4. Mai GLENN MILLER ORCHESTRA

20 Uhr | Konzert | Stadthalle Biberach

Veranstalter: Schmidt & Salden GmbH & Co. Event KG Seite 19

Sa 13. Mai Cuarteto Rotterdam

20 Uhr | Tanzveranstaltung | Gigelberghalle

Veranstalter: Tanzsportverein TSV Risstino e.V. Seite 19

Sa 20. Mai

So 21. Mai

Fr 26. Mai

bis 25. Juni

Sa 24. Juni

Wortkonzert Poetry Special Dialekt Slam

20 Uhr | Poetry Slam | Gigelberghalle

Veranstalter: KultuReservoir Seite 19

Kinderfest

13.30 Uhr | Feier I Gigelberghalle

Veranstalter: Türkisch-Islamischer Kulturverein e. V. D.I.T.I.B.

Heidi Mühlschlegel – Neue Arbeiten

Mi– Fr 14 –17 Uhr, Sa– So 11 –17 Uhr | Komödienhaus

Veranstalter: Kunstverein Biberach e.V.

Polizeiball

20 Uhr | Ball I Gigelberghalle

Veranstalter: Gewerkschaft der Polizei

Fr 28. April

future4you

9 – 17 Uhr I Messe I Stadthalle und Gigelberghalle

Veranstalter: Rotary Club Weißer Turm e.V. Seite 19

KulturKarte erklärt

20 % sparen bei über 60 Veranstaltungen

Mit der KulturKarte können Sie aus dem breiten Veranstaltungsangebot

des Kulturamts jene Veranstaltungen

herauspicken, die Sie interessieren und sparen dabei. Als

Besitzer der KulturKarte erhalten Sie 20 % Rabatt auf

den Eintrittspreis bereits ab der ersten gebuchten Karte.

Und falls Sie spontan Lust bekommen, eine weitere

Veranstaltung zu besuchen? Kein Problem!

Sie können innerhalb einer Saison jederzeit Eintrittskarten

für weitere Veranstaltungen erwerben und erhalten auf diese

ebenfalls 20 % Rabatt.

K A R T E

Ihre Vorteile mit der Biberacher KulturKarte

Mit der Kulturkarte erhalten Sie bis zum 31. Juli 2023

20 % Rabatt bei allen Veranstaltungen des Kulturamts

50 % Rabatt bei der Teilnahme an öffentlichen

Stadtführungen

Und das alles für einmalige 15 €!

Erhältlich ist die KulturKarte beim Kartenservice im

Rathaus. Es ist aber auch möglich, sie per E-Mail an

kartenservice@biberach-riss.de oder online unter

kulturkarte-biberach.de anzufordern.

Veranstaltungsorte

Stadthalle Biberach, Theaterstraße 4 – 8

Gigelberghalle, Jahnstraße 1

Komödienhaus, Viehmarktstraße 10

Stadtbierhalle, Dinglingerstraße 4

Kartenservice im Rathaus

Marktplatz 7/1 88400 Biberach an der Riß

Fax 07351 51511 E-Mail kartenservice@biberach-riss.de

Öffnungszeiten

Mo, Di, Do, Fr: 8.30 – 12.30 Uhr, 14 – 17 Uhr Mi: 8.30 – 18 Uhr Sa: 8.30 – 12.30 Uhr

Telefonischer Kartenverkauf

Schwäbisch Media 0751 29 555 777

Bestellungen per Internet – print@home

www.kartenservice-biberach.de

Abendkasse

Im Eingangsfoyer jeweils 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn

Herausgeber

Stadt Biberach Kulturamt Theaterstraße 6 88400 Biberach an der Riß

Redaktion: Gabi Ruf-Sprenger, Simone Pschorn, Julian Gröschl

V. i. S. d. P.: Julian Gröschl

Gestaltung: elsner.elsner

Druck: Holzer Druck

Auflage: 25.000 Exemplare

Stand: November 2022

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Nummerierte

Sitzplätze in

Reihenbestuhlung

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

1 2 3 4

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen erhalten Sie beim

Kartenservice im Rathaus oder unter www.kulturkalender-biberach.de.

www.facebook.com/

kulturamt.biberach

VERANSTALTER

Stadt Biberach, falls nicht anders angegeben.

Nicht

nummerierte

Sitzplätze in

Reihenbestuhlung

BILDRECHTE

Die Schöne und das Biest © Theater Liberi | Die Kächeles © Agentur Siedepunkt | Das Zeitreisedingsbums © Gettyimages, Werbeagentur Elsner | Heimattage © formatica designbüro | Rebekka Bakken ©

Dusan Reljin | Danceperados of Ireland © Gregor Eisenhuth | Wie im Himmel © DRAM | Ausstellung Kunstverein © privat | Die kleine Meerjungfrau © Gettyimages | The Gospel People © privat | Dui do on

de Sell © privat | Böttcher & Lausund © Marco-Ricciardo | Jugend jazzt © Landeswettbewerb Jugend musiziert und Jugend jazzt | Winterkonzert des Sinfonieorchesters © Klaus Brauner | Woyzeck © Martin

Sigmund | Übers Land © Richard Becker | Conny und die Sonntagsfahrer © Stefan Vetter | Tanzland © Theater Pforzheim | New Crazy Biber © Hans-Bernd_Sick | Sarah Hakenberg © Josepha und Markus |

Nurejew Ballett © Theater Pforzheim | Golden Years © Ben Duentsch | Big Band Connection © Friends Connection Music | Federspiel © Maria-Frodl | Federspielchen © Maria-Frodl | Crooked Letter © Paul

Stebbings | Ökozid © MetzLTT | Jonathan Drißner © privat | Der Kranen Hans © privat | Biberacher Musiknacht, BelboRiverTrio02 © MichaelSchlueter | Amerika © WLB, Gettyimages | Latin wLove Affair

© Michael Setz | 9. Symphonie © Jürgen Lippert | Spätzle mit Soß © Theater Lindenhof | Frühjahrskonzert der Kreisjugendkapelle © privat | Rock the Circus © foxglovepictures | Messe Aktiv 50 Plus GH ©

gettyimages | Stuttgarter Kammerchor und -orchester © Gesellschaft für Heimatpflege | urban danceprix © Anne Thamm | Glenn Miller Orchestra © JubiTour_Saxophon-Danilo D’Auria | Tango Argentino

© fotocuartetorotterdam | Poetry_Slam_StefanUnser_05 © UlrichKolb | Biberacher Schützenfest © Florian Achberger | Nurejew © Fridholm_Antoni_Foto_AndreaD'Aquino | Uli_Boettcher_Portrait2019 ©

Marco_Ricciardo | Max Mutzke und SWR BigBand © Lena Semmelroggen | SWR BigBand © Lena Semmelroggen | Kind Kreide © gettyimages | Festival © gettyimages | SWR1 Band © Ronny Zimmermann |

Partnerschaftsmarkt © Privat | Heinrich del Core © Hubert Braxmaier | Maskottchen Baden-Württemberg Hirsch und Greif © Nobel |

23


2023

Der Teufel mit den drei goldenen Haaren

Schützentheater

Unter der Gesamtleitung von Mimi Haack inszeniert das Biberacher

Schützentheater ein von Sandra Binder geschriebenes Textbuch nach

dem Märchen der Brüder Grimm. Zuletzt wurde es 1990 gespielt. Die

Musik wird komponiert von Michael Nover. Technische Leitung Christian

Zell und Markus Rück. Premiere ist am Samstag, 24. Juni.

Dem armen Findelkind Felix wurde bei seiner Geburt vorhergesagt, dass

er einmal die schöne Prinzessin Anima heiraten und über das Land herrschen

würde. Sein künftiger Schwiegervater, der böse und raffgierige

König Avarus, hält ihn jedoch für unwürdig und versucht hartnäckig

und mit allen Mitteln, das Schicksal zu überlisten und den Jungen

loszuwerden. Felix stellt sich mutig jeder Herausforderung und lässt sich

sogar auf ein Treffen mit dem Teufel ein, um sich zu beweisen. Ob das

wohl gut geht?

Der Göckeles-Miggda ...

... als in Biberach die rote Sowjetfahne wehte!

Heimatstunde

Die Heimatstunde des kommenden Schützenfestes von Markus Pflug

erzählt die wahre Geschichte der revolutionären Ereignisse im beschaulichen

Biberach vom 19. September 1923. Sie wurden lange Zeit als

„Kommunistenputsch” bezeichnet, welcher am Widerstand der tapferen

Bürger scheiterte. Ganz so dramatisch war’s dann doch nicht. Trotzdem,

einige der bis dato unterdrückten „Proletarier” gelangten im Zuge der

Tumulte in ungeahnte Freiheit. Und so beschäftigt sich die Heimatstunde

in diesem Jahr wieder mit einem spannenden Kapitel aus der Biberacher

Stadtgeschichte.

vorverkauf ab fr 5. mai für:

Von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14 bis 17 Uhr im Rathausfoyer. Ab 10 Uhr können

unter www.kartenservice-biberach.de Karten gebucht werden.

8.

das nächste erscheint am 19.5.2023

24

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!