08.12.2022 Aufrufe

Verfahrenstechnik Handbuch 2023

Verfahrenstechnik Handbuch 2023

Verfahrenstechnik Handbuch 2023

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

19098<br />

<strong>Handbuch</strong> Prozesstechnologie<br />

Sonderausgabe <strong>2023</strong><br />

€ 21,00<br />

Marktübersichten<br />

Fachbeiträge<br />

Produktneuheiten<br />

14 Marktübersicht<br />

Trenntechnik<br />

26 Marktübersicht<br />

Pumpen<br />

33<br />

Marktübersicht Messtechnik<br />

für Druck und Temperatur<br />

verfahrenstechnik.de


ari-armaturen.com<br />

SHAPE UP<br />

FÜR IHRE ENERGIEEFFIZIENZ.<br />

*Im Vergleich zu marktüblichen High Performance Klappen.<br />

Optimieren Sie Ihre KVS Werte um<br />

bis zu 35 % * mit der doppelt exzentrischen<br />

Absperrklappe ARI ZEDOX ® HEXO und ihrer<br />

einzigartigen neuen Wabenstruktur.<br />

Mehr Informationen zur ZEDOX ® HEXO finden Sie<br />

unter zedox-hexo.com


EDITORIAL<br />

BLEIBEN SIE UP TO DATE<br />

Hinter uns liegt ein spannendes Jahr, in dem nach der Corona-Pause endlich<br />

wieder Präsenz-Messen möglich waren und rege genutzt wurden. Mit der<br />

Achema und der Powtech fanden dieses Jahr gleich zwei wichtige Foren für<br />

die Prozessindustrie statt. Anlagen<br />

INFORMATIONEN RUND<br />

UM DIE UHR UND<br />

IMMER VERFÜGBAR<br />

und Komponenten konnten direkt<br />

in Augenschein genommen und mit<br />

Experten über die Vor- und Nachteile<br />

einzelner Komponenten gefachsimpelt<br />

werden. Messen bieten einen guten<br />

Überblick über das Angebotsspektrum für die Branche. Doch Messen dauern nur<br />

wenige Tage und die Zeit bis zum nächsten Event will überbrückt sein.<br />

Hier wollen wir mit der Sonderausgabe „<strong>Handbuch</strong> Prozesstechnologie“<br />

der VERFAHRENSTECHNIK Hilfestellung leisten. Unsere Marktübersichten<br />

verschaffen Ihnen ganzjährig einen Überblick über aktuelle Komponenten<br />

für Ihre Anlage. Dieses Jahr haben wir die Schwerpunkte auf Trenntechnik,<br />

Pumpen, Druck- und Temperaturmessung sowie Fördertechnik gesetzt.<br />

Eine inspirierende Lektüre<br />

wünscht Ihnen<br />

Nicole Steinicke<br />

Ltd. Chefredakteurin<br />

VERFAHRENSTECHNIK<br />

PhoenixTM<br />

Phoenix Temperature Measurement<br />

... weil Erfahrung zählt!<br />

Temperaturmessung<br />

• Komplettes Produkttemperaturprofil<br />

• Bis zu 20 Messpunkte<br />

• Automatisierte Analyse mit grafischer Auswertung<br />

• Auswertung gemäß AMS2750F und CQI-9<br />

Videoaufzeichnung<br />

• Visuelle Ofenraumkontrolle<br />

• Überprüfung während der Live-Produktion<br />

• Ofen betriebsbereit und produktiv halten<br />

• Prozessoptimierung<br />

PhoenixTM GmbH www.phoenixtm.de info@phoenixtm.de<br />

Messen Prüfen Optimieren


10<br />

32<br />

EDITORIAL<br />

03 Bleiben Sie up to date<br />

VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

06 Marktplatz: Produkte, Technologien, Trends<br />

10 Separatoren: Ressourcenschonend kühlen<br />

14 Marktübersicht Trenntechnik<br />

KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

20 Marktplatz: Produkte, Technologien, Trends<br />

24 Fasspumpe: Hochviskose Konzentrate<br />

fördern<br />

26 Marktübersicht Pumpen<br />

TITEL<br />

MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN<br />

32 Marktplatz: Produkte, Technologien, Trends<br />

35 Marktübersicht Druckmesstechnik<br />

36 Marktübersicht Temperaturmesstechnik<br />

BETRIEBSTECHNIK<br />

38 Marktplatz: Produkte, Technologien, Trends<br />

42 Marktübersicht Fördertechnik<br />

40 Impressum<br />

24<br />

Bild: Andrei Merkulov – stock.adobe.com<br />

4 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


THE NEW FE CPS<br />

CONTINUOUS<br />

MANUFACTURING<br />

REINVENTED<br />

Discover how Continuous Manufacturing<br />

can be compact, fast, flexible, easy<br />

to use and efficient. The FE CPS offers<br />

standardized and widely applicable<br />

Continuous Manufacturing technology.<br />

Visit our website for more information:<br />

fette-compacting.com


VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

MISCHKUNSTSTOFFE CHEMISCH RECYCELN<br />

Das Brennstoff- und Chemieunternehmen OMV und Alba<br />

Recycling planen gemeinsam Bau und Betrieb einer Anlage.<br />

Darin sollen Mischkunststoffe für das chemische Recycling<br />

sortiert werden. Alba betreibt fünf Sortieranlagen für<br />

Leicht verpackungen in Deutschland und sortiert laut eigenen<br />

Angaben rund ein Drittel des deutschen Leichtverpackungsabfalls<br />

– über 800.000 t/a. Die Zusammenarbeit soll die<br />

Belieferung der OMV mit hochwertigen Rohstoffen für das<br />

chemische Recycling sicherstellen. Die geplante Sortieranlage<br />

soll über eine Kapazität zur Verarbeitung von über<br />

200.000 t/a gemischten Altkunststoffen verfügen. Das neue<br />

Sortierverfahren ermöglicht die Gewinnung von Polyolefinen aus einer Abfallfraktion, die derzeit<br />

in die Verbrennung geht. Dieses Sortierverfahren wurde bereits im industriellen Maßstab getestet,<br />

und das Produkt wurde erfolgreich als Rohstoff in der Reoil-Pilotanlage der OMV verarbeitet.<br />

www.albagroup.de<br />

INTELLIGENTE SORTIERUNG MITTELS DATENANALYSE<br />

Mit den Sortieranlagen von Eggersmann werden sortenreine<br />

Wertstofffraktionen gemäß kundenspezifischen<br />

Anforderungen erzeugt. Mithilfe eines Monitoring-Dashboards<br />

werden Daten und Informationen von allen<br />

Maschinen und sämtlicher Sensorik erhoben, visualisiert<br />

und analysiert. Die Daten werden in Echtzeit abgerufen<br />

und für zeitliche und maschinenbezogene Vergleiche<br />

bereitgestellt. Auf Basis dieser Daten werden Regelungen<br />

zwischen den verschiedenen Maschinen und Anlagenabschnitten<br />

erstellt, um sie an unterschiedliche Materialmengen<br />

und -zusammensetzungen anzupassen. Maschinenstörungen und -ausfälle sollen durch<br />

die Permanent-Analyse und entsprechende Algorithmen vorausgesagt und vermieden werden.<br />

Viele Maschinen von Eggersmann – wie die Terra Select Trommelsiebe, das Sternsieb Star Select<br />

S 60 und der Windsichter Airfix V 60 – sind als Elektrovariante erhältlich. Auch die stationären<br />

Varianten der Einwellen- und Zweiwellenzerkleinerer verfügen über einen elektrischen Anschluss.<br />

Ihnen folgen nun seit kurzem die mobilen Zerkleinerer Teuton Z 50 und der neue Forus<br />

SE 38. Beide sind als vollelektrische Maschinen auf Kette demnächst bei Eggersmann im<br />

Programm.<br />

www.f-e.de<br />

ROHSTOFFE AUS VERBUNDMATERIALIEN UND<br />

GETRÄNKEKARTONS ZURÜCKGEWINNEN<br />

Verbundverpackungsabfälle und gebrauchte Getränkekartons<br />

enthalten wertvolle Rohstoffe. Saperatec nutzt eine Trennflüssigkeit<br />

zur Delamination und zum Lösen in die jeweiligen Bestandteile. Die<br />

verschiedenen Schichten werden getrennt und in weiteren Prozessschritten<br />

nach Material sortiert. Gea erarbeitete das Verfahren der<br />

Separation und Waschung gemeinsam mit Saperatec. Dabei kommt<br />

zum Beispiel eine Flachteich-Dekanterzentrifuge zum Einsatz. Die<br />

Vollmanteltrommel verfügt über einen zylindrischen Bereich zur<br />

effizienten Klärung der Flüssigkeit und einen konischen Bereich zum Trocknen der Feststoffe.<br />

Aufgrund der hohen Trommeldrehzahl setzen sich die Feststoffe an der Trommel innenwand ab<br />

und werden von der eingebauten Förderschnecke zum Feststoffaustrag transportiert. Bei den<br />

Dekantertypen der Gea-DryMaster-Serie wird die geklärte Flüssigkeit frei in einen Auffangbehälter<br />

ausgetragen und fließt mittels Schwerkraft ab. Der Tellerseparator TSI 200 ist mit dem<br />

Hydrostop-Entleerungssystem ausgestattet, das die abgetrennten Feststoffe periodisch bei voller<br />

Geschwindigkeit abführt. Das soll die Ausbeute auf ein Maximum erhöhen. Bei kurzen Öffnungszeiten<br />

wird der Feststoff kompaktiert ausgestoßen.<br />

www.gea.com


VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

SIEBEN, SORTIEREN UND TROCKNEN<br />

Allgaier präsentiert neuartige, verschleißfestere Siebgewebe,<br />

die im Vergleich zu bisherigen Standardgeweben durch<br />

eine erhöhte Lebensdauer bei abrasiven Schüttgütern<br />

überzeugen sollen. Je nach Anwendungsfall sollen auch<br />

bestehende Siebmaschinen mit diesen robusten Siebgeweben<br />

ausgestattet werden können. Das neu entwickelte<br />

MSort Drei-Wege-System von Mogensen zur Sortierung von<br />

Glasscherben bietet laut Hersteller die Möglichkeit der<br />

Sortierung in drei oder auch sechs Produktströmen mit<br />

hoher Durchsatzleistung bei guter Sortierreinheit. Damit<br />

eröffnet sich eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten in einem<br />

Sortierschritt mit nur einer Maschine mehrere Fraktionen<br />

oder Störstoffe auszuleiten. Hierdurch können beispielsweise<br />

ganze Sortierstufen im Anlagenkonzept eingespart<br />

werden. Was wiederum Auswirkungen auf die Konzepte und<br />

Lösungsansätze im Anlagenbau mit Stahlbau, Platzbedarf<br />

und Kosten für <strong>Verfahrenstechnik</strong> nach sich zieht. Mit den<br />

Leading Eco Solutions will Allgaier Process Technology seine<br />

Kunden dabei unterstützen, die Energieeffizienz und<br />

Umweltverträglichkeit von Trocknungsanlagen und -prozessen<br />

zu analysieren und zu verbessern. Potenziale zur<br />

Energieeinsparung bei kurzer Amortisationszeit werden<br />

gemeinsam mit dem Kunden ermittelt, um so die Betriebskosten<br />

zu senken und die Emissionen deutlich zu reduzieren.<br />

www.allgaier-group.com<br />

FILTER MIT NEUEM MAGNETANTRIEB<br />

Das selbstreinigende Filter WTSRF-EHEDG von Wolftechnik<br />

wurde im Hygienic Design entwickelt. So sollen sich Produkte<br />

im Chargenbetrieb ohne Zerlegung der Bauteile nur durch<br />

Spülen in gleichbleibender<br />

Qualität und mit einer angemessenen<br />

Haltbarkeit herstellen<br />

lassen. Neben einer digitalen<br />

Vernetzung wurde das Filtersystem<br />

jetzt laut Hersteller mit<br />

einem neuen Magnetrührwerk<br />

optimiert und sei nun auch<br />

Ex-geschützt.<br />

Durch das neue Antriebskonzept<br />

mit Magnetantrieb und Drehzahlregelung<br />

sollen die Einsatzmöglichkeiten<br />

des Filtersystems<br />

steigen. Das leistungsstarke<br />

Aufsetzmagnetrührwerk mit innen liegender Magnetkupplung<br />

komme ohne Wellendurchführung aus. Es ersetze den bisherigen<br />

Elektro-Antrieb mit doppelter Gleitringdichtung zur<br />

Wellendurchführung. Neben einem noch geringeren Kontaminationsrisiko<br />

sollen mit dem wartungsfreundlichen Magnetrührwerk<br />

Bedienbarkeit und Zerlegbarkeit des Filters weiter<br />

vereinfacht werden.<br />

www.wolftechnik.de<br />

VAKUUMFILTER IM HYGIENIC DESIGN<br />

Der neue Vakuumtrommelfilter Nutrion von Andritz eignet<br />

sich laut Hersteller durch sein hygienisch optimiertes Design<br />

für die Produktion von Lebens- und Arzneimitteln.<br />

Der Filtertrog wurde ohne interne, mechanische Komponenten<br />

und mit einer Selbstentleerungsfunktion konzipiert,<br />

wodurch der Wartungs prozess vereinfacht und die Sauberkeit<br />

erhöht werden sollen. Die dampfdichte Haube verhindert das<br />

Risiko einer Verunreinigung und verfügt über integrierte<br />

Düsen für das vollautomatische CIP-Reinigungsverfahren<br />

(Cleaning in<br />

Place) sowie eine<br />

optionale<br />

Kuchenwäsche.<br />

Eine magnetische<br />

Klemmvorrichtung<br />

für die<br />

Filtertuchinstallation<br />

hebt den<br />

Filter auf die<br />

nächsthöhere<br />

Ebene, indem<br />

Schmutzfänger beseitigt und Stillstandszeiten für den<br />

Filtertuchwechsel reduziert werden sollen. Bei Anwendungen<br />

als Anschwemmfilter – wieder mit CIP-Verfahren und in<br />

geschlossener Ausführung – werden die Filter durch einen<br />

über Schrittmotoren angetriebenen Schaber zur Steigerung<br />

der Produktqualität und der Sicherheit des Bedienpersonals<br />

ergänzt. Der Filter enthält optoelektronische Sensoren zur<br />

Messung der Kuchenhöhe sowie zur kontinuierlichen Messung<br />

des Trogniveaus.<br />

www.andritz.com<br />

www.ruwac.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 7


VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

KUNSTSTOFFE FÜRS RECYCLING<br />

AUFBEREITEN<br />

Als unabhängiges Test- und<br />

Forschungszentrum hat<br />

sich das NTCP<br />

(National Test<br />

centre Circular<br />

Plastics) zur Aufgabe<br />

gemacht, das Verhalten<br />

unterschiedlicher Kunststoffe<br />

während des Sortierens und Waschens zu untersuchen.<br />

Dies mit dem klaren Ziel, die Prozesse quantitativ, qualitativ<br />

und in Bezug auf den Energieeinsatz zu optimieren, um so das<br />

Kunststoffrecycling ganz im Zeichen der Kreislaufwirtschaft<br />

voranzutreiben. Um einzelne oder größere Prozessschritte zu<br />

untersuchen, verfügt das NTCP über eine 25 × 20 m lange und<br />

9 m hohe Industrie-Sortieranlage, mit der der gesamte<br />

Sortierprozess (bis 2 t/h) simuliert werden kann.<br />

Die Sortieranlage füllt derzeit die Hälfte der zur Verfügung<br />

stehenden 1.000 m 2 der Produktionsfläche aus. Die andere<br />

Hälfte ist für eine neue Waschanlage reserviert, die im August<br />

2022 vom Kunststoffrecycling-Spezialisten Lindner Washtech<br />

installiert und in Betrieb genommen werden soll. Das<br />

modulare System der Anlage ermögliche es, dass der Waschprozess<br />

in jedem einzelnen Schritt genau untersucht und<br />

quantifiziert werden könne. Außerdem könne jedes Waschmodul<br />

separat an die Bedürfnisse der jeweiligen Kunststoffart<br />

und deren Verschmutzungsgrad angepasst werden. Diese<br />

Flexibilität schaffe vielfältige Möglichkeiten, die es erlauben,<br />

den Prozess in jedem Schritt zu optimieren und gleichzeitig die<br />

Produktion eines hochwertigen Rezyklates zu gewährleisten.<br />

www.lindner.com<br />

PHOSPHOR AUS KLÄRSCHLAMM GEWINNEN<br />

Kemira Oyj und<br />

Veolia starten<br />

gemeinsam auf<br />

der Kläranlage<br />

Schönebeck<br />

(Elbe) einen<br />

großtechnischen<br />

Pilotversuch.<br />

Damit sollen sich<br />

Phosphor und<br />

andere Rohstoffe<br />

wie Eisen aus Klärschlamm zurückgewinnen lassen. Die<br />

Technologie wurde von Wetsus, dem europäischen Kompetenzzentrum<br />

für nachhaltige Wassertechnologie, und der<br />

Technischen Universität Delft in Zusammenarbeit mit Kemira,<br />

mehreren Unternehmen und kommunalen Wasserbetrieben<br />

entwickelt. Kemira Oyj und Veolia Wasser Deutschland<br />

werden in der zweiten Jahreshälfte 2022 den ersten Vivimag-<br />

Pilotversuch auf der Kläranlage in Schönebeck starten.<br />

Phosphor im Abwasser ist eine große Herausforderung für die<br />

Umwelt und führt zu einer Überdüngung von Oberflächengewässern,<br />

wenn er nicht ordnungsgemäß entfernt wird.<br />

Gleichzeitig ist Phosphor ein wichtiger Nährstoff, der für viele<br />

Anwendungen benötigt wird.<br />

www.veolia.de<br />

XXL-ROTTETUNNEL FÜR<br />

KOMPOSTIERUNGSANLAGE<br />

Für den Auftraggeber Syndikat Minett-Kompost errichtete<br />

Eggersmann Anlagenbau eine neue Kompostierungsanlage<br />

am Standort Monnerich, Luxemburg. Aufgrund der Hallengeometrie<br />

der<br />

Alt-Anlage<br />

wurden hier mit<br />

42 m Länge die<br />

bisher längsten<br />

Eggersmann<br />

Rottetunnel<br />

errichtet.<br />

Insgesamt<br />

befanden sich<br />

acht Rottetunnel mit Tunneleintragsgerät sowie zugehöriger<br />

Förder- und Ablufttechnik im Lieferumfang des Anlagebauers.<br />

Zudem kommen ein Forus Zerkleinerer, eine Terra Select<br />

Trommelsiebmaschine sowie ein Sternsiebdeck in der neuen<br />

Anlage zum Einsatz – alle rein elektrisch betrieben. In der<br />

Anlage wird ein Großteil der luxemburgischen Bio- und<br />

Grünabfälle verarbeitet. Der Durchsatz beläuft sich auf<br />

20.000 t/a.<br />

www.f-e.de<br />

KLEINMENGEN MAHLEN UND SICHTEN<br />

Für die Aufgaben Mahlen und<br />

Sichten im Labormaßstab hat<br />

Netzsch das Labcompact-System<br />

zugrunde gelegt und auf dieser<br />

Basis das neue Labpilot-System<br />

konstruiert. Neben einem<br />

Facelift wurde der Labpilot um<br />

weitere Mahltechnologien<br />

ergänzt. Jetzt können neben den<br />

bislang verfügbaren Strahl- und<br />

Sichtermühlen auch die Feinprallmühle<br />

Condux und die<br />

trockene Rührwerkskugelmühle Spherho eingesetzt werden.<br />

Mit der Feinprallmühle Condux können zum Beispiel unterschiedliche<br />

Produkte bis zu einer Mohshärte von 3 bis 3,5<br />

verarbeitet werden. Je nach Produkteigenschaften und<br />

Zerkleinerungsaufgabe wird die Labormühle mit unterschiedlichen<br />

Mahlwerkzeuge (Stiftscheiben, Gebläserotor, Schlagkreuz)<br />

und Statoren ausgerüstet. Damit soll sie flexibel ein<br />

großes Anwendungsspektrum abdecken und für erste<br />

Machbarkeitsstudien und die Herstellung kleiner Produktionsmengen<br />

prädestiniert sein.<br />

Aufgrund ihrer Betriebsweise und Beanspruchungscharakteristik<br />

erreicht die trockene Rührwerkskugelmühle Spherho<br />

sehr hohe Feinheiten, kombiniert mit hohen Durchsatzleistungen<br />

bei gleichzeitig niedrigem spezifischem Energieverbrauch.<br />

Haupteinsatzgebiet sind Echtzerkleinerungen<br />

verschiedener Rohstoffe mit typischen Produktfeinheiten d50<br />

im Bereich von 2 bis 70 μm. Die kontinuierlich arbeitende<br />

trockene Rührwerkskugelmühle kann sowohl in Einzelpassage<br />

ohne Sichter, als auch in einem Mahl-/Sichtkreislauf eingesetzt<br />

werden.<br />

www.netzsch.com/gd<br />

8 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

OPTIMIERUNG DER<br />

PULVERAUFBEREITUNG<br />

Die Aufbereitung und effiziente<br />

Rückführung von metallischem,<br />

pulverförmigem Material stellt immer<br />

noch eine Herausforderung dar.<br />

Mittels Ergänzung eines kompakten<br />

3-D-Metalldruckers vom Typ TruPrint<br />

1000 mit der speziell entwickelten<br />

Siebmaschine MSS-1000 konnte die<br />

Pulveraufbereitung optimiert und in die geschlossene<br />

Prozesskette integriert werden. Bei dem Prozess kommt die<br />

von Assonic entwickelte Sonic-Speed-Screen-Technologie zum<br />

Einsatz, bei der die Siebe zugleich durch hochfrequenten<br />

Ultraschall und niederfrequente Motorvibration angeregt<br />

werden. Die Siebeinheit arbeitet laut Hersteller mit kostengünstig<br />

tauschbaren Analysesieben ab 20 μm Maschenweite<br />

und verfügt über einen voll gekapselten Siebraum.<br />

www.assonic.de<br />

WASSERAUFBEREITUNG<br />

MIT UMKEHROSMOSE<br />

Salzsäure wird häufig zur<br />

Regeneration von Wasseraufbereitungsanlagen<br />

verwendet. Um<br />

die Produktion von unterschiedlichen<br />

Gütern nicht zu gefährden,<br />

bietet Grünbeck technisch<br />

adäquate Alternativverfahren<br />

an, für deren Einsatz keine<br />

Salzsäure notwendig ist. Kunden<br />

können die Anlagen von Grünbeck kurzfristig als Mietanlagen<br />

nutzen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Umkehrosmoseanlagen<br />

mit nachgeschalteter Enthärtungstechnik. Diese<br />

Mietmodelle sind als kompakte Rahmenmodulsysteme<br />

verfügbar. Das heißt, sie sind komplett vormontiert und<br />

werkstattgeprüft. Je nach Bedarf können die Mietanlagen auch<br />

übernommen werden.<br />

www.gruenbeck.de<br />

AKTIVKOHLEHALTIGE FILTERMEDIEN<br />

Die aktivkohlehaltigen<br />

Filtermedien Beco Carbon<br />

sollen besonders hohe<br />

Adsorptionseigenschaften<br />

für die anspruchsvolle<br />

Filtration von Flüssigkeiten<br />

bieten. Sie sollen sich vor<br />

allem zur Entfärbung und<br />

adsorptiven Abtrennung von<br />

unerwünschten Nebenprodukten sowie zur Geschmacks-,<br />

Geruchs- und Farbkorrektur eignen.<br />

In den Tiefenfilterschichten ist die Aktivkohle im Filter<br />

gebunden. Die immobilisierte Form erspart Betreibern laut<br />

Hersteller die Dosierung und Abtrennung der losen Aktivkohle<br />

sowie die Reinigung der Produktionsbereiche und Komponenten,<br />

wie zum Beispiel der Rohrleitungen. Da der Aktivkohlegehalt<br />

exakt im Filtermaterial definiert ist, sei zudem<br />

eine hohe, reproduzierbare Produktqualität und Filtrationsleistung<br />

in den Anwendungen gewährleistet. Die Tiefenfilterschichten<br />

sind in den Ausführungen ACF 02 mit einem Aktivkohlegehalt<br />

von 1.000 g/m² (macroporös) und ACF 07.10 mit<br />

420 g/m² Aktiv kohlegehalt (meso-/macroporös) erhältlich.<br />

www.eaton.com<br />

MECHANISCHES RECYCLING VON<br />

KUNSTSTOFFEN<br />

Rezyklierte Kunststoffe enthalten häufig Fremdstoffe und<br />

Verunreinigungen, die einen Polymerabbau beschleunigen<br />

und somit die Materialeigenschaften verändern. Recycler und<br />

Kunststoffverarbeiter haben daher Qualitäts- und Performanceprobleme<br />

bei der Weiterverarbeitung von Kunststoffrezyklat.<br />

Die neue Irga-Cycle-Reihe umfasst Additivlösungen,<br />

die dazu beitragen können, den Anteil an recyceltem Inhalt in<br />

verschiedenen Endanwendungen zu erhöhen.<br />

Diese Lösungen adressieren bestimmte Qualitätsprobleme,<br />

die bei recycelten Kunststoffen auftreten, wie beispielsweise<br />

eingeschränkte Verarbeitbarkeit, verminderte thermische<br />

Langzeitstabilität und unzureichende Witterungsbeständigkeit.<br />

Zur Markteinführung umfasst die Produktfamilie bereits<br />

eine Reihe verschiedener Additive, weitere werden in Zukunft<br />

folgen. Beispielsweise erhöht Irga-Cycle PS 030 G die thermische<br />

Langzeitstabilität in formstabilen Anwendungen, vor<br />

allem für wiederverwertetes HDPE, rezyklierte Polyolefine<br />

und Mischpolymere. Irga-Cycle PS 031 G verbessert die<br />

Verarbeitungs- und thermische Langzeitstabilität von<br />

recyceltem LDPE und LLDPE für Folien und weitere flexible<br />

Verpackungsanwendungen.<br />

www.basf.com<br />

KUNSTSTOFF-KÖRPER BEI DER CO 2<br />

-ABSCHEIDUNG<br />

In den kommenden Jahrzehnten werden fossile Energieträger weiterhin eine wichtige Rolle<br />

spielen. Carbon Capture (CO 2<br />

-Abscheidung) wird daher für viele Betriebe unumgänglich sein,<br />

um den Übergang in das Zero-Emission-Zeitalter zu gestalten. Technologien zur nasschemischen<br />

CO 2<br />

-Abscheidung wie die Amin-Wäsche oder die alkalische Wäsche nutzen bislang meist<br />

korrosionsbeständige Edelstahlpackungen. Die verwendeten strukturierten Packungen<br />

könnten aber zum Engpass werden, wenn Carbon Capture im großen Maßstab eingesetzt wird.<br />

Und die Stähle sind teuer: Rund ein Drittel der Kosten für eine CO 2<br />

-Abscheideanlage entfallen<br />

auf die metallischen Packungen. Hier sollen Thermoplaste wie Polypropylen (PP) ein erhebliches<br />

Einsparpotenzial bieten. Zur direkten CO 2<br />

-Abscheidung mittels Absorption werden laut<br />

Anbieter strukturierte Packungen aus Kunststoffen immer häufiger in Großanlagen eingesetzt.<br />

www.enexio-water-technologies.com<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 9


SEPARATOREN<br />

RESSOURCENSCHONEND<br />

KÜHLEN<br />

Eine nachrüstbare Wasserspareinheit für Separatoren<br />

soll die Kosten senken und die Nachhaltigkeit verbessern.<br />

Die Molkerei Naarmann konnte das System in einem<br />

Pilotprojekt ausführlich testen.


1<br />

13.03.2007, 07:44<br />

VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

Das Thema Nachhaltigkeit ist für die Privatmolkerei<br />

Naarmann nicht neu. Seit der Gründung des Betriebs im<br />

Jahr 1903 legte bereits ihr Gründer Theodor Naarmann<br />

viel Wert auf Ressourcenschonung in Verbindung mit<br />

hoher Qualität. Heute jedoch habe der Nachhaltigkeitsaspekt eine<br />

andere Dimension erreicht, bestätigt Geschäftsführer Andreas<br />

Naarmann. Eine Dimension, die man mit Zahlen und Fakten<br />

belegen möchte – und muss.<br />

Denn das ist die Voraussetzung für Lebensmittelproduzenten,<br />

um nicht nur wichtigen Sustainability- und Energiemanagement-<br />

Standards wie ISO 50001 zu entsprechen. Sondern auch, um dem<br />

Preisdruck in der Branche generell standhalten und den Milchproduzenten<br />

einen fairen Preis für ihre Milch zahlen zu können.<br />

Eine neue Zusatzeinheit von Gea für den im Betrieb installierten<br />

DIE MOLKEREI VERFOLGT<br />

KONSEQUENT DAS ZIEL,<br />

KLIMANEUTRAL ZU WERDEN<br />

Separator hilft der Molkerei Naarmann jetzt, die wichtige Ressource<br />

Wasser zu schonen. Die nachgemessenen Einsparungen sprechen<br />

dabei eine deutliche Sprache – für die Umwelt und die Betriebsfinanzen.<br />

Für Naarmann ist die Reduktion des Wasserbedarfs der nächste<br />

wichtige Schritt auf dem Weg zu einer klimaneutralen Molkerei.<br />

Bereits 2019 investierte man am Standort Neuenkirchen im<br />

Münsterland in eine neue Energiezentrale: Zwei Blockheizkraftwerke<br />

erzeugen den Strom für den Betrieb, eine neue Kälteanlage<br />

sorgt für die effiziente Eiswasserproduktion. „Kurze Zeit darauf<br />

trat Gea mit der Idee der Wasserspareinheit für unseren Separator<br />

an uns heran. Das Pilotprojekt war aus ökologischen wie ökonomischen<br />

Aspekten äußerst attraktiv für uns, denn wir besitzen<br />

keine eigene Abwasseraufbereitungsanlage“, berichtet Michael<br />

01 Gemeinsames Pilotprojekt zur Wasserspareinheit zwischen der<br />

Privatmolkerei mit Geschäftsführer Andreas Naarmann (links), Sven<br />

Irrgang von Gea und Projektleiter Michael Frenking (rechts)<br />

Frenking, Projektleiter bei der Molkerei Naarmann. „Wir willigten<br />

sofort ein – aufgrund der bereits seit Jahren bestehenden, sehr<br />

guten Partnerschaft mit Gea hatten wir volles Vertrauen in das<br />

Gelingen.“<br />

Ein weiterer Vorteil für das Projekt war auch die örtliche Nähe:<br />

Die Pilotanlage wurde von den Zentrifugen-Spezialisten im westfälischen<br />

Oelde, dem größten Gea Standort, konzipiert und gebaut.<br />

„Zur Molkerei Naarmann sind es von uns aus nur etwa<br />

80 km, so konnte das Team schnell und flexibel vor Ort sein und<br />

TECHNIKWISSEN FÜR INGENIEURE<br />

flüssigkeiten begegnen<br />

ben. Kaum eine Maschine<br />

ohne Hydraulik. Die Druck-<br />

Konstruktionselement ist<br />

ie Planung, Projektierung<br />

ydraulischen Anlagen in der<br />

ehen. Die Leistungsfähigkeit<br />

üglich der Lebensdauer von<br />

, deren Zuverlässigkeit und<br />

ten, aber bei vielen Verwenten.<br />

Hydraulik-Fluide als Konstruktionselement Wolfgang Bock<br />

EDITION<br />

FACHWISSEN ENTSCHEIDET<br />

Wolfgang Bock<br />

Hydraulik-Fluide als<br />

Konstruktionselement<br />

Das Hydraulik-Fluid als ein wichtiges Konstruktionselement ist in Planung, Projektierung<br />

und Inbetriebnahme von hydraulischen Anlagen immer mit einzubeziehen.<br />

Die Leistungsfähigkeit von Druckflüssigkeiten bezüglich der Lebensdauer von Anlagen<br />

und Komponenten, deren Zuverlässigkeit und Funktionalität ist unbestritten, aber bei<br />

vielen Verwendern in Vergessenheit geraten. Das vorliegende Werk bringt Klarheit.<br />

Hydraulik-Fluide als Konstruktionselement<br />

von Wolfgang Bock, 144 Seiten, broschiert, ISBN 978-3-7830-0362-8<br />

nur 15,- € (zzgl. Versandkosten)<br />

Bitte bestellen Sie bei:<br />

Vereinigte Fachverlage GmbH . Vertrieb . Postfach 10 04 65 . 55135 Mainz<br />

Telefon: 06131/992-0 . Telefax: 06131/992-100 . E-Mail: vertrieb@vfmz.de<br />

Oder besuchen Sie unseren Shop im Internet: vereinigte-fachverlage.de<br />

Im Online-Shop:<br />

vereinigte-fachverlage.de<br />

OUP_Hydraulik_Fluide_185x90_2020_06.indd 1 www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> 05.06.2020<strong>2023</strong> 08:35:40 11


VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

02<br />

02 Die Water Saving Unit ist nur so groß wie zwei Getränkekästen<br />

03 Die mit einer Umwälzpumpe ausgestattete Water Saving Unit<br />

arbeitet mit zwei getrennten Kreisläufen für Motor und Haube/Fänger<br />

das zirkulierende Kühlwasser in einem Plattenwärmetauscher zu<br />

kühlen.<br />

Durch die getrennte Kühlung wird der Energieverbrauch der<br />

Anlage optimiert: Während die Motorkühlung im Separatorenbetrieb<br />

kontinuierlich nötig ist, wird die Hauben/Fängerkühlung<br />

nur dann automatisch hinzugeschaltet, wenn sie prozessbedingt<br />

auch erforderlich ist. Der gesamte Energieverbrauch der Anlage<br />

ist deutlich geringer als beim bisherigen Kühlverfahren, bei dem<br />

Energie für das Pumpen, die Reinigung sowie die Aufbereitung<br />

und Entsorgung des Kühlwassers des Separators benötigt wurde.<br />

Mit der Installation der Water Saving Unit reduziert sich der<br />

Energiebedarf auf die elektrische Leistung, die für die Kühlung<br />

des zirkulierenden Eiswassers erforderlich ist, sowie auf die Leistungsaufnahme<br />

der Einheit von weniger als 40 W.<br />

03<br />

das Projekt eng begleiten“, erläutert Sven Irrgang, Projektmanager<br />

Smart Services bei der Gea Business Unit Separation.<br />

GROSSE ERSPARNIS AUF KLEINEM RAUM<br />

Naarmann betreibt seit acht Jahren einen MSI 400 Separator von<br />

Gea mit einer Verarbeitungskapazität von 40.000 l/h. Die automatische<br />

Standardisierungseinheit Gea Standomat übernimmt<br />

die Milch- und Sahnestandardisierung. Die Kühlung von Motor,<br />

Haube und Fänger erfolgte bis dahin ganz konventionell mit enthärtetem<br />

Brunnenwasser, das nach dem Wärmeübergang in die<br />

Kanalisation abgeleitet wurde.<br />

Der Pilot der Gea Centrifuge Water Saving Unit versprach bereits<br />

bei der Konzeptionierung großes Einsparpotenzial. Das<br />

würde man dieser kleinen Box, die gerade mal den Umfang von<br />

zwei Getränkekästen hat, auf den ersten Blick gar nicht zutrauen.<br />

Pro Betriebsstunde spart Naarmann jetzt 300 l Wasser ein, je<br />

nach Produktionszeit sind das hochgerechnet auf das Jahr über<br />

10.000 hl. Die mit einer Umwälzpumpe ausgestattete Water Saving<br />

Unit versorgt Motor, Haube und Fänger des Separators mit Kühlwasser.<br />

Auf Kundenseite muss Eiswasser mit einem erforderlichen<br />

Durchfluss von 11 bis 13 l/min zur Verfügung gestellt werden, um<br />

EINFACHE NACHRÜSTUNG<br />

Die kurze Inbetriebnahmezeit und der geringe Umfang der Einheit<br />

von knapp 40 × 60 × 50 cm sind weitere ihrer Stärken. „Die<br />

Water Saving Unit passt damit auch in enge Produktionsräume<br />

und kann einfach nachgerüstet werden. Ihre Installation dauert<br />

maximal einen halben Tag und sie ist außerdem wartungsarm im<br />

Betrieb“, so Sven Irrgang.<br />

Naarmann nutzt für die Wasserspareinheit das in der Molkerei<br />

bereits vorhandene Eiswasser, dessen Temperatur für den Betrieb<br />

der Water Saving Unit ausreicht. „Auch eine Kühlung mittels<br />

Glykol ist selbstverständlich möglich und ebenso effizient, wie<br />

wir in einer zweiten Pilotanlage bei einer großen Brauerei erfolgreich<br />

getestet haben“, erklärt Sven Irrgang.<br />

Die schnelle Amortisation macht die Einheit zudem zu einer<br />

kostengünstigen Alternative zu größeren Abwasseraufbereitungsanlagen:<br />

„Die Water Saving Unit rechnet sich innerhalb kurzer<br />

Zeit – in Abhängigkeit von der Nutzung der Maschine und davon,<br />

ob Stadt- oder Brunnenwasser genutzt wird und wie hoch die Abwassergebühren<br />

sowie die Energiekosten für eine Aufbereitung<br />

des Kühlwassers sind“, erläutert Sven Irrgang.<br />

Bilder: Gea, Dmytro Sukharevskyy – stock.adobe.com<br />

www.gea.com<br />

AUTORIN<br />

Lilian Schmalenstroer, Gea Group<br />

Aktiengesellschaft, Düsseldorf<br />

WIE KANN MAN TRINKWASSER<br />

IN PROZESSEN SPAREN?<br />

https://bit.ly/GEA-Wassersparen<br />

12 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


Standards<br />

Edelstahl 1.4571<br />

Höchste Präzision<br />

Zulassungen & Normen<br />

Hohe Verfügbarbeit<br />

Einsatzgebiete<br />

Wasser- & Schiffsbau<br />

Bahntechnologie<br />

Offshore-Technik<br />

Maschinenbau<br />

PH Industrie-Hydraulik GmbH & Co. KG<br />

Wuppermannshof 8, 58256 Ennepetal, Germany<br />

Tel. +49 (0) 2339 6021, Fax +49 (0) 2339 4501<br />

info@ph-hydraulik.de, www.ph-hydraulik.de<br />

MIT SICHERHEIT.<br />

EDELSTAHL VERBINDUNGSTECHNIK<br />

VON PH.<br />

PH Katalog<br />

als App für<br />

Android<br />

oder Ipad


VERFAHREN UND ANLAGEN – MARKTÜBERSICHT<br />

TRENNTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Verfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

fest-fest<br />

fest-flüssig<br />

flüssig-flüssig<br />

fest-gasförmig<br />

flüssiggasförmig<br />

gasförmiggasförmig<br />

AKW Apparate + Verfahren<br />

www.akwauv.com<br />

Eluieren<br />

Sedimentation<br />

n<br />

n<br />

Sieben<br />

n<br />

Zyklon n n<br />

Alfa Laval<br />

www.alfalaval.de<br />

Dekanter n n n n n n n n<br />

Sedimentation n n n n n n n n n<br />

Zentrifugation n n n n n n n n n<br />

Filtration n n n n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n<br />

Ultrafiltration n n n n n<br />

Allgaier<br />

www.allgaier-group.com<br />

Trocknung n n n n n n n n n n<br />

Sieben n n n n n n n<br />

Schwertrübetrennung<br />

n<br />

Amixon<br />

www.amixon.com<br />

Trocknung n n n n n n n n<br />

Strippen<br />

n<br />

Fällung n n n n n n<br />

Andritz<br />

www.andritz.com<br />

Trocknung n n n n n n<br />

Dekanter n n n n n n n<br />

Sedimentation n n n n<br />

Zentrifugation n n n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n<br />

Rechen n n<br />

Sichten<br />

n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n<br />

Ultrafiltration n n n n n n<br />

Separator n n n n n n<br />

Rösten<br />

n<br />

Atech<br />

www.atech-innovations.com<br />

Beca Technologies<br />

www.beca.de<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n n n n n<br />

Ultrafiltration n n n n n n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n n n<br />

Ultrafiltration n n n n n n n n<br />

Beroplan<br />

www.beroplan.de<br />

Destillation n n n n n n n n n<br />

Rektifikation n n n n n n n n n<br />

Trocknung n n n n n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n n n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

14 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


VERFAHREN UND ANLAGEN – MARKTÜBERSICHT<br />

TRENNTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Verfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

fest-fest<br />

fest-flüssig<br />

flüssig-flüssig<br />

fest-gasförmig<br />

flüssiggasförmig<br />

gasförmiggasförmig<br />

Beroplan<br />

www.beroplan.de<br />

Ultrafiltration<br />

n n n n n n n n n<br />

BHS-Sonthofen<br />

www.bhs-sonthofen.de<br />

Filtration n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n<br />

Filtration n n n<br />

Filtration n n n n n<br />

Filtration n n n n n n<br />

Filtration n n n n<br />

Filtration n n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n<br />

Buss-SMS-Canzler<br />

www.sms-vt.com<br />

Destillation n n n n n n n n n<br />

Trocknung n n n n n n n n n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n<br />

CDEnviro<br />

www.cdegroup.com<br />

Flotation n n n n<br />

Sedimentation n n n n n n<br />

Schlämmung n n n n n n n<br />

Rechen n n n n n n<br />

Sieben n n n n n n n<br />

Zyklon n n n n n n n<br />

Cetec<br />

www.cetec-gmbh.de<br />

Fällung n n n n<br />

Destillation n n n n n<br />

Filtration n n n n<br />

CJC<br />

www.cjc.de<br />

Adsorption<br />

Absorption n n<br />

n<br />

Abscheider n n n<br />

Sedimentation n n n<br />

Filtration n n n n n n<br />

Contec<br />

www.contec-filtration.de<br />

Ionentauscher n n n<br />

Rösten<br />

Adsorption<br />

Filtration n n<br />

n<br />

Filtration n n n n<br />

Filtration n n<br />

Filtration n n n n n n n<br />

Zyklon<br />

n<br />

Magnettrennung n n n n n n<br />

Magnettrennung n n n n n n<br />

J. Engelsmann<br />

www.engelsmann.de<br />

Sieben<br />

n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 15


VERFAHREN UND ANLAGEN – MARKTÜBERSICHT<br />

TRENNTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Verfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

fest-fest<br />

fest-flüssig<br />

flüssig-flüssig<br />

fest-gasförmig<br />

flüssiggasförmig<br />

gasförmiggasförmig<br />

Envirochemie<br />

www.envirochemie.com<br />

Adsorption n n<br />

Flotation n n n<br />

Dekanter n n<br />

Abscheider n n n<br />

Sedimentation n n<br />

Zentrifugation n n<br />

Filtration n n n<br />

Membrantrennverfahren n n<br />

Ultrafiltration n n<br />

Separator n n<br />

Fällung n n<br />

Ionentauscher n n<br />

Esta<br />

www.esta.com<br />

FLSmidth<br />

www.flsmidth.com<br />

Freudenberg<br />

www.freudenberg-filter.com<br />

Frewitt<br />

www.frewitt.com<br />

Separator<br />

Flotation<br />

Abscheider<br />

Sedimentation<br />

Schwertrübetrennung<br />

Filtration<br />

Rechen<br />

Sieben<br />

Zyklon<br />

Staubabscheider<br />

Filtration<br />

Sieben<br />

n n n n n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n n n n n n n<br />

n n n<br />

Gea<br />

www.gea.com<br />

Destillation n n n n n n n<br />

Rektifikation n n n n n n n<br />

Trocknung n n n n n n n n<br />

Strippen n n n n n n n<br />

Ausfrieren n n n n n<br />

Wäscher n n n n n n n<br />

Absorption n n n n n n n<br />

Gaswäsche n n n n n n n<br />

Filtration<br />

n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n n n<br />

Ultrafiltration n n n n n n n n<br />

Staubabscheider n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

16 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


MARKTÜBERSICHT – VERFAHREN UND ANLAGEN<br />

TRENNTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Verfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

fest-fest<br />

fest-flüssig<br />

flüssig-flüssig<br />

fest-gasförmig<br />

flüssiggasförmig<br />

gasförmiggasförmig<br />

Gea<br />

www.gea.com<br />

Dekanter n n n n n n<br />

Zentrifugation n n n n n n n n n<br />

Separator n n n n n n n n n<br />

Gericke<br />

www.gerickegroup.com<br />

GKM<br />

www.gkm-group.com<br />

Sieben<br />

Sieben<br />

n n n n n n n<br />

n n n n n n n n n n<br />

Heimbach<br />

www.heimbach.com<br />

Filtration n n n n n n n n<br />

Sieben n n n n n n n<br />

Membrantrennverfahren n n n n n n<br />

Heinkel<br />

www.heinkel.de<br />

Sedimentation n n n n n n n<br />

Zentrifugation n n n n n n n<br />

Filtration n n n n n n n<br />

Hosokawa Micron<br />

www.hosokawamicron.de<br />

Iludest Destillationsanlagen<br />

www.iludest.de<br />

Trocknung n n n n n n n n<br />

Sublimieren n n n n n n n n<br />

Destillation n n n n n n n n<br />

Rektifikation n n n n n n n n<br />

Extraktion n n n n n n<br />

Absorption n n n n n<br />

Körting<br />

www.koerting.de<br />

Gaswäsche<br />

n n n n<br />

Leiblein<br />

www.leiblein.de<br />

Sedimentation n n n n n<br />

Filtration n n n n n<br />

Sieben n n n n n<br />

Magnettrennung n n n n n<br />

Fällung n n n n n<br />

Merz<br />

www.merz-aufbereitungstechnik.de<br />

Sieben<br />

Sichten<br />

Magnettrennung<br />

n<br />

n<br />

n<br />

ProMinent<br />

www.prominent.com<br />

Membrantrennverfahren<br />

Ultrafiltration<br />

n<br />

n<br />

Elektrolyse n n n<br />

Rettenmaier<br />

www.jrs.de<br />

Adsorption n n n<br />

Filtration n n n n n n n n<br />

Sieben n n n<br />

Magnettrennung n n<br />

Rösten<br />

n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 17


VERFAHREN UND ANLAGEN – MARKTÜBERSICHT<br />

TRENNTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Verfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

fest-fest<br />

fest-flüssig<br />

flüssig-flüssig<br />

fest-gasförmig<br />

flüssiggasförmig<br />

gasförmiggasförmig<br />

Rifox<br />

www.rifox.com<br />

Abscheider ■ ■ ■ ■<br />

Zyklon ■ ■ ■<br />

Ruland Engineering & Consulting<br />

www.rulandec.com<br />

Abscheider ■ ■ ■<br />

Zentrifugation ■ ■ ■ ■<br />

Filtration ■ ■ ■ ■<br />

Membrantrennverfahren ■ ■ ■ ■ ■<br />

Ultrafiltration ■ ■ ■ ■ ■<br />

Separator ■ ■ ■ ■<br />

Ionentauscher<br />

■<br />

Scheuch<br />

www.scheuch.com<br />

Wäscher ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Adsorption ■ ■ ■<br />

Absorption ■ ■ ■<br />

Gaswäsche ■ ■ ■ ■ ■<br />

Abscheider ■ ■ ■ ■ ■<br />

Sedimentation ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zentrifugation ■ ■ ■ ■ ■<br />

Filtration ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Sichten ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zyklon ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Separator ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Magnettrennung<br />

■ ■ ■<br />

Staubabscheider<br />

■ ■ ■ ■ ■<br />

Elektrophorese<br />

■ ■ ■ ■ ■<br />

Serfilco<br />

www.serfilco.de<br />

Wam<br />

www.wamgroup.com<br />

Filtration<br />

Filtration<br />

■ ■ ■ ■<br />

■ ■ ■ ■<br />

Rechen<br />

■<br />

■<br />

Sieben<br />

■<br />

■<br />

Separator<br />

■<br />

■<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

18 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


Vollständig<br />

überarbeitet!<br />

Die Berechnung und Gestaltung von<br />

Wälzlagern erreicht eine neue Ära<br />

Wälzlagerpraxis<br />

NOW<br />

ALSO AVAILABLE<br />

IN ENGLISH<br />

Das Standardwerk für Konstrukteure<br />

und Studenten in der 5. Auflage.<br />

Wälzlagerpraxis jetzt bestellen unter shop.vereinigte-fachverlage.de


KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

DREHKOLBENPUMPE: PULSATIONSFREI FÖRDERN<br />

Börger zeigte auf der Achema die vielfältigen<br />

Ausführungsmöglichkeiten seiner Blueline-Drehkolbenpumpen.<br />

Die Pumpen sind in stationärer<br />

und mobiler Ausführung verfügbar. Insgesamt<br />

bietet der Hersteller 25 Baugrößen mit Förderleistungen<br />

bis 1.440 m³/h an. Im letzten Jahr wurde<br />

die Blueline Nova Drehkolbenpumpe vorgestellt.<br />

Der neu entwickelte, einteilige Dius-Drehkolben<br />

soll ein nahezu pulsationsfreies Fördern bei<br />

Drücken bis 12 bar ermöglichen. Die breiten<br />

Dichtflächen des gewendelten Drehkolbens sollen<br />

ein Rückströmen der Flüssigkeit verhindern.<br />

Im großen Dichtungsraum der Nova Drehkolbenpumpe finden die unterschiedlichsten Dichtungssysteme<br />

Platz. Die Wahl des richtigen Dichtungssystems ist vor allem bei der Förderung<br />

chemisch anspruchsvoller Medien sehr wichtig. Börger bietet eine Vielzahl eigener Dichtungssysteme<br />

in den unterschiedlichsten Ausführungen und Materialkombinationen an. Über integrierte<br />

Anschlüsse kann ein Zirkulationssystem angeschlossen werden. Die Anschlüsse werden ebenso<br />

zum Quenchen, Spülen oder zur Druckbeaufschlagung genutzt.<br />

Zur Förderung reiner Medien gibt es die Blueline-Pumpe erstmals in einer Clean-Ausführung<br />

komplett ohne Gehäuseschutzauskleidung. Sie ist für den Einsatz in verschmutzungssensitiven<br />

Bereichen konzipiert. Die totraumarme Pumpe kann gemäß den Hygieneverfahren CIP (Cleaning-<br />

In-Place) und SIP (Sterilization-In-Place) gereinigt werden. Für die Förderung von abrasiven,<br />

feststoffbeladenen Medien hat Börger die Nova tough entwickelt. Eine radiale und axiale<br />

Gehäuseschutzauskleidung schützt das gesamte Pumpengehäuse. Sämtliche Börger Drehkolbenpumpen<br />

können gemäß den europäischen Atex-Richtlinien zur bestimmungsgemäßen Verwendung<br />

in explosionsgefährdeten Bereichen gefertigt werden.<br />

www.boerger.de<br />

GASE IN FLÜSSIGKEITEN EINTRAGEN<br />

Beim Einsatz der Edur-Mehrphasenpumpe<br />

in einer Flotationsanlage könne Gas direkt<br />

über die Saugleitung der Pumpe in das<br />

Fördermedium eingespeist werden, so der<br />

Hersteller. Dadurch sollen gegenüber<br />

Systemen nach konventioneller Bauart<br />

Anlagenkomponenten wie Kompressor,<br />

Druckkessel, aufwändige Steuerung und<br />

diverse Ventile entfallen können.<br />

Auch im Bereich neuer Anwendungsgebiete<br />

und Zukunftstechnologien wie Powerto-X<br />

oder der Ozonierung zur Entkeimung<br />

von Trinkwasser habe sich die Mehrphasenpumpe<br />

bereits als zuverlässige Pumpenlösung bewährt. Der technologische Vorteil der<br />

Mehrphasenpumpen verberge sich hinter der Hydraulikgestaltung: Bei konventionellen (Norm-)<br />

Pumpen mit geschlossenen Laufrädern sammeln sich die im Fördermedium enthaltenen Gasanteile<br />

typischerweise im Eckbereich zwischen Schaufel und Tragscheibe zu größeren Gasblasen an<br />

und führen zu einer Verengung des freien Strömungskanals. In der Folge können Kavitation,<br />

Schwingungen und ein Abbruch der Förderung entstehen.<br />

Die Mehrphasenpumpen hingegen sollen bei Gasanteilen von bis zu 30 Volumenprozent ohne<br />

Pulsationen prozesssicher und störungsfrei bei stabilen Betriebszuständen arbeiten. Möglich<br />

werde dies durch den Einsatz von offenen Laufrädern und beschaufelten Leiträdern. Die offenen<br />

Laufräder kommen ohne Deck- und geschlossene Tragscheibe aus, sodass kleinste Spalte zwischen<br />

den Laufradschaufeln und den stationären Gehäuseteilen entstehen. In diesen Spalten<br />

treten hohe Schubspannungen im Fördermedium auf, die eine dispergierende Wirkung schaffen<br />

– Gasbläschen werden fein zerstäubt und größere Gasansammlungen vermieden. Durch die<br />

kleinen Bläschengrößen entsteht eine große Gesamtoberfläche zwischen Gas und Flüssigkeit,<br />

sodass das Einlösen des Gases in eine noch ungesättigte Flüssigkeit beschleunigt wird.<br />

www.edur.com


KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

ROBUSTE VAKUUMPUMPE<br />

Mit der Turbovac-iR-Modellreihe<br />

bringt der Vakuumhersteller<br />

Leybold eine neue Turbomolekularpumpen-Serie<br />

heraus. Die Pumpe<br />

wurde für eine flexible Fernsteuerung<br />

von 3 m bis zu Entfernungen<br />

von einem 1 km entwickelt. Sie soll<br />

auch den Herausforderungen<br />

standhalten, die in Umgebungen<br />

mit hoher bis sehr hoher ionisierender<br />

Strahlung vorhanden sind.<br />

Das Lagersystem der Pumpe arbeitet ölfrei. Die Pumpe<br />

unterstützt alle einschlägigen Kommunikationsoptionen des<br />

Turbovac I, USB, 15-polige digitale E/A sowie alle seriellen und<br />

Feldbus-Optionen des Turbo.drive 500. Der integrierte<br />

Controller soll automatisch das Pumpenmodell erkennen und<br />

sich sofort auf die spezifischen Betriebsmodi einstellen.<br />

www.leybold.com<br />

EXZENTERPUMPEN AUTOMATISCH<br />

EINSTELLEN<br />

Das neue Stator-Einstellsystem<br />

„xLC-select“ für die<br />

Exzenterschneckenpumpe<br />

Nemo von Netzsch soll die<br />

Pumpe selbsttätig nachjustieren<br />

und so bis zu<br />

30 Prozent der Energiekosten<br />

einsparen. Das<br />

Stator-Einstellsystem ist<br />

ein Zubehör für Exzenterschneckenpumpen,<br />

das basierend auf Algorithmen komplett<br />

selbstständig den optimalen Wirkungsgrad der Pumpe<br />

erkennen und den Stator optimal darauf einstellen soll.<br />

www.pumps-systems.netzsch.com<br />

PNEUMATISCHE PUMPEN<br />

Die Doppelmembranpumpen TimBoost und TimPro sowie die<br />

elektrische Kolbenpumpe TimEco zeichnen sich laut Hersteller<br />

durch ein hohes Maß an Effizienz und Prozesssicherheit aus.<br />

Zwei der Modelle sind mit einem IoT-fähigen Sensor ausgestattet:<br />

Die TimIOT-Smartbox soll eine Steigerung der<br />

Wirtschaftlichkeit ermöglichen und mittels Monitoring bei<br />

der Instandhaltung der Pumpen<br />

unterstützen.<br />

Einer der Effizienzvorteile der<br />

Timmer-Doppelmembranpumpen<br />

sei der geringe Anlaufdruck: Die<br />

Pumpen sollen bereits mit 0,5 bar<br />

funktionieren und prozesssicher<br />

bereits mit 1 bar Druck arbeiten.<br />

Das führe mittel- und langfristig<br />

zu deutlichen Energieeinsparungen,<br />

da bis zu 50 Prozent weniger<br />

Druckluft benötigt werden soll.<br />

www.timmer.de<br />

ROTATIONSKOLBENPUMPE:<br />

HERMETISCH DICHT<br />

Bungartz präsentierte auf<br />

der Achema eine neue<br />

Rotationskolbenpumpe.<br />

Sie ist laut Hersteller<br />

energieeffizient und soll<br />

die Vorteile verschiedener<br />

bereits bekannter Technologien kombinieren. Dabei sei sie<br />

pulsationsarm und hermetisch dicht. Der neuartige Aufbau,<br />

bei dem das Drehmoment der äußeren Welle durch Magnete<br />

auf die Kolben übertragen wird, mache die Pumpe wartungsarm.<br />

Die Einsatzgebiete der neuen Pumpe sind vielfältig: Die<br />

Förderung toxischer, korrosiver oder zäher Flüssigkeiten<br />

gehört dazu. Scherempfindliche und explosive Stoffe sollen<br />

ebenso sicher gefördert werden.<br />

Bungartz stellte auf der Achema den Prototypen einer<br />

fliehkraftgeregelten Stillstandsdichtung vor, mit der die<br />

unvermeidliche Kleinleckage im Stillstand weiter minimiert<br />

werden soll. Auch die primäre Wellenabdichtung als hydrodynamische<br />

Abdichtung hat sich seit langem bewährt: Laufradrückenschaufeln<br />

halten das Medium während des Betriebs<br />

von der Welle fern, sodass im laufenden Betrieb keine<br />

zusätzliche Abdichtung erforderlich sei. Die meist als Slurry-<br />

Pumpen eingesetzten Typen Mor/Umor sind trockenlauffähig<br />

und haben laut Hersteller eine sehr hohe Verfügbarkeit, da sie<br />

über keine verschleißenden Komponenten verfügen.<br />

www.bungartz.de<br />

HERMETISCH DICHTE<br />

SPALTROHRMOTORPUMPEN<br />

Die hermetisch abgedichteten Spaltrohrmotorpumpen von<br />

Hermag eignen sich zum Fördern von gefährlichen Flüssigkeiten.<br />

Die leckagefreien Kreiselpumpen mit integriertem<br />

Spaltrohrmotor werden als Chemienormpumpen mit<br />

ISO-2585-Anschlussmaßen zur leichten Integration in<br />

bestehende Anlagen geliefert. Für die Öl-und-Gas-Branche<br />

werden die Spaltrohrmotorpumpen mit API685-Konformität<br />

ausgelegt. Standardmäßig erfüllen alle Modelle die Anforderungen<br />

der Atex-Richtlinie 2014/34/EU (Ex II 2 G Ex d IIC T4).<br />

Die Pumpen fördern toxische, korrosive, explosionsgefährdete<br />

und radioaktive Medien mit einem Nenndruck bis 420 bar und<br />

Volumen bis 650 m 3 /h. Durch den breiten Temperatur bereich<br />

von –120 bis +450 °C eignen sich die Pumpen auch für<br />

Prozesse, die starken Temperaturschwankungen unterliegen.<br />

Das kompakte, vollintegrierte Design kommt ohne Wellenabdichtung<br />

aus, sodass die Spaltrohrmotorpumpen laut<br />

Hersteller zuverlässig und wartungsarm<br />

arbeiten. Zur Kühlung und Schmierung der<br />

Gleitlager wird ein Teil des Förderstroms<br />

ständig durch den Rotorblock geführt.<br />

Demzufolge entfallen mögliche<br />

Fehler bei der Gleitringdichtung,<br />

ein Sperrdrucksystem<br />

wird nicht benötigt. Das<br />

Schmierlevel muss nicht<br />

gesondert überprüft und<br />

eingestellt werden.<br />

www.axflow.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 21


KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

PUMPEN: ENERGIEKOSTEN BEI<br />

WECHSELNDEN FÖRDERMENGEN REDUZIEREN<br />

Neu im KSB-Programm ist<br />

die 8-Zoll-Brunnenpumpe<br />

Upa-S 200. Mit ihrer<br />

optimierten Hydraulikgeometrie<br />

sollen Pumpen dieses<br />

Typs sehr hohe Wirkungsgrade<br />

erreichen.<br />

In Kombination mit den<br />

hocheffizienten Synchronmotoren der Baureihe Uma-S und<br />

einer Drehzahlregelung ließen sich laut Hersteller besonders<br />

bei wechselnden Fördermengen die Energiekosten<br />

erheblich reduzieren. Alle Gusskomponenten sind aus<br />

hochwertigem Edelstahlfeinguss 1.4408 oder optional aus<br />

1.4517 gefertigt.<br />

Die seit 1936 ununterbrochen im KSB-Programm befindliche<br />

Baureihe Etanorm wird auf der Ifat in ihrer aktuellen Generation<br />

zu sehen sein. Als Vertreter der Abwasserpumpen präsentiert<br />

KSB die Baureihen Amarex und Sewatec in mehreren<br />

Varianten, mit diversen Laufradausführungen. Gleitringdichtungen<br />

und Ersatzteilkits zu allen Produkten runden die<br />

Präsentation ab.<br />

Außerdem gewährt der Hersteller einen Blick auf Neuheiten,<br />

die in diesem und im nächsten Jahr auf den Markt kommen<br />

werden. So zum Beispiel eine neue Amaprop-Rührergeneration.<br />

Bei dieser handele es sich um einen dreiblättrigen Rührer,<br />

der von einem IE5-Motor angetrieben wird.<br />

www.ksb.com<br />

DOSIERPUMPENBAUREIHE MIT<br />

ZERTIFIZIERUNGEN FÜR LEBENSMITTEL<br />

Die Qdos-Dosierpumpenreihe<br />

der Watson-<br />

Marlow Fluid Technology<br />

Group ist jetzt auch<br />

für Anwendungen im<br />

Lebensmittelbereich<br />

gemäß EG 1935/2004,<br />

EU 10/2011 sowie<br />

FDA 21CFR Parts<br />

170-199 zertifiziert.<br />

Dank ihrer hohen<br />

Genauigkeit (Regelbereich der Fördermenge 20.000:1 und<br />

lineare Genauigkeit ± 1 %) bieten die Pumpen laut Hersteller<br />

eine wirtschaftliche Lösung für Dosieranwendungen, etwa<br />

bei der Wasseraufbereitung, für Vitaminzusätze oder<br />

Zusatzstoffe, wie zum Beispiel Verdickungsmittel. Eine<br />

Wiederholgenauigkeit von ± 0,5 % trage zusätzlich zu einer<br />

gleichbleibenden Produktqualität bei.<br />

Bei den Schlauchpumpen kommen keine beweglichen Teile<br />

mit der Flüssigkeit in Kontakt, wodurch eine hygienische<br />

Förderung gewährleistet ist, ohne das Risiko von Verunreinigungen.<br />

Die sanfte, schonende Förderung schütze die<br />

Produktintegrität. Die Pumpen vereinen eine zuverlässige<br />

und genaue Dosierung mit einer einfachen Wartung und<br />

Reduzierung der Ausfallzeiten durch den Renu-Pumpenkopf,<br />

der sich schnell und ohne Werkzeug wechseln lasse.<br />

www.wmftg.de<br />

ENTWÄSSERUNGSLÖSUNGEN LIVE ERLEBEN<br />

Mit 200.000 Schnitten pro Minute sind Feuchttücher im<br />

Abwasser für das neue Multicut-Schneidsystem laut Pentair<br />

Jung Pumpen kein Problem. Interessierte will der Hersteller<br />

außerdem mit der Wartungsfreundlichkeit der Pumpe<br />

überzeugen. Das Schneidrad lässt sich auswechseln sowie<br />

der Schneidspalt einstellen. Im Portfolio ist auch der neue<br />

SKS 1000 Kunststoffschacht mit MultiDrain UV 600 Pumpen.<br />

Dieser eignet sich zur Entwässerung von großen verdichteten<br />

Flächen, auf denen bei Starkregen das Wasser nicht versickern<br />

kann. Ausgestattet mit unterschiedlichen Schmutzwasserpumpen<br />

soll anfallendes Schmutz- und Oberflächenwasser<br />

sicher in den nächstgelegenen Regen- oder Schmutzwasserkanal<br />

befördert werden.<br />

www.pentair.com<br />

MEMBRANPUMPE STATT VERDRÄNGERPUMPE<br />

Die elektromechanischen Membranpumpen (EM) von Abel<br />

sind seit 25 Jahren im Einsatz. 1997 wurde das neue Antriebsprinzip<br />

auf der Achema vorgestellt. Seither ist die<br />

Transport- und Filterpressenpumpe vor allem in der Abwasserbehandlung,<br />

Chemie- und Keramikindustrie sowie im<br />

Bergbau für unterschiedliche Medien im Einsatz. Die Pumpe<br />

wurde seit ihrem Bestehen fortlaufend weiterentwickelt und<br />

ist heute in vier verschiedenen Grundversionen und sieben<br />

Größen lieferbar.<br />

Die EM-Serie stellt laut Hersteller eine Alternative zu druckluftbetriebenen<br />

oder rotierenden Verdrängerpumpen dar,<br />

deren hohe Energie- und Instandhaltungskosten in kurzer Zeit<br />

den Anschaffungspreis einer EM weit übertreffen könnten.<br />

www.abelpumps.com<br />

LEISTUNGSSTARKE DREHKOLBENPUMPE<br />

Die Drehkolbenpumpen<br />

der VY-Serie von Vogelsang<br />

bestehen aus einem<br />

strömungsoptimierten<br />

einteiligen Gehäuse und<br />

bieten so laut Hersteller<br />

einen hohen Wirkungsgrad.<br />

In dem neuartigen<br />

Gehäuse können unterschiedliche Dichtungen – je nach<br />

industriespezifischen Normen und Anforderungen – variabel<br />

eingesetzt werden. Das mache die VY-Serie zu einem Allrounder<br />

für den Einsatz in beispielsweise der chemischen Industrie<br />

sowie in der Papier- und Textilbranche. Das Leistungsspektrum<br />

der Pumpen reicht von 1 bis 120 m³/h bei einem maximalen<br />

Druck von 10 bar. Für eine hohe Servicefreundlichkeit<br />

verfügt die Pumpenreihe neben der Dichtungsvielfalt auch<br />

über einen Quick-Anschluss. Damit lassen sich Rohrleitungen<br />

in wenigen Minuten an die Pumpen anschließen.<br />

www.vogelsang.info<br />

22 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


TAUCHPUMPEN MIT SCHNEIDEINRICHTUNG<br />

Problematische Feststoffe wie zum<br />

Beispiel Hygienetücher, Plastiktüten,<br />

Textilien und Holz kommen<br />

immer häufiger im Abwasser vor.<br />

Das neu entwickelte OC-Laufrad<br />

der Alligator-Reihe ermöglicht laut<br />

Hersteller einen wirkungsstarken<br />

Betrieb durch ein kraftvolles<br />

Schneidwerk. Durch den hochbeständigen<br />

Chrom-Hartguss sollen<br />

die besonders beanspruchten<br />

Hauptkomponentenauch bei<br />

abrasiven Stoffen wie Sand zuverlässig arbeiten.<br />

Das speziell konstruierte Laufrad verfügt über integrierte<br />

Schneiden und einen scharfkantigen Radius von 10 mm zur<br />

Schleißwand, die ebenfalls mit einer eigenen Schneide<br />

ausgestattet ist. So arbeiten die beiden zentralen Komponenten<br />

zusammen, um Feststoffe aufzufangen, zu zerkleinern<br />

und schließlich über integrierte Nuten in der Schleißwand aus<br />

dem Saugbereich zu entfernen.<br />

Damit ein größerer Wirkungsgradmöglich wird, ohne die<br />

Schneidleistung einzuschränken, sind die Schaufeln des<br />

Laufrads zudem stark zurückgekrümmt. So kann in der<br />

50-Hz-Version eine Durchflussmenge von 130 m³/h und eine<br />

Förderhöhe von 57 m bei einer Leistungsaufnahme von 5 bis<br />

12 kW erreicht werden.<br />

www.homa-pumpen.de<br />

Ab sofort<br />

erhältlich!<br />

Das <strong>Handbuch</strong> zur Schwingungs-<br />

Zustandsüberwachung<br />

von Maschinen und Anlagen<br />

Condition Monitoring Praxis<br />

STEUERUNG VON VAKUUMPUMPEN<br />

Edwards präsentiert mit Ejgo<br />

eine Vakuumpumpensteuerung<br />

mit Cloud-Konnektivität<br />

für industrielle Vakuumpumpen<br />

und -systeme. Das<br />

Gerät verwaltet, steuert und<br />

regelt den Betrieb von<br />

Vakuumpumpen von<br />

Edwards. Der Vakuumcontroller<br />

sei eine Komplettlösung<br />

mit allen erforderlichen<br />

Pumpeninformationen und -metriken an einem Ort. Dazu<br />

sollen die Beurteilung des Pumpenzustands, die Vakuumleistung<br />

und die Betriebseffizienz, mehrere Schlüsselkennzahlen<br />

und Erkenntniskarten zur Überwachung der Vakuumpumpen<br />

oder -systeme gehören.<br />

Nutzer können relevante Daten auf einem Touchscreen-HMI<br />

oder einem Webbrowser auf ihren Laptops, Tablets oder<br />

Mobiltelefonen abrufen. Sie können Daten und Parameter<br />

konfigurieren, die für ihren Prozess relevant sind, und die<br />

Leistung ihrer Pumpe für eine optimale Produktion jederzeit<br />

und überall überwachen.<br />

Der Ejgo-MC-Controller ist in Standard- und Premium-Optionen<br />

erhältlich und kann bis zu 20 Vakuumpumpen steuern.<br />

Ejgo und Ejgo MC unterstützen eine breite Palette von<br />

Feldbus-Kommunikations- und Netzwerkprotokollen wie<br />

Ethernet/IP, Ethercat, Profinet, Modbus TCP, Modbus-RTU,<br />

Profibus und OPC UA.<br />

www.edwardsvacuum.com<br />

Das ultimative Know-How<br />

für die Instandhaltung.<br />

Aus der Praxis – für die Praxis!<br />

Bestellen Sie Condition Monitoring Praxis<br />

in unserem Shop für nur 46 Euro unter:<br />

shop.vereinigte-fachverlage.de


KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

FASSPUMPEN<br />

TRADITIONSBRAUEREI FÖRDERT<br />

HOCHVISKOSE KONZENTRATE<br />

Bier zu brauen, ist wohl eine der ältesten Getränkeherstellungsmethoden.<br />

Doch neue Sorten erfordern auch neue Produktionsmittel. Mit tragbaren<br />

Fasspumpen dosiert die Rothaus-Brauerei schwer förderbare Rohstoffe wie<br />

hochviskose Saftkonzentrate unter hygienisch einwandfreien Bedingungen.<br />

Zahlreiche Schritte sind erforderlich, bis aus Getreide des<br />

Deutschen liebstes Alkoholgetränk wird. Daher wurde die<br />

Brauwirtschaft schon früh zum Treiber der Technik. Heute<br />

wird Bier in immer größerer Vielfalt hergestellt. Neben<br />

den traditionellen Sorten finden auch Biermischgetränke immer<br />

mehr Liebhaber. So auch in der traditionellen Badischen Staatsbrauerei<br />

Rothaus, wo die Erfinder der „Tannenzäpfle“-Flasche<br />

unlängst ein neues alkoholfreies Radler entwickelt haben.<br />

VISKOSE KONZENTRATE PUMPEN<br />

Radler setzten sich in der Regel aus Bier und Limonade zusammen.<br />

Für sein neues „Natur-Radler 0,0“ verwendet Rothaus nur<br />

natürliche Fruchtsaftkonzentrate. Diese werden in Fässern oder<br />

Kartons mit Inlay angeliefert und sind vom Filterkeller über zwei<br />

Stockwerke zur Produktionslinie zu fördern, was besondere Pumpeneigenschaften<br />

erfordert. Denn die Zuckerkonzentration der<br />

Fruchtsaftkonzentrate liegt bei circa 70° Brix. Die Viskosität ist<br />

dem entsprechend vergleichsweise hoch. Um das Konzentrat aus<br />

dem Fass durch die rund zehn Meter hohen Steigleitungen zu fördern,<br />

ist daher ein hoher Pumpendruck nötig. Darüber hinaus<br />

müssen die Pumpen lebensmittelecht aufgebaut und leicht zu reinigen<br />

sein. Forderungen die nach Einschätzung der Verantwortlichen<br />

bei Rothaus nicht jedes Pumpenkonzept zuverlässig erfüllt.<br />

Laborleiter Hans-Joachim Schuldt berichtet: „Unsere Wahl fiel<br />

daher auf die Exzenterschneckenpumpe F 560 S von Flux, die für<br />

den Einsatz im Pharma-, Food- und Kosmetik-Bereich konzipiert<br />

wurde.“ Bei deren Pumpenkonzept wird ein schneckenförmiger<br />

Um das Konzentrat<br />

aus dem Fass durch<br />

eine zehn Meter hohe<br />

Steigleitungen zu<br />

fördern, ist ein hoher<br />

Druck nötig


KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

01 02<br />

Rotor exzentrisch in einem als Gegenstück geformten Stator geführt.<br />

So entstehen bei der Drehung in sich geschlossene Hohlräume,<br />

in denen das Medium besonders schonend und pulsationsarm<br />

kontinuierlich nach oben gefördert wird. Saugseitig wird<br />

die Pumpe durch die Exzenterschnecke automatisch abgedichtet,<br />

und das Medium fließt ohne weitere Abdichtung zwischen Rohrwand<br />

und Antriebswelle nach oben. Die Pumpe kann je nach<br />

Motor Medien mit einer Viskosität bis 80.000 mPas mit Förderströmen<br />

bis 50 l/min bei bis zu 8 bar Druck fördern. „Das ermöglicht<br />

unabhängig von der Motordrehzahl einen hohen Druckaufbau.<br />

Die Pumpe ist daher ideal für den Anschluss an unsere langen<br />

Steigleitungen“, sagt Schuldt.<br />

Bei Rothaus ist dafür ein 700-W-Kollektor-Antrieb in Schutzart<br />

IP55 im Einsatz. Je nach Anforderungen kann jedoch auch ein<br />

Drehstrommotor, ein Motor in Ex-Ausführung oder ein Druckluftmotor<br />

auf das Pumpenrohr aufgesetzt werden. Lebensmittelechte<br />

Komponenten wie Edelstahl und Teflon für produktberührende<br />

Teile erlauben auch bei schwer zu fördernden Medien<br />

einen langen, störungs- und abriebfreien Betrieb. Die Pumpen<br />

gibt es je nach Bedarf mit Ex-, Food-, 3A- oder FDA-Zertifikat.<br />

„Wegen der mit heißer Natronlauge durchgeführten Inline-Reinigung<br />

ist es für uns besonders wichtig, dass sich Antriebswelle,<br />

Stator und Rotor leicht ausbauen und bei Bedarf separat manuell<br />

reinigen lassen“, berichtet der Laborleiter Dichtungen, die<br />

beim Ausbau das Ziehen von Exzenterschnecke oder Antriebswelle<br />

behindern, gibt es nicht. Auch ließen sich die Pumpen gut<br />

von Fass zu Fass umsetzen.<br />

REINIGUNGSMITTEL FÖRDERN UND DOSIEREN<br />

Um neben Saftkonzentrat auch kleinerer Mengen dünnflüssiger<br />

Medien wie Reinigungsmittel zu fördern und zu dosieren, sind<br />

bei Rothaus zudem Flux-Fasspumpen vom Typ F 430 im Einsatz.<br />

Die mobilen Pumpen mit Gleitringdichtung lassen sich ebenfalls<br />

01 Die Pumpen gibt es je nach Einsatzanforderung mit Ex-, Food-,<br />

3A- oder FDA-Zertifikat<br />

02 Die Exzenterschnecke läuft in einem als Gegenstück geformten<br />

Stator. Bei der Drehung entstehen in sich geschlossene Hohlräume,<br />

in denen das Medium besonders schonend und pulsationsarm<br />

kontinuierlich gefördert wird<br />

leicht umsetzen, um Konzentrate und Lösungen verschiedener<br />

Reinigungs- oder Desinfektionsmittel aus beliebigen Gebinden<br />

zu entnehmen. Dank der Gleitringdichtung sind häufige Medienwechsel<br />

kein Problem. Ein sicheres und rückstandloses Spülen<br />

des Pumpenrohrs ist dadurch einfach und schnell möglich. Sie<br />

passen durch ihr schlankes Förderrohr mit 40 bis 50 mm Durchmesser<br />

auch in enge Behälter- und Fassöffnungen. Mit Förderraten<br />

bis 240 l/min und Drücken bis 30 m Wassersäule, die sich<br />

durch Motoren mit einstellbarer Drehzahl einfach regulieren lassen,<br />

können sie eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen. Der Einsatzbereich<br />

reicht vom Entnehmen der konzentrierten Reinigungsmittel<br />

bis zur Förderung der gebrauchsfertigen Lösung.<br />

Fotos: Rothaus, Flux-Geräte<br />

www.flux-pumpen.de<br />

UNTERNEHMEN<br />

Flux-Geräte GmbH<br />

Talweg 12<br />

75433 Maulbronn<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 25


KOMPONENTEN UND SYSTEME – MARKTÜBERSICHT<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

Abel<br />

www.abelpumps.com<br />

Almatec/PSG Germany<br />

www.psgdover.com<br />

AxFlow GmbH<br />

www.axflow.de<br />

Börger<br />

www.boerger.de<br />

Paul Bungartz<br />

www.bungartz.de<br />

Bürkert Fluid Control Systems, Ingelfingen<br />

www.buerkert.de<br />

Busch Vacuum Solutions<br />

www.buschvacuum.com<br />

Kolbenpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n<br />

Peripheralpumpen<br />

n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen<br />

n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n<br />

Radialpumpen n n n n n n n<br />

Dosierpumpen<br />

n<br />

Drehschieberpumpen n n n n n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen n n n n n<br />

Vakuumpumpen n n n n n n n n n n<br />

Wälzkolbenpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Calpeda Pumpen Vertrieb<br />

ww.calpeda.de<br />

Crane Process Flow Technologies<br />

www.cranecpe.com<br />

Dickow Pumpen GmbH & Co. KG Axialpumpen<br />

www.dickow.de<br />

Edur-Pumpenfabrik<br />

www.edur.de<br />

Esta Erich Stallkamp<br />

www.stallkamp.de<br />

Drehschieberpumpen n n n<br />

Impellerpumpen n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n<br />

Zahnradpumpen n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Radialpumpen n n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n<br />

Kreiselpumpen<br />

n<br />

Rotationskolbenpumpen n n<br />

Tauchmotorpumpen<br />

n<br />

Feluwa Pumpen<br />

www.feluwa.de<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

26 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


MARKTÜBERSICHT – KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

Flux<br />

www.flux-pumps.com<br />

Fristam Pumpen<br />

www.fristam.de<br />

Gardner Denver Deutschland<br />

www.gd-transport.com<br />

Gather Industrie<br />

www.gather-industrie.de<br />

Axialpumpen n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n n n<br />

Grün Pumpen<br />

www.gruen-pumpen.de<br />

Grundfos<br />

www.grundfos.de<br />

Dosierpumpen n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n<br />

Habermann Aurum Pumpen<br />

www.habermann-aurum-pumpen.de<br />

Harton Anlagetechnik<br />

www.harton.de<br />

Herborner Pumpentechnik<br />

www.herborner-pumpen.de<br />

Chemienormpumpen n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n<br />

Drehschieberpumpen n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n<br />

Impellerpumpen n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n<br />

Axialpumpen<br />

n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Propellerpumpen<br />

n<br />

Radialpumpen n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n n n<br />

HNP Mikrosysteme<br />

www.hnp-mikrosysteme.de<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 27


KOMPONENTEN UND SYSTEME – MARKTÜBERSICHT<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

ITT Rheinhütte Pumpen<br />

www.rheinhuette.de<br />

Axialpumpen n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n n<br />

Propellerpumpen n n n n n n n<br />

Radialpumpen n n n n n n n n n<br />

Vakuumpumpen n n n<br />

Jessberger<br />

www.jesspumpen.de<br />

Jung Process Systems<br />

www.jung-process-systems.de<br />

KNF Neuberger<br />

www.knf.com<br />

Körting Hannover<br />

www.koerting.de<br />

Kral<br />

www.kral.at<br />

KSB<br />

www.ksb.com<br />

Axialpumpen n n n n n n<br />

Chemienormpumpen<br />

n<br />

Dosierpumpen n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n<br />

Impellerpumpen n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n<br />

Radialpumpen n n n n n n<br />

Tauchmoterpumpen n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Vakuumpumpen n n n n n n n n n n<br />

Strahlpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Vakuumpumpen n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n<br />

Axialpumpen n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n<br />

Impellerpumpen<br />

n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n<br />

Propellerpumpen n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n n<br />

Verdrängerpumpen<br />

n<br />

LDT Dosiertechnik<br />

www.ldt.info<br />

Lewa<br />

www.lewa.de<br />

Lutz-Jesco<br />

www.lutz-jesco.com<br />

28 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n<br />

Strahlpumpen n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr


MARKTÜBERSICHT – KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

Maximator<br />

www.maximator.de<br />

Motec Ingenieurbüro<br />

www.motec.eu<br />

Netzsch Pumpen & Systeme<br />

www.pumpen.netzsch.com<br />

Kolbenpumpen n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen<br />

n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n<br />

Radialpumpen n n n n<br />

Wälzkolbenpumpen n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Wälzkolbenpumpen n n n n n n n n n<br />

Zahnriemenpumpen n n n n n n n n n<br />

Nordson BKG<br />

www.nordsonpolymerprocessing.com<br />

Pfeiffer Vacuum<br />

www.pfeiffer-vacuum.com<br />

Prominent<br />

www.prominent.com<br />

Rono Maschinenbau<br />

www.ro-no.com<br />

Sawa Pumpentechnik<br />

www.sawa.ch<br />

Zahnradpumpen n n n n n n n<br />

Drehschieberpumpen n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n<br />

Vakuumpumpen n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n<br />

Wälzkolbenpumpen n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n<br />

Kolbenpumpen<br />

n<br />

Kreiselpumpen n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen n n n n<br />

Zahnradpumpen n n<br />

Schmalenberger<br />

www.schmalenberger.de<br />

Schmitt Kreiselpumpen<br />

www.schmitt-pumpen.de<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n<br />

Peripheralpumpen n n<br />

Radialpumpen n n<br />

Schwaben-Kunststoff Chemietank- und<br />

Apparatebau<br />

www.schwaben-kunststoff.de<br />

Dosierpumpen n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n<br />

Kreiselpumpen n n<br />

Membranpumpen n n<br />

Schlauchpumpen n n n<br />

Vakuumpumpen n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 29


KOMPONENTEN UND SYSTEME – MARKTÜBERSICHT<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

Sera ProDos<br />

www.sera-web.com<br />

Serfilco<br />

www.serfilco.de<br />

Chemienormpumpen n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n<br />

Impellerpumpen n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n<br />

SGL Carbon<br />

www.sglgroup.com<br />

Star Pump Alliance<br />

www.starpumpalliance.com<br />

Steinle Industriepumpen<br />

www.steinle-pumpen.de<br />

Axialpumpen n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n n n n n n<br />

Impellerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n n n<br />

Propellerpumpen n n n n n n n n n<br />

Chemienormpumpen n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n<br />

Peripheralpumpen n n n<br />

Radialpumpen n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen n n n n n<br />

Strahlpumpen n n n n n n n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n n n n<br />

Vakuumpumpen n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n n n n<br />

Zahnriemenpumpen n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n<br />

Uni-Fördertechnik<br />

www.uni-f.de<br />

Variopumps Pumpenbau<br />

www.variopumps.com<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n<br />

Drehschieberpumpen n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n<br />

Ringkolbenpumpen n n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n<br />

Seitenkanalpumpen<br />

30 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de<br />

n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr


MARKTÜBERSICHT – KOMPONENTEN UND SYSTEME<br />

PUMPEN<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Pumpenprinzip<br />

Food<br />

Pharma<br />

Wasser/<br />

Abwasser<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Scherempfindliches<br />

Feststoffe<br />

Ex-Bereich<br />

Hochdruck<br />

Vakuum<br />

Verder Deutschland<br />

www.verderliquids.com<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n n<br />

Impellerpumpen n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Kreiselpumpen n n n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n n n<br />

Schraubenspindelpumpen n n n n n n n<br />

Tauchmotorpumpen n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Zahnradpumpen n n n n n<br />

ViscoTec Pumpen- u. Dosiertechnik<br />

www.viscotec.de<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n<br />

Vogelsang<br />

www.vogelsang.info<br />

Dosierpumpen n n n n n n n<br />

Exzenterschneckenpumpen n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n<br />

Wälzkolbenpumpen n n n n n n n n<br />

Watson-Marlow Fluid Technology Group<br />

www.wmftg.de<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n n<br />

Sinuspumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Witte Pumps & Technology<br />

www.witte-pumps.com<br />

WP-Aro<br />

www.wp-aro.de<br />

Zahnradpumpen n n n n n n n n<br />

Dosierpumpen n n n n n n n n n<br />

Kolbenpumpen n n n n n n n<br />

Membranpumpen n n n n n n n n n n<br />

Rotationskolbenpumpen n n n n n n n<br />

Schlauchpumpen n n n n n n n n<br />

Verdrängerpumpen n n n n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

digital.verfahrenstechnik.de<br />

www.verfahrenstechnik.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 31


MESSEN REGELN AUTOMATISIEREN<br />

SIL2-KOMPLETTLÖSUNGEN<br />

ERFASSEN FÜLLSTÄNDE<br />

Unter dem Namen JSP (Jumo Safety Performance)<br />

bündelt Jumo die Kompetenzen des Unternehmens<br />

in den Bereichen SIL (Safety Integrity Level)<br />

und PL (Performance Level). Nun wird das JSP-Portfolio<br />

um eine weitere wichtige Messgröße<br />

erweitert, mit der die sichere Detektion und<br />

Messung von prozesskritischen Grenzständen und Füllständen von Flüssigkeiten ermöglicht wird.<br />

Dabei handelt es sich um eine Systemlösung, die auf den Produkten der Jumo-Nesos-Serie basiert<br />

und in verschiedenen Ausbaustufen lieferbar ist.<br />

Die JSP-Komplettlösung im Bereich Füllstand kann darüber hinaus vom Sensor bis zum Aktor<br />

Leitungsfehler, wie Kurzschluss und Kabelbruch, sicher detektieren. Auch in Kombination mit<br />

Anwendungen im explosionsgeschützten Bereich (eigensicher [Ex i] und druckfeste Kapselung<br />

[Ex d]) sind Lösungen realisierbar. So sind beispielsweise Anwendungen im Bereich von Flüssiggas<br />

und Wasserstoff, in Dampfkesseln, Bioreaktoren oder Lösemittelreinigungsanlagen möglich.<br />

www.jumo.net<br />

SENSOR ERKENNT LUFT- UND GASBLASEN<br />

Mit der Sensorserie PAD20 bietet Baumer eine Lösung für ein bekanntes<br />

Problem: Die Erkennung von Luft- und Gasblasen im Prozessmedium.<br />

Der Sensor detektiert laut Hersteller selbst geringe Luft- und<br />

Gaseinschlüsse und vermeidet so unter anderem das Trockenlaufen<br />

von Pumpen und damit verbundene Anlagenausfälle. Bei zahlreichen<br />

in der Praxis erprobten Anwendungen ermögliche der Einsatz des<br />

Sensors somit eine Steigerung der Anlageneffektivität bei hoher<br />

Prozesssicherheit und Qualität.<br />

Entwickelt wurde der Sensor für einen Kunden aus der Lebensmittelund<br />

Getränkeindustrie. Dieser wollte beim Behälterwechsel verhindern, dass seine Anlagen leerund<br />

die Pumpen trockenlaufen. Gleichzeitig sollte die in den Transportbehältern vorhandene<br />

Fruchtmischung komplett entleert werden, um den Ressourceneinsatz zu optimieren. Durch den<br />

Einsatz des Sensors werden kleinste Luft-und Gasblasen bei der Dosage von Fruchtzubereitung<br />

erkannt und so der optimale Zeitpunkt für den Containerwechsel bestimmt.<br />

Medienunabhängig detektiert der Sensor Flüssigkeiten mit einer Dielektrizitätskonstante größer 1,5<br />

und ermöglicht somit hohe Flexibilität. Über die individuelle Festlegung von zwei Schalt bereichen<br />

haben Anwender die Möglichkeit, den Sensor optimal auf die Bedürfnisse des Prozesses einzustellen.<br />

www.baumer.com<br />

KOMPAKTER TRANSMITTER FÜR MEMOSENS-SENSOREN<br />

Memosens-Sensoren eignen sich für den Einsatz in schwierigen Umgebungen, weil die Steckverbindung<br />

mit induktiver Übertragung gegen äußere Einflüsse geschützt ist. Für den Betrieb kommen<br />

Transmitter zum Einsatz, mit denen ein einfacher Datentransfer möglich ist. Knick erweitert mit<br />

dem MemoTrans MT201N nun sein Transmitter-Portfolio für Memosens-Sensoren. Die Lösung sei<br />

platzsparend, flexibel und kostengünstig einsetzbar.<br />

Die neuen Transmitter sind laut Hersteller für alle pH-, Redox-, Sauerstoff- und Leitfähigkeitssensoren<br />

geeignet, die auf die Memosens-Technologie setzen. Sie sind kompakt gestaltet und passen direkt in<br />

vorhandene Knick-Armaturen. Daher sei die Installation ohne Spezialwerkzeug möglich. Die Transmitter<br />

sind in zwei Versionen verfügbar: In der Multiparameter-<br />

Ausführung mit 4–20-mA-Hart-Protokoll für eine umfassende<br />

Geräte- und Sensorkonfiguration sowie Kalibrierung und Diagnose<br />

mit dem FDI-Package und in der Festparameter-Ausführung mit<br />

voreingestellten 4–20-mA-Ausgängen für jeden Parameter für<br />

eine schnelle Inbetriebnahme. Die Transmitter verfügen über eine<br />

grün/rot- LED für die Diagnose vor Ort. Durch den Einsatz von<br />

vorkalibrierten Sensoren lasse sich der Wartungsaufwand und<br />

Anlagenstillstand auf ein Minimum reduzieren.<br />

www.knick-international.com


MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN<br />

SCHNITTSTELLE FÜR BLINDES STECKEN VON MODULAREN STECKVERBINDUNGEN<br />

Der neue Andockrahmen aus der Produktfamilie Heavycon von Phoenix Contact bietet eine<br />

zeitsparende Installation und Wartung von Einschubsystemen und anderen Anwendungen,<br />

in denen die Schnittstellen nicht einsehbar sind. Voreilende Führungselemente ermöglichen<br />

das blinde und sichere Kontaktieren von Steckverbindungen. Stift- und Buchsenseite<br />

werden aufgrund der schwimmenden Lagerung der Rahmen zueinander ausgerichtet.<br />

Ein großer Vorteil ist laut Hersteller die leichte Bestückung der Rahmen mit modularen Kontakteinsätzen.<br />

Dies erfolgt einfach mittels Rastfedern. Durch die Kombination verschiedener<br />

Übertragungsmedien in einem Andockrahmen entsteht eine individuelle und kompakte<br />

Schnittstelle. Die robusten Andockrahmen aus Zinkdruckguss sind fingerberührsicher und<br />

in den marktüblichen Baugrößen B6 bis B24 mit zwei bis sechs Steckplätzen erhältlich.<br />

www.phoenixcontact.com<br />

INLINE-SONDE MISST PARTIKELGRÖSSEN AB<br />

20 µm KONTINUIERLICH<br />

Die neue Inline-Partikelsonde<br />

IPP 85-P soll Partikel ab 20 µm<br />

bei Geschwindigkeiten bis<br />

100 m/s in unterschiedlichen<br />

Prozessen sicher erfassen. Dies<br />

soll durch eine Weiterentwicklung<br />

des faseroptischen<br />

Messverfahrens und einer<br />

angepassten Dispergiertechnik<br />

möglich sein. Ein neues<br />

integriertes Speichermodul<br />

soll für eine eindeutige<br />

Identifikation der Sonde und<br />

das Hinterlegen von Kalibrier- oder Logdaten sorgen. Für die<br />

Inbetriebnahme führt der neue Prozessassistent den Anwender<br />

durch die Erstkonfiguration einer neuen Messstelle. Die<br />

Sonde verfügt über zwei Messbereiche, zwischen denen<br />

umgeschaltet werden kann: der bisherige für Partikelgrößen<br />

von 50 µm bis 6 mm und ein zusätzlicher für 20 bis 600 µm.<br />

Die komplett in Edelstahl gefertigte Inline-Sonde enthält<br />

keinerlei bewegliche Teile.<br />

www.parsum.com<br />

DIE QUALITÄT VON ERDGAS BESTIMMEN<br />

PRÄZISIONS-DRUCKAUFNEHMER: GEEIGNET<br />

FÜR ANWENDUNGEN MIT WASSERSTOFF<br />

Der HI2000H-Hochpräzisionsmessumformer von Althen<br />

wurde mit Silicon-on-Sapphire-Sensortechnologie entwickelt.<br />

Für Drücke bis 1.500 bar wurde die Eignung des Materials für<br />

die Verwendung mit Wasserstoff durch Kompatibilitätstests<br />

auf der Grundlage von ISO 11114-2:2017 gemäß den europäischen<br />

Verordnungen EG 79/2009 und EU 406/2010 bestätigt.<br />

Die Sensortechnologie bietet laut Hersteller eine gute<br />

Performance und eine hohe Stabilität über einen weiten<br />

Temperaturbereich. Das Sensordesign besteht aus einer<br />

piezoresistiven Silizium-Dehnungsmessstreifen-Schaltung,<br />

die epitaktisch auf die Oberfläche einer Saphir-Membran<br />

aufgewachsen wird, um<br />

eine einkristalline<br />

Struktur zu bilden. Das<br />

Saphir-Sensorelement<br />

wird dann molekular mit<br />

einer Submembran aus<br />

einer Titanlegierung<br />

verbunden. Dadurch kann<br />

der Sensor höheren<br />

Überdrücken standhalten.<br />

www.althen.de<br />

Michell Instruments launchte zur Achema 2022 den<br />

Taupunkt-Analysator Condumax CD603. Der automatische<br />

Online-Analysator für Kohlenwasserstoff- und<br />

Wassertaupunkt basiert auf der neuen Taupunktspiegeltechnologie<br />

und soll zuverlässige Daten für die Qualitätsbestimmung<br />

von Erdgas liefern. Neu ist die hochauflösende<br />

Detektionstechnologie zur sicheren Unterscheidung<br />

von Wasser- und Kohlenwasserstoffkondensat.<br />

Zusätzlich punktet der CD603 mit zahlreichen weiteren<br />

neuen Funktionen. Dazu gehört unter anderem die<br />

verbesserte Harmonisierung des Kohlenwasserstoff-Kondensationspunkts<br />

mit einer Nachweisschwelle von 5 mg/<br />

m 3 . Eine integrierte hochauflösende Kamera liefert mit<br />

einem Zeitstempel versehene Standbilder oder Videoaufnahmen<br />

der Spiegeloberfläche während der Messung. Der<br />

Analysator ist für den weltweiten Einsatz in Ex-Bereichen der Zonen 1 und 2 sowie der Klasse I,<br />

Div. 1 zugelassen.<br />

www.processsensing.com<br />

Der Spezialist für<br />

Temperaturmesstechnik<br />

electrotherm GmbH<br />

Gewerbepark 6<br />

D-99331 Geratal OT Geraberg<br />

Tel.+49 (0) 3677/ 7956-0<br />

Fax+49 (0) 3677/ 7956-25<br />

info@electrotherm.de<br />

Thermoelemente<br />

Widerstandsthermometer<br />

Präzisionssensoren<br />

Kundenspezifische<br />

Sonderanfertigungen<br />

Komponenten und Zubehör<br />

www.electrotherm.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 33


MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN<br />

ULTRASCHALL-GASZÄHLER FÜR<br />

ERDGAS-WASSERSTOFFMISCHUNGEN<br />

Mit der Ultraschalltechnologie von Sick lasse sich der Durchfluss<br />

eines Wasserstoff-Methan-Gasgemischs bis zu einer<br />

Beimischung von 30 % Wasserstoff zuverlässig und sicher<br />

messen. Ergebnisse eines unabhängigen öffentlichen Tests<br />

mit Sick und wichtigen Branchenpartnern hätten gezeigt, dass<br />

neue Flowsic 600-XT Gaszähler die Erdgasvolumen in Rohrleitungen<br />

auch bei bis zu 30 % Wasserstoffanteil im Gas sicher<br />

und zuverlässig messen. Damit sei die eichpflichtige Messung<br />

von Erdgas mit Wasserstoffanteilen gewährleistet. Das Gerät<br />

ist auch in einer Sensorlösung als schlüsselfertige Komplettlösung<br />

für Gasdurchflussmessungen als Flowskid und als<br />

Flow-Metering-System Flowrun verfügbar.<br />

www.sick.com<br />

IOT-APPLIKATIONEN SCHNELL UND<br />

EINFACH UMSETZEN<br />

Der neue Compact-Controller<br />

100 mit Echtzeit-Linux-Betriebssystem<br />

bietet Anwendern<br />

laut Hersteller viele<br />

Freiheiten: Die Kompaktsteuerung<br />

könne mit Codesys V3<br />

frei programmiert werden,<br />

lasse sich aber auch für ein<br />

von der IEC 61131 unabhängiges Engineering nutzen, zum<br />

Beispiel mit Node-RED, Python oder C++. Dazu könne auf dem<br />

Gerät Docker als Virtualisierungsumgebung unkompliziert<br />

nachinstalliert werden.<br />

Damit wachse der Compact-Controller 100 zu einem vollwertigen<br />

IIoT-Device mit Gateway-Funktionalität. Der Controller<br />

kann dank seiner Bauform als Reiheneinbaugerät (REG)<br />

gemäß DIN 43880 auch in Installationskleinverteilern<br />

montiert werden. Die I/O-Einheit ist zusammen mit dem<br />

Controller in einem kompakten Gehäuse untergebracht und<br />

benötigt daher keinen zusätzlichen Platz für weitere Steuerungskomponenten.<br />

Die Verdrahtungsebene ist abnehmbar<br />

– das habe Vorteile bei der Installation und Inbetriebnahme.<br />

www.wago.com<br />

EINGRIFFSFREIE DURCHFLUSSMESSUNG<br />

Die neue Messgeräteserie Fluxus<br />

831 mit eigensicheren<br />

Eingängen eignet sich zur eingriffsfreien<br />

Durchflussmessung<br />

von Dampf und Wasserstoff.<br />

Der H831 ist ein Clamp-on-Ultraschalldurchflussmesser,<br />

der für<br />

den Einsatz in explosionsgefährdeten<br />

Bereichen der Zone 1 zugelassen<br />

ist. Er kann in der kohlenwasserstoffverarbeitenden<br />

Industrie<br />

den Normvolumenstrom und die API-Dichte ermitteln. Dieser<br />

eingriffsfreie Durchfluss messer kombiniert laut Hersteller<br />

Ultraschall-Durchfluss- und -Schallgeschwindigkeitsmessung<br />

mit erweiterten Berechnungs- und Diagnosefunktionen.<br />

www.flexim.de<br />

JUMO GMBH & CO. KG<br />

Moritz-Juchheim-Straße 1<br />

36039 Fulda, Germany<br />

Tel: +49 661 60030<br />

Fax: +49 661 6003500<br />

E-Mail: mail@jumo.net<br />

Internet: http://www.jumo.de<br />

ANZEIGE<br />

IO-LINK DIGITALISIERT PROZESSANLAGEN<br />

IO-Link ist eine<br />

Feldbus-unabhängige<br />

Technologie für die<br />

Punkt-zu-Punkt-Kommunikation.<br />

Sie<br />

überzeugt durch<br />

einfache Handhabung<br />

und ermöglicht<br />

die kostengünstige<br />

Digitalisierung von<br />

Anlagen. Vor allem in<br />

der Lebensmittelindustrie<br />

sei die<br />

Nachfrage nach dem Kommunikationsstandard stark gewachsen,<br />

so Endress+Hauser. IO-Link gilt als etablierter Standard<br />

für Messgeräte mit Basisfunktionalität, die dadurch Vorteile<br />

wie Datentransparenz und zusätzliche Kontrolle durch die<br />

digitale Technologie bieten. Gerade Anbieter von Maschinen<br />

oder ganzen Prozesseinheiten (Skids) für die Lebensmittelindustrie<br />

tendieren dazu, IO-Link-fähige Sensoren und Aktoren<br />

einzubinden. Insbesondere für Hilfskreisläufe sind Messgeräte<br />

mit Basisfunktionalität gut geeignet; Geräte mit zusätzlichen<br />

Funktionen würden Komplexität und Kosten unnötig steigern.<br />

Ein Großteil der IO-Link-Sensoren kann durch eine einfache<br />

Änderung der Gerätekonfiguration optional auch im Analogmodus<br />

(4–20 mA) betrieben werden. So können Arbeitsabläufe<br />

in der Produktion zunächst bestehen bleiben. Werden<br />

neben dem eigentlichen Prozessparameter auch Zusatzinformationen<br />

wie Diagnose- und Servicedaten benötigt, kann ein<br />

installiertes IO-Link-fähiges Gerät einfach auf ein digitales<br />

Signal umgestellt werden.<br />

www.endress.com<br />

34 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


MARKTÜBERSICHT – MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN<br />

DRUCKMESSUNG<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Messverfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochdruck<br />

Niederdruck<br />

Vakuum<br />

Ex-Bereich<br />

A. B. Jödden<br />

www.abjoedden.de<br />

Afriso-Euro-Index<br />

www.afriso.de<br />

Bronkhorst<br />

www.bronkhorst-nord.de<br />

Bürkert Fluid Control Systems<br />

www.buerkert.com<br />

EGE-Elektronik Spezial Sensoren<br />

www.ege-elektronik.com<br />

Endress+Hauser Messtechnik<br />

www.de.endress.com<br />

Fritz Barthel Armaturen<br />

www.barthel-armaturen.de<br />

elektrisch<br />

n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n n<br />

mechatronisch n n n n n n n n<br />

Gemü Gebrüder Müller<br />

www.gemu-group.com<br />

Georg Fischer<br />

www.gfps.com<br />

Hydac International<br />

www.hydac.com<br />

Jumo<br />

www.jumo.de<br />

Keller AG für Druckmesstechnik<br />

www.keller-druck.com<br />

Kobold Messring<br />

www.kobold.com<br />

mechanisch n n n<br />

elektrisch n n n n n n<br />

mechatronisch<br />

n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n<br />

elektrisch n n n n<br />

mechanisch n n n n<br />

mechatronisch n n n n<br />

Labom Mess- und Regeltechnik<br />

www.labom.com<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n n<br />

mechatronisch n n n n n n n n<br />

Palas<br />

www.palas.de<br />

Pepperl+Fuchs<br />

www.pepperl-fuchs.com<br />

Pewatron<br />

www.pewatron.com<br />

Pfeiffer Vacuum<br />

www.pfeiffer-vacuum.com<br />

Rembe Safety + Control<br />

www.rembe.de<br />

Riegler.<br />

www.riegler.de<br />

elektrisch<br />

n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n<br />

mechanisch<br />

n n n n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n n<br />

mechatronisch n n n n n n n n<br />

Sensor-Technik Wiedemann<br />

www.sensor-technik.de<br />

Sick<br />

www.sick.de<br />

Sika Dr. Siebert und Kühn<br />

www.sika.net<br />

elektrisch<br />

n<br />

n<br />

elektrisch<br />

n n n n n<br />

elektrisch n n n<br />

mechanisch n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 35


MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN – MARKTÜBERSICHT<br />

DRUCKMESSUNG<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Messverfahren<br />

Food<br />

Pharma<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochdruck<br />

Niederdruck<br />

Vakuum<br />

Ex-Bereich<br />

SMB International<br />

www.smb-group.de<br />

Suco Robert Scheuffele<br />

www.suco.de<br />

Vega Grieshaber<br />

www.vega.com<br />

Wika Alexander Wiegand<br />

www.wika.de<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechatronisch n n n n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n<br />

elektrisch<br />

n n n n n n n n<br />

elektrisch n n n n n n n n<br />

mechanisch n n n n n n n n<br />

mechatronisch n n n n n n n n<br />

Yokogawa Deutschland<br />

www.yokogawa.com/de<br />

elektrisch<br />

n n n n n n n n<br />

TEMPERATURMESSUNG<br />

geeignet für<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

Hersteller<br />

Art<br />

berührungslos<br />

Food<br />

Pharma<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochtemperatur<br />

Tieftemperatur<br />

Ex-Bereich<br />

A. B. Jödden<br />

www.abjoedden.de<br />

Afriso-Euro-Index<br />

www.afriso.de<br />

Fritz Barthel Armaturen<br />

www.barthel-armaturen.de<br />

Bürkert Fluid Control Systems<br />

www.buerkert.com<br />

EGE-Elektronik Spezial Sensoren<br />

www.ege-elektronik.com<br />

Emerson Process Management<br />

www2.emersonprocess.com<br />

Endress+Hauser Messtechnik<br />

www.de.endress.com<br />

Gemü Gebrüder Müller<br />

www.gemu-group.com<br />

Georg Fischer<br />

www.gfps.com<br />

Harton Anlagentechnik<br />

www.harton.de<br />

Hydac International<br />

www.hydac.com<br />

InfraTec<br />

www.InfraTec.de<br />

Innovative Sensor Technology<br />

www.ist-ag.com<br />

Jumo<br />

www.jumo.de<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n n<br />

Ausdehnungsthermometer n n<br />

Widerstandsthermometer n n<br />

Bimetallthermometer n n n n n n n n<br />

Dampfdruckthermometer n n n n n n n n<br />

Gasthermometer n n n n n n n n<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n n n n n n n<br />

Thermoelemente n n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n<br />

Pyrometer n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n<br />

Thermoelemente n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n<br />

Thermoelemente n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n<br />

Thermoelemente n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n n<br />

Widerstandsthermometer n n<br />

Thermografie-Kamera n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n n n n n n<br />

Thermoelemente n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

36 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


MARKTÜBERSICHT – MESSEN, REGELN, AUTOMATISIEREN<br />

TEMPERATURMESSUNG<br />

geeignet für<br />

Hersteller<br />

Art<br />

berührungslos<br />

Food<br />

Pharma<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochtemperatur<br />

Tieftemperatur<br />

Ex-Bereich<br />

Keyence Deutschland<br />

www.keyence.de Thermoelemente n n n<br />

Kobold Messring<br />

www.kobold.com<br />

Ausdehnungsthermometer n n n<br />

Bimetallthermometer n n n<br />

Gasthermometer n n n<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n n<br />

Pyrometer n n n<br />

Thermoelemente n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n<br />

Labom Mess- und Regeltechnik<br />

www.labom.com<br />

Bimetallthermometer n n n n n n n<br />

Gasthermometer n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

LumaSense Technologies<br />

www.lumasenseinc.com<br />

Riegler<br />

www.riegler.de<br />

Pyrometer n n n n n n<br />

Thermografie-Kamera n n n n n n<br />

Bimetallthermometer n n n n n n n<br />

Gasthermometer n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Sick<br />

www.sick.de<br />

Sika Dr. Siebert und Kühn<br />

www.sika.net<br />

Widerstandsthermometer n n n n<br />

Ausdehnungsthermometer n n<br />

Bimetallthermometer n n<br />

Gasthermometer n n<br />

Pyrometer<br />

n<br />

Thermoelemente n n<br />

Widerstandsthermometer n n<br />

SMB International<br />

www.smb-group.de<br />

Wika Alexander Wiegand<br />

www.wika.com<br />

Halbleiter-Temperatursensor n n<br />

Gasthermometer n n n n n n n<br />

Bimetallthermometer n n n n n n n<br />

Thermoelemente n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Yokogawa Deutschland<br />

www.yokogawa.com/de Thermoelemente n n n n n n n<br />

Widerstandsthermometer n n n n n n n<br />

Alle Angaben ohne Gewähr<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 37


BETRIEBSTECHNIK<br />

INDIVIDUELL KONFIGURIERBARES SCHMIERSYSTEM<br />

Perma hat sein Produktportfolio mit dem Star Vario<br />

Bluetooth vervollständigt. Die Bluetooth-Funktion soll die<br />

Konfiguration, Wartung und Steuerung der Schmiersysteme<br />

aus der Ferne ermöglichen. Durch die Connect App<br />

lassen sich die Präzisionsschmiersysteme laut Hersteller in<br />

Echtzeit steuern und überwachen. Die dadurch ermöglichte<br />

entfernte Montage der Schmiersysteme außerhalb von<br />

Gefahrenbereichen soll die Arbeitssicherheit erhöhen. Der<br />

Druckaufbau des Star Vario von 7,5 bar versorgt die<br />

Schmierstellen über eine Schlauchzuleitung bis 5 m.<br />

Das Schmiersystem spendet temperatur- und druckunabhängig im laufenden Produktionsprozess<br />

in einem Temperaturbereich von –40 bis +60 °C. Mit mehreren Spendezeiteinstellungen<br />

(ein bis 24 Monate, Monats- oder Wochenintervalle) sowie vier unterschiedlich großen LC-Einheiten<br />

(60, 120, 250 oder 500 cm³) könne auf individuelle Anforderungen an der Schmierstelle<br />

reagiert werden. Die Bedienung des LCD-Displays erfolgt über einen Einstelltaster.<br />

Das elektromechanische Einzelpunktschmiersystem eignet sich laut Hersteller zur Schmierung<br />

von Wälz- und Gleitlagern, Gleitführungen, offenen Getrieben, Zahnstangen, Spindeln, Wellendichtungen<br />

und Ketten. Die Schmierstellen sind außerdem gegen Eindringen von Wasser oder<br />

Verunreinigungen abgedichtet.<br />

www.perma-tec.com<br />

GEHÄUSELAGER WIDERSTEHEN INTENSIVEN<br />

REINIGUNGSPROZESSEN<br />

Die Silver-Lube-Lagereinheiten von NSK sollen guten Schutz gegen das Eindringen von Waschwasser<br />

und Reinigungsmitteln sowie ein hohes Maß an Korrosionsbeständigkeit bieten. Die<br />

Gehäuselager sind laut Hersteller mit wärmebeständigen Silikondichtungen ausgestattet, die<br />

das Eindringen von Schmutz und Flüssigkeiten sowie das Auswaschen des Schmierfetts<br />

verhindern. Ergänzt werde die Dichtung durch eine Schleuderscheibe aus rostfreiem Stahl, die<br />

Verschmutzungen abhält und die Dichtung vor mechanischer Beschädigung schützt. Die Ringe<br />

und Wälzkörper der Lagereinsätze sind aus Edelstahl gefertigt,<br />

ebenso Käfig, Schleuderscheiben und Gewindestifte. Der Lagereinsatz<br />

ist in einem hochfesten PBT-Thermoplastgehäuse mit<br />

Edelstahl-Schmiernippel montiert.<br />

Zu den weiteren Eigenschaften der Lagereinheiten gehört der<br />

selbsttätige Ausgleich von Ausrichtungsfehlern. Das sei ein Vorteil<br />

beim Einsatz an Abfüllmaschinen und Förderanlagen in der Lebensmittel-<br />

und Getränkeindustrie. Ein Abblättern von Beschichtungen<br />

sei ausgeschlossen, weil das Kunststoffgehäuse unlackiert ist.<br />

www.nskeurope.de<br />

FÖRDERBÄNDER AUSRICHTEN, MATERIALVERLUSTE VERMEIDEN<br />

Die neue Bandzentrierstation PTEZ eignet sich für leichte bis schwere Anwendungen und für<br />

reversierbare Bänder bis 2.100 mm Breite. Die Station reagiert auf Bandlauffehler und kompensiert<br />

sie mithilfe der angeschrägten Rollen. Betreiber von Förderanlagen können sie auch bei<br />

Bändern mit verschlissenen oder beschädigten Kanten einsetzen. Durch die Bauweise der<br />

Halterungen und Bauteile lässt sich die Station laut Hersteller einfach und schnell montieren.<br />

Die Rolle für die Bandführung ist mit Polyurethan (PU) beschichtet. Erhältlich ist zudem eine<br />

Version, bei der statt PU ein Gummi-Rollenbelag zum Einsatz kommt.<br />

Um Materialverluste im Übergabebereich von Förderanlagen zu vermeiden, bietet Flexco<br />

Europe verschiedene Seitenabdichtungssysteme an. Befestigungselemente kombiniert mit<br />

einer solchen Abdichtung isolieren das Schüttgut effektiv, ohne dabei die Banddecke des Gurts<br />

zu beschädigen, so der Hersteller. Damit könnten Betreiber auf einfache Weise die Staubentwicklung<br />

reduzieren und gleichzeitig den Materialdurchsatz<br />

erhöhen. Flexco Europe liefert die Seitenabdichtungsklemmen<br />

für unterschiedlich starke Beanspruchungen.<br />

www.flexco.com


BETRIEBSTECHNIK<br />

NACHHALTIGERE ANTRIEBSTECHNIK<br />

Im Bereich der energieeffizienten<br />

und nachhaltigen Antriebstechnik<br />

stellt Siemens zwei Neuheiten vor.<br />

Die erste Neuerung bezieht sich<br />

auf die bereits im Markt etablierte<br />

Applikation Analyze MyDrives<br />

Edge. Diese erhält ein neues<br />

Feature, das Transparenz über den<br />

Energieverbrauch des gesamten<br />

Antriebssystems sicherstellt. Das<br />

KI-basierte Feature der Edge-App errechnet alle Daten, ohne<br />

dass hierfür zusätzliche Sensorik und spezielle Messgeräte<br />

benötigt werden. Die App zeigt auf, wie effizient der Antrieb<br />

läuft, wie hoch Energieverbrauch und Betriebskosten sind und<br />

welchen CO 2<br />

-Fußabdruck der Antrieb hinterlässt. Antriebseinstellungen<br />

können damit noch<br />

besser auf die Kundenbedürfnisse<br />

optimiert werden.<br />

Die zweite Neuerung betrifft den<br />

Bereich Hardware. Hier führt<br />

Siemens einen weiteren Compact-<br />

DC-DC-Converter ein. Der Sinamics<br />

DCP 250 kW ist ab sofort verfügbar.<br />

Damit stehen für die Anbindung<br />

von Batterien oder Ultracaps an ein<br />

industrielles Antriebssystem insgesamt drei Compact DC-DC<br />

Converter zur Verfügung. Siemens bietet mit dem Sinamics<br />

DCP 250kW ein Gerät, mit dem sich Ausgangsspannungen<br />

von bis zu 1.200 V realisieren lassen.<br />

www.siemens.com<br />

RÄDER, ROLLEN, FÖRDERTECHNIK<br />

Torwegge bietet unter anderem diverse Räder und Rollen an,<br />

die auf die Temperatur- und Hygienebedingungen im Lebensmittelsegment<br />

ausgelegt sind: beispielsweise die für den<br />

Einsatz in Öfen geeigneten HSK- und HMK-Räder oder<br />

keimfreie Röllchen aus ungefärbtem Polyproplylen. Die<br />

HSK-Radserie zeichnet sich laut Hersteller durch die Kombination<br />

aus extremer Kälte- und Hitzebeständigkeit und hoher<br />

Traglast aus. Aus Kunststoff und Silikon-Gummi gefertigt,<br />

sollen Räder dieser<br />

Serie Temperaturen von<br />

–25 bis +250 °C<br />

standhalten und eine<br />

lange Lebensdauer<br />

besitzen. Je nach<br />

Ausführung variiert die<br />

Tragfähigkeit pro Rad<br />

zwischen 80 und<br />

220 kg, bei maximaler<br />

Erwärmung rund<br />

30 Prozent weniger. Damit eignen sie sich für den Einsatz in<br />

Öfen und Kühlhäusern. So können sie zum Beispiel unter<br />

Transportwagen für den Transport von frisch gebackenen<br />

Broten montiert werden. Die HMK-Radserie hält bis zu 300 °C<br />

stand und Rollschienen mit Rollen aus Polyethylen können in<br />

Kältezonen bis –30 °C eingesetzt werden.<br />

www.torwegge.de<br />

PRODUKTFÖRDERSYSTEM IM GMP-DESIGN<br />

Nilfisk stellt die<br />

neue 3er-Serie an<br />

automatisierten<br />

Produktfördersystemen<br />

vor. Im<br />

Zentrum steht das<br />

neue Modell 3VP,<br />

das sich durch sein<br />

modulares GMP-Design<br />

nahtlos in jede<br />

Produktionsumgebung einfügen soll. Mit einer Förderleistung<br />

von 550 kg/h beschickt der druckluftbetriebene Produktförderer<br />

Prozessmaschinen (Kapselfüllmaschinen oder Tablettenpressen)<br />

mit Pulvern und Granulaten. Das implementierte<br />

Pfropfenförderverfahren soll sicherstellen, dass die Bestandteile<br />

trotz unterschiedlicher Dichten nicht getrennt werden<br />

und die Konzentration der Komponenten konstant bleibt.<br />

Die Filtrationsleistung des PTFE-M-Klasse-Hauptfilters sowie<br />

des Hepa-H14-Filterelements erlaubt laut Hersteller den<br />

sicheren und hygienischen Umgang mit feinen Pulvern bis<br />

0,2 μm, während effiziente Filterreinigungsverfahren den<br />

schnellen Materialwechsel gewährleisten sollen. Dank der<br />

kompakten Maße von Trichter und Fahrgestell sowie des<br />

geringen Gewichts von maximal 17 kg sei die Installation<br />

auch bei beengten Platzverhältnissen möglich.<br />

www.nilfisk.de<br />

ANTRIEBSMANAGEMENT: HÖHERE VERFÜGBARKEIT, WENIGER AUSFÄLLE<br />

Für die gesamte installierte Antriebstechnik in produzierenden Unternehmen<br />

bietet SEW-Eurodrive ein Servicesystem auf Werks-, Anlagen- und Komponentenebene<br />

an. Dieses Complete Drive Management (CDM) umfasst laut<br />

Anbieter die technischen Daten aller Motoren, Getriebemotoren, Industriegetrieben<br />

und Frequenzumrichter, ihre Einsatzinformationen und Zustandsklassifizierung<br />

sowie gegebenenfalls erforderliche Instandsetzungsmaßnahmen. Die<br />

Antriebe werden mit einer CDM-Komponentennummer eindeutig gekennzeichnet<br />

und die Daten mit SEW-Äquivalenten sowie den aktuellen Zustandsinformationen<br />

in der Webapplikation im Online-Support hinterlegt. Die<br />

Zugriffsberechtigung ist personenbezogen und wird vom Kunden festgelegt.<br />

www.sew-eurodrive.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 39


BETRIEBSTECHNIK<br />

ANTRIEBE IM<br />

HYGIENIC DESIGN<br />

Bauer Gear Motor hat eine<br />

Getriebemotoren-Reihe<br />

speziell für Hygienebereiche<br />

entwickelt, die für den Einsatz in anspruchsvollen<br />

Nassreinigungsumgebungen geeignet sein soll. Der<br />

Permanentmagnet-Synchronmotor (PMSM) Hiflexdrive sei bis<br />

Wirkungsgradklasse IE5 verfügbar. Die Antriebslösung erfüllt<br />

laut Hersteller die strengen Reinheitsanforderungen in der<br />

Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Die Rotorkonstruktion<br />

reduziere Wärmeverluste um 100 Prozent und die Gesamtverluste<br />

um etwa 25 Prozent, wobei der Gesamtwirkungsgrad<br />

um mindestens zehn Prozent erhöht werde, so der Hersteller.<br />

Der Antrieb ist auch in einer Aseptikausführung lieferbar, die<br />

mit einer Spezialbeschichtung Säuren und Laugen in einem<br />

pH-Bereich von 2–12 widerstehen soll. Die Antriebe sollen<br />

sich durch glatte, reinigungsfreundliche Außenflächen<br />

auszeichnen, die Korrosion, Verunreinigungen und Bakterienbildung<br />

verhindern sollen. Zudem sind sie in den Schutzarten<br />

bis IP69K erhältlich, um selbst den regelmäßigsten Nassreinigungen<br />

standzuhalten.<br />

www.altramotion.com<br />

DETEKTIERBARE TRANSPORTRIEMEN UND<br />

FÖRDERBÄNDER<br />

Mafdel stellt verschweißbare<br />

Förderriemen und -bänder für<br />

Anwendungen in der<br />

Lebensmittelindustrie her.<br />

Um Hygieneprobleme gar<br />

nicht erst aufkommen zu<br />

lassen, habe Mafdel einen<br />

Zusatz entwickelt, der direkt<br />

in den PU-Werkstoff eingebracht<br />

wird und den Bändern<br />

antimikrobielle Eigenschaften<br />

verleiht. Ein weiterer,<br />

metalldetektierbarer<br />

Bestandteil, der ebenfalls direkt in das Rohmaterial eingebracht<br />

werde, ermögliche es, Gurtfragmente, die eventuell in<br />

Lebensmittelprodukte eindringen könnten, mithilfe von<br />

Detektoren zu lokalisieren. Die Förderriemen und -bänder<br />

seien beständig gegen Chemikalien, Öle und Fette. Dank ihrer<br />

glatten Oberfläche soll das Anhaften von Lebensmittelrückständen<br />

vermieden werden. Die Reinigung sei einfach.<br />

www.mafdel-belts.com/de<br />

KARTONS TRANSPORTIEREN UND ENTLEEREN<br />

Im Bereich der Komposition von Sinterprodukten werden Kartons<br />

gleicher Größe und einem Gewicht von 20 kg von der Palette<br />

aufgenommen, zur Waage geführt und dort entleert. Mit dem<br />

Balancer können die Kartons laut Hersteller in jeder beliebigen<br />

Position geparkt und für die Entleerung gekippt werden. Auch<br />

eine Teilentleerung sei dadurch möglich. Für das Handling der<br />

Kartons wird ein pneumatischer Balancer und eine Lastaufnahme<br />

mit Vakuumsaugern eingesetzt. Die Entleerungsfunktion für<br />

die Kartons werde durch ein Drehgelenk mit Lochraster realisiert.<br />

www.besthandlingtechnology.com<br />

IMPRESSUM<br />

vereinigt mit BioTec<br />

erscheint 2022 im 56. Jahrgang,<br />

ISSN: 0175-5315 / ISSN E-Paper: 2747-8025<br />

REDAKTION<br />

Leitende Chefredakteurin:<br />

Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke, Tel.: 06131/992-350,<br />

E-Mail: n.steinicke@vfmz.de<br />

(verantwortlich i.S.d. § 18 Abs. 2 MStV)<br />

Redakteurin: Dipl.-Chem. Katja Friedl (kf),<br />

Tel.: 06131/992-336, E-Mail: k.friedl@vfmz.de<br />

Redaktionsassistenz:<br />

Vivien Backof, Tel.: 06131/992-415, Melanie Lerch,<br />

Tel.: 06131/992-261, Petra Weidt, Tel.: 06131/992-371,<br />

E-Mail: redaktionsassistenz_vfv@vfmz.de,<br />

(Redaktionsadresse siehe Verlag)<br />

GESTALTUNG<br />

Sonja Daniel, Anette Fröder, Conny Grothe<br />

SALES<br />

Oliver Jennen, Tel.: 06131/992-262,<br />

E-Mail: o.jennen@vfmz.de<br />

Andreas Zepig, Tel.: 06131/992-206,<br />

E-Mail: a.zepig@vfmz.de<br />

Auftragsmanagement: Nevenka Islamovic,<br />

Tel.: 06131/992-113, E-Mail: n.islamovic@vfmz.de<br />

Anzeigenpreisliste <strong>2023</strong>, gültig ab 01.10.2022<br />

LESERSERVICE<br />

vertriebsunion meynen GmbH & Co. KG,<br />

Große Hub 10, 65344 Eltville,<br />

Tel.: 06123/9238-266<br />

Bitte teilen Sie uns Anschriften- und sonstige Änderungen<br />

Ihrer Bezugsdaten schriftlich mit<br />

(Fax: 06123/9238-267, E-Mail: vfv@vertriebsunion.de).<br />

Preise und Lieferbedingungen:<br />

Einzelheftpreis: € 12,50 (zzgl. Versandkosten)<br />

Jahresabonnement Inland: € 96,- (inkl. Versandkosten)<br />

Jahresabonnement Ausland: € 111,- (inkl. Versandkosten)<br />

Abonnements verlängern sich automatisch um ein<br />

weiteres Jahr, wenn sie nicht spätestens vier Wochen vor<br />

Ablauf des Bezugsjahres schriftlich gekündigt werden.<br />

VERLAG<br />

Vereinigte Fachverlage GmbH<br />

Lise-Meitner-Straße 2, 55129 Mainz<br />

Postfach 100465, 55135 Mainz<br />

Tel.: 06131/992-200, Fax: 06131/992-100<br />

E-Mail: info@vfmz.de<br />

www.vereinigte-fachverlage.de<br />

Handelsregister-Nr.: HRB 2270, Amtsgericht Mainz<br />

Umsatzsteuer-ID: DE149063659<br />

Ein Unternehmen der Cahensly Medien<br />

Geschäftsführer: Dr. Olaf Theisen, Matthias Niewiem<br />

Verlagsleiter: Dr. Michael Werner, Tel.: 06131/992-401<br />

Chef vom Dienst: Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bauer<br />

Leitende Chefredakteurin: Dipl.-Ing. (FH) Nicole Steinicke<br />

Head of Sales: Carmen Nawrath<br />

Tel.: 06131/992-245, E-Mail: c.nawrath@vfmz.de<br />

(verantwortlich für den Anzeigenteil)<br />

Vertrieb: Sarina Granzin, Tel.: 06131/992-148,<br />

E-Mail: s.granzin@vfmz.de<br />

DRUCK UND VERARBEITUNG<br />

Westdeutsche Verlags- und Druckerei GmbH<br />

Kurhessenstraße 4 - 6, 64546 Mörfelden-Walldorf<br />

DATENSPEICHERUNG<br />

Ihre Daten werden von der Vereinigte Fachverlage GmbH<br />

gespeichert, um Ihnen berufsbezogene, hochwertige Informationen<br />

zukommen zu lassen. Sowie möglicherweise von<br />

ausgewählten Unternehmen genutzt, um Sie über berufsbezogene<br />

Produkte und Dienstleistungen zu informieren.<br />

Dieser Speicherung und Nutzung kann jederzeit schriftlich<br />

beim Verlag widersprochen werden (vertrieb@vfmz.de).<br />

Die Zeitschrift sowie alle in ihr enthaltenen Beiträge und<br />

Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt. Mit der<br />

Annahme des redaktionellen Contents (Texte, Fotos,<br />

Grafiken etc.) und seiner Veröffentlichung in dieser<br />

Zeitschrift geht das umfassende, ausschließliche, räumlich,<br />

zeitlich und inhaltlich unbeschränkte Nutzungsrecht<br />

auf den Verlag über. Dies umfasst insbesondere das Recht<br />

zur Veröffentlichung in Printmedien aller Art sowie<br />

entsprechender Vervielfältigung und Verbreitung, das<br />

Recht zur Bearbeitung, Umgestaltung und Übersetzung,<br />

das Recht zur Nutzung für eigene Werbezwecke, das<br />

Recht zur elektronischen/digitalen Verwertung, z. B. Einspeicherung<br />

und Bearbeitung in elektronischen Systemen,<br />

zur Veröffentlichung in Datennetzen sowie Datenträger<br />

jedweder Art, wie z. B. die Darstellung im Rahmen von<br />

Internet- und Online-Dienstleistungen, CD-ROM, CD und<br />

DVD und der Datenbanknutzung und das Recht, die vorgenannten<br />

Nutzungsrechte auf Dritte zu übertragen, d. h.<br />

Nachdruckrechte einzuräumen. Eine Haftung für die Richtigkeit<br />

des redaktionellen Contents kann trotz sorgfältiger<br />

Prüfung durch die Redaktion nicht übernommen werden.<br />

Signierte Beiträge stellen nicht unbedingt die Ansicht der<br />

Redaktion dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte<br />

kann keine Gewähr übernommen werden. Grundsätzlich<br />

dürfen nur Werke eingesandt werden, über deren Nutzungsrechte<br />

der Einsender verfügt, und die nicht gleichzeitig<br />

an anderer Stelle zur Veröffentlichung eingereicht oder<br />

bereits veröffentlicht wurden.<br />

Datenschutzerklärung: ds-vfv.vfmz.de<br />

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen.<br />

Mitglied der Informations-Gemeinschaft<br />

zur Feststellung der Verbreitung von<br />

Werbeträgern e. V. (IVW), Berlin.<br />

40 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de


BETRIEBSTECHNIK<br />

NEUE GENERATION DER<br />

PENDELBECHERWERKE<br />

Die Firma Wiese Förderelemente GmbH stellt auf der Powtech<br />

ihre aktualisierten Versionen der Pendelbecherwerke P5, P10<br />

und P20 vor. Die Entwicklungsingenieure haben die Steuernocken<br />

und Führungen komplett neu gestaltet, sodass ein<br />

noch zuverlässiger Lauf der Becher gewährleistet sein soll. Ein<br />

Nachstellen der Führungen entfällt damit.<br />

Die neue Modellreihe soll sich durch eine noch höhere Verfügbarkeit<br />

und eine einfachere Führung der Becher auszeichnen.<br />

Einstellarbeiten, Wartungsaufwand und Verschleiß<br />

werden reduziert.<br />

www.wiese-germany.com<br />

ADAPTER SPEZIELL FÜR RÜHRWERKE<br />

Speziell für Rührwerke hat Nord den<br />

Safomi-IEC-Adapter (Safomi: Sealless<br />

Adapter For Mixers) entwickelt. Er ist<br />

laut Hersteller kompakt und einfach<br />

aufgebaut und verfügt über ein<br />

integriertes Ölausgleichsvolumen.<br />

Auf Ölbehälter und -schläuche sowie<br />

den leckage- und verschleißanfälligen<br />

Wellendichtring zwischen<br />

Getriebe und IEC-Zylinder könne<br />

damit verzichtet werden.<br />

Der Adapter soll einen Standard-IEC-Adapter am Rührwerksantrieb<br />

ersetzen, was zu einer höheren Betriebssicherheit und<br />

einem geringeren Wartungsaufwand führen soll. Gegenüber<br />

der Standardanwendung sei nicht nur das erforderliche<br />

Ölvolumen geringer, dank fehlender Anbauteile reduziere sich<br />

auch der Bauraum.<br />

www.nord.com<br />

VERPACKUNGS-AUTOMATION<br />

Yaskawa will die komplexen Anforderungen in der Verpackungsautomation<br />

mit einem breit gefächerten Lösungsspektrum<br />

aus einer Hand abdecken. Dazu gehören eine<br />

Antriebsregelung mit den aktuellen Frequenzumrichter-Baureihen<br />

GA700 und GA500, Motion Control mit den Sigma-<br />

7-Servoantrieben, Steuerungslösungen und Visualisierung<br />

oder Robotik mit den Motoman-Robotern.<br />

Durch Integration sowie durch technische Durchgängigkeit<br />

können zum Beispiel die Servoantriebe der Reihe Sigma-7<br />

über das I/O- und Steuerungssystem Slio in Verpackungsmaschinen<br />

integriert werden.<br />

Die Integration in einen<br />

übergeordneten Automatisierungsverbund<br />

sei<br />

einfach. Für Profinet,<br />

Profibus, Ethercat, Devicenet,<br />

Canopen, EtherNet/IP,<br />

Modbus TCP sowie Mechatroniklink-III<br />

gibt es entsprechende<br />

Feldbus- Interfaces.<br />

www.yaskawa.de<br />

GETROCKNETEN<br />

KLÄRSCHLAMM FÖRDERN<br />

Im Rahmen der Klärschlamm-Aufbereitung<br />

ist der Transport des<br />

Granulats nach erfolgter Trocknung<br />

ein wichtiger Baustein. Hier habe<br />

sich das Seilfördersystem für<br />

Schüttgüter von Wessjohann bereits<br />

an vielen Orten bewährt, so der Hersteller. Die Fördertechnik<br />

stelle sicher, dass das Klärschlamm-Granulat in einem<br />

fortlaufenden Prozess von der Produktannahme über den<br />

Transportweg bis zur Produktabgabe sicher, effizient und<br />

geräuscharm zu transportieren ist. Die Installation nach dem<br />

Baukasten-Prinzip ermöglicht eine besondere Flexibilität.<br />

Das in einem Rohrsystem laufende Förderseil mit aufgespritzten<br />

Mitnehmerscheiben nimmt das Schüttgut mit, angetrieben<br />

von dem Reibradantrieb oder Klauenrad. Durch die der<br />

Umgebung angepassten Umlenkecken erweist sich der<br />

Gesamtaufbau als kompakt. Hierbei verdient der oft permanent<br />

andauernde Förderprozess besondere Beachtung, was<br />

die Betriebssicherheit und die Betriebsergebnisse angeht, wie<br />

Praxisbeispiele zeigten.<br />

www.wessjohann.com<br />

ROBUSTE FÖRDERSCHNECKEN<br />

AUS EDELSTAHL<br />

Der Einsatz von Förderschnecken<br />

für den Transport<br />

in der Lebensmittelproduktion<br />

ist vielfältig.<br />

Sowohl Gemüse und Obst<br />

als auch Fleisch oder<br />

Molkereiprodukte können<br />

zügig und schonend<br />

gefördert werden. Die<br />

Funktionsweise eines<br />

Schneckenförderers beruht<br />

auf dem Prinzip der<br />

archimedischen Schraube.<br />

Schüttgut kann damit sowohl horizontal als auch vertikal und<br />

schräg transportiert werden, ganz nach Einsatzgebiet. Für die<br />

speziellen Anforderungen der Lebensmittelverarbeitung<br />

werden die robusten Förderschnecken komplett in Edelstahl<br />

ausgeführt. Dieser verfügt über absolut glatte Oberflächen<br />

und sei daher sehr einfach zu reinigen. Dank der hochwertigen<br />

Komponenten, die zum Einsatz kommen, zeichnen sich<br />

die Förderschnecken laut Hersteller durch eine geringe<br />

Störanfälligkeit und niedrigen Wartungsaufwand aus.<br />

Dank ihrer modularen Bauweise sind Schneckenförderer auch<br />

über lange Distanzen einsetzbar. Auf Wunsch können sowohl<br />

Fördermenge als auch -höhe individuell konfiguriert werden:<br />

Für die Verarbeitung von Reis beziehungsweise Grieß wurden<br />

beispielsweise Förderanlagen mit einem Schneckendurchmesser<br />

von 100 mm und 60° Steigung realisiert. Ein weiterer<br />

Vorteil der Förderschnecken ist ihr Einsatz als Dosierer: Mit<br />

einer bestimmten Umdrehung kann eine genau bemessene<br />

Dosierung des Fördergutes ermöglicht werden.<br />

www.lachnit-foerdertechnik.de<br />

www.verfahrenstechnik.de VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> 41


BETRIEBSTECHNIK – MARKTÜBERSICHT<br />

FÖRDERTECHNIK<br />

geeignet für<br />

Förderung<br />

Hersteller<br />

Anlage<br />

kohäsionslose<br />

Schüttgüter<br />

kohäsive<br />

Schüttgüter<br />

Food<br />

Pharma<br />

Korrosives<br />

Abrasives<br />

Hochviskoses<br />

Ex-Bereich<br />

Freigelände<br />

horizontal<br />

ansteigend<br />

vertikal<br />

Apullma<br />

www.apullma.de<br />

Bandförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Gurtförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Kratzerförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Rutschen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Beumer<br />

www.beumergroup.com<br />

Schneckenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Gurtförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Kratzerförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Rutschen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schneckenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schüttgutschieber ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schwingrinnen ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Trogkettenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Gericke<br />

www.gerickegroup.com<br />

Magdalena Kitzmann<br />

www.kitzmann-gruppe.de<br />

Zellenradschleusen ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Vakuumförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zellenradschleusen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

pneumatische Förderer:<br />

• Flugförderung<br />

pneumatische Förderer:<br />

• Strähnenförderung<br />

pneumatische Förderer:<br />

• Pfopfenförderung<br />

pneumatische Förderer:<br />

• Fließförderung<br />

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schneckenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schwingrinnen ■ ■ ■ ■ ■<br />

Vakuumförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zellenradschleusen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

pneumatische Förderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Nerak Fördertechnik<br />

www.nerak.com<br />

Schmees cast Langenfeld<br />

www.schmees.com<br />

Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schneckenförderer n n n n n n n n n n n n<br />

Schüttgutschieber n n n n n n n n n n n n<br />

Vakuumförderer n n n n n n n n n n n n<br />

Segler-Förderanlagen<br />

www.segler.eu<br />

Ventilatorenfabrik Oelde<br />

www.venti-oelde.de<br />

Wam<br />

www.wamgmbh.de<br />

Zellenradschleusen n n n n n n n n n n n n<br />

Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schneckenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schüttgutschieber ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zellenradschleusen ■ ■ ■<br />

pneumatische Förderer:<br />

• Flugförderung<br />

■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Doppelpendelklappen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Schneckenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Trogkettenförderer ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Zellenradschleusen ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

Wiese Förderelemente<br />

www.wiese-germany.com Becherwerke ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■ ■<br />

42 VERFAHRENSTECHNIK <strong>Handbuch</strong> <strong>2023</strong> www.verfahrenstechnik.de<br />

Alle Angaben ohne Gewähr


19098<br />

Kommen Sie sicher<br />

zu innovativen<br />

Lösungen durch<br />

den Wissensvorsprung<br />

mit Ihrem Abonnement<br />

der Fachzeitschrift<br />

<strong>Verfahrenstechnik</strong> !<br />

TITEL<br />

26<br />

18<br />

38<br />

Dichtemessung von<br />

Erzschlämmen<br />

Vakuumstation spart<br />

Energie<br />

Brennbare Stäube<br />

sicher beherrschen<br />

verfahrenstechnik.de<br />

VTK_SO_Titel_Vega_2022_11_3218695.indd 1 21.11.2022 13:49:57<br />

Internet: shop.vereinigte-fachverlage.de @ E-Mail: vertrieb@vfmz.de Telefon: 06131/992-148<br />

Jahresabo nur 99 €:<br />

10 Print-Ausgaben im Jahr<br />

Abo-Begrüßungsgeschenk:<br />

Die Konturenlehre<br />

Das Kopieren eines Profils war noch nie so einfach!<br />

Mit dieser Konturenlehre können Sie die Form von unregelmäßigen<br />

Objekten messen, um eine Sofortvorlage zu erstellen, mit der präzise<br />

Schnitte markiert werden können. Messbreite 25 cm, Messtiefe 6 cm.<br />

(Die Farbe der Konturenlehre ist variabel)<br />

+


MULTIMEDIAL VERNETZT<br />

KUNDEN GEWINNEN!<br />

FÖRDERTECHNIK<br />

MATERIALFLUSS<br />

LOGISTIK<br />

FLUIDTECHNIK<br />

Profitieren Sie von unserem<br />

einmaligen Mediennetzwerk!<br />

Bitte kontaktieren Sie mich, ich berate Sie gerne!<br />

Carmen Nawrath<br />

Head of Sales<br />

Telefon: 0049/6131/992-245<br />

c.nawrath@vfmz.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!