12.12.2022 Aufrufe

Baden vokal Nr. 12 2022

Was stellen die Chöre vor Ort auf die Beine, was läuft in der Chorszene auf regionaler und nationaler Ebene? Infos dazu finden Sie in Ihrem Badischer Chorverband-Magazin, in Baden vokal. Die Zeitschrift wirft elfmal im Jahr auch Blicke über den Tellerrand, berichtet aus dem Landesmusikverband und anderen Amateurmusikverbänden, spielt Mäuschen, was Aktivitäten anderer Landes-Chorverbände betrifft, informiert über Trends und neue Noten, gibt Vorständen Tipps für die Vereinsarbeit und lässt Experten zur Wort kommen – das alles in einer ansprechenden, unterhaltsamen Aufmachung.

Was stellen die Chöre vor Ort auf die Beine, was läuft in der Chorszene auf regionaler und nationaler Ebene?
Infos dazu finden Sie in Ihrem Badischer Chorverband-Magazin, in Baden vokal. Die Zeitschrift wirft elfmal im Jahr auch Blicke über den Tellerrand, berichtet aus dem Landesmusikverband und anderen Amateurmusikverbänden, spielt Mäuschen, was Aktivitäten anderer Landes-Chorverbände betrifft, informiert über Trends und neue Noten, gibt Vorständen Tipps für die Vereinsarbeit und lässt Experten zur Wort kommen – das alles in einer ansprechenden, unterhaltsamen Aufmachung.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

<strong>12</strong>/<strong>2022</strong><br />

WIE MAN KONZERTE<br />

ERFOLGREICH INSZENIERT SEITE 3<br />

ERGEBNISSE DER CHÖRE AUS BADEN<br />

BEIM LANDESCHORWETTBEWERB SEITE 4<br />

PROBEN IN EINER<br />

ALTEN MÜHLE SEITEN 18 – 19


aus dem inhalt<br />

titelbild<br />

Chor MIR (Untermarkgräfler Chorverband)<br />

<br />

Bild: MIR<br />

thema Seite 3<br />

Wie man Konzerte erfolgreich inszeniert 3<br />

news | nachrichten für baden<br />

Seiten 4 – 8<br />

25.000 Euro für Gesangvereine im Ahrtal 4<br />

Badische Chöre erfolgreich beim<br />

Landeschorwettbewerb4<br />

Göttinger Friedenspreis für Chorprojekt 5<br />

Stimmbildung mit Philipp Heizmann 6<br />

Fortbildung zum Ehrenamtsmanager 7<br />

Christian Wulff wiedergewählt 7<br />

Aus dem Tagebuch des Präsidenten 8<br />

kinder und jugend Seiten 9 – 11<br />

Männerchorakademie im Februar 9<br />

Professionelle Musicalaufführung 10<br />

Aktivwochenende für junge Sänger 10<br />

50 Jahre Kinderchor Egringen 10<br />

Lied des Monats 11<br />

30 Jahre „Pirole“ aus Mosbach 11<br />

kalenderSeite 13<br />

chöre vor ort Seite 14 – 17 und 20 – 31<br />

Chorverband Kurpfalz Heidelberg 14 – 15<br />

Chorverband Karlsruhe 16 – 17<br />

Bodensee-Hegau-Chorverband 20<br />

Chorverband Elsenzgau 21<br />

Chorverband Hochrhein 22, 23<br />

Kurpfälzer Chorverband Mannheim 23, 24<br />

Ortenauer Chorverband 25<br />

Alemannischer Chorverband 26<br />

Untermarkgräfler Chorverband 27<br />

Schwarzwald-Baar-Chorverband 28<br />

Sängerkreis Weinheim 29<br />

Chorverband Kinzigtal 30<br />

Chorverband Breisgau 30<br />

Chorverband Mosbach 31<br />

leute Seite 33<br />

Jubiläen 33<br />

service Seiten 32– 36<br />

Kurse – Seminare – Fortbildungen 32, 33<br />

Vorstandstipp: Grundsteuererklärung 34<br />

Chormusik in SWR 4 35<br />

ARAG: Wie ein Wegeunfall abgesichert ist 35<br />

Für Sie gelesen, Rätsel 36<br />

unter uns gesagt<br />

KOLUMNE<br />

Liebe Leserinnen und Leser,<br />

„Weihnachten ist kein Zeitpunkt<br />

und keine Jahreszeit, sondern eine<br />

Gefühlslage“, hat Calvin Coolidge,<br />

30. Präsident der USA, Anfang des<br />

vergangenen Jahrhunderts festgestellt. „Frieden und<br />

Wohlwollen in seinem Herzen zu halten, freigiebig mit<br />

Barmherzigkeit zu sein, das heißt, den wahren Geist von<br />

Weihnachten in sich zu tragen.“<br />

In diesem Sinne ist Weihnachten also kein rein christliches<br />

Fest, sondern eines der Menschlichkeit. Vielleicht kennen<br />

Sie Menschen, die muslimischen oder anderen Glaubens<br />

sind oder die sich als atheistisch bezeichnen, die aber trotzdem<br />

Weihnachten feiern? Manche von diesen tun das vielleicht<br />

deshalb, weil Feiertag ist und sie sich dem allgemeinen<br />

Trend, zu feiern und bei der Familie zu sein, anpassen.<br />

Andere scheinen allerdings die weihnachtliche Gefühlslage<br />

in sich zu spüren. Sie feiern nicht die Geburt des Heilands,<br />

sondern die Existenz des Guten, der Menschlichkeit<br />

in der Welt. Dieser wahre Geist der Weihnacht mag zwar<br />

den Kern des Christentums darstellen. Er ist allerdings kein<br />

christliches Alleinstellungsmerkmal.<br />

Die Kunst der echten weihnachtlichen Gesinnung besteht<br />

darin, nicht nur im Advent und an den Feiertagen mitmenschlich<br />

und barmherzig zu handeln – sondern darüber<br />

hinaus, das ganze Jahr über, ein ganzes Leben lang. Sozusagen<br />

das Göttliche, das in jedem Menschen steckt, zu entdecken<br />

und zu entwickeln.<br />

Ich wünsche uns allen, dass uns das immer besser gelingen<br />

möge.<br />

In diesem Sinne frohe Weihnachten und ein gutes neues<br />

Jahr,<br />

Ihr<br />

Martin Bernhard<br />

Redaktionsleitung <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

2 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chorpraxis | news<br />

Wie man<br />

ein Konzert<br />

gekonnt<br />

inszeniert<br />

Auch mit wenigen Mitteln<br />

kann man ein Konzert<br />

inszenieren: Halbszenische<br />

Konzerte, szenische Moderationen,<br />

szenische Konzerte,<br />

Musiktheater oder auch choreografierte<br />

Inszenierungen.<br />

Kostüme und Choraufstellung können ein<br />

wesentliches Element für die Inszenierung<br />

eines Konzerts darstellen. Foto: Pixabay<br />

In einem halbszenischen Konzert kann<br />

das Ensemble beispielsweise in Konzertkleidung<br />

und mit Noten agieren:<br />

Die Inszenierung spiegelt sich vor allem<br />

in einer Dramaturgie und der Nutzung<br />

des Raums, eventuell auch in verwobenen<br />

anderen Kunstformen.<br />

Ein szenisches Konzert dagegen findet<br />

hauptsächlich auswendig statt, nutzt<br />

möglichweise noch mehr die Facetten<br />

der Technik und Bühnengestaltung.<br />

Ein Musiktheater selbst kann auch inszeniert<br />

werden: Hier eignen sich vor<br />

allem Musicals, Singspiele oder Oratorien,<br />

die wie eine Oper mit aufgeführt<br />

werden.<br />

Choreografierte Inszenierungen sind<br />

stark performative oder getanzte Musiktheater<br />

und werden meist von Tanzchören<br />

durchgeführt.<br />

Auch szenische Moderationen zwischen<br />

den Stücken können einem Konzert<br />

einen roten Faden und eine nahtlose<br />

Dramaturgie geben.<br />

Die Grundausrichtung einer Inszenierung<br />

kann vom Konzertthema abgeleitet<br />

werden. Auch ausgehend von einem<br />

fixen Konzertrepertoire können hier<br />

ein Erzählstrang und Dramaturgie entwickelt<br />

werden. Was soll das Konzert<br />

aussagen? Welchen Mehrwehrt hat die<br />

Inszenierung? Wie soll sie wirken? Was<br />

soll sie erzählen?<br />

Eine naheliegende Herangehensweise<br />

ist der Umgang mit dem Aufführungsraum:<br />

Welche Orte gibt es im Bühnenbereich,<br />

im Publikumsraum, im Publikum<br />

selbst, auf Galerien, Emporen,<br />

Seiten, Gängen, hinter der Bühne, von<br />

draußen? Wofür können diese Orte stehen?<br />

Und wer könnte sie in welchem<br />

dramaturgischen oder musikalischen<br />

Moment nutzen? Den Aufführungsraum<br />

mit einem Ensemble zu nutzen,<br />

verlangt die Koordination von Gruppenbewegungen.<br />

Hier kann vor allem mit<br />

unterschiedlichen Formationen, Posen<br />

und Übergängen gearbeitet werden: ob<br />

als enger Pulk, in weiter Aufstellung,<br />

die den gesamten Bühnenraum nutzt,<br />

als Kreis um das Publikum, in Fronten,<br />

versetzt, in Formen oder Linien, in Gegenüberstellung<br />

von einzelnen und<br />

Masse oder dem Hervorheben von Kleingruppen.<br />

Auch bestimmte Bewegungen<br />

können genutzt werden. Wer gerade<br />

nicht musiziert, etwa bei Solostücken,<br />

kann in einer bestimmten Pose als Art<br />

Kulisse dienen. Ein Bühnenraum kann<br />

auch aktiv gestaltet werden, etwa mit<br />

Hintergrundkulissen wie Bannern oder<br />

Bildern. Besonders interessant sind hier<br />

jedoch auch strukturierende Elemente<br />

wie Vorhänge, Stellwände, Tücher, Seile<br />

oder leichte Kisten. Auch große Pflanzen,<br />

Lampen, Statuen oder themenspezifische<br />

Deko-Elemente eignen sich hier.<br />

Der Bühnenraum wird auch stark von<br />

der Lichtstimmung beeinflusst. Mit<br />

Licht, Ton und Video kann Atmosphäre,<br />

Fokus und Effekt gestaltet und sogar<br />

ein Szenenwechsel angedeutet werden,<br />

ohne die Bühne selbst zu verändern.<br />

Auch mit Maske, Kostüm und Requisiten<br />

kann im Konzert gearbeitet<br />

werden. Hier eignet sich<br />

eine Grundrichtung in einem<br />

bestimmten Farb- oder Stilspektrum<br />

für die Ensemblegruppe.<br />

So können einzelne<br />

Soli oder Figuren außerdem<br />

schnell mit einer anderen<br />

Farbe oder einem Erkennungsaccessoire<br />

hervorgehoben werden.<br />

Auch reduzierte Requisiten<br />

sind hilfreich: Welches Requisit<br />

kann in derselben Form für verschiedene<br />

Gegenstände stehen? Welches Requisit<br />

ist abstrakt? Auch ein inszeniertes<br />

Konzert kann Figuren beinhalten: Entweder<br />

in Form einer Hauptrolle, einer<br />

szenischen Moderation oder einer Person<br />

aus dem Ensemble, die sich zum<br />

Beispiel mit einem Running Gag als<br />

eine bestimmte Figur etabliert.<br />

IMPULSFRAGEN<br />

• Was soll das Konzert aussagen?<br />

Welchen Mehrwehrt hat die<br />

Inszenierung?<br />

• Wie soll die Inszenierung wirken?<br />

Was soll sie erzählen?<br />

• Welche Orte gibt es im Bühnenbereich,<br />

im Publikumsraum, im Publikum<br />

selbst, auf Galerien, Emporen,<br />

Seiten, Gängen, hinter der Bühne,<br />

draußen?<br />

• Wie können diese Orte mit einbezogen<br />

werden und wofür könnten<br />

sie stehen?<br />

• Welche Formationen und Posen<br />

passen zu den Stücken?<br />

• Wie können Übergänge aussehen<br />

und wie wird dabei mit der Musik<br />

umgegangen?<br />

• Wie kann der Bühnenraum passend<br />

zum Thema gestaltet und strukturiert<br />

werden?<br />

• Welche Möglichkeiten brauchen<br />

wir aus praktischen Gründen im<br />

Aufführungsraum oder im Backstagebereich?<br />

• Welche Möglichkeiten haben wir<br />

technisch? Wie können wir sie für<br />

Atmosphäre, Fokus und Effekte<br />

nutzen?<br />

Judith Werner,<br />

www.frag-amu.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

3


news | nachrichten für baden<br />

25.000 Euro für Gesangvereine im Ahrtal<br />

BCV-Präsident Josef Offele war zur Spendenübergabe<br />

ins Ahrtal gereist. Die Freude über die Spende war<br />

riesig. <br />

Foto: BCV<br />

Um den Sängerinnen und Sängern, die<br />

im letzten Sommer im Ahrtal von einer<br />

Jahrhundertflut heimgesucht worden<br />

sind, ein wenig zu helfen, hatte der Badische<br />

Chorverband unter dem Motto<br />

„Chöre helfen Chören“ zu einer Spendenaktion<br />

aufgerufen. 25.000 Euro sind<br />

zusammengekommen. In dieser Sum-<br />

me sind noch nicht die Gelder<br />

enthalten, die einzelne<br />

Vereine unmittelbar gespendet<br />

haben. Die 25.000<br />

Euro wurden in Absprache<br />

mit dem Chorverband<br />

Rheinland-Pfalz umgehend<br />

an den Kreischorverband<br />

Ahrtal überwiesen, dessen<br />

Vorsitzender Günther Nerger<br />

die Gelder an die am<br />

schlimmsten betroffenen<br />

Vereine weitergeleitet hat.<br />

Um ein Zeichen zu setzen<br />

und diese Spendenaktion<br />

in der Öffentlichkeit bekannt<br />

zu machen, ist Präsident Josef<br />

Offele im Oktober nach Bad Neuenahr-Ahrweiler<br />

gefahren und hat dort<br />

symbolisch einen Scheck über 25.000<br />

Euro übergeben. Der Präsident des<br />

Chorverbands Rheinland-Pfalz, Karl<br />

Wolff, und Günther Nerger vom<br />

Kreischorverband Ahrtal dankten in<br />

herzlichen und bewegenden Worten<br />

allen Chorvereinen in <strong>Baden</strong> für diese<br />

Unterstützung. Auch Monate nach der<br />

Flut sei diese Hilfe notwendig, da bei<br />

weitem noch nicht alle Schäden beseitigt<br />

seien und die Chöre trotz staatlicher<br />

Hilfen zum Teil auf Eigenanteilen in<br />

Höhe von vielen tausend Euro sitzenblieben.<br />

Für Noten- und Instrumentenverluste<br />

gäbe es überhaupt kein Geld.<br />

„Ich konnte mich davon überzeugen,<br />

dass allein bei einem Verein ein Schaden<br />

an den Räumen in Höhe von über<br />

130.000 Euro entstanden ist; und davon<br />

gibt es einige“, stellte Präsident Offele<br />

fest. „Ich danke allen Sängerinnen und<br />

Sängern für dieses Zeichen der Hilfsbereitschaft<br />

und bin stolz auf unsere<br />

Chorvereine.“ Das Interesse der Presse<br />

an der Scheckübergabe war groß und<br />

hat sich in mehreren langen Artikeln,<br />

unter anderm im Bonner Generalanzeiger<br />

und in der Rhein-Zeitung, niedergeschlagen.<br />

Josef Offele<br />

Landeschorwettbewerb<br />

in<br />

Böblingen<br />

Chöre aus <strong>Baden</strong> besonders erfolgreich<br />

Der Landeschorwettbwerb<br />

hat mit<br />

20 Chören und<br />

800 Teilnehmern in der Kongresshalle<br />

Böblingen Jury und Publikum gleichermaßen<br />

begeistert. Zu hören<br />

waren Volkslieder, Chorliteratur<br />

aus der Romantik, Gospels und<br />

Swingnummern. Acht badische Chöre<br />

erhielten die Weiterleitung zum Deutschen<br />

Chorwettbewerb, drei weitere<br />

die Option auf Weiterleitung.<br />

Nach einem langen Wettbewerbstag<br />

herrschte am Abend aufgeregte Stimmung<br />

in der Kongresshalle. Während<br />

die Jury noch über die Punktevergabe<br />

entschied, stimmte der Landesjugendgospelchor<br />

„Gospelicious“ unter dem<br />

Motto „Let’s celebrate!“ das Publikum<br />

auf die anstehende Preisverleihung<br />

ein. Oberbürgermeister Dr. Belz zeigte<br />

sich in seiner anschließenden Ansprache<br />

sehr begeistert vom Wettbewerb,<br />

der fantastischen Stimmung im Konzert<br />

und der tollen Organisation hinter<br />

den Kulissen.<br />

Der Präsident des Landesmusikrats<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg, Prof. Dr. Wilske,<br />

betonte, dass man sehr glücklich<br />

gewesen sei, in Böblingen einen erfreulich<br />

großen Landeschorwettbewerb<br />

präsentieren zu können. Die<br />

Chöre seien in der Pandemie durch<br />

eine harte Zeit gegangen, so dass<br />

alle Sängerinnen und Sänger sehr<br />

stolz darauf sein können, dass sie<br />

trotz aller widrigen Umstände in den<br />

vergangenen beiden Jahren durgehalten<br />

haben. Angespannt lauschten<br />

die Teilnehmer den Worten von<br />

Professor Jürgen Budday, der gleich<br />

zu Beginn der Preisvergabe verriet,<br />

dass sehr viele Chöre ein Ticket nach<br />

Hannover gelöst hätten. Gleichzeitig<br />

sprach er auch denjenigen, die mit<br />

ihrer Leistung nicht zufrieden gewesen<br />

sind, Mut zu, dass dieser Tag<br />

lediglich eine Momentaufnahme sei<br />

und das Ergebnis für die weitere Entwicklung<br />

nicht in Stein gemeißelt sei.<br />

Nachdem die Jury neun Chöre mit<br />

einem 1. Preis mit Weiterleitung zum<br />

Deutschen Chorwettbewerb ausgezeichnet<br />

hatte, gab es im Europa-Saal<br />

kein Halten mehr. Die Sänger sprangen<br />

von ihren Stühlen und lagen sich<br />

jubelnd in den Armen.<br />

Große Freude herrschte auch bei vier<br />

weiteren Chören, die aufgrund der<br />

Auszeichnung „mit Option zur Weiterleitung“<br />

weiterhin darauf hoffen<br />

dürfen, unser Ländle beim Deutschen<br />

Chorwettbewerb in Niedersachsen<br />

im Juni 2023 zu vertreten. Des Weiteren<br />

hat die Jury das „John Sheppard<br />

Ensemble“ aus Freiburg für die beste<br />

Programmgestaltung ausgezeichnet.<br />

Der Preis für das beste Arrangement<br />

des Pflichtstücks ging an den „Senior<br />

Jazzchor Freiburg“. <br />

pm<br />

4 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


nachrichten für baden | news<br />

Göttinger Friedenspreis für<br />

deutsch-russisches Chorprojekt<br />

In der Berliner Gedächtniskirche wurde das Ensemble MIR mit dem Göttinger Friedenspreis<br />

ausgezeichnet. <br />

Foto: MIR<br />

Das südbadische Ensemble MIR (Music<br />

for International Relations) wurde<br />

zusammen mit seinem russischen<br />

Partner, dem Jugendmusiktheater<br />

„Premier“ aus Twer, für sein Projekt<br />

„Musik für den Frieden“ anlässlich<br />

eines Konzertes in der Berliner Kaiser-<br />

Wilhelm-Gedächtnis-Kirche mit dem<br />

renommierten Göttinger Friedenspreis<br />

ausgezeichnet.<br />

Der Preis, der mit einem Preisgeld<br />

von 10.000 Euro dotiert ist, wurde<br />

stellvertretend den Initiatoren und<br />

Chorleitern Ulrike und Thomas Vogt<br />

aus Müllheim und Andrey Korjakov<br />

aus Twer übereicht. In der Begründung<br />

heißt es unter anderem: „Musik<br />

für den Frieden wird für seinen wichtigen<br />

zivilgesellschaftlichen Beitrag zu<br />

den Beziehungen zwischen Deutschland<br />

und Russland ausgezeichnet …“.<br />

Im Ensemble MIR singen Jugendliche<br />

und junge Menschen im Alter von<br />

15 bis 25 Jahren. Sie kommen von<br />

Freiburg bis Basel in Müllheim zusammen.<br />

„Musik für den Frieden“ wurde 2018<br />

in Müllheim gegründet aus dem<br />

Bedürfnis heraus, einen zivilgesellschaftlichen<br />

Kontrapunkt zu setzen<br />

gegen die sich zunehmend verschlechternden<br />

Beziehungen zwischen<br />

Deutschland und Russland. Ein Jahr<br />

später erfolgten schon gemeinsame<br />

Konzerte der beiden Ensembles in<br />

Russland und Deutschland. Während<br />

der Pandemie produzierten die beiden<br />

Jugendchöre online drei Musikvideos.<br />

Diese wurden auf ihrem YouTube-Kanal<br />

veröffentlicht. Zum 75. Jahrestag<br />

des Endes des Zweiten Weltkrieges<br />

wurde auf den Online-Kulturkanälen<br />

der Deutschen Botschaft in Moskau<br />

und des Deutsch-Russischen Forums<br />

in Berlin über die Initiative „Musik<br />

für den Frieden“ und das erste Video<br />

„Heal The World“ berichtet.<br />

Der Krieg in der Ukraine stellt die Initiative<br />

vor große Herausforderungen.<br />

Um den Notleidenden des Ukrainekrieges<br />

zu helfen, fand am 15. Mai in<br />

der Martinskirche ein Benefizkonzert<br />

des Ensembles MIR statt. Die gesamten<br />

Spendeneinnahmen wurden regionalen<br />

Hilfsorganisationen übergeben.<br />

Im Preisträgerkonzert am 18. September,<br />

auch in der Martinskirche, wurden<br />

die Jugendlichen in einer Ansprache<br />

des Müllheimer Bürgermeisters Martin<br />

Löffler für ihr völkerverbindendes<br />

Engagement gewürdigt. Zwei weitere<br />

Konzerte fanden im November in<br />

Freiburg und Heidelberg im Rahmen<br />

der ökumenischen Friedensdekade<br />

statt. Die weitere deutsch-russische<br />

Zusammenarbeit wird, wenn es die<br />

Ereignisse erlauben, in naher Zukunft<br />

wieder online stattfinden. In die kommenden<br />

Chorprojekte können engagierte<br />

Jugendliche neu einsteigen.<br />

Info: www.musik-fuer-den-frieden.de<br />

Wie Sie Artikel<br />

für <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

einreichen<br />

Sie wollen, dass ein Artikel<br />

über Ihren Verein<br />

oder Chor in <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

veröffentlicht wird? Dann sollten<br />

Sie folgendermaßen vorgehen:<br />

Nehmen Sie Kontakt zum Pressereferenten<br />

Ihres regionalen Chorverbands<br />

auf. Dieser weiß, welche<br />

Artikel wir in welchem Umfang<br />

veröffentlicht können. Außerdem<br />

teilt er Ihnen mit, welche Voraussetzungen<br />

ein Bild zu Ihrem Artikel<br />

erfüllen muss, damit es abgedruckt<br />

werden kann. Sollte Ihr regionaler<br />

Chorverband nicht über einen Pressereferenten<br />

verfügen, wenden Sie<br />

sich an den Präsidenten oder Vorsitzenden<br />

Ihres regionalen Chorverbands.<br />

Dieser kann Sie darüber informieren,<br />

in welcher Form Artikel<br />

abgefasst sein müssen, damit wir<br />

Sie in <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> berücksichtigen<br />

können. Schicken Sie anschließend<br />

Ihren redaktionellen Beitrag an den<br />

Vorsitzenden oder Präsidenten Ihres<br />

Chorverbands. Dieser wird den Beitrag<br />

an die Redaktion weiterleiten.<br />

Abgabeschluss beim Pressereferenten<br />

oder Präsidenten/Vorsitzenden<br />

ist der 10. des Vormonats. Dieser<br />

muss die Artikel und Bilder bis<br />

15. des Vormonats bei der Redaktion<br />

einreichen, damit wir diese im<br />

Folgemonat veröffentlichen können.<br />

mb<br />

Wussten<br />

Sie schon ...<br />

... dass man unter www.chorakademiebw.de<br />

ein umfassendes Angebot an<br />

Weiterbildungsmöglichkeiten findet?<br />

Und zwar für Sänger, Chorleiter<br />

und Vereinsfunktionäre. Reinschauen<br />

lohnt sich! <br />

mb<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

5


news | nachrichten für baden<br />

Stimmbildungsworkshop<br />

mit<br />

Philipp Heizmann<br />

Anfang Oktober fand im Pfarrzentrum<br />

Krone in Vöhrenbach eine Fortbildung<br />

zum Thema Stimme statt.<br />

Anzeige<br />

An einem Stimmbildungsworkshop<br />

des Schwarzwald-Baar-<br />

Chorverbands nahmen<br />

35 Personen teil.<br />

Foto: Birgit Windkowski<br />

Eingeladen waren Sängerinnen und<br />

Sänger innerhalb des Schwarzwald-<br />

Baar-Chorverbands, der das Seminar<br />

finanzierte. Der Gesangverein Concordia<br />

Vöhrenbach war der Ausrichter<br />

der Veranstaltung. Der aus Vöhrenbach<br />

stammende und in Konstanz<br />

lebende Chorleiter, Gesangslehrer und<br />

Sänger Philipp Heizmann verstand es<br />

hervorragend, die 35 Teilnehmerinnen<br />

und Teilnehmer in angenehmer<br />

und lockerer Atmosphäre und gleichzeitig<br />

sachlich sehr<br />

fundiert Theorie<br />

und Praxis der wesentlichen<br />

Aspekte<br />

der Stimmbildung<br />

näher zu bringen.<br />

Voraussetzung für ein<br />

gutes Funktionieren der<br />

Stimme sei ein guter Spannungsaufbau<br />

in geerdeter, aufgerichteter<br />

Körperhaltung. Heizmann<br />

wies auf die Grundlagen beim<br />

Singen hin. Dazu gehörten das Ausnutzen<br />

der Resonanzräume im Kopf,<br />

das Freihalten von Spannung im Gesicht<br />

und die Anwendung der Atemstütze,<br />

die eine kontrollierte Luftabgabe<br />

zur Erzeugung des Tons ermöglicht.<br />

Den abwechslungsreichen<br />

gesanglichen Übungen gingen Lockerungsübungen<br />

voraus. Spaß machten<br />

die sich toll anhörenden Kanons, die<br />

erarbeitet wurden. Zum Höhepunkt<br />

wurden zu groovender Klavierbegleitung<br />

die Pop- und Jazzphrasen des<br />

Seminarleiters, die von den Teilnehmenden<br />

mit Begeisterung nachgesungen<br />

wurden. Eine breite Palette von<br />

Rhythmen, stimmlichen Modes und<br />

unterschiedlicher Dynamik wurde so<br />

spielerisch erkundet.<br />

Birgit Winskowski<br />

Sie lieben die Musik von Johann Sebastian Bach?<br />

Sie möchten gerne ein Wochenende lang eintauchen in<br />

eines seiner Werke? Sie singen gerne und haben<br />

idealerweise Chorerfahrung?<br />

Dann sind Sie herzlich willkommen bei der traditionsreichen<br />

Akademie-Tagung - in diesem Jahr mit musikalisch<br />

qualifizierter Kinderbetreuung.<br />

Info & Anmeldung: silvia.fahse@ekiba.de | 0721-9175-363<br />

Bachkantate in Theorie und Praxis<br />

O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe (BWV 34)<br />

Wochenend-Tagung der Ev. Akademie <strong>Baden</strong><br />

3.-5. Februar 2023, Bad Herrenalb<br />

Mit Prof. Dr. Meinrad Walter, KMD Christian-Markus Raiser,<br />

Prof. Dr. Michael G. Kaufmann und Clara-Sophie Bertram<br />

Hilfreiche Tipps<br />

zum Einsatz der<br />

Stimme<br />

Der Chorverband Mosbach hat<br />

ein Stimmbildungsseminar mit<br />

Simone Egolf (Diplom-Gesangslehrerin,<br />

Chorleiterin und zertifizierte<br />

Stimmtherapeutin) veranstaltet.<br />

Rund 25 Sänger aus<br />

verschiedenen Chören erlebten<br />

im Dorfgemeinschaftsraum in<br />

Elztal-Dallau einen spannenden<br />

Seminarnachmittag. Anhand vieler<br />

praktischer Übungen lernten<br />

sie, ihr Stimmvolumen mit<br />

einigen Tricks zu erweitern und<br />

die Singstimme auf optimale Art<br />

und Weise zum Einsatz zu bringen.<br />

Auf der Grundlage einer bewussten<br />

Atemtechnik und dem<br />

Gespür für die richtige Intonation<br />

wurden mehrere Lieder als Kanons<br />

angestimmt und der ganze Raum<br />

durch Gesang gefüllt. Sta<br />

Simone Egolf gab den Sängern hilfreiche<br />

Tipps. Foto: Claudia Starke<br />

Wussten<br />

Sie schon ...<br />

... dass der Badische Chorverband<br />

mit zwei Personen im Präsidium<br />

des Deutschen Chorverbands vertreten<br />

ist? Und zwar durch Bernhard<br />

Schmitt, Beisitzer mit Fachaufgaben<br />

und Musik-Vertreter der<br />

Ländersammlung, und durch Josef<br />

Offele, Beisitzer mit Fachaufgaben.<br />

mb<br />

6 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


nachrichten für baden | news<br />

Fortbildung zum Ehrenamtsmanager<br />

Die Webseite des Weiterbildungsangebots<br />

EMA – Ehrenamt-Management<br />

geht erfolgreich an den Start. Interessierte<br />

können sich bereits zum Newsletter<br />

anmelden und erhalten erste<br />

Einblicke in das neue Modulhandbuch.<br />

Angeboten werden im Rahmen von<br />

EMA Onlineseminare sowie Einzelseminare<br />

und Wochenendseminare in<br />

Präsenz mit dem Ziel, das Zertifikat<br />

„Ehrenamtsmanager“ zu erwerben.<br />

Der Landesmusikverband <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

stellt das Weiterbildungsangebot<br />

EMA auf einer ersten Pre-Site vor.<br />

Unter www.ema-bw.de sind bereits die<br />

ersten Informationen zu den kommenden<br />

Seminaren sowie den geplanten Modulen<br />

zu finden. Interessierte können<br />

sich außerdem bereits zum Newsletter<br />

anmelden, um so über die angebotenen<br />

Seminare informiert zu werden. Die<br />

Teilnehmer erwerben mit EMA fachspezifische<br />

Kenntnisse für eine zeitgemäße<br />

und zukunftsorientierte Vereinsführung,<br />

-entwicklung und -steuerung. Dabei sollen<br />

die jeweiligen Interessen der Teilnehmer<br />

besonders berücksichtigt und eine<br />

individuell planbare Weiterbildung mit<br />

oder ohne Zertifikat ermöglicht werden.<br />

Elementarer Bestandteil des Weiterbildungsangebotes<br />

ist dessen Flexibilität.<br />

Das Modulhandbuch bildet als Herzstück<br />

den inhaltlichen Rahmen für<br />

EMA. Die Dozenten gehen mit ihren<br />

Methoden und didaktischen Mitteln auf<br />

die konkreten Herausforderungen und<br />

Lösungen unter den Schwerpunktthemen<br />

ein. Die EMA-Seminare können<br />

jeweils in individueller Reihenfolge<br />

und Geschwindigkeit durchlaufen<br />

werden. Denn die Fortbildung kann<br />

komplett absolviert und mit Zertifikat<br />

abgeschlossen oder auch einzeln als Individual-<br />

oder Solitärfortbildung besucht<br />

werden. Die BDB-Online-Akademie bietet<br />

bereits im Herbst Online-Formate<br />

an, beispielsweise das Modul „Vereinsrecht“<br />

mit Seminaren zu den Themenkomplexen<br />

„Urheberrecht“ oder „Datenschutz“.<br />

Andere Module wie etwa<br />

„Finanzen“ können Teilnehmer auch<br />

im Musikzentrum <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

in Plochingen vor Ort besuchen und so<br />

im Verlauf der eigenen Weiterbildung<br />

zwischen den Musikakademien sowie<br />

zwischen online und Präsenz wechseln.<br />

Mehr Informationen sowie das Modulhandbuch<br />

unter www.ema-bw.de<br />

pm<br />

Christian Wulff als Präsident wiedergewählt<br />

Christian Wulff bleibt für weitere<br />

vier Jahre Präsident des Deutschen<br />

Chorverbands (DCV). Der Altbundespräsident<br />

wurde am 5. November in<br />

Braunschweig von der Mitgliederversammlung<br />

des DCV mit einem überragenden<br />

Ergebnis einstimmig wieder<br />

an die Spitze des Verbandes gewählt.<br />

„Ich freue mich darauf, die Interessen<br />

der Chorlandschaft weiterhin vertreten<br />

zu können. Gerade in diesen<br />

herausfordernden Zeiten bedarf es<br />

des Zusammenhalts und der verbindenden<br />

Gemeinschaft, wie sie Chöre<br />

in unserem Land schaffen“, so Christian<br />

Wulff. „Dafür benötigen sie auf<br />

allen Ebenen eine starke Lobby.“<br />

Wulff hatte das Amt im Jahr 2018 vom<br />

ehemaligen Bremer Bürgermeister<br />

Henning Scherf übernommen. Seither<br />

setzt er sich als Präsident mit dem<br />

Deutschen Chorverband dafür ein,<br />

dass die Amateurchorszene größere<br />

öffentliche und kulturpolitische Aufmerksamkeit<br />

sowie finanzielle Unterstützung<br />

erfährt. Insbesondere unter<br />

der Pandemie haben viele Chöre stark<br />

gelitten und dabei einen Rücklauf von<br />

Mitgliederzahlen verzeichnet. „Hier<br />

müssen wieder bessere Rahmenbedingungen<br />

für Chöre und Vereine geschaffen<br />

werden. Vor allem die Förderung<br />

des musikalischen Nachwuchses und<br />

von Chor- und Ensembleleitern zählt<br />

zu den kulturpolitischen Kernaufgaben<br />

der nächsten Jahre“, so Christian Wulff<br />

weiter.<br />

Unter dem Dach des Deutschen Chorverbands<br />

sind die Deutsche Chorjugend<br />

und 20 Mitgliedsverbände mit aktuell<br />

750.000 singenden und fördernden Mitgliedern<br />

in rund 13.000 Chören organisiert.<br />

Regelmäßig initiiert, veranstaltet<br />

und trägt der DCV Projekte und Programme<br />

wie das Deutsche Chorfest, das<br />

zuletzt im Mai <strong>2022</strong> in Leipzig mit rund<br />

9.500 Sängerinnen und Sängern gefeiert<br />

werden konnte. Das nächste Chorfest<br />

findet 2025 (29. Mai bis 1. Juni) in Nürnberg<br />

statt. Für <strong>2022</strong> wurde zudem die Initiative<br />

zum „Jahr der Chöre“ ins Leben<br />

gerufen.Eine digitale Chorlandkarte, die<br />

in diesem Rahmen entstanden ist, lässt<br />

die Vielfalt der Chorlandschaft sichtbar<br />

werden. Neben Christian Wulff wurden<br />

Das neue erweiterte Präsidium des Deutschen<br />

Chorverbands. Mit dabei ist auch<br />

BCV-Präsident Josef Offele als Beisitzer.<br />

in das Präsidium des Deutschen<br />

Chorverbands gewählt: Petra Merkel,<br />

Dr. Kai Habermehl, Dr. Jörg Schmidt<br />

(Vizepräsident), Andreas Hauffe<br />

(Vizepräsident Finanzen), Kevin Breitbach<br />

(Musikbeauftragter des DCV),<br />

Claus-Peter Blaschke, Prof. Dr. Hans<br />

A. Frambach, Josef Offele, Bernhard<br />

Schmidt und Regina van Dinther<br />

(Beisitzer mit Fachaufgaben). Des<br />

Weiteren gehören Judith Reitelbach<br />

(Vertreterin der Deutschen Chorjugend),<br />

Regina van Dinther (Vertreterin<br />

der Länderversammlung) und<br />

Bernhard Schmidt (Musik-Vertreter<br />

der Länderversammlung) dem Präsidium<br />

an. Die beiden letztgenannten<br />

Positionen werden im März 2023 von<br />

der DCV-Länderversammlung neu<br />

gewählt. <br />

DCV<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

7


news | nachrichten für baden<br />

Aus dem Tagebuch<br />

des Präsidenten Josef Offele<br />

Freitag, 21. Oktober <strong>2022</strong><br />

Präsidiumssitzung in Karlsruhe. Chorakademie<br />

steht im Mittelpunkt. Frau Reinsfelder<br />

hat die Aufgabe als betriebswirtschaftliche<br />

Projektleitung zurückgegeben. Ich verweise<br />

auf die Mitte November stattfindende Sitzung<br />

des Lenkungskreises, von der wichtige Vorschläge<br />

zu erwarten sind.<br />

Mittwoch, 26. Oktober <strong>2022</strong><br />

Digitale Besprechung mit SCV und BWSB<br />

über Lenkungskreissitzung der Chorakademie<br />

Mitte November.<br />

Samstag, 22. Oktober <strong>2022</strong><br />

Beiratssitzung in Karlsruhe. Berichte der einzelnen<br />

Präsidiumsmitglieder, unter anderem<br />

über Chorakademie. Breiten Raum nimmt die<br />

Diskussion über die regionale Neugliederung<br />

des SCV und die Auswirkungen auf den BCV<br />

ein. Die betroffenen RCV erarbeiten Informationen<br />

für das Präsidium. Das Thema wird<br />

immer aktueller.<br />

Donnerstag. 27. Oktober <strong>2022</strong><br />

In Bad Neuenahr-Ahrweiler Scheckübergabe<br />

an die hochwassergeschädigten Chöre im<br />

Ahrtal. 25.000 Euro hat der Spendenaufruf<br />

im BCV erbracht. Die Verteilung der Spenden<br />

an die Chöre übernimmt der Chorkreisverband<br />

Ahrtal. Dankbarkeit ist sehr groß,<br />

die Schäden sind schlimmer als gedacht.<br />

Sonntag, 23. Oktober <strong>2022</strong><br />

Festrede in der Thomaskirche beim<br />

175. Geburtstag vom Gesangverein Liederkranz<br />

in Karlsruhe-Daxlanden. Hohe<br />

Motivation für Neuanfang nach schwierigen<br />

Jahren zu spüren.<br />

Mittwoch, 2. November <strong>2022</strong><br />

Digitale Sitzung des Geschäftsführenden<br />

BCV-Präsidiums: In der Hauptsache<br />

Vorbereitung der Sitzungen von Gesamtpräsidium<br />

und Beirat am kommenden<br />

Wochenende.<br />

8 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


kinder und jugend<br />

Männerchorakademie im Februar<br />

Bis zu 40 Jugendliche und<br />

junge Männer haben wieder<br />

die Gelegenheit, ein<br />

Wochenende lang a cappella<br />

und in reiner Männerbesetzung<br />

zu singen,<br />

gemeinsam mit jungen<br />

motivierten Teilnehmern<br />

Chorstücke zu erarbeiten<br />

und ihre Stimme von professionellen<br />

Gesangslehrern<br />

coachen zu lassen.<br />

Mit Tristan Meister und Mathias Rickert<br />

leiten wieder erfahrene Chorleiter<br />

und Männerchorexperten die Proben.<br />

Darüber hinaus werden professionelle<br />

Gesangslehrer Stimmcoaching und<br />

Beratung anbieten. Singen ist so beliebt<br />

wie seit Jahrzehnten nicht mehr,<br />

und gerade junge Männer suchen<br />

attraktive Formate, in denen sie gemeinsam<br />

mit anderen Interessierten<br />

ihrer Lust auf das Singen nachgehen<br />

SPANNENDER WOCHENENDWORKSHOP FÜR JUNGE MÄNNER,<br />

DIE A CAPPELLA SINGEN UND IHRE STIMME HERAUSFORDERN MÖCHTEN.<br />

Badischer<br />

Chorverband e. V.<br />

können. Der Badische Chorverband<br />

bietet mit der „MännerchorAkademie“<br />

den perfekten Einstieg. Unter professioneller<br />

Leitung können junge Männerstimmen<br />

die Faszination am Ensemble-<br />

oder Chorsingen speziell in<br />

reiner Männerbesetzung erleben, ihre<br />

Stimme und ihr Gehör herausfordern,<br />

Tipps und Tricks erfahren und Musik<br />

verschiedener Musikrichtungen ausprobieren.<br />

Termin:<br />

Dozent:<br />

Fr. 10.02.2023, 17 Uhr bis<br />

So. <strong>12</strong>.02.2023, <strong>12</strong> Uhr<br />

Tristan Meister<br />

(www.tristan-meister.de)<br />

Leitung/Organisation/Assistenz:<br />

Mathias Rickert<br />

Stimmchoaching:<br />

professionelle<br />

Gesangspädagogen<br />

Kursort:<br />

Nicolaus-Kistner-Gymnasium<br />

Mosbach<br />

Übernachtung:<br />

Jugendherberge<br />

Mosbach-Neckarelz<br />

Anmeldeschluss:<br />

31.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong> (frühzeitige<br />

Anmeldung empfohlen)<br />

Teilnahmebedingungen:<br />

Sänger im Alter von<br />

etwa 14 bis 32 Jahre /<br />

Männerstimme<br />

(nach dem Stimmbruch)<br />

Teilnehmergebühr:<br />

85 Euro inklusive Kursgebühr,<br />

Notenmaterial, Übernachtung<br />

und Verpflegung<br />

Anmeldung:<br />

Anmeldeformular auf www.bcvonline.de<br />

Kinder- und Jugendchor „MeOLa“ <br />

Der Kinder- und Jugendchor „Me-<br />

OLa“ und „Salto Vocale“ haben das<br />

Musical „Der kleine Tag“ von Rolf<br />

Zuckowski aufgeführt. Schon das<br />

professionelle Lichtdesign, das den<br />

Innenraum der Menzinger Kirche<br />

erfüllte, machte noch vor Konzertbeginn<br />

deutlich: An diesem Abend<br />

Professionelle<br />

Musicalaufführung<br />

Foto: KJC MeOLa e.v.<br />

wurde nichts dem Zufall überlassen.<br />

Singen am Mikrophon, Chor- und<br />

Sologesang, Dialoge, Auftritte und<br />

Abgänge, Mimik und Gestik – alles<br />

wirkte nicht nur einstudiert, sondern<br />

verinnerlicht. Und wieder einmal<br />

konnte sich das staunende Publikum<br />

einen Eindruck davon verschaffen,<br />

wie aufregend es ist, wenn Kinder<br />

und Jugendliche über sich hinauswachsen<br />

und der Musik stimmlich<br />

ihren Stempel aufdrücken. Gesungen<br />

haben an diesem Abend aber<br />

nicht nur die Kinder und Jugendlichen<br />

von „MeOLa“, sondern auch<br />

die Frauen und Männer von „Salto<br />

Vocale“. Der Chor steuerte nicht nur<br />

zwei Lieder bei, sondern brachte<br />

sich überall ein: bei den Sing- und<br />

Theatereinlagen, beim Koordinieren<br />

von Abläufen und beim Trösten der<br />

Jüngsten. Das war ein großer Dienst<br />

für die Aufführung und sicherlich<br />

auch eine großartige Entlastung<br />

für die Dirigentin. Zum Abschluss<br />

wurde ausdrücklich Dagmar Schmid<br />

für ihre von Herzlichkeit und Professionalität<br />

geprägte Chorarbeit gedankt,<br />

Genesungswünsche gingen<br />

an die erkrankten Dagmar Heckert<br />

und Bernhard Schneid. Gefördert<br />

wurde dieses Projekt durch das Bundesfamilienministerium.<br />

Nils Kolb<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

9


kinder und jugend<br />

In der Jugendherberge bereiteten<br />

sich die Kinder auf ein Konzert vor.<br />

<br />

Foto: CVH<br />

Aktivwochenende<br />

für junge Sänger<br />

Auf Einladung des Chorverbandes<br />

Hochrhein trafen sich 47 Kinder und<br />

Jugendliche zwischen acht und 18<br />

Jahren zum Aktivwochenende in Menzenschwand.<br />

Das Wochenende stand<br />

musikalisch unter dem Motto „Frieden“.<br />

Die Chorleiterinnen Christine<br />

Böhler und Kathrin Günther übten mit<br />

den Kindern und Jugendlichen Lieder<br />

zu diesem Thema ein. In einem weiteren<br />

Workshop schulte die Stimmbildnerin<br />

Kelsey Kathen die Jugendlichen<br />

in Kleingruppen in Stimmbildung.<br />

Am Samstag begann die Probenarbeit<br />

in den verschiedenen Workshops, wobei<br />

die Kinder in Gruppen altersgerecht<br />

eingeteilt waren. Abends gab es<br />

den obligatorischen Filmeabend mit<br />

dem Film „The Greatest Showman“,<br />

bei dem die Kinder und Jugendlichen<br />

bereits das erlernte Lied „A Million<br />

Dreams“ mitsingen konnten. Am<br />

nächsten Morgen ging es zur Kirche<br />

in Menzenschwand, in der in einer<br />

Hauptprobe die erlernten Lieder nochmals<br />

geübt wurden. Den anschließenden<br />

Gottesdienst gestalteten die<br />

Kinder mit. Um 11.30 Uhr startete die<br />

Matinee, zu der die Eltern der Kinder<br />

und andere Besucher in großer Zahl<br />

erschienen. Gegen Ende der Matinee<br />

wurden die Kinder und Jugendlichen<br />

des Chorverbandes für fünf, zehn und<br />

15 Jahre Singen im Chor durch die<br />

Jugendreferentin geehrt. Zum Ende<br />

des Konzertes sangen alle Kinder und<br />

Jugendlichen das Lied „Wir lassen die<br />

Kraniche fliegen“. Ein Lied, zu dem<br />

die Kinder Kraniche mit Friedensbotschaften<br />

gebastelt hatten. Diese Kraniche<br />

wurden an die Besucher verteilt<br />

oder mit Ballons anschließend steigen<br />

gelassen und in die Welt geschickt.<br />

50 Jahre und kein bisschen leise<br />

Unter dem Motto „Wir Kinder<br />

sind die Zukunft“ feierte<br />

der Kinderchor des Gesangverein<br />

Egringen sein<br />

50-jähiges Bestehen. Mit<br />

einem kurzweiligen Programm<br />

begeisterten die<br />

kleinen und großen Sänger<br />

die Gäste. Eine Band<br />

unterstütze den Kinderchor,<br />

den gemischten Chor und<br />

den Jazz-Chor „Scat’n<br />

Types“. Die Kinder begannen<br />

mit dem Lied „Kleine<br />

Männchen“. Es folgten die Geschichte<br />

einer kleinen Welle und das<br />

schmissig „Shalala“, bei dem das<br />

Publikum freudig mitsang. Dann<br />

sang der Jazz Chor „Scat’n Types.<br />

Die Frauen des Chors begeisterten<br />

das Publikum mit dem Lied „Hefe“.<br />

Nach den Liedern „My Baby just<br />

cares for me“ und „One voice“ trat<br />

der Gesangverein Egringen auf. Pas-<br />

Der Kinderchor Egringen wurde 50 Jahre alt. <br />

send zum Jubiläum sang der Chor<br />

„Alt wie ein Baum“. Beim folgenden<br />

„Dorfkind“ fühlte sich so gut wie jeder<br />

Gast im Zelt angesprochen. Eine<br />

kleine Verschnaufpause stellte das<br />

Lied „Fields of Gold“ dar, bevor es bei<br />

„Major Tom“ wieder weiter ging mit<br />

der Feier. Doris Ludin, Präsidentin des<br />

OMCV, überreichte eine Ehrungsurkunde<br />

der deutsche Chorjugend für<br />

den Kinderchor. Unter<br />

den Sängern des Gesangvereins<br />

Egringen<br />

befinden sich mit Iris<br />

Fischer und Dieter Hagin<br />

zwei Gründungsmitglieder<br />

des Kinderchores.<br />

Beide wurden<br />

für 50 Jahre aktives Singen<br />

mit einer Urkunde<br />

und der goldenen Nadel<br />

des Badischen Chorverbands<br />

geehrt. Den Ab-<br />

Foto: Verein<br />

schluss des Konzertes<br />

machten die drei Chöre sowie ein<br />

kleines Grüppchen mit ehemaligen<br />

Kinderchormitgliedern gemeinsam.<br />

Zusammen sangen sie „Wir Kinder<br />

sind die Zukunft“ und verabschiedeten<br />

sich mit „Ich wollte nie<br />

erwachsen sein“. Bei der Zugabe<br />

„Ägringer Lied“ sang das ganze Zelt<br />

gemeinsam.<br />

pr/rm<br />

10 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


kinder und jugend<br />

STIFTUNG „SINGEN MIT KINDERN“<br />

ES IST FÜR UNS EINE<br />

ZEIT ANGEKOMMEN<br />

„Es ist für uns eine Zeit angekommen“ ist unser Monatslied<br />

Dezember. Ursprünglich ein Sternsingerlied aus<br />

der Schweiz, wurde es im deutschsprachigen Raum mit<br />

ganz unterschiedlichen Textversionen als Weihnachtslied<br />

bekannt. Erschienen ist es in unserem Liederkalender<br />

für Klasse 3 und 4. Singen Sie mit Ihren Kindern, Enkelkindern,<br />

Schülerinnen und Schülern mit!<br />

Der Liedtext lautet:<br />

1. Es ist für uns eine Zeit angekommen,<br />

die bringt uns eine große Gnad:<br />

unsern Heiland Jesus Christ,<br />

der für uns, der für uns,<br />

der für uns Mensch geworden ist.<br />

1. In einer Krippe der Heiland muss liegen<br />

auf Heu und Stroh in der kalten Nacht.<br />

Zwischen Ochs und Eselein,<br />

liegest du, liegest du armes Jesulein,<br />

liegest du, liegest du armes Jesulein,<br />

liegest du, liegest du armes Jesulein.<br />

2. Es kommen Könige, ihn anzubeten,<br />

ein Stern führt sie nach Bethlehem.<br />

Kron‘ und Zepter legen sie ab,<br />

bringen ihm, bringen ihm ihre Opfergab‘,<br />

bringen ihm, bringen ihm ihre Opfergab‘,<br />

bringen ihm, bringen ihm ihre Opfergab‘.<br />

Text und Melodie: volkstümlich aus der Schweiz<br />

Gestaltung: Grundschule Seitingen-Oberflacht<br />

Lernen Sie das Lied des Monats kennen: Jeden Monat präsentieren<br />

wir hier das aktuelle Monatslied. Streamen Sie das Lied auf der Internetseite<br />

der Stiftung „Singen mit Kindern“. Ergänzt wird dies mit<br />

ausführlichen Handreichungen, die Sie kostenlos herunterladen<br />

können: www.singen-mit-kindern.de.<br />

Geburtstagskonzert<br />

mit Popsongs<br />

Mit Popsongs feierte der Kinder- und<br />

Jugendchor „Pirol“ seinen 30. Geburtstag.<br />

Die Titel hatten sich die Chorsängerinnen<br />

und Chorsänger der Musikschule<br />

Mosbach selbst ausgesucht.<br />

Auch wenn von ihnen noch niemand<br />

vor 30 Jahren dabei war, gab es für jeden<br />

einen persönlichen Grund zum Feiern:<br />

Trotz Online-Proben, Video-Aufnahmen,<br />

Singen mit Abstand und Maske war der<br />

Chor zusammengeblieben und durfte<br />

wieder ein Konzert in der wunderschönen<br />

Mosbacher Stiftskirche singen!<br />

Hervorgehoben wurden von der Rezensentin<br />

die auffallend saubere Intonation<br />

und der einheitliche Chorklang der<br />

Pirole in allen Stimmen: „Diszipliniert<br />

und gut vorbereitet sind sie, die Auftrittsroutinen<br />

inklusiver kleiner Choreografien<br />

sitzen perfekt.“ Musikalische Partner<br />

waren das Gitarrenorchester und<br />

das Gitarrenensemble „Saitenklang“ der<br />

Musikschule. Anmoderiert<br />

wurden die einzelnen<br />

Titel durch die<br />

Musizierenden, die jeweils<br />

ein paar Details<br />

zu den Stücken recherchiert<br />

hatten und<br />

sie abwechselnd selbst<br />

ankündigten. 30 Jahre<br />

lang bot der Kinder-<br />

und Jugendchor<br />

„Pirol“ Freude am ge-<br />

meinsamen Singen, eine altersgemäße<br />

Stimmbildung und vielfältige Chorprojekte.<br />

Glanzlichter waren CD-Aufnahmen<br />

und erfolgreiche Wettbewerbsteilnahmen.<br />

Konzertreisen führten unter<br />

anderem nach Bremen und Berlin, zu<br />

den europäischen Musikfestivals und<br />

zum SWR für einen Life-Auftritt in der<br />

Sendung „Kaffee oder Tee“. Sta<br />

Die „Pirole“ aus Mosbach feiern 30. Geburtstag. Foto: Pia Geimer<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

11


news | nachrichten für baden<br />

Anzeigen<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Wir sind <strong>12</strong> motivierte Sänger von<br />

A Cappella,<br />

dem kleinen Chor des<br />

MGV Männerquartett Dielheim<br />

und suchen zum 1. Januar 2023<br />

eine/n dynamische/n<br />

Chorleiter/in,<br />

der/die mit uns die unterschiedlichste<br />

Chor-Literatur, jedoch am<br />

liebsten a-cappella gesungen,<br />

einstudiert und unserem treuen<br />

Publikum zu Gehör bringt.<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Frauenchor Procanto<br />

aus Malterdingen (Breisgau)<br />

sucht eine neue Chorleitung<br />

Wir sind ein erfahrener Frauenchor<br />

mit aktuell 18 begeisterungsfähigen<br />

Sängerinnen, die überwiegend Pop,<br />

Rock, Schlager u. Swing singen.<br />

Wir wünschen uns eine empathische<br />

Chorleitung, idealerweise mit<br />

Chorleitungserfahrung, die den Chor<br />

auch am Klavier begleiten kann.<br />

Bevorzugter Probentag:<br />

Mittwoch 20:00 bis 21:30 Uhr<br />

Wir freuen uns auf Sie. Kontakt:<br />

Sabine Schwer, Tel. 0151 65<strong>12</strong>8662<br />

sabine.schwer@gmx.de<br />

www.gesangverein-malterdingen.de<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Der Männergesangverein<br />

Frohsinn 1908 Robern<br />

sucht zum schnellstmöglichen<br />

Termin einen<br />

Chorleiter-/in.<br />

Wir sind der MGV Robern und<br />

z. Zt. 30 Sänger, die modernes<br />

Liedgut, aber auch das klassische<br />

A-cappella-Repertoire weltlich und<br />

geistlich weiter pflegen wollen.<br />

Wir proben mittwochs von<br />

19.30 Uhr – 21.00 Uhr im<br />

Dorfgemeinschaftshaus.<br />

Haben wir Ihr Interesse geweckt ?<br />

Dann freuen wir uns über<br />

Ihre Kontaktaufnahme:<br />

Heinrich Kmett, 1.Vors.<br />

06267 <strong>12</strong>70<br />

heinrich.kmett@web.de<br />

Wir freuen uns auf Deine Anfrage.<br />

Bernd Stadter<br />

bernd.stadter@gmail.com<br />

0151 29119403<br />

Annahmestelle für<br />

Anzeigen in <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

Stober Medien GmbH<br />

Industriestraße <strong>12</strong><br />

76344 Eggenstein<br />

Ansprechpartnerin:<br />

Silvia Maier<br />

bav@stober-medien.de<br />

www.stober-medien.de<br />

Fon 0721 97830-<strong>12</strong>3<br />

Fax 0721 97830-40<br />

Der Gesangverein „Frohsinn“<br />

Spielberg e.V.<br />

aus Karlsbad-Spielberg bei<br />

Ettlingen/Karlsruhe<br />

sucht eine<br />

Chorleitung (m/w/d),<br />

die mit dem bestehenden Chor<br />

wöchentlich (derzeit mittwochabends<br />

rd. 1-1,5 h, ggf. auch Dienstag<br />

oder Donnerstag möglich) das breit<br />

gefächerte Liedgut „Querbeat“ weiter<br />

üben und neue Lieder je nach Lust<br />

und Laune einstudieren möchte.<br />

Wir sind derzeit zwischen<br />

<strong>12</strong>-20 aktive Sänger*innen mit<br />

langjähriger Chor- und Auftrittserfahrung<br />

in der näheren Umgebung<br />

und freuen uns auf neue<br />

Projekte/Auftritte.<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Die Riverside Gospel Singers<br />

aus Eberbach am Neckar<br />

suchen baldmöglichst eine neue<br />

Chorleitung.<br />

Wir sind ein gemischter Chor,<br />

der seit 23 Jahren mit Leidenschaft<br />

moderne Gospel von Keding, Oslo<br />

Gospel Choir und Jost singt, aber<br />

auch offen für anderes Genre ist.<br />

Wir proben donnerstags ab<br />

20 Uhr im eigenen Proberaum und<br />

wünschen uns eine Chorleitung,<br />

die uns mit Spaß und Begeisterung<br />

am Klavier begleitet und der auch<br />

Stimmbildung und Bühnenpräsenz<br />

wichtig ist.<br />

Ihre Anzeige trifft<br />

hier auf die passende<br />

Zielgruppe!<br />

Bei Interesse steht Matthias Kerner<br />

unter frohsinngesang@gmail.com<br />

für erste Fragen jederzeit gerne zur<br />

Verfügung. Wir freuen uns über<br />

jede Kontaktaufnahme.<br />

Wenn Sie interessiert sind, freuen<br />

wir uns auf Ihre Nachricht an<br />

Antje Walldorf<br />

Antje-walldorf@web.de<br />

<strong>12</strong> BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


kalender<br />

Fröhliche<br />

Weihnachten<br />

und alles Gute für 2023 wünschen<br />

wir allen Sängerinnen und Sängern,<br />

allen Chorleiterinnen und<br />

Chorleitern sowie allen in den<br />

Vereinsverwaltungen Tätigen.<br />

Präsidium und Geschäftsstelle des<br />

Badischen Chorverbandes und die<br />

Redaktion von <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

Die BCV-Geschäftsstelle in<br />

Karlsruhe bleibt vom<br />

23.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong> bis 06. 01.2023<br />

geschlossen.<br />

Anzeige<br />

CHOR SUCHT CHORLEITUNG W/M/D<br />

Chorleiter*in<br />

mit Erfindergeist gesucht<br />

Wir wollen unseren Chorgeist mit<br />

neuem Schwung wiederbeleben.<br />

Wir sind die aktiven Sängerinnen<br />

und Sänger des gemischten<br />

Chores des Gesangverein Frohsinn<br />

Dühren 1886 e.V. und der Kinderchor<br />

des Vereins.<br />

Wir alle freuen uns auf eine<br />

Chorleitung, die uns mit frischem<br />

Mut in die Zukunft bringt und<br />

uns neu erfindet, ohne die Tradition<br />

ganz zu vergessen. Es wäre schön,<br />

wenn die bisherigen Probenzeit<br />

des gemischten Chores donnerstags<br />

von 20:15 Uhr bis 21:45 Uhr<br />

beibehalten werden könnte.<br />

Interesse? Dann bitte unter<br />

duehren-xang@web.de oder unter<br />

07261 948586 Kontakt aufnehmen.<br />

Termine <strong>2022</strong>/2023<br />

dezember<br />

11. <strong>12</strong>. <strong>2022</strong><br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

Oratorienchor Pforzheim<br />

Johann Sebastian Bach:<br />

Weihnachtsoratorium<br />

16 Uhr, Stadtkirche Pforzheim<br />

www.oratorienchor-pforzheim.de<br />

11.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Kurpfalz Heidelberg e. V.<br />

Adventskonzert<br />

Chorgemeinschaft GV Liederkranz<br />

1896 Ziegelhausen e. V.<br />

und der Arbeiter-Gesangsverein<br />

1911 Ziegelhausen e. V.<br />

17 Uhr, Steinbachhalle-<br />

Ziegelhausen<br />

11.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Kurpfalz Heidelberg e. V.<br />

Weihnachtskonzert<br />

MGV Freundschaft Dossenheim<br />

17 Uhr, Martin-Luther-Haus<br />

Dossenheim<br />

16.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Breisgau<br />

Cantemus! Gundelfingen<br />

Weihnachtsoratorium von<br />

Saint-Saëns<br />

19.30 Uhr, St. Bartholomä<br />

Ettenheim<br />

17.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Breisgau<br />

Cantemus! Gundelfingen<br />

Weihnachtsoratorium von<br />

Saint-Saëns<br />

19.30 Uhr Kirche Bruder Klaus,<br />

Gundelfingen<br />

17.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Breisgau<br />

Männerchor Hochfirst<br />

Bergweihnacht<br />

17 Uhr Kirche St. Martin<br />

Vöhrenbach<br />

18.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Chorverband Breisgau<br />

Männerchor Hochfirst<br />

Bergweihnacht<br />

15 Uhr Münster St. Jakobus,<br />

Titisee-Neustadt<br />

18.<strong>12</strong>.<strong>2022</strong><br />

Untermarkgräfler Chorverband e. V.<br />

MGV Buggingen<br />

Kirchenkonzert<br />

18.00 Uhr Kath.Kirche in<br />

Buggingen<br />

www.mgv-buggingen.de<br />

april<br />

6. 04.2023<br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

Oratorienchor Pforzheim<br />

Carl Loewe „Das Sühnopfer<br />

des neuen Bundes“<br />

19 Uhr, Stadtkirche Pforzheim<br />

www.oratorienchor-pforzheim.de<br />

7. 04.2023<br />

Chorverband Pforzheim Enzkreis<br />

Oratorienchor Pforzheim<br />

Carl Loewe „Das Sühnopfer<br />

des neuen Bundes“<br />

16 Uhr, Stadtkirche Pforzheim<br />

www.oratorienchor-pforzheim.de<br />

Pixabay<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

13


news | chöre vor ort<br />

Musikalisch romantische Abendstimmung<br />

brachten zwei Dilsberger Chöre<br />

unter der Leitung von Andrea Stegmann<br />

in die evangelische Kirche Dilsberg.<br />

Unter dem Motto „Evening Rise“<br />

feierte der Sängerbund 1852 Dilsberg<br />

einen gelungenen Konzertabend. Der<br />

Frauenchor „ChorYfeen“ und der<br />

Dilsberger Mädchenchor nahmen<br />

das Publikum mit auf einen musikachorverband<br />

kurpfalz heidelberg |<br />

sängerbund 1852 dilsberg<br />

Romantischer Konzertabend in Dilsberg<br />

Frauen- und Mädchenchor konzertierten in Dilsberg. <br />

Foto: Burkhard Zantopp<br />

lischen Galopp durch verschiedene<br />

Jahrhunderte. Mit bekannten Weisen<br />

wie „Schläft ein Lied in allen Dingen“<br />

und dem schwungvollen „Ich komme<br />

schon durch manche Land“ begeisterte<br />

der Frauenchor. Mit fünf Stücken von<br />

Johannes Brahms fanden sich die<br />

Zuhörer in die Zeit der Romantik versetzt.<br />

Auch der Norden wurde auf der<br />

musikalischen Reise besungen mit<br />

dem schwedischen Volkslied „Vem<br />

kann segla“ und zwei norddeutschen<br />

Weisen „Öwer de stillen Straten“ und<br />

„Dat du min Leevsten büst“. Mit ihren<br />

glockenklaren Stimmen beeindruckten<br />

die jungen Frauen des 2015 gegründete<br />

Mädchenchors. Mit „Vi ar<br />

blommor“ und „Flying“ sorgte der<br />

junge Chor für Gänsehautmomente im<br />

Publikum. Zum Mitschwingen lud der<br />

Song „Butterfly“ ein. Die Freude am<br />

Singen war den jungen Sängerinnen<br />

anzusehen. Nach Herbst und Abschied<br />

klang es im Stück „Something told<br />

the wild Geese“. Mit dem Song „May<br />

Sunshine light your Way“ sang sich der<br />

Mädchenchor in die Herzen der Gäste.<br />

Einen spielerischen Wechsel zwischen<br />

dem indianischen Abendlied „Evening<br />

Rise“ und „Schlaft Ihr Lieben“ rundete<br />

den Abend ab. Stimmungsvoller<br />

Höhepunkt war das Zusammenspiel<br />

der warmen Klangfarben des Frauenchors<br />

und der hellen Mädchenstimmen<br />

im Lied „Weißt du, wie viel Sternlein<br />

stehen“. Manuela Büch<br />

Neu aufgestellt und voller Tatendrang<br />

stellte, nach der überall ausgerufenen<br />

Zweijahrespause, der Erste Frauenchor<br />

(1. FC) Heidelberg unter der Leitung<br />

von Dirigentin Henriette Basler sein<br />

neues Programm im Hockenheimer<br />

Pumpwerk vor. Sie präsentierten ihr<br />

neues kabarettistisches A-Cappella-Programm<br />

„Phoenixen“ einem begeisterchorverband<br />

kurpfalz heidelberg | 1. fc heidelberg<br />

Gesang mit Kabarett<br />

Musikkabarett mit dem 1. FC Heidelberg. <br />

Foto: Verein<br />

ten Publikum. Selbst wenn die Idee,<br />

den Zaubervogel mit schwanzwedelnden<br />

Nixen zusammenzubringen, zunächst<br />

etwas konstruiert wirkte, die<br />

Damen wussten hier sirenengleich<br />

und blubberblasend sowohl in Neptuns<br />

Reich einzutauchen als auch in die<br />

ascheaufwirbelnden Lüfte zu steigen.<br />

Sie taten dies bisweilen schrill und mit<br />

heiteren sowie anspruchsvollen Texten.<br />

Dazu kam eine Reihe thematisch sortierter<br />

Chorwerke, wobei die Besonderheit<br />

des Frauenchors eben nicht nur<br />

darin bestand, von Sopran bis Bass vier<br />

Stimmen aufbieten zu können. Denn<br />

die Interpretationen, beispielsweise „So<br />

lang man Träume noch leben kann“,<br />

„Girls, Girls, Girls“, „Time after time“,<br />

Brahms „In stiller Nacht“ oder die<br />

„Smartphine-Polka“, jeweils textlich und<br />

stimmlich auf das Thema des Abends<br />

und das beachtliche Vermögen der<br />

Chorsängerinnen angepasst, waren gekonnt<br />

dargeboten. Da hatte „Frau“ sich<br />

mit viel Kreativität ans Werk gemacht.<br />

Auch die Zwischentexte waren bemerkenswert<br />

und verlangten vom Besucher,<br />

genau hinzuhören. Nach dem großen<br />

Schlussapplaus kam dann endlich „Ich<br />

hab mein Herz in Heidelberg verloren“,<br />

in der 1. FC-Fassung, das den gelungenen<br />

Konzertabend beschloss. HAT<br />

14 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

chorverband kurpfalz heidelberg | liederkranz handschuhsheim<br />

Festliche Chornacht zum Jubiläum<br />

Die „Blue Notes“ vom LIederkranz Handschuhsheim. <br />

Foto: Verein<br />

Zu einer „Night of Spirit“ mit geistlichen<br />

und weltlichen Liedern luden<br />

die „Blue Notes“ vom Liederkranz<br />

Handschuhsheim in die St. Vitus Kirche.<br />

Das Konzert unter Mitwirkung<br />

von Gastchören bildete den Abschluss<br />

des Jubiläumsjahrs. Zu Beginn steckten<br />

die „Blue Notes“ mit dem fünfstimmigen<br />

„A Prayer for Peace“ (J.<br />

M. Martin und R. Sterling), „Kyrie“<br />

(Piotr Janczak) und dem sechsstimmigen<br />

„Abendlied“ von Rheinberger<br />

den feierlichen Stimmungsrahmen<br />

ab. Handelte das Auftaktlied „Scarborough<br />

Fair“ von Art Garfunkel, das auf<br />

einem alten englischen Volkslied basiert,<br />

von eher privaten Kümmernissen<br />

und unerwiderter Liebe, so wurde<br />

im Anschluss die Bitte um Frieden (A<br />

Prayer for Peace), Menschenliebe und<br />

Erlösung (Kyrie) und Beistand („Bleib<br />

bei uns, denn es will Abend werden“<br />

(Abendlied)) klangvoll in Szene gesetzt.<br />

Die Chorformation „Sound ‘n’<br />

Pepper“ aus Neckargemünd trug im<br />

zweiten Teil mit getragenen Songs<br />

wie „Because“ (McCartney / Lennon)<br />

und „Legacy“ (C. de Burgh) sowie der<br />

„Hymn“ von Barclay J. Harvest zur<br />

Chornacht bei. Der Frauenchor der<br />

„Thalia“ fügte mit „Lascia ch’io Pianga“<br />

und „Ave Maria“ eine klassische<br />

Note hinzu, während das Thalia-Ensemble<br />

Thacho mit „Only Time“ von<br />

Enya und „Hallelujah“ von L. Cohen<br />

den Bogen wieder zum Pop spannte.<br />

Der letzte Konzertteil war von aussagestarken<br />

Popsongs bestimmt, die Aktualität<br />

erlangt haben, wie der schwungvoll<br />

vorgetragene Song „I say a little<br />

Prayer“ aus dem Jahr 1967 von Dionne<br />

Warwick. Erneut nachdenklich wurde<br />

es mit dem Queen-Song „Who wants<br />

to live forever“. Einen versöhnlichen<br />

Abschluss fanden die „Blue Notes“<br />

mit dem gefühlvollen Song von Metallica<br />

„Nothing Else Matters” und der<br />

Erkenntnis, dass vertrauensvoller Zusammenhalt,<br />

ein starkes Wir-Gefühl<br />

und Aufrichtigkeit, das Einzige sind,<br />

was wirklich zählt. Beate Mertens<br />

chorverband kurpfalz heidelberg | sängerbund mühlhausen<br />

Bürgermedaille für Chorleiter Konrad Knopf<br />

Den würdigen Rahmen des Herbstkonzerts<br />

des Sängerbunds nutzte die<br />

Gemeinde Mühlhausen, um dem langjährigen<br />

Dirigenten von „New Generation“,<br />

Konrad Knopf, durch Bürgermeister<br />

Jens Spanberger die Bürgermedaille<br />

in Silber zu überreichen. Als „treibende<br />

Kraft des Sängerbunds“ seit über dreißig<br />

Jahren würdigte Bürgermeister Jens<br />

Spanberger den Geehrten. Dieses erfolgreiche<br />

Herbstkonzert sei eine Bestätigung,<br />

wie gut es um die Harmonie zwischen<br />

Dirigenten und Chor bestellt sei.<br />

Unter Knopfs Leitung hat sich der Sängerbund<br />

überaus vielseitig und erfolgreich<br />

in das kulturelle und gesellschaftliche<br />

Leben der Gemeinde eingebracht.<br />

Konrad Knopf (rechts) nahm von Bürgermeister<br />

Jens Spanberger die Bürgermedaille<br />

entgegen. Foto: Helmut Pfeifer<br />

Bereits im September 1991 übernahm<br />

Konrad Knopf beim Sängerbund den<br />

neu gegründeten Frauenchor, den er<br />

im Jahre 2006 in Zusammenarbeit mit<br />

der Vorstandschaft des Vereins zum<br />

gemischten Chor „New Generation“<br />

zusammenführte. In diesen 30 Jahren<br />

gestaltete er mit seinem Chor zahlreiche<br />

Konzerte, so zwei Gospelkonzerte in der<br />

Kirche, gemeinsame Konzerte mit dem<br />

Landespolizeiorchester und dem Musikverein<br />

Mühlhausen. Erinnert sei auch<br />

an das glanzvolle Konzert zum 150-jährigen<br />

Bestehen des Vereins gemeinsam<br />

mit den „American Singers of Chicago“.<br />

<br />

Rudi Kramer<br />

CHORVERBAND KURPFALZ HEIDELBERG<br />

www.chorverband-heidelberg.de<br />

Helga Groß<br />

Klingenwaldstraße 4 | 69242 Mühlhausen<br />

Tel. 06222-664993 | Helga.Gross1@gmx.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

15


news | chöre vor ort<br />

chorverband karlsruhe | gesangverein durlach-aue<br />

Festliches Jubiläumskonzert zum 150-jährigen Bestehen<br />

Mitte Oktober fand unter der Leitung<br />

von Dirigent Friedrich Ruppert ein grandioses<br />

Jubiläumskonzert statt. Colette<br />

Sternberg (Sopran), Yumiko Kuwahata<br />

(Piano) und der Posaunenchor der Trinitatiskirche<br />

Durlach-Aue unter Matthias<br />

Pfatteicher bereicherten das Programm<br />

mit den beiden Chören „Auer Power“<br />

und dem Gemischten Chor. Der „Auer<br />

Power Chor“ feierte bei diesem Anlass<br />

auch sein 22-jähriges Bestehen. In voll<br />

besetzter Kirche begeisterten die Chöre<br />

sowohl einzeln als auch gemeinsam mit<br />

dem Posaunenchor oder mit Klavierbegleitung<br />

mit ihren vielseitigen Darbietungen.<br />

Das Repertoire war breit gefächert:<br />

vom feierlichen „Lobt den Herrn<br />

der Welt“ zu Beginn, über „Blowing<br />

Ein festliches Konzert zum Jubiläum. <br />

in the Wind“ und die „Hymne an die<br />

Zukunft“ bis zu „Gabriellas Song“. Abwechslung<br />

boten die stimmgewaltigen<br />

Soloauftritte von Colette Sternberg,<br />

zum Beispiel mit „Nella Fantasie“ sowie<br />

einem Duett mit Chorleiter Friedrich<br />

Ruppert „Autumn Leaves“. Der Posaunenchor<br />

erfreute die Zuhörer ebenfalls<br />

mit schönen Melodien wie „Santo“<br />

Foto: Privat<br />

(F. Vell). Es war für die Chöre eine souveräne<br />

Darbietung ihres Könnens und<br />

ein großartiges Erleben von Zusammengehörigkeit.<br />

Dies ermöglichten<br />

nicht zuletzt die geglückte Auswahl<br />

und das Arrangement der Liedbeiträge<br />

und Musikstücke durch den erfahrenen<br />

Chorleiter, der seit mehr als<br />

50 Jahren als Dirigent tätig ist. uu<br />

Gäste aus 350 Mitgliedskirchen der<br />

elften Vollversammlung des Ökumenischen<br />

Rats der Kirche und Ländern<br />

nahmen unter dem Motto „Die Liebe<br />

Christi bewegt, versöhnt und eint die<br />

Welt“ an einem Mitmachkonzert mit<br />

dem bekannten englischen Chorleiter<br />

Simon Halsey teil. Kantor Peter Gortchorverband<br />

karlsruhe | durlacher kantorei<br />

Mitmachkonzert mit Simon Halsey<br />

Ein Mitmachkonzert begeisterte mit dem englischen Chorleier Simon Halsey.<br />

Foto: Verein<br />

ner und die beiden Chöre „Durlacher<br />

Kantorei“ und die Kantorei der Christuskirche<br />

sangen gemeinsam als „Favoritchor“.<br />

Mit diesem hatte Halsey<br />

gemeinsam mit der Kammerphilharmonie<br />

Mannheim an zwei Tagen vier<br />

Hauptstücke aus dem Oratorium „Von<br />

Ewigkeit zu Ewigkeit“ einstudiert. Dabei<br />

wurde er vom Mitmachchor unterstützt:<br />

Am Morgen kam man zum Proben<br />

zusammen, um später am Abend<br />

gemeinsam mit den anderen im unteren,<br />

eigens dafür reservierten Teil der<br />

Christuskirche mit Noten mitzusingen.<br />

Das extra für diesen Anlass komponierte<br />

Werk, das Oratorium „Von Ewigkeit<br />

zu Ewigkeit“, enthält viele Höhepunkte<br />

der Oratorienmusik: Teile aus<br />

der „Schöpfung“ von Joseph Haydn,<br />

bekannte Arien aus Mendelssohns<br />

„Elias“, das „Hallelujah“ aus Händels<br />

„Messias“, die strahlende Sopran-Arie<br />

„Rejoyce“ und die Eingangsmusik von<br />

Bachs Weihnachtsoratorium sowie die<br />

schöne Alt-Arie „Bereite dich Zion“ sowie<br />

Teile aus der H-Moll-Messe. All diese<br />

bekannten Stücke wurden von den<br />

Solisten Carmen Buchert im Sopran,<br />

Sandra Stahlheber im Alt, Sebastian<br />

Hübner im Tenor und Matthias Horn<br />

im Bass bestens gesungen und schön<br />

und modern interpretiert. Simon Halsey<br />

begeisterte durch seine genaue<br />

Schlagtechnik. Er integrierte das Publikum<br />

und gab die richtigen Einsätze für<br />

die Mitmachsänger. Und die Zuhörer<br />

hörten auch interessante Details über<br />

die Werke und Komponisten.<br />

Sonja Honold<br />

16 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

chorverband karlsruhe | concordia 1875 reichenbach<br />

Großes Herbstfest im Kurhaus Waldbronn<br />

Der Reichenbacher Chor beim Herbstfest. <br />

Nach mehr als zwei Jahren Zwangspause<br />

jagte beim großen Herbstfest an<br />

drei Tagen ein Höhepunkt den anderen.<br />

Begonnen mit der fetzigen und stimmungsvollen<br />

„Saturday-Party-Night“,<br />

fanden am Tag darauf mit Lied-Untermalung<br />

die große Ehrungsmatinee sowie<br />

montags ein Weißwurstfrühstück<br />

statt. Bei der Matinee wurden zahlreiche<br />

Sänger für ihre langjährige Aktivität<br />

geehrt. Besonders hervorgehoben<br />

sei hier ein echtes Urgestein des Vereins:<br />

Franz Becker, seit 70 Jahren nicht<br />

nur ein aktiver Sänger, der mit Leib und<br />

Seele dabei ist. Er war 25 Jahre Erster<br />

Vorsitzender, prägte in unzählig vielen<br />

anderen Bereichen den Verein, unter<br />

anderem als Sitzungspräsident der<br />

beliebt-bekannten Vereins-Fastnachtsgruppe.<br />

Becker war auch federführend<br />

zuständig für den Bau des Concordia-<br />

Treffs. Die Matinee wurde mit Liedbeiträgen<br />

aller Chorgruppen sowie des<br />

Frauenchores der Freundschaft Busenbach<br />

mit „Horch was kommt von draußen<br />

rein“ gesanglich umrahmt. Ob mit<br />

Fotograf: privat<br />

der musikalischen Aufforderung „Sing<br />

mit uns“ (Frauenchor) oder einem<br />

Pur-Party-Hitmix, („The Voices“), dem<br />

„Donna Maria“ (Männerchor) oder<br />

dem gemeinsamen Schlusslied „Wir<br />

gratulieren“ – es war einfach ein bunter<br />

Strauß an Melodien. Mit einer besonderen<br />

gesanglichen Gratulation<br />

aller Vereins-Chorgruppen begingen<br />

die Frauen ihr 40-jähriges Bestehen.<br />

Mit einem deftigen Weißwurstfrühstück<br />

fand ein mehr als gelungenes<br />

Fest ein Ende. <br />

fb<br />

chorverband karlsruhe | liederkranz graben, junger chor „da capo“<br />

Sonnenschein bei Konzert mit Regenwetter<br />

Der Chor „Da capo“ aus Graben.<br />

Der Konzerttitel „Here comes the<br />

Sun“ war beim Liederkranz-Nachwuchs-Chor<br />

in der Festhalle Graben<br />

höchst willkommen: Vor dem Konzert<br />

war Regenwetter, aber die vielen<br />

Musikbegeisterten in der bunt dekorierten<br />

Halle erfreuten sich dann<br />

umso mehr am musikalischen „Sonnenfeeling“.<br />

Zunächst entführte Teil<br />

eins mit „Hits, zum Träumen schön“<br />

alle in andere Sphären: „The House of<br />

Foto: Privat<br />

the Rising Sun“ begleiteten solistisch<br />

mit dem Saxophon Angelika Prestel<br />

und Peter Nagel. Weiter wurden Billy<br />

Joel’s „River of Dreams“ oder „The<br />

Wellerman“, „Shotgun“ und andere<br />

präsentiert. Alle Stücke des Konzerts<br />

wurden vom Klavier und Cajon begleitet.<br />

Den zweiten Konzertteil „Sommer<br />

und Sonne“ startete der Chor mit<br />

„Jetzt ist Sommer“, und Totos „Africa“.<br />

Es folgten unter anderem. „Ice in<br />

the Sunshine“ und die Afrikanischen<br />

Stücke „O sifuni Mungu“ und „African<br />

Alleluja“. Großer Applaus begleitete<br />

die Akteure dann in die Pause. Der<br />

dritte Konzertteil gehörte den Beatles<br />

unter dem Motto des Konzerttitels.<br />

Zunächst zelebrierte Peter Nagel „Yesterday“<br />

am Saxophon. Nach „Good<br />

Day Sunshine, „When I’m sixty four“<br />

und einem Medley aus „Abbey Road“<br />

erklang zum Abschluss John Lennons<br />

„Imagine“. Die Zugabe „African Alleluja“<br />

löste nochmals Begeisterung aus.<br />

bm<br />

CHORVERBAND KARLSRUHE<br />

www.chorverband-karlsruhe.de<br />

Ursula Alber | Carl-Zuckmayer-Straße 13<br />

76351 Linkenheim-Hochstetten<br />

Telefon 07247 4591 | Mobil 0171 8745646<br />

uschi.alber@r-alber.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

17


chorpraxis | chorleiter<br />

Probewochenenden<br />

Probewochenenden sind ein bewährtes Mittel, um einen Chor auf einen Auftritt vorzubereiten und<br />

gleichzeitig die Chorgemeinschaft zu stärken. In dieser Serie stellen wir Lokalitäten vor, die von Chören<br />

unseres Verbands genutzt und für geeignet befunden wurden. Sie finden die Serie immer in der Mitte<br />

des Hefts, so dass Sie die Seiten problemlos heraustrennen und sammeln können. Sie können ebenfalls<br />

einen geeigneten Ort für ein Probewochenende empfehlen? Dann melden Sie sich bei der Redaktion<br />

von <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> unter martin.bernhard@ bcvonline.de oder 06281 564338.<br />

Die Altstadt von Mosbach<br />

verfügt über beeindruckende<br />

Fachwerkhäuser.<br />

Foto: Stadt Mosbach<br />

Idyllisches Proben in einer alten Mühle<br />

Mosbach liegt zwischen den Ballungsräumen<br />

Heidelberg, Mannheim,<br />

Heilbronn und Würzburg<br />

an der Einmündung der Elz in den<br />

Neckar und ist eingebettet in eine<br />

Erholungslandschaft mit weiten Wäldern<br />

und reizvollen Wiesentälern.<br />

Der <strong>12</strong>00 Jahre alte Stadtkern mit<br />

seinen zahlreichen, romantischen<br />

Fachwerkhäusern ist ein beliebtes<br />

Ausflugsziel. Die KZ-Gedenkstätte<br />

Neckarelz ist rund fünf Minuten entfernt.<br />

Die Anfang 1995 fertiggestellte<br />

Jugendherberge liegt westlich des<br />

Stadtkerns im Stadtteil Neckarelz am<br />

südlichen Ufer der Elz. Das Leben in<br />

der ehemaligen „Mutschlers Mühle“<br />

ist idyllisch. Leises Rauschen ein Blick<br />

aus dem Fenster – die Uferlandschaft<br />

der Elz liegt direkt vor der Tür. Fünf<br />

verschiedene Gebäudetrakte sind teilweise<br />

in die Bausubstanz einer historischen<br />

Mühle integriert. Die Jugendherberge<br />

verfügt über einen großen<br />

Proberaum sowie über ein Klavier<br />

und ein Keyboard.<br />

18 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chorpraxis | chorleiter<br />

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE<br />

Mutschlers Mühle<br />

(oben) ist idyllisch<br />

gelegen. Ein Abstecher<br />

in die Mosbacher<br />

Altstadt<br />

lohnt sich (unten).<br />

Fotos: Juhe,<br />

Stadt Mosbach<br />

Adresse:<br />

Anreise:<br />

Bewirtung:<br />

Zimmer:<br />

Preise:<br />

Jugendherberge<br />

Mutschlers Mühle Mosbach<br />

Zur Alten Mühle 4<br />

74821 Mosbach-Neckarelz<br />

mit dem Pkw oder Reisebus:<br />

Mit dem PKW ist Mosbach zu<br />

erreichen über die Autobahnen A6<br />

(Mannheim-Heilbronn), Ausfahrt<br />

Neckarsulm bzw. Sinsheim oder<br />

A81 (Würzburg-Heilbronn), Ausfahrt<br />

Osterburken. Weiter Richtung<br />

Mosbach auf den Bundesstraßen<br />

B27/292 bis zur Abfahrt<br />

Neckarelz-Mitte.<br />

Mit der Bahn: Mosbach-Neckarelz<br />

ist Bahnstation an der Strecke<br />

Heidelberg-Würzburg bzw.<br />

Stuttgart-Heilbronn-Heidelberg.<br />

Der Bahnhof Neckarelz ist 200<br />

Meter entfernt.<br />

Frühstücksbüffet, Mittagessen<br />

oder warmes Abendbüffet<br />

oder kaltes Abendessen<br />

140 Betten in 39 Zimmern.<br />

Alle Zimmer mit Waschbecken.<br />

Je zwei Zimmern sind<br />

Dusche/ WC direkt zugeordnet.<br />

Neun Betreuerzimmer<br />

Die Vollpension liegt zwischen<br />

36 und 59 Euro pro Nacht.<br />

Proberaum: Fünf Gemeinschaftsräume,<br />

Aufenthaltsraum für Betreuer,<br />

mehrere Freizeiträume<br />

Parkplätze:<br />

genügend vorhanden<br />

SEHENSWÜRDIGKEITEN<br />

• Mosbacher Altstadt<br />

• Zwingenberg mit Schloss und Wolfsschlucht<br />

• Eberstadter Tropfsteinhöhle bei Buchen<br />

• Burg Hornberg bei Neckarzimmern<br />

• Margarethenschlucht bei Neckargerach<br />

• Burg Guttenberg mit Greifenwarte bei Neckarmühlbach<br />

• Heidelberg mit Altstadt, Schloss und Zoo in<br />

55 Kilometer Entfernung<br />

FREIZEIT<br />

• Tischkicker<br />

• Tischtennis innen und außen<br />

• Überdachter Grillplatz<br />

• Spielwiese mit Kleinfeldtor<br />

• Basketballkorb<br />

• Volleyballfeld<br />

• Freiluft-Schach und Mühle<br />

• Freibad und Hallenbad in Mosbach<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

19


news | chöre vor ort<br />

bodensee-hegau-chorverband | madrigalchor alu singen<br />

Geburtstagsfeier mit Haydns Jahreszeiten<br />

Mit der Aufführung von Joseph Haydn’s „Die Jahreszeiten“ feierte der Madrigalchor Alu Singen sein 75-jähriges Bestehen. Foto: Wolfgang Schneble<br />

Mit einem Jahr Verspätung feierte der<br />

„Madrigalchor Alu Singen“ sein 75-jähriges<br />

Bestehen. „Die Jahreszeiten“ von<br />

Joseph Haydn kamen in der Stadthalle<br />

Singen zur Aufführung, zusammen<br />

mit der Südwestdeutschen Philharmonie<br />

Konstanz und den Solisten Baiba<br />

Urka (Sopran), Klemens Mölkner (Tenor)<br />

und Michael Marz (Bariton). Den<br />

rund 60 Sängern gelang es von Anfang<br />

an, die Konzertbesucher in ihren Bann<br />

zu ziehen. Ausdrucksvoll, einfühlsam,<br />

zum Teil dramatisch wurden die<br />

unterschiedlichen Stimmungen von<br />

Frühling, Sommer, Herbst und Winter<br />

dargestellt. Bravorufe ertönten zurecht,<br />

als die letzten Töne verklungen waren.<br />

Doch es war nicht nur diese überaus gelungene<br />

Aufführung, die die Jubiläumsfeier<br />

zu einem unvergesslichen Erlebnis<br />

machte. Eine Ausstellung mit alten<br />

Konzertplakaten, Fotos und Zeitungsartikeln<br />

ließ viele Konzertbesucher in Erinnerungen<br />

schwelgen. Und schließlich<br />

erklangen nach dem Konzert die Stimmen<br />

des Madrigalchors nochmal im Foyer<br />

der Stadthalle. Mit vier alten Madrigalen<br />

machte der Chor seinem Namen<br />

alle Ehre, darunter auch „Nun fanget an<br />

ein guts Liedlein zu singen“, das schon<br />

1946 in der ersten Probe des ursprünglichen<br />

Werkschores der Aluminiumwerke<br />

Singen erklungen war.<br />

bodensee-hegau-chorverband | <strong>vokal</strong>ensemble gaienhofen<br />

Trost, Hoffnung und Freude<br />

BODENSEE-HEGAU-CHORVERBAND<br />

www.bodensee-hegau-chorverband.de<br />

Sandra Häusler I Drosselweg 2<br />

88639 Wald I Telefon 07578 2156<br />

presse@bodensee-hegau-chorverband.de<br />

In der Bearbeitung von J. Linckelmann<br />

erklang das Werk „Ein deutsches Requiem“<br />

von J. Brahms in zwei berührenden<br />

Konzerten anlässlich des<br />

30-jährigen Chorbestehens des Vokalensembles<br />

Gaienhofen. Brahms hatte<br />

dafür Texte aus dem Alten und Neuen<br />

Testament ausgewählt, in denen der<br />

Trost für die Lebenden im Mittelpunkt<br />

steht. Die herausfordernde Aufgabe,<br />

die dieses Werk an das gesamte Ensemble<br />

stellte, bewältigte das Kammerorchester<br />

Gaienhofen unter dem<br />

Dirigat von Siegfried Schmidgall mit<br />

Souveränität und Bravour. Die hervorragende<br />

Sing- und Klangkultur des Vokalensembles<br />

Gaienhofen zeigte sich<br />

bereits beim ersten Choreinsatz im Piano.<br />

Eindrucksvoll gelang es Siegfried<br />

Schmidgall, die gesamte Bandbreite<br />

des Chores auszuspielen, sei es im<br />

Pianissimo zu Beginn, im Crescendo<br />

des zweiten Satzes „denn alles Fleisch<br />

es ist wie Gras“, im Forte des Jubels<br />

über die „ewige Freude“ oder im Dialog<br />

mit den Solisten. Präzise und intonationssicher<br />

folgte der Chor auch bei<br />

schwierigem Tempowechsel dem Dirigenten,<br />

der das Werk in seiner ganzen<br />

Tiefgründigkeit beim Wort nahm. Julia<br />

Küsswetter sang ihren Part ergreifend,<br />

schlicht und zärtlich. Armin Kolarczyk<br />

überzeugte klar und prophetisch mit<br />

musikalischem Feingefühl und Ausstrahlung.<br />

Der „tiefe Ernst“ dieses Meisterwerks,<br />

auch seine Versöhnlichkeit,<br />

„vereint mit allem Zauber der Poesie,<br />

wunderbar, erschütternd und besänftigend,“<br />

wie Clara Schumann schrieb,<br />

klang in diesen Aufführungen an und<br />

veranlasste die Zuhörer zu andächtigem<br />

Schweigen. Dorothea Fischer<br />

Die Aufführung von „Ein deutsches Requiem“ von Brahms des Vokalensemble<br />

Gaienhofen. <br />

Foto: Lars Windhab<br />

20 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

chorverband elsenzgau |<br />

gesangverein eintracht zuzenhausen<br />

Chorleiter seit 45 Jahren<br />

einem Satz von Gerd Sorg, der „Nachtruhe“<br />

und dem „Jäger-Abschied“ von<br />

Mendelsohn-Bartholdy folgten weitere<br />

Höhepunkte, ehe Dirigent Helmut<br />

Epp für 45 Jahre Chorleitung beim<br />

Gesangverein Zuzenhausen geehrt<br />

wurde. Der große Abschluss erklang<br />

mit der „Hymne an die Freude“ von<br />

Ludwig van Beethoven. Hier kamen<br />

nochmals alle Chöre auf die Bühne<br />

und ließen einen wundervollen Konzertabend<br />

ausklingen. bm/ne<br />

Herbstkonzert und 45 Jahre Helmut Epp, Zuzenhausen. <br />

Foto: Vereinsarchiv<br />

Zum Herbstkonzert lud der Gesangverein<br />

Eintracht Zuzenhausen in die<br />

Häuselgrundhalle in Zuzenhausen<br />

ein. Unter der Leitung von Chordirektor.<br />

Helmut Epp eröffnete der Männerchor<br />

mit „Wieder geht ein Tag zur Ruh“<br />

und „Still ruht der See“ den Abend. Zu<br />

Ehren des Herbstes sang der Frauenund<br />

Männerchor „Herbstlied“, „Ein<br />

bisschen Frieden“ und „Kein schöner<br />

Land“. Mit dem stimmlichen Volumen<br />

des MGV Harmonie Eschelbach,<br />

dem Verbandschor des Chorverbands<br />

Elsenzgau und dem Gesangverein<br />

Eintracht Zuzenhausen sangen die<br />

sogenannten „Epp-Chöre“ die „Ode<br />

an Gott“ und „Ich bete an die Macht<br />

der Liebe“. Mit dem „Wanderer“ nach<br />

Herbstkonzert und 45 Jahre Helmut Epp,<br />

Zuzenhausen<br />

<br />

Foto: Vereinsarchiv<br />

Zum 25jährigen Bestehen feierte<br />

der zertifizierte Konzertchor „Young<br />

Voices“ mit einem Gospelkonzert in<br />

der Kraichgauhalle in Gemmingen<br />

seinen Geburtstag. Dirigentin Andrea<br />

Luz hatte mit ihrem 1997 zunächst<br />

als Jugendchor gegründeten<br />

Ensemble und nun mit Projektsängern<br />

ergänzten Chor ein mitreißendes<br />

Programm erarbeitet, das von überragenden<br />

choreigenen Solisten, ausdrucksstarkem<br />

Chorgesang sowie tolchorverband<br />

elsenzgau | joung voices aus gemmingen<br />

Chorprojekt und Jubiläumskonzert<br />

CHORVERBAND ELSENZGAU<br />

www.chorverband-elsenzgau.de<br />

Nicole Engert | Rathausstraße 7<br />

75050 Gemmingen | Telefon: 07267-8400<br />

Mobil: 0151-75074383 | nicole.engert@web.de<br />

Jubiläumskonzert Young Voices Gemmingen. <br />

Foto: Andreas Kopp<br />

ler Performance getragen wurde. Das<br />

Konzert war Höhepunkt eines Projekts,<br />

das im Herbst 2021 begann und<br />

der Pandemie, den Verschiebungen,<br />

Online- und fehlender Präsenzproben<br />

trotzte und einen erfolgreichen Abschluss<br />

fand. Klassiker der Gospelmusik<br />

wie „Wade in the water“, „Lean on<br />

me“, „Get together“ oder „Shine your<br />

light“ durften im Programm nicht<br />

fehlen. Die ruhigen und besinnlichen<br />

Stücke „Die Zeit im Gebet“, „Gott Du<br />

willst mir nahe sein“ und „Hosanna“<br />

sprachen die nachdenkliche Seite bei<br />

den begeisterten Zuhörern an. Unter<br />

den Zugaben fand sich mit „Saints go<br />

marching“ ein weiterer Klassiker. Mit<br />

dem Popsong „You’re the inspiration“<br />

der Kultband „Chicago“ bedankte sich<br />

die Chorleiterin beim Publikum und<br />

beim Chor für die Inspiration und den<br />

Anspruch, die sie auch nach 25 Jahren<br />

ihren „Young Voices“ vermittelt.<br />

re/ne<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

21


news | chöre vor ort<br />

chorverband hochrhein | männerchor wehr<br />

100 Jahre Männerchor Wehr<br />

Der Jubiläumschor wurde schwungvoll von einem Sinfonieorchester begleitet.<br />

Fotos: Helmut Heß<br />

Die Vizepräsidentin des Chorverbandes<br />

Hochrhein, Sonja<br />

Dannenberger, überreichte<br />

dem Vorsitzenden Gerhard<br />

Kunzweiler die Urkunde des<br />

Badischen Chorverbandes.<br />

Zu einem besonderen Jubiläumskonzert<br />

hatte der Männerchor Wehr in die Stadthalle<br />

Wehr geladen. 100 Jahre nach der<br />

Gründung präsentierte sich der Männerchor<br />

unter der Leitung von Claudia<br />

Moser stimmgewaltig und mit einem<br />

abwechslungsreichen Programm unter<br />

Einbezug der Jugend. Das Konzertthema<br />

„Ein Melodienmix aus Oper und<br />

Operette“ versprach gute Unterhaltung.<br />

Mit der stimmlichen Unterstützung des<br />

Männerchors aus Rickenbach wurden<br />

im ersten Teil des Jubiläumskonzerts<br />

chorverband hochrhein | damenchörle dogern<br />

Zehn Jahre Damenchörle Dogern<br />

Zehn Jahre nach der Gründung des<br />

Damenchörle Dogern luden die „Damen<br />

mit den roten Schuhen“ zu einem<br />

kurzweiligen Jubiläumskonzert mit<br />

ihrem neuen Chorleiter Seva Starko.<br />

Mit einer Mischung aus neu einstudierten<br />

und alt bekannten Liedern begeisterten<br />

sie das Publikum. Die Bandbreite<br />

der auswendig vorgetragenen<br />

Lieder reichte von „Lollipop“, „Mamma<br />

Mia“ bis hin zu „Amazing Grace“<br />

und „Freude schöner Götterfunken“.<br />

Als besondere Konzerteinlage spielte<br />

der Chorleiter bekannte Stücke auf<br />

seiner Geige und brachte das Publikum<br />

zum Träumen. Als Abschluss der<br />

Lieder aus der Heimat und aus der Ferne<br />

a cappella vorgetragen. Vor allem<br />

das Lied „Junge Liebe“ sorgte beim Publikum<br />

für großen Applaus, da es der<br />

Männerchor verstand, Gesang und eine<br />

lustige Schauspieleinlage zu verbinden.<br />

Im zweiten Teil des Konzerts wurde der<br />

Männerchor von einem jungen Talent<br />

der Musikschule Bad Säckingen am<br />

Klavier begleitet, bevor sich Nachwuchsmusiker<br />

des Musikvereins Oberhof mit<br />

verschiedenen Musikstücken vorstellten.<br />

Im letzten Teil des Konzerts wurde<br />

Matinee wurden noch gemeinsam mit<br />

dem Publikum bekannte Herbst- und<br />

Friedenslieder gesungen. sd<br />

der Männerchor von einem Sinfonieorchester<br />

begleitet und trug schwungvoll<br />

verschiedene Lieder von Johann Strauss<br />

und Giuseppe Verdi vor. Mit „Herr dir<br />

Lob und Ehre“ aus „Pomp and Circumstance“<br />

beendete der Jubiläumschor das<br />

Konzert. Natürlich forderte das Publikum<br />

begeistert eine Zugabe. Die Vizepräsidentin<br />

des Chorverbandes Hochrhein,<br />

Sonja Dannenberger, überreichte<br />

dem Männerchor Wehr mit den besten<br />

Wünschen für die Zukunft die Urkunde<br />

des Badischen Chorverbandes für 100<br />

Jahre Engagement und Gesang. sd<br />

CHORVERBAND HOCHRHEIN<br />

www.chorverband-hochrhein.de<br />

Sonja Dannenberger | Talschule Wehr<br />

Schulplatz 4-7 | 79664 Wehr<br />

Telefon: 07764-9329566<br />

Telefax: 07762-7087922 (Talschule)<br />

sdannenberger@t-online.de<br />

Mit viel Einsatz begeisterte das Damenchörle Dogern das Jubiläumskonzertpublikum.<br />

<br />

Foto: Sonja Dannenberger<br />

22 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

Der Gesangverein Hotzenwald Rickenbach<br />

feierte mit all seinen Chören sein<br />

100-jähriges Besehen. Gratulanten waren<br />

unter anderem die Vizepräsidentin<br />

des Chorverbandes Hochrhein Sonja<br />

Dannenberger, die die Ehrenurkunde<br />

des Deutschen Chorverbandes überreichte,<br />

und Landrat Martin Kistler, der<br />

dem Verein die Zelter-Plakette verlieh.<br />

Der Männerchor, der gemischte Chor<br />

und das „S'Chörle“ zeigten die Vielfalt<br />

des Chorgesanges auf. Der Männerchor,<br />

der sich auch „Camerata Hotzenchorverband<br />

hochrhein | gesangverein hotzenwald rickenbach<br />

Schwungvolles Jubiläumskonzert<br />

walda“ nennt, überzeugte mit Liedern<br />

aus der Heimat und aus der Ferne, die<br />

a cappella vorgetragen wurden. Vor<br />

allem das Lied „Junge Liebe“ sorgte<br />

beim Publikum für großen Applaus,<br />

da es der Männerchor verstand, Gesang<br />

und eine lustige Schauspieleinlage<br />

zu verbinden. Der gemischte Chor<br />

sorgte mit „Küsse von dir“ und „Glory<br />

Land“ für ein mitschwingendes Gefühl<br />

im Publikum, und „S´Chörle“ für<br />

Lacher bei ihren Liedern „Ode an die<br />

Heimat“ und „Huhnstück“, das natürlich<br />

mit passenden Requisiten vorgetragen<br />

wurde. Als Überraschungsgäste<br />

traten die „Village Voices“ in Originalbesetzung<br />

von 2009 mit Begleitband<br />

auf und begeisterten das Publikum mit<br />

Liedern wie „Shine a light“, „California<br />

Dreaming“ und „Caravan of love“.<br />

Den Abschluss des Jubiläumskonzerts<br />

bildeten die Männerchöre Rickenbach<br />

und Wehr, die gemeinsam mit Opernmelodien<br />

wie „Erhebet das Glas“ und<br />

„Wiener Blut“ das Publikum zum<br />

Schunkeln brachten.<br />

sd<br />

Der Gesamtchor des Gesangvereins Hotzenwald Rickenbach sang schwungvoll „Halleluja, sind ein<br />

Lied“ und die Zugabe „So macht das Leben Spaß“ unter Leitung von Martin Angell.<br />

<br />

Fotos: Sonja Dannenberger<br />

Die Vizepräsidentin des<br />

Chorverbandes Hochrhein,<br />

Sonja Dannenberger, überreichte<br />

dem 1. Vorsitzenden<br />

Franz Häßle die Urkunde des<br />

Deutschen Chorverbandes.<br />

Die Band „Queen Kings“, „Sascha<br />

Krebs“ und der riesige „Queenchor<br />

Wiesental / Nussloch“ unter der Leitung<br />

von Markus Zepp , die fantastisch miteinander<br />

harmonierten, hatten ihren<br />

großen Auftritt in der Olympiahalle<br />

Nussloch. Ein großer Teil der Nusslocher<br />

Bevölkerung hatte sich das große<br />

Ereignis im eigenen Dorf nicht entgehen<br />

lassen. Die Halle war voll. Die mitreißende<br />

Show der Akteure entführte<br />

das Publikum schnell in die Welt von<br />

Freddie Mercury und Queen. Mit den<br />

Liedern „We will rock you“ und „Don`t<br />

Stopp me now“ begann die tolle Show<br />

und zog die Zuhörer gleich in ihren<br />

Bann. Begeistert klatschend, singend<br />

und applaudierend waren die Zuhökurpfälzer<br />

chorverband mannheim |<br />

mgv 1867 nußloch männer- und frauenchor e. v.<br />

Großartiges Queen-Konzert<br />

KURPFÄLZER CHORVERBAND MANNHEIM<br />

www.saengerkreis-mannheim.de<br />

Marion Schatz | Pfalzburgerstraße 6<br />

68229 Mannheim | Telefon 0621-478888<br />

Longbowman@t-online.de<br />

rer dabei. Zwei Stunden lang wurde<br />

eine Super-Bühnenshow präsentiert,<br />

dann folgte eine Pause. Danach wurde<br />

die Stimmung wieder richtig aufgeheizt,<br />

als der Queenchor und die<br />

Queen-Kings zu „Bohemian Rhapso-<br />

die“, „Radio Ga Ga“ und „We are the<br />

Champions“ auf der Bühne in einem<br />

Lichtermeer rockten. Frenetischer Applaus<br />

belohnte die Akteure am Ende<br />

der Vorstellung.<br />

Marlies Knöbel<br />

Queen-Konzert in Nussloch. Foto: Verein<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

23


news | chöre vor ort<br />

Unter dem Motto „Musik, du heilige<br />

Kunst“ veranstaltete der Gesangverein<br />

Mannheim-Neuhermsheim ein Festkonzert<br />

anlässlich des 70. Jahrestages<br />

seiner Gründung. Präsentiert wurden<br />

im ersten Teil des Programms zahlreiche<br />

Kompositionen klassischer und<br />

moderner Komponisten, wobei drei<br />

Schwerpunkte das Programm gliederten:<br />

eine Hommage an die Musik,<br />

das Lob Gottes und schließlich ein<br />

Appell für Frieden in der Welt. Unter<br />

der Leitung von Chordirektor Wolfkurpfälzer<br />

chorverband mannheim | gesangverein mannheim-neuhermsheim<br />

„Musik, du heilige Kunst“<br />

Der Gesangverein Mannheim-Neuhermsheim bei seinem Konzert in der Ökumenekirche. <br />

Foto: zg<br />

gang Sieber erklangen unter anderem<br />

festliche Lieder von Christoph Willibald<br />

Gluck („Füllt mit Schalle“), Dimitri<br />

Bortniansky („Te deum“), Anton<br />

Bruckner („Dextera Domini“), Manfred<br />

Bühler („Dona pacem, domine“). Als<br />

beeindruckende Ergänzung des Chorprogramms<br />

erwiesen sich die Soloeinlagen<br />

der bekannten Mezzosopranistin<br />

Heike Theresa Terjung (Orgelbegleitung:<br />

Harald Weidner) mit Werken unter<br />

anderem von Franz Schubert („An<br />

die Musik“) und Felix Mendelssohn-<br />

Bartholdy („Sei stille dem Herrn“). Der<br />

zweite Teil des Konzerts stand ganz im<br />

Zeichen von Charles Gounod. Aufgeführt<br />

wurde seine bekannte und von<br />

Chören gern gesungene „Messe brève<br />

no. 7 aux chapelles“. Es handelte sich<br />

dabei für den Chor um eine Wiederaufnahme<br />

nach einer Präsentation vor<br />

zehn Jahren, anlässlich seines 60. Bestehens.<br />

Mit gleicher Begeisterung gestaltete<br />

der Chor die einzelnen musikalisch<br />

außerordentlich variantenreichen<br />

Passagen der Messe. ms<br />

kurpfälzer chorverband mannheim |<br />

sängerchor der fleischerinnung mannheim<br />

Beeindruckendes Konzert zum Jubiläum<br />

KURPFÄLZER CHORVERBAND MANNHEIM<br />

www.saengerkreis-mannheim.de<br />

Marion Schatz | Pfalzburgerstraße 6<br />

68229 Mannheim | Telefon 0621-478888<br />

Longbowman@t-online.de<br />

Der Sängerchor der Fleischerinnung<br />

feierte mit einer Matinee das 100-jährige<br />

Bestehen, pandemiebedingt mit<br />

einjähriger Verspätung. Der Chor sang<br />

zur Eröffnung seinen Sängerspruch:<br />

„Treu dem Lied, treu dem Land, treu<br />

dem deutschen Fleischerstand“ und<br />

das Lied „Dieser Tag soll voller Freude<br />

sein“. Die Lieder „O Herr gib Frieden“<br />

und „Vater unser“ rundeten die Begrüßung<br />

ab. Danach ließ Vorsitzender<br />

Karl Wowy mit einem Bericht aus der<br />

Vereinschronik die Höhepunkte der<br />

vergangenen 100 Jahre des Sängerchors<br />

der Fleischerinnung Mannheim<br />

vorüberziehen. Höhepunkt an diesem<br />

Vormittag war jedoch die Überreichung<br />

der Zelter-Plakette durch<br />

Stadtrat Alexander Fleck, im Auftrag<br />

des Bundespräsidenten der Bundesrepublik<br />

Deutschland, Frank-Walter<br />

Steinmeier. Die Zelter-Plakette ist die<br />

höchste deutsche Auszeichnung für<br />

Amateurchöre. Ebenso gratulierte der<br />

Präsident des Deutschen Fleischersängerbundes<br />

Berthold Bissinger,<br />

sowie der stellvertretende Vorsitzende<br />

des Kurpfälzer Chorverbandes<br />

Mannheim Gernot Herweh, auch im<br />

Namen des Deutschen- und des Ba-<br />

dischen Chorbandes zu dem besonderen<br />

Chor-Jubiläum. Der Fleischersingchor<br />

Stuttgart und der Fleischerchor<br />

Darmstadt 1903 bereicherten mit ihren<br />

Liedern das Fest-Programm. Nach<br />

dem gemeinsamen Mittagessen und<br />

dem Auftritt des gastgebenden Chores<br />

der Fleischerinnung Mannheim klang<br />

der Nachmittag aus. <br />

ms<br />

Mit einem beeindruckenden Konzert feierte der Sängerchor sein 100-jähriges Bestehen.<br />

<br />

Foto: zg<br />

24 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

ortenauer chorverband | mgv concordia ulm und männerchor hanauerland<br />

Oldtimer-Tour für die Gewinner<br />

Die Gewinner vor den Oldtimern. <br />

Während der Corona-Zwangspause hatte<br />

Chorleiter Willi Kammerer für seine beiden<br />

Männerchöre eine zündende Idee:<br />

Zehn „Anti-Frust-Rätsel“ gingen im<br />

Frühjahr <strong>2022</strong> per E-Mail an die Aktiven.<br />

Jeden Mittwoch eines. Weihnachtslieder<br />

galt es zu erraten sowie Fragen zu den<br />

drei Konzerten im Kaiserdom zu Speyer<br />

und der Wallfahrtskirche Birnau am<br />

Bodensee zu beantworten. Die Heimat-<br />

Foto: Willi Kammerer<br />

orte der Sänger, anhand von zehn Ortswappen,<br />

galt es herauszufinden, Fragen<br />

zur „Bergmesse“ der „Concordia“ auf<br />

der Kußeich und der Hanauer Tracht<br />

zu beantworten. Die Telefondrähte liefen<br />

zwischen Ulm und dem Hanauerland<br />

heiß. So blieb man untereinander<br />

in regem, freundschaftlichem Kontakt.<br />

Der Preis für den Sieger: eine Ausfahrt<br />

mit dem großen Lanz-Glühkopf<br />

des Chorleiters. Spontan erklärten sich<br />

weitere drei Oldtimerbesitzer des Männerchors<br />

bereit, Preisträger zu chauffieren:<br />

Kurt Knössel mit seinem Güldner<br />

G 45, Heinz Ernst mit seinem VW-Käfer,<br />

Preisträger Werner Fies fuhr mit seinem<br />

Mokick Yamaha RD 50 selbst und<br />

Nikolaus Schindler mit seinem Unimog<br />

421. Dieser hatte eine 41 km lange Wegstrecke<br />

ausgearbeitet. Die Preisträger<br />

wurden von den Vorsitzenden der Chöre<br />

anschließend zum Essen eingeladen.<br />

Zahlreiche Sängerkameraden fanden<br />

sich zum Abschluss ein und es erklangen<br />

voller Wiedersehensfreude unter<br />

anderem der Hanauer Sängerspruch:<br />

„Gott zum Gruß in Freud und Leid“ und<br />

der Sinnspruch des MGV Concordia:<br />

„Harmonie hält uns vereint, Harmonie<br />

das feste Band.“<br />

mh<br />

ortenauer chorverband | rock-pop-chor waltersweier<br />

Rockiges Jubiläumskonzert<br />

Der Rock-Pop-Chor Waltersweier. <br />

Der Rock-Pop-Chor als Nachfolger<br />

des Gesangvereins „Liederkranz“<br />

Waltersweier 1872 e.V. gab zu Ehren<br />

seines 150-jährigen Bestehens ein Jubiläumskonzert<br />

in der vollbesetzten<br />

Freihofhalle Waltersweier. Der Chor<br />

schlenderte singend mit dem Lied<br />

„Auf einem Baum ein Kuckuck“ durch<br />

die Zuschauerreihen auf die Bühne.<br />

Mit diesem Lied von etwa 1860 begann<br />

eine kleine Zeitreise des Gesangvereins.<br />

Mit dem Gassenhauer von 1900<br />

„Das macht die Berliner Luft“ zog der<br />

Foto: Christina Quarti<br />

Chor mit seinen 37 Sängern die Zuschauer<br />

in seinen Bann, was sich im<br />

begeisterten Mitsingen und -klatschen<br />

des Publikums widerspiegelte. Mit<br />

„Eight Days a Week“ von den Beatles<br />

ging es in das aktuelle Repertoire des<br />

Chores über. Chorleiter Martin Drews<br />

hatte ein Programm von 20 Liedern<br />

für dieses Jubiläumskonzert zusammengestellt.<br />

In rasanter Weise folgten<br />

„It‘s so easy“ von Linda Ronstadt,<br />

„Applaus, Applaus“ von Sportfreunde<br />

Stiller und „Leben ist mehr“ von Rolf<br />

Zuckowski. Mit „Vive l‘amour“ und<br />

„Dust in the Wind“ ließ der Chor sein<br />

musikalisches Gespür erkennen. Bei<br />

„Ring of Fire“ gingen die Konzertbesucher<br />

stehend, singend und klatschend<br />

mit. Nach „Hit the Road Jack“ verabschiedeten<br />

sich die Akteure in die<br />

Pause. „Geboren um zu leben“, „California<br />

Dreaming“, „When I`m Gone“<br />

und „When You Say Nothing At All“<br />

bildeten den nächsten Block. Bei „California<br />

Dreaming“ spielte Chorleiter<br />

Martin Drews die Sologitarre. Santianos<br />

„Frei wie der Wind“ fegte durch<br />

die Halle, bevor Max Giesinger sich<br />

unter „80 Millionen“ wiederfand. Mit<br />

„Tage wie diese“ von den Toten Hosen<br />

und „An den Ufern der Nacht“ von<br />

den Puhdys endete das Konzert.<br />

Reinhard Hauth/mh<br />

ORTENAUER CHORVERBAND<br />

www.ortenauer-saengerbund.de<br />

Martina Hartmann | Dorfstraße 4<br />

77866 Rheinau | Telefon 07227-8833<br />

thomas.hartmann@online.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

25


news | chöre vor ort<br />

alemannischer chorverband | gesangverein dossenbach<br />

Grandioses Finale des Jubiläumsjahres<br />

Der Gesangverein Dossenbach. Foto: Claudia Kübler-Rümmele<br />

Mit einem großartigen und sehr beeindruckenden<br />

Konzert beschloss der Gesangverein<br />

Dossenbach sein Jubiläumsjahr.<br />

Schon mit dem Titel „Feel the sound“<br />

wurden Erwartungen geweckt – Erwartungen,<br />

die voll und ganz erfüllt wurden.<br />

Schon zu Beginn, mit dem Einmarsch<br />

zum Gospel „I´m so glad Jesus lifted me“,<br />

alemannischer chorverband | gesangverein wiechs<br />

Konzert mit viel Temperament<br />

gesungen vom Pop- und Gospelchor, verstand<br />

man es, das Publikum zu fesseln.<br />

Es folgten weitere Gospels, teilweise<br />

a cappella vorgetragen. Der musikalische<br />

Bogen wurde während der gesamten<br />

Darbietungen sehr weit gespannt, von<br />

Gospel zu Filmmusik, über Ohrwurm,<br />

landestypischen Countrystyle oder Popmusik,<br />

es war von fast allem etwas dabei.<br />

Der zweite Block wurde dominiert<br />

vom Männerchor, samt instrumentalen<br />

Solisten. Die Männer entführten<br />

die Zuhörer nach Schottland und Irland.<br />

„Whiskey in the Jar“ von „The<br />

Dubliners“, begleitet von Banjo und<br />

Querflöte, wusste zu überzeugen. Besonders<br />

festlich wurde es aber, als der<br />

Dudelsackspieler Andreas Mühlhans<br />

seinen Auftritt hatte. Der Einmarsch zu<br />

Highland Cathedrale ließ die Kirche erschallen.<br />

Der Gesangverein wollte aber<br />

nicht nur mit Gospels, Filmmusik oder<br />

Instrumenten überzeugen, sondern<br />

auch vom Schwierigkeitsgrad her. Der<br />

Auftritt von „Die Acht“, einer Formation<br />

aus acht Sängern, die in sieben Minuten<br />

insgesamt 25 Lieder präsentierten,<br />

die aus der jeweils gleichen Akkordfolge<br />

bestehen. Dirigent Jürgen Nass<br />

hat es wieder einmal geschafft, mit den<br />

unterschiedlichen Formationen seines<br />

Gesangvereins, ein sehr unterhaltsames<br />

und anspruchsvolles Konzert auf die<br />

Beine zu stellen. <br />

ckr<br />

ALEMANNISCHER CHORVERBAND<br />

www.alemannischer-choverband.de<br />

Claudia Rümmele<br />

Rüttebergstraße 20 | 79650 Schopfheim<br />

Telefon 07622-6888394 (home)<br />

Telefon 07622-681-137 (office)<br />

cruemmele@gmx.de<br />

Mit dem italienischen Volkslied „Bella<br />

Ciao“ begann der Konzertabend<br />

des Gesangvereins Wiechs. Weitere<br />

mehrstimmige Lieder, wie „Schenk<br />

mir noch eine Stunde“ von Udo Jürgens<br />

oder „Alles dreht sich im Kreis“<br />

von den Höhnern folgten. Die Männerschar<br />

aus Wiechs war voll auf Zack<br />

und brachte die vollbesetzte Halle so<br />

richtig auf Touren. Im zweiten Block<br />

trat der gemischte Chor des Gesangvereins<br />

auf. Temperament, Rhythmik<br />

und Technik – alles wurde nun abgerufen.<br />

Schon mit dem in der Pandemie<br />

bekanntgewordenen Shanty „Wellerman“<br />

und dem darauffolgenden „Solang<br />

man Träume noch leben kann“ in<br />

einem Arrangement von Oliver Gies<br />

stellte der Chor sein Können unter<br />

Beweis. Eine sehr lebendige Ausführung<br />

des berühmten Liedes von Balu<br />

dem Bären aus dem Dschungelbuch,<br />

sowie das Medley „Forever Country“<br />

Der Gesangverein Wiechs. Foto: Claudia Kübler-Rümmele<br />

nach Mac Huff, beides perfekt inszeniert,<br />

begeisterten das Publikum.<br />

Höhepunkt des Abends stellte jedoch<br />

die „Bohemian Rhapsody“ von Queen<br />

dar. Dieses Stück ist so vielfältig an<br />

Rhythmik und Schwierigkeitsgraden,<br />

dass sich selbst Musikvereine selten<br />

heranwagen. Es wurde vom Chor in<br />

einzigartiger Weise vorgetragen. Michael<br />

Hermann, bekannt durch sein<br />

feinfühliges und virtuoses Klavier-<br />

spiel, begleitete den Chor souverän.<br />

Nach der Pause stellte der Belchenland<br />

Chor um Arne Marterer sein<br />

Können unter Beweis. Mit Liedern<br />

wie „Blowin in the Wind“, „Sag mir,<br />

wo die Blumen sind“ und die Weise<br />

vom „König der Löwen“ wusste der<br />

Chor zu überzeugen. Starke Sopranund<br />

Bassstimmen in Verbindung<br />

mit punktgenauen Einsätzen überzeugten<br />

auch hier das Publikum. ckr<br />

26 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

Das 190-jährige Vereinsbestehen des<br />

Männergesangvereins „Sängerfreundschaft“<br />

Neuenburg am Rhein ist für<br />

den Verein eine einmalige Wegmarke.<br />

Die Quellen, die Aufschluss über das<br />

frühe Vereinsgeschehen des Männergesangvereins<br />

geben, sind nur spärlich<br />

dokumentiert. Der MGV „Sängerfreundschaft“<br />

unter der Leitung von<br />

Peter Hilfinger eröffnete das Jubiläuntermarkgräfler<br />

chorverband |<br />

männergesangverein „sängerfreundschaft“ neuenburg am rhein<br />

Gelungenes Jubiläumskonzert<br />

Der Männergesangverein Neuenburg bei seinem Jubiläumskonzert. <br />

Foto: Verein<br />

umskonzert mit „Ein neuer Tag“. Der<br />

gemischte Chor „InTakt“ aus Istein<br />

unter der Leitung von Susanne Lesnarowski-Koc<br />

erfreute das Publikum<br />

mit frischem A-cappella-Gesang und<br />

einem schön arrangierten „Drunken<br />

sailor“. Der Chor „Temporal“ aus<br />

Müllheim unter der Leitung von Thomas<br />

Wiedenhofer zauberte genussvolle<br />

Harmonien auf die Sparkassen-<br />

untermarkgräfler chorverband |<br />

chor temporal müllheim<br />

Prächtige Klänge zum Geburtstag<br />

Bühne im Landesgartenschaugelände.<br />

Hingebungsvoll lauschten die Zuhörer<br />

dem Solo einer Sängerin vom Chor<br />

„Temporal“ mit dem Lied „Thulasizwe“.<br />

Aus dem Breisgau war der Chor<br />

aus Tunsel mit seinen nahezu 40 Sängern<br />

gekommen. Der Chor bereicherte<br />

das Programm mit Gospels und bekannten<br />

Hits, unter anderem von<br />

den Beatles, Robbie Williams und<br />

Grönemeyer. Danach folgte ein gemeinsamer<br />

Auftritt der beiden Chöre<br />

unter der Leitung von Peter Hilfinger<br />

mit modernen Klassikern und einem<br />

famosen „O Sole Mio“. Nach einer flotten<br />

Musik der Spielgemeinschaft vom<br />

Musikverein Zienken und Stadtmusik<br />

Neuenburg am Rhein schlossen sich<br />

die Männerstimmen aller Chöre den<br />

Musikern an und beendeten das Konzert<br />

mit dem „Gefangenenchor“ und<br />

„Conquest of Paradise“. DK<br />

UNTERMARKGRÄFLER CHORVERBAND<br />

www.umcv.de<br />

Harald Märkt (kommissarisch)<br />

Auf der Röte 27 I 79379 Müllheim<br />

Telefon 07631 171707 I hmaerkt@t-online.de<br />

Mit einem Jubliäumskonzert vor<br />

einem begeisternden Publikum<br />

machte sich der Chor „Temporal“,<br />

der im Jahre 1990 als Jugendchor des<br />

Untermarkgräfler CV gegründet wurde,<br />

das schönste Geschenk zu seinem<br />

„30+2“ Geburtstag selbst. Das Konzert<br />

war ein gelungener Start in das Singen<br />

nach Corona und ein genussvoller<br />

Abend des gemeinsamen Miteinanders.<br />

Mit schönen wohlklingenden<br />

Stimmen haben die Chormitglieder<br />

die Herzen der Zuhörer erorbert. Dem<br />

Chor gelingt es immer wieder, sämtliche<br />

Stärken und reizvolle Kontraste<br />

eines gemischten Chores auszuschöpfen,<br />

ja kraftvolle Sopranstimmen und<br />

dunkle Männerstimmen zusammenzufinden.<br />

Mit einem abwechslungsreichem<br />

Programm, mit Liedern aus<br />

den drei Jahrzehnten Chorgeschichte<br />

präsentierte sich der Chor unter der<br />

Leitung von Thomas Wiedenhofer<br />

und der einfühlsamen Klavierbegleitung<br />

von Sonja Hänig. Mit weiteren<br />

Melodien aus Jazz, Schlagern, Madrigalen<br />

und Musicals stimmte der<br />

Chor die Fangemeinde ein. Als Solist<br />

glänzte der Sänger Jochen Landprecht<br />

mit „Georgia On My Mind“. Zu den<br />

weiteren Gesangssolisten gehörten<br />

Carmen Fröhlich mit „Thulasizwe“,<br />

Der „Chor Temporal“ feierte seinen Geburtstag mit einem Konzert. <br />

einem Song aus Südafrika, und Sabine<br />

Fräulin mit „Only in Sleep“. Ein exzellentes<br />

Männerensemble mit „Girls,<br />

girls, girls“ und „She`s Always a Woman“<br />

bereicherte den Abend. Zugaben,<br />

viel Applaus waren der Lohn, den<br />

die Akteure am Ende dieses Konzertes<br />

entgegennahmen.<br />

<br />

DK<br />

Foto: Verein<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

27


news | chöre vor ort<br />

schwarzwald-baar-chorverband | singing voices<br />

Singend ins Märchenland der Phantasie<br />

Sie singen wieder: die „Singing Voices“.<br />

„Wir sind wieder da“ – unter diesem<br />

Motto luden die „Singing Voices“ zum<br />

Konzert ein. Mit Katalin Theologitis als<br />

neuer Frontfrau zeigten die „Singing<br />

Voices“ in der voll besetzten Festhalle<br />

in Hüfingen, dass wieder musikalisch<br />

mit ihnen zu rechnen ist. Unterstützt<br />

wurden sie dabei von ihrem Gastchor,<br />

Foto: Privat<br />

dem Gesangsverein Liederkranz Oberbaldingen.<br />

Anders als bei früheren<br />

Konzerten, als die „Singing Voices“ eine<br />

Band mit E-Gitarren, Bläsern, Piano und<br />

Schlagzeug mitbrachten, war die Begleitung<br />

diesmal auf das Klavier reduziert, so<br />

dass der Gesang im Mittelpunkt stand.<br />

Bekannte Lieder, aber auch Neues hatte<br />

der Chor für den Abend einstudiert,<br />

darunter „Cabaret“ aus dem gleichnamigen<br />

Musical, das norwegische Volkslied<br />

„Vem kann segla förutan vind?“,<br />

das rätoromanische „La sera sper il lag“<br />

oder Michael Jacksons „Earth Song“.<br />

Auch die Oberbaldinger hatten einen<br />

bunten Strauß von Liedern im Gepäck<br />

und interpretierten unter anderem „You<br />

Raise Me Up“, Eric Claptens „Tears in<br />

Heaven“ oder Peter Maffays „Ich wollte<br />

nie erwachsen sein“. Beide Chöre überzeugten<br />

mit Klangfülle und einer ausgefeilten<br />

Dynamik, spielten mit Kontrasten<br />

und fesselten das Publikum mit<br />

ihrem intensiven Gesang. Zum Schluss<br />

versammelten sich beide Chöre auf der<br />

Bühne und entführten die Zuhörer mit<br />

„Kauf dir einen bunten Luftballon“ ins<br />

Märchenland der Phantasie. afu<br />

Mit zwei Jahren Verspätung feierte<br />

der „Sängerkreis 1895 Villingen“ sein<br />

<strong>12</strong>5-jähriges Bestehen. Vier Chöre des<br />

Sängerkreises gestalteten das Bühnenstück<br />

„Klangzeit“, eine Zeitreise, in der<br />

das Publikum musikalisch, choreographisch<br />

und mit atmosphärischen Bildern<br />

von 1895 bis heute mitgenommen<br />

wurde. Ein Kinderchor, der Frauenchor<br />

„Just for Femmes“, der Männerchor<br />

„Die Oldies“, der Männerchor Villingen<br />

sowie der Popchor „Voice Boys“ brachten<br />

passend zur jeweiligen Epoche<br />

Chorstücke auf die Bühne. Unter der<br />

Regie von Padmini G. Baun wurde das<br />

Stück eigens für die generationenübergreifende<br />

Zusammensetzung der Akteure<br />

entwickelt und inszeniert.<br />

Der Titel „Klangzeit“ mit dem Motto<br />

„Der Tradition verpflichtet – Neuem aufgeschlossen“<br />

entsprach der Aufführung,<br />

in der sowohl helle als auch dunkle<br />

Zeiten besungen und szenisch dargestellt<br />

wurden. Mit Volks- und Trinklieschwarzwald-baar-chorverband<br />

|<br />

sängerkreis 1895 villingen<br />

Jubiläumskonzert als Zeitreise<br />

dern wie „Durch´s Wiesental“, „Ticino<br />

Vino“, über „Lilli Marleen“, „Dream a<br />

Little Dream of Me“, „Azurro“, „New<br />

York, New York“, „Uptown Funk“ wurde<br />

das Publikum unterhalten. Der Schulchor<br />

der Bickebergschule begeisterte<br />

mit „Pack die Badehose ein“ und „Bello<br />

o Bello“. Mit „Brüderchen, komm tanz<br />

mit mir“ wurde der fließende Übergang<br />

in das Lied „Abendsegen“ aus „Hänsel<br />

SCHWARZWALD-BAAR-CHORVERBAND<br />

www.schwarzwald-baar-chorverband.de<br />

Astrid Funkhänel<br />

Alemannenstraße 11 I 78166 Donaueschingen<br />

Telefon 0771-8976449<br />

funkhaenel@t-online.de<br />

und Gretel“ vom Frauenchor „Just for<br />

Femmes“ gekonnt in Szene gesetzt.<br />

Die Gäste der Tanzbühne tanzten unter<br />

anderem einen Walzer von Johann<br />

Strauß perfekt auf der Bühne und gestalteten<br />

das Rahmenprogramm. Zum<br />

Finale sangen alle Chöre gemeinsam<br />

„Thank You for the Music“.<br />

jwi<br />

Der <strong>12</strong>5. Geburtstag des Sängerkreises 1895 Villingen war Anlass für ein gelungenes<br />

Jubiäumskonzert.<br />

Foto: Privat<br />

28 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news<br />

sängerkreis weinheim | mgv eintracht 1899 e. v. schriesheim<br />

Herbstkonzert im Zehntkeller<br />

Der Männerchor Eintracht Schriesheim. <br />

In der wundervollen Atmosphäre des<br />

legendären Zehntkellers bot der MGV<br />

Eintracht Schriesheim, einen vergnüglichen<br />

Abend mit vielen Gästen, einem<br />

pfiffigen Moderator, Volkstanz und<br />

Foto: Verein<br />

Chormusik. Unter dem Motto: „So<br />

singt’s und klingt’s bei uns“ zeigten die<br />

Aktiven der Eintracht, was sie zu bieten<br />

haben. Die Eröffnung machte die Jugendtanzgruppe<br />

des Vereins mit zwei<br />

Tänzen. Dirigent Hans Kaspar Scharf<br />

stellte dem Publikum mit dem Männerchor<br />

der Eintracht geistliche Lieder,<br />

Liebeslieder und Pop-Songs vor. Auch<br />

der Frauenchor punktete mit klangvollen<br />

Liedern. Als Gäste begrüßte<br />

man den Frauenchor Groß-Umstadt,<br />

auch unter gleicher Leitung. Aus deren<br />

Kehlen erklangen berühmte Melodien<br />

und lustige musikalische Anekdoten.<br />

Die Eintracht, als Männerchor gegründet,<br />

zeigte mit dem Frauenchor, dass<br />

sie gemeinsam stimmgewaltig glänzen<br />

können. Mit „Gott mit euch“ und „Freiheit“<br />

von Westernhagen hatte man<br />

die Zuhörer gewonnen. Dazwischen<br />

gab‘s Ehrungen im würdigen Rahmen.<br />

Luna Hertel für zehn Jahre in der Kinder-<br />

und Jugendtanzgruppe, Thomas<br />

Höhr und Guy Boetsch für 25 Jahre,<br />

für 50 Jahre Willi Philipp. Seitens des<br />

SK Weinheim erhielten Gerhard Treiber<br />

für 20 Jahre als Kassier und Jürgen<br />

Mohr für 25 Jahre als stellvertretender<br />

Vorsitzender Ehrennadeln. Rolf Köster<br />

sängerkreis weinheim | gesangverein neckarhausen/rocks2gether<br />

Gelungener Abschluss eines Chorprojektes<br />

Bereits zum zweiten Mal in diesem<br />

Jahr hatte der gemischte Chor<br />

„Rocks2gether“ des Gesangverein<br />

Neckarhausen zum Konzert eingeladen.<br />

Und dieses Mal war es ein ganz<br />

Besonderes. Hatte man im Frühjahr<br />

noch den zehnten Geburtstag des<br />

Chores mit einem Konzert nachgefeiert,<br />

so startete schon im Mai das neue<br />

Projekt. Chorleiter Tobias Freidhof<br />

hatte dazu Auszüge aus den Rockopern<br />

„Joseph and the Amazing Technicolor<br />

Dreamcoat“ und „Jesus Christ<br />

Superstar“ ausgewählt. Dazu wurde<br />

ein Projekt ausgeschrieben. Das bedeutete,<br />

man konnte einfach mitsingen<br />

und musste nicht unbedingt<br />

Mitglied im Verein sein. Erfreulich<br />

viele Interessierte hatten sich dazu<br />

angemeldet, und noch erfreulicher ist<br />

es, dass nach Abschluss des Projektes<br />

fast alle dabeigeblieben sind. Wie ambitioniert<br />

das Vorhaben war, zeigte<br />

sich gleich in den ersten Proben. Vor<br />

allem „Jesus Christ“ stellte die Sänger<br />

Der Chor bei seinem Konzert in der St. Andreas Kirche in Neckarhausen. <br />

vor große Herausforderungen. Doch<br />

sie wurden alle gemeistert, und in nur<br />

13 Proben, darunter ein intensives<br />

Probenwochenende, wurden beide<br />

Werke erarbeitet und jetzt einem restlos<br />

begeisterten Publikum präsentiert.<br />

Da beide Werke biblische Geschichten<br />

als Grundlage haben, gab es von<br />

Henriette Freidhof zu jedem Stück die<br />

biblische Einleitung und Erklärung.<br />

Während „Joseph“ von Jakob und<br />

Foto: Schatz<br />

seinen zwölf Söhnen handelt, befasst<br />

sich „Jesus Christ“ mit den letzten<br />

Tagen von Jesus. Neben Elena Kleiser-<br />

Wälz am Piano wirkte Percussionist<br />

Bruno Bischler mit.<br />

Ms<br />

SÄNGERKREIS WEINHEIM<br />

www.saengerkreis-weinheim.de<br />

Rudi Neumann | Pumpwerkstraße 4<br />

69502 Hemsbach | Telefon 06201-73561<br />

neumann.rudi@web.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

29


news | chöre vor ort<br />

chorverband kinzigtal | chor der klänge nordrach<br />

Doppeljubiläum im Herbst<br />

Der „Chor der Klänge“ aus Nordrach mit Dirigent Viktor Kraus. <br />

Foto: Herbert Vollmer<br />

Das Herbstkonzert von „Chor der<br />

Klänge“ Nordrach stand im Zeichen<br />

zweier Jubiläen: zehn Jahre „Chor der<br />

Klänge“ und 111 Jahre Chorsingen in<br />

Nordrach.<br />

Zu Gast war der Frauenchor „Chor-y-<br />

Feen“ aus Oberwolfach mit Dirigent<br />

Herbert Meßmer. Dem Nordracher<br />

Dirigenten Viktor Kraus war es gelungen,<br />

die zwei ehemaligen Vereine<br />

Männer- und Kirchenchor zu einer<br />

musikalischen Einheit zu formen, die<br />

homogen wirkt und Freude am Singen<br />

ausstrahlt. Moderne Rock- und<br />

Popmusik war im Programm. Mit<br />

dem Lied „Alt wie ein Baum“ von den<br />

Puhdys eröffnete der „Chor der Klänge“<br />

den Konzertabend. Mit „Warum<br />

hast du nicht nein gesagt“ von Maite<br />

Kelly und Roland Kaiser und „Gloria<br />

alla Montagna“ der Kastelruhter<br />

Spatzen begeisterte der Chor. Dann<br />

trat der Gastchor „Chor-y-Feen“ auf.<br />

„We are the world“ von Michael Jackson,<br />

„Fernando“ und „Waterloo“ von<br />

Abba waren die ersten Titel des Frauenchors.<br />

Für ihren couragierten Auftritt<br />

gab es viel Applaus. Von Viktor<br />

Kraus an der Gitarre begleitet, bereicherte<br />

Hannah Essig den Konzertabend<br />

mit „Afterglow“ und „Killing<br />

Me Softly“ sowie „Me an my broken<br />

Heart“. Im zweiten Teil sang „Chor-y-<br />

Feen“ das Lied „California dreaming“<br />

von John Philipps, danach erhielten<br />

sie Verstärkung von fünf Männern<br />

aus dem Kirchenchor Oberwolfach.<br />

Aus ihren Kehlen erklangen die Songs<br />

„Leuchtturm“ von Nena und „Junimond“<br />

von Rio Reiser. Als Zugabe trugen<br />

sie den Song „Wunder gescheh'n“<br />

von Nena vor. Mit „Liebeskummer<br />

lohnt sich nicht“ von Siw Malmkvist,<br />

dem Seemannslied „Der Wellermann“<br />

und „Ade, Ade“ von „Santiago“ setzte<br />

der „Chor der Klänge“ den Schlusspunkt<br />

unter ein stimmungsvolles Jubiläumskonzert.<br />

Wilfried Weis<br />

CHORVERBAND KINZIGTAL<br />

www.cv-kinzigtal.de<br />

Wilfried Weis<br />

Schulstraße 3 | 77776 Schapbach<br />

Telefon 07839-394 | wilfried_weis@web.de<br />

chorverband breisgau | gesangverein 1863 e. v. hartheim<br />

Herbstkonzert mit Gastchören<br />

CHORVERBAND BREISGAU<br />

www.chorverband-breisgau.de<br />

Geschäftsstelle I Brunnengasse 2<br />

79341 Kenzingen I Telefon/Fax 07644 8893<br />

geschaeftsstelle@chorverband-breisgau.de<br />

In einem beeindruckenden Herbstkonzert<br />

trotzte der gastgebende Gesangverein<br />

Hartheim in seinen zwei<br />

Begrüßungssongs der Corona-Pandemie.<br />

Mit seiner Männer- und Frauen-<br />

Chorformation unter der musikalischen<br />

Leitung von Ulrich Strub präsentierte<br />

er „Fang einfach zu singen an“ und<br />

den Milva-Klassiker „Hurra, wir leben<br />

noch“ nach Thomas Woitkewitsch. Die<br />

Frauenformation vom Gesangverein<br />

Hartheim begab sich mit ihren drei<br />

Liedern auf eine Zeitreise in die weite<br />

Welt nach Israel, Südafrika und in die<br />

Karibik. Besonders zu erwähnen ist<br />

ihr herzergreifendes hebräische Friedenslied<br />

„Hineh Mah Tov“ nach Lorenz<br />

Maierhofer. Auch der Männerchor präsentierte<br />

seine drei Lieder mit Freddy<br />

Quinns Seemannslieder: „Seemann,<br />

deine Heimat ist das Meer“, „Junge,<br />

komm bald wieder“ und „Unter fremden<br />

Sternen“ nach Eckart Hehrer mitreißend.<br />

Als Gastchor begeisterte der<br />

Kirchenchor „St. Martin Feldkirch“ als<br />

reizvollen Kontrast mit einem Medley<br />

aus „Das Phantom der Oper“ und mit<br />

zwei englischen Weltsongs eindrucksvoll.<br />

Ebenso zeigte sich der weitere Gastchor<br />

Cantissima Hartheim bestechend<br />

mit seinen drei kirchlichen Jubelliedern<br />

und mit drei englischen Volksliedern<br />

auf hohem Niveau sehr ausdrucksstark,<br />

wobei das Liedstück „Halleluja, sing ein<br />

Lied“ nach K. Oshrat / S. Orr nicht fehlen<br />

durfte. Zum Finale zelebrierte der<br />

gastgebende Gesangverein Hartheim<br />

als Sahnehäubchen „Sing mit uns“ nach<br />

O. Kist. Dieter Heizmann<br />

30 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


chöre vor ort | news | leute<br />

chorverband mosbach | mgv sulzbach<br />

Ein unerwarteter Ansturm<br />

Bernhard Vogl und Hubert Fies.<br />

<br />

Foto: privat<br />

Mit enormer Ausdrucksstärke riss der Kinderchor „Singbande“ das Publikum mit. Foto: Verein<br />

Damit hatte niemand gerechnet:<br />

enorme Besuchermassen strömten zum<br />

ersten Jahreskonzert des MGV Sulzbach<br />

nach der Pandemie. Mit ihrem Dirigenten<br />

Tino Lauber und den Liedern<br />

„Morgenrot“ und „Wochenend und<br />

Sonnenschein“ bewies der Männerchor<br />

in kleinerer Besetzung, aber mit neuen<br />

jungen Sängern seine weiterhin hohe<br />

gesangliche Qualität. Der Kinderchor<br />

„Singbande“ unter Leitung von Simone<br />

Egolf begeisterte mit einem Geburtstagslied,<br />

„Boogie-Woogie im Schulhof“ und<br />

dem „Schulsong Sulzbach – Wir gehn<br />

in die Schule Sulzbach hier“ mit überwältigender<br />

Energie das Publikum. Die<br />

Lieder „Seite an Seite“ und „Für immer“<br />

des Frauenchors „Amicanti“ trugen mit<br />

ihrer besonderen chorischen Dynamik<br />

die Handschrift der neuen Dirigentin<br />

Annette Beichert. Mit „Übern See“, „I´ll<br />

be there“ und „Country roads“ bot der<br />

STABWECHSEL zer Zeit erfolgreich. Simone Müller-<br />

Gesangverein Auggen (Untermarkgräfler<br />

Chorverband) unter neuer<br />

Leitung<br />

Seit September <strong>2022</strong> hat der Gesangverein<br />

Auggen eine neue Chorleiterin.<br />

Nach dem Weggang des langjährigen<br />

Dirigenten Martin Klingler war<br />

die Suche nach einer neuen in kur-<br />

gemischte Chor Siegelsbach ein buntes<br />

Potpourri. Der MGV Unterschefflenz<br />

stellte unter Leitung von Susanne<br />

Bender mit „Abendfrieden – Bergheimat<br />

du“, „Weit weit weg“, „Halleluja“ und<br />

„My way“ gefühlvoll sein Können unter<br />

Beweis. Zum grandiosen Finale des Musikabends<br />

startete der MGV Sulzbach<br />

mit „Major Tom“ und „Männer mag<br />

man eben“ das Experiment, mehrere<br />

Chöre zusammenzuführen, die bislang<br />

noch nie gemeinsam geübt hatten. Sie<br />

boten zusammen mit allen Beteiligten<br />

einen stimmgewaltigen Abschluss. Mit<br />

dem Shanty „The Wellerman“ nahmen<br />

die Gäste einen echten Ohrwurm mit<br />

nach Hause. bx/sta<br />

CHORVERBAND MOSBACH<br />

www.chorverband-mosbach.de<br />

Claudia Starke I Akazienweg 11<br />

74821 Mosbach I Telefon 06261-899 433<br />

claudia.starke@chorverband-mosbach.de<br />

Moore aus Kandern ist ausgebildete<br />

Chorleiterin und hat Operngesang,<br />

Theater und Schauspiel studiert.<br />

Nach mehreren Jahren in den USA<br />

lebt sie seit acht Jahren mit ihrer<br />

Familie in Kandern. Sie leitet seit<br />

sechs Jahren den Riedlinger Chor.<br />

Nun freuen sich die Sänger des Gesangvereins<br />

Auggen auf Simone<br />

Müller-Moore als neue Dirigentin.<br />

Ehrungsmarathon<br />

beim<br />

Liederkranz<br />

Bernhard Vogl und Hubert Fies erhielten<br />

für ihre großen, mannigfaltigen<br />

und langjährigen Verdienste<br />

im Verein die Landesehrennadel<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg überreicht.<br />

Bernhard Vogl ist nicht nur seit<br />

über 28 Jahren erster Vorsitzender,<br />

sondern auch verantwortlich<br />

für das gesamte Chorwesen in der<br />

Hardt, fürs Ortskartell und einige<br />

anderen internen Vereinsaktivitäten.<br />

Hubert Fies ist Gründer und<br />

Regisseur der vereinseigenen Theatergruppe<br />

„Grawama Bühn‘ Lambafiewa“<br />

sowie Leiter der örtlichen<br />

Guggenmusik. Beide sind seit vielen<br />

Jahren auch Ehrenmitglieder<br />

im Verein. Urkunden erhielten<br />

für 70 Jahre aktives Singen und<br />

weitere Vereinsaktivitäten (unter<br />

anderem 19 Jahre erster Vereinsvorsitzender)<br />

Sänger und Ehrenmitglied<br />

Ernst Fauth sowie Manfred<br />

Metzger (über Jahrzehnte Chorleiter<br />

und Vizedirigent). Neben<br />

diesen beiden wurden noch viele<br />

andere sehr verdiente und jahrelange<br />

aktive Mitglieder vom Chorverband<br />

Karlsruhe geehrt.<br />

bm<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

31


service<br />

Kurse…Seminare…Fortbildungen...<br />

TAG DER VEREINSFÜHRUNG<br />

FÜR VORSTANDSMITGLIEDER<br />

Dozenten: Dr. Natalie Schneider (BCV),<br />

Andreas Thoma<br />

(Präsident CVH)<br />

Datum:<br />

3. Dezember, 9 bis 17 Uhr<br />

Realschule Tiengen,<br />

Sudetenstraße 9<br />

Teilnahmegebühr:<br />

kostenlos<br />

Anmeldung:<br />

Andreas.thoma@chorverbandhochrhein.de<br />

START DER AUSBILDUNG<br />

KC3-LEISTUNGSSTUFE<br />

Diese Ausbildung bereitet dich mit<br />

speziell auf die Tätigkeit im Kinderchorbereich<br />

aufbereiteten Inhalten<br />

und durch praxisnahes Lernen auf<br />

dein zukünftiges Einsatzgebiet vor.<br />

So gehören auch zwei Hospitationsphasen<br />

fest zum Konzept.<br />

Datum: 19. – 20.11.<strong>2022</strong><br />

22. –26.02.2023<br />

18. – 19.03.2023<br />

06. – 07. 05.2023<br />

17. – 18.06.2023<br />

Dozenten: Andreas Schulz und<br />

Jan Martin Chrost<br />

Ort:<br />

Musikzentrum <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg, Plochingen<br />

Informationen/Anmeldung:<br />

https://chorakademie-bw.de/<br />

MUSIKALISCHE IMPULSE ZUR<br />

SPRACHENTWICKLUNG<br />

Im Blickpunkt stehen Übungen,<br />

Lieder, Verse, Stimm- und Rhythmusspiele,<br />

die Entwicklung anregen<br />

und fördern und Integration erleichtern<br />

können. Im Zentrum stehen<br />

drei Zielgruppen: Krippenkinder im<br />

Spracherwerb, Kitakinder, welche<br />

die deutsche Sprache erst erlernen<br />

müssen, und Kinder mit Sprach- oder<br />

Sprechstörungen.<br />

Datum:<br />

Ort:<br />

19. November<br />

Aula der Grundschule<br />

Pfaffenweiler<br />

Dozentin: Barbara Hebsacker<br />

Informationen/Anmeldung:<br />

https://chorakademie-bw.de/<br />

MUSIKALISCHER<br />

KOMPAKTKURS „MUSIKLOTSE“<br />

In Kooperation mit dem Zentrum<br />

für Schulqualität und Lehrerbildung<br />

(ZSL) bietet die Landesmusikjugend<br />

BW musikbegeisterten Schülern der<br />

Haupt-, Werkreal-, Real- und Gemeinschaftsschulen<br />

im Alter von zwölf<br />

bis 15 Jahren einen fünftagigen Kompaktkurs<br />

an, der den Jugendlichen<br />

ermöglicht, unterschiedlichste Erfahrungen<br />

im musikalischen Bereich zu<br />

sammeln und fachliche Kompetenzen<br />

zu entwickeln. Nach Abschluss des<br />

Kurses können die Jugendlichen<br />

ihre erworbenen Kenntnisse in weiteren<br />

Fortbildungsangeboten vertiefen<br />

(zum Beispiel Jugendleiterkurs für die<br />

Jugendleiterkarte, Einführung in die<br />

Chor- / Orchesterleitung, Stimmschulung,<br />

Instrumentalschulung, Einführung<br />

in die Organisation von Projekten,<br />

Musikmentorenausbildung).<br />

Termin: 13. Bis 17. Februar 2023<br />

Ort:<br />

Bundesakademie für<br />

musikalische Jugendbildung<br />

Trossingen<br />

Lehrgangsleitung:<br />

Herbert Mesmer (BCV)<br />

und Ramona Merk (DHV)<br />

Organisation:<br />

Badischer Chorverband und<br />

Deutscher Harmonika-Verband<br />

Info/Anmeldung:<br />

www.andesmusikverband-bw.de<br />

MUSIKMENTOREN-<br />

AUSBILDUNG FÜR SCHÜLER<br />

AB DER 9. KLASSE<br />

Die Musikmentoren-Ausbildung gibt<br />

Jugendlichen Impulse, sich in der<br />

musikalischen Jugendarbeit in<br />

Schulen und Musikvereinigungen<br />

zu engagieren. Sie versetzt sie in<br />

die Lage, musikalische Aufgaben eigenverantwortlich<br />

zu übernehmen.<br />

Neben der musikalischen Grundbildung<br />

bietet die Ausbildung Einblicke<br />

in Kommunikations- und Präsentationstechniken,<br />

Rhetorik, Konfliktund<br />

Veranstaltungsmanagement.<br />

Angesprochen sind Schüler, die sich<br />

engagieren (zum Beispiel im Klassenunterricht,<br />

schulischen Choroder<br />

Instrumentalgruppen, Vereinen<br />

oder Kirche), gute musische<br />

Leistungen aufweisen, ein Gespür<br />

für Menschen mitbringen und verantwortungsbewusst<br />

handeln. Die<br />

Musikmentoren sollten mindestens<br />

15 Jahre alt sein und die 9. Klasse<br />

oder höher besuchen. Die Ausbildung<br />

wird in Zusammenarbeit mit<br />

den Musikverbänden des Landes,<br />

dem Landesverband der Musikschulen<br />

in <strong>Baden</strong>-Württemberg und dem<br />

Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung<br />

jährlich angeboten.<br />

Termin: 13. – 15.01.2023<br />

10. – <strong>12</strong>.02.2023<br />

17. – 19.03.2023<br />

21. – 23.04.2023<br />

23. – 25.06.2023<br />

Ort:<br />

Thomashof in Karlsruhe<br />

Referenten: verschiedene<br />

Organisation:<br />

Badischer Chorverband<br />

Anmeldung: Bis 13. November unter<br />

http://oft.kultus-bw.de/formular/<br />

9e1d22e4038c4dc4b44481b-<br />

34c37f5d40721-9851980<br />

Informationen:<br />

cornelia.staudt-hirte@bcvonline.de;<br />

a.daecke@web.de<br />

32 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


leute<br />

C1-KURS<br />

Sucht Ihr Chor jemanden aus den<br />

eigenen Reihen, der in der Lage ist,<br />

einen kleinen Auftritt zu leiten oder<br />

auch bei den Proben mitzuhelfen?<br />

Oder wollen Sie einfach einmal ausprobieren,<br />

ob Dirigieren und Chorleitung<br />

etwas für Sie wäre? Im Einsteigerkurs<br />

„Chorassistenz / stellv.<br />

Chorleiter/in (C1)“ erhalten Sie das<br />

dafür nötige Handwerkszeug. Er bietet<br />

viel Raum für das eigene Ausprobieren<br />

und Erlernen der wichtigsten<br />

praktischen sowie theoretischen<br />

Fähigkeiten wie z. B. einen Chor einzusingen,<br />

bereits bekannte Stücke zu<br />

dirigieren aber auch einfache Chorwerke<br />

selbst einzustudieren.<br />

Zielgruppe sind interessierte Sängerinnen<br />

und Sänger, Schüler (ab<br />

Klasse 10), Mentoren, bereits amtierende<br />

Vizechorleiter, Lehrer, Instrumentalisten<br />

und Musiker aus anderen<br />

Bereichen, die sich für Anleitung<br />

von Chören / Gesangsgruppen im<br />

Erwachsenen- sowie auch im Kinderund<br />

Jugendbereich interessieren.<br />

Termine:<br />

Ort:<br />

5 Samstage,<br />

jeweils 10 bis 16 Uhr<br />

14.01., 21.01., 25.02.,<br />

04.03. und 18.03.2023<br />

zzgl. Praxistermin in<br />

einem Chor<br />

und Prüfungstermin am<br />

Samstag, 25.03.2023,<br />

10 bis 13 Uhr<br />

Nicolaus-Kistner-<br />

Gymnasium (NKG),<br />

Mosbach<br />

Dozentin: Eva Sassenscheidt-<br />

Monninger<br />

Organisation:<br />

Chorverband Mosbach in<br />

Kooperation mit Chorverband<br />

Elsenzgau<br />

Infos: www.chorverband-mosbach.de<br />

Anmeldung: e.samo@web.de<br />

Jubiläen<br />

Chorverband Breisgau<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Herbert, Locherer (Ehrenkirch)<br />

Wilfried, Hirzler (Endingen)<br />

Schwarzwald-Baar Chorverband<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Reiner Fluck (Leipferdingen)<br />

Reinhold Speck (Leipferdingen)<br />

Richard Fricker (Donaueschingen)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Manfred Glatz (St. Georgen)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Heinrich Haberer (VS-Oberschach)<br />

Franz Stihl (Leipferdingen)<br />

Alfred Kienzler (St. Georgen)<br />

Chorverband Kraichgau<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Rolf Pflaum (Kraichtal)<br />

Siegfried Oberst (Kraichtal)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Friedbert Becker (Kraichtal)<br />

Chorverband Bruchsal<br />

75 Jahre im Chor aktiv:<br />

Konrad Heiler (Waghäusel)<br />

Chorverband Kurpflaz Heidelberg<br />

(inkl. Schwetzingen)<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Peter Gutfleisch (Schriesheim)<br />

VEREINS-<br />

KLEIDUNG<br />

Bitte Prospekt anfordern<br />

Anzeige<br />

nach Maß<br />

Fischerkleidung GmbH<br />

Kleiderfabrik + Bekleidungshaus<br />

D-77978 Schweighausen<br />

Tel. 07826/9667-80<br />

Fax 07826/9667-99<br />

info@fischerkleidung.de<br />

www.fischerkleidung.de<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Gerhard Held (Hockenheim)<br />

Chorverband Kurpfalz Mannheim<br />

60 Jahre im Chor aktiv:<br />

Kurt Heck (Mannheim)<br />

Bernd Högerle (Mannheim)<br />

Reinhold Badmann (Brühl)<br />

Heinz Hammer (Mannheim)<br />

Gerhard Ziegler (Mannheim)<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Klaus Bühler (Mannheim)<br />

Wolfgang Hertlein (Mannheim)<br />

Rudi Jakob (MA-Seckenheim)<br />

August Hauk (MA-Seckenheim)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Gerhard Brech (Mannheim)<br />

Mathias Staller (Mannheim)<br />

Oskar Joos (MA-Käfertal)<br />

Rolf Obermeier (Mannheim)<br />

Chorverband Mosbach<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Erich Gramlich (Neudenau)<br />

Reinhold Konrad (Neudenau)<br />

Arnold May (Neudenau)<br />

Sängerkreis Buchen<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Bernhard Schäfer (Mudau)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Adolf Popp (Höpfingen)<br />

Sängerbund Badisch-Franken<br />

65 Jahre im Chor aktiv:<br />

Josef Uihlein (Königheim)<br />

Gerhard Zimmermann (Königheim)<br />

Rudolf Seidenspinner (Werbach)<br />

Emil Geiger (Werbach)<br />

70 Jahre im Chor aktiv:<br />

Otto Weigand (Werbach)<br />

<strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> kann jetzt auch<br />

gelesen werden unter<br />

www.bcvonline.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

33


service<br />

Tipps für den Vorstand<br />

GRUNDSTEUERREFORM<br />

Abgabe der Grundsteuererklärung: Das ist<br />

bei gemeinnützigen Einrichtungen besonders<br />

Im Zuge der Grundsteuerreform müssen alle Eigentümer von<br />

Immobilien und Erbbaurechten Feststellungserklärungen<br />

abgeben. Das gilt auch für gemeinnützige Einrichtungen.<br />

Wegen der für sie teilweise geltenden Steuerbefreiungen<br />

müssen sie aber Besonderheiten beachten. Wir klären Sie<br />

auf und unterstützen Sie mit Hinweisen, wie Sie das Formular<br />

ausfüllen.<br />

Der gesetzgeberische Hintergrund<br />

Nachdem das BVerf die Vorschriften zur Einheitsbewertung<br />

für die Bemessung der Grundsteuer für verfassungswidrig erklärt<br />

hatte, hat der Gesetzgeber eine Neubewertung auf den<br />

01.01.<strong>2022</strong> beschlossen. Die Feststellungserklärung dafür<br />

müssen alle Eigentümer und Erbbauberechtigten bis zum<br />

31.10.<strong>2022</strong> abgeben. Das gilt auch, wenn eine Steuerbefreiung<br />

besteht. Auch steuerbegünstigte Körperschaften (also solche<br />

mit gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken)<br />

sind zur Abgabe verpflichtet.<br />

PRAXIS TIPP | Teilweise haben die Länder Fristverlängerungen<br />

bei Steuerbefreiung verkündet. Die bayerische<br />

Finanzverwaltung z. B. hat die Frist für Eigentümer, die bisher<br />

vollständig von der Grundsteuer befreit waren, bis zum<br />

31.03.<strong>2022</strong> verlängert (LfSt Bayern, Schreiben 10.05.<strong>2022</strong>, Az.<br />

G 2163.1.1-1/22 St35).<br />

Die Feststellung der neuen Grundsteuerwerte sämtlicher wirtschaftlicher<br />

Einheiten soll bis zum 31.<strong>12</strong>.2024 abgeschlossen<br />

sein. Auf deren Grundlage sollen dann die neuen Grundsteuerbescheide<br />

erlassen werden. Ab dem 01.01.2025 gilt dann<br />

die Grundsteuer in Höhe der erfolgten Neufestsetzung.<br />

Die Grundlagen der Besteuerung<br />

Besteuerungsgrundlage sind die Einheitswerte der Grundstücke<br />

oder Grundstücksteile. Wie bei der Gewerbesteuer wird die Besteuerungsgrundlage<br />

bei der Grundsteuer durch Anwendung<br />

einer Messzahl als Steuermessbetrag ermittelt. Der Grundsteuermessbetrag<br />

wird vom Finanzamt in einem Grundsteuermessbescheid,<br />

der den festgesetzten Grundsteuermessbetrag<br />

enthält, dem Steuerzahler und der hebeberechtigten Gemeinde<br />

zugestellt. Die Gemeinde erteilt auf dieser Grundlage den<br />

eigentlichen Grundsteuerbescheid. Die Höhe der Grundsteuer<br />

richtet sich dabei nach dem jeweiligen Hebesatz der Gemeinde.<br />

Die Regelungen im Einzelnen sind von Bundesland zu Bundesland<br />

unterschiedlich, da die Bundesregelung nicht überall<br />

oder nur abgewandelt in das Landesrecht übernommen wurde.<br />

Die Steuerbefreiung für gemeinnützige Einrichtungen<br />

Von der Grundsteuer befreit ist der Grundbesitz von Einrichtungen,<br />

die der Satzung und ihrer tatsächlichen Geschäftsführung<br />

nach ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen<br />

oder mildtätigen Zwecken dienen und für<br />

gemeinnützige oder mildtätige Zwecke benutzt wird nach § 3<br />

Abs. 1 <strong>Nr</strong>. 3b Grundsteuergesetz (GrStG).<br />

Die beiden Voraussetzungen für die Steuerbefreiung<br />

Befreit sind – je nach Nutzung – nur (Teil-) Grundstücke,<br />

nicht die Einrichtung insgesamt. Es gibt also zwei Voraussetzungen<br />

für die Steuerbefreiung: Die Einrichtung muss<br />

als gemeinnützig anerkannt sein. Der Grundbesitz muss<br />

unmittelbar für einen bestimmten steuerbegünstigten Zweck<br />

genutzt werden. Nicht vorausgesetzt ist, dass der Eigentümer<br />

die Immobilie selbst für einen gemeinnützigen Zweck nutzt.<br />

• Beispiel<br />

Eine gemeinnützige Stiftung vermietet ein Pflegeheim an<br />

eine gGmbH zur Nutzung als Pflegeeinrichtung. Die Immobilie<br />

ist auch in diesem Fall steuerbefreit.<br />

Die Steuerbefreiung ist ausgeschlossen, wenn die Nutzung<br />

nicht im steuerbegünstigen Bereich (ideeller Bereich oder<br />

Zweckbetrieb) erfolgt, also für steuerpflichtige wirtschaftliche<br />

Tätigkeiten (z. B. Gaststätten, Cafés) oder in der Vermögensverwaltung<br />

(langfristige Vermietung oder Verpachtung zur<br />

Nutzung für nicht begünstigte Zwecke).<br />

Wohnraum ist nur im Sonderfall befreit<br />

Grundsätzlich nicht befreit sind als Wohnraum genutzte<br />

Räume. Ausnahmen gelten nach § 5 Abs. 1 <strong>Nr</strong>. 2 GrStG u. a.<br />

für Wohnräume in Schülerheimen, Ausbildungs- und Erziehungsheimen,<br />

für Wohnräume, wenn der steuerbegünstigte<br />

Zweck nur durch deren Überlassung erreicht werden kann<br />

(§ 5 Abs. 1 <strong>Nr</strong>. 3 GrStG). Das gilt insbesondere für Alten(pflege)<br />

heime oder Erholungsheime (Abschn. 27 Abs. 2 Grundsteuer-<br />

Richtlinien [GrStR]). Die begünstigte Nutzung muss dabei<br />

eng mit dem Satzungszweck verbunden sein. Sie muss eine<br />

notwendige Voraussetzung für die Erreichung des begünstigten<br />

Zwecks darstellen.<br />

• Beispiel<br />

Nicht steuerbefreit sind deswegen Wohnräume, in denen die<br />

Teilnehmer mehrtägiger Bildungsveranstaltungen untergebracht<br />

werden (BFH, Urteil vom 14.11.1958, Az. III 303/56).<br />

Das Gleiche gilt für Küchen- und Wirtschaftsräume, die zur<br />

Versorgung der Teilnehmer genutzt werden. Das gilt, auch<br />

wenn eine anderweitige Unterbringung nicht möglich ist<br />

(Abschn. 27 Abs. 3 GrStR).<br />

Nutzung für begünstigte Zwecke<br />

Das steuerbefreite Grundstück muss unmittelbar für einen<br />

bestimmten begünstigten Zweck genutzt werden. Das ist der<br />

Fall, wenn der Zweck auf dem Grundstück verfolgt wird. Es<br />

genügt aber auch, dass auf dem Grundstück nur eine Hilfstätigkeit<br />

zur Verwirklichung des begünstigten Zwecks ausgeübt<br />

wird, wenn diese dafür unentbehrlich ist.<br />

RKPN.de, Rechtsanwaltskanzlei Patrick R. Nessler<br />

34 BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong>


EIN STAD TEIL<br />

SINGT GEMEINSAM SEITE 3<br />

HEI SE PHASE FÜR DEN<br />

BADISCHEN JUGENDCHOR SEITEN 1<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

7/2015<br />

CHORMANAGERIN BRINGT<br />

NEUES WI SEN MIT SEITE <strong>12</strong><br />

NEUES WISSEN FÜR<br />

SÄNGER UND CHORLEITER SEITE 3<br />

BÜHNENPRÄSENTATION –<br />

WAS IST DAS EIGENTLICH? SEITE 9<br />

Magazin Badischen Chorverbandes<br />

10/2015<br />

MIT EINEM FLASHMOB<br />

FÜR DEN CHOR WERBEN SEITE 35<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

6/2015<br />

8+9/2015<br />

service<br />

Pixabay<br />

Chormusik in<br />

Was für private Urlaubsreisen<br />

gilt,<br />

gilt auch für Chöre<br />

und Vereine. Ob<br />

Sommer oder Winter:<br />

Immer wieder begeben sich<br />

Chöre auf Konzert- oder touristische<br />

Reisen. Doch wie steht es eigentlich<br />

um den Versicherungsschutz?<br />

Grundsätzlich besteht durch den<br />

Rundumschutz eine Haftpflichtversicherung<br />

für den Verein und seine<br />

aktiven Mitglieder. Die aktiven Mitglieder<br />

sind zusätzlich unfallversichert.<br />

Bei Reisen, die der Verein organisiert,<br />

kann es vorkommen, dass der<br />

Verein rechtlich als Reiseveranstalter<br />

angesehen wird und somit für<br />

die Reise eine Kautionsversicherung<br />

abschließen beziehungsweise<br />

vorweisen muss. Eine solche Kautionsversicherung,<br />

die das Insolvenzrisiko<br />

und den damit verbundenen<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

Was bei einer<br />

Chorreise<br />

versichert ist<br />

Ihre Ansprechpartner der ARAG<br />

Zahlungsausfall<br />

des Reiseveranstalters<br />

absichert, ist<br />

nicht im Rundumschutz<br />

enthalten.<br />

Der Chor kann für diesen Fall eine<br />

Reiseversicherung abschließen.<br />

Was umfasst die Reiseversicherung?<br />

Die Reiseversicherung beinhaltet<br />

neben der zuvor genannten Kautionsversicherung<br />

auch eine Haftpflicht-<br />

und Unfallversicherung<br />

für die Reiseteilnehmer, die nicht<br />

aktive Mitglieder des Vereins sind.<br />

Häufig sind diese Reiseteilnehmer<br />

die Ehepartner der aktiven Sänger.<br />

Durch die Reiseversicherung werden<br />

sie genau so versichert wie es<br />

die aktiven Sängerinnen und Sänger<br />

durch den Rundumschutz sind. Die<br />

Reisversicherung wird für die jeweilige<br />

Reise einzeln beantragt und gilt<br />

auch nur für die beantragte Reise.<br />

Eine gesonderte Kündigung des<br />

Vertrages ist nicht notwendig.<br />

Björn Bauer Tel. 0211 963 3707<br />

Anja Goossens Tel. 0211 963 3706<br />

Marita Loose Tel. 0211 963 37<strong>12</strong><br />

Monika Kronenberg Tel. 0211 963 3764<br />

E-Mail: duesseldorf@arag-sport.de<br />

www.arag.de/chor<br />

Im Schadenfall: Tel. 0211 963 3737<br />

Geschenkgutschein für<br />

ein Abonnement von <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong><br />

Ein Abo für <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> können Sie auch verschenken! Wäre<br />

das nicht etwas für den Geburtstag eines Sängers, das Jubiläum<br />

Ihres Chorleiters, die Ehrung für langjährige Aktive?<br />

Den Gutschein finden Sie auf<br />

www.bcvonline.de unter der<br />

Rubrik „<strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong>”. Er liegt auch in Papierform in der<br />

Geschäftsstelle vor und kann per Post angefordert werden<br />

bei Cornelia Donat, Telefon 0721 / 9851607.<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

Geschenkgutschein<br />

<strong>Baden</strong><br />

AKTUELLES AUS<br />

DER CHORSZENE<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

<strong>vokal</strong><br />

für <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong>, das Magazin<br />

des Badischen Chorverbandes<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

TAGEN UND SINGEN –<br />

ZWÖLF GUTE ID EN<br />

SO WEHRT MAN SICH<br />

VERBANDSTAG ALS CHOR SEITE 4 WERDEN PRÄMIERT SEITEN 5-8 GEGEN ÜBLE NACHREDE SEITE 38<br />

VERLEIHT IHREM<br />

CHOR EINE STIMME<br />

<strong>vokal</strong><br />

<strong>Baden</strong><br />

MÖBEL UND NOTEN<br />

ACHT BCV-CHÖRE SINGEN BADEN VOKAL VERLOST<br />

ERI NERN AN MUSIKGRÖ SEN SEITE 3 IM EUROPA-PARK SEITEN 1 KARTEN FÜRS KINO SEITE 36<br />

Magazin des<br />

Badischen Chorverbandes<br />

DAS FACHMAGAZIN FÜR CHORLEITER,<br />

VEREINSMANAGER UND SÄNGER<br />

Für die Monate Dezember und<br />

Januar sind in der Sendung „Musik<br />

aus dem Land“ in SWR4 <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg sonntags ab 18 Uhr<br />

folgende Chöre zu hören:<br />

11.<strong>12</strong>.22<br />

Abendsterne Ludwigsburg<br />

18.<strong>12</strong>.22<br />

Kantorei der Karlshöhe<br />

Ludwigsburg<br />

8.1.23<br />

Männergesangverein<br />

Vaihingen-Enz 1833<br />

<br />

(Änderungen vorbehalten)<br />

Sonntags heißt es in SWR4 <strong>Baden</strong>-Württemberg<br />

zwei Stunden<br />

lang: „Musik aus dem Land“. In<br />

dieser Sendestrecke stehen Musikanten<br />

und Sänger aus <strong>Baden</strong>-<br />

Württemberg im Mittelpunkt. Sie<br />

haben vom letzten Konzert einen<br />

Mitschnitt angefertigt? Oder mit<br />

Ihrem Ensemble eine CD produziert?<br />

Wir stellen Sie gerne vor, in der<br />

Sendung „Musik aus dem Land“,<br />

immer am Sonntag in SWR4<br />

<strong>Baden</strong>-Württemberg ab 18 Uhr.<br />

Senden Sie Ihre CD an:<br />

SWR4 <strong>Baden</strong>-Württemberg,<br />

„Musik aus dem Land” z.Hd. Edi<br />

Graf, Postfach, 70150 Stuttgart.<br />

Des Rätsels Lösung aus 11/<strong>2022</strong><br />

G E<br />

G<br />

M O<br />

I<br />

S<br />

S T<br />

D<br />

I<br />

N<br />

T<br />

A<br />

I<br />

C<br />

H<br />

I<br />

W<br />

A<br />

G<br />

E<br />

M<br />

U<br />

T<br />

N<br />

T<br />

E<br />

U<br />

T<br />

E<br />

R<br />

svd1113-34<br />

K<br />

U<br />

E<br />

S<br />

T<br />

E<br />

G<br />

E<br />

R<br />

N<br />

Z<br />

L<br />

O<br />

L<br />

D<br />

I<br />

E<br />

S<br />

S H I T<br />

C O R<br />

H A R G E I<br />

R S T A B<br />

T A T L E R<br />

(1-9) Dudelsack<br />

B<br />

A<br />

N<br />

D<br />

A<br />

S<br />

L<br />

O<br />

G<br />

A<br />

N<br />

E<br />

U<br />

E<br />

S<br />

R<br />

A<br />

J<br />

E<br />

D<br />

E<br />

I<br />

B<br />

E<br />

R<br />

T<br />

L<br />

E<br />

E<br />

R<br />

E<br />

N<br />

35


Für Sie gelesen<br />

Wieteke van Zeil,<br />

„Sieh mehr! Wie<br />

Kunst unser Denken<br />

bereichert“, 224 Seiten,<br />

E.A. Seemann Henschel<br />

Verlagsgruppe,<br />

ISBN: 9783865024817,<br />

28 Euro.<br />

In 43 spannenden Kunstbetrachtungen,<br />

von Fra Angelico über Claude<br />

Monet bis Marina Abramovic, lässt<br />

uns Wieteke van Zeil Geschichte<br />

und Gegenwart gleichermaßen neu<br />

sehen. Ergänzt wird das Buch durch<br />

ganz praktische, wissenschaftlich<br />

fundierte Tipps, die uns helfen, sorgfältig<br />

abgewogene Meinungen zu<br />

entwickeln statt schnell zu urteilen,<br />

wie wir es etwa in den sozialen Medien<br />

häufig tun. Vier Essays beleuchten<br />

zusätzlich wichtige Fragen zu<br />

Kunst, Geschichte und Zeitgeschehen.<br />

Egal ob man ein angehender<br />

Kunstliebhaber oder eine bereits<br />

erfahrene Kennerin ist: Sieh mehr!<br />

lädt dazu ein, Zusammenhänge zu<br />

erkennen, zu reflektieren und vor<br />

allem mehr Freude am Betrachten<br />

zu finden. Wieteke van Zeils ganz<br />

eigene Methode der Kunstbetrachtung<br />

ist eine inspirierende Verknüpfung<br />

von John Bergers Ways<br />

of Seeing und Daniel Kahnemans<br />

Schnelles Denken, langsames Denken.<br />

In diesem Buch, das in den<br />

Niederlanden ein Bestseller ist, wie<br />

auch auf ihrem Instagram-Kanal<br />

artpophistory, zeigt uns die Kunstexpertin,<br />

wie sehr es unser Leben<br />

bereichert, wenn wir uns Zeit für die<br />

Kunst nehmen.<br />

pm<br />

Wortsuchspiel<br />

Die gesuchten Begriffe können in jede Richtung laufen.<br />

ATHEN – BELCANTO – CARMEN – CONSTANZE – DIVA – ERFOLGE – GESANGSSTUDIUM –<br />

GRIECHIN – ITALIEN – MEDEA – MENEGHINI – NEW YORK CITY – NORMA – ONASSIS – OPERN-<br />

BUEHNEN – OPERNSAENGERIN – PARIS – ROSENSORTE – RUHM – SCALA – SONDERBRIEF-<br />

MARKE – SOPRANISTIN – STIMMWUNDER – URNENGRAB – VIOLETTA – WELTTOURNEE<br />

R W Y K R X G A R B I U N E P Z D I Y<br />

U Y I X P R M J U V R A T J G P U P S<br />

P E T N N I T S I N A R P O S V V I G<br />

W T P L I Z S O E L O E Z P Y M S W T<br />

I X Q M Y H L N O S R X V E I S J M D<br />

H O Y Z B E G D N M B O D R A D U F V<br />

O T I N T R K E P T E D H N G I K H B<br />

M I T T A A S R N E Q W O B D V G U E<br />

A S A B K O M B N E E Q L U G A V D L<br />

Q S L C R A H R U H M T T E T C R W C<br />

U U I K G B U I O E S S O H O N R Q A<br />

X K E O U O P E R N S A E N G E R I N<br />

T D N V T A O F E G I N S E D W L R T<br />

B A K T A B O M N R R T F N Y Y M H O<br />

T T L G Q L R A E W A I U J J O H G A<br />

C E B A G A S R K N P W E D W R V H W<br />

W W Y E C E G K Z Y M T D C Y K Y F F<br />

Z I T D G S A E D M O Y B Y H C K J O<br />

O V N E P P T T I X K Y A K U I R Q Q<br />

J L V M O O H T C W U E G E X T N F Z<br />

N N I J T W S J Z W T V G H V Y S W U<br />

Impressum<br />

Redaktion (verantwortlich):<br />

Anzeigen, Gestaltung und Herstellung:<br />

Herausgeber, Verlag und Vertrieb:<br />

Martin Bernhard, www.diefeder.de<br />

Stober Medien GmbH | Industriestraße <strong>12</strong> |<br />

Badischer Chorverband 1862 e.V. | Geschäftsstelle:<br />

Walldürner Straße 3, 74722 Buchen<br />

76344 Eggenstein | Telefon: 07 21 / 978 30-0 |<br />

Gartenstraße 56a | 76133 Karlsruhe | Telefon: 06281 / 564 338<br />

Telefax: 07 21 / 97830-40 |<br />

Telefon: 0721 / 84 96 69, 9 85 19 80, 9 85 16 07 | martin.bernhard@bcvonline.de<br />

bav@stober-medien.de | www.stober-medien.de<br />

Telefax: 07 21 / 8538 86 |<br />

Redaktionsschluss ist der 10. des Vormonats. Anzeigenschluss ist am 10. des Vormonats.<br />

info@bcvonline.de | www.bcvonline.de Vereine reichen ihre Beiträge über die Pressereferenten<br />

Gedruckt wird auf chlorfrei<br />

der regionalen Chorvereinigungen ein. Aus gebleichtem, umweltfreund-<br />

Jahresbezugspreis: 18,90 Euro (inkl. 7 % Gründen der Lesbarkeit wird in <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> zum lichem Papier.<br />

MwSt.) | <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> erscheint monatlich Teil auf die Nennung der weiblichen Form verzichtet;<br />

(außer September) und ist als Download egal, welche Formulierung gewählt wurde, immer <strong>Baden</strong> <strong>vokal</strong> online auf<br />

36 unter www.bcvonline.de erhältlich. sind alle Geschlechter in gleicher Weise gemeint. www.bcvonline.de<br />

BAV <strong>12</strong> · <strong>2022</strong><br />

sw19

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!