29.12.2022 Aufrufe

Neue Szene E-Paper 2023-01

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

32. JAHRGANG

01/23

KOSTENLOS


Augsburg gehört auch Dir!

Misch Dich ein 2023 !

©KIGG

Dr. Florian Freund Dirk Wurm Jutta Fiener Frederik Hintermayr Tatjana Dörfler Dr. Stefan Kiefer

Gregor Lang

Anna Rasehorn

Christine Wilholm

Sieglinde Wisniewski Christian Pettinger

spd-dielinke-augsburg.de

# jugendpartizipation


INHALT

3

JANUAR 2023

TT

04 Word Up

06 Liebling Augsburg mit Tom Jahn, Pianist und Arrangeur

07 Trends im Dezember

08 Tag und Nacht

Zoom

20 2022 – Die ultimativen Jahrescharts der Neue Szene-Redaktion

26 Brechts People – Im Gespräch mit Festivalleiter Julian Warner

30 Lillijan Waworka – Vom Club ins Theater

32 Polychrom – 6 Augsburger Künstler:innen stellen Aus

33 Theaterzeit – Das Staatstheater Augsburg im Januar

37 Im Tandem zum Erfolg – Berufliches Mentoring für Zugewanderte

38 Rotes Pony – Microbrauerei produziert Bio-Craftbier in Augsburg

42 ZamBam – Fairplay mit Umweltschonern

Lillijan Waworka – Vom Club ins Theater S.30

kultur

44 Kulturevents im Januar – Von Tina Bühner

musik

46 Heimatklänge – Willkommen im 2. OG mit Oliver Gottwalt

48 Gerilltes – Neue CDs im Januar

kino

50 Cinerama – Kinostarts im Januar präsentiert von den Cineplex Kinos

Die JahresCharts der Neuen Szene S.20

Specials

51 Aus – und Weiterbildung

Veranstaltungskalender

56 Augsburgs größter Terminkalender

66 Das Allerletzte – Mit David Kochs, Musiker und Produzent

zAMBAM: Fairplay-Umweltschoner S.42

Brechtfestivalleiter J. Warner S.26

NEUE SZENE AUGSBURG

Bertha-von-Suttner-Str. 2

86156 Augsburg

Tel. 0821-15 30 09

Redaktion: 0821-15 30 27

Werbung: 0821-15 30 28

Fax: 0821-15 80 43

E-Mail: redaktion@neue-szene.de

Bürozeiten: Mo.-Fr. 09 -17.00 Uhr

HERAUSGEBER

Verlag Neue Szene GbR

Anzaldua, Eberle, Sianos

REDAKTION

Chefredaktion:

Walter Sianos (ws)

sianos@neue-szene.de

KONTAKT REDAKTION

Stellvertretender Chefredakteur:

Markus Krapf (max)

krapf@neue-szene.de

Lina Frijus-Plessen (lina), Moritz Winkler

(mw), Mona Rother (mr), Alexandra Pelzl

(ap), Moritz Winkler (mw)

WERBUNG & SONDERTHEMEN

Anzeigenleitung: Thomas Offenwanger

offenwanger@neue-szene.de

Anzeigenberatung: Karina Rothörl,

Andreas Müller, Benjamin Simon

E-Mail: anzeigen@neue-szene.de

Sonderthemen: Karina Rothörl

rothoerl@neue-szene.de

GRAPHIK/LAYOUT

Daniel Anzaldua

anzaldua@neue-szene.de

MITARBEITER

Autoren: Olaf Neumann

Layout: Katharina Baasner, Harald Sianos

Vertrieb: Konrad Loos, Andreas Müller

VERANSTALTUNGSTERMINE

termine@neue-szene.de

INTERNET

www.neue-szene.de

Redaktion: krapf@neue-szene.de

Werbung: anzaldua@neue-szene.de

INTERNETBETREUUNG

elfgen pick gmbh & co. kg

webmaster@neue-szene.de

DRUCK

eds Druck

www.edsgroup.de/

REDAKTIONSSCHLUSS

Di., den 17.01.2023, 12.00 Uhr

URHEBERRECHTE

Namentlich gekennzeichnete Beiträge

geben nicht notwendigerweise die

Meinung der Redaktion wieder. Jeglicher

Nachdruck (auch auszugsweise) ist nur

mit schriftlicher Genehmigung des Verlages

und mit Quellenangabe gestattet.

Die vom Verlag gestalteten Anzeigen sind

urheberlich geschützt.

ANZEIGENPREISLISTE

Es gilt die Preisliste Nr. 15 vom

01.01.2022

Die NEUE SZENE ist Mitglied von:

Vermarktungsgesellschaft mbH

www.citymags.de > info@citymags.de


4

BRÜCKENDECKUNG

Up

2023….

Bitte einsteigen!

Foto: Walter Sianos

Word


WELTUNTERGANG

5

Empfang per Kabel,

Satellit und digital.

www.augsburg.tv

18:00 Uhr

einschalten!


6

LIEBLING AUGSBURG

Liebling Augsburg

Tom Jahn

Pianist, Arrangeur, Tom Tornado

Lieblings-Ort:

Hier.

Lieblings-Stadtteil:

Altstadt um die alte Komödie.

Lieblings-Bar/Café:

Salento, bester Schnack, beste Lage, genialste Erfindung,

nur hier zu bekommen: „Calzone a mano“, die handliche

Klapp-Pizza.

Lieblings-Restaurant:

Al Teatro: eigentlich immer der beste Platz, um sich hier

eine Dorade vom Grill zu großen Feierlichkeiten zu

gönnen.

Lieblings-Beschäftigung:

Musik schreiben und performen, Eisbaden.

Lieblings-Künstler*in:

Giacometti, Kokoschka, D´Angelo, Steve Reich, Shabaka

Hutchings, Arvo Pärt ...

Lieblings-Augsburger*in:

Augsburg wär‘ nicht Augsburg ohne The One nd Only

Benni Benson, Mate!

Lieblings-Getränk:

Kommt auf Ort, Zeit und die Gemütsverfassung an.

Aber: der Espresso im Maserico holt dich aus jeder

Zwickmühle.

Lieblings-Geruch:

Warme Röhren in der Hammondorgel.

Lieblings-Geschmack:

Wasser nach dem Marathon oder einem Bigband

Dachau Konzert.

Lieblings-Geräusch

*fump* (Einschaltgeräusch eines 72er Minimoog)

Foto: Walter Sianos


TRENDS 9

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM JANUAR

von Harald Sianos

3

1

1. RÖSTFRISCH : Duftend und aromatisch. Bei

SESULA gibt es nicht nur leckeren Kaffee, Mocca

und täglich frische Bougatsa (mit Grieß gefüllter Blätterteig).

Hier gibt es auch lecker duftende, mit Liebe gezauberte Cookies

aus Griechenland. Schokolade, frisch geröstete Nüsse wie Pistazien (frisch

aus Euböa) und getrocknete Früchte runden das Sortiment ab. Gesehen in der

Augsburger Altstadt in der Pfladergasse 20 2.THE GOURMAND'S EGG: Wie

hätten Sie gerne Ihre Eier? Mit dieser fast prosaischen Frage eröffnet sich eine

Welt der schier unendlichen Möglichkeiten. A COLLECTION OF STORIES

& RECIPES zeigt die Vielfalt der Eier,Cvom perfekt pochierten

Ei bis hin zu kunstvoll verarbeitetem Dessert. Die

ultimative Bibel für alle Liebhaber. Gesehen bei THALIA,

Annastr. 21-23, Augsburg 3. MUSICIANS DO IT BETTER:

Nach dem Fest ist vor dem Fest. Wer sich jetzt schon die Krone

für den häßlichsten Weihnachtspullover 2023 sichern möchte,

sollte sich schon heute gut vorbereiten. Ein ganz heißer Kandidat für den

UGLY SWEATER CONTEST ist der Christmas Jumper des englischen Amps

MARSHALL. Get into the festive spirit! Gesehen bei marshall.com

2

Sie haben den neuesten Trend und glauben, Sie gehören auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an sianos@designbuero7.com


8

TAG & NACHT

Neue Szene schließt sich der Schwabenhilfe

bei Ukraine-Support an

5 randvolle Transporter waren im 16. Dezember auf dem Weg ins rumänischukrainische

Grenzgebiet, um eine unglaubliche Zahl an Geld- und Sachspenden

an die ukrainischen Kontakte der Schwabenhilfe zu übergeben. Die

Schwabenhilfe ist ein Zusammenschluss der aktiven Fanszenen von FCA und

AEV, die diesmal durch die Fanszene aus Lustenau und eben durch uns, in

Person unseres Mitherausgebers Danny Anzaldua und des Neue Szene-Trucks

unterstützt wurde. Der ukrainische Lkw mit nicht weniger als 21 Tonnen wurde

in der rumänischen Grenzstadt Satu Mare bis zum Anschlag mit Sachspenden

gefüllt, wie Winterbekleidung, medizinische Produkte und zusätzlich mit Lebensmitteln,

die von den 13.000 Euro Spendengeldern aus Augsburg bezahlt

wurden. Diese wurden traditionell in den Supermärkten vor Ort eingekauft,

um so auch den Unternehmen im Grenzgebiet noch etwas Gutes zu tun.

Der bisher vierte Konvoi der Schwabenhilfe war sicher nicht der Letzte.

Danke an alle Spender, die wieder ein starkes Zeichen der Solidarität mit

den Menschen in der Ukraine gesetzt haben! Und auch wir werden wieder

mit dabei sein, versprochen!

5 Sänger und Sängerinnen, 11 Musiker -

Debütalbum von Ardarith

5 Sänger und Sängerinnen, 11 Musiker, eine Geschichte – das Projekt Ardarith (eine Wortschöpfung

aus Tolkiens Arda – die Welt und „Spirit” der Geist) nimmt uns auf dem Debütalbum „Home”, das im

September erschienen ist, mit auf die Suche nach dem, was „Zuhause” bedeutet. Der Hauptcharakter

„Me” wird auf seiner Suche von 4 Emotionen begleitet: Hope, Despair, Guilt und Memory – ein gemeinsamer

Weg, weg von „Zuhause”, hin zu sich selbst. Die Zerrissenheit des Hauptcharakters wird

durch die Musik unterstrichen: progressiver Metal, verflochten mit ruhigen Synthesizer Klängen und

klassischen Instrumenten wie Violine, Piano und Flöte kreieren eine intensive, spannungsgeladene Reise

für Gehör, Herz und Geist. Fast ohne klassische Songstrukturen entsteht eine Welle, die einen durch die

unterschiedlichsten Facetten des Albums trägt vom ersten Zupfen der Gitarre bis hin zum gewaltigen

Finale, in dem „Me” eine Antwort für sich findet.

Am Ende steht die Erkenntnis, dass jeder Mensch die gleichen Bedürfnisse und Emotionen in sich trägt.

Das Debüt-Album ist damit Appell und Inspiration gleichermaßen, für Offenheit gegenüber jedem anderen

Menschen. Für den Initiator, Komponist und Texter Max Pfaffinger ist dieser Appell der Grundstein

des Projektes. Der Gedanke, unterschiedlichste Musiker und Einflüsse in einem Projekt zu vereinen, um

gemeinsam ein Statement für mehr Verständigung zu schaffen, ist die Triebfeder hinter Ardarith.

Bewerbungsphase für Konzerte auf der Freilichtbühne 2023 noch bis 15.01.

Der Referent für Kultur, Welterbe und Sport, Jürgen Enninger zeigt sich

anlässlich der Möglichkeiten auf der Freilichtbühne begeistert: „Die Freilichtbühnenkonzerte

geben uns die Chance, die kulturelle Vielfalt der Stadt

an einem besonderen Ort sichtbar werden zu lassen. Wenig andere Städte

können so zentrumsnah dem Kulturschaffen der Stadt im Sommer eine

derartig wertschätzende Bühne geben. Auch in diesem Sommer können sich

die Augsburgerinnen und Augsburger auf ein prominentes Kulturprogramm

auf prominenter Bühne freuen.”

Reicht also eure Bewerbungen ein, eine Auswahlkommission wird das Gesamtprogramm

für diesen Sommer festlegen. Bewertet werden hierbei künstlerische

Eignung, Berücksichtigung wder Diversität der Stadtgesellschaft und

Kultur, künstlerische Eigenständigkeit der jeweiligen Programmvorschläge,

Leistungsfähigkeit zur Durchführung einer Veranstaltung dieser Größenordnung,

besondere Berücksichtigung lokaler Künstlerinnen und Künstler und

lokaler Veranstaltenden, Vielfalt des Gesamtprogramms und eine deutliche

Unterscheidung zum Programm des Staatstheater Augsburg.

Die Stadt Augsburg veranschlagt für einen Veranstaltungstag auf der Freilichtbühne

von ihren Programmpartnerinnen und -partnern eine pauschale

Aufwandsentschädigung. Dafür stellt sie Hygienekonzept, Sicherheitskonzept,

alle notwendigen Genehmigungen und eine spielfertige Bühne inklusive

Technikbetreuung zur Verfügung. Auch Straßensperrung, Sanitäts- und Feuerwehrdienst,

Abendspielleitung und Einlasspersonal übernimmt die Stadt

als Veranstalterin.

Kontakt: E-Mail an freilichtbuehne@augsburg.de oder per Post beim Referat

für Kultur, Welterbe und Sport, Karolinenstraße 17, 86150 Augsburg einreichen.

Das Bewerbungskonzept sowie detaillierte Infos zum Bewerbungsprozess

sind auf augsburg.de/freilichtbuehne zu finden. Bewerbungen sind noch bis

15. Januar möglich.


TAG & NACHT

9

Wonderboys:

Rettet Vinyl den Wert der Musik?

Die einfache Möglichkeit, digitale Musikstücke zu kopieren, hat im Zuge der Streaminflation durch Spotify&Co

zu einer völligen Entwertung von Musik geführt. Das Entlohnungssystem der Streamanbieter im Zusammenhang

mit dem Diktat der privaten Broadcasts (2:30) haben die Struktur von Songs katastrophal verändert und

eine Existenzgrundlage der Musiker:innen untergraben. Doch es gibt zeitgleiche Trends der Hoffnung: Rebirth

der Analogfotografie und von Vinylscheiben. Sich bewusst für ein Bild/oder Musikstück zu entscheiden, ist

eben eine andere Kategorie des Seins. Die ehemaligen „Jukeboxen” sind das beste Beispiel dafür, wie Event

geschieht. Deshalb haben sich die „Wonderboys” entschieden, das „Kleine, grüne (sozialistische) Klapprad” und

die „Hitzewelle” als nicht sendetaugliche Songs auf teures – de facto nicht kopierbares - Vinyl zu schneiden.

„Sir Reinhard Heß Martin” sorgte für die perfekten Aufnahmen. Kontakt: Wonderboys@t-online.de

Bazi spendet 5.000 Euro an den Bunten Kreis Augsburg

Thomas Schimpfle, Inhaber und Geschäftsführer der Brauerei Schimpfle

(links), Astrid Grotz, Vorstand Stiftung Bunter Kreis (rechts)

Bazi spendet 5.000 Euro an den Bunten Kreis Augsburg Im

Namen der Marke Bazi unterstützt die Brauerei Schimpfle

die Stiftung Bunter Kreis in Augsburg mit einer Spende

von 5.000 Euro. Mit der Spende setzt sich die Brauerei aus

Gessertshausen für schwerkranke Kinder und deren Familien

ein. „Als Familienbrauerei ist uns soziales Engagement

ein großes Anliegen. Daher ist es für uns als regionales

Unternehmen eine Selbstverständlichkeit, Kinder und deren

Eltern aus unserer Heimat zu unterstützen. Gerade auch

zur Weihnachtszeit konnten wir mit unserer Spende etwas

zurückgeben und den Familien eine Freude bereiten.”, betont

Thomas Schimpfle, Inhaber der Brauerei Schimpfle. Der

Bunte Kreis steht seit 30 Jahren Familien mit chronisch-,

krebs- und schwerstkranken Kindern zur Seite. Mit ihrer

fachkundigen Beratung und ganzheitlichen Betreuung

bietet die Stiftung für die betroffenen Familien die Möglichkeit

wieder Lebensfreude, Zufriedenheit und soziale

Integration zu erfahren.

Hochkarätige Produktionen zur Wintersaison

Die Winterzeit ist eine besondere Jahreszeit und

lässt die Herzen von Kulturbegeisterten wieder höherschlagen.

Die Vielfalt der Veranstaltungen, die

Highlight Concert in dieser Saison anbietet, steigert

diese Vorfreude nur noch mehr. Egal ob jung oder

alt, hier ist für jeden Geschmack etwas dabei!

„Die Eiskönigin – Die Musik Show auf Eis”

darf diesen Winter nicht fehlen. Die Show gastiert

am 15. Januar im Kongress am Park und begeistert

mit seinen zauberhaften Kostümen und einem

fantastischen Bühnenbild. Beginn 18.00 Uhr.

Ein Muss für alle, die Klassik lieben, ist dieser

Saison „Die große Verdi Gala”. Gelegenheits-

Operngänger erhalten am 16. Februar im Kongress am Park einen fantastischen Einblick in das Gesamtwerk von Verdi.

Beginn 20.00 Uhr.

Für kleine und große Fans von Filmmusik ist ebenso etwas dabei. Am 28. Februar mit „The Music of Harry Potter”

und am 27. März mit „Der König der Löwen – The Music live in Concert”. Beginn jeweils 20.00 Uhr.

Die Karten für alle Shows sind bereits buchbar. Info, Tickets und Termine unter www.highlight-concerts.com


10

TAG & NACHT

Herlinde Koelbl. Metamorphosen.

Werden – Vergehen – Entstehen

16.12.2022 BIS 23.04.2023

H2 – ZENTRUM FÜR GEGENWARTSKUNST IM GLASPALAST

Herlinde Koelbl, die wohl bedeutendste Portrait- und Menschenfotografin

unserer Zeit, hat ihrem umfassenden fotografischen Werk ein neues, inspirierendes

Kapitel hinzugefügt. Ihr Projekt „Metamorphosen” zeigt erstmals

nicht den Menschen selbst, sondern reflektiert seine Existenz im Wesen der

sich ständig verändernden Natur. Das H2 – Zentrum für Gegenwartskunst

im Glaspalast in Augsburg präsentiert die 120 faszinierenden Farbfotografien

der Künstlerin exklusiv und zum ersten Mal in einer groß angelegten Schau.

So wie die Verwandlung des Menschen durch Zeit, Geschichte und Erlebtes

sich in den Gesichtern der von ihr porträtierten Personen spiegelt, erscheint

sie in Koelbls neuen Bildern nun metaphorisch in einem Konvolut farbstarker

Naturbilder.

Andi & die Affenbande

Hits für Kinder auf CD

„Ich will aber” , heißt die neue CD der Augsburger Kindermusik-Band

„Andi und die Affenbande”. Die vier Herren spielen Rockmusik fürs Kinderzimmer

und machen mit ihrem knackigen Sound und coolen Texten

aus dem Familienalltag Kinder froh - und Erwachsene ebenso! Am 03.

Dezember veröffentlichten sie ihr neues Album. Seit über zehn Jahren

schon rocken sie die Bühnen von Kinderfesten, Schulveranstaltungen und

Festivals - 2022 sogar die große Bühne bei den „European Championships”

in München. Dabei begegnen sie ihren kleinen Fans immer auf Augenhöhe

und holen auch die Eltern mit ins Boot.

Seit Anfang Dezember steht der CD-Titelsong „Ich will aber” als Stream

auf Spotify & Co zum Anhören bereit, zusätzlich erscheint ein Video mit

der Akustikversion des Titelsongs auf Youtube. Im brandneuen Onlineshop

der Affenbande unter www.andiunddieaffenbande.de kann man die CD

bestellen. Zum Release gibt’s nachhaltige Kindershirts mit passendem coolem

„Ich will aber” Logo, im Bundle mit der CD sogar noch günstiger.

10 Jahre Radiologische Privatpraxis H15

Die Radiologische Privatpraxis H15, die im Herbst

letzten Jahres ihr 10-jähriges Bestehen feierte, steht

schon von Beginn an für einen hohen Anspruch

an Professionalität, herausragende Technik und

ein angenehmes Ambiente. Warme Farben, angenehme

Naturmaterialien, ein unaufgeregtes und

freundliches Miteinander, man spürt es sofort: H15

ist schon immer anders, hier ist man als Mensch

gut aufgehoben. Schnelle Termine, auch nach

Feierabend oder samstags und kaum Wartezeiten

vor der Untersuchung. Zudem nimmt sich das

ganze Team Zeit für die Klärung offener Fragen.

Und das ist wichtig, denn manchmal macht man

sich Sorgen, was die Bilder aus dem Körperinneren

wohl zeigen werden.

Klarheit gibt hier Sicherheit. Eine Gemeinschaft von

Experten aller radiologischer Fachrichtungen, die

sowohl untereinander vernetzt sind als auch mit den

zuweisenden Kolleginnen und Kollegen, können

auf individuelle Fragestellungen eingehen. Dies

ermöglicht zuverlässige Diagnostik und den Grundstein

für eine wirksame Therapie. Ziel war und ist

es, nicht nur mit der technologischen Entwicklung

Schritt zu halten, sondern immer den Menschen

und dessen Wohl an erster Stelle zu sehen.

In diesem Jahr freut sich das gesamte Team, dieses

gelungene Praxiskonzept nun auch bald zu erweitern,

und durch einen weiteren Standort im neuen

Ärztehaus in Landsberg zu ergänzen. Mitte des

Jahres 2023 ist die Eröffnung einer Filialpraxis im

MediCarré in der Katharinenstraße in Landsberg am

Lech geplant. Die Radiologische Privatpraxis H15

wünscht allen PatientInnen und ZuweiserInnen

viel Glück und Gesundheit für das neue Jahr und

freut sich auf ein vertrauensvolles Miteinander in

Augsburg und Landsberg.


TAG & NACHT

11

Neue Kurse ab Herbst 22

Vaganova-Ballett für Kids

Pilates Barre Fusion

Modern Dance für Teens

75 Jahre –

75 Bilder

75 Bilder und Plastiken hat Ulli Nerdinger anlässlich seines 75.

Geburtstags für eine Ausstellung zusammengestellt – in gewisser

Weise eine Retrospektive, denn es werden auch frühere Arbeiten

gezeigt. Der „gelernte Gebrauchsgrafiker” hat den strengen

grafischen Weg verlassen und sich ganz auf seine Empfindungen

und Gefühle verlassen. Die Freude am experimentieren und das

arbeiten mit unterschiedlichsten gestalterischen Formen, Farbe

und Materialien lässt eine künstlerische Auseinandersetzung

erkennen, die manchmal fast spielerisch wirkt. Die Ausstellung

ist bis zum 14.01. jeweils Dienstag bis Donnerstag von 16.00 bis

18.00 Uhr und an Samstagen von 11.00 bis 14.00 Uhr geöffnet.

Galerie Unikat, Auf dem Kreuz 20. Tel. 0821/5086240.

www.downtown-dance.de

info@downtown-dance.de

DowntownDanceStudio

Kapuzinergasse 24, 86150 Augsburg, Tel 0821 / 508 80 40

35

ISLAND - EISKALTES ABENTEUER

UNTER DEM POLARKREIS

Gruppenreise für jung gebliebene bis 35 Jahre

10tägige Rundreise ab/bis Deutschland

Preis pro Person ab 2468 Euro

Alle Songs LIVE! • Mit großem Ensemble & Screen-Animationen

15.01.23 • So 18 Uhr • Augsburg • Kongress am Park

Stadt’touren‘ für Senioren und

Menschen mit Behinderung

„Die Teilnahme an Stadt’touren‘ für Senioren und Menschen mit Behinderung

per Bus, zu Fuß oder gar per Fahrrad sind für diese Menschen sehr schwierig, ja

gar unmöglich”, weiß der Stadtführer Hans-Rainer Mayer. Deshalb führt er seit

einiger Zeit -Musikalische Stadt‘touren drinnen‘- für diese Personengruppen

durch. Er präsentiert dabei, Erzählungen, Bildprojektionen – vorzugsweise eigene

Zeichnungen -, Livemusik und ein Gemeinschaftslied mit den Gästen. Dazu

gehören Mairs Lieder aus der CD ‚Augschburg – Diva & Mauerblüamla‘, die im

ehrwürdigen Stadtarchiv Augsburgs aufgenommen wurde. Die Veranstaltungen

‚drinnen‘ werden in einer Räumlichkeit nach Wahl der jeweiligen Organisation

durchgeführt. „Fünf Test-Stadt’touren drinnen‘ verliefen erfolgreich”, erzählt der

Stadtführer. Außer der ‚Stadttour Augsburg anders‘ gibt es auch Stadt’touren‘ in

Gersthofen, durch die ‚UNESCO-Wasserstadt Augsburg‘ ‚Von Schwaben in die

weite Welt‘ oder ‚Europas Metropolen: London, Paris und Rom‘.

Anfragen: Tel. 0821/4534367 – info@sonimages.de

Mit Star-Bariton

GIULIO BOSCHETTI

& The Milano Festival Opera

16.02.23 • Do 20 Uhr • Augsburg • Kongress am Park

THE MUSIC

OF

Harry Potter

Das magische

Erlebnis!

80 Mitwirkende!

LIVE IN CONCERT

28.02.23 • Di 20 Uhr • Augsburg • Kongress am Park

70 Mitwirkende!

CINEMA FESTIVAL

SYMPHONICS

Screen-Animationen

Mit Leinwand-Animationen

27.03.23 • Mo 20 Uhr • Augsburg • Kongress am Park

Infos, Termine & Tickets: www.highlight-concerts.com

ENJOY THE SHOW! Deutschlandweite Events in über 60 Städten!

Tickets erhältlich an allen bekannten VVK-Stellen.


12

TAG & NACHT

Und der Roy 2022 geht an...

Fünf herausragende Talente, Initiativen und Projekte der Augsburger

Popkulturszene erhalten 2022 den mit einem Gesamtpreisgeld

von 5.000 Euro dotierten Pop-Preis ROY. Neben dem

Tänzer und Akrobat Dergin Tokmak zählen dazu die Begründer

der Musikwerkstatt, das ”Atelier 75”, der Frequenzgarten

und das kunstWERK Open Air. Sie alle erhalten jeweils 1.000

Euro Preisgeld.

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2022

Dergin Tokmak erkrankte früh an Kinderlähmung und fand trotzdem

zum Tanz. Unter dem Namen „Stix” machte er in den 90- er

Jahren auf Krücken Karriere als Break-Dance-Tänzer und schaffte es

mit großer Hartnäckigkeit und Disziplin 2003 als erster Deutscher,

im Cirque du Soleil aufgenommen zu werden.

Als Begründer der Musikwerkstatt Augsburg leisteten Walter

Bittner, Robert Vogg und Buddy Brudzinski Pionierarbeit bei der

Förderung junger Talente. Seit den 80ern haben die Instrumentallehrer

Generationen an Musikerinnen und Musikern in Augsburg

geprägt, inspiriert und dabei selbst als hervorragende Musiker, als

Vorbild gedient.

Das Atelier 75 in der Gabelsbergerstraße ist eine Kunst- und

Begegnungsstätte in einem ehemaligen Leerstand, die Augsburger

Künstlerinnen aus den Bereichen Malerei, Druck, Fotografie, Collage

und Strickkunst als Atelier dient und über eine eigene Ausstellungsfläche

spannende Impulse in die Öffentlichkeit trägt.

Der Produzenten- und Musikerverbund Frequenzgarten - vertreten

durch Michael Herrmann - bringt mit zahlreichen neuen Musikprojekten

frischen Wind in die popkulturelle Szene Augsburgs. Eigene

Studioräumlichkeiten ermöglichen es, mit Klang und Musik in jeder

Form zu arbeiten, sei es Songwriting und Produktion, Aufnahme,

Mix und Mastering oder Sounddesign.

Mit dem kunstWERK Open Air auf dem Gaswerk hat die Mate

Group um Christoph Elwert ein dreiwöchiges Sommerfestival

etabliert, das gemeinsam mit Kooperationspartnern der Augsburger

Kulturszene auch wären der Pandemie ein spartenübergreifendes

Programm aus Poetry Slams, Konzerten, DJ-Formaten und Kabarett

bietet – kulinarisch begleitet von hochwertigem Streetfood.

Wärmeinseln

FÜR ALLE, DIE SICH DIESEN WINTER AUFWÄRMEN MÖCHTEN

Die Wärmeinseln stehen allen Augsburgerinnen und Augsburgern

während der kalten Monate tagsüber für einen stundenweisen

Aufenthalt zur Verfügung. Erkennbar sind die Einrichtungen an

einem Aufkleber im Eingangsbereich. „Die Wärmeinseln sind Orte

zum Aufwärmen für alle, die aufgrund der gestiegenen Energiekosten

die Heizung auslassen müssen. Sie dienen auch der Zuflucht

in der dunklen Jahreszeit und können zu Orten der Begegnung

werden“, so Oberbürgermeisterin Eva Weber.

Foyers, Kirchen und Mehrgenerationentreffs

Die Stadtverwaltung stellt Foyers der Stadtbüchereien und Hallenbäder

sowie Museumscafés als „Wärmeinseln“ zur Verfügung. Auch

Mehrgenerationentreffs, soziale Träger und Kirchengemeinden

bieten Räume an. An allen Standorten gibt es Sitzmöglichkeiten

und Toiletten. Weiteres wird von den jeweiligen „Wärmeinseln“

individuell gehandhabt. „In den Wärmeinseln besteht keine

Notwendigkeit, Waren zu konsumieren oder ein kostenpflichtiges

Angebot wahrzunehmen. Auch ist freigestellt, wie lange man sich

dort aufhält“, erläutert Sozialreferent Martin Schenkelberg.

An diesen Aufklebern

erkennt man eine Wärmeinsel.

Überblick und Kontaktdaten

Die Öffnungszeiten variieren je nach Standort. Einen Überblick

gibt es online unter augsburg.de/waermeinsel oder telefonisch

unter der 0821 324-0

Weitere Wärmeinseln willkommen, diese können mit kurzem

Vorlauf ergänzt werden.

Kontakt: sozialreferat@augsburg.de, 0821 324-3040.

Credit: Ruth Plössel/Stadt Augsburg


TAG & NACHT

13

10.01. KANTINE

2x2 Tickets für Lotte

Auch wenn Lottes Songwriting immer schon autobiografisch geprägt

war, schwebte bei den ersten zwei Alben auch viel Distanz und die

Hemmung, zu viel von sich preiszugeben, mit. Als selbstbestimmte Frau

hat sie nun die Oberfläche hinter sich gelassen und ist in die trüberen

Gefilde der Popmusik und von sich selbst hinabgetaucht. Lotte macht

sich diese Angst zueigen und traut sich ihren Struggle zu zeigen.

Wie nach einem Befreiungsschlag, ist sie vom fröhlichen Mädchen

mit Gitarre zu einer 26-jährigen Frau mit einer vielschichtigen und

interessanteren Gefühlswelt geworden. Sie lässt bei ihren Konzerten

Raum für vermeintliche Widersprüche. Tiefgreifende persönliche

Lieder, bei denen sie nur von einem Klavier begleitet wird, wechseln

sich mit fröhlichen Pop-Songs ab. Kaputtes fügt sich zu etwas Neuem,

Wunderschönem zusammen. Alles davon ist echt und hängt miteinander

zusammen. Lotte liebt die Nähe zum Publikum und Augenblicke

voller Glück mit Ihren Fans zu teilen. Die kommenden Releases wird

sie auf ihrer Lass die Musik an-Tour 2022 neben ihren bekanntesten

Hits in zahlreichen deutschen Städten sowie Luxemburg, Österreich

und der Schweiz vorstellen.

Wir verlosen 2x2 Tickets, Email mit Code „Lotte” an redaktion@

neue-szene und ihr steht in der ersten Reihe!

NOCH BIS 15.01. THEATER EUKITEA

„Das goldene Schloss“

Wintermärchen im Theater Eukitea

Das Eukitea in Diedorf lädt noch bis zum 15.01. zu einem wunderbar lauschigen

Familien-Winternachmittag mit Theatervorstellung, Live-Musik, Ausstellung,

Familienquiz und Winterköstlichkeiten im Café ein. „Das goldene Schloss”, ist

eine zauberhafte Geschichte nach dem schwedischen Märchen „Das schöne

Schloss, östlich von der Sonne, nördlich von der Erde”.

Begleitend zur Theaterproduktion stehen in einer liebevoll zusammengestellten

Ausstellung rund um das Thema „Auf den Wegen zum Glück” Puppen

und Requisiten aus den ehemaligen Wintermärchen im Mittelpunkt. Im

gemütlichen Theatercafé, zwischen dampfenden Tassen und knusprigen

Köstlichkeiten, wartet auch in diesem Jahr ein spannendes Märchenquiz auf

kniffelfreudige Familien. Mit lustigen Fragen rund um das Winterstück und

die Ausstellung. Die Quizbögen sind auf den Tischen im Theatercafé und an

der Theke zu erhalten.

Termine im Januar: 06., 07., 08. und 15.01.23 jeweils um 16.00 Uhr, Theaterkasse

und Café haben ab 14.00 Uhr geöffnet.

Gefördert wurde die Produktion durch die Beauftragte der Bundesregierung

fü r Kultur und Medien.

Ticket-Reservierungen per E-Mail tickets@eukitea.de oder Tel.

08238/964743-96, Online-Ticketshop unter www.eukitea.de.

Radio Fantasy „Dein 1.Mal:

1000 Euro für Dich & 1000

Euro zum Verschenken“

Im Jahr 2023 gewinnt Ihr bei Radio Fantasy gemeinsam:

„Dein 1.Mal: 1000 Euro für Dich & 1000 Euro zum

Verschenken.“

Geht ganz einfach: Sobald der aktuelle Cash-Hit läuft,

anrufen und Geld absahnen. 1000 Euro für Dich selbst

und 1000 Euro für jemanden, der es verdient hat oder dem

Ihr es einfach gönnt. Das kann die beste Freundin sein

genauso wie der Sozialarbeiter, der für das Wohlergehen

der Obdachlosen kämpft.

Wenn Ihr selbst nicht dauernd Radio hören könnt, weil

Ihr arbeiten müsst oder in der Uni seid: Dann teilt Euch

die „Schichten“ einfach ein! Am Ende bleiben für jeden

1000 Euro. Den Cash-Hit könnt Ihr auf fantasy.de und in

der Radio Fantasy-App nachhören.

Wichtig: Je öfter Ihr hört, desto größer ist Eure Chance

zu gewinnen!

06.01. EVANGELISCH ST. ULRICH AUGSBURG

Joy to the World - Gospel Konzert des Young

Stage-Nachwuchses

Seit Jahren begeistern die Nachwuchskünstler

von Young Stage mit ihrem Gospelkonzert

Jung und Alt. Lasst euch nach zwei Jahren

Corona bedingter Pause von den Solo- und

Chornummern der Talente der Augsburger

Talentschmiede zusammen mit der von der

Freilichtbühne bekannten Band Abyss und

den Tänzer:innen der Ballett- und Tanzschule

Daniel Zaboj in Bann ziehen. Ihr könnt euch

auf „…Virtuosität, chorischen Elan und homogenen

Klangsinn ... Die Vereinigung von

sprühender musikalischer Energie mit der Leidenschaft

am vokalen Ausdruck …” freuen, wie

unsere Kolleg:innen von a3Kultur im Jahr 2020

berichtet haben. Das deckt sich auch mit den

Erfahrungen der Augsburger Allgemeinen von

2017. „Immer wieder schaffen sie Momente, in

denen alles passt ...“

Lasst euch dieses Konzert nicht entgehen. Beginn

ist um 17.00 Uhr, der Eintritt ist frei, um

Spenden wird gebeten.

Joy to the World

GOSPELKONZERT

Ev. St. Ulrich Augsburg

06.01.2023, 17:00 Uhr

mit Liveband ABYSS

Eintritt frei, Spenden erbeten

www.young-stage.info


14

TAG & NACHT

11.01. ROKOKOSAAL

Blue mit Progetto 600

“Panta rhei. Alles fließt”, so beschrieb der griechische Philosoph Heraklit die

Welt. Blue nimmt den Zuhörer mit auf eine abwechslungsreiche Reise durch

Zeitepochen, Länder und Musikrichtungen: In feinen eigenen Arrangements

präsentiert Progetto 600 eine verblüffende Kombination von Barock,

Pop, Jazz und postmodernem Klangfluss. Mit Nonchalance und Geschmeidigkeit

verbindet das Quartett in diesem Programm Musik des 17. Jahrhunderts

mit aktueller Musik. Von Bach zu Jobìm, von Corea zu Falconieri, von

Dalla zu Dall’Abaco werden nahtlos klangliche Brücken zwischen Hochund

Populärkultur geschaffen – Musik, die im ständigen Wandel ist, wie die

Emotionen, von denen sie erzählt: Melancholie, Sehnsucht, Ausgelassenheit,

Ernst und Spiel.

Musik von Henry Purcell, Coldplay, Chic Corea, Lucio Dalla, Carlos Jobìm, Johann

Sebastian Bach u.a.

21.01. ABRAXAS

Die Tagebücher von Adam und Eva

Die erste Liebesgeschichte der Welt von Mark Twain . Alle Beziehungsprobleme

und Geschlechterquerelen haben ihren Anfang

darin.

Besetzung: Iris Lichtinger (Vocals & Flauto Dolce), Mehmet Ali Yücel (Viola),

Sebastian Hausl (Vibes & Percussion), Edward King (Cello)

Karla Andrä und Jörg Stuttmann bringen in szenischen Dialogen

Passagen aus Twains hochkomischer Burleske „Die Tagebücher

von Adam und Eva” vors Publikum. Musikalisch wird der Abend

begleitet von JoJo, dem Duo der Brüder Joachim und Josef Holzhauser

(Vibraphon und Gitarre).

Mark Twains fingierte Tagebücher erzählen nicht weniger als die

unwahrscheinlichste Geschichte der Welt: Zwei Menschen begegnen

sich und wachsen allen Widrigkeiten zum Trotz zusammen.

Der Augsburger Autor Andreas Nohl ist der Übersetzer dieser

köstlichen, selbstironischen und zärtlichen Erzählung. An diesem

Abend holen sich die Schauspielerin Karla Andrä und der Gitarrist

Josef Holzhauser, zwei vielseitige Künstler, die als Duo Text will

Töne im Zusammenspiel von Sprache und Musik große Erfahrung

mitbringen zwei weitere Könner ins Boot: den versierten Sprecher

Jörg Stuttmann und den experimentierfreudigen Vibraphonisten

Joachim Holzhauser.

14.01. PARKTHEATER IM KURHAUS

Elektro-akustisches

Neujahrskonzert mit

Dimitri Lavrentiev

Dimitri Lavrentiev ist vieles, aber vor allem eins: Höchst unterhaltsam!

Der russische Gitarrenvirtuose ist nicht nur ein Meister seines Instruments,

sondern auch einer des lockeren Erzählens. Er ist seit Jahren ansässig in

Augsburg, einer der Organisatoren des Augsburger Gitarrenfestivals und

Mitglied des Alegriás Guitar Trio. An diesem Abend ist Dimitri allerdings

als Solist zu hören und wechselt in seinem Programm „New Day” zwischen

faszinierenden Eigenkompositionen und bekannten klassischen Werken.

Dabei schafft er mit viel Virtuosität, Emotion und Energie neue Sphärenwelten

und Klangräume zu erzeugen.

Beginn des Konzerts im Parktheater ist um 19.30 Uhr.

Mehr unter: dimitrilavrentiev.com


TAG & NACHT

Bunte Unterhaltung

im neuen Jahr

15

26.01.

DO

19:30

COMEDY | KABARETT

Markus Langer

Zeitmillionär

28.01.

SA

19:30

LESUNG | VORTRAG

Wladimir Kaminer

Wie sage ich es meiner Mutter

BALLONMUSEUM

28.01.

SA

19:30

MUSICAL | OPERETTE

The Show Must Go On

Am Broadway ist die Hölle los!

WLADIMIR KAMINER - WIE SAGE ICH ES MEINER MUTTER

Samstag, 28.01.2023 um 19.30 Uhr,

Ballonmuseum Gersthofen

Wladimir Kaminers Mutter versteht die Welt nicht mehr. Ihre Enkel

ziehen vegane Rühreier einer ordentlichen Bulette vor, den früher so

geliebten Zoo wollen sie als Ort der Tierquälerei abschaffen und sogar

Omas umweltfreundliche elektrische Fliegenklatsche wird kritisiert. Lange

ersehnte Flugreisen gelten plötzlich als böse und selbst das Internet-Rezept

für Gurkensalat hat seine Unschuld verloren. Zeigt es doch, dass ein hinterhältiger

Algorithmus steuert, welche Informationen man bekommt.

Im Fall von Wladimir Kaminers Mutter sind das eher Kochtipps als

Aufrufe zum Klimastreik. Und so leben Oma und Enkel zunehmend

auf verschiedenen Planeten. Wladimir Kaminer gibt sein Bestes, seiner

Mutter diese neue Welt zu erklären und mit Humor und wechselseitigem

Verständnis zwischen den Generationen zu vermitteln - von Biofleisch

bis Gendersternchen.

17.02.

FR

19:30

18.02.

SA

19:30

COMEDY | KABARETT

Witz vom Olli

Obacht - Frisch gestrichen!

THEATER

Chocolat mit Ann-Kathrin Kramer & Harald

Krassnitzer & Les Manouches Du Tannes

Tickethotline: 0821 - 24 91 550

www.stadthalle-gersthofen.de


16

TAG & NACHT

25.01. BALLONFABRIK

Kolumbianischer Latin-Ska-Punk in der

Ballonfabrik mit Doctor Krapula

Die Musik von Doctor Krapula, einer der wichtigsten Rockbands Layteinamerikas, ist eine kraftvolle Mischung aus

Punk, Cumbia, Ska, Hip Hop und Reggae und bietet anspruchsvolle Texte zu sozialen Themen und zum Umweltschutz.

Freut euch auf eine mitreißende und professionelle Show, die euch vom ersten Ton an in ihren Bann ziehen

wird. Doctor Krapula wurde bereits mit 5 Nominierungen zum Latin Grammy und zahlreichen Preisen sowie

der Anerkennung durch die nationalen öffentlichen Medien und einschlägiger Musikpresse ausgezeichnet. Die

„Doctoren” haben mit Künstlern wie Manu Chao, Ska-p, Seed, Juanes oder Café Tacuba in mehreren Musik- und

Sozialprojekten zusammengearbeitet. Doctor Krapula ist die einzige Band, die den Preis des Nationalkongresses von

Kolumbien als höchste Ehrung für ihr Engagement und ihre Aktivitäten im Umweltbereich erhalten hat.

Beginn ist um 20.00 Uhr, weitere Infos gibt es unter doctorkrapula.net

20./21.01. ALTES ROCK CAFÉ

Wunderland von Gabriele Beier

Ein Abend mit Live Musik, Lieder, Poetry und Tanz. „Die Frische des Anfangs, dem ein Zauber

innewohnt, verkörperte bei den alten Griechen die Göttin Hebe.“ Und so eröffnet sie auch den

Wunderland Abend: „Ich bitte euch um einen Moment des Anfangs, der niemals von Hass

gesät ist – gefolgt vom Moment der Neugier, der Toleranz, und natürlich des Friedens …“

Gabriele Beier hat mal wieder eine schillernd bunte Performance geschaffen … dem Poetischen

traditionell sehr verbundenen Theater mit herzerwärmendem Charme auf die Bühne

gebracht…ein tanzender Vogel … tanzende Lämpchen … fliegende Tücher … ausladende

Hüte … eine Welt ohne Angst vor dem Anders sein…voll pochender Herzen wünschen sich

die Friedensgöttinnen Eirene und Hebe…” (Augsburger Allgemeine)

Präsentiert vom Klexs Theater mit Augsburg München Schauspiel.

Regie, Texte, Liedtexte: Gabriele Beier, Komposition: Fabian Klebig, Eric Zwang Eriksson,

Georg Sommer, Schauspiel: Julia Weiermann, Reneé Schöfer, Martina Sedlmeier, Gabriele

Beier, Live Musik: Fabian Klebig, Eric Zwang Eriksson, Bettina Behm, Hüte: Doris Limmer,

Flügel, Traumpartner Kostüme: Maßschneiderei Sonja Reininghaus

28.01. KONGRESS AM PARK

Kay Dörfel präsentiert: „Die Legende Roy Black”

Am 23. Januar 2023 hätte Roy Black seinen 80. Geburtstag gefeiert. Viele

Schlagersänger der letzten Jahrzehnte sind heute noch Kult. Doch Roy Black

ist mehr als das – er ist eine Legende.

Wenn ein großartiger Sänger & Entertainer musikalisch seinem Idol ganz

nah ist, dann wird daraus eine einzigartige Show. Ist er selbst auch stimmlich

dem großen Vorbild so nah und steht mit ebensolcher Sympathie sowie

unglaublich authentisch auf der Bühne, dann kann daraus ein bundesweit

einmaliges Konzert-Erlebnis entstehen.

Mit der Unterhaltungsshow ”Die Legende Roy Black” setzt der Künstler Kay

Dörfel einen neuen Maßstab. Ist es doch eben nicht nur ein Nachsingen der

großen Erfolge, keine Parodie, sondern eine unvergleichbare Hommage an

einen ganz großen und unvergessenen Star.

Kay Dörfel präsentiert eine musikalische Zeitreise vom privaten Leben,

über die ersten musikalischen Berührungen, bis hin zu den großen Hits. Ein

Rückblick auf das Leben und Wirken des Roy Black. Das Konzert entführt

die Besucher in die goldene Hitparadenzeit, Solo oder live mit Band.

Weitere Informationen:www.royblackshow.de


TAG & NACHT

17

28.01. EVANG.-LUTH. HEILIG KREUZ

King of Klezmer feiert 75-jähriges Bühnenjubiläum

Musik verbindet – Menschen, Kulturen, sogar ganze Länder. Musik braucht keine Sprache, sie ist

selbst eine, die jeder verstehen kann. Sie urteilt nicht über den Geist, den sie berührt. Der Klezmermusiker

Giora Feidman weiß um das berührende Wesen der Musik wie kaum ein anderer

und drückt seine beeindruckende Einstellung zum Leben darin aus. Seit jeher setzt er sich für den

Frieden ein und hat die dadurch gewonnenen Freundschaften immer mehr zu schätzen gelernt.

Für sein 75-jähriges Bühnenjubiläum hegt der Klarinettist daher einen ganz besonderen Wunsch:

seine Friedensbotschaft einmal um die Welt zu tragen. Seit Januar 2022 ist er deshalb mit seinem

Friendship-Programm auf Tournee, um sich diesen Traum wahr werden zu lassen und alle seine

Freunde und Fans zu besuchen. Giora Feidman verlängert seine Tournee und wird auch im Jahr

2023 weltweit weitere Konzerte anlässlich seines 75-jährigen Bühnenjubiläums spielen, um dieses

gebührend zu feiern.

Tickets unter www.ma-cc.com, oder www.giorafeidman.com , bei Eventim, in der Buchhandlung

am Obstmarkt Augsburg sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

297679230_508019811126939_770674531001665901_n.jpg

14.01. BALLONFABRIK

Balls On Fabrik Vol. 6

Bei der 5. Wiederkehr des abwechslungsreichen musikalischen Stelldicheins,

diesmal von Glam bis Grind, geben sich Profanity, Cryptic, Chromantic

Flash, Avator sowie Olymp die Ehre.

Auch wieder mit dabei der Zann`s Records-Stand der die Besucher mit

ausreichend Vinyl versorgt.

Beginn 18.00 Uhr, Eintritt 15 Euro.

Schützt Gold vor Inflation?

Patrick Scheerer ist Niederlassungsleiter

der Degussa in

Augsburg.

Herr Scheerer, ist in

der aktuellen Zeit die

Nachfrage nach Gold

gestiegen und wird

Gold seinem Ruf

als Inflationsschutz

überhaupt noch

gerecht?

Patrick Scheerer: Auf

jeden Fall. Gold hat

über die Jahrtausende hinweg seine Kaufkraft gehalten

und ist deshalb die stabilste Währung, egal

welche Zeit und welche Umlaufwährung es gibt.

Für wen ist es denn sinnvoll in Edelmetalle zu

investieren?

Patrick Scheerer: Zu unseren Kunden zählen

alle Käuferschichten. Z. B. Sparer, die früher

Bausparverträge und Lebensversicherungen zur

Altersvorsorge bespart haben oder Anleger die

ihr Vermögen diversifizieren und vor Inflation

schützen wollen.

Patrick Scheerer: Der Erwerb von Gold in der Anlageform

ist von der Mehrwertsteuer befreit. Alle

weißen Metalle wie Silber, Platin und Palladium

sind von ihrem Wesen her Industriemetalle und

deshalb mehrwertsteuerpflichtig. Deshalb ist Gold

die effizienteste Form der Kapitalanlage.

Kann ich den Goldschmuck, den ich zu Hause

habe auch in gängige Anlageprodukte tauschen?

Patrick Scheerer: Sehr gerne. Unsere Edelmetallexperten

verfügen

über die modernsten

Prüfinstrumente und

ermitteln deshalb den

fairsten Wert für Ihre

Schätze. Mit dem

Erlös können Sie

dann direkt Anlagebarren

oder Münzen

erwerben, deren Wert

transparent ist.

man die ja nicht einfach so zu Hause lagern.

Gibt es denn eine sichere Verwahrmöglichkeit?

Patrick Scheerer: Wir haben ganz aktuell eine

Schließfachtresoranlage eingebaut, die höchsten

Sicherheitsstandards entspricht und die Schließfächer

können individuell versichert werden und bei

uns ist sogar Bargeld versicherbar.

Degussa Goldhandel GmbH

Maximilianstraße 53, 86150 Augsburg, Tel. 0821-

5086670, www.degussa-goldhandel.de

In welche Edelmetalle soll ich denn dann

investieren? Nur in Gold oder auch in andere

Metalle?

Wenn man dann

solche Produkte

gekauft hat, möchte


18

TAG & NACHT

28.01. FRIEDBERG, WITTELSBACHER SCHLOSS

Rudi Zapf & Zapf´nstreich

„Weltwärts“ - Weltmusik zwischen Balkan, Flamenco, Klezmer und Jazz

In seinem Programm „Weltwärts“ entzündet das Quartett Rudi Zapf & Zapf‘nstreich

ein weltmusikalisches Feuerwerk mit allen nur denkbaren Klangfarben aus einem

Spezial-Hackbrett, Saxophon, Akustik- und Elektrogitarre, Kontrabass, Querflöte,

Klarinette, Knopfakkordeon und Vibrandoneon. Rudi Zapf, Gerhard Wagner, Andreas

Seifinger und Steffen Müller verknüpfen dabei wie selbstverständlich alpine Melodien

mit temperamentvollen Latin-Rhythmen oder Balkan-Beats, Walzer-Takte mit flirrenden

Flamenco-Arabesken oder Klezmer-Klänge mit swingenden und schier waghalsigen

Jazz-Improvisationen. Das Ergebnis ist Weltmusik, die mal temporeich und virtuos, mal

locker lässig, aber stets geschmackvoll, überraschend und hochmusikalisch klingt – und

immer für eine Überraschung gut ist.

Kartenvorverkauf im Bürgerbüro in Friedberg und online unter reservix.de

20.01. KESSELHAUS

Harris & Ford

Ihre Hits und Remixe sind allgegenwärtig.

Tracks wie „Irrenhaus”,

„Freitag Samstag”, „God save the

rave” oder „Survivors” laufen auf

den Festivals und Clubs rauf und

runter. Mit über 500 Mio. Streams,

Gold und Platin Auszeichnungen,

sowie dutzenden offiziellen

Charthits zählen sie zu den aktuell

erfolgreichsten DJ/ Producer Teams

im deutschsprachigen Raum. Ihren

Style, ein Crossover aus Hardstyle, EDM und Dance, haben die beiden

Österreicher längst zur internationalen Marke etabliert. Zuletzt entstanden

u.a. gemeinsame Songs mit Timmy Trumpet, Scooter, Brennan Heart und

Blasterjaxx. Auf Tour begeistern die beiden Wiener ihre Fans mit einem

absoluten Power Set!

Harris & Ford – 20.01.2022 – 23.00 Uhr – www.kesselhaus.eu

26.01. SOHO STAGE

2x2 Tickets für Die Sauna

Die Indie-Band Die Sauna brachte Ende November

ihr neues Album „In die Nacht hinein” heraus und

geht damit im jetzt auf Tour. Genauer gesagt startet

die Band aus Oberbayern ihre Tour am 26.01. in

Augsburg im Soho. Die Sauna ist die Band, die man

am wenigsten erwartet hat: Im bayrischen Oberland

– und nun auch in Italien – spielt eine Gruppe

junger Männer unerbittlich gegen den Bierkampf

und alle bayrischen Klischees an, die einem durch

den Kopf gehen mögen. Bereits mit ihrer Anfang

2017 erschienen EP „Elektra” schaffte es die Gruppe

ins Vorprogramm einiger großer deutschsprachiger

Musikformationen (Wanda, Tocotronic).

Das Debütalbum ‘So schön wie jetzt war es noch

nie’ erschien Sommer 2019 und die Kritik zeigte

sich erfreut am „Post-Punk und NDW inspirierten

Sound” (Rolling Stone) und „irritiert vom Bandnamen”

(Visions). Wir verlosen dazu 2x2 Tickets.

Email mit Codewort „Ich will in die Sauna” an

redaktion@neue-szene.de

05.02. KONGRESS AM PARK

2x2 Tickets für Schwanensee zu gewinnen

Ein unvergesslicher Abend! Das legendäre Ballett für die ganze Familie! Faszination,

Eleganz und Schönheit des klassischen Balletts, prachtvolle Kostüme und wunderschöne

Bühnenbilder mit dem Italian National Ballet. Die fantastische Musik von

P.I. Tschaikowsky und die einzigartige Choreographie verführen euch in die wunderbare

Welt des Balletts. Begnadete Tänzer überraschen mit kraftvoll ausgefeilten,

feinen und raffinierten tänzerischen Fähigkeiten.

Email mit Code „Schwanensee” an redaktion@neue-szene.de und ihr seid im

Lostopf!


TAG & NACHT

19

04.02. HAIFISCHBAR

GoGo-Club presents: Nestter Donuts

Sex, Power, Krach und Schweiß. Caramba, was für eine Kombination! Was ist

denn das für ein abgefahrenes Brett? Der in Alicante geborene und in Barcelona

wohnhafte Sound-Torrero serviert mal auf Spanisch, mal auf Englisch

einen explosiven Soundcocktail aus leidenschaftlichem Flamenco, schepprigem

Rock & Roll und feurigem Garage-Trash. So einen Mix hört man auch

nicht alle Tage! Nestter liefert als klassische One-Man-Band eine reduziert

instrumentierte Lärm-Serenade, aber mit maximalem Effekt. Sein neues Album

„Flamenco Trash” ist gespickt mit kleinen Hits, Songs wie „Baby don´t

you know”, „Bruges Jail Rumba” oder „Amapola francesa” bringen das Blut

in Wallung. Seine Konzerte sind legendär, enden gerne mal in einer Orgie

und spätestens wenn dieser personifizierte Hurricane auf der Bühne die

allerletzte Hülle fallen lässt, ist die Ekstase perfekt. Jetzt geht Nestter Donuts

mit seinem Debüt-Album auf Europa-Tour und wird am 04. Februar in der

Haifischbar seine Visitenkarte abgeben.

Danach werden die Gogo-DJs uns den Rest geben! Caramba, olé!

29.01. KRESSLESMÜHLE

Lilu feiert Geburtstag

Lilu freut sich, denn ihre Geburtstagsparty ist wie immer wunderschön: bunt,

lustig, mit vielen Gästen und Geschenken! Aber hinterher vergeht Lilu die

Partylaune: Vor ihr türmt sich ein riesiger Berg auf – aus ihrem eigenen Plastikmüll!

Sie erschrickt und fragt sich: Wohin geht das ganze Plastik eigentlich,

wenn wir es nicht mehr brauchen? Sie macht sich auf die Spurensuche, landet

in einer geheimnisvollen Unterwasserwelt und begegnet dort seltsamen Geschöpfen

… Altersgerecht, mit viel Humor, eigens komponierter Livemusik,

animierten Plastikgeschöpfen und viel Fantasie laden wir die Kinder ein, sich

auf ein ernstes und zukunftsweisendes Thema einzulassen: den Klima- und

Umweltschutz. Beginn ist um 15.00 Uhr.


20

ZOOM

2022: Die Jahrescharts der Neuen Szene

Achtung,

Achtung,

ein komisches

Jahr ist zu

Ende!

2022 war ein ähnlich beknacktes Jahr wie das davor. Und das

davor ... Der Ukraine-Krieg feat. Bloodimir Putin, Covid, schwindelerregende

Energiepreise, das Klima und Infantino haben

uns mächtig zugesetzt. Aber es gibt auch genügend positive

Momente und viele davon spielten sich gerade in unserer Stadt

ab. Der Sommer präsentierte sich wieder einmal von seiner

Schokoladenseite, Augsburg ist eben nicht nur City of Peace,

sondern auch die Stadt der 1001 Events.

In unseren Jahrescharts spulen wir traditionell noch einmal um

365 Tage zurück, haben für euch unsere Lieblingsplatten herausgekramt,

verraten auch ganz Persönliches, präsentieren unsere

Lieblinge und Larrys und riskieren einen kleinen Blick durch

die Glaskugel. Holy moly ..., manchmal hat man Tatsächlich das

Gefühl, dass früher alles besser war. Aber da das Wort jammern

in unserem Vokabular nicht existiert ...

In diesem Sinne: Wir wünschen Euch allen ein gutes, erfolgreiches

und gesundes Jahr 2023, viel Spaß beim Lesen und wie

immer gilt: Paris, Athen, auf Wiedersehn!

2022


ZOOM

21

Name: Alexandra Pelzl

Ressort: Kultur

* Super, Augsburg!

Die Freilichtbühne am Roten Tor ist neben

der Bespielung des Staatstheaters ideal für

Open-Air-Konzerte und dass es diese auch

2022 wieder im Rahmen des Stadtsommers

gab, war mega!

* Das nervt, Augsburg!

Also, heuer ist wirklich mehr Baustelle!

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dezember 2022 und ich konnte endlich wieder

im öffentlichen Raum mit allen Freunden

Geburtstag feiern, ohne dass noch spontane

winterliche Einschränkungen kamen. Es

sind die kleinen Dinge. Alles andere, das

ich dieses Jahr nicht für möglich gehalten

hätte, ist eher negativer Natur.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Maria Trump. Lebenskünstlerin, Upcyling-

Genie und nächstes Jahr dann auch noch

Popkulturbeauftragte.

Sie ist Kunst, macht Kunst und supportet

Kunst! Fetzt die Frau


22

ZOOM

Name: Danny Anzaldua

Ressort: Mitherausgeber

* Super, Augsburg!

Schlagerstar Roy Black sowie Claudia Roth

stammen beide aus Augsburg.

Name: Benjamin-Asmus Simon

Ressort: Auszubildender

* Super, Augsburg!

Endlich war mal wieder was los in der Stadt.

Festivals, Kultur, neue Talente oder zusammen

durch die Nacht streifen.

* Das nervt, Augsburg!

Die Preise der Öffis. Klar Inflation und

so, aber mittlerweile sind wir bestimmt

teurer als Berlin und das ist für die Größe

Augsburgs und den Fakt, dass keine 24/7

Fahrpläne bestehen wirklich nicht gerechtfertigt.

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dass ich mir mein Traum-Skateboard

gegönnt habe und dass es sowas jemals

gibt.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Highcastle!!! Tech-House, genau nach meinem

Geschmack. Schneller und wärmender

als Instant Ramen.

* Mein persönlicher place to be:

Am liebsten bin Ich am Fünf-Fingerles-Turm,

der Platz ist magisch.

* Die Platten des Jahres:

Kendrick Lamar – ”Mr. Morales And The Big

Steppers”

Denzel Curry – ”Melt my Eyez See Your

Future”

* Die Songs des Jahres:

Plan B – ”Megan Thee Stallion”

Rick James – ”Super Freak”

* Film/Serie:

Jeepers Creepers Reborn, Wednesday, Pinocchio

* Lieblings-App:

Crypto.com

* Literatur:

“Angstgetrieben” von Jean Pierre Krämer

* Event des Jahres:

Der Drift Masters European Championship,

nur hier fiebere ich vor dem Laptop so richtig

mit!

* Larry des Jahres:

Die Regierung. Entkriminalisiert bitte endlich

den Konsum von Cannabis! Ich finde

Dealen in egal welcher Menge ist nicht cool,

aber da verlieren Leute ihre Existenz wegen

zum Eigenkonsum bestimmten Mengen. Du

LARRY!

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

Klaus Kinski

* 2023 wird ...

Bestimmt ein besseres Jahr, wir entwickeln

uns weiter und wenn der Krieg oder die

Pandemie ein Ende finden sollten, ist es ja

schonmal besser als 2022.

* Das nervt, Augsburg!

Der ständige Hochnebel ab November,

wochenlang keine Sonne ...

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Der sinnlose Einmarsch russischer Truppen,

der wahllose Beschuss auf zivile Einrichtungen

und die systematische Vernichtung der

ukrainischen Infrastruktur.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Mara Weyel

* Mein persönlicher place to be:

Eigentlich überall wo es warm und schön ist

und wo die Menschen cool sind ...

* Mit diesem Welbürger würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Richard M. Fierro (zufällig besitzt er auch

eine eigene Micro Brauerei)

* Die Platten des Jahres:

Surma – “Alla”

byelian – “Whenever It‘s Too Quiet”

Sevdaliza – “Shabrang”

* Die Songs des Jahres:

Danielle Ponder – “Some Of Us Are Brave”

Kendrick Lamar – “The Heart Part 5”

Comodo – “Silent Revolution”

* Film:

Watch, Don´t Look Up

* Lieblings-App:

Dezeen

* Literatur:

„Millennium Trilogy“ von Stieg Larson

* Event des Jahres:

Marokko schafft es in die WM Halbfinale

* Larry des Jahres:

Elon Musk. Seine Maske fiel endgültig nach

dem Twitter-Kauf. Ein eingebildeter, narzisstischer

Multimilliardär, der durch seine

zunehmend rechtsextremen Tweets die

demokratische Bodenhaftung verloren hat.

Und meinen Respekt.

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

Olaf Schubert

* 2023 wird ...

... immer antidemokratischer. Diese Tendenz

ist leider abzusehen und wenn man

sich dagegen nicht wehrt, kaum auf zu

halten ...


ZOOM

23

Name: Karina Rothörl

Ressort: Mediaberatung

* Super, Augsburg!

Die Unterlassung von Public Viewing zur

WM.

Name: Katharina Baasner

Ressort: Layout

Name: Harald Sianos

Ressort: Grafikdesign/Layout

* Super, Augsburg!

Dass die Alte Liebe einen Stern bekommen

hat und exklusiv mit unserem Olivenöl

kocht, ist schon eine feine Sache.

* Das nervt, Augsburg!

Sorry, aber warum werden die Radfahrer in

letzter Zeit so aggressiv?

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Eine seelenlose Fußball WM zur Weihnachtszeit,

die mich dann tatsächlich so

sehr interessiert wie der berühmte Sack

Reis in China.

* Die Platten des Jahres:

Idles – “Brutalism”

* Film/Serie:

Pistol (meine persönliche Wayback

Machine), Shantaram, Reservation Dogs,

Severance, Fargo, Better Call Saul und

Dopesick (hart, wie sehr das “nach wahren

Begebenheiten” der Wahrheit entspricht).

* Lieblings-App:

Spotify, Signal

* Literatur:

“Hellas sei Dank” von Karl-Wilhelm Weeber

* Larry des Jahres:

2022

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Benjamin Mitschele ist für mich der (Koch)

Künstler des Jahres.

* Mein persönlicher place to be:

In the city there‘s a thousand things ...

I want to say to you.

* Mit diesem Augsburger*in würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Kaiser Augustus

* Die Songs des Jahres:

Daniel Hart – “Three Day Bank”

Wet Leg – “Chaise Longue”

Ladada – “Wait I am”

Courtney Barnett – “Pedestrian at best”

Imperator Infantino

* Event des Jahres:

Rasen Konzerte 2022 in Gersthofen.

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

Die Macher von Mezen.gr in Volos. Leckerste

Meze 2.0

* 2023 wird ...:

... alles super gut!?! 100%ig, bestimmt, vielleicht

... oder?

* Das nervt, Augsburg!

Tragödien zu filmen und ins Internet zu

laden :(

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Die Erhöhung der Zinsen und der Baukosten

in kürzester Zeit.

* Mein persönlicher place to be:

Al Teatro - ich liebe es!

* Mit diesem Augsburger würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Nico Santos – zwar kein Augsburger, aber

der wär‘s! Sympatischer Kerl ;)

* Die Songs des Jahres:

Benjamin Blümchen - Ballonfahrt

Die Flippers - Wir sagen Dankeschön

* Film/Serie:

Benjamin Blümchen

* Lieblings-App:

Woody

* Literatur:

Neue Szene rauf und runter.

* Event des Jahres:

Der 1. gemeinsame Familienurlaub.

* Larry des Jahres:

Ein Betrunkener, der nachts seinen Vollrausch

auf der Straße ausschlafen wollte

und den ich fast mit dem Auto überfahren

hätte.

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

Marcus K.

* 2023 wird ...

hoffentlich billiger als 2022!

* Super, Augsburg!

Es gibt wieder einen ganzen Haufen Events!

* Das nervt, Augsburg!

Rücksichtslose Verkehrsteilnehmer ...

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dass ich mich so schnell an Dinge gewöhnen

kann.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Handstand Besoffen.

* Mein persönlicher place to be:

Dreizehn, Murphys Law

* Mit diesen Augsburgern würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Mit den Fugger-Brüdern.

* Die Platten des Jahres:

Parkway Drive – „Darker Still“

Avril Lavigne – „Love Sux“

* Die Songs des Jahres:

Poster Child, Algo contigo, Abracadabra

* Film/Serie:

Rings of power, Wednesday, Peaky Blinders

* Lieblings-App:

Instagram, Pinterest, Sternatlas, Splitwise

* Literatur:

Khaled Hosseini – „Kite Runner“

* Event des Jahres:

Boris Brejcha in Wien

* Larry des Jahres:

Putin

* 2023 wird ...

... sowas von anders als jedes Jahr davor ...


24

ZOOM

Name: Lina Frijus-Plessen

Ressort: Redaktion

* Super, Augsburg!

Nach zwei Jahren Durststrecke endlich

wieder ein richtiges Modular Festival zu

erleben! Die Early Bird Tickets für 2023 sind

selbstverständlich schon eingesackt.

* Das nervt, Augsburg!

Sinnlose Dauerbaustellen und unverbesserliche

Grantler.

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dass man mittlerweile standardmäßig 7

Euro für einen Döner blechen muss.

* Augsburgs Künstler*in des Jahres:

Eva Krusche – als ich sie für unsere Dezember-Ausgabe

zum Interview getroffen habe,

hätte ich am liebsten gleich ihr halbes Atelier

leergekauft.

* Mit diesem Augsburger würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Wenn ich könnte, würde ich allen geflüchteten

Neu-Augsburger*innen ein Willkommens-Bier

ausgeben.

* Die Platten des Jahres:

Loyle Carner – „Hugo“

Los Bitchos – „Let the Festivities Begin“

Wet Leg – „Wet Leg“

* Die Songs des Jahres:

Pino d’Angiò – „Ma quale idea“

Wanda – „Die Sterne von Alterlaa“

Wet Leg – „Chaise Longue“

* Film/Serie:

Everything everywhere all at once

* Lieblings-App:

Too Good To Go: Gerettetes Essen schmeckt

doch gleich doppelt so gut.

* Literatur:

„Bunny“ von Mona Awad, „Homo Deus“ von

Yuval Noah Harari

* Event des Jahres:

Italienurlaub mit den migliori compagni.

* Larry des Jahres:

Elon Musk – f*ck dein Marsprojekt, wie mein

Kumpel Peter Fox so schön sagt, und deine

peinliche Twitter-Alleinherrschaft gleich mit

dazu!

* 2023 wird ...

... auf jeden Fall aufregend und hoffentlich

recht fabulös.

Name: Markus Krapf

Ressort: Redaktion

* Super, Augsburg!

Die Leute kommen wieder in Massen ins

CFS und die WWK Arena, obwohl die Jungs

auf den Kufen und am Ball nicht wirklich

jedes Spiel gewinnen.

* Das nervt, Augsburg!

Ein enormer Hyperaktivismus beim Personal

der städtischen Verkehrsüberwachung,

das Strafzettel schneller ausstellen kann

als der eigene Schatten.

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Wie schnell man an die Spitze von 21.748

Menschen gespült werden kann. Vielen

Dank an alle FCA-Mitglieder, die uns ihr

Geld für die Nachwuchsarbeit anvertrauen.

Wir machen was draus, versprochen!

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Auf diesem Weg möchte ich dem Fotografen

Daniel Biskup nachträglich alles Gute

zum 60. wünschen!

* Mein persönlicher place to be:

Die Personenwaage im Korianderweg in der

Hammerschmiede im ersten Stock.

* Mit diesem Augsburger würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Mit meinem Vater. Miss you so much!

* Die Platten des Jahres:

Die Sterne – “Hallo Euphoria”

Die Nerven – “Die Nerven”

* Die Songs des Jahres:

Oliver Gottwald: „Rosa Anemonenfisch -

Jaako Mix“

* Film/Serie:

Fernsehen war neben Weinschorlé (süßsauer)

bis zum September meine große

Leidenschschaft. Leider keine Zeit mehr für

beides, am meisten fehlen mir die Tatorts

von 1970 bis 1978.

* Lieblings-App:

Immer noch die swa City-App

neuerdings ergänzt um die swa Mobil-App.

* Literatur:

Heinz Strunk: Es ist immer so schön mit dir.

* Event des Jahres: ´

202

Die Wiederaufnahme des Paul-Renz-

Pfingstturniers war zwar nicht wirklich

an Pfingsten oder im Rosenaustadion,

dafür waren in einer super modernen Paul

Renz-Akademie mit Internat, Real Salt

Lake, Juventus Turin, Puskás Académia,

BSC Young Boys, Luxemburg, Silkeborg

IF, Dinamo Zagreb, Shakhtar Donetsk und

Borussia Dortmund. Tolle U15-Gastmannschaften

aus der ganzen Welt, ab jetzt wieder

jedes Jahr!

* 2023 wird ...

... erneut ein sehr schwieriges Jahr, das

unseren Zusammenhalt erfordern wird!

Etwas anzupacken ist sehr viel ehrenhafter,

als immer nur zu kritisieren.

Name: Tina Bühner

Ressort: Kulturredaktion

* Super, Augsburg!

Maria Trump wird neue Popkulturbeauftrage.

Ich hab’ ein sehr gutes Gefühl!

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

“If you don’t know what to do: keep walking.”

* Augsburgs Künstlerinnen des Jahres:

Schauspielerin Sarah Hieber (“All das

Schöne”), Hazme Oktay aka Augschburgerpuppe,

die neuen künstlerischen Leiterinnen

bei theter: Amelie Seger und Iris Schmidt –

because you do it!

* Mein persönlicher place to be:

die metzgerei, City Club/Cafe, mein Garten.

* Mit diesen Augsburgern würde ich

gerne mal (wieder) ein Bier trinken:

Mit Hilde, den Flos, Max, Bruno, Edde, Abi,

Usha, Volker, Dani, Franz, Lemmie, Peter,

Steffi, Simone, Andi usw, usw, usw ...

* Die Platten des Jahres:

Kurt Vile - (watch my moves)

Black Country New Road – “Ants From Up

There”

Oldseed – “Incredible Strides”

* Die Songs des Jahres:

Kurt Vile: “Say The Word”

Black Country New Road – “Concorde”

oldseed: - “false flag”

* Film/Serie:

“James Bond 007: Keine Zeit zu sterben”

* Lieblings-App:

Buen Camino

* Literatur:

Jasmina Reza – “Serge”

Lucy Fricke – “Die Diplomatin

“Gärtnern für Dummies” :)

* Event des Jahres:

Mozartfest, vor allem Konzerte von Danish

String Quartet und Jess Gillam. Völlig krass

+ Konzert von oldseed in Flos Werkstatt

* Welche Nicht-Augsburgerin muss

sofort eingebürgert werden?

Meine Zufallsgefährtin Laurène, mit der ich

im Sommer einige Kilometer gegangen bin.

Quelqu‘un de très spécial pour moi.

* 2023 wird ...

... erblühen!


ZOOM

25

Name: Walter Sianos

Ressort: Mitherausgeber

* Super, Augsburg!

Meine Heldinnen sind die Schwestern Ida

und Ana Lutzenberger, die mit ihren Rädern

bis nach Zentralasien und zurück gereist

sind.

Name: Moritz Winkler

Ressort: Redaktion

* Super, Augsburg!

Die schnelle und zahlreiche Hilfe für Flüchtlinge

aus der Ukraine.

* Das nervt, Augsburg!

Für mich als Pendler die Baustelle am Augsburger

Bahnhof. Wird Zeit, dass der neue

Hbf bald fertig wird.

2

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dass in Europa wieder Angriffskriege

geführt werden.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Roy Bianco & die Abbrunzati Boys

* Persönlicher place to be:

In den letzten Wochen vor allem das Curt-

Frenzel-Stadion. Die perfekte Alternative

zur unsäglichen Winter-WM in Katar.

* Mit diesem Augsburger würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Mit seiner Durchlaucht, dem König.

* Die Platten des Jahres:

Red Hot Cili Peppers – “Return of the Dream

Canteen”

* Songs des Jahres:

Rammstein – “Adieu”

Red Hot Chili Peppers – “The Shape I´m

Takin”

* Film/Serie:

Für mich als Star Wars-Fan war das in diesem

Jahr Andor. Nach Jahren des Stillstands

wurde das Franchise endlich wieder neu

belebt.

* Lieblings-App:

Sämtliche Nachrichten-Newsletter. Von

regional bis international.

* Literatur:

“Königsmörder” von Robert Harris

* Event des Jahres:

Der erste Urlaub nach zwei Jahren Pandemie.

* Larry des Jahres:

Gianni Infantino

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

Ryan Kuffner

* 2023 wird ...

Aller Voraussicht nach nicht einfacher als

die letzten Jahre. Aber auch da werden wir

wieder durchkommen!

* Das nervt, Augsburg!

Die ganzen SUVs mit Münchener Kennzeichen

in meinem Viertel. Gentrification

sucks!

* Das hätte ich niemals für möglich

gehalten:

Dass ich keine Sekunde von einer Fußball-WM

glotze. Auch wenn´s zum Ende hin

hart war.

* Augsburgs Künstler des Jahres:

Raphael Kestler und Oliver Gottwald, weil

sie 2022 die zwei besten Alben “made in

Augsburg” veröffentlicht haben.

* Mein persönlicher place to be:

Augsburg all over! Heimat und schönste

Stadt der Welt.

* Mit diesen Augsburgern würde ich

gerne mal ein Bier trinken:

Mit Roy Bianco & Die Abbrunzati Boys, weil

die Kameraden XXL-Humor haben. Vor

allem wenn der Ouzo fliesst.

* Die Platten des Jahres:

Big Thief – „Dragon New Warm Mountain “

Nestter Donuts – “Flamenco Trash”

Kurt Vile – “(watch my moves)”

* Die Songs des Jahres:

Wet Leg – “Chaise Longue”

Die Nerven – “Keine Bewegung”

Alvvays – “Pharmacist”

* Film/Serie:

“Better Call Saul”, “Good Girls Revolt” und

die iranische Miniserie “Happiness” auf

ARTE.

* Lieblings-App:

Wenn´s nach der Häufigkeit der Anwendungen

geht: Spotify und die swa-City-App.

* Literatur:

“Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten”

von unserem Buddy Andreas Schäfer! Es

gibt einfach zu wenig Lesestoff über unseren

FCA.

* Event des Jahres:

Die Kindertheateraufführungen im Abraxas.

Und Tocotronic in der Freilichtbühne war

toll, auch weil es ein großes Klassentreffen

war.

* Larry des Jahres:

Der beleibte Ordnungssheriff, der mir erst

50 (!) und dann nochmal 30 Euro (wegen

leichter Uneinsichtigkeit meinerseits)

abgeknöpft hat, weil ich mit dem Rad ca.

100 Meter auf dem Fußweg gefahren bin.

Nächstes Mal halte ich garantiert nicht an.

* Welcher Nicht-Augsburger muss

sofort eingebürgert werden?

So Typen wie der spanische Flamenco-Punk

Nestter Donuts. F*ck Mainstream, unsere

Stadt braucht mehr schräge Vögel.

* 2023 wird ...

... besser als erwartet. Als Berufsoptimist

schaue ich immer positiv nach vorne!


26

Mehr Prozess,

mehr Versuch,

mehr Machen als Sein.

Weg vom Genius,

hin zum Experiment.

Weg von Brecht,

Fotos: Fabinan Schreyer

hin zu Brecht’sch!

J

ulian, welche Platte und welches Buch hast du dir zuletzt

gekauft, welches Konzert besucht?

Das letzte Konzert war Malakoff Kowalski im Mousonturm in

Frankfurt. Das ist inzwischen aber schon wieder eine Weile

her und meine letzte “neue” Platte, die ich gekauft habe, ist

auch von ihm: “My First Piano”. Das letzte Buch, das ich nicht

beruflich gelesen habe, war… Okay, jetzt hast du mich kalt

erwischt, ich weiß es gar nicht mehr (lacht).

Du lebst in München. Bist du dort auch aufgewachsen?

Nein, ich komme vom Niederrhein, genauer gesagt aus dem Kreis Heinsberg

in der Nähe von Mönchengladbach. Der Kreis wurde 2020 als “deutsches

Wuhan” bekannt, weil es dort durch eine Karnevals-Veranstaltung das erste

Superspreader-Event gab. 2006 bin ich nach München gezogen und habe

dort angefangen, für die Seifenoper “Marienhof” zu arbeiten. Marienhof

spielte in Köln, wurde aber in München gedreht. Bei der Lindenstraße war

es ja genau umgekehrt.

Ich muss gestehen, dass ich lange Lindenstraßen-Fan war, aber bis heute

noch nie eine Folge Marienhof gesehen habe. Als was warst du tätig,

als Darsteller oder als Autor?

Als Dramaturgie-Trainee. Ich war ein kleines Rädchen in der Fabrik.

Nach meinem Serien-Gastspiel habe ich in der Favorit-Bar in München

gearbeitet und wurde dort in Sachen Pop sozialisiert. Jeden Abend hat ein

anderer DJ auflegt, so bin ich step-by-step in die Szene eingetaucht.

Wie wird man Festivalleiter?

Ich weiß nicht, wie man normal zu so einem Job kommt, bei mir war es

jedenfalls Zufall. Aber mein Werdegang ist generell ein bisschen ungewöhnlich.

Ich habe in München für meine Doktorarbeit an einem Theater zu

antirassistischen Projekten geforscht und hing deswegen auch ständig da

rum. In der Zeit wurde ich auch gefragt, ob ich ein Projekt als Dramaturg

betreuen könnte. Schwups stand ich selbst auf der Bühne. Und kurze Zeit

später kam aus Frankfurt die Anfrage, ob ich mir vorstellen könne, ein Festival

zu kuratieren. Heute arbeite ich als Künstler und Kurator so, dass ich den

Kontext, in dem ich arbeite, mit einem akademischen Blick reflektiere. Festivals

sind für mich spannend, weil es da genau um diese Beziehung zwischen

Kunstwerk und Kontext geht. Sprich: Ich mach das Festival für Augsburg

und jedes Kunstwerk darin nimmt Bezug auf etwas von hier.

Hand aufs Herz, was wusstest du bis zu deiner Ernennung über

Augsburg?

Ich bin schon lange ein Fan des City Clubs. Die Crowd ist phänomenal.

Als Musiker ist ein solcher Ort ein Geschenk. Natürlich war mir auch das

Grandhotel Cosmopolis ein Begriff. Und vom ehemaligen Hotel “Drei

Mohren” habe ich mal in einem nächtlichen Ebay-Rausch einen Haufen

Postkarten gekauft und für eine Lecture-Performance benutzt.

Brecht soll ja angeblich mal gesagt haben, “Das Schönste an Augsburg

ist der Zug nach München”. Du lebst in Giesing, ist dir das Zitat während

einer Bahnfahrt schon einmal in den Sinn gekommen?

Nein, dafür habe ich eine zu schlechte Meinung von München (lacht),

aber Giesing ist auch nicht wirklich München, dort herrscht ein ganz anderer

Spirit.

Wo wir gerade bei Spirit sind. Wie lange braucht man, um den Puls

einer Stadt zu spüren?

Das ist eine super Frage. Ich wollte gleich eintauchen und hatte das

große Glück, Georg Heber, ehemals vom Grandhotel Cosmopolis, ins Team

holen zu können. Der hat mich viel rumgeführt. Und jetzt haben wir Isabella


27

INTERVIEW MIT

JULIAN WARNER,

NEUER LEITER DES

BRECHTFESTIVALS

Brecht´s

people

Julian Warner ist Kulturanthropologe, Künstler und Kurator. Der 37-jährige

Brite mit Wohnsitz in München leitet für die kommenden drei Jahre das

Brechtfestival. Warner möchte Brechts Werk neuen Bevölkerungsgruppen

gegenüber öffnen und das kulturelle Erbe legitimieren. Besonderes Augenmerk

liegt 2023 auf dem Stadtteil Lechhausen, dem Mittelpunkt des diesjährigen

Brechtfestivals. Von Walter Sianos

Helmi Hans speziell für die Community Arbeit an Bord, da lerne ich die

Stadtgesellschaft auch nochmal neu kennen. Das Brechtfestival ist ein großes

repräsentatives Event, es ist eine der Marken der Stadt und es gibt viele

Erwartungen – aus der Politik, aus verschiedenen Szenen, aber auch aus der

bürgerlichen Mitte. Ich sehe es als meine Aufgabe an, hier eine gute Balance

zu finden.

Du schreibst Essays, machst Musik, Performances, kuratierst Festivals.

Vor deinem Augsburger Engagement warst du 18 Monate in Stuttgart

tätig. Kochst du deine Menüs gerne auf dem Unruheherd?

Leider ja. Eine Bekannte von mir macht Coachings für Führungskräfte

und meinte mal, ihre Klienten lassen sich grob in zwei Kategorien unterteilen:

Die einen sind knallharte Typen, an denen alles abperlt und die anderen

haben einen unbedingten Gestaltungswillen. Ich gehöre eindeutig zur

zweiten Kategorie.

Welche Personen haben dich in deinem Schaffen und Leben beeinflusst?

Tatsächlich müsste ich da als allererstes meine Eltern nennen. Meine

Mutter ist eine jamaikanische Jazzsängerin und mein verstorbener Vater war

ein indisch-stämmiger IT-Experte. Dieser wilde Mix aus Emotionalität und

Expressivität einerseits und mathematischer Klarheit andererseits ist das

Spannungsfeld, aus dem ich schöpfe.

Als Fehler Kuti hast du zwei Alben veröffentlicht, deine Musik ist ein

Soundlab aus blubbernder Elektronik, experimentellen Klängen, Kraut-

Rock und whatever. “Schland Is The Place For Me” steht sogar in

meinem Regal. Im Prinzip war bei dir vieles schon angerichtet, deine

Platten erschienen bei Alien Transistor, dem Label von The Notwist,

und du stehst bei Powerline, einer der etabliertesten deutschen Booking-

Agenturen im Roaster. Ruht das musikalische Standbein aktuell?

Die Frage ist, welches ist das Stand- und welches das Spielbein? Das

Kuratieren ist mein Beruf geworden und diesen versuche ich mit Ernsthaftigkeit

und Leidenschaft auszuüben, aber ich hoffe, dass ich mich im

Laufe der Zeit wieder mehr meiner Musik widmen kann. Meine Mutter –

die auch beim Brechtfestival auftreten wird – hat mich zwei Dinge gelehrt.

Erstens: Alle sollten in ihrem Leben mal in einer Band gespielt haben.

Zweitens: Mach das aber nie zu deinem Beruf (lacht). Sie hat als Jazzerin

immer die Jazzmusiker bewundert, die ihre Musik neben ihrem Day-Job

aus Leidenschaft ausüben konnten. Wenn es nur noch um den Hustle und

die Auftritte geht, verliert man leicht den Blick fürs Wesentliche. Deswegen

versuche ich mir die Fehler Kuti-Auftritte heilig zu halten.

Auf der PK zur Programmvorstellung hast du erzählt, dass deine Beziehung

zu Brecht lange gestört war. Du hast ihn in der Schule gehasst,

u.a. wegen seines moralisierenden Tons. Für mich ist Brecht wie Jazz.

Obwohl der Wille groß ist, will sich die letzte Schranke nicht öffnen.

Jazz und Brecht ist eine schöne Parallele. Ich komme aus einem Jazzhaushalt

und habe den Jazz meiner Mutter lange gehasst. Das hat sich geändert,

als jemand in der Favorit-Bar eine Charles Mingus Platte aufgelegt hat, da

hat es bei mir klick gemacht. I like it raw. Als ich Brecht-Festivalleiter wurde,

habe ich mir gleich die Gesamtausgabe zugelegt, aber ich war wie blockiert.

Ich konnte da nicht reinschauen. Es war ein richtiger Kampf. Erst als unser

Bibliothekar, Michael Stöppler, mir Brechts Gedicht “Der Nachgeborene”

vorlas, hat sich das geändert. Es ist so abgründig, klar und frei von jeder

Hoffnung. Da habe ich mich Brechts Werk gegenüber das erste Mal öffnen

können.

Die ersten Jahre der Festivals habe ich persönlich eher als einen Brecht-

Inner Circle wahrgenommen, Patrick Wengenroth war der erste Leiter,


28

Zoom

der es mir persönlich schmackhaft gemacht hat. Kuttner und Kühnel

haben 2020 vielleicht den spektakulärsten Event mit der “Langen Brechtnacht”

u.a. mit Notwist veranstaltet. Allein an diesem Abend waren

2.500 Zuschauer im Kongress am Park, die Leute haben es also angenommen.

Ist Musik ein Zugang zu Brecht?

Auf jeden Fall! In der aktuellen Musikwissenschaft werden zwei

spannende Sachen in Bezug auf Brecht diskutiert. Zum einen, dass sein Werk

und sein Schaffen sehr durch seine Augsburger Zeit geprägt wurde, als er

hier in einer Musik- bzw. Kleinkunstszene unterwegs war. Stichwort: Klampfe.

Zum anderen, dass sich Brechts literarische Sprache nur über ihre Musikalität

erschließt.

Es gab auch Kritiker, die das 2020er-Festival mit einem Rummelplatz

verglichen haben.

Ein Rummelplatz ist für mich etwas Cooles und wenn mir nach diesem

Job jemand die Leitung einer großen Kirmes anbieten würde, ich wäre dabei

(lacht).

Das Brechtfestival geht dieses Jahr neue Wege, Lechhausen ist einer der

Hotspots. Wie seid ihr ausgerechnet auf diesen Stadtteil gestoßen?

Ich habe mich auf der Pressekonferenz gar nicht getraut, es zu sagen, ich

erzähle dir jetzt sozusagen exklusiv, wie es dazu kam. Wir haben uns mit

dem Kernteam am Königsplatz getroffen und sind einfach losgelaufen. An

jeder Ecke durfte eine andere Person bestimmen, ob es rechts, links oder

geradeaus weitergeht. Und so sind wir letztendlich in Lechhausen gelandet.

Zu Fuß?

Zu Fuß. Und es war super. Die Sonne schien, wir sind erst an der

Floßlände vorbei, dann weiter auf der Neuburger Straße am leeren Lech-

Hotel entlang und sind am ehemaligen Speed Döner gelandet. Das war ein

echter Community-Place, irgendwie waren alle da und haben Döner gegessen,

Das Brechtfestival

ist eine der Marken

der Stadt und es gibt

viele Erwartungen.

Fotos: Fabinan Schreyer, Walter Sianos


kam uns schon der Vorsitzende Senol Duman mit offenen Armen entgegen

und rief ganz euphorisch: “Brecht!”.

Du bist jemand, der anscheinend keine Berührungsängste kennt. Der

Augsburger hat ja ein leichtes “Grantler-Image” und begegnet seinem

Gegenüber anfangs gerne mal skeptisch.

Im Rheinland quatscht dich jeder an. Diese, ich sage jetzt mal bewusst:

süddeutsche, und nicht nur bayerische Verschlossenheit, ist für mich aber

auch eine Form von Höflichkeit und Liberalität. Das Grantlige bedeutet ja

nicht automatisch “verpiss dich”, sondern eher “mach doch, was du willst”.

Und das empfinde ich als hohe Kulturtechnik.

wir auch. An der Wand hing ein wunderschönes Portrait mit anatolischem

Touch aus den sechziger Jahren. Als wir wissen wollten, um wen es sich auf

dem Foto handelt, war die Antwort: “Mein Vater, ein stolzer Augsburger.”

Intuition meets Zufall also. Ein sehr spannendes und tolles Viertel ist

auch Oberhausen/Hettenbach. Ist das ein Thema für 2024?

Absolut, Oberhausen ist dabei, ich kann nur noch nicht sagen, ob bei

der zweiten oder dritten Edition.

Der Saalbau Krone, die Heimat des Oberbayerischen Trachtenverein

Lechhausen und das alevitische Zentrum sind die neuen zentralen

Anlaufstellen. Wie haben denn die Verantwortlichen reagiert, als ihr

bei ihnen angeklopft habt. Dachten die nicht, was wollen denn diese

Vögel hier?

(Lacht) Ganz im Gegenteil, als wir im alevitischen Zentrum eintrafen,

Dein erstes Jahr ist gleich ein besonderes, das 125-jährige Jubiläum von

Bert Brecht steht an. Wärst du lieber bei #124 eingestiegen?

Ja und noch lieber bei 123. In einem Jubiläumsjahr steht man natürlich

mehr im Spotlight und dadurch auch mehr unter Druck. Viele Dinge, die

wir uns für unsere Community-Arbeit vorgenommen haben, brauchen Zeit,

um sich zu entwickeln. Wir sind noch in der Findungsphase und das ringt

allen Beteiligten viel ab. Ich bin jemand, der eine Menge von seinem Team

fordert, weil ich viel verändern will. Der erste Aufschlag muss sitzen und

dann muss man nachjustieren und schauen, was funktioniert, was nicht, wo

übernehmen wir uns und wo können wir noch tiefer reingehen.

Was hätte Brecht zu einem Festival in seiner Geburtsstadt wohl gesagt?

Ich kann mir vorstellen, dass er es gehasst hätte (lacht).

Das Brechtfestival findet vom 10.-19. Februar 2023 in Augsburg statt.

Infos und Tickets: www.brechtfestival.de


Boarding

now: Job mit

Connection.

Jetzt mit Lufthansa neue Horizonte

entdecken – auch am Arbeitsplatz.

lufthansagroup.careers


30

ZOOM

Augsburger Freund:innen der elektronischen Musik dürften Lilijan Waworka

vor allem unter dem Namen seines ehemaligen Projekts Hanuman Tribe

kennen. Nachdem er jahrelang die lokale Clubszene mit Live-Auftritten und

eigenen Veranstaltungsreihen geprägt hat, bespielt er inzwischen die großen

und kleinen Theaterbühnen der Stadt. Seit 2015 schreibt und produziert

er Musik für verschiedenste Inszenierungen des Staatstheaters und der

freien Szene. Wie es ihn in den Theaterkosmos verschlagen hat und wie seine

Soundtracks entstehen, verrät er uns im Interview.

Von Lina Frijus-Plessen

Vom Club ins Theater

Im Gespräch mit Musiker und Audio-Produzent

Lilijan Waworka

Wann und wie hat deine musikalische Laufbahn

angefangen?

Als Jugendlicher habe ich eine klassische

Klavierausbildung an einer Musikschule gemacht,

das war mein erster Berührungspunkt. So mit 16,

17 habe dann ich angefangen, in Bands zu spielen

und dabei sehr schnell gemerkt, dass Musik

machen genau das ist, was ich in meinem Leben

tun möchte. Ich habe die Schule abgebrochen und

einfach autodidaktisch angefangen, als freischaffender

Musiker zu arbeiten.

Du hast viele Jahre lang gemeinsam mit

deinem Bruder Orchidan unter dem Namen

Hanuman Tribe Musik gemacht. Warum habt

ihr damit aufgehört?

Für uns war Ende 2014 Schluss mit dem Projekt

Hanuman Tribe, weil wir einfach total überarbeitet

waren. Wir haben damals nicht nur selbst

Musik produziert und sind in Clubs aufgetreten,

sondern auch viel für anderer Künstler:innen

geremixt, auf unserem digitalen Label die Musik

verschiedener Artists veröffentlicht und mehrere

Eventreihen im Clubkulturbereich auf die Beine

gestellt. Das hat uns zwar alles sehr erfüllt, aber

es war einfach so viel auf einmal, dass es uns

über die Jahre ziemlich ausgebrannt hat. In den

letzten zweieinhalb Jahren hatten wir sieben Tage

die Woche zwölf Stunden am Tag ohne Urlaub

durchgearbeitet. Irgendwann war dann der Punkt

erreicht, an dem uns klar wurde, so kann es nicht

weitergehen und so haben wir schweren Herzens

die Reißleine gezogen.

Hin und wieder machst du aber noch DJ-Gigs,

richtig?

Ja, das mache ich nach wie vor gerne mal.

Ganz ohne Club und Live-Gigs kann ich irgendwie

auch nicht, weil dabei einfach diese besondere

Form von Energie entsteht. Es ist nochmal eine

ganz andere Erfahrung, Musik live vor Ort mit

anderen Menschen zu teilen als sie zuhause zu

produzieren und für ein Projekt abzuliefern.

Außerdem inspirieren mich Nightlife und

elektronische Musik wiederum bei meiner Arbeit

fürs Theater. Deswegen schaue ich schon, dass ich

immer wieder mal im Club auftauche.

Inzwischen komponierst und produzierst du

hauptsächlich Musik für Theaterinszenierungen.

Wie bist du zu diesem Bereich gekommen?

Ich fand den Theaterkosmos schon immer

spannend, bin da aber eher so reingerutscht.

Genau in dem Zeitraum, als es mit Hanuman

Tribe zu Ende ging, hat mich der damalige

Schauspieldramaturg und Produktionsleiter Oliver

Brunner vom Augsburger Theater angefragt, ob

ich nicht Lust hätte, Musik für eine Operette zu

produzieren, die sich im Laufe der Inszenierung

von klassischer Partitur in Richtung Pop und

Electronica wandelt. Er wusste nämlich, dass ich in

der elektronischen Clubmusik zuhause war, aber

meine Wurzeln im Klassischen liegen. Ich habe

das Projekt angenommen und sofort Blut geleckt.

Die Theaterwelt hat mich dann schnell in ihren

Bann gezogen, weil sich dort ganz neue Möglichkeiten

ergeben haben, musikalisch-künstlerisch

tätig zu sein.

Wie genau gehst du vor, wenn du die Musik zu

einem Theaterstück entwickelst?

Das kann von Projekt zu Projekt unterschiedlich

sein, aber in der Regel bin ich vom Anfang an

in den Entstehungsprozess der Inszenierung eingebunden.

Ich tausche mich erst mal mit der Regie

und Dramaturgie über die Grundideen, Thematik

und Stimmung des Stücks aus und beginne basierend

darauf, erste musikalische Skizzen zu erjammen.

Dann lasse ich mich von den Entwürfen für

das Bühnenbild und die Ausstattung inspirieren

und achte darauf, dass die Musik mit der Kulisse

harmoniert. Ab da läuft das Ganze in einer Art

Ping-Pong-Verfahren: ich arbeite meine Eindrücke

und Ideen musikalisch aus, schaue bei den Proben

zu, wie das Ganze funktioniert, halte Rücksprachen,

nehme Korrekturen vor und so weiter. So

taste ich mich Stück für Stück immer näher an

den finalen Soundtrack heran.

Begleitest du die Inszenierungen dann auch

live bei ihrer Aufführung?

Das hängt auch wieder vom jeweiligen Projekt

ab. Es gibt Stücke, da liefere ich meine Musik

einfach an den Ton und sie wird dann zur Aufführung

abgespielt, bei anderen spiele ich selbst direkt

vor Ort. Einige Regisseur:innen haben mich in

letzter Zeit auch immer mal wieder auf die Bühne

"geschubst" und so den Musiker als kleine Figur

mitinszeniert. Das ist eine ganz neue Herausforderung

für mich und macht auch großen Spaß. Das

ist das Schöne an meinem Job: jedes Engagement

ist eine komplett neue Erfahrung, was das Ganze

super abwechslungsreich macht.

Was macht dir am meisten Spaß an deiner

Arbeit und was sind die größten Herausforderungen

dabei?

Die größte Freude empfinde ich, wenn ich

es schaffe, innerhalb der Musik Überraschungsmomente

zu kreieren. Mir gefällt es total, in

einem Abschnitt alles auf einen Punkt hinlaufen,

aber dann plötzlich in eine ganz andere Richtung

abdriften zu lassen. Oder wenn du glaubst,


ZOOM ZOOM

31

den Puls einer Musik zu fühlen, der sich dann

doch wieder zu einem ganz anderen Rhythmus

entwickelt. Eine große Herausforderung ist für

mich als freischaffender Musiker der Faktor Zeit.

An zwei Tagen in der Woche unterrichte ich am

Beathof in Leitershofen Klavier und wenn dann

ein Theaterengagement dazu kommt, muss ich

schauen, dass ich das gut miteinander koordiniere.

Musik komponieren und produzieren braucht

nun mal seine Zeit und über lange Phasen komme

ich nicht drum herum, bis spät in die Nacht zu

arbeiten.

Was war für dich deine spannendste Arbeit in

diesem Jahr?

Das war der Ballettabend "Godani – Goecke

– Fernando" der noch bis Ende Mai 2023 am

Staatstheater aufgeführt wird. Hier habe ich die

Musik auf fünf Stereo-Kanäle verteilt und konnte

so Sounds durch den ganzen Saal wandern lassen.

Ein cineastisches Hörerlebnis zu dem emotional

und energetisch choreographierten Ballett von

Ricardo Fernando.

Und mit welchen Projekten bist du aktuell

beschäftigt?

Ich stecke zurzeit mitten in der Organisation

der Soli-Veranstaltung "Raving for Iran" im City

Club am 25. Dezember. Dabei geht es darum, auch

im Clubbereich den emotionalen Schulterschluss

mit den Demonstrant:innen im Iran zu zeigen,

die dort täglich ihr Leben aufs Spiel setzen für

Dinge, die wir hier so selbstverständlich genießen

können. Alle Einnahmen werden für den Kauf

von VPN-Pässen gespendet, um einen kleinen

Beitrag dazu zu leisten, den Internetzugang im

Iran aufrechtzuerhalten.

(lina)

Fotos © Florian Meinhardt


32

ZOOM

POLYCHROM

Aktuelle Malerei und Zeichnungen von sechs Augsburger Künstlern im H2-Zentrum für

Gegenwartskunst vom 26.01. bis 23.03.2023

Christofer Kochs, Aushärtung der Vergangenheit

ie Ausstellung Polychrom zeigt aktuelle Malerei und Zeichnung von sechs Künstlerinnen,

die im Raum Augsburg leben und erstmalig gemeinsam ausstellen. Die

D

von Christofer Kochs kuratierte Schau lotet die analogen Ausdrucksformen von

Malerei und Zeichnung im digitalen Zeitalter aus. Bei aller Unterschiedlichkeit

der Arbeiten verbindet sie doch alle eine große Eindringlichkeit und Ausdruckskraft

sowie der Glaube an die Wahrhaftigkeit des analog geschaffenen Bilds. Begleitet wird

die Ausstellung durch ein Rahmenprogramm mit öffentlichem Künstlergespräch und

„Soundwalk“. Es erscheint eine Grafik Edition der beteiligten KünstlerInnen.

Teilnehmende Künstler:innen:

Burga Endhardt (+) (Zeichnung, Wertingen)

Carolin Jörg (Zeichnung & Installation, Augsburg)

Christofer Kochs (Malerei & Skulptur, Augsburg)

Timur Lukas (Malerei & Skulptur, Augsburg)

Daniel Man (Malerei & Papierschnitt, Affing)

Laurentius Sauer (Malerei, Augsburg)

v.l.n.r: Christofer Kochs,

Timur Lukas, Daniel

Man, Helmut Troendle-

Endhardt, Carolin Jörg,

Laurentius Sauer

Eröffnung: Donnerstag, 26. Januar, 19.30 Uhr

Mit Jürgen K. Enninger (Referent für Kultur, Welterbe

und Sport) und Thomas Elsen (Leitung H2 - Zentrum für

Gegenwartskunst)

Begleitprogramm:

Geplant ist ein Begleitprogramm zur Ausstellung, um

auch während der Laufzeit öffentlichkeitswirksam Publikum

anzusprechen. Das sollen zum einen ein öffentliches

Künstlergespräch sein - genannt „Talk“, wo Oliver

Kautz (Arno Buchegger Stiftung) und Barbara Friedrichs

(Referat für Bildung und Migration) als Interviewer die

beteiligten KünstlerInnen zu Ihrer Arbeit befragen.

Der Termin Talk: Sonntag, 12. Februar, 11 Uhr

Ebenfalls planen wir eine Abendöffnung (18 bis 22 Uhr) mit experimenteller elektronischer

Musik unter dem Titel „Soundwalk“ elektronische Musik trifft Bild - um niederschwellig

gezielt auch jüngeres Publikum ansprechen zu können. Eingeladen sind die DJ`s Manuell

Schill (Kuiosum), Jürgen Branz (Studio Singer7) und David Kochs (Innervisions). Also weniger

eine Tanzveranstaltung sondern vielmehr ein Klanglabor.

Termin Soundwalk: Samstag, 04. März, 18 - 22 Uhr

Darüberhinaus werden wir eine Dokumentation mit Ausstellungsansichten der Schau erstellen,

die zum Ende der Ausstellung eigens vorgestellt werden soll. Eine eigene druckgrafische

Edition zur Ausstellung der beteiligten KünstlerInnen wird ebenfalls erscheinen.

Carolin Jörg, Spirale

Daniel Man, Its Not What You Think

Burga Endhardt, Mischtechnik auf Papier

Laurentius Sauer, Ignorance


Ausgabe 012023

STAATSTHEATER AUGSBURG

Theaterzeit

»Kontraste«

am 13.01., 04., 11. & 18.02. | brechtbühne im Gaswerk


STAATSTHEATER AUGSBURG

05.01. | Wiederaufnahme im martini-Park

»Peter Grimes«

Oper in drei Akten von Benjamin Britten

Die Theater Big Five

Walter Sianos

Mitherausgeber Neue Szene

Erstes Theater:

Ich als Dreikäsehoch im Kindergarten bei

»Der Froschkönig«. Ich hatte zwar nicht

die Hauptrolle, dafür aber danach das

Herz meiner ersten Liebe. Sie war blond

wie ein Engel und hieß Sabine.

Letztes Theater:

»La traviata« im martini-Park. Eine

ergreifende Inszenierung, an diesem

Abend habe ich erstmals verstanden,

warum bei Opern auch gerne mal die

Tempos gezückt werden.

Nächstes Theater:

»Sabienchen!« vom Jungen Theater

Augsburg. Seit ich Vater bin, liebe

ich Kindertheater. Mit meinen beiden

Töchtern besuche ich da am liebsten

das abraxas. Ganz toll war »Pippi

Langstrumpf« vom Theater Fritz und

Freunde mit dem Tausendsassa Fabio

Esposito und Magdalena Meier als Pippi.

Schrägstes Theater:

Das Brechtstück »Trommeln in

der Nacht« im Jahre 2009. Eine

atemberaubende Harakiri-Aufführung

und Achterbahnfahrt. Ich habe zwar

beileibe nicht alles verstanden, aber es

war ein Spektakel für Auge und Ohr.

Wunsch-Theater:

Ich stehe auf durchgeknallte und

abgefahrene Sachen. Aber ganz

tief drinnen bin ich auch ein großer

Romantiker und mag es gerne

harmonisch und vor allem mit Happy End.

Bitte gebt mir »Sissi« als Musical auf der

Freilichtbühne!

Im Mai 2022 feierte Benjamin Brittens Oper »Peter

Grimes« eine vielumjubelte Premiere im Theater

im martini-Park, die Kritiken dieser Inszenierung

von Regisseur Dirk Schmeding waren durch

die Bank euphorisch. Höchste Zeit also für eine

Wiederaufnahme.

Im kleinen Küstenort Borough trotzen die

Menschen in täglichem Ringen der Natur ihr

Überleben ab. Der Fischer Peter Grimes hat es

Nach einer pandemiebedingten

langen Pause

gibt es nun endlich auch

wieder vermehrt Publikumsgespräche

direkt

im Anschluss an einzelne

Vorstellungen, hier die

Januar-Termine:

Kai Windhövel, Klaus Müller, Thomas Prazak

12.01. | Altes Rock Café

»Viel gut

essen«

Die Schauspieler Klaus Müller,

Kai Windhövel und Thomas

Prazak werfen sich in Sibylle

Bergs Schauspiel die Bälle der

Wut und des Einvernehmens

zu, jonglieren mit den

satirischen Spitzen und

stehen im Anschluss an die

Aufführung für ein Gespräch

mit dem Publikum bereit.

24.01. | brechtbühne im

Gaswerk

»Der Drache«

Märchenkomödie von

Jewgeni Schwarz

Im Anschluss an die letzte

Aufführung wird es ein

Publikumsgespräch mit Nicki

K. Weber vom Lehrstuhl für

Politikwissenschaft, Friedens-

& Konfliktforschung der

Universität Augsburg und der

Dramaturgin Sabeth Braun

geben.

besonders schwer, denn sein Hilfsjunge kam

während der Arbeit ums Leben und obwohl sein

Tod ein Unfall war, wendet sich die Gemeinschaft

gegen ihn. Ihre Feindseligkeit spitzt sich zu, als

Peter sich aus dem Waisenhaus einen neuen Helfer

holt. Bedroht von einer aufgebrachten Menge

flüchtet Peter mit seinem Lehrling über die

Klippen: Der Junge stirbt und Peter versenkt sich

mit seinem Fischerboot im Meer.

Neben der sich aufbäumenden Musik verdankt die

Qualität der Oper in drei Akten ihrem Changieren

zwischen gesellschaftlichem Tableau und der

Debatte um kollektive und individuelle Schuld.

28.01. | martini-Park

»Shockheaded

Peter«

Junk-Oper nach

Motiven aus »Der

Struwwelpeter« von

Heinrich Hoffmann

Dr. Martin Daumiller vom

Lehrstuhl für Psychologie der

Universität Augsburg steht im

Anschluss an diese durch die

britische Band The Tiger Lillies

bekannt gewordene Junk-Oper

für ein Publikumsgespräch

bereit.


STAATSTHEATER AUGSBURG

17.01. | brechtbühne im Gaswerk

»Dance!«

Moderiertes Ballett für junges Publikum

Moderiert und mit kurzen, stilistisch unterschiedlichen choreografischen

Veranschaulichungen versehen, bringen das Ballett Augsburg,

Ballettdirektor Ricardo Fernando und Nicoletta Kindermann im

neuesten Format der Theatervermittlung dem jungen Publikum

das Faszinosum Tanz direkt im Bühnenbild der Ballettproduktion

»Kontraste« näher.

Zu erleben sind zwei kontrastreiche choreografische Handschriften:

Die bunte und temporeiche Uraufführung von Michael Ostenraths

»Man and Honeymoon in New York City« sowie die sinnliche und

beziehungsreiche Choreografie »Frame of View« der niederländischen

Tanz-Ikone Didy Veldman. Innovativ,

überraschend und humorvoll auf

der einen Seite, hoch-emotional und

packend auf der anderen.

Die Altersempfehlung liegt bei 12

Jahren, Beginn in der brechtbühne im

Gaswerk ist um 11.00 Uhr. Karten für

»Dance!« gibt es online oder über den

Nicoletta Kindermann

Besucherservice.

Vor den Premieren von »Das

Tagebuch der Anne Frank« am

03.02. & »Angel´s Bone« am

04.02. lädt das Staatstheater

Augsburg im Januar zur

jeweiligen Werkstatt ein.

24.01. | Treppenfoyer martini-Park

Werkstatt zu

»Angel´s Bone«

Antje Schupp

Regisseurin Antje Schupp hat ihr genaues Gespür für politisch

schmerzhafte Themen bereits mit ihrer Inszenierung von »Der Konsul«

unter Beweis gestellt. Die Gewinnerin des Schweizer Preis Darstellende

Künste 2021 kehrt für die Europäische Erstaufführung von »Angel‘s

14.01. | Altes Rock Café

»Schuld und Bühne«

Ein Staatsanwalt ermittelt

hinter den Kulissen

Auf der Anklagebank:

»Ein Volksfeind«

Das strenge Auge des Gesetzes ermittelt auf

den Brettern, die die Welt bedeuten und dabei nicht selten Schauplatz von

Verbrechen sind. Denn viel zu lang ist das Theater mit seiner geradezu zur

Nachahmung einladenden Darstellung von Kriminalität davongekommen

– höchste Zeit, dass ein leibhaftiger Staatsanwalt akribisch die

menschlichen Abgründe der Stückfiguren in den Inszenierungen aller

Sparten untersucht, zwischen Recht und Moral nuanciert, Verjährungen

prüft und unnachgiebig Strafen zumisst! Mitwirkende sind David

Ortmann, als »Tatort Augsburg«-Regisseur kriminalistisch erprobt

und doch hinreichend ahnungslos, um sich als Anwalt des einfachen

Mannes zu verstehen – sowie der leibhaftige Staatsanwalt Gunnar von

Wolffersdorff.

Auch in der 8. Folge dieses Formats stellen Mitglieder des

Schauspielensembles auf Anweisung der Strafverfolgungsbehörde als

Zeugen die inkriminierten Originaltexte vor. Einhundert im Knittelvers

exklusiv von Andreas Hillger gereimte Zeilen nehmen dem geneigten

Publikum zu Beginn des Abends die Bürde, sich vorab selbst mit der

Handlung des Stücks befassen zu müssen.

Bone« nach Augsburg zurück. Nach einer Einführung im Foyer erhält man

in einem Probenbesuch erste Eindrücke und einen Vorgeschmack auf die

Premiere am 04. Februar.

26.01. | Kühlergebäude Gaswerk

Werkstatt zu

»Das Tagebuch der Anne Frank«

Die junge Berliner Regisseurin Nora Bussenius inszeniert diese ca.

einstündige Oper, in der Grigori Frid mit lautmalerischer, emotionaler

Musik das Leben des jüdischen Mädchens Anne Frank nachzeichnet,

das sich mit seiner Familie in einem Amsterdamer Hinterhaus vor den

Nationalsozialisten versteckte. Nach einer Einführung im Kühlergebäude

erhält man in einem Probenbesuch erste Eindrücke von ihrer Arbeit und

einen Vorgeschmack auf die Premiere am 03. Februar.

Hinter den Kulissen

Zu Besuch in der Videoabteilung

Thomas Herzog ist Leiter der Videoabteilung beim Staatstheater Augsburg. Zuvor hat der gebürtige

Münchner in der Staatsoper seiner Heimatstadt eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker absolviert

und dort für 12 Jahre gearbeitet. Seit Juli 2019 koordiniert der 31-Jährige die Arbeit der Videoabteilung

am Augsburger Staatstheater, zu der auch Robert Zorn, Dennis Böck und Ralf Lichtmann gehören.

Während die Mitarbeitenden in anderen Abteilungen sich die beiden Häuser im Gaswerk und

martini-Park untereinander aufteilen, ist das im »Team Video« anders, jeder kann jede Produktion

mit Videosequenzen betreuen. Das sind in Augsburg ziemlich viele: »Bei der Staatsoper waren die

Videoproduktionen sehr wuchtig und großflächig, in Augsburg ist alles experimenteller, kleinteiliger

und mit vielen Liveübertragungen. Das bedeutet viel mehr Action, auch wegen der beiden verschiedenen

Spielorte.«

Die größte Herausforderung in dieser Spielzeit stellt für Thomas Herzog »Angel’s Bone« dar, die Oper von

Du Yun, die am 04.02. als europäische Erstaufführung Premiere im martini-Park feiert. Voraussetzungen

für einen Job in der Videoabteilung ist eine Ausbildung zum Veranstaltungstechniker, aber in Thomas`

Team sind auch zwei Quereinsteiger, die in einer Schule für Tontechnik in München ausgebildet wurden.


STAATSTHEATER AUGSBURG

Last Chance!

Diese drei Produktionen kommen

im Januar letztmals auf der

brechtbühne im Gaswerk zur

Aufführung, ehe sie vom Spielplan

verschwinden.

05. & 24.01. | brechtbühne im Gaswerk

»Der Drache«

Märchenkomödie von Jewgeni

Schwarz

»Die Märchenkomödie ›Der Drache‹ auf der

Augsburger brechtbühne im Gaswerk begeistert

dank verblüffend aktueller Bezüge.«

Bayerische Staatszeitung, 08.10.21

22.01. | brechtbühne im Gaswerk

»Moving«

Kammerballettabend

»geistreich und bunt, impulsiv und intuitiv, intensiv

rhythmisiert, bisweilen leicht magisch«

a3 Kultur, 10.01.22

08., 14. & 29.01. | brechtbühne im Gaswerk

»Ugly Lies the Bone«

Hybrides Schauspiel von Lindsey

Ferrentino

»David Ortmann und Nicole Schneiderbauer

[…] brauchen die Andeutung eines Zuhause, ein

bisschen effektvolle Videoprojektion und allein

die Darsteller, um mit dem Text in einer herrlich

schroffen Übersetzung und mit präzis gesteuerten

Assoziationen einen aufregenden Abend zu

erschaffen.«

Süddeutsche Zeitung, 12.06.22

vr-theater

@home

THEATER IN EINER NEUEN DIMENSION

VR-Brille deutschlandweit (+ Österreich)

nach Hause liefern lassen oder die Produktion

auf die eigene VR-Brille streamen!

Alle Angebote unserer Digitalsparte

unter staatstheater-augsburg.de/vr


ZOOM

37

Im Tandem zum Erfolg

Berufliches Mentoring für Zugewanderte

Worum geht es in der Mentoring-Partnerschaft?

Der Umzug in ein neues Land wirft viele Fragen auf. Vor allem die Jobsuche kann ein Buch mit sieben Siegeln

sein. Für viele neu zugewanderte Fachkräfte stellen sich Fragen rund um den Arbeitsmarkt und den Beruf: Wo und

wie können sie eine Arbeitsstelle finden, die zu ihren beruflichen Erfahrungen und ihrer Qualifikation passt? Wie

können sie sich in Deutschland ein berufliches Netzwerk aufbauen? Welche Zusatzqualifikationen können die

Jobchancen verbessern?

Bei diesen Fragen kann eine Person, die im selben Beruf arbeitet,

ganz konkrete Unterstützung bieten. Aus diesem Grund sucht

die Mentoring-Partnerschaft Augsburg, organisiert von der Tür an

Tür Integrationsprojekte gGmbH im Rahmen von MigraNet – IQ

Netzwerk Bayern, Menschen aus Augsburg und der Region, die

sich als Mentorin oder Mentor engagieren möchten.

Wie sieht das Engagement als Mentor oder Mentorin konkret aus?

Als Mentorin oder Mentor unterstützt man individuell in einem

Tandem einen oder eine Mentee aus dem gleichen Beruf bei der

Orientierung auf dem lokalen Arbeitsmarkt. Diese Themen stehen

dabei im Fokus: Aufbau beruflicher Netzwerke, Arbeits- und

Unternehmenskultur, Stellensuche und Bewerbungsverfahren,

Analyse von Kompetenzen und praktisches Üben von Fachsprache.

Welche Themen für die Zusammenarbeit relevant sind,

bestimmt jedes Tandem am Anfang gemeinsam.

Das Programm dauert fünf Monate. Es startet am 16. Februar

2023 mit einem Workshop für Mentorinnen und Mentoren und

endet am 20. Juli 2023 mit einer Abschlussfeier. Dazwischen

vereinbaren die Tandems aus Mentee und Mentor oder Mentorin,

wann und wo sie sich treffen. Pro Monat sollten Teilnehmerinnen

und Teilnehmer ca. acht Stunden Zeit für die gemeinsamen

Treffen und den Austausch einplanen. Begleitend zum Programm

organisiert das Mentoring-Team Workshops und Netzwerkveranstaltungen

und steht den Tandems beratend zur Seite. Dabei kann

das Mentoring-Team von Tür an Tür auf die Erfahrung aus 10

Jahren Mentoring in Augsburg und auf die Begleitung von über

300 Tandems bauen.

Interessiert?

Anmeldeschluss für Mentorinnen und Mentoren ist der

22. Januar 2023.

Informationen zur Anmeldung:

www.migranet.org/ichwerdementor

Kontakt:

Anne Pawletta, Projektleitung

Tür an Tür Integrationsprojekte gGmbH

mentoring@tuerantuer.de

Tel: 0157 806 126 81


38

ZOOM

Auf ein naturtrübes Bio-Craftbier mit den

Mikrobrauern Christopher und Jerome

Christopher Detke und Jerome Geyer-Klingeberg kennen

sich aus ihrer gemeinsamen Zeit am Augsburger Anna

Gymnasium. Das Duo verbindet zudem eine große

Leidenschaft für Craftbier, das sie nicht nur gerne trinken,

sondern seit einigen Jahren auch selbst produzieren.

Ihr Wissen über die Braukunst haben sie sich mit Liebe

zum Detail und eingehender Praxiserfahrung selbst

angeeignet. Dabei führte der Weg vom leidenschaftlichen

Hobby und dem Start im Glühweintopf bis zu ihrer kleinen,

aber professionellen Brauanlage auf einem Bauernhof in

Bergheim. Wir haben sie in ihrer Mikrobrauerei besucht.

Von Markus Krapf

Rotes Pony –

Bio-Craftbier aus Augsburg


ZOOM

39

Hallo ihr zwei, stellt euch doch bitte kurz

vor. Woher kennt ihr euch, wer seid ihr und

was macht ihr, wenn ihr nicht gerade hier am

Brauen seid?

Christopher: Wir kennen uns aus dem Anna

Gymnasium. Ich habe nach dem Abitur Kulturwissenschaften

studiert und später den Master in

Umweltethik gemacht. Nach einer anschließenden

Ausbildung zum Redakteur bin ich seit letztem

September aber hauptsächlich hier in der Brauerei.

Wir haben nämlich den Schritt gewagt, eine

Person in Vollzeit zu beschäftigen, es ist aber noch

nicht wirklich so, dass mich das Rote Pony schon

zu hundert Prozent finanziell tragen kann.

Jerome: (Lacht) Deswegen arbeite ich ja auch.

Hauptsächlich bei Celonis, einer Software-Firma

in München, und in Teilzeit als wissenschaftlicher

Mitarbeiter an der Augsburger Uni, wo ich vor

Kurzem auch meine Doktorarbeit im Bereich

Datenwissenschaften abgeschlossen habe. Die

Restzeit wird hier in die Brauerei investiert.

Gratulation, Herr Doktor! Ich habe gelesen,

dass euch die Brau-Idee in einem WG-Zimmer

ereilt hat. Habt ihr mal zusammen gewohnt?

Jerome: Leider nicht, aber lass uns mal von

vorne starten: Wir haben Anfang 2016 aus einer

Laune heraus damit begonnen, Bier zu brauen.

Christopher hat in dieser Zeit seine Bachelorarbeit

mit dem Thema „Kulturgeschichte des Reinheitsgebots“

geschrieben. Ich kam gerade von einem

Auslandsemester aus Australien zurück. Dort

brauen, wie in den USA übrigens auch, richtig

viele Leute in ihren Garagen und Küchen ihr

eigenes Bier. Als Christopher damals bei seinen

Eltern geholfen hat, den Garten aufzuräumen, hat

er Wildhopfen entdeckt. Wir haben uns daraufhin

einen Glühweinkocher ausgeliehen und bei

mir in der Studentenwohnung unseren ersten

Sud gebraut. In den nächsten drei Jahren haben

wir dann in Christophers WG in der Innenstadt

nach und nach Rezepte und unsere Brauanlage

entwickelt.

Hattet ihr von Anfang an den Plan, das Ding

richtig durchzuziehen?

Christopher: Nein, das kann man so nicht

sagen. Wir haben eigentlich nur ein bisschen

experimentiert und hatten eine coole Zeit am

Wochenende. Aber dann wurden die Biere allmählich

besser und wir haben Freunde beschenkt,

Geburtstage versorgt oder auch mal eine Hochzeit

beliefert. So hat sich das eben entwickelt.

Seit wann habt ihr diesen einprägsamen

Namen mit dem tollen Logo?

Jerome: Den Namen hatten wir schon sehr

früh, Er rührt daher, dass Christopher rote Haare

hat und mein Spitznahme zu Schulzeiten „Pony“

war. Aus „Der Rote und das Pony“ hat sich dann

„Rotes Pony“ entwickelt, was wir anfangs eigentlich

eher nur so mittelcool fanden. Mittlerweile haben

wir uns sehr damit angefreundet und auch das

Logo selbst gestaltet. Überhaupt versuchen wir fast

alles selber zu machen, weil wir auch gar nicht das

Kapital für Dienstleister haben. Das hat aber den

Vorteil, dass man dabei immer eine ganze Menge

dazulernt.

Wie hat es euch auf diesen zauberhaften Bauernhof

am Rande von Bergheim verschlagen?

Christopher: Da kommt dann wieder das

Anna Gymnasium ins Spiel, einige Wege von

damals haben sich hier wieder gekreuzt. Der Hof

gehört nämlich Manuel Förg, der auch auf dem

Anna war. Er und seine Frau Katharina hatten 2019

gehört, dass wie einen Raum suchten und uns

davon überzeugt, dass es dieser alte Schafstall auf

seinem Hof sein musste.

Jerome: Aber selbst als wir 2020 hier auf den

Hof gekommen sind, war der Plan immer noch,

das Brauen als ausgedehntes Hobby zu betreiben

und mit dem Bierverkauf die laufenden Kosten

zu bestreiten. Man kommt dann aber schnell vom

einen zum anderen, die Kosten steigen, die Nachfrage

auch und so sind wir eben in diese Sache

hineingewachsen.

Zahlt ihr hier eigentlich eine handelsübliche

Miete oder hilft der persönliche Kontakt zu

Manuel Förg?

Jerome: Inzwischen zahlen wir tatsächlich

eine Miete, die zwar fair, aber nicht geschenkt ist.

Das ist uns auch wichtig, dass mittelfristig jeder

einen fairen Anteil bekommt.

Schon krass, während in Augsburg eine

Brauerei nach der anderen von der Bildfläche

verschwindet, betreibt ihr eine Mikrobrauerei.

Christopher: Wir haben natürlich noch nicht

wirklich viel Erfahrung, unser Ziel muss es aber

zumindest sein, dass eine Person in Vollzeit davon

leben kann. Wahrscheinlich werden dann aber

Absatz und Umsatz so hoch sein, dass man eine

zweite Person dazunehmen muss. Wir versuchen

uns also wirtschaftlich sinnvoll aufzustellen und

gleichzeitig weiterhin unsere Philosophie der bioregionalen

Wertschöpfung voranzutreiben.

Eure Produkte sind allesamt biozertifiziert.

Wie schwer ist es, dieses Siegel zu bekommen?

Christopher: So wahnsinnig kompliziert ist

das im Bereich der Bierproduktion nicht. Man

muss sich nach Rohstoffen umschauen, die ökozertifiziert

sind. Darüber hinaus versuchen wir, vor

allem bioregionale Rohstoffe zu verwenden. Aktuell

werden 60 bis 70 Prozent unseres Getreides in

der Region, nämlich von Landwirten in Gesserts-


40

ZOOM

hausen, Ustersbach und Aichach angebaut. Auch

der von uns verwendete Hopfen ist bioregional

und stammt überwiegend aus der Hallertau. Wir

bauen aber auch selber ein bisschen Hopfen hier

im Garten an und brauen damit einmal im Jahr ein

Grünhopfenbier.

Jerome: Auch Manuel und Katharina Förg

hier auf dem Hof haben wieder mit einer Biolandwirtschaft

angefangen und heuer zu ersten Mal

geerntet. Mit diesem Getreide haben wir schon

Bier gebraut und wollen dies auch weiterspinnen.

Voraussichtlich werden wir 2023 das erste

Bier haben, dessen komplette Zutaten sozusagen

mit „Kilometer Null“ direkt hier aus Bergheim

stammen.

"Der

Gap

zwischen

Straße

und

Rathaus

ist deutlich."

Fehler, den man einmal gemacht hat, auch immer

etwas dazugelernt hat. Und das waren am Anfang

wirklich viele ...

Ihr füllt eure Biere in sehr hochwertige

Flaschen mit Bügelverschluss, macht sich das

beim Pfand bemerkbar?

Christopher: Ja, wir sind dazu gezwungen, 80

Cent Pfand pro Flasche zu verlangen. Wir haben

mittlerweile eine Flaschenwaschanlage gebraucht

gekauft, in der man 72 Flaschen in sechs Minuten

reinigen kann. Leider kommen trotz des hohen

Pfands nicht alle Flaschen zurück, das Problem

haben aber auch die großen Brauereien.

Weil es der Markt nicht zulässt, dass sie überleben

können. Denn dazu braucht es natürlich schon

eine gesunde Größe, um auch den nötigen Umsatz

zu generieren. Eine Garantie diesen Status zu

erreichen, gibt es natürlich nicht. Gerade die hohen

Preise durch die Energiekrise könnten ein Faktor

sein, der uns am Ende das Genick brechen könnte,

was wir aber unbedingt vermeiden wollen.

Welches Bier der großen regionalen Brauereien

schmeckt euch am besten?

Jerome: Leider gibt es ja nicht mehr so viele

davon, aber ich darf ganz klar Riegele hervorheben,

gerade mit der Spezialbierlinie. Wir sind beide

auch Mitglieder im BierExperten Club von Riegele,

Christopher hat früher sogar Brauereiführungen

dort gegeben. Die Biere sind exzellent gut und die

Brauerei hat einen Braumeister, der in der Szene

sehr viel Renommée genießt. Außerdem hat man

uns in den Anfängen immer wieder mal mit Rohstoffen

unterstützt.

Christopher: Auch die Biere aus Walkertshofen

und Zusmarshausen schmecken übrigens sehr

gut.

Aus dem Hause Staudenbräu?

Christopher: Genau. Staudenbräu ist ein sehr

kleiner Betrieb mit ein oder zwei Mitarbeitern, der

unserer volle Sympathie hat. Wie bei uns gibt es

dort unfiltrierte Biere, die anders schmecken, als die

klassischen Super- oder Getränkemarkt-Biere.

Wie viele verschiedene Sorten hat den das

Rote Pony im Beritt?

Jerome: Regelmäßig brauen wir vier Sorten:

Helles, Weißbier, Dunkles Klosterbier und ein Pale

Ale. Aber da wir sehr experimentierfreudig sind,

machen wir viele saisonale Spezialitäten, wovon es

dann immer eine Charge von etwa 500 Litern gibt.

Dadurch schaffen wir natürlich eine große Vielfalt

und haben aktuell elf verschiedene Biersorten im

Angebot. Über das Jahr 2022 hinweg haben wir

bestimmt 20 verschiedene Sorten gebraut.

Das alles klingt nach einem immensen Zeitaufwand.

Was sagen denn eure Frauen dazu?

Jerome: Absolut begeistert ist meine Freundin

natürlich nicht, aber sie wirkt trotzdem auch

hin und wieder aktiv mit, weil sie weiß, wie viel

Passion dahintersteckt. Aber es ist tatsächlich

nicht so einfach, immer alles unter einen Hut

zubekommen. Trotzdem kann man sagen, dass

es mit der Erfahrung der letzten Jahre deutlich

planbarer geworden ist, weil man durch jeden

Das ist aber nicht die einzige beeindruckende

Maschine hier. Im Nebenraum sehe ich eure

Bierbrauanlage.

Christopher: Das ist keine fertige Brauanlage,

du siehst lauter alte Edelstahl-Milchwannen von

Landwirten aus der Umgebung, die nicht mehr

gebraucht wurden. Daraus haben wir dann im

Eigenbau zusammen mit Markus Fessel, unserem

Daniel Düsentrieb, einen Maischebottich, einen

Läuterbottich und die Gärwannen gebaut. Markus

kennen wir übrigens auch aus dem Anna Gymnasium,

er hat uns bei der technischen Umsetzung

sehr geholfen und dabei oft simple, aber gute

Lösungen geschaffen.

Wie sicher ist es, dass wir in zehn Jahren

wieder hier stehen und ein Interview machen,

falls es die Neue Szene dann noch gibt?

Jerome: Unsere Vision und unser Traum ist es

natürlich schon, dass es uns dann immer noch gibt

und dafür stellen wir gerade die Weichen. Warum

gibt es kaum noch Brauerein in dieser Größe?

Ihr braut ausschließlich unfiltrierte Biere?

Christopher: Das ist richtig. In unseren naturtrüben

Bieren bleiben viel Eiweiß, Hefe und kleine

Bestandteile von Hopfen, die den Geschmack

voller und intensiver machen. Darüber hinaus

spielen aber immer auch andere Faktoren wie

Sympathie, regionale Verortung oder Design eine

wichtige Rolle, für welches Bier sich der Kunde am

Ende entscheidet.

Dieses Interview wird euren Sympathie-

Faktor weiter erhöhen, den Rest erledigt der

Geschmack eurer Biere. Wo bekommt man

denn das Rote Pony?

Jerome: Hier im Hofladen direkt nebenan,

den die Förgs gemeinsam mit Christophers Mitbewohnerin

Stephanie Posch betreiben. Aber auch

bei EDEKA Hillenbrand in der Stettenstraße und

an vielen weiteren Stellen in und um Augsburg.

Am besten ist es, bei Interesse auf unserer Website

vorbeizuschauen. Da findet man alle Verkaufsstellen

und viele weitere interessante Infos über unser

Rotes Pony. (max)

Ein paar Tage nach unserem Interview wurde

Christopher und Jerome von der Augsburger

Zukunftspreis 2022 für die Nachhaltigkeit ihres

Unternehmens verliehen. Wir gratulieren!


ZOOM

41

BAYERN

ROCKT!

Auf UKW 87,9 und DAB+

Radio an!


42

ZOOM

Fair Play

mit Umwelt-Schonern

Eine Gruppe Augsburger Studierende hat ein Startup für nachhaltige Sportartikel ins Leben

gerufen. Mit ihren Fußballschienbeinschonern aus Bambus wollen sie eine sozial und

ökologisch verträgliche Alternative auf den Markt bringen und damit nicht nur die deutsche

Sportbranche revolutionieren, sondern auch in ihrem Ideen- und Produktionsland Sambia

positive Entwicklungen vorantreiben. Die Details hat uns Frederik im Interview erklärt.

Von Lina Frijus-Plessen

Interview mit ZamBam Sports-Gründer

Frederik Hornung

FFrederik, wie ist denn die Idee zur Gründung von ZamBam Sports

entstanden?

Ich habe 2019/2020 ein Weltwärts-Jahr im Sport-Freiwilligendienst

gemacht und in Sambia Jugend-Fußballmannschaften trainiert. Leider waren

wir immer wieder mit dem Problem konfrontiert, dass es den Spieler:innen

an verschiedener Sportausrüstung mangelt, seien es Bälle, Trikots oder

Schienbeinschoner. Ich habe mir Gedanken gemacht, was man am besten

dagegen tun könnte, und diese Frage hat mich, auch als ich wieder zuhause

in Deutschland war, nicht losgelassen. Als ich kurz darauf mit meinem Stu-


ZOOM

43

dium in Augsburg angefangen habe, habe ich den gemeinnützigen Verein

Enactus kennengelernt und bin dort mit eingestiegen. In dem Rahmen ergab

sich dann die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Studis meine Eindrücke

aus Sambia als Ausgangspunkt für die Entwicklung eines nachhaltigen

Unternehmensprojekts zu nutzen.

Was ist Enactus für ein Verein und wofür setzt er sich ein?

Enactus ist eine weltweite Studierenden-Initiative mit mehr als 75.000

Mitgliedern. Ziel des Vereins ist es, soziale und ökologische Problemstellungen

mit einem unternehmerischen Ansatz zu lösen. In Deutschland gibt es

mehrere Standorte und seit 2018 auch einen in Augsburg. Aktuell laufen

dort parallel drei verschiedene innovative Projekte aus dem Bereich Social

Entrepreneurship – eines davon ist ZamBam Sports.

für die Produktion braucht man eine Menge Startkapital, das wir als Studis

schlicht nicht aufbringen können. Aber es werden schließlich nicht nur Bälle

zum Training gebraucht, sondern auch mindestens so dringend eine gute

Schutzausrüstung. Die Jugendlichen, die ich in Sambia trainiert habe, hatten

oft verschiedenste Verletzungen am Schienbein, die man durch das Tragen

von Schonern leicht hätte verhindern können. Deshalb haben wir uns entschieden,

uns erst mal auf dieses Produkt zu fokussieren.

Und wieso habt ihr Bambus als Material gewählt?

Üblicherweise bestehen Schienbeinschoner aus erdölbasierten Kunststoffen.

Bambus ist da eine deutlich nachhaltigere Alternative, weil es sich dabei

um einen natürlichen und relativ schnell nachwachsenden Rohstoff handelt.

Andere Holzarten müssen zum Teil zwanzig bis dreißig Jahre wachsen, bis

man sie zur Verarbeitung nutzen kann, Bambus braucht dagegen nur zwei

bis drei Jahre. Außerdem wird in Sambia ohnehin viel Bambus angebaut,

sodass man dort mit regionalem Material produzieren kann. Bei der Herstellung

eines Paars unserer Schienbeinschoner wird im Vergleich zu einem Paar

aus Kunststoff ungefähr ein Kilogramm CO2 eingespart. Noch dazu eignet

sich Bambus ideal als Schoner-Material, weil er sehr robust und stabil ist und

damit gut vor Verletzungen schützt.

Welche sozialen Ziele verfolgt ihr mit eurem Startup?

Einerseits geht es darum, gut bezahlte Arbeitsplätze in Sambia zu schaffen,

die lokale Wertschöpfung zu stärken und vielleicht auch als Innovationstreiber

Ideen anzuregen, was man mit den natürlichen Ressourcen vor Ort

noch alles machen könnte. Langfristig wollen wir ZamBam Sports zu einem

Social Franchise ausweiten, das heißt, dass die Schienbeinschoner auch in

anderen afrikanischen Ländern wie z.B. Sierra Leone oder Ghana produziert

und verkauft werden. Ein weiterer sozialer Aspekt ist unser Buy-1-Sponsor-

1-Modell: jedes in Deutschland verkaufte Paar finanziert ein Paar für einen

jugendlichen Kicker in Sambia. Wir bieten unsere Schoner zwar schon zu

einem deutlich günstigeren Preis an als die Konkurrenz auf dem Markt in

Sambia, aber wir wollen auch diejenigen erreichen, die sich das trotzdem

nicht leisten können.

Ihr habt im November eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Was

soll mit dem Geld, das dabei zusammenkommt, finanziert werden?

Die Kampagne läuft noch bis 15. Januar. Es gibt verschiedene Investitionsstufen,

die erste haben wir schon erreicht. Damit finanzieren wir die

Ausstattung der Produktionsstätte in Sambia, kaufen Regale, Arbeitskleidung

etc. Unser nächstes Ziel ist die Anschaffung von mehr Werkzeugen und

Maschinen, wie eine Kreissäge und eine Schleifmaschine. Wenn das geschafft

ist, geht es an die Kosten für die TÜV-Zulassung in Deutschland, damit wir

unsere Schienbeinschoner 2023 dann auch hier vertreiben können.

Euer Team besteht also komplett aus Studis?

Im Kernteam sind wir sechs Studierende und über ein Uniprojekt

unterstützen uns aktuell noch zwei weitere Kommiliton:innen. Dazu haben

wir natürlich noch unsere Partner in Sambia, die sich um die Produktion vor

Ort kümmern.

Warum habt ihr euch dafür entschieden, ausgerechnet Schienbeinschoner

zu produzieren?

Unsere allererste Idee war es eigentlich, Fußbälle herzustellen. Aber

Was sind deine Pläne und Wünsche für die Zukunft von ZamBam?

Zunächst einmal hoffen wir natürlich, dass die Crowdfunding-Kampagne

so funktioniert, dass wir unsere Finanzierungsziele erreichen und

unser Produkt in Deutschland auf den Markt bringen können. Auf lange

Sicht wollen wir auch noch weitere nachhaltige Teamsportartikel anbieten

und unter anderem unsere Ursprungsidee mit den Fußbällen umsetzen. Ich

wünsche mir, dass es uns mit ZamBam Sports gelingt, andere Leute anzuregen,

darüber nachzudenken, wie man auch im Sportbereich nachhaltiger

agieren kann. Falls übrigens jemand Ideen für Kooperationen oder Interesse

an einem Freiwilligendienst mit ZamBam Sports in Sambia hat, meldet euch

gerne bei uns! (lina)

www.enactus.de/augsburg/zambam


44

KULTUR

44

Freier Eintritt in Museen

Neues beim Kultursozialticket am Staatstheater

„Einfach einmal durch die Barockgalerie und den Rokokofestsaal flanieren”, wenn man gerade

auf der Maxstraße unterwegs ist – das kann man jetzt besonders einfach und günstig. Die Stadt

Augsburg erklärt ab Januar jeden Sonntag zum Museumssonntag. Will heißen: Die Dauerausstellungen

der großen Häuser Maximilianmuseum, Schaezlerpalais, Römerlager und H2 im Glaspalast

können dann kostenfrei besucht werden. Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis zum

Alter von 27 Jahren haben in den Dauerausstellungen sogar immer freien Eintritt. Zusätzlich

erhalten bleibt der 1-Euro-Sonntag am ersten Sonntag im Monat für die Sonderausstellungen.

Siehe: kunstsammlungen-museen.augsburg.de

Tolle Neuigkeiten zum Thema Teilhabe auch vom Staatstheater: Mit dem Kultursozialticket war

es bisher möglich, Vorstellungen oder Konzerte zum symbolischen Preis von einem Euro zu besuchen.

Ab sofort gelten zwei Neuerungen: Zum einen können nicht nur Inhaber:innen des Tafel-

Ausweises, sondern auch Geflüchtete ein Kultursozialticket erwerben. Zum anderen muss nicht

mehr auf etwaige Restkarten an der Abendkasse gewartet werden. Denn die 1 Euro-Tickets für alle

regulären Vorstellungen im martini-Park und in der brechtbühne sowie für die Sinfoniekonzerte

im Kongress am Park sind nun auch im Vorverkauf über den Besucherservice des Staatstheaters

erhältlich. Weiteres hier auf Seite 36 und unter: staatstheater-augsburg.de

„Glucks und der Klangsammler”

Präsentiert vom Clowness Theater

Aus dem Probenraum von Kirstie Handels Clowness Theater stammt das

humorvolle Kling-Klang-Clownstück „Glucks und der Klangsammler”,

das dem Publikum Freude an der Welt der Klänge und einen spielerischen

Umgang mit Instrumenten vermitteln möchte: Wunderbare Klänge

erklingen. Sie kommen aus Meister Anton Klings geheimer Werkstatt

(Christian Beier). Dort sammelt der berühmte Klangsammler Klänge,

Töne und Instrumente. Glucks (Kirstie Handel) wird durch sie magisch

angezogen und ist sehr neugierig: Wo all diese seltsamen Geräusche wohl

herkommen? Als sie Meister Kling kennenlernt, ist sie begeistert und

möchte alles über seine faszinierende Welt erfahren. Ob es für ihn zum

guten Ton gehört, ihr seine geheime Schatzkammer zu zeigen? Am 07.

und 08. Januar um 15.00 Uhr erfahrt ihr das. Das Stück (Regie: Detlev

Winterberg) ist für Kinder von 4 bis 10 Jahren und Familien geeignet.

Infos: kulturhaus-abraxas.de

© Björn Stork

Mitmachen beim Brechtfestival:

Weber*innen & Wrestler*innen gesucht

Bereits im Vorfeld des kommenden Brechtfestivals (10.-19. Februar 2023) – und

auch darüber hinaus – gibt es Möglichkeiten, sich zu beteiligen. Eine davon ist es,

bei dem Projekt „Unter dem Teppich” als Weber oder Weberin im Zeitraum vom

28.01. bis zum 08.02.2023 mitzuwirken.

Zusammen mit dem Künstler:innenkollektiv God’s Entertainment wird in diesem

Zeitraum ein Cilim-Teppich in Handarbeit gewebt. Das Motiv ist ein Brecht-Porträt.

Der Teppich wird, sobald er fertig ist, beim Brechtfestival ausgestellt. Gesucht

werden Menschen jeden Alters, Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine erfahrene

Teppichknüpferin wird vor Ort sein und allen zeigen, wie man webt. Eine

Gruppe von vier Personen wird in der Projektschmiede in Lechhausen regelmäßig

am Teppich weben. Ab dem 31.01. wird die Projektschmiede dann für alle geöffnet.

Weitere Beteiligungsmöglichkeiten gibt es z. B. im Wrestling-Workshop mit Zelina

Power oder als politische Vertretung einer Spezies in der Organismenrepublik.

Mehr Infos hier: brechtfestival.de


VON TINA BÜHNER

45

© Philipp Farbe

„Für geeignete Personen” von Sophia Himmel

Uraufführung am Sensemble Theater

Ein Mann liegt im Krankenhaus und meint, gesund zu sein. In der Nacht hatte er einen

merkwürdigen Traum, aus dem er schweißgebadet aufgewacht ist. Nun wartet er auf

seine Frau, die ihn abholen und nach Hause bringen soll. Doch stattdessen kommt ein

unbekannter Pfleger, um ihn in den Keller zu bringen. Er wehrt sich dagegen, möchte in

seinem Zimmer bleiben. Die Szene wiederholt sich. Eine Auseinandersetzung über Zeit,

Sinn und seine Vergangenheit beginnt. Langsam dämmert ihm, wohin er gebracht werden

soll ...

Das neue Stück des Autorenkollektivs Sophia Himmel spielt auf absurd-witzige Weise im

Grenzbereich zwischen Traum und Wirklichkeit. Ein Wechselspiel zwischen Echtem und

Wahrem, zwischen Illusionärem und Magischem, zwischen Tragischem und Komischem.

Mit Florian Fisch und Heiko Dietz, Regie Philipp J. Neumann. Uraufführung ist am 28.01.

Mehr: sensemble.de

Krista Svalbonas – „Displacement”

Fotoausstellung zum Thema Flucht und Vertreibung im tim

Das Staatliche Textil- und Industriemuseum

Augsburg (tim) zeigt

noch bis 02.04. Fotoarbeiten der

US-amerikanischen Künstlerin

Krista Svalbonas. Sie geht darin

dem Thema Flucht und Vertreibung

nach, wie es im Gefolge des

Zweiten Weltkriegs massenhaft

auf- getreten ist. Bei Ende des vom

nationalsozialistischen Deutschland

ausgehenden Krieges fanden

sich hierzulande fast elf Millionen

sogenannte Displaced Persons

(DP) wieder. Viele Geflüchtete

mussten teilweise mehrere Jahre

hinweg in Camps leben.

Krista Svalbonas hat eine Reihe

dieser ehemaligen DP-Camp-

Gebäude überall in Deutschland

aufgespürt und fotografiert, unter

anderem auch im Augsburger

Stadtteil Hochfeld. Dort hatte die

amerikanische Besatzungsmacht

1945 fast 670 Wohnungen räumen

lassen und darin 5.000 Menschen

aus dem Baltikum untergebracht.

Die ursprünglichen Bewohnerinnen

und Bewohner mussten das

komplette Mobiliar zurücklassen

und selbst bei Verwandten unterkommen.

Im Jahr 1951 wurde das

so genannte „Baltenlager” dann

schließlich aufgelöst.

Die jetzt neu entstandenen Bilder

der früheren DP-Camps hat die

Künstlerin ästhetisch bearbeitet

und mit einer überraschenden

zweiten inhaltlichen Ebene versehen.

Der Eintritt zur Ausstellung ist

frei. Infos: timbayern.de

© Krista Svalbonas - Augsburg Hochfeld

Große Werke der Literatur:

„Der Silberfuchs meiner Mutter” von Alois Hotschnig

Bei der Ringvorlesung der Uni Augsburg stellen unterschiedliche

Vortragende bemerkenswerte literarische Werke vor. Alle

Vorträge finden in der Stadtbücherei statt, Beginn ist um 18.30

Uhr. Eine Teilnahme per Zoom ist möglich, um rechtzeitige

Anmeldung wird gebeten unter sekretariat.amerikanistik@

philhist.uni-augsburg.de.

Am 18.01. spricht Stephanie Waldow über „Der Silberfuchs

meiner Mutter” von Alois Hotschnig. Hotschnig ist ein Meister

der kleinen Werke. In einer bis aufs Äußerste reduzierten

Sprache lässt er Bilder entstehen, die weit über den Erzählrahmen

des Textes hinausgehen. So auch in diesem Roman. Den

Echoraum des Textes bildet die Schauspielkarriere der Figur

Heinz Fritz, innerhalb dessen große Themen, wie die Traumata

des zweiten Weltkriegs, Flucht, Migration und Misshandlung

scheinbar nebenbei verhandelt werden. Entstanden ist eine

Geschichte voller Erinnerungslücken, sprachlicher Stolpersteine

und abweichender Versionen des eigenen Lebens. Auch

wenn Hotschnig für seinen Roman über fünf Jahre Gespräche

über sein Leben geführt hat, handelt es sich dennoch nicht

um eine Biografie, denn am Ende steht die große Frage: Was

ist überhaupt noch stimmig? Eine Frage, auf die nicht nur die

Figur des Romans, sondern auch die Leser:innen zurückgeworfen

sind.


Willkommen im 2. OG.

Ex-Anajo-Frontman OLIVER

GOTTWALD hat sein zweites

Solo-Album veröffentlicht

“2. OG” ist ein Album der Gegensätze. Die

Songs handeln von Angst und Mut. Von

Liebe und Wut. Von Zweifel und Empowerment.

Vom Hedonismus der Gefühle und

der Erlaubnis, alle Emotionen zuzulassen.

Oliver singt über Alltagsstress und übers

Aufschieben von Verabredungen und Gelegenheiten.

Über den Winterschlaf und das

Erwachen. Über Katerstimmung und Rosa

Anemonenfische. Über Sehnsüchte und

Süchte. Er stellt Männlichkeitsbilder in

Frage und das Erwachsensein. Und er bewegt

sich textlich immer eine Ebene über

dem, was offensichtlich ist.

Willkommen im 2. OG.

Von Walter Sianos


HEIMATKLÄNGE 47

Fotos: Ramon Brussog

Glückwunsch, dein neues Album ist richtig toll

geworden. Wie fühlt es sich für dich an?

Ich bin sehr zufrieden mit dem Endergebnis.

Das Album erscheint ja erst mal nur digital. Ich

hab die Songs gefühlt schon tausendmal gehört,

als ich sie dann zum ersten Mal auf Spotify

gestreamt habe, war das schon noch einmal ein

ganz besonderer Moment.

Das Cover ziert ein Haus, das wie dein Proberaum

aussieht. Es hat nur ein OG und es sind

zwei Menschen zu sehen. Was ist die Message?

Wenn man genau hinkuckt, kann man erkennen,

dass es sich bei beiden Personen um mich

handelt. Und es stimmt, dort befindet sich mein

Proberaum. Es ist ein Ort, an dem ich mich sehr

wohl fühle, dort wurde auch der Großteil der

Produktion eingespielt. “2. OG” steht für zwei

Stöcke, aber auch für das 2. Solo-Album von Oliver

Gottwald. Der Titel ist symbolschwanger, aber auch

widersprüchlich und das ist auch genauso gewollt.

Als im Sommer die Single “U” vorab erschien,

wurde sie als Oliver Gottwald und Anajo geteasert.

War eine Reunion tatsächlich ein Thema?

Auf “U” hat Ingolf Schlagzeug gespielt, deshalb

fand ich es legitim, es so anzukündigen. Wenn ich

ehrlich bin, kreisten in mir immer wieder Reunion-

Gedanken und vor der Pandemie hab ich Ingolf

und Michi auch eine Nachricht geschickt und

gefragt, ob sie sich das vorstellen könnten. Aber

ihre Begeisterung hielt sich in Grenzen.

Schade eigentlich, ich glaube, das hätten sich

viele Leute gewünscht.

Zumindest hat Michi angekündigt, dass er zu

zwei oder drei Songs einen Remix beisteuern will.

Das Problem ist, dass die beiden beruflich und

familiär ziemlich eingespannt sind, aber ich will

nicht ausschließen, dass wir eines Tages wieder

zusammen auf der Bühne stehen.

Du hast bei unserem letzten Interview gesagt,

dass dir Anajo zum Ende hin die Luft

abgeschnürt hat, weil der Druck immer größer

wurde. “2. OG” klingt trotz Tiefgang sehr locker.

Ist das die Platte, die Anajo damals gebraucht

hätte?

Vielleicht, das ist jetzt schwer zu beantworten.

Es stimmt aber schon, bei der letzten Anajo-Platte

“Drei” war der Druck ziemlich groß, obwohl er

nicht von unserer Plattenfirma ausging. Aber ich

wusste, dass die Band auseinanderfallen würde,

wenn die Produktion nichts reißt und so kam es

dann leider auch. Es war damals generell ein

Prozess der Veränderungen in unseren Leben, wir

waren keine 20 mehr, mit dem Studium fertig und

Michi ist nach Hamburg gezogen. Die Luft war

nach so vielen intensiven, aber auch sehr schönen

Jahren einfach raus.

Dein letztes Album “Zurück als Tourist”

erschien im Jahre 2015. Dazwischen liegen jetzt

sieben Jahre. Was hat dich motiviert, wieder

ein Album aufzunehmen?

Gute Frage. Ich habe lange vor mich hingewurschtelt,

immer mal wieder was geschrieben

und aufgenommen, aber nie etwas zu Ende

gebracht. So sind die Songs letztendlich in der

Schublade gelandet. Am Anfang der Pandemie

herrschte auch bei mir eine Weltuntergangsstimmung,

ich saß betrübt zuhause und habe vor mich

hingegrübelt. Irgendwann kam der Punkt, an dem

ich mir vornahm, die Zeit wiedersinnvoll zu

nutzen. Leider bin ich aber doch wieder in eine

Lethargie verfallen, Corona hat mich einige Zeit

einfach zu sehr frustriert.

Was hat dich letztendlich aus diesem Loch

gezogen?

Ich saß mit meinem Manager Tom Reiling

zusammen. Um ein Album aufzunehmen, braucht

es eine wirtschaftliche Grundlage und zu dieser

Zeit konnte man bei der Initiative Musik Fördergelder

für Projekte beantragen. Ich habe anfangs

noch gezögert, aber kurz vor Bewerbungsschluss

dann doch einen Antrag losgeschickt. Zu meiner

Verwunderung wurde der bewilligt und ich war

erst einmal geschockt, weil ich wusste, dass ich

jetzt richtig ranklotzen muss. Ich bin daraufhin

eine Woche nach Köln gefahren und habe mich

mit Sam Heinecker getroffen, mit dem ich schon

in der Vergangenheit immer wieder mal zusammengearbeitet

habe. Wir haben gemeinsam

gejammt und diese Tage waren sehr inspirierend.

Wenn man so will, war das meine Initialzündung.

Wie bist du an das Album rangegangen?

Als ich wieder in Augsburg war, habe ich gleich

losgelegt. Ich arbeite für eine Firma, deren Chef

Thomas Riederer von Friedrich Sunlight ist.

Da arbeiten auch Frederik Jehle von The BV´s

und Ronny Pinkau vom KUS-Label.

Genau, da ist es klar, dass man viel über Musik

spricht. Thomas hat ein gut ausgestattetes Studio

und wir haben ein paar Sachen zusammen aufgenommen.

Er hat sich im Laufe der Zeit dann

immer mehr eingebracht und letztendlich haben

wir so gut harmoniert, dass er mein Co-Pilot wurde.

Und es gab in dieser Zeit immer wieder diese magic

moments, wo ich dachte: “Mensch ..., das klingt

jetzt richtig geil!”

Ist “2. OG” ein Geschenk an dich oder ist es der

Startschuss zu einer neuen Etappe?

In erster Linie ist es ein Geschenk, weil die

Produktion ohne Druck stattfand und ich das sehr

genießen konnte. Aber es könnte auch der Anfang

einer neuen Ära sein. Wenn ich das Gefühl habe,

dass die Leute es annehmen und es gewünscht ist,

dass ich Konzerte oder eine kleine Tour spiele,

werde ich das auch machen. Aber alles in einem

relaxten Rahmen. Ich bin Realist und sehe natürlich

auch das Desaster, das sich gerade in der

Konzertbranche abspielt.

Die Platte ist unheimlich abwechselnd, sie hat

eine gewisse Leichtigkeit, ist aber auch von

Melancholie geprägt. Sie klingt optimistisch

traurig und hat mit “Rosa Anemonenfisch” und

“Männer” zwei echte Popknaller.

Die Songs sind in unterschiedlichen Phasen

und auf unterschiedliche Weise entstanden. Das

Kunststück ist es, alles so zusammenzubringen,

dass es sich wie ein roter Faden durch das Album

zieht.

Was dir auch gelungen ist. Es gibt zwei, drei

Momente, wo mich deine Songs an Udo

Lindenberg erinnern.

Echt? Ich liebe Udo Lindenberg, vor allem die

ganz alten Sachen aus den 70ern sind sensationell.

Aber mir selber ist das nicht aufgefallen, jedenfalls

ist das nicht bewusst gesteuert.

Ich bin jemand, der selten auf Texte hört. Mir

reichen Schlagwörter oder besondere

Wortkreationen, um meine Phantasie in Gang

zu setzen. Ein schönes Beispiel dafür ist “Rosa

Anemonenfisch”.

Ich jongliere gerne mit Worten. Ich finde Texte,

bei denen alles so eindeutig ist, eher langweilig.

Nick Cave meinte mal in einem Interview, dass

er manchmal seine eigenen Lyrics nicht

versteht.

Ich kann mir vorstellen, was er meint, aber

ganz so abstrakt sind meine Texte dann doch nicht.

Ich bin aber immer wieder überrascht, was manche

Musikjournalisten hineininterpretieren. Erst

kürzlich schrieb einer, dass es bei Rosa Anemonenfisch

um die schwule Datingwelt geht, was aber

null so ist.

Was muss passieren, dass du Ende 2023 zufrieden

auf dieses Jahr zurückblickst?

Gar nicht mal so wahnsinnig viel. Toll wären

ein paar schöne Konzerte im Frühjahr und

Sommer und ich würde mich freuen, wenn ich

meinen derzeitigen Flow konservieren könnte. (ws)


48

GERILLTES

THE NOTWIST

Live From Alien Research Center

(Morr Music)

So ein Redakteursleben ist nicht übel.

Man lernt interessante Menschen

kennen und wird oft im Voraus mit

tollen Platten bemustert. So wie jetzt

mit dem Album von The Notwist, das

am 10.02. erscheint. „Live From Alien

Research Center“ ist ein ungewöhnliches

Werk, weil es live im eigenen

Proberaum eingespielt wurde und

sich darauf ausschließlich Songs vom

letzten Album „Vertigo Days“ befinden.

Diese Metamorphose hat es in sich,

die Tracks erstrahlen in neuem Glanz

und klingen dynamischer und psychedelischer.

Allen voran „Into Love/

Stars“ und „Exit Stragedy To Myself“

mutieren zu einem berauschenden

Spliff und man wünscht sich, der Trip

würde niemals enden. (ws)

SIDO

„Paul“

(Urban/Universal Music)

Einer meiner Vorsätze für 2023 ist es,

immer möglichst ehrlich zu sein. Also

muss ich auch zugeben, Sido fast vom

ersten Tag an richtig gut gefunden

zu haben. Das gilt auch weiterhin,

besonders für seine neunte Veröffentlichung

„Paul“. Paul Würdig, so Sidos

bürgerlicher Name, ist mit 51 Jahren

in einer Schaffensphase angekommen,

in der es um Sucht, Wegsein und ums

Wegmü ssen geht. Es geht um Trennung,

um Einsamkeit und um Schmerzen.

Trotz dieser vielen dunklen Themen soll

„Paul“ mit seinen schönen Melodien ein

Plädoyer für Hoffnung und Miteinander

sein. Sido hat in seinen 20 Jahren als

Künstler so ziemlich alles erreicht, was

man in diesem Land erreichen kann,

auch mich! Euch auch? (max)

DONOTS

Heute ist ein guter Tag

(Solitary Man Records/Warner)

Auch wenn ich nie Fan von ihnen war,

muss ich den Jungs aus Ibbenbüren

Respekt zollen, weil sie ihre Punk-

Rock-Fregatte seit 28 Jahren erfolgreich

durch die stürmische See manövrieren.

Konkurrenz hin, Modetrends her, mit

geballter Faust und einem Grinsen

im Gesicht stürzen sie sich einfach

ins nächste Abenteuer und diese

Unbekümmertheit ist schon bewundernswert.

Nach Touren mit Die Ärzte

und Die Toten Hosen feierten sie im

November kurz vor Veröffentlichung

des neuen Albums beim Grand Slam

Weekender in Münster mit insgesamt

13.000 Zuschauern ihr eigenes, mit

Abstand publikumsstärkstes Konzert

der Bandgeschichte. Dann weiterhin

Schiff ahoi! (ws)

SHAME

Food For Worms

(Dead Ocean)

Kurz vor der Bescherung flattert zu

meiner Überraschung noch ein Link

ins Haus, der meinen Puls leicht hochschnellen

lässt! 2018 veröffentlichten

Shame ihr Debüt-Album „Songs of

Praise“, das lange Zeit zu meinen

absoluten Lieblingsalben zählte. Der

Nachfolger „Drunk Tank Pink“ kam

dann leider nicht mehr an die Klasse

seines Vorgängers ran, aber mit „Food

for Worms“ sind die Londoner wieder

voll in der Spur. Die 10 Tracks wurden

unter der Regie von Produzent Mark

Ellis aka Flood (Nick Cave, Depeche

Mode) live eingespielt, was den Songs

eine raue Note verleiht. Trotz aller Ungeschliffenheit

servieren die vier Briten

ihren bisher mit Abstand buntesten

Post-Punk-Blumenstrauß. (ws)

HHHHHH

HHHHHI

HHHHII

HHHHHI

ALBUM DES MONATS

LIEBLINGS MUSIK

Sophie Lindinger

Sophie Lindinger

(Self released)

E

rstaunlich viele Neuerscheinungen, die mir aus Österreich in die Hände fallen, lassen mich nach einem

ersten Drüberhören später dann auch wirklich tiefer ins Liedgut einsteigen. Das war auch bei der Multi-

Instrumentalistin, Produzentin und Singer-Songwriterin Sophie Lindinger der Fall. Sophie ist schon

lange eine musikalische Hausnummer in und um Wien, nun veröffentlicht sie einen ersten und höchst intimen

Solo-Tonträger, den sie passenderweise auch gleich mit ihrem guten Namen betitelt hat.

Neben ihrem Wirken bei der Wiener All-Girls-Superband „My Ugly Clementine“ hat Sophie die Musik-

Landschaft der Alpenrepublik auch durch das vielfach ausgezeichnete Trip Hop-Duo „Leyya“ zusammen mit

Marco Kleebauer geprägt. Jetzt ist es ihr aber ein Anliegen, ihre persönlichsten Erfahrungen und Erkenntnisse

festzuhalten. Ich habe mir offen gesagt zunächst ziemliche Sorgen um die Künstlerin gemacht, denn diese

zehn Tracks werden von einer insgesamt sehr düsteren Tonalität überstrahlt. Am Ende hat mich Sophies Solo-

Erstling dann aber doch in eine hoffnungsvolle und komplett positive Stimmung versetzt. Über Herzschmerz

und Sehnsucht führt ihr Weg zu Lust und Erneuerung. Ein wirklich kugelrundes, harmonisches Werk, in dem

kein einziger Song von einem insgesamt hohen Niveau abfällt. (max)

ANNENMAYKAN-

TEREIT

KEIN STERN

(ANNENMAYKANTEREIT

RECORDS)

„Ich wusste gar nicht, dass

der junge Mann mit der

alten Stimme ein Tifoso

ist. Schöne BALLade mit

glasklarem Statement.

Fußball Ja – WM Nein.“

(max)

LISA LEBLANC

CHIAC DISCO

(BONSOUND)

„Für einen ultrafunky Start

ins frische Jahr: ausgelassene

French Disco Grooves

aus Kanada. Je l’adore!“

(lina)

MICK HARVEY

ONE MAN´S

TREASURE

(MUTE RECORDS)

„Bad Seeds-Mitbegründer

und Nick Cave-Kumpel

Harvey veröffentlicht

gleich mehrere seiner

frühen Alben neu auf Vinyl.

‚One Man´s Treasure‘ ist

dunkel, tief und groß!“

(ws)


GERILLTES

49

MÅNESKIN

RUSH!

(Sony)

Seit ihrem glorreichen ESC-Sieg 2021

haben die Rock-Ragazzi aus Rom eine

steile Weltkarriere hingelegt. Ihr drittes

Album entstand also zwischen ausverkauften

Stadionkonzerten und unzähligen

TV-Auftritten. Als erstes fällt auf,

dass sich darauf kaum noch italienische

Songs befinden. Dafür gibt‘s überwiegend

poplastig-freche Hits und wenig

innovative Rock-Balladen auf Englisch.

Es ist unüberhörbar, dass ihr Sound

inzwischen auf globale Massentauglichkeit

abzielt und bei weitem nicht

so al dente daherkommt wie früher.

Obwohl Måneskin noch immer mit

großer Leidenschaft und Energie bei

der Sache sind, lässt sich nicht leugnen,

dass der Erfolg so manche Ecke und

Kante glattgeschliffen hat. (lina)

JW FRANCIS

Dream House

(Sunday Best Recordings)

Der Indie-Folk-Musiker JW Francis

schreibt gerne Songs über sein eigenes

Leben, aber noch lieber über andere

Menschen. Sein neues Album ist eine

Sammlung von Valentinsliedern, die

er speziell für seine Fans komponiert

hat: Er bat sie auf Social Media

darum, ihm Liebeserklärungen an

ihre Partner:innen zuzuschicken und

bastelte daraus zärtliche, witzige und

glückselige Musikstücke über diese

ihm unbekannten Leute. Ich bin etwas

hin- und hergerissen, ob ich die Idee

furchtbar kitschig oder ganz süß finden

soll. Der verträumte, aber angenehm unschmalzige

Sound, der ein wenig an die

Strokes oder Lou Reed erinnert, reißt

das Ganze aber dann doch eindeutig

ins Positive. (lina)

TUVABAND

New Orders

(Passion Flames)

Die norwegische Singer-Songwriterin,

Produzentin und Multiinstrumentalistin

Tuva Hellum Marschhäuser bringt

frischen Wind aus dem hohen Norden

in dieses neue Jahr. Auf ihrem vierten

Studioalbum vereint sie Indie-Pop-Mystik,

leichtfüßigen, Piano-dominierten

Folk und sanften Post-Rock zu einem

liebevollen, handgemachten Sound.

Ihre zarten Vocals schweben über dicht

strukturierten und doch sphärisch

anmutenden Instrumental-Klängen

dahin. Diese stimmungsvolle Mischung

zieht einen schnell in den Bann, lässt

dann allerdings im Verlauf der Platte

ein wenig Abwechslung und Dynamik

vermissen. Nichtsdestotrotz ist „New

Orders“ ein wunderbarer Soundtrack

zum Tagträumen. (lina)

FETTES BROT

Hitstory

(Fettes Brot Schallplatten)

Als Kinder der nord-westlichen Hamburger

Suburbs nahmen die drei

Mikrophon-Jongleure von Fettes Brot

ihre kommerziellen Erfolge seit 1995

stets mit einem Zwiespalt aus Scham

und Erregung hin. Gleichermaßen mit

Rap und Punk gewässert, wuchsen ihre

Bäumchen manchmal so hoch in eine

von MTV und VIVA geprägte Musikwelt,

dass ihnen beim Runtergucken

auf die heile kleine Vorstadtwelt, wo

tief im Underground ihre Wurzeln

steckten, nur noch ganz schwindelig

wurde. Fast 30 Jahre dauert nun ihre

Hitstory, die 2023 einen konsequenten

Abschluss finden wird. Fettes Brot is

soon history, die wichtigsten Artefakte

sind nun aber zumindest auf einem

Greatest Hits-Album vereint. (max)

HHHIII

HHHHII

HHHHII

HHHHHI


50

CINERAMA

OPERATION FORTUNE

Regie: Guy Ritchie

Mit: Jason Statham, Hugh Grant, Aubrey Plaza,

Josh Hartnett u. a.

Wenn Guy Ritchie einen Action-Thriller inszeniert,

lässt sich Hollywood nicht zwei Mal vor die Kamera

bitten. Seitdem die Karriere beider 1998 mit „Bube,

Dame, König, grAS“ erst so richtig begann, waren

Jason Statham und Regisseur Guy Ritchie einige

Male gemeinsam am Werk, „Operation Fortune“ ist

schon ihre fünfte Kollaboration. Orson Fortune ist

ein Spion im Auftrag seiner Majestät. Sein nächster

Auftrag lautet, einen heiklen Waffendeal aufzuklären.

Mit der CIA-Agentin Sarah Fidel muss er den Waffenhändler

Greg Simmonds aufspüren und davon

abhalten, die Welt ins Chaos zu stürzen. Dafür wird

der Hollywood-Star Danny Francesco angeheuert,

dessen Fan Simmonds ist. Was kann da schon schiefgehen?

Neben Jason Statham spielen Hugh Grant,

Aubrey Plaza und Josh Hartnett in weiteren wichtigen

Rollen. 114 Minuten Action, gewürzt mit einer ordentlichen

Portion Humor! (Kinostart: 05.01.) (max)

HHHHHI

BABYLON – IM RAUSCH DER EKSTASE

Regie: Damien Chazelle

Mit: Brad Pitt, Margot Robbie, Tobey Maguire,

Max Minghella u. a.

Man könnte fast annehmen, dass wir es hier mit einem

Softporno-Streifen aus den 70ern zu tun haben,

was sich die ein oder andere mit einem Blick auf die

Hauptdarsteller bestimmt auch wünschen würde. Das

mehrere Dekaden umfassende, dreistündige Historiendrama

legt aber den Fokus auf die Filmmetropole

Hollywood in der spannenden Übergangsphase

vom Stumm- zum Tonfilm. Ungezügelt, magisch,

gewaltig, dieser Ensemblefilm lädt in die visionäre

und glamouröse Zeit der 1920er-Jahre Hollywoods

ein. Oscar-Preisträger Damien Chazelle taucht als

Regisseur mit aufsehenerregender Bildgewalt tief in

eine faszinierende und abgründige Ära ab, thematisiert

werden die Schattenseiten Hollywoods und

die großen Ausschweifungen jener Zeit. So ganz

jugendfrei ist das Epos am Ende dann eben doch

nicht geworden. Ein klarer Kandidat für die diversen

Awards des Jahres. (Kinostart: 19.01.) (max)

HHHHHI

DIE DREI ??? – ERBE DES DRACHEN

Regie: Tim Dünschede

Mit: Julius Weckauf, Nevio Wendt, Levi Brandl,

Mark Waschke u. a.

Während der Sommerferien steht eine Reise nach Rumänien

an, die drei ??? absolvieren ein Praktikum am

Filmset von „Dracula Rises“. Kaum in Transsilvanien

angekommen, häufen sich rätselhafte Ereignisse auf

dem Schloss von Gräfin Codrina, das als Originalkulisse

für den Streifen dient. Dieser Film besticht

durch eine starke Besetzung. Julius Weckauf („Der

Junge muss an die frische Luft“) gibt den Justus,

die Rolle des Skeptikers Peter spielt Nevio Wendt

(„Rocca verändert die Welt“) und auch Newcomer

Levi Brandl fällt als Bob in keinster Weise ab. Komplettiert

wird der Cast von Mark Waschke („Dark“),

Gudrun Landgrebe („Die Unsichtbare“), Gedeon

Burkhard („Inglourious Basterds“) und Florian Lukas

(„Good Bye, Lenin!“). Auch musikalisch hat ein Star

seiner Gilde die Fingerchen im Spiel. Mark Forster

produzierte den End-Credit-Song für einen tollen

Film. (Kinostart: 26.01.) (max)

HHHHII

AICHACH I KÖNIGSBRUNN I MEITINGEN

Freut euch auf:

Der Räuber Hotzenplotz

Der Gestiefelte Kater:

Der letzte Wunsch

Nils Holgersson

Strange World

Ein Weihnachtsfest für Teddy

Hui Buh und das Hexenschloss

Belle & Sebastian

Immer am letzten Sonntag in den Ferien

SONNTAG, 8. JANUAR AB 9:30 UHR

TICKETS AN DER KINOKASSE UND UNTER

WWW.CINEPLEX.DE

Mit tollem

Rahmenprogramm:

Glücksrad,

Gewinnspiele,

Kinoquiz

und vieles mehr!

4, 50*

Onlineticket

Wang Li - Foto: Hai Zhang

*Aufpreis für Premium-Sitzbereich muss ggf. zugezahlt werden, Preis an der Kinokasse 5,00 €


KARRIERE

51

CAB CARITAS

Pflege braucht Profis!

D

ie CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH

betreibt in Schwaben und Oberbayern 15 stationäre

Seniorenzentren.

Im Mittelpunkt unserer Arbeit stehen die Menschen

und die Beziehungen zu ihnen.

Tagtäglich stellen sich unsere Mitarbeiter*innen

flexibel auf die Bedürfnisse und den Gesundheitszustand

unserer Bewohner*innen ein und setzen situativ

Prioritäten.

JOBS

KARRIERE

BILDUNG

• Trainees auf dem Weg in eine Leitungsposition

• Studierende im Praxissemester, für Bachelor- oder

Masterarbeiten

• Pflegefachkräfte, die einen Arbeitsplatz suchen

mit Aufstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten

• Praktikant*innen

• Freiwillige im Sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst

ABITURIENTENPROGRAMME IM

HANDEL

Handel nach deinen

Vorstellungen!

D

as letzte Schuljahr läuft und

Dein Abitur rückt näher.

Wir drücken Dir die Daumen,

dass alles klappt! Wenn dann alle

Prüfungen geschafft sind und

Du das Abitur in der Tasche hast,

stellt sich aber doch irgendwann

die Frage: Wie mache ich weiter?

Uni oder Beruf? Was gibt es für

Alternativen? Eine Möglichkeit

sind die Abiturientenprogramme

im Handel.

Gemeinsam mit Unternehmen

bietet die Akademie Handel

engagierten Abiturient:innen

eine Alternative zur Hochschule:

Die Abiturientenprogramme

Handelsfachwirt/-in und

Fachwirt/-in im E-Commerce.

Wir sind ein starkes Team und haben Platz für

(m/w/d)

• Auszubildende zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann

und zur/zum Pflegefachhelfer*in

• Wiedereinsteiger*innen ins Berufsleben und

Quereinsteiger*innen

Wir freuen uns über neue Persönlichkeiten in unserem

Team.

CAB Caritas Augsburg Betriebsträger gGmbH

Tel, 0821-34304-0, bewerben@cab-a.de

Nähere Informationen unter www.cab-a.de

Das Besondere an den Abiturientenprogrammen

ist, dass die

Akademie Handel mit vielen verschiedenen

Ausbildungsbetrieben

aus unterschiedlichen Branchen

im Groß- und Einzelhandel kooperiert:

von Sport über Mode bis

Elektronik – so können persönliche

Interessen optimal mit dem

beruflichen Weg verknüpft werden.

Informationen dazu findest

Du unter:

abiturienten.akademie-handel.de.

Pflege braucht Profis!

Für unsere Caritas-Seniorenzentren

in Augsburg und Umgebung

Du fehlst uns noch!

Moltkestraße 14 · 86159 Augsburg

Tel.: 0821 / 3 43 04-51

bewerben@cab-a.de

www.cab-a.de/mitarbeit


52 AUS- UND WEITERBILDUNG

Wirtschaft. Technik. Zukunft.

Online-

Info-

Sessions

IHK Akademie Schwaben führt

Online-Info-Sessions für die

Praxisstudien mit öffentlich-rechtlicher

Weiterbildungsprüfung durch

Gerade beruflich qualifizierte Fachkräfte können nur dazu ermutigt werden,

in Weiterbildung und das eigene berufliche Fortkommen zu investieren.

Die Kraftanstrengungen lohnen sich – unabhängig von Alter, Geschlecht

und Herkunft. Wer hier am Ball bleibt, hat gute Chancen auf der

Karriereleiter kontinuierlich nach oben zu klettern. 73 Prozent derjenigen,

die von positiven Effekten der Weiterbildung sprechen, haben sich finanziell

verbessert – und das nicht zu knapp: Annähernd 30 Prozent derjenigen,

für die sich die Weiterbildung in Euro und Cent auszahlt, berichtet von

Einkommenszuwächsen in Höhe von monatlich 750 Euro und mehr.

Vergleicht man Gehälter von Akademikern und Nicht-Akademikern, sollte

das Lebenseinkommen verglichen werden. Eine aktuelle Studie des Instituts

für Angewandte Wirtschaftsforschung (IAW) zeigt, dass der kumulierte

Verdienst einer Person mit Ausbildung und anschließender Weiterbildung

am Ende des Erwerbslebens bei etwa 1,4 Millionen Euro liegt. Arbeitnehmer

mit Hochschulabschluss liegen nur geringfügig höher.

Zur Einführung

in die Weiterbildungen

und für individuelle Fragen





















Die Förderkonditionen sind echt attraktiv

Die Politik hat für die Höhere Berufsbildung eine vergleichbar attraktive

Förderung geschaffen. Die Teilnehmer der beruflichen Weiterbildung erhalten

AufstiegsBAföG einkommens- und vermögensunabhängig. Das sind

50 % Zuschuss auf die Lehrgangs- und Prüfungsgebühren und mit dem

Bestehen der Prüfung weitere 50 % Erlass des Restdarlehens. Und der Meisterbonus

der Bayerischen Staatsregierung mit 2.000 € Cash wurde gerade

erst verlängert.

Ganz nach unserem Motto “Wissen ist schön. Können ist besser” haben wir

unser Weiterbildungsprogramm 2023 neu aufgelegt. Sichere Dir durch eine

Weiterbildung und Qualifizierung zahlreiche Karrierevorteile in Form eines

cooleren Jobs, einer Beförderung oder mehr Kohle. Komplettieren Dein

Können in gefragten Themen von Außenhandel über Cyber Security bis

hin zu Logistik und Smart Business. Du wählst zwischen Präsenzveranstaltungen

bis hin zu virtuellen Live-Formaten und persönlicher Betreuung!

Hole Dir alle Auskünfte

bei unseren

Online-Info-Sessions.

Bitte melden Dich

über die Homepage

www.ihk-akademieschwaben.de

zu Deiner

Session an.

ZUR ANMELDUNG:

Die Info-Nr. in die

Volltextsuche auf

unserer Internetseite

eingeben

www.ihk-akademie-schwaben.de


KARRIERE

53

AUSBILDUNG BEI LEW?

5 Fragen, die du dir stellen solltest

Werde ich gut betreut?

Bei der LEW-Gruppe haben Auszubildende

immer zwei Mentor:innen. Ein:e Ausbilder:in

übernimmt für die gesamte Ausbildungszeit die

persönliche Betreuung und erstellt individuelle

Ausbildungspläne. Nach jeder Station wird besprochen,

was gut läuft und woran man arbeiten will. In

jedem Bereich, in dem Auszubildende arbeiten, gibt

es eine:n weitere:n Ansprechpartner:in.

Bin ich allein?

Nein, die Auszubildenden bei LEW halten

zusammen. In jedem Ausbildungsberuf

starten

zwischen zwei und

zehn Auszubildende.

Verteilt auf drei

Liste Ausbildungsberufe

• Fachinformatiker:in für Daten- und

Prozessanalyse

• Fachinformatiker:in für

Anwendungsentwicklung

• Elektroniker:in für Betriebstechnik

• Industriekaufmann:frau

• Koch:Köchin

• Kaufmann:frau Dialogmarketing

Jetzt

bewerben!

karriere.lew.de/

ausbildung

Lehrjahre, sind so bis zu 80 Auszubildende bei

LEW aktiv. So kann man gemeinsam für Prüfungen

lernen, interne Schulungen besuchen und sich

über alles austauschen. Gut vernetzt, geht es oft

zusammen in die Kantine, in die Berufsschule oder

in den Feierabend.

Was, wenn ich etwas nicht verstehe?

Ganz klar: Der Einstieg ins Berufsleben ist nicht

einfach. Man ist noch unsicher, will keine Fehler

machen. Aber bei LEW ist das in Ordnung. Ganz

früh machen wir klar: bitte IMMER fragen!

Auch zweimal oder dreimal.

Werde ich übernommen?

Ist die Ausbildung erstmal geschafft, soll

es richtig losgehen.

Voll im Beruf, volle Verantwortung,

volles Gehalt. Von der Ausbildung in

den Beruf wechseln, das geht am besten im selben

Unternehmen. LEW baut auf den eigenen Nachwuchs.

Wer erfolgreich abschließt, bekommt auch

eine Stelle angeboten.

Gibt es noch was zum Gehalt dazu?

Ja! Neben einem Urlaubsgeld werden Auszubildende

am Unternehmenserfolg in Form von

freiwilligen Sonderzahlungen beteiligt. LEW

beteiligt sich außerdem an Kosten für den öffentlichen

Nahverkehr und bezahlt deine Arbeitsmaterialien

und Lehrbücher. Zusätzlich erhältst du jeden

Monat 40 Euro vermögenswirksame Leistungen.

Das heißt, jeden Monat fließen 40 Euro in einen

Bauspar- oder einen Fondssparplan. Je nachdem,

was du eben willst.

Bewirb

dich jetzt für

2023!

Bewirb dich gleich heute für deine

Ausbildung 2023 und starte durch mit LEW!

Noch kein Match gefunden?

Bei LEW geht das

Bewirb dich gleich heute für eine

Ausbildung 2023 und starte bei LEW durch.


54 AUS- UND WEITERBILDUNG

SECOPS SOLUTIONS

Sichere Mobilität der nächsten

Generation

D

ie SecOps Solutions GmbH ist ein junges aufstrebendes Unternehmen,

das es sich zur Aufgabe gemacht hat, das Thema Product Cyber

Security voranzutreiben. 2019 aus einem Hacker-Space heraus gegründet,

entwickelt und betreibt es innovative Product Cyber Security Lösungen für

IoT-Kunden weltweit, vornehmlich im Automotive Sektor. Die SecOps ist

Technologieberater rund um Product Cyber Security, DevSecOps, ISO/SAE

21434 und Key Lifecycle Management. In den Themenbereichen Cyber

Security Managment Consulting, Automotive Cyber Security Engineering,

Product Cyber Security Integration Services und Automotive Key Lifecycle

Management gehört sie zu den Pionieren und zählt zu den wenigen Anbietern

am Markt. Aktuell gibt es zwei Büros, eines in Dachau und eines

im Gaswork Co-Working auf dem alten Gaswerkgelände in Augsburg. Ihr

möchtet Teil unseres Teams in Dachau oder Augsburg werden – dann bewerbt

euch unter www.secops-solutions.de

NEUE BACHELORSTUDIENGÄNGE AN DER HOCHSCHULE AUGSBURG

Gut vorbereitet in die Digitalisierung

D

ie Hochschule Augsburg ergänzt zum Wintersemester 2022/2023 ihr

Studiengangsportfolio um drei neue Studiengänge – „Digitaler Baumeister“,

„Creative Engineering“ und „Data Science“. Diese Studiengänge

sind Teil des Zukunftsprogramms gP_2025 der Hochschule Augsburg und

der IHK Schwaben. Ziel ist es, insgesamt 2.000 neue Studienplätze an der

Hochschule Augsburg zu schaffen.

„Digitaler Baumeister“ – deutschlandweit erster Studiengang mit

dieser Ausrichtung

Mögliche Tätigkeitsfelder erwarten die Absolvent:innen in Planungsbüros,

in der Bauindustrie, in öffentlichen Einrichtungen, aber auch in Unternehmungen

der Softwareentwicklung, Robotik und künstlichen Intelligenz

oder in eigenen Start-ups. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums

tragen die Studierenden den Titel „Bachelor of Engineering“. (Bewerbungsfrist:

15. Juli)

„Creative Engineering“ – das interdisziplinäre Angebot verbindet

Ingenieurwissenschaften und Design

Im Fokus des Studienangebots steht die designgetriebene Innovationsentwicklung.

Die Studierenden erwerben sowohl ingenieurwissenschaftliches

und gestalterisches Basiswissen als auch die Fähigkeit zur Reflexion und

Gestaltung technischer Systeme im gesellschaftlichen Kontext. Die Regelstudienzeit

beträgt sieben Semester. Je nach Schwerpunktsetzung erwerben

sie den Abschluss „Bachelor of Engineering“ oder den Abschluss „Bachelor

of Arts“. (Bewerbungsfrist: 15. Juni)



Data Science studieren an der Hochschule Augsburg: Daten aufbereiten und analysieren.

„Data Science“ – im Zentrum steht die Analyse und Aufbereitung von

Daten in und für Unternehmen

Der auf sieben Semester angelegte Bachelorstudiengang soll die Studierenden

dazu befähigen, die Möglichkeiten, die sich bei der Datenanalyse in

Unternehmen und Forschungseinrichtungen ergeben, mit Hilfe wissenschaftlicher

Erkenntnisse und Methoden zu nutzen und dabei auftretende

Probleme zu lösen. (Bewerbungsfrist: 15. Juli)

Weitere Informationen:

www.hs-augsburg.de


KARRIERE

55

NÄCHSTER HALT:

Vertriebskarriere! Eine Allianz fürs Leben

Seit vielen Jahren hat sich die Allianz auf ihre Fahnen geschrieben, der bestmögliche Arbeitgeber für die Mitarbeitenden zu sein. 2022 wurde die Allianz vom

Arbeitgeber-Bewertungsportal „kununu“ als „Top Company“ ausgezeichnet. Vielfältige Karrieremöglichkeiten, flexible Arbeitszeiten mit starken Teams in modernen

Büroräumen spielten bei der Auswahl genauso eine Rolle wie die Verdienstmöglichkeiten ohne Deckelung, bestehend aus Fixum, Provisionen, Fahrtkosten und Bonuszahlungen.

Wir haben bei dem 32-jährigen Alexander Münzing nachgefragt, der 2018 als Quereinsteiger bei der Allianz begonnen hat. Von Markus Krapf

Alexander, Du bist als sogenannter Quereinsteiger

im Jahr 2018 zur Allianz gekommen. Was

hast du zuvor gemacht?

Ich komme ursprünglich aus Günzburg und bin

2010 zum Studieren nach Augsburg gezogen.

Für welchen Studiengang?

Ich habe Spanisch, Französisch und Sozialkunde für

das gymnasiale Lehramt studiert, war im Rahmen

des Studiums auch im Ausland und sehr zufrieden

mit dieser Wahl. Aber als ich mein 1. Staatsexamen

geschrieben habe, wurden für meine Fächerkombination

nur sehr wenige Planstellen vergeben.

Kaum zu glauben, wenn man weiß, wie viele

Lehrkräfte heute fehlen. Hättest Du nicht in der

Mittelschule oder in einem anderen Bundesland

unterrichten können?

Doch, aber das wollte ich nicht. Außerdem wurde

mir schon während meines Studiums immer klarer,

dass es trotz aller Sicherheit im Beamtentum ziemlich

eintönig sein könnte, bis zur Pensionierung

immer nur als Lehrkraft gearbeitet zu haben.

Du hast den Schritt in die Versicherungsbranche

gewagt, wie kam der Kontakt zur Allianz

zustande?

Die Allianz ist dafür bekannt, auch Quereinsteiger

zu fördern. Ich habe mich damals deshalb für das

Trainee Programm mit Ziel „Führungskraft“ beworben.

Man hat mich also zusammen mit zwei anderen

zu einem kurzweiligen und sehr gut organisierten,

eintägigen Assessment Center eingeladen und ich

konnte überzeugen.

Wie lange dauert das Trainee-Programm der

Allianz für Führungskräfte?

Die Allianz macht das sehr gut, da hat man keinen

festgelegten Weg vorgegeben. Wohin man sich während

des Programms entwickelt, hat man selbst in

der Hand. Man kann später beispielweise als Gruppen-

oder Teamleiter in einer der vielen Geschäftsstellen

oder in München in der Hauptverwaltung

im Stab arbeiten oder aber seine Fachspezialisierung

vertiefen. Voraussetzung ist, dass man sich über zwei

bis drei Jahre im Vertrieb bewiesen hat.

Wer entscheidet final über die Eignung als

Führungskraft?

Man kann sicher selbst am besten beurteilen,

wann man soweit ist. Am Ende des Trainees steht

ein letztes Assessment Center bei einer Unternehmensberatung,

die dann deine Eignung zur

Führungskraft final beurteilt. Den Zeitpunkt dieses

Assessment Centers und auch die zeitlichen Abläufe

der verschiedenen Steps des Trainee-Programms legt

man selbst fest. Die Gesamtdauer liegt zwischen

drei und fünf Jahren. Wir reden hier von einer sehr

dynamischen Ausbildung bei einem sehr modernen

Arbeitgeber.

Wie lange hat es bei Dir gedauert?

Ich habe zunächst damit begonnen, als Berater einen

Kundenstamm zu betreuen und dort im Vertrieb

zu arbeiten. Danach habe ich mich auf den Bereich

Firmensachversicherung spezialisiert. Aktuell bin

ich im fünften Jahr des Trainees, was daran liegt, dass

ich parallel noch ein MBA-Fernstudium absolviert

habe, bei dem mich die Allianz sogar monetär

unterstützt und in ihr StipendiatInnenprogramm

aufgenommen hat. Mein Ziel ist es, später als Führungskraft

die digitale Beratung und den modernen

Versicherungsvertrieb in unserem Unternehmen

voranzubringen. In welcher Position und wo genau,

das wird die Zukunft zeigen.

Join us.

Let’s care

for tomorrow.

For your ambitions. Your dreams. Your challenges.

Allianz Karriere

• Als angestellter Kundenbetreuer (m/w/d)

in einer Allianz Agentur

• Als selbstständiger Agenturinhaber (m/w/d)

An unseren vielen regionalen Standorten

Ansprechpartnerin:

Tanja Müller

Mobil: 0176 . 6229 11 21

Email: tanja.mueller@allianz.de

Bewerbung:

allianz-vertrieb.de/augsburg/stellenangebote


56

TERMINE

JANUAR 2023

sonntag

01

KONZERT

Staatstheater im

martini-Park: Auf

Wunsch: Ballettmusik!

Wunsch-Neujahrskonzert

der Augsburger

Philharmoniker, 18:00,

www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

10:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung .

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Märchenzelt: Die

Schneekönigin. Märchen

für Kinder ab 5 Jahren,

17:00, www*

BUNTES

Märchenzelt:

Raunachtsmärchen

mit Handpan-Klängen.

Märchen für Erwachsene,

19:30, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

montag

02

AUSSTELLUNG

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

KINDER

Märchenzelt:

Märchenzauberei mit Dr.

Novestro. Mitmach-Zauberei

für Kinder ab 6 Jahren, 16:00

BUNTES

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

dienstag

03

KONZERT

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jamsession.

Mit Kontrabassist Daniel

Nagel, 20:30, www*

Parktheater

Göggingen:

Neujahrsgrüße aus Wien.

Neujahrskonzert mit dem

Salonorchester Wolfgang

Ortner, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

. Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Märchenzelt:

Rumpelstilzchen.

Märchen für Kinder ab

4 Jahren, mit Stockbrot,

16:00, www*

Planetarium:

Ein Sternbild für

Flappi. Kinder- &

Familienprogramm ab 4

Jahren, 14:00, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Bob‘s Kneipen-Quiz.

Der Quiz-Abend, 19:30,

www*

Planetarium:

Zeitreise - vom Urknall

zum Menschen.

Familienprogramm ab 10

Jahre, 15:30, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

mittwoch

04

CLUBLAND

Kantine: Eins Zwei Drei .

Die Studentenparty. Club- &

Chartsound vs. Techhouse , 23:00

BÜHNE

Augsburger

Puppenkiste: Kabarett

2023. Von Klassik bis

Pop, vom gespielten Witz

bis zur politischen Satire,

19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

13:00, www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung .

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

. Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Iserlohn Roosters.

Spieltag in der DEL

Eishockey-Liga (Live

bei Magenta TV), 19:30,

www*

KINDER

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 16:00, www*

Märchenzelt: Der Wolf

und die 7 Geißlein /

Rotkäppchen. Märchen

für Kinder ab 5 Jahren,

16:00, www*

Planetarium: Lars – der

kleine Eisbär . Kinder- &

Familienprogramm ab 5

Jahren, 14:00, www*

BUNTES

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Bob‘s

Kneipen-Quiz. Der

Quiz-Abend mit Prof.

Arnoldini, 19:30, www*

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles .

Wenn es ein wenig härter

sein darf ..., 19:00, www*

Planetarium: Die

Zeitblasenreise .

Astronomie und

Wissenschaft (ab 8

Jahre), 15:30, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus .

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

donnerstag

05

CLUBLAND

Ballonfabrik: Cosmic

Temptation. Afro, Native,

Electro, Percussion &

Cosmic Music, 21:00

Beim Weissen Lamm:

Open Format. featuring

DJ Raprezent, 22:00,

www*

Kantine: Crazy 2000er

x Massive Progressive.

Die Hits der 00er Jahre

mit DJ Beard FX x Fresh

Techno mit Caruno,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

90er vs 2000er-Party.

Das Party-Battle der

Jahrzehnte, 22:00, www*

Mo Club: Campus Club .

Studenten-Party , 22:00,

www*

Rockfabrik: Remember

the ROFA Donnerstag

1993-2002. 29 Years

with DJ NT , 22:00, www*

KONZERT

Kresslesmühle: Los

Molineros. Jazz in der

Mühle, 20:00, www*

Spectrum: Helter

Skelter . Classic Rock

von Pink Floyd bis Bruce

Springsteen , 20:00,

www*

BÜHNE

Staatstheater im

martini-Park: Peter

Grimes. Oper in drei

Akten von Benjamin

Britten, 19:30, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Der Drache.

Märchenkomödie von

Jewgeni Schwarz, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

10:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

. Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 16:00, www*

BUNTES

Märchenzelt: Irish

Whisky-Tasting.

Märchenabend mit Irish

Folk von Attila & Friends,

19:00, www*

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos.

Astronomie und Wissen

(ab 10 Jahre), 15:30,

www*

Planetarium:

Geheimnis der

Papierrakete.


TERMINE

57

sPORT

Konzert

KONZERT

AUGSBURGER PANTHER – ISERLOHN ROOSTERS

MI. 04.01. – CURT-FRENZEL-STADION – 19:30 UHR

JOHNNY O TRIO

FR. 06.01. – BOB´S OBERHAUSEN – 22:00 UHR

CASH-N-GO

06.-08.01. – BÜRGERSAAL STADTBERGEN

Eine wundervolle

Planetenreise für die

ganze Familie (ab 6

Jahre), 14:00, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen:

Traumfabrik - 40 Jahre-

Jubiläumstour. Varieté,

Cirque Nouveau, Tanz

und Theater, Artistik,

Schauspiel, Musik und

Licht , 20:15, www*

freitag

06

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Bouncing Beats ft. DJ

Junity. Hip Hop & Tropical

Bass, 22:00, www*

Kantine: Lust presents

Klangkuenstler. Local

Support von Rerun &

Neovex, 23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2010er Party . Die

heißesten Sounds des

Jahrzehnts, 22:00, www*

Mo Club: Ladies Night

. Partysound (freier

Eintritt für alle Ladies

bis 23:00 Uhr) , 22:00,

www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Augsburgs

härtester Partysound,

22:00, www*

Spectrum: Rock

Friday. Rock, Metal und

Alternative aus drei

Jahrzehnten , 21:00,

www*

KONZERT

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Johnny

O’ Trio. Aus der Reihe

der Late Night-Konzerte,

22:00, www*

Bürgersaal

Stadtbergen: Cash-

N-Go . Neujahrskonzert

mit der Augsburger

A-cappella-Band , 19:00,

www*

Parktheater

Göggingen: Konzert

des Augsburger

Sängerkreises.

Jubiläumskonzert zu

Dreikönig, 17:00, www*

BÜHNE

Staatstheater

im martini-Park:

Shockheaded Peter.

Junk-Oper nach Motiven

aus »Der Struwwelpeter«

von Heinrich Hoffmann,

18:00, www*

VR-Event: Das Eine

und das Andere oder:

Der wahrscheinliche

Ausgang einer Reise, bei

der man zuhause bleibt.

Eine Elektrotheater-

Produktion, 20:00,

www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

13:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Nürnberger Ice Tigers.

Spieltag in der DEL

Eishockey-Liga (Live

bei Magenta TV), 19:30,

www*

KINDER

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 16:00, www*

Märchenzelt:

Raunachtsmärchen.

Märchen für Kinder ab

6 Jahren, mit Stockbrot,

16:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee

Mira. Kinder- &

Familienprogramm ab 4

Jahren, 15:00, www*

Planetarium: Die drei

Weihnachtssternchen.

Drei kleine Sterne haben

zu Weihnachten viel zu

tun (Märchen ab 5 Jahre),

13:30, www*

BUNTES

Märchenzelt:

Bio-Weinprobe mit

Raunachtsmärchen.

Märchen für Erwachsene,

mit Percussion-

Begleitung, 19:00, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

Umland

BÜHNE

Eukitea Theaterhaus:

Das goldene

Schloß. Familien-

Winternachmittag mit

Theatervorstellung,

Live-Musik, Ausstellung,

Familienquiz, 16:00,

www*

samstag

07

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Du Tanzt Mich Mal. Die

Sound-Rebellen feat. Mr.

Oggman, 22:00, www*

Kantine: Week Peak

. Club- & Chartsound ,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2090er Party. Alle

Hits aus 4 Jahrzehnten,

22:00, www*

Mo Club: Club Night .

Clubnacht w/ various

DJs, 22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music .

Nimm 5 - Die Partynacht

mit wechselnden DJs im

Ostwerk, 22:00, www*

Rockfabrik: Rofa

Revival Night. Die Hits

der ersten 10 Jahre,

22:00, www*

Spectrum: Die NDW

& deutsche Schlager

Nacht. Die Songs

von Falco, Markus,

Geier Sturzflug, Peter

Schilling, der Spider

Murphy Gang, 20:00,

www*

KONZERT

Bürgersaal

Stadtbergen: Cash-

N-Go . Neujahrskonzert

mit der Augsburger

A-cappella-Band , 19:00,

www*

BÜHNE

Staatstheater

im martini-Park:

Jerusalem. Schauspiel

von Jez Butterworth,

19:30, www*

VR-Event: Das Eine

und das Andere oder:

Der wahrscheinliche

Ausgang einer Reise, bei

der man zuhause bleibt.

Eine Elektrotheater-

Produktion, 20:00,

www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

10:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung.

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Glucks und

der Klangsammler

(Premiere der

Wiederaufnahme).

Clowness Theater (ab 4

Jahren), 15:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

Märchenzelt:

Märchen Impro-Theater-

Workshop. Für Kinder

zwischen 6 und 10

Jahren, 10:00, www*

Märchenzelt: Das

Schloss im Osten der

Sonne und westlich

vom Mond. Märchen für

Kinder ab 6 Jahren, mit

Stockbrot, 14:00, www*

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

PAETZ

HELMUT ZIERL

HELMUT ZIERL

ENSEMBLE

ENSEMBLE

MARUTI QUINTETT &

ET EUCH!« HOLGER

„Follow»FOLLOW the

PAETZ

Sun – THE SUN – HELMUT SPREEGOLD ZIERL BONKO KARADJOV VANESSA SPREEGOLD FASOLI &»MÄNNER, JONATHAN ANNETTE DIE AUF DANIGEL KRUHL

ASTENPREDIGTDer Sommer »FÜRCHTET DER SOMMER meines EUCH!« Lebens” MEINES LEBENS« »FOLLOW „Welcome »WUNDERBAR, THE 2023“ SUN – DIESE BONKO NACHT…«

„Welcome KARADJOV

2023“ HANDYS STARREN«

„Hänsel »MÄNNER, und DIE Gretel“ AUF

BUSS- Szenische UND FASTENPREDIGT

Lesung

DER Neujahrskonzert SOMMER MEINES mit Sektempfang LEBENS« »WUNDERBAR, Neujahrsmatinée DIESE mit Sektempfang NACHT…« HANDYS Märchenkonzert

arett

Lesung

Konzert

Musik-Kabarett

STARREN«

Kabarett

Lesung

VANESSA FASOLI &

Konzert

ANNETTE KRUHL

Musik-Kabarett

TOM RUDI & FLO ZAPF &

ZAPF‘NSTREICH

TOM & FLO

»DER SOUND DER

1960ER-JAHRE«

»DER „Weltwärts“ SOUND DER

Konzert

1960ER-JAHRE«

Konzert

Konzert

TICKETS UND INFORMATIONEN

TICKETS UND INFORMATIONEN

Bürgerbüro Bürgerbüro der der Stadt Friedberg

Marienplatz 1

86316 Friedberg

Tel.: Tel.: 0821 / 6002-0

Mail: schloss@friedberg.de

Mail: schloss@friedberg.de

stadt-friedberg.reservix.de

stadt-friedberg.reservix.de

VERANSTALTUNGSORT

MITTWOCH

SAMSTAG

SONNTAG

SONNTAG

SAMSTAG

VERANSTALTUNGSORT

Wittelsbacher Schloss

FREITAG

SAMSTAG

FREITAG

FREITAG

FREITAG

Wittelsbacher Schlossstraße Schloss 21

08.04.22 11.01.23

86316 Friedberg

SAMSTAG

23.04.22 14.01.23

FREITAG 13.05.22 15.01.23

FREITAG 20.05.22 22.01.23

FREITAG 27.05.22 28.01.23

Schlossstraße 21

20:00 20.00 UHR Uhr

22 20:00 UHR

19 20:00 UHR 20:00 UHR 19 20:00 UHR

23.04.22VVK: 19 Euro 19.30 Uhr

13.05.22 VVK: 30 Euro 11.00 Uhr

VVK: 27.05.22

17 86316 Friedberg

20.05.22

27 Euro 15.30/17.30 Uhr VVK: 5/7 Euro 19.30 Uhr

VVK: 25 Euro

www.wittelsbacher-schloss.de

VVK: 22 Euro 20:00 UHR VVK: 19 Euro 20:00 UHR VVK: 20 Euro 20:00 UHR VVK: 19 Euro 20:00 UHR VVK: 17 Euro

www.wittelsbacher-schloss.de

www*: weitere Info auf neue-szene.de


58

TERMINE

Bühne

BÜHNE

konzert

DJANGO ASÜL

SO. 08.01. – PARKTHEATER – 14:00 + 19:30 UHR

THETER ENSEMBLE – DER SANDMANN

12.-18.01. CITY CLUB

TONY LAKATOS

FR. 13.01. – JAZZCLUB - 20:30 UHR

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

13:30, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Line Dance Saturday.

Veranstaltet von Kick‘n

Tip, 19:00, www*

Märchenzelt: Von Licht

und Schatten. Märchen

für Erwachsene, 19:00,

www*

Planetarium: Polaris

1: Das Weltraum-U-Boot

und das Geheimnis

der Polarnacht.

Familienprogramm ab 7

Jahre, 15:00, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 16:00 + 19:30,

www*

Vortrag

Parktheater

Göggingen: Expedition

Erde . Europas hoher

Norden - Island,

Norwegen, Schweden &

Finnland, 19:30, www*

Umland

BÜHNE

Eukitea Theaterhaus:

Das goldene

Schloß. Familien-

Winternachmittag mit

Theatervorstellung,

Live-Musik, Ausstellung,

Familienquiz, 16:00,

www*

sonntag

08

KONZERT

Bürgersaal

Stadtbergen: Cash-

N-Go . Neujahrskonzert

mit der Augsburger

A-cappella-Band , 19:00,

www*

BÜHNE

Parktheater

Göggingen: Django

Asül. Jahresrückblick

2022, 14:00 + 19:30,

www*

Staatstheater im

martini-Park: Il viaggio

a Reims. Komische

Oper in einem Akt von

Gioachino Rossini, 15:00,

www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Ugly Lies

the Bone. Hybrides

Schauspiel von Lindsey

Ferrentino, 18:00, www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

10:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast: 74.

Große Schwäbische

Kunstausstellung .

Zeitgenössischer Kunst

von Künstler*innen aus

der Region, 10:00, www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Glucks und

der Klangsammler.

Clowness Theater (ab 4

Jahren), 15:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

BUNTES

Planetarium:

Geheimnis der

Papierrakete.

Eine wundervolle

Planetenreise für die

ganze Familie (ab 6

Jahre), 13:30, www*

Planetarium: Ein

Sternbild für Flappi.

Vorstellung im

Planetarium (ab 4),

15:00, www*

Riedinger

Gelände: Moskauer

Weihnachtscircus.

Weihnachtliche Circus-

Gala auf höchstem

Niveau, 14:00, www*

Umland

BÜHNE

Eukitea Theaterhaus:

Das goldene

Schloß. Familien-

Winternachmittag mit

Theatervorstellung,

Live-Musik, Ausstellung,

Familienquiz, 16:00,

www*

montag

09

BÜHNE

Altes Rock Café: Blauer

Montag. Überraschendes

& Unterhaltsames vom

Staatstheater Augsburg,

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

dienstag

10

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Bob‘s Kneipen-Quiz.

Der Quiz-Abend, 19:30,

www*

Planetarium: Ferne

Welten – fremdes

Leben? Eine spannende

Spurensuche nach Leben

im Kosmos! (Ab 10 Jahre),

15:00, www*

mittwoch

11

CLUBLAND

Kantine: Eins Zwei Drei

. Die Studentenparty.

Club- & Chartsound vs.

Techhouse, 23:00, www*

KONZERT

Jazzclub Augsburg:

Mother. Jazz mit

griechischer Folklore,

20:30, www*

Kresslesmühle: Hip

Hop Freestyle Session.

Der Soundspielplatz für

alle Freestyler, 19:00,

www*

Spectrum: Kai & Funky

von Ton Steine Scherben

mit Gymmick . Konzert

zum 50. Jubiläum der

Scherben, 20:00, www*

LITERATUR

Parktheater

Göggingen: Pippo

Pollina & Thomas

Sarbacher . Der Andere,

19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

13:00, www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Bob‘s

Kneipen-Quiz. Der

Quiz-Abend mit Prof.

Arnoldini, 19:30, www*

Planetarium: Polaris

1: Das Weltraum-U-Boot

und das Geheimnis der

Polarnacht. Vorstellung

im Planetarium (ab 4

Jahre), 15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen:

Chiemgauer

Volkstheater. „Alter

schützt vor G´sundheit

nicht“, 19:30, www*

LITERATUR

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Helmut Zierl.

Follow the Sun - Der

Sommer meines Lebens“

(Lesung), 20:00, www*

donnerstag

12

CLUBLAND

Mo Club: Campus Club .

Studenten-Party, 22:00,

www*

KONZERT

Kresslesmühle: I

CantAutori. Viaggio in

Italia, 20:00, www*

BÜHNE

Altes Rock Café: Viel

gut essen. Schauspiel

von Sibylle Berg, 20:00,

www*

City Club: Der

Sandmann - theter

Ensemble. Schauspiel

nach E.T.A. Hoffmann,

20:30, www*

Parktheater

Göggingen: Der

Wildschütz. Komische

Oper von Albert Lortzing

in drei Akten, 19:30,

www*

Staatstheater im

martini-Park: La

Traviata. Oper in drei

Akten von Giuseppe

Verdi, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

10:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium:

Geheimnis dunkle

Materie. Astronomie und

Wissen (ab 14 Jahre),

15:00, www*


TERMINE

59

www*: weitere Info auf neue-szene.de


60

TERMINE

BUNTES

Konzert

Konzert

BETRENDY FASHION FLOHMARKT

SA. 14.01. – KONGRESS AM PARK - 10:00-14:30 UHR

MAS QUE TANGO

MO. 16.01. – DIE KISTE – 20:30 UHR

WISHBONE ASH

MO. 16.01. – SPECTRUM – 20:00 UHR

Umland

VORTRAG

Singoldhalle

Bobingen: 6000

Kilometer Im Fluss. Auf

Missouri & Mississippi

durch Amerika -

Multivision mit Dirk

Rohrbach, 19:30, www*

freitag

13

CLUBLAND

Ballonfabrik:

Scheiterhaufen Taekoff.

Breakbeat / Techno /

Tekno / Tribecore, 20:00,

www*

Beim Weissen Lamm:

Hit Happens. w/ DJ Beard

FX, 22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Urbanice. New School

Hip Hop, R’n’B &

Dancehall, 23:00, www*

Mo Club: Ladies Night

. Partysound (freier

Eintritt für alle Ladies

bis 23:00 Uhr) , 22:00,

www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Augsburgs

härtester Partysound,

22:00, www*

Soho Stage: Riddim

Again #33. Your No.1

Dance Hall Spot! w/

Sound Salute HiFi,

23:00, www*

Spectrum: Modern

Rock. Nu-Metal,

Alternative, Modern

Rock, NDH & Metalcore

mit DJ Thorsten, 21:00,

www*

KONZERT

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen:

Fluchtversuch und Plan

B. Aus der Reihe der Late

Night-Konzerte, 22:00,

www*

Jazzclub Augsburg:

Tony Lakatos.

Eigenkompositionen

und Stücke aus dem

„American Songbook“,

20:30, www*

BÜHNE

Abraxas: Pling! Kasper

mach(t) das Licht an!

Puppentheater mit

Figuren, 19:30, www*

Abraxas: Abdulsamad

Murad - Mir geht‘s gut.

Objekttheater ohne

Worte, 22:00, www*

City Club: Der Sandmann

- theter Ensemble.

Schauspiel nach E.T.A.

Hoffmann, 20:30, www*

Kresslesmühle: Open

Stage Augsburg. Das

Kleinkunst-Talentfestival

um die Ecke, 20:30,

www*

Parktheater

Göggingen: Kabarett

Geisterfahrer. Grad mit

Fleiß!, 19:30, www*

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

19:30, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Geschichten aus

dem Wiener Wald.

Theaterstück von Ödön

von Horváth, 19:30,

www*

Staatstheater in

der Brechtbühne

im Gaswerk:

Kontraste. Zweiteiliger

Kammerballettabend,

19:30, www*

VR-Event: Futurioso.

Eine technofuturistische

Late-Night-Show (Live-

Stream), 20:00, www*

AUSSTELLUNG

Ballonmuseum

Gersthofen: Leonardo

da Vinci. Erfinder

und Wissenschaftler

(Sonderausstellung),

13:00, www*

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

. Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

15:00, www*

BUNTES

Märchenzelt:

Märchenhafte

Starkbierprobe. Märchen

für Erwachsene, mit

Percussion-Begleitung,

19:00, www*

samstag

14

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Festivalkosmos.

Festivalkosmos by

Clemens Wieser &

Patrick Jung, 22:00,

www*

Kantine: Week Peak

. Club- & Chartsound ,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

PLAY . AKKI &T78, 23:00,

www*

Mo Club: Club Night .

Clubnacht w/ various

DJs, 22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music .

Nimm 5 - Die Partynacht

mit wechselnden DJs im

Ostwerk, 22:00, www*

Soho Stage:

Technokarussell

w/ Kellerkirmes.

Technoparty im

Kirmesstil , 23:00, www*

Spectrum: Club 80s.

Der Sound der 80er mit

DJ Heiner, 21:00, www*

KONZERT

Ballonfabrik: Balls

on Fabrik Vol. 6. Mit

Profanity, Cryptic,

Chromantic Flash, Avator

uvm., 18:00, www*

Madhouse: Crazy Dee &

The Rusty Nails. 19:00

Parktheater

Göggingen: Dimitri

Lavrentiev „New Day“.

Elektro - akustisches

Neujahrskonzert, 19:30

BÜHNE

Abraxas: Laurel &

Hardy - Theatrium

Steinau. Mit Schauspiel,

Akrobatik, Marionetten,

Handpuppen und Musik,

20:00, www*

Altes Rock Café:

Schuld und Bühne. Ein

Staatsanwalt ermittelt

hinter den Kulissen,

20:00, www*

Kresslesmühle: Sara

Brandhuber. Gschneizt

und Kampelt, 20:00,

www*

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

19:30, www*

Staatstheater im

martini-Park: Peter

Grimes. Oper in drei

Akten von Benjamin

Britten, 19:30, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Ugly Lies

the Bone . Hybrides

Schauspiel von Lindsey

Ferrentino, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung bis

26.02.2023, 14:00, www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Es klopft bei

Wanja in der Nacht.

ArtisjokTheater (ab 3

Jahren), 15:00, www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

Planetarium:

Polaris 2: Lucia und

das Geheimnis der

Sternschnuppen. Kinder-

& Familienprogramm ab 7

Jahren, 15:00, www*

Planetarium: Lars – der

kleine Eisbär. Kinder- &

Familienprogramm ab 5

Jahren, 13:30, www*

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

13:30, www*

BUNTES

Kongress am Park:

beTrendy Fashion

Flohmarkt, 10.00 bis

15.00, www*

Märchenzelt:

Lieblingsmärchen

am Grill. Märchen

für Erwachsene, mit

Grillköstlichkeiten,

20:00, www*

Umland

BÜHNE

Wittelsbacher

Schloss Friedberg:

Ensemble Spreegold -

Neujahrskonzert. Von

Klassik, Wiener Walzer

und Jazz über Schlager,

bis hin zu Operette,

Chanson und Musical,

19:30, www*

sonntag

15

KONZERT

Märchenzelt:

Mandara in Concert.

Märchenhafte,

sphärisch-magische

Musik zum Träumen ,

19:00, www*

BÜHNE

Abraxas: Der

Nussknacker - Giulia

Dance Company. Ballet

in zwei Akten, 15:00,

www*

City Club: Der

Sandmann - theter

Ensemble. Schauspiel

nach E.T.A. Hoffmann,

18:00, www*

Kongress am Park:

Die Eiskönigin. Die

spektakuläre Musik-

Show auf Eis, 18:00,

www*

Parktheater

Göggingen:

Wunschkinder. Nach

„Frau Müller muss weg“

der neue Erfolg von

Hübner & Nemitz, 19:30,

www*

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

18:00, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Geschichten aus

dem Wiener Wald.

Theaterstück von Ödön

von Horváth, 18:00,

www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Vorsicht, zerbrechlich!

. Hinterglasgemälde

aus vier Jahrhunderten,

10:00, www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther - RB

München. Spieltag in der

DEL Eishockey-Liga (Live

bei Magenta TV), 16:30,

www*

KINDER

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

Märchenzelt:

Rumpelstilzchen.

Märchen für Kinder ab

4 Jahren, mit Stockbrot,

16:00, www*


TERMINE

61

Bühne

KONZERT

Konzert

VIEL GUT ESSEN

DO. 19.01. – ALTES ROCK CAFÉ - 20:00 UHR

HANGONAUTEN

DO. 19.01. – PLANETARIUM – 20:00 UHR

HERLINDE

KOELBL

METAMORPHOSEN

TOM RASCAL & BAND

SA. 17.12. – FOUR CORNERS UNTERMEITINGEN - 20:00 UHR

WERDEN – VERGEHEN – ENTSTEHEN

16. 12. 2022 – 23. 04. 2023

Planetarium: Rettung

der Sternenfee

Mira. Kinder- &

Familienprogramm ab 4

Jahren, 13:30, www*

BUNTES

Planetarium: Die

Zeitblasenreise.

Astronomie und

Wissenschaft -

Familienprogramm ab 8

Jahre, 15:00, www*

Umland

BÜHNE

Eukitea Theaterhaus:

Das goldene

Schloß. Familien-

Winternachmittag mit

Theatervorstellung,

Live-Musik, Ausstellung,

Familienquiz, 16:00,

www*

Singoldhalle

Bobingen: Himmlische

Momente - Klassik

trifft Literatur. Mit Udo

Wachtweitl, Nathalie und

Andreas Schmalhofer,

Anna Gebhardt, 18:00,

www*

Wittelsbacher

Schloss Friedberg:

Ensemble Spreegold -

Neujahrsmatinée. Von

Klassik, Wiener Walzer

und Jazz über Schlager,

bis hin zu Operette,

Chanson und Musical,

11:00, www*

montag

16

KONZERT

Spectrum: Wishbone

Ash. Progressive-

Rock-Legende aus

Großbritannien, 20:00,

www*

BÜHNE

Staatstheater

im martini-Park:

Geschichten aus

dem Wiener Wald.

Theaterstück von Ödön

von Horváth, 10:00,

www*

AUSSTELLUNG

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

BUNTES

Altes Rock Café:

Community Music. Open

Music Session, 19:30,

www*

dienstag

17

KONZERT

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jamsession.

Mit Schlagzeuger Peter

Oskar Kraus, 20:30,

www*

BÜHNE

City Club: Der

Sandmann - theter

Ensemble. Schauspiel

nach E.T.A. Hoffmann,

20:30, www*

Staatstheater im

martini-Park: Das

Ende der Schöpfung.

Szenisches Oratorium

von Bernhard Lang und

Joseph Haydn, 19:30,

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Dance! -

Kontraste. Moderiertes

Ballett für junges

Publikum (ab 12 Jahren),

11:00, www*

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Bob‘s Kneipen-Quiz.

Der Quiz-Abend, 19:30,

www*

Planetarium: Mars

1001: Die ersten

Menschen auf dem Mars.

Eine abenteuerliche

Reise (ab 10 Jahre),

15:00, www*

mittwoch

18

CLUBLAND

Kantine: Eins Zwei Drei

. Die Studentenparty.

Club- & Chartsound

vs. Techhouse , 23:00,

www*

KONZERT

Kantine: Lotte. „Lass

die Musik an“-Tour ,

19:30, www*

Parktheater

Göggingen: Frontm3n

. Enjoy the ride, 19:30,

www*

BÜHNE

City Club: Der

Sandmann - theter

Ensemble. Schauspiel

nach E.T.A. Hoffmann,

20:30, www*

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Planetarium: Ein

Sternbild für Flappi.

Kinderprogramm ab 4

Jahren, 15:00, www*

BUNTES

Altes Rock Café:

Dungeons & Dragons.

Die Pen-and-Paper

Rollenspielgruppe am

Staatstheater Augsburg,

19:00, www*

www*: weitere Info auf neue-szene.de


62

TERMINE

Konzert

Konzert

Clubland

WEIHERER

DO. 19.01. – BALLONMUSEUM GERSTHOFEN – 20:00 UHR

STEFANIE SCHLESINGER

FR. 20.01. – ABRAXAS – 20:00 UHR

SIMON POPP + JÜRGEN BRANZ

SA. 21.01. - STUDIO, SINGERSTR. 7 - 20:00 UHR

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Bob‘s

Kneipen-Quiz. Der

Quiz-Abend mit Prof.

Arnoldini, 19:30, www*

Hirblinger Hof: BDSM-

Stammtisch Tacheles.

Wenn es ein wenig härter

sein darf ..., 19:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen:

Danceperados. Whiskey

You Are The Devil

(Steptanz aus Irland),

19:30, www*

donnerstag

19

CLUBLAND

Mo Club: Campus Club.

Studenten-Party, 22:00

KONZERT

Ballonmuseum

Gersthofen: Weiherer.

20 Jahre Musikabarett

und Liedermacherei aus

Bayern, 19:30, www*

Planetarium: Die

Hangonauten. Konzert.

Meditative Klänge

mit elektronischen

Instrumenten, 20:00,

www*

BÜHNE

Altes Rock Café: Viel

gut essen. Schauspiel

von Sibylle Berg, 20:00,

www*

Kresslesmühle:

Fastfood Theater. Best of

Life, 20:00, www*

Parktheater

Göggingen: Christian

Springer. Nicht egal!,

19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Zeitreise

- vom Urknall zum

Menschen. Astronomie

und Wissenschaft (ab 10

Jahre), 15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: Dr.

Mark Benecke.

Der berühmteste

Kriminalbiologe der Welt,

19:30, www*

freitag

20

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Sons of the Stage.

Alternative-Rock und

Indie-Perlen, 22:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Harris & Ford. Power

DJ-Set aus Österreich,

23:00, www*

Mo Club: Ladies Night

. Partysound (freier

Eintritt für alle Ladies

bis 23:00 Uhr), 22:00,

www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Augsburgs

härtester Partysound,

22:00, www*

KONZERT

Abraxas: Stefanie

Schlesinger Quartett.

Jazzstandards,

Filmsongs, klassische

Werke und mehr, 20:00,

www*

Ballonmuseum

Gersthofen: Lucy

van Kuhl. Chansons

und knackig-pointierte

Kabarett-Lieder, 19:30,

www*

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen:

Rohrgebölk & Gory

Bananas. Aus der Reihe

der Late Night-Konzerte,

22:00, www*

Spectrum: She´s Got

Balls. Ladies Tribute to

AC/DC, 20:00, www*

BÜHNE

Kresslesmühle: Anna

Piechotta. Liebeslieder

zum Entlieben, 20:00,

www*

Parktheater

Göggingen:

Robert Stolz Gala -

Operettenbühne Wien.

Im Prater blüh‘n wieder

die Bäume, 19:30, www*

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

19:30, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne

im Gaswerk: Grand

Slam. Der legendäre

Augsburger Poetry Slam-

Abend, 20:30, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

Nothilfe für Menschen aus der Ukraine

Ihre Spende als CARE-Paket.

IBAN: DE 93 3705 0198 0000 0440 40 oder www.care.de

Einscannen und einfach über PayPal spenden.

wirkt. weltweit.

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther

- Schwenninger Wild

Wings. Spieltag in der

DEL Eishockey-Liga (Live

bei Magenta TV), 19:30,

KINDER

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 16:00, www*

BUNTES

Planetarium:

Geheimnis der

Papierrakete.

Eine wundervolle

Planetenreise für die

ganze Familie (ab 6

Jahre), 15:00, www*

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos.

Astronomie und

Wissenschaft (ab 10

Jahre), 18:00, www*

Umland

KONZERT

Kultur-Stadl

Wörleschwang: Die

Liadhaber. Alte Lieder in

neuem Gewand, 20:00,

www*

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: Han´s

Klaffl. Eine Art „Best

Of“ (Solokabarett über

Schule, Lehrer, Eltern),

19:30, www*

samstag

21

CLUBLAND

Ballonfabrik: Afro

Passion. AfroBeats /

Dancehall / Amapiano

/ Hip Hop und mehr,

23:00, www*

Beim Weissen Lamm:

Party like it’s 1984 . Pop,

Rock, New Wave, NDW,

Italo, Hi-NRG w/ DJ Garth

Wedam, 22:00, www*

Kantine: Week Peak

. Club- & Chartsound ,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

10 Jahre 90er Party . w/

DJ K-Louis, 23:00, www*

Mo Club: Club Night .

Clubnacht w/ various

DJs, 22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music .

Nimm 5 - Die Partynacht

mit wechselnden DJs im

Ostwerk, 22:00, www*

Spectrum: Ü 40 Party.

Der Partymix mit DJ Mike

M, 21:00, www*

KONZERT

Bürgersaal

Stadtbergen: Solina

Cello-Ensemble.

Holz trifft Blech,

die spielerische

Auseinandersetzung,

19:00, www*

Jazzclub Augsburg:

Benjamin Lackner

Quartett feat. Manu

Katché. Lyrische

Melodien treffen subtile

Grooves und fließende

Soli, 20:30, www*

BÜHNE

Abraxas: Die

Tagebücher von

Adam und Eva - Text

will Töne. Die erste

Liebesgeschichte der

Welt von Mark Twain,

20:00, www*

Kresslesmühle: Jan van

Weyde. Große Klappe –

die Erste, 20:00, www*

Parktheater

Göggingen: Sascha

Korf - Veni, Vidi, Witzig.

Er kam, er sprach, sie

lachten. , 19:30, www*

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

19:30, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Jerusalem. Schauspiel

von Jez Butterworth,

19:30, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Nein zum

Geld! . Komödie von

Flavia Coste, 19:30,

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Komm, wir

finden einen Schatz!.

Kindertheater -

Schaubühne Augsburg

(ab 3 Jahren), 15:00,

www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinder- und

Familienprogramm ab 5

Jahre, 15:00, www*

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

13:30, www*

BUNTES

Märchenzelt: Märchen

aus dem tiefsten Winter.

Märchen für Erwachsene,

mit Glühwein &

Stockbrot, 19:00, www*

Parktheater

Göggingen: Sascha

Korf. denn er weiß

nicht, was er tut.

(Nachholtermin), 19:30,

www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee

Mira. Vorstellung im

Planetarium (ab 4 Jahre),

13:30, www*

sonntag

22

KONZERT

Parktheater

Göggingen: Chris

Boettcher & Big Band

. Nicht ohne meine Big

Band, 19:30, www*

BÜHNE

Sensemble Theater:

Hamlet for You.

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

18:00, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Shockheaded Peter.

Junk-Oper nach Motiven

aus »Der Struwwelpeter«

von Heinrich Hoffmann,

15:00, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Moving .

Kammerballettabend,

18:00, www*

Ausstellung

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Az_Ukraine_2022_03_Text_91x25_4c.indd 1 15.03.22 13:48


TERMINE

63

kINDER

sPORT

literatur

SABIENCHEN!

SO. 22.01. – KRESSLESMÜHLE – 15:00 UHR

FC AUGSBURG – BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH

MI. 25.01. – WWK ARENA – 20:30 UHR

WLADIMIR KAMINER

SA. 28.01. – BALLONMUSEUM GHF - 19:30

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Der dicke fette

Pfannkuchen. Moussong

Theater mit Figuren (ab

3 Jahren), 11:00 + 15:00,

www*

Augsburger

Puppenkiste: Frau

Holle. Puppentheater ab

3 Jahre, 15:00, www*

Kresslesmühle:

Sabienchen! Abenteuer

einer Honigbiene.

Theaterstück mit Musik

(ab 3 Jahren), 15:00,

www*

Märchenzelt: Der

Bär und seine Brüder.

Märchen für Kinder ab 4

Jahren, 16:00, www*

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

15:00, www*

BUNTES

Planetarium: Polaris

1: Das Weltraum-U-Boot

und das Geheimnis

der Polarnacht.

Familienprogramm ab 7

Jahre, 13:30, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle Neusäß:

Maxi Schafroth.

„Faszination Bayern“

- Der erfolgreiche

Nockherbergprediger mit

upgedatetem Programm,

19:00, www*

KINDER

Stadthalle

Gersthofen: Razzz for

Kids. Beatbox-Musical

für Kinder, 15:00, www*

Wittelsbacher

Schloß Friedberg:

Maruti Quintett.

Märchenkonzert „Hänsel

und Gretel“ (Vorstellung

für 3-6jährige), 15:30 +

17:30, www*

montag

23

BÜHNE

Altes Rock Café: Blauer

Montag. Überraschendes

& Unterhaltsames vom

Staatstheater Augsburg,

20:00, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Shockheaded Peter.

Junk-Oper nach Motiven

aus »Der Struwwelpeter«

von Heinrich Hoffmann,

10:00, www*

KLASSIK

Kongress am Park: 4.

Sinfoniekonzert. Images,

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

KINDER

Parktheater

Göggingen: Steffi und

der Schneemann. Ein

Wintermärchen-Musical,

17:00, www*

dienstag

24

BÜHNE

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Der Drache.

Märchenkomödie von

Jewgeni Schwarz, 19:30,

www*

KLASSIK

Kongress am Park: 4.

Sinfoniekonzert. Images,

20:00, www*

LITERATUR

Parktheater

Göggingen: Roland

Jankowsky . Lesung:

„Wenn Overbeck

kommt “, 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Bob‘s Kneipen-Quiz.

Der Quiz-Abend, 19:30,

www*

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos.

Astronomie und

Wissenschaft (ab 10

Jahre), 15:00, www*

mittwoch

25

CLUBLAND

Kantine: Eins Zwei Drei

. Die Studentenparty.

Club- & Chartsound vs.

Techhouse , 23:00,

KONZERT

Ballonfabrik: Dr.

Krapula (Kolumbien).

Präsentiert von Karman e.V., 20:00

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

WWK Arena: FC

Augsburg - Borussia

Mönchengladbach. 17.

Spieltag in der Fußball-

Bundesliga, 20:30,

www*

BUNTES

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Bob‘s

Kneipen-Quiz. Der

Quiz-Abend mit Prof.

Arnoldini, 19:30, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Familienprogramm ab 4

Jahre, 15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: Jürgen von

der Lippe. TV-Unterstütze

Comedy, 20:00, www*

donnerstag

26

CLUBLAND

Mo Club: Campus Club .

Studenten-Party , 22:00,

www*

Konzert

Abraxas: SEOM. Kraft

der Wunder Tour, 19:00,

www*

Soho Stage: Die Sauna.

Indie-Rock - kommen

mit neuem Album „In die

Nacht hinein“, 20:00,

www*

Bühne

Kresslesmühle: Pit

Hartling . Wirkt Wunder,

20:00, www*

Parktheater

Göggingen: Stefan

Kröll. Aufbruch, 19:30,

www*

KINO

Jazzclub Augsburg:

Cine & Jazz. Musikfilme

im Jazzclub, 20:30,

www*

LITERATUR

Spectrum: Christof

Leim - Rockstories.

Krach- und

Lachgeschichten aus

dem Rockbiz mit dem

Ex-Chefredakteur des

Metal Hammer (Lesung),

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst im

Glaspalast: Polychrom

- Vernissage. Aktuelle

Malerei und Zeichnung

von sechs Augsburger

KünstlerInnen, 19:30,

www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

BUNTES

Planetarium: Mrd.

Sonnen - Reise durch die

Galaxis. Astronomie und

Wissen, 15:00, www*

Umland

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: Markus

Langer. „Zeitmillionär“

(Kabarett), 19:30, www*

Freitag

27

CLUBLAND

Beim Weissen Lamm:

Drive me 80s . The

Sound of the 80s w/

ScorPhalcon, 22:00,

www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er vs. 2010er. DJ

Tues vs. DJ Sonix, 22:00,

www*

Mo Club: Ladies Night

. Partysound (freier

Eintritt für alle Ladies

bis 23:00 Uhr), 22:00,

www*

Rockfabrik: Thank God

it´s Friday. Augsburgs

härtester Partysound,

22:00, www*

Spectrum: Rock

Friday. Rock, Metal und

Alternative aus drei

Jahrzehnten mit DJ Mike,

00:00, www*

KONZERT

Bob‘s Fast- & Slowfood

Oberhausen: Doll

Circus. Live Konzert im

Rahmen der Late Nights,

22:00, www*

BÜHNE

Kresslesmühle: Impro

à la Turka. Spontan

getürkt!, 20:00, www*

Staatstheater im

martini-Park: Das

Ende der Schöpfung.

Szenisches Oratorium

von Bernhard Lang und

Joseph Haydn, 19:30,

www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens..

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Polychrom. Aktuelle

Malerei und Zeichnung

von sechs Augsburger

KünstlerInnen (10:00-

17:00 Uhr), 10:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

www*: weitere Info auf neue-szene.de


64

TERMINE

konzert

Bühne

Konzert

DOLL HOUSE

FR. 28.01. - BOB´S OBERHAUSEN - 22:00 UHR

OLAF BOSSI

SA. 28.01. – KRESSLESMÜHLE - 20:00 UHR

THE BRONCOS

SA. 28.01. - MADHOUSE - 19:30 UHR

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas,(09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Augsburger

Puppenkiste:

Tischlein deck dich.

Puppentheater ab 5

Jahre, 16:00, www*

BUNTES

Altes Rock Café:

Tausend Pläne für

Augsburg. Entwerft eure

Vision für ein zukünftiges

Augsburg! , 20:00,

www*

Parktheater

Göggingen: Whisk(e)

y-Dinner. Eine Weltreise,

20:00, www*

Planetarium:

Sternenhimmel aktuell.

Astronomie und

Wissenschaft (ab 10

Jahre), 15:00, www*

Planetarium: Polaris

1: Das Weltraum-U-Boot

und das Geheimnis der

Polarnacht. Kinder- und

Familienprogramm ab 7

Jahre, 15:00, www*

28.01.23

The Broncos

VORTRAG

Parktheater

Göggingen: Expedition

Erde. Mountainbike

Abenteuer - Leaving

Tracks, 19:30, www*

samstag

28

CLUBLAND

Kantine: Week Peak

. Club- & Chartsound ,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

Das Inferno. New Hard

Techno Experience,

23:00, www*

Mo Club: Club Night .

Clubnacht w/ various

DJs, 22:00, www*

Ostwerk: Lost in Music .

Nimm 5 - Die Partynacht

mit wechselnden DJs im

Ostwerk, 22:00, www*

Spectrum: Die

legendäre NDW &

Deutsche Schlagernacht.

Helden der Neuen

Deutschen Welle, 20:00,

www*

KONZERT

Ev. Heilig Kreuz:

„Friendship-Worldtour“ -

Giora Feidman & Friends.

Der King of Klezmer

Giora Feidman feiert 75-

jähriges Bühnenjubiläum,

20:00, www*

Kongress am Park:

Die Legende Roy Black.

Gesungen und erzählt

von Kay Dörfel, 19:00,

www*

Madhouse: The

Broncos. 19:00

Parktheater

Göggingen: Lou‘s

The Cool Cats. Vintage

Flavour, 19:30, www*

BÜHNE

Altes Rock Café: Viel

gut essen. Schauspiel

von Sibylle Berg, 20:00,

www*

Kresslesmühle: Olaf

Bossi. Die Ausmist-

Comedy-Show, 20:00,

www*

Sensemble Theater:

Für geeignete Personen

(Ausverkauft!).

Theaterstück von Sophia

Himmel, 19:30, www*

Staatstheater

im martini-Park:

Shockheaded Peter.

Junk-Oper nach Motiven

aus »Der Struwwelpeter«

von Heinrich Hoffmann,

19:30, www*

LITERATUR

Ballonmuseum

Gersthofen: Wladimir

Kaminer. „Wie sage

ich es meiner Mutter?“

(Lesung), 19:30, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Polychrom. Aktuelle

Malerei und Zeichnung

von sechs Augsburger

KünstlerInnen (10:00-

17:00 Uhr), 10:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus: Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

KINDER

Abraxas: Das

Dschungelbuch. Theater

Fritz & Freunde (ab 4

Jahren), 15:00, www*

Augsburger

Puppenkiste:

Tischlein deck dich.

Puppentheater ab 5

Jahre, 15:00, www*

Märchenzelt: Die

Schneekönigin. Märchen

für Kinder ab 5 Jahren,

10:00, www*

Planetarium: Jemand

frisst die Sonne

auf. Die Tiere des

Bauernhofs erleben eine

Sonnenfinsternis (ab 5),

13:30, www*

BUNTES

Ballonfabrik: Magic

Prerelease (Phyrexia: all

will be one). Spielertreff,

15:00, www*

Märchenzelt:

Weinprobe mit

Schneekönigin.

Weingespür trifft

Märchenwelt, 19:00,

www*

Planetarium:

Geheimnis der

Papierrakete.

Eine wundervolle

Planetenreise für die

ganze Familie (ab 6

Jahre), 15:00, www*

Umland

KONZERT

Wittelsbacher Schloss

Friedberg: Rudi

Zapf & Zapf´nstreich.

„Weltwärts“ - Weltmusik

zwischen Balkan,

Flamenco, Klezmer und

Jazz, 19:30, www*

BÜHNE

Stadthalle

Gersthofen: The

Show Must Go On. Am

Broadway ist die Hölle

los (Comedy), 19:30,

www*

Stadthalle Neusäß:

Bei Anruf Mord.

Kriminalbühnenstück

nach Alfred Hitchcock,

20:00, www*

sonntag

29

KONZERT

Spectrum: A Life

Divided. Modern Rock &

Dark- und Synth-Rock-

Band aus Deutschland,

20:00, www*

BÜHNE

Kongress am Park:

Martina Schwarzmann

(Ausverkauft!). Ganz

einfach, 14:30 + 19:00,

www*

Kresslesmühle:

GTD Comedy

Slam. Der größte

Comedy-Wettbewerb

Deutschlands, 20:00,

www*

Staatstheater im

martini-Park: Godani

– Goecke – Fernando.

Dreiteiliger Ballettabend,

18:00, www*

Staatstheater in

der Brechtbühne im

Gaswerk: Ugly Lies

the Bone . Hybrides

Schauspiel von Lindsey

Ferrentino, 18:00, www*

KLASSIK

Rokokosaal der

Regierung von

Schwaben: 3.

Kammerkonzert

»Kegelstatt« . Mit

Werken von Bruch und

W.A. Mozart, 11:00, www*

AUSSTELLUNG

Ehemalige Synagoge

Kriegshaber: Voices.

Ein Mosaik ukrainischjüdischen

Lebens.

Wechselausstellung

bis 26.02.2023, 14:00,

www*

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Metamorphosen. Werden

- Vergehen - Entstehen.

Über 100 faszinierende

Farbfotografien von

Herlinde Koelbl, 10:00,

www*

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Polychrom. Aktuelle

Malerei und Zeichnung

von sechs Augsburger

KünstlerInnen, 10:00-

17:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten

– Spielzeug aus

alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt der

Kinderspiele, 10:00,

www*

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

www*

Zeughaus : Antike

in Bayern. Netzwerk-

Ausstellung mit sieben

Museen von Augsburg

bis Aschaffenburg,

10:00, www*

SPORT

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

ERC Ingolstadt. Spieltag

in der DEL Eishockey-Liga

(Live bei Magenta TV),

16:30, www*

KINDER

Abraxas: Das Einhorn

Adelmar. Klexs Theater

(ab 3 Jahren), 15:00,

www*

Augsburger

Puppenkiste:

Tischlein deck dich.

Puppentheater ab 5

Jahre, 15:00, www*

Kresslesmühle: Lilu

feiert Geburtstag. Junges

Theater Augsburg, 15:00,

www*

Märchenzelt: Frau

Holle. Märchen für

Kinder ab 4 Jahren, mit

Stockbrot, 14:00, www*

Planetarium: Ein

Sternbild für Flappi.

Familienprogramm ab 4

Jahre, 13:30, www*

BUNTES

Planetarium: Polaris 2:

Lucia und das Geheimnis

der Sternschnuppen.

Kinderprogramm ab 7

Jahren, 15:00, www*

VORTRAG

St. Anna Kirche: Ein

Wort zum Sonntag.

Theaterpredigt zu »Peter

Grimes«, 16:00, www*

montag

30

AUSSTELLUNG

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

dienstag

31

BÜHNE

Kongress am Park:

Die Nacht der Musicals.

Musical-Highlights

mit den Stars der

Originalproduktionen,

20:00, www*

AUSSTELLUNG

Grafisches Kabinett

im Höhmannhaus:

Johann Philipp

Thelott - Von Augsburg

nach Frankfurt.

Sonderausstellung bis

12.02.2023, 10:00,

H2 – Zentrum für

Gegenwartskunst

im Glaspalast:

Polychrom. Aktuelle

Malerei und Zeichnung

von sechs Augsburger

KünstlerInnen, 10:00-

17:00, www*

Jüdisches Museum

Augsburg Schwaben:

Chanukka – Krapfen,

Lichter und Wunder.

Wechselinstallation zum

jüdischen Lichterfest,

09:00, www*

Maximilianmuseum:

Kleine Welten– Spielzeug

aus alten Zeiten.

Sonderausstellung

über die bunte Welt

der Kinderspiele, 10:00

Schaezlerpalais:

Monika Mendat

- Zeitenwende.

Sonderausstellung im

Café und Liebertzimmer,

10:00, www*

tim - Textilmuseum:

Displacement.

Ausstellung der

US-Künstlerin Krista

Svalbonas, 09:00-18:00,

KINDER

Planetarium:

Planeten – Expedition

ins Sonnensystem.

Astronomie- und

Wissenschafft ab 10

Jahren, 15:00, www*

BUNTES

Bob´s Haunstetten:

Bob‘s Kneipen-Quiz. Der

Quiz-Abend, 19:30


TERMINE

65

Jetzt App

Herunterladen

Foto: Brooke Cagle, Tributary Studio, Arkansas

Langeweile ?

gibts hier nicht !

augsburgs größter terminkalender.

magazin kostenlos erhältlich an über 500 Auslagestellen oder unter www.neue-szene.de

www*: weitere Info auf neue-szene.de


das

Allerletzte

David Kochs

DJ und Produzent

01. Fiese Frage First: Bortz oder Marz? Bortz ist der Beste, Marz der beste Freund. 02. Hallo Werner? Electronic Beach Festival Berlin? Oder

Golden Pudel Club Hamburg? Easy! Werner. 03. 80 oder 130 bpm? Aktuell tatsächlich ziemlich genau auf 130. 04. Auflegen oder produzieren?

Das eine nur wegen dem anderen. Mit produzieren ging’s mal los. 05. 6 am oder 6 pm? Kurz überlegt, immer noch AM. 06. Swichtel oder Cucumber-Ginger

Smash? Oder doch ein eiskaltes Spezi? Ingwer-Drinks nicht für mich. Wie klingt Mate? 07. Happy End oder Open End? Definitiv

mit Ende. Darf dann aber irgendwann wieder anfangen.08. Start oder Ziel? Ziel! 09. Badewanne oder Dusche? Dusche. 10. Vegane Linsenbällchen

in Senfsauce oder ein deftiger Schweinebraten? Linsenbällchen klingen super. (ws)

www.instagram.com/davidkochs

www.soundcloud.com/davidkochs

Foto: Jörg Fokuhl


Wärmeinseln

im Stadtgebiet

Für alle, die in der kalten Jahres zeit tagsüber

einen kostenlosen Platz zum Aufwärmen

suchen, stehen ab dem 19. Dezember

verschiedene öffentliche Räume zur Verfügung.

Alle Orte und Öffnungszeiten finden Sie unter

augsburg.de/energie

oder telefonisch unter

0821 324-0


ALLES GUTE

FÜR DAS

Bildnachweis: Bayerische Landessiedlung GmbH

NEUE JAHR

2023!

Wir wünschen Ihnen

allen viel Glück und

Gesundheit und

freuen uns, Sie ab Mitte

des Jahres auch an

unserem neuen Standort

in Landsberg am Lech

begrüßen zu dürfen.

KLARHEIT. SICHERHEIT.

EIN BESSERES GEFÜHL!

Hermanstraße 15 . 86150 Augsburg

T: +49 (821) 455 335 0

Mail: info@h15-augsburg.de

www.h15-augsburg.de

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!