18.01.2023 Aufrufe

Magazin Waldgeist Winter 2023

Das Erlebnismagazin WALDgeist zeigt in der aktuellen Ausgabe eindrucksvoll, welches Paradies unsere Region für Wintersportler ist. Wandern mit und ohne Schneeschuhe, Langlaufen, Skitouren-Gehen, Rodeln, über die Pisten wedeln: Wir informieren Sie über alle Möglichkeiten zwischen Arber und Dreisessel. Darüber hinaus nehmen wir Sie mit auf eine Wanderung zum Haidel-Aussichtsturm.

Das Erlebnismagazin WALDgeist zeigt in der aktuellen Ausgabe eindrucksvoll, welches Paradies unsere Region für Wintersportler ist. Wandern mit und ohne Schneeschuhe, Langlaufen, Skitouren-Gehen, Rodeln, über die Pisten wedeln: Wir informieren Sie über alle Möglichkeiten zwischen Arber und Dreisessel. Darüber hinaus nehmen wir Sie mit auf eine Wanderung zum Haidel-Aussichtsturm.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Kostenlos

Bayerischer Wald

und

Nationalpark

Natur

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Kultur

Termine

2023 | Mitte Januar – Mitte März

WALDWinter


2023 | Mitte Januar – Mitte März

Kostenlos

Servus

bei uns im Bayerischen Wald!

Das Erlebnismagazin WALDgeist begleitet Sie, liebe Leser, durch Frühjahr,

Sommer, Herbst und Winter in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer

Wald, im Ilztal- und Dreiburgenland, im Dreiländereck Bayern-Böhmen-

Österreich und im Viechtacher Land.

Die aktuelle Ausgabe zeigt eindrucksvoll, welches Paradies unsere Region

für Wintersportler ist. Wandern mit und ohne Schneeschuhe, Langlaufen,

Skitouren-Gehen, Rodeln, über die Pisten wedeln: Wir informieren Sie über

alle Möglichkeiten zwischen Arber und Dreisessel. Darüber hinaus nehmen

wir Sie mit auf eine Wanderung zum Haidel-Aussichtsturm.

Die Rubrik „Genuss und Kulinarik“ widmet sich diesmal dem Thema „Wintergrillen“

und wie immer Gaststätten und Restaurants, in denen es sich

gemütlich einkehren lässt.

Vielleicht haben Sie auch Lust, durchs winterliche Freilichtmuseum in

Finsterau zu streifen oder einen Blick in die Museen, Galerien und Erlebniswelten

der Region zu werfen. Wir haben die Einrichtungen für Sie aufgelistet.

Erscheinungen

WALDWinter

Mitte Januar – Februar – Mitte März

WALDFrühling

Mitte März – April – Mitte Mai

WALDSommer

Mitte Mai – Juni – Mitte Juli

WALDFerien

Mitte Juli – August – Mitte September

WALDHerbst

Mitte September – Oktober – Mitte November

WALDWeihnacht

Mitte November – Dezember – Mitte Januar

Und schließlich präsentieren wir Ihnen einen umfassenden Kalender mit

geführten Touren und Veranstaltungen von Mitte Januar bis Ende März.

Wir wünschen Ihnen viele schöne, erlebnisreiche und erholsame Momente

und Eindrücke bei uns im „Woid“!

Ihr Team vom Erlebnismagazin WALDgeist

Redaktionsschluss

WALDFrühling

03. Februar

WALDSommer

06. April

PLATZ ZUM

KRAFTTANKEN

Titelbild

Bayerischer Wald

und

Nationalpark

Natur

Wildnis

Freizeit

Touren

Genuss

Kultur

der Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

Termine

• Grenzenlose Ausblicke

• Mitten in der Natur

• Ideales Tagesausflugsziel

• Tierfreigelände und Gastronomie direkt nebenan

Christian Schwankl

Magazinleitung

Karin Mertl

Redaktionsleitung

Natur und Waldwildnis im Waldwinter

des Bayerischen Waldes erleben wie hier

vom Gipfel des Lusens.

WALDWinter

Böhmstraße 43, 94556 Neuschönau

baumwipfelpfade.de / bayerischer-wald

(Foto: © Gregor Wolf)

3


Inhalt

6 | BAYERISCHERWald

Von den Nationalparkzentren Bayerischer

Wald und Šumava über unsere Berggipfel und

den Naturpark bis zum Dreiländereck, zum

Ilztal & Dreiburgenland, zum Viechtacher Land

sowie zu unseren Erlebnisorten

28 |

WALDWinter

Die besten Freizeittipps für die kalte Jahreszeit

68 | WALDKultur

Kunst & Kultur in den Museen, Erlebniswelten und Galerien

Impressum

Herausgeber

© agentur SSL GmbH & Co. KG · Sachsenring 31 · 94481 Grafenau

Magazinleitung

Christian Schwankl · Tel. 08552 625094 · schwankl@agentur-ssl.de

Redaktionsleitung

Karin Mertl · Tel. 08581 735 · waldgeist@agentur-ssl.de

Leitung Layout/Grafik

Manfred Schmidt · Tel. 08552 625095 · schmidt@agentur-ssl.de

Anzeigenberatung

Verena Füller · magazine@agentur-ssl.de

Fotonachweis: Mit freundlicher Genehmigung der beteiligten Erlebnisregionen und Erlebnisorte,

des Tourismusverbandes Ostbayern, des Nationalparks Bayerischer Wald, des Nationalparks

Sumava und des Naturparks Bayerischer Wald, der Nationalpark-Partner, von Karin Mertl,

Woidlife Photography sowie Pixabay.

Der Herausgeber übernimmt für Vollständigkeit, abgesagte Termine, für Übertragungs- oder

sonstige Fehler, sowie eingesandte Manuskripte und Fotos keine Haftung. Nachdruck nur

mit Genehmigung des Herausgebers.

78 | WALDKalender

Das sollten Sie nicht verpassen

Digital

WG

ePaper

Lesen Sie bequem von zuhause jede

Ausgabe aktuell als ePaper unter:

agentur-ssl.de/waldgeist

Interessante Beiträge, tolle Motive

und aktuelle Ausgaben auf:

instagram.com/waldgeist_magazin

Aktuelle Themen, Erscheinungen und

Insider-Tipps auf:

facebook.com/waldgeist.magazin

Abonnement

Unser Bayerwald-Erlebnismagazin

im bequemen

Abonnement. Lernen Sie

die Waidler und den Bayerischen

Wald im Wandel

der 4 Jahreszeiten kennen.

agentur-ssl.de/abo

BAYERISCHERWald

03 | Servus

Erscheinungsweise und Impressum

06 | Übersichtskarte

Der Bayerische Wald

und seine Besonderheiten

08 | Erlebnisregionen

Ferienregion Nationalpark

Bayerischer Wald –

Dreiländereck Bayerischer Wald –

Ilztal & Dreiburgenland –

Viechtacher Land

12 | Erlebnisorte

Bodenmais – Freyung – Grafenau –

Regen – Waldkirchen – Zwiesel

14 | Nationalpark Bayerischer Wald

Winterwandern am Falkenstein

Die Besuchereinrichtungen in den

Zentren Lusen und Falkenstein

20 | Naturpark Bayerischer Wald

Naturerlebnispfade

und Bildungseinrichtungen

21 | Nationalpark Šumava

Besuchereinrichtungen

und Infozentren

22 | Nachhaltig mobil

Den Winter bequem mit Bus und Bahn

erleben

WALDWinter

28 | Unterwegs auf die sanfte Tour

Draußen sein, für sich sein,

abschalten beim Wandern mit und

ohne Schneeschuhe, Skitouren-Gehen

und Langlaufen

32 | Sportlich aktiv

Pistenspaß, Langlaufen, Rodeln und

Eislaufen: Ein kompakter Überblick

über die Angebote zwischen Arber

und Dreisessel

52 | Auf den Haidel

Wandertour zum Aussichtsturm

Die Bayerwald-Gipfel im Überblick

58 | Genuss und Kulinarik

Warum Grillen auch im Winter

ein Thema ist,

Buchtipp und Gastroführer

WALDKultur

68 | Durchs winterliche

Freilichtmuseum

Bei einem Spaziergang

die Zeit zurückdrehen

70 | Sehens- und Erlebenswertes

Museen, Galerien, Ausstellungen

sowie

Kunst und Kultur unter freiem Himmel

WALDKalender

78 | Führungen

und Veranstaltungen

Regelmäßige Termine

Termine im Januar

Termine im Februar

Termine im März

4 5


Die Sehenswürdigkeiten des Bayerischen Waldes

FERIENREGION

NATIONALPARK BAYERISCHER WALD

1 Nationalparkzentren Lusen

2 Nationalparkzentren Falkenstein

3 Wildniscamp

4 Hirschgehege

5 Haus zur Wildnis

6 Waldspielgelände

7 Baumwipfelpfad

8 Hans-Eisenmann-Haus

VIECHTACHER LAND

Naturschutzgebiet Großer Pfahl 1

Mit der waldbahn durch „Bayerisch Kanada” 2

Gläserne Scheune, Raubühl 3

Burgruine Neunußberg 4

Burgruine Kollnburg 5

1

Nationalpark Bayerischer Wald =

Nationalpark Šumava =

9 Tierfreigelände

10 Felswandergebiet

11 Infozentrum Sonnenhaus

12 Glasmuseum mit Gläsernen Gärten

13 NaturparkWelten Grenzbahnhof

14 Waldgeschichtliches Museum

15 Freilichtmuseum Finsterau

16 Höchste Kristallglas-Pyramide

17 Theresienthaler Museumsschlösschen

18 Glaskapelle

19 Unterirdische Gänge

ERLEBNISORTE

Schloss Wolfstein mit Museum 1

Schramlhaus mit Heimatmuseum 2

Weinfurtner Bergglashütte 3

Wildbachklamm Buchberger Leite 4

Auenpark 5

KurErlebnispark BÄREAL mit Tor zur Wildnis 6

Rodelbahn „Bärenbob“ 7

Indoor-Erlebniswelt „Babalu“ 8

Bauernmöbel-, Schnupftabak- und Stadtmuseum 9

Historischer Stadtplatz 10

5

1

3

4

2

8

25

24

23 26

13

19 18

4

5

3

17

16

2

Kurpark auf der Regeninsel 11

Burgruine Weißenstein mit Gläsernem Wald 12

Museum im „Fressenden Haus“ 13

Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum 14

Bier- und Eiskeller 15

Barockkirche in Rinchnach 16

15

14

11

13 12

16

11

12

6

15

DREILÄNDERECK BAYERISCHER WALD

1 Skizentrum Mitterdorf

Marktplatz mit historischer Ringmauer 17

Saußbachklamm 18

Schnapsmuseum 19

14

7

8

1

9

10

1

2 Kulturlandschaftsmuseum Grenzerfahrung

3 Dreiländereck

4 Steinernes Meer

5 Int. Schlittenhunderennen

6 Haidel-Aussichtsturm

7 Adalbert-Stifter-Museum

Kurparksee Erlauzwiesel 20

Karoli-Badepark 21

Kletterwald 22

Erlebnisberg Silberberg 23

JOSKA Glasparadies 24

Rißlochwasserfälle 25

Aktivzentrum Bretterschachten 26

4

2

2

6

7

1

10

9 8

4

1

2

5

3

6

2

5

3

4

7

ILZTAL & DREIBURGENLAND

ÜBERREGIONAL

Bayerwald-Tierpark Lohberg 1

Erlebnisregion Sonnenwald 2

6

3

5

4

17

21 22

19 18 20

3

1 Schwarze Perle Ilz

2 Ritterveste Saldenburg

3 Schloss Fürstenstein

4 Schloss Fürsteneck

5 Museumsdorf Bayer. Wald

6 Westernstadt Pullman City

Skisprungschanze 3

Feng-Shui Park 4

Granitzentrum 5

Keramikmuseum 6

Veste Oberhaus 7

Weinfurtner Glasdorf 8

7

5

6

6 7


ERLEBNISRegionen

Gemeinden

Gemeinden

Bayerisch Eisenstein

Frauenau

Hohenau

Kirchdorf im Wald

Lindberg

Mauth-Finsterau

Neuschönau

Sankt Oswald-Riedlhütte

Schönberg

Eppenschlag

Spiegelau

Zwiesel

Kontakt

Ferienregion Nationalpark

Bayerischer Wald

Konrad-Wilsdorf-Straße 1

94518 Spiegelau

Tel. 08553 9793943

info@ferienregion-nationalpark.de

www.ferienregion-nationalpark.de

FERIENREGION NATIONALPARK BAYERISCHER WALD

Im Herzen des Bayerischen Waldes liegt der älteste Nationalpark Deutschlands. Um dieses Naturparadies

liegt die „Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald“, die sich vom großen Arber bis

nach Finsterau erstreckt und 12 Gemeinden einschließt. Sie ist eine der schönsten und „wildesten“

Naturlandschaften Deutschlands: eine grüne Waldlandschaft mit endlos erscheinenden Bergketten

und fast unberührt wirkenden eiszeitlichen Seen. Zusammen mit dem Nationalpark Bayerischer

Wald und dem angrenzenden tschechischen Nationalpark Šumava bildet die Ferienregion

das größte Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Hier erlebt man faszinierende und selten gewordene

Wildtiere, wie Luchs, Eule, Fischotter oder Wanderfalke.

Gleichzeitig erlebt man eine spannende Kulturlandschaft mit beeindruckenden Sehenswürdigkeiten

entlang der bekannten „Glasstraße“. Darüber hinaus nimmt die Museumswelt der Ferienregion

seine Besucher mit auf eine spannende Wissensreise.

Die „Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald“ ist ein Familienparadies und ein Eldorado für

Aktivurlauber, die sich Sommer wie Winter gerne in der Natur bewegen.

ILZTAL & DREIBURGENLAND

Das Ilztal & Dreiburgenland ist die Region der Burgen-Romantik und wilden Wasserlandschaften.

Ihr Geheimtipp: die „schwarze Perle“. So wird die preisgekrönte Flusslandschaft Ilz genannt. Das

letzte Wildwasser Ostbayerns besticht durch eine in weiten Teilen unberührte Natur und eine Vielzahl

an seltenen Pflanzen und Tieren. Immer wieder gibt es in dem idyllischen Tal neue Facetten

der Natur zu entdecken. Das gilt auch für die Wildbachklamm Buchberger Leite. Sie ist eines von

„Bayerns schönsten Geotopen“.

Seinen Namen verdankt die Region der Ritterveste Saldenburg und den Schlössern Fürstenstein

und Englburg. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch von Schloss Fürsteneck mit seiner barocken

Schlosskirche und der Ilz-Infostelle des Naturparks Bayerischer Wald.

Viel zu entdecken gibt es auch im Museumsdorf Bayerischer Wald, einem der größten Freilichtmuseen

Europas mit rund 140 Original-Gebäuden aus der Zeit zwischen 1580 und 1850, dem

Keltendorf Gabreta und der Westernstadt Pullman City.

Aicha vorm Wald

Büchlberg

Eging am See

Eppenschlag

Fürsteneck

Fürstenstein

Hutthurm

Innernzell

Neukirchen vorm Wald

Perlesreut

Ringelai

Röhrnbach

Ruderting

Saldenburg

Salzweg

Tiefenbach

Tittling/Witzmannsberg

Thurmansbang

Kontakt

Ilztal & Dreiburgenland

Rathausplatz 1 · 94133 Röhrnbach

Marktplatz 10 · 94104 Tittling

Tel. 08582 9609-50

info@ilztal.de

www.ilztal.de

Gemeinden

Grainet

Haidmühle

Hinterschmiding

Jandelsbrunn

Neureichenau

Philippsreut

Kontakt

Dreiländereck Bayerischer Wald

Dreisesselstraße 8

94089 Neureichenau

Tel. 08583 960120

tourismus@neureichenau.de

www.dreilaendereckbayerischer-wald.de

DREILÄNDERECK BAYERISCHER WALD

Die Ferienregion „Dreiländereck Bayerischer Wald“ steht für eine unverfälschte Kultur- und Erholungslandschaft

und bietet das ganze Jahr über abwechslungsreiche Wander- und Sportmöglichkeiten.

Auf dem Massiv des Dreisesselberges (1312 m) treffen die Grenzen von Bayern, Böhmen

und Österreich aufeinander. Mit seinen bizarren Felsformationen, die sich im Laufe der Jahrtausende

gebildet haben, gilt der Dreiländerberg als geheimnisvoll und sagenumwoben. Er ist Ausgangspunkt

verschiedenster, auch grenzüberschreitender Wanderungen und Teil von Deutschlands

Premium-Wanderweg, dem „Goldsteig“.

Ebenfalls ein Wahrzeichen der Region ist der 1167 m hohe Haidel, über den einst die Salzsäumer

nach Böhmen zogen. Der dortige Aussichtsturm mit Infopavillon begeistert mit einem atemberaubenden

Rundblick über die bayerisch–böhmischen Grenzwälder bis weit hinein in die Alpen.

Die Region ist prädestiniert für einen abwechslungsreichen Urlaub für die ganze Familie – ob im

Sommer beim Wandern, Radeln, Baden, Campen und Golfspielen oder im Winter beim Skifahren

und Langlaufen.

VIECHTACHER LAND

Das Viechtacher Land zählt zu den beliebtesten Urlaubsregionen im Bayerischen Wald. Das Wahrzeichen

Viechtachs, das Naturschutzgebiet Großer Pfahl, ist als „Bayerns Geotop Nr. 1“ ausgezeichnet.

Ein Erlebnis ist eine Fahrt mit der waldbahn durch „Bayerisch Kanada“ – für alle Gäste

mit „GUTi“ (GästeServiceUmwelt-Ticket) gratis! Naturerfahrungen locken auch rund um den idyllisch

gelegenen Höllensteinsee oder die Burgruine Neunußberg.

Die „Kulturhauptstadt“ Viechtach lockt mit neun Museen (darunter die weltbekannte „Gläserne

Scheune“), Konzerten, Kunstausstellungen, Theateraufführungen sowie zahlreichen Festen und

Festivals. Zudem ist die Stadt als „Genussort Bayerns“ prämiert.

Kollnburg, malerisch gelegen auf einem Bergrücken, bietet herrliche Rundblicke auf die Bayerwaldberge

und den benachbarten Böhmerwald. Das Burgdorf ist idealer Ausgangspunkt für ausgedehnte

Wanderungen und interessante Motorrad- oder Mountainbiketouren. Der Kollnburger Hausberg, der

Pröller (1048 m) lässt sich auf dem Premiumwanderweg Goldsteig bestens erkunden. Besondere

Tipps sind u.a. die Motorrad- und Raritätensammlung, der Bibelgarten oder der bemalte Wald.

8 9

Gemeinden

Kollnburg

Viechtach

Kontakt

Viechtacher Land

Stadtplatz 1

94234 Viechtach

Tel. 09942 808 250

tourist-info@viechtach.de

www.viechtacher-land.de


• Sponsored Story •

SANKT ENGLMAR –

WINTERZAUBER IM SPORTLICHEN BERGDORF!

Weiße Wipfel, eine faszinierende Winterlandschaft

soweit das Auge reicht und jede Menge

Winterspaß – Das alles ist im wunderschön

gelegenen Bergdorf Sankt Englmar garantiert.

Winterenthusiasten kommen hier voll auf

ihre Kosten: Skifahren, Langlaufen, Rodeln,

Schneeschuhwandern, Pferdeschlittenfahren

oder die romantische weiße Pracht vom wohlig

warmen Kuschelnest aus genießen – Alles

ist möglich.

Das Wintersportparadies für die ganze

Familie

Das erste Mal Brettl unter den Füßen? Dann

bist du in Sankt Englmar genau richtig! Unsere

familienfreundlichen Skigebiete eignen sich

bestens für Ski-Neulinge. Unsere Skischulen

verfügen über Zauberteppiche, Seillifte oder

Skiliftkarussells und kleine Funparks sowie

Zwergerlparcours, die den kleinsten Skifahrern

den Einstieg in das Ski-Vergnügen spielerisch

einfach machen.

Einige Skischulen tragen die Qualitätsauszeichnung

„KIDS ON SNOW“, das Prädikat

für den perfekten Kinderunterricht. Aber

Skikurse werden für jedes Alter und für jedes

Können angeboten: Vom Anfänger bis

hin zum fortgeschrittenen Skifahrer, für

kleinste Pistenfüchse und ausgewachsene

Skihasen.

Schneegaudi meets Winterromantik

Auch abseits der Pisten hat die Wintersportregion

so einiges zu bieten. Für wen Brettl unter

den Füßen so gar nichts sind, stehen vielfältige

Alternativen bereit. Schlittengaudi gibt’s an drei

verschiedenen Rodelhängen, Schneeschuhwanderungen

und romantische Pferdeschlittenfahrten

führen dich an Orte, die deiner Seele

guttun. Und wer so richtig ausspannen will, ist

ein einem unserer top Wellnesshäuser genau

richtig.

Gipfelglück:

Schneeschuhwanderung zur Käsplatte

Beginnend im Ortsteil Hinterwies beim Parkplatz

am Rundwanderweg 16/rot führt die circa

6 km lange mittelschwere Schneeschuh-Tour in

Richtung Norden zum Waldrand. Im Wald geht

es links leicht bergab und nach 400 m rechts

steil bergauf zum Sattel. Von dort aus links halten

und dem Gipfel der Käsplatte entgegengehen.

Hier erst einmal durchatmen und die wunderschöne

Aussicht über die Bayerwaldberge

genießen. Vom Gipfel aus geht’s ein Stück

retour und weiter bergab nach Kolmberg. Ein

Stück der Straße entlang, rechts nach Münchshöfen

und von dort zurück nach Hinterwies.

Zur gemütlichen Einkehr laden der Berggasthof

Hinterwies, die Après-Ski-Hütte K2 oder das

Gasthaus zum Wurzlsepp in Münchshöfen ein.

Highlights

Kulinarische Hüttenwanderung

Ein Ge(h)nuss in 4 Gängen im Genussort!

Schritt für Schritt von Gang zu Gang durch den verschneiten

Winterwald und eintauchen in die quirlige Hüttenatmosphäre…

Termine: 13., 20, 27.01.22, 03., 10., 24.02.22, 03. und 10.03.23

Romantische Fackel-Nachtwanderung

Durch die verschneite Winterlandschaft von Sankt Englmar

geht’s in der Zeit von Ende Dezember bis Februar jeden Mittwochabend.

Der Besuch einer Schneebar ist dabei inklusive…

Infos und Buchung jeweils über die Tourist-Info Sankt Englmar

Live-Web-Cam und Schneebericht und Veranstaltungstermine auf

www.urlaubsregion-sankt-englmar.de

Überleg nicht lang, fahr mit dem Bus zum

Hang!

Mit unserem Ski- und Wanderbus erreichst Du

die meisten Englmarer Lifte sowie ALLE Langlaufloipen

und Freizeiteinrichtungen direkt mit

dem Bus – Weniger als 100 m zu den Loipen!

Deine Gästekarte ermöglicht Dir nicht nur die

Fahrt mit dem Ski- und Wanderbus, sondern

auch die kostenlose Nutzung des ÖPNV in großen

Teilen des Bayerischen Waldes mit dem

GUTi (Gästeservice-Umweltticket).

Informationen:

Tourist-Info Sankt Englmar

Rathausstraße 6 · 94379 Sankt Englmar

Tel. 09965 840320

eMail: tourist-info@sankt-englmar.de

10 4

www.sankt-englmar.de

511


ERLEBNISOrte

BODENMAIS

REGEN

Landkreis Regen

689m

Landkreis Regen

532m

Kontakt

Kontakt

Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH

Bahnhofstraße 56

94249 Bodenmais

Telefon: 09924/778-135

Fax: 09924/778-150

E-Mail: info@bodenmais.de

www.bodenmais.de

Erlebenswert: Erlebnisberg Silberberg mit historischem Besucherbergwerk, JOSKA Glasparadies

mit Joschi’s Kinderland, Rißlochwasserfälle (die höchsten im Bayerischen Wald), Aktivzentrum

Bretterschachten, Natur-Entdecker-Pfad „Woid Woifes Welt“, Ameisenstraße, idyllischer Kurpark

mit Silberberg-Hallenbad mit Saunapark sowie Silberberg-Freibad. In der Umgebung: Kleiner und

Großer Arbersee, Kleiner und Großer Arber.

Erlebenswert: Schwarzer Regen, der längste Fluss des Bayerischen Waldes, im Stadtzentrum;

Kurpark auf der Regeninsel; Burgruine Weißenstein mit Gläsernem Wald; Museum im „Fressenden

Haus“; Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum, 21 Bier- und Eiskeller (etwa 300 Jahre

alte Gewölbe); 13 Terrainkurwanderwege; Freibad; Eishalle.

Tourist-Information Regen

Schulgasse 2

94209 Regen

Tel. 09921 604-452

Fax 09921 604-562

tourist@regen.de

www.regen.de

FREYUNG

Landkreis Freyung-Grafenau

655m

Kontakt

Touristinformation Freyung

Infostelle:

Stadtplatz 10 (Stadtplatzcenter)

Postanschrift:

Rathausplatz 1

94078 Freyung

Tel. 08551 588150,

Fax 588290

touristinfo@freyung.de

www.freyung.de

Erlebenswert: Schloss Wolfstein (um 1200 n.Chr.) mit Museum Jagd-Land-Fluss, Nationalpark/

Naturpark-Infostelle und landkreiseigener Galerie; Schramlhaus (ältestes Bauernhaus im Ort) mit

Heimatmuseum, Weinfurtner Bergglashütte im Ortsteil Geyersberg; Wildbachklamm Buchberger

Leite (eines der schönsten Geotope Bayerns), Auenpark; Freibad; Rodelbahn; Eishalle.

Erlebenswert: Marktplatz mit historischer Ringmauer; Museum Goldener Steig in einem der alten

Wehrtürme; Stadtpark; Auswanderermuseum im Emerenz-Meier-Haus; Alte Hausbrennerei

Penninger mit Besucherzentrum; Naturschutzgebiet Saußbachklamm; Aussichtsturm am Oberfrauenwald;

Kurparksee Erlauzwiesel; Karoli-Badepark mit Hallenbad, Mediterraneum, Sauna und

Freibad; Kletterwald; Eishalle.

WALDKIRCHEN

Landkreis Freyung-Grafenau

573m

Kontakt

Touristinformation Waldkirchen

Marktplatz 17

94065 Waldkirchen

Tel. 08581 19433

Mail: tourismus@waldkirchen.de

www.urlaub-in-waldkirchen.de

GRAFENAU

ZWIESEL

Landkreis Freyung-Grafenau

609m

Landkreis Regen

581m

Kontakt

Touristinformation Grafenau

Rathausgasse 1

94481 Grafenau

Tel. 08552 962343,

Fax 4690

tourismus@grafenau.de

www.grafenau.de

Erlebenswert: Historischer Stadtplatz der ältesten Stadt im Bayerischen Wald; KurErlebnispark

BÄREAL mit „Tor zur Wildnis“ und Wellen-Freibad „Bärenwelle“; Rodelbahn „Bärenbob“;

Indoor-Erlebniswelt „Babalu“; Bauernmöbel- und Schnupftabak- und Stadtmuseum; Ganzjahres-

Eishalle.

Erlebenswert: Höchste Kristallglas-Pyramide der Welt; erstes deutsches Waldmuseum; Theresienthaler

Museumsschlösschen; Glaskapelle aus Glassteinen; Unterirdische Gänge; 1. Dampfbierbrauerei

Pfeffer; Kaffeerösterei Kirmse; Bärwurzerei Hiecke; Erholungsbad ZEB; Bayerwald-

Sauna.

12 13

Kontakt

Touristinformation Zwiesel

Stadtplatz 27

94227 Zwiesel

Tel. 09922 7099011,

Fax 7099019

zwiesel@ferienregion-nationalpark.de

www.zwiesel.de


Auf dem Wanderweg Eibe.

Foto: Sandra Schrönghammer.

Ranger Lars Scharfe.

Unterhalb des Kleinen Falkenstein.

Foto: Sandra Schrönghammer.

Auf dem Ruckowitzschachten.

Wil ur be

Natap Byec Wal

Als Deutschlands ältester Nationalpark ist der Nationalpark Bayerischer Wald Vorreiter

für die bundesweit geltende Nationalpark-Philosophie „Natur Natur sein lassen“.

Zusammen mit dem Nachbarnationalpark Sumava in Tschechien bildet er das größte

Waldschutzgebiet Mitteleuropas. Nirgendwo sonst zwischen Atlantik und Ural darf sich

Natur auf so großer Fläche nach ihren eigenen Gesetzen entwickeln. So haben Stürme

und der Borkenkäfer als Motor der Walderneuerung die Wälder des Mittelgebirgskamms

entlang der tschechischen Grenze in den letzten drei Jahrzenten grundlegend

umgestaltet: Aus Wirtschaftswald von gestern entsteht hier Urwald von morgen. Hier

finden so seltene Tiere wie Luchs, Auerhahn oder Habichtskauz Rückzugsräume, wie es

sie sonst kaum noch in Deutschland gibt. Diesen besonderen Wald hautnah zu erleben,

Natur verstehen zu lernen, die Wildnis zu spüren – das sollten sich Interessierte und

Naturbegeisterte auf gar keinen Fall entgehen lassen! Über 300 km hervorragend markierte

Wanderwege, rund 200 km Radwege sowie 80 km Loipen laden dazu ein, in die

wilde Waldnatur des Nationalparks einzutauchen und sich von der Faszination dieses

einmaligen Naturschatzes anstecken zu lassen.

Foto: Sandra Schrönghammer

WINTERWANDERN AM FALKENSTEIN:

ZU SCHACHTEN, GIPFEL UND SCHUTZHAUS

Im Winter zeigt sich der Nationalpark Bayerischer Wald von seiner zuckersüßesten

Seite. Wer diese ganz genau erkunden will, schnallt sich

einfach Schneeschuhe unter die Wanderschuhe und geht raus – zum

Beispiel auf den Großen Falkenstein. Bei der abwechslungsreichen Gipfelüberschreitung

warten gleich zwei Gipfelkreuze nebst fantastischen

Aussichten. Dazu steht noch ein Abstecher in eines der wildesten Urwaldgebiete

der Region sowie auf die größte ehemalige Waldweide im

Nationalpark auf dem Programm. Und natürlich darf auch ein Stopp im

modernen Falkensteinschutzhaus nicht fehlen.

Los geht’s an der Bushaltestelle Zwieslerwaldhaus/Abzweigung Wildniscamp

beziehungsweise am Parkplatz Zwieslerwaldhaus. Beides liegt

direkt am Ortseingang der Nationalparkenklave. Im hölzernen Infopavillon

am Parkplatz können wir uns erste Infos über die Gegend um uns herum

sowie das Schutzgebiet im Allgemeinen holen. Dann queren wir die Straße,

schnallen die Schneeschuhe an und folgen erstmal der Markierung

„Eibe“ in Richtung Falkenstein.

zweigen wir dann aber schon nach links in einen romantischen Waldweg

ab. Spätestens ab hier heißt es: Höhe machen! Bald überqueren wir

nochmal die Loipe, um anschließend noch tiefer in die Falkensteinhänge

einzutauchen.

„BITTE RESPEKTIERT DIE TIERE“

Wir wandern beständig aufsteigend durch den verschneiten Winterwald.

Auf rund 930 Metern Höhe erreichen wir schließlich nochmal eine verschneite

Forststraße, die wir geradeaus überqueren. An dieser Stelle beginnt

das Kerngebiet des Nationalparks. Wie Ranger Lars Scharfe schon

erwähnt hat, ist es spätestens jetzt besonders wichtig, ausschließlich

die markierten Wege zu benutzen. Denn: „Wildtiere müssen mit ihrer

Energie gut haushalten, um die kalte und nahrungsarme Zeit zu überstehen.“

Besonders für Auerhühner kann jede einzelne Störung, etwa

durch querfeldeingehende Wanderer, den Stresstod bedeuten. „Bitte

respektiert die Tiere und haltet euch an das Wegegebot“, bittet daher

Lars Scharfe eindringlich.

Nun machen wir uns daran, den Kleinen Falkenstein zu bezwingen. Dafür

wandern wir an den Westhängen des Nebengipfels entlang. An offenen

Stellen im Wald können wir immer wieder erste Ausblicke hinüber

zum Großen Arber genießen. Nach einer finalen Spitzkehre erspähen wir

rechterhand an ein paar großen Gesteinsformationen oft riesige Eiszapfen.

Und ein paar Meter später haben wir es schon an den Fuß des 1190

Meter hohen Kleinen Falkensteins geschafft. Über seine besondere Bedeutung

für Tiere und Pflanzen erfahren wir mehr auf einer Informationstafel.

Die letzten Meter auf die Felstürme sind oft vereist, weshalb wir

spontan entscheiden, ob wir den Aussichtsfelsen erklimmen oder uns

doch lieber gleich weiter auf den Weg zum Hauptgipfel machen.

Durch mittlerweile aufgelichteten Bergfichtenwald liegen noch rund 120

Höhenmeter vor uns, zunächst über einen schmalen Pfad, später nach

einem Rechtsknick auf der Forststraße zum Schutzhaus. Der hölzerne

Neubau ist auch das erste Zeichen unseres Tagesziels, was sich auf

dem Bergplateau zeigt. Die Hütte lassen wir aber erstmal links liegen

und schreiten auf den 1315 Meter hohen Großen Falkenstein. Am Gipfel

angekommen werden wir mit einem eindrucksvollen Ausblick belohnt.

UNTERWEGS MIT RANGER LARS SCHARFE

Einer der hier oft mehrmals in der Woche unterwegs ist, ist Ranger Lars

Scharfe. „Der Winter hat schon seinen ganz besonderen Reiz“, sagt er.

„Gerade, wenn unten im Tal noch die Wolken hängen und man oben auf

dem Berg schon über den Dingen steht und die Sonne genießen kann.“

Was Wanderer freut, sorgt in der Tierwelt aber nicht immer für Applaus.

„Die kalte Jahreszeit ist für unsere tierischen Bewohner schon sehr herausfordernd“,

sagt Lars Scharfe. Empfindliche Arten wie das Auerhuhn

bräuchten genügend störungsfreie Rückzugsräume, um über den Winter

zu kommen. „Und die finden die Tiere nur, wenn wir Menschen uns

an die geltenden Regeln halten. Im Winter darf man etwa nur markierte

Wanderwege nutzen, also nur die Pfade, die mit offiziellen Wegweisern

ausgezeichnet sind.“

Und so stapfen wir heute natürlich nur auf solch legalen Wegen. Anfangs

verläuft der Wanderweg nach dem Passieren eines weiteren kleinen

Parkplatzes rechter Hand noch parallel zu einer Loipe, so dass wir darauf

bedacht sind, nicht in die Spur zu treten. Nach ein paar hundert Metern

14 15


Hinterglaseum

DATEN ZUR TOUR

Dauer: 5 Stunden

Strecke: 10,7 Kilometer

Höhendifferenz: 610 Meter

Karte und GPX-Track zur Tour gibt’s auf der

Homepage des Nationalparks unter

www.nationalpark-bayerischer-wald.de


Das Falkensteinschutzhaus.

Ausblick vom Falkenstein.

Foto: Joachim Chwaszcza.

Das Gipfelkreuz.

Zwischen dem Falkenstein

und Ruckowitzschachten.

Foto: Joachim Chwaszcza.

EINKEHR VOR DEM ABSTIEG

Nach dem Naturgenuss wird eingekehrt – zumindest, wenn wir unsere

Tour an einem Freitag, Samstag oder Sonntag unternommen haben.

Dann nämlich ist das Falkensteinschutzhaus im Winter geöffnet. Im

Gastraum mit der riesigen Panoramafront wärmen wir uns auf und lassen

es uns schmecken.

Bei unserem Abstieg nach Zwieslerwaldhaus folgen wir schließlich dem

Goldsteig. Die Markierung mit dem geschwungenen goldfarbenen Weg

zweigt nach wenigen Metern auf unserer Aufstiegsroute rechts ab. Gerade

führt der Weg durch große Kahlflächen. Hier wurde der Wald vom

Orkan Kyrill im Jahr 2007 getroffen. Der Jungwuchs ist aber schon deutlich

sichtbar. An der nächsten Kreuzung halten wir uns links, queren das

Hochplateau, ehe es langsam bergab geht. Nur kurz wandern wir danach

wieder durch dichteren Wald, ehe sich die Landschaft abermals öffnet.

Wir haben den Ruckowitzschachten erreicht. Die Freifläche entstand seit

dem 17. Jahrhundert durch Rodung und anschließende Weidenutzung.

Erst in den 1960er Jahren wurde diese Art der Haltung unrentabel. „Um

die besondere Biodiversität zu erhalten, weidet seit 2014 aber wieder

Vieh hier oben“, erklärt Ranger Lars Scharfe. Dabei handelt es sich um

das Rote Höhenvieh, eine alte Haustierrasse, die unter anderem durch

ihr selektives Fressverhalten gehörig Einfluss auf die Vegetation nimmt.

„Um das genau zu erleben, müssen wir aber im Sommer oder Herbst

wiederkommen.“

Wir überqueren die Weidefläche derweil talwärts und genießen den entspannenden

Teil der Tour. Schon fast am Ende angekommen, erreichen

wir am Ortsrand von Zwieslerwaldhaus ein ganz besonders Areal, das

Urwaldgebiet Mittelsteighütte. Bereits vor über 100 Jahren wurde der

Wald hier zum Schongebiet erklärt, 1939 folgte die Ausweisung zum

Naturschutzgebiet. „Der 45 Hektar große Bergmischwald aus Fichten,

Tannen und Buchen ist heute ein wichtiger Rückzugsort für Urwaldreliktarten“,

weiß Ranger Lars Scharfe. „Das sind Tiere, Pflanzen und Pilze,

die urwaldartige Strukturen als Lebensraum und einen hohen Anteil an

Totholz benötigen.“ Wir lassen die märchenhafte Winterstimmung noch

auf uns wirken, ehe wir die letzte kurze Etappe Richtung Ausgangspunkt

in Angriff nehmen.

Dafür folgen wir – zum Teil wieder auf einer Loipentrasse – der Markierung

Ameise in Richtung Ortsausgang von Zwieslerwaldhaus. Nachdem

wir eine Holzbrücke überschritten haben, lassen wir den Urwald endgültig

hinter uns. Nach wenigen hundert Metern erreichen wir schließlich

wieder den Parkplatz beziehungsweise die Bushaltestelle.


GREGOR WOLF

Nationalparkverwaltung Bayerischer Wald,

Medien- und Öffentlichkeitsarbeit

FERIENREGION NATIONALPARK

BAYERISCHER WALD

VOM WALD

DAS BESTE.

ferienregion-nationalpark.de

FERIENREGION NATIONALPARK

BAYERISCHER

WALD

VOM WALD

DAS BESTE.

Nationalpark

Bayerischer Wald

+ Šumava

WELLNESS CYKLOTRASA

Národními parky,

Šumavou a

bavorským lesem

Maßstab 1 : 40.000

16 17


Nationalpark-Erlebnis

NATIONALPARK-ZENTRUM LUSEN

Baumwipfelpfad: 8 bis 25 Meter über dem Waldboden spazieren gehen und einzigartige Perspektiven

erleben auf dem weltweit längsten Pfad seiner Art. Zutritt am Parkplatz beim Tier-Freigelände.

Auch für Senioren, Rollstuhlfahrer und Eltern mit Kinderwagen geeignet. Aussichtsturm

mit Plattform auf 44 Metern.

Infos: www.baumwipfelpfade.de/bayerischer-wald

Hans-Eisenmann-Haus: Besucherzentrum mit Gäste-Information, modernen Infomedien, Ruhebereich,

Nationalpark-Laden, modern gestalteter Ausstellung „Wege in die Natur“, Cafeteria

mit zwei Außenterrassen, Bibliothek und umfangreichem Angebot für Kinder und Schulen.

Tier-Freigelände: Im 200 Hektar großen Areal mit weitläufigen Landschaftsgehegen und

Volieren werden 45 heimische Tierarten, ihre Lebensweise und ökologische Bedeutung im

Bergwald vorgestellt. Für den Rundweg (7 km) sollte man sich 3 – 4 Std. Zeit lassen. Zwei

Abkürzungsvarianten verringern die Strecke bis auf 3 km und die Gehzeit auf ca. 1 ½ Std.

Alle Wege sind für Rollstuhlfahrer geeignet und werden im Winter geräumt und gesplittet.

Hauptzugang: Parkplatz P1 unweit des Besucherzentrums. Weitere Zugänge: Parkplätze bei

Altschönau und an der Böhmstraße. Eintritt frei, Parkplätze gebührenpflichtig.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

NATIONALPARK-ZENTRUM FALKENSTEIN

Haus zur Wildnis: Besucherzentrum bei Ludwigsthal mit Informationen über die Nationalparke

Bayerischer Wald und Šumava. Die Entwicklung der Nationalparkwälder hin zur Wildnis steht im

Mittelpunkt. Mit Ausstellung, Vorstellung der Forschungsarbeit, 3D-Kino, „Spiel und Erlebnis“-

Raum für Kinder, Restaurant und großer Sonnenterrasse.

Steinzeithöhle: Eine Reise ins Eiszeitalter. Auerochsen, Wisente, Wildpferde – imposante

Huftiere, die während der Eiszeiten hier heimisch waren – können vom Besucherweg aus

beobachtet werden. Er führt in eine dunkle Felshöhle, wo eindrucksvolle Höhlenmalereien

von Wildtieren rekonstruiert wurden. Ein Film, Schautafeln und 3D-Animationen illustrieren

zudem den Wandel von Klima, Landschaft und Tierwelt seit der letzten Eiszeit und der beginnenden

Nacheiszeit und zeigen, wie der Mensch jagdtechnisch darauf reagierte.

Tier-Freigelände: In naturnah gestalteten Großgehegen leben auf rund 65 Hektar eine Luchsfamilie,

ein Wolfsrudel, Wildpferde und Urrinder. Das Tierfreigelände ist ganzjährig frei zugänglich,

im Winter geräumt und gestreut. Der rund 1 ½ km lange Rundweg mit Aussichtsturm

ist auch für Kinderwägen und Rollstühle geeignet.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Nationalpark Laden Haus zur Wildnis: Hier gibt es eine große Auswahl an regionalen Produkten.

Spiele und viele andere Geschenke, auch für Kinder, eine gute Auswahl an Büchern,

auch Kinderbüchern, Seifen, Gläser aus der Glasstadt Zwiesel, Räucherwaren, Taschen uvm.

Infos: www.ladenhauszurwildnis.de

WALDGESCHICHTLICHES MUSEUM ST. OSWALD

Das Museum erzählt auf 3 Etagen die Geschichte der Landschaft und der Entwicklung des

Waldes seit der letzten Eiszeit – mit Magmakammer, Moorfahrstuhl, Aufklärung über die

wichtigsten Baumarten und Waldgesellschaften mit ihren Bewohnern. Ein begehbarer Baum

mit Vogelnest und Wurzelhöhle verbindet die drei Stockwerke.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

ROTHIRSCHGEHEGE SCHEUERECK

Das 9 Hektar große Gehege bietet die Möglichkeit, die derzeit größte heimische Säugetierart

zu beobachten. Ein 300 Meter langer Wanderweg führt mitten durch das Gelände. Mit zwei

Aussichtsplattformen und Sitzgruppen sowie einer überdachten Aussichtskanzel an der Winterfütterung.

Während der Brunft- und Winterzeit nicht geöffnet.

Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.de

Fam. Lettenmaier seit 1870

Tel. 09925 460

ZUR

Historisches Waldgasthaus

Im Nationalpark

Urige Gaststub’n

Deftige Brotzeiten

Mittagstisch - Café - Kuchen

Kinderspielplatz

Kleintierhaltung

Folgen Sie uns auf

Facebook

www.schwellhaeusl.de

ENTDECKE

DEINE FANTASIE

HAUS

WILDNIS

Schwellsteig

Biergarten

Bier vom Stoa

Trifter-Weiher

Im Nationalpark Laden im Haus zur Wildnis

erhalten Sie viele Produkte von regionalen

Lieferanten. Finden Sie Ihr persönliches

Mitbringsel für liebe Daheimgebliebene

oder als schöne Erinnerung für sich selbst.

Sämtliche Produkte können auch im

online-shop bestellen werden unter:

» www.ladenhauszurwildnis.de

Ludwigsthal · 94227 Lindberg

Tel. 09922 803 99 03

ladenhauszurwildnis@gmx.de

Täglich geöffnet!

Sommer 10 – 18 Uhr

Winter 10 – 17 Uhr

NATIONALPARK-GASTRONOMIE

IM BESUCHERZENTRUM „HAUS ZUR WILDNIS“ MIT TIER-FREIGELÄNDE

Bio-Gastronomie mit freundlichem, lichtdurchflutetem Restaurant und großer Terrasse ·

Kindererlebnisraum · Steinzeithöhle · 3D-Kino · Wurzelgang · www.gastronomie-hauszurwildnis.de

Ludwigsthal · Großparkplatz an der B11 · 94227 Lindberg · Telefon 09922/5002133

Öffnungszeiten: 26.12.–31.3. täglich 10–17 Uhr · 1.4.–einschließlich 1. Nov.-Woche 10–18 Uhr

! Wussten Sie …

... dass Auerhühner zu den Schwergewichten unter den

Vögeln zählen, schlechte Flieger sind und sich vor allem

in den Wintermonaten von schwer verdaulicher Nadelkost

ernähren? Das scheinen die Beweggründe zu sein, warum

die Tiere Störungen jeder Art vorzeitig aus dem Weg

gehen. Die Tiere zu beobachten, ist schwierig. Dennoch

konnte die Population im Bayerwald gezählt

werden. Waren es in den 1980er

Jahren nur noch wenige Tiere auf bayerischer

Seite, ergaben intensive Feldstudien

und Forschungsarbeiten im Jahr

2010 rund 500 Individuen beidseits der

Grenze. Der Clou dabei: Über Analysen

gesammelter Kotproben konnte mittels

der genetischen Fingerabdrücke die

Populationsgröße gut geschätzt werden.

Bei einer wiederholten Studie im

Jahr 2017 zeigten die Ergebnisse dann

nochmal einen leichten Anstieg auf eine

mittlere Schätzgröße von etwa 600 Individuen

im Untersuchungsgebiet. Eine

leicht beruhigende Erkenntnis aus Sicht

des Artenschutzes: Dank dieser Anzahl

wird die Art in der Region als weiterhin


Ein Auerhahn.

Foto: Sascha Rösner

überlebensfähig eingestuft. Hauptgrund für die positive

Entwicklung sind die strengen Schutzregeln. So gibt es

etwa nicht nur in den Nationalparks Bayerischer Wald und

Šumava ein Wegegebot zum Schutz der Vögel, sondern

auch in den angrenzenden Auerhuhn-Lebensräumen am

Arber und Dreisessel.

18 19


Naturpark Bayerischer Wald

Nationalpark Šumava

Im Südosten der Bundesrepublik, zwischen der Donau und den Hochlagen, entlang der bayerischböhmischen

Grenze liegt der Naturpark Bayerischer Wald. Im Osten grenzt der Nationalpark Bayerischer

Wald und im Norden der Naturpark Oberer Bayerischer Wald an. Nachbarn auf tschechischer

Seite sind das Landschaftsschutzgebiet und der Nationalpark Böhmerwald.

Der Naturpark Bayerischer Wald besteht bereits seit 1967 und ist damit einer der ältesten Naturparke

Bayerns. Umfasste er zunächst nur den Altlandkreis Regen, erstreckt er sich heute auch

über die nördlich der Donau gelegen Teile der Landkreise Deggendorf und Straubing-Bogen sowie

über den Landkreis Freyung-Grafenau und umfasst eine Fläche von ungefähr 278.000 ha.

Erwandern Sie den Naturpark auf dem weitläufigen und einheitlich markierten Wanderwegenetz. Entlang

der Wege finden Sie Naturerlebnispfade, die vor Ort Auskunft über ökologische Zusammenhänge

geben und das Erleben der Natur mit allen Sinnen ermöglichen. Zudem bietet der Naturpark ein

umfangreiches Bildungsprogramm mit vielfältigen Veranstaltungen, Führungen und Exkursionen von

der Donau und Ilz über den Großen Pfahl bis hin zum Dreisessel und Arber an. Erfahren Sie mehr über

den Naturpark Bayerischer Wald bei einem Besuch der Erholungs- und Informationseinrichtungen.

Kontakt

www.naturpark-bayer-wald.de

Kontakt

Infos: www.npsumava.cz/de/

Jedes Jahr besuchen den Nationalpark Šumava in Tschechien etwa zwei Millionen Touristen –

Tendenz steigend. Für die Verantwortlichen besteht eine große Herausforderung darin, das Aufkommen

bestmöglich zu verteilen. Einerseits natürlich, um auf die Natur Rücksicht zu nehmen,

andererseits aber auch um ihre Schönheit zu zeigen und Bildung zu vermitteln. Als guter Weg hat

sich die Einrichtung von Besucherzentren an unterschiedlichen, sorgfältig ausgewählten Standorten

erwiesen.

Erst im Jahr 2015 wurden im Rahmen des Zoologischen Programms die Besucherzentren bei

Kvilda und

Srní eröffnet, die Beobachtungen von Luchsen, Hirschen und Wölfen möglich machen. Ziel aller

Projekte des Zoologischen Programms ist, ökologische Bildung zum Thema Wildtiere und

Fische zu vermitteln und deren Existenz in einem vom Menschen beeinflussten Gebiet zu sichern.

Gleichzeitig werden auch mögliche Energieeinsparungen und die Nutzung erneuerbarer

Energiequellen thematisiert, die mit der technischen Umsetzung und Ausstattung der Objekte

einhergehen.

Informationshaus Zwiesel

Das Naturparkhaus, das aus regionalen heimischen

Holz und natürlichen, biologisch abbaubaren

Dämmstoffen konzipiert ist, beinhaltet

sowohl die Naturparkverwaltung als auch das

Besucherzentrum.

In diesem zeigt eine Energietechnik-Ausstellung

die Funktionsweise des Nullenergiehauses. In

das EG ist zusätzlich eine naturkundliche Dauerausstellung

integriert. Sie stellt die Beziehung

Mensch – Natur im Wandel der Zeit vor. Das Besondere

an dieser Ausstellung ist das komplette

Fehlen von schriftlichen Informationen, um die

interaktiven Sinne der Gäste anzusprechen.

NaturparkWelten Grenzbahnhof

Bayerisch Eisenstein

Der Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein bietet Informationen

über die Nationalparke Šumava und

Bayerischer Wald, das Landschaftsschutzgebiet

Šumava und den Naturpark Bayerischer Wald.

Im Hauptgebäude sind auf fünf Etagen Ausstellungen

zur Geschichte des Eisenbahnbaus durch

den Bayerischen Wald und Böhmerwald und zum

König Arber zu sehen, ebenso ein Skimuseum

und das Europäische Fledermauszentrum. Zudem

lädt das Restaurant im historischen Wartesaal

I. Klasse zum Verweilen und zur Einkehr ein.

IIz-lnfostelle in Schloss Fürsteneck

Die IIz ist eine der letzten Wildflusslandschaften

der Bundesrepublik. Die IIz-lnfostelle liegt ca. in

der Mitte zwischen den Quellen am Rachel und

der Mündung der IIz in die Donau bei Passau.

Die Gäste erhalten viele Infos zur Lebensraumvielfalt

im und am Gewässer und zur Geologie. Der

Hauptbereich widmet sich der Flussperlmuschel.

Pfahl-Infostelle Viechtach

Die erlebnisreiche Dauerausstellung „Der Pfahl

im Bayerischen Wald“ im Alten Rathaus am

Stadtplatz bietet Interessantes und Wissenswertes

rund um das Thema Pfahl: Landschaft

und Lebensräume, Tiere und Pflanzen, Entstehungs-

und Nutzungsgeschichte, Pfahl-Sage,

Burgen und Schlösser oder eine Steinbruch-

Inszenierung. Wechselausstellungen und eine

Info-Theke informieren über den Naturpark.

Das angegliederte Naturparkbüro, die Umweltstation

Viechtach, bietet ein Bildungsprogramm

mit Führungen, Vorträgen und Fortbildungen an.

Die Pflege- und Entwicklungsmaßnahmen in der

Pfahl-Region für die Landkreise Regen und Freyung-Grafenau

werden von hier aus koordiniert.

Besucherzentrum Kvilda

Die Einrichtung liegt nahe an der bayerisch-böhmischen

Grenze, etwa 20 Kilometer nördlich von

Philippsreut. Sie ist dem Rothirsch und seinen

Artverwandten gewidmet und verfügt zudem

über ein Luchsgehege. Dreh- und Angelpunkt

ist das Zentrumsgebäude, ein Passivhaus, das

seine Energie aus erneuerbaren Energiequellen

bezieht. Von dort aus startet ein etwa 2,5 Kilometer

langer Rundweg („Hirschweg“), auf dem

die Besucher heimische Baum- und Pflanzenarten

kennenlernen können. Der Erlebnispfad

führt durch das 9 Hektar große Rotwildgehege,

in dem 3 Aussichtstürme integriert sind. Entlang

des Pfades laden Bänke zu einer Rast ein.

Das gesamte Areal ist für Besucher mit eingeschränkter

Bewegungsfreiheit zugänglich und

verfügt auch über einen Kinderspielplatz.

Besucherzentrum Srní

Jeweils eine Autostunde von Philippsreut bzw.

Bayerisch Eisenstein entfernt liegt das Besucherzentrum

Srni. In dieser Einrichtung stehen

die Wölfe im Mittelpunkt. Sie sind in einem 3

Hektar großen Gehege untergebracht. Mitten

durch das Gehege führt ein Hochsteg, etwa 4

Meter über dem Erdboden. Er ist zirka 300 Meter

lang und ermöglicht von Aussichtspunkten

aus nicht nur das Beobachten der faszinierenden

Tiere, sondern informiert auch über die

Kommunikation im Rudel. Zum Gehege führt

ein Kreis-Lehrpfad, der die Besucher mit im

Böhmerwald vorkommenden Raubtier-Spuren

und einigen hiesigen Bäumen und Pflanzen bekanntmacht.

Personen mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit

haben Zugang zum Hochsteg

über einen dafür angepassten Pfad, der vom

ausgewiesenen Parkplatz zum Hochsteg führt.

Für die kleinen Besucher ist auch ein Spielplatz

angelegt.

Die Informationszentren

Im Nationalpark Šumava gibt es zusätzlich zu

den beiden Besucherzentren 7 Informationszentren

– in Kvilda (Außergefield), Svinná Lada

(Seehaid), Stožec (Tussed), Kašperské Hory

(Bergreichenstein), Alžbětín (Elisenthal), Idina

Pila (Ida-Säge) und Březník (Pürstling). Die

Ausstellungen befassen sich unter anderem

mit den Bergwäldern des Böhmerwaldes, der

Vielfalt des Lebens im Wald, der tschechischbayerischen

Zusammenarbeit auf dem Gebiet

des Naturschutzes, dem Boubín-Urwald oder

der Geschichte der Holzverarbeitung.

20 21


NACHHALTIGMobil


Mit dem ÖPNV zum (Schneeschuh-)Wandern,

Langlaufen, Skifahren und Rodeln.

Ein Ausflug in die Glasstadt Zwiesel

lohnt sich immer.

Die reizvolle Winterlandschaft

am Großen Arbersee fasziniert auch Kinder.

Die Waldbahn in Bayerisch Eisenstein.

Foto: commons.wikimedia.org

Nacl mo

mi B n Ban

Winterfreuden mit Bus und Bahn erleben: Wenn Sie keine Lust auf Scheibenkratzen und

Rutschpartie auf der Straße haben, dann steigen Sie um. Auch bei Nebel, Eis, Matsch

und Schnee bringt Sie das freundliche Fahrpersonal der Waldbahn und der öffentlichen

Busse sicher zur Loipe, auf die Piste und zu vielen winterlichen Ausflugszielen. Und

nicht zuletzt nutzen Sie damit eine umweltbewusste Alternative zum Individualverkehr

und helfen mit, das Klima zu schonen.

FLEXIBLER MIT DER BAHN FAHREN

Die Waldbahn ist das Mobilitätsrückgrat in der Nationalpark- und Naturparkregion.

Die vier Linien RB 35 (Plattling – Zwiesel – Bayerisch Eisenstein),

RB 36 (Zwiesel – Grafenau), RB 37 (Zwiesel – Bodenmais) und

RB 38 (Gotteszell – Viechtach) erschließen den Bayerischen Wald. Seit

Ende des Jahres funktioniert das Verkehrsnetz noch effektiver: Mit der

Fahrplanerweiterung am 11. Dezember ist der langersehnte Stundentakt

auf der Bahnstrecke RB 36 zwischen der Glasstadt Zwiesel und der „Bärenstadt“

Grafenau Realität geworden.

Die neue Taktung eröffnet den Einheimischen und Urlaubsgästen in der

Region neue Möglichkeiten im öffentlichen Nahverkehr. Mit der deutlichen

Erweiterung der Betriebszeiten ist die Bahnfahrt nun auch für Berufspendler

interessant. Montags bis freitags verkehren Züge bereits ab

6.30 Uhr morgens (rund 90 Minuten früher als zuvor). Abends wurde die

Beförderung sogar um mehrere Stunden ausgebaut: Die letzten Abfahrten

finden um 21 Uhr statt. Beliebte Ausflugsziele in und um Zwiesel,

Frauenau, Klingenbrunn, Spiegelau und Grafenau lassen sich ganztägig

mit dem Zug erreichen. Auch der Bahnhof Zwiesel profitiert durch stündliche

Anschlusszüge nach Plattling, Bayerisch Eisenstein, Bodenmais

und Grafenau.

Ein weiterer Pluspunkt: Der Haltepunkt Spiegelau ist zum barrierefreien

Begegnungsbahnhof ausgebaut worden, an dem entgegenkommende

Züge einander ausweichen können. Das bedeutet, dass am Bahnhof

Spiegelau nun auch die Igelbusse zum Rachel und Lusen besser auf den

Zuganschluss aus Zwiesel und Grafenau abgestimmt werden können.

sowie für Anschlusslinien in die Nachbarlandkreise. Es kostet 10 Euro pro

Person und Tag. Kinder bis 14 Jahren fahren kostenfrei bei den (Groß-)

Eltern mit. Ein Hund darf kostenlos mitgenommen werden. Es gilt montags

bis freitags ab 8 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen

ab Mitternacht.

GUTi ist die Gratis-Variante des Bayerwald-Tickets für Urlaubsgäste. 25

Gemeinden im Bayerischen Wald bieten mit GUTi einen kostenfreien

ÖPNV für Urlauber an. Die örtliche Gästekarte mit dem GUTi-Logo gilt

vom Anreise- bis zum Abreisetag als Fahrschein wie ein Bayerwald-Ticket.

Die Gästekarte gibt es bei Anmeldung in allen Beherbergungsbetrieben

der beteiligten Gemeinden.

DAS BUSANGEBOT IM WINTER

In der Wintersaison stehen das reguläre Linienangebot und die Waldbahn

zur Verfügung. Seit 25. Dezember fahren die Skibusse ab Bodenmais,

Bayerisch Eisenstein, Zwiesel, Lam und durch das Zellertal zum Großen

Arber und zum Bretterschachten. Zudem verkehrt ein Skibus zwischen

Viechtach, Kollnburg und St. Englmar. Der Falkensteinbus fährt wechselnd

etwa zweistündig nach Zwieslerwaldhaus bzw. Buchenau. Der

Winterigelbus verkehrt von Klingenbrunn über Neuschönau nach Finsterau.

So gelangt man auch bei winterlichen Straßenverhältnissen sicher

ans Ziel.

Wer sich einen Überblick über das komplette Streckennetz und die wichtigsten

Fahrpläne verschaffen will, findet diese im Internet unter www.

bayerwald-ticket.de. Aktuelle Fahrplanauskünfte können über den DB-

Navigator bzw. den Bayernfahrplan abgerufen werden. Außerdem halten

alle Tourist-Informationen sowie Waldbahn und Busse kostenlose Fahrplan-Faltblätter

zur Mitnahme bereit.

NACH DEM OPTIMALEN TICKET FRAGEN

Wer mit der Waldbahn zu winterlichen Ausflugszielen reist, kann jederzeit

die Zugbegleiter nach dem richtigen Fahrschein fragen.

Das Bayerwaldticket ist ein Tagesfahrschein für alle öffentlichen Busund

Zugverbindungen in den Landkreisen Regen und Freyung-Grafenau

22 23


Urlaub und Freizeit

mit Bus und Bahn

NACHHALTIGMobil

10 E mit dem Bayerwald-Ticket

kostenlos mit GUTi

Bayerwald-Ticket und GUTi

Skibusse und Winterigelbus

Bad

Kötzting

St. Englmar

RB38

Lam

RB37

Großer

Arber

AUSFLUGSTIPP mit der RB36:

In den Wintermonaten erreichen Sie mit nur 5 Gehminuten

vom Bahnhof Spiegelau aus, den Einstieg in die "Waldbahnloipe"

zum Skilanglaufen. Auf 6,1 km Länge kann mit den

Langlaufskiern auf mittelschwerer Strecke der Große Geißberg

auf dem Rundweg umlaufen werden. Da sich der Startbzw.

Endpunkt der Langlaufloipe in unmittelbarer Nähe zum

Bahnhof Spiegelau befindet, bietet sich die Anfahrt mit der

Waldbahn RB36 (Zwiesel–Grafenau) an. Mit dem im Dezember

2022 eingeführten Stundentakt auf dieser Strecke, ist

die An- und Abreise zeitlich noch flexibler.

RB35

Das Bayerwald-Ticket ist ein Tagesfahrschein für alle öffentlichen

Bus- und Zugverbindungen in den Landkreisen Regen und

Freyung-Grafenau sowie für Anschlusslinien in die Nachbarlandkreise.

Es kostet 10,- Euro pro Person und Tag. Kinder bis 14

Jahren fahren kostenfrei bei den (Groß-)Eltern mit. Ein Hund

darf kostenlos mitgenommen werden. Es gilt montags bis freitags

ab 08:00 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen

ab 00:00 Uhr.

GUTi ist die GRATIS-Variante des Bayerwald-Tickets für Urlaubsgäste.

Die teilnehmenden Gemeinden im Bayerischen Wald bieten

mit GUTi, dem Gästeservice-Umwelt-Ticket, kostenfreien

ÖPNV für Urlauber an. Die örtliche Gästekarte mit dem GUTi-

Logo gilt vom Anreise- bis zum Abreisetag als Fahrschein wie ein

Bayerwald-Ticket. Die Gästekarte gibt es bei Anmeldung in allen

Beherbergungsbetrieben der GUTi-Gemeinden.

Fahrplanauskunft über DB-Navigator oder Bayernfahrplan.

PDF-Fahrpläne unter www.guti.de

Folgende Skibusse fahren zur Arber Bergbahn Talstation:

6081: Bayerisch Eisenstein über Brennes (bis 12.03.2023)

6085: Bodenmais über Bretterschachten (bis 19.03.2023)

6191: Zwiesel über Bretterschachten (bis 26.02.2023)

6061/590: Lam über Lohberg (bis 27.03.2023)

Weitere Gebiete werden durch folgende Ski- und Winterigelbusse erschlossen:

6096: Viechtach über Kollnburg nach St. Englmar und Pröller

Skidreieck (bis 26.02.2023)

6192: von Lam durch das Zellertal (Schareben) nach Bodenmais

(bis 26.02.2023)

Der Falkensteinbus 7149/7150 fährt abwechselnd etwa 2-stündlich

nach Zwieslerwaldhaus bzw. nach Buchenau.

604 A: von Klingenbrunn nach Finsterau

604 B: von Schönberg über Grafenau nach Waldhäuser

604 C: von Grainet nach Philippsreut

(bis 03.03.2023 und in den Osterferien)

Mit der Waldbahn den Bayerischen Wald entdecken

RB35

RB37

RB36

Das Waldbahn-Tagesticket gilt einen ganzen Tag für beliebig

viele Fahrten auf allen vier Waldbahnlinien. Es kostet 9,90 Euro/

Person und wird direkt im Zug am Platz verkauft. Es gilt Montag

bis Freitag ab 8:00 Uhr, Wochenende und Feiertage ganztägig ab

0 Uhr. Pro Ticket können bis zu 3 Kinder (u. 15 Jahren) kostenfrei

mitreisen.

RB35

RB38

Mauth-Finsterau

©

Alle ab 65 Jahren fahren mit der Waldbahn-Seniorenmonatskarte

für 25,50 Euro einen ganzen Monat lang beliebig oft und beliebig

weit im gesamten Waldbahn-Netz.

RB35

Bischofsmais

Schönberg

RB36

Foto:

Erlebnis Akademie AG/Baumwipfelpfad Bayerischer Wald

Philippsreut

Das Waldbahnstreckennetz

• RB35, stündlich: Plattling – Deggendorf – Gotteszell (Anschluss zur RB38 nach Viechtach) – Regen – Zwiesel (Anschluss zur RB36 nach

Grafenau und RB37 nach Bodenmais) – Ludwigsthal (Haus zur Wildnis) – Bayerisch Eisenstein (Grenzbahnhof, NaturparkWelten)

Freyung

• RB36, stündlich: Zwiesel – Frauenau (Glasmuseum) – Spiegelau (Waldspielgelände und Anschluss zum Igelbus) – Grafenau

FRG100

• RB37, stündlich: Zwiesel – Bodenmais

24

Überblick zum Bayerwald-Ticketund

GUTi-Tarifgebiet

Information:

Diese Streckenskizze symbolisiert das weitverzweigte Bus- und

Bahnangebot im Bayerwald-Ticket-Tarifgebiet. Detaillierte Auskunft

zum rund 1.200 Kilometer langen Streckennetz finden Sie

unter www.guti.de.

ÖPNV-Ausflugsvorschläge und Fahrplan Übersichtskarten

gibt es kostenlos in allen Tourist-

Infos. Alle Bus- und Bahnverbindungen sind

auch über den DB-Navigator oder den Bayernfahrplan

abrufbar. Wir freuen uns auf Ihre Anregungen

und/oder Faltblattbestellungen unter

guti@lra.landkreis-regen.de

Ihre GUTi-Koordinierungsstelle

Waldkirchen

Passau

• RB38, stündlich: Gotteszell (Anschluss zur RB35) – Teisnach – Gumpenried-Asbach (Bayerisch Kanada) – Schnitzmühle (Liebestal) –

Viechtach (Pfahl)

Auf einen schönen Winter!

Ihre GUTi-Gemeinden

25


Meine Region. Mein VDW.

Landkreis-NetzTicket

Deine Fahrkarte für flexible

Alltags- und Freizeitfahrten!

Volle Mobilität an 365 Tagen im Jahr

und das für nur 5 Euro monatlich*.

Montag bis Freitag ab 13:00 Uhr sowie

an Wochenenden und Feiertagen ab 9:00 Uhr

kannst Du alle Busse in Deinem Landkreis nutzen.

*Das LNT ist nur als Jahreskarte für 60 Euro erhältlich!

Tage

365 Tage

UMWELT-Jahreskarte

Kennst du unsere UMWELT-ABOS?

Die UMWELT-Jahreskarte ist ideal

für alleSchüler und Berufstätigen.

Fahre nachhaltig und günstig mit den Buslinien

in unserem VDW Verkehrsgebiet und den Zügen

im Landkreis Passau. Wir schenken dir noch mehr

Mobilität mit dem Landkreis-NetzTicket,

das du zu jedem UMWELT-Abo zum Nulltarif erhältst!

Gute Fahrt!

Nachhaltig mobil.

26

Nähere Infos erhältst Du auf www.vdw-mobil.de oder in der vdw.mobil-App!

27


DRAUSSENUnterwegs


Winterwandern mit der ganzen Familie.

Durch die stillen Wälder…

… mit oder ohne Schneeschuhe

Mit Schneeschuhen und Tourenski auf den Bergen unterwegs.

Foto: Bietau

Den ADin uf

di e Tr eßen

Der erholsamste Sound im winterlichen Bayerischen Wald ist die Stille, der man vor allem

beim Wandern, Langlaufen oder Tourengehen begegnen kann. Oft ist nur das leise

Knirschen beim Aufsetzen der Stiefel, der Schneeschuhe oder der Ski zu hören, wenn

man in der verschneiten Winterlandschaft unterwegs ist. Wer Weite und Natur liebt und

eine Auszeit vom Stress sucht, der findet im Bayerischen Wald sein perfektes „Auftank-

Refugium“ und dazu ein Eldorado für schöne Foto- und Filmmotive.

WANDERN MIT UND OHNE SCHNEESCHUHE

Wenn sich der Schnee über die Landschaft legt, die Flocken an den Bäumen

hängen bleiben und das Wasser gefroren ist, dann zeigt sich die Natur

in einem ganz fantastischen Kleid. Um diese Momente zu genießen

und aufzutanken, braucht es einfach nur Zeit, einen Spaziergang, eine

Wanderung, eine Schneeschuh- oder Skitour. Und natürlich ein Auge für

seine Umgebung und viel Liebe zum Detail. Dann lassen sich die wunderschönen,

vergänglichen Momente des Winters ins Gedächtnis einprägen

und bewahren. Wie zum Beispiel die sagenhaften Begegnungen

mit den Schneemandln. Sie haben noch nie eines gesehen?

Dann wird es höchste Zeit: Es gibt kleine und große, schmächtige und

opulente, weniger auffällige und solche, deren Gestalt so besonders ist,

dass sie den Betrachter zum Stehenbleiben und Staunen zwingen. Man

findet sie vor allem auf den Gipfeln der Berge. Auf dem Arber genauso

wie auf dem Lusen, dem Rachel oder dem Dreisessel. Sie tauchen auf,

wenn es gerade kräftig geschneit hat und wenn es dabei so kalt ist, dass

die weiße Pracht nicht gleich wieder wegtaut.

Was also ist ein Schneemandl? Ganz einfach: ein Baum im Winterkleid.

Oftmals auch ein toter Stamm, der im Sommer karg in den Himmel

ragt, im Winter aber unter einer stattlichen Schneeschicht zu einem fast

mystischen Gebilde wird. So stehen sie bisweilen einzeln in der Gegend

herum oder auch in größeren Gruppen. Sie haben die gleiche Wirkung

wie ein Sonnenuntergang, wie strahlend leuchtendes Herbstlaub, wie

die Sonne, die sich im Wasser spiegelt: Man kann sich an ihnen nicht

satt sehen, wenn sie in ihrer weißen Pracht stoisch den Dingen harren,

im starken Kontrast zum Winterhimmel. Ein herrliches Fotomotiv.

Wandern ist entspannend und eindrucksvoll. Es ist ein Allheilmittel gegen

das „Zuviel“, das oft unseren Alltag bestimmt. Ein Ausgleich, der

zum Durchschnaufen anregt und mitunter die Prioritäten im Leben neu

festlegt. Das gelingt im Bayerischen Wald auf ganz vielfältige Weise

– entweder auf den gewalzten Winterwanderwegen oder mit Schneeschuhen.

Das Tolle am Schneeschuhwandern ist: Jeder kann´s. Es erfordert keinerlei

Vorkenntnisse, das Tempo gibt jeder selbst vor. Selbst die notwendige

Ausrüstung haben die meisten eh im Schrank: feste Wanderschuhe

oder -stiefel und Winterkleidung (bestenfalls Funktionskleidung).

Schneeschuhe und Stöcke gibt´s fast überall zum Ausleihen.

Ob rund um den Arber, den Silberberg, im Zellertal, im Viechtacher Land,

in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald, im Dreiländereck

Bayerischer Wald, im Ilztal & Dreiburgenland oder rund um die Städte:

Überall gibt es schöne Wege, die professionell gepflegt werden und somit

für jedermann begehbar sind. Zahlreiche ausgeschilderte Touren führen

zielgerichtet vorbei an den sensiblen Zonen der Naturschutzgebiete

und ermöglichen auch ruhige Winterwanderungen durch verschneite

Bergwälder hinauf auf die Gipfel – mit atemberaubender Fernsicht.

UNTERWEGS MIT TOURENSKI

Großer Arber/Bodenmais

Auch Skitourengeher genießen den Winter auf die stille Art und haben

den Bayerischen Wald längst für sich entdeckt. Das winterliche Bodenmais

zum Beispiel ist ein Paradies für Skitourengeher. Ausgewiesene

Strecken ermöglichen es, die Schönheit der winterlichen Wälder und

Gipfel zu genießen – und das ganz ohne Lawinengefahr. Das Dach des

Bayerischen Waldes, der Große Arber, etwa lässt sich über die malerische

Rißlochschlucht, entlang des Moosbachs und über idyllische

GEFÜHRTE TOUREN

Wer nicht gerne auf eigene Faust unterwegs ist, wirft einen Blick in unseren Kalender. Hier sind geführte Touren bis zum Ende der Wintersaison

aufgelistet.

28

29


AVENTSZeit

• Sponsored Story •


Tourenskigehen bei Bodenmais…

… oder auf der ehemaligen Skipiste

am Dreisessel.

Der Bayerische Wald ist ein Langlauf-Eldorado,

wie hier in der Haidelregion.

Winterzauber und Pistengaudi

Schachten oder über das schöne Mittagsplatzl besteigen. Beliebt als

Einkehrmöglichkeit ist bei Tourengehern vor allem die Chamer Hütte unterhalb

des Kleinen Arbers, die auf dem Weg zum Großen Arber liegt. Ein

Schmankerl ist die rund acht Kilometer lange Tourenabfahrt. Diese startet

auf dem Großen Arber und führt vorbei an der Chamer Hütte bis nach

Bodenmais zum Silberberg-Hallenbad. Das ist einmalig im ganzen Bayerischen

Wald – und ideal für Skitouren-Fans. Übrigens: Bodenmais bietet

für Skitourengeher eine brandneue Beschilderung nach DAV-Standard.

Um in die Trendsportart hineinzuschnuppern, bietet sich am Großen Arber

das Gelände in Pistennähe oder am Pistenrand an, am besten in

Begleitung eines erfahrenen und ortskundigen Führers. Generell gilt

tagsüber zu beachten, dass Skitourengeher, die am Pistenrand aufsteigen,

unbedingt hintereinander gehen und Rücksicht auf den Skibetrieb

nehmen müssen. Nach dem Skibetriebsende sind alle Pisten wegen

der Präparierung mit den Pistenraupen gesperrt. Eine Ausnahme gibt

es aber: die sogenannte Osthangverlängerung (Strecke G) darf ab 16.30

bis 22 Uhr zum Aufsteigen und Abfahren mit Tourenski genutzt werden.

auch eine gemütliche Einkehrmöglichkeit in der Dreisesselalm, ebenso

im Berggasthof.

In Bischofsmais lässt sich der Winter aktiv erleben.

Egal ob Skifahrer, Snowboarder, Langläufer,

Schneeschuhgeher oder Winterwanderer

– hier ist für alle etwas geboten. Der 1097 Meter

hohe Geisskopf und der benachbarte 1121

Meter hohe Einödriegel bieten neun Abfahrten

für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis.

Hinauf geht es mit einem modernen 6er-Sessellift,

vier Schlepp- und drei Anfängerliften.

Snowboardern steht auf dem Gipfel des Geisskopfs

eine Halfpipe zur Verfügung. Einen besonderen

Reiz haben die Abfahrten bei Nacht,

die durch Flutlicht ermöglicht werden.

Einsteiger und alle, die noch etwas dazu lernen

wollen, können Kurse bei den örtlichen Skischulen

besuchen und sich vor Ort die passende

Ausstattung ausleihen.

Ein weiteres Highlight am Geisskopf ist eine der

längsten natürlichen Winterrodelbahnen im Bayerischen

Wald. Sie bietet auf etwa 2000 Metern

pures Wintervergnügen für Jung und Alt.

Im Winterwander- und Langlaufzentrum Rusel-

Oberbreitenau lässt sich der Zauber der winterlichen

Natur hautnah erleben. Über 90 Kilometer

bestens gespurte Loipen und gepflegte

Ferienort Bischofsmais – Bayerischer Wald • @ferienort_bischofsmais

Wanderwege bieten unvergleichliche Naturerlebnisse,

die den Alltag vergessen lassen.

Auch Schneeschuhwanderer kommen voll auf

ihre Kosten.

Nach ausgiebigem Wintervergnügen laden die

Gastronomen zur Einkehr ein. Hier trifft man

nicht selten auf Einheimische, die gerne ihre

ganz persönlichen Geschichten und Erlebnisse

erzählen – von harten Wintern in vergangenen

Tagen und manchmal auch von sagenhaften

und unerklärlichen Ereignissen.

Wer ganz zur Ruhe kommen möchte, ist in der

Wallfahrtsstätte St. Hermann richtig. Auch der

Kurpark im Ortskern lädt zum Verweilen ein.

Wenn der Schnee wieder geschmolzen ist,

zeigt sich der Berg von einer ganz anderen

Seite. Dann ist er Anziehungspunkt für Mountainbiker

aus aller Welt, die ihr Können auf den

Downhill-Strecken unter Beweis stellen. Auch

Wanderer können dann ganz andere Facetten

des Bergs erleben und die Oberbreitenau lädt

zum Entdecken der Ruinen eines alten Dorfes

ein.

Weitere Informationen, Loipen- und Wanderkarten

gibt es in der Touristinfo Bischofsmais.

LANGLAUFEN MIT GENUSS

Mit über 2000 Loipenkilometern ist der Bayerische Wald Deutschlands

größte Langlaufregion und zählt zu den schneesichersten Skilanglaufgebieten

Mitteleuropas. Der Winterbericht unter www.bayerischer-wald.

de informiert stets in Echtzeit über die Bedingungen wie Zustand, Öffnungszeiten

und die letzte Pflege der Strecken.

Wer auf Langlaufskiern durch die glitzernde Landschaft gleitet und dabei

die Stille und Schönheit der Natur genießt, frönt nicht nur einem puren

Winter-Vergnügen, sondern fördert auch auf ideale Weise seine Gesundheit.

Langlaufen stärkt Herz und Kreislauf und trainiert gelenkschonend

den ganzen Körper.

Jahrzehntelang führte die Sportart ein Schattendasein neben dem alpinen

Skifahren. Das hat sich gründlich geändert. Immer mehr junge Menschen

entdecken, dass Langlaufen, Skating oder Nordic Cruising, wie

Dreisessel

Auch das Bergmassiv im Dreiländereck Bayerischer Wald ist eine gute man auch sagt, die idealen Alternativen zum Abfahrtslauf sind. Im Bayerischen

Wald stehen Rundkurse nahe bei den Ortschaften, ausgiebige

Adresse für Skitourengeher. Der einst längste Schlepplift des Bayerischen

Waldes (1500 Meter) am Fuße des Dreisesselberges ist zwar Touren in die herrlichen Weiten der Natur oder grenzüberschreitende

Geschichte (er wurde vor einigen Jahren abgebaut). Das bedeutete aber Ausflüge im Dreiländereck zur Verfügung. Alles ist möglich und alles hat

nicht das Aus für den Wintersport. Im Gegenteil. Der Hang ist zur beliebten

Trasse für Tourengeher und Schneeschuhwanderer geworden. Kein Wahl“ sprechen, wenn es darum geht, seine Favoriten aus dem schier

seinen ganz eigenen Reiz. Hier kann man tatsächlich von der „Qual der

© Bilder TI Bischofsmais, Geisskopfbahn, Pail Kopp

Lift mehr, dafür herrlicher Tiefschnee bei entsprechender Witterung. Ein endlosen Skating- und Loipen-Netz des Bayerischen Waldes herausfiltern

zu wollen. Anregungen und einen Überblick über das komplette An-

Teil der ehemaligen Piste wird nach wie vor präpariert. Der Parkplatz

Touristinfo Bischofsmais • Hauptstr. 34 • 94253 Bischofsmais • Tel. 09920 940444 • E-Mail: info@bischofsmais.de • www.bischofsmais.de

befindet sich an der ehemaligen Talstation in Frauenberg. Dort gibt es gebot finden Sie auf den folgenden Seiten.

Öffungszeiten: Mo 9–12 und 14–16 Uhr • Di 9–12 und 14–16 Uhr • Mi 9–12 Uhr • Do 9–12 und 14–17 Uhr • Fr 9–12 Uhr

30 31


SPORTLICHAktiv


Ski alpin am Großen Arber

macht großen und kleinen Skifahrern Spaß.

Die lange Rodelbahn ist eine Attraktion.

Schlittenfahren ist eine Gaudi, wie hier am Großen Arber.

Spol ki v

Are b m Dese

Der Bayerische Wald ist eine der beliebtesten Wintersport-Regionen und bietet alles,

was das Herz eines Schnee-Freaks begehrt. Sie möchten Skifahren? Oder Langlaufen?

Die Kleinen wollen mit dem Schlitten die Hänge runterdüsen? Oder mit den Schlittschuhen

ihre Runden drehen? Dann sind Sie hier genau richtig! Die Skigebiete, Langlaufzentren,

Rodelhänge und Eislaufmöglichkeiten sorgen dafür, dass Familien in der kalten

Jahreszeit eine erlebnisreiche Zeit verbringen können.

DAS SKIGEBIET GROSSER ARBER

Das Wintersportgebiet rund um den Großen Arber ist eines der beliebtesten

Ausflugsziele für die Wintersportler. Ob Skilaufen, Carven, Skitouren,

Skiwandern oder Snowboarden – hier findet jeder entsprechend

seiner Fähigkeiten die optimale Piste. Während der Nachwuchs unter

Aufsicht im ArBär-Kinderland fleißig übt, sind die erfahrenen Ski-Gäste

eingeladen, mit der Nordhang-Sesselbahn und der 6er-Gondelbahn bis

knapp unter den Gipfel des Großen Arber zu fahren. Von dort führen

verschiedene anspruchsvolle Abfahrten zurück ins Tal. Die bekannteste

Piste ist die schwarze Weltcupstrecke, an der sich schon viele internationale

Skisport-Größen versucht haben.

Auf den „König des Bayerischen Waldes“ führen modernste Lift- und

Gondelanlagen. Der Funpark, das ArBär-Kinderland mit seinen Förderbändern

am Thurnhof und die Weltcup-Abfahrtsstrecke sorgen für Abwechslung

und Vergnügen für jeden Pisten-Fan. Beim Flutlichtskifahren

können Romantiker traumhafte Abfahrten unter dem Sternenhimmel genießen

– jeden Mittwoch und Freitag von 18 bis 21 Uhr. Drei ausgewählte

Pisten stehen dafür zur Verfügung: der Sonnenhang, die Damen- und

die flache Familienstrecke.

Auch Skitourengeher haben den Arber längst für sich entdeckt. Um in

die Trendsportart hineinzuschnuppern, bietet sich das Gelände in Pistennähe

oder am Pistenrand an, am besten in Begleitung eines erfahrenen

und ortskundigen Führers. Generell gilt tagsüber zu beachten, dass

Skitourengeher, die am Pistenrand aufsteigen, unbedingt hintereinander

gehen und Rücksicht auf den Skibetrieb nehmen müssen. Nach dem

Skibetriebsende sind alle Pisten wegen der Präparierung mit den Pistenraupen

gesperrt. Eine Ausnahme gibt es aber: die sogenannte Osthangverlängerung

(Strecke G) darf ab 16.30 bis 22 Uhr zum Aufsteigen und

Abfahren mit Tourenski genutzt werden.

Wer sich lieber auf den Schlitten setzt, der sollte unbedingt die 1200 Meter

lange Rodelbahn ausprobieren. Sie verspricht eine außergewöhnlich

lange und zugleich winterlich schöne Abfahrt. Für Kinder bietet sich die

Kinderrodelbahn im „ArBär-Kinderland“ an.

Das Wintervergnügen am Großen Arber wird komplettiert von den zahlreichen

urigen, gemütlichen Hütten, die zu einer Einkehr mit guter und

reichhaltiger Verpflegung einladen.

Alle weiteren Infos im Internet: www.arber.de

AUF EINEN BLICK

* 3 Seilbahnen, 3 Schlepplifte,

* Abfahrten in jedem Schwierigkeitsgrad

* ArBär-Kinderland mit 5 Förderbändern

* Familien-Crosspark

* 1200 km lange Rodelbahn

* Möglichkeiten zum Tourenskigehen

* Skiverleih, Ski- und Snowboardschulen

* Flutlichtskifahren (Mittwoch und Freitag,

18-21 Uhr)

32 33


SPORTLICHAktiv


Die Rodel- und Zi-Bob-Bahn

mit überdachtem Förderband.

Brettlspaß rund um den Almberg.

HEINDL

DAS SKIZENTRUM MITTERDORF

Als „Gletscher des Bayerischen Waldes“ wird

TSCHULE

CE – VERKAUF

das Familienskigebiet

von Alpinski,

rund um den

Carvingski,

Almberg Leistungsklassen

Snowboard, Snowblades,

Alpin- und Snowboardkurse

Schlitten und

die Partnerschaft

mehr … alles

mit „Kinderland

aus einerBayern“

Hand

(1139 m) aufgrund seiner Schneesicherheit gerne

bezeichnet. In der Regel können in der auf

840 bis 1139 Höhenmetern gelegenen Region,

in der sich vor allem Familien und Anfänger wohl

fühlen, von Weihnachten bis März die Lifte laufen

– täglich von 9 bis 16 Uhr. Moderne Schneekanonen

auf allen acht Abfahrten ermöglichen

bestens präparierte Pisten und gleichbleibend

gute Schneeverhältnisse. Bei insgesamt einer

Doppelsesselbahn, 4 Schleppliften, 1 Seillift

firmiansreut

und 4 Zauberteppichen beträgt die Förderkapazität

10.000 Personen pro Stunde. Erfahrene

Skischulen bieten für alle Altersgruppen und

an. Unter anderem gibt es auch eine ständige

Trainingsstrecke und eine LED-Flutlichtanlage

am Kißlingerhang. Jeden Freitag ist von 18 bis

21 Uhr dort Flutlicht-Skifahren angesagt, ebenso

am Kirchenlift.

Das Skigebiet beweist durch zahlreiche Auszeichnungen

seine besondere Familien-Freundlichkeit.

So wurde der Junior-Ski-Zirkus 2016

als bestes Kinder-Skizentrum ausgezeichnet.

In den Kategorien „Familien und Kinder“ sowie

„Pistenpräparierung“ erreichte das Skigebiet

im Test der Saison 2016/2017 mit 5 von 5

möglichen Sternen eine Top-Bewertung. Auch

verdeutlicht die besonders hohe Qualität des

Skigebietes für einen Winterurlaub mit Familie.

Im Junior-Ski-Zirkus (Talstation Almwiesenlift)

machen alle Anfänger mühelos ihre ersten

Brettl-Erfahrungen. Sie stellen sich auf den

Zauberteppich und flugs sind sie in der Startposition

für die Hangabfahrt. Auf diese Weise

finden Skischulen optimale Möglichkeiten, die

Skitechnik zu vermitteln.

Zudem erleichtert das abgeschirmte, ein Hektar

große Gelände in sonniger und windgeschützter

Lage am Fuße des Almbergs die Betreuung

der Kinder, z.B. bei Skitagen von Kindergärten

oder Grundschulen.

Aufgrund der breiten Hänge und der Aufzugshilfen,

wie Seillift und Förderbändern, ist das Skigebiet

auch bestens für Skifahrer mit Handicap

AUF EINEN BLICK

* Doppelsesselbahn, 4 te, 1 Seillift

Doppelschlepplif-

* Abfahrten in verschiedenen Schwierigkeitsgraden

(z.B. Rollstuhlfahrer) geeignet. Das hilfsbereite

Personal unterstützt beim Ein- und Ausstieg in

die Liftanlagen. Wärmeräume und 3 Toiletten

wurden behindertengerecht ausgestattet. Sehr

beliebt ist auch die Rodel- und Zi-Bob-Bahn auf

* Junior-Ski-Zirkus mit 3 Zauberteppichen

und Skikarussell

* Rodel- und Zi-Bob-Bahn mit überdachtem

Förderband (200 m)

Von der Sesselbahn aus

bequem die Aussicht genießen.

der Almwiese. Ein 200 Meter langes, überdachtes

Förderband bringt die Wintersportler zum

Startpunkt der Rodelgaudi.

Alle weiteren Infos im Internet:

www.mitterdorf.info

* Skiverleih, Ski- und Snowboardschulen

* Flutlichtskifahren (Freitag, 18-21 Uhr)

Anzeige Sepp Denk 90x62.qxp_druck 14.11.18 16:27 Seite 1

SKI- UND SNOWBOARDVERLEIH

Jeden Donnerstag ab 13 Uhr Schneeschuhwanderung

EINBAHN

hosty!

dová ‰kola

rvisem

ntru

t.

2 –

2

.

Sepp + Benjamin Denk

staatl. geprüfte Skilehrer

Schmelzlerstr. 31 · 94158 Mitterfirmiansreut

Telefon 08557/1077

oder 08557/973935 (Geschäft)

Email: seppdenk@t-online.de

oder info@skiverleih-denk.de

MITTERFIRMIANSREUT

Junior-Skizirkus & eigenes Übungsgelände

direkt an der Zentralkasse

Am Dorfplatz 4 · 94158 Mitterfirmiansreut

Tel. 0 85 57 / 15 72 oder 01 71 / 8 96 78 42

täglich von 9 – 17 Uhr geöffnet.

· individuelle Kurse nach Vereinbarung möglich

· jd. Di. / Do. 10 – 16 Uhr Ganztagsbetreuung für Kinder

· Fackelwanderungen, Eisstockschießen,

Schneeschuhwanderungen usw.

siehe aktuellen Aushang

www.wintersportschule-heindl.de

Deutscher

Skilehrerverband

www.skiverleih-denk.de

Service abends gebracht – morgens gemacht!

Pferdeschlittenfahrten

Sie finden uns auch

in Freyung Geyersberg

Auf dem Sammerhof erleben Sie

mit Anmelde – Verleih Station

romantische Pferdeschlittenfahrten –

eingehüllt in kuschelig warme Decken

durch die zauberhaft verschneite

Winterlandschaft des Bayerischen Waldes.

erbeten!

1487

08551 Tel. Te

unter Anmeldung

Tel. 08557 1572

Mobil 0171 8967842

Sammerhof · Familie Sammer www.wintersportschule-heindl.de

Winkelbrunn 24 · 94078 Freyung · www.sammerhof.de

Te

• auch an Sonn- und Feiertagen

• mit Kur- und Gästekarte vergünstigte Preise

T

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

2-Türen Konzept und Hygieneregeln

WINTERSPORTSCHULE

SKI UND SNOWBOARDVERLEIH

HEINDL

Großer Ski- und Snowboardverleih

mit Servicestation

und Verkauf

Anmeldung für Juniorskizirkus

Spezielle Kinderschule

mit eigenem Übungsgelände

und im

Juniorskizirkus

Ski-Kindergarten

Alpinschule

Ganztagsbetreuung

ab 5 Jahre

(nur Mitterdorf)

Carvingschule

Erste vom deutschen Skilehrer-Verband lizenzierte

KIDS-ON-SNOW-PROFISCHULE

im Unteren Bayerischen Wald

Snowboardschule

Langlaufschule

Alpin Verleih

Carvingski-Verleih

Snowboard-Verleih

Langlaufverleih

24-Stunden-Service

Skiwerkstatt

Sondertarife f. Schulgruppen

und Vereine

auf Anfrage

www.wintersportschule-heindl.de

Wir sind die Profis

Kursanmeldung, Verleih

& Service

Freyung:

Bahnhofstraße 57,

gegenüber ALDI

Mobil 01 71/8 96 78 42

Mitterfirmiansreut:

bei der Zentralkasse

vom 20.12. 31.03.

Telefon 0 85 57/15 72

Mobil

01 71/8 96 78 42

ALMBERGHÜTTE

Philippsreut

34 35


VIECHTACHER LAND

KOLLNBURG

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

VIECHTACH

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

FERIENREGION NATIONALPARK BAYERISCHER WALD


Wandern am verschneiten Pfahl.

Skaten in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald.

LINDBERG

Ski alpin

* Skilift Lohwaldhäng zwischen Lindbergmühle

und Ludwigsthal: Pistenlänge ca. 250 Meter.

Geöffnet Do. bis So. von 13 bis 16 Uhr, in den

bayerischen Ferien täglich von 13 bis 16 Uhr.

Langlauf

* Skiwanderzentrum Zwieslerwaldhaus mit 30

km Loipen und Verbindungsloipe nach Tschechien,

Info unter www.skiwanderzentrum.de.

Rodeln

* Rodelspaß pur bietet die Naturrodelbahn

Scheuereck am Hirschgehege. Ob alleine

oder zu zweit auf dem Schlitten - eine

Schussfahrt mit 500 m Länge ins Tal ist immer

ein Erlebnis.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

MAUTH-FINSTERAU

Ski alpin

* Schlepplift in Mauth: 500 Meter lang, für die

ersten Skiversuche kleiner Wintersportler.

Öffnungszeiten: in den bayerischen Ferien

täglich von 10 – 16 Uhr, Freitag Flutlicht von

18 bis 20 Uhr, außerhalb der bayerischen Ferien

am Freitag 15 bis 20 Uhr Flutlicht, Samstag

und Sonntag 10 bis 16 Uhr.

Langlauf

* Über 100 km gespurte Langlauf- und Skatingloipen.

Im Ski- & Sportzentrum Finsterau

stehen klassischen Langläufern und Skatern

jeden Dienstag und Donnerstag von 18 bis 20

Uhr eine Flutlichtloipe mit 2,5 km zur Verfügung,

ebenso vier weitere Loipen in verschiedenen

Längen und Schwierigkeitsgraden

(auch grenzüberschreitende Loipe). In Mauth

kommen sowohl Langläufer als auch Skater

auf der „Königin der Loipen“, der Dreiköngisloipe,

auf ihre Kosten. In Annathal steht

die „Sonnenloipe“ mit 7,5 km (klassisch) zur

Verfügung. Diese Loipe macht ihrem Name

alle Ehre, denn die gesamte Strecke liegt auf

freiem Gelände und garantiert bei schönem

Wetter Sonne pur.

Rodeln

* Schlittenfreunde kommen in beiden Ortsteilen

auf ihre Kosten: auf der Rodelbahn im

Skizentrum Finsterau (150 m) und auf der Rodelbahn

am Skilift in Mauth (300 m).

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

NEUSCHÖNAU

Ski alpin

* Skivergnügen am Fuße des Lusens bei toller

Fernsicht in 1000 m Höhe. Die Skilifte

in Waldhäuser im Nationalpark Bayerischer

Wald sind ideal für Kindergärten, Skikurse,

Schulen, Vereine, Jugendliche und Erwachsene,

um mit viel Spaß die „Brettlrutscherei“

SPORTLICHAktiv

zu erlernen. Ski & Snowboard Einsteigerstation:

3 Skilifte (1x Einsteigerlift, 1x Tellerlift,

1x Doppelankerlift mit 2 Abfahrten), Wärme-,

Service- und Aufenthaltsraum, Toiletten,

Ski- und Snowboardkurse-/schule, Ski-,

Snowboard-, Schneeschuh-, Rodelverleih,

Skiservice. Gut geeignet für Ski- und Vereinsrennen,

mit elektronischer Zeitmessung.

Infos beim Skilift unter Tel. 08553 9799922,

0170 9367864 oder bei der Tourist-Info unter

Tel. 08558 7389-011, neuschoenau@ferienregion-nationalpark.de.

Langlauf

* Loipen-Netz: Rund 30 km gut präparierte

Langlaufloipen (klassisch) und insgesamt ca.

12 km Skating-Loipen stehen Urlaubern und

Einheimischen zur Verfügung. Nationalpark-

Loipe: insgesamt 18 km (in vier verschiedene

Rundkurse aufgeteilt). Runde Haslach, Nr. 51

- 6 km (rot). Runde Forstwald, Nr. 52 - 3,8 km

(rot). Runde Neuschönau, Nr. 53 - 4 km (rot).

Runde Altschönau, Nr. 54, 4,6 km (rot). Skating-Rundkurs

Haslach-Forstwald, Nr. 51+52,

9,5 km (rot). Verbindungsloipe Altschönau -

Guglöd, Nr. 17, 3,1 km (rot). Höhenloipe Waldhäuser,

Nr. 20- 7 km (klassisch) (schwarz). Zubringer

Höhenloipe, Nr. 20, 2,7 km (skating &

klassisch) (schwarz). In der Urlaubsgemeinde

Neuschönau wird ein Teilstück der Bayerwaldloipe

nicht mehr gespurt. Die Loipe endet

in Neuschönau im Nationalparkzentrum

Lusen. Hier ist die Weiterfahrt mit dem Winterigelbus

in die Nachbargemeinden Hohenau

Rodelbus bringt die Wintersportfreunde nach

BAYERISCH EISENSTEIN

der Straße) mehr für Anfänger und Kinder

der flotten Schlittenfahrt wieder zurück zur geeignet. Ski- und Snowboardschule mit Verleih.

Ski alpin

Sonnenhang-Sesselbahn und der Spaß kann

* Skigebiet Großer Arber (siehe Seite 33).

von neuem beginnen.

Langlauf

Langlauf

* Ein Klassiker ist ein Rodelausflug mit Einkehr * Das Loipennetz ab Langlaufzentrum Oberlüftenegg

bietet mit rund 30 km eine Anfänger-

* Hohenzollern-Skistadion am Bayerisch Häusl:

im Schwellhäusl.

Hohenzollernloipe 12 km (grüne Markierung),

* Naturrodelbahn am Bayerisch Häusl: Sonniger,

breiter Hang unweit der Ortsmitte von und mittelschwere bis schwere Loipen verrunde

ca. 2 km (täglich bis 20 Uhr beleuchtet)

Arberhüttenrunde 9 km (gelbe Markierung),

Hintersteinhüttenrunde 6 km (orange Markierung),

Steinhüttenrunde 4 km (rote Markie-

Freizeit pur - erleben

lose Parkmöglichkeiten im Ortsteil Bayerisch gelangt man zum Spiegelauer und National-

Bayerisch Eisenstein. Ca. 400 m lang. Kostenschiedener

Längen. Über die Bayerwaldloipe

rung), Stadionrunde/Nachtloipe 1,5 km. Weitere

Einstiege in den Ortsteilen Tiefenbach,

Auf dem Berg - im Berg - rund um den Berg

Wandern

tung Zwiesel befindet sich eine herrlich sonni-

Häusl.

park-Loipennetz. Am Ortsausgang in Rich-

Seebachschleife und in Regenhütte. Diese

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und ge Anfängerloipe. Skischule im Ort. Auskunft:

Loipen sind die Verbindung zur 150 km langen

Schneeschuhwandern.

Bayerwaldloipe.

Touristinfo, Tel. 09926 7979001.

BERGSTATION

* Grenzüberschreitende Loipe nach Zelezna

Rodeln

HISTORISCHES

Ruda: In der Güterhallenstraße beim Grenzbahhof,

hinter dem Localbahnmuseum, be-

* Ein Rodelhang mit Beleuchtung sorgt beim

EPPENSCHLAG

Skigebiet Zell/Häng für Schlittengaudi. Eissport

kann auf dem Natureisplatz beim Frei-

MITTELSTATION

findet sich der Einstieg zur grenzüberschreitenden

Loipe, welche auf 4 km von Bayerisch * Skilift Fürstberg: Der Schlepplift ist ca. 400 bad betrieben werden.

- Historisches Besucherbergwerk

Ski alpin

BERGMANN

Ausstieg:

SCHÄNKE

- Bergmann Schänke

Eisenstein zum weit verzweigten Loipennetz Meter, die Abfahrtsstrecke ca. 300 Meter Wandern

- Start Winterrodelbahn

nach Zelezna Ruda in Tschechien führt. Von lang. Öffnungszeiten am Samstag und Sonntag

13 - 17 Uhr, Mittwoch und Freitag 16 - 21 Schneeschuhwandern.

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

dort bieten sich ausgedehnte Langlauftouren

durch das Nationalparkgebiet Sumava an. Uhr (Flutlicht). In den Ferien zusätzlich Montag,

Dienstag und Donnerstag 13 - 17 Uhr,

Faszinierend -

* Langlaufzentrum Scheibe-Brennes: Grüne

Strecke 2,5 km und 4 km, Blaue Strecke 7 Mittwoch und Freitag 13 - 21 Uhr (Flutlicht). HOHENAU

die Welt im Inneren

km (Einstieg in die Blaue Strecke am Brennes),

Langlauf

Langlauf

des Silberberges

Skatingloipe 9 km, Skiweg Brennes- * Loipe: 4 km, leicht, Einstieg Skilift Fürstberg. * Loipen-Netz (20 km): 10 km leicht, 8 km mit-

Bayerisch Eisenstein. Ab Brennes führt die Rodeln

telschwer, davon 2 km Skating, Verbindungsloipen

nach Neuschönau und Mauth zur Drei-

Bayerwaldloipe nach Bayerisch Eisenstein. * Beim Skilift Fürstberg finden Rodelfreunde

Empfehlung: Mit dem Skibus bis Brennes eine Schlittenbahn. Eissportfreunde kommen königsloipe, Teilabschnitt der Bayerwaldloipe.

Kinder Skilift

und zurück über die Bayerwaldloipe nach Bayerisch

auf der Natureisbahn, ebenfalls am Skilift Rodeln

Eisenstein.

Fürstberg, auf ihre Kosten.

bzw.

* Jeweils ein Rodelhang steht in Hohenau

* Bayerwaldloipe ab Hohenzollern Stadion: Wandern

in Schönbrunn a. Lusen zur Verfügung.

Richtung Zwiesel – Lackenhäuser, Länge * Ausgewiesene Touren zum Winter- und Eisstock

BERGBAHN

Bergwerksführungen:

Sportler

auf den Asphaltbahnen in Bierhütte/Unter-

Kinderwagen oder Rollstuhl möglich! Führungen finden

Bären-Slalom

TALSTATION Eine Führung dauert ca. 45 Min. Führungen auch mit

zwischen Bayerisch Eisenstein und Zwiesel

beträgt 21 km.

kashof, Schönbrunn a. Lusen, Kirchl und bei

TALGASTSTÄTTE

bei jedem Wetter statt (warme Jacke wird empfohlen).

Rodeln

FRAUENAU

Kinder Ski-Karusell

SILBERBERG

geeigneter Witterung auf dem Naturbadeweiher

bei Hohenau/Haslach.

RODELVERLEIH

ALM

Besucher Bergwerk:

Silberbergbahn:

Zauberteppich

* Das Rodeln auf der Bahn am Großen Arber Ski alpin

Skischule - Skiverleih

Tel. 09924 - 304

Tel. 09924 - 94 14 11

verspricht mit einer Länge von 1200 m eine * Zwei Schlepplifte am Ortsrand: Der Skilift Zell Wandern

Fax 09924 - 7362

Fax 09924 - 94 14 20

140 km, leicht bis mittelschwer. Die Etappe Schneeschuhwandern.

* Zum Eisstockschießen treffen sich die

außergewöhnlich lange und zugleich märchenhaft

(oberhalb der Straße) ist mehr für die fortge-

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

B a r b a r a s t r a ß e 1 9 4 2 4 9 B o d e n m a i s www.silberberg-online.de www.silberbergbahn.de

schöne Abfahrt. Der kostenlose schrittenen Fahrer, der Skilift Häng (unterhalb Schneeschuhwandern.

36 37

Rodelspaß auf 500 m Länge


SPORTLICHAktiv


Mit Tourenski Sonnenauf- und

-untergänge erleben.

Beim Schneeschuhwandern auch

einmal eine Rast einlegen.

und Mauth-Finsterau möglich. Weitere Infos

in der Tourist-Info, Tel. 08558/7389011, www.

ferienregion-nationalpark.de.

Rodeln

* Gewalzte Rodelhänge finden Schlittenfreunde

in Neuschönau in der Nähe des Landschaftsweihers

am Säumerweg (Montag,

Mittwoch und Samstag Nachtrodeln von 18

bis 20 Uhr) und in Waldhäuser neben der Jugendherberge.

Eisstock

* Zum Eisstockschießen trifft man sich auf der

Eisstockbahn in Schönanger (Ohteal).

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

SCHÖNBERG

Ski alpin

* Skilift Kadernberg: Geöffnet am Dienstag

17.30 – 20.30 Uhr (Flutlicht), Freitag 17.30 –

20.30 Uhr (Flutlicht), Samstag 13.30 – 16.30

Uhr und Sonntag 13.30 - 16.30 Uhr (in den

Ferien spezielle Öffnungszeiten), Kinder-Skilift

nur nach Bedarf geöffnet. Kinderskikurse

nach Aushang an Schulen, Kindergärten und

nach Bedarf.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

SPIEGELAU

Langlauf

* Langlaufzentrum Spiegelau-Klingenbrunn:

Wander- und Loipenzentrum (Fatimaweg 14)

mit Toiletten, Wärme- und Umkleideraum.

35 km Loipen für Anfänger und Geübte mit

Anschluss an die Bayerwaldloipe. Übungsloipe

„Fatima“ - Nachtloipe (2 km, leicht,

klassisch/Skating), Start Klingenbrunn, Fatimaweg.

Beleuchtet Mo - Fr von 17 - 20

Uhr. Übungsloipe „Kurpark“ (1,5 km, leicht,

klassisch), Start Kurpark Spiegelau (abends

beleuchtet). Übungsloipe Oberkreuzberg (2

km, leicht, klassisch), Start Oberkreuzberg,

Kreuzbergstraße. Rundkurs Spiegelau (7

km, mittel, klassisch), Start P+R Spiegelau,

Klingenbrunn Fatimaweg. Klingenbrunner

Runde (4 km, mittel, klassisch/Skating), Start

Klingenbrunn, Fatimaweg oder ab Verbindungsstraße

Althütte - Klingenbrunn-Bahnhof.

Waldbahnloipe (6 km, mittel, klassisch),

Start Klingenbrunn-Bahnhof. Verbindungsloipe

Spiegelau-Riedlhütte (7 km, mittel, klassisch),

Start P+R Spiegelau (Verbindung zur

Nationalparkloipe).

Rodeln

* Rodelspaß ermöglichen die Bahn auf der

Verbindungsstraße Oberkreuzberg-Palmberg

und der beleuchtete Rodelhang in Klingenbrunn

(an der Fatima).

Eisstock

* Eisstockschießen kann man auf der Natur-

Eisbahn in Mühlberg.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Ski alpin

* Skilift (300 m), Freestyle-Park und „Snowtopia“

bei Sport Eichinger in Riedlhütte-Reichenberg.

Weitere Infos unter Tel. 08553 553

oder www.sport-eichinger.de.

Langlauf

* Loipen-Netz: Nationalparkloipe Guglöd (einfach,

klassisch, 5 km); Zubringerloipe Nationalparkloipe

Guglöd (einfach, klassisch, 6 km);

Aussichtsloipe (einfach, skating und klassisch,

4 km); Nachtloipe Riedlhütte (leicht, skating

und klassisch, 3 km); Anschlussloipe Spiegelau

(mittel, klassisch, 6 km); Anschlussloipe

Haslach (mittelschwer, klassisch, 5 km);

Rundkurs südliches St. Oswald (mittelschwer,

klassisch, 3 km); Rundkurs St. Oswald - Riedlhütte

(mittelschwer, klassisch, 14 km); Anschlussloipe

Grafenau (schwer, klassisch, 3

km). Nachtloipe im Loipenzentrum Riedlhütte:

Montag - Freitag 17 – 21 Uhr.

Rodeln

* Ebenso kann man am Ortseingang in Haslach,

in Sankt Oswald – Totenmann, in Reichenberg

(Nähe Bistand) und in Riedlhütte – Steinriegel

(Nähe Hotel Wieshof) Schlittenfahren.

Eislaufen / Eisstock

*Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender

Witterung in Riedlhütte am Eisplatz

möglich.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

ZWIESEL

Ski alpin

* Skilift Glasberg, Lohmannmühlweg 60, Tel.

09922 5511; 1 Lift, Abfahrt ca. 400 m, blaue

(leichte) Piste. Öffnungszeiten: In den bayerischen

Ferien täglich 10 – 21 Uhr, Mo., Mi.,

Do. 14 – 18 Uhr, Di., Fr. 14 –21 Uhr, Sa. 10

– 21 Uhr, So. 10 – 18 Uhr. Mit Flutlicht, Bistro

und Après-Ski. Bushaltestelle Skibus: Glasberglift.

www.sportareal-glasberg.de.

* Skilift Rabenstein, Steinackerweg, Tel. 09922

5654; 1 Lift, Abfahrt ca. 350 m, blaue (leichte)

Piste. Bushaltestelle Stadtlinie: Auackerweg

oder Dr. Georg-Schäfer-Straße, Linie 7142.

Langlauf

* Das Langlaufparadies Zwiesel bietet rund um

die Stadt ca. 65 km gespurte Loipen. Das Parken

an den Loipen im Langlaufzentrum, am

Kaisersteig und an der Bärnzeller Loipe ist

kostenlos. Alle Loipen sind „Klassisch“ und

„Skating“ präpariert.

* Langlaufzentrum Zwiesel: Loipeneinstieg am

Parkplatz Ferienzentrum/ Langlaufzentrum,

Röckkellerstraße, mit Loipenverbindung zu

den Kaisersteigloipen in Rabenstein. Markierung:

blau (leicht) - 1,5 km, 15 hm, Nachtlanglauf

bis 21 Uhr. Markierung: blau (leicht – mittelschwer)

- 6 km, 109 hm. Markierung: rot

(mittelschwer) - 9 km, 213 hm. Markierung:

rot (mittelschwer) - 12 km, 309 hm. Bushaltestelle

Stadtlinie und Skibus: Ahornweg oder

Ferienpark Arber, Linie 7142 + 7143.

* Kaisersteig-Loipen Rabenstein: Loipeneinstieg

am Parkplatz Kaisersteig, Regenhütterstraße,

mit Loipenverbindung zum

Langlaufzentrum Zwiesel, schneesicher, da

in Höhenlage von 900m. Markierung: blau

(leicht bis mittelschwer) – 6 km, 132 hm.

Markierung: rot (mittelschwer) - 14 km, 201

hm. Bushaltestelle Stadtlinie: Parkplatz Kaisersteig,

Linie 7142.

* Bärnzeller Loipe: Loipeneinstieg an der Verbindungsstraße

Bärnzell – Griesbach; Markierung:

blau (leicht) - 4 km, 41 hm; sehr sonnig.

Am Ortsende von Bärnzell Einstieg in

die Bayerwaldloipe. Bushaltestelle Stadtlinie:

Dorfplatz Bärnzell, Linie 7144.

Rodeln

* Auf den Rodelbahnen in Bärnzell in der Nähe

des Schützenhauses (Länge ca. 500 m, Bushaltestelle

Stadtlinie: Dorfplatz Bärnzell) und

in Rabenstein nahe der Kaisersteigloipen,

Regenhütterstraße (Länge ca. 500 m, Bushaltestelle

Stadtlinie: Parkplatz Kaisersteig)

können Winterfreunde unbeschwerte Schlittenfahrten

genießen. Stockschießen ist in

der ESG-Halle am Lohmannmühlweg möglich

– und zwar am Donnerstag ab 14 Uhr nach

Anmeldung unter Tel. 09922 9130.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

38 39


SPORTLICHAktiv


Winterlich aktiv in der Dreisessel- und

Haidelregion.

DREILÄNDERECK BAYERISCHER WALD

GRAINET

Ski alpin

* Doppelschlepplift mit Beschneiungsanlage,

rote Piste, Flutlichtanlage, elektronische Zeitmessung,

gut geeignet für Ski- und Vereinsrennen,

Ski- und Snowboardkurse, Nachtskilauf

(Mi und Fr, 15 - 22 Uhr). Öffnungszeiten:

Sa und So 9–16 Uhr und Mo, Di, Do 15–18

Uhr. Mi und Fr von 15-22 Uhr mit Nachtskilauf.

Skilifttelefon: 0170 9367864 (Georg

Göttl). Info über Ski- und Snowboardkurse

ebenfalls bei Georg Göttl oder unter www.

GS-Schneesportschule.de, www.skiliftegoettl.de.

Langlauf

* Haidelloipen mit Anschluss an das Loipennetz

von Haidmühle, Altreichenau, Herzogsreut

und die „Bayerwaldloipe“:

Loipe 1 Obergrainet-Kreuzfichte (7 km, leicht,

klassisch und skating),

Loipe 2 Obergrainet-Haidel (10 km, mittelschwer,

klassisch),

Loipe 3 Graineter Kessel (10,5 km, mittelschwer,

klassisch und skating).

Anschlussloipe 4 nach Duschlberg-Altreichenau

(1,8 km, mittelschwer, klassisch und skating).

Anschlussloipe 5 Bischofsreuter Loipe (11 km,

schwer, klassisch).

Anschlussloipe 6 nach Herzogsreut-Hinterschmiding

(3,5 km, schwer, skating)

Vom Parkplatz Obergrainet führt zur klassischen

Spur eine parallele Skatingspur zur Kreuzfichte,

von hier über die Anschlussloipe Duschlberg

zur Skatingloipe nach Duschlberg (Länge 4 km).

Ein Hinweis: Die Parkplätze in Obergrainet sind

in der Wintersaison gebührenpflichtig.

* Auch im Graineter Kessel ist eine Skatingspur

parallel zur klassischen Spur vorhanden.

Rodeln

* Die Rodelwiese am Skilift (Schwarzholzstraße

2, an der Abzweigung nach Oberseilberg) ist

für jede Schlittengaudi geeignet.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern. In den Wintermonaten

werden auch geführte Wanderungen

nach Terminvereinbarung angeboten.

HAIDMÜHLE

Ski alpin

* Skilift in Bischofsreut mit 290 m Länge, 51 m

Höhenunterschied. Öffnungszeiten: Mo bis

Fr von 13.30 bis 16.30 Uhr, Sa, So und Feiertag

von 12.30 bis 16.30 Uhr.

Tourenskigehen

* Auf der ehemaligen Piste des aufgelassenen

Dreisessel-Skiliftes können Skitourengeher

vom Parkplatz an der ehemaligen Talstation in

Frauenberg zur ehemaligen Bergstation und

weiter auf den Dreisesselgipfel aufsteigen.

Langlauf

* Loipenzentrum Bischofsreut: Rundloipe Goldener

Steig (klassisch, schwarz, 15,5 km,

Bayerwald-Alternativloipe mit Anschluss an

Haidelloipe, Grainet, Herzogsreut), Rundloipe

Bischofsreut (klassisch, leicht, 11 km,

Anschluss Haidmühle, Grenzübergang Marchhäuser,

Philippsreut), Bayerwaldloipe, Skating-Rundloipe

1 km

* Loipenzentrum Haidmühle: Rundloipe Haidmühle

(klassisch schwarz 14 km, Anschluss

nach Duschlberg, Haidel, Altreichenau), Adalbert-Stifter-Loipe

(klassisch blau - ehemalige

Bahnstrecke, flache, sehr leichte Loipe), Skatingloipe

(gelb-leicht, 5,5km, Verlauf Haidmühle-

Ludwigsreut-Duschlberg-Frauenberg), Verbindungsloipen

nach Bischofsreut (blau-leicht, 4

km) und Grenze Nove Udoli (blau-leicht, 2,5 km)

* Loipenzentrum Frauenberg: Einstieg in Adalbert-Stifter-Loipe,

Anschluss nach Tschechien,

Bischofsreut, Altreichenau und Haidelloipe.

Rodeln

* Auf den Rodelwiesen in Bischofsreut (Hinweisschild

Ortsmitte) und Haidmühle am

Grablhang kommen Schlittenfahrer auf ihre

Kosten.

* Am Sportplatz in Haidmühle können Wintersportfreunde

außerdem die besondere Atmosphäre

im Schlittenhunde-Trainingscamp an

der Trainingsstrecke des Bayerischen Schlittenhunde-Sportverbands

erleben.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

HINTERSCHMIDING

Ski alpin

* Mühlberglift in Herzogsreut: Schlepplift mit

Flutlichtanlage, Talstation direkt an der B12

gelegen, bestens für Ski-Anfänger und Kinder

geeignet.

40 41


SPORTLICHAktiv


Im Einklang mit der Natur

durch die winterliche

Landschaft.

Rechts:

die Kirche im verlassenen

Dorf Leopoldsreut.

Langlauf

* Große Loipe Hinterschmiding (6,8 km), Kleine

Loipe Hinterschmiding (5,1 km), Verbindungsloipe

Hinterschmiding/Herzogsreut (3 km),

Kleine Herzogsreuter Loipe (2,8 km), Große

Herzogsreuter Loipe (7,7 km), Anschlussloipe

zum Haidel (2,5 km).

Rodeln

* Auf den Rodelhängen am Sportplatz beim

Möselstadion in Hinterschmiding und in Herzogsreut

neben dem Skilift (Flutlicht) steht

dem Wintervergnügen nichts im Weg.

Eisstock

* Eisstockschießen ist in Herzogsreut auf der

Asphaltstockbahn im Hierbachweg möglich.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

JANDELSBRUNN

Langlauf

* „Adalbert Stifter Loipe“: Parkmöglichkeit direkt

neben der Loipe (am Bahnhof). „Mösing

Runde“: ca. 6 km, sehr schöne Runde durch

den Wald Richtung Poppenreut und über offenes

Gelände zurück. „Kleine Runde Hintereben“:

ca. 3 km mit Anschluss an die „Mösing

Runde“. Skating-Rundloipe in Mösing: ca. 1,9

km.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

NEUREICHENAU

Ski alpin

* Skilift Bureiberg in Altreichenau (kleiner

Schlepplift) und kleiner Schlepplift der Skischule

G+S Skischule in Altreichenau.

* Snowtubing und Kinderskilift direkt am Knaus

Campingpark Lackenhäuser (witterungsabhängig).

Öffnungszeiten: Di und Do von 15 – 17

Uhr, Fr von 15 – 19 Uhr, Sa von 15 – 19 Uhr, So

von 15 – 17 Uhr. Gruppenpreis und Terminabsprachen:

Anfragen ab 10 Personen an der Rezeption

möglich, Lackenhäuser 127, Tel. 08583

311.

Tourenskigehen

* Auf der ehemaligen Piste des aufgelassenen

Dreisessel-Skiliftes können Skitourengeher

vom Parkplatz an der ehemaligen Talstation in

Frauenberg zur ehemaligen Bergstation und

weiter auf den Dreisesselgipfel aufsteigen.

Langlauf

* Loipenzentrum Altreichenau: Adalbert-Stifter-

Loipe (klassisch, leichte Loipe auf alter Bahnstrecke,

nach Neureichenau 4 km, nach Haidmühle 9

km, nach Jandelsbrunn 10 km), Brennerin-Loipe

(klassisch, schwarze Loipe, 10 km), Skatingloipe

Duschlberg (skating, 5,5 km), Anschlussloipe

Branntweinhäuser nach Duschlberg (klassisch,

schwarze Loipe, 3 km), Skatingloipe Altreichenau

(Rundloipe, skating, 1,5 km, zweimal wöchentlich

Flutlichtbetrieb am Di und Do).

* Loipenzentrum Lackenhäuser: Lackenhäuser

Loipe (klassisch, mittelschwer, 10 km), Riedelsbacher

Loipe (klassisch, mittelschwer, 4

km), Skatingloipe Lackenhäuser (skating, 2

km Rundloipe).

Rodeln

* „Auf die Schlitten, fertig, los“ heißt es auf

den Rodelhängen am Haus Bergland in Altreichenau,

in Branntweinhäuser, am Haus

Bayerwald in Duschlberg und beim Campingpark

in Lackenhäuser (Snow-Tubing-Lift, Tel.

08583 311).

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern (auch mit Schlittenhunden).

PHILIPPSREUT –

MITTERFIRMIANSREUT

Ski alpin

* Skizentrum Mitterdorf (siehe Seite 34/35).

Langlauf

* Loipe Alzenberg: Länge 5 km, Markierung rot,

mittelschwer, Loipenverlauf 80 % Wald; Anschlussloipe

Alzenbergloipe-Finsterau: Länge

5,5 km, schwer, Loipenverlauf 90 % Wald;

Loipe Philippsreut: Länge 7 km, Markierung

rot, mittelschwer, Loipenverlauf 70 % Wald;

Verbindungsloipe Philippsreut-Almberg: Länge

3,5 km, mittelschwer; Sonnenloipe Vorderfirmiansreut:

Länge 3,5 km, Markierung rot,

mittelschwer; Verbindungsloipe Philippsreut-

Anschluss Bischofsreut: Länge 2 km, Markierung

rot, mittelschwer.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

Herzlich Willkommen beim

wellness. kulinarik. natur.

Hotel mit 3 Sterne- •

Komfortzimmer

Schmankerlrestaurant •

ausgezeichnete Küche mit •

Saisonelen Angeboten

Wirtsgarten •

Albert Dick • Kirchenweg 6 • 94154 Neukirchen vorm Wald

E-Bike Ladestation •

Tel. 08504 3035 • Fax 5764 • info@kirchenwirt-neukirchen.de

Schaetzlhof 185x62_Layout 1 19.10.2021 23:27 Seite Festsaal 1 für bis zu •

www.kirchenwirt-neukirchen.de

300 Personen

Erleben Sie

bayerisch-bodenständige

Wirtshauskultur

mit Biergarten im Dreiburgenland

Gasthaus Kerber • Dreiburgenstr. 30 • 94538 Fürstenstein

Tel. 08504 1645 • info@pension-kerber.de

www.pension-kerber.de

Sie haben Ihr Ziel erreicht,

ab jetzt beginnt der Genuss.

Hotel St. Florian . Althüttenstraße 22 . D-94258 Frauenau

Telefon: +49 (0) 9926 9520 . Fax: +49 (0) 9926 8266 . info@st-florian.de . www.st-florian.de

Gestaltung: media design höfl (0851) 9440311

Fotos: Hans Pongratz, Sepp Eder

Familie Schätzl

Petzersberg 1

94161 Ruderting

Dienstag & Mittwoch Ruhetag

bitte reservieren

Buchung & Reservierung

Tel. 08509/900 40

www.schaetzlhof.de

… ein Ort den man schätzt!

42 43


SPORTLICHAktiv


Der Dreiburgensee

im Winterkleid.

GENUSSMOMENTE

Seit über 100 Jahren stellen wir

Spirituosen, Essige und seit

neuestem auch Kaffee her.

Erlebt intensive Genussmomente mit

Penninger - bei uns und zu Hause.

SCHROT UND

SPELZEN

Genießt auf der Terrasse mit Blick

auf den Bayerischen Wald

hausgemachte Kuchen und Pizzen

mit Kaffeespezialitäten aus unseren

selbstgerösteten Bohnen.

HAUSBRENNEREI SEIT 1905

Penninger

Waldkirchen

Entdecke die modernste Whiskydestillerie

Deutschlands und Bayerns neue Heimat

geistreicher Genüsse!

BRENNEREI TOUR

Erlebt in einer Führung durch die

Destillerie die Herstellung von

Whisky, Blutwurz, Gin und

natürlich auch unseres Essigs.

Hinweis:

Tickets für Brennerei Tour

vorab online buchen auf

www.penninger.de/brennerei-tour

ILZTAL & DREIBURGENLAND

BÜCHLBERG

Langlauf

* 10 oder 5 km Loipe: Einstieg Ortsteil Draxing.

Mittelschwere Doppelrundloipe durch die

landschaftlich reizvolle Gegend des Vorwaldes

über Tannöd, Schwieging, Schwolgau,

Mitterbrünst und zurück nach Büchlberg. Die

1,5 km lange Übungsloipe bei Start und Ziel

speziell für Anfänger enthält keine schwierigen

Anstiege oder Abfahrten. Auskunft: Touristinfo,

Tel. 08505 900812.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

EGING AM SEE

Eislaufen / Eisstock

* Zum Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen

trifft man sich am Eginger See, einem 20

Hektar großen Naturbadesee. Parkplätze sind

vorhanden. Der 3,5 km lange Seerundweg

lädt auch im Winter zu einem Spaziergang

ein.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

FÜRSTENSTEIN

Langlauf

* Loipennetz mit ca. 12 km zum klassischen

Langlaufen in und um die Gemeinde. Start in

Kollnbergmühle. Loipen-Benutzung und Parken

kostenlos. Skating und klassische Technik

auf dem Donau-Ilz-Radweg ca. 25 km von

Kalteneck nach Nammering gespurt.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

RÖHRNBACH

Langlauf

* Winter-Loipe: Die Loipe liegt traumhaft eingebettet

im Breitwiesenbachtal zwischen Kumreut

und Großwiesen und ist vom Schwierigkeitsgrad

mit leicht zu definieren. Länge: ca. 4

km. Dauer: ca. ½ Stunde. Durchschnitt: ca. 8

km/h. Höhendifferenz: ca. 25 m. Markierung:

blau.

Rodeln

* Gerodelt werden kann auf der Schlittenbahn

in der Nähe des Bauhofs, beim Einstieg Loipe

1. Sie ist ca. 50 m lang.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

SALDENBURG

Ski alpin

* Skilift in Ebersdorf: 200 Meter langer Bügelschlepplift,

leicht, für Anfänger geeignet. Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 15 – 18 Uhr,

Samstag, Sonntag, Ferien 13 – 17 Uhr, Freitag

(Flutlicht) 18 – 21 Uhr.

Eislaufen / Eisstock

* Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender

Witterung am Saldenburger See

möglich.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

THURMANSBANG

Ski alpin

* „Erlenberg-Lift“ (200 m lang, mittelschwer).

Öffnungszeiten: Mittwoch und Freitag 15 bis

20 Uhr (Flutlicht), Samstag und Sonntag 10

bis 17 Uhr, Montag, Dienstag und Donnerstag

geschlossen. Skikurse für Anfänger und Fortgeschrittene.

Anm. beim Skiclub Dreiburgenland

unter Tel. 0151 5787 5994 oder www.

skiclub-dreiburgenland.de.

* „Scharten-Lift“ in Solla (150 m lang, leicht).

Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 13

bis 17 Uhr.

Langlauf

* Loipen-Netz: Rund 40 km präparierte Loipen

in und um die Gemeinde. Loipen-Benutzung

und Parken kostenlos. Das aktuelle Winterangebotsheft

mit Loipenplänen gibt´s im Tourismusbüro

oder zum Download auf www.

thurmansbang.de.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

TITTLING

Ski alpin

* Skilift Göttersberg: 250 Meter langer Bügelschlepplift,

mittelschwer, Montag bis Freitag

von 14.30 bis 18 Uhr, Samstag, Sonn- und

Feiertage und in den Ferien von 14 bis 18

Uhr geöffnet, Freitag und Samstag Flutlicht

von 18 bis 21.30 Uhr; Ski- und Snowboardkurse

werden angeboten, Infos beim Skiclub

Tittling e.V., Thomas Dankesreiter, Tel. 0160

90903147.

Langlauf

* Skating und klassische Technik auf dem

Donau-Ilz-Radweg (Dreiburgenland-Radweg,

ehemalige Bahntrasse Eging - Kalteneck), ca.

25 km von Kalteneck nach Nammering gespurt;

Einstieg in die Dreiburgensee-Sonnenwald-Loipe

hinter dem Museumsdorf Bayerischer

Wald.

Eislaufen / Eisstock

* Eislaufen und Eisstockschießen ist bei entsprechender

Witterung am Dreiburgensee

und am Muther Weiher möglich.

44 Alte Hausbrennerei Penninger GmbH ∙ Saßbach 2 ∙ 94065 Waldkirchen ∙ Aktuelle Öffnungszeiten unter www.penninger.de/besucherzentrum

45


SPORTLICHAktiv


Spaß im Schnee für Groß

und Klein garantieren

unsere Erlebnisorte.

Links:

am Oberfrauenwald.

ERLEBNISORTE

BODENMAIS

Ski alpin

* Silberberg Skigebiet: Sesselbahn mit Mittelund

Bergstation, verschiedene Abfahrten,

Kinder-Skipark mit Ski-Karussell und Zauberteppich.

Öffnungszeiten: 9.15 – 16 Uhr.

Tourenskigehen

* Ausgewiesene Strecken auf den Großen

Arber (Beschilderung nach DAV-Standard).

Einmalig im Bayerischen Wald ist die acht

Kilometer lange Tourenabfahrt. Sie startet

auf dem Großen Arber und führt vorbei an

der Chamer Hütte bis nach Bodenmais zum

Silberberg-Hallenbad.

Langlauf

* Aktivzentrum Bretterschachten: 114 Kilometer

Loipen zur Auswahl – für Klassik- und Skatingtechnik.

Direkte Busanbindung aus dem

Ort Bodenmais und das geräumige Aktivzentrum

mit Umkleiden, Wachsraum und Kiosk.

Highlight: Die 30 Kilometer lange Höhenloipe

vom Bretterschachten über die Chamer Hütte

und Schareben bis zum Eck. Lange Anstiege,

spektakuläre Abfahrten und immer wieder

entspannende Flachpassagen, die zum Dahingleiten

einladen, ermöglichen ein Langlauferlebnis

für den ganzen Tag.

Rodeln

* Schlittenbahn am Silberberg: Die Rodelbahn

auf dem Bodenmaiser Hausberg startet an

der Mittelstation und führt über 600 Meter

hinunter zur Talstation. Schlitten können bequem

an der Talstation ausgeliehen werden.

* Waldrodelbahn Hochzell: Mit dem für Bodenmaiser

Gäste dank GUTi-Ticket kostenlosen

Skibus gelangen die Schlittenfans vom Ort

zum Ausgangspunkt an der Arberhochstraße.

Vom Wanderparkplatz aus wandert man

knapp zwei Kilometer leicht ansteigend zum

Start der sportlichen Schlittenbahn. Von hier

geht es rund zwei Kilometer rasant zurück

nach Bodenmais zum Ortsteil Scherau. Für

Familien mit kleineren Kindern eignet sich

die etwas gemütlichere Tour, die bereits nach

400 Metern Winterwanderweg startet. Die

Strecke führt ebenfalls über knapp zwei Kilometer

zum Ortsteil Scherau.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

FREYUNG

Ski alpin

* Ski- und Snowboard-Einsteigerzentrum Freyung-Geyersberg:

Doppelschlepplift (540 m

Länge) mit Flutlichtanlage, Skischulen, die

tägliche Kurse in Ski alpin, Langlauf, Carving

und Snowboard anbieten.

Langlauf

* Langlaufzentrum Freyung-Kreuzberg: bestens

präparierte Loipen jeder Schwierigkeitsstufe

und Skating-Loipen; Anschluss an das Loipennetz

der gesamten Nationalparkgemeinden

Bayerischer Wald und im Nationalpark

Böhmerwald, Toiletten stehen zur Verfügung.

Rodeln

* Mehrere Rodelhänge stehen zur Verfügung.

Eislaufen / Eisstock

Den Eissportfreunden steht eine Eishalle zum

Schlittschuhlaufen und Eisstockschießen zur

Verfügung.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

GRAFENAU

Langlauf

* Loipen-Netz: 50 Kilometer, Anbindung über

die Verbindungsloipe Nr. 51 direkt von der

Stadt aus an das Zentrum in Rosenau (Nationalparkloipe

mit 3 mittelschweren und

einem leichteren Rundkurs, Sonnenloipe: 4

km durch freies Gelände), weitere Loipen in

Neudorf (Nr. 56) und entlang der Ilz in Haus

im Wald (Nr. 58). Info: Tourist-Information

Grafenau, Tel. 08552 962343. Tagesaktueller

Schneebericht unter www.grafenau.de. Im

Langlaufzentrum in Rosenau steht für LL-

Fans der Technik-Spaß-Parcours für Klein und

Groß „SKITTY World Nordic“ zur Verfügung.

Eislauf

* Ebenfalls im BÄREAL KurErlebnispark befindet

sich die Like-Eishalle mit dem neuartigen

Kunststoffbelag, der Eislauf ganzjährig möglich

macht. Angeboten werden Eislauf, Abendeislauf,

Eisstockschießen und Eishockey. Infos

unter Tel. 08552 9733849. Der Verleih von

Schlittschuhen und Eisstöcken ist möglich.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

Familienfreundliches

Gasthaus

Ilztalwanderweg und Premiumwanderweg

Goldsteig führen direkt am Haus vorbei

fangfrische Bayerwaldforellen

bayerische Brotzeit-Schmankerl

Kaffeespezialitäten, Eisbecher

hausgemachte Kuchen-ofenfrische Topfenstrudel

Zimmer mit Dusche/ WC, Balkon

Kinderspielplatz

Campingplatz

Familie Anton Segl

Schrottenbaummühle 1 · 94142 Fürsteneck · Tel. 0 85 04 / 17 39

info@schrottenbaummuehle.de · www.schrottenbaummuehle.de

Komfort, Action und Genuss

MICHEL & FRIENDS HOTEL WALDKIRCHEN

Modernes 4-Sterne-Hotel, direkter Zugang zum Karoli-Badepark,

stilvolles Restaurant mit regionaler Küche, Events für bis zu

150 Personen, Wellness, herrliche Gartenterrasse uvm.

Rufen Sie uns an unter T +49 (0) 8581 205 0. Wir freuen uns auf Sie.

Hauzenberger Straße 48 · 94065 Waldkirchen ·

94139 breitenberg

obernstein 10

Winteröffnungszeiten:

Mo - Di Ruhetag

Mi 11 - 19 Uhr

Do - Sa 11 - 22 Uhr

So + Feiertags 11 - 21 Uhr

kaiser alm

tel.08584-9899980

www.kaiseralm.net

Direkt am

Nordischen

Zentrum

Jägerbild/

Breitenberg

Hereinspaziert…

… und herzlich willkommen im Moorhof!

Idyllisch gelegen in der ursprünglichen Natur des Nationalparks

Bayerischer Wald in Altschönau bei Neuschönau.

Wir bieten Ihnen einladende, geräumige Gästezimmer sowie kulinarische

Gaumenfreuden, die im Restaurant und auf der Sonnenterrasse serviert

werden. Wildspezialitäten aus dem eigenen Wildgehege.

In der Wellness-Oase findet jeder das, was man sich im Wohlfühl-Urlaub

wünscht. Saunalandschaft mit Finnischer-Sauna und Bio-Heusauna.

Ruheraum mit Relax-Liegen, hauseigene Liegewiese, beheizter

Außenpool Sommer & Winter laden zur Entspannung ein.

Ein absolutes Highlight ist die Lage in der reizvollen Nationalpark-Region.

Das Nationalparkzentrum Lusen mit dem berühmten Baumwipfelpfad und dem

Tierfreigelände befindet sich nur wenige Minuten von unseren Hotel entfernt.

Wir freuen uns auf Sie…

… Ihre Familie Fellner mit Team

Schönauerstraße 42 · 94556 Altschönau · Tel. +49 (0)8552 1833

info@hotelmoorhof.de · www.hotelmoorhof.de

Servus beinand

Regionale Küche · komfortable Gästezimmer · Festsaal mit 300 Plätzen

Veranstaltungen · Geburtstage · Hochzeiten · Tagungen

Landgasthof Riedl · Kapfham 12 · 94545 Hohenau

Tel.: 08558 1089 · Fax: 08558 973603 · www.landgasthof-riedl.de

46 47

Ideale Lage als

Ausgangspunkt

für bekannte

Ausflugsziele

Gespurte LL-Loipe

am Ort

am Nationalpark

Bayerischer Wald!

• Familienbetrieb

• 2010 Auszeichnung in

Bronze im „Wettbewerb

Bayerische Küche“

• gemütliche Gasträume

• Festsaal für große und

kleine Feierlichkeiten

• bayerische Schmankerl

• Kaffee und Kuchen

• deftige Brotzeiten

• komfortable Gästezimmer

und Ferienwohnungen

• Ideal für Gruppen und

Tagungen

Dorfplatz 17 · 94545 Hohenau · Tel. 08558 1062 · Fax 2717

info@gasthof-schreiner.de · www.gasthof-schreiner.de


SPORTLICHAktiv


Die Freizeit genießen

beim Skifahren, Skaten oder

Eisstockschießen, wie hier

in der Eishalle in Regen.

LANGDORF

Langlauf

* Langdorfer-Nachtloipe: Rundkurs mit Flutlichtanlage

täglich 17-22 Uhr; Einstieg „Am

Sportplatz“/Bereich Festhalle; 1,1 km – leichte

Streckenführung.

* Langlaufzentrum Schöneck: Im Ortsteil

Schöneck/Oberdorf befinden sich gleich zwei

Rundkurse. Einstieg zu den Loipen ist in unmittelbarer

Nähe des Parkplatzes in der Dorfmitte.

Die leichte Kurzstrecke (2 km) und die

lange mittelschwere Strecke (4,8 km) bieten

einen wunderschönen Blick auf die umliegenden

Bergketten.

* Loipe Langdorf-Klaffermühle: Rundkurs leicht

(2 km); Einstieg ebenfalls „Am Sportplatz“/

Bereich Festhalle

* Loipe Schwarzach-Kohlnberg: Rundkurs mittelschwer

(4 km); Einstieg in Schwarzach hinter

der Kapelle

* Loipe Brandten: Im Ortsteil Brandten führt ein

leichter Rundkurs (4 km) durch das Brandtner

Tal. Einstieg in unmittelbarer Nähe des Wanderparkplatzes

am Ortsende.

Alle Loipen sind für Diagonal und Skating gespurt

und kostenlos nutzbar.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

REGEN

Langlauf

* Langlaufloipe in Schöneck klassisch und Skating.

Eislaufen / Eisstock

* In der Eissporthalle bieten sich beste Möglichkeiten

zum Eislauf- und Eisstockschießen.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

RINCHNACH

Langlauf

* Langlaufzentrum Kohlau: Rundloipen für

Anfänger und Profis mit Längen von 1, 3,

5 und 12 km mit Anschluss an das Langlaufzentrum

Oberlüftenegg sowie an die

Bayerwaldloipe, 3 km-Rundloipe im Ortsbereich

(Talloipe beim Sportgelände, skating

und klassisch), 4 km-Verbindungsloipe

von der Talloipe zum Langlaufzentrum

Kohlau.

Rodeln

* Den Schlittenfreunden steht eine 600 Meter

lange Naturrodelbahn auf einer Forststraße

neben der „Hütte“ am Startpunkt im Langlaufzentrum

Kohlau zur Verfügung.

Eislaufen / Eisstock

* Für Eissportler (Eisstockschießen und Schlittschuhlaufen)

gibt es einen großen Natureisweiher

mit Aufwärmhütte am Fuße des

Schönangers (Sparte Eis).

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

WALDKIRCHEN

Ski alpin

* Skigebiet Waldkirchen-Oberfrauenwald: 1

Schlepplift (Länge 1200 m).

Langlauf

* Adalbert-Stifter-Loipe (ab Bahnhof Waldkirchen,

hier kann auch kostenlos geparkt werden).

Auf dem ehemaligen Bahndamm über

Jandelsbrunn und Neureichenau bis nach

Haidmühle.

Rodeln

* Groß und Klein können auf den Rodelhängen

am Skigebiet Waldkirchen-Oberfrauenwald

lustige Talfahrten erleben.

Eislaufen / Eisstock

* Möglichkeiten zum Eislauf und Eisstockschießen

bieten die Karoli-Eissporthalle und

der wunderschön gelegene Stausee in Erlauzwiesel.

Wandern

* Ausgewiesene Touren zum Winter- und

Schneeschuhwandern.

Tradition und Gastlichkeit wird in unserem Hause

groß geschrieben.

In unserem Haus genießen Sie deftige Brotzeiten

(eig. Metzgerei), bayer. und internat. Spezialitäten

von Ihrem Schmankerlwirt. Nur wenige Gehminuten

von unserem Haus entfernt finden Sie ausgezeichnete

Wanderwege und Langlaufloipen. Unser

Biergarten oder Sonnenterasse bieten immer ein

schattiges Plätzchen.

Wie wäre es mit einem Frühstück von unserem vielfältigen Frühstücksbuffet?

Familie Streifinger · Hofmark 3 · 94481 Grafenau – Haus im Wald

Tel. 08555-619 · Fax 4545 · info@bayerwald-ilztalwirt.de · www.bayerwald-ilztalwirt.de

Gut essen und trinken in

Nicki´s Gleis

in Grafenau am Bahnhofplatz

Pizza • Pasta • Burger • Steaks • Salate

Restaurant und Lieferservice

Bahnhofplatz 14 • 94481 Grafenau • Tel. 08552 9758730

Willkommen im

Landgasthof „Lusenblick“

• traditionsreiche, saisonelle Küche

• typisch bayerische Schmankerl vom Seniorchef

• moderne Küche vom Juniorchef

• Salate-, Geflügel-, Wild- und Fischgerichte

• geeignet für Firmen- und Familienfeiern

Inhaber: Familie J. Schopf • Grüb 17 • 94481 Grafenau

Tel. 08552 96510 • Fax 965196

www.lusenblick.de • info@lusenblick.de

Jetzt geht‘s rund!

Genießen Sie unsere vielfältigen Knödelgerichte.

Vegetarisch, süß oder deftig –

z.B. immer donnerstags bei unserem

Scheinshax‘n Abend – für jeden Gaumen

die passende Spezialität.

Unsere Speisekarte hat natürlich

noch viel mehr Köstliches

zu bieten. Schaun‘s mal vorbei!

Lichteneck 11, 94481 Grafenau, Tel.: 08552 / 746, E-Mail: knoedelweber@t-online.de

Das Landhotel Postwirt in Rosenau liegt direkt am Nationalpark Bayerischer Wald. Erleben Sie traumhafte Nächte voller Entspannung und Erholung und spüren Sie den

Zauber, der in unseren Räumen wohnt! Während Ihres Aufenthaltes verwöhnen wir Sie mit Köstlichkeiten aus Küche & Keller und ganz besonderer Gastfreundschaft.

Pauschale „Wipfelstürmer“ … Waldwildnis im Nationalpark erleben

• 3 Übernachtungen mit Halbpension

• Begrüßungsgetränk und Wanderkarte

• 1 x 5-Gang-Genussmenü

• Eintritt zum weltweit längsten Baumwipfelpfad

• Führung mit dem Ranger im Nationalpark

• Teilmassage 20 Minuten

• freie Nutzung des Vitalbereichs mit Schwimmbad und Saunen

• kuschelige Leihbademäntel und Saunatücher

• kostenlose Nutzung Igelbus/Waldbahn direkt ab Hotel

ab 296 E pro Person im DZ

LANDHOTEL POSTWIRT · Familie Beck · Rosenau 48 · 94481 Grafenau · Telefon +49(0)8552 96450 · Telefax +49(0)8552 964511 · info@hotel-postwirt.de · www.hotel-postwirt.de

Kommen Sie in unser Team!

Engagierte Mitarbeiter

(m/w/d)

für Service, Küche, Rezeption gesucht!

48 49


SPORTLICHAktiv


Selbst die Ski anschnallen

und auf den Rodel steigen

oder sportliche Events

als Zuschauer erleben.

Ihr Best Western Hotel Antoniushof

ist das „Wohlfühl-Domizil“ für Erwachsene

in der Nationalpark Region

Confiserie

Naschkasterl

Entdecken Sie die

Schokoladenseite Regens!

- feine Confiserie-Pralinen

und edle Schokoladen

- unsere Spezialitäten:

Weißensteiner Burgnüsse

Regenperlen, Glastropfen

Susanne Traiber

Stadtplatz 15 - 94206 Regen

Telefon 09921 807500 - www.naschkasterl.de

Gasthaus

zum Stausee

Schlicht und einfach, Essen und Trinken …

Familie Stöckl

Gladiolenweg 10

Großarmschlag

94481 Grafenau

Tel.: 08552 1020

Öffnungszeiten:

Mi. – So. ab 17:30, Küche bis 20:30 Uhr

Sonn- und Feiertage zusätzlich

von 11:00 – 13:30 Uhr

Ruhetage: Montag und Dienstag

Panorama-Landgasthof Ranzinger in Langfurth Bayerischer Wald

„Dem Himmel so nah …“

im Wintersportort Langfurth, inmitten des Skigebietes Sonnenwald

am Brotjacklriegel (1.011m). Genießen Sie die Panoramalage mit grandiosem

Ausblick auf die umliegenden Bayerwaldberge. Sturmriegellift, LL-Loipen

und Goldsteig in unmittelbarer Nähe bieten alle Möglichkeiten des weißen

Wintersports. Entspannen Sie in unseren neuen Komfort-Wohlfühlzimmern!

Panorama-Landgasthof Ranzinger | Langfurth 30 | 94572 Schöfweg

Tel.: 0 99 08 - 2 65 | Fax : 87 12 21 | gasthof.ranzinger@t-online.de | www.hotel-ranzinger.de

SPORTLICHE HIGHLIGHTS

„DER ARBERBLITZ“

11. Februar in Bodenmais

Das legendäre Skirennen vom Großen Arber nach Bodenmais findet nach der Corona-Pause

heuer wieder statt – und zwar am 11. Februar um 13.30 Uhr. Der „ArberBlitz“ ist mit acht

Kilometern Länge und knapp 800 Höhenmetern Unterschied das längste Skirennen im Bayerischen

Wald. Mitfahren kann jeder ab 16 Jahren, unter 18 Jahren wird die Unterschrift der

Erziehungsberechtigten benötigt. Das Besondere am „ArberBlitz“: Erlaubt sind neben Alpin-Ski

auch Touren-, Telemark- und Langlaufski sowie Snowboard und Nostalgie-Ski. Bei der Siegehrung

gekürt werden nicht nur die Gesamtsieger bei den Frauen und Männern sondern auch die

jeweiligen Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten der Altersklassen. Auch Teams können

an den Start gehen. Es gibt hochwertige Preise für die Sieger. Für die kleinen Rennläufer (alle

bis Ende des 15. Lebensjahres) gibt es einen „MiniBlitz“, der um 11 Uhr auf einer kürzeren

Strecke ausgetragen wird. Start der 1,3 Kilometer langen Abfahrt ist auf der Klause, Ziel am

Silberbergbad. Natürlich erhalten auch die Kinder Pokale, hochwertige Kristallmedaillen und

Urkunden. Im Anschluss an den „ArberBlitz“ findet im Zielbereich am Silberbergbad eine zünftige

Après-Ski-Party mit bayerisch-fetziger Musik der „Drindljäger“ aus Regensburg statt. Im

Vorfeld – nach dem „MiniBlitz“ – lädt die Bodenmais Tourismus & Marketing GmbH bereits zur

fröhlichen Kinderdisco. Auch kulinarisch wird einiges geboten sein: Bei „Scharnagls Foodruck“,

ein umgebauter US-amerikanischer Schulbus, gibt’s leckere Burger und vieles mehr. Darüber

hinaus sorgen neben dem Schiclub Bodenmais auch die Fußballer des TSV Bodenmais sowie

die Tennisspieler des TC Bodenmais für eine Rundumverpflegung. Die Gäste dürfen sich auf

süffiges Bier von der Brauerei Falter aus Regen, auf Glühwein und heißen Caipirinha sowie auf

Grillspezialitäten und süße Gaumenfreuden freuen.

INTERNATIONALER

SKADI LOPPET

17. - 19. März in Bodenmais

Alle Jahre im März wird Bodenmais zum Mekka der Skilangläufer in Europa. Sowohl Spitzenals

auch Breitensportler kommen in die Loipen unter dem Großen Arber, um die Wintersaison

zu beschließen. Im schneesicheren Bodenmaiser Aktivzentrum am Bretterschachten ist garantiert,

dass die Skilanglauf-Idealisten aus ganz Europa auch noch im März gute Bedingungen

vorfinden. Die Terminierung ist einzigartig in Deutschland und zeigt, wie schneesicher das

Bodenmaiser Skilanglaufgebiet auf 1100 bis 1300 Metern ist. Internationale Größen des Skilanglaufsports

kämpfen neben den vielen Breitensportlern in den Loipen um Titel, Ehre und

die berühmten JOSKA-Pokale, die in Bodenmais gefertigt werden. Eine spannende Sache für

Hobbyläufer: Sie haben die Gelegenheit, direkt gegen die Weltklasse-Vorbilder anzutreten. Die

Rennen sind zugleich das Finale der Skilanglaufserie des Deutschen Skiverbandes. Der Internationale

SUBARU Skadi Loppet wird für die EUROLOPPET Serie gewertet. In dieser Serie sind

die 15 größten Skimarathonrennen in Europa vereint.

Skilangläufer aus über 20 Nationen treffen sich zu diesem Skilanglauf-Festival. Ein vielfältiges

Programm erwartet Gäste und Teilnehmer. Ob die Rennen über die 32-Kilometer-Distanz in der

Skating-Technik oder der 42-Kilometer-Skimarathon-Distanz in klassischer Technik, für jeden ist

etwas dabei. Mehr Infos: www.bodenmais.de.

Familiengeführtes ***S Hotel mit Restaurant,

Biergarten, Fitnessräume, Schwimmbad,

Saunen, Beauty- und Massage Oase

TRAUM TAGE in Bayern

3 x Übernachtung mit Frühstück vom Buffet

3 x 3-Gang-Abendmenü (außer sonntags / Ruhetag)

1 x Obstkorb & Flasche „Prickelnder-Anton“ 0,7l

1 x geführte Wanderung im Nationalpark (Tierfreigelände)

inkl. kuscheliger Leihbademantel

& Saunatuch inkl. freie Nutzung vom Wellnessbereich

schon ab € 246,- pro Person im Doppelzimmer Standard

4=3 STAY 4 PAY 3

4 x Übernachtung im Zimmer Ihrer Wahl

& reichhaltiges Frühstück vom Buffet

schon ab € 186,- pro Person im Doppelzimmer Standard

Alle Reservierungen können kostenfrei

bis zum Anreisetag 18.00 Uhr

storniert werden.

Erholung mit allen Sinnen!

www.antoniushof.bestwestern.de

Best Western Hotel Antoniushof

Best Western Hotel Antoniushof e.K.

Unterer Marktplatz 12 · 94513 Schönberg

Telefon +49 (0)8554 944989-0

Telefax +49(0)8554 944989-199

50

info@antoniushof.bestwestern.de

51

16+

Hotel

Inhaber: Frau Tamara Posch


WANDERTipp


© Bruckmann Verlag / Heidi Schmalfuß

Die Haidel-Region im Winterkleid.

Foto: Gemeinde Grainet

HOCH ÜBER GRAINET DIE

SÜDFLANKE MEISTERN

Von Norden her eine zahme Kuppe, überragt

der Haidel seinen südlichen Talort

namens Grainet sichtbar. Anders als die

steile Anfahrt vermuten lässt, verläuft unser

Aufstieg zum Gipfel moderat. Zu guter

Letzt bietet der 35 Meter hohe Aussichtsturm

einen großartigen Rundblick.

Unter dem Hüttenhof-Komplex orientieren

wir uns an der gelben Nr. 5 und

folgen am Maibaum vorbei dem Straßenschild

»Hobelsberg 25–27«. Nach

250 Metern führt die Siedlungsstraße

in den Forst hinein. Dort schlängeln wir

uns bergwärts, sodass wir in kurzer Zeit

dreimal den Bach queren. Danach geht

es im gesunden Bergwald geradlinig

bergan inklusive zweier Linksknicks.

Vor einer markanten Linkskehre im Wasserschutzgebiet

wird unser Forstweg

flacher. Zwischen Nadel- und Laubbäumen

schließt sich ein Stück weiter eine

lang gezogene Rechtskurve an. Bergan

mündet unser Winterwanderweg dann

schließlich in eine Forststraße, welche

Zum Acsum

af Had

„Leise rieselt der Schnee. Starke Äste fangen die tanzenden Flocken auf und ziehen den

Bäumen ihr weißes Winterkleid an. Auf einsamen Lichtungen und freien Hängen lassen

Sonnenstrahlen die weiße Pracht wie ein Meer aus Bergkristallen funkeln. Wer an Tagen

wie diesen durch die liebreizende Landschaft schreitet, spürt Natur und Mensch

in sich ruhen. Während unter den Schuhsohlen Schritt für Schritt der Schnee knirscht,

steigt der Hauch des Atems der Winterwanderer wie zarte Wölkchen gen Himmel“,

schwärmt Herwig Slezak. Der Autor nimmt uns in diesem Beitrag mit zum Aussichtsturm

auf den Haidel. Die Tour stammt aus seinem Buch „Meine Lieblings-Winterwanderungen

Bayerischer Wald“, in dem er insgesamt 35 Wege beschreibt.

D a x b

G

g

Zum Fürst’n

e r

g

pension - café - tafernwirtschaft

ferienwohnungen

Gastwirtschaft mit zünftigem Biergarten

Herrliche Gartenanlage mit Kneippbecken

4-Sterne-Gästezimmer & Ferienwohnungen

Freiluftschlafen & Stellplatz für Campingwagen

und vieles mehr

Daxberg 1 · 94536 Eppenschlag – Bayerischer Wald

Tel. 08553-1687 · www.zum-fuersten.de

Ruselbergstr. 28 | 94469 Deggendorf - Mietraching

Tel. 0991 29101866 | info@bio-feinkost-heubel.de

Öffnungszeiten:

Di-Mi: 9.00 -18.00 Uhr · Fr: 8.30 -18.30 Uhr · Sa: 8.30 -12.30 Uhr

DE-ÖKO-003 Zertifizierung und EU-Schulprogramm

Gepflegte Tradition in angenehmer Atmosphäre

www.knoedelwerferin-deggendorf.de

Schlachthausgasse 1 | 94469 Deggendorf | Tel. 0991/4767

52 53


WANDERTipp

Hurtigen Schrittes strebt diese Winterwanderin dem Haidelgipfel

samt Aussichtsturm entgegen.


Gut sichtbare Pfeile weisen uns den Weg.

Sorgt für Klarheit:

Dieser Stein markiert, wo wir 1000 Meter Höhe überschreiten.

Fotos: Herwig Slezak

KURZINFO

Mittelschwer; 11,5 km bzw. 4,0 km; 440 Hm bzw. 190 Hm; 4.15 Stunden bzw.

1.30 Stunden

Tourencharakter: Geräumte bzw. gewalzte Winterwanderwege durch luftigen

Bergwald, kleines Stück auf Straße

Ausgangs-/Endpunkt: bei der langen Variante Parkplatz unterm Hüttenhof Hobelsberg

(765 m), GPS 48.793797, 13.667453; bei der kurzen Variante vorderer Loipenparkplatz

Obergrainet (985 m; 3 €/4 Std.), GPS: 48.802702, 13.675624 (Parkscheinautomat)

Anfahrt: Auto: Von Norden via Hinterschmiding, von Westen via Freyung, von Süden

via Waldkirchen, von Osten über die Dörfer nach Grainet, dort am südlichen

Ortsende Pfeil zum Haidel folgen

Karte: KOMPASS Nr. 196

Informationen: www.grainet.de

geradlinig zur Lichtung mit dem Einstieg in die Haidelloipen hochführt.

Nun marschieren wir 400 Meter an der Straße samt Parkplätzen entlang,

wobei es sogar ein paar Meter hinabgeht. Bei freier Sicht in Richtung

Süden sticht die Skipiste von Oberfrauenwald bei Waldkirchen ins Auge,

zudem bei Föhnwind dahinter der Dachstein-Gletscher in den Alpen.

KURZE VARIANTE BZW. WEGABSCHNITT ZWEI

Wo die Straße von Hobelsberg hochkommt und diejenigen parken, die

erst hier starten, folgen Winterwanderer dem schwarz-gelben Pfeil in

Richtung Haidel. Bevor uns der Forst umschließt, setzt ein Findling die

1000-Meter-Marke. Im luftigen Bergwald wird dem Flachstück gefolgt,

ehe die gelbe Nr. 6 nach links weist. Sanft bergan schlängeln wir uns

zwischen den Stämmen hindurch. Es folgt eine beschilderte Rechts-linksrechts-Kombination.

Danach verläuft unser Weg sportlicher himmelwärts.

Über die querende Loipe hinweg beginnt der Endspurt, wobei das Terrain

zum Ziel hin abflacht. Auf der 1167 Meter hohen Gipfelkuppe erwartet uns

linker Hand ein markanter Fernmeldemast. Rechts zurückversetzt reckt

sich der begehbare Aussichtsturm mit Stützpfeilern aus robustem Douglasienholz

gen Himmel. Auf eigene Gefahr steigen Schwindelfreie die

159 – nicht geräumten – Stufen bis über die Wipfel hinauf und genießen

einen prächtigen Blick auf das Dreisesselberg-Massiv im Südosten oder

den Lusen im Nationalpark im Nordwesten. Panoramatafeln helfen, die

Berge richtig auszumachen. Zurück führt derselbe Winterwanderweg.

HAIDEL VON NORDEN

Dank einer äußerst zahmen Steigung erreichen Winterwanderer den

Haidel von Norden ab der Wüstung Leopoldsreut richtig flott (4 km/75

Hm/knapp 1.30 Std.; völlig andere Zufahrt, nämlich auf halber Strecke

zwischen Philippsreut und Haidmühle in Bischofsreut gemäß Haidel-

Pfeil weitere 5 km).

DAS BUCH ZUR TOUR

Die Tour ist dem Buch „Meine Lieblings-Winterwanderungen Bayerischer

Wald“ von Herwig Slezak entnommen. Auch in der kalten Jahreszeit

ist der Bayerische Wald ideal zum

Wandern. Zielsicher lotst dieser Winterguide

in wildromantische Wälder, auf

einsame Lichtungen und schneebedeckte

Gipfel. Vom Hohen Bogen geht es über

den Nationalpark bis ins Dreiländereck,

vom Sonnenwald hinter Passau über den

Geißkopf bis vor Regensburg. Mit dabei

sind auch einige Touren mit Schneeschuhen

sowie Wanderstrecken mit Rodelspaß

zurück ins Tal. Der Guide ist im J. Berg Verlag

erschienen.

Otto Beier Waffelfabrik GmbH

Werksverkauf und Café Waffel

Onlineshop und

Gutscheinkauf unter

www.beier-waffeln.de

BRENNERTRADITION

Als traditioneller Familienbetrieb stellen

wir unsere Brände, Geiste und Liköre immer

noch ausschließlich aus naturgewachsenen

Rohstoffen her und stehen für Qualität aus

Bayern.

KULTUR & GENUSS

Unter dem Motto „Kultur &

Genuss“ sind auf der Galerie

regelmäßig Ausstellungen mit Werken

heimischer Künstler zu sehen.

Penninger

Spiegelau

Entdeckt bei Penninger in Spiegelau euren

Penninger-Liebling für den intensiven

Genussmoment!

VIEL ZU ENTDECKEN

• 600-Liter-Kupfer-Großdestille

• Eichen-Reifefässer, Ton-Lagerbehälter

• Historische Ansichten aus alten

Brennereien

• Kräuterlabor und Bärwurzfilm

• Museumsladen mit Verkostungstheke

• Galerie mit Werken heimischer Künstler

Wir freuen uns auf euren Besuch bei uns im

Glasmacherort Spiegelau!

Alte Hausbrennerei Penninger Spiegelau • Adresse: Dr. Geiger-Straße 8, 94518 Spiegelau • Tel.: 08553 / 979101• E-Mail: spiegelau@penninger.de

Öffnungszeiten und mehr Informationen unter www.penninger.de/orte/spiegelau

• ältestes Wirtshaus des

Bayerischen Waldes

• direkt im Nationalpark

Bayerischer Wald

• im Wandergebiet des Großen

Falkenstein

• unweit des Großen Arbers und

dem „Haus zur Wildnis“

• herzhafte bayerische und

böhmische Küche

• romantischer

Wirtsgarten am Waldrand

• historische Wirtsstube

Zwieseler Waldhaus

Zwieslerwaldhaus 28/30

94227 Lindberg

Tel. 09925 902020 –

info@zwieselerwaldhaus.de

www.zwieselerwaldhaus.de

Öffnungszeiten und weitere Infos

zu unserem Angebot fi nden Sie

unter www.waffelbahnhof.de

oder auf unserer Facebook-Seite.

Otto Beier Waffelfabrik GmbH

Werksverkauf & Café Waffel

Bahnhofstraße 20 I 93468 Miltach

Tel. 09944 34 14 -118

54 55


Die Bergwelt im Woid

GIPFELBlicke

DREISESSEL

Auf dem mächtigen Bergzug aus Dreisesselfelsen, Hochstein

und Plöckenstein treffen die Länder Bayern, Böhmen

und Österreich aufeinander. Der Sage nach saßen vor langer

Zeit die Könige dieser Länder auf dem Dreisesselfelsen

und haben sich um ihre Grenzen gestritten…

Kurzporträt: Plöckenstein 1364 Meter hoch, Hochstein

1332 Meter hoch, Dreisesselfelsen 1312 Meter hoch.

Wanderweg zum Steinernen Meer. Einkehrmöglichkeit im

Berggasthof.

Info: www.dreisessel.com

FALKENSTEIN

Der Aufstieg auf den Gipfel mitten im Nationalpark-Gebiet

lohnt sich: Der Ausblick auf Großen Arber, Großen Osser,

Großen Rachel und die Stadt Zwiesel ist herrlich. Sehenswert

ist vor allem das Höllbachgspreng, eine Schlucht,

in dem der Höllbach in mehreren kleinen Wasserfällen

herabstürzt und in Rinnsalen zur Höllbachschwelle (einem

kleinen See) läuft.

Kurzporträt: Großer Falkenstein 1315 Meter hoch. Kleiner

Falkenstein 1190 Meter hoch. Einkehrmöglichkeit im

Falkenstein-Schutzhaus.

Info: www.1315m.de

HAIDEL

Die Region rund um den Haidel ist ein Eldorado für Wanderer

und Langläufer – und zwar aus allen Himmelsrichtungen.

Vom 35 Meter hohen Aussichtsturm hat man eine der

schönsten Fernsichten im südlichen Bayerischen Wald mit

Blick zu den Alpen und den Bayer- und Böhmerwaldbergen.

Panoramatafeln an der Aussichtsplattform erklären das

Blickfeld.

Kurzporträt: 1167 Meter hoch. Aussichtsturm mit 159

Stufen. Wanderweg zum verlassenen Dorf Leopoldsreut.

Info: www.grainet.de

LUSEN

Riesige Granitfelsblöcke, die auf die Eiszeit zurück gehen,

machen diesen Gipfel im Nationalparkgebiet zu etwas

Einzigartigem. Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat

das Blockmeer im September 2005 mit dem Gütesiegel

„Bayerns Schönste Geotope“ ausgezeichnet. Im Sommer

führt die steile „Himmelsleiter“ auf den Berg, in der kalten

Jahreszeit ein bequemerer Winterweg.

Kurzporträt: 1373 Meter hoch. Abfahrt mit dem Schlitten

möglich. Einkehrmöglichkeit im Lusenschutzhaus.

Info: www.ferienregion-nationalpark.de

Traumhafte Panoramen von unseren Bayerwald-Bergen aus.

Foto: Woidlife Photgrafie

ARBER

Der Große Arber ist die höchste Erhebung des Bayerischen

Waldes. Der im niederbayerischen Landkreis Regen und

im oberpfälzischen Landkreis Cham gelegene Berg ist ein

beliebtes Ausflugsziel für Wintersportler, Wanderer und Urlauber

auf der Suche nach Erholung und Freizeit-Aktivitäten.

Kurzporträt: 1456 Meter hoch. 4 Gipfel. Arber-Bergbahn

ganzjährig geöffnet. Einkehrmöglichkeit im Arberschutzhaus

und in der Eisensteiner Hütt’n.

Infos: www.arber.de

BROTJACKLRIEGEL

Er ist das erste Gebirge heraus aus der Donau ebene in

Richtung Bayerischer Wald. Auf dem Brotjacklriegel findet

man neben dem hölzernen Aussichtsturm auch den Sendemast

des Bayerischen Rundfunks.

Kurzporträt: 1011 Meter hoch. Aussichtsturm mit 150

Stufen. Einkehrmöglichkeit im Turm-Stüberl.

Infos: www.region-sonnenwald.de

RACHEL

Der Große Rachel ist der zweithöchste Berg im Bayerischen

Wald, jedoch der höchste Berg im Nationalpark. Die

Wälder im Rachelgebiet galten von jeher als geheimnisvoll.

Rachelkapelle, der sagenumwobene Rachelsee und alte,

abgestorbene Bäume, in deren Schutz ein neuer wilder

Wald entsteht, prägen das Bild.

Kurzporträt: 1453 Meter hoch. Wanderwege zu Rachelkapelle

und Rachelsee (im Winter nicht geräumt). Einkehrmöglichkeit

in der Racheldiensthütte (im Winter nicht geöffnet).

Info: www.bayerischer-wald.de/

Media/Attraktionen/Grosser-Rachel

8 TAUSENDER

Die Acht-Tausender-Tour ist eine der faszinierendsten

Goldsteig-Etappen mit fantastischen Ausblicken über das

Waldmeer. Die Etappen: Mühlriegel (1080 m), Ödriegel

(1156 m), Schwarzeck (1238 m), Reischflecksattel (1126

m), Heugstatt (1261 m), Enzian (1285 m), Kleiner Arber

(1384 m), Großer Arber (1453 m.

Kurzporträt: Länge ca. 16 km. Wanderzeit ca. 6:45 Std.,

1044 hm. Schwierigkeit: schwer. Start: Parkplatz am Berggasthof

Eck. Ziel: Großer Arber/Brennes.

Info: www.bodenmais.de/veranstaltungen/aktuelles-ausbodenmais/achttausender/

Die Bayerwaldpraline

– das Original

Genießen Sie handgefertigte Pralinenspezialitäten

mit Spirituosen aus dem Bayerischen Wald

www.bayerwaldpraline.de

Berggasthof Dreisessel 1.312 m

Leicht zu erreichender und markanter Gipfel

direkt am Dreiländereck Bayern-Böhmen-

Österreich.

• Panoramablick bis zu den Alpen

• Grenzüberschreitendes Wandereldorado im

Sommer und Winter (Schneeschuhwanderungen)

• ab 10. Dez. von 9 – 17 Uhr geöffnet

• ab Dezember Montag und Dienstag Ruhetag,

außer Weihnachts- und den Faschingsferien

• warme Küche von 10 – 16 Uhr

• bayerisches Reindlessen

(Vorbestellung, ab 8 Pers.)

Wilderer-Trüffel · Waldrausch-Kugel · Kugelwurz · Haselnuss-Trüffel · Marillchen · Lusenkugel · Mühlhiasl-Trüffel · Arber-Gold · Wilde Waldbeer-Trüffel Frank Tiedtke – Dreisesselhaus 1 – 94089 Neureichenau – Tel. 08556 350

Liebevoll vom Hüttenwirt zubereitet

• gewohnt traditionell-bayerische Gerichte

• herzhafte Brotzeiten

• typische Mehlspeisen

• Gaststube mit Kamin und Panoramaverglasung

• 40 Sitzplätze innen

• Sonnige Aussichtsterrasse

• Keine Übernachtungsmöglichkeiten in den

Wintermonaten

Öffnungszeiten – Tel. 09925 903366 –

26.12. – 06.01. täglich von 10 – 17 Uhr

07.01. – Mitte März, Fr.-So. 10 – 17 Uhr

www.schutzhaus-falkenstein.de

info@schutzhaus-falkenstein.de

56 57


GENUSS UND Kulinarik

Perfekt gegart beim „Wintergrillen“: Das fertige Roastbeef kann serviert werden.

Gen n Kuni

im Wr

Musik & Wellness

in einem der schönsten Täler –

im Brandtner Tal zwischen

Bodenmais und Zwiesel

Familiengeführtes 4* Wellness- und

Musikhotel inmitten farbenprächtiger

Wiesen und märchenhaften Wäldern.

• Komfortable und exklusive Zimmerkategorien

• Urgemütliche Wellness- u. Spa-Sinfonie

• Stadl-Saunalandschaft

• Ganzjährig beheizter 17m-Infinity-Außenpool mit

Sprudelliegen

• Ausgezeichnete Küche mit Fleisch

vom eigenen Biohof

• Kulinarischer Hochgenuss bei

5-Gänge Wahlmenüs

• Attraktive Pauschalen mit

inkludierten Anwendungen

• Stimmungs- und Tanzabende

für gesellige Stunden

WINTERGRILLKURS MIT MARCO STOLZE:

• Absolute Ruhe u. einzigartige Naturlage mit

„GRILLEN IST EIN GANZJAHRESTHEMA“

Wander-, Radwege- u. Loipennetz direkt ab Haus

Es fröstelt in der Abenddämmerung. Doch wohlige Wärme ist nah. Denn direkt vor den Augen

eines guten Dutzends Feinschmecker stehen acht Grills, fein säuberlich in zwei Reihen angerichtet.

Dazwischen wuseln Küchenchef Marco Stolze und seine zwei Helfer umher, um die

letzten groben Vorbereitungen abzuschließen. Und dann geht’s auch schon los. Zeit die Schulbank

zu drücken. Das Unterrichtsfach heute: Wintergrillen.

Die Seele baumeln lassen, gut essen und trinken, sich einmal richtig verwöhnen lassen

– das gehört für viele zum Leben dazu. Der Bayerische Wald hat herrliche Köst-

sie erfreuen sich immer noch wachsender Beliebtheit“, wie Chefin Barbara Freund sagt. Zu-

Seit gut zehn Jahren gibt es die Grillkurse beim Fachhandel Apfelböck in Eging am See. „Und

lichkeiten zu bieten. Die Küchen im Bayerischen Wald sind hervorragend aufgestellt

sammen mit ihren Mitarbeiterinnen ist sie gerade dabei, die ankommenden Gäste mit Aperitifs

und verwöhnen ihre Gäste je nach Gusto mit traditionellen Gerichten, internationalen

zu versorgen. Erste Gespräche entstehen. Das Hauptthema: Fleisch. Klar, denn heute hat sich

eine reine Männergruppe eingefunden. Keine Seltenheit beim Outdoor-Kochkurs.

Köstlichkeiten, Menüs auf Sterneniveau und saisonal abgestimmten Spezialitäten zur

Zum „betreuten Grillen“ begrüßt schließlich auch der Zangenprofi seine Schüler. „Jetzt wird

Oster-, Spargel-, Schwammerl- oder Weihnachtszeit. Dieser Beitrag ist den Genüssen

Hand angelegt, ihr seid ja nicht zum Spaß da“, sagt Marco Stolze. Er erklärt kurz den Ablauf des

des Lebens gewidmet und gibt Ihnen auch einen Überblick über heimische Gastronomiebetriebe.

Um sicher zu gehen, dass Ihrem Besuch nichts im Wege steht, nutzen Sie

Abends, jedes zweite Wort dabei ist „essen“. Vorher muss aber erstmal geschnippelt werden.

Fünf Gerichte stehen im Menüplan. Die Gruppe teilt sich auf, würfelt Kartoffeln, schlägt Eier

auf, filetiert Orangen, belegt Toastscheiben und lauscht immer wieder den Ratschlägen des

am besten die Kontaktdaten und reservieren vorher einen Tisch. Wenn Sie als Gastronom

Ihr Haus und Ihr kulinarisches Angebot hier vorstellen möchten: Für WALDgeist-

Nach gut 15 Minuten an den überdachten Outdoor-Arbeitsplatten tritt die Gruppe das erste Mal

Grillmeisters.

Kunden ist der Service kostenlos (waldgeist@agentur-ssl.de).

vor die aufgebauten Weber-Grills. Was der Markt zu bieten hat, steht parat: Kohle, Gas, Pellets

und Strom. Und ehe alle Gerichte platziert wurden, kommt bereits die Gretchenfrage auf:

Welcher ist denn nun der beste Grill? Nach kurzem, diplomatischem Zögern, schließlich könne

man überall tolle Gerichte zaubern, lässt sich Marco Stolze dann doch in die Karten blicken: Musikhotel Tonihof

„Ich schwöre ganz klar auf Gas, nicht nur, weil es am einfachsten ist.“ Er schätze dabei die Anton & Johanna Probst

Flexibilität und den Fakt, dass es nahezu keine geschmacklichen Unterschiede gebe. Bei Kohlegrillen

werde das Essen jedoch immer etwas trockener als bei Gas. „Und für das ‚Ich bin ein

Brandten 11

94264 Langdorf

Mann, ich habe Feuer gemacht‘ empfehle ich neben dem Grill einfach noch eine Feuerschale

Tel. 09922 5346

fürs Feeling aufzustellen.“

info@musikhotel-tonihof.de

58 www.musikhotel-tonihof.de 59


Marco Stolze checkt die Kerntemperatur der Entenbrüste.


GENUSS UND Kulinarik


Beim Grillkurs müssen die Teilnehmer auch selbst

Hand anlegen – etwa beim Gemüse schneiden.

Und so sieht’s fertig aus:

Entenbrust mit Kiwi-Orangen-Chutney.

Für den besonderen Geschmack

werden diese Kartoffeln am Grill geräuchert.

Kurz nach der Debatte über den besten Grill steht auch schon die erste

Vorspeise auf dem Teller. Das Turkey-Camembert-Sandwich wird in

der wohligen Atmosphäre der Apfelböck-Ausstellungsräume verspeist.

Zuvor ging’s schon ans Räuchern. In der Glut einer der Kohlegrills landeten

Rauchchips, auf dem Rost Kartoffeln. Der Tipp von Marco Stolze

dazu: „Immer erst genügend Rauch produzieren, dann Gemüse oder

Fleisch reingeben.“ Außerdem solle man beim Räuchern eher niedrige

Temperaturen verwenden, weil das Grillgut dann den Geschmack besser

annimmt. „Und nicht vergessen: Den Abzug oben müsst ihr natürlich

zumachen, sonst haut der Rauch ab.“ Gut 20 bis 30 Minuten nachdem

die Kartoffeln in den Grill gekommen waren, zaubert der Grillprofi daraus

eine Räucherkartoffelsuppe mit Chorizo. „Da machen wir jetzt noch ein

bisschen Chichi drauf und schon steht der zweite Gang.“

Was aber ist jetzt eigentlich das Besondere beim Wintergrillen? „Man

sollte es einfach aus dem Kopf rausbekommen, dass Grillen ein Sommerthema

ist“, sagt der Grillmeister, dessen Grill- und Kochschule

seinen Sitz im schwäbischen Illertissen hat. „Nein, es ist ein Ganzjahresthema.“

Deswegen bietet er auch von Februar bis Oktober dreimal

monatlich einen Kurs beim Apfelböck an. „Klar, das Feeling ist im Winter

schon nochmal ein anderes: In der Kälte am warmen Grill stehen, am

besten mit einer Tasse Glühwein in der Hand, die Stille und Ruhe genießen,

das hat schon etwas von Entspannung.“ Bei Marco Stolze geht das

privat soweit, dass er Weihnachtsgans und Plätzchen im Grill zubereitet.

Sein Tipp: „Räumt den Grill erst gar nicht weg, lasst ihn in Griffbereitschaft

stehen, dann nehmt ihr ihn auch im Winter her.“

Doch genug geredet. Nach dem kulinarischen Starter-Duo schaut die

Gruppe zusammen mit ihrem Experten nach den Entenbrüsten, die

schon seit geraumer Zeit im Grill gedeihen. Ein Gast will wissen, ob

man denn nun eigentlich vor oder nach dem Grillen würzt. Marco Stolze

stellt dabei klar: „Ganz egal, das funktioniert beides. Bei hochwertigen

Gewürzen würde ich aber eher nach dem Grillen würzen.“ Pfeffer verbrennt

übrigens nicht, wie der Schwabe erklärt. „Der entfaltet erhitzt

erst seinen vollen Geschmack.“ Beim lockeren Gespräch schaut er im

Nachbargrill nach dem Kiwi-Orangen-Chutney, das gleich als Beilage zu

den saftig-krossen Brustfilets daherkommt. Wiedermal steht Essen auf

dem Programm.

REZEPT: RINDERBRATEN MIT SENFKRUSTE

Zutaten für das Roastbeef: 1 kg Roastbeef

(küchenfertig), 2 EL Sonnenblumenoder

Olivenöl, Salz, Pfeffer

Zutaten für die Senfkruste: 3 TL grober

Dijonsenf, 100 g Panko (asiatisches Paniermehl),

3 EL Butter (weich), 1 EL getrocknete

Kräuter der Provence, Salz, Pfeffer

In der Küche:

• Für die Senfkruste: Alle Zutaten in eine

Schüssel geben, miteinander vermengen

und erstmal beiseitestellen.

• Das Roastbeef mit Öl bestreichen und

mit Salz und Pfeffer würzen

Am Grill:

• Den Grill für indirekte Hitze (200 °C) vorbereiten.

• Für gleichmäßiges Braten und Grillbranding

das Roastbeef von allen Seiten angrillen.

• Anschließend das rundum angegrillte

Roastbeef in die Grillpfanne geben, einen

Temperaturfühler mittig einstecken.

• Wenn die Kerntemperatur von 52 °C

erreicht wurde, die Senfkruste oben

auftragen und andrücken. Das Fleisch

so lange auf dem Grill lassen, bis eine

Kerntemperatur von 57 °C erreicht wird.

• Danach das Roastbeef vom Grill nehmen,

10 Minuten ruhen lassen, da man

sonst kostbaren Fleischsaft verliert und

anschließend servieren.

Tipp des Grillmeisters: Da das Fleisch nur

oberflächlich gewürzt werden kann, sollte

es beim Anrichten unbedingt noch gesalzen

und gepfeffert werden.

Der neue Gipfel

Der des neue Genusses Gipfel

des Genusses

Der neue Weber Genesis.

Der neue Weber Genesis.

Setze beim Grillen neue Maßstäbe mit einer

extragroßen Sear Zone, der integrierten, revolutionären

Setze und beim smarten Grillen Weber neue Connect-Technologie Maßstäbe mit einer und dem

extragroßen Sear Weber Zone, Crafted der integrierten, Gourmet BBQ revolutionären

System.

und smarten Der ultimative Weber Connect-Technologie Grill mit unzähligen Möglichkeiten.

und dem

Weber Crafted Gourmet BBQ System.

Der ultimative Grill mit unzähligen Möglichkeiten.

Apfelböck e.K.

Oberer Markt 18-22

94535 Eging am See

www.apfelboeck-eging.de

60 150x90_WBR_GEN_2022_Premium_EX335_DEAT.indd 1 17.01.22 15:1361


DREI TIPPS FÜR DEN KOHLEGRILL

1) „Nehmt Kohle-Briketts! Warum? Die können drei bis vier Stunden eine stabile

Temperatur halten.“

2) „Ich benutze immer einen Anzündkamin. Macht denn aber nur zu drei Vierteln voll,

damit ihr einen optimalen Zug bekommt.“

3) „Ihr müsst den Kohlegrill im Winter mehr drosseln, weil er heißer wird als im

Sommer. Das liegt am erhöhten Zug aufgrund der Kälte um euch herum.“

GENUSS UND Kulinarik

GRILLKURSE

Termine für Grillkurse beim Apfelböck in Eging gibt’s

online unter www.apfelboeck-eging.de.

Grillmeister Marco Stolze.


Zwei Rezepte aus dem Buch.

Während Barbara Freund den Teilnehmern zum dritten Gang einen passenden

Wein kredenzt, erwähnt sie nebenbei, dass auch sie und ihr

Sohn Jonas zertifizierte Grillmeister sind. „Aber den Profi engagiere ich

gern, weil ich dann in Ruhe im Hintergrund organisieren kann.“ Zudem

lerne auch sie dabei immer noch etwas dazu. Was sie besonders an

Marco Stolze schätzt: „Er sagt auch ganz ehrlich, wenn er irgendwelche

Kleinigkeiten anders als im Rezept machen würde, wie heute, wo wir

die Entenbrust nicht eingeschnitten haben, damit sich deren Geschmack

besser entfalten kann.“ Generell finde sie es wichtig, auch mal Software

im Angebot zu haben. „Schließlich wollen wir nicht nur die Hardware

verkaufen, sondern auch das nötige Handwerk vermitteln.“

Schon gut gestärkt gehen die Grillschüler nun zu einem der beiden Holzgrills.

Hier gart der Hauptgang des Tages – ein Rinderbraten mit Senfkruste

– in nahezu fertigem Zustand. „Wie ihr seht, liegt unser Fleisch indirekt

drauf, links Kohle, rechts Kohle, in der Mitte das Roastbeef“, erklärt Marco

Stolze. Die Kerntemperatur ist schon fast erreicht, Zeit für den Grillmeister

auch einen letzten prüfenden Blick auf die Beilagen – eine Schwarzwurzel-

Tortilla und einen Rosmarin-Jus – zu werfen. „Schaut schon alles sehr

lecker aus“, bilanziert der Experte. Also: Platz nehmen!

Bis zu 250 Kurse geben Marco Stolze und sein Team jedes Jahr – im ganzen

süddeutschen Raum. „Anfangs dachte ich, wenn ich mein Hobby

zum Beruf mache, wird’s irgendwann blöd“, berichtet der Grillmeister.

„Aber nein, das Gegenteil ist der Fall.“ Er habe immer noch neue Ideen

und liebe es, fast jeden Tag mit neuen Leuten in Kontakt zu kommen.

Einer der Teilnehmer des heutigen Tages fragt, wo die Grenzen des Grills

liegen. „Alles, was man im Backofen machen kann, kann man auch im

Grill machen“, erklärt dazu Marco Stolze. „Andersrum funktioniert der

Spruch aber nicht.“

Weitere Fragen werden diskutiert, die Gruppe hat mittlerweile – gut zwei

Stunden nach Beginn – zusammengefunden und fachsimpelt über das

kulinarische Outdoor-Erlebnis. Immer wieder wirft auch der Grillmeister

pointierte Grillweisheiten ein, eher er ein letztes Mal zu Tisch bittet. Es

gibt noch eine süße Verführung: Cranberry-Brotpudding. „Wie geil“, entfährt

es einem der Gäste. Seine Tischnachbarn nicken.

Aus der Ferne beobachten Marco Stolze und Barbara Freund die Szene.

Auch sie sind zufrieden. Es war abermals ein erfolgreicher Abend, in

einem Monat sehen sie sich wieder.

BUCHTIPP

„BBQ aus dem Bayerwald - Hoamad mit Leib und Seele genießen“ lautet

der Titel eines Grillbuches, das von Bernhard Bergmann geschrieben

wurde und im Jahr 2022 erschienen ist. „Sein Buch ist keine Speisenfolge.

Sein Buch ist ein Lebensgefühl“, heißt es im Klappentext. „Freyunger

Wurstpralinen“, „Deggendorfer Knödel“, „Beef Hammer Bayerwald”,

„Hoiberl-Schmorrigl“ und „Rana-Relish“ finden sich in diesem

ersten Grillbuch aus dem Bayerischen Wald. Liebe zur Natur und Liebe

zum „Woid“ sind die Basis. Rezepte und Wissen aus einer starken und

geerdeten Region in der Mitte von Europa sind der Mehrwert.

Bernhard Bergmann (Jahrgang 1955, Dipl. Bank Betriebswirt ADG, Bankvorstand

i. R.) wurde im oberen Bayerischen Wald geboren und lebt seit

1983 mit seiner Familie in Freyung. Er ist sozial engagiert, seit 15 Jahren

Vorsitzender des Fördervereins Wohnheim St. Franziskus in Rotbach bei

Freyung, leidenschaftlicher Hobbykoch und seit 2008 mit dem „Grillvirus“

infiziert. Überzeugt von den hervorragenden regionalen Produkten

genießt er seine Heimat mit Leib und Seele.

Hardcover, 21 x 25 cm, 320 Seiten

D 39,80 € (A 40,95 €)

ISBN: 978-3-947171-23-1

Genießen und erleben ... inmitten der Natur!

KRÄUTER & WURZELN

Das Penninger Schnapsmuseum „Gläserne

Destille“ zeigt in einem überdachten Dorf

aus urwüchsigen Häusern eine Ausstellung

rund um das Thema „Kräuter und Wurzeln“.

BAYERISCHER BÄRWURZ

Am gläsernen Brenngerät beschreibt

Filialleiter Dietmar Nachlinger

anschaulich die Herstellung von

Bränden und Geisten - vor allem des

typischen Penninger Bärwurz.

Besichtigung der Ausstellung und des Schaubrennens

sind kostenlos, aber sicher nicht umsonst.

Gläserne

Destille

in Böbrach/Bodenmais

Entdeckt unsere neue Ausstellung zum Thema

Kräuter und Wurzeln und erfahrt mehr über

das Bärwurz-Brennen an der gläsernen

Destille !

VIEL ZU ENTDECKEN

• Dorf-Ambiente mit urigen Häusern

• Bärwurz-Schaubrennen an gläserner

Destille und Film zur Hausbrennerei

• NEU Ausstellung zum Thema „Kräuter

und Gewürze“

• Brotzeitstüberl

„Schwarzbrenner-Hütt’n“

• NEU gemütliche „Schwarzbrenner

Lounge“ mit Verkostungstheke für die

Bar-Klassiker aus dem Hause Penninger

• Museumsladen mit Verkostung und

Beratung

Alte Hausbrennerei Penninger Gläserne Destille • Adresse: Eck 1, 94255 Böbrach • Tel.: 09923 / 802033 • E-Mail: boebrach@penninger.de

Öffnungszeiten und mehr Informationen unter www.penninger.de/orte/boebrach

„Grias‘ eich“ auf der GutsAlm Harlachberg bei Bodenmais!

Genießen Sie Momente der Ruhe in unserem Bayerwald-Bergparadies - mit der unberührten Natur vor

Augen, würziger Waldluft in der Nase und feinen regionalen Schmankerln! Bei uns dürfen Kinder frei

durch die Landschaft toben und so die Natur erleben. Im Winter verbringen Sie gemütliche Stunden in

unserer Gaststube „Heinrich“ mit Wintergarten und genießen die Verlockungen aus der GutsAlm Küche.

Hochzeit & Feiern Tagungen & Seminare Urlaub Gaststube & Biergarten

GutsAlm Harlachberg | Harlachberg 1+2 | 94249 Bodenmais |

Tel.: 0 9924 94 34 930 | Fax:0 9924 94 34 939 | buchung@harlachberg.de | www.harlachberg.de

Wochenprogramm der

GutsAlm-Küche:

dienstags: ab 18:00 Uhr

„Steakabend“

donnerstags: ab 18:00 Uhr

„Ripperl aus`m Reindl“ und

frischer „Eapfesterz“

sonntags: ab 11:00 Uhr

„a Bradl“ aus dem Steinbackofen

Unsere Gaststube hat

täglich von 8 bis 22 Uhr

für Sie geöffnet.

(Das Harlachberger

Küchen-Team verwöhnt

sie gerne von 11 bis 20 Uhr

mit warmen Gerichten

und leckeren Brotzeiten).

62 63


GENUSS UND Kulinarik

ESSEN & TRINKEN

BAYERISCH EISENSTEIN

Schwellhäusl, Trifter-Klause

Mittagstisch, Kaffee und Kuchen, deftige

Brotzeiten.

Ruhetag: nein

www.schwellhaeusl.de, Tel. 09925 460

BODENMAIS

GutsAlm Harlachberg

Gemütlich bayerisch, inmitten der Natur, gelegen

auf einer Berglichtung und wunderbarem

Panoramablick. Bayerische Schmankerl

in traumhaftem Ambiente genießen.

Ruhetag: nein

www.harlachberg.de, Tel. 09924 9434930


Cordon bleu und

Germknödel:

zwei Leibspeisen.

BÜCHLBERG

Das Stemp, ****S Wellnessresort

Kulinarische Genüsse aus nah und fern. Anmeldung

erforderlich.

Ruhetag: nein

www.das-stemp.de

Tel. 08505 916790-0

DEGGENDORF

Zur Knödelwerferin, Gasthaus

Ausgefallene Knödel, kulinarische Spezialitäten

aus der Heimat und aus den Nachbarländern.

Ruhetag: So/Mo. Geöffnet: Di-Sa 10-24 Uhr

www.knoedelwerferin-deggendorf.de

Tel. 0991 4767

DREISESSEL

Berggasthof Dreisessel

Gutbürgerliche Küche, reiche Auswahl an

Kaffee und Kuchen. Reindlessen ab 8 Personen

(Vorbestellung mindestens eine Woche

vorher). Von 9 bis 17 Uhr geöffnet, Küche

von 10-16 Uhr.

Ruhetage: Montag und Dienstag (außer in

den Ferien)

www.dreisessel.com

Tel. 08556 350

EPPENSCHLAG

Zum Fürst´n, Daxberg

Traditionelle, bayerische Gerichte. Rindfleisch

aus eigener Zucht. Reichhaltiges

Bauernfrühstücksbuffet (8-10 Uhr, Anm. erforderlich).

Geöffnet Dienstag und Mittwoch

ab 17 Uhr, Freitag, Samstag und Sonntag

durchgehend ab 11 Uhr. Warme Küche 11-

14 Uhr und 17-21 Uhr. Nachmittags hausgemachte

Kuchen und Torten, Brotzeiten.

Ruhetag: Montag und Donnerstag, ausgenommen

Feiertage

www.zum-fuersten.de, Tel. 08553 1687

FALKENSTEIN

Schutzhaus Falkenstein

Traditionell bayerische Gerichte, herzhafte

Brotzeiten, typische Mehlspeisen, Kaffee

und Kuchen.

Geöffnet: Ab 1. Mai täglich 10-17 Uhr

www.schutzhaus-falkenstein.de

Tel. 09925 903366

FÜRSTENECK

Schrottenbaummühle, Gasthaus-Pension

Bayerische Schmankerl, fangfrische Forellen,

bayerische Brotzeiten, hausgemachte

Kuchen und Topfenstrudel.

Im Winter geöffnet: Fr, Sa und So

www.schrottenbaummuehle.de

Tel. 08504 1739

FÜRSTENSTEIN

Kerber, Gasthof-Pension

Gutbürgerliche Küche und regionale Köstlichkeiten.

Verschiedene Kuchen und Torten.

Ruhetag: Mittwoch

www.pension-kerber.de, Tel. 08504 1645

GRAFENAU

Jägerstöckl,

Landhotel, Haus im Wald

Internationale Gerichte, erlesene Wildspezialitäten,

Kaffee und Kuchen, deftige Brotzeiten

aus der hauseigenen Metzgerei.

Ruhetag: Montag

www.bayerwald-ilztalwirt.de, Tel. 08555

619

Lusenblick, Landgasthof, Grüb

Bayerische Hausmannskost, gutbürgerliche

Schmankerl, Wildgerichte und deftige Brotzeiten.

Ruhetag: Dienstag

www.lusenblick.de, Tel. 08552 96510

Nicki´s Gleis,

Restaurant, Lieferservice

Hausmannskost, Pizza, Pasta und Burger

im ehemaligen Bahnhofsgebäude. Täglich

wechselnde Mittagsrenner sowie Pizza und

Pasta für 7,50 € (Freitag, Samstag ab 16 Uhr

geöffnet).

Ruhetag: Dienstag

www.nickis-gleis.de, Tel. 08552 9758730

Postwirt, Landhotel, Rosenau

Saisonale junge Küche und typisch „waidlerische“

Schmankerl. Frische und regionale

Produkte mit guter Weinauswahl. Jeden

Mittwoch bei Schönwetter: „BeckS Steckerlfisch“

im Biergarten.

Ruhetag: nein

www.hotel-postwirt.de

Tel. 08552 96450

Zum Knödelweber, Gasthof, Lichteneck

Vom Suppenknödel bis zum Beilagenknödel:

14 verschiedene Knödel zur Auswahl. Bayerische

Küche und Brotzeiten. Jeden Donnerstag

bayerische Schweinshaxn, jeden

Freitag Schnitzeltag.

Ruhetag: Samstag

knoedelweber@t-online.de

Tel. 08552 746

Zum Stausee,

Gasthaus, Großarmschlag

Gutbürgerliche Küche und regionale Köstlichkeiten.

Ruhetag: Montag, Dienstag

www.gasthaus-zum-stausee.de

Tel. 08552 1020

SONNE für die Seele

Gönnen Sie sich eine Auszeit und genießen

Sie die angenehme Stimmung in unserer

Granit-Saunawelt. Sie können aber

auch bei einem ausgiebigen Aufenthalt in

unserer Therme entspannen: Bewegungsbecken,

Außenbecken, Granit-Felsenbad,

Dampfgrotte, Mediterraneum, Whirlpool,

Kneippbecken, Kinderbecken, Massagebrunnen

und Solarien.

Sonnen-Therme

Mühlbergstr. 5, 94535 Eging a.See

Tel.: 08544 8778, info@sonnentherme.de

www.sonnentherme.de

64 65


GENUSS UND Kulinarik


Ob Rindersteak, Schupfnudel oder ein

süßes Dessert: Lassen Sie sich wieder

einmal kulinarisch verwöhnen.

HOHENAU

Riedl, Landgasthof, Kapfham

Traditionelle Küche mit bayerischen Schmankerln.

Täglich Wildspezialitäten vom Jung-

Hirsch aus dem eigenen Rotwildgehege,

Gerichte von Reh und Wildschwein aus heimischer

Jagd und Steakvarianten vom Grill

(T-Bon Steaks, Hüftsteaks, Lendensteaks).

Jeden Freitag, Samstag und Sonntag ofenfrische

Schweinshaxn, Schweineschäuferl

oder Ripperl mit Reiberknödeln (auf Vorbestellung).

Ruhetag: nein

www.landgasthof-riedl.de

Tel. 08558 1089

Schreiner, Landhotel-Gasthof

Niederbayerische Schmankerl, traditionelle

Feinschmeckergerichte, Brotzeiten, Kaffee

und Kuchen.

Ruhetag: Mittwoch

www.gasthof-schreiner.de

Tel. 08558 1062

LANGDORF

Tonihof, Wellness & Musikhotel, Brandten

Schmankerlküche mit Fleisch vom eigenen

Biohof, Kaffee und Kuchen. Ab 18 Uhr warme

Küche. Freitags Stimmungs- und Tanzabend

mit den Tonihof-Buam.

Ruhetag: nein

www.musikhotel-tonihof.de

Tel. 09922 5346

LINDBERG

Zwieseler Waldhaus, historisches Gasthaus,

Ferienhotel, Zwieselerwaldhaus

Regional und saisonal: Bayerisch-böhmische

Spezialitäten.

Ruhetag: nein

www.zwieselerwaldhaus.de

Tel. 09925 902020

NEUKIRCHEN

VORM WALD

Kirchenwirt, bayerisches

Wirtshaus, Hotel-Restaurant

Traditionelle Küche mit saisonalen Frischeprodukten,

deftige Brotzeiten, Kaffee und

Kuchen.

Ruhetag: Mittwoch

www.kirchenwirt-neukirchen.de

Tel. 08504 3035

NEUSCHÖNAU

Moorhof, Hotel-Restaurant, Altschönau

Kleine und große, regionale und internationale

Köstlichkeiten, Wildspezialitäten, hausgemachte

Kuchen und Torten.

Ruhetag: Dienstag

www.hotelmoorhof.de

Tel. 08552 1833

RACHEL

Racheldiensthütte

Traditionelle Gerichte, Brotzeiten, Kaffee

und Kuchen. Betrieb von Mai bis Oktober.

Ruhetag: nein

www.wirtshaus-zum-wichtl.de

Tel. 0170 4025996

RUDERTING

Schätzlhof,

Hotel-Restaurant-Hausbrennerei

Bayerwald-Spezialitäten, Wildgerichte aus

dem hauseigenen Rotwildgehege, Edelbrände

und Liköre vom Edelbrandsommelier

Josef Schätzl.

Ruhetag: Dienstag, Mittwoch

www.schaetzlhof.de

Tel. 08509 90040

SCHÖFWEG

Ranzinger,

Landgasthof, Langfurth

Regionale Küche, Brotzeiten mit hausgemachtem

Geräucherten, Fischspezialitäten

aus dem eigenen Forellenteich, vegane Küche,

Kaffee und Kuchen.

Ruhetag: Donnerstag

www.hotel-ranzinger.de

Tel. 09908 265

Gasthof zum Sonnenwald

100 beste Heimatwirtschaften in Bayern,

regionale Küche, Bio-Rindfleisch direkt vom

Bauern, Wildgerichte ausschließlich aus der

heimischen Jagd. Musikantenfreundliches

Wirtshaus: Jeden 3. Dienstag im Monat

Musikanten-Stammtisch.

Ruhetag: Mittwoch

www.zum-sonnenwald.de

Tel. 09908 275

SCHÖNBERG

Antoniushof, Best Western Hotel

Restaurant mit bayerischer Küche und saisonalen

Schmankerln.

Ruhetag: Sonntag

www.hotel-antoniushof.de

Tel. 08554 944989-0

WALDKIRCHEN

Michel & Friends,

Hotel-Restaurant

Internationale Köstlichkeiten.

Ruhetag: nein

www.michelhotel-waldkirchen.de

Tel. 08581 2050

Geschenkgutscheine &

Angebote sind in unserem

Onlineshop erhältlich.

ECHT. FEIERABEND.

RAUS AUS DER ARBEIT,

REIN IN DEN ENTSPANNTEN FEIERABEND

IN DER THERME EINS.

▪ SAUNAHOF-Abendkarte | Kombiticket | ab 17:00 für nur | 21,50 €

▪ THERMEN-Abendkarte | ab 17:00 für nur | 10,00 €

THERME EINS & SAUNAHOF

Therme I Betriebsgesellschaft GmbH

Stefan Haßfurter | Kurallee 1 | 94072 Bad Füssing

T +49 (0)8531 9446-0 | info@thermeeins.de

66 67


WALDKultur


Der Tanzerhof.

Auf manchen Höfen leben Tiere: Schafe zum Beispiel.

Der Kapplhof im Freilichtmuseum.

Winle Drfi le

im Ficmu Fnra

Der Wandel der Zeit hat die Baukultur im Bayerischen Wald sichtbar verändert. Einen

rasanten Schwund erlebten in den vergangenen Jahrzehnten die alten Bauernhäuser,

ausgerechnet jene Bauten also, die sowohl unsere Landschaften als auch die kulturelle

Identität prägen und die der Region sein typisches und touristisch attraktives Gesicht

verliehen haben. Aber es gibt sie noch, Gott sei Dank. Und einige dieser alten, historisch

wertvollen Häuser sind heute echte Besuchermagneten – zum Beispiel im Freilichtmuseum

in Finsterau, einem Museumsdorf, das auch im Winter seinen Charme entfaltet.

IN EINE ANDERE ZEIT EINTAUCHEN

Hoch droben im Bayerischen Wald, nahe der böhmischen Grenze, liegt

das Freilichtmuseum Finsterau. Es bewahrt auf besondere Weise ländliches

Siedlungswesen und bäuerliche Kultur dieser Mittelgebirgsregion.

Der Besucher spürt rasch: Nicht das Sammeln von möglichst vielen alten

Gegenständen und das pure Zurschaustellen steht hier im Vordergrund.

Vielmehr werden die früheren Lebensbedingungen von Klein- und Großbauern,

Austraglern, Holzhauern und auch besondere Handwerke originalgetreu

und erlebbar nähergebracht.

Dafür hat man alte Höfe und Gebäude aus dem gesamten Bayerischen

Wald auf eine weitläufige, über 900 Meter ü. NN gelegene Flur übertragen.

Mit dem Petzi-Hof aus Pötzerreut bei Röhrnbach baute man ein aus

sieben Gebäuden bestehendes Baudenkmal so getreu in allen Details

ab und am neuen Ort wieder auf wie zuvor in keinem anderen Museum.

Auch der Tanzsaal eines Passauer Wirtshauses, ein handwerklich prächtig

gestaltetes Salettl, fand in Finsterau einen rettenden neuen Platz.

Zum Gebäudebestand gehören drei Hofanlagen, ein typischer Böhmerwaldhof,

ein komplett aus Granit errichteter Stall, eine Dorfschmiede,

eine hölzerne Kapelle und eine ehemalige Straßenwirtschaft, die zum

beliebten Wirtshaus geworden ist. In einem kleinen Sachl sind die über

Jahrhunderte reichenden Umbauten nachvollziehbar. Originalinventar

wie Handwerkszeug, Papiere in der Küchenschublade oder ein altes Radio

erinnern an die letzte Bewohnerin. Manchen Hof beleben Schafe,

Esel und Hühner.

Ein modernes Eingangsgebäude schleust die Besucher auf das Museumsgelände.

Es bietet Raum für ein Café mit frischen Kuchen und Torten

und einer Ausstellung zu Landmaschinen.

Im Winter werden die Hauptwege geräumt, sodass alle Höfe auch bei

tiefem Schnee zugänglich bleiben. Ein Spaziergang in dieser aus der Zeit

gefallenen Atmosphäre lässt einen den Alltag schnell vergessen und in

eine andere Welt eintauchen.

Wer die Eindrücke vertiefen möchte, sollte sich auch Zeit für die vier Dauerausstellungen

nehmen. Sie sind folgenden Themen gewidmet: „Eine

Schusterwerkstatt im Raidlhaus“, „Bäuerliches Fuhrwerk und Gerät“,

„In der alten Dorfschmiede“, „Alles aus Holz“.

MUSEUMSRALLYE FÜR KINDER

So viel gäbe es im Freilichtmuseum Finsterau zu entdecken, dass man

leicht den Überblick verlieren kann. Mit einem Rätselbogen in der Hand

wird für Kinder der Einblick ins Museum etwas leichter und auch spannender.

15 Fragen und Aufgaben lenken sie durch drei Höfe des Museums,

durch den Kappl- und den Petzi-Hof und das kleine Sachl. Diese

„Museumsrallye“ gestaltet sich als eine Zeitreise in das frühere Leben

der Bauern, Mägde und Knechte im Bayerischen Wald.

Man muss genau hinschauen, um einen gesuchten Gegenstand zu entdecken.

Oder um die ausgehängten Informationen zu finden, in denen

die Antwort auf eine Frage steckt. Beispielsweise: „Wer hat noch bis ins

Jahr 1978 im Sachl gelebt?“ Manchmal helfen auch die abgedruckten

Bilder im Rätselbogen weiter. Etwa zu der Frage, aus welchen Zweigen

die alten Kehrbesen gebunden wurden. So sind manche der Aufgaben

eher leicht zu lösen, andere auch ein bisschen schwieriger. Am Ende ist

aus allen Antworten noch der richtige Lösungssatz zu basteln – und mit

etwas Glück können die Rallyeteilnehmenden einen Überraschungspreis

gewinnen.

Das Faltblatt zur Museumsrallye „Ab in die Zeitmaschine“ ist an der Kasse

erhältlich oder kann auf der Homepage heruntergeladen werden.

INFO

Adresse:

Freilichtmuseum Finsterau, Museumsstraße 51

Öffnungszeiten:

täglich geöffnet, bis April von 11 bis 16 Uhr,

ab Mai von 9 bis 18 Uhr.

www.freilichtmuseum.de

68 69


WALDKultur


Die 7. Biennale der Phantastischen Kunst zeigt u.a. Werke von Ariev.

AKTUELL

FRAUENAU – GLASMUSEUM

Weiße Pracht auf Glas. Schneemalerei: Gläser aus der Sammlung Strobl.

Als „Schneemalerei“ wird die Malerei mit weißer Emailfarbe auf Glas

bezeichnet. Sie hat ihre Anfänge in den 1870er Jahren und kam in der

Zeit des Art Deko aus der Mode. Ausgeführt wurde sie hauptsächlich

in den nordböhmischen Manufakturen. Infos unter www.glasmuseumfrauenau.de,

09926-941026. Dauer bis 22. Januar.

FRAUENAU – GLASMUSEUM

Glass Works – European Glass Lives in Craft, Art and Industry. Die

Ausstellung beschäftigt sich mit den Glaslandschaften Europas und deren

grenzüberschreitenden Beziehungen in Vergangenheit und Gegenwart.

Dabei werden fünf europäische Glasregionen portraitiert: Ostbayern,

Tschechien, Elsass-Lothringen, die Steiermark und Dänemark. Infos unter

www.glasmuseum-frauenau.de, 09926-941026. Dauer bis 15. April.

„Stifter und der Wald“ im Museum Rosenberger Gut in Lackenhäuser.

FREYUNG – GALERIE WOLFSTEIN

Kunst in FRG. Sonderausstellung von 25 Kultur- und Förderpreisträgern

des Kulturkreises Freyung-Grafenau zum 40-jährigen Bestehen der Galerie

Wolfstein im Schloss. Dauer bis 29. Januar.

Auslge, Mus

un Ksr

Eisenbahn, Glas, Granit, Landwirtschaft, Jagd – das sind unter anderem die Themen

der Dauerausstellungen in den Erlebniswelten der Region, die nicht nur

Erwachsene faszinieren, sondern mit ihren interaktiven Elementen auch Kinder

begeistern. Darüber hinaus werden ständig wechselnde Ausstellungen von berühmten

Künstlern aus aller Welt gezeigt, aber vor allem auch Querschnitte aus

der heimischen Kunst-Szene des Bayerischen Waldes. Es lohnt sich außerdem,

einen Blick auf die eine oder andere private Sammlung zu werfen. Empfehlenswert

sind natürlich auch Spaziergänge durch die Kunstparks der Region, wie zum

Beispiel durch die Gläsernen Gärten in Frauen oder den Gläsernen Wald bei der

Burgruine Weißenstein, und zum anderen kleine Wanderungen auf den vielfältigen

Kunst- und Skulpturenwegen.

Eintauchen

& entspannen

Hallenbad Mediterraneum Freibad Sauna

VdK-Heim-Str. 1, D-94065 Waldkirchen, Telefon: +49 (0) 85 81-98 69 90, E-Mail: karoli-badepark@waldkirchen.de; www.waldkirchen.de

Hallenbad & Mediterraneum, Mo, Mi, Fr, Sa, So, Feiertage: 10 - 20 Uhr, Di + Do: 10 - 22 Uhr · Freibad: Mitte Mai bis Mitte Sept. tägl. 10 - 20 Uhr

70 71


WALDKultur

DAUERHAFT


In den Bier- und Eiskellern in Regen.

MAUTH/FINSTERAU – TOURISTINFO

Im Grünen liegt die Kraft. Malerei von Quirin Rall. Dauer bis Ende März.

NEUSCHÖNAU – HANS-EISENMANN-HAUS

Fotoausstellung. Die Fauna des afrikanischen Grabenbruchs. Werke von

Rolf Helfrich, Ulrich Herold, Franz Leibl und Georg Schlapp. Dauer bis

16. Juli.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – WALDGESCHICHTLI-

CHES MUSEUM

Josef Schneck. „Mein Leben mit meiner Kunst“. Malerei, Plastik und

Skizzen. Dauer bis 16. April.

VIECHTACH – ALTES RATHAUS

Paradiesische Hölle oder höllisches Paradies? 7. Biennale der Phantastischen

Kunst mit der internationalen Künstlergruppe Libellule unter

der Leitung von Lukáš Kándl (F/CZ). Dauer bis 26. Februar.

ZWIESEL – WALDMUSEUM

Ausstellung. „Hexenspuk im Waldmuseum - märchenhafte Umwelterziehung“.

Ob klein oder groß, jeder kann sich aktiv einbinden. „Knusper,

knusper, knäuschen, wer hat das schönste Häuschen?“ Die Verfremdung

dieses Satzes gibt die neue Richtung des Märchens und der Ausstellung

an. Wer mitmachen möchte, kann zu Hause Lebkuchenhäuschen

backen, basteln, töpfern oder Hexen/Hexenmasken anfertigen.

Die originellsten und schönsten Häuschen werden ausgewählt und am

Faschingsdienstag bei einem rauschenden Hexenball prämiert. Dauer bis

20. Februar.

BAYERISCH EISENSTEIN

Historische Dampf- und Diesellokomotiven können bei einem Rundgang

im Localbahnmuseum samt Lokschuppen entdeckt und die Geschichte

der Bayerischen Lokalbahn von 1876 bis zur Gegenwart hautnah

erlebt werden. Öffnungszeiten und Infos: www.localbahnverein.de.

Galerie Kuns(t)räume grenzenlos: Wechselnde Sonderausstellungen.

Infos unter www.kunsträume-grenzenlos.de.

NaturparkWelten im Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein mit fünf verschiedenen

Ausstellungsebenen (barrierefrei), die die Vielfalt des Naturparks

Bayerischer Wald zeigen: Europäisches Fledermauszentrum,

Skimuseum, Ausstellung „Höchste Eisenbahn“, Kalter Krieg, Bergrettung.

Der Grenzbahnhof wurde aufgrund seiner Ausstellungen 2017 zum

schönsten Tourismusbahnhof Deutschlands gewählt und beherbergt

auch eine erste, grenzüberschreitende Umweltstation. Öffnungszeiten

und Infos: www.naturpark-bayerisch-wald.de.

Tiermuseum Regenhütte. Auf ca. 1500 Quadratmetern präparierte Tiere

aus aller Welt. Infos unter 09925-783.

BÜCHLBERG

Steinbruchmuseum am Oberen Steinweg mit Bild- und Hörbeispielen

aus dem Granitort Büchlberg und der Firma Gebrüder Kerber. Mit Führungsangebot.

Eintritt und Führungen kostenfrei. Öffnungszeiten und

Infos: 08505-9008-12, www.stoabruch-buechlberg.de.

FRAUENAU

Glasmuseum: Die Dauerausstellung präsentiert eine stattliche Sammlung

einzigartiger Exponate von internationalem Rang, die Abteilung

„Glas der Moderne“ zeigt künstlerisches Glas des 20. und 21. Jahrhunderts.

Zudem präsentiert das Museum die kulturelle Bedeutung des

Glases für die Nachbarländer Bayern und Böhmen. Infos unter www.

glasmuseum-frauenau.de, 09926-941026.

FREYUNG

Jagd-Land-Fluss: Die Jagd als zentrales Thema aus naturwissenschaftlicher

und kulturhistorischer Sicht, dargestellt in einem Museum im

Schloss Wolfstein für die Region. Infos: www.jagd-land-fluss.de.

Galerie Wolfstein: Schwerpunkt dieser Sammlung im Schloss Wolfstein

bildet zeitgenössische Kunst etwa ab 1930 aus dem ostbayerischen

Raum, Donauraum, Oberösterreich und Böhmen. Infos: www.jagd-landfluss.de/galerie.

Wolfsteiner Heimatmuseum im Schramlhaus über das Leben und Arbeiten

der Waidler mit Miniaturmodell-Ausstellung von Karl Straßer und

Hinterglasbilder-Sammlung mit über 100 Exponaten aus den Produktionszentren

Raimundsreut, Sandl und Buchers im Mühlviertel und Außergefild

(Böhmen). Infos: www.freyung.de, 08551-1276 oder 588-150.

GRAFENAU

Schnupftabak- und Stadtmuseum: Im weltweit ersten Museum dieser

Art gibt es viel Wissenswertes über die Geschichte des „Schmai“

sowie eine große Sammlung alter und neuerer Schnupftabakgläser zu

entdecken: als Highlight das größte Schnupftabakglas der Welt (69,7 x

45,7 cm, ca. 32 Kilogramm), in der Abteilung des Stadtmuseums eine original

alte Stadtapotheke und sehenswerte Exponate zur Bürgerwehr, den

Goldhaubenfrauen und zum alten Handwerk. Geöffnet: Do 10-13 Uhr, Fr

Wolfsteiner Heimatmuseum

im Schramlhaus

Ein mächtiger, um 1700 errichteter

Bauern- und Handwerkerhof

im Stadtkern von Freyung.

Abteistraße 8 · 94078 Freyung

Museumskasse Tel. 0 85 51 / 12 76

od. Tourist-Info Tel. 0 85 51 / 58 81 50

www.freyung.de

Öffnungszeiten:

Dienstag, Donnerstag und Samstag von 13 Uhr bis 16 Uhr

Sonderöffnungen und Führungen nach Voranmeldung. | Der Eintritt ins Heimatmuseum ist grundsätzlich kostenlos!

72 73


WALDKultur

„Die Robbe“ von Jochen Michel

in der Galerie des Bayerwaldkreises in Schönberg.

bis So 14-17 Uhr. Infos: www.grafenau.de. Geöffnet ab 25.12.

Bauernmöbelmuseum: Idyllisch am Rande des BÄREAL KurErlebnisparks

gelegen, sind hier wertvolle Beispiele für die Kunst der Bauernmöbelmalerei

des 18. und 19. Jahrhunderts im Bayerischen Wald zu sehen.

In einer Wagenremise zeugt altes bäuerliches Gerät und Werkzeug vom

Leben und Arbeiten der Waidler. Geöffnet Do 10-13 Uhr, Fr bis So 14-17

Uhr. Infos: www.grafenau.de. Geöffnet ab 25.12.

Modelleisenbahnausstellung im Ausstellungsraum in der Schusterbeckstraße

17. Zu besichtigen ist eine große H0 Anlage sowie Anlagen

in N und Z. Termine: 22.1. / 26.2. von 14-17 Uhr. Weitere Informationen

unter www.eisenbahnfreunde-grafenau.de.

HAUZENBERG

Steinwelten im Granitzentrum Bayerischer Wald: Zeit des Steins –

Zeit des Menschen, ein Museum um Granit der Donau-Moldau-Region.

Infos unter www.granitzentrum.de.

HOHENAU

Hinterglasmalerei: Anfänge und Blüte im 18. Jahrhundert sowie die Bedeutung

der Raimundsreuter Bilder für die Künstlergruppe „Der Blaue

Reiter“ im „Hinterglaseum“ in Schönbrunn am Lusen. Infos: www.ferienregion-nationalpark.de.

JANDELSBRUNN

Motorräder: Ausstellung bei Erich Rosenberger in Linden 1. Besichtigung

nach tel. Vereinbarung unter 08581 4694.

Kaffeekannen: Ausstellung einer privaten Sammlung von 4000 Exemplaren

aus unterschiedlichen Epochen und Stilrichtungen. Besichtigung

bei Josef Freund, Rosenberg 25, nach tel. Vereinbarung unter 08583 501.


NEUREICHENAU

„Stifter und der Wald“ im Museum Rosenberger Gut in Lackenhäuser.

Im Erdgeschoss Infos zur Hausgeschichte und zu interessanten Zielen in

der Region, in den beiden Obergeschossen Einblicke in das Leben von

Adalbert Stifter, seine Aufenthalte im Rosenberger Gut und sein künstlerisches

Werk. Für Gruppen auch Führungen außerhalb der regulären Öffnungszeiten

möglich (Museumsleitung Monika Süß, 08583-2033 oder

08583-9790033). Infos: www.neureichenau.de.

100 Jahre Brauerei-Werbekultur: Ausstellung von 3000 salzglasierten

Steinkrügen, Gläsern, Flaschen, Werbeschildern und Kuriositäten im

Brauereikultur-Museum, Riedelsbach. Infos unter 08583-96040.

KunsTraum am 3Sesselwald: Ausstellung von und bei Rosemarie

Wurm. Malerei – Druckgrafik – Gartenstelen - Objekte. Anmeldung unter

08583-2637, www.rosemarie-wurm.de.

NEUSCHÖNAU

Hans-Eisenmann-Haus im Nationalpark-Zentrum Lusen: Dauerausstellung

„Wege in die Natur“ (eine Geschichte von Wald und Menschen).

Eintritt frei. Öffnungszeiten und weitere Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de.

NEUSCHÖNAU

Heinz Theuerjahr: Atelier und „Kleine Galerie“ mit wechselnden Ausstellungen.

Eintritt frei. Infos: www.theuerjahr.de.

REGEN

21 Bier- und Eiskeller, etwa 300 Jahre alt, sind in der Pfleggasse angelegt,

kunstvoll gemauert aus dem „Regenbühl Gneis“, einer Gesteinsart,

die es nur in Regen gibt. Bis vor etwa 60 Jahren wurden die Keller

genutzt, von Privatleuten, Wirtshäusern, Lebensmittelgeschäften und

Brauereien. Infos: Sigrid Schiller-Bauer, 0170-3635914, postkellerfreunde@regenobjektiv.de,

www.postkellerfreunde-regen.de.

Niederbayerisches Landwirtschaftsmuseum: Wie lebten die Bauern

anno dazumal? Was hat es mit Leinsamenklapper, Baumheber, Strohseilmaschine

und anderen landwirtschaftlichen Geräten auf sich, die heute

kaum mehr auf den Höfen im Bayerischen Wald zu finden sind? Diese

Fragen und viele andere werden in diesem Museum in der Schulgasse

beantwortet. Infos: 09921-604460, www.regen.de.

RINCHNACH

Rotes Schulhaus. Eines der schönsten, denkmalgeschützen Gebäude

im historischen Ortskern, ein Backsteinbau von 1888, in dem viele Generationen

unterrichtet worden sind. Heute ist das markante Gebäude

Wohnraum und Museum zugleich und deshalb auch für die Öffentlichkeit

zugänglich. Info: www.rotes-schulhaus.de.

RÖHRNBACH

[Heimat.Museum: Röhrnbach.Kaltenbach]: Ganzjährige Ausstellung im

Bereich der Tourist-Information, die alte Gerätschaften und Gegenstände

aus Kaltenbach und Röhrnbach zeigt. Ein Teilbereich ist dem Künstler

Otto Herbert Hajek, einem gebürtigen Kaltenbacher, gewidmet.

SCHÖNBERG

Gemäldegalerie des Bayerwaldkreises: Neun bildende Künstler aus

dem Bayerischen Wald und dem vorgelagerten Donaugebiet schlossen

sich 1966 zu einer Vereinigung zusammen. Eine Sammlung mit Werken

aller Mitglieder befindet sich im ersten Obergeschoss des Rathauses.

Infos: www.markt-schoenberg.de.

INTERAKTIVES MUSEUM

SPIEGELAU

Die Käfer des Bayerischen Waldes: Dauerausstellung, zusammengestellt

von Fridolin Apfelbacher; in der Touristinfo, Konrad-Wilsdorf-Straße

1, 08553-8919136. Geöffnet wie Tourist-Info.

WIGG Schönes aus Holz - mit Herz und Hand gemacht: Die Ausstellung

von Ludwig Zillner, Hauzenberg, bei Penninger, Dr.-Geiger-Str. 8, ist

während der Penninger-Öffnungszeiten zugänglich.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Waldgeschichtliches Museum: Das Zusammenwirken von Wald und

Mensch – oftmals liebevoll, vielfach künstlerisch, selten leidvoll aber

meist bodenständig traditionsbewusst. Infos: www.nationalpark-bayerischer-wald.bayern.de.

STRAUBING

Gäubodenmuseum: Dauerausstellungen zu den Themenbereichen Vorund

Frühgeschichte, Römerzeit, Frühe Baiern, Stadtgeschichte und Sakrale

Kunst. Infos: www.gaeubodenmuseum.de.

VIECHTACH

Kulturzentrum Altes Rathaus: Wechselnde (internationale) Kunstausstellungen

auf höchstem Niveau sowie kulturhistorische Präsentationen.

Eintritt frei. Infos: 09942-808250, www.viechtacher-land.de.

Venusmaschine: Im ehemaligen Braumandl-Wirtshaus entsteht das

neue Kunstprojekt von Reinhard Schmid (Glasstraßenpreisträger 2014),

das als Art Lebenswerk über die nächsten Jahre kontinuierlich erweitert

und ausgebaut wird. Infos: 09942-801638, www.venusmaschine.com.

Kristallmuseum Viechtach: Mit mehr als 1000 Exponaten aus aller Welt

offenbart die umfangreiche Privatsammlung Wunderwerke der Natur:

SEHEN

HÖREN

ERLEBEN

KOLLNBURG

Motorrad- und Raritätensammlung: Nicht nur für Motorradfahrer

aus Nah und Fern ein besonderer Geheimtipp mit Maschinen, die

Liebhaberherzen höherschlagen lassen. Darüber hinaus werden

historisches Handwerk und kuriose Wurzelgebilde gezeigt. Infos:

09942-5636, www.kollnburg.de.

LINDBERG

Haus zur Wildnis. Besucherzentrum bei Ludwigsthal mit Informationen

über die Nationalparke Bayerischer Wald und Sumava.

Infos: www. nationalpark-bayerischer-wald.de.

Bauernhausmuseum. Vom Leben in Böhmen. Die neu gestaltete,

multimediale Ausstellung zeigt auf ca. 140 qm die Geschichte

und Lebenswelt einer dörflichen Gemeinschaft an einem bedeutenden

Handelsweg von Bayern nach Böhmen. Im altbayrischen

Wirtshaus „Zur Bärenhöhle“ und dem Biergarten werden regionale

Schmankerl angeboten. Infos: 0151-50826824, www.bauernhausmuseum-lindberg.de.

WERKSVERKAUF

Outletpreise | Weinglas Vergleichstasting

WERKSBESICHTIGUNG

Glaskugelblasen, Kinderführung

GALERIE IM WERKSVERKAUF

GLÄSERNE GÄRTEN

Althüttenstraße 28 | 94258 Frauenau | www.eisch.de

MUSEUM JAGD LAND FLUSS

& landkreiseigene GALERIE WOLFSTEIN

94078 Freyung • Wolfkerstraße 3

Tel. +49 (0)8551 57-1611

www.jagd-land-fluss.de

Öffnungzeiten:

Dienstag bis Sonntag 10 - 16 Uhr

Montag geschlossen, an Feiertagen geöffnet

Schließzeiten: Ende der Herbstferien bis einschl. 25.12. und

ab letzten Montag im Januar bis Freitag vor den Osterferien

74 75


WALDKultur

NEUSCHÖNAU

Skulpturenpark „Heinz Theuerjahr“: Frei begehbare Ausstellung mit Werken des Künstlers

in Waldhäuser. Ganztägig/ganzjährig frei begehbar auf eigene Gefahr. Kein Winterdienst. Infos:

www.theuerjahr.de.

Vom 7 Gramm leichten Goldoktaeder bis zum zentnerschweren Riesenkristall.

Infos: 09942-5497, www.kristallmuseum.de.

Fischleder und Kunst: Das offene Atelier mit Museum und Boutique

beherbergt nicht nur Kleidung aus Fischleder, hergestellt nach alter sibirischer

Tradition, sondern präsentiert auch Kult- und Gebrauchsgegenstände

der Nanai. Infos: 0162-6731594, www.anatol-donkan.com.

WALDKIRCHEN

Emerenz Meier Haus: Die Auswanderung nach Amerika am Beispiel

der Heimatdichterin Emerenz Meier. Im Mai 2010 öffnete das Auswanderermuseum

„Born in Schiefweg“ seine Pforten, im Geburtshaus der

Heimatdichterin. Infos: http://born-in-schiefweg.de/.

Museum Goldener Steig in der historischen Ringmauer: Auf der Spur

des weißen Goldes. Mit den Salzsäumern unterwegs durch die Stadtgeschichte.

Infos: www.urlaub-in-waldkirchen.de.

Haus der Natur Kultur Kunst Jugend in der ehemaligen Kittlsäge am

Marktmühlenweg. Infos: www.hnkkj.de.

KUNSTVOLLES UNTER FREIEM HIMMEL


An der Fassade des Glasmuseums

in Frauenau. Rundherum zeigen sich

die Objekte der „Gläsernen Gärten“.

ARNBRUCK

Kunstvoller Park im Glasdorf Weinfurtner. In den bunten Glas-Natur-

Welten „fliegen“ zerbrechliche Schmetterlinge und Marienkäfer, „blühen“

filigrane Blüten und glitzern Mobiles im Schein der Sonne – zwischen

idyllischen Seen und Wasserspielen. Infos: www.weinfurtner.de.

BODENMAIS

Kunstvoller Park im JOSKA Glasparadies. In den Kristallgärten können

sich Gäste allerlei Deko-Ideen für den eigenen Garten holen: vom

Schmetterling im Flug über Pfaue mit gläsernen Federn, Kugeln, die in

allen möglichen Farben schillern, bis zu funkelnden Sonnen und klingenden

Windspielen. Infos: www.joska.com.

FRAUENAU

Gläserne Gärten: Rund 30 Glasskulpturen rund um das Glasmuseum

sowie im Umgriff der Glashütte Eisch und der Glasmanufaktur von Poschinger.

Infos: www.frauenau.de.

FÜRSTENSTEIN

Skulpturenpark am Hohen Stein: Die Werke entstanden bei Bildhauersymposien

mit internationalen Künstlern. Infos: www.fuerstenstein.de.

KOLLNBURG

Bibelgarten: Zur Ruhe kommen, der Hektik des Alltags entfliehen, zu

sich selbst finden – der meditative Bibelweg im Pfarrgarten unterhalb der

ZWIESEL

Waldmuseum: Wald genießen – Heimat spüren – Glas erleben. Der

Wald als Lebensraum für Mensch und Tier, seine Tier- und Pflanzenwelt.

Leben und Arbeit der Menschen in und mit dem Wald – Holz- und Glasverarbeitung.

Mit Schnupftabakabteilung und alter Stadtapotheke. Große

Glasabteilung mit Exponaten aus bekannten Glashütten und der Glasfachschule

Zwiesel. 250 Jahre alte Gerätschaften zur Seilherstellung. Die

historische Seilerei ist mit Filmvorführung als permanente Ausstellung zu

besichtigen. Infos und Öffnungszeiten: 09922-503706, https://waldmuseum.zwiesel.de/waldmuseum.

Der Natur auf der Spur: Ganzjährige Dauerausstellung im Naturparkhaus,

Infozentrum 3. Auf eine andere Art und Weise - ohne Texte, nur

mit Bildern, ausgerichtet gerade auf Kinder und Familien mit Kindern -

werden das Gebiet des Naturparks Bayerischer Wald und die Aufgaben

des Naturparkvereins vorgestellt.

Burg Kollnburg bietet dafür die ideale Kulisse. 38 farbenfrohe Glastafeln,

von regionalen Künstlern gefertigt, laden mit Bibeltexten und künstlerischen

Darstellungen zum Meditieren und Verweilen ein. Frei zugänglich.

Führungen nach Anmeldung unter 09942-8807.

Bemalter Wald: Entlang des rund ein Kilometer langen Wanderpfads

„Burgstallweg“ ist eine künstlerische Besonderheit entstanden, bei der

Kunst und Natur eine interessante Symbiose eingehen: eine Sammlung

abstrakter Kunst, die der Fantasie und Interpretation des Betrachters freien

Lauf lässt und zugleich an die Schönheit des Waldweges anknüpft.

Frei zugänglich.

LINDBERG

Glasgarten der Glasbläserei Schmid: Auf 12.000 Quadratmetern finden

die Besucher einzigartige Glasobjekte. Aufgrund der herrlichen, sonnigen

Lage lädt der Glas-Kunst-Garten zum Verweilen ein. Zu jeder Zeit

zugänglich.

LINDBERG

Der Guntherbrunnen steht an einer von vier Pilgerstationen auf dem

Gunthersteig, der durch die Gemeinde Lindberg verläuft. Ein Mann kniet

nieder, schöpft mit einer Hand Wasser, um zu trinken. Da hört er plötzlich

ein Geräusch und blickt auf. Ein Luchs schleicht sich leise von hinten

aus dem Wald an. Diese Begegnung hat die Zwieseler Künstlerin Vroni

Schagemann zum Thema ihres neuesten Werks gemacht. Die Figuren

aus Bronze sind Teil des Guntherbrunnens. Die Axt verrät, dass es sich

bei dem Mann um den Heiligen Gunther handelt.

REGEN

Gläserner Wald: Knapp 30 Blau- und Weißtannen, Fichten, Buchen, Kiefern und Espen aus

purem Glas bei der Burgruine Weißenstein. Infos: www.regen.de.

Skulpturenweg im Kurpark auf der Regeninsel: Idylle vereint mit Kunst und Kultur. Die Stadt

Regen verdankt den Begriff „Die Perle am Fluss“ dem wunderschönen Kurpark, der auf einer

Insel direkt am Schwarzen Regen angelegt wurde. Am Wegesrand begegnen den Spaziergängern

immer wieder kunstvolle Skulpturen, die von regionalen Künstlern gefertigt wurden. Der

Park ist völlig barrierefrei. Infos: www.regen.de.

RINCHNACH

Fledermaus-Skulpturenweg. Der ein Kilometer lange Weg, der am östlichen Ortseingang

(nähe Pfarrkirche) beginnt und entlang der Rinchnach (Bach) über einen Bohlenweg zum Fledermaus-Waldspielplatz

führt, ist gesäumt von kleineren und größeren Skulpturen und Kunstwerken.

Die meisten davon stellen Fledermäuse aus Eisen, Edelstahl, Glas oder Holz in unterschiedlicher

Form dar. Infos: www.rinchnach/tourismus.

RUDERTING

Kunstweg „Auf kreativen Pfaden“: 6 Stationen zwischen Kirche und Landschaftsweiher. Infos:

www.ruderting.de.

SCHÖNBERG

GEHdankenweg: Schönberger Kreuzweg zum Aussichtsturm am Kadernberg. 14 Stationen

aus einheimischem Granit von Bildhauer Karl Mader aus Englburg. Länge: 2 km. Infos: www.

markt-schoenberg.de.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE

Wald-Glas-Garten mit Garten-Ausstellung und Galerie bei Glasscherben Köck in Riedlhütte.

Infos: www.glasscherben-koeck.de.

TITTLING

Geschichts- und Verweilplatz 43,9 am Donau-Ilz-Radweg in Tittling-Hötzendorf: Info-Tafeln mit

alten Fotos in einer Steinhauer-Hütte, erbaut aus uralten Holzbrettern, machen die Geschichte

der Steinhauer lebendig.

VIA NOVA Audio Guides am Europäischen Pilgerweg VIA NOVA: In Tittling befinden sich die

Stationen am Blümersberg, in der Kapelle Halbmeile unter der 1000-jährigen Linde und in Witzmannsberg

bei der Bründl-Kapelle

ZWIESEL

Skulpturenweg. Rund 70 sehenswerte Skulpturen, Brunnen und Kapellen vom Weißwurstäquator-Denkmal

über das ganze Stadtgebiet bis in die eingemeindeten Dörfer Bärnzell, Griesbach

und Rabenstein. Infos: www.zwiesel.de.

auf der baustelle

76 77

ı

ı

ı

ı

ı

ı


WALDTermine


Tägliche Führung

auf dem Baumwipfelpfad.

TÄGLICH – REGELMÄSSIG – NACH ANMELDUNG

Wanderungen, Kabarett, Glasvorführungen, Wintersport – das Programm ist reichhaltig und vielfältig.

BAYERISCH EISENSTEIN – 14 Uhr, Brennes

Family-Schneeschuhtour. Für Kinder und Anfänger. Zum Kleinen Arbersee.

Mit Einkehr im Berggasthof Mooshütte und Fackelwanderung. Preis: Erw. 26€ / Kinder

8-14 Jahre 21€ / Familien 2 Erw. + 2 Kinder: 88 € (jedes weitere Kind 15 €).

Anm. unter 0152-54184537.

BODENMAIS – 14 Uhr, Rathaus

Abenteuertour Fire & Ice. Schneeschuhwandern – 6 km Rodeln - Fackelwandern

– Hütteneinkehr. Alles in einem Programm. Zuerst geht es mit der Gondelbahn

auf den Gipfel des Großen Arber (Ticket inklusive). Von dort zu einer urigen Berghütte.

Einkehr. Mit dem Rodel ins Tal. Mit Fackeln zurück nach Bodenmais. Infos/Anm.

unter 0152 54184537 (bis spätestens Vortag). Die Termine: 21.1. / 28.1 / 1.2. / 4.2. /

11.1. / 15.2. / 17.2. / 18.2. / 22.2. / 1.3. / 3.3. / 4.3.

EPPENSCHLAG – nach VB, Bayerwald Ferienhof Schmid

Pferdekutschfahrten in Wolfertschlag, Dorfstraße 7. Anm. bei Bayerwald Ferienhof

Schmid, 08553-6031, 0171-3135473, info@bayerwald-ferienhof.de, bei Tobias

Schopf, Fürstberg 4, 0160-8452686. Mit der „aktivCard Bayerischer Wald“ kostenlos.

FRAUENAU – ab 10 Uhr, Glashütte Eisch

Weinglas-Tasting im Werksverkauf von Montag bis Samstag, 10 bis 16 Uhr.

Infos: www.eisch.de, Tel. 09926-189-0.

FRAUENAU – 19 Uhr, Schießstand Eichenlaub-Schützen

Sportschießen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene jeden Dienstag und Freitag

mit Luftpistole, Lichtgewehr, Lasergewehr (Anm. 01705273015) oder Blasrohr

(Anm. 01607243668) mit erfahrenen Vereinsmitgliedern. Kosten: 5 € pro Person. TP:

Schäufelwiesweg 9 beim SV Eichenlaub.

Win 2023

Das l e n i Wd

Märkte, Kabarett-Abende, Konzerte, Feste und Feiern: Auf den folgenden Seiten finden

Sie einen Überblick über die geplanten Veranstaltungen in der Region. Außerdem

informieren wir sie über interessante Touren durch die Erlebnisorte oder zu besonderen

Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten in Begleitung der Guides. Sie wollen eine

Erlebniswanderung durch den Nationalpark Bayerischer Wald mit einem ortskundigen

Ranger oder eine Genuss-Tour durchs wildromantische Ilztal unternehmen? Sie haben

Lust auf einen sportlichen Aufstieg hinauf auf einen Gipfel? Auch das Angebot an geführten

Wanderungen und Radtouren ist umfangreich und vielfältig. Überzeugen Sie

sich selbst! Und beachten Sie bitte die Hinweise zu den Anmeldemodalitäten und stecken

Sie bei grenzüberschreitenden Unternehmungen stets Ihren Ausweis ein.

Unsere Leistungen für Sie!

Diagnose, Beratung, Prophylaxe, Prävention

Rundumversorgung und Erhalt von Zähnen,

Zahnfleisch und Kieferknochen

Füllungen, Kronen, Inlays, Onlays, Brücken,

Implantate (Praxiseigenes Labor)

Behandlung von Kiefer- oder

Zahnfehlstellungen

Ästhetische Eingriffe und Bleaching

Narkosebehandlungen, Schmerzbehandlungen,

Laserbehandlungen

Alle MVZ-Standorte und Online-Termine unter

www.bayerwaldzahn.de

TUI ReiseCenter – Sieghart Reisen |

Kröllstr. 11 | Grafenau | Tel. 08552 2073 | Fax 08552 1808 |

grafenau1@tui-reisecenter.de

Egal wie, egal wo – wir beraten Sie gern.

Ob online, per Video, bei uns im Büro oder persönlich bei Ihnen zu Hause:

Gemeinsam finden wir für Sie den passenden Schutz.

Generalagentur Manfred Zieringer, Abteistraße 7, 94078 Freyung

Mobil 0151 53842456, manfred.zieringer@nuernberger.de

www.nuernberger.de/zieringer

Jetzt

Termin

vereinbaren

78 AZ031_002_202202.indd 1 11.03.22 16:09

79


WALDTermine


Zielgenauigkeit ist beim

Bogenschießen gefragt,

zum Beispiel in Freyung.

Pferde im Winter erleben.

FREYUNG – nach VB, Sammerhof

Pferdekutschen- oder -schlittenfahrten. Treffpunkt: Winkelbrunn 24. Dauer

ca. 1 Stunde, ab 2 Pers. möglich (mit Aufpreis). Anm. erforderlich, 08551-1487.

FREYUNG – nach VB, Sammerhof

Ponyreiten. TP: Winkelbrunn 24, 08551-1487.

FREYUNG – nach VB, Pferdehof Haug

Ponyreiten. TP: Falkenbach 18, 08551-910076.

FREYUNG – nach VB, Carmen Kronawitter

Bogenschießen für Erwachsene und Kinder bei Pfeil- und Bogenbau Carmen

Kronawitter, Kreuzberg 400, 0171-4652112. 3D-Parcours, überdachter Bogenschießstand

für Jedermann, Bogen- und Pfeilbaukurse, Leihausrüstung vorhanden.

FÜRSTENSTEIN – nach VB

Wanderungen in Absprache mit Wanderführer Alois Mandl und Teilnehmern.

Kostenlos. Anm. erforderlich,08544-8641, 0151-12821508, Alois.mandl@t-online.de.

Nähere Infos: www.fuerstenstein.de.

FÜRSTENSTEIN – nach VB

Themen-Wanderung. „Auf den Spuren der Künstler Wilhelm Niedermayer und

Karl Mader“. Die Wanderung beinhaltet einige Highlights der Region und führt die

Teilnehmer vorbei an diversen Kunstwerken. Anm. erforderlich, 08544-8641, 0151-

12821508, Alois.mandl@t-online.de. Nähere Infos: www.fuerstenstein.de.

FÜRSTENSTEIN – nach VB

Mythenwanderung mit Jakob Wünsch: Der Deggendorfer Mythenforscher berichtet

von der großen Mythen- und Sagenwelt rund um den „Hohen Stein“ oder

„Burgstall“. Anm. unter 0991-25635, 0170-522 866 2, jakob.wuensch@t-online.de.

Infos: www.jakob-wünsch.de.

FÜRSTENSTEIN – nach VB

Kirchenführung. In der Wallfahrtskirche „Mariä Himmelfahrt“ hängt die älteste

und originalgetreueste Nachbildung der „Schwarzen Madonna“ von Altötting als

Gnadenbild. Anm. bei der Gemeinde, 08504-915517, nicole.willmerdinger@fuerstenstein.de.

Infos: www.fuerstenstein.de. Kosten: 3,50 € pro Pers.

GRAFENAU – nach VB

Pferdekutschfahrt. Ca. einstündige Fahrt mit 2 PS rund um Grafenau, vorbei

an verstreut liegenden Gehöften, einsamen Waldstücken und Wiesen mit herrlichen

Ausblicken auf die Bayerwaldberge Rachel und Lusen. Täglich buchbar. Preis pro

Erw. ab 10 €; Kinder 5 €. Anm. in der Touristinfo.

GRAFENAU – Touristinfo

QR-Code-Rallye. Stadtbär Bärtl Bär zeigt bei der QR-Code-Rallye seine Lieblingsplätze.

Man braucht ein Handy mit QR-Code-Scanner und ein wenig Spürsinn

zum Finden der QR-Codes. An der Touristinfo gibt´s den Laufzettel und die Hinweise,

wo die 10 QR-Codes zu fi nden sind. Hinter jedem QR-Code steckt eine Frage zur

Bärenstadt. Wer das richtige Lösungswort hat, erhält am Schluss eine bärige Überraschung.

Kostenlos. Dauer der Tour ca. 1,5 bis 2 Stunden. Ab 8 Jahren. Öffnungszeiten

Parkourpark und Touristinfo bitte beachten.

GRAINET – nach VB

Geführte Wanderungen. Nähere Infos unter www.grainet.de.

NEUSCHÖNAU – 11 Uhr, Nationalparkzentrum Lusen

Zu Wisent, Luchs und Elch jeden Mittwoch, Donnerstag, Samstag und Sonntag.

Mit einem Waldführer die Tiere inner- und außerhalb der Gehege kennenlernen

und mehr über deren Lebensraum und Lebensweise im Ökosystem Wald erfahren.

Neben Luchsen, Wölfen und Elchen können die Teilnehmer auch Uhu und Wisent

hautnah erleben. Individuelle Abkürzungen der Runde sind möglich. Dauer ca. 3 Std.

Kosten: 10 € pro Person, bis 18 Jahre und für Gäste der Nationalparkpartner mit

Gutschein frei. Anm. erforderlich unter 0800 0 77 66 50 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de.

NEUSCHÖNAU – 14 Uhr, NP-Zentrum Lusen/P1 Infopavillon

Wipfelstürmer: Spannender Rundgang (1,3 km) mit einem Waldführer in 44 Metern

Höhe. Täglich. 4,50 € (zzgl. Eintritt). Mit NP-Card Ermäßigung. In Verbindung mit

Familienkarte bis 14 Jahre frei. Anm. unter 0800-0776650.

RINCHNACH – Nach VB

Pferdewagenfahrten rund um Schönanger/Rinchnach. Die Kutscher haben die

entsprechende Ausbildung und die Pferdewagenfahrten sind versichert. 8 €/ Erw., 4

€ /Kinder. Max 12 Personen haben Platz. Mindestfahrpreis 40 €. Info/Anm. bei Fam.

Georg Marchl, Schönanger 22. Täglich nach Absprache, 0151-12735479.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – ab 10 Uhr, Glasscherben Köck

Glasvorführungen in der Studio-Glashütte von Glasscherben Köck in Riedlhütte

jeden Donnerstag und Freitag. Info: 08553-2334.

THURMANSBANG – Nach VB

Wanderungen. Auf Anfrage oder aktuell unter www.thurmansbang.de. Bei

Gruppen ab 6 Pers. können Führungen auch individuell gebucht werden. Infos und

Anm. im Tourismusbüro, 08504-1642.

ZWIESEL – 14 Uhr, Dampfbierbrauerei Pfeffer

Brauereiführung. Rundgang durch die historische Erlebnisbraustätte der

Dampfbierbrauerei Pfeffer. Jeden Dienstag, Donnerstag, Freitag. Führung 7,80 €,

mit Getränk und Brotzeit 15,50 €. Anm. unter 9922-846615 erforderlich.

ZWIESEL – 16 Uhr, Unterirdische Gänge

Führung durch die Unterirdischen Gänge täglich außer Sonn- und Feiertage.

Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren. Kosten: Erw./5 € mit Nationalpark-

CARD (ohne 10 €), Kinder/2 € mit NationalparkCARD (ohne 4 €). Kostenlos mit

AktivCARD. Veranstalter: Stadt Zwiesel.

ZWIESEL – Heidibeeren kreativ

Im Kreativatelier. Kleine und große Künstler können sich hier kreativ betätigen.

Egal ob ihr ein Bild malen, eigene Cappies designen, Holzrennautos bauen oder euren

eigenen Schmuck herstellen wollt. Einfach einen Termin vereinbaren, vorbeikommen

und der Fantasie freien Lauf lassen. Terminvereinbarung unter 0170-4889579.

VIECHTACH – Nach VB

Pferdekutschenfahrten mit Martin Fuchs, Rattersberg 25. Anm. unter 09942-

2874, 0160-8036210.

80 81


WALDTermine

Mit Fackeln unterwegs, zum Beispiel am Silberberg in Bodenmais (dienstags).


Mit dem Ranger

im Winterwald unterwegs

(montags).

WÖCHENTLICH

MONTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN – 11.30 Uhr, Wanderpark

Mit oder ohne Schneeschuhe in urigen Wäldern. Bizarre Baumgestalten,

Schneegestöber, geheimnisvolle Spuren und vieles mehr auf dieser herrlichen

Rundtour über den Hohen Fels. 10 € pro Person (bis 18 Jahre kostenlos), mit

Nationalpark-Card 5 €. Frühzeitige Anm. unter 0800 0776650, nationalpark@fuehrungsservice.de.

Schneeschuhe können ausgeliehen werden, bitte bei Anmeldung

angeben (6 € Leihgebühr). Wer im Besitz der aktivCard ist, kann an dieser Führung

kostenlos teilnehmen und bezahlt keine Ausleihgebühr für Schneeschuhe.

BODENMAIS – 13 Uhr

Ortswanderung. Geführte Tour. Dauer ca. 2 Stunden. Infos: www.bodenmais.de.

BODENMAIS – 13 Uhr

Entdecker-Schneeschuhtour zum Wochenbeginn. Geführte Tour. Dauer ca. 3

Stunden. Bis 20. März. Infos: www.bodenmais.de.

FREYUNG – 9 Uhr, PP Freibad

Infofahrt durch Freyung und die nähere Umgebung. Zusteigemöglichkeiten: PP

Freibad 9 Uhr, Busbahnhof 9.05 Uhr, Cafe Hermannsau 9.10 Uhr, Ferienpark Geyersberg

9.15 Uhr. Dauer: ca. 1,5 Std. Kosten: 2,50 €, Kinder kostenlos. Teilnahme mit

Kurkarte kostenlos, Tiere nicht erlaubt.

FREYUNG – 17 Uhr, Volksmusikakademie

Führung durch die Volksmusikakademie, Langgasse 7. Dauer ca. 1 Std. Kosten:

2,50 €, Kinder frei. Mit Kurkarte kostenlos. Anm. bis Montag/12 Uhr, 08551-588150.

Mindestteilnehmer: 4 Pers.

FREYUNG – 19 Uhr, Eishalle Solla

Eisstockschießen für Kur- und Urlaubsgäste. Anm. bis Sonntag/18 Uhr, 08551-

6488. Mindestteilnehmer 6 Pers. Das Angebot gilt bis 26.2.

LANGDORF – 10 Uhr, Tourist-Information

Gästebegrüßung mit aktuellen Informationen und Sektempfang.

LINDBERG – 10.30 Uhr, PP Zwieslerwaldhaus

Urwaldspaziergang. Zusammen mit einem Waldführer die Wildnis in den einzigartigen

Urwaldresten am Fuße des Großen Falkensteins erleben. Die Kraft der uralten

mächtigen Bäume und den ewigen Kreislauf des Werdens und Vergehens spüren. Dauer:

ca. 2,5 Std. Ausrüstung: Schneeschuhe (8 € Leihgebühr). Kosten: 10 € pro Person, bis 18

Jahre frei. Anm. erforderlich unter 0800 0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de.

Bei Schneemangel findet die Führung auch ohne Schneeschuhe statt.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Huskyhof Dreisessel

Besuche das Zuhause der Huskys. Reinschnuppern in die Welt der Schlittenhunde.

Kinder bis 14 J 15 €, Erw. 20 €. Anmeldung erforderlich, 08583-9791886,

offi ce@huskyhof-dreisessel.de.

NEUSCHÖNAU – 12.30 Uhr, Haltestelle Friedhof

Badefahrt in die Therme Bad Griesbach. Jeden ersten Montag im Monat. Anm.

unter 08552-3298. Kosten: Therme 12€ zzgl. Busfahrkosten.

ST. OSWALD-RIEDLHÜTTE – 10 Uhr

Mit Schneeschuhen rund ums Moor. Gemeinsam mit einem Waldführer

auf abwechslungsreichen Pfaden die Nationalparkwälder rund um Riedlhütte er-

• Sponsored Story •

Wintertracht

voll im Trend

Wir lieben den Winter mit all seinen Seiten und damit auch die

Spieth & Wensky Herbst-Winterkollektion. Trendige Farben und

liebevolle Details lassen die Freude für strahlende Wintertage

steigen. Denn was gibt Schöneres, als die kalte Jahreszeit mit der

Familie im perfekten Winteroutfit zu verbringen?

Edle Dirndlblusen aus Spitze und zauberhafte Dirndl. Zu kalt für den

Winter? Mit der passenden Strickjacke und einem Poncho dazu,

trotzt man den kalten Temperaturen. Das Trachtenoutfit für jegliche

Feier ist schnell zusammengestellt und sieht immer gut aus.

Natürlich kommen auch die Männer nicht zu kurz. Neue Stickmuster

und -varianten machen die Lederhosen zu echten Unikaten. Kombinieren

Sie dazu ein schlichtes weißes Hemd und eine farblich perfekt

abgestimmte Weste. Für den Winter haben wir elegante Walkjanker

für Sie entwickelt, damit ist Frieren definitiv ausgeschlossen.

Sind Sie noch nicht passend für den Winter eingekleidet?

Dann schauen Sie in einer unserer Filialen oder direkt

in unserem Onlineshop vorbei.

Spieth & Wensky Tracht

und Mode GmbH

Passauer Straße 30 | 94130 Obernzell

Unterer Marktplatz 9 | 94513 Schönberg

Würdinger Straße 6 | 94060 Pocking

Ludwigsplatz 3 | 94032 Passau

Pflegstraße 8 | 84347 Pfarrkirchen

Onlineshop | www.spieth-wensky.com

Niederbayerisches

Landwirtschaftsmuseum

Kreisstadt im Herzen

des Bayerischen Waldes

Faszination

Weißenstein

... die Perle am Fluss

www.regen.de

Luftkurort Regen

82 83


WALDTermine

INSPIRIEREN

PROBIEREN

E I N T Ü T E N


Geführte Schneeschuhtour

im Rinchnachtal / Kohlau

(mittwochs).

kunden. Auch ein Abstecher in das „Klosterfilz“, ein einzigartiges Moorgebiet, ist

möglich. Dauer ca. 3 Std. Ausrüstung: Schneeschuhe (8 € Leihgebühr). Kosten: pro

Person 10 €, bis 18 J. frei. Anmeldung erforderlich unter 0800 0776650 oder per

E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de. Bei Schneemangel findet die Führung

auch ohne Schneeschuhe statt.

ZWIESEL – 10 Uhr, Waldmuseum

Gästebegrüßung. Mit Vorstellung der Glasstadt. Interessante Tipps für den Urlaub.

Anm. erforderlich unter 09922-7099011. Entfällt bei Regen.

ZWIESEL – 10.30 Uhr, Waldmuseum

Fein Glas und gut Holz: Geschichtliche Erlebnistour durch die Glasstadt. Max.

15 Personen. Nur nach Anm. unter Tel. 09922 7099011.

DIENSTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN – 13.30 Uhr, Wanderpark

Schneeschuh-Schnuppertour rund um Bayerisch Eisenstein. Leichte Tour,

inkl. Schneeschuhe und Stöcke. Anm unter 0176-94065656, www.arber-schneeschuhtouren.de.

Kosten: 29 €, Rabatt für Gruppen möglich.

BODENMAIS – 9.15 Uhr

Urwaldwanderung. Natur verstehen. Geführte Tour. Dauer bis ca. 17.30 Uhr.

Infos: www.bodenmais.de.

BODENMAIS – 19.30 Uhr

Fackelwanderung. Geführte Tour. Dauer ca. 1 Stunde. Infos: www.bodenmais.

de.

FRAUENAU – 10 Uhr, Glasmuseum

Gästebegrüßung. Mit Diavortrag, Begrüßungs-Bärwurz und kleiner Brotzeit.

Mit NP-Card kostenlos.

FRAUENAU – 13, Flanitzalm

Waldwasser-Erlebniswelt Flanitz. Wasser ist die Quelle des Lebens. In

Flanitzalm können Besucher eine fachkundige Führung durch die Anlage erleben.

Gewaltige Rohrsysteme und Filteranlagen, riesige Pumpen u.v.m. gibt es zu sehen

(kostenlos). Nicht geeignet für Menschen mit Gehbehinderung oder Rollstuhlfahrer.

Warme Kleidung und festes Schuhwerk erforderlich. Anm. mind. 1 Tag vorher unter

01706684735.

FRAUENAU – 19.15 Uhr, Touristinfo

Fackelwanderung. Geführte Tour um Frauenau. Kosten: 1,50 € pro Fackel.

FREYUNG – 13 Uhr, Kurhaus

Wanderung rund um Freyung. Mit dem Wanderführer geht es ca. 2,5 Std. zu den

schönsten Plätzen und Ausblicken in und um die Stadt. Für Familien geeignet. Anm.

bis Montag/12 Uhr in der Touristinfo, 08551-588150. Mindestteilnehmer 4 Pers. Festes

Schuhwerk erforderlich. Erw. 2,50 €, mit Kurkarte kostenlos, Kinder frei.

FREYUNG – 16.30 Uhr, Eishalle Solla

Eislaufen für alle. Das Angebot gilt bis 26.2.

FREYUNG – 19 Uhr, Eishalle Solla

Eislauf-Disco für alle. Das Angebot gilt bis 26.2.

GRAFENAU – 11 Uhr

Stadtführung. „Von Bären und Salzsäumern“ Warum wird Grafenau die Bärenstadt

genannt? Oder welche Aufgabe hatte der Grafenauer Nachtwächter früher?

Interessantes über die Kultur, Tradition und das Leben in und um Grafenau. Dauer ca.

2 Stunden. 3 €/Person (mit Gästekarte kostenlos). Mindestteilnehmerzahl. Anm. bis

einen Tag vorher in der Touristinformation, 08552-962343. Ab 8 Jahren.

GRAFENAU – 13 Uhr

Brauereibesichtigung. Einblick in die Kunst des Bierbrauens. Kosten: 10 €

inkl. 2 Gutscheine für je eine Halbe Bier. Für Kinder unter 14 Jahre kostenlos. Mindestteilnehmerzahl

erforderlich. Gesonderte Führungen für Gruppen auf Anfrage

möglich. Anm. unter 08552-40870 oder in der Touristinformation.

GRAFENAU – ab 13 Uhr

Eislauf in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis 18 Uhr.

Schlittschuhverleih.

LINDBERG – 10 Uhr, Zwieslerwaldhaus, P1 Infopavillon

Mit dem Ranger unterwegs. Weltweit stehen Ranger im Dienst für Mensch

und Natur. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung können die Teilnehmer einen

Ranger auf einer ein- bis zweistündigen Tour durch die entstehende Waldwildnis

begleiten. Dabei erhalten sie vielfältige Informationen aus dessen reichem Erfahrungsschatz.

Dauer: ca. 1,5 Std. Ausrüstung: gutes Schuhwerk erforderlich. Kosten

trägt der Nationalpark. Anm. erforderlich unter 0800 0776650 oder per E-Mail an:

nationalpark@fuehrungsservice.de.

MAUTH/FINSTERAU – 10 Uhr, PP Wistlberg

Mit dem Ranger unterwegs. Weltweit stehen Ranger im Dienst für Mensch

und Natur. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung können die Teilnehmer einen

Ranger auf einer ein- bis zweistündigen Tour durch die entstehende Waldwildnis

begleiten. Dabei erhalten sie vielfältige Informationen aus dessen reichem Erfahrungsschatz.

Dauer: ca. 1,5 Std. Ausrüstung: gutes Schuhwerk erforderlich. Kosten

trägt der Nationalpark. Anm. erforderlich unter 0800 0776650 oder per E-Mail an:

nationalpark@fuehrungsservice.de.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Huskyhof Dreisessel

Alaska-Feeling. Basiswissen über Schlittenhunde, Gehversuche mit Schneeschuhen,

kleine Tour mit den Schlittenhunden, warme Getränke. Mindestteilnehmer:

2 Personen. Preis: Kinder bis 14 Jahre 49 €, Erwachsene 69 €. Anm. unter offi ce@

huskyhof-dreisessel.de oder 08583-9791886.

REGEN – 10.30 Uhr, Tourist-Information

Gästebegrüßung. Mit Vorstellung der Stadt, Sehenswürdigkeiten, allgemeinen

Informationen und Veranstaltungen. Nicht an Feiertagen.

REGEN – 15 Uhr, Eishalle

Öffentlicher Eislauf. Infos unter: www.eishalle-regen.de.

RINCHNACH – 10.30 Uhr, Schafhof Perl

Schafhof-Führung mit dem Schäfer und anschließender Fütterung der Schafe

(15 Rassen). Außerdem: Schafbock-Reiten, Schafwollladen in einem 200 Jahre alten

Bauernhaus, Verkostung. Anm. erforderlich. Betriebsurlaub vom 13.-25.3.

SPIEGELAU – 10.30 Uhr, Touristinfo

Schneeschuh-Schnuppertour um Spiegelau. Bei einer leichten Tour durch

den verschneiten Winterwald die Vorzüge des Schneeschuhwanderns in Begleitung

eines Waldführers kennenlernen. Nicht der sportliche Aspekt, sondern der Naturgenuss

steht dabei im Vordergrund. Dauer ca. 3 Std. Ausrüstung: Schneeschuhe (8 €

Leihgebühr). Kosten: pro Person 10 €, bis 18 J. frei. Anmeldung erforderlich unter

0800 0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de. Bei Schneemangel

findet die Führung auch ohne Schneeschuhe statt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit

mit der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – 10 Uhr, PP Diensthüttenstraße

Mit dem Ranger unterwegs. Weltweit stehen Ranger im Dienst für Mensch

und Natur. Nach einer kurzen allgemeinen Einführung können die Teilnehmer einen

Ranger auf einer ein- bis zweistündigen Tour durch die entstehende Waldwildnis

begleiten. Dabei erhalten sie vielfältige Informationen aus dessen reichem Erfahrungsschatz.

Dauer: ca. 1,5 Std. Ausrüstung: gutes Schuhwerk erforderlich. Kosten

trägt der Nationalpark. Anm. erforderlich unter 0800 0776650 oder per E-Mail an:

nationalpark@fuehrungsservice.de.

MITTWOCHS

BAYERISCH EISENSTEIN – 9.30 Uhr, Bahnhof

Mit dem Böhmerwaldcourier nach Klattau/CZ. Mit Reiseleiter ab dem

Grenzbahnhof, Stadtführung und Mittagessen. Anfahrt mit der Waldbahn ab Grafenau,

Spiegelau, Frauenau, Langdorf, Zwiesel, Regen, Viechtach möglich. Infos unter

Tel. 09925-9019001. Kosten: ca. 29 € p. P., Kinder (6-12 J.) ca. 13 €. Die Termine:

1.2. / 8.2. / 15.2. / 22.2.

BODENMAIS – 19.15 Uhr

Mystische Fackelwanderung. Dauer ca. 2 Stunden. Bis 8. März. Infos: www.

bodenmais.de.

URLAUB

VOM

URLAUB

Ostbayerns größte Shopping-Erlebniswelt in der

Welterbestadt Regensburg erwartet Sie!

+ 140 Shops

+ 3.300 kostenlose Parkplätze

+ Cafés, Restaurants, Events

+ www.donaueinkaufszentrum.de

+ bis 20.00 Uhr geöffnet

Weichser Weg 5 I 93059 Regensburg

84 85

55

JAHRE


WALDTermine


Glasblasen in Regen

oder Zwiesel.

BODENMAIS – 10 Uhr, Gutsalm Harlachberg

Bauernbrotbacken. Nach alter Tradition im historischen Steinbackofen. Info/

Anm. unter buchung@harlachberg.de, 09924/943493-0. Das Angebot gilt ab 1. März.

FREYUNG – 16.30 Uhr, PP Freibad

Romantische Laternenwanderung. Dauer ca. 1 Std. Für Familien geeignet.

Anm. bis Dienstag/12 Uhr in der Touristinfo, 08551-588150. Mindestteilnehmer

4 Pers. Erw. 2,50 €, mit Kurkarte kostenlos, Kinder frei. Laternen gibt

es kostenlos.

GRAFENAU – 11 Uhr, Stadtpfarrkirche

Kirchenführung: Die Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt ist von 1905 bis 1907

in neuzeitlichem Barock völlig umgebaut worden und hat eine Kirchenorgel im Barockgehäuse

aus dem Jahr 1920. Mindestteilnehmerzahl. Anmeldung erforderlich im

Pfarramt, 08552-1271. Führung kostenlos.

GRAFENAU – ab 13 Uhr

Eislauf in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis 18 Uhr.

Schlittschuhverleih.

LINDBERG – 11 Uhr, NP-Zentrum Falkenstein/Eisenbahntunnel

Auf den Spuren der Wölfe. Rund um den Wolf ranken sich viele Sagen. Dabei

ist der Vorfahr der Hunde vor allem eins: Ein natürlicher Bewohner unserer Landschaft.

So erobern sich die Tiere derzeit vielerorts ihre einstigen Lebensräume zurück, auch

in den Bayerischen Wald ist ein Rudel zurückgekehrt. Die Teilnehmer erfahren, wie

die faszinierenden Geschöpfe miteinander jagen, kommunizieren oder eine Familie

gründen. Dauer ca. 2,5 Std. Kosten: 10 € pro Person, bis 18 Jahre frei. Anmeldung

erforderlich unter 0800-0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.

de. Bei Schneemangel findet die Führung auch ohne Schneeschuhe statt.

REGEN – 16.30 Uhr, Eishalle

Öffentlicher Eislauf. Infos unter: www.eishalle-regen.de.

REGEN

Glaskugel selber blasen für Kinder ab 6 Jahren. Veranstalter: Glasgestalter

Michael Wittke, Weißenstein 20. Anm. unter 09921 9089137. Das Kugelblasen dauert

ca. 10 Minuten und die Kugel kann nach ca. 15 Minuten mitgenommen werden.

Es können auch andere Tage vereinbart werden. Kosten: 7,50 €.

RINCHNACH – 10.30 Uhr, Tourist-Info

Geführte Schneeschuhtour im Rinchnachtal / Kohlau (je nach Schneelage).

Max. 10 Teilnehmer. Schneeschuhe + Teleskopstöcke gegen geringe Leihgebühr (5

€) bei der Tourist-Info erhältlich. Dauer ohne Einkehr ca. 2,5 Std. Die Wanderung

fi ndet nur bei entsprechender Schneemenge statt. Anm. unter 09921/58 78. Das Angebot

gilt bis 22. Februar.

VIECHTACH

Geführte Winterwanderung. Wöchentlich wechselnde Ziele. Info/Anmeldung

erforderlich bei der Tourist- Info, 09942 808250.

VIECHTACH – 15 Uhr, Tourist-Info

Historische Führung durch Viechtach. Dauer ca. 2 Std. Gebühr: 10 €. Anm.

erforderlich unter 09942-5623 oder 0173-8706512. VA: Karl Reitmeier.

ZWIESEL – 15 Uhr, Kaffeerösterei Kirmse

Schauröstung. Information von der Pfl anze bis zur Bohne und über modernes

Kaffeerösten, außerdem zeigt Jens Kirmse, wie er in seiner Kaffeerösterei seltene

Kaffeespezialitäten röstet. Anm. unter 09922-7437584.

DONNERSTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN – 17.30 Uhr, Localbahnmuseum

Schneeschuh-Nacht. In die Nacht hinein den Bayerischen Wald mit Schneeschuhen

erkunden. Kosten: 39 € pro Pers. inkl. Schneeschuhe, Stöcke, Stirnlampe,

Schneeschuhwasserl. Gruppenrabatt möglich. Anm. unter 0176-94065656, http://

www.arber-schneeschuhtouren.de.

BODENMAIS – 9 Uhr

Königliches Weißwurstseminar. Humorvoll präsentiert der Bayerische

Weißwurst-Botschafter alles rund um die Weißwurst und deren Kultur. Gebühr:

15,90 €/Person, kostenlos mit aktivCARD. Mit original bayerischem Weißwurstfrühstück.

Anm. bei der Metzgerei Einsle, verkauf@metzgerei-einsle.de, 09924/7200.

FRAUENAU – 9.30 Uhr, Touristinfo

Skiwanderung. Mit einem Wanderführer. Dauer ca. 4 -5 Stunden. Anm. bis zum

Vortag erforderlich: 099267979001. Bei Schneemangel fi ndet eine geführte Ganztagswanderung

statt. Bitte Gästekarte und Rucksackverpflegung mitnehmen. Das

Angebot gilt bis 23. Februar.

FREYUNG – 16 Uhr, Touristinfo/Kurhaus

Romantischer Abendspaziergang durch Freyung mit wissenswerten Informationen

(„Mehr als Du erwartest“). Dauer: ca. 1,5 Stunden. Kosten: 2,50 €/Erw.,

Kinder frei. Mit Kurkarte kostenlos. Mindestens 4 Personen. Anm. bis Donnerstag/11

Uhr unter 08551-588-150 od. 588-195. Das Angebot gilt ab 29. Dezember.

FREYUNG – 16.30 Uhr, Eishalle Solla

Eislaufen für alle. Das Angebot gilt bis 26.2.

GRAFENAU – ab 13 Uhr

Eislauf in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis 18 Uhr.

Schlittschuhverleih.

LINDBERG – 10.45 Uhr, Eisenbahntunnel

Von Urwäldern und Luchslebensräumen. Auf dem Luchspfad unterwegs.

Anm. beim Nationalpark Führungsservice, 0800 0776650.

LINDBERG – Nationalparkzentrum Falkenstein

In der Dämmerung zu Wolf und Luchs: Wölfe und Luchse sind eher

scheue Tiere, die meist erst in der Dämmerung aktiv werden und sich dann besonders

gut in den Gehegen des Tier-Freigeländes beobachten lassen. Bei dieser Führung

erfahren die Teilnehmer mehr über zwei faszinierende Tierarten, die dabei sind

sich ihre ehemaligen Lebensräume zurückzuerobern, nachdem der Mensch sie vor

mehr als 150 Jahren ausgerottet hatte. Startzeit bei Anmeldung. TP: Eisenbahntunnel.

Dauer: ca. 2 Stunden. 10 €/Person, bis 18 Jahre frei. Anm. erforderlich unter

0800 0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de. Eine Veranstaltung

in Zusammenarbeit mit der Nationalparkgemeinde Grafenau und der Ferienregion

Nationalpark Bayerischer Wald.

MAUTH/FINSTERAU – 10.30 Uhr, Touristinfo

Mit Schneeschuhen durch die Wildnis. Mit Schneeschuhen durch die

Nationalparkwälder streifen und sich von den tiefverschneiten Baumgestalten und

herrlichen Ausblicken verzaubern lassen. Dauer: 2-3 Std. Ausrüstung: Schneeschuhe

(8 € Leihgebühr). Kosten: 10 € pro Person, bis 18 Jahre frei. Anm. erforderlich unter

0800 0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de. Bei Schneemangel

fi ndet die Führung auch ohne Schneeschuhe statt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit

mit der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald.

RINCHNACH – 10.30 Uhr, Schafhof Perl

Schafhof-Führung mit dem Schäfer und anschließender Fütterung der Schafe

(15 Rassen). Außerdem: Schafbock-Reiten, Schafwollladen in einem 200 Jahre alten

Bauernhaus, Verkostung. Anm. erforderlich. Betriebsurlaub vom 13.-25.3.

THURMANSBANG – 19 Uhr, Gasthaus Schmidbauer

Musikantenstammtisch jeden ersten Donnerstag im Monat.

KLASSIK IM KINO

Spielzeit 2022 - 2023

vom 27.09.2022 bis 03.06.2023

TICKETS

ONLINE & AN DER KINOKASSE

86 87


WALDTermine


Gute Unterhaltung beim Musikantenstammtisch

in Thurmansbang (donnerstags).

Zum Fischotter im Nationalpark (freitags).

Foto: G. Dengler

ZWIESEL – 15 Uhr, Kaffeerösterei Kirmse

Schokoladenverkostung. Wie die Speise der Götter nach Europa kam und

uns heute das Leben versüßt. Kakao als Luxusgetränk, Medizin und Heilmittel sowie

exklusiv und exotisch. Preis: 9,90 €, Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen

frei. Anm. unter 09922-7437584.

ZWIESEL – 17 Uhr, Rotwaldglashütte

Glashüttenabend mit Glasmacher-Vorführungen, waldlerischer Musik und bayerischer

Brotzeit. 5 € p.P., Kinder frei. Mindestteilnehmer: 20 Personen. Nur nach

Voranmeldung. Auskunft unter 09922-3980. Die Termine: 29.12. / 12.1.

FREITAGS

BAYERISCHE EISENSTEIN – 18 Uhr, Arber-Bergbahn, Talstation

Nachtski- oder Schneeschuhtour. Arber bei Nacht. Geführte Tour

auf den Großen Arber mit Hüttenabend im Arber-Schutzhaus. Nach Anm. unter

015125392583. Preis: ab 25 € p.P.

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos:

www.bodenmais.de.

BODENMAIS – 10.30 Uhr

Schneeschuhtour. „Arber Gletscher“. Dauer bis ca. 16 Uhr. Infos:

www.bodenmais.de.

FREYUNG – 18 Uhr, Eishalle Solla

Eisstockschießen für Kur- und Urlaubsgäste. Anm. bis Donnerstag/18

Uhr, 08551-6488. Mindestteilnehmer 6 Pers. Das Angebot gilt bis 26.2.

GRAFENAU – ab 13 Uhr

Eisstockschießen in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis

18 Uhr.

GRAFENAU – 16.30 Uhr

Besuch am Ziegenhof: Ausfl ug für die ganze Familie. Tiere streicheln,

beim Melken zuschauen, Wissenswertes über die Käsezubereitung

und rund um die Ziegenmilch. Ab 3 Jahren. Dauer ca. 1 Std. 5 € pro Erw.

ab 16 J., Kinder bis 2 J. frei, von 3-15 J. 3 €. Achtung: Terminverschiebung

möglich. Anm. bis zum Vortag erforderlich in der Touristinfo, 08552-962343.

GRAFENAU – 20 Uhr

Mit dem Nachtwächter unterwegs: Geführter Rundgang durch das

nächtliche Grafenau mit spannenden Geschichten über das tägliche Leben

und die Erlebnisse des Nachtwächters anno dazumal. Dauer ca. 1 Stunde.

Anm. in der Touristinfo erforderlich. 5 € pro Erw., 3 € pro Kind (Teilnahme ab 8

Jahren). TP: bei Anmeldung.

LANGDORF – 20 Uhr, Musikhotel Tonihof

Stimmungsabend mit den „Tonihof Buam“ in der Regel jeden Freitag. Genaue

Infos/Reservierungen unter www.tonihof.de. Eintritt frei.

LINDBERG – 11 Uhr, Eisenbahntunnel

Winterliche Flusslandschaft am Kolbersbach. Wanderung unter dem Titel „Von

Auenwäldern und Bibern“. Anm. beim Nationalpark Führungsservice, 0800 0776650.

NATIONALPARK

Nationalpark exklusiv. Einblicke in die unberührte Natur des Nationalparks. Zu

ganz besonderen Orten in der Waldwildnis. Verschiedene Treffpunkte, div. Startzeiten.

Dauer ca. 2-6 Std. Ausrüstung: gutes Schuhwerk erforderlich. Kosten trägt der

Nationalpark. Anm. erforderlich unter 0800-00776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de.

NEUREICHENAU – ab 18 Uhr, Schützenheim

Schießabend. Unter der Leitung des Schützenvereins Dreiländereck.

Fasching in Frauenau

21.01. Weiberball

28.01. Pfarrball

11.02. TSV Ball

12.02. TSV Kinderfasching

16.02. Vize Freitag

18.02. Rauhnacht

21.02. Kinderfasching

21.02. Faschingsbär-Treiben

• 30 km Loipen • 2 Schlepplifte • Skischule • Schneeschuhtouren... •

Tourist-Info • Am Museumspark 1 • 94258 Frauenau

T. 09926-7979001 • www.frauenau.de

NEUSCHÖNAU – 11 Uhr, Altschönau, P7 Tier-Freigelände

Zu Bär, Otter und Eulen. Mit einem Waldführer die Tiere in und außerhalb der

Gehege kennenlernen und mehr über deren Lebensraum und Lebensweise im Ökosystem

Wald erfahren. Anm. unter nationalpark@fuehrungsservice.de oder 0800-0776650. 10 €

pro Person, bis 18 Jahre und für Gaste der Nationalparkpartner mit Gutschein frei.

WALDKIRCHEN – 19.30 Uhr, Eissporthalle

Discolauf. Dauer bis 21 Uhr. Schlittschuhverleih vor Ort.

ZWIESEL – 15 Uhr, Kaffeerösterei Kirmse

Kaffeeverkostung. Präsentiert wird die Elite der Kaffeebohne aus verschiedenen

Kontinenten. Anm. unter 09922-7437584. Preis 9,90 €.

SAMSTAGS

FREYUNG – 15 Uhr, Schramlhaus

Öffentliche Führung durch das Wolfsteiner Heimatmuseum im Schramlhaus.

Über die bäuerliche Wohn- und Arbeitswelt des Altlandkreises Wolfstein und der

UND

DREIBURGENLAND

IM BAYERISCHEN WALD

Stadt Freyung. Anschließend können die Besucher einen Rundgang im Garten des

Museums mit Themenweg „Leben am Goldenen Steig“ und einem Getreidekasten

machen. 2,50 €, Kinder kostenlos. Mit Kurkarte kostenlos. Voranmeldung nicht erforderlich.

FREYUNG – 14 und 16.30 Uhr, Eishalle Solla

Eislaufen für alle. Das Angebot gilt bis 26.2.

FREYUNG – 19.30 Uhr, Eishalle Solla

Eislauf-Disco für alle. Das Angebot gilt bis 26.2.

GRAFENAU – 10 Uhr

Kreativwerkstatt. Spannendes Upcycling mit Martha. Aus herbstlichem Naturmaterial

und buntem Papier werden Windlichter und mehr gebastelt. Auch Wandersteine

können gestaltet werden oder aus Tetrapacks Vasen und aus Klopapierrollen

bunte Tiere. Dauer ca 1,5 Stunden. Ab 5 Jahren. Kosten: 5 € p. Kind. Anm. bis zum

Vortag erforderlich. Nicht am 24.12. und am 31.12.

Winterzauber

Kalte Luft, Pulverschnee, knirschender Schnee unter den Füßen...

Skivergnügen, alpin und nordisch. Schneeschuhwandern.

Und hinterher noch in die Sauna.

Entdecke das Unerwartete!

Wintersporttipps in unserem Freizeitführer:

Informationsstellen Marktplatz 8 - 94104 Tittling Telefon 08582 9609-50

Ilztal & Dreiburgenland Rathausplatz 1 - 94133 Röhrnbach info@ilztal.de www.ilztal.de

88 89


WALDTermine


Eisstockschießen, zum Beispiel in

Freyung und Grafenau.

GRAFENAU – ab 13 Uhr

Eislauf in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis 18 Uhr.

Schlittschuhverleih.

GRAFENAU – 19.30 Uhr

Familien-Erlebniswanderung mit Fackeln. Nach Einbruch der Dämmerung

werden die Fackeln angezündet, und die Gruppe startet gemeinsam zu einer

kleinen Wanderung durch die umliegenden Wälder. Groß und Klein können im Schein

des Feuers den Wald in einem ganz anderen, spannenden Licht erleben. Dauer ca. 2

Stunden. Falls gewünscht, ist eine Einkehr auf halber Strecke möglich. Kosten (inkl.

Fackel f. Erwachsene) 5 € p. Person, 3 € p. Kind. Anm. bis zum Vortag in der Touristinformation

erforderlich.

NEUREICHENAU – 9.30 Uhr, Dreisesselschutzhaus

Dreiländerschneeschuhtour. Traumhafte Ausblicke bis zu den Alpen auf der

Tour durch drei Länder: Bayern, Böhmen und Österreich.35 € pro Person. Anm. bei

Stefan Berger, 0170-9059821 oder info@blub-blub.de. Das Angebot gilt ab 3. Dezember.

NEUREICHENAU –14 Uhr, Skilift-PP Dreisessel

Zipflbob-Schneeschuhtour. Im Tiefschnee den Berg hinauf, durch bizarre

Felsformationen am Nordwaldkamm, mit fahrbaren Untersätzen den Berg hinunter.

Leihausrüstung steht zur Verfügung. 39 € pro Person. Anm. bei Stefan Berger, 0170-

9059821 oder info@blub-blub.de. Das Angebot gilt ab 3. Dezember.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Huskyhof Dreisessel

Schlittenhunde-Workshop. „Weekend Spezial“. Jeder darf mit einem kleinen

Gespann seine Runde drehen. Lagerfeuer, Feuerkessel, warme Getränke. Mind.

4 Pers. Ab 6 Jahre. Kinder bis 14 Jahre 119 €, Preis Erwachsene 149 €, passive

Teilnehmer (ohne Schlittenfahrt) 109 €. Anm. unter offi ce@huskyhof-dreisessel.de

oder 08583-9791886. Das Angebot gilt ab 7. Januar.

REGEN – 20 Uhr, Eishalle

Disco On Ice. Infos unter: www.eishalle-regen.de.

SONNTAGS

BAYERISCH EISENSTEIN – 10 Uhr, Großer Arber/Talstation

Arber-Schneeschuhtour. Auf dem König des Bayerischen Waldes, dem

Großen Arber. Der unvergessliche Zauber der „Arbermandl“. Kosten: 42 € (inkl.

Schneeschuhe, Stöcke, Hin- und Rückfahrt). Für Kinder unter 12 Jahren nicht geeignet.

Gute Kondition sowie Gesundheit erforderlich. Anm. bis Vortag/17 Uhr unter

0152-54184537.

BAYERISCH EISENSTEIN – 13.30 Uhr, Brennessattel

Schneeschuhtour durch den Arberwald und rund um den Kleinen Arbersee.

Kosten: 49 € inkl. Schneeschuhe, Stöcke, Schneeschuhwasserl. Anm. unter 0176-

94065656.Weitere Informationen unter http://www.arber-schneeschuhtouren.de.

FREYUNG – 14 Uhr / 16.30 Uhr, Eishalle Solla

Eislaufen für jedermann. Das Angebot gilt bis 26.2.

FREYUNG – 19 Uhr, Ferienpark Geyersberg

Freyung informiert. Gästebegrüßung. TP: an der Rezeption. Hilfreiche Tipps für

den Urlaub. Info: 08551-588-150.

GRAFENAU – 10 Uhr

Schneeschuhwanderung. Auf Schneeschuhen geht es durch die winterlichen

Wälder des Nationalparks Bayerischer Wald. Kosten: pro Person 10 €, mit NationalparkCard

5 € zzgl. Leihgebühr Schneeschuhe. Anm. erforderlich in der Touristinformation.

GRAFENAU – ab 10 Uhr

Eislauf in der Ganzjahres-like-Eishalle im BÄREAL KurErlebnispark bis 18 Uhr.

Schlittschuhverleih.

LANGDORF – 14 Uhr, Waltini´s Stadl

Kinderzaubershow. Genaueres unter www.waltinis-stadl.de.

LINDBERG – 10 Uhr

Schneeschuhtour zu den Schachten. Etwas anspruchsvollere Wanderung zu

den „Perlen im Waldmeer“. Genauer Treffpunkt bei Anm. beim Nationalpark-Führungsservice,

0800 0776650.

LINDBERG – 11 Uhr, Eisenbahntunnel

Zu Wildpferd, Wolf und Luchs. Bei einer Wanderung heimische Tiere und

ihre Lebensweise kennenlernen. Anm. beim Nationalpark-Führungsservice, 0800

0776650.

NEUREICHENAU – 10 Uhr, Dreisesselschutzhaus

Schnupperschneeschuhtour. Ohne große Anstrengung über einfaches

Gelände. Auch Kinder können mitmachen. Leihausrüstung steht zur Verfügung. 29

€ pro Person. Anm. bei Stefan Berger, 0170-9059821 oder info@blub-blub.de. Das

Angebot gilt ab 4. Dezember.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Huskyhof Dreisessel

Trapper-Abenteuer: „Sunday Special“. Informationen über die Schlittenhunde,

Lagerfeuer, Huskyhof-Punsch, Besichtigung der Schlitten, Schlittenfahrt. Mindestteilnehmer:

4 Pers. Ab 6 Jahre. Preis: Kinder bis 14 Jahre 119 €, Erwachsene 149

€, passive Teilnehmer (ohne Schlittenfahrt) 109 €. Anm. unter office@huskyhofdreisessel.de

oder 08583-9791886. Das Angebot gilt ab 1. Januar.

NEUSCHÖNAU – 10 Uhr, Touristinfo

Winterlicher Wildnistraum. Entlang einsamer Wege zusammen mit einem

Nationalpark-Waldführer die Wintergeheimnisse im Nationalpark erkunden. Dauer

ca. 3 Std. Ausrüstung: Schneeschuhe (8 € Leihgebühr). Kosten: 10 € pro Person, bis

18 Jahre frei. Anm. erforderlich unter 0800 0776650 oder per E-Mail an: nationalpark@fuehrungsservice.de.

Bei Schneemangel findet die Führung auch ohne Schneeschuhe

statt. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Nationalparkgemeinde

Grafenau und der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald.

REGEN – 14.30 Uhr, Eishalle

Öffentlicher Eislauf. Infos unter: www.eishalle-regen.de.

ZWIESEL – 14 Uhr, Rotwaldglashütte

Waidlerisch gspuit und gsunga. Waidlerische Musik bei Kaffee und Kuchen.

Info und Anmeldung unter 09922-3980. Bis 26. Juni.

ERLEBE DIE PERLE DES

BAYERISCHEN WALDES!

Hinter der historischen Stadtmauer

verbirgt sich die schillernde Kleinstadt

Waldkirchen. Traumhaft gelegen zwischen

wundervollen Städten und Waldwildnis

bietet sie mit ihrem charmanten Spannungsfeld

zwischen exklusiven Besonderheiten

und niederbayerischer Bodenständigkeit

einzigartige Urlaubsmomente.

InsiderTipps gefällig? Jetzt auf meinwaldkirchen.de

90 91


• Sponsored Story •

EIN TRAUM FÜR INDIVIDUALISTEN

Tief verschneite Wälder, gemütliche Dörfer und ursprüngliche Landschaften - der

Winterurlaub im Passauer Land spricht leise Töne und verwöhnt mit Ruhe, Erholung

und besonderem Naturerleben. Mit Winter ganz ohne Stress.

Stattdessen gibt es Weltklasse-Loipen ohne Massenbetrieb, gepflegte Pisten für

die ganze Familie, Eisbahnen in unberührter Natur, knisternde Winterwälder und

weite Schneeflächen. Es ist ein Wintertraum für Individualisten, die den Winter

in seiner ursprünglichen Form erleben wollen: mit und ohne Sportgerät. Denn

Winter im Passauer Land heißt auch wandern, rodeln, eislaufen, gesellige Abende

am offenen Kamin und genussvolle Bäder in den Thermalbädern der Region.

WALDTermine

THERMALBADEN UND MEHR

MIT QUALITÄTSSIEGEL

Genießen Sie die wohltuende Wärme nach einem Aufenthalt im Schnee. Die

bekannten Heilbäder Bad Füssing und Bad Griesbach stehen dabei mit heißen

Heilquellen, großzügigen Thermalbädern, zukunftsweisenden Heilmethoden,

ganzheitlichen Naturheil-verfahren und innovativen Anwendungen europaweit

an der Spitze. Heilmittel aus Natur, guter Luft und bestem Wasser bestimmen

so auch außerhalb der großen Heilbäder den Urlaub im Zeichen von Gesundheit

und Wohlgefühl.

Informationen unter:

www.passauer-land.de

und über

Tourismus Passauer Land,

Tel. 0851 397-600

Traditionelles Elefantentreffen Ende Januar in Thurmansbang.

JANUAR 2023

SONNTAG, 16. JANUAR

REGEN – 9.35 Uhr, Bahnhof

Winterwanderung um Zwiesel. Anm. bis 13.1./12 Uhr bei der Tourist-Information

unter 09921/604450.

DONNERSTAG, 19. JANUAR

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, PP ehemaliges Forsthaus Bischofsreut

Schneeschuhwanderung entlang des Goldenen Steiges zum verlassenen

Dorf Leopoldsreut, Richtung Haidel. Dauer ca. 1,5 – 2 Std. Kosten: 15 € pro Person

inkl. Schneeschuhe. Anm. bis Vortag/15 Uhr bei Claudia Schmid unter +49(0)8550

921358 oder +49(0)151 65958300.

LINDBERG – 18.30 Uhr, Haus zur Wildnis

Vortrag. „Infektionskrankheiten bei Reptilien“. Referentin: Dr. Rachel Marschang.

RINCHNACH – 16 Uhr, Tourist-Information

Geführte Fackelwanderung mit Einkehr. Reine Gehzeit ca. 2 Stunden.

Teilnahme kostenlos. Eine Fackel kostet 2,50 €. Anm. bei der Tourist-Information bis

15 Uhr erforderlich, 09921/5878.

FREITAG, 20. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN – 19 Uhr, Hüttendorf Regenhütte

Konzert. „Die Hessen kommen“ mit der Band „homade“. Reservierung erbeten

unter 09925-9037890.

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

KOLLNBURG – 19 Uhr, Gasthaus Schaupp in Einweging

Faschingsball mit Stimmungsmusik. VA: HB-Club 2.0 e. V.

VIECHTACH – 20 Uhr, Stadthalle

Kabarett. Mit der „Couplet AG“ (Programm: „Best of“). Einlass: 19.15 Uhr,

KVV: Tourist-Info, 09942/808250 oder www.agentur-showtime.de. Bereits gekaufte

Tickets behalten ihre Gültigkeit. VA: Agentur Showtime, Bogen.

SAMSTAG, 21. JANUAR

BAYERISCH EISENSTEIN – 19 Uhr, Hüttendorf Regenhütte

Konzert. „Die Hessen kommen“ mit der Band „homade“. Reservierung erbeten

unter 09925-9037890.

LINDBERG – 10 Uhr, PP Buchenau

Mit Schneeschuhen zur Lindberger Schachtenhütte. Die Lage des

Auerhuhns. Mit Reinhold Gaisbauer. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

LOHBERG – 9 Uhr, Scheibensattel

Schneeschuhwandern Artic Trail. Unbeschreibliche Panoramen werden

die Teilnehmer zum Staunen und Schwärmen bringen. Parkgebühr 3 €, Führung 29

€ (inkl. Ausrüstung, Skibus), Kinder 10-15 Jahre 25 €. Anm. unter 0152-54184537

(bis spätestens Vortag). Infos: www. bohemiatours.de. Bei geeigneter Schneelage.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Pfarrheim

Faschingskranzl mit dem Frauenbund.

REGEN – 20 Uhr, Faltersaal

Bauernball. VA: Isidor Bauernverein.

WALDKIRCHEN – 20 Uhr, Bürgerhaus

Kabarett-Winter. Mit Stephan Zinner. Tickets: Touristinfo, Raiffeisenbank,

oktickt.de, eventim.de.

SONNTAG, 22. JANUAR

NEUREICHENAU – 12 Uhr, Eventhalle Altreichenau

Hallenflohmarkt. Kaffee- und Kuchenverkauf, organisiert von Jugendvereinen,

Kindergärten und Schulen. Kontakt für Verkäufer: 0170 3490438 ab 19:30 Uhr oder

SMS/WhatsApp. Eintritt frei. VA: Kulturverein Altreichenau.

REGEN – 8.35 Uhr, Bahnhof

Winterwanderung um Frauenau. Anm. bis 20.1./12 Uhr bei der Tourist-Information

unter 09921/604450.

WALDKIRCHEN – 20 Uhr, Bürgerhaus

Kabarett-Winter. Mit Django Asül. Tickets: Touristinfo, Raiffeisenbank, oktickt.de,

eventim.de.

DONNERSTAG, 26. JANUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

HAIDMÜHLE – 10 Uhr, Gut Riedelsbach Lackenhäuser

Schneeschuhwanderung entlang des Witiko-Steiges zum Dreiländereck.

Dauer ca. 3 Std. Kosten: 15 € pro Person inkl. Schneeschuhe. Anm. bis zum Vortag/15

Uhr bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

92 93


Winterbegeisterung WALDTermine

im DEGGENDORFER LAND


Lange Sauna-Nacht in Zwiesel (27.1.).

Django Asül in Waldkirchen (22.1.).

Wintersporttage in Rinchnach (28./29.1.).

FREITAG, 27 JANUAR

FREYUNG – 20 Uhr, Freybühne

Konzert. Mit „Baby Palace“. KVV: Bücher Lang, Tel. 08551/6060, Copy & Light, Tel.

08551/7747 oder unter www.muuhevent.de.

REGEN – 8.35 Uhr, Bahnhof

Schneeschuhwandern im Bayerwald. Einsteigertour. Anm. bis 27.1./12 Uhr

bei der Tourist-Information unter 09921/604450.

THURMANSBANG – Solla/Loh

65. Elefantentreffen. Weltweit größtes und ältestes Winter-Motorradtreffen.

Infos unter 08504/1642.

VIECHTACH – 19 Uhr, Katholischer Pfarrsaal

Podiumsdiskussion zum Thema: Ist Kirche noch Heimat für mich? Teilnehmer:

Stadtpfarrer Dr. Werner Konrad, Hubert Ettl, Brigitta Schlüter, Marco Lorenz. Moderation:

Franz Hackl. VA: KEB Regen und Pfarrgemeinderat.

ZWIESEL – 18 Uhr, Bayerwaldsauna

Lange Sauna-Nacht. Event-Freitag in der Bayerwald-Sauna bis 24 Uhr mit

halbstündlichen Aufgüssen bis 22 Uhr. Motto-Aufgüsse und besondere kulinarische

Angebote. Infos: www.bayerwaldsauna.zwiesel.de.

SAMSTAG, 28. JANUAR

BODENMAIS – 10.15 Uhr

Wanderung. Mit „Woid Woife“ unterwegs. Infos: www.bodenmais.de.

GRAFENAU – 18 Uhr, like-Eishalle im Kurpark

Abendeislauf bis 21 Uhr. Schlittschuhe können in der Eishalle ausgeliehen werden.

Eintritt in die Eishalle 3 € pro Person (Ermäßigung mit der Nationalpark-Card).

GRAFENAU – 19.30 Uhr

Familien-Erlebniswanderung mit Fackeln durch die umliegenden Wälder.

Groß und Klein können im Schein des Feuers den Wald in einem ganz anderen,

spannenden Licht erleben. Dauer ca. 2 Stunden. Falls gewünscht, ist eine Einkehr

auf halber Strecke möglich. Kosten (inkl. Fackel f. Erwachsene) 5 € p. Person, 3 € p.

Kind. Anm. bis zum Vortag in der Touristinformation erforderlich.

HOHENAU – 10 Uhr, PP Felswandergebiet

Wanderung unter dem Titel „Von Kamerafallen über Telemetrie bis zum Leberegel

– Was machen unsere Tiere im Nationalpark?“ Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

KOLLNBURG – 19.30 Uhr, Gasthaus Schaupp in Einweging

Faschingsball mit Prinzenpaartreffen. Einlass 18 Uhr. VA: Burgnarren Kollnburg.

LANGDORF – Gasthaus Wölfl

Faschingsball. VA: Langdorfer Gemeinschaftsverein. Näheres bei der Touristinfo.

RINCHNACH – 13 Uhr, Kohlau

Wintersporttage mit der Sparte Ski des FC Rinchnach. Wettbewerbe Kombi-

Schlittenfahren und Langlauf für Kinder und Erwachsene direkt bei der Skihütte.

Abfahrtslauf für Kleinkinder.

SPIEGELAU – 18 Uhr, PP Waldspielgelände

Ökumenische Laternenwanderung zu Lichtmess über Martinswiese und Jägerfleck

mit Diakonin Gabi Neumann-Beiler, Gemeindereferentin Nadine Röckl und Waldführer

Dr. Willi Hoff. Dauer ca. 2,5 Std. Gehzeit ca. 1 Stunde. Laternen bitte mitbringen.

THURMANSBANG – Solla/Loh

65. Elefantentreffen. Weltweit größtes und ältestes Winter-Motorradtreffen.

Infos unter 08504/1642.

ZWIESEL – 20 Uhr, Kulturzentrum/Waldmuseum

Konzert. Mit Roland Hefter.

SONNTAG, 29. JANUAR

LOHBERG – 10 Uhr, Scheibensattel

Schneeschuh-Tour Osser. Traumtour mit alpinem Charakter über 2 Berggipfel.

Kosten: 55 € inkl. Ausrüstung Mindestanzahl 6 Personen. Nicht für Kinder

geeignet. Für geübte Tourengeher mit guter Kondition. Anm. unter 0152-54184537,

www.bohemiatours.de.

REGEN – 14 Uhr, Faltersaal

Erster Kinderball der Narregenia Regen.

RINCHNACH – 13 Uhr, Kohlau

Wintersporttage mit der Sparte Ski des FC Rinchnach. Wettbewerbe Kombi-

Schlittenfahren und Langlauf für Kinder und Erwachsene direkt bei der Skihütte.

Abfahrtslauf für Kleinkinder.

THURMANSBANG – Solla/Loh

65. Elefantentreffen. Weltweit größtes und ältestes Winter-Motorradtreffen.

Infos unter 08504/1642.

VIECHTACH – 13 Uhr, Stadthalle

Knallfreier Kinderfasching. Einlass ab 12.30 Uhr. Dauer bis 17 Uhr. VA: Förderkreis

für Kinder im ländlichen Bereich.

MONTAG, 30. JANUAR

LOHBERG – 9 Uhr, Scheibensattel

Schneeschuhwandern Artic Trail. Unbeschreibliche Panoramen werden

die Teilnehmer zum Staunen und Schwärmen bringen. Parkgebühr 3 €, Führung 29

€ (inkl. Ausrüstung, Skibus), Kinder 10-15 Jahre 25 €. Anm. unter 0152-54184537

(bis spätestens Vortag). Infos: www. bohemiatours.de. Bei geeigneter Schneelage.

SCHNEESCHUHWANDERN in der Ferienregion Hirschenstein

Termine bei der Tourist-Info Bernried (Tel. 09905 740024 oder 09905

740025) und unter www.hirschenstein-bayerischer-wald.de

WINTERWANDERN im Lallinger Winkel

Spaziergänge am winterlichen Feng Shui Kurpark und Wanderungen in

der winterlichen Wald– und Wiesenlandschaft

Termine für geführte Wanderungen unter www.lallingerwinkel.de

LANGLAUFEN im Langlaufzentrum Rusel-Oberbreitenau

Gut gespurte Loipen in traumhafter Umgebung bieten für Langlauffreunde

Abwechslung und Entspannung.

RODELN im Deggendorfer Winterwunderland

Ein Spaß für die ganze Familie. Möglich auf der Rusel beim ehemaligen

Berghotel Rusel.

Hier geht es zum Veranstaltungskalender

>>

Freizeitführer mit Tipps für den Winter im Deggendorfer Land

Kostenlos anfordern!

Ihre Bestelladresse

Telefon 0991 3100 231

Mail tourismus@landkreis-deggendorf.de

Internet www.deggendorfer-land.de

alle Bilder: @woidlife-photography

94 95


WALDTermine

Der Fasching wird heuer wieder bunt gefeiert mit Gaudiumzügen, Bällen und lustigen Kinderpartys.

FEBRUAR 2023

DONNERSTAG, 2. FEBRUAR

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, PP Dreisesselalm Frauenberg

Touren-Ski-Gehen auf der Skipiste zum Dreisessel. Dauer: ca. 3 Std. Kosten: 40

€ pro Person inkl. Ausrüstung. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anm. bis Mo 30.1./15 Uhr

bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)15165958300.

LINDBERG – 18.30 Uhr, Haus zur Wildnis

Vortrag. Auf der Suche nach den letzten bayerischen Urforellen. Anm. unter 0800

0776650 erforderlich.

RINCHNACH – 10 Uhr, Pfarrkirche

Führung durch die ehemalige Klosteranlage. Die Teilnehmer besichtigen: Barockkirche,

Kapelle mit einzigartiger Muschelschalenverzierung, ehemaliger Bauereikeller,

mittelalterlicher Kreuzgang mit Ausstellung und Kreuzrippengewölbe, Oratorium

und weitere historische Gebäudebereiche, die ansonsten nicht zugänglich sind. Kosten:

5 € für Erwachsene (Kinder und Jugendliche bis 15 J. frei), mit Gästekarte 3

€. Dauer ca. 2 Std. Nach der Klosterführung besteht die Möglichkeit beim Gasthof

„Rinchnacher-Hof“ ein Klostermenü zu verspeisen. Aufpreis: 14 €. Anm. bis zum

Vortag/13 Uhr bei der Tourist-Info, 09921 5878.

FREITAG, 3. FEBRUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

SAMSTAG, 4. FEBRUAR

HINTERSCHMIDING – 10 Uhr, Mühlberglift Herzogsreut

Pokalskirennen für alle, die Lust haben.

LANGDORF

Faschingsumzug mit anschließender Faschingsgaudi.

NEUREICHENAU – 19 Uhr, Gasthaus „zum Hüttenmeister“

Faschingsball. VA: Frauenbund.

SPIEGELAU – 19 Uhr, Kaninchenzuchthalle Oberkreuzberg

Faschingsveranstaltung. VA: Kaninchenzuchtverein.

VIECHTACH – 18 Uhr, Stadthalle

Faschingsball mit Stimmungsmusik. VA: FF Kollnburg.

SONNTAG, 5. FEBRUAR

HAIDMÜHLE – 19 Uhr, PP Auffahrt zum Dreisesselberggasthof

Vollmond-Schneeschuhwanderung am Dreisessel. Wanderung auf 1.300

Höhenmeter zum Dreiländereck, Strecke insgesamt ca. 6,5 km. Dauer ca. 2 – 3 Std.

Kosten: 15 € pro Person inkl. Schneeschuhe. Anm. bis Vortag/15 Uhr bei Claudia

Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr, Mühlberglift Herzogsreut

Ski-alpin-Vereinsmeisterschaft. Jeder, der teilnehmen möchte, ist willkommen.

Auch Nichtmitglieder.

MONTAG, 6. FEBRUAR

FRAUENAU – 19 Uhr, Glasmuseum

Vortrag. „Low Carb, Zucker & Co.” Die „Low Carb-Küch“ soll beim Abnehmen helfen,

bei Diabetikern die Blutzuckerwerte und sogar die Blutfettwerte verbessern. Kosten: 10 €.

DIENSTAG, 7. FEBRUAR

HINTERSCHMIDING – 13.30 Uhr

Geführte Schneeschuhwanderung. Je nach Schneelage mit oder ohne

Schneeschuhe rund um Hinterschmiding. Anm. jeweils am Tag davor/12 Uhr in der

Tourist-Info, 08551/3528741.

DONNERSTAG, 9. FEBRUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Winterwanderung. Riedlberg. Mit Einkehrmöglichkeit. Dauer bis ca. 15 Uhr.

Infos: www.bodenmais.de.

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, PP Duschlberg bei Altreichenau

Langlauf-Tour mit Tipps für Anfänger. Begrenzte Teilnehmerzahl. Dauer ca. 2

Std. Kosten: 30 € pro Person inkl. Langlauf-Set. Anm. bis Vortag/15 Uhr bei Claudia

Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0) 151 65958300.

VIECHTACH – 19.30 Uhr, Stadthalle

Konzert. „Flexible Friends-Jazz-Quartett“. Traditioneller Jazz, Swing und Bossa

Nova. KVV: Tourist-Info, 09942/808250 oder online unter www.viechtacher-land.de.

VA: Konzertfreunde Viechtach und Stadt Viechtach.

WALDKIRCHEN – 20 Uhr, HNKKJ

Kabarett-Winter. Mit Mathias Kellner. Tickets: Touristinfo, Raiffeisenbank,

oktickt.de, eventim.de.

FREITAG, 10. FEBRUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

VIECHTACH – 19 Uhr, Katholischer Pfarrsaal

Vortrag. „Lebensökologie – Suche nach einer wesensgerechten Lebensorientierung

des Menschen“. Referent: Franz Hackl. VA: KEB – Kath. Erwachsenenbildung

im Landkreis Regen e.V.

SAMSTAG, 11. FEBRUAR

BODENMAIS – 10.15 Uhr

Wanderung. Mit „Woid Woife“ unterwegs. Infos: www.bodenmais.de.

BODENMAIS – 13.30 Uhr, Arber

Volksskilauf. „Der Arberblitz – das legendäre Skirennen“. Vom König des Bayerischen

Waldes, dem 1456 Meter hohen Großer Arber, bis hinunter nach Bodenmais:

Der „ArberBlitz“ ist mit acht Kilometern Länge und knapp 800 Höhenmetern Unterschied

das längste Skirennen im Bayerischen Wald. Mit großer Winterparty vor dem

Silberbergbad. Infos: www.bodenmais.de.

Bärtl`s Winter-

BÄRlebnis-Woche

5 Übernachtungen in einer Fewo für bis zu 4 Personen

Besuch bei Bärtl`s Freunden im Tierfreigehege

Eintritt zum weltweit längsten Baumwipfelpfad in Neuschönau

Gutschein für einen Nachmittag in der „like“- Eishalle

Fahrt mit der Pferdekutsche

Exklusives Treffen mit Bärtl Bär + bäriges Überraschungsgeschenk

Unser Bären-Song aus Grafenau. Neugierig?

www.daistderbaerlos.de

96 97

Familienpreis

(2 Erwachsene, 2 Kinder) ab e 399-

Angebot buchbar von Mitte Dezember bis Ende März

Information und Buchung: Touristinformation Grafenau,

Rathausgasse 1, 94481 Grafenau, Tel. +49 (0)8552 962343,

Fax +49 (0)8552 4690, E-Mail: tourismus@grafenau.de

Bayerwald

Expeditionen

www.grafenau.de

adobestock.com © nmelnychuk , Photohunter


WALDTermine


Das „Flexible Friends-

Jazz-Quartett“

in Viechtach (9.2.).

FREYUNG, 20 Uhr, Freybühne

Konzert. Mit Richard Palmer James. KVV: Bücher Lang, 08551/6060, Copy & Light,

08551/7747 oder unter www.muuhevent.de.

GRAFENAU – 19.30 Uhr, Gasthaus Knödelweber in Lichteneck

Schützenball. Lustige Sketche, Barbetrieb und Verlosung. VA: Stoabergschützen

Lichteneck.

REGEN – 20 Uhr, Falter Saal

Galaball. Großer Faschingsball mit den Faschingsregierungen des Landkreises

Regen. VA: Narregina Regen.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – 13 Uhr, PP Diensthüttenstraße

Wanderung. Hirschmanagement im Nationalpark. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

SONNTAG, 12. FEBRUAR

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr, Kirchplatz

Winterwanderung. „Rund um Waldkirchen“ mit Einkehr. Gehzeit 2 Std. Anm.

bis Freitag/12 Uhr in der Tourist-Info, 08551/3528741.

HUTTHURM – Mehrzweckhalle

Zwergerlfasching. VA: KiTa-Förderverein St. Martin.

NEUREICHENAU – 12 Uhr, Eventhalle Altreichenau

Hallenflohmarkt. Kaffee- und Kuchenverkauf, organisiert von Jugendvereinen,

Kindergärten und Schulen. Kontakt für Verkäufer: 0170 3490438 ab 19:30 Uhr oder

SMS/WhatsApp. Eintritt frei. VA: Kulturverein Altreichenau.

MITTWOCH, 15. FEBRUAR

REGEN – 19 Uhr, Falter Saal

Hauptprobe der Narregenia Regen.

DONNERSTAG, 16. FEBRUAR

GRAFENAU – 18.30 Uhr, Sportpark Neudorf

Weiberball. Bunter Faschingsabend mit Musik.

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, PP an der Dreisesselalm

Winterwanderung zum Dreisesselberg mit anschl. erlebnisreicher Talfahrt für Groß

und Klein. Dauer ca. 2-3 Std. Kosten inkl. Schlitten: Erwachsene 20 €, Kinder 15 €. Anm.

bis Vortag/15 Uhr bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

EINZIGARTIGES echt

bomoas AUS DER REGION:

ENTDECKEN

bomoas echt

bomoas

echt

bomoas

echt

RESERVIEREN

echt

echt

ABHOLEN

bomoas

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

Entdecke jetzt einzigartige Produkte und Dienstleistungen

aus der Region. Reserviere sie Dir im Resi-Shop und hole sie

an einem Tag Deiner Wahl direkt beim jeweiligen Partner ab.

RESI

JETZT ENTDECKEN, IM

echt

bomoas

SHOP

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

HUNDERT PROZENT

EINZIGARTIG

Erlebe weltweit einzigartige Produkte

und Dienstleistungen.

Nur hier. Nur in Bodenmais.

TRADITION

UND HEIMAT –

WIR HABEN

REICHLICH DAVON!

Von der Idee zum Projekt – Alle ziehen

an einem Strang!

So entsteht ein Netzwerk aus innovati-

echt

bomoas

echt

bomoas

echt

bomoas

RAUM

FÜR

EMOTIONEN

Veranstaltungstipps:

7. Biennale der Phantastischen Kunst - bis 26. Februar

Konzert mit Couplet AG - Das „Best of“ - 20. Januar

Flexible Friends - Jazz Quartett - 9. Februar

Der „Addnfahrer“ in Viechtach - „S‘Lem is koa Nudlsubbn“ - 24. Februar

Künstler- und Hobbymarkt - 5. März

Entdecke und erlebe weltweit Einzigartiges.

Nur hier. Nur in Bodenmais.

www.echtbomoas.de

w w w . v i e c h t a c h e r - l a n d . d e

98 99

BTM_AZ_185x128_Waldgeist_ALLE_RZ.indd 4 24.02.2022 11:56:26

Tourist-Information | Stadtplatz 1 | D-94234 Viechtach | Tel. 09942/808250 | tourist-info@viechtach.de


WALDTermine


Winterwandern

auf dem Dreisessel.

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr

Winterwanderung. Herzogsreut zur Schwendreuter Kapelle, Einkehr, Gehzeit

ca. 2 Std. Anm. bis einen Tag davor/12 Uhr in der Tourist-Info, Tel. 08551/3528741.

LINDBERG – 18.30 Uhr, Eisensteiner Str. 20

Vortrag. „Heuschrecken und Tagfalter im Nationalpark“. Referent: Dr. Mathias

Dolek. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

RINCHNACH – 20 Uhr, Gasthaus „Zur Linde“ in Kasberg

Musikanten- und G´sanglstammtisch. Infos unter 09921/2530.

FREITAG, 17. FEBRUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

GRAFENAU – 14 Uhr, Gasthaus Knödelweber in Lichteneck

Dorffasching mit buntem Programm bis 20 Uhr.

GRAFENAU – 19.30 Uhr, Mehrzweckhalle am Schwaimberg

Faschingsball. „Viva Adrenalina“. Musik und Unterhaltung mit einer Partyband,

große Bar u.v.m. Kartenvorverkauf in der Touristinformation und bei Blumen Liebl.

VA: TSV Grafenau.

SAMSTAG, 18. FEBRUAR

BODENMAIS – 10.15 Uhr

Wanderung. Mit „Woid Woife“ unterwegs. Infos: www.bodenmais.de.

GRAFENAU – 14 Uhr, Kulturbühne Haus i. Wald

Kinderfasching mit Kinderdisco, Mal- und Bastelecke, Kinder-Bar und lustigen

Spielen sowie Besuch des Stadtbären. Einlass ab 13 Uhr. Dauer bis 17 Uhr.

GRAFENAU – 19 Uhr, Vereinsheim Haus i. Wald

Faschingskränzchen des Musik – und Heimatvereins Haus i. Wald.

HAIDMÜHLE – 13 Uhr, PP an der Dreisesselalm in Frauenberg

Touren-Ski-Gehen auf der Skipiste zum Dreisessel. Dauer: ca. 3 Std. Kosten: 40

€ pro Person inkl. Ausrüstung. Begrenzte Teilnehmerzahl. Anm. bis Do. 16.2./15 Uhr

bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

KOLLNBURG – Gasthaus Schaupp in Einweging

Faschingsball mit Tombola. VA: SpVgg Allersdorf/Kirchaitnach.

LANGDORF – Landgasthof Brandtner Wirt

Faschingskranzerl. VA: Spvgg Brandten.

NEUREICHENAU – 14 Uhr, Hochwaldhalle Lackenhäuser

Kinderfasching. VA: DJK-SSC Lackenhäuser.

NEUREICHENAU – 20 Uhr, Hochwaldhalle Lackenhäuser

Sportlerball. VA: DJK-SSC Lackenhäuser

SPIEGELAU – 19 Uhr, Wirtshaus Weber in Langdorf

Schnupferball. Faschingsabend mit Musik.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – 10 Uhr, PP Diensthüttenstraße

Langlauftour. Der Biber als Schlüsselart im Ökosystem und Umgang mit Konflikten

durch seine Landschaftsgestaltung. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

VIECHTACH – Stadthalle

Faschingsball mit Stimmungsmusik. VA: Bajuwarischer Pfinsda Disch e.V.

SONNTAG, 19. FEBRUAR

GRAFENAU – 14 Uhr, Mehrzweckhalle am Schwaimberg

Kinderfasching mit buntem Programm: Zauberer, lustige Spiele mit dem Kindergarten-Team

und Besuch des Stadtbären. Kartenvorverkauf in der Touristinformation.

Eintritt Kinder 2 €, Erwachsene 3,50 €. Dauer bis 17 Uhr. Änderungen vorbehalten.

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr, Mühlberglift Herzogsreut

Ski alpin: Er-Sie-Lauf.

KOLLNBURG – 14 Uhr, Dorfplatz

Faschingszug mit Après-Zugparty. Um 12 Uhr Aufstellung des Gaudiwurms am

Dorfplatz. Traditioneller Gaudiwurm durch Kollnburg. Die lustigsten Missgeschicke

des vergangenen Jahres werden hier aufs Korn genommen. VA: Burgnarren Kollnburg.

NEUREICHENAU – 13 Uhr, Ortsmitte

Faschingszug mit anschließender Faschingsparty am Sportplatz. VA: FC Dreisessel.

REGEN – 13.30 Uhr, Stadtmitte

Faschingszug durch die Innenstadt.

REGEN – 14 Uhr, Faltersaal

Zweiter Kinderball der Narregenia Regen.

SCHÖNBERG – 13 Uhr. Marktplatz

Schönberger Woidgaudi. Faschingsspektakel mit Kostümierten und Gaudiwägen.

Dauer bis 19 Uhr.

SPIEGELAU – 10 Uhr, Dorfplatz Oberkreuzberg

Faschingskirta. Allerhand zum Stöbern. Dauer bis 18 Uhr. VA: Frauenbund Oberkreuzberg.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – 13 Uhr, PP Diensthüttenstraße

Meditative Wanderung. Laudato si – Gedanken zur Natur und zum Leben im

Nationapark. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

VIECHTACH – 13 Uhr, Katholischer Pfarrsaal

Kinderfasching mit Unterhaltungsprogramm. Dauer bis 17 Uhr. VA: Kolpingsfamilie

Viechtach.

MONTAG, 20. FEBRUAR

GRAFENAU – 10 Uhr, like Eishalle im Kurpark

Eislaufen am Rosenmontag. Schlittschuhe können in der Eishalle ausgeliehen

werden. Eintritt in die Eishalle 3 € p.P. (mit Nationalpark-Card 2,50 € p.P.). Dauer

bis 18 Uhr.

GRAFENAU – 16 Uhr

Ferienprogramm für Kids: Stockbrotgrillen gemeinsam mit einem Betreuer und

lustige Spiele. Ab 5 Jahren. Dauer ca. 1,5 Stunden. Kosten: 5 € p. Erwachsener, 3 €

p. Kind. Mit aktivCard Teilnahme 1x pro Aufenthalt kostenlos. Anm. bis zum Vortag

erforderlich. Dauer bis 17.30 Uhr.

KOLLNBURG – 20 Uhr, Gasthaus Bielmeier in Allersdorf

Rosenmontagsball mit Tombola. Faschingsveranstaltung mit Live-Musik (Masken

erwünscht). VA: FF Allersdorf.

Hautnah Erleben

Dutzende Attraktionen, Fahrgeschäfte, Tiere und

Naturschauplätze warten darauf, Euch im Vorderen

Bayerischen Wald begrüßen zu dürfen.

Aktuelle Informationen finden Sie unter:

www.edelwies.com

100 101


WALDTermine

ECHTE NATURGENIESSER…

...informieren sich vor Anreise über

Besonderheiten des Gebiets...


Der „Addnfahrer“

in Viechtach

(24.2.).

NATURGENUSS.

DEIN BAYERISCHER WALD

...nutzen die öffentlichen Verkehrsmittel und

parken nur auf ausgewiesenen Parkplätzen...

...fahren und gehen nur auf Wegen und akzeptieren

Wegesperrungen und Schutzgebiete...

...lassen ihren Müll nicht liegen, sondern

packen ihn wieder in den Rucksack ein...

...verzichten zum Schutz der Tierwelt auf

Aktivitäten in der Dämmerung....

REGEN – 20 Uhr, Faltersaal

Rosenmontagsparty der Narregenia Regen.

SPIEGELAU – 19 Uhr, Wirtshaus Weber in Langdorf

Faschingsball. Unterhaltungsabend mit Musik. VA: Frauenbund Oberkreuzberg.

THURMANSBANG – 19.30 Uhr, Gasthaus Feichtinger in Solla

Rosenmontagsball. VA: Windhochschützen Solla.

DIENSTAG, 21. FEBRUAR

KOLLNBURG – 13 Uhr, Gasthaus Schaupp in Einweging

Kinderfasching mit Unterhaltungsprogramm. Einlass: 12 Uhr. VA: Kindergartenförderverein

Kollnburg.

KOLLNBURG – 18 Uhr, Gasthaus Schaupp in Einweging

Faschingskehraus. Faschingsausklang mit Beerdigung des Kollnburger Faschingsprinzen.

VA: Burgnarren Kollnburg.

HINTERSCHMIDING – 13.30 Uhr

Geführte Schneeschuhwanderung. Je nach Schneelage mit oder ohne

Schneeschuhe rund um Hinterschmiding. Anm. jeweils am Tag davor/12 Uhr in der

Tourist-Info, 08551/3528741.

NEUSCHÖNAU – 14 Uhr, Hans-Eisenmann-Haus

Waldspürnasen. Erlebnisnachmittag für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Anm. unter

0800 0776650 erforderlich.

SPIEGELAU – 14 Uhr, Waldspielgelände

Fasching im Reich der Tiere. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

WALDKIRCHEN – 14 Uhr, Marktplatz

Faschingszug durch das Stadtzentrum. VA: DJK Böhmzwiesel.

MITTWOCH, 22. FEBRUAR

GRAFENAU – 14 Uhr

Ferienprogramm für Kids: Gummibärchen-Werkstatt. Große Bären, kleine

Bären, rote Bären, gelbe Bären selber machen. Ab 6 Jahren. Dauer ca. 2 Stunden.

Kosten: 5 € pro Kind. Anm. bis zum Vortag in der Touristinformation erforderlich.

HAIDMÜHLE – 13 Uhr, Loipenzentrum Bischofsreut

Langlauf- oder Skating-Biathlon-Gaudi. Nachmittag für Kinder. Dauer ca.

3-4 Std. Kosten: 20 € p. Kind, ohne Ski-Set 10 € p. Kind. Anm. bis Di 20.2./15 Uhr

bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

DONNERSTAG, 23. FEBRUAR

GRAFENAU – 14 Uhr

Ferienprogramm für Kids: Auf der Suche nach dem BÄREAL-Schatz im Kurpark.

Das Abenteuer beginnt in der Touristinformation. Ausgestattet mit einer Schatzkarte

müssen die Kinder Aufgaben lösen und Fragen beantworten, die sie dann zum Versteck

des BÄREAL-Schatzes führen. Ab 5 Jahren. Dauer ca. 1,5 Stunden. Kosten: 5 €

pro Kind. Anm. bis zum Vortag in der Touristinformation erforderlich.

HINTERSCHMIDING – 10 Uhr, Requisitenhaus

Geführte Langlauftour. Anm. bis einen Tag vorher/12 Uhr in der Tourist-Info,

Tel. 08551/3528741.

LINDBERG – 14 Uhr, Eisenbahntunnel

Waldentdecker. Erlebnisnachmittag für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Anm. unter

0800 0776650 erforderlich.

RINCHNACH – 10 Uhr, Pfarrkirche

Führung durch die ehemalige Klosteranlage. Die Teilnehmer besichtigen: Barockkirche,

Kapelle mit einzigartiger Muschelschalenverzierung, ehemaliger Bauereikeller,

mittelalterlicher Kreuzgang mit Ausstellung und Kreuzrippengewölbe, Oratorium

und weitere historische Gebäudebereiche, die ansonsten nicht zugänglich sind. Kosten:

5 € für Erwachsene (Kinder und Jugendliche bis 15 J. frei), mit Gästekarte 3

€. Dauer ca. 2 Std. Nach der Klosterführung besteht die Möglichkeit beim Gasthof

„Rinchnacher-Hof“ ein Klostermenü zu verspeisen. Aufpreis: 14 €. Anm. bis zum

Vortag/13 Uhr bei der Tourist-Info, 09921 5878.

FREITAG, 24. FEBRUAR

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

FREYUNG- 19.30 Uhr, Freybühne

Podiumsdiskussion. „Auf ein Wort“ mit Joe Kaeser. Eintritt frei.

HUTTHURM – Brauereisaal

Starkbieranstich der Brauerei Hutthurm.

THURMANSBANG – 19.30 Uhr, Festhalle

Konzert. „Graceland Tribute to Simon & Garfunkel“. Das Duo „Graceland“ gastiert

mit einem klassischen Streichquartett und gibt die besten Hits von „Simon & Garfunkel“

zum Besten.

VIECHTACH – 20 Uhr, Stadthalle

Kabarett. Mit dem „Addnfahrer“ (Programm: „S`Lem is koa Nudlsubbn“). KVV:

www.addnfahrer.de. VA: Konzertbüro Augsburg GmbH.

ZWIESEL – 18 Uhr, Bayerwaldsauna

Lange Sauna-Nacht. Event-Freitag in der Bayerwald-Sauna bis 24 Uhr mit

halbstündlichen Aufgüssen bis 22 Uhr. Motto-Aufgüsse und besondere kulinarische

Angebote. Infos: www.bayerwaldsauna.zwiesel.de.

SAMSTAG, 25. FEBRUAR

GRAFENAU – 18 Uhr, like-Eishalle im Kurpark

Abendeislauf bis 21 Uhr. Schlittschuhe können in der Eishalle ausgeliehen werden.

Eintritt in die Eishalle 3 € pro Person (Ermäßigung mit der Nationalpark-Card).

HUTTHURM – Brauereisaal

Starkbieranstich der Brauerei Hutthurm.

SPIEGELAU – 14 Uhr, PP Klingenbrunn-Bahnhof

Winterstille-Wintersegen. Ökumenische leichte Schneeschuhwanderung an

der Flanitz mit Diakonin Gabi Neumann-Beiler, Dr. Willi Hoff und NP-Ranger Michael

Schreder. Dauer: ca. 2,5 Stunden. Anm. unter 0800 0776650.

SONNTAG, 26. FEBRUAR

FREYUNG – 18 Uhr, Kurhaus

Vortrag. Mit dem „Woid Woife“ (Wolfgang Schreil), der mit den Waldtieren

spricht. KVV: Bücher Lang, 08551/6060.

LOHBERG – 10 Uhr, Scheibensattel

Schneeschuh-Tour Osser. Traumtour mit alpinem Charakter über 2 Berggipfel.

Kosten: 55 € inkl. Ausrüstung Mindestanzahl 6 Personen. Nicht für Kinder

geeignet. Für geübte Tourengeher mit guter Kondition. Anm. unter 0152-54184537,

www.bohemiatours.de.

www. BAYERISCHER-WALD .de

...nehmen ihre Hunde an die Leine und auch

deren Hinterlassenschaften wieder mit....

...nehmen Rücksicht auf die hier

lebenden Tiere und Pflanzen...

...halten sich an die Wegeregeln – vor allem in den

sensiblen Naturschutzgebieten wie dem Naturpark

Bayerischer Wald, dem Naturpark Oberer Bayerischer

Wald und dem Nationalpark Bayerischer Wald...

...SIND RESPEKTVOLL MIT

DER NATUR UND AUF DEM WEG!

102 103


WALDTermine

GIPFELGLÜCK

Unterwegs mit dem „Woid Woife“ in Bodenmais.

MÄRZ 2023

DONNERSTAG, 2. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Winterwanderung. Riedlberg. Mit Einkehrmöglichkeit. Dauer bis ca. 15 Uhr.

Infos: www.bodenmais.de.

HAIDMÜHLE – 11:30 Uhr – Kirchplatz Bischofsreut

Schnupper-Schneeschuhtour rund um Bischofsreut. Dauer ca. 1,5-2 Std.

Kosten: 15 € pro Person inkl. Schneeschuhe. Anm. bis Vortag/15 Uhr bei Claudia

Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr

Winterwanderung. Rundweg Hochstein, Dreisessel, anschließend Einkehr im

Dreisesselschutzhaus. Gehzeit ca. 2 Std. Anm. bis einen Tag vorher/12 Uhr in der

Tourist-Info, Tel. 08551/3528741.

RINCHNACH – 20 Uhr, Gasthaus „Zur Linde“ in Kasberg

Musikanten- und G´sanglstammtisch. Infos unter 09921/2530.

FREITAG, 3. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

VIECHTACH – 20 Uhr, Blossersberger Keller

Konzert. Mit Hans Söllner (solo). Einlass: 19 Uhr, freie Platzwahl. KVV: www.okticket.de.

VA: Konzertagentur Hirschl, Ortenburg.

WALDKIRCHEN – 20 Uhr, Bürgerhaus

Kabarett-Winter. Mit Michael Altinger. Tickets: Touristinfo, Raiffeisenbank,

oktickt.de, eventim.de.

ZWIESEL – 20 Uhr, Kulturzentrum/Waldmuseum

Kabarett. Mit Stephan Zinner.

SAMSTAG, 4. MÄRZ

BODENMAIS – 10.15 Uhr

Wanderung. Mit „Woid Woife“ unterwegs. Infos: www.bodenmais.de.

HUTTHURM – Wagnersaal

Starkbierfest von Bäckerei/Gasthaus Wagner.

LOHBERG – 9 Uhr, Scheibensattel

Schneeschuhwandern Artic Trail. Unbeschreibliche Panoramen werden

die Teilnehmer zum Staunen und Schwärmen bringen. Parkgebühr 3 €, Führung 29

€ (inkl. Ausrüstung, Skibus), Kinder 10-15 Jahre 25 €. Anm. unter 0152-54184537

(bis spätestens Vortag). Infos: www. bohemiatours.de. Bei geeigneter Schneelage.

NEUREICHENAU – 16 Uhr, Gasthaus Schmid in Altreichenau

Preisschafkopfen. 10 € Einsatz. Viele tolle Preise zu gewinnen. VA: Soldatenund

Kriegerverein Altreichenau/Duschlberg.

SPIEGELAU – 13 Uhr, PP Martinwiese

Tierspuren im Schnee. Auf Spurensuche mit Nationalpark-Förster Jochen Linner.

Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

THURMANSBANG – 20 Uhr, Festhalle

Kabarett. Das neue Programm von Luise Kinseher: „Wände streichen, Segel setzen“.

SONNTAG, 5. MÄRZ

Nationalpark Šumava – 9.30 Uhr, Infostelle Kvilda

Schneeschuhwanderung. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

VIECHTACH – 9 Uhr, Stadthalle

Künstler- und Hobbymarkt in der Friedhofstraße. Dauer bis 17 Uhr.

DIENSTAG, 7. MÄRZ

HINTERSCHMIDING – 13.30 Uhr

Geführte Schneeschuhwanderung. Je nach Schneelage mit oder ohne

Schneeschuhe rund um Hinterschmiding. Anm. jeweils am Tag davor/12 Uhr in der

Tourist-Info, 08551/3528741.

WALDKIRCHEN – 20 Uhr, Bürgerhaus

Kabarett-Winter. Mit Heißmann & Rassau. Tickets: Touristinfo, Raiffeisenbank,

oktickt.de, eventim.de.

DONNERSTAG, 9. MÄRZ

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, Loipenzentrum Frauenberg

Winter-Wanderung zum Klausgupf und zur Mammuttanne. Dauer ca. 3 – 3,5

Std. Kosten: 10 € pro Person. Festes Schuhwerk erforderlich. Anm. bis Vortag/15 Uhr

bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder +49(0)151 65958300.

104 © woidlife-photography.de 105


Der Wipfel der Gefühle

www.WaldWipfelWeg.de

WaldWipfelWeg • Waldturm

WALDTermine

Barrierefrei bis in 52 m Höhe • traumhafte Aussicht

NaturErlebnisPfad

Mitmach-Stationen: Erleben, Lernen & Begreifen


Stephan Zinner in Zwiesel (3.3.).

Hans Söllner in Viechtach (3.3.).

Optische Phänomene

Spannender Pfad Höhle – Auge sei wachsam!

Wald-Gaststube

Gaststube • Sonnenterrasse • Riesenspielparadies

Haus am Kopf

Bayernweit

einzigartig

Erinnerungsfotos mit absoluter Lach-Garantie

HINTERSCHMIDING – 10 Uhr, Requisitenhaus

Geführte Langlauftour. Anm. bis einen Tag vorher/12 Uhr in der Tourist-Info,

Tel. 08551/3528741.

SAMSTAG, 11. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

BODENMAIS – 10 Uhr

Langschläferwanderung. Tour ins Blaue mit Einkehrmöglichkeit. Dauer bis

ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

LINDBERG – 10 uhr – PP Weiße Brücke

Bäume im Winterschlaf. Erkennen und Bestimmen einheimischer Gehölze

anhand von Knospen und Rinde. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

VIECHTACH – 10 Uhr, Katholischer Pfarrsaal

Blockflöten-Chortag. Dauer bis 18 Uhr. Info/Anmeldung: Doris Kittelmann, Tel.

09945/9055555 oder chorusflautorum@gmail.com. VA: Chorus Flautorum e.V.

MITTWOCH, 15. MÄRZ

DONNERSTAG, 16. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

HAIDMÜHLE – 11.30 Uhr, PP Auffahrt zum Berggasthof Dreisessel

Schneeschuhwanderung am Goldsteig über Steinernes Meer zum Dreiländereck,

zurück am Grenzpfad. Dauer ca. 2-3 Std. Kosten 15 € pro Person inkl. Schneeschuhe.

Anm. bis Vortag/15 Uhr bei Claudia Schmid unter +49(0)8550 921358 oder

+49(0)151 65958300.

HINTERSCHMIDING – 13 Uhr

Winterwanderung. Brennerinrundweg in Altreichenau, mit Einkehr. Gehzeit:

ca. 2 Std. Anm. bis einen Tag vorher/12 Uhr in der Tourist-Info, Tel. 08551/3528741.

LINDBERG – 18.30 Uhr, Haus zur Wildnis

Vortrag. The hidden half. Welche Rolle spielen Mischwälder für die Feinwurzeln

im Boden? Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

FREITAG, 17. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Wanderung. „Rund um den Silberberg“. Dauer bis ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

SAMSTAG, 18. MÄRZ

LINDBERG – 13 Uhr – Lindbergmühle

Wanderung. Jede Berührung hinterlässt eine Spur. Zeichensprache der Natur,

explizit der Tiere. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

DIENSTAG, 21. MÄRZ

HINTERSCHMIDING – 13.30 Uhr

Geführte Schneeschuhwanderung. Je nach Schneelage mit oder ohne

Schneeschuhe rund um Hinterschmiding. Anm. jeweils am Tag davor/12 Uhr in der

Tourist-Info, 08551/3528741.

MITTWOCH, 22. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Langschläferwanderung. Tour ins Blaue mit Einkehrmöglichkeit. Dauer bis

ca. 15 Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

DONNERSTAG, 23. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Winterwanderung. Riedlberg. Mit Einkehrmöglichkeit. Dauer bis ca. 15 Uhr.

Infos: www.bodenmais.de.

SAMSTAG, 25. MÄRZ

BODENMAIS – 10.15 Uhr

Wanderung. Mit „Woid Woife“ unterwegs. Infos: www.bodenmais.de.

PHILIPPSREUT – 11 Uhr, PP Grenzübergang

Wanderung. Auf den Spuren der Biber. Anm. unter 0800 0776650 erforderlich.

ZWIESEL – 20 Uhr, Kulturzentrum/Waldmuseum

Kabarett mit Christine Eixenberger und ihrem Programm „Einbildungsfreiheit“.

Kartenvorverkauf unter www.romanhofbauer.de oder in der Touristinfo.

DONNERSTAG, 30. MÄRZ

BODENMAIS – 10 Uhr

Genusswanderung. „Harlachberg“. Geführte Tour mit Einkehr. Dauer bis ca. 15

Uhr. Infos: www.bodenmais.de.

ST. OSWALD/RIEDLHÜTTE – 19 Uhr, Waldgeschichtliches Museum

Konzert. Mit Marta Kloučkov und David Dorůžka. Jazz, Pop, Rock. Anm. unter 0800

0776650 erforderlich.

Das voglwuide Freizeitland!

Längste Achterbahn Bayerns,

Sommerrodelbahnen, Wasser-

Reifenrutsche, Motorik-Wiese,

Erlebnis-Turm (Abenteuergolf,

Megarutschen, Flying-Fox), Riesen-

Holzkugelbahn, Indoorhalle u.v.m.

www.sommerrodeln.de

Aktuelle Öffnungszeiten im Internet

106 107

EINTRITT

FREI

2x

Freizeit

SPASS

SANKT ENGLMAR

IM BAYERISCHEN WALD


108

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!