Liebes Team von Tier will (d) - Tierschutz Willich eV

tierschutzwillich

Liebes Team von Tier will (d) - Tierschutz Willich eV

” verlassene" Jungtiere

Bitte nicht

aufnehmen …

Zum X-ten Mal erhielt der Tierschutz für Willich e.V.

auf dem Nothandy den Anruf eines aufgeregten

Mitbürgers: „…sie müssen uns helfen! Wir haben

einen kleinen verlassenen Vogel gefunden und

wissen nicht, was wir mit ihm machen sollen?“

So erzählen uns dann die Leute von ihren Ängsten

und Sorgen um den Kleinen und sind entsetzt, wenn

wir ihnen dann sagen: „Bitte nicht aufnehmen und

bringen sie ihn zurück, wo sie ihn gefunden haben.“

Im Moment haben die Wildtiere viel mit ihren

Brutgeschäften zu tun und auch so ein Jungtier wird

immer noch von seinem Elternpaar versorgt.Aber,

wenn man ihn einfach „einsammelt“, im Glauben

etwas Gutes zu tun, ist das oft das Todesurteil für

das Jungtier. Das bezieht sich auf alle Jungvögel

und auch junge Kleintiere wie Kaninchen und

Hasen. Bei Kaninchen und bei den Hasen werden

die Jungtiere nicht von ihren Müttern gepäppelt, sie

werden nur kurz gesäugt und dann verschwindet

© PGellia/Pixlio.de

die Mutter wieder bis zum nächsten Treffen mit

dem Nachwuchs. Und auch hier ist es leider zu oft

der Fall, dass die Leute meinen, das Kaninchen ist

ohne Obhut und nehmen es einfach mit.

Generell ist zu sagen, dass man Wildtiere

nicht einfach aus ihrer natürlichen Umgebung

entfernen darf. Wenige Leute haben die richtige

Fachkenntnis um solch ein Wildtier richtig und

artgerecht zu versorgen. Durch Unkenntnis

versterben die Tiere nach kurzer Zeit. Es gibt

einige Wenige, die sich richtig um die Jungtiere

kümmern und sie versorgen und später wieder

auswildern. Doch durch die weit verbreitete

Unkenntnis der meisten Leute, kommen die

Tierschützer mittlerweile an ihre Grenzen, denn

das erfordert viel Zeit und Geld. Zuschüsse oder

offizielle Unterstützung erhalten die Tierschützer

nicht und sind auf Spenden angewiesen.

Wenn Sie Wildtiere finden die verletzt sind und Sie

ihnen helfen möchten, wenden Sie sich am besten

direkt an www.nabu-willich.de. Dort finden Sie

die entsprechenden Ansprechpartner. Auch unter

www.schneckenhaus-gv.de bekommt man eine

passende Information und Tipps.

Das Fazit ist: Die Jungtiere unbedingt an Ort

und Stelle belassen oder eventuell

sogar ins Nest zurücksetzen. Es ist

nicht wahr, dass Vogeleltern ihre

Kinder verstoßen, wenn sie von

Menschen berührt wurden. Beobachten

Sie eine Zeit lang und greifen

Sie nur bei sichtlicher Verletzung ein.

So schützen wir gemeinsam die Tiere und die Natur.

Gabriele Lauer

Seite 4 | November 2012 TIERSCHUTZ FÜR WILLICH e.V.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine