27.02.2023 Aufrufe

Magazin_NEXT_03_2023_148

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-<strong>NEXT</strong>.DE<br />

<strong>148</strong>. AUSGABE <strong>03</strong>/<strong>2023</strong><br />

auf 88 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

ZUR DIGITALEN<br />

AUSGABE!<br />

2 MBI Anzeige <strong>NEXT</strong> Klapper 80x167+3.pdf 1 24.07.20 09:12<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

...wenn PFLEGE,<br />

dann...<br />

MBI Anzeige <strong>NEXT</strong> Klapper 80x167+3.pdf 1 24.07.20 09:09<br />

Arbeitgeber<br />

der Zukunft<br />

EXKLUSIVES<br />

digital, innovativ, modern<br />

MBI Personal GmbH<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

Gültig bis 01/2024<br />

MIT SPORTMODERATOR UND<br />

BUCHAUTOR ULLI POTOFSKI<br />

<strong>NEXT</strong>-<br />

FOTOSHOOTING<br />

MIT DINA<br />

In Kooperation mit<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

BRENNT KERAMIK<br />

Große<br />

OSTERVERLOSUNG MIT<br />

www.mbipersonal.de


Do. 02.<strong>03</strong>. 14:30 Uhr<br />

Der Grüffelo – Sperlichs Märchentheater<br />

Das Puppentheater für Kinder<br />

Sa. 04.<strong>03</strong>. 19:00 Uhr<br />

Bläserphilharmonie Rhein-Hunsrück<br />

So. 12.<strong>03</strong>. 10:30 Uhr<br />

Jazzbrunch mit Quattroforte und<br />

Swing & More – präsentiert von Donum Vitae, Boppard<br />

So. 26.<strong>03</strong>. 14:00 Uhr<br />

Frühjahres-Kinderkleiderbörse Boppard<br />

Sa. 01.04. 20:00 Uhr + So. 02.04. 16:00 Uhr<br />

Vegane Bolognese<br />

Lichtspielbühne Koblenz e.V. & Theater für 99 Koblenz<br />

So. 16.04. 19:00 Uhr<br />

Über sieben Brücken – Ensemble Schall & Rauch<br />

Sa. 22.04. 20:00 Uhr<br />

The Golden Charleston Era – Frühjahrskonzert<br />

Mittelrheinisches Jugendblasorchester Boppard-Bad Salzig<br />

So. 23.04. 17:00 Uhr<br />

Weibliches Philosophieren – Café Philosophique<br />

Fr. 28.04. 20:00 Uhr<br />

Zeus & Wirbitzky – SWR3 Comedy Live<br />

www.boppard-stadthalle.de<br />

Tourist Information Boppard · Am Marktplatz<br />

& 06742-38 88 · E-Mail: tourist@boppard.de<br />

Reisebüro Waldforst · Pützgasse 4 · 56154 Boppard<br />

& 06742-22 79 · E-Mail: info@waldforst.de


JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

WWW.MAGAZIN-<strong>NEXT</strong>.DE<br />

<strong>148</strong>. AUSGABE <strong>03</strong>/<strong>2023</strong><br />

auf 88 Seiten WhatsApp 015208213290<br />

ZUR DIGITALEN<br />

AUSGABE!<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

EXKLUSIVES<br />

VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT SPORTMODERATOR UND<br />

BUCHAUTOR ULLI POTOFSKI<br />

<strong>NEXT</strong>-<br />

FOTOSHOOTING<br />

MIT DINA<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

BRENNT KERAMIK<br />

Große<br />

OSTERVERLOSUNG MIT


WWW.BIRKENHOF-BRENNEREI.DE<br />

EIERLIKÖR<br />

DES JAHRES<br />

<strong>2023</strong><br />

ONLINE SHOP<br />

SAMTWEICH UND CREMIG, KOMPLEX,<br />

FILIGRAN UND AUSSERGEWÖHNLICH:<br />

VERFEINERT MIT HIMBEER-DESTILLAT<br />

AUS UNSERER EDEL-DESTILLERIE.<br />

Birkenhof-Brennerei · 57647 Nistertal · F 02661 982040 · info@birkenhof-brennerei.de


Anzeige<br />

Editorial<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

LIEBE LESERINNEN<br />

UND LESER,<br />

in diesem Jahr scheint alles – nach drei Jahren Corona – wieder<br />

seinen normalen Gang zu gehen. Es werden wieder Besuche<br />

von kulturellen Veranstaltungen ohne Einschränkungen<br />

möglich sein. So auch die jährlich stattfindenden traditionellen<br />

Veranstaltungen im Kannenbäckerland, die jeder kennt<br />

und in der Region und darüber hinaus ein Begriff sind.<br />

Insbesondere die drei Großveranstaltungen rund um die<br />

Keramik sind ein beliebtes Ziel für einen Ausflug. Den Auftakt<br />

macht am Sonntag, 3. April <strong>2023</strong> von 11 – 18 Uhr<br />

„Höhr-Grenzhausen brennt Keramik“, gefolgt vom Keramikmarkt<br />

Höhr-Grenzhausen (3./4. Juni) und dem Töpfermarkt in<br />

Ransbach-Baumbach (7./8. Oktober). Nähere Informationen<br />

dazu findet man unter www.kannenbaeckerland.de<br />

Aber auch ganzjährig lohnt sich ein Tagesausflug zu uns.<br />

Man kann eine der rund 40 Keramikwerkstätten (www.keramik-stadt.de)<br />

besuchen oder auch das Keramikmuseum Westerwald<br />

(www.keramikmuseum.de)<br />

Weitere Anregungen auch zu anderen Aktivitäten findet man<br />

auf www.natur-kultur-keramik.de<br />

Ich freue mich auf ihren Besuch im Kannenbäckerland und wünsche<br />

Ihnen jetzt viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe.<br />

Markus Ströher<br />

Kannenbäckerland-Touristik-Service Höhr-Grenzhausen<br />

Quelle: www.wandspruch.de


<strong>03</strong>‘23<br />

INHALTSVERZE<br />

Dina<br />

FOTOSHOOTING MIT<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

BRENNT KERAMIK<br />

Im exklusiven<br />

Video-Interview<br />

mit Ulli Potofski<br />

46<br />

56<br />

66


ICHNIS<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Anzeige<br />

TOP<br />

TOP<br />

TOP<br />

3 EDITORIAL<br />

4 INHALTSVERZEICHNIS<br />

6 FAKTEN - FRÜHLING<br />

8 DIE REGION LIEST - BUCHEMPFEHLUNGEN<br />

10 <strong>NEXT</strong> AUTOREN PLAUSCH MIT FRANK P. MEYER<br />

12 WIE ENTSTEHT EIN GAME?<br />

14 VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS MÄRZ <strong>2023</strong><br />

16 NEU IN DEINEM KINO<br />

18 INNOVATIONSGEIST DER WESTERWALD-BRAUEREI<br />

19 AUF DIE FESTUNG, FERTIG, LOS!<br />

21 DER BESTE DES JAHRES <strong>2023</strong><br />

22 WEIDEFLEISCH - VON GLÜCKLICHEN KÜHEN<br />

28 OSTERSCHLEMMEN IM ALTEN BRAUHAUS<br />

30 DIE FRANZÖSISCHE SCHOKOTARTE<br />

32 PRATUM - EINE KURZGESCHICHTE<br />

34 ICH LERNE DEUTSCHLANDKARTE<br />

36 NEUE GRUNDBESITZBEWERTUNGENAB <strong>2023</strong><br />

38 FINANZEXPERTINNEN BEI DER VOLKSBANK RHEINAHREIFEL<br />

41 WIR BEGLEITEN AUSZUBILDENDE NATALIA<br />

42 STREIFENFREI PUTZEN - SO WERDEN DIE FENSTER RICHTIG SAUBER!<br />

44 DIE PERFEKTE FRAU<br />

46 <strong>NEXT</strong>- FOTOSHOOTING MIT DINA<br />

52 FÜHLST DU DICH IN BALANCE?<br />

54 DIE KARNEVALSESSION 2022/<strong>2023</strong><br />

56 HÖHR-GRENZHAUSEN BRENNT KERAMIK<br />

58 OSTERVERLOSUNG MIT IKEA<br />

60 DER ERSTE VOLLELEKTRISCHE BMW IX1<br />

62 CAMPING-CENTER KLEIN<br />

64 URLAUBSRREISE IN DIE SCHWEIZ<br />

VOM MATTERHORN AN DEN LAGO MAGGIORE<br />

66 IM EXKLUSIVEN VIDEO-INTERVIEW<br />

MIT MIT SPORTMODERATOR UND BUCHAUTOR ULLI POTOFSKI<br />

70 FC ROT-WEISS KOBLENZ IM TRAININGSLAGER IN DER TÜRKEI<br />

72 TuS - FERIENCAMPS <strong>2023</strong><br />

74 DEICHSTADTVOLLEYS UNTERLIEGEN<br />

76 COME ON GIRLS<br />

78 VERANSTALTUNGSHIGHLIGHT<br />

80 VERANSTALTUNGEN IM MÄRZ <strong>2023</strong><br />

84 IMPRESSUM<br />

„Mein LeseZirkel“<br />

ist auch privat<br />

erhältlich!<br />

Zeitschriften<br />

günstiger<br />

lesen,<br />

geht nicht!<br />

Jetzt kostenlose<br />

Leseprobe anfordern!<br />

Telefon: 0 26 22/1 09 00<br />

Telefax: 0 26 22/1 44 40<br />

info@meinlesezirkel.de<br />

www.meinlesezirkel.de<br />

Kostenlose Lieferung!<br />

Monatlich kündbar!<br />

5<br />

Anzeige_Eigenwerbung_42x223mm.indd 1 06.<strong>03</strong>.15 11:17


<strong>03</strong>‘23 Fakten<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fakten<br />

Frühli<br />

Überdurchschnittlich begabte „Sänger“<br />

wie die Amsel wollen mit ihrem<br />

Gezwitscher ihr Revier verteidigen,<br />

manche Männchen wollen<br />

aber auch Eindruck beim<br />

anderen Geschlecht schinden.<br />

Im Gegensatz<br />

zu anderen<br />

Schmetterlingen sind<br />

sie schon zwei<br />

Monate früher aktiv.<br />

Die ersten Schmetterlinge<br />

könnt ihr ab März in der<br />

aufblühenden Natur<br />

beobachten: Es sind die<br />

knallgelben Zitronenfalter.<br />

Laut Angaben von<br />

Dating-Portalen steigen die<br />

Anmeldungen im Frühling<br />

um mehr als zehn Prozent.<br />

Durch ein körpereigenes<br />

Frostschutzmittel ist<br />

ihre Lebenserwartung<br />

von immerhin zwölf<br />

Monaten so hoch<br />

wie bei keinem anderen<br />

Schmetterling<br />

Mitteleuropas.<br />

Rund 50% aller Deutschen<br />

leider unter Frühlingsmüdigkeit.<br />

Der astronomische oder auch<br />

kalendarische Frühlingsanfang<br />

liegt zwischen dem<br />

19. und 21. März.<br />

6


ng<br />

Zwei Mal im Jahr sind Tag<br />

und Nacht gleich lang,<br />

zu Beginn des astronomischen<br />

Frühlings und zu Beginn des<br />

astronomischen Herbstes.<br />

Fakten<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Frühblüher wie Krokusse,<br />

Primeln, Stiefmütterchen<br />

oder Tausendschönchen<br />

begleiten den Start ins<br />

Gartenjahr.<br />

Singvögel, die im<br />

Frühling auf<br />

Partnersuche sind,<br />

sind in der Stadt mehr als<br />

doppelt so laut als auf dem<br />

Land. Um dem Stadtlärm<br />

entgegenzuwirken,<br />

singen sie nämlich<br />

bis zu 90 Dezibel laut.<br />

Um den Winter zu<br />

überleben, gefrieren<br />

Baumfrösche und<br />

erwachen, wenn der<br />

Frühling kommt zu<br />

neuem Leben.<br />

Foto: Yulia – stock.adobe.com<br />

7


<strong>03</strong>‘23 Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

+ + + Buchempfehlungen + + + Buchempfehlungen + +<br />

Blau-Auge<br />

von Jasna Mittler<br />

Als Valentin Haüy die blinde Pianistin Therese Paradis zum ersten Mal<br />

spielen hört, entbrennt er in heller Liebe. Er schenkt ihr einen tiefblauen<br />

Kristall, den er eigentlich für seinen Bruder, den berühmten Mineralogen,<br />

aufbewahren soll. Doch der Stein bleibt nicht lange in Thereses Besitz. Er<br />

wird gestohlen, verkauft, verwettet und landet Jahrhunderte später in den<br />

Händen der Tochter des Bildhauers Peter Klopp in der Eifel.<br />

Hanna ahnt, welchen Schatz sie entdeckt hat, und versucht herauszufinden,<br />

wie der Stein aus dem Besitz des französischen Mineralogen René Just Haüy in<br />

die Werkstatt ihres verstorbenen Vaters gelangen konnte. Ihre Nachforschungen<br />

führen sie nach Paris, tief in ihre eigene Familiengeschichte und zu einem<br />

Mann, der ihre Faszination teilt.<br />

Der Roman vermittelt viel historisches Wissen und verbindet gekonnt historische<br />

Figuren und Ereignisse, auch aus der Region Koblenz, mit einer unterhaltsamen<br />

fiktiven Geschichte. So spannend die Erzählung auf mehreren<br />

Zeitebenen auch ist, erfordert sie eine gewisse Konzentration beim Lesen.<br />

Nichtsdestotrotz äußerst lesenswert!<br />

Zum Buch: Blau-Auge l Jasna Mittler<br />

Schruf & Stipetic<br />

ISBN 9783944359618 l 312 Seiten<br />

Paperback l 14,90 Euro<br />

Feldpost<br />

von Mechthild<br />

Bormann<br />

„Adele ist verschwunden“ Mehr mag<br />

die Fremde nicht sagen, die sich in einem<br />

Café einfach so an den Tisch der<br />

Anwältin Cara setzt – und kurz darauf<br />

ebenfalls spurlos verschwindet.<br />

Zurück bleibt lediglich ihre Handtasche.<br />

Neben anrührenden Feldpost-Briefen<br />

aus dem 2. Weltkrieg, die<br />

von einer großen Liebe zeugen, findet<br />

Cara darin auch Unterlagen über den<br />

Verkauf einer Villa in Kassel zu einem<br />

symbolischen Preis. Doch was hat<br />

das alles mit ihr zu tun? Und weshalb<br />

wurde die Villa – anders als vereinbart<br />

– nie an ihre rechtmäßigen Besitzer<br />

zurückgegeben? Caras Recherchen<br />

decken nicht nur die tragische Geschichte<br />

einer großen, verbotenen<br />

8<br />

Liebe auf, sondern auch die Schuld<br />

einer Liebenden und einen bitteren<br />

Verrat. Der Roman beruht auf wahren<br />

Lebensgeschichten: Recherchen<br />

im Tagebuch-Archiv Emmendingen<br />

haben Mechtild Borrmann zu diesem<br />

feinfühligen Roman über Schuld, Verrat<br />

und eine tragische Liebe während<br />

des 2. Weltkriegs inspiriert. Es ist mein<br />

erster Roman der Bestseller-Autorin<br />

Mechthild Bormann gewesen, aber<br />

ihr gelingt es wirklich sehr einfühlsam<br />

eine ergreifende Geschichte zu erzählen,<br />

von der man nicht loskommt. Ich<br />

werde mehr von ihr lesen. Definitiv!<br />

Zum Buch: Feldpost<br />

Mechthild Bormann<br />

Droemer HC<br />

ISBN 978-3426281802<br />

304 Seiten l Hardcover<br />

23 Euro


Die Region liest<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

+ Buchempfehlungen + + + Buchempfehlungen + + +<br />

Mord an einem<br />

Rechtsradikalen -<br />

ein Racheakt?<br />

Juni 2021: Vor den Brückentürmen in Remagen wird<br />

die Leiche eines Mannes aufgefunden. Was zunächst<br />

wie eine Routine-Angelegenheit anmutet, entwickelt<br />

sich immer mehr als Rätsel, denn der angesehene<br />

Gymnasiallehrer ist mit einer Polizei-Dienstwaffe erschossen<br />

worden. Mehr denn je ist Franca Mazzaris<br />

Hilfe gefragt, doch die Kommissarin befindet sich zunächst<br />

im Urlaub im Trentino, der Heimat ihres Vaters.<br />

Bereits sieben Mal schickte Gabriele Keiser ihre Kriminalkommissarin<br />

im Koblenzer Dienstbezirk auf Verbrecherjagd. Im<br />

neuen Roman "Tatort Rheinbrücke" (dem achten Fall der<br />

Serie) wird Franca nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub mit<br />

einem besonders kniffligen Fall konfrontiert. Eine Kollegin<br />

wird verdächtigt, den Gymnasiallehrer erschossen zu haben.<br />

Die Schutzpolizistin Romina Weiss - eine Freundin von<br />

Francas Kollegin Clarissa - war beim letzten so genannten<br />

"Trauermarsch" in Remagen eingesetzt und dabei erheblich<br />

verletzt worden. Die Frage ist: War er derjenige, der sie damals<br />

niederschlug - und hat Romina sich an ihm gerächt?<br />

Zusammen mit ihrem ehemaligen Kollegen Bernhard Hinterhuber<br />

- inzwischen Leiter der Remagener Polizeiinspektion<br />

- erörtert Franca das Für und Wider von Rominas Täterschaft.<br />

Aufgrund umfangreicher Recherchen hat Franca<br />

herausgefunden, dass die Schutzpolizistin mehrere Gründe<br />

gehabt haben könnte, einen Rechtsextremisten zu töten.<br />

Wie die Dinge tatsächlich miteinander zusammenhängen,<br />

das wird auf spannende Weise am Schluss aufgeklärt.<br />

Der 8. Band der Franca-Mazzari-Reihe von Gabriele Keiser<br />

erscheint am 8. März <strong>2023</strong> im Gmeiner Verlag<br />

Zum Buch: Tatort Rheinbrücke l Gabriele Keiser<br />

Gmeiner-Verlag l ISBN 978-3-8392-0420-7<br />

315 Seiten l kartoniert l 16 Euro<br />

ÜBER DIE AUTORIN:<br />

Gabriele Keiser lebt als Autorin,<br />

Lektorin und VHS-Dozentin<br />

in Andernach. Sie wurde<br />

mehrfach ausgezeichnet,<br />

u.a. erhielt sie 2014 den<br />

Förderpreis des Landkreises<br />

Mayen-Koblenz.<br />

Save the date: Premierenlesung<br />

am 17. März, 19 Uhr in<br />

der Rheinhalle Remagen.<br />

WIR VERLOSEN<br />

3X<br />

Bücher<br />

Tatort Rheinbrücke<br />

Teilnahme bis 31.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: Tatort Rheinbrücke<br />

Karten bei der Geber Buchhandlung,<br />

Remagen 02642 23966 oder an der Abendkasse<br />

Foto: Sandra Jungen<br />

9


Podcast<br />

<strong>03</strong>‘23 Podcast<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>NEXT</strong><br />

AutorInnen<br />

Plausch<br />

mit Frank P. Meyer<br />

Zum zweiunddreißigsten Mal unterhält<br />

sich Dieter Aurass bereits<br />

mit einem regionalen Schriftsteller<br />

über das Schreiben und<br />

Veröffentlichen von Büchern.<br />

Der sechzigjährige, gebürtige<br />

Saarländer ist hauptberuflich<br />

Leiter der Studienberatung an<br />

der Universität Trier. Frank P.<br />

Meyer erzählt uns, was ihn mit<br />

der Stadt Trier verbindet, was<br />

er bereits veröffentlicht hat und<br />

über seine doch sehr außergewöhnliche<br />

Vorgehensweise<br />

beim Schreiben.<br />

Das ganze Gespräch<br />

könnt ihr euch auf den<br />

Streaming-Portalen wie<br />

u.a. anchor und spotify<br />

oder über unsere sozialen<br />

Kanäle anhören.<br />

Moderation Dieter Aurass<br />

Frank, du warst vor zehn Jahren Stadtschreiber von Trier. Was macht<br />

ein Stadtschreiber denn so?<br />

Ein Stadtschreiber macht, wenn er klug ist, einfach, was er will. Der Stadtschreiber<br />

hat die Aufgabe, präsent zu sein, sich der Stadt zu zeigen und<br />

das, was er gerade schreibt, in irgendeiner Weise mit der Stadt zu verbinden.<br />

Ich habe die Chance damals ergriffen, jede Woche eine Kolumne zu<br />

schreiben. Ich hatte bis dahin noch keine einzige Kolumne geschrieben<br />

und dachte, das würde gar nicht gut gehen. Aber es ging gut. Ich habe<br />

damals eine Wohnung bekommen, mitten in der Stadt, am Dom und mit<br />

Blick in das Arbeitszimmer des Bischofs. Der hat abends genauso lang<br />

gearbeitet wie ich auch. Bis heute bin ich da nicht mehr ganz von weggekommen.<br />

Gelegentlich schreibe ich immer noch Kolumnen für zwei<br />

Zeitschriften. Zwar nicht mehr so häufig – eher alle sechs bis acht Wochen<br />

- aber das ist das Geschenk, das die Stadtschreiberzeit mir gemacht hat.<br />

Wusstest du von Anfang an, dass du Autor werden willst?<br />

Ja, das wusste ich, das war schon zu Schulzeiten klar. Ich habe immer<br />

schon geschrieben – anfangs natürlich noch keine Romane. Der tatsächliche<br />

Einstieg kam durch das Übersetzen. Schon während meiner<br />

Studienzeit hatte ich das Glück, einige Sammelbände – auf Englisch<br />

und Niederländisch – übersetzen zu dürfen. Auch mal einen größeren<br />

Teil – und das war die beste Schule für mich. So habe ich mich auch<br />

im eigenen Schreiben weiterentwickelt. Ich habe zum Beispiel gesehen,<br />

10


Podcast<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

welchen Running Gag der Autor oder die Autorin durch<br />

die ganze Erzählung hindurch verwendet hat, und musste<br />

mir überlegen, wie ich das auf Deutsch sachgemäß<br />

übersetzen kann. Durch das Übersetzen habe ich über die<br />

deutsche Sprache viel gelernt, aber auch darüber, wie man<br />

eine Erzählung am besten aufbaut. Nach etlichen Übersetzungen<br />

habe ich gemerkt: Ich kann und will das auch,<br />

ich will eigene Erzählungen veröffentlichen. Die Romane<br />

kamen dann allerdings erst später, als ich schon ein paar<br />

eigene Sammelbände herausgegeben hatte.<br />

Wir kommen jetzt tatsächlich mal auf deinen aktuellen<br />

Roman „Vom Ende der Bundeskegelbahn“. Was ich für<br />

einen wirklich interessanten und neugierig machenden<br />

Titel halte. Um was geht es in dem Buch?<br />

Ganz grob gesagt geht es um die Globalisierung, um einen<br />

Wandel auf dem Land. Ich habe eigentlich immer Dorf-Settings<br />

in meinen Büchern und beschreibe typische Strukturen<br />

und auch kulturelle Eigenheiten des Dorflebens. Es gab eine<br />

Art Anlass zu dem Thema des Buches: Ich habe gesehen, dass<br />

sich einige chinesische Firmen jetzt im Bereich Hunsrück,<br />

Nordsaarland niederlassen. Ich hielt das für eine tolle Idee für<br />

eine Geschichte. So habe ich mir einen Chinesen ausgedacht<br />

– Wang Fei – und ihn in ein Dorf, das übrigens mein Heimatdorf<br />

darstellt, gesetzt. Wang fängt an, das halbe Dorf aufzukaufen<br />

und man sollte deutlich sehen, wie sich die Bewohner<br />

des Dorfes aufgrund dessen verhalten: Wer hilft dem Chinesen,<br />

wer bildet eine Art Opposition, wer steht zwischen beidem?<br />

Die Kegelbahn ist deshalb wichtig, weil man erkennt,<br />

dass alles, was in dem Dorf in den 50er und 60er Jahren noch<br />

von Bedeutung war, mittlerweile verschwindet. Unter anderem<br />

betreibt der Chinese die letzte noch verbliebene Kegelbahn<br />

und wird ein riesiger Fan von deutschem Kulturgut, ist<br />

zum Beispiel begeisterter Chorsänger.<br />

Jetzt haben wir darüber gesprochen, was du schreibst,<br />

aber noch nicht, wie du schreibst. Was für ein Typ Schreiberling<br />

bist du? Strukturiert? Weniger strukturiert? Ordentlich?<br />

Oder eher der Chaot?<br />

Das glaubt mir fast niemand, aber bei Romanen bin ich<br />

unfassbar strukturiert. Kolumnen schreibe ich, wenn ich<br />

etwas erlebt habe und dann nach Hause komme. Romane<br />

sind bei mir eine akribische Planungsarbeit. Ich schreibe<br />

immer den Schluss zuerst, und wenn der steht, weiß ich,<br />

welche anderen Kapitel wichtig sind. Die schreibe ich und<br />

habe daraufhin so etwas wie ein Baugerüst, in dem ich am<br />

Ende die Lücken zuschreibe. Meine Frau sagt manchmal zu<br />

mir: „Lass mich mal was lesen!“ Und ich antworte ihr: „Das<br />

bringt nichts. Du weißt überhaupt nicht, wie diese fünf Kapitel<br />

zusammenhängen, die sind viel zu weit auseinander.“<br />

Jetzt, bei der Bundeskegelbahn habe ich es anders gemacht,<br />

weil alle sich über meinen Arbeitsstil gewundert haben. Ich<br />

habe einfach drauf los geschrieben. Am Anfang war es ein<br />

rauschhaftes Drauflosschreiben, bis ins letzte Drittel. Dann<br />

plötzlich stimmte was in dem und dem Kapitel nicht mehr<br />

und ich musste echt viel herumbasteln. Es war eine klasse<br />

Erfahrung, die ich aber nie wieder machen möchte. Ich lasse<br />

mich auch nicht von meinen Figuren und der Handlung<br />

überraschen. Alles steht schon so fest, wie es passieren soll.<br />

Du bist mit dem Schreiben großgeworden. Gibt es etwas,<br />

das du Leuten raten würdest, die mit dem Schreiben<br />

beginnen wollen?<br />

Wirklich erstmal schreiben, schreiben, schreiben. Das ist<br />

ähnlich wie im Sport oder in der Musik: Man muss viel üben.<br />

Wenn man nun darüber nachdenkt, etwas zu veröffentlichen,<br />

ist es wichtig, das Geschriebene in einem angstfreien<br />

Kreis vortragen zu können. Also heißt es eigentlich immer:<br />

Schreiben, schreiben, schreiben und zeigen, zeigen, zeigen!<br />

Vielleicht nicht nur der wohlmeinenden Oma oder dem<br />

Freund und der Freundin, sondern dann auch Leuten, die<br />

selbst schreiben. Und wenn die fair sind, ist das die beste<br />

Quelle, um aus dem zu lernen, was man geschrieben hat.<br />

11


<strong>03</strong>‘23 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

WIE ENTSTEHT<br />

EIN GAME?<br />

In unserer Artikelserie über die Computerspieleentwicklung<br />

haben wir uns bisher mit den Vorarbeiten beschäftigt.<br />

Heute wird es Zeit, den eigentlichen Entwicklungsprozess<br />

zu beleuchten. Wir begleiten wieder das Mainzer Games-Startup<br />

Andarion Games und seinen Gründer Herrn<br />

Dr. Johannes Mattmann.<br />

“Ich bin mir sicher, dass viele Jugendliche Programmieren<br />

lernen, um eigene Spiele zu entwickeln - zumindest ich<br />

habe so angefangen” - so begrüßt uns Herr Dr. Mattmann<br />

für die aktuelle Ausgabe. “Ich werde immer wieder von<br />

Nicht-Entwicklern gefragt, wie denn tatsächlich konkret<br />

ein Spiel erstellt wird. Das ist ganz einfach: Eigentlich fängt<br />

man mit einfachen Grundlagen an, sobald man eine Idee<br />

hat - aber dann wird es beliebig komplex. Wenn wir uns<br />

ein kleines Projekt anschauen und Dinge wie Playtests für<br />

heute ausblenden, geht der Prozess für mich etwa so: Der<br />

Fokus liegt erstmal auf dem Core-Gameplay-Loop.”<br />

Hier müssen wir kurz etwas ausholen: Jedes Spiel hat in<br />

der Regel einen zentralen Ablauf bzw. einen Kern-Mechanismus,<br />

der sich die meiste Zeit wiederholt. Bei Angry Birds<br />

ist es das Vögel-auf-Bauklötze-Schießen, bei Clash of Clans<br />

eine Kombination aus Ressourcen-Sammeln und Einheiten<br />

ausbilden/Stadt ausbauen bzw. Gegner bekämpfen. Bei<br />

Fortnite läuft man in einer 3D-Umgebung herum, sammelt<br />

Ausrüstung, baut Gebäude, bekämpft Gegner und versucht<br />

zu überleben. Das nennt man “Core-Gameplay-Loop” und in<br />

der Regel fängt man damit bei der Entwicklung an.<br />

Animationen, Effekte und Story/Dialoge. Alle diese Komponenten<br />

müssen perfekt ineinander greifen und aufeinander<br />

abgestimmt sein. Daher sind an großen Produktionen heute<br />

hunderte Entwickler oft aus mehreren Studios beteiligt. Im<br />

Kleinen hilft es, auf vorgefertigte “Assets” oder Auftragsarbeiten<br />

zurückzugreifen - und natürlich das Konzept an die<br />

Möglichkeiten anzupassen. Während ein Match-3-Puzzlespiel<br />

wie Candy Crush Saga in einer Minimal-Umsetzung mit<br />

wenigen Art-Assets (und wenig Code) möglich ist, bräuchte<br />

ein Hogwarts Legacy-Klon extrem viele unterschiedliche<br />

Ressourcen verschiedener Künstler und Entwickler.<br />

Um das Vorgehen anschaulicher zu machen, wollen wir<br />

uns ein paar Schritte exemplarisch anhand von Andarion<br />

Games’ Spielen anschauen.<br />

Im Lernspiel Einmaleinsjagd wirft der Spieler Dartpfeile<br />

auf Luftballons, um Einmaleinsaufgaben zu lösen. Der Core-Loop<br />

besteht also darin, Luftballons abzuwerfen, deren<br />

Wert dann zur Lösung hinzugefügt wird.<br />

Die Ballons sind 3D-Modelle mit Texturen und wurden in<br />

der 3D-Software Blender erzeugt. Texturen muss man sich<br />

wie Aufkleber vorstellen, um 3D-Modelle bunt zu bekleben<br />

oder zu beschriften. Für Einmaleinsjagd kamen hier<br />

GIMP und Inkscape zum Einsatz. Alle diese Tools sind freie<br />

Software und können kostenfrei und ohne Einschränkungen<br />

auch kommerziell verwendet werden.<br />

Hier sehen wir einen Screenshot aus Blender, wo die Materialeigenschaften<br />

des 3D-Ballons gerade editiert werden:<br />

Nun besteht ein Spiel nicht nur aus einem Programmiercode,<br />

der ausgeführt wird, sondern umfasst auch - je nach<br />

Spiel - 2D- und/oder 3D-Grafiken, Sounds, Musik, evt. Videos,<br />

12


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Der Hintergrund im Spiel ist aus animierten 2D-Vektorgrafiken<br />

aufgebaut. Hier sehen wir einen Screenshot aus<br />

dem Tool Inkscape, in dem Grafiken erstellt und bearbeitet<br />

werden:<br />

Zusammengeführt werden die unterschiedlichen Medien<br />

und die Spiellogik in einer Game-Engine wie Godot, Unity<br />

oder der Unreal-Engine. Hier passiert die Magie: Der Game-Loop<br />

wird als ablaufendes Programm entweder als<br />

Code oder als grafisches Ablaufdiagramm erstellt und alle<br />

Medien werden passend eingebunden. Im Fall von Einmaleinsjagd<br />

sieht eine sogenannte Szene in Godot etwa<br />

so aus (oben), ein Beispiel für Programmcode steht unten:<br />

Wie in einem Animationsfilm werden Hintergründe und<br />

animierte 3D-Objekte in einer gemeinsamen Szene kombiniert.<br />

In Projekten wie CtrlC, dem nächsten Spiel von Andarion<br />

Games, kommt auch ein spezialisiertes Pixelgrafikprogramm<br />

zum Einsatz. Hiermit können speziell<br />

Pixel-Art-Grafiken erstellt und animiert werden - ein<br />

sehr verbreiteter, künstlerischer Grafikstil vieler Independent-Spiele.<br />

Hier sehen wir eine framebasierte Animation<br />

eines klingelnden Telefons, die im Spiel abgespielt eine<br />

Pixelgrafik-Animation ergibt:<br />

Neben den gezeigten Werkzeugen und Schritten kommen<br />

weitere spezialisierte Werkzeuge je nach Art des<br />

Spiels und Produktionsaufwand zum Einsatz.<br />

In kleinen Projekten kann der Core-Loop ergänzt um<br />

Menüs, Sounds, Musik und die dafür nötige Programmierung<br />

hinreichend sein, um eine erste spielbare Version<br />

oder einen Prototypen fertigzustellen. Besonders einfache,<br />

optisch und vom Umfang stark reduzierte Spiele<br />

werden so auch manchmal bereits veröffentlicht und<br />

über Community-Plattformen wie itch.io angeboten.<br />

Wer sich selbst ein Bild von der Entwicklung machen<br />

oder direkt Fragen an Herrn Mattmann stellen möchte,<br />

hat dazu in den regelmäßigen Entwicklungsstreams unter<br />

dem Namen “Andarion Live” auf der Plattform twitch.<br />

tv die Gelegenheit:<br />

Hier der Link https://twitch.tv/andarion_live<br />

Andarion Games entwickelt kleine Titel und stützt sich auf eigene<br />

Arbeiten, Aufträge für externe Firmen und Künstler und eingekaufte<br />

Assets, die an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden.<br />

13


<strong>03</strong>‘23 Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

+ + + VERANSTALTUNGSHIGHLIGHTS IM MÄRZ + + +<br />

DONNERSTAG, 02.<strong>03</strong>., 14.30 Uhr<br />

Das Grüffelo mit Sperlichs Märchen-Theater<br />

Das Figurentheater sorgt für strahlende<br />

Augen und Begeisterung.<br />

SAMSTAG, 04.<strong>03</strong>., 19.00 Uhr<br />

Bläserphilharmonie Rhein-Hunsrück<br />

Die Zuhörer erwartet ein abwechslungsreiches Programm;<br />

mit Werken von Richard Wagner, John Williams und Alfred<br />

Reed. Ganz besonders freut sich die Bläserphilharmonie<br />

darüber, das eigens für sie komponierte Werk „Die Sage der<br />

Loreley“ des Schweizer Komponisten Mario Bürki zur Aufführung<br />

zu bringen. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet somit<br />

eine Premiere und Welturaufführung!<br />

Eintritt: 10,00 €, ermäßigt 6,00 €. Karten können unter vorverkauf@kmv-rh.de<br />

und an der Abendkasse erworben werden.<br />

SONNTAG, 12.<strong>03</strong>., 10.30 Uhr<br />

Großes Jazz-Event mit Swing & More<br />

und Quattroforte<br />

Mit klassischem Swing und rund 20 MusikerInnen aus der Region<br />

startet donum vitae Boppard seine Veranstaltungsreihe<br />

zugunsten von in Not geratenen Frauen und Familien.<br />

Zum Jazzfrühstück ab 10.30 Uhr unterhält das Saxophon<br />

Quartett„Quattroforte“, ein kleines, feines Saxophon-Quartett<br />

unter der Leitung von Ralf Frohnhöfer, einem aufstrebenden<br />

Saxofonisten aus dem Rhein-Main-Gebiet. Ab 11.30 Uhr<br />

beginnt das Benefizkonzert der Bigband Swing & More aus<br />

Koblenz. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Der<br />

boppard_logo.pdf 1 24.07.17 14:01<br />

Erlös der Veranstaltung kommt der Beratungsstelle donum vitae<br />

Boppard und damit dem Schutz der in Konflikt geratenen<br />

Frauen und dem werdenden Leben zu Gute.<br />

SONNTAG, 26.<strong>03</strong>., 14.00 – 16.00 Uhr<br />

(für Schwangere ab 13.30 Uhr)<br />

Frühjahrs-Kinderkleiderbörse Boppard<br />

Auf dem Basar der Kinderkleiderbörse Boppard kann man<br />

zweimal jährlich gut erhaltene Kinderkleidung, diverses<br />

Spielzeug, Babyzubehör sowie alles weitere rund ums Kind<br />

kostengünstig erwerben. 10% des Verkaufserlöses werden<br />

sozialen Zwecken gespendet. Für das leibliche Wohl sorgen<br />

die umliegenden Kindergärten. Infos zum Verkauf und zu uns<br />

finden Sie auf unserer Homepage unter<br />

www.kkb-boppard.de. Der Eintritt ist frei.<br />

SAMSTAG, 01. 04., 20.00 Uhr<br />

SONNTAG, 02.04., 16.00 Uhr<br />

Vegane Bolognese<br />

Lichtspielbühne Koblenz e.V. & Theater für 99, Koblenz<br />

Eine Komödie von Hannes Mager<br />

Dass ein Familientreffen spannender als ein Tatort sein kann,<br />

kennen wir nur zu gut. Vor allem dann, wenn zwischen der<br />

letzten Begegnung pandemiebedingt mehr als ein halbes<br />

Jahr vergangen ist. In der komödiantischen Familienfehde<br />

„Vegane Bolognese“, verfasst vom Autor und Regisseur Hannes<br />

Mager, werden die Wahrheiten zu unausgesprochenen<br />

Beziehungs-problemen Gang für Gang turbulent serviert<br />

und schamlos von den insgesamt sieben Darstellerinnen und<br />

Darstellern kommentiert. Mit dabei ist jede Menge Wortwitz<br />

und ein rasanter Schlagabtausch zu aktuellen Themen der<br />

Zeit. Bekommen Sie Appetit auf mehr?<br />

Eintritt: 15,00 € / Kinder, Schüler, Studenten 10,00 €<br />

14


Kultur<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

„Kultur-Festival“ mit<br />

Kultur-Preisträgern<br />

und Kinderfest im<br />

röhrig-Erlebnismarkt<br />

Frühlingszauber-Highlights<br />

beim röhrig-Familien-<br />

SONNTAG und im<br />

gesamten März<br />

Nach drei Jahren Coronapause wird das einzigartige<br />

„Kultur-Festival“ beim traditionellen verkaufsoffenen<br />

röhrig-Frühjahrs-Familien-SONNTAG am 12. März<br />

von 12 bis 17 Uhr Jung und Alt begeistern. Bei freiem Eintritt<br />

wird ein besonderes Non Stop Informations- und<br />

Unterhaltungsprogramm geboten, was weit und breit<br />

seinesgleichen sucht. Zu erleben sind „Kulturpreisträger“<br />

und „Moselhelden“, welche die neuen Jahres-Highlights<br />

vorstellen wie der „Musikverein Löf“.<br />

Hier wird auch ab 15.30 Uhr das Bläsersextett musikalisch<br />

begeistern. Beim Kinderfest sind dreimal ab 12 Uhr die<br />

Igen´s Tier-Shows zu erleben und um 13 und 15 Uhr das Mitmach-Theater<br />

„Tops“. Schöne Preise sind zu gewinnen bei den<br />

Kreativ-Mitmach-Aktionen. Gleichzeitig beim röhrig-Familien-SONNTAG<br />

die einzigartige Neuheiten-Schau „Haus-Garten-Freizeit“<br />

mit vielen Vorführern und die Genuss-Meile.<br />

Spar-Chancen mit dem Coupon schon in der gesamten<br />

Frühjahrs-Messe vom 8. bis 18. März - auch an den Familien-Samstagen<br />

von 8 bis 18 Uhr. Weiter geht es mit dem einzigartigen<br />

röhrig-Kultur- + Benefiz-Engagement mit den<br />

wertvollen Gratis-Newslettern und ständig<br />

aktualisierten Verlosungen für Top-<br />

Events der Region.<br />

WIR VERLOSEN<br />

je 2X<br />

Eintrittskarten<br />

Donnerstag, 16. März,<br />

Ko-Güls, Café Hahn, „Che Sudaka“<br />

Freitag, 17. März,<br />

Ko-KuFa, „Dennis Kessler“<br />

Teilnahme bis 11.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: röhrig<br />

Sonntag, 12.3. auch „FLY<br />

& HELP“-Stand mit Infos<br />

zu einzigartigen Events<br />

mit Weltumrunder Reiner<br />

Meutsch. Im gesamten<br />

März begeistert das engagierte<br />

75-köpfige röhrig-Team mit<br />

Eines von vielen Highlights beim „Kultur-Festival“<br />

im röhrig-Erlebnismarkt sind die besonderen Tier-Shows<br />

mit den „Igen´s“.<br />

einzigartigen „Frühlingszauber-Aktionen“ im vielfach ausgezeichneten<br />

röhrig-Erlebnismarkt.<br />

Da lohnt der weiteste Weg an die Mosel“.<br />

Unter www.roehrig-forum.de ständig aktualisierte Infos<br />

und Verlosungen zu kulturellen Top Events - vor allem in<br />

der gesamten Terrassenmosel-Region.<br />

Anzeige<br />

15


<strong>03</strong>‘23 Kino<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Start 02.<strong>03</strong>.<br />

Drama, Krimi<br />

Start 09.<strong>03</strong>. <br />

Biografie, Drama<br />

Start 19.<strong>03</strong>. <br />

Animation, Familie<br />

Vincent Wiemer, Levy Rico Arcos,<br />

Rafael Klein-Heßling,<br />

Regie: David Wnendt<br />

FSK: 12<br />

Ein heißer Sommer. Vier Jungs in den<br />

Hochhausschluchten Berlins. Eine folgenschwere<br />

Entscheidung. Mit seinem<br />

Debütroman Sonne und Beton eroberte<br />

Stand Up-Comedian und Gemischtes<br />

Hack-Podcaster Felix Lobrecht die Bestsellerlisten<br />

und überzeugte Literaturkritiker<br />

und Publikum gleichermaßen,<br />

darunter auch viele junge Leser. Nun<br />

bringt Constantin Film SONNE UND BE-<br />

TON unter der Regie von David Wnendt<br />

in die Kinos...<br />

Gabriel LaBelle, Michelle Williams,<br />

Paul Dano,<br />

Regie: Steven Spielberg<br />

FSK: 12<br />

Die Leidenschaft von Sam Fabelman ist<br />

das Filmemachen - ein Interesse, das seine<br />

kunstbegeisterte Mutter Mitzi schätzt<br />

und fördert. Sams Vater Burt hingegen,<br />

ein erfolgreicher Ingenieur, befürwortet<br />

Sams Arbeit zwar, hält sie aber für nicht<br />

mehr als ein Hobby. Doch die Faszination<br />

für bewegte Bilder lässt den jungen Sam<br />

nicht mehr los. In immer aufwendigeren<br />

Filmproduktionen setzt der Nachwuchsregisseur<br />

seine Schwestern und Freunde<br />

in Szene...<br />

Ein Film von Ute von Münchow-Pohl<br />

FSK: 0<br />

In unserer Reihe „Mein erster Kinobesuch“<br />

am Sonntag, 19. März <strong>2023</strong>, um 15:00 Uhr.<br />

Hasenjunge Max lebt allein auf einer Verkehrsinsel<br />

inmitten der Stadt und schlägt<br />

sich so durch. Sein größter Traum ist,<br />

Gang-Mitglied bei den Wahnsinns-Hasen<br />

zu werden. Um seinen Kumpels zu beweisen,<br />

dass er auch wirklich das Zeug dazu<br />

hat, schwingt sich Max auf einem ferngesteuerten<br />

Flugzeug in die Lüfte und wird<br />

von einer Böe erfasst, die ihn weit aus der<br />

Stadt und hinein in den Wald treibt. Max<br />

landet inmitten der Häschenschule, in der<br />

die Zeit stehengeblieben zu sein scheint...<br />

RABATTCOUPON<br />

50 CENT RABATT<br />

AUF UNSERE KINOMENÜS*


Kino<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

104907<br />

Start 30.<strong>03</strong>. <br />

INFOS & TICKETS:<br />

www.odeon-apollo-kino.de<br />

Tel.: 0261 - 3 11 88<br />

Komödie<br />

TOP FILM<br />

Quelle: www.filmstarts.de<br />

Til Schweiger, Tina Ruland,<br />

Michael Kessler<br />

Regie: Til Schweiger<br />

FSK: 0<br />

Bertie hat schon vor einiger Zeit seine<br />

Rennfahrerkarriere an den Nagel gehängt<br />

und betreibt mehr schlecht als<br />

recht eine Autowerkstatt und eine angeschlossene<br />

Kart-Bahn. Als er mit der Tilgung<br />

eines Darlehens in Rückstand gerät<br />

und die Bank mit Zwangsversteigerung<br />

des Grundstückes droht, fasst Bertie einen<br />

waghalsigen Plan: Die Siegerprämie<br />

beim anstehenden großen 90er-Jahre<br />

Rennen auf dem Bilster Berg könnte<br />

seine finanziellen Probleme auf einen<br />

Schlag lösen. Ein Wettrennen gegen die<br />

Zeit beginnt: Einen Monat hat er Zeit, um<br />

aus seinem alten Opel ein Geschoss aus<br />

alten Manta-Tagen zu machen. Als dann<br />

noch Ex-Frau Uschi plötzlich in Berties<br />

Leben tritt, mit der Bitte, sich um den gemeinsamen<br />

Sohn Daniel zu kümmern, ist<br />

der Chaos-Monat komplett.<br />

Start im<br />

Odeon-Apollo-Kino<br />

30.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong><br />

17


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Innovationsgeist der Westerwald-Brauerei seit 2022<br />

mit Branchenpreis ausgezeichnet<br />

Die Westerwald-Brauerei positioniert<br />

sich seit Jahren als Vorreiter in Sachen<br />

nachhaltiger Unternehmensführung und<br />

klimafreundlicher Produktion. 2022 hat das mittelständische<br />

Unternehmen in verschiedenste Projekte<br />

investiert, die zur Erreichung der hoch gesteckten, eigenen<br />

Nachhaltigkeitsziele beitragen sollen. So setzt<br />

die Brauerei beispielsweise seit Juli 2022 ein 100-prozentiges<br />

Wertstoff-Recycling um. Ebenfalls ist die gesamte<br />

Dienstwagenflotte bis auf ein Hybridfahrzeug<br />

mittlerweile auf Elektro umgestellt und als eine der<br />

ersten Brauereien nimmt die Westerwald-Brauerei in<br />

den kommenden Wochen auch einen rein elektrischen<br />

LKW von Volvo in ihre Logistikflotte auf.<br />

<strong>2023</strong> möchte die Westerwald-Brauerei mit ihrer nachhaltigen<br />

wie zukunftsgewandten Investitionspolitik da anknüpfen, wo<br />

sie im vergangenen Jahr aufgehört hat. Neben der Inbetriebnahme<br />

des Elektro-LKW soll im Frühjahr <strong>2023</strong> daher ebenfalls<br />

eine Anlage fertiggestellt werden, die aus dem Abwasser der<br />

Brauerei künftig Biogas produziert und so mehr als zehn Prozent<br />

des Energiebedarfs des Unternehmens deckt. Bislang<br />

ist die Westerwald-Brauerei durch Kompensation bereits klimaneutral,<br />

bis 2<strong>03</strong>0 möchte das mittelständische Unternehmen<br />

dies auch aus eigener Kraft schaffen und somit mehr<br />

Energie erzeugen als verbrauchen. Dazu beitragen soll auch<br />

eine neue Photovoltaikanlage auf den Dächern der Betriebsgebäude.<br />

Sie wird künftig 20 Prozent des Strombedarfs decken.<br />

Parallel laufen die Planung und Implementierung einer<br />

CO²-Rückgewinnungsanlage, die den Ausstoß der Brauerei<br />

nach Scope 1, 2 und 3 künftig um 12 Prozent reduzieren soll,<br />

allein nach Scope 1 und 2 sind es sogar mehr als 50 Prozent.<br />

So möchte die Westerwald-Brauerei die seit zehn Jahren zu<br />

beobachtende rückläufige Entwicklung des CO²-Fußabdrucks<br />

der Hachenburger Biere weiter vorantreiben. Der Innovationsgeist<br />

der Brauerei für eine noch nachhaltigere Unternehmensführung<br />

ist seit 2022 auch ausgezeichnet.<br />

Hachenburger Hell räumt<br />

Silbermedaille ab<br />

Im September vergangenen Jahres erhielt die<br />

Westerwald-Brauerei gemeinsam mit zwei anderen<br />

Brauereien den erstmals verliehenen Future<br />

Award, eine Unterkategorie des renommierten<br />

Branchenpreises European Beer Star. Die Westerwald-Brauerei<br />

ist damit eine der ersten<br />

Brauereien Deutschlands, deren nachhaltige<br />

Unternehmensführung auf diese Weise<br />

gewürdigt wurde. Und damit nicht genug:<br />

Mit dem Hachenburger Hell konnte<br />

die Westerwald-Brauerei beim Hauptwettbewerb<br />

European Beer Star, der seit<br />

seiner Gründung 2004 als einer der renommiertesten<br />

Preise in der Braubranche<br />

gilt, gleich nochmal abräumen. In<br />

der Kategorie „German Style Helles“,<br />

in der traditionell eher Brauereien aus<br />

Bayern das Rennen machen, konnten<br />

die Westerwälder die Silbermedaille<br />

erringen. Das Besondere bei der Auszeichnung:<br />

Die Verkoster versuchen<br />

dabei aus Verbraucher- und nicht<br />

Expertensicht vorzugehen und bewerten<br />

vor allem die Qualitätskriterien<br />

Genuss und Sensorik. Anders gesagt:<br />

Wenn eine Brauerei beim European<br />

Beer Start in einer Kategorie gut abschneidet,<br />

hat sie den Geschmack der<br />

Verbraucher mit ihrem Produkt gut<br />

getroffen. Das Hachenburger Hell darf<br />

sich somit noch bis zur nächsten Preisverleihung<br />

in diesem Jahr eines der<br />

drei besten Hellbiere Europas nennen.<br />

18


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Auf die Festung, fertig, los!<br />

Das Kulturzentrum Festung Ehrenbreitstein | Landesmuseum Koblenz lockt im März mit neuen<br />

Ausstellungen und der beliebten „Jagd nach der goldenen Kanonenkugel“.<br />

Was isst Deutschland? Wann, wie und wo? Diesen spannenden<br />

Fragen geht die Ausstellung „Mahlzeit, Deutschland!“<br />

vom 3. März bis 8. Oktober im Haus des Genusses<br />

nach. Ab dem 17. März bis zum 11. Juni gewährt dann die<br />

Ausstellung „gute aussichten – junge deutsche fotografie<br />

2022/<strong>2023</strong>“ einen frischen Blick auf die gesellschaftlichen<br />

und politischen wie auch ästhetischen und medialen<br />

Entwicklungen unserer Zeit. Im Außenbereich werden<br />

ab dem 17. März bis zum 16. April zudem unter dem Titel<br />

„APITZBLUES“ die stimmungsvollen Mittelrhein-Landschaften<br />

des Künstlers Michael Apitz zu sehen sein.<br />

Scharfsinn und eine gehörige<br />

Portion Abenteuerlust brauchen<br />

die Teilnehmenden der<br />

„Jagd nach der goldenen Kanonenkugel“<br />

(4. bis 26. März,<br />

samstags und sonntags, 10<br />

- 16 Uhr). Ausgestattet mit<br />

einer Karte mit kniffligen Rätseln<br />

geht es kreuz und quer<br />

über die Festung. Mit jeder Station und jeder gelösten Aufgabe<br />

kommt man dem geheimen Versteck der Kanonenkugel<br />

näher. Am Ende winkt sogar eine kleine Belohnung!<br />

Unbedingt vormerken:<br />

Zum Festungsfrühling am 2. April erwartet die Gäste nicht<br />

nur ein buntes Programm für die ganze Familie. An diesem<br />

Tag öffnet auch die interaktive Erlebnisausstellung „Gesten<br />

– gestern, heute, übermorgen“ erstmals ihre Tore.<br />

Öffnungszeiten im März <strong>2023</strong>:<br />

täglich 10 – 16 Uhr, um 50% reduzierte Eintrittspreise<br />

Die Seilbahn Koblenz fährt im März freitags, samstags und<br />

sonntags von 10– 17 Uhr<br />

Weitere Infos: www.tor-zum-welterbe.de<br />

Fotos: Kathryn Baingo, Charlotte Helwig, guteaussichten.org<br />

19


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Anzeige<br />

KOBLENZ IST<br />

GANZOHR<br />

Ein Festival des Theater<br />

Koblenz<br />

Das ganzOhr Literaturfestival gehört inzwischen seit 2008<br />

zum vielseitigen kulturellen Angebot der Stadt Koblenz<br />

und erfreut sich größter Beliebtheit bei den Literaturfans<br />

der Region und weit darüber hinaus. Jedes Jahr aufs Neue<br />

bietet es ein abwechslungsreiches Programm, das einen<br />

ebenso inspirierenden wie anspruchsvollen Querschnitt<br />

durch die Gegenwartsliteratur abbildet.<br />

24.<strong>03</strong>.23 KOBLENZ<br />

CGM ARENA<br />

04.05.23 LAHNSTEIN<br />

STADTHALLE<br />

TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE<br />

sowie an allen bekannten VVK-Stellen<br />

TICKETHOTLINE 06073 722-740<br />

Die Koblenzer Literaturtage „ganzOhr“<br />

finden in diesem Jahr vom 19. März bis<br />

2. April <strong>2023</strong> statt. Der Vorverkauf läuft.<br />

Karten gibt es unter anderem auf<br />

https://ganzohr-koblenz.de/<br />

Einige unserer persönlichen Highlights:<br />

• Eröffnung am Sonntag, 19. März um 10 Uhr mit<br />

Arno Geiger im Theater Koblenz<br />

• Am 20. März liest Melanie Raabe aus „Die Kunst des<br />

Verschwindens“ um 20 Uhr in der KUFA<br />

• AM 26. März liest Daniela Dröscher aus „Lügen über<br />

meine Mutter“ um 20 Uhr im Theater Koblenz.<br />

• Am 2. April liest Ulla Hahn um 11 Uhr aus „Tage in<br />

Vitopia“ im Theater Koblenz<br />

Familienmusical verwandelt die<br />

Stadthalle in eine Dschungelwelt<br />

Theater Liberi präsentiert „Tarzan – das Musical“<br />

in Lahnstein<br />

Am 18. März <strong>2023</strong> um 15.00 Uhr startet<br />

in der Stadthalle Lahnstein ein atemberaubendes<br />

Dschungel-Abenteuer! Das<br />

Theater Liberi inszeniert die hundert<br />

Jahre alte Geschichte von Edgar Rice<br />

Burroughs in einer modernen Version<br />

für die ganze Familie mit spektakulären<br />

Eigenkompositionen, jeder Menge<br />

Spannung und einem Hauch Romantik.<br />

Die moderne Musicaladaption des<br />

Theater Liberi rückt Tarzans Zerrissenheit zwischen Affen- und Menschenwelt<br />

in den Fokus. Begleitet wird dieser Weg durch die Kompositionen von<br />

Christoph Kloppenburg und Hans Christian Becker. Die Musik ist szenisch,<br />

äußerst atmosphärisch, sie treibt die Handlung voran. Beeinflusst durch verschiedene<br />

Genres gibt es viele abwechslungsreiche Songs, von klassischen<br />

Soli bis hin zu großen Ensemble-Nummern. Alle Infos auf einen Blick: Das<br />

Musical dauert zwei Stunden inklusive 20 Minuten Pause und ist geeignet<br />

für Zuschauer ab vier Jahren. Die Tickets kosten im Vorverkauf je nach Kategorie<br />

14,00 Euro, 18,00 Euro, 21,00 Euro und 23,00 Euro. Kinder bis 14 Jahre<br />

erhalten eine Ermäßigung in Höhe von 2,00 Euro. Erhältlich sind die Tickets<br />

online unter www.ticket-regional.de sowie an allen Vorverkaufsstellen von<br />

Ticket Regional, darunter auch in der Touristinfo Lahnstein am Salhofplatz.<br />

Foto: Theater Liberi<br />

20


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Der Beste des Jahres <strong>2023</strong><br />

Birkenhof-Brennerei | Der Liebling im Stall: Dieser Eierliqueur ist anders als die Anderen<br />

Wer war zuerst da? Das Huhn oder das Ei?<br />

Oder doch der Likör? In diesem Jahr kommt der beste Likör aus der<br />

besten Destillerie Deutschlands (Frankfurt International Trophy 2022).<br />

Die BIRKENHOF-BRENNEREI liegt idyllisch, mit viel Aussicht und beeindruckender<br />

Landschaft drumherum, in Nistertal, im nördlichen Rheinland-Pfalz. Hier<br />

entstehen preisgekrönte, vielfach mit Goldmedaillen ausgezeichnete Edelbrände,<br />

Whiskys und hervorragende Liköre. Einer davon, seit 2021 „der Neue<br />

im Stall“, ist der Eierliqueur der Destillerie. Er wurde kürzlich im Rahmen der<br />

International Spritis Awards als „Eierlikör des Jahres <strong>2023</strong>“ ausgezeichnet.<br />

„Er sollte anders als der Standard werden“ so beschreibt Geschäftsführerin<br />

Stefanie Klöckner den Entstehungsprozess des Preisträgers. „Ein außergewöhnlicher<br />

Liqueur, ganz bewusst nicht so süß und mit einem individuellen<br />

Charakter.“ Entstanden ist ein weicher, cremiger und sehr komplexer Likör, der<br />

sich vor allem durch seine Himbeer-Note, durch die Verfeinerung mit Himbeer-Destillat<br />

aus der hauseigenen Edel-Destillerie, von anderen Eierlikören<br />

unterscheidet. „Die Auszeichnung als Eierlikör des Jahres <strong>2023</strong> freut uns riesig<br />

und bestätigt unsere Philosophie, dass auch ein Eierlikör modern und facettenreich<br />

sein kann“, erläutert Stefanie Klöckner. „Ein Tipp für die kommende<br />

Cocktail-Saiso: Der Raspberry Slush ein ultimativ fruchtiger Cocktail!“<br />

RASPBERRY SLUSH<br />

(Rezept für 4 Gläser, ca. 60 ml)<br />

100 ml BIRKENHOF Eierliqueur<br />

100 ml Campari,<br />

200 g TK Himbeeren,<br />

10 ml Limejuice Cordial<br />

Gefrorene Himbeeren und Campari in einem Standmixer kurz mixen.<br />

Die Früchte sollten noch leicht stückig sein.<br />

Das Himbeer-Campari-Püree und Eier-Liqueur abwechselnd in<br />

eisgekühlte Gläser füllen. Sofort servieren.<br />

Erhältlich sind die Produkte der Birkenhof-Brennerei im gut sortierten<br />

Einzelhandel und unter<br />

www.birkenhof-brennerei.de.<br />

21


<strong>03</strong>‘23 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Weidefleisch -<br />

Viele Kühe führen ein nicht sehr angenehmes Leben in<br />

den Ställen der Massentierhaltung – und kratzen damit<br />

nicht nur an unserer Moral, sondern auch am Umweltklima.<br />

Dass der Konsum von Weidefleisch darüber hinaus<br />

auch noch viel gesünder ist, steht wohl außer Frage.<br />

Wenn auch der Begriff „Weidefleisch“ gesetzlich nicht<br />

geschützt ist, wird er in der Regel dann benutzt, sobald<br />

die Kühe ihr ganzes Leben auf der Weide verbringen und<br />

dort ausschließlich Gras futtern (dürfen). Kühe hingegen,<br />

die im Stall gemästet werden, bekommen sehr viel Kraftfutter<br />

wie Soja und Getreide, das dafür sorgt, dass sie<br />

schneller wachsen, und wenig frisches Grün vorgesetzt<br />

bekommen.<br />

„Wenn schon Fleisch, dann nur Gutes!“<br />

Heißt inzwischen das Motto von immer<br />

mehr Menschen. So kaufen viele<br />

ihr Fleisch wie selbstverständlich beim<br />

Metzger anstatt abgepackt im Supermarkt<br />

und sind durchaus bereit auch<br />

mehr Geld dafür auszugeben. Einen besonders<br />

guten Ruf hat Weidefleisch. Was<br />

dahinter steckt und weshalb es wirklich<br />

viel gesünder ist als konventionelles<br />

Fleisch erfahrt ihr hier.<br />

Tatsächlich ist es so, dass die meisten Rinder ihr Leben<br />

auf Weiden beginnen und nur die letzten sechs Monate<br />

ihres Lebens im Stall gemästet werden, während sie<br />

aufgrund ihrer eingezwängten Lebensweise ständig<br />

Stresshormone ausschütten. Ein Rind aus Weidehaltung<br />

hingegen verbringt auch die letzten Monate glücklich<br />

auf der Wiese.<br />

Die Zufütterung von Industriefutter hat natürlich den<br />

Hintergrund, dass das Fleisch für die Schlachtung schneller<br />

und billiger erzeugt werden kann, gut für die Rinder<br />

ist es jedoch nicht. Ebensowenig wie für die Umwelt.<br />

Denn während eine richtig durchgeführte Weidehaltung<br />

die Bodenqualität verbessert, ist eine konventionelle<br />

Foto: doris oberfrank-list – stock.adobe.com<br />

22


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Von glücklichen Kühen<br />

Massentierhaltung alles andere als ökologisch sinnvoll. Die<br />

Medikamente –insbesondere Antibiotika - spiegeln sich<br />

natürlich letztendlich auch in der Fleischqualität wieder.<br />

Wieso Weidefleisch gesünder ist<br />

Die Antwort darauf ist einfach: Da Weidefleisch nicht nur<br />

weniger - beziehungsweise teils gar keine - Antibiotikarückstände<br />

enthält, sondern auch sehr viel mehr Nährstoffe<br />

als das Fleisch aus der Massentierhaltung. Das nämlich<br />

enthält viel mehr Wasser als das „gute Fleisch“. Das zeigt<br />

sich spätestens beim Anbraten in der Pfanne. Ein Weidensteak<br />

schrumpft nicht derart zusammen wie das konventionelle<br />

Fleisch aus der Supermarkttheke.<br />

Während also Weidefleisch euch mehr gesunde Omega-3-Fettsäuren<br />

und konjugierte Linolsäuren (CLA) liefert,<br />

schmeckt es einfach auch sehr viel saftiger und genüsslicher<br />

als das fade Industriefleisch. Es sprechen also viele<br />

Gründe für Weidefleisch – probiert es selbst!<br />

Das gleiche gilt übrigens auch<br />

für „Weidemilch“<br />

Wobei auch dieser Begriff nicht geschützt ist – und jede<br />

Bio-Milch immer auch Weidemilch ist, da die EU-Öko-Verordnung<br />

Weidegang vorschreibt. Teilweise ist diese sogar<br />

günstiger als die Produkte mit „Weidemilch“ im Namen.<br />

Anzeige<br />

23


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Welchen Einfluss<br />

haben Medien<br />

auf die sexuelle<br />

Entwicklung von<br />

Kindern und<br />

Jugendlichen?<br />

Einladung zum<br />

Elternforum der Caritas<br />

am 16. März<br />

Die Ambulante Jugendhilfe des Caritasverbandes Koblenz<br />

bietet Schülern an Koblenzer Gymnasien und der St. Franziskus-Schule<br />

Unterstützung in Krisensituationen an. Finanziert<br />

wird die Schulsozialarbeit durch die Stadt Koblenz,<br />

das Land Rheinland-Pfalz und das Bistum Trier. Regelmäßig<br />

bieten die Pädagoginnen auch Elternforen zu speziellen<br />

Themen an. Welchen Einfluss haben Medien auf die sexuelle<br />

Entwicklung von Kindern und Jugendlichen?Unter<br />

diesem Thema steht das 13. Elternforum am Donnerstag,<br />

16. März um 19 Uhr in der Aula des Gymnasiums auf der<br />

Karthause (Zwickauer Str. 22, 56075 Koblenz). Eingeladen<br />

sind interessierte Eltern aller Koblenzer Gymnasien und der<br />

St. Franziskus-Schule.<br />

EXPERTE INFORMIERT<br />

UND GIBT TIPPS<br />

Achim Klein, Geschäftsführer und Sexualpädagoge von pro<br />

familia Koblenz, wird über dieses wichtige Thema informieren.<br />

Viele Eltern wissen nicht, wo ihre Kinder im Netz unterwegs<br />

sind und möchten sie vor Überkonsum und möglichen<br />

Gefahren schützen. Zugleich bestehen Jugendliche ab einem<br />

gewissen Alter berechtigterweise auf ihre Privatsphäre, wenn<br />

sie z. B. über Social Media ihre Freundschaftskontakte pflegen.<br />

„So ergibt sich für beide Seiten eine mitunter konfliktreiche<br />

Grenze zwischen begründetem Schutzinteresse und übergriffiger<br />

Kontrolle“, sagt Achim Klein. „Wie in der „Offline-Welt“<br />

Achim Klein wird beim Elternforum der Caritas über ein<br />

sehr aktuelles Thema referieren und steht auch für persönliche<br />

Fragen zur Verfügung.<br />

gibt es auch im Netz Licht und Schatten. Ein einseitiger Blick<br />

auf die Gefahren verkennt, dass es auch im Hinblick auf eine<br />

gesunde Persönlichkeitsentwicklung ein enorm hohes Potenzial<br />

positiv nutzbarer Inhalte im Netz gibt.“<br />

Andererseits gibt es eine begründete Sorge, weil der Jugendschutz<br />

im Internet nicht wirklich greift. Wir wissen<br />

von Cybermobbing und Cybergrooming, der Zugang zu<br />

Pornos ist auch für Minderjährige allzu einfach. Dickpics machen<br />

die Runde, Sexting ist mittlerweile auch bei Jugendlichen<br />

nichts Ungewöhnliches mehr. „Wir schauen beim<br />

Elternforum mal genauer hin“, ergänzt Sexualpädagoge<br />

Achim Klein. „Was steckt eigentlich hinter den genannten<br />

Phänomenen? Spielen weitere Medien, wie TV, Streaming,<br />

Gaming etc. auch noch eine Rolle? Welche Auswirkungen<br />

hat das alles möglicherweise auf die sexuelle Entwicklung<br />

von Kindern und Jugendlichen? Was können Peers, Eltern<br />

und Schule präventiv leisten?“<br />

Der Referent und das Schulsozialarbeitteam der Caritas stehen<br />

am Rande des Elternforums auch für persönliche und<br />

vertrauliche Fragen zur Verfügung. Die Veranstaltung ist kostenlos<br />

und endet gegen 20.30 Uhr. Zur besseren Planung<br />

wird um Anmeldung bis zum 14. März gebeten.<br />

Weitere Infos und Anmeldung:<br />

Caritas-Schulsozialarbeit, Thorsten Lemke,<br />

Tel. 0261 201673-12, E-Mail: lemke@caritas-koblenz.de<br />

24


Anzeige<br />

Mint For Girls:<br />

Drei Workshops<br />

in den<br />

Osterferien<br />

Anmeldung ab sofort<br />

möglich – „Schnuppern“ an<br />

der Hochschule Koblenz<br />

Seit 2019 als MINT-Region ausgezeichnet, möchte der<br />

Kreis Neuwied dazu beitragen, dass schulische und außerschulische<br />

Angebote in den Bereichen Mathematik,<br />

Informatik, Naturwissenschaften und Technik vertieft und<br />

breiter ausgebaut werden. „MINT ist ein wichtiger Standortfaktor.<br />

Er spielt für die Nachwuchsgewinnung zahlreicher<br />

Unternehmen eine große Rolle, aber auch künftige<br />

Fachkräfte profitieren von einer möglichst frühen Förderung.<br />

Sie können sich in der Region nach attraktiven<br />

Angeboten umsehen und müssen nicht abwandern“, beschreibt<br />

Landrat Hallerbach die Situation. Da Mädchen in<br />

MINT-Berufen deutlich in der Minderzahl sind, sei es wichtig,<br />

diese Zielgruppe besonders in den Blick zu nehmen.<br />

Und so können Mädchen der 6. und 7. Klasse in den<br />

Osterferien unter Leitung von erfahrenen Mentorinnen<br />

des Ada-Lovelace-Kompetenzzentrums experimentieren<br />

und sich erproben. Sie haben die Wahl zwischen einer<br />

Online-Variante und einem Präsenzangebot im Kreismedienzentrum.<br />

Die Hochschulen bieten auch wieder das<br />

jährliche „MINTschnuppern“ an, das sich speziell an Oberstufenschülerinnen<br />

mit guten bis sehr guten Noten richtet<br />

und an den verschiedenen Hochschulstandorten wie<br />

Koblenz, Remagen und Höhr-Grenzhausen einen Einblick<br />

in ein mögliches Studium ermöglicht.<br />

Anmeldung: www.hs-koblenz.de/alp<br />

Alle Workshops werden von Studentinnen aus MINT-Studiengängen<br />

begleitet und sind kostenlos. Anmeldungen<br />

im Bildungsbüro bei Andrea Oosterdyk, Tel. 02631-<br />

802/161, Email andrea.oosterdyk@kreis-neuwied.de.<br />

Weitere Infos auf der Homepage des Kreises Neuwied<br />

Marksburg Schänke<br />

Osterbrunch<br />

auf der Marksburg <strong>2023</strong><br />

Ostersonntag -<br />

und Ostermontag<br />

von 10 bis 14 Uhr<br />

Für 39,- Euro pro Erwachsener<br />

Kleinkinder sind frei<br />

Kinder zwischen 6 und 17 Jahren<br />

zahlen 2 Euro pro Lebensjahr<br />

Um Anmeldung wird gebeten<br />

Tel.: 02627-971240<br />

Mail: kontakt@marksburg-schaenke.de<br />

Web: www.marksburg-schänke.de<br />

Willkommen in der<br />

Marksburg Schänke


Unser Plattenservice<br />

Fisch, Käse, Sushi und Antipasti<br />

Täglich frisch und für jeden Anlass: einfach Ihre in Handarbeit<br />

zubereitetet Wunschplatte vorbestellen und bei GLOBUS abholen.<br />

Bestellen Sie bequem in der Markthalle, telefonisch oder online.<br />

Fischtheke: 0261 98354 443<br />

Käsetheke: 0261 98354 470<br />

Antipasti: 0261 98354 486


Bestellformular Plattenservice<br />

Online, telefonisch oder direkt im Markt bestellen.<br />

Name<br />

Adresse<br />

Tel.-/Handy-Nr.<br />

Hiermit bestelle ich folgende Buffet-Platten:<br />

Personenanzahl<br />

Als Hauptgericht<br />

Abholdatum (ab 11.00 Uhr)<br />

Hiermit bestelle ich folgende Buffet-Platten:<br />

Fisch Käse Sushi Antipasti<br />

Weitere Wünsche<br />

Als Vor- oder Nachspeise<br />

Unter dem Link globus.de/datenschutz<br />

sind Informationen zu dem Thema<br />

Datenschutz zu finden.<br />

Bitte<br />

mindestens<br />

drei Werktage<br />

im Voraus<br />

bestellen<br />

Reservieren Sie Ihre<br />

Party-Platte einfach<br />

und bequem von<br />

zu Hause aus unter<br />

globus.de/vorbestellen<br />

GLOBUS Handelshof St. Wendel GmbH & Co. KG<br />

Betriebsstätte Koblenz-Bubenheim<br />

Jakob-Caspers-Straße 2,<br />

56070 Koblenz-Bubenheim<br />

Telefon: 0261 98354-0<br />

globus.de/koblenz<br />

info-sbwkbb@globus.de<br />

(Gesellschaftssitz: Am Wirthembösch, 66606 St. Wendel)<br />

Markthalle:<br />

Mo–Sa: 8.00–21.00 Uhr<br />

Sonn- und feiertags geschlossen.<br />

Tankstelle:<br />

Mo–So: 7.00–22.00 Uhr<br />

Nur Kartenzahlung möglich!


<strong>03</strong>‘23<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Genuss<br />

Osterschlemmen<br />

im Alten Brauhaus<br />

Dass man im Alten Brauhaus ordentlich feiern kann, haben wir in den letzten Monaten und<br />

Wochen gesehen. Eine Menge Leute haben die Karnevalsession hinweg viele Veranstaltungen<br />

im Alten Brauhaus besucht und die bombastische Stimmung dort erlebt. An Ostern zeigt<br />

das Brauhaus-Team, dass es auch ruhiger kann und sowohl in Koblenz als auch in Mülheim-Kärlich<br />

zum gemütlichen Frühstück und ausgiebigen Brunch einlädt.<br />

Was euch da im Detail alles erwartet, erfahrt ihr im Video<br />

28


Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Anzeige<br />

Brauhausfrühstück “Special“<br />

Jeden Sonn-und Feiertag<br />

incl. Kaffee satt dazu ein Glas Orangensaft & Sekt<br />

im Alten Brauhaus Mülheim-Kärlich<br />

von 9.15 - 11.15 Uhr<br />

• Gerupfter, hausgemachter Frischkäse mit verschiedenen Kräutern<br />

• Gouda und Emmentaler, je eine Scheibe<br />

• SchwarzwälderSchinken,vierScheiben<br />

• Tomate-Mozzarella • Grillspeck und Nürnberger Würstchen<br />

• Räucherlachs je 2 scheiben<br />

• gekochter Vorderschinken und Fleischkäse,<br />

je zwei Scheiben von unserem Hausmetzger<br />

• Rührei von zwei Eiern, vom Eier Hof Farber • süßer Brotaufstrich<br />

• dazu drei Brötchen, Bauernbrot und Butter<br />

Pro Person 12,90€<br />

Kinder von 6- 8 Jahre zahlen die Hälfte,<br />

incl. Milch oder Kakao<br />

Reservierungen erbeten<br />

Altes Brauhaus Mülheim-Kärlich, Kapellenstrasse 2<br />

02630-9190294<br />

info@altesbrauhaus-muelheim-kaerlich.de<br />

www.altesbrauhaus.de<br />

Osterschlemmen<br />

im Brauhaus<br />

Üppiges Osterfrühstück<br />

Von Samstag -Ostermontag<br />

Von 10 - 12.00 Uhr<br />

9,90 € pro Person<br />

Reservierung erbeten<br />

Kinder von 6-12 Jahren Zahlen die Hälfte, incl. Milch<br />

Wir wünschen Ihnen einen guten<br />

Appetit und danken für Ihren Besuch<br />

info@altesbrauhaus-koblenz.de<br />

www.altesbrauhaus-koblenz.de<br />

Altes Brauhaus Koblenz , Braugasse 4 ,<br />

56068 Koblenz Telefon 0261 133<strong>03</strong>77<br />

29


<strong>03</strong>‘23 Genuss<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Die französische Schokotarte<br />

Köstlicher Schokotraum!<br />

Anzeige<br />

Zutaten<br />

FÜR DEN MÜRBETEIG<br />

180 g Mehl<br />

70 g Zucker<br />

1 Prise Salz<br />

1 Eigelb<br />

2 TL gehäuft Kakaopulver<br />

125 g kalte Butter<br />

Etwas Butter und etwas<br />

Mehl für die Form<br />

Zutaten<br />

FÜR DIE FÜLLUNG<br />

400 g Sahne<br />

200 g Zartbitterschokolade<br />

100 g Vollmilchschokolade<br />

1 Prise Salz<br />

1 Prise Zimt<br />

1 Ei<br />

1 Eiweiß<br />

25 g weiche Butter<br />

ZUBEREITUNG<br />

Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorheizen. Tarteform<br />

(Ø 28cm) gut einfetten und mit etwas Mehl bestäuben. Für den<br />

Mürbeteig Mehl, Zucker, Salz, Eigelb, Kakaopulver und Butter miteinander<br />

verkneten. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben und<br />

den Teig ausrollen, bis er etwas größer als die Tarteform ist. Teig in<br />

die Form legen. Mit den Händen zurechtdrücken, sodass auch der<br />

Rand der Form mit Teig bedeckt ist. Den Boden mit einer Gabel<br />

mehrere Male einstechen. Backpapier etwas zuschneiden und in<br />

die Tarteform auf den Teig legen. Mit Blindbackerbsen belegen und<br />

im vorgeheizten Ofen auf unterster Ebene 10 Minuten vorbacken.<br />

Für die Füllung Schlagsahne in einem Topf erhitzen. Schokolade<br />

grob hacken und zur Sahne hinzugeben. Unter Rühren schmelzen<br />

lassen. Kurz abkühlen lassen. Salz, Zimt, Eier und Butter miteinander<br />

verrühren, dann die leicht abgekühlte Schoko-Sahne-Mischung<br />

hinzugeben, alles kurz verrühren. Die flüssige Mischung auf den<br />

vorgebackenen Teig gießen und im Ofen weitere 15 Minuten backen.<br />

In der Form vollständig auskühlen lassen.<br />

Tipp: Mit Himbeeren oder heißen Kirschen genießen!<br />

Foto: anna_shepulova – stock.adobe.com<br />

30


à coblence<br />

Erlebnis Schokolade<br />

© Ulrich Pfeuffer<br />

© Ulrich Pfeuffer<br />

01. und 02. April <strong>2023</strong><br />

Chocolatiers der Spitzenklasse<br />

Messe – Wettbewerb – Ausstellung<br />

Samstag, 11-17 Uhr und Sonntag, 10-17 Uhr<br />

Die Aktionstage rund um das Championnat du Chocolat in Koblenz sind die perfekte<br />

Gelegenheit, spektakuläre Schokoladenkunstwerke zu bewundern und einen schokoladigen<br />

Tag zu erleben!<br />

Probieren und kaufen Sie Schokoladengenüsse bei Chocolatiers aus ganz Deutschland und<br />

Frankreich, erleben Sie einen Wohlfühltag mit süßen Köstlichkeiten und einem Besuch im<br />

Schlosscafé.<br />

Veranstalter: Handwerkskammer Koblenz, Telefon +49 (0) 261/398-0,<br />

www.hwk-koblenz.de<br />

Veranstaltungsort: Kurfürstliches Schloss zu Koblenz, Neustadt, 56068 Koblenz<br />

Tageskarte:<br />

Erwachsene 7 €, Jugendliche/Behinderte 4 €, Kinder bis 12 Jahre frei,<br />

Abonnenten der Rhein-Zeitung 6 €<br />

www.championnat-du-chocolat.info


<strong>03</strong>‘23 Kurzgeschichte<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

PRATUM<br />

Eine Kurzgeschichte von Alena A Weber<br />

Die Wiese hinter dem Haus scheint endlos.<br />

Und viel zu schön, um wahr zu sein.<br />

Langes Gras und tausend bunte Blumen, Luft, die nach<br />

Sonnenschein und Leben riecht.<br />

Dahinter ein hoher Wald, viele Nadel- und ein paar Laubbäume,<br />

die ihre Schatten über die Ringel- und Kornblumen,<br />

die Vergissmeinnicht und Stiefmütterchen, den<br />

Hornklee und die Gänseblümchen werfen.<br />

Weiß wie ebenjene Blüten ist das Kleid, das sie trägt, ein<br />

leichter Stoff, der ihr bis zu den Knien reicht. Ihre blonden<br />

Haare sind zu einer kleinmädchenhaften Frisur geflochten.<br />

Mama hat ihr die gemacht.<br />

Mama kann toll flechten.<br />

Papa kann toll vorlesen.<br />

Und er macht immer lustige Witze.<br />

Sie liegt auf der Wiese und schaut hinauf in den Himmel.<br />

Blau mit ein paar Wolkenfetzen, hinter denen sich die<br />

Sterne verstecken müssen.<br />

Fliegen würde sie gerne können.<br />

Sie zupft eine Ringelblume aus der Wiese, dreht sie zwischen<br />

ihren Fingern. Pflückt ein Stiefmütterchen, eine<br />

Tulpe, ein paar Gänseblümchen und hält einen kleinen<br />

Strauß in der Hand.<br />

Den wird sie Mama mitbringen.<br />

Mama liebt Blumen.<br />

Dann ein Ruf.<br />

Es ist Papas Stimme, bald auch Mamas.<br />

Sie richtet sich auf, blickt zu dem kleinen Haus, doch obwohl<br />

sie das Rufen ihrer Eltern hört,<br />

sieht sie weder Papa noch Mama.<br />

Mama weint. Papa weint.<br />

Warum?<br />

Sie steht auf, will nach Hause gehen. Aber der Wald hinter ihr<br />

und die Wiese selbst sehen so einladend,<br />

so gemütlich aus.<br />

Trotzdem will sie zurücklaufen.<br />

Aber ihre Beine wollen sie nicht<br />

mehr tragen.<br />

Sie will rufen.<br />

Aber ihr Mund will nicht mehr<br />

sprechen.<br />

Sie sinkt zurück auf die Knie, kann<br />

nicht mal mehr weinen.<br />

Kann nichts.<br />

Nur lächeln.<br />

Sie ist müde, aber sie will nicht schlafen.<br />

Fast wie von selbst gleitet sie zurück<br />

zwischen die Blumen, sieht hinauf in den<br />

Himmel.<br />

Mama? Papa?<br />

Doch das grüne Gras flüstert ihr Mut zu.<br />

Ammelie schließt lächelnd die Augen. Hält<br />

den kleinen Blumenstrauß fest in der Hand.<br />

Alles, alles entfernt sich immer mehr, ist so<br />

weit weg.<br />

Nur die Sterne, die tatsächlich wie Diamanten hinter den<br />

Wolken schimmern, scheinen plötzlich zum Greifen nah.<br />

32


Kurzgeschichte<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Für Ammelie,<br />

und natürlich für Isa und Andi.<br />

Alena A. Weber<br />

Autorin<br />

Clara Jochum<br />

Illustration<br />

33


<strong>03</strong>‘23 Spieleverlosung<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Ich lerne<br />

WIR VERLOSEN<br />

10X<br />

Puzzles<br />

Teilnahme bis 31.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: DEUTSCHLANDKARTE<br />

IN KOOPERATION MIT<br />

34


Spieleverlosung<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Deutschlandkarte<br />

Ich lerne Landkarten<br />

Das Puzzle ist wie eine Landkarte gestaltet, die Kinder<br />

ab 5 Jahren wichtige informationen über Geograghie<br />

von Deutschland vermitteln soll. Wer die 130 Puzzleteile<br />

richtig zusammenfügt, lernt zudem eine ganze Menge<br />

über die Kultur und spezielle Charakteristik der einzelnen<br />

Regionen.<br />

Altersempfehlung: ab 5 Jahren<br />

Unverbindlich empfohlener Verkaufspreis: 9,99 Euro<br />

Mit dem Puzzle Deutschlandkarte lernen Kinder auf<br />

spielerische Weise Wissenswertes über Deutschland.<br />

Die Bundesländer bestehen aus kleinen Teilpuzzles in<br />

verschiedenen Farben, mit den jeweiligen Namen und<br />

Hauptstädten sowie Abbildungen interessanter Merkmale:<br />

Sehenswürdigkeiten, Nationalparks, Sportarten und<br />

typische Gerichte aus den einzelnen Regionen.<br />

Inhalt:<br />

• Puzzle mit 130 Teilen<br />

• Begleitheft<br />

• Mit den echten umrissen der Bundesländer<br />

• Wo liegen die 16 Bundesländer und<br />

ihre Hauptstädte?<br />

• Wie sieht die Deutschland-Karte aus?<br />

• Mit Abbildungen interessanter Orte<br />

(Sehenswürdigkeiten, Nationalparks)<br />

und regionaler Gerichte...<br />

Größe des fertigen Puzzles: 50x35,5cm<br />

SCHON GEWUSST?<br />

Play Smarter!<br />

Dieses Spiel wird aus 100% recyceltem Karton hergestellt<br />

und mit Druckfarben auf Pflanzenölbasis bedruckt.<br />

35


<strong>03</strong>‘23 Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

NEUE GRUNDBESITZ-<br />

BEWERTUNGEN AB <strong>2023</strong><br />

Mit dem Jahressteuergesetz 2022 (BGBl 2022<br />

I S. 2294) wurden einschlägige Vorschriften<br />

zur Bewertung von Grundbesitz für die Erbschaft-<br />

und Schenkungsteuer an die Immobilienwertermittlungsverordnung<br />

vom Juli<br />

2021 angepasst. Die Änderungen waren notwendig,<br />

um den Anforderungen des Bewertungsgesetzes/BewG<br />

an eine möglichst realitätsnahe<br />

Verkehrswertermittlung gerecht<br />

zu werden. Hier erhaltet ihr die wesentlichen<br />

Neuregelungen im Überblick.<br />

Allgemein wurde die wirtschaftliche Gesamtnutzungsdauer<br />

für Wohnimmobilien von bisher 70 Jahre auf 80 Jahre angehoben.<br />

Zudem liegt eine „Wohnung“ i. S. des Bewertungsrechts<br />

bereits ab einer Wohnfläche von 20 qm (bisher 23<br />

qm) vor. Die wesentlichen Änderungen betreffen jedoch vor<br />

allem das Sachwertverfahren. Wird Grundbesitz durch Schenkung,<br />

Erwerb von Todes wegen oder Vermächtnis übertragen,<br />

ist für Zwecke der Erbschaft- und Schenkungsteuer der<br />

Grundbesitzwert gesondert festzustellen. Dies geschieht – je<br />

nach Art der Immobilie – entweder im Wege des Vergleichs-,<br />

Ertrags- oder Sachwertverfahrens nach dem Bewertungsgesetz<br />

(§§ 177 ff. BewG). Insbesondere beim Ertrags- und beim<br />

Sachwertverfahren kommt es nun zu erheblichen Änderungen.<br />

Dieses Verfahren wurde um einen sogenannten Regionalfaktor<br />

ergänzt. Dieser Faktor soll die regional unterschiedlichen<br />

Preisentwicklungen widerspiegeln. Er fließt zusätzlich zu<br />

den Normalherstellungskosten, dem Baupreisindex und dem<br />

Alterswertminderungsfaktor in die Berechnungen ein. Maßgeblich<br />

sind die Wertzahlen der Gutachterausschüsse. Liegen<br />

keine Wertzahlen vor, ist der gesetzliche (neutrale) Regionalfaktor<br />

von 1,0 anzuwenden.<br />

Änderungen im<br />

Ertragswertverfahren<br />

Bei der Ermittlung nach dem Ertragswertverfahren kommt<br />

es zur Änderung bei der Ermittlung der Bewirtschaftungskosten.<br />

Statt der bisherigen pauschalen Ermittlung auf Basis<br />

eines Prozentsatzes der Jahresmiete ist nun vorgesehen,<br />

dass sich die Bewirtschaftungskosten aus den tatsächlichen<br />

Verwaltungs- und Instandhaltungskosten und dem<br />

Mietausfallwagnis zusammensetzen. Daneben werden die<br />

Liegenschaftszinssätze an das Marktniveau angepasst und<br />

entsprechend herabgesetzt, was im Ergebnis zu höheren<br />

Werten führt, wenn die lokalen Gutachterausschüsse keine<br />

Zinssätze zur Verfügung stellen; in diesem Fall sind die im Vergleich<br />

recht hohen gesetzlich vorgegebenen pauschalierten<br />

Liegenschaftszinssätze (§ 188 BewG) anzuwenden.<br />

Der Gesetzgeber hat diesen Hebel erkannt und<br />

plant beispielsweise den Liegenschaftszinssatz<br />

für Mietwohngrundstücke von 5% auf<br />

3,5% zu reduzieren. Bei gemischt genutzten<br />

Grundstücken erfolgte eine Erhöhung<br />

um je einen Prozentpunkt (von 4,5 %/5 %<br />

auf 5,5/6 %) sowie bei Geschäftsgrundstücken<br />

von 6,0 % auf 6,5 %. Durch die geringeren<br />

Liegenschaftszinssätze steigen<br />

grundsätzlich die mittels Ertragswertverfahren<br />

ermittelten Werte.<br />

Die geplanten Änderungen werden<br />

die Bewertung des Grundbesitzes<br />

deutlich verändern. Es ist davon aus-<br />

36


Anzeige<br />

zugehen, dass Grundbesitzwerte aufgrund der geänderten Bewertungsverfahren<br />

in Zukunft deutlich höher ausfallen werden als noch für Übertragungen, die bis<br />

einschließlich 31. Dezember 2022 erfolgen und für die noch die alten Bewertungsvorschriften<br />

gelten. Dies ist jedenfalls regelmäßig dann der Fall, wenn<br />

die Gutachterausschüsse nicht selbst Liegenschaftszinssätze oder die<br />

Wertzahlen zur Verfügung stellen, sondern die geänderten gesetzlichen<br />

Werte zum Tragen kommen.<br />

Option zum Gutachten<br />

Mit der sogenannten „Öffnungsklausel“ steht den Erben bzw. Erwerbern von Immobilienvermögen<br />

wie bisher die Möglichkeit des Nachweises eines niedrigeren<br />

Verkehrswertes mittels eines Sachverständigengutachtens oder anderen geeigneten<br />

Beweismitteln offen (§ 198 BewG). Diese Option dürfte angesichts der<br />

neuen Reform der Grundstückswertermittlung künftig verstärkt genutzt werden.<br />

Demnach hat die Finanzverwaltung die Möglichkeiten des Nachweises eines<br />

niedrigeren Verkehrswertes in R B 198 der Erbschaftsteuer-Richtlinien<br />

2019 näher bestimmt. Anerkannt werden „nachweisfähige“ Gutachten des<br />

örtlich zuständigen Gutachterausschusses oder eines Sachverständigen<br />

für die Bewertung von Grundstücken. Grundsätzlich unterliegen Wertgutachten<br />

der Beweiswürdigung durch das Finanzamt.<br />

Dem Erben/Erwerber obliegt dabei stets die „Nachweislast“ für einen<br />

geringeren gemeinen Wert. An diese Beweisführung knüpft<br />

die Rechtsprechung hohe Anforderungen. Am einfachsten gelingt<br />

die Beweisführung mit einem vorhandenen geeigneten<br />

Kaufpreis. Die Finanzverwaltung erkennt hierbei einen im gewöhnlichen<br />

Geschäftsverkehr (und nicht unter nahen Verwandten)<br />

innerhalb eines Jahres vor oder nach dem Bewertungsstichtag<br />

zu Stande gekommenen Kaufpreis über das zu bewertende<br />

Grundstück als Nachweis an. Selbst wenn ein Kaufpreis außerhalb<br />

dieses Zeitraums im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu Stande<br />

gekommen ist und sich die maßgeblichen Verhältnisse hierfür<br />

gegenüber den Verhältnissen zum Bewertungsstichtag nicht<br />

geändert haben, kann auch dieser als Nachweis des niedrigeren<br />

gemeinen Werts dienen. Seitens der Finanzverwaltung<br />

bestehen „keine Bedenken, diesen Wert regelmäßig<br />

ohne Wertkorrekturen als Grundbesitzwert festzustellen (R<br />

B 198 Abs. 4 ErbStR 2019).<br />

Bei Fragen zum Thema steht euch euer Steuerberater<br />

des Vertrauens sicher zur Verfügung.<br />

37<br />

Steuer´ deine Zukunft!<br />

WIR SUCHEN DICH<br />

zur Verstärkung<br />

unseres Teams<br />

als Steuerfachangestellte<br />

Steuerfachwirte und<br />

Bilanzbuchhalter<br />

( m/w/d)<br />

Dein Aufgabengebiet wird neben<br />

laufenden Buchhaltungstätigkeiten auch<br />

die Erstellung von Jahresabschlüssen<br />

sowie die Bearbeitung privater<br />

Steuererklärungen umfassen;<br />

Lohnkenntnisse wären wünschenswert.<br />

Dich erwartet eine abwechslungsreiche<br />

Tätigkeit und ein angenehmes Arbeitsklima<br />

in einem jungen Team.<br />

Gute Vertragsbedingungen und Fortbildung<br />

sind bei uns selbstverständlich.<br />

Arbeitsklima, Fortbildung und die<br />

persönliche Entwicklung unserer<br />

Mitarbeiter sind uns wichtig<br />

Wir freuen uns auf deine Bewerbung!<br />

FRANK & STEFFENS<br />

STEUERBERATER PARTNERSCHAFT MBB<br />

Auf dem Schafstall 5<br />

56182 Urbar bei Koblenz<br />

Telefon 0261 96268-0<br />

Fax 0261 96268-55<br />

info@frank-steffens.de<br />

www.frank-steffens.de


<strong>03</strong>‘23 Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Finanzexpertinnen<br />

bei der Volksbank<br />

RheinAhrEifel<br />

Finanzexpertinnen sind längst keine Seltenheit mehr: Als Private<br />

Banking Beraterin unterstützt Katja Gräf ihre Kundinnen und<br />

Kunden dabei, aus einem weiten Spektrum an Investmentlösungen,<br />

Finanz- und Mehrwertdienstleistungen die individuell<br />

richtigen zu finden. Miriam Kind hingegen ist Marketing-Auszubildende<br />

und erklärt im „Morgen kann kommen“-Blog auf leicht<br />

verständliche Art scheinbar komplizierte Finanzthemen.<br />

Wir stellen die beiden vor.<br />

Frau Gräf, als Private Banking Beraterin<br />

spüren Sie tagtäglich, welche<br />

Themen Ihre Kunden beschäftigen.<br />

Welche Entwicklungen sind<br />

das derzeit?<br />

Wie in allen Lebensbereichen merken<br />

auch wir, dass die globalen wirtschaftspolitischen<br />

Unsicherheiten<br />

unsere Kundinnen und Kunden beschäftigen.<br />

Geopolitische Themen,<br />

wie der Krieg, die Energiekrise, die<br />

Verschiebung der Machtverhältnisse,<br />

die Flüchtlingspolitik oder<br />

die Deglobalisierung spielen eine<br />

Rolle. Auch strukturelle Probleme,<br />

wie die Staatsverschuldung, die<br />

Überalterung der Bevölkerung und<br />

nicht zuletzt die Inflationsrate von<br />

annähernd 10 Prozent schüren die<br />

Unsicherheit.<br />

Wozu raten Sie Ihren Kundinnen<br />

und Kunden in solch unsicheren<br />

Zeiten?<br />

Die Sicherheit des Vermögens ist<br />

vorrangiges Ziel. Hier setzt unsere<br />

Vermögensbetreuung an: einerseits<br />

durch eine klare Orientierung<br />

an Werterhalt und Solidität der<br />

Anlagen, andererseits durch breite<br />

Diversifikationsmöglichkeiten<br />

über Assetklassen, Währungen<br />

und Standorte. Wer seine Vermögenswerte<br />

auf stürmische Zeiten<br />

vorbereiten möchte, muss das Risiko<br />

streuen. Ein Klassiker bei der<br />

Diversifizierung von Anlageklassen<br />

in Krisenzeiten ist natürlich Gold,<br />

aber zum Beispiel auch Anlagen<br />

in sicheren Häfen wie der Schweiz<br />

sind besonders interessant.<br />

Katja Gräf<br />

Private Banking Beraterin<br />

Inwiefern?<br />

Die Schweiz gilt als eines der stabilsten<br />

Länder in Europa und hat eine starke<br />

Landeswährung. Wir raten unseren<br />

Kunden, als Gegengewicht zum Euro<br />

etwa 20 Prozent ihres Vermögens in<br />

der Schweiz anzulegen. Denn: Nimmt<br />

die Volatilität an den Finanzmärkten<br />

zu, steigt das Risiko in den Portfolios.<br />

Als Reaktion fließt Kapital in risikoärmere<br />

– z.B. frankenbasierte – Anlagen.<br />

Dadurch wird der Franken gegenüber<br />

anderen Währungen relativ konstant<br />

aufgewertet. Wer in Franken investiert<br />

hat, profitiert, denn der Wert der Geldanlagen<br />

steigt. Als Anlageform eignen<br />

sich etwa eidgenössische Anleihen<br />

öffentlicher Schweizer Emittenten, indirekte<br />

Anlagen in Schweizer Immobilien<br />

oder defensive Aktientitel.<br />

Sie haben Gold als Element bei der<br />

Diversifizierung von Anlageklassen<br />

erwähnt. Warum sollte Gold ins Portfolio,<br />

obwohl es weder Zinsen noch<br />

Dividenden bringt und der Goldpreis<br />

stark schwankt?<br />

Gold gehört als Krisenwährung in je-<br />

38


Finanzen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Anzeige<br />

Miriam Kind<br />

Marketing-Auszubildende<br />

des Portfolio. Da sich der Goldpreis<br />

meist gegenläufig zu den Aktienkursen<br />

entwickelt, kann ein Goldanteil<br />

das Gesamtrisiko der Anlage senken.<br />

Zudem ist es als begrenztes Gut<br />

eine Absicherung gegen Inflation.<br />

Die Erweiterung des Goldangebots<br />

liegt recht konstant bei ein bis zwei<br />

Prozent – nur so viel wie pro Jahr in<br />

den Minen geschürft werden kann.<br />

Damit kann Gold die Kaufkraft über<br />

Generationen hinweg sichern.<br />

Gibt es Unterschiede in der Vermögensberatung<br />

von Frauen und<br />

Männern?<br />

Ja, mein Eindruck ist, dass Frauen sich<br />

Der Voba-Finanzblog<br />

häufig an das Thema immer<br />

noch nicht richtig<br />

rantrauen. Viele scheinen<br />

das Thema Wertpapieranlagen<br />

für komplexer zu<br />

halten als es tatsächlich<br />

ist. Ich möchte Frauen<br />

ermutigen, sich in dieser<br />

Hinsicht mehr zuzutrauen,<br />

denn um erfolgreich Geld<br />

anzulegen, ist kein Expertenwissen<br />

nötig! Wichtig<br />

ist, die eigenen Anlageziele<br />

festzulegen und eine<br />

Vorstellung über den Zeitraum<br />

bis zu deren Umsetzung<br />

zu entwickeln. Dabei<br />

unterstütze ich als Private<br />

Banking Beraterin gerne:<br />

Gemeinsam mit meinen<br />

Kundinnen und Kunden<br />

erarbeite ich individuelle,<br />

optimale und verständliche<br />

Lösungen.<br />

Hier geht‘s zum Kanal<br />

Morgen kann kommen -<br />

der Voba Finanzblog<br />

Finanzbildung ist wichtig, aber leider nicht selbstverständlich. Seit Anfang 2022 erklärt Miriam<br />

Kind in praktischen YouTube-Videos zum Beispiel, wie sich die Zinswende für den Einzelnen<br />

auswirkt, ob Gold als Geldanlage ein guter Schutz gegen die Inflation ist oder wie ein Investmentfond<br />

funktioniert. Einfach, unkompliziert und leicht verständlich. Die Idee dazu hatte<br />

die Auszubildende der Volksbank RheinAhrEifel gemeinsam mit ihrem Teamleiter entwickelt,<br />

bei der Erstellung der Folgen ist sie – unterstützt von einem Produktionsteam – komplett<br />

verantwortlich für Konzeption und Umsetzung.<br />

Morgen<br />

www.voba-rheinahreifel.de<br />

GEMEINSAM<br />

blicken wir<br />

nach vorn –<br />

MACHEN<br />

statt wollen!<br />

kann kommen.<br />

Wir machen den Weg frei.<br />

39


<strong>03</strong>‘23 Ausbildung & Beruf<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Transfer<br />

Barcamp der<br />

Universität<br />

Koblenz startet<br />

für regionalen<br />

Austausch<br />

Um neue Wege des Transfers in der Region sichtbar zu<br />

machen, wird das Transferteam der Universität Koblenz<br />

am 13. März <strong>2023</strong> ein TransferBarcamp veranstalten. Dazu<br />

sind sowohl Vertreter*innen aus Gesellschaft, Politik, Wirtschaft,<br />

Kultur und Wissenschaft herzlich eingeladen. Anmeldungen<br />

werden bis 1. März <strong>2023</strong> erbeten.<br />

In dieser so genannten Anti-Konferenz mit offenen Workshops,<br />

deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmer*innen<br />

zu Beginn der Veranstaltung selbst entwickelt und im weiteren<br />

Verlauf gestaltet werden, können alle Interessierten<br />

Koblenzer Jugend<br />

bestimmt die Zukunft<br />

der IG Metall mit<br />

ihre Themen selbst einbringen. Dies in Barcamp Sessions<br />

wie kurzen Impulsvorträgen, Workshops oder Diskussionen.<br />

Teilnehmer*innen können bereits bei der Anmeldung Themenvorschläge<br />

und Fragen eintragen, sich aber auch spontan<br />

am Tag selbst für einen aktiven Beitrag entscheiden.<br />

Nach dem Get-Together um 9 Uhr werden die Teilnehmer*innen<br />

vom rheinland-pfälzischen Minister für Wissenschaft<br />

und Gesundheit, Clemens Hoch, und von Prof. Dr.<br />

Claudia Quaiser-Pohl, Vizepräsidentin für Forschung und<br />

Transfer der Universität Koblenz, begrüßt. Anschließend<br />

können sich die Teilnehmenden in ihre Barcamp Sessions<br />

einbringen, ab 17:30 Uhr wird die Veranstaltung bei Snacks<br />

ausklingen. Für das leibliche Wohl ist den ganzen Tag gesorgt.<br />

Anmeldungen zum TransferBarcamp werden bis zum<br />

1. März <strong>2023</strong> erbeten unter www.uni-koblenz.de/de/<br />

transfer/anmeldung-zum-transferbarcamp<br />

Die Teilnahme ist kostenlos. Die Plätze sind begrenzt und<br />

werden in der Reihenfolge des Eingangs vergeben. Das<br />

TransferBarcamp wird vom Ministerium für Wissenschaft<br />

und Gesundheit Rheinland-Pfalz gefördert.<br />

Mit zwei ordentlich Delegierten war die IG Metall Koblenz<br />

bei der bundesweiten Jugendkonferenz der IG Metall in<br />

Willingen vertreten. Jan Kratz, Betriebsrat bei ZF Koblenz<br />

und Mitglied des Leitungskollektiv der Ortsjugend der IG<br />

Metall in Koblenz und Nick Eckel, Jugend- und Auszubildendenvertreter<br />

bei Eaton Holzhausen/Dausenau und<br />

Mitglied Ortsjugend, beteiligten sich auf der großen Bühne<br />

mit anregenden Redebeiträgen und vertraten die Jugend<br />

Stimmen aus der Region Koblenz.<br />

„Es war eine Konferenz voller spannender und kontroverser<br />

Antragsdebatten.“ gibt Mara Latus, Jugendsekretärin<br />

der IG Metall Koblenz, Einblick in die Debatte. „Die Themenfelder<br />

waren weitreichend. Ob Ausbildungsplatzsicherung,<br />

Ausweitung von betrieblicher Mitbestimmung,<br />

oder Stärkung der Jugendbildungsarbeit, wir sind gut<br />

aufgestellt für die nächsten vier Jahre!“<br />

Vom 5. bis 8. Februar <strong>2023</strong> fand die 24. Jugendkonferenz<br />

der IG Metall unter dem Motto „Zusammen! #machenwirzukunft“<br />

statt. Aus der Jugendkonferenz heraus<br />

werden Anträge an den Gewerkschaftstag abgeleitet,<br />

der im Oktober <strong>2023</strong> die Ziele der IG Metall für die kommenden<br />

vier Jahre festlegt. Alle vier Jahre kommen Jugendliche<br />

aus allen Bezirken zusammen und diskutieren<br />

und beschließen die politische Ausrichtung der IG Metall<br />

Jugend. Insgesamt nahmen 234 Delegierte aus ganz<br />

Deutschland an der Konferenz teil. Die meisten verfügen<br />

über ein betriebliches oder außerbetriebliches Mandat<br />

und gestalten auch außerhalb der Konferenz die Arbeit<br />

der IG Metall Jugend aktiv mit.<br />

40


DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Wir begleiten<br />

Auszubildende<br />

NATALIA<br />

Die Zeit von Mitte Dezember bis Ende Januar<br />

hat Auszubildende Natalia in der Schule<br />

verbracht. Dort hat sie viele neue Fächer und<br />

Menschen kennengelernt. Unter anderem<br />

hat die Azubine von Marc Buhr Immobilien<br />

wichtige Dinge über rechtliche Themen gelernt,<br />

etwa zum allgemeinen Recht und dem<br />

Mietrecht, sowie zum Rechnungswesen.<br />

In den wenigen Wochen wurde sehr viel Unterrichtsstoff<br />

in der Schule bearbeitet. Mehr als Natalia es aus<br />

der Schulzeit auf dem Gymnasium kannte. So ist sie<br />

nun auch wieder ganz froh, wieder im Betrieb zu sein.<br />

Hier stehen in den nächsten Wochen Bürotermine, Besichtigungen,<br />

Fototermine und Objektneuaufnahmen<br />

an. Außerdem wird Natalia Präsentationen im Team<br />

und bei Geschäftspartnern halten, auf deren Erfahrung<br />

und das Feedback sie sich bereits freut.<br />

Da Social Media eine immer größere Rolle für Marc<br />

Buhr Immobilien spielt, wird auch der Video- und Fotoproduktion<br />

für Facebook, Instagram sowie LinkedIn<br />

dieses Jahr sehr viel Aufmerksamkeit geschenkt. Hier<br />

wird Natalia eine wichtige Aufgabe übernehmen<br />

und künftig Beiträge erstellen. Das Equipment wurde<br />

erweitert, sodass alle Post noch mehr an Qualität<br />

gewinnen. Es werden bereits neue, spannende Ideen<br />

entwickelt, sodass das Team von Marc Buhr Immobilien<br />

in den kommenden Monaten wieder ein paar Überraschungen<br />

bereit halten wird.<br />

Ihr möchtet weiter erfahren, was Natalia in ihrer<br />

Ausbildung noch alles erlebt?<br />

Dann folgt ihr jetzt auf Instagram.<br />

marc_buhr_immobilien<br />

Marc Buhr<br />

Immobilien<br />

MARC BUHR IMMOBILIEN GMBH<br />

Burgstraße 15<br />

56218 Mülheim-Kärlich<br />

0171 54 33 45 3 l 02630 / 967 22 66<br />

info@immobilien-buhr.de<br />

www.immobilien-buhr.de<br />

Anzeige<br />

41


<strong>03</strong>‘23 Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

STREIFENFREI PUTZEN<br />

So werden die Fenster richtig sauber!<br />

Laut einer amerikanischen Umfrage steht Fenster putzen<br />

ganz oben auf der Liste, wenn es an den Frühjahrsputz<br />

geht. Das dürfte in Deutschland nicht anders sein. (Wenn<br />

sicherlich auch im Laufe des restlichen Jahres regelmäßiges<br />

Fenster putzen erstrebenswert ist) Ein Turnus von<br />

etwa zwei bis drei Monaten bietet sich fürs Fensterputzen<br />

durchaus an. Doch wann macht es am meisten Sinn?<br />

Wenn es in Strömen gießt, wohl kaum, oder?<br />

Am besten putzt man die Fenster bei tiefstehender<br />

Sonne oder an einem trüben Tag, denn bei direkter<br />

Sonneneinstrahlung verdunstet das Wasser auf den<br />

Scheiben sehr schnell und es entstehen schnell Flecken.<br />

(Auch wenn es gerade dann wohl jedem in den Fingern<br />

kribbelt, weil die Fenster im Sonnenschein besonders<br />

schlimm aussehen.) Ebenso wenig an kalten Tagen mit<br />

Temperaturen unter null Grad lassen sich Fenster streifenfrei<br />

putzen. Denn das Putzwasser kann an der Scheibe<br />

festfrieren und anschließend Schlieren hinterlassen –<br />

was das Endergebnis noch schlimmer macht als vorher.<br />

Das richtige Zubehör<br />

Der Eimer mit lauwarmem Wasser und ein paar Spritzern<br />

des auserwählten Reinigungsmittels oder Hausmittels<br />

steht bereit. Doch womit am besten putzen?<br />

Zunächst kommt der Handbesen für den groben Dreck<br />

am Fensterrahmen zum Einsatz. Außerdem braucht ihr<br />

im Idealfall einen Schwamm zum Einseifen der Scheibe,<br />

einen Abzieher zum Entfernen des Wassers, ein fusselfreies<br />

Baumwolltuch zum Trocknen des Tropfwassers und<br />

ein Mikrofasertuch oder saugfähiges Fensterleder zum<br />

Nachpolieren.<br />

Doch es geht auch ganz ohne Abzieher. Mit akkubetriebenen<br />

Fenstersaugern oder Fensterputzrobotern (so genannte<br />

"Cleanbots") gelingt diese Aufgabe mühelos.<br />

Anzeige


Wohnen<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

für Cerankkochfelder gut. Flach angesetzt kratzt er den<br />

groben Schmutz von der Scheibe, ohne diese zu zerkratzen.<br />

Wascht die Putzlappen in der Waschmaschine nicht<br />

mit Weichspüler, denn dadurch bleiben Seifenreste am<br />

Lappen haften und hinterlassen beim nächsten Reinigen<br />

garantiert Schlieren. Auch Großmutters Geheimtipp, Zeitungspapier<br />

zum Polieren der Glasscheibe zu nehmen,<br />

hilft nur bedingt. Hier am besten einen (ausrangierten)<br />

Nylonstrumpf verwenden. Der wirkt wahre Wunder!<br />

Mit einfachen<br />

Hausmitteln streifenfrei sauber<br />

Wohl die wenigsten tun es gerne. Ist es doch<br />

meist zeitaufwendig, anstrengend und auch<br />

das Ergebnis ist selten wirklich befriedigend.<br />

Wir sprechen vom Fensterputzen! Doch es<br />

gibt sämtliche Tricks wie sich lästige Streifen,<br />

Schlieren oder andere Flecken beseitigen<br />

lassen – und das meist ganz ohne Chemiekeulen.<br />

Sondern mit einfachen Hausmitteln.<br />

Wir verraten euch wie.<br />

Wertvolle Tipps<br />

Damit sich das Ergebnis sehen lassen kann, sollten einige<br />

Dinge beachtet werden. Als allererstes steht die Sicherheit:<br />

Bitte achtet also beim Fensterputzen stets auf einen<br />

sicheren Stand. Beim Säubern der oberen Fenster, die<br />

oftmals schlecht zu erreichen sind, greift auf eine Teleskopstange<br />

zurück. Eine Leiter ist nur dann sicher, wenn<br />

eine zweite Person diese festhalten kann. Für starke Verschmutzungen<br />

wie Vogeldreck eignet sich ein Schaber<br />

ESSIG<br />

Das altbewährte Hausmittel zum Entkalken von Haushaltsgeräten<br />

hilft auch beim Fensterputzen. Dabei reicht meist<br />

schon ein kleiner Schuss im Putzwasser aus.<br />

ZITRONENSAFT<br />

Genau wie Essig löst die Säure der Zitrone Kalkpartikel aus<br />

dem Wasser und verhindert unschöne Kalkflecken auf den<br />

Scheiben.<br />

ALKOHOL<br />

Als vielseitiges Haushaltsmittel bekannt, löst hochprozentiger<br />

Alkohol vor allem Fett, wirkt desinfizierend und ist<br />

biologisch abbaubar. Aber Achtung: Beim Putzen mit Alkohol<br />

unbedingt Handschuhe tragen!<br />

SPÜLMITTEL<br />

Das beste Hausmittel zum Einschäumen der Scheibe. Ein<br />

paar Tropfen in lauwarmem Wasser reichen hier schon<br />

völlig aus. Denn bei zu viel Geschirrspülmittel sind Streifen<br />

vorprogrammiert.<br />

SCHWARZER TEE<br />

Klingt ungewöhnlich, hilft aber. Die Gerbstoffe im Tee<br />

wirken fettlösend. Lauwarm aufgetragen kann er fettige<br />

Fingerabdrücke oder auch starke Verschmutzungen wie<br />

Vogelkot beseitigen.<br />

43<br />

Foto: ViDi Studio – stock.adobe.com


<strong>03</strong>‘23 Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

DIE PERFEKTE FRAU<br />

Ein Text zum Weltfrauentag am 8. März!<br />

Eine Frau zu sein, ist eine Herausforderung!<br />

Auch heute noch. Nach all den gesellschaftlichen<br />

Errungenschaften, die wir uns über die<br />

Jahre hinweg erarbeitet haben. All die Anforderungen,<br />

Erwartungen, Regeln, Verbote und<br />

Gebote - die es auch heute noch gibt - führen<br />

dazu, dass wir uns in einem tiefen Meer uns auferlegter<br />

Rollen verlieren.<br />

„Sei schön, sexy, klug, stark, mutig, einfallsreich, konsequent,<br />

fleißig, liebevoll und liebenswert…Sei perfekt! Sei<br />

eine gute Tochter, Schwester, Ehefrau, Mutter, Großmutter,<br />

Enkelin, Chefin, Angestellte, Kundin, Sportlerin…Sei perfekt!“,<br />

klingt es in unseren Ohren.<br />

Doch bist du perfekt? Passt du in diesen Rahmen, den<br />

die Welt für dich aufgestellt hat? Oder warst nicht womöglich<br />

du selbst diejenige, die dir diese Limits gesetzt<br />

hat, die dir diese Worte einredet? Tag für Tag. Es ist erstaunlich,<br />

wie sehr sich die Sicht anderer von der unterscheidet,<br />

die Frauen selbst auf sich haben, wie sie sich<br />

wirklich wahrnehmen.<br />

SEI DU SELBST!<br />

Mach dir weniger Gedanken, sei einfach du selbst! Denn<br />

das Wichtigste ist, dass DU glücklich bist. Nur so kann es<br />

überhaupt gelingen, auch andere glücklich zu machen.<br />

Das Leben ist kurz und manchmal endet es unerwartet,<br />

ignoriert deine Pläne einfach.<br />

„Ich muss dies und das tun. „Wenn ich nur abnehme...<br />

Wenn ich reich wäre... Wenn ich nur anders wäre…“<br />

klingt unser innerer Kritiker unbarmherzig in unserem<br />

Kopf und bewirkt, dass wir das Schönste in uns einfach<br />

nicht wahrnehmen.<br />

Du kannst sein, wer du sein willst, du kannst tun, was du<br />

willst, du kannst stolz darauf sein, wer du bist. Du bist<br />

eine Frau. Eine großartige Frau!<br />

Ob dünn, dick, faul, fleißig, verrückt oder vernünftig.<br />

Fang an Dich selbst zu lieben und zu bewundern! Du<br />

bist perfekt so wie du bist! Deine Individualität ist deine<br />

Perfektion!<br />

MACH DIR EIN<br />

BESONDERES GESCHENK!<br />

Gönn dir ein besonderes Geschenk an dich selbst, eine<br />

unvergessliche Erfahrung in Form von sinnlichen und<br />

künstlerischen Fotos, die dich deiner Weiblichkeit und<br />

dir selbst näherbringen. Denn es ist IMMER der richtige<br />

Zeitpunkt für ein professionelles Boudoir-Shooting,<br />

weil es völlig egal ist, welche Figur du hast. Hauptsache<br />

du fühlst dich wohl in deiner Haut. Nicht die perfekten<br />

Modelmaße sind maßgeblich für tolle Bilder, sondern<br />

alleine deine Ausstrahlung!<br />

Sieh´ wie schön es aussieht in unserem Foto-Shooting<br />

dieser Ausgabe! Mit Dina der einzigen Frau, die sich auf<br />

unsere Anfrage gemeldet hat und den Mut hatte, dass<br />

ihre Bilder in einer breiten Öffentlichkeit gezeigt werden.<br />

44


Lifestyle<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Eine Powerfrau, die am Weltfrauentag auch noch ihren<br />

Geburtstag feiert. Alle anderen schämten sich für ihren<br />

„nicht perfekten“ Körper...<br />

Du fragst dich, was ein Boudoir-Shooting eigentlich<br />

ist? Ursprünglich kommt der Begriff Boudoir aus<br />

dem Französischen und bezeichnet eine Art Rückzugsraum<br />

oder Ankleidezimmer für Frauen. In der<br />

Malerei wurden im 18. Jahrhundert Gemälde mit<br />

sinnlichen Motiven, die vor allem für Privatgemächer<br />

gedacht waren, der Boudoir-Malerei zugeordnet.<br />

Es geht dabei eben nicht darum, möglichst viel Haut zu<br />

zeigen, sondern die Sinnlichkeit der Frau darzustellen,<br />

dafür zu sorgen, dass die Frau sich so zeigen kann, wie<br />

sie sich wohlfühlt. Es geht dabei um den Menschen dahinter,<br />

die Frau vor der Kamera – auf ihre ganz individuelle<br />

Art wunderschön!<br />

Ich schaue ganz individuell, welche Posen zu dir passen,<br />

so dass du dich fallen lassen kannst und ich berate dich<br />

gerne bei der Wahl der Dessous und Accessoires. Persönliche<br />

Beratung und eine große Auswahl an feinster<br />

Wäsche und schöner Dessous in guter Qualität findest<br />

Du übrigens im Fachgeschäft von Laura Löber in der<br />

Marktstraße 12 in Koblenz.<br />

Wenn du mit ein paar Körperstellen nicht ganz zufrieden<br />

bist, musst du dir keine Sorgen machen, denn es<br />

gibt viele Möglichkeiten, um sinnliche Bilder zu machen,<br />

ohne direkt alle Hüllen fallen zu lassen. Natürlichkeit<br />

ist schön – egal ob Narben, Cellulite oder weibliche<br />

Rundungen. Es ist ebenso ein Teil von dir!<br />

Ich freue mich darauf, dich auf deiner Reise zu deinem<br />

selbstbewussten Ich zu begleiten!<br />

Deine<br />

Alicja Sionkowski<br />

Fotografin aus Leidenschaft<br />

Mehr auf www.alicja-im-photoland.de/<br />

oder vereinbare gleich einen Termin:<br />

0171 7331231<br />

45


Laura<br />

Löber<br />

Anzeige<br />

Feinste Wäsche & Dessous<br />

Nachtwäsche,<br />

BHs auch in größeren Cup-Größen<br />

Markstraße 12<br />

56068 Koblenz<br />

Tel 0261 l 9738 2333<br />

email: laura.loeber@gmx.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag bis Freitag 11 - 17 Uhr<br />

Samstag 11-16 Uhr<br />

<strong>NEXT</strong><br />

SHOOTING<br />

TEAM<br />

FOTOGRAFEN ALICJA & JOANNA<br />

SIONKOWSKI<br />

STYLING BEAUTY BY<br />

DINA HOFFEND<br />

UNSER<br />

MODEL


Dina, 37Jahre, Make-Up Artist,<br />

Kosmetikerin und Visagistin aus Urmitz<br />

SHOOTING<br />

LOCATION<br />

seit 1919<br />

UNSER MODEL WURDE<br />

AUSGESTATTET VON<br />

Laura<br />

Löber


Anzeige<br />

seit 1919


Fotoshooting mit Dina<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

49


<strong>03</strong>‘23 Fotoshooting mit Dina<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

50


Fotoshooting mit Dina<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

51


<strong>03</strong>‘23 Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Fühlst du dich<br />

in Balance?<br />

„Abgeschlagen, gereizt,<br />

unkonzentriert, müde …<br />

Eigentlich funktioniere ich<br />

doch nur noch, um Familie,<br />

Freizeit und Job unter einen<br />

Hut zu bekommen.<br />

Was ist eigentlich passiert,<br />

dass ich mich gerade so<br />

schlecht fühle?!“<br />

Diese Gedanken hatten und diese Frage haben sich<br />

wahrscheinlich schon die meisten von uns mindestens<br />

einmal im Leben gestellt. Plötzlich ist der Flow weg, die<br />

Balance und Leichtigkeit im Leben fehlen.<br />

Wenn du mich fragst, so einen Zustand hat jeder von<br />

uns mal. Und es ist völlig okay, nicht immer 100% in der<br />

Energie zu sein. Wir dürfen auch mal müde sein, uns ausgelaugt<br />

fühlen und einfach nur schlafen wollen. Solange<br />

wir die Verbindung zu uns selbst nicht verlieren und der<br />

Zustand nicht chronisch wird.<br />

Leider nimmt das in Zeiten von Homeoffice, ständiger<br />

Erreichbarkeit, Leistungsdruck und Freizeitstress immer<br />

mehr zu, dass wir chronisch erschöpft sind. Spätestens<br />

dann kommt die Frage in uns auf, bzw. ist es sinnvoll sich<br />

zu fragen, wie man hierhin gekommen ist.<br />

Ganz wichtig ist es, sich hierbei vom Außen zu lösen und<br />

sich auf sich selbst, die eigenen Wünsche, Bedürfnisse und<br />

(Lebens-)Vorstellungen zu fokussieren. Wir sind alle Individuen;<br />

nur weil Mensch A wundervoll mit einem 24h-Tag<br />

klar kommt und hieraus Energie schöpft, heißt das nicht,<br />

dass Mensch B das genauso kann. Das ist wahrscheinlich<br />

sogar das Schwierigste daran, eine Veränderung zu erschaffen.<br />

Den Fokus auf sich selbst zu richten, sich wieder<br />

zu spüren, vielleicht sogar neu zu entdecken. Das verlernen<br />

wir leider häufig in unserem Leben und noch weniger<br />

erlauben wir es uns. Hinzu kommt, dass wir künftig auch<br />

Grenzen setzen werden. Grenzen uns selbst gegenüber<br />

aber auch im Außen. Das kann sehr unangenehm sein.<br />

Wie also lässt sich das im Alltag umsetzen? Grenzen zu<br />

ziehen und eine Verbindung zu sich selbst aufzubauen?<br />

Um unsere Grenzen wirklich klar setzen zu können, ist ein<br />

authentischer Umgang und letztlich auch das Zeigen der<br />

eigenen Person und der momentanen Bedürfnisse unabdingbar.<br />

Wir können uns noch so viel Mühe bei der Grenzensetzung<br />

geben. Spielen wir unserem Gegenüber nur<br />

etwas vor und stehen nicht zu 100% zu uns und unseren<br />

Bedürfnissen, werden wir nicht ernst genommen und die<br />

Grenzen missachtet. Nein zu sagen und die Bedürfnisse zu<br />

äußern, ist Übungssache.<br />

52<br />

Foto: Kalim – stock.adobe.com


Gesundheit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Bedürfnissen passt. Das kann richtig weh tun und unser<br />

Gefühl, das wir gerade haben, sogar noch verschlimmern.<br />

Es ist aber auch – und das ist viel wichtiger – eine<br />

Chance auf Veränderung, die für uns Menschen übrigens<br />

unabdingbar zum Überleben ist, und nach Aufarbeitung<br />

alter Themen strebt. Wir können so z.B. auf Glaubenssätze<br />

stoßen, die uns bisher an einem Leben nach eigenen Vorstellungen<br />

gehindert haben.<br />

Zur Person<br />

Franziska Raschke blickt selbst auf eine Geschichte<br />

voller strenger krankheitsbedingter Diäten in der Kindheit<br />

und das Ringen nach Aufmerksamkeit durch ihr<br />

Essverhalten zurück. Mal hat sie zu wenig gegessen,<br />

mal zu viel. Dabei ging es ihr zunächst darum, Kontrolle<br />

zu bewahren, die sie irgendwann verloren hat. Sie<br />

hat herausgefunden, wer sie wirklich ist und was sie<br />

für sich möchte. Als ausgebildete Psychologische Beraterin<br />

und Ernährungsberaterin sowie Theta-Healing<br />

Practitioner hat sie sich auf das Auflösen von Emotionalem<br />

Essverhalten und Glaubenssätzen sowie das<br />

Spüren und Leben von Gefühlen spezialisiert<br />

Herauszufinden, was denn nun unsere wahren Gefühle<br />

und Bedürfnisse sind, kann zu einer echten Herausforderung<br />

werden. Hierzu dürfen wir Prioritäten setzen,<br />

sie vielleicht sogar neu sortieren. Wichtig ist es, dass wir<br />

hierbei gnadenlos ehrlich zu uns selbst und offen uns<br />

gegenüber sind. Sich Gefühle erlauben - Gefühle sind<br />

schließlich da um GE-FÜHLT zu werden - sie auch mal<br />

auszuhalten und nicht direkt weg zu drücken oder zu<br />

kompensieren. Achtsam, vor allem im Umgang mit sich<br />

selbst, sein. Sich immer wieder Fragen zu stellen, bspw.<br />

„Was ist MIR wichtig? Was ist mir jetzt UND in der Zukunft<br />

wichtig?“<br />

Natürlich kann es sein, dass wir dann feststellen, dass<br />

der IST-Zustand so gar nicht zu unseren Wünschen und<br />

Bei der Erschaffung einer Verbindung zu uns selbst, geht<br />

es also darum, mehr Zeit mit sich selbst und seinem inneren<br />

Kern zu verbringen. Schon bald werden wir uns<br />

immer besser kennen lernen und die wahren Gründe<br />

erkennen, weshalb wir in die Spirale des Funktionierens<br />

und Kompensierens gekommen sind.<br />

Unser Leben wird leichter, in allen Bereichen. Der Druck<br />

wird weniger, verschwindet mit der Zeit sogar. Wir spüren<br />

wieder mehr Energie, Lebensfreude, Liebe – vor allem für<br />

uns selbst. Und ist das nicht die größte und schönste Motivation,<br />

um sich aus dem Hamsterrad freizustrampeln?<br />

Sei echt, sei du – aus Liebe zu DIR!<br />

Firmungsstraße 22-24, 56068 Koblenz<br />

0176-61428969,hallo@franziskaraschke.de<br />

www.franziskaraschke.de<br />

Anzeige<br />

53


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Die Karnevalsess<br />

AKTION<br />

Es durfte endlich wieder au<br />

Nach drei Jahren Abstinenz durfte endlich wieder<br />

richtig gefeiert werden – in vollen Zügen und mit<br />

allem Drumundran! Rosenmontagsumzüge und Sitzungen<br />

ohne Corona-Auflagen ließen die Jecken sorgenfrei<br />

feiern. Neben viel Musik, Bützjer und Kamelle kam<br />

überall eine Mega Stimmung auf. Hunderttausende<br />

Menschen feierten ausgelassen und fröhlich die Karnevalsumzüge<br />

in der gesamten Region und besuchten<br />

54


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

ion 2022/<strong>2023</strong><br />

sgelassen gefeiert werden!<br />

zahlreich sämtliche Sitzungen, Bälle und Empfänge mit<br />

den Tollitäten, Tanzgruppen und Büttenrednern. Auch<br />

wir waren natürlich mittendrin und bei vielen Veranstaltungen<br />

mit der Kamera dabei. Aber seht selbst....<br />

55


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

BRENNT KERAMIK<br />

AM SONNTAG, 2. APRIL <strong>2023</strong> VON 11 - 18 UHR<br />

Ein Keramikfestival der besonderen Art<br />

Keramikwerkstätten und Keramikmuseum Westerwald geöffnet<br />

Seit über 20 Jahren findet zum Auftakt der<br />

touristischen Saison mit „Höhr-Grenzhausen<br />

brennt Keramik“ am Sonntag, 2. April<br />

<strong>2023</strong> von 11 bis 18 Uhr ein Keramikfestival<br />

der besonderen Art statt. In <strong>2023</strong> steht die<br />

Veranstaltung unter dem Motto „ECKIG,<br />

RUND, OVAL - EGAL!“, welches die Keramikwerkstätten<br />

besonders in Szene setzen.<br />

Kommen Sie daher ins Zentrum Europäischer Keramik und lassen<br />

sich überraschen! Sie können zuschauen, Fragen stellen und<br />

werden von der Vielfalt an unterschiedlichen Angeboten und<br />

den unzähligen Möglichkeiten, den Rohstoff Ton zu verarbeiten<br />

begeistert sein. Zeitgenössische Kunst, zukunftsweisende Innovation<br />

und Jahrhunderte währende Tradition: Höhr-Grenzhausen<br />

zeigt somit eindrucksvoll seine keramische Kompetenz. Finden<br />

Sie in den schön hergerichteten Werkstatträumen, Galerien<br />

und Läden Ihre handgefertigten Lieblingsstücke - individuelle<br />

Gebrauchskeramik, zumeist entstanden auf der Töpferscheibe,<br />

Foto: olgapogorelova – stock.adobe.com<br />

56


Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Anzeige<br />

Schmuck, künstlerische Einzelstücke<br />

oder den „Höhrer Hocker“ für Ihren<br />

Garten – die Keramiker decken für Sie<br />

ihre Tische mit allem, was sie zu bieten<br />

haben. Als Start und Endpunkt lohnt<br />

sich der Besuch des Keramikmuseum<br />

Westerwald, welches bei freiem Eintritt<br />

ebenfalls vieles bietet.<br />

Ein handlicher Flyer beschreibt alle<br />

Aktivitäten und führt den Besucher<br />

zu den Werkstätten. Die Gastronomie<br />

hat regionale und internationale<br />

Küche im Angebot. Um die einzelnen<br />

Aktionen in der Stadt bequem<br />

besuchen zu können, gibt es einen<br />

kostenlosen „Keramik-Pendel-Bus“<br />

zu den Aktionspunkten, sodass man<br />

getrost innerörtlich sein Auto auf<br />

den ebenfalls kostenfreien Parkplätzen<br />

stehen lassen kann.<br />

Höhr-Grenzhausen, mit Autobahnanschluss,<br />

liegt verkehrsgünstig zwischen<br />

den Wirtschaftszentren Rhein-Ruhr<br />

und Rhein-Main. Von dort erreichen<br />

Sie Höhr-Grenzhausen über die A 3<br />

Köln-Frankfurt und Dreieck Dernbach<br />

über die A 48 in Richtung Koblenz in<br />

weniger als einer Autostunde.<br />

Den Flyer zur Veranstaltung gibt<br />

es beim Kannenbäckerland-Touristik-Service<br />

in Höhr-Grenzhausen<br />

(Tel.:026 24-19433 oder: hg@kannenbaeckerland.de)<br />

an.<br />

Ein weiteres Highlight ist der am 3.<br />

und 4. Juni <strong>2023</strong> stattfindende 43.<br />

Europäische Keramikmarkt mit der<br />

3. Offenen Deutschen Töpfermeisterschaft.<br />

Weitere Infos gibt es unter<br />

www.kannenbaeckerland.de<br />

57


<strong>03</strong>‘23 Verlosungsaktion<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

OSTERVERLOS<br />

Osternestsuche für Erwachsene!<br />

Wir laden euch ins Einrichtungshaus IKEA<br />

nach Koblenz-Bubenheim ein.<br />

Sucht im Showroom eure Osternester und stoßt auf Überraschungen!<br />

Gemeinsam mit dem IKEA-Team haben wir uns etwas ganz<br />

Originelles ausgedacht, was ihr so schnell nicht vergessen werdet!<br />

Bewirbt euch für unsere Aktion<br />

und sucht euer Osternest im IKEA Showroom!<br />

Nach anstrengender Osternestsuche laden<br />

wir euch ins IKEA-Restaurant ein.<br />

Das klingt interessant? Dann freuen wir uns auf eure Teilnahme!<br />

58


WIR VERLOSEN<br />

30X<br />

Plätze<br />

Teilnahme bis 31.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: IKEA Osternest<br />

UNG MIT IKEA<br />

So könnt ihr bei der Verlosung mitmachen!<br />

Schreibt unseine Postkarte, eine Mail,<br />

whatsapp-Nachricht, einen Kommentar..<br />

mit dem Betreff „IKEA Osternest“<br />

oder einen Kommentar unter unseren<br />

Verlosungsbeitrag auf facebook oder instagram !<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschossen, es gelten unsere allg. AGB´s<br />

59


<strong>03</strong>‘23 Region<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

DER ERSTE VOLLELEKTRISCHE BMW iX1<br />

Ausgestattet mit der innovativen eDrive Technologie der fünften Generation wird der geräumigkompakte<br />

BMW iX1 bereits mit Spannung erwartet. Mit dynamischen Leistungswerten und hoher<br />

Reichweite von bis zu 440 km (WLTP) weiß er zu überzeugen. In Kombination mit modernster<br />

Technologie im Interieur, wie dem innovativen BMW Curved Display mit Touchund<br />

Sprachbedienkonzept, reduzierten Bedienelementen und einer<br />

optionalen integrierten Wireless-Charging-Ablage,<br />

bietet der neue BMW iX1 ein agiles<br />

Fahrerlebnis für alle, die das<br />

Abenteuer im Alltag suchen –<br />

und das lokal emissionsfrei.<br />

Funktionales Design<br />

Der erste vollelektrische BMW iX1 strahlt elektrisierende Entschlossenheit<br />

aus und inspiriert mit seiner Funktionalität und<br />

Vielseitigkeit auch im Alltag neue Wege zu gehen. Mit einer<br />

selbstbewussten Präsenz im Exterieur überzeugt er durch<br />

monolithische Designsprache und markante Proportionen.<br />

Dabei bietet er höchsten Komfort im Innenraum dank Aktivsitzen<br />

mit Massage- und Lordosefunktion für ermüdungsfreies<br />

Sitzen. Und auch sonst besticht er mit einer modernen<br />

multimedialen Cockpit durch das innovative BMW Curved<br />

Display mit Touch-und Sprachbedienkonzept.<br />

Digitale Highlights<br />

Mit dem neuen BMW iX1 sind Sie immer auf dem richtigen<br />

Weg. Mit den proaktiven Routenvorschlägen von<br />

BMW Maps – Connected Navigation finden Sie Ihren Weg<br />

einfach und schnell. Ihre Lieblingsapps dank der Smartphone<br />

Integration des neuen BMW iX1, welche Apple<br />

CarPlay und Android Auto unterstützt, stets im Gepäck.<br />

Es steht also nichts mehr im Wege einfach loszufahren.<br />

Mit der optionalen Wireless Charging Ablage des neuen<br />

BMW iX1 lädt Ihr Smartphone induktiv.<br />

60


Hohe Produkt-Nachhaltigkeit<br />

Nicht nur durch den E-Antrieb setzen Sie mit dem neuen<br />

BMW iX1 auf ein nachhaltiges Fahrerlebnis. Auch mit<br />

den im Hochvoltspeicher verbauten Rohstoffen Kobalt<br />

und Lithium, die aus verantwortungsvollem Abbau<br />

stammen, oder dem Motor, der ganz ohne seltene Erden<br />

auskommt, wird bei BMW Nachhaltigkeit in vielerlei<br />

Hinsicht großgeschrieben.<br />

Hohe Reichweite<br />

Für spontane Touren ist der neue BMW iX1 mit seiner<br />

Reichweite von bis zu 440 km (WLTP) der ideale Begleiter.<br />

Und auch beim Laden geht es einfach und schnell:<br />

In nur 10 Minuten lassen sich bis zu 120 km Reichweite<br />

an einer High-Power-Ladestation, an öffentlichen<br />

Schnellladestationen in 29 Minuten bis zu 80% der<br />

Reichweite nachladen. Bei einem geringen Verbrauch<br />

von nur 18,1 bis 16,8 kWh/km durch Technologien wie<br />

Rekuperation beim Bremsen und maximaler Effizienz<br />

dank Leichtbaumaßnahmen und aerodynamischem<br />

Design überzeugt er mit einer hohen Reichweite.<br />

Anzeige<br />

T H E N E W<br />

Abb. zeigt Sonderausstattungen.<br />

i X1<br />

100 % ELECTRIC<br />

Freude am Fahren. Elektrisch.<br />

Mit BMW Charging lädt man sogar europaweit in einem<br />

der größten und ständig wachsenden öffentlichen Ladenetzwerke<br />

und hat mit der BMW Charging Card und<br />

dem Ladekabel (Mode 3) bereits im Lieferumfang alles,<br />

was zum öffentlichen Laden in Europa benötigt wird.<br />

Im Fahrzeug oder mit der My BMW App können Sie Ladestationen<br />

reservieren, detaillierte Informationen erhalten<br />

oder ladeoptimierte Routen entdecken, so wird<br />

Laden komfortabel und einfach.<br />

BMW iX1 xDrive30:<br />

Stromverbrauch in kWh/100 km: -<br />

(NEFZ) / 18,1-16,8 (WLTP);<br />

Elektrische Reichweite (WLTP) in km: 417-440<br />

Der erste vollelektrische BMW iX1 jetzt auch bei BMW<br />

HANKO Koblenz. Vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen<br />

Beratungstermin!


<strong>03</strong>‘23 Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Anzeige<br />

CAMPING-CENTER KLEIN<br />

lädt zum Frühlingsfest am 25. und 26. März<br />

Für immer mehr Menschen ist Camping ein Synonym für Freiheit.<br />

Ausbrechen aus den alltäglichen Beschränkungen und netten Menschen<br />

begegnen. Seine kostbare, freie Zeit genießen und die Natur<br />

erleben. Seit mehr als 40 Jahren unterstützt das Camping Center Klein<br />

aus Plaidt seine Kunden in ihrem Bestreben diese Freiheit zu erleben.<br />

Lasst euch am besten selbst davon überzeugen – direkt vor Ort.<br />

Am 25. und am 26. März lädt das Team von Camping-Center Klein erstmalig<br />

nach Corona wieder zum Frühlingsfest – und setzt damit eine lange Tradition<br />

fort. Von 10 bis 17 Uhr können die interessierten Besucher sich von<br />

der mehr als vierzigjährigen Erfahrung persönlich überzeugen. Es erwarten<br />

sie nämlich sämtliche Neuheiten der im Bestand geführten Marken, so<br />

etwa das neue Reisemobil Tourer Van von Knaus oder der neue Wohnwagen<br />

PEP Pantiga der Marke Tabbert. Ganz neu auch die Dachzelte der Marke<br />

Vickywood. Darüber hinaus gibt es die neuen eScooter der Schweizer<br />

Marke VMAX zu bestaunen. Um nur einige Innovation zu nennen, über die<br />

ihr euch bei dieser Gelegenheit näher informieren könnt. Ebenfalls interessant:<br />

Die Vorstellung der neuen Caravaning App.<br />

Selbstverständlich warten auch am Samstag exklusive Sonderangebote<br />

im Shop und in der Werkstatt auf euch! (Sonntags findet keine Beratung<br />

und/oder Verkauf statt.) Und neben jeder Menge Infos und Aktionen<br />

gibt es natürlich nicht nur Smalltalk mit netten Menschen, sondern<br />

auch leckeres Essen.<br />

Als Vermietstation der Rent and Travel Organisation bietet das Camping-Center<br />

Klein seinen Kunden auch die Möglichkeit, ein Reisemobil<br />

für den Urlaub zu attraktiven Konditionen zu mieten. Denn nicht jeder<br />

hat das nötige Geld oder den Platz für ein eigenes Wohnmobil. Wohl<br />

aber große Lust auf diese Weise zu verreisen – frei und unabhängig.<br />

Caravaning wird nicht umsonst immer beliebter! Die Branche boomt<br />

und man braucht wohl kein Hellseher zu sein, um zu sehen, dass sie<br />

eine extrem gute Zukunftsperspektive hat!<br />

Foto: Tomasz Zajda – stock.adobe.com<br />

62


DEIN SCHRITT<br />

INS BERUFS-<br />

LEBEN<br />

WIR SCHAFFEN PERSPEKTIVEN!<br />

Caravaning Branche<br />

- FOLGE DEINEM RUF<br />

- ENTDECKE DEIN POTENZIAL<br />

- WERDE TEIL DES TEAMS<br />

BEWIRB DICH JETZT,<br />

WIR FREUEN UNS AUF DICH!<br />

Round about:<br />

DEINE AUSBILDUNG<br />

Zum Karosseriebauer ( m|w|d )<br />

Zum Einzelhandelskaufmann ( m|w|d )<br />

Zum Automobilkaufmann ( m|w|d )<br />

BEWERBUNG@CAMPING-CENTER.DE<br />

www.camping-center.de


<strong>03</strong>‘23 Freizeit<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Urlaubsreise<br />

in die Schweiz<br />

Vom Matterhorn an den Lago Maggiore<br />

Wer den See, kulinarische Leckerbissen und prunkvolle Gartenanlagen liebt, ist in der<br />

Umgebung der Lago Maggiore richtig: Hier lassen sich Seebäder, Palmenpromenaden,<br />

schöne Strände und ein Hauch von Luxus erleben – und nicht zu vergessen natürlich der<br />

unvergleichliche Blick auf das majestätische Matterhorn.<br />

Das Matterhorn –<br />

das hohe Prachtstück der Schweiz<br />

In 4.478 Metern Höhe erstreckt sich das majestätische<br />

Matterhorn – der wohl bekannteste Berg Europas – in<br />

atemberaubendem Alpen-Panorama. Mit der Erstbesteigung<br />

des Matterhorns im Jahr 1865, die vier von sieben<br />

Alpinisten das Leben kostete, veränderte sich die bis dahin<br />

sehr abgeschiedene Region in der Schweiz für immer: Das<br />

Matterhorn wurde weltbekannt und zum Ziel ehrgeiziger<br />

Bergsteiger. Noch heute ist die Matterhornbesteigung<br />

anspruchsvoll und nur für geübte Bergsteiger mit guter<br />

Ausrüstung und kompetentem Führer zu erklimmen. Dabei<br />

liegt das freistehende Wahrzeichen der Schweiz an<br />

der Grenze des Westschweizer Kantons Wallis – zwischen<br />

Zermatt und dem italienischen Breuil-Cervinia – und bietet<br />

mit dem romantischen Blick auf die Umgebung ein<br />

Paradies für alle Naturfreunde. Die symmetrische Pyramidenform,<br />

der in den Himmel ragende Fels-Zahn und die<br />

Lichtreflektionen im umliegenden Stellisee machen die<br />

Landschaft der Berg-Region zu einem einzigartigen Naturspektakel.<br />

Am Fuße der meistbegangenen Route steht auf<br />

3260 m die Hörnhlihütte, zu der die Wanderung, mit der<br />

Seilbahn von Zermatt in Schwarzsee angekommen, rund<br />

2 Stunden dauert und Wanderern sowie Tagesausflüglern<br />

einen atemberaubenden Blick auf das Matterhorn und das<br />

umliegende Tal beschert.<br />

Einen fantastischen Blick auf den meistfotografierten Berg<br />

der Welt hat man vor allem vom Klein Matterhorn (Matterhorn<br />

glacier paradise) aus, das nur durch den Theodulpass<br />

und -gletscher vom Matterhorn getrennt ist. Es ist von<br />

Zermatt aus mit Seilbahnen zu erreichen, die Bergstation<br />

auf 3820 Metern über Meer ist die höchste Seilbahnstation<br />

der Alpen. Ein weiterer Aussichtspunkt, der Gornergrat,<br />

erreicht die erste elektrische Zahnradbahn der Schweiz in<br />

circa 30 Minuten ganzjährig ab Zermatt.<br />

Foto: eyetronic – stock.adobe.com 64


n<br />

Anzeige<br />

Lago Maggiore &<br />

Matterhorn<br />

Vom herrlichen Lago Maggiore geht es<br />

zum majestätischen Matterhorn.<br />

Genießen Sie diese Reise und gewinnen<br />

Sie neue Eindrücke und Erinnerungen.<br />

07.- 11.05.23 - 699 €<br />

.<br />

Inkl.: 4 ÜN im ****Hotel, Halbpension<br />

Bootfahrt zu den Borromäischen Inseln,<br />

2 Ausflüge mit Reiseleitung, Bahnfahrt<br />

von Täsch nach Zermatt etc.<br />

m,<br />

.<br />

er<br />

ion<br />

en<br />

rt von<br />

ia-Stadion<br />

rück<br />

Lago Maggiore –<br />

der tiefste Punkt der Schweiz<br />

Wer gar nicht so weit hinaus möchte, sondern lieber den Blick von unten bevorzugt,<br />

wird die Region rund um den Lago Maggiore (oder Langensee) lieben. Denn bei gutem<br />

Wetter kann man vom tiefstgelegenen Punkt der Schweiz, dem Lago Maggiore,<br />

bis zum höchsten Gipfel der Schweiz, der Dufourspitze, blicken.<br />

Auf einer Reise in die Region Lago Maggiore entdecken Urlauber eine Naturlandschaft,<br />

deren Kontrastreichtum vielfältiger kaum sein könnte. Kleine Dörfer und grö-<br />

89 €<br />

ßere Städte sind um das Gewässer gelegen. Das mediterrane Klima sorgt für strahlend<br />

schöne Momente, die diese Ortschaft in ein Naturparadies im Herzen Europas<br />

verwandeln. Zahlreiche kleine Orte wie Baveno oder Germignaga haben sich mit<br />

n City West<br />

ihren kleinen Plätzen und schmalen Gassen den urigen Charme eines malerischen<br />

Fischerdorfes bewahrt. Größere Reiseziele wie Locarno, Ascona oder Arona locken<br />

mit einer Kombination aus mediterranem Flair, Tradition und Gastlichkeit. Museen,<br />

Boutiquen, Antiquitätenhändler oder exklusive Geschäfte laden wahrlich zum Bummeln<br />

ein. Und spätestens in den Abendstunden sollte es sich kein Urlauber nehmen<br />

lassen, die Geschehnisse des Tages in einem der einladenden Restaurants Revue<br />

passieren zu lassen. Von traditionellen Grottos bis hin zu hochkarätigen Sterne-Restaurants<br />

finden Gourmets in dieser Region alles, was ihr Herz begehrt. Und das ganz<br />

ohne die gefährlichen Höhen des steilen Berges zu erklimmen.<br />

65<br />

Mehrtagesfahrten<br />

19.- 23.04. Nordfriesland und .<br />

Insel Sylt 725 €<br />

24.- 28.04. Insel Fehmarn 698 €<br />

07.- 11.05. Lago Maggiore und .<br />

Matterhorn 699 €<br />

12.- 14.05. Edersee und Bad<br />

Wildungen<br />

.<br />

383 €<br />

17.- 21.05. Prag 499 €<br />

18.- 23.05. Radreise Mecklen- .<br />

burger Seenplatte 828 €<br />

24.- 27.05. Emsland 459 €<br />

Tagesfahrten<br />

15.04. Venlo 35 €<br />

21.04. Maastricht 35 €<br />

22.04. Würzburg 39 €<br />

23.04. BUGA *59 €<br />

28.04. Bitburger *35 €<br />

30.04. Roermond 35 €<br />

01.05. Saarschleife *49 €<br />

Tag der<br />

offenen Tür<br />

01.04.<strong>2023</strong><br />

Der Moselaner * Reisedienst Kröber<br />

An der Steinkaul 1 * 56333 Winningen<br />

Tel. 02606 / 9205-0<br />

Info@moselaner-reisen.com<br />

www.moselaner-reisen.com


<strong>03</strong>‘23<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Im exklusiven Video-Interview<br />

Im exklusiven<br />

Video-Interview<br />

mich erreichbar war. Und das war natürlich<br />

Radio Luxemburg. Da habe ich<br />

dann ungefähr neunmal angerufen.<br />

Beim neunten Mal war dann Frank<br />

Elstner am Telefon. Purer Zufall. Und<br />

ich habe ihm von meinem Wunsch<br />

erzählt, dass ich gerne Radiomoderator<br />

werden würde. (...) Er hat mich nach<br />

Luxemburg eingeladen und ich musste<br />

einen einstündigen Test machen. (...)<br />

Wir haben den Sportmoderator und Buchautor Ulli Potofski<br />

getroffen und uns mit ihm unter anderem über den Beginn<br />

seiner Karriere beim Radio, den „vernünftigen“ Beruf, den er<br />

zuvor erlernt hat, die heute verloren gegangene Romantik im<br />

Sportbusiness und natürlich über seine Kinderbücher unterhalten.<br />

Sein Neuestes ist kürzlich erschienen und hat ihn nach<br />

Koblenz verschlagen, wo wir ihn persönlich getroffen haben.<br />

Das komplette Video-Interview könnt ihr euch auch digital in<br />

unserem e-Paper, online auf www.magazin-next.de/category/<br />

videos-serien oder auf unseren sozialen Kanälen anschauen.<br />

Irgendwo und irgendwann muss dir<br />

klargeworden sein, dass deine verbalen<br />

Fähigkeiten überdurchschnittlich<br />

sind, dass man da einen Beruf draus<br />

machen kann. Wann war das?<br />

Das ist eine sehr gute Frage. Ich war<br />

18 Jahre alt und hatte den ehrbaren<br />

Beruf eines Kochs erlernt. Das habe ich<br />

bis zum bitteren Ende durchgezogen.<br />

Habe die Lehre auch gut abgeschlossen.<br />

Aber mir war damals klar: Ich<br />

möchte kein Koch sein. Aus vielerlei<br />

Gründen. Mir war klar, dass ich gerne<br />

Radio machen wollte als ich 18 Jahre<br />

alt war. Und ganz am Anfang, jetzt reden<br />

wir über ungefähr 54 Jahre zurück,<br />

wollte ich Musiksendungen machen.<br />

Damals 1969/70 gab es ja keine Privatsender<br />

in Deutschland. Es gab einen<br />

einzigen Sender, der theoretisch für<br />

„Und wenn das ein oder<br />

andere Kind darüber<br />

nachdenkt, was es<br />

auf dem Schulhof so<br />

macht, wäre ja damit<br />

einiges erreicht.“<br />

Wann kam die Idee auf, auch die<br />

kleinen Menschen schriftlich zu<br />

begeistern?<br />

Ach, das ist gut und gerne 20 Jahre<br />

her. Ich habe immer Lust gehabt, mich<br />

mit Kindern zu beschäftigen. Und ich<br />

sage auch immer. Ich habe eigentlich<br />

nur ein Talent: Ich kann gut mit Kindern<br />

umgehen. Damals kam jemand<br />

zu mir, der sagte: Wir machen eine<br />

Hörspiel-Serie „Die Teufelskicker“, die<br />

sehr erfolgreich geworden ist und die<br />

es auch heute noch gibt. 100 Folgen<br />

66


Im exklusiven Video-Interview<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

mit Sportmoderator und<br />

Buchautor<br />

Ulli<br />

Potofski<br />

mittlerweile. Und da habe ich gedacht,<br />

da kannst du auch einmal deine eigene<br />

Geschichte aufschreiben. Meine<br />

Kindheitsgeschichte als Fußballer.<br />

„Locke bleib am Ball“ war mein erstes<br />

Kinderbuch. Wenn man so will, ist das<br />

autobiografisch. Natürlich muss ich<br />

übertreiben und etwas dazu erfinden.<br />

Aber es ist schon der kleine Ulli, der da<br />

auftaucht.<br />

Und dein neues Buch handelt wovon?<br />

Magst du uns davon erzählen?<br />

Ein sehr heikles Thema eigentlich. Ich<br />

weiß nicht, ob du es kennst. Es gibt bei<br />

Netflix die Serie „Squid Game“, bei der<br />

alte Kinderspiele im Grunde genommen<br />

nachgespielt werden. Allerdings<br />

mit einem sehr fatalen und brutalen<br />

Ende. Die Serie ist freigegeben ab 16.<br />

Aber als sie herausgekommen ist, hat<br />

man festgestellt, dass sie auf deutschen<br />

Schulhöfen nachgespielt wurde.<br />

Und zwar relativ brutal. Die Kinder<br />

haben diejenigen, die dann eben nicht<br />

stillstanden, geschlagen. Ich glaube,<br />

dass ganz viele Eltern gar nicht wissen,<br />

was ihre 12- und 13-Jährigen machen,<br />

wenn sie aus der Schule kommen,<br />

weil die Eltern eben arbeiten gehen<br />

müssen. Und sie haben Netflix und<br />

den Zugang dazu und schauen dann<br />

eben Dinge, die für Dreizehnjährige<br />

eigentlich noch nicht so geeignet sind.<br />

Also habe ich dieses Buch gemacht.<br />

Ein kleines Büchlein, weil dicke Bücher<br />

lesen Kinder ohnehin nicht. „MUT ich.<br />

Warum machen alle mit?“ setzt sich mit<br />

diesen Spielen auseinander und warum<br />

man manchmal in diesen Gruppenzwang<br />

hineingerät. Anhand einiger,<br />

wie ich finde, lustiger, aber auch<br />

dramatischer Geschichten bekommt<br />

man ein paar Hinweise, dass man nicht<br />

jeden Quatsch mitmachen muss. Das<br />

ist ganz einfach der Inhalt dieses 128<br />

Seiten starken Buches. Und wenn das<br />

ein oder andere Kind darüber nachdenkt,<br />

was es auf dem Schulhof so<br />

macht, wäre ja damit einiges erreicht.<br />

Wenn du auf diese wahnsinnige Karriere<br />

zurückblickst. Gibt es da etwas,<br />

dass dir spontan direkt einfällt?<br />

Ich könnte ja jetzt sagen, die Tage bei<br />

„Let´s Dance“. Aber da war ich leider<br />

der schlechteste, der je mitgemacht<br />

hat. Nein, es gibt natürlich ein paar<br />

Tage. Beispielsweise das erste Jahr<br />

als wir Wimbledon gemacht haben,<br />

Vielen Dank,<br />

ULLI POTOFSKI,<br />

vielen Dank<br />

JOHANNES FISCHER,<br />

der das Interview in unserem Auftrag führte.<br />

Neugierig geworden?<br />

Das komplette Video-Interview könnt ihr euch auf<br />

www.magazin-next.de/category/videos-serien<br />

oder auf unseren sozialen Kanälen anschauen.<br />

1989. Da hat es eine Woche lang<br />

geregnet und es gab damals noch<br />

keinen Center Cup mit einem Dach.<br />

Das heißt, ich musste immer überbrücken.<br />

Stundenlang. Das war nicht<br />

so ganz einfach. Aber das war in insoweit<br />

schön, dass ich dann auch<br />

viel Prominenz gesehen habe – wir<br />

haben ja ganz viele Monitore, die zeigen<br />

was auf den einzelnen Plätzen<br />

los ist. Und da war auf irgendeinem<br />

Platz Cliff Richard, der mit den Leuten<br />

gesungen hat „I am singing in<br />

the rain“, weil es immer nur geregnet<br />

hat. Und dann sind wir los und haben<br />

den Weltstar Cliff Richard ins Studio<br />

geholt oder Howard Carpendale,<br />

David Hasselhoff .... Nur um die Zeit<br />

tot zu schlagen. Das waren Tage, die<br />

einfach großartig waren. Weil ich da<br />

über Dinge sprechen konnte, die ich<br />

sonst nicht hätte ansprechen können.<br />

Weil ich ja der Tennisreporter<br />

war – und so konnte ich über Musik,<br />

Politik, über alles Mögliche mit den<br />

Leuten sprechen.<br />

67


JETZT<br />

ANMELDEN!<br />

www.hotfootrun.de


STARTE BEIM GRÖSSTEN<br />

HINDERNISLAUF DER WELT!<br />

#RUNHOT<br />

06. MAI <strong>2023</strong><br />

NÜRBURGRING


<strong>03</strong>‘23 Fußball<br />

FC ROT-WEISS KOBLE<br />

im Trainingslager i<br />

Der FC Rot-Weiss Koblenz hat sich intensiv auf die<br />

Mission Klassenverbleib in der Regionalliga Südwest<br />

vorbereitet und will in den verbleibenden Begegnungen<br />

die Punkte holen, die die Mannschaft nach Möglichkeit<br />

noch vom letzten Platz über den ominösen<br />

Strich hieven. Am Kader hat sich in der Wintertransfer-Periode<br />

einiges getan. Alexis Weidenbach, Leonce<br />

Kuadio, Gentrit Limani, Michael Guthörl und Nils Wettengl<br />

(verliehen) stehen nicht mehr zur Verfügung.<br />

Neu zum Team gestoßen sind die beiden Ausleihen von<br />

Viktoria Köln Ilhan Altuntas und Florian Engelhardt sowie<br />

der erfahrene Angreifer José Pierre Vunguidica, der<br />

zuletzt für die Spvgg Unterhaching spielte. Der Offensivmann<br />

hat in seiner Karriere unter anderem 19 Zweitund<br />

147 Drittligaspiele bestritten, auch 25 Erstliga-Minuten<br />

für den 1. FC Köln stehen in seiner Vita. „Wir sind<br />

froh, dass wir José nach Koblenz holen konnten. Wir<br />

werden von seiner Erfahrung und Qualität profitieren“,<br />

70


Anzeige<br />

Rubrik<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

®<br />

NZ<br />

FCROT-WEISS<br />

19 00<br />

n der Türkei<br />

K<br />

O<br />

ist sich Trainer Adrian Alipour sicher. Der Neu-Rot-Weiße findet am Deutschen<br />

Eck eine Station in der Nähe seiner Kölner Wahlheimat und fiebert<br />

der sportlichen Herausforderung entgegen: „Ich bin ein ehrgeiziger Spieler.<br />

Deshalb war es mir wichtig, eine Aufgabe anzugehen, bei der es um etwas<br />

geht, und in Koblenz geht es um einiges“, will der 33-Jährige alles geben, um<br />

seinen Anteil zur Mission Klassenverbleib beizutragen.<br />

B<br />

L<br />

E<br />

Z<br />

N<br />

Sie haben folgendes Problem?<br />

• Gluckern, langsam ablaufendes<br />

Wasser und Gerüche Ihrer<br />

Entwässerungssysteme im<br />

Haushalt?<br />

• Ihre Toilette ist verstopft?<br />

• Feuchtigkeit an Wand- oder<br />

Deckenbereichen?<br />

Unsere Leistungen<br />

Rohrreinigung mittels<br />

Hochdruckspülfahrzeugen<br />

Rohrreinigung sowie<br />

Rohrfräsung mittels<br />

Rohrreinigungsmaschinen<br />

Reparatur der Entwässerungssysteme<br />

mittels<br />

Point-Liner-Verfahren<br />

Für Vunguidica ist der Wechsel nach Koblenz gleichbedeutend mit einer<br />

Rückkehr in die Heimatregion, von wo aus er im Jahr 2005 mit dem Wechsel<br />

vom VfL Oberbieber in den Nachwuchs des 1. FC Köln einen entscheidenden<br />

Karriereschritt machte.<br />

24STD<br />

SERVICE<br />

Schnelle Hilfe im 24/7<br />

Notdienst!<br />

Wir sind jeden Tag, zu<br />

jeder Stunde für unsere<br />

Kunden im Einsatz<br />

Nicht nur auf dem heimischen Oberwerth, sondern auch beim Trainingslager<br />

in der Türkei legte das Team unter Cheftrainer Adrian Alipour wichtige<br />

Grundlagen für die zweite Saisonhälfte. Aus dem Süden bringt RWK ein gutes<br />

Gefühl mit, den Ligakonkurrenten Kickers Offenbach in einem Testspiel<br />

geschlagen zu haben. „Wir haben in unseren Testspielen gute Leistungen<br />

gezeigt“, blickt Trainer Alipour zurück. Das macht Mut, dass die Mission Klassenverbleib<br />

nicht aussichtlos sein muss.<br />

71<br />

www.rohrreinigung-sattler.de<br />

Gotenstraße 2 | 56072 Koblenz<br />

info@rohrreinigung-sattler.de<br />

Ihr Kontakt im Notfall:<br />

+49 (0) 261 - 40 92 92<br />

+49 (0) 261 - 40 19 19<br />

+49 (0)151 - 188 04 099<br />

+49 (0)151 - 188 04 100


<strong>03</strong>‘23 Fußball<br />

TuS-<br />

FERIENCAMPS<br />

Auch im Jahr <strong>2023</strong> veranstaltet die TuS Koblenz<br />

ihre beliebten TuS-Feriencamps. Unter der Leitung<br />

von Ehrenamtler John Rausch wird es in<br />

diesem Jahr voraussichtlich sieben Feriencamps geben,<br />

das erste Camp findet in den Osterferien vom<br />

<strong>03</strong>.-06.04.<strong>2023</strong> statt.<br />

Wir laden Kinder im Alter von 6-11 Jahren dazu ein, an<br />

der Seite von lizenzierten TuS-Jugendtrainern zu passen,<br />

dribbeln und zu schießen. Aber TuS-Feriencamps<br />

sind mehr als das: Gemeinsam wird Pause gemacht, gegessen<br />

und gemeinsam eine gute Zeit verbracht. Alle<br />

teilnehmenden Kinder erhalten an den jeweils vier Feriencamp-Tagen<br />

darüber hinaus eine Trainingsausstattung<br />

(Trikot, Hosen und Stutzen), Essen & Getränke und<br />

am Ende des TuS-Feriencamps ein kleines Geschenk. Je<br />

vier Tage Fußballspaß am Stadion Oberwerth kosten<br />

130€, Vereinsmitglieder der TuS Koblenz zahlen 105€.<br />

Für Geschwister gibt es einen Rabatt.<br />

72


Fußball<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

<strong>2023</strong><br />

Hier sind die Termine nochmal für euch im Überblick:<br />

<strong>03</strong>.04. - 06.04.<br />

(Ostern, Restplätze verfügbar)<br />

30.05. - 02.06.<br />

(Pfingsten)<br />

25.07. - 28.07.<br />

(Sommer I)<br />

08.08. - 11.08.<br />

(Sommer II) mit zusätzlichem TW-Camp<br />

im gleichen Zeitraum<br />

29.08. - 01.09.<br />

(Sommer III)<br />

17.10. - 20.10.<br />

(Herbst I)<br />

24.10. - 27.10<br />

(Herbst II)<br />

Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung<br />

findet ihr unter https://tuskoblenz.de/<br />

schaengelschmiede/feriencamp<br />

73<br />

Von Jörg Linnig - Foto: Jörg Niebergall


<strong>03</strong>‘23 Volleyball<br />

DEICHSTADTVOLLEYS<br />

UNTERLIEGEN VOR<br />

REKORDKULISSE IN DER<br />

CGM-ARENA<br />

Der Zuschauermagnet hatte nun zum zweiten Male gezogen.<br />

Diesmal sogar mit dem ersten Free TV – Spiel in<br />

der Geschichte des Neuwieder Volleyballsports. Bis eine<br />

schier nicht enden wollende Fangemeinde bei 1240 Zuschauern<br />

angekommen war, pfiffen die Schiedsrichter<br />

die Begegnung gegen die Ladies in Black Aachen an.<br />

Bei der 0:3(14:25, 18:25, 17:25)-Niederlage blieben die<br />

Deichstadtvolleys jedoch sportlich unter ihren Möglichkeiten.<br />

Bei diesem Gänsehautfeeling hatte man ein<br />

wenig das Gefühl, das der Tabellenletzte zuerst einmal<br />

sein Nervenkostüm ablegen musste, auch wenn er bei<br />

Auswärtsspielen ein ums andere Mal vor solchen Kulissen<br />

spielen muss und darf.<br />

„Das war im Vorfeld und besonders am heutigen Spieltag<br />

schon brutal um allen Anforderungen, die solch ein Fernseh-Event<br />

mit sich bringen, gerecht zu werden“, atmete<br />

VCN-Geschäftsführer später erst einmal kräftig durch. Das<br />

Lob von allen Seiten war ihm und seiner Crew sicher. „Es ist<br />

schon toll zu sehen, was der Verein zu leisten im Stande ist“,<br />

freute sich auch Dirk Groß, der ehemalige Trainer. Doch auch<br />

er musste erst einmal mit ansehen, wie die erfahrenen Mädels<br />

aus der Printen-Stadt gleich das Heft in die Hand nahmen, die<br />

Neuwiederinnen mit zielgenauen Angaben und sicherem<br />

Angriffsspiel derart unter Druck setzten, dass Head-Coach<br />

Tigin Yaglioglu schnell zur ersten Auszeit greifen musste. Aachen<br />

punktete jedoch weiterhin nach Belieben und erst zwei<br />

sehenswerte Blocks begeisterten die ohnehin pausenlos anfeuernden<br />

Zuschauer. In der Satzpause ließen die engagierten<br />

Cheerleaders „Heavenly Force Dancers“ aus Altenkirchen<br />

zusätzlich keine Minute Langeweile aufkommen. Bis zur Mitte<br />

des zweiten Durchgangs, in dem Kapitänin Sina Fuchs sogar<br />

einmal eine kleine Führung erspielt hatte, war der VCN kurzzeitig<br />

dran am Geschehen um dann ab Punkt 14 wieder in ein<br />

Loch zu fallen. „In der Schlussphase des Satzes haben wir zu<br />

kopflos agiert“, trauerte der Trainer einem besseren Ergebnis<br />

nach. Das wurde auch im „Dritten“ nicht anders.<br />

Aachens Stefan Falter, der mit seiner Mannschaft wie kein<br />

anderer die Deichstadtvolleys in dieser Saison begleitet hat,<br />

machte mit einem bemerkenswerten Satz Hoffnung: „Die<br />

Straße ist für Neuwied noch nicht fertig gebaut, aber die Konstellation<br />

ist alternativlos. Kleine Ziele helfen weiter und der<br />

junge Trainer wird es schon richten.“<br />

Was also bleibt vom zweiten Neuwieder Auftritt in der großartigen<br />

Koblenzer CGM-Arena? Die Region ist auf diesen attraktiven<br />

Sport aufmerksam geworden und wenn er zudem so<br />

publikumswirksam angeboten wird, sollte er sich auszahlen<br />

und eine Menge weiterer Sponsoren und Fans finden.<br />

74


Volleyball<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

Aktuell:<br />

Spielerinnenwechsel!<br />

Mit einem weinenden und einem<br />

strahlenden Auge reagierte man<br />

beim VC Neuwied auf die Anfrage<br />

des Spitzenteams der Volleyball-Bundesliga<br />

SSC Palmberg<br />

Schwerin nach der Neuwieder Mittelblockerin<br />

Laura BROEKSTRA: „Das<br />

tut uns sehr weh aber wir freuen<br />

uns sehr mit Laura“, so VCN – Trainer<br />

Tigin Yaglioglu. Kurz vor der Wechselfrist<br />

gelang dann quasi die Retourkutsche<br />

mit der Verpflichtung<br />

der positionsgleichen, schwedischen<br />

Nationalspielerin Linda AN-<br />

DERSON vom insolventen NawaRo<br />

Straubing.<br />

TERMINE IM MÄRZ <strong>2023</strong>:<br />

Samstag, 04.<strong>03</strong>. um 19.00 Uhr<br />

HEIMSPIEL<br />

Gegen den mehrfachen Deutschen Meister und Supercup-Sieger<br />

Allianz MTV STUTTGART<br />

Samstag, 11.<strong>03</strong>. um 19.00 Uhr<br />

bei VfB SUHL Lotto Thüringen in der Sporthalle Wolfsgrube<br />

Samstag, 18.<strong>03</strong>. um 19.00 Uhr<br />

LETZTES HEIMSPIEL DER SAISON<br />

Rhein-Main- Derby gegen den VC WIESBADEN<br />

Heimspiele in der Sporthalle des RWG Neuwied<br />

Ticket-Hotline: https://tickets.deichstadtvolleys.de<br />

75<br />

Text: Jörg Linnig - Fotos: Jörg Niebergall


<strong>03</strong>‘23 Basketball<br />

ANGEBOTE FÜR MÄDCHEN<br />

IM RHEIN-LAHN-MOSEL-GEBIET<br />

Wenn die Mutter einer 14-jährigen Tochter, die gerne<br />

Basketball spielt, „Handlungsbedarf“ sieht, dann ist das<br />

keine Sache, die man unterschätzen sollte. „Ich beschäftige<br />

mich schon seit einiger Zeit mit dem Thema Mädchen-Basketball<br />

in unserer Region, da das Angebot für<br />

Mädchen ab 14 Jahren hier doch sehr dürftig ist. Für den<br />

BBV Lahnstein habe ich daher Ende November 2022 eine<br />

Kampagne gestartet, um ein neues Mädchenteam zu<br />

gründen“, sagt Lieselotte Kaspar aus Fachbach.<br />

In „ihrem“ Verein hat das mit dem Einsatz von Flyern, Plakaten<br />

und ganz viel Mundpropaganda gut funktioniert.<br />

„Mittlerweile konnten wir genügend Mädchen für ein<br />

Team zusammenbekommen“.<br />

Doch damit nicht genug. Frau Kaspar sieht die Problematik<br />

in einem größeren Zusammenhang. Und glaubt, dass<br />

in der gesamten Region Rhein-Lahn-Mosel noch großes<br />

Potenzial für die zukünftige Weiterentwicklung des Mädchenbasketballs<br />

„schlummert“. Das zeigt zum Beispiel<br />

auch die durch Hans-Rudolf Stieling vom BBV Lahnstein<br />

erfolgreich ins Leben gerufene Grundschulliga Rhein-<br />

Lahn, in der auch zahlreiche Mädchen das Angebot<br />

wahrnehmen und den Spaß an Basketball entdecken.<br />

Die engagierte Unternehmerin handelt weiter. Sie hat in<br />

der Zwischenzeit die Vereine in der Region kontaktiert<br />

und ist auf offene Ohren gestoßen. „Weitere zehn Vereine<br />

haben mir schon ihr Interesse bekundet, Mädchenbasketballteams<br />

zu gründen oder bereits vorhandene aufzustocken.<br />

Ich bleibe weiter dran.“<br />

AN ALLE SPORTLICHEN<br />

MÄDCHEN IN DER REGION!<br />

Wenn Ihr Lust habt, in einem Basketballteam gemeinsam<br />

zu trainieren, zu spielen und einfach ganz viel Spaß zu<br />

haben, dann meldet Euch bei den unten zu findenden<br />

Kontaktadressen. Dieser Aufruf richtet sich ausdrücklich<br />

76


Basketball<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

auch an Mädchen, die bisher noch<br />

nicht in Berührung mit Basketball<br />

gekommen sind.<br />

„Ein solches Engagement für den<br />

Mädchenbasketball ist natürlich<br />

sehr erfreulich. Das unterstützen<br />

wir beim DBB sehr gerne. Über unser<br />

Mädchenprojekt ‚Come on Girls,<br />

let´s play Basketball‘ können neue<br />

Mädchenteams Materialpakete mit<br />

Projekt-T-Shirts, Spielbällen, einem<br />

Regelheft und Lehrmaterialien bekommen“,<br />

so Christoph Büker, Leiter<br />

der Öffentlichkeitsarbeit beim Deutschen<br />

Basketball Bund (DBB). Alle Informationen<br />

zum Projekt gibt es auf<br />

der DBB-Website unter diesem Link:<br />

https://www.basketball-bund.de/<br />

jugend/kinder-und-minibasketball/maedchenbasketball/<br />

Mädchenbasketball macht Spaß! Hier eine Szene aus dem WNBL-Spiel ALBA Berlin<br />

gegen Rhein-Main Baskets beim WNBL TOP4 2022 in Berlin. Foto: DBB/Kröger<br />

BBV LAHNSTEIN<br />

Hans-Rudolf Stieling<br />

Tel. 02604-9447309<br />

stieling.bbv@gmail.com<br />

BBC HORCHHEIM<br />

Kathrin Keller<br />

Tel. 0157-83440872<br />

kathrinke@outlook.de<br />

DJK ANDERNACH<br />

Konstantin Riske<br />

Tel. 0177-2732885<br />

Riske_konstantin@gmx.de<br />

SSV BUCHHOLZ<br />

Michael Mürlebach<br />

Tel. 0152-21964000<br />

michael@muerlebach-bo.de<br />

BCC MONTABAUR<br />

Daniel Kiefl<br />

Tel. 0175-8108098<br />

info@bbcmontabaur.de<br />

BBC LINZ<br />

Thomas Modrack<br />

Tel. 0163-8677581<br />

modrackthommes@aol.com<br />

BSG RÜBENACH/URBAR<br />

Eckhard Müller<br />

basketball@tv-ruebenach.de<br />

SPORTFREUNDE NEUSTADT/WIED<br />

Jan Schmidt<br />

Tel. 0172-7578177<br />

sfn-basketball@web.de<br />

TUS TREIS-KARDEN<br />

Daniel Prehn<br />

Tel. 0151-19684806<br />

d.prehn6@gmail.com<br />

BBC ANHAUSEN-THALHAUSEN<br />

Claudia Troß<br />

Tel. 01746137115<br />

Ctross444@gmail.com<br />

TSV EMMELSHAUSEN BASKETBALL<br />

Christian Schiffer<br />

Tel. 0163-2586097<br />

Carlcs@gmx.de<br />

77


<strong>03</strong>‘23 Veranstaltungshighlight<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

JOHN LEES‘ BARCLAY JAMES HARVEST –<br />

THE LAST TOUR<br />

27. April <strong>2023</strong>, Koblenz, Rhein-Mosel-Halle<br />

Diese Show wird in die Rockgeschichte eingehen:<br />

Mit seinem Auftritt am 27. April <strong>2023</strong>, 20 Uhr, in der<br />

Rhein-Mosel-Halle in Koblenz verabschiedet sich John<br />

Lees vom Leben mit ausgedehnten Livetourneen. Im<br />

Rahmen der „The Last Tour“-Tournee spielt er mit der<br />

von ihm vor mehr als 50 Jahren mitgegründeten Band<br />

Barclay James Harvest das Beste aus den überaus erfolgreichen<br />

Anfangsjahren der Gruppe. Diese setzte<br />

mit ihrer Musik Meilensteine und war Wegbereiter in<br />

Sachen Progrock. Dafür steht der Bandname bis heute.<br />

Und viele Ihrer Titel sind unvergessen.<br />

Mitte Januar hat John Lees seinen 76. Geburtstag<br />

gefeiert. Und er ist „zu der Entscheidung gekommen,<br />

dass <strong>2023</strong> mein letztes Jahr der großen<br />

Tourneen sein wird“, schreibt er in einer Mitteilung<br />

seinen Fans. John Lees (Gitarre, Gesang) will weiterhin mit<br />

seinen Bandkollegen Craig Fletcher (Bass, Gesang), Kevin<br />

Whitehead (Schlagzeug) und Jez Smith (Keyboards)<br />

Musik schreiben und aufnehmen, verspricht er. Aber<br />

die Strapazen zeitlich ausgedehnter Tourneen möchte<br />

er nach dem Sommer <strong>2023</strong> nicht mehr auf sich nehmen,<br />

sondern stellt für die Zukunft höchstens „einzelne<br />

Livedaten wie Festivals oder Auftritte<br />

bei besonderen Veranstaltungen“<br />

in Aussicht.<br />

WIR VERLOSEN<br />

2X 2<br />

Tickets<br />

Auf der Abschiedstournee<br />

spielen John Lees‘ Barclay<br />

James Harvest vor allem Titel<br />

aus der großen kreativen<br />

und produktiven Barclay-Ära, in<br />

erster Linie also die Hits aus den frühen<br />

Band-Jahren wie „Hymn“, „Mockingbird“ „Poor Man’s<br />

Moody Blues“ oder „Child Of The Universe“. Die Songs<br />

hat John Lees, Barclay-Gründungsmitglied und heutiger<br />

Kopf der Band, nicht nur geschrieben. Er hat ihnen mit<br />

seiner sanften, unverwechselbaren Stimme auch seinen<br />

musikalischen Stempel aufgedrückt. Die Stücke sind<br />

längst zu Klassikern der Rockmusik geworben.<br />

für den 27.04.<strong>2023</strong><br />

Teilnahme bis 31.<strong>03</strong>.<strong>2023</strong> per Email an<br />

verlosung@magazin-next.de<br />

Betreff: BARCLAY JAMES HARVEST<br />

Karten in Koblenz bei der Buchhandlung Heimes, Telefon<br />

(0261) 33493, Buchhandlung Reuffel, Telefon<br />

(0261) 3<strong>03</strong>070, Tourist-Information, Telefon (0261)<br />

1291610 sowie in allen bekannten Vorverkaufsstellen<br />

und im Internet unter www.kultopolis.com<br />

78


Veranstaltungshighlight<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

<strong>03</strong>‘23<br />

BÜLENT CEYLAN<br />

Luschtobjekt<br />

Am 24. März <strong>2023</strong> in der CGM Arena Koblenz<br />

Und am 4. Mai in der Stadthalle Lahnstein<br />

Von der „Generation Instagram“ lernen, heißt siegen lernen! Deswegen<br />

zeigt BÜLENT seinem Publikum nicht die kalte Schulter, sondern<br />

die rasierte Brust. Bülent macht sich zum LUSCHTOBJEKT! Optik<br />

statt Inhalt, Nippel statt Nietzsche! Kabarettpreise müssen warten. Bülent<br />

bedient als LUSCHTOBJEKT alle nur denkbaren Geschlechter und<br />

Vorlieben: osmanophile Kurpfalz-Lover, Langhaar-Fetischisten oder<br />

Liebhaber großer Nasen und kleiner Bärte... bei BÜLENT packt jeden<br />

die Wolluscht! Und wer Intelligenz sexy findet, wird natürlich auch<br />

befriedigt nach Hause gehen.<br />

Aber BÜLENT macht sich in seinem 12. Live-Programm<br />

nicht nur selbst zum LUSCHTOBJEKT, er macht sich<br />

auch über Luschtobjekte lustig. Über seine eigenen<br />

(Frauenfüße und Nutella) und über die anderer<br />

Leute. Denn heute kann offenbar alles<br />

ein LUSCHTOBJEKT sein: Autos, Smartphones,<br />

Roboter... es gibt sogar Menschen,<br />

die Bäume lieben. Selbst Götter sind<br />

objektophil! Und weil der Donnergott<br />

THOR bekanntlich Mannheimer ist, verrät<br />

er bei BÜLENT weltexklusiv und zum ersten<br />

Mal, wo, wann und wie bei ihm der Hammer<br />

hängt. Das wird luschtig, versprochen!<br />

Kartenvorverkauf<br />

Karten gibt’s unter www.s-promotion.de unter der<br />

Tickethotline 06073-722 740<br />

sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen.<br />

79


Anzeige<br />

KULTUR<br />

1. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Tobias Beck - Der Weltuntergang<br />

fällt aus<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

3. MÄRZ<br />

EMMELSHAUSEN<br />

ZENTRUM AM PARK<br />

One night with ABBA<br />

ABBA Tribute Show<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

3. MÄRZ<br />

NEUWIED<br />

STADTHALLE HEIMATHAUS<br />

Jabula Africa,<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

4. MÄRZ<br />

BOPPARD<br />

STADTHALLE<br />

Bläserphilharmonie<br />

Rhein-Hunsrück lädt zur<br />

Weltpremiere.<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

AB 3. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

Ausstellung „Mahlzeit,<br />

Deutschland!“<br />

4. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

KUFA<br />

Heute zwischen gestern und<br />

morgen – Kurt Tucholsky“ –<br />

Eine Biografie mit viel Musik,<br />

www.kufa-koblenz.de<br />

KULTUR<br />

5. MÄRZ<br />

KOBLENZ-LAY<br />

WEINBERGBLICK<br />

Lesung aus „Wir Dorfkinder“<br />

bei Kaffee und Kuchen<br />

anschließend Lesung<br />

Beginn 14:00 Uhr<br />

8. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CAFE HAHN<br />

Kay Ray.<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

9. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

MIA Limbo Tour<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

8. FEBRUAR<br />

STADTHALLE BOPPARD<br />

Orquestra Municipal de Barao:<br />

Konzert in Zusammenarbeit<br />

mit dem Freundeskreis<br />

Arroio do Meio<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

www.boppard-stadthalle.de<br />

9. MÄRZ<br />

ANDERNACH<br />

MITTELRHEINHALLE<br />

New York Gospel Stars<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

JEDEN MONAT AKTUELL UND KOSTENLOS<br />

im Netz<br />

DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

www.magazin-next.de<br />

www.facebook.com/<strong>Magazin</strong><strong>NEXT</strong>


EVENTS kostenlos ANMELDEN boppard_logo.pdf PER MAIL AN: 1 redaktion@magazin-next.de 24.07.17 14:01<br />

Veranstaltungen im März<br />

DAS<br />

MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

KULTUR<br />

11. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CIRCUS MAXIMUS<br />

Mael & Jonas Rocket Science<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

11. MÄRZ<br />

ANDERNACH<br />

MITTELRHEINHALLE<br />

Gregorian pure Chants<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

11. MÄRZ<br />

ANDERNACH<br />

MITTELRHEINHALLE<br />

Gregorian pure Chants<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

12. MÄRZ<br />

BOPPARD STADTHALLE<br />

Donum vitae präsentiertJazzfrühstück<br />

Saxophon Quartett<br />

„Quattroforte“, ab 10.30 Uhr .<br />

12. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Rock the Circus - Musik<br />

für die Augen. In einer<br />

elektrisierenden Zirkusatmosphäre<br />

verschmelzen die LIVE<br />

gespielten Hits der größten<br />

Rock-Giganten mit den artistischen<br />

Höchstleistungen der<br />

internationalen Akrobaten zu<br />

einer einzigartigen Kunstform.<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

17. MÄRZ<br />

RANSBACH-BAUMBACH<br />

STADTHALLE<br />

Das Phantom der Oper<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

KULTUR<br />

17. MÄRZ<br />

EMMELSHAUSEN<br />

ZENTRUM AM PARK<br />

Mundstuhl<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

17. MÄRZ<br />

REMAGEN, RHEINHALLE<br />

Lesung und Buchvorstellung<br />

tatort Rheinbrücke mit Autorin<br />

Gabriele Keiser<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

18. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Der König der Löwen -<br />

live in concert<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

18. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Der König der Löwen -<br />

live in concert<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

20. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Die Nacht der Musicals<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

20. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Die Nacht der Musicals<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

20. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

KULTURFABRIK<br />

ganzOhr<br />

Lesung Melanie Raabe<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

KULTUR<br />

22. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

SIXX PAXX Anfassbar Tour<br />

2022 23<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

23 + 24. MÄRZ<br />

NEUWIED<br />

LANDESBÜHNE<br />

RHEINLAND-PFALZ<br />

Hausmeister Krause<br />

Beginn 19:30 Uhr<br />

24. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CONLOG-ARENA<br />

Bülent Ceylan<br />

Luschtobjekt<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

17. MÄRZ - 16. APRIL<br />

KOBLENZ<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

Ausstellung APITZBLUES<br />

24. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CAFE HAHN<br />

Heldmaschine<br />

Im Fadenkreuz Tour<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

26. MÄRZ<br />

EMMELSHAUSEN<br />

ZENTRUM AM PARK<br />

Ingo Appelt<br />

Beginn 19:00 Uhr<br />

26. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

THEATER<br />

ganzOhr<br />

Lesung Daniela Dröscher<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

KULTUR<br />

JEDEN SAMSTAG UND<br />

SONNTAG FESTUNG<br />

EHRENBREITSTEIN<br />

Öffentliche Festungsführung<br />

Bei dem einstündigen<br />

geführten Rundweg erleben<br />

Sie anhand von originalhistorischen<br />

Schauplätzen, von den<br />

Wehrbauten der Römer über<br />

Burgen der Ritter bis hin zur<br />

preußischen Festungsanlage,<br />

wie Geschichte lebendig wird.<br />

11 - 12 Uhr<br />

28. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Elvis - Das Musical<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

30. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

RHEIN-MOSEL-HALLE<br />

Faisal Kawusi<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

1. + 2. APRIL<br />

BOPPARD<br />

STADTHALLE<br />

Vegane Bologne - Komödie<br />

Eine Komödie von Hannes<br />

Mager. Mehr Informationen<br />

finden Sie online unter www.<br />

lichtspielbuehne.de.<br />

Beginn 15:00 Uhr<br />

1. + 2. APRIL<br />

HANDWERKSKAMMER<br />

KOBLENZ<br />

Chocolatiers der Spitzenklasse<br />

Messe Wettbewerb<br />

Ausstellung<br />

Samstag 11 bis 17 Uhr<br />

Sonntag 10 bis 17 Uhr<br />

81


DAS MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

Veranstaltungen<br />

im März EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de<br />

Anzeige<br />

KULTUR<br />

2. APRIL<br />

KOBLENZ<br />

THEATER<br />

ganzOhr<br />

Lesung Ulla Hahn<br />

Beginn 11:00 Uhr<br />

2. APRIL<br />

HÖHR-GRENZHAUSEN<br />

Höhr-Grenzhausen brennt<br />

Keramik<br />

Von 11 bis 18 Uhr<br />

Mehr Infos auf www.kannenbaeckerland.de<br />

Mit vielen tollen<br />

Angeboten<br />

MÄRKTE<br />

JEDEN DIENSTAG, DONNERS-<br />

TAG UND SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT KOBLENZ<br />

Schlossstraße<br />

8 - 14 Uhr<br />

JEDEN DONNERSTAG<br />

WOCHENMARKT LAY<br />

Kirmesplatz<br />

15:30 - 18:30 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

WOCHENMARKT GÜLS<br />

Festplatz Güls<br />

15:00 - 18:00 Uhr<br />

MÄRKTE<br />

JEDEN FREITAG<br />

MARKTSCHWÄRMEREI LÜTZEL<br />

16:30 - 18:30 Uhr<br />

www.marktschwaermer.de<br />

JEDEN SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT ANDERNACH<br />

7 - 13 Uhr<br />

JEDEN FREITAG<br />

WOCHENMARKT NEUWIED<br />

Luisenplatz<br />

7-13 Uhr<br />

JEDEN DIENSTAG, DONNERS-<br />

TAG UND SAMSTAG<br />

WOCHENMARKT MAYEN<br />

Mayener Marktplatz<br />

7-15 Uhr<br />

SONSTIGES<br />

3. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CONLOG-ARENA<br />

FC Rot Weiß Koblenz -<br />

FC Astporia Walldorf<br />

Beginn 14:00 Uhr<br />

3. MÄRZ<br />

BOPPARD<br />

STADTHALLE<br />

Whiskey Tasting für Kenner<br />

und Genießer<br />

VHS Boppard<br />

Beginn 20:00 Uhr<br />

SONSTIGES<br />

6. MÄRZ + 3. APRIL<br />

BOPPARD TADTHALLE<br />

EDV und neue Medien - Initiative<br />

Ich in dabei!<br />

Jeden 1. Montag im Monat<br />

Bei Erst- oder Gastbesuch,<br />

bitte vorher mit Josef Henzler<br />

Kontakt aufnehmen.<br />

Jeder bringt seinen Laptop,<br />

Tablet oder Smart-Phone mit<br />

und kann Fragen stellen.<br />

Kümmerer: Josef Henzler<br />

Kastanienstr. 1A, 56154<br />

Boppard, josef.henzler@t-online.de<br />

Weitere Infos finden Sie auf<br />

der Homepage ich-bin-dabeiboppard.de.<br />

14 bis 17 Uhr<br />

8. MÄRZ<br />

NEUWIED (TELEFONISCH)<br />

Kostenlose Energieberatung<br />

in der Kreisverwaltung<br />

Neuwied<br />

Interessierte können einen<br />

Beratungstermin entweder<br />

online über www.kreis-neuwied.de,<br />

per E-Mail an<br />

janine.sieben@kreis-neuwied.<br />

de oder telefonisch unter<br />

02631/8<strong>03</strong>-569 vereinbaren.<br />

8. MÄRZ<br />

CIRCUS MAXIMUS<br />

Glückstausch - die Koblenzer<br />

Kleidertauschparty<br />

Beginn 17 Uhr<br />

Irish Pub Koblenz · Burgstrasse 7<br />

56068 Koblenz · Tel. 0261 9737797<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo-Do 16:00 - 01:00<br />

Fr 16:00 - 02:00 · Sa 15:00 - 02:00<br />

So 15:00 - 01:00<br />

www.irishpubkoblenz.de<br />

www.facebook.com/irishpubkoblenz<br />

4. MÄRZ<br />

LAHNSTEIN<br />

SPASSFABRIK<br />

Disco Fox Kultnacht<br />

10. MÄRZ<br />

LAHNSTEIN<br />

SPASSFABRIK<br />

Ü18 Toben<br />

12. MÄRZ<br />

TREIS-KARDEN<br />

RÖHRIG<br />

Familiensonntag 12-17 Uhr,<br />

www.roehrig-forum.de


EVENTS kostenlos ANMELDEN PER MAIL AN: redaktion@magazin-next.de Veranstaltungen im März<br />

DAS<br />

MAGAZIN FÜR DIE REGION<br />

SONSTIGES<br />

13. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

UNIVERSITÄT<br />

TransferBarcamp<br />

Anti-Konferenz mit offenen<br />

Workshops. Anmeldungen<br />

zum TransferBarcamp werden<br />

bis zum 1. März <strong>2023</strong> erbeten<br />

unter https://www.uni-koblenz.de/de/transfer/anmeldung-zum-transferbarcamp<br />

16. MÄRZ<br />

LAHNSTEIN<br />

SPASSFABRIK<br />

Krabbel Treff<br />

16. MÄRZ<br />

KOBLENZ-KARTHAUSE<br />

GYMNASIUMS AUF DER<br />

KARTHAUSE<br />

Elternforum Caritas<br />

Welchen Einfluss haben<br />

Medien auf die sexuelle<br />

Entwicklung von Kindern und<br />

Jugendlichen?<br />

17. BIS 19. MÄRZ<br />

NEUWIED<br />

INNENSTADT<br />

cocolART<br />

18. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CONLOG-ARENA<br />

FC Rot Weiß Koblenz -<br />

SSV Ulm 1846<br />

Beginn 14:00 Uhr<br />

25. +26. MÄRZ<br />

PLAIDT<br />

CAMPING-CENTER KLEIN<br />

Frühlingsfest<br />

SONSTIGES<br />

26. MÄRZ<br />

BOPPARD STADTHALLE<br />

Kinderkleiderbörse Boppard<br />

Weitere Infos gibt es aktuell<br />

unter www.kkb-boppard.de.<br />

28. MÄRZ<br />

BOPPARD STADTHALLE<br />

Seniorenfrühstück<br />

In Zusammenarbeit mit dem<br />

Pflegestützpunkt und der<br />

Caritas sind alle Senioren<br />

zum gemütlichen Frühstück/<br />

Brunch eingeladen. Weitere<br />

Infos erteilt Frau Siemen beim<br />

Pflegestützpunkt unter 06742-<br />

8049880. Von 10 bis 14 Uhr<br />

2. + 3. APRIL<br />

BRAUBACH<br />

MARKSBURGSCHÄNKE<br />

Osterbrunch<br />

10-14 Uhr<br />

Anmeldung unter<br />

www.marksburg-schaenke.de<br />

2. APRIL<br />

KOBLENZ<br />

FESTUNG EHRENBREITSTEIN<br />

Festungsfrühling<br />

3. -6. APRIL<br />

KOBLENZ<br />

STADION OBERWERTH<br />

TUS Feriencamps für Kinder<br />

Anmeldung unter https://<br />

tuskoblenz.de/<br />

FAMILIE<br />

2. MÄRZ<br />

BOPPARD<br />

STADTHALLE<br />

Der Grüffelo<br />

Sperlich´s Fugurentheater -<br />

Das Puppentheater für Kinder<br />

Beginn 14:00 Uhr<br />

FAMILIE<br />

10. MÄRZ<br />

KOBLENZ<br />

CONLOG-ARENA<br />

Bibi & Tina -<br />

Die verhexte Hitparade<br />

Beginn 17:00 Uhr<br />

11. MÄRZ<br />

EMMELSHAUSEN<br />

ZENTRUM AM PARK<br />

Jim Knopf und Lukas der<br />

Lokomotivführer<br />

Das märchenhafte<br />

Familienmusical<br />

Beginn 17:00 Uhr<br />

18. MÄRZ<br />

LAHNSTEIN<br />

STADTHALLE<br />

Tarzan - Das Musical<br />

Beginn 15:00 Uhr<br />

FAMILIE<br />

AB 19 . MÄRZ<br />

ODEON APOLLO KOBLENZ<br />

Die Häschenschule - Jagd<br />

nach dem goldenen Ei<br />

www.odeon-apollo-kino.de<br />

NIGHTLIFE<br />

4. MÄRZ<br />

CIRCUS MAXIMUS<br />

No Limit! Die 90er Party<br />

Beginn 22 Uhr<br />

10. MÄRZ<br />

CIRCUS MAXIMUS<br />

Elternabend<br />

Beginn 21 Uhr<br />

11. MÄRZ<br />

CIRCUS MAXIMUS<br />

iParty Die 2000er Party<br />

Beginn 23 Uhr<br />

Anzeige<br />

83


Impressum<br />

<strong>Magazin</strong> <strong>NEXT</strong><br />

Hauptverwaltung<br />

Werbeagentur blick-fang<br />

Stephanusstraße 39, 56332 Lehmen<br />

Büro Lehmen 02607-97 40 905<br />

Fax-Büro 02607-97 42 57<br />

WhatsApp 0152-08213290<br />

info@magazin-next.de<br />

Herausgeber und V.i.S.d.P<br />

Wolfgang Isola<br />

Inhaber der Werbeagentur blick-fang<br />

Anzeigenschaltung<br />

Wolfgang Isola 02607-97 42 55<br />

isola@magazin-next.de<br />

Guido Breitbach 02607-97 40 904<br />

breitbach@magazin-next.de<br />

Es gilt die Anzeigenpreisliste vom 1.5.2018.<br />

Grafik, Layout und Satz<br />

Anzeigengestaltung<br />

<strong>Magazin</strong> <strong>NEXT</strong><br />

02607-97 40 902<br />

anzeigen@magazin-next.de<br />

grafik@magazin-next.de<br />

Chefredaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf<br />

02607-97 40 902<br />

redaktion@magazin-next.de<br />

Redaktionsanschrift<br />

Stephanusstraße 39<br />

56332 Lehmen<br />

Redaktion<br />

Katharina Göbel-Backendorf, Alena Weber<br />

Onlineredaktion<br />

Wolfgang Isola, Alena Weber, Clara Jochum<br />

www.news-koblenz.de<br />

www.magazin-next.de<br />

Moderatoren<br />

Johannes Fischer | Manfred Sattler<br />

Franz Obst | Dieter Aurass<br />

Druck<br />

Norbert Ganz<br />

Druckerei Ganz (Einzelunternehmen)<br />

Paradiesstraße 10<br />

97225 Zellingen-Retzbach<br />

Fotos<br />

Alicja Sionkowski<br />

Fotolia, iStockphoto, Pixelio und Pressestellen<br />

Vertrieb<br />

Lesezirkel Rhein-Mosel<br />

Mein Lesezirkel (und Mußestunde)<br />

Eigener Vertrieb<br />

Mitglied im Deutschen Presse Verband<br />

Veranstaltungshinweise werden kostenlos abgedruckt aber eine Gewähr der<br />

Richtigkeit und Vollständigkeit kann nicht übernommen werden. Für den Inhalt<br />

geschalteter Anzeigen wird keine Gewähr übernommen. Namentlich<br />

gekennzeichnete Artikel geben nicht in jedem Fall die Meinung des Herausgebers<br />

wieder. Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Fotos und sonstige<br />

Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden. Die Urheberrechte<br />

für gestaltete Anzeigen, Fotos, Berichte sowie der gesamten grafischen<br />

Gestaltung liegen bei der Werbeagentur blick-fang und dürfen nur mit schriftlicher<br />

Genehmigung und gegebenenfalls gegen Honorarzahlung weiterverwendet<br />

werden. Gerichtsstand ist Koblenz. Es gelten die allgem. Geschäftsbedingungen,<br />

sowie die Teilnahme- und Durchführungsbedingungen für Gewinnspiele.<br />

Erscheinungsweise monatlich<br />

Anzeigen- und Redaktionsschluss<br />

Jeweils zum 15. des Vormonats<br />

IMPRESSUM<br />

Das Woozical!<br />

Am 26. März in Neuwied,<br />

Stadthalle Heimathaus, 15 Uhr<br />

Endlich live - Woozle<br />

Goozle kommt<br />

mit einem waschechten<br />

Woozical auf große<br />

Tournee durch<br />

Deutschlands Stadthallen<br />

und Theater! Der<br />

beliebte Kinder-TV-Held<br />

nimmt uns mit auf eine<br />

spannende, lehrreiche<br />

und dabei stets lustige Reise durch die Zeit. Kurz vor dem Finale<br />

des großen Kindererfinderwettbewerbs lernt Woozle das Mädchen<br />

Leonie kennen. Sie ist furchtbar traurig, denn ihre Erfindung<br />

wurde gerade zerstört. Zu gerne würde sie nur fünf Minuten in die<br />

Vergangenheit reisen können, um alles wieder in Ordnung zu bringen.<br />

Glücklicherweise hat Woozle gerade die „Raum-Zeitmaschine<br />

3001“ gebaut. Allerdings funktioniert die - typisch Woozle eben -<br />

nicht ganz so wie geplant. Versehentlich reisen die beiden viel, viel<br />

weiter zurück in der Zeit. Und los geht die verrückte Reise durch<br />

verschiedene Epochen unserer Zeitgeschichte. Schaffen es Woozle<br />

und Leonie wieder zurück in die Gegenwart? Und retten die beiden<br />

am Ende Leonies Erfindung? In dieser aufregenden Mischung<br />

aus Schauspiel, Tanz und Musik gibt es natürlich viel zu erleben,<br />

zu lernen und zu lachen. Wie schon die Erfolgsformate “Der kleine<br />

Drache Kokosnuss – Das Musical” und “Jan und Henry – Die große<br />

Bühnenshow” stammt auch “Woozle Goozle - Das Woozical” von<br />

den Theater Lichtermeer-Hausautoren und -Komponisten Jan Radermacher<br />

und Timo Riegelsberger. Und so erwartet die Zuschauer<br />

wieder ein lustig-spannendes Abenteuer mit vielen witzigen<br />

Figuren, einer verspielten Inszenierung und einem ausgefuchsten<br />

Bühnenbild. Und wie sich das für ein echtes Woozical gehört, gibt<br />

es auch eine Menge toller Songs, die Woozle und seine Weggefährten<br />

zum Besten geben.<br />

Weitere Informationen zum Theater Lichtermeer und<br />

Tickets unter www.theater-lichtermeer.de<br />

Woozle Goozle® © 2022,<br />

SUPER RTL Puppenentwicklung Woozle: bigSmile / Martin Rein

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!