Leisner stellenwert von Teriparatid und Parathormon

aksor

Leisner stellenwert von Teriparatid und Parathormon

Stellenwert von Teriparatid und

Parathormon

Angela Leisner

Innere Abteilung

LKH Hohenems


Wirkmechanismus von PTH


PTH- PTH Wirkung auf Knochen

Kontinuierliche Gabe Intermittierende Gabe

Steigerung der

osteoklastären

Knochenresorption

Erhöhung

der

Osteoblastenanzahl


Teriparatid bei GIOP

Knochenmineraldichte der Lendenwirbelsäule

% Änderung BMD

10

8

6

4

2

0

0 3 6 12 18

Alendronat N = 195 184 173 159 148 195

Teriparatid N = 198 183 178 170 156 198

Saag KG et al., N Eng J Med 2007;357:14-25




Teriparatid

Alendronat


LOCF

Monate

‡P


PTH 1-84: 1 84: Preotact

Zulassung 2007 durch TOP

Nach 18 Monaten Therapie mit Preotact

Risikoreduktion für vertebrale Frakturen um

58%


14

12

10

8

6

4

2

0

Patienten mit neuen vertebralen

Frakturen

in TOP und FPT

TOP w/o

fractures

Top w

fractures

FPT w

fractures

PTH 1-84

Teriparatid

Placebo


Patienten mit neuen non-vertebralen

non vertebralen

Frakturen in

TOP und FPT

6

5

4

3

2

1

0

TOP FPT

PTH

Teriparatid

Placebo


Unterschiede

Teriparatid/ Teriparatid/

PTH 1-84 1 84

Stärkere Effekte auf BMD durch

Teriparatid

Unterschiede in Pharmakokinetik

Schmerzreduktion durch Teriparatid

Kein Unterschied in der Art der AE, aber in

der Häufigkeit


Headache

Nausea

Dizziness

Leg cramps

Hypercalce

mia

Hypercalciu

ria

Backpain

Adverse events

Placebo

7,4%

6,2%

6%

1%

0,2%

21,5%

23%

Forsteo

7,7%

8,5%

9%

2%

0,2%

23,2%

17%

Placebo

23%

7%

8%

20%

4%

21%

Preotact

29%

22%

12%

19%

27%

44%


Indikationen

Behandlung der Osteoporose bei

postmenopausalen Frauen

(PTH+Teriparatid)

Behandlung der Osteoporose bei Männern

mit hohem Frakturrisiko (Teriparatid)

Behandlung der GIOP bei Frauen und

Männern mit hohem Frakturrisiko

(Teriparatid)


Rückerstattungskriterien

ckerstattungskriterien

Auftreten neuer WK-Frakturen trotz

adaequat durchgeführter antiresorptiver

Therapie (2a)

Erstverordnung durch

Osteoporoseambulanz

Zulassungsdauer: 24 Monate


Kontraindikationen

Nicht abgeschlossenes Wachstum

Hypercalcämie

Malignome

Schwere NI

Ungeklärte APH-Erhöhung

Schwangerschaft und Stillzeit

Mb Paget

Knochenmetastasen

Osteosklerose


Danke für f r Ihre Aufmerksamkeit!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine