PCI stellt Ihr Projekt vor - PCI-Augsburg GmbH

cms2.pci.augsburg.com

PCI stellt Ihr Projekt vor - PCI-Augsburg GmbH

diesmal im Fokus:

textil-belagskleber

aktuell

FuSSbodentechnik

Welche textil-belagskleber wo eingesetzt werden können – und was dabei

beachtet werden sollte. Spannende Fachinformationen in unserem Fokusartikel

der Startschuss: Pci-Fußbodentechnik

geht in die Schweiz

Alles über die neueinführung der Pci-Fußbodentechnik in der Schweiz

der Anwendungstechnik

über die Schulter geschaut

drei buchstaben – AtA –, die in schwierigen bausituationen die rettung

bedeuten können. Pci aktuell hat sich die Abteilung genau angeschaut

AuSgAbe 4 _ dezember 2011


2 editorial inhalt Fokus

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011

herzlich willkommen,

die aktuell Sommerausgabe ist gerade gele-

sen, schon erscheint die letzte Ausgabe des Jahres.

daher möchte ich die gelegenheit für einen kurzen

Jahresrückblick nutzen.

2011 war – wie auch schon die vorherigen

Jahre – für Pci überaus erfolgreich. Auch in diesem

Jahr wurde das Angebot noch weiter auf die hohen

Ansprüche unserer verarbeitenden kunden fokussiert.

ein besonderes highlight war dabei sicherlich

die Schnell-Spachtelmasse SSP 33.

im Fokus dieser Ausgabe steht der teppichbo-

den – sowohl bei der Sanierung des altehrwürdigen

Feierabendhauses der bASF als auch in der rubrik

„markt & trends“. hier lassen wir den beiden

teppichherstellern Anker und dura raum, über die

neuesten trends und entwicklungen aus ihrer Sicht

zu berichten.

um rollenware geht es auch in der rubrik „Pci präsentiert“.

hier stellen wir ein System vor, mit dem

sich risse sicher „überbrücken“ lassen. neuigkeiten

gibt es auch aus der Schweiz: dort sind ab sofort

die Produkte der Pci-Fußbodentechnik über den

Fachhandel zu beziehen. näheres lesen Sie unter

„einblicke“.

ihnen einen herzlichen dank für das erfolgreiche

Jahr 2011. im namen der gesamten redaktion

wünsche ich ihnen schöne Feiertage und ein gutes,

neues Jahr 2012.

ihr

Frank Sommer

Vertriebsleiter Pci-Fußbodentechnik

03

08

12

13

14

20

24

27

30

34

Fokus

die kraft unterm teppichboden:

textil-belagskleber

Wann ist welcher Pci-kleber optimal –

und was muss man beachten?

mein Projekt

Schon der teppichboden

verdient Standing ovations

einblicke in die gelungene Sanierung

des Feierabendhauses der bASF.

reportage

mit Leidenschaft die

Lust auf boden wecken

zur Jubiläumsveranstaltung des

internationalen Fußboden Forums.

gemeinsam lehren: Anker und Pci

über die Finessen der Verlegetechnik

ein bericht über die Fortbildungsmaßnahme der Firma

Sonnhaus mit Anker und Pci.

markt & trends

ideen, Visionen und teppichboden

im interview: Stephan Sost von Anker

und Jochen rieger von dura.

einblicke

Schnelle und kompetente hilfe –

im dienste des kunden

Was Sie über die Anwendungstechnische Abteilung

von Pci wissen müssen.

Pci-Fußbodentechnik –

jetzt auch in der Schweiz

darüber berichtet geschäftsführer Yves Speidel.

Pci präsentiert

der Pci-System-Verbundausgleich

branchenköpfe

„Als Ausnahme bin ich

überaus erfolgreich.“

Frauen sind unter den Verarbeitern rar. ein grund für

Pci aktuell, bei birgit daniel-bauer einmal genauer

nachzufragen.

ticker

das neueste in kürze

titelfoto: Avantgardistisches design –

der Anker-teppichboden Join by marcel Wanders.

Fokus: teppichböden verkleben

teppichböden finden sich heute in praktisch jedem gebäude.

im geschäftlichen bereich schätzt man die wertige Ausstrahlung

sowie die schall- und staubschluckende Wirkung. Auch die

vielfältigen gestalterischen möglichkeiten spielen häufig eine

rolle. Privat gelten teppichböden als warm und wohnlich. Sie

sind weich und angenehm, um barfuß oder in Socken darüber

laufen zu können. dass sie leicht zu pflegen sind, wird im privaten

raum genauso geschätzt wie im geschäftlichen. doch gleich

in welchem umfeld teppichböden verlegt werden, es ist immer

wichtig, mit den passenden Produkten zu arbeiten und den

jeweiligen präzise auf den zu verlegenden textilbelag „abge-

stimmten“ kleber zu verwenden.

Die Kraft unterm

Teppichboden:

Textil-Belagskleber

eric Peter, Anwendungstechniker Pci

3


4 Fokus

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 5

drei, mit denen man für teppichböden gut gerüstet ist

TKL 315 TKL 312 UFX 382

Textil-Belagskleber Textil-Belagskleber Universal-Fixierung

Lösungsmittelfrei x x x

Einsatzgebiete

• Beläge textilbeläge mit textilem rücken,

mit Jute-, Latex-, Pu- oder kompaktschaumrücken,

mit Latexstrich oder

synthetischem zweitrücken,

nadelvliesbeläge, gewebte textilbeläge

sowie Pci-dämmunterlagen

• Untergründe Saugfähige mineralische böden,

mineralische Pci-Spachtelmassen,

Pci-dämmunterlagen

textilbeläge mit textilem rücken,

mit Jute-, Latex-, Pu- oder kompaktschaumrücken,

mit Latexstrich oder

synthetischem zweitrücken,

nadelvliesbeläge, gewebte textilbeläge

sowie Pci-dämmunterlagen

Saugfähige mineralische böden,

mineralische Pci-Spachtelmassen,

Pci-dämmunterlagen

gummi-, cV- oder textilbeläge

mit unterschiedlicher rückenausstattung,

u. a. für Sdr, Pur-

Schaumrücken und Vliesrücken

Saugfähige mineralische böden,

mineralische Pci-Spachtelmassen,

nicht saugfähige untergründe, aber

auch nutzbeläge wie PVc, Linoleum

oder versiegeltes Parkett

Spachtelzahnung nach TKB A 1, b 1, b 2 A 1, b 1, b 2 A 1 oder feinporige Schaumstoffrolle

Besonderheit Harte Klebstoffriefe, hohe Klebkraft Mit deutlich sichtbarem Fadenzug Wiederaufnahme des Belags

möglich

teppichböden werden bereits seit Jahrzehnten

verklebt. dieses Vorgehen gewährleistet

eine plane Lage sowie eine

lange haltbarkeit, die mit den meisten anderen

bodenbelägen gut mithalten kann.

doch die Anforderungen an böden und

kleber haben sich verändert. gerade in

den letzten Jahren sind emissionsarme

Produkte immer wichtiger geworden.

Pci hat sich darauf eingestellt und bietet

mit Ausnahme des neoprene-kontakt-

klebers nkk 396 nur lösemittelfreie textil-

belagskleber an, die als „sehr emissions-arm“

nach geV-emicode ec 1

zertifiziert sind. doch auch die zu verlegenden

teppichböden sind heute meist

mit dem gut-zeichen zertifiziert. gut

ist die kurzform der „gemeinschaft umweltfreundlicher

teppichboden e. V.“. Sie

hat bestimmte Stoffe wie Formaldehyd,

Azofarbstoffe oder Weichmacher definiert,

die in keinem teppichboden enthalten

sein dürfen. die auf der teppichboden-

rückseite angebrachte zehnstellige Prüfnummer

bietet die gewähr, dass alle

vorgegebenen kriterien und grenzwerte

eingehalten werden.

bei der richtigen Wahl des textil-belags-

klebers spielt der zu verlegende teppichboden

ebenso wie der untergrund eher

eine untergeordnete rolle – wichtig allein:

bei der Sanierung müssen (Alt-)untergründe

sorgfältig von alten kleberresten befreit

werden. grundsätzlich sollten bei der

untergrundvorbereitung die einschlägigen

regelwerke beachtet werden (siehe

mediathek). die Pci-textil-belagskleber

sind für beanspruchung durch Stuhlrollen

oder den vorschriftsmäßigen einsatz von

Shampooniergeräten genauso wie für den

einsatz auf Fußbodenheizungen geeignet.

kurz: Jeder Pci-textil-belagskleber ist

ein generalist und kann praktisch für

jeden teppichboden eingesetzt werden,

wenn dieser auf den entsprechenden

belag „eingestellt“ wird. denn letztendlich

spielen Auftragsmenge, Ablüftezeit,

riefenhärte und somit auch die Wahl des

richtigen zahnspachtels für die Qualität

und dauerhaftigkeit der Verklebung eine

entscheidende rolle.

Der Klassiker in alter Härte: TKL 315

Seit dem Start der Fußbodentechnik

gehört der belagskleber tkL 315 zu

den Leistungsträgern im Sortiment.

das Produkt ist lösemittelfrei und sehr

emissionsarm. es erfüllt alle geforderten

Parameter, um moderne und auch anspruchsvolle

teppichböden sicher zu verkleben.

Selbst spannungsreiche nadelfilzbodenbeläge

lassen sich mit tkL 315

hervorragend verkleben. Wichtig ist aber

auch hier die richtige „einstellung“ des

klebstoffs bezüglich Auftragsmenge, Ablüftezeit

und riefenhärte. grundsätzlich

bietet tkL 315 neben einer sehr hohen

klebkraft eine harte riefe – und das bei

moderatem Verbrauch. richtig eingestellt

ist er ausgezeichnet auch für höhere

beanspruchungen geeignet.

Allrounder mit Fadenzug und

schnellem Tack: TKL 312

der dispersionsklebstoff tkL 312 bietet

exzellente Allrounderqualitäten. er

spricht vor allem Verleger an, die einen

komfortablen und klebstarken teppichbodenkleber

mit deutlich sichtbarem

Fadenzug und einem schnellen „tack“

bevorzugen. die sehr gute Verstreichbarkeit,

der saubere riefenstand und

sein starkes Anzugsvermögen sind weitere

Vorteile, die viele Profis zu tkL 312

greifen lassen. im Verbrauch ist er noch

etwas moderater als tkL 315.

Schnell verlegen, sauber

entfernen: Universal-Fixierung

UFX 382

gerade in mietobjekten ist es oft wichtig,

dass ein belag im Falle eines mieterwechsels

schnell, sauber und rückstandslos

wieder entfernt werden kann. die

universal-Fixierung uFX 382 ist hierfür

das Produkt der Wahl. uFX 382 schafft

einen vollflächigen Verbund zwischen

teppich- und nutzboden, hat aber nicht

die volle klebkraft eines klebers. zur

Fixierung wird die flüssige dispersion entweder

mit einer rolle oder einem feinen

zahnspachtel (A 1-zahnung) aufgetragen.

uFX 382 fixierte beläge sind nach

dem Verlegen (Ablüftzeit: 10 – 30 min.)

sofort belastbar. zum entfernen löst man

den teppichboden am rand und zieht

ihn dann ab. kleberreste lassen sich mit

einem passenden reiniger nach einer

kurzen einwirkzeit rasch entfernen. die

Fixierung ist für Fußbodenheizungen

und für die beanspruchung durch Stuhlrollen

im Wohnbereich geeignet.

Pci mediathek

Pullman toulouse centre – France

Weitere informationen und

technische datenblätter zum

download finden Sie unter

www.pci-bodenleger.com

das merkblatt nr. 8 der tkb

„beurteilen und Vorbereiten von

untergründen für bodenbelag- und

Parkettarbeiten“ finden Sie unter

www.klebstoffe.com > Publikationen


6 Fokus

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 7

Seit über 15 Jahren ist marco Laskowski selbstständig. Was als ein-mann-

betrieb begann, hat sich inzwischen zu einem unternehmen mit insgesamt

sieben mitarbeitern entwickelt. teil seines erfolgs ist sicher die hohe Qualität

der Arbeit. hierfür werden seine mitarbeiter regelmäßig auf Fachseminaren

geschult. Pci aktuell hat den erfolgreichen Verarbeiter gefragt, wie er als

mann der Praxis den bereich „textile bodenbeläge“ sieht.

Sofitel munich bayerpost, opera-Suite „naturelle“

Aus der Praxis: geschäftsführer Laskowski

Mit Erfahrung

exzellent verlegen

PCI aktuell: Wie haben sich die Anforderungen an die belagskleber

in der zeit ihres berufslebens verändert?

Marco Laskowski: die Anforderungen haben sich deutlich

verändert. heute muss ein klebstoff nicht nur funktionieren, sondern

auch schadstoff- und lösemittelfrei sowie ec-1-zertifiziert sein.

PCI aktuell: Welche aktuellen trends sehen Sie im bereich

teppichböden? Werden bestimmte materialien stärker nachgefragt

als noch vor ein paar Jahren?

Laskowski: textile bodenbeläge sind zurzeit speziell im Wohnbereich

leicht rückläufig. Anders in gewerblichen räumen, hier

sind nadelvlies- und teppichböden nicht wegzudenken. Auch

die schon fast in Vergessenheit geratene teppichfliese gewinnt

wieder an bedeutung.

PCI aktuell: Welche Produkte setzen Sie auf ihren baustellen ein?

Laskowski: mit drei Pci-Produkten decken wir eigentlich das

Anforderungsprofil der meisten baustellen ab. Als haftgrund

nutzen wir den universal-Vorstrich Vg 2. die universal-Spachtelmasse

uSP 32 nutzen wir als Ausgleichsmasse bei geringen

Spachtelstärken, aber auch zum dickschichtausgleich, manchmal

sogar etwas über 15 mm. Für die klebung sämtlicher

textiler bodenbeläge verwenden wir den textil-belagskleber

tkL 315. durch seine hohe Anfangsklebekraft ist selbst die

klebung von nadelvlies- und Webteppichböden sichergestellt.

PCI aktuell: Welche bedeutung haben für Sie als Verarbeiter

Produktaussagen wie lösemittelfrei oder zertifizierungen wie

der blaue engel?

Laskowski: dass die belagskleber heute lösemittelfrei und

zum teil sogar mit dem blauen engel zertifiziert sind, ist für

uns als Verarbeiter sehr wichtig – schon aus gesundheitlichen

gründen. ebenso sind unsere kunden, gleich ob privat oder

gewerblich, mit dem thema inzwischen ausgezeichnet vertraut.

Auch in dieser hinsicht erwarten sie eine fundierte beratung.

Schadstofffreiheit hängt nicht von einem einzelnen Produkt ab.

der Verarbeiter muss auch die richtige systemgebundene Anwendung

gewährleisten können.

PCI aktuell: teppichböden stehen heute in konkurrenz zu

vielen anderen bodenbelägen. Wo sehen Sie die Stärken der

teppichböden?

Laskowski: natürlich muss sich teppichboden immer wieder

neu am markt beweisen. doch er gehört seit mehr als 50 Jahren

zur bodenausstattung im Wohn- und objektbereich. Seine

Vorteile, wie schalldämmend, fußwarm und pflegeleicht, zählen

auch heute. die vielfältigen oberflächen, Farben und dessinierungen

erlauben es, fast jede idee zu verwirklichen. Auch kombinationen

mit anderen belägen wie PVc oder holz sind möglich.

PCI aktuell: haben Sie ein Spezialgebiet? oder überzeugen

Sie ihre kunden in erster Linie durch die Qualität ihrer Arbeit?

Laskowski: die Qualität unserer Leistung steht für uns ganz

vorn – und das wird auch in zukunft so sein.


8 mein Projekt

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 9

mein

ProJekt

bASF Feierabendhaus, Ludwigshafen

Schon der Teppichboden

verdient Standing Ovations

das Feierabendhaus der bASF in Ludwigshafen hat eine besondere tradition. mit 13.000 m 2

gesamtfläche gehört es zu den bedeutendsten Veranstaltungsstätten in der region. neben

kongressen, konzerten und anderen kulturellen Veranstaltungen werden hier täglich nach wie vor

bis zu 1.200 mitarbeiter bewirtet. das im zweiten Weltkrieg zerstörte und 1956 neu aufgebaute

gebäude wurde in den vergangenen Jahren stufenweise saniert. die letzten Arbeiten sind gerade

in diesen Wochen abgeschlossen worden.

BASF Feierabendhaus, Ludwigshafen

Baujahr: dreistufige Sanierung 2007,

2008 und von märz 2010 bis oktober 2011

Bauherr: bASF

Verarbeiter: notheis Fussbodentechnik, Speyer

Bauzeit: 3 Wochen (nur teppichbodenverlegung)

Bodenbeläge: rund 1.000 m2 Weitere Informationen:

www.nofutec.de


10 mein Projekt

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 11

„die renovierung des Feierabendhauses hat sich die bASF

schon einiges kosten lassen. es gibt kaum einen bereich, der

im rahmen der Sanierung nicht angefasst worden ist“, weiß

bernd notheis, mitinhaber der notheis teppich ohg. mit

seinem unternehmen war er bei der umfangreichen Sanierung

für die teppichböden zuständig.

die Anforderungen an die einzelnen gewerke bei einem so

umfangreichen Projekt sind höher als bei irgendeiner einzelmaßnahme.

Schließlich müssen täglich bis zu 150 handwerker

unterschiedlicher Fachrichtungen koordiniert werden. da ist es

für den Ablauf entscheidend, dass zeitpläne und Arbeitsabläufe

präzise aufeinander abgestimmt sind.

natürlich spielt auch die größe des Auftraggebers eine rolle:

die bASF gibt schließlich jährlich für den erhalt ihrer gebäude

rund 60 millionen euro aus. da ist es den Verarbeitern besonders

wichtig exzellente Arbeit abzuliefern. „Wir haben zwar

absolut gesehen an diesem großen Projektvolumen nur einen

kleinen Anteil, doch obwohl ausschließlich in den randbereichen,

auf den Podesten und der empore teppichboden verlegt

wurde, waren es insgesamt um die 1.000 m 2 .“

Eine Präzisionsarbeit, die der

Räumlichkeiten würdig ist

die zahlreichen ecken, Stufen und kanten erforderten

äußerst präzises Arbeiten, insbesondere da keine metallprofile

verwendet werden durften. „Ja, das war schon Filigranarbeit.

Vorteilhaft in der untergrundvorbereitung war, dass die

dämmunterlage du 903 sehr geschmeidig in der Verarbeitung

ist und sich ausgezeichnet um die ecken ziehen ließ“, berichtet

bernd notheis. mit seinen sechs mitarbeitern war der Speyerer

schließlich noch eine Woche schneller fertig als vom Auftraggeber

geplant. bernd notheis ist zufrieden: „das ist für uns natürlich

der idealfall, wenn man den kunden nicht nur mit Qualität,

sondern auch mit Schnelligkeit überzeugen kann.“

doch es gab noch andere knifflige Situationen. So gab es im

eingangsbereich einen Versatz von 40 mm, bedingt durch

multiplexplatten, auszugleichen. „das sind immer die Punkte,

an denen ich weiß, warum ich Pci vertraue. ein kurzes gespräch

mit unserem Pci-Fachberater christian Schühle und es war

klar, die universal-Spachtelmasse uSP 32 S ist das geeignete

material“, erinnert sich herr notheis. „bei dem betrieb auf der

baustelle war vor allen dingen wichtig, dass die Spachtelmasse

bereits nach zwei Stunden wieder begehbar war. Schließlich

mussten wir direkt im eingangsbereich arbeiten.“

„An so einem Projekt mitarbeiten zu können,

ist immer ein Geschenk.“

bernd notheis kennt das geschäft. Seit über 30 Jahren ist er

sein eigener herr. inzwischen können sich seine kunden ihren

zukünftigen bodenbelag auf über 800 m 2 Ausstellungsfläche

zwischen teppich-, Linoleum- und kautschukböden sowie

massiv-, Fertigparketten oder auch Laminat auswählen.

„An so einem Projekt mitarbeiten zu können, ist ein geschenk.

ich sag‘ immer: der glanz des Feierabendhauses strahlt

auf uns ab“, freut sich notheis. Auf seiner referenzliste ist das

Feierabendhaus auf jeden Fall in bester gesellschaft neben

namhaften hotels und gebäuden – wie der SAP Arena.

bernd notheis (2. von links oben) und sein team

herausforderung

• Ein Höhenversatz von 40 mm musste im

eingangsbereich ausgeglichen werden.

• Stufen und Kanten mussten ohne Metallprofile

präzise verlegt werden.

Arbeitsablauf Schritt für Schritt

untergrundvorbereitung / grundierung / Ausgleichsmasse:

• Schraubenlöcher und Stöße der Platten wurden mit

der blitz-Spachtelmasse bSP 42 abgespachtelt.

• Anschließend wurde die aus Kork-Gummi-Granulat

bestehende dämmunterlage du 903 mit dem mS-

Parkettkleber PAr 365 auf den multiplexplatten vollflächig

mit einer b 3-zahnung verklebt.

belagskleber / bodenbelag:

• Der Teppichboden selbst wurde mit dem lösemittelfreien

textil-belagskleber tkL 312 verklebt.

• Im Kantenbereich wurden 10 cm breite Streifen

herumgezogen.

• Als Teppichboden wurde Madra von

object carpet eingesetzt.

mein

ProJekt

PCI stellt Ihr

Projekt vor:

in jeder Ausgabe Pci aktuell Fuss-

bodentechnik wollen wir ein neues,

spannendes Projekt vorstellen, das mit

Produkten von Pci umgesetzt wird.

dazu brauchen wir ihre hilfe. Wir suchen

ungewöhnliche Projekte, die Sie auch

selbst spannend finden. die ausgewählten

Projekte werden von einem

Profi-Fotografen dokumentiert, professionell

beschrieben und hier vorgestellt.

So bewerben Sie sich:

• Kurze Projektbeschreibung

„Was macht ihr Projekt besonders?“

(Wer? Was? Wann? Wo?)

• max. 3 dokumentarische Fotos

vom objekt

WICHTIG:

• Seit der Fertigstellung des Projekts

sollten nicht mehr als zwölf monate

vergangen sein – noch besser, es

befindet sich noch in der bauphase.

• Es wurden PCI-Produkte eingesetzt.

Alle Unterlagen bitte an:

• kerstin.jung@basf.com

• rita.schatzl@basf.com

(für objekte in der Schweiz)


12 reportage

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 13

begrüßung durch den oberbügermeister der Stadt baden-baden Wolfgang gerstner

10. internationales Fußboden Forum

Mit Leidenschaft die

Lust auf Boden wecken

Pci mediathek

Weitere Informationen unter

www.qv-fussboden.de

die Leidenschaft für böden zu wecken und Flagge zu zeigen in Qualität, Ausbildung

und einem zukunftsweisenden miteinander – das waren die zielsetzungen des 10. internationalen

Fußboden Forums in baden-baden. der eingetragene Verein QV Fußboden

gewann für seine länderübergreifende Veranstaltung insgesamt rund 150 experten. das

fachkundige Publikum tauschte sich nicht nur untereinander über aktuelle trends und

entwicklungen aus, sondern bekam auch durch das Programm immer wieder wertvolle

Anregungen. zum beispiel wurde über die individuelle gestaltung von böden durch designestriche

diskutiert sowie über die nutzung des bodens als Flächenheizkörper. Veranstalter

und gäste lobten die fachkundige und offene Atmosphäre der Veranstaltung.

baden-baden hat einmal mehr bewiesen: im boden steckt noch eine menge Potenzial.

Seminar Fußbodentechnik der Firma

Sonnhaus deutschland gmbh mit Anker und Pci

Gemeinsam lehren: Anker und PCI

über die Finessen der Verlegetechnik

es gibt immer etwas neues, und ohne regelmäßi-

ge Fortbildungen hat man schnell den Anschluss

an die technischen möglichkeiten verpasst. Pci

führt daher regelmäßig Seminare durch – dies-

mal für die Firma Sonnhaus deutschland gmbh

in kooperation mit dem teppichbodenhersteller

Anker. durch die enge zusammenarbeit gewin-

nen die teilnehmer einblicke in unterschiedliche

Perspektiven des jeweiligen themas.

zu dem zweitägigen Seminar erschienen 35 teilnehmer. thematisch

startete es mit einem kurzen update: Pci-Produkte

wie z. b. die Pci-Armiermatten gFm und gFS, die risse bis

zu 5 mm breite zuverlässig überbrücken (s. S. 27 „Pci präsentiert“),

wurden dem Fachpublikum präsentiert. besondere

Verlegetechniken im zusammenhang mit Anker teppichböden

schlossen sich an. nach einem kurzweiligen Abend im herzen

referent Jürgen Linke

der Pci-Anwendungstechnik

Augsburgs ging es am nächsten tag um technische normen

und ihre bedeutung für den Verarbeiter. die dozenten (Aribert

Arbeiter, Fa. Anker; Jürgen Linke und Andreas Pelz von Pci)

machten dabei eindrucksvoll auf die Verkehrsgeltung der richtlinien

aufmerksam. die teilnehmer zeigten sich äußerst zufrieden

über die dargebotenen informationen sowie die kompetenz

der Vortragenden.

Pci mediathek

kostenfreier download von tkb-merkblättern unter www.

klebstoffe.com (tkb = technische kommision bauklebstoffe)

„Ideal finde ich die gelungene Verbindung

zwischen Theorie und Praxis. Im nächsten Jahr

werde ich mit Sicherheit wieder ein Praxis-Seminar

der PCI besuchen. Die Informationen

möchte ich für meine Arbeit

nicht missen.“

Reinhold Hampl,

Geschäftsführer der Sonnhaus Deutschland GmbH in Straubing

Pci-Fachberater christian buhl im gespräch mit reinhold hampl, geschäftsführer

der Sonnhaus deutschland gmbh, und dessen Verkaufsleiter Falko teschner


14 markt & trends Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 15

Jochen Rieger

verantwortet das Marketing

bei Dura und ist in seiner

Freizeit leidenschaftlicher

Langstreckenläufer.

Dura Flooring Systems GmbH

ist die Vertriebsgesellschaft für

Bodenbeläge der Dura-Gruppe.

1955 hat Dura als erstes Unternehmen

die Tufting-Technologie

eingeführt, die bis auf wenige

Ausnahmen heute die führende Technologie zur Herstellung von Teppichböden

ist. 2003 hat Dura mit großem Erfolg duraAir eingeführt.

Es ist ein patentiertes Verfahren, das die Raumluft kontinuierlich

verbessert. Seit Markteinführung wurden von diesem Produkt mehr

als 10 Millionen m2 verkauft. Dura ist einer der führenden Anbieter

von Wohn- und Objekt-Teppichböden – der bekannte Name steht für

höchste Qualität und Beständigkeit.

durA Stratos duraAir, designschlinge, 100 % PA, getuftet

Stephan Sost,

Leiter Marketing und Produktmanagement,

zuständig bei Anker

für Marke und Markenidentität

sowie den Ausbau des kundenorientierten

Produktmanagements.

Das Familienunternehmen Anker

Teppichboden gehört in Europa

zu den Marktführern für textile

Bodenbeläge im Objektbereich.

In seiner über 150-jährigen Geschichte

entwickelte Anker bedeutende

neue Produkte, die zum Teil mit internationalen Designpreisen

ausgezeichnet wurden sowie zahlreiche neue Produktionsverfahren.

Heute sind die gewebten Bodenbeläge von Anker die meistverkauften

Objekt-Webteppichböden in Europa. Anker Teppichboden findet

man weltweit in Objekten renommierter Unternehmen und Architekten,

insbesondere in Banken, Verwaltungen, im Gesundheitsbereich

sowie in Hotels und anderen öffentlichen Bereichen.

diesmal hat sich Pci aktuell in markt & trends

dem thema „teppichböden“ zugewandt.

Wir befragten Jochen rieger von dura und

Stephan Sost von der Firma Anker über trends,

Produktentwicklungen und die zukunft der

teppichböden.

im gespräch: Anker teppichboden und

die dura Flooring Systems gmbh

Ideen, Visionen und Teppichboden

PCI aktuell: in schwierigen zeiten erlebt man oft eine Flucht der

menschen nach innen. Sie investieren in einrichtung, raumausstattung

und vieles mehr, um sich ihr „nest“ zu bauen. häufig

wird dieser trend auch als „cocooning“ bezeichnet. herr rieger,

erleben Sie aktuell auch einen solchen trend, angeheizt

durch banken- und eurokrise?

Jochen Rieger: das Stichwort „cocooning“ schwirrt seit mehr

als zehn Jahren durch die medien, ohne dass dies in der realität

spürbar wäre. die teppichbodenindustrie hat in den letzten

Jahren stark unter dem trend zu böden mit holzoptik wie

Parkett, Laminat oder jetzt designbelägen gelitten. Vor einigen

Jahren hat die teppichbodenindustrie reagiert – durch neue,

modischere Produkte erleben wir inzwischen wieder eine

steigende nachfrage.

PCI aktuell: Welche markttrends sind für ihr unternehmen

zurzeit besonders wichtig?

Rieger: heute lässt sich das so pauschal nicht mehr beantworten.

es gibt zu viele trends parallel. Stilepochen über dekaden

hinweg, wie in den 50er- oder 60er-Jahren, lassen sich heute

nicht mehr erkennen. erlaubt ist, was gefällt: modern, avantgardistisch,

retro – alles ist möglich. tendenziell spüren wir jedoch,

dass Verbraucher wieder verstärkt werthaltige, hochqualitative

Produkte nachfragen und hierfür auch bereit sind mehr zu

bezahlen.

PCI aktuell: herr Sost, die Firma Anker ist ausschließlich im

objektbereich tätig. Wie stellt sich das thema trends für Sie dar?

Stephan Sost: die beiden wichtigsten markttrends sind für uns

nachhaltigkeit und design. 2008 haben wir den ersten teppichboden

aus recycelten Fasern auf den markt gebracht. Seitdem

arbeiten wir intensiv an der Weiterentwicklung von Produkten

aus wiederverwertbaren materialien. inzwischen verfügt Anker

über 25 verschiedenen Qualitäten aus 100 % recyclingmaterial.

Anfang 2011 haben wir einen teppichboden entwickelt, dessen

konstruktionselemente komplett aus sortenrein recycelten

Solution-dyed econyl-Fasern hergestellt sind. nach seiner

nutzungszeit lässt er sich zu 100 % recyceln und wird wieder

dem rohstoffkreislauf zugeführt.

„Teppichboden bietet Vorteile, die gerade heute

im Objektbereich extrem wichtig sind.“

PCI aktuell: mit welchen entwicklungen rechnen Sie für die nächsten

zehn Jahre, worauf bereiten Sie sich als unternehmen vor?


16 markt & trends Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 17

Pci-Praxistipps

Verlegung von teppichböden

• Um die zugesicherten Eigenschaften eines textilen

belags voll zu erfüllen, ist es empfehlenswert, den

belag vollflächig zu verkleben. dabei immer den

richtigen klebstoff verwenden, z. b. tkL 312,

tkL 315 oder ukL 302.

• Gerade bei der Gestaltung von Nähten sowie Rand-

bereichen ist es wichtig, dass der klebstoff bereits

gleich nach dem einlegen des belages eine hohe

„niederhaltende“ kraft entwickelt – wie der

textil-belagskleber tkL 312. Voraussetzung für

diese wichtige eigenschaft ist natürlich, dass für

gute raumklimatische Verhältnisse und einen

saugfähigen untergrund gesorgt ist.

• Die Klebstoffmenge sollte der Oberflächen-

beschaffenheit bzw. -struktur des teppichboden-

rückens entsprechen; in der regel ist es vollkommen

ausreichend, dafür eine tkb-zahnung b 1 zu

verwenden. Sollte die rückseite sehr grob sein, ist

ein höherer klebstoffauftrag notwendig, z. b. mit

einer tkb-zahnung b 2.

• Vor Erreichen der vollständigen Aushärtung des

klebstoffbetts darf der belag nur gering belastet

werden, um Verquetschungen und belagsverschiebungen

zu vermeiden.

Anker entre_e 100: gewebter

design-teppichboden aus 100 %

recycling-garn

Sost: in unseren Augen wird das thema

nachhaltigkeit die entwicklungen

der nächsten zehn Jahre und darüber

hinaus bestimmen. unsere kunden stellen

in diesem bereich immer höhere Ansprüche.

Wir haben deshalb längst nicht

mehr nur den teppichboden selbst im

blick, sondern auch den gesamten Produktionsprozess.

PCI aktuell: es gibt den trend zum zweitnutzen.

der teppich ist nicht nur bodenbelag,

sondern besitzt noch technische zusatzfeatures.

Was bietet ihr unternehmen

in diesem bereich, und was erwarten Sie in

diesem Segment für die zukunft?

Rieger: es gibt einen starken Wandel zu

Produkten mit zusatznutzen. Sicher kann

speziell im objektbereich der teppichboden

mit seinen ohnehin schon akustisch

hervorragenden eigenschaften in zukunft

noch mehr punkten. Schon heute bieten

wir mit unserem raumluftkatalysator

duraAir eines der wenigen echten zusatzfeatures

der branche an. momentan

arbeiten wir an einem kostengünstigen

System, das die akustischen eigenschaften

unserer objektprodukte deutlich

verbessert. es hat das Potenzial, zum

Standard bei vielen zukünftigen bauvorhaben

zu werden, da andere bauteile in

der modernen Verwaltungsarchitektur

die Schallentwicklung eher verstärken.

der teppichboden wird somit zu einem

Problemlöser.

„Nachhaltigkeit, Design und

funktionale Zusatznutzen sind

die entscheidenden Trends im

Teppichmarkt der Zukunft.“

PCI aktuell: teppich blickt auf eine lange

geschichte zurück. doch immer wieder

gibt es überraschende innovationen. in

welche richtung werden die innovationen

der zukunft gehen?

Sost: Wir sehen den innovationstrend vor

allem in hightech-konstruktionen für den

gehobenen objektbereich. Aspekte der

nachhaltigkeit, ein anwendungsspezifischer

Praxisnutzen sowie ein ästhetischer

designanspruch werden sich optimal

miteinander verbinden. Auch zukünftig

werden Ästhetik und design neben Funktionalität

die hauptauswahlkriterien sein.

Architekten und interieur-designer haben

diesbezüglich inzwischen einen enorm

hohen Qualitäts- und designanspruch.

Wir lassen uns deshalb bei der Produktgestaltung

auch von zeitgenössischen

künstlern inspirieren, wie zum beispiel

jüngst vom niederländischen designer

marcel Wanders.

PCI aktuell: nachhaltigkeit ist ein megathema,

das die gesamte gesellschaft

durchdringt. Wie hat sich ihr unternehmen

mit seinen Produkten auf die bedeutung

des themas eingestellt?

Rieger: dura hat in diesem Jahr ein Produkt

vorgestellt, dessen garn zu 37 % aus

nachwachsenden rohstoffen besteht. es

benötigt bei der herstellung weniger energie

und belastet die umwelt geringer mit

co 2 . es verfügt über ausgezeichnete reinigungseigenschaften.

Problemflecken

wie rotwein oder kaffee lassen sich einfach

rückstandsfrei beseitigen. darüber

hinaus ist dura auch mitglied in der dgnb

(deutsche gesellschaft für nachhaltiges

bauen).

Sost: mit dem konzept „360° denken

und handeln“ hat Anker das thema

nachhaltigkeit in seiner mission und Vision

auch strategisch fest im unternehmen

verwurzelt. nachhaltigkeit umfasst bei

uns alle Produktaspekte und unternehmensbereiche.

PCI aktuell: teppichböden stehen heute

im Wettbewerb mit zahlreichen anderen

belägen wie Fliesen, Parkett, Laminat.

herr rieger, wie sehen Sie ihre Produkte in

diesem Wettstreit positioniert? und welche

Argumente sprechen für den teppich-

boden als belag?

Rieger: in den vergangenen zwei Jahrzehnten

wurde teppichboden von anderen

belagsarten schwer geprüft.

Aber teppichboden hat noch immer

den höchsten Anteil am bodenbelagsmarkt.

teppichboden schafft ein warmes

Ambiente im Wohnraum und ist ein hervorragendes

einrichtungselement. diese

Vorzüge verschaffen dem teppichboden


18 markt & trends Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 19

Perlon rips von Anker: der klassiker unter den gewebten objektteppichböden

praktisch eine Alleinstellung. Ja, ich denke,

wir sind ausgezeichnet für die zukunft

positioniert. die optisch attraktiven

teppichböden sind da. Für uns ist es

nur eine Frage der zeit bis der Verbraucher

wieder von glatten zu textilen belägen

wechselt. die nächsten zehn Jahre

stehen mit Sicherheit wieder im zeichen

der teppichböden. Aktuell erleben wir

bereits die ersten Anzeichen für eine

trendwende.

„Der Teppichboden der Zukunft

wird aus komplett recycelten

Materialien bestehen.“

PCI aktuell: herr Sost, trends und moden

verlaufen in zyklen. Läuft der markt

aktuell für den teppich oder eher gegen

ihn? und was erwarten Sie für die nächsten

zehn Jahre?

Sost: Ja, das stimmt. gerade im privaten

bereich geht der trend alle paar

Jahre auf und ab. in den letzten Jahren

sahen wir eine stärkere hinwendung zu

glattböden wie Parkett oder Stein – oft

kombiniert mit glas und edelstahl. das

ergebnis: eine eher kühle und nüchterne

Atmosphäre. in zukunft wird im privaten

Wohnbereich sicher wieder verstärkt auf

Wärme und behaglichkeit gesetzt – und

in diesem zusammenhang spielen teppichböden

eine wichtige rolle.

im objektbereich hingegen ist der teppichboden

seit jeher als Leistungsträger

unverzichtbar. das Produkt teppichbo-

den bietet auf einigen Anwendungsfeldern

Vorteile, die so keine bodenbelagsalternative

erreicht – zum beispiel in

großraumbüros. Wir sehen daher auch

zukünftig die bedeutung des teppichbodens

im objekt weiter steigen.

PCI aktuell: herr rieger, herr Sost, abschließend

dürfen Sie noch einmal träumen:

Wie wird ein teppichboden im Jahr

2030 aussehen?

Sost: der teppichboden der zukunft wird

zu 100 % aus recycelten rohstoffen bestehen

und komplett recycelfähig sein.

intelligente logistische Systeme gewährleisten

einen geschlossenen Stoffkreislauf.

Vieles in der teppichboden-Produktion

wird energieeffizienter werden. darüber

durA Atelier duraAir, designbelag, 100 % PA, getuftet

hinaus werden neue technologien attraktive

designs ermöglichen.

Rieger: der teppichboden im Jahr 2030

wird von außen nicht anders aussehen

als heute. er ist aber aus schon mehrfach

recycelten rohstoffen hergestellt, verschmutzt

nicht und wird nach dem gebrauch

dem Primärrecycling zugeführt,

um ein paar monate später als neuer

teppichboden in einer anderen Wohnung

oder einem anderen büro zu liegen.

PCI aktuell: herr Sost, herr rieger, wir

danken ihnen für das gespräch.


20 einblicke Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 21

exklusiv: alles über die

Anwendungstechnische Abteilung

Schnelle und kompetente

Hilfe – im Dienste des Kunden

die Anwendungstechnische Abteilung (AtA) der

Pci hat schon in vielen Artikeln der Pci aktuell eine

rolle gespielt, heute möchten wir sie näher vorstel-

len. häufig wird in der rubrik „mein Projekt“ die

kompetente beratung und unterstützung im Vor-

feld oder auch direkt auf der baustelle erwähnt.

dahinter verbirgt sich der erfolgreiche einsatz

eines Anwendungstechnikers der Pci. Pci aktuell

recherchierte für Sie, was diese Abteilung genau

macht. Prof. dr. Josef Felixberger, Leiter der An-

wendungstechnik, gewährte uns in einem inter-

view tiefere einblicke in die AtA.

PCI aktuell: herr Prof. dr. Felixberger, können Sie uns einen

kurzen Überblick über die mannigfaltigen tätigkeiten der

Anwendungstechnik geben?

Prof. Dr. Josef Felixberger: die AtA ist die technische Service-

Abteilung und arbeitet gemeinsam mit den Vertriebskollegen

sehr nah am kunden. häufig bilden Fachberater und Anwendungstechniker

ein tandem im „regionalen markt“. das ziel

ist es, unseren kunden immer die beste und kompetenteste

unterstützung zukommen zu lassen – und das möglichst in

rekordzeit. das ist sozusagen unser tagesgeschäft: top-

Service, den die anspruchsvollen Pci-kunden zu recht erwarten.

PCI aktuell: Jetzt mal ganz konkret.

Felixberger: der Schwerpunkt unserer tätigkeit liegt in der

technischen beratung von Planern, Architekten, handelspartnern

und handwerkern, telefonisch, schriftlich aber auch

persönlich vor ort. diesen mehrwert an Leistungen schätzen

unsere kunden besonders.

PCI aktuell: und sonst – was steht noch auf der tagesordnung

der AtA?

Felixberger: darüber hinaus bieten wir eine Vielzahl von Seminaren

als informationsplattform für Architekten, bauingenieure,

Sachverständige und bauhandwerker, die diese Veranstaltungen

gern als „tankstelle“ für praxisnahes expertenwissen

nutzen. einige unserer Seminare sind von Architekten- und

ingenieurkammern anerkannte Weiterbildungsmaßnahmen für

fortbildungspflichtige mitglieder.

PCI aktuell: können Sie beispiele nennen, wie kunden und

Außendienst von der AtA profitieren?

Felixberger: dass im bauwesen immer alles schnell gehen

muss, ist kein geheimnis. unsere kunden und der Außendienst

profitieren nicht nur von unseren schnellen, praxiserprobten

Systemlösungen, sondern besonders von der expertise der

AtA. unsere Anwendungstechniker im bereich Fußbodentechnik

sind raumausstattermeister, bodenleger und Parkettlegermeister

und arbeiten gemeinsam im team. So bringt jeder

meiner mitarbeiter sein Fachwissen gewinnbringend in unser

tagesgeschäft ein.

PCI aktuell: die Abteilung ist ja ziemlich heterogen aufgestellt.

ein Problem?

Felixberger: kein Problem, sondern ein großer Vorteil für unsere

kunden. dadurch dass wir so viele unterschiedliche experten

im team haben, sprechen wir immer die Sprache unserer

kunden. und darum geht es ja, wenn man mit rat und tat zur

Seite stehen will: dass man versteht und verstanden wird. denn

unsere themen sind vielfältig und unsere techniker müssen

sich immer wieder mit neuen Aufgabenstellungen auseinandersetzen.

da ist das gemeinsame Verständnis ein erfolgsgarant.

die kontinuierliche Weiterbildung unserer mitarbeiter hilft, unserem

hohen Anspruch gerecht zu werden.

PCI aktuell: das ist technisch aber ganz schön anspruchsvoll.

Felixberger: die AtA ist bestandteil des markenversprechens

der marke Pci. unsere kunden erwarten eine beratung, die

nicht nur das technische Problem löst, sondern auch den

anerkannten regeln der technik entspricht und darüber hinaus

baurechtlich „wasserdicht“ ist. Also kein „blabla“, sondern

Premium-beratung, die jeder kritischen betrachtung in der

Praxis standhält. mehrwert eben.

PCI aktuell: Wie ist dieser Aufwand organisatorisch zu bewältigen?

Felixberger: Wir sind mit mehreren AtA-büros in deutschland,

Österreich und der Schweiz in der Fläche gut aufgestellt,

sodass wir kunden- und zeitnah agieren können. natürlich

steckt auch viel koordination und Planung dahinter.

ohne die tatkräftige mitwirkung unserer Sekretärinnen, die

neben der organisation und terminplanung auch noch für die

rasche erledigung des technischen Schriftverkehrs sorgen,

wäre dieser Aufwand nicht zu meistern.

PCI aktuell: das ist ja eine ganze menge an Aktivitäten.

Felixberger: und es ist noch nicht alles. Allein unsere telefonhotline

führt im Jahr mehr als 100.000 beratungsgespräche.

PCI aktuell: Was macht die AtA in ihren Augen einzigartig?

Felixberger: die mitarbeiter, die tagtäglich in enger zusammenarbeit

mit dem Vertrieb im kundendialog stehen – quasi

das gesicht der Pci sind – und mit viel Fachkenntnis und Fingerspitzengefühl

den kundennutzen erhöhen und somit zum

erfolg der Pci beitragen.

PCI aktuell: herr Prof. dr. Felixberger, herzlichen dank für das

gespräch.


22 einblicke Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 23

8:00 Uhr

baustellentermin in kranzberg

in der nähe von Freising: Peter

Schilling (AtA Pci) und Andreas

Pelz (gebietsbevollmächtigter

Pci) begrüßen den Parkettleger

herrn hierl.

Unterwegs mit der

Anwendungstechnik

8:15 Uhr

Von den vielseitigen Aufgaben der AtA konnte sich

Pci aktuell Fussbodentechnik mit eigenen Augen

überzeugen. Wir hatten die exklusive gelegenheit,

die AtA einen ganz normalen Arbeitstag lang zu

begleiten.

es geht um den optimalen Parkettkleber

für die gegebenheiten. gemeinsam

mit Parkettleger herrn hierl hat herr

Schilling eine Lösung gefunden, die

allen Anforderungen und Wünschen

entspricht. er empfiehlt, den Pulver-

Parkettkleber PAr 362 mit einem

b-11-zahnspachtel einzusetzen.

11:00 Uhr

nächste baustelle: hier geht es um die

belegereife des estrichs. Für die Firma

killer stellt herr Schilling mithilfe eines

elektronischen messgerätes fest, dass

der estrich noch immer eine restfeuchte

von über 3 % aufweist. die zeit drängt.

herr Schilling empfiehlt daher den feuchtigkeitssperrenden

Pu-Vorstrich Vg 5 als

Vorbehandlung.

Was bietet die AtA der Pci

als technische Serviceleistungen?

• Erarbeitung von Detaillösungen und Leistungsverzeichnissen

für den Architekten

• Persönliche Beratung von Planern und Verarbeitern vor Ort

• Schriftliche Verlege- / Aufbauempfehlungen für Fußbodentechnik

• Hotline für Anfragen von Händlern und Verarbeitern

• Bewertung von kritischen Bodenbelägen und Untergründen

Kurz vor 14:00 Uhr

Während herr Schilling bereits den nächsten

kunden ansteuert, disponiert chefsekretärin

birgit zahnweh im hintergrund termine,

organisiert Veranstaltungen und koordiniert

so bereits die nächsten Aktivitäten der

Anwendungstechnik.

14:30 Uhr

Praxisnahe Produkterprobungen

im rahmen ihrer Aufgaben stellt die AtA ein wichtiges bindeglied

zwischen der entwicklungsabteilung und den Pci-Verarbeitern

dar. die AtA begleitet ausgewählte Fachbetriebe bei

Praxiserprobungen von kurz vor der markteinführung stehenden

Pci-Produkten. dadurch wird sichergestellt, dass ausgereifte

Produkte im markt platziert werden.

das Smartphone klingelt:

es geht um eine Sanierung.

der Architekt fragt nach den

einsatzmöglichkeiten des

Pci-System-Verbundausgleichs,

bestehend aus der Pci-Armiermatte

gFm und gFS sowie

der holzboden-Spachtelmasse

hSP 34.

16:00 Uhr

Am nachmittag informiert herr Schilling

zusammen mit herrn Plümacher vom belagshersteller

objectflor im rahmen einer

kundenveranstaltung in der

Augsburger SgL-Arena über aktuelle

Pci-Produkte und -Lösungen.


24 einblicke Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011

PCI-Fußbodentechnik –

jetzt auch in der Schweiz

Seit Juli 2011 ist Yves Speidel geschäftsführer der Pci Schweiz. der mann, der aus der

Praxis kommt, ist gelernter maurer, hat sich dann als eidg. dipl. bauleiter weitergebildet. heute

ist er diplomierter betriebsökonom (Sgmi) und besitzt den executive master in general manage-

ment (Sgmi). kein halbes Jahr nach Amtseintritt führt er flächendeckend die in deutschland und

Österreich erfolgreich etablierten Produkte der Pci-Fußbodentechnik ein. Pci aktuell hat Yves

Speidel interviewt zu den erfolgspotenzialen und nächsten Schritten bei der einführung der

Pci-Fußbodentechnik.

PCI aktuell: die Produkte der Fußbodentechnik werden jetzt

auch flächendeckend in der Schweiz eingeführt. Ab welchem

zeitpunkt werden sie verfügbar sein?

Yves Speidel: das kernsortiment der Systempalette Fußbodentechnik

ist für die Schweiz ab sofort verfügbar. im ersten

Schritt umfasst das Sortiment ausgewählte Vorstriche, Ausgleichsmassen,

belags- und Parkettkleber sowie einige zusatzprodukte.

PCI aktuell: kann der Verarbeiter die Produkte der Pci-Fußbodentechik

über den klassischen Fachgroßhandel beziehen?

Speidel: Ja, genau wie unser bestehendes Sortiment werden

auch die Produkte der Pci-Fußbodentechnik über den Fachgroßhandel

vertrieben. Wir setzen dabei verstärkt auf objektgeschäfte.

unser ziel ist es, in enger zusammenarbeit mit unseren Partnern

im Fachgroßhandel das geschäft für die Pci-Fußbodentechnik

aufzubauen. die Produkte werden dann bei diesem handel direkt

erhältlich oder kurzfristig abrufbar sein.

PCI aktuell: Welche begleitenden Werbemaßnahmen sind zur

einführung geplant?

Speidel: mit mailings und speziellen Werbemitteln mit dem

von uns definierten handel sorgen wir für die entsprechende

Aufmerksamkeit. zusätzlich tritt Pci-Fußbodentechnik auf der

Swissbau mit einem eigenen Stand auf.

PCI aktuell: Wie ist das erste Feedback von händlern oder

Verarbeitern?

Speidel: Wir haben natürlich den großen Vorteil, dass Pci in der

Schweiz bereits einen exzellenten ruf für qualitativ hochwertige

Produkte besitzt – und das Sortiment von Pci-Fußbodentechnik

ist bereits in anderen Ländern mit gutem erfolg eingeführt worden.

dementsprechend positiv sind auch die rückmeldungen,

die uns erreichen.

Yves Speidel,

geschäftsführer Pci Schweiz

25


26

einblicke Pci präsentiert

Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 27

zuständig für die regionen nordwest-ch,

ost-ch, bern und Wallis

Emanuel Baubkus

Fachberater Fußbodentechnik

tel.: +41 (58) 958 21 21

mobil: +41 79 597 62 21

Fax: +41 (58) 958 97 22

E-Mail: emanuel.baubkus@basf.com

Ausbildung zum raumausstatter und dipl.-bodenbelagsberater

boden-Schweiz (iSP). zuerst im Außendienst

der tapisano Ag, später bei hiAg handel und

als dipl.-Fachberater bodenbeläge beim Pfister interieur

Service. Seit 2010 als Aktuar im Vorstand der Vereinigung

boden-Schweiz.

zuständig für die regionen

Aargau, zentral-ch und tessin

Marcel Hofer

Fachberater Fußbodentechnik

tel.: +41 (58) 958 21 21

mobil: +41 79 507 22 27

Fax: +41 (58) 958 31 22

E-Mail: marcel.hofer@basf.com

Seit 1985 aktiv zuerst als boden- und Parkettleger und

chefbodenleger, später als Anwendungstechniker im

bodenbelagsgroßhandel, nach der Prüfung zum dipl.-

Fachberater boden-Schweiz arbeitete marcel hofer als

Verkaufsberater / objektbetreuer bei einem der größten

ch-objekteure. Seit 2010 ist er Präsident der Vereinigung

Fachberater boden-Schweiz.

PCI aktuell: mit welchen erwartungen ist die Produkteinführung

von Pci verknüpft?

Speidel: nun, seitens der Pci verknüpfen wir hohe erwartungen

mit der neueinführung. das sehen Sie allein daran, dass wir

eigens für den bereich Fußbodentechnik zwei neue Fachberater

eingestellt haben: herrn hofer und herrn baubkus. Wir sind

überzeugt, dass der markt in der Schweiz für uns viel Potenzial

bietet. nach meiner erfahrung setzt sich Qualität über kurz oder

lang durch.

PCI aktuell: Wie ist Pci zurzeit in der Schweiz aufgestellt – und

wie stark ist das image von Pci?

Speidel: Pci ist exzellent im zweistufigen Vertrieb etabliert und

verfügt über herausragende imagewerte. das ist natürlich ein

Pfund, mit dem wir auch bei der einführung der Fußbodentechnik

punkten können. Pci ist hier in der Schweiz eine starke

marke, die für exzellente Produkte und hervorragenden Service

steht.

PCI aktuell: Welche Veränderungen in der Wahrnehmung von

Pci erwarten Sie durch die einführung?

Speidel: mit Sicherheit etabliert die einführung den Segment-

und Systemgedanken von Pci noch stärker als bisher. die

Fußbodentechnik ist ein weiteres Puzzlestück, um mit unserer

kompetenz den marktbedürfnissen der boden- und Parkettleger

gerecht zu werden.

PCI aktuell: Vielleicht können Sie uns abschließend die beiden

Fachberater für den bereich Fußbodentechnik vorstellen?

Speidel: das mache ich gern. die Ansprechpartner für die neue

Produktpalette im bereich Fußbodentechnik sind marcel hofer,

zuständig für die regionen Aargau, zentral-ch und tessin sowie

emanuel baubkus, der die betreuung der regionen nordwest-ch,

ost-ch, bern und Wallis übernimmt. bei Fragen oder Wünschen

stehen die beiden herren gern zur Verfügung.

PCI aktuell: herzlichen dank für das gespräch.

Schnell, rissüberbrückend, spannungsarm

Der PCI-System-Verbundaus-

gleich in der Praxis bewährt

der Pci-System-Verbundausgleich besteht aus der faserarmierten holzboden-

Spachtelmasse hSP 34 in kombination mit den Pci Armiermatten gFm und gFS. mit

diesem Produktsystem lassen sich risse in einer breite von bis zu 5 millimetern problemlos

„überbrücken“. die Armiermatten bestehen aus alkaliresistenten glasfasern.

im Verbund mit hSP 34 können sie auftretende Spannungen neutralisieren und haben

zusätzlich eine stabilisierende Wirkung auf den untergrund. Auch die gefahr von

rissen und Spannungen bei estrich-Flickstellen, mischuntergründen oder schwingungsgefährdeten

konstruktionen wie trockenestrich oder holzbodenkonstruktionen

werden so wirksam vermindert. Während risse bislang nur schwierig und mit hohem

zeitaufwand durch kraftschlüssiges Schließen mit harzen repariert werden konnten,

ermöglicht dieses System einen schnellen baufortschritt sowie hohe Sicherheit – und

das bereits ab Aufbauhöhen von nur fünf millimetern. eine höchst wirtschaftliche

Lösung, um schnell makellose und rissfreie untergründe für die Verlegung von bodenbelag

oder Parkett zu erhalten.

nähere informationen, die technischen merkblätter sowie die broschüre

„kritische untergründe – einfach renoviert“ finden Sie unter www.pci-bodenleger.com.

PCI-System-

Verbundausgleich

• Komponenten: die faserarmierte Holzboden-

Spachtelmasse hSP 34 mit den Pci

Armiermatten gFm und gFS sowie

universal-Vorstrich Vg 2 und Standfeste

Spachtelmasse leicht StL 39.

• Geeignet für einen Verbundausgleich auf

estrichen mit vorhandenen rissen und

Scheinfugen sowie auf rissgefährdeten

untergründen, mischuntergründen oder

schwingungsgefährdeten untergründen

wie holzdielenkonstruktionen.

• Geringe Aufbauhöhen ab 5 mm möglich.

• Hohe Widerstandsfähigkeit durch TU

münchen bestätigt.

• Einfache Anwendung, hohe Sicherheit.

• Bereits nach circa drei Stunden begehbar

für einen schnellen baufortschritt.


28 Pci präsentiert Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 29

Stephan rudolf, Anwendungstechnische Prüfung Pci

Wichtige Tipps zum PCI-

System-Verbundausgleich

der markt für Sanierungen und renovierungen wird immer wichtiger. Wer für geris-

sene estriche oder andere spannungsreiche böden schnell und wirtschaftlich einen

sicheren untergrund herstellen kann, ist dabei klar im Vorteil. Von Profi zu Profi

verrät ihnen Stephan rudolf – mitarbeiter der Anwendungstechnischen Prüfung

von Pci –, wie Sie als Verarbeiter die chancen des Pci-System-Verbundausgleichs

für sich und ihre kunden optimal nutzen können.

Je nach zustand eines bodens gestaltet sich die fachmännische

Vorbereitung äußerst zeitaufwendig. risse im

estrich wurden bislang meist mit einem Winkelschleifer

geweitet und estrichklammern im Abstand von ca. 20 bis

30 zentimetern eingelegt. das ist nicht nur zeitaufwendig,

es kann auch, wie bei Fußbodenheizungen, unerwünschte

Folgen haben. manchmal ist eine derartige Sanierung

auch gar nicht möglich, da sich die risse netzartig über die

gesamte Fläche ziehen.

Wer den Pci-System-Verbundausgleich nutzt, kann bei

unterschiedlichsten untergründen schnell und zuverlässig

eine belegreife herstellen. Auch besonders spannungsempfindliche

böden, wie geflickte estriche, mischuntergründe

oder auch holzkonstruktionsböden etc., können so

einfach und sicher für Parkett, Laminat oder andere beläge

vorbereitet werden.

Wichtig ist es, bei der Vorbereitung des untergrundes

folgende Schritte zu beachten:

Reinigung des Untergrundes:

haftmindernde Schichten und lose teile müssen sorgfältig

entfernt werden. dann wird der untergrund fachmännisch

gereinigt und der universal-Vorstrich Vg 2 vorschriftsmäßig

aufgetragen. bei zementären untergründen

trägt man eine 1:1-Verdünnung mit einer feinporigen

Schaumstoffwalze auf.

Zu verstärkende Bereiche kennzeichnen:

Links und rechts vom riss, der trocknungs- oder Scheinfuge

sollte ein bereich von je 30 cm gekennzeichnet werden.

Wichtig: bautechnische Fugen dürfen unter keinen

umständen geschlossen werden, da sie andernfalls nicht

mehr die bewegungen der estrichkonstruktion aufnehmen

können. diese Fugen müssen auch im oberbelag durch

entsprechende dehnungsfugen oder Übergangsleisten

berücksichtigt werden.

Vorbereitung:

der markierte bereich wird dünn mit der Standfesten

Spachtelmasse leicht StL 39 vorgespachtelt. danach wird

eXPerten

tiPP

die Pci Armiermatte gFS (glasfaserstränge) in einer mindestlänge

von 60 cm mit der roten trägerfolie nach oben

eingelegt und vollflächig angedrückt. Wichtig: die Faserstränge

müssen dabei quer zum riss verlaufen und sollten

nicht überlappend, sondern bündig verlegt werden, sodass

der Abstand zwischen den Fasersträngen identisch ist.

nach ein paar minuten kann die Folie entfernt werden. es

hilft dabei, die Fasern mit einer glättekelle festzuhalten.

Zweite Grundierung:

die so behandelten bodenpartien sollten nach abgeschlossener

trocknung erneut mit Vg 2 grundiert werden.

Vollflächige Behandlung:

nach der erneuten trocknung kann die Pci Armiermatte gFm

mit einem zentimeter Überlappung bahnenweise ausgelegt

werden. bei rissen unter 3 mm breite und nur minimalen

zu erwartenden Spannungen kann auch auf eine Vorbehandlung

mit Pci Armiermatte gFS verzichtet werden.

Überspachteln mit HSP 34:

der gesamte boden wird dann mit der faserarmierten

holzboden-Spachtelmasse hSP 34 in mindestens 5 mm

Schichtdicke gespachtelt (keinen rakel verwenden!) und

abschließend mit einer Stachelwalze entlüftet.

Trocknen lassen:

nachdem der boden getrocknet ist, bietet er eine makellose

basis für Parkett oder einen anderen bodenbelag.

Wer mit dem Pci-System-Verbundausgleich arbeitet und

so risse schnell und sicher überbrücken kann, ist im

Wettbewerb um Sanierungen und modernisierung klar im

Vorteil.

Haben Sie noch Fragen zum Thema?

Pci-beratungszentrale mit telefonischem

beratungsservice: (0821) 5901-180;

oder schreiben Sie an:

stephan.rudolf@basf.com


30 branchenköpfe Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 31

birgit daniel-bauer, raumausstatter- und Parkettlegermeisterin

raumausstatter- und Parkettlegermeisterin birgit daniel-bauer

„Als Ausnahme bin

ich überaus erfolgreich.“

„branchenköpfe“ ist die neue rubrik bei Pci aktuell Fußbodentechnik. hier wollen wir ihnen

in zukunft spannende, ungewöhnliche und auch kontroversen auslösende Personen aus der

branche vorstellen. Wir beginnen mit einer Person, die mit Sicherheit einen eigenen kopf hat

und ihn auch nutzt: birgit daniel-bauer. die selbstständige Parkettlege- und raumausstatter-

meisterin passt so gar nicht in die gängigen rollenklischees – und ist damit sehr erfolgreich.

Pci aktuell hat sie zu ihren erfahrungen interviewt.

PCI aktuell: Frau daniel-bauer, vielleicht können Sie kurz ihren

Werdegang schildern.

Birgit Daniel-Bauer: nach der Schulzeit habe ich eine dreijährige

Lehre als raumausstatterin absolviert. drei Jahre

später habe ich dann meine meisterprüfung abgelegt und erhielt

dafür den meisterpreis der bayerischen Staatsregierung.

(Anmerkung der redaktion: den meisterpreis erhält nur, wer

zu den 20 % der Prüfungsbesten gehört und mindestens mit

der note „gut“ abschneidet.) Angeschlossen habe ich eine

Ausbildung zum betriebswirt des handwerks, um mich anschließend

selbstständig zu machen. Seit 1999 bin ich auch

Parkettlegermeisterin.

PCI aktuell: haben Sie auch mit anderen berufen geliebäugelt?

oder stand für Sie immer fest: ich will raumausstatter- und

Parkettlegermeisterin werden?

Daniel-Bauer: nein, ich hatte kurzzeitig auch andere berufe

in erwägung gezogen, Vergolderin zum beispiel, aber auch

kirchenmalerin oder restauratorin.

PCI aktuell: doch Sie haben sich schließlich für die Ausbildung

zur raumausstatterin entschieden. War es schwer eine Lehrstelle

zu finden?

Daniel-Bauer: Ja, die Lehrstellensuche als raumausstatterin

gestaltete sich schon sehr schwierig. die bereitschaft eine

weibliche Auszubildende in diesem bereich einzustellen war

äußerst gering. doch meine Ausdauer und hartnäckigkeit haben

sich gelohnt. ich habe schließlich in einem kleinen, sehr

vielseitigen betrieb lernen können.

PCI aktuell: hat sich das bild inzwischen verändert? Wie oft

begegnen Sie heute kolleginnen in ihrem beruf?

Daniel-Bauer: ich glaube, es hat sich schon etwas verändert,

aber als Frau hat man es immer noch ungleich schwerer in diesem

bereich einen Ausbildungsplatz zu finden. ich selbst kenne

zwar einige raumausstattermeisterinnen, aber zum beispiel

keine einzige Parkettlegermeisterin.

PCI aktuell: Wie sieht es bei ihnen aus, bilden Sie in ihrem


32 branchenköpfe Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011 33

unternehmen aus? oder haben Sie schon selbst eine Frau ausgebildet?

Daniel-Bauer: zurzeit bilde ich selbst nicht aus. da ich zwei noch

relativ kleine kinder habe, gestalten sich meine Arbeitszeiten

flexibel, und ich kann daher nicht die regelmäßigkeit anbieten,

die für eine Ausbildung nötig ist. Vor meiner Selbstständigkeit

habe ich eine junge Frau zur raumausstatterin ausgebildet. Seit

über zehn Jahren arbeite ich mit einem ebenfalls selbstständigen

kollegen zusammen. im rahmen dieser zusammenarbeit trage

ich zur Ausbildung seiner zumeist weiblichen Lehrlinge bei. die

erfahrungen waren bisher zumeist sehr positiv.

PCI aktuell: Als unternehmerin treten Sie mit ihrem Vor- und

nachnamen im markt auf – zufall oder wollen Sie, dass ihre

kunden von Anfang an wissen, Sie sind eine Frau?

Daniel-Bauer: es ist kein zufall. ich möchte schon, dass die

menschen wissen, sie engagieren eine Frau. die entscheidung

zu mir zu kommen, soll ganz bewusst gefällt werden.

PCI aktuell: Als selbstständige raumausstatter- und Parkettle-

germeisterin haben Sie sicher häufig kundenkontakt. Sind die

kunden oft verwundert, dass eine Frau selbstständige raumausstatter-

und Parkettlegermeisterin ist?

Daniel-Bauer: Ja, das ist wirklich so, aber ich erlebe ebenso

viel Verwunderung wie Anerkennung – mehr allerdings noch als

Parkettlegermeisterin.

PCI aktuell: haben Sie als Frau einen Wettbewerbsvorteil

gegenüber ihren männlichen kollegen?

Daniel-Bauer: Ja und nein. die neugier auf meine Person und

die Überzeugung von einer Frau feinfühliger beraten zu werden,

sind für die geschäftsanbahnung auf jeden Fall ein Vorteil.

die Arbeit selbst wird allerdings bei einer Frau in einer

männerdomäne deutlich kritischer beurteilt. Frau muss schon

sehr genau wissen, wovon sie spricht und was sie tut. ein

gesundes Selbstbewusstsein ist dafür äußerst empfehlenswert.

PCI aktuell: haben Sie sich mit ihrem betrieb auf ein gebiet

spezialisiert – oder gibt es etwas, das Sie besonders gern

machen?

Daniel-Bauer: Ja, neben der Polsterei gehört meine Leidenschaft

der renovierung alter Parkettböden. das besondere

daran: die Freude und Überraschung der kunden, wenn sie

sehen, zu welch einem Schmuckstück ihr alter boden wird.

PCI aktuell: glauben Sie, man traut Frauen im Verkaufsgespräch

eine höhere kompetenz in Stil- und geschmacksfragen

zu als ihren männlichen kollegen?

Daniel-Bauer: Ja, das wurde mir schon oft bestätigt. die kunden

– oder vielmehr kundinnen – sind meist überzeugt, von

einer handwerkerin eine einfühlsame und absolut ehrliche

beratung zu erhalten. besonders Frauen gehen davon aus,

dass eine handwerkerin weiß, worauf es ihnen ankommt.

PCI aktuell: Was würden Sie kollegen empfehlen, die vor der

entscheidung stehen eine Auszubildende einzustellen?

Daniel-Bauer: da kann man pauschal keine ratschläge geben.

es kommt eben immer auf die Person und die Persönlichkeit

an. grundsätzlich kann man sagen, Vorurteile sind immer

schlechte ratgeber.

PCI aktuell: glauben Sie, dass langfristig immer mehr Frauen in

den beruf drängen – oder wird es eher die Ausnahme bleiben?

Daniel-Bauer: raumausstatterinnen gibt es bereits sehr viele.

die Parkettbranche wird wahrscheinlich eher eine männerdomäne

bleiben. eine Frauenquote ist deshalb aber sicher nicht

notwendig. (Sie lacht.)

PCI aktuell: eine Frau auf der baustelle – ist das heute immer

noch die Ausnahme oder wird es zunehmend Alltag?

Daniel-Bauer: Als Frau ist man heute auf einer baustelle kein

kuriosum mehr, aber es ist auch noch weit davon entfernt,

Alltag zu sein.

PCI aktuell: herzlichen dank für das gespräch.


34 ticker Pci aktuell Fussbodentechnik 4 _ dezember 2011

die dicke zahl

diese Fläche bedeckt der größte handgeknüpfte

teppich der Welt. 1.200 knüpfer mussten hierfür in

18 monaten 22 milliarden knoten knüpfen. der aus

roter, cremefarbener und grüner Wolle geknüpfte

teppich bringt es auf ein gesamtgewicht von 38

tonnen. gefertigt wurde er für die Sheikh zayed bin

Sultan Al nahyan moschee in Abu dhabi. der Preis

des teppichs, der größer ist als ein Fußballfeld, betrug

4,2 millionen euro. Über ihm schwebt übrigens

der mit 10 x 15 m größte kronleuchter der Welt. die

2007 fertiggestellte moschee gilt als die drittgrößte

der Welt und bietet Platz für 40.000 gläubige.

5.625 m 2

impressum

aktuell FuSSbodentechnik

informationen der Pci Augsburg

gmbh für den Fachhandel

und handwerksfachbetriebe

Pressesendung

erscheinungsweise: 4 x jährlich

herausgeber:

Pci Augsburg gmbh

Piccardstraße 11

86159 Augsburg

tel.: +49 (821) 5901-0

Fax: +49 (821) 5901-372

www.pci-bodenleger.com

Verantwortlich:

Sabine knoll

Leitung marketing -

communications & Services

redaktion deutschland / Österreich:

kerstin Jung

tel.: +49 (821) 5901-347

Fax: +49 (821) 5901-540

redaktion Schweiz:

rita Schatzl

tel. +41 (58) 958-2394

Fax: +41 (58) 958-3122

umsetzung:

gambit marketing & communication

gmbh, dortmund

Fotonachweis:

Fotostudio bader, Augsburg

Anker

dura

Fotografie Servicecenter medien und

kommunikation bASF Se

Pullman toulouse centre – France

© Stéfan kraus

Sofitel, münchen

QV Fussboden

© mAk - Fotolia.com

© Liga Lauzuma - Fotolia.com

© engel.ac - Fotolia.com

druck:

druckerei Joh. Walch

86179 Augsburg

Pci-Fußbodentechnik

erstmals auf der Swissbau

Vielleicht haben Sie es schon gelesen: Pci-Fußbodentechnik

wird jetzt auch in der Schweiz eingeführt. da bietet die Anfang

des Jahres stattfindende Swissbau als Leitmesse der bau- und

immobilienwirtschaft natürlich ein ideales entree. erstmalig wird

Pci-Fußbodentechnik damit auf einer Schweizer messe vertreten

sein. im Fokus der alle zwei Jahre stattfindenden messe steht

diesmal das thema „nachhaltiges bauen und erneuern“. zu diesem

thema werden auch im rahmenprogramm verschiedene Vorträge

und Workshops stattfinden. Über fünf thematisch sortierte

hallen wird sich die messe erstrecken. der Stand A 42 der Pci-

Fußbodentechnik findet sich in halle 2, die thematisch dem

innenausbau zu geordnet ist.

die messe findet vom 17.1. bis 21.1.2012 in basel statt. Pci-

Fußbodentechnik Schweiz würde sich freuen, Sie am Stand

persönlich begrüßen zu dürfen (Halle 2; Stand A 42).

35


36

„ein schöner grund anzustoßen:

edles eichenparkett, verlegt mit Pci.“

Hansi Schwöbel

heil-Parkett gmbh & co. kg

64625 bensheim

www.heil-parkett.de

mehr infos unter www.pci-bodenleger.com

„der zeitplan war knapp und der zementestrich längst nicht trocken

genug, um das hochwertige zweischichtparkett aus eiche in der Weinmanufaktur

montana in bensheim verlegen zu können. der Pci-Fachberater

hat uns vor ort exzellent unterstützt: mit dem epoxi-Vorstrich Vg 7

schufen wir eine Feuchtigkeitssperre und konnten so ohne Verzögerung

weiterarbeiten. Vier Wochen und 100 m2 Parkett später waren wir fristgerecht

fertig – und der kunde überglücklich.“

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine