Danke - Gemeinde Kirchberg an der Raab

kirchberg.raab.gv.at

Danke - Gemeinde Kirchberg an der Raab

MEIN

Amtliche Mitteilung

Wichtiges aus

der Gemeindestube

ZUHAUSE

Ausgabe 21 Juni 2007

Xunde Tage 07

Feuerbrand

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Zugestellt durch post.at

Luttenberger-

Klug in Kirchberg

Terminplan

Neues aus dem

WIKI Kinderhaus


Luttenberger-Klug

Am Donnerstag, dem 17. Mai 2007, wurde dem Duo der größte österreichische Musikpreis, der Amadeus,

verliehen. Die Gemeinde Kirchberg an der Raab hat der Berndorferin Michelle Luttenberger und

ihrer Partnerin Chrissi Klug gratuliert und ihnen am Hauptplatz einen großen Empfang bereitet. Zu diesem

Empfang am Samstag, 26. Mai 2007, in Kirchberg darf vermerkt werden, dass der gesamte Werbefeldzug

von Herrn Werner J. Resch gestaltet und finanziert wurde. Die Gemeinde kam lediglich für die

Aufstellung der Bühne und der Tonanlage auf. Recht herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und vor allem

an Herrn Werner J. Resch.

© Fotos: Werner J. Resch

Seite 2


Wort des Bürgermeisters

„Vorbeugen ist besser als heilen“ -

„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder

Geist“

Diese zwei Sprichwörter sind sinngemäß Grundlage

für die Aktion „Xunde Tage“ in Kirchberg, die

mit ihrer Eröffnungsveranstaltung am 01. Juni

2007 im Waldbad Kirchberg begonnen haben.

Gemeinsam mit den heimischen Ärzten hat die

Kirchberger Wirtschaft ein vielfältiges Aktionsprogramm

zusammengestellt, welches sich rund

um die Gesundheit und das Wohlbefinden der

Menschen rankt.

Sinnvoll für die Gemeinde erscheint gerade das

Thema Gesundheit ihrer Bevölkerung, ist es doch

nachgewiesen, dass es wirtschaftlicher ist, vorbeugende

Maßnahmen zu setzen, als Versäumtes in

langwierigen Prozessen zu heilen. Das zweite

Sprichwort gilt sinngemäß für die Umgebung, in

Der Jahrgang 2006/2007 der PTS Kirchberg an

der Raab verabschiedet sich mit dieser Ausgabe

von den Lesern der Gemeindezeitung und möchte

sich auf diesem Weg beim Bürgermeister und den

zuständigen Lehrern dafür bedanken, dass sie

während der Gestaltung der einzelnen Ausgaben

nicht nur viel Unterstützung, sondern auch einen

Einblick in das Leben des Ortes erhalten konnten.

Die meisten von uns werden in wenigen Wochen

ihren Lehrberuf ausüben und wahrscheinlich bald

Redaktionsschluss für

die nächste Ausgabe:

07. September 2007

zimmermann.mario@

kirchberg-raab.steiermark.at

Aus der Redaktion

Impressum:

Seite 3

der wir wohnen: Hier

wird seitens der Gemeinde

seit Jahren alles

versucht, eine lebenswerte

Umwelt mit allen

notwendigen Infrastrukturmaßnahmen

zu

schaffen. Die rege Beteiligung

und das große

Interesse an vielen Projekten ist für die Verantwortlichen

immer wieder Ansporn, neue Ideen zu

entwickeln und weitere Akzente zu setzen. Nicht

ganz ohne Stolz sehe ich, dass der Name Kirchberg

in positiven Schlagzeilen bezüglich Kultur

und Sport immer öfter genannt wird. Ich lade

alle ein, uns auf diesem erfolgreichen Weg weiter

zu begleiten und uns mit Anregungen und Meinungen

zu unterstützen.

mit ein wenig Wehmut an die „Redaktionssitzungen“,

die beinahe immer recht turbulent

verliefen, denken. Es war wie ein Wunder, dass

am Ende die 20 Seiten bis auf die letzte Zeile gefüllt

vor uns lagen: Fotos und Texte passten so

überein, als wären sie von „Geisterhand“ gesetzt

worden - wir sind stolz auf unsere Arbeit. Und

weil wir dafür auch viel Lob einheimsten, wurden

wir jedes Mal wieder aufs Neue ermuntert, uns

voll reinzuhängen, so sehr, wie es einige von uns

leider während der

Schulzeit nicht immer

taten. Die neun Jahre

werden aber irgendwie

ein unwiederbringlicher

Teil unserer

ganz eigenen

Geschichte bleiben,

geschrieben nur von

uns! Trotzdem wartet

nun wohl einer der

schwersten Lebensabschnitte

auf uns– aber

wir werden es schaffen

- irgendwie!!!

Verantwortlich für den Inhalt:

Gemeinde Kirchberg an der Raab

BGM. Florian Gölles,

Vizebgm. Eduard Lehr,

Mario Zimmermann

Layout/Grafik:

PTS Kirchberg an der Raab

IT-Gruppe

Druck:

CF Copyfix

8043 Graz

Florian Gölles

Bürgermeister


Aus der Gemeindestube

Gemeindeabwasserplan

In der Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Kirchberg vom 25. Mai 2007 wurde der Entwurf des

Abwasserplanes beschlossen.

Der Entwurf des Abwasserplanes der DDipl.-Ing Dieter Depisch & DI Silvia Kerschbaumer-Depisch ZT

GmbH, Fehring, vom 25. Mai 2004, Projekt Nr. 070320 liegt in der Zeit vom 31. Mai 2007 bis 26. Juli

2007 während der Amtsstunden im Gemeindeamt zur öffentlichen Einsichtnahme auf.

Innerhalb der Auflagenfrist können Gemeindemitglieder begründete Einwendungen schriftlich beim

Gemeindeamt einbringen.

Ortsgestaltung Kirchberg: letzter Bauabschnitt Dr. List – Richtung Oberdorf

Beinahe wäre der bereits versprochene Baubeginn der Straße Richtung Oberdorf auf Grund finanzieller

Engpässe des Landes erneut um Jahre verschoben worden.

Durch die gesunde Finanzgebahrung der Gemeinde Kirchberg war es möglich, der BBL Feldbach eine

Vorfinanzierung des Projektes vorzuschlagen.

Dieses Angebot wurde angenommen und der Baubeginn mit Herbst 2007 schriftlich fixiert.

Rothbergweg

Im heurigen Frühjahr wurde mit der Sanierung

und Verbreiterung der Straße auf den Rothberg

begonnen. Die Gesamtbaukosten des Rothbergweges

belaufen sich auf ca. 250.000 Euro. Mit der

Gemeinde Oberstorcha werden Verhandlungen

über eine Kostenbeteiligung bezüglich des Grenzbereiches

Kreuzungsbereich Rothberg – Anwesen

Schlögl geführt.

Die Fertigstellung erfolgt im Sommer 2007.

Nahwärmegenossenschaft Kirchberg an der Raab – neuer Ofen

Mit Ende der Heizsaison 2006/2007 hat der erste der beiden Öfen im Heizwerk seinen Geist aufgegeben.

Der 19 Jahre alte Kessel der Fa. Kohlbach mit einer Leistung von 800 KW wird durch einen neuen

- mit 1,2 MW Leistung - ersetzt. Der Umbau muss noch vor der Heizsaison 2007/2008 über die Bühne

gehen, damit die Wärmeversorgung gewährleistet ist.

Die Nahwärmegenossenschaft rechnet mit Kosten von ca. 280.000 Euro, wobei Förderungen bis höchstens

40% in Aussicht gestellt wurden. Die Projektierung liegt in den Händen von Herrn Manfred Wlach.

Für den gesamten Umbau zeichnet Geschäftsführer Alois Sundl verantwortlich.

Kleine Finanzierungshilfen für Unternehmen

Durch den Beschluss des Steiermärkischen Landtags vom 24. April 2007 ist das neue Aktionsprogramm

"Kleine Finanzierungshilfen" in Kraft getreten.

Im Rahmen dieses Programmes ist es der Steirischen Wirtschaftsförderung möglich, kleinste, kleine

und mittlere Unternehmen (alle Branchen außer Tourismus) durch Haftungsübernahmen zu unterstützen.

Für die Unternehmen sind dadurch günstige Kredite ohne zusätzliche Besicherungen möglich. Voraussetzung

ist, dass sich das Unternehmen zumindest im 3. Wirtschaftsjahr befindet und eine positive

Unternehmensentwicklung vorweisen kann.

Für Mikrokredite bis EUR 25.000 wird eine Haftung von max. 80 % übernommen. Dazu gibt es ein kostenloses

Coachingpaket für den/die Kreditnehmer/in.

Kredite über EUR 25.000 bis EUR 125.000 werden zu 70 % behaftet.

Weitere Informationen sind über http://sfg.at abrufbar, und für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der

Tel. Nr. 0316/7093-326 auch gerne persönlich zur Verfügung!

Seite 4


Überwachung Feuerbrandbefall in der Steiermark

Eine schwer bekämpfbare Bakterienkrankheit gefährdet Obst- und Zierpflanzen

sowie Bäume des Waldes.

Verbreitung und ökonomische Bedeutung:

Der Feuerbrand, ein Bakterium mit dem Namen Erwinia amylovora (Burill) Winslow et. al., hat sich

von Amerika über Südengland weiter auf das europäische Festland ausgebreitet. 1993 wurde diese

Krankheit erstmals in Vorarlberg festgestellt und ist seit 2000 auch in der Steiermark ständig im Vormarsch.

Heute ist die Krankheit beinahe in ganz Europa zu finden. Als Wirtspflanzen gelten neben den

Kernobstgehölzen Apfel, Birne und Quitte auch anfällige Ziergehölze wie Weißdorn, Rotdorn, Feuerdorn,

Zwergmispel, Zierquitte, Wollmispel, Mispel, Photinia, die Felsenbirne und verschiedene Sorbusarten

(Eberesche u.a.). Bedroht von dieser Krankheit sind insbesondere der steirische Erwerbsobstbau,

aber auch natur- und landschaftsprägende Streuobstbestände, Baumschulen, öffentliche Grünanlagen,

Hausgärten und in weiterer Folge auch der Wald.

Krankheitsbild:

Das Krankheitsbild ist sehr augenscheinlich: abgestorbene Blüten, Blätter mit auffallend dunkel gefärbten

Hauptadern, hakenförmig verkrümmte Triebspitzen, Bakterienschleim, Fruchtmumien und vertrocknete

Blätter, die über den Winter am Baum hängen bleiben, als auch krebsähnlich abgestorbene Stellen im

Holz können ein Hinweis für die Krankheit sein. Einige Tage nach der Infektion werden Welkerscheinungen

sichtbar, die bei jungen Bäumen binnen weniger Wochen zum Absterben führen können.

Krankheitsverlauf:

Das besondere Gefährdungspotenzial der Krankheit ist vor allem durch 3 Punkte gegeben:

1. die große Anzahl häufig verwendeter Wirtspflanzen und die deshalb weite Verbreitung

2. die außerordentlich hohe Ansteckungsgefahr

3. die schwierige Bekämpfung.

Übertragen wird das Bakterium mit kleinsten Tröpfchen. Ein solcher Tropfen beinhaltet tausende Infektionsquellen.

Dadurch erfolgt die Ausbreitung der Bakterien während der Vegetationszeit durch Insekten,

Wind und Regen, wobei für die Blüteninfektion u.a. Bienen, Hummeln, Fliegen oder Blattläuse in

Frage kommen. Für die Triebinfektion sind Pflanzensauger sowie im Geäst zerplatzende Regentropfen

und Hagel verantwortlich. Die Feuerbrandbakterien können aber auch durch den Menschen mit befallenem

Pflanzmaterial und deren Erzeugnissen sowie durch infiziertes Schnittwerkzeug weit verbracht

werden. Hygiene in den Obstanlagen und beim Obstbaumschnitt sollte daher oberstes und wesentliches

Kriterium sein. Schnittwerkzeuge sind unbedingt zumindest nach jedem Baum zu desinfizieren.

Maßnahmen zur Bekämpfung:

Hygiene bedeutet für Sie in erster Linie, dass Verdachtsfälle sofort beim zuständigen Gemeindeamt gemeldet

werden müssen und Berührungen mit diesen Pflanzenteilen möglichst vermieden werden sollten.

Eine eigens geschulte Person wird die Pflanze begutachten und nötigenfalls eine Probe nehmen. Zur

eindeutigen Diagnose ist eine Laboruntersuchung notwendig. Ist einmal eine Pflanze offensichtlich befallen,

so ist sie meist nicht mehr zu retten. Wirksame Pflanzenschutzmittel sind nicht im Handel zugelassen.

Die kranken Pflanzen oder Pflanzenteile werden unter Aufsicht der Behörde gerodet bzw. vor Ort

ausgeschnitten und verbrannt oder andernorts sicher entsorgt. Wer seinen Garten und die darin wachsenden

Pflanzen hegt und pflegt, dem fallen Veränderungen sofort auf. Schnelles Handeln kann im Falle

des Feuerbrandes viele vor größerem Schaden bewahren.

14 Tage nach Beginn der Wirtspflanzenblüte wird um Aufnahme der Kontrolltätigkeit durch die Gemeindebeauftragten

ersucht. Außerdem soll auf die Auspflanzung von Cotoneaster und Weißdorn im privaten

und kommunalen Bereich verzichtet werden! Wenn möglich sollten Wirtspflanzen durch andere Pflanzen

ersetzt werden.

Auspflanzungsverbot:

In der Feuerbrandverordnung ist geregelt, dass die Produktion, die Auspflanzung und das

Verbringen von Wirtspflanzen, mit Ausnahme für die Fruchtnutzung grundsätzlich verboten

ist. Ausgenommen von diesem Verbot ist zudem die Auspflanzung weniger Wirtspflanzen zur

Mischwaldbegründung in Wäldern über 1000m Seehöhe.

Weitere Informationen erhalten Sie bei ihrem Gemeindeamt sowie auf der Internetseite des Landes Steiermark

unter: http://www.feuerbrand.steiermark.at

Feuerbrandbeauftragter der Gemeinde ist Herr Karl Theißl.

Seite 5


V E R O R D N U N G

über das Verbot von Feuerentzünden und Rauchen im Wald

in Zeiten besonderer Brandgefahr

§ 1 Zur Hintanhaltung von

Waldbränden ist im gesamten

Verwaltungsbezirk Feldbach das

Feuerentzünden und das Rauchen

im Wald, in der Kampfzone

des Waldes und, soweit Verhältnisse

vorherrschen, die die

Ausbreitung eines Waldbrandes

begünstigen, auch in Waldnähe

(Gefährdungsbereich) für jedermann,

einschließlich der im

§ 40 Abs. 2 Forstgesetz 1975

zum Entzünden oder Unterhal-

ten von Feuer im Walde Befugten,

verboten.

§ 2 Diese Verordnung tritt mit

dem der Kundmachung folgenden

Tag in Kraft und mit 15 November

2007 außer Kraft.

§ 3 Zuwiderhandlungen gegen

dieses Verbot stellen Verwaltungsübertretungen

nach § 174

Abs. 1 a Ziffer 17 Forstgesetz dar

und werden diese Übertretungen

von der Bezirksverwaltungsbehörde

mit einer Geld-

Seite 6

strafe bis zu € 7.270,-- oder mit

Arrest bis zu vier Wochen geahndet.

§ 4 Die bekämpfungstechnische

Behandlungsweise gemäß § 3

Abs. 1 Ziffer 4 der Verordnung

des Bundesministeriums für

Land- und Forstwirtschaft vom

21. Jänner 2003 über den Schutz

des Waldes vor Forstschädlingen

(Forstschutzverordnung), BGBl.

II Nr. 19/2003 ist von diesem

Verbot ausgenommen.

Förderung von Kindererholungsaktionen durch das

Land Steiermark

Auch dieses Jahr gewährt das

Land Steiermark wieder Familien

und allein Erziehenden unter

bestimmten Voraussetzungen

eine Förderung für Kindererholungsaktionen.

Zweck der Förderung

ist es, Kindern und Jugendlichen,

die von anderen Institutionen

keine oder eine Unterstützung

in Höhe von max.

€ 200,- (bei zwei- und mehrwöchigen

Aufenthalten) bzw. von

max. € 100.- (bei einwöchigen

Aufenthalten) erhalten, die Teilnahme

an einer Erholungsaktion

einer anerkannten Trägerorganisation

zu ermöglichen Die

Abwicklung der Förderung erfolgt

durch die FA6A Referat

Frau-Familie-Gesellschaft beim

Amt der Steiermärkischen Landesregierung

in Absprache mit

der FA11 B Sozialwesen.

Wer ist anspruchsberechtigt?

Die Förderung des Landes

Steiermark wird Eltern gewährt:

für Kinder ab dem 3. vollendeten

Lebensjahr bei Mutter-

bzw.- Vater-Kind Turnussen, für

Kinder bis zum vollendeten 16.

Lebensjahr, bei der Teilnahme

an der Urlaubsaktion der Bäuerinnenorganisation

Steiermark,

„Kinder am Bauernhof“ oder bei

der Teilnahme an Kindererholungsaktionen,

deren Dauer

mindestens 7 Tage beträgt, die

von einem Veranstalter wie beispielsweiseJugendorganisationen

und gemeinnützigen Vereinen,

die nicht auf Gewinn ausgerichtet

sind, durchgeführt

werden, wenn das gewichtete

Pro-Kopf-Einkommen die Höhe

von € 1.000.- nicht überschreitet.

Antragstellung:

Die Antragstellung ist möglich

mittels eines dafür vorgesehenen

Formblattes samt den

erforderlichen Unterlagen direkt

in der FA6A, Referat Frau-

Familie-Gesellschaft, 8010

Graz, Stempfergasse 7, oder bei

den Anbietern von Kindererholungsaktionen.

Das Antragsformular

kann unter:

www.steiermark.at/referat-ffg

Rubrik Förderung - Kindererholungsaktion,

heruntergeladen

werden. Der Antrag für die Förderung

muss bis spätestens

31. Juli des laufenden Jahres

beim Amt der Steiermärkischen

Landesregierung, FA6A Referat

Frau-Familie-Gesellschaft, gestellt

werden.

Nähere Informationen erhalten

Sie von 08:00 – 12:00 Uhr im

Referat Frau-Familie-Gesellschaft,

Ulrike Pichler, 8010

Graz, Stempfergasse 7;

Tel. 0316/877-3929

Einladung - 60 Jahre Fachschule Schloss Stein

Die 3- jährige Fachschule für Land- und Ernährungswirtschaft Schloss Stein– St. Martin in Fehring lädt

zum Schlossfest am 30 Juni 2007 ab 14:00 Uhr ein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Fachschule für

Land - und Ernährungswirtschaft Schloss Stein - St. Martin, 8350 Fehring, Petzelsdorf 1, 03155/2336.


Raiffeisenbank Kirchberg-Edelsbach

Nachdem wir im Jahr 2004 die Hauptanstalt

Kirchberg für Sie modernisiert haben, war es nun

an der Zeit, die Bankstelle Edelsbach zu erneuern.

Der Umbau ist fast abgeschlossen und unsere Filiale

erstrahlt in neuem Glanz. Am Sonntag, dem

15. Juli, findet um 10:30 Uhr die feierliche Eröffnung

und Segnung durch Msgn. Anton Stessl statt.

Anschließend sind alle Anwesenden zu einem Mittagessen

in der Festhalle Edelsbach eingeladen.

Wir freuen uns, dass wir viele Kunden und Freunde

in Edelsbach begrüßen dürfen. Besichtigen Sie

die neue Bankstelle in Edelsbach und nehmen Sie

sich auch ein wenig Zeit für die Weltmaschine,

das Brückenmuseum oder den Bienengarten.

Im Jahr 1987 eröffneten Bernhard

und Martina Kubica ihren

Installationsbetrieb in Kirchberg

an der Raab. Daher luden Sie am

04. Mai 2007 zu „20 Jahre Kubica"

am Firmengelände in Berndorf

ein. Vieles hat sich geändert

in den letzten 20 Jahren, das

konnten die zahlreichen Gäste

bei einer Präsentation über die

Firma mitverfolgen. Zu den

Gästen zählten Bürgermeister

Florian Gölles, einige

20-jähriges Jubiläum—Firma Kubica

Bürgermeister der umliegenden

Gemeinden und Vertreter der

heimischen Wirtschaft. Auch

Vulkanlandobmann Josef Ober

folgte der Einladung und sprach

über die regionale Wirtschaft.

Da es in Österreich immer mehr

Menschen gibt, die aktiv bei der

Umgestaltung des Energiesystems

mitdenken und mitarbeiten,

überreichte Bernhard Kubica

an Josef Schmied („Wer

Sportsgeist hat, tut auch etwas

Seite 7

Einen schönen Ausflug wünschen die Mitarbeiter

der RB Kirchberg-Edelsbach.

für die Umwelt"), allseits bekannt

als Chef des Strohdachls,

den Solarplexus, einen Preis von

„Holz die Sonne ins Haus - Österreichs

innovativste Installateurkooperation“!

Eine moderierte

Weinverkostung von Günter

Schönberger, kulinarische

Schmankerln und Musik von

Smart Export sorgten danach

für gute Unterhaltung und eine

gelungene 20-Jahrfeier!


120 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kirchberg

Seit 120 Jahren sind die KameradInnen

der Freiwilligen Feuerwehr

Kirchberg an der Raab

stets bereit, in Notfällen zu helfen

sowie Personen, Tiere und

Sachwerte zu schützen. Das Jubiläumsfest

wurde am Pfingstsonntag

mit Abschnittstag und

heiliger Messe würdig gefeiert.

Zum feierlichen Ambiente trug

auch der Musikverein Kirchberg

bei, der an diesem Tag auch seine

neue Tracht segnen ließ.

Hierbei sei dem Musikverein

auch herzlich gedankt, da er uns

immer wieder bei Feierlichkeiten

unterstützt. In seiner Festrede

konnte Abschnittsbrandinspektor

Johann Weixler-Suppan

auch zahlreiche Ehrengäste, wie

den Abgeordneten zum Steirischen

Landtag, Ing. Josef Ober,

Bürgermeister Florian Gölles

und Bezirksfeuerwehrkommandant

Rudolf Temmel begrüßen.

Nach dem Gedenken an die gefallenen

und verstorbenen Feuerwehrkameraden

wurden verdiente

Mitglieder ausgezeichnet.

Bei seinen Grußworten bedankte

sich Ing. Josef Ober auch für

die Einhaltung der Richtlinien

im Rahmen der neuen Festkultur.

So war am Pfingstsamstag

beim traditionellen Kirchberger

Pfingstfest im gesamten Hallenbereich

und im Foyer Rauchverbot,

welches von den Festgästen

akzeptiert und auch eingehalten

wurde. Besonderen Wert legte

man auch auf den Jugendschutz

und die Einhaltung der gesetzlichen

Richtlinien. Danke allen

FeuerwehrkameradInnen, Gönnern

und Förderern sowie den

Damen und Herren, die mitgearbeitet

und mitgewirkt haben,

damit dieses Fest reibungslos

gefeiert werden konnte. Unterstützen

Sie auch weiterhin die

Feuerwehr Kirchberg, besuchen

Sie ihre Veranstaltungen, die

Feuerwehr ist nicht nur eine

Körperschaft öffentlichen Rechtes,

sie ist auch ein kultureller

und wirtschaftlicher Faktor in

unserer Gemeinde. Die KameradInnen

sind gut ausgebildet, es

wird hervorragende Jugendarbeit

geleistet. Wir sind ein Garant

auch in Zukunft für die Sicherheit

der Bevölkerung in und

um Kirchberg!

GUT HEIL!

Feuerwehrjugend –

Trainingslager

Schon seit Jahren zählt die gemeinsame

Bewerbsgruppe der

Feuerwehrjugend Berndorf und

Kirchberg zur Spitze in der Steiermark.

Auch dieses Jahr sind

die Ziele mit Stockerlplätzen

beim Landesbewerb hoch gesteckt.

Um diese zu erreichen,

absolvierten die Burschen ein

Trainingslager in Kärnten.

Die befreundete Feuerwehr

Kühnsdorf am Klopeinersee

stellte uns für drei Tage ihr

Rüsthaus als Quartier zur Verfügung

und versorgte uns bestens.

Die idealen Trainingsbedingungen

nützten wir für eine

optimale Vorbereitung.

Was mit einem morgendlichen

Lauf um den Klopeinersee und

Trainingseinheiten am Vormittag

und Nachmittag begann,

endete mit einem nächtlichen

Fußballspiel gegen unsere

Kärntner Kameraden. Dazwischen

stand Erholung am Klopeinersee

auf dem Programm.

Seite 8

Als kleines Dankeschön konnten

wir unseren neu gewonnenen

Freunden neben Gastgeschenken

auch so manchen

Tipp hinterlassen – gibt es ja in

Kärnten erst seit kurzem eine

Feuerwehrjugend.

Beim folgenden Bewerb in Ligist

wurden die Mühen des harten

Trainierens schließlich auch

gleich mit einem dritten Platz in

Silber belohnt.

Die Gruppe Berndorf/Kirchberg

ist in äußerst guter Form

und freut sich auf die kommende

Bewerbssaison. Wenn auch

du in den Jahren 1991-1995 geboren

bist und Interesse an der

Feuerwehrjugend hast, melde

dich doch einfach unter

0664/5360224. (Thomas Faul)


Im Urlaswald zwischen Kirchberg

an der Raab und Berndorf

haben sich bis zum heutigen

Tag auffällige Geländeformationen

erhalten, die schon vor

Jahrzehnten als künstlich errichtete

Strukturen erkannt

wurden. Viele Sagen ranken

sich um das Gebiet. Die Deutungen

reichen von einer abgekommenen

Burg bis zum Grab des

Hunnenkönigs Attila.

Um diesen Legenden auf den

Grund zu gehen, hat der Historische

Verein für das Kirchberger

Ländchen mit Zustimmung

von Grundbesitzer Alfred

Deutsch und mit finanzieller

Unterstützung der Firmen Prödl

und Blumen Jogl im April 2007

eine zweite archäologische Ausgrabung

im Urlaswald organisiert.

Nachdem bereits bei der

Grabung vor zwei Jahren festgestellt

werden konnte, dass es

sich bei der zweitgrößten Erhebung

im Urlaswald um einen

Grabhügel aus der Hallstattzeit

(ca. siebtes Jahrhundert vor

Christus) handelt, konzentrierten

sich die Untersuchungen

nun auf eine kleinere, längliche

Erhebung im Ostbereich des

Gräberfeldes.

Hallstattgräber im Urlaswald

Die Ergebnisse waren in mehreren

Hinsichten überraschend.

„Bei dem Hügel handelt es sich

eigentlich um zwei Grabhügel“,

verweist Grabungsleiter Mag.

Dr. Georg Tiefengraber vom

Bundesdenkmalamt. „Über einen

kleineren hallstattzeitlichen

Grabhügel wurde knapp 1000

Jahre später in der Römerzeit

ein weiterer Grabhügel aufgeschüttet.“

An der Südseite des Hügels befand

sich ein Plateau, auf dem

Vereinsausflug-Historischer Verein

für das Kirchberger Ländchen

Am 16. September findet der Vereinsausflug des Historischen Vereins

für das Kirchberger Ländchen nach Neuberg an der Mürz statt.

Abfahrt: 7 Uhr Hauptplatz Kirchberg/R.

Rückkehr: spätestens 20 Uhr

Kosten: Erwachsene € 40,- (Vereinsmitglieder € 35,-, Kinderermäßigung)

Programm: Gottesdienst, Besichtigung des Münsters Neuberg, Mittagessen

in einem Haubenlokal (3-Gänge Menü), Spaziergang ins

„Tirol“ (leichte Wanderschuhe werden empfohlen). Eintritt, Führung

und Mittagessen sind im Preis selbstverständlich inbegriffen.

Anmeldung: Egon Kien, Tel.: 03115/4210

Seite 9

ein Scheiterhaufen errichtet

wurde.

Die Überreste des Verstorbenen

wurden in einer Grube beigesetzt,

in der sich neben Leichenbrand

viele Bruchstücke von

römerzeitlichen Dachziegeln

befanden. Das Fundmaterial,

insbesondere die Gefäßkeramik,

erlaubt eine Datierung des

Brandgrabes in das zweite Jahrhundert

nach Christus. Offen

bleibt vorerst die Frage nach der

zugehörigen Siedlung des Gräberfeldes

im Urlaswald. Aufzeichnungen

aus dem 19. Jahrhundert

deuten darauf hin, dass

sich diese möglicherweise im

Bereich der südlich gelegenen

„Pfarräcker“ befand. Nun ist

erneut der Historische Verein

für das Kirchberger Ländchen

am Zug, der versuchen wird,

Sponsoren für Begehungen bzw.

Ausgrabungen dieser römischen

Siedlung zu gewinnen.


FR 22.06.2007 Auszahlung Sparverein Franziska

FR 22.06.2007 Grillen GH Büchsenmeister

FR 22.06.2007 Vereins- u. Firmenturnier

C—Finale 18:30 Uhr

SA 23.06.2007 Vereins– u. Firmenturnier

Mixed– 1. Gruppe 8:30 Uhr

SA 23.06.2007 Vereins— u. Firmenturnier

Mixed—2. Gruppe 13:00 Uhr

ESV Kirchberg/R.

ESV Kirchberg/R.

ESV Kirchberg/R.

SA 23.06.2007 Konzert im Freibad MGV Kirchberg/R.

SA 23.06. und

SO 24.06.2007

JUNI

20 Jahre Sportgemeinschaft Hof-

Wiesenfest

SG Hof

SO 24.06.2007 Hallenfest in der Florianihalle Petersdorf ll Petersdorf ll

SO 24.06.2007 Vereins– u. Firmenturnier

B—Finale 13:00 Uhr

ESV Kirchberg/R.

SO 24.06.2007 Grillen Sparverein Oberdorf a. H.

beim GH Büchsenmeister

SO 24.06.2007 Grillen GH Schlögl

MI 27.06.206 Duo—Turnier C– Finale 18:30 Uhr ESV Kirchberg/R.

Do 28.06.2007 Duo—Turnier B—Finale 18:30 Uhr ESV Kirchberg/R.

FR 29.06.2007 Duo—Turnier A—Finale 18:30 Uhr ESV Kirchberg/R.

FR 29.06.2007 Grillen GH Büchsenmeister

FR 29.06.2007 Science open air, Schlussabend der 4a 19:00 Uhr HS + VS Kirchberg /R.

SA 30.06.2007 ESV—Familienturnier 13:00 Uhr ESV Kirchberg/R.

SA 30.06.2007 Fußballturnier

3. Qualifikation—18:30 Uhr

JULI

Seite 10

UFC Fladnitz i.R.

SO 01.07.2007 Grillen GH Schlögl

SO 01.07.2007 Sommerfest im Bauhofgelände Kirchberg/R. Pensionistenverband

DO 05.07.2007 Schlussabend 19:00 Uhr PTS Kirchberg/R.

FR 06.07.2007 Schulschluss

FR 06.07.2007 Grillen GH Büchsenmeister

FR 06.07.2007 Kesselwurschtparty—Heurigenschenke

Hiebaum

SA 07.07. und

SO 08.07.2007

FPÖ Kirchberg/R.

Kellerfest FF Studenzen

SO 08.07.2007 Grillen im Kastaniengarten GH Lehr

FR 13.07.2007 Grillen GH Büchsenmeister

FR 13.07.2007 Grillfest Crazy Imbiss Beisl Berndorf

SO 15.07.2007 Frühschoppen FF Fladnitz


SO 15.07.2007 Grillfest Sparverein Siegersdorf

FR 20.07.2007 Grillen GH Büchsenmeister

FR 27.07.2007 Grillen GH Büchsenmeister

SA 28.07.2007 Woazbrot‘n SG Hof

SA 28.07.2007 Kart—Rennen + Fest mit „Fun Station JVP Kirchberg/R.

SA 28.07. bis

SO 12.08.2007

09.09.2007 Pony– Dressur und Springreiten in Kögerlberg

MO 10.09.2007 Schulbeginn

Preiskegeln Sparverein Schlögl

AUGUST

FR 03.08.2007 Woazbrot‘n Edelweiß Kirchberg

SO 05.08.2007 Dorffest FF Berndorf

SO 12.08.2007 Gartenfest GH Schlögl

DI 14.08.2007 Woazbrot‘n FF Berndorf

SA 28.07. bis

SO 12.08.2007

Preiskegeln Sparverein Schlögl

SEPTEMBER

jeden Dienstag Schmankerltage GH Lehr

jeden Freitag Pikantes und Süßes vom Knödel GH Lehr

SA 01.09.2007 Grillabend in der Florianihalle in Petersdorf ll ESV Petersdorf ll

SA 01.09. und SO

02.09.2007

Tag der offenen Tür Berndorfer Ofenbau

SA 01.09.2007 Ferienolympiade und Gaudiwanderung SG Berndorf/Oberstorcha

FR 07.09.2007 Dämmerschoppen beim Gemeindezentrum

Kirchberg/R.

SA 22.09.2007 Evergreen– und Oldieabend UFC Fladnitz i.R.

Seite 11

Musikverein Kirchberg/R.

SA 08.09.2007 Familienspielfest SPÖ Kirchberg/R.

SA 08.09.2007 Steir. Landesmeisterschaften RC Petersdorf

Ärztedienst am Wochenende

Juli

01.07. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0

07.07./08.07. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

14.07/15.07. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

21.07./22.07. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100-0

28.07./29.07. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

August

04.08./05.08. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100-0

11.08./12.08. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0


15.08.(Maria Himmelfahrt)

August

Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

18.08./19.08. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

25.08./26.08. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0

September

01.09./02.09. Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

08.09./09.09. Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244-0

15.09./16.09. Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100-0

22.09./23.09. Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320-0

29.09./30.09 Dr. Saurugg, St. Margarethen 03115/4544-0

Florianikapelle

Es ist ganz selbstverständlich, dass man sein eigenes Heim verschönert und gestaltet.

Die Pflege von öffentlichen Anlagen wird von der Gemeinde erwartet. Umso

erfreulicher ist die Tatsache, dass sich immer wieder Personen in unserer Gemeinde

finden, die über ihren Gartenzaun hinausschauen und Öffentliches mitpflegen.

Von der breiten Masse meist unbemerkt, leisten viele freiwillige Stunden

im Dienste der Allgemeinheit. Die Redaktion hat es sich zum Ziel gemacht,

in den nächsten Ausgaben immer wieder Einzelne vor den Vorhang zu bitten

und ihnen öffentlich zu danken.

Diesmal ist es die Familie Johann Glauninger, die nicht nur wesentlichen

Anteil am Neubau der Florianikapelle hat, sondern diese auch weiterhin mit viel

Engagement pflegt und zu einem wahren Schmuckstück des Ortseinganges von

Kirchberg werden lässt. Recht herzlichen Dank!

Neues aus dem Wiki Kinderhaus

10 Jahre Wiki Kinderhaus in Kirchberg

Wann: 23. Juni 2007

Wo: vorm Kinderhaus

Mit wem: mit allen Kindern, die

wir während der letzten 10 Jahre

begleiten durften und natürlich

allen, die kommen möchten.

Genaueres konnten Sie bereits

in der letzten Ausgabe erfahren!

Schulanfänger 2007

Das Kinderhausjahr 2007 neigt

sich dem Ende zu! Auch heuer

müssen wir uns wieder von einigen

Kindern verabschieden, die

die Schulreife erlangt haben

und sich schon sehr auf die

Schule freuen. Viel Spaß und

Erfolg wünschen wir den Kindern

Melanie Bauer, Sebastian

Ebner, Phillip Fink, Patrick Kolleritsch,

Martin Pock und Peter

Stocker!

Hautnah - Fühlen, Tasten,

Wahrnehmen!

Am 9. Juli startet unser alljährlicher Sommerkindergarten mit dem

Thema „Hautnah-…“. Das Sommerthema beinhaltet sehr viele interessante,

wissenswerte, aber vor allem im Sommerbetrieb wichtig,

lustige Spiele. Wir freuen uns schon, diese mit unseren

„Sommerkindern“ auszuprobieren!

Wir wünschen

allen Kindern

einen warmen

und erholsamen

Sommer! Wir

freuen uns

schon auf euch

im Herbst.

Das Kinderhausteam

Martina,

Lissi, Daniela,

Heide und Elisabeth!

Seite 12

Unsere Schulanfänger blicken schon gespannt auf

ihren neuen Lebensabschnitt.


Landesblumenschmuckwettbewerb

2007

Die Anmeldeformulare für die

Teilnehmer am Landesblumenschmuckwettbewerb

2007, die

Bewertungsrichtlinien, die Bewertungskriterien,

das Bewertungsformular

und die Infos

zum Sonderpreis „Städtisches

Garten- und Blumenambiente“

sowie zum Fotowettbewerb

„Steiermark-Herz“- das Grüne

Herz Österreichs und Landespreis

„Schönste Gärtnerei und

Baumschule“ sind im Internet

unter www.blumenschmuk.at

abrufbar.

Anmeldeschluss ist der

29. Juni 2007

Ostereiersuchen beim BIO –

Betrieb Pscheiden

Mit viel Spaß waren Kinder sowie

Eltern beim 1. Ostereiersuchen

am Palmsonntag dabei.

Der echte Osterhase durfte natürlich

auch nicht fehlen.

Über 100 Holzhasen wurden

mit viel Phantasie und künstlerischem

Können bemalt.

Beim Ostereiersuchen, Spielen,

Malen und Zeichnen fühlten

sich Groß und Klein sehr wohl.

Ausgezeichnete Jungfloristen 2007

Im Rahmen der Messe „Lebensart

Graz - Messe für Wohnen,

Garten und Kunst“ im Messe-

Center Graz am 28. April 2007

konnten beim Landeslehrlingswettbewerb

der Jungfloristen

Viktoria Tieber (St. Peter Blumen)

und Michaela Hofer

(Blumen Jogl) ihr Können und

ihre Kreativität unter Beweis

stellen. Viktoria Tieber wurde

Wir sorgen für Ihr körperliches

Wohl, unterstützen Sie im

Haushalt und halten die Verbindung

nach draußen. Unsere

Dienstleistungen:

* Hauskrankenpflege

* Altenhilfe

* Nachbarschaftshilfe/ Besuchs-

dienst

* Beratung pflegender Angehö-

riger

Pflegemobil

mit dem 2. Platz und Michaela

Hofer mit dem 6. Platz ausgezeichnet.

* Rufhilfe/Notruftelefon

* Betreutes Reisen

* Seniorentageszentrum

* Zusammenarbeit mit Ihrem

Hausarzt

Sie erreichen uns wochentags

von 7 bis 12 Uhr unter 0676

8754 40060, mail:

gsd.kirchberg@st.roteskreuz.at

und www.pflegemobil.at

Seite 13

Prämierte

Kürbiskernöl-

betriebe

Auch in diesem Jahr nahmen

über 300 Betriebe an der

Landesprämierung des Steirischen

Kürbiskernöls teil. So

wird auch für den Konsumenten

sichtbar, wie es um die Qualität

des Steirischen Kürbiskernöles

steht. Als sichtbares Zeichen für

die produzierte „Top Qualität“

verwenden die 260 prämierten

Betriebe den Aufkleber

„Prämierter Steirischer Kernölbetrieb“.

Ausgezeichnete Betriebe in

unserer Gemeinde:


Wunschkonzert

Das Wunschkonzert bildete

auch heuer wieder den kulturellen

Höhepunkt von Kirchberg

an der Raab. ,,Das große Halali",

die neue Komposition von

Kapellmeister Mag. Karl-Heinz

Promitzer, wurde mit der Jagdhornbläsergruppe

des Bezirkes

in dieser Formation in Kirchberg

an der Raab uraufgeführt.

Als musikalische Gäste konnte

der Musikverein Sängerin Erny

Zangl-Pirker und Sänger des

MGV Kirchberg an der Raab

willkommen heißen. Nicht nur

die "alten" Musiker brillierten

an den Instrumenten, auch die

Nachwuchsschüler Norbert

Rath und Christoph Pollhammer

durften das erste Mal beim

Konzert teilnehmen und ihr

Bestes geben. Das Jugendblasorchester

zeigte sein Können

mit eigens einstudierten Werken

von Karl-Heinz Promitzer.

Musikalisch verführte der Musikverein

Kirchberg das Publikum

in die Regionen unseres

Landes, modisch hingegen

erstmals in seiner neuen Vulkanland-Tracht

aus dem Hause

,,Modehaus Hiebaum“ in Studenzen.

Am 27. Mai 2007 wurde die

Anschaffung der neuen Tracht

zum Anlass genommen und der

Musikverein feierte gemeinsam

bei dem in Kirchberg an der

Raab stattfindenden Pfingstfest

die Trachtenweihe. Kanonikus

Dr. Georg Stoff zelebrierte die

Hl. Messe und anschließend

segnete er die neue Tracht

und die Musiker.

Channoine und

Nobusan

Oasen liegen näher, als man

denkt. Willkommen in meiner

Channoine und Nobusan Beratungsstelle!

„Schöne Haut – ein

Geschenk der Götter?“ – nicht

unbedingt. Bei Einzelterminen

in ruhiger Atmosphäre lernen

Sie die Produkte und ihre Anwendung

kennen. Dazu erfahren

Sie raffinierte Schminktipps

für Business, Freizeit und das

perfekte Abend-Make-up. Auch

der kultivierte Mann findet in

der anspruchsvollen Herrenserie

Duft und Pflege vom Feinsten.

Mit Nobusan (Obst und Gemüse

kleinst verpackt) sagen Sie

den Viren mit Vitaminen, Mineralstoffen,

Spurenelementen

und sekundären Pflanzenstoffen

den Kampf an. Meine Beratungsstelle

finden Sie in 8324

Seite 14

Kirchberg an der Raab, Hof 77

Tel.: 0664/2446153

Feriencamps

Keine Prüfungen und keine

Hausaufgaben, dafür jede Menge

Spaß und Action einen ganzen

Sommer lang. Die Action

Company der Sportunion veranstaltet

im Mölltal/Kärnten in

den Sommerferien für Jugendliche

im Alter von 10 bis 16 Jahren

echte Power-Ferien. Für unternehmungslustige

Teens sind

diese Camps ein absoluter Volltreffer.

Jugendliche erleben hier

ihren Urlaub einerseits als

"Action-total" und andererseits

als angenehme Entspannung.

Reiten, Rafting, Mountainbike,

Bogenschießen, Bungee-

Running, Soap-Football, Hochseilgarten,

Expedition Robinson,

Canyoning, Golf, Go-Kart

und viele Trendsportarten sind

die Zutaten für den aufregenden

Fun-Cocktail. Nach dem Sport

bieten die Camps ein umfangreiches

Freizeitpaket: Ein fetziges

Rahmenprogramm mit Disco,

Lagerfeuer, Kinoabend und

Showprogramm machen die

Camps unvergesslich. Es gibt 4

Arten von Camps: Actioncamps:

Termine: 8. bis 14. Juli, 14. bis

20. Juli, 20. bis 26. Juli

Funcamps: Termine: 8. bis 14.

Juli, 20. bis 26. Juli

Englischcamp: 14. bis 20. Juli

Abenteuercamp: 19. bis 25. August.

Die Pauschalpreise betragen

250 Euro für das Abenteuercamp,

299 Euro für die Funcamps,

399 Euro für die Actioncamps,

345 Euro für das Englischcamp.

Anmeldung und nähere

Informationen:

www.actioncamps.at

Mag. Herbert Lientschnig,

Präsident der Action Company,

Polsterteichstr. 15, 9073 Klagenfurt,

Tel. 0664 / 341 28 15

E-mail: actioncamps@aon.at


Steirisch—Irisch: Eine Sängerreise nach Irland

“Sláinte!“, was soviel wie Prost

auf Irisch heißt, bekamen wir in

der Zeit vom 15. bis 20. Mai

sehr oft zu hören. Bei dem

irischen Nationalgetränk, dem

Guinnes - Bier oder einem kleinen

irischen Whiskey, konnten

wir uns von der sehr stark

ausgeprägten Trinkkultur des

Landes überzeugen.

Jugend- Sport- und

Abenteuerwoche

38 Sänger des MGV Kirchberg

nahmen an dieser, von unserem

Obmann Karl Rosenberger

organisierten, Reise teil. Unsere

beiden Reiseführer, Bernhard

Kogler und Fritz Hieger, gestalteten

eine sehenswerte Rundreise

auf der "grünen Insel". Neben

den Zielen im Westen, wie

Galway oder den Cliffs of Moher

Vom 9. bis 13. Juli 2007

täglich von 9 bis 17 Uhr

1mal Zeltlager mit Grillabend

Disziplinen:

Tennis, Rafting, Fußball, Schwimmen, Badminton,

Bike

Leistungspaket:

• Fachliche Einführung in alle Disziplinen

• Sportgeräte

• Mittagessen, Getränke von 10 bis 17 Uhr

Anmeldung:

Kinder von 6 bis 14 Jahre

bis 6. Juli 2007

unter 03115/2407

Preis: 120 €

© Foto: Albert Rauscher

Seite 15

(diese konnten wir allerdings

aufgrund des schlechten Wetters

nur auf Bildern besichtigen),

verbrachten wir auch 2

Tage in der Hauptstadt Dublin.

In der Rockford Manor Secondary

School konnten wir mehr

als 200 Besucher mit einem

steirischen Konzertabend begeistern.

Wir genossen die kulturellen

Highlights der Stadt

und begaben uns am Abend

auch in den Stadtteil Temple

Bar, wo wir in dem einen oder

anderen Pub das irische Nachtleben

erkundeten. Viele Eindrücke

und Erlebnisse haben wir

nach Hause gebracht und möchten

diese auch in unserem Sommerkonzert

am 23. Juni 2007

an unsere Freunde und alle Interessierten

an Irland weitergeben.

Unter dem Motto

"Steirisch -Irisch" laden wir

recht herzlich zu diesem Konzertabend

in das Waldbad ein.


Fußball / Tennis

Neue Dressen

für die U8 des TSV Kirchberg ...

Die Kirchberger U8 konnte sich kürzlich über

neue Dressen freuen. Ausgestattet wurden die

Nachwuchshoffnungen von den Firmen

„Geflügel Kicker“, „Grazer Wechselseitige“ und

„Werbeteam Sattler“. Und die neue „Mode“

brachte der Truppe von Trainer Herbert Ziehenberger

Glück. Die Kleinen mussten im Frühjahr

nur eine einzige Niederlage hinnehmen. Dem

gegenüber stehen drei Unentschieden und acht

Siege.

… und für die Fußballmädchen-Hof

Auch heuer spielen die Fußballerinnen des SG Hof wieder in der

Hobby-Gebietsliga Gruppe Ost (Hof/Kirchberg, St. Stefan, Loipersdorf,

Hof/Straden und Hatzendorf ). Da der Damenfußball immer

weitere Kreise zieht und so manches neue Interesse weckt, konnten

sich die Mädchen des SG Hof einen neuen Sponsor angeln. Die

Spedition Schenker & Co AG aus Graz erklärte sich bereit, eine

komplette Garnitur Damendressen zur Verfügung zu stellen.

Seite 16

Nähere

Infos:

www.sg-hof.at

AN DIESER

STELLE EIN

HERZLI-

CHES DAN-

KESCHÖN!

Kubica-Open in Kirchberg / Raab

Ein Tennisturnier mit einem Teilnehmerfeld aus ganz Österreich

fand kürzlich im Freizeitzentrum Gsöls in Kirchberg statt. Preisgeld

in der Höhe von € 750 wurde

bei diesem Tennisturnier

ausgespielt. Insgesamt

15 Spieler aus den Top 100

in Österreich kämpften

Runde für Runde um den

Einzug ins Finale. Gerald

Kamitz aus Salzburg und

Bertram Steinberger aus

Leoben erreichten das Endspiel,

aus dem Gerald Kamitz

als Sieger hervorging.

Durch die Unterstützung

der Firma Kubica Installation

konnte dieses hochkarätige

Tennisturnier nach

Kirchberg geholt werden.

Pfingstturnier

In Kirchberg schlägt es ja bekanntlich

13 – zumindest auf

unserer Kirchturmuhr. Aber

heuer schlug es auch auf dem

Sportplatz 13 – stand doch das

13. Pfingstturnier auf dem Programm.

Mannschaften aus

Kirchberg, Studenzen, Fladnitz,

Berndorf und Hof matchten sich

um den Turniersieg. Und der

Titel ging in diesem Jahr an die

Sportfreunde aus Hof. Eigentlich

war es ja eine „Spielgemein-

schaft“, denn die Hofer nutzten

die Gunst der Stunde und engagierten

zwei bekannte „Legionäre“

aus Oberdorf, TSV Kirchberg-Obmann

Roman Köhldorfer

und Sohn Thomas. Und mit

diesen Verstärkungen konnte

eigentlich nichts schief gehen.

Platz zwei ging an Studenzen,

den dritten Rang eroberte

Kirchberg.


Projekt „LÖWENZAHN UND BLUMENWIESE“

Zu Frühlingsbeginn gab es für

die Kinder der VS besonders viel

zu tun. Eifrig wurden Löwenzahn

und andere Wiesenblumen

gepflückt, bestimmt, erforscht,

gezeichnet, gemalt, gebastelt,

gepresst, fotografiert und sogar

gegessen. Es wurde zu diesem

Thema auch gesungen, musiziert

und getanzt. Gedichte und Texte

… VOLn Uta Schmölz: Sie führte

unseren Schülerchor zum Adventsingen,

Bezirksjugendsingen

sowie Maisingen und gestaltete

mit der Flöten- und Gitarrengruppe

den musikalischen Teil

der Erstkommunion mit.

der Polizei für die Durchführung

der Freiwilligen Radfahrprüfung

sowie für das Projekt

„Kinderpolizei“.

… Herrn Wolfgang Gsöls für die

wurden geschrieben und gelernt.

Das Schulhaus war mit Blumen

und Bildern geschmückt — ein

schöner Anblick!

Am Elternsprechtag konnte man

sich bei einer kleinen Ausstellung

davon überzeugen und über

die Arbeit informieren.

Den Abschluss fand unser Projekt

am 24. Mai 2007, als

DankeDankeDanke!

finanzielle Unterstützung des

Projektes „Vulkanlandtennis“

… dem Direktor Franz Trummer

für die tollen Preise anlässlich

des Raiba Zeichen– und Malwettbewerbes

„Entdecke, was in

dir steckt“.

der Obfrau des EV, Frau Mag.

Michaela Winkler, für das kreative

Engagement und die gute Zusammenarbeit

zum Wohle unserer

Kinder.

Seite 17

Schüler mit kleinen Darbietungen

ein interessantes und abwechslungsreiches

Programm

gestalteten.

Die Kinder der Gruppe „Gesunde

Ernährung“ mit Frau Schneeweiss

sorgten für eine gesunde

Belohnung.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden!

… Frau Christine Wallner für die

„Lesestunden“ und die Schülerzeitung,

hervorragend gestaltet

mit Schülern und Schülerinnen

der 4a Klasse.

… Frau Caroline Kien, die als

native speaker Freude an Englisch

vermittelt.

… VOLn Anneliese Berger für die

Gesamtleitung des Projektes

„Löwenzahn und Blumenwiese“.


Persönlichkeitsbildung an der MHS

Kirchberg an der Raab

Dass Musik die Persönlichkeit in besonderer Weise

beeinflusst, ist nichts Neues. Durch das gemeinsame

Musizieren im Ensemble und die Auftritte

in der Öffentlichkeit entwickeln Schülerinnen

und Schüler sehr schnell ihre persönlichen

aber auch sozialen Kompetenzen. Damit nicht nur

die Schülerinnen und Schüler des Musikzweiges

sondern auch jene des Computerzweiges eine fundierte

Ausbildung im Bereich der Selbst-, Sozial-

und Methodenkompetenz erhalten, wurde das

Fach Persönlichkeitsbildung eingeführt. In diesem

Gegenstand stehen Schülerinnen und Schüler

im Mittelpunkt. Beim alljährlichen gemeinsamen

Lesefest können sich die Eltern davon überzeugen,

welche Präsentationskompetenz ihre Kinder

bereits erlernt haben. Im kommenden Jahr wird

das Projekt auch auf andere Fächer ausgeweitet:

Seite 18

Schülerinnen und Schüler werden in den sogenannten

Schlüsselkompetenzen geschult und damit

auf das spätere Leben gut vorbereitet. Welche

Lernwege in diesem Schuljahr beschritten wurden

und welche Präsentationskompetenzen die 14-

und 15-jährigen Schülerinnen und Schüler bereits

erworben haben, können bei den Abschlussabenden

der Musikklasse, der Projektklasse und der

Polytechnischen Schule miterlebt werden:

Schlusskonzert der 4M Klasse am 15. Juni

2007, 19:30 Uhr unter dem Motto „It´s Showtime“,

Schlussabend der 4a Klasse am 31. Juni

2007, 19:30 Uhr zum Thema „Falco goes 4a“ und

Schlussabend der PTS Klasse am Donnerstag,

5. Juli 2007, 19.00 Uhr: „PTS on top“. Die

Schülerinnen und Schüler freuen sich auf Ihren

Besuch!

Landespreisträger und Klassenbeste bei ,,Europa

macht Schule 2007‘‘

Sehr erfolgreich waren folgende SchülerInnen

beim Kreativwettbewerb „Europa macht Schule

2007“:

1. Reihe (von links): Laura Suppan (2M), Manuel

Meister, Christoph Skrabel, Marco Frauwallner,

Melanie Bischof (1C), Karin Pscheiden (2M)

2. Reihe (von links): Stefanie Maier (2M), Eva-

Maria Pscheiden, Severin Siebenhofer, Lukas Zieser

(4M), Lukas Stigliz, Philipp Maier, Philipp

Thiele, Christian Bechter, Rene Rath, Michael

Binder (1C)

3. Reihe (von links): Christian Veit (4M), Daniela

Froschhauser (3ap)


Bundespreisträger der HS, MHS und PTS Kirchberg

Mit dem „Steirischen Brauchtumskalender

konnte die 2M

Klasse nach dem großartigen

Erfolg bei der Präsentation im

Herbst 2006 nun auch einen

Bundespreis erlangen. Betreut

wurde dieses Projekt von HOL

Reingard Meier, HOL Sonja

Trummer und HOL Helmut Korpitsch

unter Mitwirkung unserer

Partnerschule Kranj / Slowenien

und dem Dorfmuseum Fladnitz

im Raabtal. Wir gratulieren

herzlich!

Das Schuljahr 2006/07 war für die Chöre der M-

Klassen bzw. das Ensemble der 4M Klasse ein

besonders erfolgreiches. Bei diversen Auftritten

auf Bezirks– und Landesebene wurden unsere

jungen SängerInnen zum Teil mit Auszeichnungen

bedacht. Dem Liedgut sowie den Darbietungen

der SchülerInnen aus Kirchberg an der Raab

wurden nicht nur von den Jurymitgliedern gr0ße

Anerkennung gezollt - die Chorleiter Ulrike

Druml, Petra Groß, Stefan Kouba und Hans Unterweger

erhielten so den verdienten Lohn ihrer

oft mühevollen Arbeit.

Bundespreisträger Matthias Fellner

und sein Lehrer im Fachbereich Holz,

Hermann Krois

Europa macht Schule 2007

Bezirks – und Landesjugendsingen

Bundesmeisterschaft-Holztechnik PTS/2007

Einen großartigen Erfolg

„ertischlerte“ unsere Nachwuchshoffnung

auf dem Gebiet

„Holz“ beim Bundeswettbewerb

in Vorarlberg. Matthias Fellner,

Schüler der PTSb-Klasse, setzte

sich nach dem Sieg auf Landesebene

auch gegen seine Mitstreiter

aus den Bundesländern bravourös

durch. Er bestätigt unter

anderem auch die Aussage, dass

Handwerk auf goldenem Boden

gedeiht, genießt der junge

Künstler doch die hervorragende

Ausbildung im familiären Betrieb.

Schon mit Eintritt in die

Hauptschule stand für ihn fest,

den Spuren seines kreativen Vaters

zu folgen. Mit viel Inter-esse

verfolgte er in den vergangenen

Jahren die betriebliche Entwick-

Seite 19

lung, war mit Herz und Seele an

den verschiedenen Ausstellungen

der „Kornberger Design

Tischler“ dabei und hätte an

manchen Tagen die Welt – die

Schule – wohl gerne aus anderem

Holz geschnitzt. Doch bescheiden

drückte er seine sonst

hellwachen Augen zu und ließ

den Jahresringen ihren Lauf.

Matthias erzählt in launigen Momenten

seine Philosophie des

Werkstoffes „Holz“: „Möglichst

natürlich verarbeiten und in

Würde altern lassen.“ Das Letztere,

gewürzt mit vielen privaten

und beruflichen Erfolgen in der

Zukunft, wünschen ihm auch der

Lehrkörper und die SchülerInnen

der HS und PTS Kirchberg

an der Raab.


Stefan Spörk

28.04.2007

Julian Posch

13.05.2007

Geburten:

Tobias Schaffler

31.05.2007

Katharina Pia Rotter

03.04.2007

Todesfälle:

Apollonia Graßmugg

19.04.2007

Geburtstage:

Johanna Neubauer

90 Jahre

Aloisia Nöst

90 Jahre

Alois

Hütter

80 Jahre

Paula

Köhldorfer

80 Jahre

Herta Gölles

50 Jahre

Seite 20

Theresia

Schantl

90 Jahre

Margarethe

Gsöls

80 Jahre

Hochzeit:

Sandra und Manfred Höfler

Goldene

Hochzeit:

Erika und Peter Hauer

Herzliche

Gratulation

Mag. jur.

Jürgen

Mayer,

Angelobung

zum

Wirtschafts–

treuhänder

und Steuerberater

Mag a . Doris

Glauninger,

Magistra der

Sozial- und

Wirtschaftswissenschaft

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine