Vertrauen ist messbar - VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

vrsta.de

Vertrauen ist messbar - VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Geschäftsbericht 2011

Vertrauen

Vertrauen braucht Werte. Vertrauen verändert Welten. Vertrauen gibt

Sicherheit. Vertrauen macht Mut. Vertrauen stärkt Gemeinschaft.

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG


2

Vorwort des Vorstandes 3

Vertrauen ist messbar 4

Vertrauen braucht Werte 6

Vertrauen verändert Welten 9

Vertrauen gibt Sicherheit 10

Vertrauen macht Mut 12

Vertrauen stärkt Gemeinschaft 15

Vertrauen setzt Zeichen 16

Bericht des Vorstandes 22

Bericht des Aufsichtsrates 24

Verwaltung 25

Jahresabschluss 2011 26

Bilanz zum 31. Dezember 2011 26

Gewinn- und Verlustrechnung 28

Vorschlag für die Ergebnisverwendung 29

Mitgliedervertreter 2011 30

Aus dem Aufsichtsrat 31

Unsere Niederlassungen 32

Impressum 34

Auf einen Blick 35


Vorstand: Thomas Vogl, Peter Geuß, Manfred Stagl

Als einer der fünf Werte unseres Leitbildes steht in diesem Jahr das Thema Vertrauen im Mittelpunkt

unseres Geschäftsberichtes. Vertrauen – so wie wir es verstehen – hat viele Dimensionen:

Vertrauen gibt Orientierung und schafft Sicherheit, Vertrauen macht Mut und stärkt Geborgenheit

und Gemeinschaft. Einige Facetten haben wir näher beleuchtet, um Ihnen aufzuzeigen,

warum für uns das Vertrauen unserer Kunden einer der wichtigsten Aspekte unserer täglichen

Arbeit ist.

Wir sind sehr stolz darauf, dass immer

mehr Menschen in den Landkreisen

Starnberg und Landsberg unserer

VR Bank mit ihren gelebten genossenschaftlichen

Werten ihr Vertrauen

schenken. Das soll auch in Zukunft

so bleiben. Deswegen setzen wir all

unsere Kraft daran, unsere Marktposition

durch unsere Regionalität, Verantwortung

und Mitgliederförderung

weiter auszubauen. Die Basis dafür

bildet unser Selbstverständnis, das uns

so einmalig und besonders macht.

Rund um die Welt verbindet die

Unternehmensform Genossenschaft

ein Wertesystem, das in Deutschland

begründet wurde und sich seit mehr

als 160 Jahren bewährt hat. Offen für

jedermann, demokratisch aufgebaut,

wirtschaftlich und politisch unabhängig

– das sind die Charaktereigen-

Peter Geuß

Vorsitzender

schaften, die uns Genossenschaften

auszeichnen. In der Kooperation nehmen

die Mitglieder der Genossenschaft

ihren wirtschaftlichen Erfolg

selbst in die Hand und übernehmen

damit Verantwortung für ihre

Heimat und für die Gesellschaft.

Diesen Auftrag nehmen wir als

VR Bank Starnberg-Herrsching-

Landsberg eG sehr ernst. Wir sind

ein zuverlässiger Partner für die

Menschen im Fünfseenland und in

der Region Landsberg. Als regionale

Bank fördern wir unsere Kunden und

Mitglieder, den Mittelstand sowie

unsere liebenswerte Heimat. Unsere

Einlagen kommen aus der Region

und dorthin fließen auch unsere Kredite.

Durch dieses nachhaltige Wirtschaften

sorgen wir gerade in Zeiten

wirtschaftlicher Veränderungen für

Manfred Stagl Thomas Vogl

betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftliche

Stabilität.

Es freut uns, dass der Genossenschaftsgedanke

in diesem Jahr eine

besondere Anerkennung findet:

Die Vereinten Nationen haben 2012

zum Internationalen Jahr der

Genossenschaften ausgerufen.

Ziel ist es, weltweit auf die Bedeutung

der Unternehmensform für

Gesellschaft, Wirtschaft und insbesondere

den ländlichen Raum aufmerksam

zu machen. Denn wie keine

andere Unternehmensform schafft

es die „eG“, wirtschaftliche Lebensfähigkeit

mit sozialer Verantwortung

in Einklang zu bringen. Gerne tragen

auch wir dazu bei, das Erfolgsmodell

„Genossenschaften – Ein Gewinn

für alle“ weiter in die Zukunft hinauszutragen.

3


4 _ Geschäftsbericht 2011

Vertrauen ist messbar

Vertrauen heißt, an die Kraft und die Stärke des (Finanz-)Partners zu glauben. Wichtige

Grundsteine dafür legen eine werteorientierte Geschäftspolitik, ein solides Wachstum und

eine konsequente Ausrichtung auf die Wünsche und Ziele unserer Kunden. Einen messbaren

Beweis für das Vertrauen in unsere Genossenschaftsbank spiegeln die Bilanzzahlen wider.

Zahlen, die aussagekräftig und transparent ein weiteres erfolgreiches Geschäftsjahr der

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG dokumentieren.

Betreutes Kundenvolumen + 3,07 %

Mio. Euro

3.500

3.000

2.500

2.000

1.500

1.000

500

200

150

100

50

2010

Haftendes Eigenkapital + 3,76 %

Mio. Euro

2.920,8 3.010,6

Mitgliederentwicklung + 6,95 %

Anzahl

20.000

15.000

10.000

5.000

15.299

2010

159,5

2010

2011

16.362

2011

165,5

2011

Kreditvolumen

Anlagevolumen


Unsere Mitarbeiter geben den Werten ein Gesicht

Zunahme der Erderwärmung in diesem Jahrhundert

Kleines Geld für große Träume

Bonbons, die pro Jahr über den Ladentisch gehen

Unsere Mitglieder bestimmen den Kurs

5


6 _ Geschäftsbericht 2011

Vertrauen braucht Werte

Das Leitbild der VR Bank für unsere Mitglieder, Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner

ist geprägt von einer klar formulierten Werteorientierung, die aus der Tradition unseres

Unternehmens gewachsen ist. Diese nach innen und nach außen gelebte Werthaltung ist

eine wichtige Grundlage für Vertrauen. Denn Vertrauen gibt uns und unseren Kunden

Sicherheit. Und ein Versprechen, an dem wir uns täglich messen lassen.

Vor allem eines ist uns wichtig: die Pflege einer ausgeprägten

Vertrauensbasis, die in der partnerschaftlichen

Zusammenarbeit auf zuverlässige Werte setzt.

Als vertrauensvoller Finanzpartner sind wir für unsere

Kunden und Mitglieder eine „Verbraucherschutzbank“,

die nachhaltig denkt und handelt. Die Basis für dieses

unternehmerische Handeln ist in unserem Leitbild

festgeschrieben. Den darin beschriebenen Werten

haben wir uns als VR Bank und als Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter verbindlich verpflichtet. Sie bilden

die Basis für unsere aus der Geschichte gewachsene

Unternehmenskultur und formulieren gleichzeitig

einen Anspruch an die Zukunft:

Nähe

Peter Schwab

Nähe bedeutet für uns viel mehr als die Präsenz unserer

Niederlassungen in der Region. Nähe, wie wir sie

verstehen, drückt sich aus in einer ehrlichen, offenen

und auf Dauer angelegten persönlichen Zusammenarbeit

zwischen Mitgliedern, Kunden und Mitarbeitern!

Vertrauen ist für mich stark mit Ehrlichkeit, Transparenz und

einer offenen Dialogbereitschaft verknüpft.“

Vertrauen

Eine faire, respektvolle und langfristige Partnerschaft

bildet für uns das Fundament für die Zufriedenheit

unserer Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter. Unser

Verhalten und der Umgang miteinander sind deshalb

auf Zuverlässigkeit und Glaubwürdigkeit ausgerichtet.

Leistungsstärke

Unsere Leistungsstärke ergibt sich aus dem persönlichen

Engagement, der Kompetenz und der Erfolgsorientierung

jedes einzelnen Mitarbeiters. Auf Basis

unserer wirtschaftlichen Stärke und Eigenständigkeit

sowie der Vernetzung in einem leistungsfähigen

Finanzverbund können wir allen individuellen Beratungsansprüchen

gerecht werden.

Qualität

Unsere Kunden und Mitglieder erleben jederzeit

höchste Qualität in unserem Auftritt und in unserem

Handeln. Im Mittelpunkt stehen die persönlichen

Ziele und der Nutzen unserer Kunden. Unsere individuellen

Finanzlösungen gestalten wir klar, transparent

und verständlich.

Nachhaltigkeit

Unser Handeln wird durch das jeweils richtige Maß

zwischen Fortschritt und Beständigkeit bestimmt.

Dabei legen wir großen Wert darauf, wirtschaftliche

Interessen mit einem schonenden Umgang mit der

Umwelt und sozialer Verantwortung in Einklang

zu bringen.

Wir wollen diese Werte tatsächlich leben. Deswegen

geben unsere 361 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

diesen Werten ein Gesicht. Jeder Einzelne ist Botschafter

unserer Unternehmensphilosophie. Jeder Einzelne

– vom Mitarbeiter über die Führungskraft bis hin

zum Vorstand – trägt eine besondere Verantwortung

dafür, unsere Leistungsversprechen im täglichen

Dialog mit unseren Kunden einzulösen.

Um unsere werteorientierte Unternehmenskultur

im Alltag erlebbar zu machen, haben wir großen

Wert auf die persönliche Mitwirkung jedes einzelnen

Mitarbeiters gelegt. Das Ergebnis sehen sie demnächst

in unseren Niederlassungen an der „Wertewand“. Sie

dokumentiert, was die Werte für jeden Einzelnen und

das gesamte Team bedeuten. Wir laden Sie ein, sich

bei Ihrem nächsten Besuch Zeit zu nehmen und mit

Ihren Ansprechpartnern vor Ort über die Leitlinien

unseres unternehmerischen Handelns zu diskutieren.


Unsere Mitarbeiter geben den Werten ein Gesicht

7


Zunahme der Erderwärmung in diesem Jahrhundert

8 _ Geschäftsbericht 2011


Vertrauen verändert Welten

Ein sparsamer und effizienter Umgang mit Energie und der Aufbau einer zukunftsorientierten

Energieversorgung sind Voraussetzungen dafür, den Klimawandel auf ein erträgliches

Maß zu begrenzen. Das Vertrauen in die ausschließliche Nutzung heimischer Ressourcen

bei der Umsetzung der Energiewende und die Bündelung aller Kräfte aus der näheren Umgebung

tragen dazu bei, dass ein großer Anteil der Wertschöpfung in der Region verbleibt.

Energiewende jetzt!

Die zunehmende Erderwärmung und die Folgen des

Klimawandels haben dem Landkreis Starnberg bereits

im Jahr 2005 den Anstoß gegeben, sich ausdrücklich

zur Notwendigkeit einer Energiewende zu bekennen.

Ein ambitioniertes, aber den Berechnungen zufolge

durchaus realistisches Ziel ist es, die Region bis zum

Jahr 2035 zu 100 % mit regional verfügbaren alternativen

und erneuerbaren Energien zu versorgen.

Dies bedeutet, den Energieverbrauch schrittweise zu

vermindern, die Effizienz bei Erzeugung und Nutzung

zu erhöhen und regional verfügbare erneuerbare

Energiequellen zu nutzen.

Als engagierte Botschafterin und Vorreiterin für den

Klimaschutz begleitet die VR Bank Starnberg-Herrsching-

Landsberg eG den Umstieg auf erneuerbare Energien

in der Region von Anfang an. Zum strategischen

Nachhaltigkeitskonzept der VR Bank gehört ein ganzes

Bündel an Initiativen, Maßnahmen und Projekten. Es

reicht von der energetischen Sanierung der eigenen

Bankgebäude über die unkomplizierte Finanzierung

umwelt- und ressourcenschonender Projekte unserer

Kunden bis hin zu einem ideellen Engagement für die

Erhaltung eines gesunden Lebensraumes in der Heimat.

Die Energiezukunft in der Region gestalten

Sehr gern unterstützt haben wir auch den Verein

Energiewende Landkreis Starnberg, als es darum ging,

den großen Herausforderungen des Klimaschutzes

neuen Schwung zu verleihen. Um neue Impulse zu

setzen und die Energiewende in der Region voranzutreiben,

lag es nahe, mit der Gründung einer Genossenschaft

die Bürgerinnen und Bürger im Fünfseenland

aktiv zu beteiligen. Die Initiative traf auf große

Zustimmung. Am 19. September 2011 erfolgte mit

128 Mitgliedern die gelungene Gründungsversammlung

in Kloster Andechs. Seither eröffnet die Energiegenossenschaft

jedem Bürger die Möglichkeit, einen

Teil der Energieversorgung in die eigenen Hände zu

nehmen und zugleich in zukunftsfähige Projekte der

erneuerbaren Energien zu investieren.

„An Maßnahmen, die den hohen Ausstoß klimaschädlichem

Kohlendioxid reduzieren, kommt niemand vorbei.

Jeder Mitbürger, jedes Unternehmen und jede Organisation

ist aufgefordert, zu Energieeffizienz und einem schonenden

Umgang mit vorhandenen Ressourcen beizutragen.“

Klimaschutz plus Wirtschaftsförderung

Zu den Zielen der Energiegenossenschaft gehören

u. a. Investitionen in effizientere Energienutzungsmöglichkeiten

sowie der Bau von Anlagen zur nachhaltigen

Energiegewinnung im Fünfseenland. Schon

wenige Monate nach der Gründung wurden die

ersten zwei Projekte erfolgreich umgesetzt. Auf dem

Rathausdach in Herrsching und dem Kindergarten in

Frieding wurden Photovoltaik-Anlagen installiert.

Weitere Anlagen und konkrete Mitgliederförderung

sind die nächsten Schritte. Bei allen Projekten ist es

den Verantwortlichen wichtig, dass Wert auf die

Zusammenarbeit mit regionalen Unternehmen gelegt

wird, um die Wertschöpfung in der Region zu halten.

Inzwischen zählt die Energiegenossenschaft schon

weit mehr als 200 Teilhaber. Aber das soll nicht so

bleiben. Als VR Bank wollen wir noch mehr Bürgerinnen

und Bürger auf die Möglichkeit der Beteiligung

an den Bürger-Energieanlagen aufmerksam machen.

Schließlich kann sich jeder mit dem Erwerb von Genossenschaftsanteilen

oder zusätzlichen Investitionen in

Projekte der erneuerbaren Energien an der Gestaltung

der Energiewende aktiv beteiligen. Denn davon sind

wir überzeugt: Die Nutzung regenerativer Energien

im Landkreis Starnberg schont nicht nur Umwelt und

Klima, sondern ist auch wirtschaftlich sinnvoll und

sichert die zukunftsfähige Entwicklung unserer Region!

9


10 _ Geschäftsbericht 2011

Vertrauen gibt Sicherheit

Vertrauen kann man nicht kaufen. Vertrauen kann man nicht erzwingen. Vielmehr muss

man es sich hart erarbeiten. Erst dann wird es einem geschenkt. Gut so – finden wir! Denn

Vertrauen ist Ehrlichkeit, Transparenz und Fairness. Und die Sicherheit, dass der persönliche

Wunsch des Kunden mehr zählt als der Verkaufserfolg!

Das Kundeninteresse im Fokus

Ob es um die Eröffnung eines Sparkontos für den

Enkel geht, die Ausbildungsversicherung für den

Nachwuchs, die Finanzierung für das Eigenheim oder

die Zukunftsvorsorge fürs Alter: Immer nehmen wir

die persönliche Situation des Kunden und seine Wünsche

ernst – in jedem Alter und in jeder Lebensphase.

Das Thema „Geld und Finanzen“ geht schließlich

jeden etwas an. Es betrifft viele Bereiche des täglichen

Lebens und es bedarf vieler Informationen, um im

Einzelfall die individuell richtige Entscheidung treffen

zu können, zumal es bei der Komplexität der Finanzangebote

immer schwieriger wird, sich überhaupt

einen soliden Überblick zu verschaffen und Leistungsumfänge

sowie Konditionen zu vergleichen.

Lucas Bollinger, 7 Jahre

„Manchmal bekomme ich von meiner Oma einen oder zwei Euro

geschenkt. Die stecke ich dann in mein Sparschwein und bringe

das Geld auf mein Sparbuch. Wenn ich ganz viel Geld zusammen-

gespart habe, dann baue ich mit Mama und Papa ein Haus.“

Das Gefühl, sich gut beraten zu wissen

Verbraucherschutz ist daher wichtiger denn je. Genau

aus diesem Grund haben wir uns auf die Fahnen geschrieben:

Die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

eG versteht sich als „Verbraucherschutzbank“

– und nicht als Produktbank! Wir wollen unseren

Kunden und Mitgliedern vertrauensvoller Finanzpartner

sein: ein Finanzpartner, der gründlich informiert,

der seriös berät, der verständliche und transparente

Produkte anbietet und der – wenn es darauf ankommt

– über mögliche Risiken empfohlener Finanzprodukte

aufklärt.

Wir verkaufen keine Produkte, nur weil sie den Gewinn

der Bank maximieren. Vielmehr bieten wir unseren

Kunden nur solche Finanzlösungen an, die auch

nachhaltig sinnvoll sind. Wichtig ist uns, dass unsere

Kunden verstehen, wie ihre Geldanlage funktioniert

oder wie wir ihr Finanzierungsvorhaben einschätzen.

Es ist immer ein Spannungsfeld, die optimale Mischung

aus Risiko, Liquidität und Sicherheit zu finden. Eine

Geldanlage, ein Kredit oder eine Versicherung sollte

daher in erster Linie zu den individuellen Vermögensverhältnissen,

zur Risikobereitschaft und zu den

persönlichen Zielen passen. Deswegen geht einer

Finanzentscheidung immer eine vollständige Analyse

der aktuellen Finanzsituation des Kunden voraus.

Ein ehrliches Produktversprechen

Als Verbraucherschutzbank setzen wir auf Klarheit,

Kommunikation und eine ehrliche Produktgestaltung.

Wir entwickeln Produkte ausgerichtet auf den Bedarf

unserer Kunden. Wir legen Wert auf die persönliche

Beratung in unseren Niederlassungen, gehen aber

auch neue Wege zum Kunden. So bauen wir das

OnlineBanking genauso konsequent aus wie den

Social-Media-Bereich und bieten Ihnen ein Banking-

App sowie Apps unserer Verbundpartner für Ihr

Smartphone an. Neben unserem ausführlichen Internetportal

halten wir Sie seit Kurzem auch mit unserem

neuen Kundenmagazin „Meine VR Bank“ auf dem

Laufenden. Darin finden Sie alle drei Monate aktuelle

Angebote, neue Services und wichtige Nutzungsänderungen,

die Ihnen echte Mehrwerte bieten.

Kunden und Verbraucher prüfen heute zu Recht

stärker denn je ihre Beziehungen zu ihrer Bank und

hinterfragen deren Leistungen. Wir stellen uns gern

diesem Wettbewerb. Denn wir sind sicher, im Vergleich

mit anderen durch unsere genossenschaftliche

Stärke punkten zu können. Wir stehen für nachhaltiges

Handeln und erlebbare Nähe in der Region.

Das sorgt für Vertrauen und Sicherheit bei unseren

Mitgliedern und Kunden von 0 bis 99 Jahren.


Kleines Geld für große Träume

11


Valentin Wessels

12 _ Geschäftsbericht 2011

Vertrauen macht Mut

Wer sich eine eigene Existenz aufbauen will, benötigt eine gute Idee, Durchhaltevermögen

und einen überzeugenden Plan. Das braucht Mut und Vertrauen: in sich selbst und seine

Fähigkeiten genauso wie in die Geschäftsidee und ihre Chancen. Gut, wenn man darüber

hinaus einen zuverlässigen Finanzpartner hat, der die Gründung in allen Phasen unterstützt.

Vom Küchenspaß in die Selbstständigkeit

Begonnen hat alles bei einer Küchengaudi mit den

Großeltern. Gemeinsam mit seinem Opa hat Valentin

Wessels Zucker und Sahne in der Pfanne erhitzt und

Karamellbonbons daraus gemacht. Da war Valentin

gerade mal 12 Jahre alt. Mit 14 entwickelte er Blaukrautbonbons,

die beim Eintauchen in Zitronensäure

die Farbe wechselten. Damit gewann er den 2. Platz

bei „Jugend forscht“. Als 15-Jähriger gründete er die

SweetCompany. Inzwischen ist er 21 und beliefert

nicht nur große Kaufhäuser wie den Oberpollinger,

sondern auch die Kempinski-Hotelgruppe und

namhafte Lizenzpartner aus dem Geschenke- und

Kinderbuchbereich. Sein Ziel: die Gewinnung von

Großkunden, für die er individuelle Geschmacksrichtungen

und Packages entwickeln darf. Wer Valentin

Wessels‘ Energie und Dynamik spürt, hält das schon

in naher Zukunft für möglich.

„Kleine Unternehmen haben es nicht immer leicht, sich gegen die

großen Player durchzusetzen. Aber mit Ideenreichtum,

Schlagkraft, Kontinuität und Durchsetzungsvermögen habe ich

es geschafft. Das ist das Geheimnis hinter meinem Erfolg.“

Mit Unternehmergeist auf der Überholspur

Bonbons sind Valentin Wessels‘ Leidenschaft, die

Freude an eigenen Ideen seine Inspiration, ein ausgereiftes

Produktmanagement seine Begabung. Die seit

2009 auf den Markt gebrachten Süßwaren tragen so

klangvolle Namen wie „Glücksbringer“, „Gipfelstürmer“,

„Himmelstaler“ oder „Glühmützchen“. Sämtliche

Bonbons der Marke Sweet Moments „Lutsch Dich

glücklich“ entstehen liebevoll in handwerklicher Tradition.

„Das war so, als ich mit 12 Jahren gemeinsam

mit meinem Opa die ersten Bonbons hergestellt habe.

Und das bleibt so!“, verspricht er seinen Kunden aus

Überzeugung. Das Besondere an seinen Produkten

sind die natürlichen Farben und Aromen, die jeder

Sorte eine besondere geschmackliche Note verleihen.

Zu den aktuellen Kundenlieblingen zählen die „Sprizzer“

mit der Geschmacksrichtung Prosecco-Aperol und

die Vanille-Karamell-Schutzengel.

Alles unter einen Hut zu bringen ist ein Kraftakt

2011 hat die SweetCompany ihr fünfjähriges Bestehen

gefeiert. Aber so leicht wie sich die Erfolgsgeschichte

von Valentin Wessels liest, ist es nicht immer.

Als Teenager galt es, so manche Hürde aus dem Weg

zu räumen. Familie und Lehrer mussten überzeugt

und auch die formellen Genehmigungen für die Geschäftstätigkeit

als Minderjähriger eingeholt werden.

Mit Herzblut und starkem Willen hat er sich durchgekämpft

und dabei so manche unternehmerische wie

menschliche Erfahrung machen dürfen, wie er selbst

sagt. Glücklicherweise kann er sich auf seine Familie

und Freunde immer verlassen. Dennoch bleibt derzeit

keine Zeit für das begonnene Chemiestudium. „Meine

ganze Energie liegt momentan auf dem Ausbau der

SweetCompany“, erklärt der 21-Jährige, der für sich

perspektivisch noch genügend Zeit für eine Ausbildung

oder den Abschluss seines Studiums sieht.

(Vertrauens-)Kredit für die Bonbons aus Bayern

Die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

staunte anfangs nicht schlecht, als das Jugendkonto

von Valentin Wessels ungewöhnliche Umsätze aufwies.

Schnell war klar, hier geht es nicht ums Taschengeld,

sondern um einen Jungunternehmer mit ausgefallenen

Ambitionen. Seine Kundenberaterin Gisela

Baumann konnte er mit der Geschäftsidee „Lutsch

Dich glücklich“ schnell begeistern. Und als es darauf

ankam, erhielt der Existenzgründer ein Hausdarlehen

und LfA-Förderdarlehen zur Finanzierung der Markeneinführung

seiner Kollektionsbonbons. Für die Zukunft

will Wessels an seiner Emotionalität, der Qualität

und seinem Service festhalten. Befragt zu seinem

persönlichen Antrieb, antwortet er selbstbewusst:

„Meinen Horizont erweitern und Macher sein.“

Keine Frage – Valentin Wessels wird seinen Weg weiter

erfolgreich gehen.


Bonbons, die pro Jahr über den Ladentisch gehen

13


Unsere Mitglieder bestimmen den Kurs

14 _ Geschäftsbericht 2011


Vertrauen stärkt Gemeinschaft

Rund 64.000 Menschen sind derzeit Kunden der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG,

etwa 16.400 davon sogar Mitglieder und Teilhaber unserer Genossenschaftsbank. Menschen,

die ihre Kräfte in einer Vertrauensgemeinschaft bündeln, die jeden Einzelnen vielfach stärker

machen, als er es allein wäre. Eine gewaltige Kraft, von der unsere Kunden und Mitglieder

profitieren und die Gewaltiges zu leisten vermag, auch für die Gemeinschaft.

Solidarität ist Kern der Genossenschaftsidee

Am Anfang stand die Idee: „Was einer nicht schafft,

das schaffen viele.“ Diese Vision von Friedrich Wilhelm

Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch, Gründungsväter

der Genossenschaften, hat bis heute

nicht an Kraft verloren. Wir teilen diese Überzeugung

seit bald 120 Jahren und stellen sie täglich neu unter

Beweis. Dabei sind wir besonders stolz darauf, was die

genossenschaftliche Idee über Generationen hinweg

beweist: Auf Dauer sind Engagement und Verantwortung

für die Region diejenigen Erfolgsfaktoren, die

sich auch in turbulenten Zeiten nachhaltig bewähren.

Seit der Gründung der VR Bank ist die Geschichte

der genossenschaftlichen Idee und ihrer Werte eine

Erfolgsgeschichte. Es waren Oberaltinger und Starnberger

Bürger, die nach dem Vorbild von Raiffeisen 1893

und 1895 die ersten Genossenschaften in der Region

gründeten, um ihre wirtschaftlichen Interessen und

die regionale Infrastruktur zum Wohle aller zu fördern.

Die Gründung der Volksbank Landsberg folgte dann

im Jahre 1958. An diesen traditionsreichen Unternehmenszielen

hat sich bis zum heutigen Tage nichts

geändert.

Die VR Bank ist Hausbank für Jung und Alt, Finanzpartner

des Mittelstandes, Wirtschaftsförderer, Arbeitgeber,

engagierter Unternehmensbürger und Impulsgeber

für die Region. Tief in unserer gemeinsamen

Heimat verwurzelt, sind wir mit den Menschen vor

Ort besonders verbunden. Als Teil der Gemeinschaft

tragen wir maßgeblich dazu bei, den Standort für die

Menschen und Unternehmen nachhaltig zu einem

zukunftsfähigen Wirtschafts- und Lebensraum zu

entwickeln. Wir engagieren uns für das Gemeinwesen

und tragen Verantwortung für unsere Umwelt. Von

jeher setzen wir uns für das gesellschaftliche Leben

in unserem Geschäftsbereich ein und unterstützen

gemeinnützige Projekte, die ohne private Initiative,

ehrenamtliches Engagement sowie finanzielle Unterstützung

nicht realisiert werden könnten.

Mitgliederzuwachs setzt ein starkes Zeichen

Dass unser Geschäftsmodell ankommt, beweisen nicht

nur die guten Zahlen der Bilanz. Nein, eine noch viel

größere Anerkennung schenken uns unsere Kunden

und Mitglieder. Die rund 64.000 Kunden – von denen

etwa 16.400 gleichzeitig Teilhaber „ihrer“ Bank sind –

zeigen, dass uns die Menschen in der Region vertrauen

und unsere Arbeit wertschätzen. Die VR Bank zählt

damit zu einer der größten Personenvereinigungen

in der Region. Das ist mehr als ein sichtbarer Beweis

dafür, dass – vielleicht gerade weil die Finanzmarktturbulenzen

viele Kunden verunsichern – die genossenschaftliche

Idee eine starke Anziehungskraft ausübt.

Aus sozialer Verantwortung

„Auch im Jahr 2011, das große Herausforderungen für die

internationalen Finanzmärkte mit sich brachte, haben wir Wert

darauf gelegt, unsere Verbundenheit mit der Region durch

aktives Handeln umzusetzen. Eine ansehnliche Summe von

16.000 Euro wurde im Rahmen des Spenden-Adventskalenders

für gemeinnützige und kulturelle Einrichtungen der Region

zur Verfügung gestellt.“

Gemeinschaft macht stark

Der Grundgedanke war gestern genauso einfach wie

heute: Wir bündeln unsere Kräfte, um gemeinsam

mehr zu bewegen! Das ist lohnenswert: für jeden

Einzelnen und für die Gemeinschaft. Die tragenden

Säulen sind von jeher Eigenverantwortung, Solidarität

und Selbstverwaltung. Das macht uns stark und

unterscheidet uns von anderen. Das Motto lautet:

„Selbstbestimmt statt fremdbestimmt!“ Und so bestimmen

bei uns die Mitglieder den Kurs demokratisch

mit. Schließlich sind auch sie es, die als Teilhaber vom

erwirtschafteten Erfolg profitieren.

15


GVB-Verbandsdirektor

Erhard

Gschrey überreichte

gemeinsam

mit Bernd Sibler,

Thomas Lurz sowie

Otto Marchner den

„Kleinen Stern des

Sports“ in Silber.

Moderiert wurde

die Verleihung von

Tilmann Schöberl

vom Bayerischen

Rundfunk.

16 _ Geschäftsbericht 2011

Vertrauen setzt Zeichen

Engagement zeigen. Neues wagen. Altes bewahren. Zeichen setzen. Öffentliche Zeichen,

die in unserer Heimat bei unseren Bürgerinnen und Bürgern positiv wahrgenommen

werden. Das ist unsere Mission. Als Genossenschaftsbank heben wir uns damit bewusst

ab von anderen Kreditinstituten. Weit über unsere eigentliche Geschäftstätigkeit hinaus

engagieren wir uns mit einer großen emotionalen Kraft für ein nachhaltiges Wirtschaften,

eine intakte Umwelt und ein verantwortungsvolles Miteinander. Einige Projekte, Initiativen

und Erfolge, die im Jahr 2011 sichtbare Zeichen für unser Handeln gesetzt haben, stellen

wir Ihnen hier vor.

Fortführung des Regionalmanagements dank

VR Bank gesichert

Ein Sponsoringvertrag sichert die Fortführung des

Regionalmanagements im Landkreis Starnberg. Die

verstärkte Vernetzung regionaler Akteure wie Unternehmen,

Kammern, Banken, Behörden und Hochschule

gilt seit 2009 als oberbayerisches Vorreitermodell. Zu

den Aufgaben zählen unter anderem das Tourismusmarketing,

der Ausbau der Internet-Infrastruktur im

ländlichen Raum sowie die Verknüpfung von Schule

und Wirtschaft. Mit dem Auslaufen der Förderung

durch das Wirtschaftsministerium drohte Ende 2011

das Aus. Drei regionale Banken, darunter die

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG, sprangen

finanziell ein. Mit 30.000 Euro jährlich unterstützt

das Bankentrio zunächst bis 2014 die Aktivitäten in

der Region. Regionalmanagerin Verena Papke zeigte

sich anlässlich der Unterzeichnung des Sponsoringvertrages

glücklich, dass die Fortsetzung der Arbeit

zunächst gesichert ist, und versprach auch weiterhin,

die Vereinbarkeit von wirtschaftlichen Belangen mit

der intakten Natur und der einmaligen Landschaft

nicht aus den Augen zu verlieren.

Projekt „Rudern gegen Krebs und Infarkt“ zweifach

ausgezeichnet

Großer Gewinner des Wettbewerbs „Sterne des

Sports 2011“ war der Starnberger Verein „Gesundheit

in einem Boot“. Für die Initiative „Rudern gegen Krebs

und Infarkt“ erhielt der Verein den Stern in Bronze des

Landkreises Starnberg. Er bietet Gesundheitsfürsorge

in Form des Patientenruderns für Betroffene an und

richtet seit 2009 die beliebte Benefizruderregatta auf

dem Starnberger See aus. Aus den Erlösen der Veranstaltung

werden Trainingsangebote für Krebs- und

Herzpatienten finanziert. Für dieses soziale Engagement

wurden die Initiatoren mit dem Kleinen Stern

des Sports in Silber belohnt und belegten auf der bayerischen

Landesebene den mit 1.500 Euro dotierten

2. Platz. Des Weiteren war der HC Landsberg mit

seinem Projekt „Aufnahme des Nachwuchses eines

aufgelösten Profivereins“ für den Landkreis Landsberg

in der Landesausscheidung vertreten und belegte

einen beachtlichen Platz. Die Auszeichnung „Sterne

des Sports“ wird jährlich von der VR Bank Starnberg-

Herrsching-Landsberg eG in Kooperation mit dem

Bayerischen Landes-Sportverband e.V. ausgelobt.


mobilien geht, stehen wir

mmierten Kooperationsnt

zur Seite.

r vermieten – die eigenen

ma. Als Ihre Regionalbank

hrung und bieten Ihnen

Thema Immobilie.

n oder vermieten?

ür vorgemerkte Kunden.

ren

nserer Website

tnerin:

1-147

@vrsta.de

hr …

ktuelle Angebote,

ehmen,

nen.

bisher noch gefehlt:

achen:

iederlassungen abgeben

71-186.

Sportgrößen zu Gast in Herrsching

Versammelte Elite der besten Athleten aus den Landkreisen

Starnberg und Landsberg: Rund 60 Welt- und

Europameister, nationale Titelträger, Sportabzeichenträger

und Funktionäre gaben sich in den Räumlichkeiten

der VR Bank in Herrsching ein Stelldichein zur

Sportlerehrung. Darunter Segler, Schützen, Leichtathleten,

Radler, Fechter, Ruderer, Skifahrer und Schwimmer.

Landrat Karl Roth und Sportamtsleiter Bernhard

Frühauf zeichneten die heimischen Spitzensportler mit

Geld- und Sachpreisen für ihre herausragenden Leistungen

als „Botschafter des Landkreises“ aus. Geehrt

wurden aber nicht nur die Leistungssportler, sondern

auch eine Reihe von Frauen und Männern, die das

6 _ Meine VR Bank

Deutsche Sportabzeichen oder das Bayerische Sport-

PIN-Selbstwahl

Schluss mit PINs, die sich keiner merken kann!

Leistungs-Abzeichen in Gold bereits 25-mal oder öfter

Jetzt wird die Nutzung Ihrer VR BankCard noch komfortabler

für Sie: Seit dem 1. Februar 2012 können Sie Ihre PIN individuell

abgelegt ändern. hatten.

Wählen Sie einfach eine vierstellige Nummer, die Sie sich

persönlich leicht merken können. Diese neue Option steht Ihnen

an rund 19.200 Geldautomaten der Volksbanken und Raiffeisenbanken

fl ächendeckend zur Verfügung.

So einfach geht´s

Wählen Sie am Geldautomaten über die Funktion „PIN verwalten“

Ihre persönliche Geheimzahl aus. Das ist kostenlos und

beliebig oft möglich. Die neue PIN gilt dann ab sofort anstatt

der bisherigen Geheimzahl.

„LEO“-Marketingpreis zum dritten Mal in Folge

„Tatort Geldautomat“

Die Zahl der Skimming-Fälle sank im Jahr 2011

Ihre PIN zum Selbstwählen:

so individuell wie Sie.

Das sollten Sie unbedingt beachten

Vermeiden Sie bei der neuen Geheimzahl einfache und naheliegende

Nummern wie beispielsweise Ihr Geburtsdatum.

Übrigens

Ihre VR BankCard funktioniert auch weiterhin mit der bisherigen

PIN. Sie müssen Ihre Geheimzahl also nicht zwingend ändern.

Kostenlose

Hotline 116 116 *

um 45 Prozent

Die Auszeichnung „LEO – Starke Ideen für innovatives

Die gute Nachricht vorab: Der Missbrauch durch sogenannte

Skimming-Fälle an Geldautomaten ist in Deutschland deutlich

Marketing“ zurückgegangen. ehrt Der verstärkte herausragende Kampf gegen die Betrüger zeigt Marketingkonzepte

offenbar Wirkung. Kriminelle Banden haben es immer schwerer, an Tipps, um Missbrauch zu vermeiden

die Kartendaten und Geheimnummern der Bankkunden zu gelan- Achten Sie am Geldautomaten oder im Handel bei der

der bayerischen Genossenschaftsbanken. Als erste

gen bzw. die gewonnenen Daten auch wirklich zu verwenden. Eingabe der Geheimzahl auf Auffälligkeiten.

Insbesondere die Einführung des EMV-Chips (goldener Chip auf

■ Machen Sie sich vor der Abhebung mit dem Geldauto-

und einzige Genossenschaftsbank räumte die VR Bank

der VR BankCard) verhindert den Missbrauch. In EU-Ländern

maten vertraut und prüfen Sie das Erscheinungsbild des

kommen Kunden nur mit dem goldenen Chip an ihr Geld an

Gerätes!

den Preis Geldautomaten, 2011 nur damit zum können sie dritten in vielen Geschäften Mal in ■ Folge Klemmen die Tasten ab. oder Ausge-

funktionieren Karteneinzug/

zahlen. Die Betrüger haben aber bislang keine Möglichkeit, Du-

-ausgabe nicht richtig?

bletten dieses Chips an Geldautomaten auszulesen. Sie müssen

■ Verdecken Sie während der Transaktion immer die PINzeichnet

sich daher wurde ganz auf den vorhandenen zuletzt Magnetstreifen die konzen- erfolgreiche Eingabe, indem Umsetzung

Sie beispielweise eine Hand oder einen

trieren. Und um die dort verborgenen Informationen zu nutzen,

müssen sie immer weiter in die Länder reisen, in denen allein der

des Konzeptes Magnetstreifen für die „VR Barabhebung AusbildungsBörse“. reicht. Dennoch gilt nach

erheblich. Die seitens der

wie vor: Vorsicht vor Skimming*-Attacken!

■ Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontoumsätze. Auch im

Ausland ist das über unser Onlinebanking möglich.

VR Bank initiierte Ausbildungsoffensive bringt seit

Ihre Verfügungslimits bei der Kartennutzung im Ausland

Für Verfügungen mit der VR BankCard am Geldautomaten und

das bargeldlose Bezahlen im Handel gelten folgende Verfü-

Die perfekte Ergänzung zu Ihrer VR BankCard

2010 Jobstarter und Arbeitgeber gezielt zusammen.

gungsrahmen:

Mit unserem vielseitigen Kreditkartenangebot wählen Sie die

■ Transaktionen in einem Land des Euroraumes

Kreditkarte, die am besten zu Ihnen passt. Reisen Sie gerne?

Sie bietet 2.000 Euro den täglich, davon Unternehmen 1.000 Euro täglich am Geldausgabeeine

Dann Onlineplattform

ist z.B. unsere VR GoldCard (siehe Seite 3) Ihre perfekte

automat

Begleiterin.

■ Transaktionen außerhalb des Euroraumes

unter www.vrausbildungsboerse.de, 1.000 Euro täglich, maximal 3.500 Euro pro Woche

Übrigens um sich als

Ist man von dieser Form des Kartenbetrugs betroffen, haftet

*Skimming: eine Art des Ausspähens von Bank- oder Kreditkar- prinzipiell die Bank – sofern man sich an die üblichen Sicher-

Ausbildungsbetrieb tendaten (engl. skim = „absahnen“, attraktiv „abschäumen“, „abschöpfen“). zu machen heitsmaßnahmen gehalten und hat. Stellenangebote

Impressum zu präsentieren. Die Jury würdigte damit

Herausgeber

Verantwortlich

Projektleitung und Koordination Konzept und Gestaltung

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG Abteilung Marketing/Vertrieb Abteilung Marketing/Vertrieb

fl owconcept

den geleisteten Beitrag zur Stärkung des regionalen

Tutzinger-Hof-Platz 8

Johann Oberhofer

Reto Ruile

Agentur für Kommunikation GmbH

82319 Starnberg

Telefon 08152 371-300

www.vrsta.de

Wirtschaftsraumes und den Vorbildcharakter für

andere Genossenschaftsbanken.

Bei Verlust, Diebstahl oder Einzug

der Karte am Automaten – Karte sofort

sperren lassen.

* Mit der Vorwahl 0049 auch aus dem Ausland.

geeigneten Gegenstand als Sichtschutz dicht über die

Tastatur halten. Dies erschwert ein Ausspähen per Kamera

„Meine VR Bank“ druckfrisch viermal im Jahr

Einen wertvollen neuen Service bietet die VR Bank

ihren Kunden mit der Herausgabe ihres Kundenmagazins

„Meine VR Bank“. Die kostenlose Unternehmenspublikation

in einer Auflage von 36.000 Stück

berichtet informativ und unterhaltsam über Geld und

Finanzen, neue Produkte und Serviceleistungen sowie

aktuelle Themen rund um die VR Bank. Mit redaktionell

aufbereiteten Inhalten und wertvollen Tipps hält

die Zeitschrift Kunden und Mitglieder praxisnah und

serviceorientiert auf dem Laufenden – ein echtes Plus

für alle Leser!

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Meine VR Bank

Sterne des Sports 2012

Seite 2

VR GoldCard

VR MeinKonto

Seite 3

Seite 4

Zeigen Sie uns, was Ihr Verein leistet!

Sterne des Sports 2012

Ausgabe 2_ März 2012

Immobilien aktuell PIN-Selbstwahl

Seite 5

Seite 6

Was zählt, sind soziales Engagement und innovative Angebote in den Bereichen

Gesundheit, Kinder und Jugend, Familie, Integration oder Umweltschutz.

Ihre Arbeit wird belohnt! „ Seite 2

Zeit für alles, was Sie antreibt:

17 Monate geschenkt!

2012 haben die Vereinten Nationen zum Internationalen

Jahr der Genossenschaften erklärt.

Mit dem Motto „Ein Gewinn für alle – die Genossenschaften“

wird auf die Leistungsfähigkeit als moderne

Wirtschaftsform und die Bedeutung für die Gesellschaft

aufmerksam gemacht. Als VR Bank wollen wir

die genossenschaftliche Idee auch in unserer Region

noch weiter nach vorn tragen und laden Sie herzlich

ein, uns durch das Jahr der Genossenschaften 2012

zu begleiten.

Los geht‘s mit unserem einzigartigen Gewinnspiel

17: Wir schenken Ihnen als Mitglied 17 Monate

Zeit für alles, was Sie antreibt. Der Gewinn: 17

Monate, in denen wir Ihnen einen festen monatlichen

Betrag zahlen. 17 Monate Zeit also, um Ihre

Wünsche und Ziele zu verwirklichen.

So machen Sie mit: Teilnahmekarte ausfüllen und

Mitgliedschaft bestätigen lassen, fertig. Und falls

Sie noch kein Mitglied sind: Lassen Sie sich über die

vielen Vorteile einer Mitgliedschaft informieren,

werden Sie Mitglied und nehmen Sie dann am

Gewinnspiel teil. Viel Glück!

PS: Teilnahmekarten gibt’s in unseren Niederlassungen

und online unter www.vrsta.de.

Andrea Sendlbeck (links) und Rainer Eisgruber

(rechts) vom Genossenschaftsverband Bayern e.V.

überreichten gemeinsam mit Fabian Hambüchen,

Welt- und Europameister am Reck (2.v.l.) den Preis

an Johann Oberhofer (3.v.l.) und Sebastian Roth

von der VR Bank (2.v.l.).

17


Die stolze Zahl von

65 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern

blickten gemeinsam

auf 1260 Jahre

Betriebszugehörigkeit

zurück.

18 _ Geschäftsbericht 2011

Ein städtebaulicher Gewinn am Tutzinger-Hof-Platz

Die Modernisierung der Starnberger Bankzentrale war

eine der bisher größten Investitionen in der Geschichte

der VR Bank. Rund 1,8 Millionen Euro flossen in die

barrierefreie und kundenorientierte Umgestaltung

sowie in die energetische Sanierung des Standortes

am Tutzinger-Hof-Platz. Zusätzlicher Raum für diskrete

Beratungen und eine helle, freundliche Atmosphäre

in den Räumen haben den Komfort für Kunden und

Mitarbeiter deutlich erhöht. Mit der konsequenten

Umsetzung des Nachhaltigkeitskonzeptes der Bank

wurden ökonomische und ökologische Ziele gleichermaßen

realisiert. Durch die Sanierung der Außenfassade

sowie die Optimierung der Heiz-, Lüftungs-,

Warmwasser- und Beleuchtungstechnik ist eine

deutliche Senkung des Energieverbrauches und des

CO 2 -Ausstoßes verbunden.

Anlässlich der Eröffnungsfeier der Geschäftsräume

lobte Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger den gelungenen

Umbau als städtebaulichen Gewinn, der

sich hervorragend in das Stadtbild integriere. Die

Heimatverbundenheit und starke Verwurzelung in der

Region zeigt auch das meterlange Panoramabild an

der renovierten Fassade der Bank. Es präsentiert eine

Ansicht von Starnbergs Schokoladenseite, nämlich den

Blick vom See aus auf die Stadt.

1.260 addierte Berufsjahre bei der VR Bank

65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter feierten im Jahr

2011 Betriebsjubiläum bei der VR Bank Starnberg-

Herrsching-Landsberg eG. Die Zahl der gemeinsam

geleisteten Dienstjahre der Jubilare addierte sich auf

mehr als 1.260 Jahre, als die Vorstände Peter Geuß,

Thomas Vogl und Manfred Stagl sich im Rahmen einer

kleinen Feierstunde für die langjährige Treue bedankten.

Mit den Worten: „Sie haben durch Ihre Erfahrung

und Ihr Engagement maßgeblich zum Erfolg unseres

Hauses beigetragen. Wir sind stolz auf Sie und hoffen,

dass Sie noch viele Jahre für uns tätig sind“, zeigte

sich Peter Geuß in seiner Ansprache froh über die

hohe Anzahl von Jubilaren. So sei dies ein besonderes

Zeichen für die Loyalität der Mitarbeiter und das gute

Betriebsklima im Unternehmen, von dem letztendlich

die Kunden und Mitglieder profitierten.


Bauarbeiten in der Niederlassung Weßling

kommen gut voran

Die „Verjüngungskur“ der Niederlassung Weßling hat

ebenfalls Fahrt aufgenommen. Seit Juli 2011 diktieren

in dem Gebäude an der Hauptstraße 42 die Handwerker

das Geschehen. Der komplette Service ist

zwischenzeitlich in einen Bankcontainer auf dem Parkplatz

umgezogen, die Berater sind in benachbarten

Filialen untergebracht und teilen sich vor Ort einen

Beraterplatz. Aber das etwas beengte Provisorium im

Ausweichquartier hat bald ein Ende. Wenn die Bauarbeiten

weiter planmäßig und zügig voranschreiten,

kann der Umbau im Juni/Juli 2012 fertiggestellt werden

und Kunden wie Mitarbeiter können in renovierte

und moderne Räumlichkeiten zurückkehren. Der neu

konzipierte Eingangsbereich mit Windfang führt direkt

in den Servicebereich, an den der Privatkundenbereich

angrenzt. Durch die unmittelbare Nähe werden

Das gesellschaftliche Engagament der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Schwerpunkte des Engagements

50 %

40 %

30 %

20 %

10 %

19 %

8 %

Bildung Heimat und

Brauchtum

42 %

Sozial und

karitativ

Arbeitsprozesse verkürzt und die Servicequalität

weiter verbessert. Selbstverständlich zeigt sich die

Niederlassung zukünftig auch unter dem Aspekt der

Nachhaltigkeit auf dem aktuellsten Stand der Technik.

Die Fassade erhält ein Wärmedämmverbundsystem,

Fenster und Dacheindeckung werden ausgetauscht.

Zur Unterstützung der neuen Heizung kommt eine

Solaranlage auf das Dach und die Kühlung erfolgt mittels

Wärmepumpe und Solarthermie. Auch die Elektro-

und EDV-Installationen werden komplett modernisiert

sowie die Bankräume mit energiesparender Beleuchtung

ausgestattet.

Verantwortung für die Gesellschaft in unserer Heimat

Unser Engagement für das Gemeinwohl ist als Teil

der genossenschaftlichen Idee für uns selbstverständlich.

Von jeher setzen wir uns in vielfältiger Form für

soziale Projekte und gemeinnützige Vorhaben ein.

Dabei richten wir unseren Fokus besonders auf die

Bereiche Kinder und Jugend, Sport, Kultur, Bildung

und Soziales. Im Jahr 2011 haben wir insgesamt 164

gemeinnützige Projekte und Vereine sowohl finanziell

als auch ideell begeleitet. Große Unterstützung hat

die Bürgerstiftung Landkreis Starnberg erhalten, die

sich für die gesellschaftlichen Belange in der Region

nachhaltig einsetzt. Weiteres Engagement haben

unter anderem die örtlichen Kindergärten und Schulen,

die Feuerwehren und der Verein Energiewende

Landkreis Starnberg, die KlinikClowns, die Lions-Hilfsorganisationen,

Kultur- und Heimatvereine, Theaterfreunde,

Chöre, Schützenvereine, Sportvereine sowie

karitative Einrichtungen wie regionale Tafeln und der

Caritasverband erfahren.

17 %

14 %

Sportförderung Kulturförderung

19


Kindergärten

20 _ Spenden im Geschäftsjahr 2011

AWO Kindergarten Landsberg

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Herrsching

Evang. Kindergarten Gauting

FortSchritt-Kindergarten Feldafing

Fröbel-Kindergarten Hechendorf

Gemeindekindergarten „Die Ammerseepiraten“ Inning

Gemeindekindergarten Hechendorf

Gemeindekindergarten Wörthsee

Irmgard-Stadler-Kindergarten Söcking

Kath. Kindergarten „St. Elisabeth“ Andechs

Kath. Kindergarten „St. Hedwig“ Seefeld

Kath. Kindergarten „St. Johannes“ Inning

Kath. Kindergarten „St. Josef“ Tutzing

Kath. Kindergarten „St. Pius“ Pöcking

Kath. Kindergarten „St. Sebastian“ Gilching

Kath. Kindergarten Perchting

Kath. Kindergarten „St. Maria“ Traubing

KinderART Tagesstätte Berg

Kindergarten „Die Dorfspatzen“ Feldafing

Kindergarten „Heilig Kreuz“ Landsberg

Kindergarten „St. Elisabeth“ Landsberg

Kindergarten „St. Josef“ Gauting

Kindergarten „St. Vitus“ Stockdorf

Kinderhaus „St. Johannes“ Breitbrunn

Kinderhaus Vogelnest Weßling

Kindertreff Herrsching e.V.

Montessorikindergarten Krailing

Pfarrkindergarten „Zum hl. Abendmahl“ Wörthsee

Waldorfkindergarten Kaufering

Schulen

Benedictus-Realschule Tutzing

Carl-Orff-Volksschule Andechs

Christian-Morgenstern-Volksschule Herrsching

Förderverein Grundschule Percha

Franziskusschule Starnberg

Fritz-Beck-Mittelschule Landsberg

Grund- und Mittelschule Tutzing

Grundschule Am Pilsensee Seefeld

Grundschule An der Würm Stockdorf

Grundschule Inning

Grundschule Krailling

Grundschule Percha

Grundschule Pöcking

Grundschule Söcking

Grundschule Starnberg

Grundschule Wörthsee

Gymnasium Starnberg

Ignaz-Kögler-Gymnasium Landsberg

Josef-Dosch-Grundschule Gauting

Landschulheim Kempfenhausen

Mittelschule Gauting

Mittelschule Gilching

Mittelschule Starnberg

Montessorischule Gilching

Montessorischule Inning

Oskar-Maria-Graf-Volksschule Aufkirchen

Otto-Bernheimer-Grundschule Feldafing

Otto-von-Taube-Gymnasium Gauting

Realschule Gauting

Realschule Herrsching

Volksschule Krailing

Volksschule Traubing

Volksschule Weßling

Waldorfschule Landsberg


Weitere Spenden

Arbeitskreis Ausländerkinder e.V.

Ambulante Krankenpflege Tutzing e.V.

Ammerseer Bauerntheater Herrsching e.V.

Bärenherz Stiftung

Blaskapelle Pöcking e.V.

Bürgerstiftung Landkreis Starnberg

Burschenschaft Söcking

Caritas Kinderhaus Krailling

Caritasverband Starnberg e.V.

Chorgemeinschaft St. Pius Pöcking e.V.

DAV Landsberg

DAV Vierseenland

Deutscher Kinderschutzbund

Kreisverband Starnberg e.V.

DSK Landsberg

Energiewende Landkreis Starnberg

Familienzentrum Herrsching e.V.

Fischereiverein Pilsensee

Fischerhochzeit Tutzing

Förderverein der Musikwerkstatt Pöcking e.V.

Förderverein der Sing- und Musikschule Landsberg e.V.

Förderverein Palliative

Freiwillige Feuerwehr Feldafing e.V.

Fünf-Seen-Filmfestival

Gautinger Tafel e.V.

Gemeinde Inning/1100 Jahre Inning

Gemeinde Pöcking/Hallenbad

Gemeinde Wörthsee

Gesundheit in einem Boot e.V.

Gesundheits- und Rehasport e.V.

Heimat- u. Trachtenvereinigung „Huosigau“ e.V.

Heimatgeschichte Inning e.V.

Herrschinger Jugendförderung e.V.

Herrschinger Segelclub e.V.

HockeyClub Landsberg e.V.

JM Feldafing e.V.

Kath. Bildungswerk Starnberg

Kath. Pfarramt Wörthsee

KlinikClowns Bayern e.V.

Kreisfeuerwehrverband Starnberg e.V.

„Kultur im Schloss Seefeld“ e.V.

Kulturkreis Inning e.V.

Kulturverein Berg

Kulturverein Herrsching

Landratsamt Starnberg/Sportlerehrung

LiA Stiftung

Lions Hilfsdienst

Lions Club/KlinikClowns

Lions Club Starnberger See – Ludwig II

Maschinenring Starnberg

MTV Berg a.W.e.V.

Sing- und Musikschule Landsberg

Nachbarschaftshilfe Sozialdienst Weßling/Hochstadt/

Oberpfaffenhofen e.V.

Perchalla e.V. Starnberg

Reitclub Landsberg „St. Leonhard“ e.V.

SC Pöcking - Possenhofen e.V.

SC Weßling e.V.

Schützengesellschaft „St. Sebastian“ Machtlfing e.V.

Schützengesellschaft D‘Oberlandler e.V. Starnberg

SF Breitbrunn e.V.

SG Raisting e.V.

St. Josefskongregration

SV Inning am Ammersee e.V.

TC Gauting e.V.

TC Landsberg e.V.

Schützengesellschaft „Tell“ Erling-Andechs

Tennisclub Herrsching e.V.

Theaterforum Gauting e.V.

Theaterfreunde Machtlfing e.V.

Tierschutzverein Tutzing und Umgebung e.V.

Tourismusverband

TSV Feldafing

TSV Gilching

TSV Herrsching

TSV Landsberg

TSV Starnberg

TV Planegg

Unser Dorf e.V., Weßling

Verein „Gedenken an Kaufering“

VHS Gilching

VHS Herrsching

VHS Starnberg

VHS Würmtal

Wasserwacht Ortsgruppe Feldafing

Wasserwacht Ortsgruppe Wörthsee

21


22 _ Bericht des Vorstandes

Bericht des Vorstandes

Vertrauen zahlt sich aus

Das genossenschaftliche Selbstverständnis der

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG ist

geprägt von den zentralen Grundwerten Nähe, Vertrauen,

Leistungsstärke, Qualität und Nachhaltigkeit.

Unser Ziel ist ein hoher Qualitätsanspruch in unserem

Auftritt und in unserem nachhaltigen Handeln.

Darüber hinaus gehört für uns zur Vertrauensbildung

eine ebenso klare wie transparente und verständliche

Gestaltung unserer Finanzlösungen dazu.

Tatsächlich zeigt sich jedoch nur in der persönlichen

Beziehung, ob unsere Werte auch gelebt werden.

Dabei spielt das Vertrauen in der partnerschaftlichen

Zusammenarbeit zu unseren Kunden eine besonders

tragende Rolle. Sie drückt sich messbar aus im Wohlwollen

und in der Loyalität der Kunden gegenüber

ihrer Bank.

Um herauszufinden, ob unsere Kunden zufrieden

und überzeugt sind von den Dienstleistungen und

Services unserer VR Bank, haben wir eine Kundenbefragung

durchgeführt. Mit der Schulnote 1,88 bei

Privatkunden (im Vergleich zum Jahr 2007: 1,91) und

der Schulnote 1,84 bei Firmenkunden (Jahr 2007: 1,97)

haben wir uns im Vergleich nochmals deutlich steigern

können und Bestnoten erreicht. Eine Passantenbefragung

hat zudem gezeigt, dass mehr als ein Drittel

der Befragten an erster Stelle die VR Bank ihren

Freunden oder Bekannten empfehlen würden, wenn

sie in die Landkreise Starnberg und Landsberg ziehen

würden. Das ist der höchste Wert aller Kreditinstitute

in der Region und beweist, dass sich die Stabilität und

Kraft „echter Genossenschaftlichkeit“ auch in Zeiten

andauernder turbulenter Finanzmärkte bewährt.

Dass sich Vertrauen langfristig auszahlt, dokumentieren

auch die erfreulichen Wirtschaftszahlen des

vergangenen Geschäftsjahres. Die VR Bank Starnberg-

Herrsching-Landsberg eG hat 2011 ihre Marktposition

im Lebens- und Wirtschaftsraum der Region kontinuierlich

weiter ausgebaut und gefestigt.

VR Bank legt weiter zu

Die stichtagsbedingte Bilanzsumme der VR Bank

erhöhte sich um 3,0 % auf 1,52 Milliarden Euro.

Damit zählen wir zum Kreis der größten Volksbanken

Raiffeisenbanken im Freistaat. Unser haftendes

Eigenkapital beträgt nach vorgeschlagender Gewinnverwendung

19,2 % der Risikoaktiva und liegt damit

deutlich über dem Durchschnitt von 16,9 % der

bayerischen Genossenschaftsbanken. Mit dieser

äußerst guten Vermögenslage können wir schon

heute den künftig erhöhten Richtlinien an die Eigenkapitalanforderungen

der Banken gerecht werden.

Gleichzeitig bietet uns dieses solide Fundament viel

Spielraum für die Versorgung der heimischen Wirtschaft

mit Krediten, so dass auch in Zukunft von der

viel zitierten „Kreditklemme“ keine Rede sein kann.

Konjunktur bringt Investitionen in Schwung

Von der deutschen Wirtschaftskraft im Jahr 2011 hat

besonders die heimische Investitionstätigkeit profitiert.

Die neu ausgereichten Kredite verzeichneten

ein deutliches Volumenplus. Mit einem Wert von 115

Millionen Euro erhöhten sich die Ausleihungen um

13,0 % gegenüber dem Vorjahreswert von 863 Millionen

Euro, verteilt auf insgesamt rund 8.900 Kredite. Damit

hat die VR Bank insgesamt ein Bruttovolumen von

978 Millionen Euro an Krediten in ihren Büchern. Zu

dem positiven Ergebnis beigetragen haben insbesondere

der langfristige Immobilienfinanzierungsbereich

sowie das Firmenkundengeschäft. Die Nachfrage

unseres beliebten Regionaldarlehens blieb unverändert

hoch und wird auch 2012 die heimische Region

weiter stärken. Die eigenen Investitionen der VR Bank

hatten im Jahr 2011 ein Volumen von 3,1 Millionen

Euro und sind im laufenden Geschäftsjahr mit rund

4,5 Millionen Euro kalkuliert. Unserer Vorreiterrolle

gerecht werdend, fließt ein Großteil der Summe in die

energetische Sanierung der eigenen Bankgebäude.

Sichere Anlagen liegen weiter hoch im Kurs

Das betreute Kundenanlagevermögen lag weiterhin

auf hohem Niveau. Es belief sich zum Jahresende

auf rund 1,87 Milliarden Euro. Gefragt waren bei

unseren Kunden vor allem sichere Anlageformen wie

Spareinlagen, Tagesgeldanlagen und Festgelder. In

Zeiten andauernder Schuldenkrise und eines historisch

niedrigen Zinsniveaus bevorzugten die Kunden

eher kürzere Laufzeiten. Die Liquiditätshaltung stand

eindeutig im Vordergrund der Anlageziele.

Börsen im Bann der Schuldenkrise

Der Dax musste im Jahr 2011 herbe Rückschläge verkraften.

Für die negative Entwicklung war insbesondere

die europäische Staatsschuldenkrise verantwortlich.

Unterm Strich belief sich das Minus bis zum Jahres-

ende auf knapp 15 %. Aufgrund der instabilen Ver-


hältnisse verhielten sich die Privatanleger eher vor-

sichtig und zurückhaltend. Die Wertpapierumsätze

gingen mit 210 Millionen Euro gegenüber dem

Vorjahresniveau leicht zurück. Unsere Kunden unterhielten

per 31.12.2011 bei der VR Bank rund 5.700

Wertpapierdepots mit einem Gesamtvolumen von

423 Millionen Euro.

Vermittlungsgeschäft weiter ausgebaut

Erfolgreich ergänzt wurde unsere breite Finanzdienstleistungspalette

durch ein reges Versicherungs- und

Bauspargeschäft in enger Zusammenarbeit mit

unseren leistungsfähigen Verbundpartnern. In allen

Bereichen erzielte die VR Bank Zuwachsraten. Das Versicherungsgeschäft

verzeichnete ebenfalls wieder ein

erfolgreiches Jahr. Im Bauspargeschäft ging das Jahr

mit einem starken Anstieg der neu abgeschlossenen

Verträge zu Ende. Viele Häuslebauer und Modernisierer

sicherten sich die niedrigen Darlehenszinsen für

ihren Traum von den eigenen vier Wänden.

Im Immobilienvermittlungsgeschäft bündeln wir unser

Know-how seit Jahren mit dem renommierten Koope-

rationspartner Rohrer. Wenn es um die Suche oder

den Verkauf von Immobilien geht, profitieren unsere

Kunden von der Professionalität und den erstklassigen

Marktkenntnissen.

Das kräftige Wachstum des Exportvolumens sorgte

2011 im Auslandsgeschäft für ein deutliches Plus

von 4 %. Mit einem Gesamtumsatz von 585 Millionen

Euro verzeichnete die VR Bank bei der Abwicklung

von Auslandsgeschäften erneut eine Steigerung

zum Vorjahr.

Zufriedenstellendes Ergebnis mit einem ordentlichen

Gewinn

Die positive Geschäftsentwicklung hat sich auf das

Ergebnis niedergeschlagen. Unsere Ertrags- und

Kostensituation ist nach wie vor gut. Ein gestiegener

Zinsüberschuss, ein Provisionsergebnis leicht über

Vorjahresniveau und ein solides Kostenmanagement

sorgten für einen positiven Geschäftserfolg und ein um

2 % verbessertes Betriebsergebnis. Das haftende Eigenkapital

wird sich nach vorgeschlagener Gewinnverwendung

auf 165,5 Millionen Euro erhöhen. Der Jahresüberschuss

erhöhte sich um 2,0 % auf 3,4 Millionen

Euro. Der Vertreterversammlung wird die Ausschüttung

einer stabilen Dividende in Höhe von 5,550 % auf die

Geschäftsguthaben der Mitglieder vorgeschlagen.

Engagierte Verantwortung für die Heimat

Die VR Bank steht nicht nur wirtschaftlich gut da,

sondern ist auch in vielerlei Hinsicht eine Bereicherung

für die Gesellschaft. Aus der Tradition unserer

genossenschaftlichen Grundidee heraus übernehmen

wir weit über das klassische Bankgeschäft hinaus

Verantwortung für die örtlichen Gemeinschaften

in den Landkreisen Starnberg und Landsberg. Es ist

Teil unseres Selbstverständnisses, bürgerschaftliches

Engagement vor Ort zu unterstützen und Projekte

zu fördern, für die keine ausreichenden finanziellen

Mittel zur Verfügung stehen. Als verlässlicher Partner

für gemeinnützige Vereine, Initiativen und Bürger

haben wir im vergangenen Jahr wieder mehr als 160

Projekte vorangebracht. Sowohl mit finanzieller als

auch ideeller Unterstützung konnten damit zahlreiche

Vorhaben und Pläne in der Bildung, im Sport, im

Kulturbereich, im Klima- und Umweltschutz sowie in

sozialen Bereichen realisiert werden.

Präsent in der Region – persönlich nah vor Ort

Die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

steht fest zur Region. Während sich andere Kreditinstitute

aus der Fläche zurückziehen, bietet die VR Bank

mit 26 Niederlassungen in den Landkreisen Starnberg

und Landsberg das mit Abstand dichteste Netz an

Bankniederlassungen. Zur Servicestärke des Kreditinstitutes

zählt auch die flächendeckende Bargeldversorgung.

Allein 40 Geldausgabeautomaten bieten den

Menschen in ihren Heimatorten und auch unterwegs

Bargeldservice rund um die Uhr.

361 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 26

Auszubildende, geben dem breiten Spektrum an

Finanzdienstleistungen ein menschliches Gesicht. Sie

kennen sich nicht nur im Bankgeschäft bestens aus,

sondern wissen auch über die speziellen Chancen

und Herausforderungen in der Region Bescheid – ein

einzigartiger Vorteil, wenn es bei der Finanzplanung

um persönliche Beweggründe oder strukturbedingte

Einflüsse geht. Dass immer mehr Menschen der VR

Bank ihr Vertrauen aussprechen, beweisen die Zahlen

der neu gewonnenen Kunden und Mitglieder. In den

14 politischen Gemeinden des Marktgebietes werden

rund 64.000 Kunden betreut. Die Zahl der Mitglieder

ist weiter stark gewachsen. Der Zuwachs von 7 %

auf mittlerweile etwa 16.400 genossenschaftliche

Teilhaber der VR Bank ist Ausdruck für die Wertschätzung

einer fairen, menschlichen und nachhaltigen

Partnerschaft.

23


24 _ Bericht des Aufsichtsrates

Bericht des Aufsichtsrates

Die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG hat

ihre Position als nachhaltig wirtschaftende Regionalbank

im Geschäftsjahr 2011 erfolgreich weiter

ausgebaut. Eine gestiegene Bilanzsumme, deutliches

Wachstum im Kreditgeschäft, ein stabiles Einlagengeschäft

und ein gutes Ergebnis kennzeichnen die

Bilanz. Damit hat sich das bewährte Geschäftsmodell

der Genossenschaftsbank trotz Staatsschuldenkrise

und anhaltender Finanzmarktturbulenzen ein weiteres

Jahr bewährt und den dauerhaften Wunsch der Kunden

nach einer zuverlässigen und vertrauensbildenden

Werteorientierung unterstrichen.

Auch im Berichtsjahr hat der Aufsichtsrat den Vorstand

bei der Leitung der Bank regelmäßig beraten

und überwacht. Den nach Gesetz, Satzung und

Geschäftsordnung obliegenden Pflichten ist der

Aufsichtsrat mit großer Sorgfalt nachgekommen.

Die Mitglieder des Aufsichtsrates wurden vom

Vorstand in regelmäßigen Abständen über relevante

Vorkommnisse, Maßnahmen und Projekte informiert.

Dazu gehörten mündliche wie schriftliche Berichte

über die aktuelle Geschäftsentwicklung, die strategische

Ausrichtung, das Risikomanagement sowie

die wirtschaftliche Ertragsplanung.

Sämtliche unternehmensrelevanten Fragen wurden

in gemeinsamen Sitzungen des Aufsichtsrates und

des Vorstandes intensiv erörtert. Insgesamt fanden

5 turnusmäßige Sitzungen statt. Zustimmungspflichtige

Entscheidungen wurden vom Aufsichtsrat in allen

Fällen einvernehmlich getroffen. Über die gemeinsamen

Sitzungen hinaus standen der Aufsichtsratsvorsitzende

und sein Stellvertreter mit dem Vorstand

in engem Kontakt, um sich auch außerhalb der turnusmäßigen

Sitzungen über alle Geschäftsvorgänge von

zentraler Bedeutung auszutauschen.

Zur effizienten Wahrnehmung seiner Aufgaben hat

der Aufsichtsrat innerhalb des Gremiums zwei Ausschüsse

gebildet. Die Ausschussvorsitzenden haben

in der jeweils folgenden gemeinsamen Sitzung über

die Inhalte und die Arbeit des Personalausschusses

und des Bauausschusses umfassend berichtet.

Den vom Vorstand aufgestellten Jahresabschluss, den

Lagebericht und den Vorschlag zur Gewinnverwendung

hat der Aufsichtsrat geprüft, für in Ordnung

befunden und er befürwortet den Vorschlag des Vorstandes.

Der Vorschlag entspricht den Vorschriften

der Satzung.

Die gesetzliche Prüfung gemäß § 53 Genossenschaftsgesetz

wurde vom Genossenschaftsverband Bayern

e.V. vorgenommen. Über das Ergebnis wurde vom

Prüfungsverband in einer gemeinsamen Sitzung von

Vorstand und Aufsichtsrat berichtet. Der Aufsichtsrat

hat das Prüfungsergebnis gemäß § 58 Genossenschaftsgesetz

ausführlich erörtert und gebilligt.

Wir empfehlen der Vertreterversammlung, den vom

Vorstand vorgelegten Jahresabschluss 2011 festzustellen

und die Ergebnisverwendung wie vorgeschlagen

zu beschließen.

Turnusgemäß scheidet aus dem Aufsichtsrat gemäß

§ 24 der Satzung jährlich ein Drittel der Mitglieder aus.

In diesem Jahr sind dies Karina Scholz, Rainer Simon

und Wolfgang Zeitler.

Der Aufsichtsrat dankt dem Vorstand für die Fortsetzung

der immer erfolgreichen und zielorientierten

Zusammenarbeit. Besondere Anerkennung verdienen

die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ihr engagierter

Einsatz, ihre Freude an der Arbeit und ihre emotionale

Verbundenheit zur VR Bank und ihren Kunden sind

Grundlage für das gute Ergebnis.

Ihnen, liebe Mitglieder, Kunden und Geschäftspartner

danken wir für das anhaltende Vertrauen, das Sie

der VR Bank wiederum geschenkt haben. Lassen Sie

uns gemeinsam weiter die genossenschaftlichen

Werte leben und mit Zuversicht in die Zukunft gehen.

Starnberg, im Mai 2012

Dr. Thomas Schulz

Vorsitzender des Aufsichtsrates

Wolfgang Zeitler

Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates


Verwaltung

Aufsichtsrat

Dr. Thomas Schulz,

Vorsitzender

Wolfgang Zeitler,

Stellvertretender Vorsitzender

Ernst Krebs

Joseph Merkhoffer

Michael Muther

Karina Scholz

Rainer Simon (bis 8. 5. 2012)

Felix Singer

Helmut Wagner

Vorstand

Peter Geuß,

Vorsitzender

Manfred Stagl

Thomas Vogl

Hinweis auf Kurzfassung

Prokuristen

Cyrus Ahari

Rainer Fichtl

Franz Geiger

Matthias Gloger

Konrad Hallhuber

Michael Haug

Andreas Heitmayr

Johann Oberhofer

Thomas Pilgram

Ronald Schmautz

Peter Schwab

Dirk Setzler

Peter Wilhelm

Herrsching, im Mai 2012

Die vorliegende Veröffentlichung ist eine Kurzfassung des vollständigen Jahresabschlusses 2011 der

VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG. Die Verpflichtung zur Offenlegung gemäß § 340 l HGB in

Verbindung mit § 325 HGB bzw. der Hinweis dazu erfolgt im elektronischen Bundesanzeiger.

Der Genossenschaftsverband Bayern e.V. hat den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt.

Verwaltung _ 25


Bilanz zum 31. Dezember 2011

Aktivseite

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Barreserve

a) Kassenbestand 9 253 764,50 9 086

b) Guthaben bei Zentralnotenbanken 22 078 784,43 22 238

darunter: bei der Deutschen Bundesbank 22 078 784,43 (22 238)

c) Guthaben bei Postgiroämtern – 31 332 548,93 –

2. Schuldtitel öffentlicher Stellen und Wechsel,

die zur Refinanzierung bei Zentralnotenbanken zugelassen sind

a) Schatzwechsel und unverzinsliche Schatzanweisungen

sowie ähnliche Schuldtitel öffentlicher Stellen – –

darunter: bei der Deutschen Bundesbank refinanzierbar – (–)

b) Wechsel – – –

3. Forderungen an Kreditinstitute

a) täglich fällig 77 346 894,56 27 938

b) andere Forderungen 184 724 721,46 262 071 616,02 236 604

4. Forderungen an Kunden

darunter:

918 161 413,15 807 637

durch Grundpfandrechte gesichert 597 443 325,50 (540 662)

Kommunalkredite 34 615 322,84 (25 248)

5. Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere

a) Geldmarktpapiere

aa) von öffentlichen Emittenten – –

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank – (–)

ab) von anderen Emittenten – – –

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank

b) Anleihen und Schuldverschreibungen

– (–)

ba) von öffentlichen Emittenten 25 683 273,99 13 980

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 25 683 273,99 (13 980)

bb) von anderen Emittenten 158 841 024,86 184 524 298,85 206 360

darunter: beleihbar bei der Deutschen Bundesbank 158 238 246,47 (195 408)

c) eigene Schuldverschreibungen 10 666 438,29 195 190 737,14 8 579

Nennbetrag 10 263 500,00 (–)

6. Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 77 749 751,16 109 510

6a. Handelsbestand – 10

7. Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften

a) Beteiligungen 12 212 819,30 12 213

darunter: an Kreditinstituten 61 433,23 (61)

an Finanzdienstleistungsinstituten – (–)

b) Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 124 650,00 12 337 469,30 125

darunter: bei Kreditgenossenschaften 105 000,00 (105)

bei Finanzdienstleistungsinstituten – (–)

8. Anteile an verbundenen Unternehmen 25 000,00 25

darunter: an Kreditinstituten – (–)

an Finanzdienstleistungsinstituten – (–)

9. Treuhandvermögen 610 369,07 692

darunter: Treuhandkredite 610 369,07 (692)

10. Ausgleichsforderungen gegen die öffentliche Hand

einschließlich Schuldverschreibungen aus deren Umtausch

11. Immaterielle Anlagewerte

– –

a) Selbst geschaffene gewerbliche Schutzrechte und ähnliche Rechte und Werte

b) Entgeltlich erworbene Konzessionen, gewerbliche Schutzrechte und ähnliche

– –

Rechte und Werte sowie Lizenzen an solchen Rechten und Werten 33 925,18 29

c) Geschäfts- oder Firmenwert – –

d) Geleistete Anzahlungen – 33 925,18 –

12. Sachanlagen 11 589 864,61 11 528

13. Sonstige Vermögensgegenstände 13 463 649,18 12 539

14. Rechnungsabgrenzungsposten 499 831,73 658

Summe der Aktiva 1 523 066 175,47 1 479 751

26 _ Jahresabschluss


Passivseite

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

a) täglich fällig – –

b) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 144 117 317,80 144 117 317,80 98 750

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

a) Spareinlagen

aa) mit vereinbarter Kündigungsfrist von drei Monaten 361 020 579,91 331 168

ab) mit vereinbarter Kündigungsfrist von mehr als drei Monaten

b) andere Verbindlichkeiten

10 289 495,92 371 310 075,83 11 535

ba) täglich fällig 650 472 623,03 696 235

bb) mit vereinbarter Laufzeit oder Kündigungsfrist 161 207 218,81 811 679 841,84 1 182 989 917,67 132 106

3. Verbriefte Verbindlichkeiten

a) begebene Schuldverschreibungen 61 350 943,41 75 222

b) andere verbriefte Verbindlichkeiten – 61 350 943,41 –

darunter: Geldmarktpapiere – (–)

eigene Akzepte und Solawechsel im Umlauf – (–)

4. Treuhandverbindlichkeiten 610 369,07 692

darunter: Treuhandkredite 610 369,07 (692)

5. Sonstige Verbindlichkeiten 2 564 603,70 6 321

6. Rechnungsabgrenzungsposten 896 110,68 1 040

7. Rückstellungen

a) Rückstellungen für Pensionen und ähnliche Verpflichtungen 16 748 420,00 16 403

b) Steuerrückstellungen – 1 489

c) andere Rückstellungen 4 412 172,60 21 160 592,60 4 595

8. ............................. – –

9. Nachrangige Verbindlichkeiten – –

10. Genussrechtskapital – –

darunter: vor Ablauf von zwei Jahren fällig – (–)

11. Fonds für allgemeine Bankrisiken 21 150 000,00 19 100

darunter: Sonderposten n. § 340e Abs. 4 HGB

12. Eigenkapital

– (–)

a) Gezeichnetes Kapital 10 632 170,45 10 325

b) Kapitalrücklage

c) Ergebnisrücklagen

– –

ca) gesetzliche Rücklage 20 400 000,00 19 800

cb) andere Ergebnisrücklagen 54 600 000,00 52 436

cc) Rücklagen § 73 (3) GenG – 75 000 000,00 –

d) Bilanzgewinn 2 594 150,09 88 226 320,54 2 534

Summe der Passiva 1 523 066 175,47 1 479 751

1. Eventualverbindlichkeiten

a) Eventualverbindlichkeiten aus weiter-

gegebenen abgerechneten Wechseln – –

b) Verbindlichkeiten aus Bürgschaften

und Gewährleistungsverträgen 59 801 317,40 55 870

c) Haftung aus der Bestellung von Sicherheiten

für fremde Verbindlichkeiten – 59 801 317,40 –

2. Andere Verpflichtungen

a) Rücknahmeverpflichtungen aus unechten

Pensionsgeschäften – –

b) Platzierungs- und Übernahmeverpflichtungen – –

c) Unwiderrufliche Kreditzusagen 93 146 077,09 93 146 077,09 90 769

darunter: Lieferverpflichtungen aus

zinsbezogenen Termingeschäften – (–)

27


Gewinn- und Verlustrechnung

für die Zeit vom 01.01. bis 31.12.2011

Geschäftsjahr Vorjahr

EUR EUR EUR EUR TEUR

1. Zinserträge aus

a) Kredit- und Geldmarktgeschäften 44 324 754,74 41 253

b) festverzinslichen Wertpapieren und Schuldbuchforderungen 6 832 004,47 51 156 759,21 9 471

2. Zinsaufwendungen -21 990 736,42 29 166 022,79 -22 849

3. Laufende Erträge aus

a) Aktien und anderen nicht festverzinslichen Wertpapieren 4 002 521,35 4 497

b) Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 239 626,62 220

c) Anteilen an verbundenen Unternehmen – 4 242 147,97 –

4. Erträge aus Gewinngemeinschaften,

Gewinnabführungs- oder Teilgewinnabführungsverträgen 870 819,37 919

5. Provisionserträge 11 093 426,80 10 913

6. Provisionsaufwendungen -1 539 865,64 9 553 561,16 -1 463

7. Nettoertrag des Handelsbestands – 1

8. Sonstige betriebliche Erträge 2 101 124,94 3 056

darunter: aus der Abzinsung – (21)

9. ............................. – –

10. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter

ab) soziale Abgaben und Aufwendungen für

-16 724 113,11 -16 444

Altersversorgung und für Unterstützung -3 512 193,66 -20 236 306,77 -3 791

darunter: für Altersversorgung -561 362,81 (-803)

b) andere Verwaltungsaufwendungen

11. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf

-8 096 925,62 -28 333 232,39 -7 407

immaterielle Anlagewerte und Sachanlagen -1 212 223,37 -1 296

12. Sonstige betriebliche Aufwendungen -1 315 810,32 -1 540

darunter: aus der Aufzinsung

13. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Forderungen

-909 372,00 (-901)

und bestimmte Wertpapiere sowie Zuführungen zu Rückstellungen im Kreditgeschäft

14. Erträge aus Zuschreibungen zu Forderungen und bestimmten Wertpapieren

-8 902 158,28 -2 440

sowie aus der Auflösung von Rückstellungen im Kreditgeschäft – -8 902 158,28 –

15. Abschreibungen und Wertberichtigungen auf Beteiligungen, Anteile an verbundenen Unternehmen

und wie Anlagevermögen behandelte Wertpapiere – -671

16. Erträge aus Zuschreibungen zu Beteiligungen, Anteilen an verbundenen Unternehmen

und wie Anlagevermögen behandelten Wertpapieren 2 637 290,00 2 637 290,00 –

17. Aufwendungen aus Verlustübernahme – –

18. ............................. – –

19. Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit 8 807 541,87 12 429

20. Außerordentliche Erträge – 688

21. Außerordentliche Aufwendungen – –

22. Außerordentliches Ergebnis – (688)

23. Steuern vom Einkommen und vom Ertrag -3 353 689,81 -3 099

24. Sonstige Steuern, soweit nicht unter Posten 12 ausgewiesen -42 862,02 -3 396 551,83 -30

24a. Zuführung zum Fonds für allgemeine Bankrisiken -2 050 000,00 -6 700

25. Jahresüberschuss 3 360 990,04 3 288

26. Gewinnvortrag aus dem Vorjahr – –

27. Entnahmen aus Ergebnisrücklagen

3 360 990,04 3 288

a) aus der gesetzlichen Rücklage – –

b) aus anderen Ergebnisrücklagen – – –

28. Einstellungen in Ergebnisrücklagen

3 360 990,04 3 288

a) in die gesetzliche Rücklage -100 000,00 -100

b) in andere Ergebnisrücklagen -666 839,95 -766 839,95 -654

29. Bilanzgewinn 2 594 150,09 2 534

28 _ Jahresabschluss


Vorschlag für die Ergebnisverwendung

Der Vorstand schlägt vor, den Jahresüberschuss – nach den im Jahresabschluss mit EUR 766.839,95

ausgewiesenen Einstellungen in Rücklagen – (Bilanzgewinn) wie folgt zu verwenden:

2011

EUR

5,550 % Dividende auf Geschäftsguthaben 568.319,90

Gesetzliche Rücklage 500.000,00

Andere Ergebnisrücklagen 1.525.830,19

insgesamt 2.594.150,09

Starnberg, 5. März 2012

Volksbank Raiffeisenbank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Der Vorstand

Peter Geuß (VV) Manfred Stagl Thomas Vogl

29


30 _ Mitgliedervertreter

Mitgliedervertreter 2011

Bartelmann Wolfgang

Baumer Hans-Peter

Beigel Bernhard

Beigel Maria

Brack Robert

Dr. Breitfeld Heinz

Bruckmayer Robert

Csongradi Alexander jun.

Czasch Ulrike

Ehinger Ilse

Elsen Jacques

Flach Peter

Freund Wolfgang

Frickenstein Elmar

Frömming Fritz

Gansneder Ludwig

Dr. Gaßner Max

Grenzebach Werner

Grill Georg

Groß Ludwig

Günther Conrad

Haas Rudolf

Hartmann Angela

Hartmann Gerhard

Haßler Michael

Heine Oliver

Herz Manfred

Hirn Helmut

Hoffmann Gisela

Huber Sebastian

Jägerhuber Ludwig

Jakob Werner

Kaindl Richard

Käß Wilhelm

Kaufer Hermann

Keiler Karl-Heinz

Knoll Wilhelm

Kolle Bernd

Krist Reinhard

Kriwetz Otto

Leutenbauer Franz

Leutenstorfer Peter

Löger Siegmund

Loesti Georg

Dr. Matheis Franz

Mehr August

Meßner Bernhard

Michl Hans

Müller Karl jun.

Mußbach Götz

Neppel Anna-Elisabeth

Painhofer Michael

Pfaffinger Ferdinand

Pittrich Klaus

Pöltl Hermann

von Rebay Roland

Reik Georg

Reiser Ludwig

Rekus Christof

Röslmair Werner

Rößler Max

Ruhdorfer Ulrich

Saegmüller Hans

Sanftl Veronika

Schäffler August

Schmitt Fritz

Schnitzler Rainer

Schölderle Kurt

Scholler Robert

Schrafstetter Jakob

Schreiber Rudolf sen.

Siebenbrodt Dieter

Sontheim Konrad sen.

Sorg Wolfgang

Spiegl Georg jun.

Steierl Hans-Peter

Stemple Günther

Stürzer Katharina

Werner Fritz

Wiethoff Wilhelm

Wilhelm Volker

Wimmer Alois

Winklbauer Franz

Wolfertstetter Gerdfried

Wolff-Dörrenberg Beatrix

Wöll Leonhard


Neu im Aufsichtsrat

Michael Muther, Bürgermeister der Gemeinde Weßling, in den Aufsichtsrat der VR Bank gewählt

Michael Muther wurde in der Vertreterversammlung am 11.05.2011 in den Aufsichtsrat der VR Bank gewählt.

Er begann seine berufliche Karriere nach der Ausbildung zum Bürokaufmann und Dipl.-Organisator als Regierungsassistent

bei der Justizvollzugsanstalt München. Hier war er in der Personalverwaltung für Beamten- und Besoldungsrecht

zuständig. Im Jahr 1988 wechselte er als Verwaltungsbeamter zur Gemeinde Weßling. Bis zum Jahr 2008 oblag

ihm die Leitung der Finanzverwaltung der Gemeinde Weßling. Seit dem 01.05.2008 ist Herr Muther Erster Bürgermeister

der Gemeinde Weßling. Als Verbandsrat in verschiedenen kommunalen Zweckverbänden ist er unter anderem

als Vorsitzender des Zweckverbandes „Großräumige Wasserversorgung Landkreis Starnberg“ tätig. Aufsichtsrat und

Vorstand der VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg eG schätzen es sehr, dass mit Michael Muther eine erfahrene

Persönlichkeit für die ehrenamtliche und verantwortungsvolle Aufgabe in den Aufsichtsrat berufen wurde und freuen

sich auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Verabschiedung aus dem Aufsichtsrat

Rainer Simon verabschiedet sich aus dem Aufsichtsrat

Im März 1998 wurde Herr Rainer Simon im historischen Rathaussaal in Landsberg in den Aufsichtsrat unserer Bank

berufen. Herr Simon steht dem Aufsichtsrat mit kritischem Sachverstand und aktiver Mitarbeit als wertvoller Rat-

geber zur Seite. Er ist alteingesessener Landsberger, der als Steuerberater fachliche Kompetenz und ein hohes Maß

an Verantwortung mit in das Aufsichtsgremium einbringt. Seine reiche Erfahrung und sein sicheres unternehmerisches

Urteilsvermögen – insbesondere auch bezogen auf den Marktbereich Landsberg – haben bei den Entscheidungen des

Aufsichtsrates und dessen Ausschüssen hohes Gewicht. Herr Simon begleitete und gestaltete die Geschicke unserer

Bank über 14 Jahre lang im Aufsichtsrat mit. In dieser Zeitspanne lagen sehr weitreichende Entscheidungen für unsere

Bank. Die beiden Wichtigsten – und aus heutiger Sicht kann man sagen absolut richtigen Weichen – wurden mit den

beiden Fusionen gestellt. Altersbedingt stellt sich Herr Simon in der Vertreterversammlung im Mai 2012 nicht mehr

zur Wiederwahl. Wir bedanken uns für seinen Elan und das Engagement, das er in dieses Gremium einbrachte und

wünschen ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft.

Nachruf

Wir trauern um unser ehemaliges Mitglied des Aufsichtsrates Rudolf Neumeyer

Der frühere Mitherausgeber und Heimatverleger des Landsberger Tagblattes starb am 11. Mai 2011 im Alter von 88

Jahren. Vorstand, Aufsichtsrat sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zeigten sich betroffen über den unerwarteten

Tod des Pensionärs. Neben seinem Wirken im Verlagswesen war Rudolf Neumeyer immer auch aktiv im örtlichen

Wirtschaftsleben. Er gehörte zu den Gründungsmitgliedern der ehemaligen Volksbank Landsberg und war 40 Jahre

lang als Volksbank-Aufsichtsratsmitglied tätig. Im Jahr 1958 wurde er in den Aufsichtsrat der Volksbank Landsberg

berufen. Er begleitete die Fusion der Volksbank Landsberg mit der Volksbank Herrsching im Jahr 1969 und gehörte dem

Aufsichtsrat bis 1998 an. Rudolf Neumeyer hat sich mit großer Verantwortungsbereitschaft für die Entwicklung unserer

Genossenschaftsbank eingesetzt. Insbesondere bei der Gründung und der Aufwärtsentwicklung der Niederlassung

Landsberg hat er entscheidende Impulse gesetzt. Sein prägendes Wirken und seine Leistungen für die VR Bank Starnberg-Herrsching-Landsberg

eG verdienen höchste Anerkennung. Sein Name wird in der Geschichte der Bank fortleben.

Wir werden sein Andenken immer in ehrender Erinnerung behalten.

Aus dem Aufsichtsrat _ 31


32 _ Unsere Niederlassungen

Die VR Bank und ihre Niederlassungen

VR Bank

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

mit 26 Niederlassungen

Internet: www.vrsta.de

E-Mail: vrbank@vrsta.de

BLZ 700 932 00

Andechs

Herrschinger Straße 9

82346 Andechs

Telefon 08152 9980-0

Berg

Perchastraße 5

82335 Berg

Telefon 08151 9618-0

Breitbrunn

Hauptstraße 10a

82211 Herrsching

Telefon 08152 925858

Feldafing

Bahnhofstraße 54

82340 Feldafing

Telefon 08157 8625

Gauting

Bahnhofplatz 5

82131 Gauting

Telefon 089 893231-0

Gilching

Sonnenstraße 53

82205 Gilching

Telefon 08105 779190

Hechendorf

Günteringer Straße 2

82229 Hechendorf

Telefon 08152 7727

Herrsching

Bahnhofplatz 4

82211 Herrsching

Telefon 08152/371-0

Inning

Marktplatz 14

82266 Inning

Telefon 08143 93190

Kaufering

Dr.-Gerbl-Straße 22

86916 Kaufering

Telefon 08191 9859940

Krailling

Margaretenstraße 58

82152 Krailling

Telefon 089 89520960

Landsberg

Herkomerstraße 17

86899 Landsberg

Telefon 08191 9245-0

Landsberg-West

SB-Filiale

Von-den-Hoff-Platz 15

86899 Landsberg

Percha

SB-Filiale

Berger Straße 2

82319 Starnberg

Perchting

Römerstraße 9

82319 Starnberg

Telefon 08151 2028

Pöcking

Raiffeisenplatz 1

82343 Pöcking

Telefon 08157 9337-0

Seefeld

Hauptstraße 20

82229 Seefeld

Telefon 08152 99356

Söcking

Luitpoldstraße 1a

82319 Starnberg

Telefon 08151 998970

Starnberg

Tutzinger-Hof-Platz 8

82319 Starnberg

Telefon 08151 779-0


Stockdorf

Baierplatz 7

82131 Stockdorf

Telefon 089 8572851

Traubing

Weilheimer Straße 21

82327 Tutzing

Telefon 08157 90590

Tutzing

Hallberger Allee 2

82327 Tutzing

Telefon 08158 6188

Unterbrunn

Dorfstraße 1

82131 Gauting

Telefon 089 8505293

Weßling

Hauptstraße 42

82234 Weßling

Telefon 08153 4080

Wörthsee

Etterschlager Straße 17a

82237 Wörthsee

Telefon 08153 98733

BörsenCenter

Hauptstraße 21

82319 Starnberg

Telefon 08151 95962–0

Geldausgabeautomaten

Andechs

Geldausgabeautomat

Kloster Andechs/

Bräustüberl

Bergstraße 2

82346 Andechs

Gilching

Geldausgabeautomat

Allguth-Tankstelle

Landsberger Straße 90

82205 Gilching

Gilching

Inning

Weßling

Wörthsee

Stockdorf

Gauting

Breitbrunn

Unterbrunn

Seefeld

Hechendorf

Perchting

Starnberg

Söcking

Herrsching

Percha

Pöcking

Andechs Feldafing Berg

Kaufering

Landsberg

Landsberg

West

Verbund- und Kooperationspartner

VR Touristik

Bahnhofplatz 4

82211 Herrsching

Johann Oberhofer

Telefon 08152 371-300

VR Versicherungsdienst

Hauptstraße 19a

82319 Starnberg

Telefon 08151 55511-44

VR Immobilien

– Rohrer Immobilien

– Wüstenrot Immobilien

Traubing

Tutzing

Krailling

DZ Bank

Bausparkasse Schwäbisch Hall

Münchener Hypothekenbank

R+V

Union Investment

DG HYP

VR Leasing

Team Bank AG

Allianz

DIFA

Süddeutsche Krankenversicherung

33


Impressum

Herausgeber

VR Bank

Starnberg-Herrsching-Landsberg eG

Tutzinger-Hof-Platz 8

82319 Starnberg

Telefon 08151 779-0

www.vrsta.de

Abteilung Marketing

Johann Oberhofer

34 _ Impressum

Projektleitung und Koordination

Abteilung Marketing

Marion Dersch

Konzept und Gestaltung

flowconcept

Agentur für Kommunikation GmbH

Druck

BluePrint AG

München

Bildnachweis

Peter von Felbert, Daniel Reiter

S. 16 Silja Eisenweger, Twin GmbH

S. 17 GVB München

S. 3, 18, 19 VR Bank

Titel: gettyimages

Gedruckt auf chlorfrei

gebleichtem Papier

Scannen und

surfen per

Handy-Abruf


Auf einen Blick

Stand 31.12.2011

in TEUR

Bilanzsumme 1 523 066

Einlagen

inklusive Schuldverschreibungen 1 244 341

Kredite 977 962

Bilanzgewinn 2 594

Offene Rücklagen

nach vorgeschlagener Gewinnverwendung 77 026

Haftendes Eigenkapital

nach vorgeschlagener Gewinnverwendung 165 545

Außenhandelsumsatz 585 000

Wertpapierumsatz 210 297

Wertpapierdepotvolumen Privatkunden 422 549

Anzahl

Zahl der Wertpapierdepots 5 692

Kunden 64 613

Mitglieder 16 362

Mitarbeiter 335

Auszubildende 26

Niederlassungen 26

Geldausgabeautomaten 40

Kontoauszugsdrucker 37

Onlinebanking-Konten 23 436

35


Danke

Vertrauen muss man sich verdienen. Wir sagen Danke an alle,

die uns in diesem Jahr die Möglichkeit dazu gegeben haben.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine