14.04.2023 Aufrufe

Ausbildungswegweiser Landeshauptstadt Schwerin & Landkreis Ludwigslust-Parchim 2024/25

Eine Hilfe bei der Berufsorientierung kann der vorliegende Ausbildungswegweiser für die Landeshauptstadt Schwerin und den Landkreis Ludwigslust-Parchim bieten. Hier sind wertvolle Informationen und Tipps für junge Menschen zusammengestellt, die von den Möglichkeiten in der Region über wichtige Punkte bei der Berufswahl bis hin zur richtigen Bewerbung zahlreiche Fragen beantworten, die rund um das Ende der Schulzeit aufkommen. Kurze Berufsporträts geben außerdem Auskunft über Zugangsvoraussetzungen und Tätigkeitsinhalte sowie spätere Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Ausbildungsberufen.

Eine Hilfe bei der Berufsorientierung kann der vorliegende Ausbildungswegweiser für die Landeshauptstadt Schwerin und den Landkreis Ludwigslust-Parchim bieten. Hier sind wertvolle Informationen und Tipps für junge Menschen zusammengestellt, die von den Möglichkeiten in der Region über wichtige Punkte bei der Berufswahl bis hin zur richtigen Bewerbung zahlreiche Fragen beantworten, die rund um das Ende der Schulzeit aufkommen. Kurze Berufsporträts geben außerdem Auskunft über Zugangsvoraussetzungen und Tätigkeitsinhalte sowie spätere Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten in verschiedenen Ausbildungsberufen.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

AUSBILDUNGSWEGWEISER <strong>2024</strong>/<strong>25</strong><br />

<strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> & <strong>Landkreis</strong> <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong><br />

BERUFSWAHL • BERUFSBILDENDE SCHULEN • BERUFE IM PORTRÄT • STUDIUM • FACHKRÄFTEGEWINNUNG<br />

Produkte<br />

auch online: www.regionalinfo.de » facebook » google


<strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> & <strong>Landkreis</strong> <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong><br />

AUSBILDUNGSWEGWEISER <strong>2024</strong>/<strong>25</strong><br />

BERUFSWAHL • BERUFSBILDENDE SCHULEN • BERUFE IM PORTRÄT • STUDIUM • FACHKRÄFTEGEWINNUNG<br />

News<br />

Webseiten<br />

Bewertungen<br />

App<br />

facebook<br />

Tickets<br />

StepStone<br />

kununu<br />

TikTok<br />

Spotify<br />

Gedruckte Publikationen<br />

erfreuen sich entgegen vieler<br />

Prognosen weiterhin großer<br />

Beliebtheit und hoher Akzeptanz.<br />

Seit vielen Jahren finden Sie alle unsere<br />

erfolgreichen Broschüren auch online.<br />

Produkte<br />

auch online: www.regionalinfo.de » facebook » google<br />

Xing<br />

Jobs<br />

Speisekarten<br />

LinkedIn<br />

Vimeo<br />

Lieferando<br />

360-Grad-Bilder<br />

YouTube<br />

Einfach QR-Code<br />

scannen und mit den<br />

inter aktiven<br />

Icons die Broschüre online entdecken.<br />

indeed<br />

Pinterest<br />

online<br />

shoppen<br />

Google<br />

MyBusiness<br />

Instagram<br />

Lieferservice<br />

X<br />

TripAdvisor<br />

Wegbeschreibungen<br />

n Ab sofort gestalten wir die Inhalte<br />

für Sie noch interessanter:<br />

In der Onlineversion bieten<br />

wir viele zusätzliche Inhalte und<br />

weiterführende Informationen an.<br />

Ein Angebot der ehs-Verlags GmbH Magdeburg<br />

Jahnring 29 | 39104 Magdeburg | Tel. 0391 6<strong>25</strong>84-0 | Fax 6<strong>25</strong>84-49 | info@ehs-verlag.de | www.ehs-verlag.de


Grußwort<br />

© cherryandbees - stock.adobe.com<br />

»<br />

Liebe<br />

Leserinnen, liebe Leser,<br />

die Wahl des richtigen Berufsweges<br />

ist eine der wichtigsten Entscheidungen<br />

im Leben vieler junger Menschen.<br />

Egal, ob sie kurz vor ihrem<br />

Schulabschluss stehen oder sich berufl<br />

ich neu orientieren möchten, der<br />

<strong>Ausbildungswegweiser</strong> für die <strong>Landeshauptstadt</strong><br />

<strong>Schwerin</strong> und den<br />

<strong>Landkreis</strong> <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong> bietet<br />

wertvolle Informationen und Einblicke,<br />

um die berufl iche Zukunft aktiv<br />

zu gestalten.<br />

Für viele mag der Schulabschluss ein<br />

entscheidender Schritt sein, um ins<br />

Berufsleben einzutreten. Doch die<br />

Möglichkeiten sind vielfältig: vom<br />

klassischen Ausbildungsweg über<br />

das duale Studium bis hin zu Weiterbildungen<br />

und Quereinstiegen.<br />

Aufgrund dieser Fülle an Möglichkeiten<br />

ist es wichtig, dass junge Menschen<br />

die eigenen Ziele sorgfältig<br />

über denken, um die richtige Entscheidung<br />

zu treffen. Dabei sollten<br />

neben Fähigkeiten und Stärken auch<br />

die persönlichen kurz- und lang -<br />

fristigen Ziele sowie die Vor- und<br />

Nachteile der verschiedenen Optionen<br />

in Betracht gezogen werden.<br />

Wichtig ist auch, sich selbst einen<br />

realistischen Zeitrahmen zu setzen,<br />

innerhalb dessen, die Entscheidungen<br />

zu treffen und entsprechende<br />

Maßnahmen zu ergreifen sind.<br />

Der <strong>Ausbildungswegweiser</strong> präsentiert<br />

eine breite Palette an Ausbildungsberufen,<br />

die von den inserierenden<br />

Ausbildungsunternehmen<br />

angeboten werden. Von Handwerk<br />

bis hin zu IT, von Gesundheitswesen<br />

bis hin zu Wirtschaft – für jeden ist<br />

etwas dabei.<br />

Mecklenburg-Vorpommern bietet<br />

nicht nur eine hohe Lebensqualität,<br />

sondern auch attraktive Arbeitsmarktperspektiven.<br />

Mit einem wachsenden<br />

Bedarf an Fachkräften in verschiedenen<br />

Branchen eröffnen sich<br />

Ihnen gute Chancen, hier berufl ich<br />

Fuß zu fassen und sich weiterzuentwickeln.<br />

Der richtige Beruf sichert im besten<br />

Fall nicht nur einen gewissen Lebensstandard,<br />

sondern passt zu den<br />

eigenen Interessen und Stärken,<br />

macht Spaß und sorgt für persönliche<br />

Erfüllung und Selbstbestätigung.<br />

Für diejenigen, die den Weg an die<br />

Hochschulen unserer Region einschlagen<br />

möchten, bietet dieser<br />

Wegweiser eine Übersicht über die<br />

Bildungslandschaft.<br />

Entdecken Sie die Möglichkeiten,<br />

die Ihnen für ein erfolgreiches Studium<br />

offenstehen.<br />

Bei der Bewerbung um einen Aus -<br />

bildungsplatz oder Studienplatz ist<br />

eine sorgfältige Vorbereitung entscheidend.<br />

Tipps und Tricks rund<br />

um Bewerbungsschreiben, Vorstellungsgespräche<br />

und den Abschluss<br />

eines Ausbildungsvertrags fi nden<br />

Sie ebenfalls in diesem Wegweiser.<br />

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg auf<br />

Ihrem Weg in die berufl iche Zukunft<br />

und hoffen, dass dieser Wegweiser<br />

Ihnen dabei hilft, Ihre Ziele zu er -<br />

reichen.<br />

Ihr ehs-Verlag<br />

1


Ausbildungsunternehmen<br />

Ausbildung zum Binnenschiffer<br />

zur Personenbeförderung (m/w/d) oder<br />

zum Binnenschifffahrtskapitän (m/w/d)<br />

Karrieregefahr mit Aufstiegschance<br />

Kirchenstraße 2<br />

17213 Malchow<br />

info@pickran.de<br />

Tel. 039932 81735<br />

www.pickran.de<br />

Ausbildung zum Binnenschiffer zur Personenbeförderung (m/w/d)<br />

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre (Verkürzung evtl. auf 2,5 oder 2 Jahre)<br />

- Arbeiten auf Deck und im Maschinenraum<br />

- Steuern und Klarmachen des Schiffs sowie Arbeiten mit Tauwerk<br />

- Reinigungs-, Instandhaltungs-, Reparatur- und Ausbesserungsarbeiten<br />

- Arbeiten im Service und Betreuung der Fahrgäste<br />

Ausbildung zum Binnenschifffahrtskapitän (m/w/d)<br />

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre<br />

- Kontrollieren, Organisieren, Planen, Navigieren<br />

Das bringst du mit:<br />

- mind. Hauptschulabschluss<br />

- Menschlichkeit, Verantwortungsbewusstsein, Eigenständigkeit<br />

- Konzentrationsfähigkeit, Entscheidungs- und Reaktionsgeschwindigkeit<br />

- technisches Verständnis, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit<br />

- keine Scheu vor Arbeit mit Schmierfett und Ölen<br />

Das bieten wir dir:<br />

- gute Einarbeitung und festen Ansprechpartner während der Lehrzeit<br />

- Übernahmemöglichkeit nach erfolgreich abgeschlossener Abschlussprüfung<br />

- praxisnahe, umfangreiche und abwechslungsreiche Ausbildung<br />

- dynamisches Team<br />

Bewirb dich jetzt!<br />

2<br />

Wir bilden aus (m/w/d):<br />

Straßenbauer<br />

Rohrleitungsbauer<br />

Kanalbauer<br />

z. Hd. Herrn Koch<br />

Am Hasselsort 12 Telefon 03883 611019<br />

19230 Hagenow E-Mail: koch@westa-hagenow.de<br />

Wir bieten dir:<br />

- attraktive Vergütung<br />

- abwechslungsreiche Projekte<br />

- eigene Arbeitskleidung<br />

- bezahlte Lernmaterialien<br />

- Fahrtkostenzuschuss<br />

- Prüfungsvorbereitung<br />

- Weiterbildungen zum<br />

Vorarbeiter oder Polier


© Halfpoint - stock.adobe.com<br />

Inhaltsverzeichnis<br />

» Übersicht<br />

n Inserentenverzeichnis S. 5<br />

n Der Weg zum Traumjob<br />

• Worauf es bei der Berufswahl<br />

ankommt S. 6 – 7<br />

• Schulabschluss und<br />

was kommt danach? S. 8 – 9<br />

n Berufl iche Schulen/<br />

Bildungseinrichtungen<br />

• <strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> S. 10 – 13<br />

• <strong>Landkreis</strong> <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong> S. 14 – 15<br />

n BERUFE IM PORTRÄT*<br />

Ausbildung in Büro & Verwaltung<br />

• Justizfachangestellter S. 17<br />

• Sozialversicherungsfachangestellter<br />

S. 21<br />

• Industriekaufmann S. 23<br />

Ausbildung in Handel & Industrie<br />

• Fachkraft für Abwassertechnik S. <strong>25</strong><br />

• Fachkraft für Lagerlogistik S. 28<br />

• Verfahrensmechaniker –<br />

Beschichtungstechnik S. 31<br />

• Fachkraft für Kreislaufund<br />

Abfallwirtschaft S. 33<br />

• Chemikant S. 35<br />

• Baustoffprüfer S. 37<br />

• Berufskraftfahrer S. 39<br />

• Zerspanungsmechaniker S. 40<br />

• Technischer Produktdesigner S. 43<br />

• Kaufmann für Groß- und<br />

Außenhandelsmanagement S. 45<br />

• Industriemechaniker S. 48<br />

• Anlagenmechaniker S. 51<br />

Ausbildung im Handwerk & Bau<br />

• Dachdecker S. 55<br />

• Elektroniker –<br />

Energie- und Gebäudetechnik S. 56<br />

• Elektroniker –<br />

Geräte und Systeme S. 59<br />

• Naturwerksteinmechaniker S. 61<br />

• Anlagenmechaniker –<br />

Sanitär-, Heizungs-, Klimatechnik S. 63<br />

• Mechatroniker S. 65<br />

• Beton- und Stahlbetonbauer S. 67<br />

• Maurer S. 69<br />

• Fahrzeuglackierer S. 71<br />

Ausbildung im Gesundheitswesen<br />

• Pfl egefachmann S. 72<br />

Ausbildung in Hotel & Gastronomie<br />

• Koch S. 79<br />

Ausbildung in der IT-/Medienbranche<br />

• Fachinformatiker –<br />

Anwendungsentwicklung S. 81<br />

• Designer – Grafi k S. 83<br />

n Arbeitsmarktperspektiven<br />

• Fachkräftebedarf in<br />

Mecklenburg-Vorpommern S. 86<br />

• Ausbildung ohne Schulabschluss S. 87<br />

• Studium oder Ausbildung S. 88 – 89<br />

• Freiwilligendienste S. 90<br />

n Das Studium<br />

Übersicht über Hochschulen der Region S. 91<br />

n Das Bewerbungs-ABC<br />

10 Tipps für das perfekte<br />

Bewerbungsanschreiben S. 92 – 93<br />

Fit für das Vorstellungsgespräch S. 94<br />

Der Eignungstest S. 95<br />

Der Ausbildungsvertrag S. 96<br />

n Serviceinformationen/<br />

Impressum<br />

U<br />

*(alle Berufe m/w/d)<br />

3


Ausbildungsunternehmen<br />

Agrarproduktgesellschaft mbH<br />

Mecklenburg-Vorpommern<br />

Wir bilden aus:<br />

> Landwirt/-in<br />

> Tierwirt/-in<br />

> Kfz-Mechatroniker/-in<br />

www.agp-luebesse.de<br />

Was Unternehmen<br />

erwarten:<br />

Einen<br />

idealen<br />

Azubi<br />

4<br />

AUSBILDUNG<br />

Landwirtschaft,<br />

Natur, Umwelt<br />

Im Berufsfeld Landwirtschaft,<br />

Natur und Umwelt dreht sich<br />

alles um die Arbeit mit Tieren<br />

und Pflanzen und die Verantwortung<br />

für deren Schutz. Neben<br />

Aufzucht und Anbau von Tieren<br />

und Pflanzen zählen auch Gewinnung<br />

und Vermarktung der<br />

Erträge, z. B. Gemüse, sowie die<br />

Gestaltung von Grünanlagen zu<br />

den Aufgabengebieten. Weitere<br />

Schwe rpunkte sind die Planung<br />

und Überwachung von Naturund<br />

Umweltschutzmaßnahmen<br />

und die Überwachung der Abfall-<br />

und Abwasserentsorgung.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.arbeitsagentur.de<br />

Das Angebot an Nachwuchskräften<br />

am Standort<br />

Deutsch land verringert sich<br />

aufgrund verschiedener<br />

Faktoren mehr und mehr.<br />

Gleichzeitig steigt jedoch<br />

der Anteil der Studierenden<br />

bzw. Hochschüler kontinuierlich<br />

an. Für die Ausbildungsberufe<br />

stehen daher<br />

immer weniger und auch<br />

geringer qualifizierte junge<br />

Leute zur Verfügung.<br />

Unabhängig vom Berufsbild<br />

konzentrieren sich die Erwartungen<br />

der Unternehmen<br />

auf die folgenden Kompetenzfelder<br />

der Bewerber:<br />

n Fachliche Kompetenzen<br />

n Persönliche Kompetenzen<br />

n Soziale Kompetenzen<br />

Also gilt, dass vieles, was man im Elternhaus und in der Schule lernt,<br />

in der Ausbildung und im späteren Berufsleben gebraucht wird.


Inserentenverzeichnis<br />

© Monkey Business - stock.adobe.com<br />

»<br />

Alle<br />

Inserenten auf einen Blick<br />

Ausbildungsunternehmen<br />

Reederei Pickran S. 2<br />

WESTA Straßen- und Tiefbau GmbH S. 2<br />

Agp Lübesse Agraproduktgesellschaft mbH<br />

Mecklenburg-Vorpommern S. 4<br />

Ministerium für Justiz, Gleichstellung<br />

und Verbraucherschutz<br />

Mecklenburg-Vorpommern S. 16<br />

GO! EXPRESS & LOGISTICS S. 18/19<br />

UK MV Unfallkasse<br />

Mecklenburg-Vorpommern S. 20<br />

Ganzlin Beschichtungspulver GmbH S. 22<br />

Stadtwerke <strong>Parchim</strong> GmbH S. 24<br />

Rothkötter Mischfutterwerk GmbH S. 26/27<br />

Henry Schein ® S. 29<br />

LSS Lewens<br />

Sonnenschutz-Systeme GmbH & Co. KG S. 30<br />

SAS <strong>Schwerin</strong>er Abfallentsorgungs- und<br />

Straßenreinigungsgesellschaft mbH S. 32<br />

BEWI-Gruppe S. 34<br />

asphalt-labor<br />

Arno J. Hinrichsen GmbH & Co KG S. 36<br />

EDEKA Nord Service- &<br />

Logistikgesellschaft mbH S. 38<br />

uni Rota Maplan <strong>Schwerin</strong> GmbH S. 41<br />

VARIOVAC PS SystemPack GmbH S. 42<br />

RUDOLF SIEVERS GmbH S. 44<br />

SternMaid GmbH & Co. KG S. 46/47<br />

HENKEL Beiz- und<br />

Elektropoliertechnik GmbH & Co. KG S. 49<br />

WITEC Widerstandstechnik<br />

GmbH & Co. KG S. 50<br />

Landesinnungsverband des<br />

Dachdeckerhandwerks S. 54<br />

NDB Technische Systeme S. 57<br />

Elektroanlagen Peter Bachmann<br />

GmbH & Co. KG S. 58<br />

PS Fahling Fliesen und<br />

Natursteine GmbH & Co. KG S. 60<br />

OERTZEN Holthusen GmbH S. 62<br />

Starlinger S. 64<br />

ubp Universalbau <strong>Parchim</strong> GmbH S. 66<br />

Neumühler Bauhütte GmbH S. 68<br />

Burmeister Lackierbetriebe S. 70<br />

Wohnpark Zippendorf S. 73<br />

Berufliche Schule<br />

LUP-Kliniken gGmbH S. 74/75<br />

Deutsches Rotes Kreuz <strong>Ludwigslust</strong> S. 76<br />

ASKLEPIOS Klinik <strong>Parchim</strong> S. 77<br />

VIELANKER Brauhaus GmbH & Co. KG S. 78<br />

DVZ Datenverarbeitungszentrum<br />

Mecklenburg-Vorpommern GmbH S. 80<br />

Designschule <strong>Schwerin</strong> S. 82<br />

All4labels Folienprint GmbH S. 84/85<br />

Berufsfachschule<br />

Designschule <strong>Schwerin</strong> S. 82<br />

Dienstleister<br />

IHK <strong>Schwerin</strong><br />

U<br />

Duales Studium<br />

DVZ Datenverarbeitungszentrum<br />

Mecklenburg-Vorpommern GmbH S. 80<br />

All4labels Folienprint GmbH S. 84/85<br />

Fachkräftegewinnung<br />

HMS Holzindustrie Hagenow GmbH S. 52/53<br />

Freiwilligendienste<br />

Wohnpark Zippendorf S. 73<br />

5


Der Weg zum Traumjob<br />

© bokan - stock.adobe.com<br />

»<br />

Worauf<br />

es bei der Berufswahl ankommt<br />

6<br />

Wenn sich die Schulzeit dem Ende<br />

nähert, stehen junge Menschen vor<br />

einer der wichtigsten Entscheidungen<br />

ihres Lebens: Wie soll es danach<br />

weitergehen? Viele Jugendliche<br />

schieben die Gedanken an das<br />

Thema lange vor sich her. Dabei ist<br />

die Suche nach der passenden Ausbildung<br />

oder einem geeigneten<br />

Studium gar nicht so schwer, wie<br />

sie auf den ersten Blick zu sein<br />

scheint. Und wer sich rechtzeitig<br />

kümmert, schafft beste Voraussetzungen<br />

für das spätere Berufsleben.<br />

Schüler sollten deshalb bestenfalls<br />

schon zwei Jahre vor dem Schulabschluss<br />

anfangen, sich mit der Berufswahl<br />

auseinanderzusetzen.<br />

n Schritt 1: Orientieren<br />

Um einen geeigneten Beruf zu fi n-<br />

den, müssen Schüler sich zunächst<br />

über ihre Stärken und Interessen<br />

klar werden. Hierbei können<br />

Freunde und Familie, aber auch<br />

Lehrkräfte oder spezielle Fragebögen<br />

wertvolle Unterstützung liefern.<br />

Je genauer die persönlichen Schwächen<br />

und Stärken bestimmt werden,<br />

desto einfacher ist es, den<br />

passenden Beruf zu fi nden. Hierzu<br />

können die Ergebnisse mit den Anforderungen<br />

aus Berufsporträts verglichen<br />

werden. Hat man einige<br />

Berufe gefunden, die in Frage kommen,<br />

ist der Besuch in einem Berufsinformationszentrum<br />

(BiZ) ein<br />

weiterer wichtiger Schritt. Hier fi n-<br />

den Schüler wertvolle Informationen<br />

rund um die Themen Ausbildung,<br />

Berufe und Bewerbung.<br />

Kommt die Berufswahl bereits<br />

während der Orientierungsphase<br />

ins Stocken, kann ein persönlicher<br />

Termin bei der Berufsberatung helfen.<br />

Die Experten der Bundesagentur<br />

für Arbeit unterstützen bei der<br />

Suche nach dem passenden Beruf<br />

und einer Ausbildungsstelle und<br />

beraten außerdem zu den Bewerbungsunterlagen.<br />

Hier kann es nicht<br />

schaden, Wünsche und Erwartungen<br />

an den Beruf im Vorfeld zu<br />

notieren und auch Schul- und Praktikumszeugnisse<br />

mit zum Termin<br />

zu bringen.<br />

Dein Weg zu<br />

Ausbildung<br />

und Studium<br />

mit Check-U<br />

www.arbeitsagentur.de/bildung/<br />

welche-ausbildung-welchesstudium-passt


© VadimGuzhva - stock.adobe.com<br />

Checkliste für die Berufswahl:<br />

• Bin ich dem Beruf körperlich und<br />

intellektuell gewachsen?<br />

• Habe ich alle notwendigen Qualifi -<br />

kationen?<br />

• Sind das Berufsumfeld und die Arbeitszeiten<br />

das Richtige für mich?<br />

• Bin ich mit dem Verdienst und<br />

den Perspektiven zufrieden?<br />

Nach dem Abitur kommt deine<br />

Zeit - INFO-Tipp für Abiturienten:<br />

www.nach-dem-abitur.de/<br />

berufswahl-checkliste<br />

n Schritt 2: Entscheiden<br />

Nicht nur verschiedene Berufe, sondern<br />

auch unterschiedliche Ausbildungsarten<br />

stehen zur Wahl. Sowohl<br />

eine Berufsausbildung als<br />

auch der Besuch einer weiterführenden<br />

Schule sind möglich.<br />

Zudem gibt es duale und schulische<br />

Ausbildungen, die sich in<br />

Aufbau, Ablauf und Ausrichtung unterscheiden.<br />

Bei der Entscheidungsfi<br />

ndung kann der Besuch einer Ausbildungsmesse<br />

helfen, auf der man<br />

Kontakte zu Unternehmen knüpfen,<br />

Informationen zu Berufen erhalten<br />

oder bei der Arbeit zuschauen<br />

kann. Für einen erfolgreichen Besuch<br />

auf der Messe sollte man im<br />

Vorfeld wissen, für welche Berufe<br />

man sich besonders interessiert.<br />

Dann ist es vor Ort auch möglich,<br />

beispielsweise persönlich nach<br />

einem Praktikum zu fragen. Während<br />

dieser Zeit gewinnt man erste<br />

Einblicke in ein Unternehmen und<br />

den Beruf und kann herausfi nden,<br />

ob die eigenen Stärken und Interessen<br />

zur Tätigkeit passen. Ein Praktikum<br />

hilft dabei, den Arbeitsalltag im<br />

Wunschberuf kennenzulernen und<br />

sich auszuprobieren.<br />

Entscheiden<br />

leichter<br />

gemacht<br />

Starte in deine<br />

Berufswahl,<br />

indem du deine Interessen und<br />

Stärken herausfi ndest.<br />

https://planet-beruf.de/<br />

schuelerinnen/<br />

was-will-ich-was-kann-ich<br />

n Schritt 3: Bewerben<br />

Ist der richtige Beruf gefunden,<br />

geht es jetzt ans Bewerbungen<br />

schreiben. Auch hier gilt es wieder<br />

einiges zu beachten. Ein Bewerbungstraining<br />

(zum Beispiel auch<br />

online möglich) bietet neben Tipps<br />

und nützlichen Übungen auch Arbeitsblätter,<br />

die den Prozess unterstützen<br />

und bei der Bewerbung helfen.<br />

Schüler sollten sich darüber<br />

informieren, was in die Bewerbungsmappe<br />

gehört, wie man sich<br />

im Anschreiben gut ausdrückt und<br />

präsentiert und welche Bewerbungsart<br />

die richtige ist. Auch für<br />

einen möglichen Auswahltest und<br />

das Bewerbungsgespräch sollte<br />

man sich rechtzeitig vorbereiten.<br />

7


© JackF - stock.adobe.com<br />

»<br />

Schulabschluss<br />

und was kommt danach?<br />

8<br />

n Sekundarschulabschluss<br />

Duale oder schulische Ausbildung,<br />

öffentlicher Dienst, Freiwilliges<br />

Jahr<br />

Das letzte Schuljahr ist angebrochen.<br />

Nun ist es an der Zeit, dass<br />

sich Zehnt- bzw. Neuntklässler um<br />

einen Ausbildungsplatz bewerben.<br />

Mit einem Haupt- oder Realschulabschluss<br />

in der Tasche haben sie<br />

vielfältige Entfaltungsmöglichkeiten.<br />

Ihnen sollte bewusst sein: Mit ihrer<br />

Berufswahl stellen sie die Weichen<br />

für ihre Zukunft. Darum sollten sie<br />

sich Zeit nehmen für die Entscheidung.<br />

Es gibt immerhin mehr als<br />

300 staatlich anerkannte Ausbildungsberufe,<br />

die nach dem dua -<br />

len System aufgebaut sind. Hinzu<br />

kommt eine Reihe an Berufen, die<br />

ausschließlich auf schulischem<br />

Weg erlernt werden können.<br />

Bei der dualen Ausbildung erlernen<br />

die Azubis ihren Beruf im Betrieb<br />

(praktischer Teil) und in der<br />

Berufsschule (theoretischer Teil).<br />

Besonders gefragt sind bei jungen<br />

Frauen beispielsweise Einzelhandelskauffrau,<br />

Medizinische Fach -<br />

angestellte oder Friseurin. Junge<br />

Männer wollen sehr oft Kfz-Mechatroniker,<br />

Industriemechaniker oder<br />

Industriekaufmann werden. Es lohnt<br />

sich aber, nicht nur die Modeberufe<br />

im Blick zu haben. Auf dem Portal<br />

www.planet-beruf.de gibt es beispielsweise<br />

eine Reihe an neuen,<br />

weniger bekannten oder auch Berufen<br />

mit Zukunft. Bei der dualen<br />

Ausbildung erhalten Azubis eine<br />

Ausbildungsvergütung.<br />

Diese gibt es bei der rein schulischen<br />

Ausbildung nicht. Gerade<br />

Berufe im Gesundheits- und Sozialwesen,<br />

in der Wirtschaft, in Fremdsprachen<br />

oder auch in Technik und<br />

IT können ausschließlich an Schulen<br />

erlernt werden. Erzieher, Assistenten<br />

für Informatik oder Kosmetiker<br />

zählen beispielsweise dazu.<br />

Sekundarschüler können aber auch<br />

eine Ausbildung im öffentlichen<br />

Dienst anstreben. Wer sich für eine<br />

Beamtenlaufbahn entscheidet, kann<br />

sich bei Behörden des Bundes oder<br />

der Länder, bei Kreisen oder Kommunen<br />

bewerben. Sie müssen beamtenrechtliche<br />

Voraussetzungen<br />

erfüllen. Dazu gehören die deutsche<br />

Staatsangehörigkeit oder die<br />

Staatsangehörigkeit eines anderen<br />

EU-Mitgliedsstaates, die Fähigkeit<br />

zur Bekleidung öffentlicher Ämter,<br />

die Gewähr für das Eintreten für die<br />

freiheitliche demokratische Grundordnung<br />

sowie die Einhaltung der<br />

bestehenden Höchstaltersgrenze.<br />

Wer nach dem Ende der Schulzeit<br />

noch keine konkreten Ausbildungspläne<br />

hat, kann auch ein Freiwilliges<br />

Jahr absolvieren. Im sozialen,<br />

ökologischen, kulturellen und sportlichen<br />

Bereich oder auch bei der<br />

Bundeswehr sind Freiwilligendienste<br />

möglich.


© bongkarn - stock.adobe.com<br />

n Abitur<br />

Studium, Ausbildung, FSJ oder<br />

Au-Pair?<br />

Je besser der Schulabschluss, umso<br />

vielfältiger die berufl ichen Entfaltungsmöglichkeiten.<br />

Das steht fest.<br />

Doch wenn das Ende der Schulzeit<br />

naht, weiß längst nicht jeder, wohin<br />

ihn sein Karriere-Weg einmal führen<br />

soll. Wer das Abitur in der Tasche<br />

hat, dem steht die Welt offen. Erst<br />

an einer etablierten Universität studieren,<br />

den Bachelor-Abschluss machen,<br />

den Master nachschieben<br />

und später vielleicht auch noch promovieren:<br />

Nichts ist unmöglich für<br />

junge Menschen, die die Hochschulreife<br />

erreicht haben. Allerdings<br />

ist nicht jeder Studiengang frei zugänglich.<br />

Nicht selten übersteigt die Zahl der<br />

Bewerber die freien<br />

Studienplätze. Deshalb gibt es Zulassungsbeschränkungen.<br />

Maßgebliches<br />

Kriterium ist die Abiturdurchschnittsnote.<br />

Weitere Informationen dazu gibt es<br />

auf dem Portal<br />

www.hochschulstart.de.<br />

Infos unter:<br />

Abiturienten können natürlich auch<br />

einen Studiengang an einer Fachhochschule<br />

belegen, ein duales<br />

Studium, eine normale Berufsausbildung<br />

in einem Betrieb oder eine<br />

Ausbildung im öffentlichen, gehobenen<br />

Dienst starten. Darüber hinaus<br />

stehen den Absolventen auch<br />

rein schulische Ausbildungsmöglichkeiten<br />

offen.<br />

Wichtig ist, sich rechtzeitig zu informieren<br />

– möglichst schon mindestens<br />

ein Jahr vor der Reifeprüfung.<br />

Die Berufsberater in den Berufsinformationszentren<br />

der Agenturen<br />

für Arbeit helfen gern weiter.<br />

Nicht immer schließt die Ausbildung<br />

oder das Studium direkt an<br />

die Schulzeit an. Die Zeit kann sinnvoll<br />

überbrückt werden. Junge<br />

Leute können sich in Freiwilligendiensten<br />

gesellschaftlich, ökologisch<br />

oder sozial engagieren. Die allgemeine<br />

Wehrpfl icht gibt es seit Juli<br />

2011 zwar nicht mehr, doch freiwillig<br />

gibt es den Dienst bei der Bundeswehr<br />

aber noch.<br />

Der Bundesfreiwilligendienst hat<br />

den Zivildienst ersetzt.<br />

Er kann in verschiedenen sozialen,<br />

aber auch kulturellen, sportlichen<br />

oder ökologischen Einrichtungen<br />

geleistet werden.<br />

Das Freiwillige Soziale und das Freiwillige<br />

Ökologische Jahr gibt es<br />

weiterhin. Über verschiedene Organisationen<br />

kann auch ein Freiwilligendienst<br />

im Ausland angetreten<br />

werden. Möglich ist auch, als Au-<br />

Pair im Ausland zu arbeiten.<br />

9


Berufliche Schulen/Bildungseinrichtungen<br />

© Robert Kneschke - stock.adobe.com<br />

»<br />

<strong>Landeshauptstadt</strong><br />

<strong>Schwerin</strong><br />

n BERUFLICHE SCHULEN<br />

10<br />

Regionales Berufl iches<br />

Bildungszentrum der<br />

<strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> -<br />

Wirtschaft und Verwaltung<br />

Schularten:<br />

- Berufsschule<br />

- Berufsfachschule<br />

- Fachoberschule<br />

- Fachgymnasium<br />

- Fachschule<br />

Obotritenring 50<br />

19059 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulleiter: Herr Gräter<br />

Tel. 0385 76059-0<br />

Fax 0385 76059-69<br />

E-Mail: info@bswv-sn.de<br />

www.bswv-sn.de<br />

Regionales Berufl iches<br />

Bildungszentrum der<br />

<strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> -<br />

Technik<br />

Schularten:<br />

- Berufsschule<br />

- Höhere Berufsfachschule<br />

- Fachoberschule<br />

- Fachgymnasium<br />

- Fachschule<br />

Gadebuscher Str. 153<br />

19057 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulleiterin: Frau Voß<br />

Tel. 0385 44007-0<br />

Fax 0385 44007-<strong>25</strong><br />

E-Mail: schule@bs-technikschwerin.de<br />

www.bs-technik-schwerin.de<br />

Regionales Berufl iches<br />

Bildungszentrum der<br />

<strong>Landeshauptstadt</strong> <strong>Schwerin</strong> -<br />

Gesundheit und Sozialwesen<br />

Schularten:<br />

- Berufsschule<br />

- Höhere Berufsfachschule<br />

- Fachoberschule<br />

- Fachschule<br />

Dr.-Hans-Wolf-Str. 9<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulleiterin: Frau Wossidlo<br />

Tel. 0385 55574-10<br />

Fax 0385 55574-24<br />

E-Mail: info@geso-sn.de<br />

www.geso-sn.de<br />

• Nebenstellen:<br />

· Werkstr. 108, 19061 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 6767-70, Fax 6767-726<br />

· Arsenalstr. 30, 19053 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 2084-40, Fax 2084-422


© connel_design - stock.adobe.com<br />

n BERUFLICHE SCHULEN IN FREIER TRÄGERSCHAFT/HÖHERE BERUFSFACHSCHULEN<br />

Deutsche Angestellten-Akademie<br />

Fachbereich Gesundheit & Soziales<br />

Staatlich anerkannte Einrichtung<br />

der Weiterbildung für Altenpfl<br />

ege, Kranken- und Altenpfl egehilfe,<br />

Masseure und med.<br />

Bademeister, Physiotherapie<br />

Zeppelinstr. 1<br />

19061 <strong>Schwerin</strong><br />

Standortleitung:<br />

Angela Bindauf-Brandt<br />

Tel. 0385 67688-0<br />

Fax 0385 67688-21<br />

E-Mail: Angela.Bindauf-<br />

Brandt@daa.de<br />

www.daa-schwerin.de<br />

ecolea | Private Berufl iche Schule<br />

Staatlich anerkannte Höhere<br />

Berufsfachschule für Diätassistenz/med.<br />

Ernährungsberatung,<br />

Physiotherapie, Ergotherapie,<br />

Wellness-Kosmetik, Erzieher,<br />

Sozialassistenz, Masseur/med.<br />

Bademeister, Kranken- und Altenpfl<br />

egehilfe, Altenpfl ege, Notfall -<br />

sanitäter<br />

Schulart:<br />

- Höhere Berufsfachschule<br />

Lankower Str. 9 – 11<br />

19057 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulkoordinatorin:<br />

Jana Pamperin<br />

Tel. 0385 7452620<br />

Fax 0385 7452621<br />

E-Mail: berufsfachschule.sn@<br />

ecolea.de<br />

www.ecolea.de<br />

Evangelische Altenpfl egeschule<br />

im Diakoniewerk<br />

Neues Ufer gGmbH<br />

Schularten:<br />

- Höhere Berufsfachschule<br />

- Staatlich anerkannte Ersatzschule<br />

Alexandrinenstr. 19 – 20<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulleiterin: Anna Tieth<br />

Tel. 0385 7420994-0<br />

Fax 0385 7420994-39<br />

E-Mail: altenpfl egeschule@<br />

neues-ufer.de<br />

www.neues-ufer.de<br />

Evangelische Fachschule<br />

für Sozialpädagogik am<br />

Diakonischen Bildungszentrum<br />

Mecklenburg-<br />

Vorpommern gGmbH<br />

Berufsfachschule und Fachschule<br />

zum Staatl. anerkannten Erzieher<br />

Alexandrinenstr. 19 – 21<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Schulleiterin: Christine Peters<br />

Tel. 0385 521910722<br />

Fax 0385 521910747<br />

E-Mail: fachschule1@dbz-mv.de<br />

www.fachschule-schwerin.dbz-mv.de<br />

11


© Rymden - stock.adobe.com<br />

n ABENDGYMNASIUM<br />

12<br />

Designschule <strong>Schwerin</strong><br />

Fachbereiche<br />

Grafi k Mode Design<br />

Schulart:<br />

- Höhere Berufsfachschule<br />

Bergstr. 38<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Geschäftsführer: Christian Hajdas<br />

Tel. 0385 5559775<br />

Fax 0385 5777385<br />

E-Mail: info@designschule.de<br />

www.designschule.de<br />

SWS Seminargesellschaft mbH<br />

SWS Schulen gGmbH<br />

SAWOS Pfl egeschule<br />

- Staatlich genehmigte Höhere<br />

Berufsfachschulen für Altenpfl ege,<br />

Logopädie, Physiotherapie, Sozialassistenz<br />

und Erzieher<br />

- Staatlich genehmigte Berufsfachschulen<br />

für Kranken- und Altenpfl<br />

egehilfe<br />

Ziegelseestr. 1<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Geschäftsführerin:<br />

Jana Dieckmann<br />

Tel. 0385 20888-0<br />

Fax 0385 20888-59<br />

E-Mail: info@sws-schulen.de<br />

www.sws-schulen.de<br />

Am Abendgymnasium <strong>Schwerin</strong><br />

können Interessierte ab 19 Jahren<br />

an einer staatlichen Schule ohne<br />

Aufnahmetest den schulischen Teil<br />

der Fachhochschulreife nach zwei<br />

Jahren erlangen oder nach drei<br />

Jahren die Abiturprüfung ablegen.<br />

Zugangsvoraussetzungen sind im<br />

Regelfall die Mittlere Reife oder ein<br />

vergleichbarer Abschluss. Im Kalender<br />

werden zu Beginn eines Jahres<br />

Informationsabende für den Start<br />

im nächstfolgenden Schuljahr ausgewiesen.<br />

In direktem Gespräch mit<br />

der Schulleitung können u. a. Zugangsvoraussetzungen<br />

und Abläufe<br />

zur gebührenfreien Erlangung der<br />

Allgemeinen Hochschulreife (Abitur)<br />

oder des sogenannnten Fachabiturs<br />

auf dem Zweiten Bildungsweg<br />

geklärt werden.<br />

Fragen sind auch per Email willkommen.<br />

Genaue Termine, weitere Informationen<br />

und ein Kontaktformular<br />

sind auf der Homepage unter<br />

www.abendgymnasium-schwerin.de<br />

zu fi nden.<br />

Kontakt:<br />

Abendgymnasium<br />

Goethestr. 74<br />

19053 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 2079836<br />

Fax 0385 2079844<br />

E-Mail: schule@<br />

abendgymnasium-schwerin.de<br />

www.abendgymnasium-schwerin.de<br />

Schulleitung:<br />

Schulleiterin: Cornelia Seidler


© Jacob Lund - stock.adobe.com<br />

n VOLKSHOCHSCHULE<br />

Die Volkshochschule „Ehm Welk“<br />

ist die kommunale Einrichtung der<br />

Erwachsenenbildung der <strong>Landeshauptstadt</strong><br />

<strong>Schwerin</strong>. Mit ihrem<br />

breiten Programmangebot in der<br />

allgemeinen und berufl ichen Bildung<br />

richtet sich die Volkshochschule<br />

an alle Bildungsinteressierten<br />

der Stadt <strong>Schwerin</strong> und des<br />

Umlandes. An zwei Standorten<br />

besuchen jährlich weit mehr als<br />

4.000 Teilnehmende die Kurse und<br />

Veranstaltungen der Einrichtung.<br />

Die Volkshochschule versteht sich<br />

als zentraler Ort des lebenslangen<br />

Lernens, der sich auch speziellen<br />

Bildungsbedürfnissen widmet. So<br />

können junge Erwachsene hier kostenfrei<br />

ihren Schulabschluss auf<br />

dem zweiten Bildungsweg erwerben.<br />

Großen Zuspruch fi nden neben<br />

den Fachbereichen Sprachen, Kultur<br />

und Gesundheit auch die Veranstaltungen<br />

der 18 Seniorengruppen,<br />

der Sternwarte und des Fachbereichs<br />

Bildungsreisen.<br />

Das Angebot der VHS umfasst zunehmend<br />

auch digitale Bildungsangebote,<br />

sowie Projekte und Ausstellungen<br />

in den Bereichen<br />

Kunst/Kultur und Politik, auch in<br />

Kooperation mit anderen Institutionen.<br />

Zusätzlich zum Kursangebot<br />

bietet die Volkshochschule maßgeschneiderte<br />

Bildungsveranstaltungen<br />

und Kurse für Behörden, Institutionen,<br />

Firmen und<br />

Berufsgruppen an.<br />

Kontakt:<br />

Volkshochschule „Ehm Welk“<br />

Hauptgeschäftsstelle<br />

Puschkinstr. 13<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 59127-20<br />

Fax 0385 59127-22<br />

E-Mail: info-vhs@schwerin.de<br />

www.vhs-schwerin.de<br />

13


© micromonkey - stock.adobe.com<br />

»<br />

<strong>Landkreis</strong><br />

<strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong><br />

n BERUFLICHE SCHULEN<br />

Regionales Berufl iches<br />

Bildungszentrum (RBB) des<br />

<strong>Landkreis</strong>es <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong><br />

Eldestraße 7<br />

19370 <strong>Parchim</strong><br />

Schulleiterin: Frau Schriefer<br />

Tel. 03871 443173<br />

Fax 03871 442062<br />

E-Mail: sekretariat.pch@rbb-lup.de<br />

www.rbb-lup.de<br />

Regionales Berufl iches<br />

Bildungszentrum (RBB) des<br />

<strong>Landkreis</strong>es <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong><br />

• Aussenstelle <strong>Ludwigslust</strong>:<br />

· Techentiner Str. 1<br />

19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Tel. 03874 4<strong>25</strong>50<br />

Fax 03874 4<strong>25</strong>512<br />

E-Mail: sekretariat.lwl@rbb-lup.de<br />

www.rbb-lup.de<br />

• Aussenstelle Hagenow:<br />

· Bahnhofstr. 130<br />

19230 Hagenow<br />

Tel. 03874 524000<br />

Fax 03874 5240055<br />

E-Mail: sekretariat.lwl@rbb-lup.de<br />

www.rbb-lup.de<br />

Berufl iche Schule<br />

Westmecklenburg Klinikum<br />

Helene von Bülow GmbH<br />

Neustädter Straße 1<br />

19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Tel. 03874 433356<br />

Fax 03874 433318<br />

E-Mail: info@wmk-hvb.de<br />

www.wmk-hvb.de<br />

14


© goodluz - stock.adobe.com<br />

n KREISVOLKSHOCHSCHULE LUDWIGSLUST-PARCHIM<br />

Die Kreisvolkshochschule widmet<br />

sich der Weiterbildung und fördert<br />

eine selbstbestimmte verantwortliche<br />

Lebensgestaltung im persönlichen<br />

und berufl ichen Bereich.<br />

Sie verfolgt gemeinnützige Zwecke<br />

und ist Mitglied im Volkshochschulverband<br />

M-V e. V.<br />

Leiterin:<br />

Frau Sandra Duwe<br />

Tel. 03871 722-4300<br />

Fax 03871 722-77-4300<br />

E-Mail: sandra.duwe@kreis-lup.de<br />

www.kreis-lup.de/vhs<br />

Geschäftsstelle <strong>Ludwigslust</strong><br />

Garnisonsstraße 1<br />

19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Ansprechpartnerin:<br />

Frau Marlen Borowski<br />

Tel. 03871 722-4301<br />

E-Mail: marlen.borowski@<br />

kreis-lup.de<br />

www.kreis-lup.de/vhs<br />

Geschäftsstelle <strong>Parchim</strong><br />

Eldestraße 7<br />

19370 <strong>Parchim</strong><br />

Ansprechpartnerin:<br />

Frau Kerstin Jeske<br />

Tel. 03871 722-4303<br />

E-Mail: kerstin.jeske@kreis-lup.de<br />

www.kreis-lup.de/vhs<br />

15


Ausbildungsunternehmen<br />

Für deine sichere Zukunft:<br />

AUSBILDUNG IN DER JUSTIZ<br />

Paul: „Ich bin 17 Jahre alt und mache meine dreijährige<br />

Ausbildung als Justizfachangestellter. Sehr spannend ist es<br />

in der Verkehrsabteilung bei der Staatsanwaltschaft und<br />

auch der Strafabteilung beim Amtsgericht. Die Arbeit ist<br />

sehr nah am Leben. Ich lerne, wie eine Geschäftsstelle in<br />

der Justiz funktioniert und kann sagen: Am Amts gericht<br />

gibt es Abteilungen für jede Lebenssituation.“<br />

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Ich brauche<br />

die mittlere Reife, gute Deutschkenntnisse und die<br />

Fähigkeit selbstständig arbeiten zu können. Ich muss<br />

teamfähig, zuverlässig, sorgfältig, verantwortungsbewusst<br />

und flexibel sein.<br />

Bis wann bewerbe ich mich? Bis 31. Oktober sollen die<br />

Unterlagen zum Oberlandesgericht Rostock geschickt<br />

werden.<br />

Charlotte: „Ich wollte in den öffentlichen Dienst wechseln<br />

und fand eine Schlüsselposition. Die Ausbildung zur<br />

Justizvollzugsbeamtin dauert zwei Jahre. Als Bedienstete<br />

helfe ich Gefangenen zum Weg zurück auf die richtige<br />

Bahn. Denn Resozialisierung ist oberstes Ziel des Justizvollzugs.<br />

Daher sind wir Bedienstete im Gefängnis vor<br />

allem eines: Menschen.“<br />

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen? Ich bin<br />

mindestens 18 Jahre alt, habe einen Realschulabschluss<br />

und kann gut Deutsch. Ich muss teamfähig, zuverlässig,<br />

belastbar, sorgfältig, verantwortungsbewusst und aus -<br />

geglichen sein.<br />

Bis wann bewerbe ich mich? Jederzeit bei der Bildungsstätte<br />

Justizvollzug in Güstrow.<br />

16<br />

Alle Infos und Ausbildungsangebote in der Justiz unter: www.mv-justiz.de/karriere – aktuelle Angebote:


Ausbildung in Büro & Verwaltung<br />

© snowing12 - stock.adobe.com<br />

»<br />

Justizfachangestellter<br />

(m/w/d)<br />

Gerichtsprozesse sind für die Beteiligten<br />

meist langwierig, teuer und<br />

kompliziert. Damit am Ende im besten<br />

Fall die Gerechtigkeit siegt,<br />

müssen zahlreiche Anträge eingereicht,<br />

wichtige Unterlagen zusammengestellt<br />

und Fristen eingehalten<br />

werden. Für den reibungslosen Ablauf<br />

sind an Amtsgerichten oder in<br />

Staatsanwaltschaften die Justizfachangestellten<br />

zuständig, die Richtern<br />

und Staatsanwälten vor, während<br />

und nach der Verhandlung zuarbeiten<br />

und zudem Ansprechpartner für<br />

ratsuchende Bürger sind. Auch die<br />

Verwaltung von Akten und allgemeine<br />

organisatorische Büroaufgaben<br />

zählen zu den Kerntätigkeiten.<br />

Nach der Ausbildung bietet der<br />

Beruf sogar die Möglichkeit, verbeamtet<br />

zu werden.<br />

Die dreijährige Ausbildung fi ndet im<br />

öffentlichen Dienst, beispielsweise<br />

in einem Verwaltungs-, Zivil- oder<br />

Strafgericht oder einer Staatsanwaltschaft<br />

statt. Währenddessen lernen<br />

angehende Justizfachangestellte<br />

alles Nötige, um für den späteren<br />

vielseitigen Arbeitsalltag gerüstet zu<br />

sein. Dazu gehören neben Grund -<br />

lagen für den Büroalltag und den<br />

Umgang mit Akten auch die richtige<br />

Formulierung von Texten und das<br />

Anlegen eines Protokolls während<br />

der Verhandlung. Zudem wird den<br />

Auszubildenden umfangreiches juristisches<br />

Fachwissen für ihre spätere<br />

Tätigkeit vermittelt.<br />

Wer diese Ausbildung antreten<br />

möchte, sollte zuverlässig und vertrauenswürdig<br />

sein und auch Fingerspitzengefühl<br />

im Umgang mit<br />

Menschen mitbringen.<br />

Zusätzlich sind guter Ausdruck in<br />

Wort und Schrift und ein gutes Gedächtnis<br />

unverzichtbar.<br />

n Anforderungen:<br />

- Gesetzlich ist kein Schulabschluss<br />

vorgeschrieben. In der Praxis werden<br />

meist Bewerber mit<br />

(Fach-)Abitur oder Realschul -<br />

abschluss eingestellt.<br />

- Organisationstalent, Sorgfalt und<br />

Genauigkeit, Konfl iktmanagement<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Deutsch, Mathematik und Recht<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möch te, kann die Prüfung als Verwaltungsfachwirt<br />

ablegen oder eine<br />

Weiterbildung als Betriebswirt für<br />

Recht absolvieren. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Rechtswissenschaft, Staats-/Verwaltungswissenschaft<br />

oder Verwaltungsmanagement,<br />

Public Management<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

17


Ausbildungsunternehmen<br />

Für unseren Standort <strong>Schwerin</strong> suchen wir<br />

n Auszubildende (m/w/d) zum/zur Kaufmann/-frau für Kurier-, Express- u. Postdienstleistungen (KEP)<br />

n Auszubildende (m/w/d) zum/zur Kaufmann/-frau für Büromanagement<br />

Das Unternehmen:<br />

GO! Express & Logistics ist das größte unabhängige Kurier- und Express-<br />

Netzwerk in Deutschland. Wir bieten unseren Kunden maßgeschneiderte<br />

Versand- und Logistiklösungen. Unter den mehr als 100 Stationen im<br />

In- und Ausland ist <strong>Schwerin</strong> seit über <strong>25</strong> Jahren sehr erfolgreich.<br />

Je nach Ausbildungsberuf unterstützt du unser Team in den Bereichen<br />

Auftragsannahme/Tourenplanung, Vertrieb/Marketing oder Assistenz.<br />

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und endet mit Ablegen der Prüfung bei<br />

der IHK.<br />

Zu deinen wesentlichen Aufgaben in der Auftragsannahme gehören u. a.<br />

die Bearbeitung eingehender Aufträge und Anfragen, Angebotserstellung,<br />

Tourenplanung sowie die Bearbeitung von Reklamationen/Schadens -<br />

fällen und die Kurierabrechnung. Im Vertrieb übernimmst du die<br />

Stammdatenbearbeitung und telefonische Kundenbetreuung, erstellst<br />

Angebote und unterstützt bei Marketingmaßnahmen. Als Assistenz<br />

unterstützt du die Niederlassungsleitung in allen Belangen.<br />

Natürlich lernst du auch die jeweils anderen Bereiche unseres Unternehmens<br />

kennen: von der Buchhaltung über das Marketing bis zur<br />

Personalabteilung. So erhältst du umfassende Einblicke in die Abläufe<br />

eines modernen, mittelständischen Logistikunternehmens.<br />

Nach dem erfolgreichen Abschluss verfügst du über eine vollständige<br />

und umfassende kaufmännische Ausbildung.<br />

Unsere Anforderungen:<br />

Du passt besonders gut zu uns, wenn du<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

mindestens die Fachhochschulreife oder die Fachoberschulreife erlangt<br />

hast<br />

über gute kommunikative Fähigkeiten verfügst und Spaß am Umgang<br />

mit Menschen hast<br />

die deutsche Sprache in Wort und Schrift einwandfrei beherrschst und<br />

gute Kenntnisse in Mathematik und Englisch vorweisen kannst<br />

zuverlässig, lernbereit bist und über Teamgeist verfügst<br />

gute Microsoft-Office-Kenntnisse besitzt<br />

Unser Angebot:<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

n<br />

von Beginn an eine praxisorientierte Ausbildung<br />

gute Übernahmechancen – wir rekrutieren unsere Führungskräfte aus<br />

den eigenen Reihen!<br />

abwechslungsreiche Aufgaben in einer zukunftsorientierten Branche<br />

regelmäßige Schulungen<br />

Praktika in anderen Stationen oder bei internationalen Partnern<br />

ein aufgeschlossenes und freundliches Team, das dich vom ersten<br />

Tag an unterstützt<br />

arbeitgebergeförderte betriebliche Altersvorsorge<br />

Interesse?<br />

Dann freuen wir uns auf deine aussagekräftige Bewerbung.<br />

18<br />

GO! EXPRESS & LOGISTICS<br />

Herr Thomas Richardt I Nikolaus-Otto-Straße <strong>25</strong> I 19061 <strong>Schwerin</strong> I Bei Rückfragen erreichst du uns unter Tel. 0385 6108355.<br />

E-Mail: karriere.schwerin@general-overnight.com I Website: www.general-overnight.com/dsw


Ausbildungsunternehmen<br />

GO! das heißt auch zielsicheres Engagement. Für unsere Kunden und unser<br />

Unternehmen.<br />

Unter unserem Motto „alles außer gewöhnlich“ bieten wir ein breites Portfolio<br />

an Logistiklösungen und sind Europas größter konzernunabhängiger Anbieter<br />

von Express- und Kurierdienstleistungen. Mit mehr als 100 Stationen in<br />

Europa und unserem weltweiten Partnernetzwerk stellen wir uns den verschiedensten<br />

Herausforderungen unserer Kunden und befördern dabei mit<br />

unseren 1.400 eigenen Mitarbeitern und 1.700 Fahrern und Kurieren (m/w/d)<br />

an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr über 8 Millionen Sendungen.<br />

Unsere Hauptumschlagbasis und damit der zentrale Knotenpunkt unseres<br />

Systems befi ndet sich in Niederaula, Hessen. Entsprechend groß ist die dort<br />

verfügbare Fläche. Das Gebäude verfügt über mehr als 7.600 m 2 Produktionsfl<br />

äche sowie Lagerräume und ist mit modernster Technik, wie bspw. einer<br />

1.637 Meter langen Bandanlage, ausgestattet. Also bestens gerüstet für die<br />

Anforderungen unserer Kunden.<br />

Flexibilität, Qualität, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit sind die vier Größen,<br />

die wir hierbei jeden Tag in Einklang bringen.<br />

Hierzu gilt es, die Linien- und Sortierplanung in allen HUBs sowie die verfügbaren<br />

Ressourcen (Transportkapazitäten und Personal) optimal ineinandergreifen<br />

zu lassen.<br />

Über 300 Linien versorgen das fl ächendeckende Netz von über 60 Stationen<br />

in Deutschland und ca. 40 weiteren Stationen in den Anrainerstaaten. Für<br />

unsere Kunden bedeutet das: logistische Versorgung bei sehr kurzen Laufzeiten.<br />

Um diese weiter zu optimieren, investieren wir fortlaufend in unsere Infrastruktur:<br />

In Europa ist GO! neben Deutschland auch in Dänemark, Luxemburg,<br />

Österreich, Polen, Tschechien sowie der Slowakei und der Schweiz mit eigenen<br />

Landesgesellschaften vertreten. Weitere Anrainerstaaten, darunter Belgien,<br />

England, Frankreich, die Niederlande, Italien, Slowenien und Ungarn, sind<br />

über feste Kooperationspartner angebunden.<br />

Haben wir dein Interesse geweckt?<br />

Dann bewirb dich ganz einfach auf die nebenstehende Stellenanzeige.<br />

Wir freuen uns auf dich.<br />

19


Ausbildungsunternehmen<br />

Deine Ausbildung bei der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern<br />

Sozialversicherungsfachangestellter (w/m/d)<br />

Die Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern ist die<br />

gesetzliche Unfallversicherung für den öffentlichen<br />

Dienst in Mecklenburg- Vorpommern.<br />

Wir haben in erster Linie die Aufgabe, mit allen<br />

geeigneten Mitteln Berufskrankheiten, Arbeits-,<br />

Wege- und Schulunfälle sowie arbeitsbedingte<br />

Gesundheitsgefahren zu verhüten.<br />

Nach Eintritt eines Versicherungsfalles hat die<br />

Unfallkasse die Gesundheit und die Leistungs -<br />

fähigkeit der Versicherten mit allen geeigneten<br />

Mitteln wiederherzustellen und die Versicherten<br />

oder ihre Hinterbliebenen zu entschädigen.<br />

Weitere Infos unter www.uk-mv.de<br />

39 h/Woche<br />

(Mo. – Fr.)<br />

in Gleitzeit<br />

freundliche<br />

Büros in der<br />

<strong>Schwerin</strong>er City<br />

30 Tage Urlaub,<br />

Heiligabend und<br />

Silvester frei<br />

Berufsschule<br />

in <strong>Schwerin</strong><br />

Personalleiterin: Jana Buhr-Schultz<br />

E-Mail: personal@uk-mv.de<br />

Telefon 0385 5181-210<br />

Im Berufsfeld Wirtschaft, Verwaltung<br />

reichen die Aufgabengebiete<br />

und Schwerpunkte von<br />

Büromanagement über Marketing<br />

und Recht bis hin zur Unternehmensführung.<br />

Anstellungen<br />

finden sich typischerweise in Ver -<br />

waltung, Marketing, Versicherungen,<br />

Personalwesen oder Im -<br />

mobilienwirtschaft. Hier zählen<br />

zu den Schwerpunkten die Or -<br />

ganisation von Abläufen, Terminplanung<br />

und die Sach- und<br />

Auftragsbearbeitung. Im Vertrieb<br />

und Verkauf stehen Waren und<br />

Dienstleistungen im Mittelpunkt.<br />

Webtipp: www.berufenet.arbeitsagentur.de<br />

AUSBILDUNG<br />

Wirtschaft,<br />

Verwaltung<br />

20


© Jeanette Dietl - Fotolia.com<br />

»<br />

Sozialversicherungsfachangestellter<br />

(m/w/d)<br />

n Fachrichtung allgemeine<br />

Krankenversicherung<br />

Sie sind die Schnittstellen zwischen<br />

den Versicherungsträgern und den<br />

Versicherten. Sie tragen dazu bei,<br />

dass das soziale Netz der Bundesrepublik<br />

funktioniert.<br />

Sozialversicherungsfachangestellte<br />

der Fachrichtung allgemeine Krankenversicherung<br />

sind die Ansprechpartner<br />

für Versicherte im Bereich<br />

der Krankenversicherung, aber auch<br />

in Fragen der Sozialversicherung.<br />

Sie klären Versicherungsverhältnisse,<br />

prüfen Ansprüche und be -<br />

raten in Fragen der fi nanziellen<br />

Absicherung im Krankheits- oder<br />

Pfl egefall. Dabei sind umfassende<br />

Kenntnisse der bundesdeutschen<br />

Sozialgesetze unabdingbar.<br />

Wer sich für den anspruchsvollen<br />

Beruf entscheidet, sollte keine<br />

Angst vor Gesetzestexten haben,<br />

sich mit dem Gesundheitsmarkt beschäftigen<br />

und kommunikativ sein.<br />

Ausgeprägtes Servicedenken ist gefragt,<br />

ist die Arbeit doch sehr menschennah.<br />

Nicht zuletzt kommt es<br />

bei komplizierten Kalkulationen und<br />

Abrechnungen auf gute mathematische<br />

Kenntnisse an. Da der Dialog<br />

mit den Versicherten nicht immer<br />

reibungslos verläuft – speziell bei<br />

der Inanspruchnahme von Leistungen<br />

– sollten Sozialversicherungsfachangestellte<br />

auch über ein großes<br />

Maß an Konfl iktfähigkeit<br />

verfügen.<br />

Bei der Fülle an Aufgaben wird es<br />

nie langweilig in dem Beruf. Denn<br />

„SoFas“, wie sie auch genannt werden,<br />

beraten ihre Versicherten über<br />

Maßnahmen zur Gesundheitsvorsorge<br />

und machen ihnen dazu passende<br />

Angebote. Sie prüfen Leistungsansprüche,<br />

fordern Gutachten<br />

an, werten diese aus und kümmern<br />

sich um die Genehmigung.<br />

Kurzum: Sie sorgen dafür, dass Versicherte<br />

im Krankheitsfall vom sozialen<br />

Netz aufgefangen werden.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens mittlerer Bildungs -<br />

abschluss, Hochschulreife<br />

bevorzugt<br />

- Ausdrucksvermögen,<br />

Organisationstalent,<br />

rechnerisches Denken<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Deutsch und Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Krankenkassenfachwirt ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist, kann<br />

beispielsweise Sozialversicherung<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

21


Ausbildungsunternehmen<br />

Ganzlin Beschichtungspulver GmbH – fortschrittlich, attraktiv, sicher!<br />

Seit der Gründung des Unternehmens 1993 entwickeln und produzieren wir an unserem Standort in Ganzlin<br />

nachhaltige Pulverlacke sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich. Wir dürfen für Kunden in<br />

Deutschland, Europa und darüber hinaus individuelle und technisch anspruchsvolle Pulverlacke liefern.<br />

Wir bilden aus, um zu übernehmen!<br />

• Fachkraft Lagerlogistik (Ausbildungsdauer 3 Jahre)<br />

• Industriekaufleute (Ausbildungsdauer 3 Jahre, kann verkürzt werden)<br />

Darauf können Sie sich freuen:<br />

• unverbindliches Kennenlernen und Besichtigung<br />

• flexible Urlaubsplanung und Arbeitszeiten<br />

• monatlicher 50 €-Tankgutschein (steuerfrei)<br />

• 14 Monatsgehälter inkl. Urlaubs- und<br />

Weihnachtsgeld<br />

• respektvoller und offener Umgang miteinander<br />

• gemeinsame Freizeitaktivitäten<br />

• persönliche Entwicklungsangebote durch<br />

Aus- und Weiterbildungen<br />

Anforderungen:<br />

• Fachkraft Lagerlogistik: Hauptschulabschluss<br />

• Industriekaufmann: Realschulabschluss<br />

• Teamfähigkeit & Lernbereitschaft<br />

Einfach bei uns anfangen!<br />

Wir stellen auch ohne Ausbildung ein.<br />

22<br />

Ganzlin Beschichtungspulver GmbH • Grüner Weg 1 • 19395 Ganzlin • www.ganzlin.com<br />

Ansprechpartner: Norbert Schulz • E-Mail: n.schulz@ganzlin.com • Telefon 038737-303-31


© Funtap - stock.adobe.com<br />

»<br />

Industriekaufmann<br />

(m/w/d)<br />

Die Ausbildung zählt zu den beliebtesten<br />

bundesweit. Und das nicht<br />

zuletzt deshalb, weil die Aufstiegschancen<br />

sehr gut sind. Industriekaufl<br />

eute sind in einem Betrieb die<br />

Schnittstelle zwischen den anderen<br />

Mitarbeitern und der Chefetage,<br />

agieren als Bindeglied zwischen<br />

den einzelnen Abteilungen. Sie<br />

steuern sämtliche betriebswirtschaftlichen<br />

Abläufe im Unternehmen.<br />

Angebote vergleichen, mit<br />

Lieferanten verhandeln, die Produktionswirtschaft<br />

steuern, Preise kalkulieren,<br />

Verkaufsverhandlungen<br />

mit Kunden führen, Marketingstrategien<br />

erarbeiten, den Personalbedarf<br />

ermitteln, die Buchhaltung abwickeln:<br />

Das Aufgabengebiet ist vielfältig.<br />

Materialwirtschaft, Produktion, Personal,<br />

Vertrieb, Finanzen… Während<br />

der Ausbildung durchlaufen<br />

die angehenden Industriekaufl eute<br />

alle Abteilungen. So gewinnen sie<br />

ein breites Wissensspektrum. Wer<br />

das aktuelle globale Wirtschaftsgeschehen<br />

verfolgt, sich für moderne<br />

Kommunikationstechnik und kaufmännische<br />

Vorgänge interessiert,<br />

für den könnte die Ausbildung geeignet<br />

sein. Da durchaus auch Verhandlungen<br />

mit internationalen Geschäftspartnern<br />

geführt werden,<br />

sind gute Englischkenntnisse von<br />

Vorteil. Und da die Bewerberzahlen<br />

hoch sind, bevorzugen Firmen<br />

meistens Abiturienten.<br />

Wer zwischen Studium und Ausbildung<br />

schwankt, für den könnte der<br />

Beruf ebenfalls interessant sein.<br />

Denn: Wer sich während der Lehre<br />

besonders engagiert, kann danach<br />

ein berufsbegleitendes Studium absolvieren.<br />

Das hat den Vorteil der fi -<br />

nanziellen Unabhängigkeit. Gleichwohl<br />

ist es zeitaufwändig, da es zur<br />

Vollzeitarbeit hinzukommt. Die Arbeitszeiten<br />

sind aber geregelt. Industriekaufl<br />

eute müssen weder im<br />

Schichtdienst noch am Wochenende<br />

arbeiten.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens guter mittlerer<br />

Bildungsabschluss,<br />

besser Hochschulreife<br />

- Organisationstalent, Interesse<br />

an kaufmännischen Zusammenhängen<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Deutsch, Wirtschaft, Mathematik,<br />

Englisch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Industriefachwirt<br />

ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Industriebetriebswirtschaft<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

23


Ausbildungsunternehmen<br />

AUSBILDUNG – BEWIRB DICH JETZT<br />

Wir stellen ein, bilden aus und investieren in die Zukunft<br />

• Industriekaufmann/-frau<br />

• Anlagenmechaniker/-in<br />

für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik<br />

• Elektroniker/-in Fachrichtung Betriebstechnik<br />

• Fachkraft für Abwassertechnik<br />

(Abwasserentsorgungsbetrieb)<br />

• Rohrleitungsbauer/-in<br />

Die Stadtwerke <strong>Parchim</strong> GmbH ist der lokale Energiedienstleister vor Ort. Wir liefern Strom, Wasser, Gas<br />

und Wärme und sind für die Betriebsführung der Abwasserentsorgung in <strong>Parchim</strong> verantwortlich.<br />

Sind Sie an einem Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen interessiert?<br />

Dann möchten wir Sie gerne kennenlernen. Bitte senden Sie uns Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen<br />

per E-Mail oder auf dem Postweg zu:<br />

Stadtwerke <strong>Parchim</strong> GmbH<br />

z. H. Frau Nancy Schwark,<br />

Ostring 38, 19370 <strong>Parchim</strong><br />

bewerbung@stadtwerke-parchim.de<br />

Weitere Informationen zur Stadtwerke <strong>Parchim</strong> GmbH finden Sie unter: www.stadtwerke-parchim.de<br />

24


Ausbildung in Handel & Industrie<br />

© Andrei Merkulov - Fotolia.com<br />

»<br />

Fachkraft<br />

für Abwassertechnik (m/w/d)<br />

Jeder Mensch verbraucht täglich bis<br />

zu 100 Liter Wasser – zum Putzen,<br />

Wäsche waschen und Duschen<br />

oder Baden. Für die Aufbereitung<br />

dieses verschmutzten Wassers ist<br />

eine ganz besondere Berufsgruppe<br />

verantwortlich: Fachkräfte für Abwassertechnik<br />

sorgen mit ihrer Arbeit<br />

nicht nur dafür, dass das verbrauchte<br />

Wasser wieder nutzbar<br />

wird, sondern sind gleichzeitig auch<br />

im technischen Umweltschutz aktiv<br />

und arbeiten daran, unsere Binnengewässer<br />

sauberer zu machen.<br />

Dazu gehören neben der eigentlichen<br />

Aufbereitung des Schmutzwassers<br />

auch die Wartung der Abwasserrohrsysteme<br />

und die Analyse<br />

von Wasser- und Klärschlammproben,<br />

mit deren Ergebnissen immer<br />

neue Verfahren zur mechanischen<br />

und biologisch-chemischen Reinigung<br />

der wertvollen Flüssigkeit entwickelt<br />

werden. In der Praxis ist ein<br />

gewisses technisches Verständnis<br />

für die Arbeit an verschiedensten<br />

Geräten wie beispielsweise Aggregaten<br />

und Pumpen unabdingbar.<br />

Voraussetzungen für die Arbeit in<br />

diesem Bereich sind ein ausgeprägtes<br />

Interesse an Umwelt und Umwelttechnik,<br />

Sorgfalt im Umgang<br />

mit Stoffproben, ein guter Orientierungssinn<br />

bei der Arbeit in Kanalsystemen<br />

und die Fähigkeit, trotz<br />

der Belastung durch unangenehme<br />

Gerüche konzentriert und zielgerichtet<br />

arbeiten zu können. Fachkräfte<br />

für Abwassertechnik arbeiten<br />

viel im Team, müssen aber auch<br />

selbstständig zur Bewältigung verschiedenster<br />

Aufgaben fähig sein.<br />

Geeignet ist die Ausbildung zur<br />

Fachkraft für Abwassertechnik für all<br />

jene, die abstraktes Verständnis für<br />

die Wechselwirkungen zwischen<br />

Umwelt und menschlichen Einfl üssen<br />

und praktische Fähigkeiten im<br />

handwerklichen und technischen<br />

Bereich miteinander verbinden<br />

möchten. Wer die Herausforderung<br />

sucht und in Gefahren- oder Störungssituationen<br />

spontan richtig<br />

handeln kann, ist in diesem Berufsfeld<br />

gut aufgehoben.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschul-, besser<br />

mittlerer Bildungsabschluss<br />

- handwerkliches Geschick, technisches<br />

Verständnis und räumliche<br />

Orientierung<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Naturwissenschaften und<br />

Werken/Technik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Abwassermeister<br />

ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Umwelttechnik studieren.<br />

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit<br />

ist möglich, beispielsweise<br />

mit einem eigenen Betrieb für<br />

Kanal- und Rohrreinigung und<br />

-instandhaltung.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

<strong>25</strong>


26<br />

Ausbildungsunternehmen


Ausbildungsunternehmen<br />

Was machen Müller?<br />

Müller (Verfahrenstechnologen in der Mühlen- und Getreidewirtschaft,<br />

m/w/d) bedienen, überwachen und warten Maschinen und Anlagen zur<br />

Herstellung von Mahl- und Futtermitteln. Sie lernen in einer hochmodernen<br />

Produktion die einzelnen Arbeitsschritte zur Herstellung von Mischfutter.<br />

Die dafür benötigten Anlagen und Maschinen richten sie ein und über wachen<br />

den EDV-gesteuerten Produktionsprozess. Labortechnische Untersuchungen<br />

von Rohwaren und Fertigprodukten sowie Sicht- oder Geruchskontrollen der<br />

Waren gehören zum Arbeitsalltag. Schon die Berufsbezeichnung Verfahrenstechnologe<br />

bringt zum Ausdruck, dass sich das Berufsbild des Müllers stark<br />

gewandelt hat.<br />

Moderne Technik bestimmt den Beruf, denn die Kunden verlangen konstant<br />

hohe Qualität und unterschiedliche Sorten mit speziellen Eigenschaften.<br />

Gute Kenntnisse über Getreidearten, Dosier-, Mahl-, Misch- und Pressver -<br />

fahren sowie Geschick vor allem in der Handhabung der Hightech-Anlagen<br />

sind für Müller unerlässlich.<br />

Das Mischfutterwerk in Boizenburg ist eines von drei Mischfutterwerken der<br />

Rothkötter Unternehmensgruppe mit Sitz im emsländischen Meppen. Der<br />

Grundstein der Unternehmensgruppe, die heute mehr als 1,5 Mrd. Euro<br />

Jahresumsatz erwirtschaftet, wurde bereits 1959 gelegt, als der Gründer<br />

Franz Rothkötter mit einem eigenen Futterhandel und einer Futterproduktion<br />

startete. Auch er hatte zuvor eine Ausbildung zum Müller absolviert.<br />

Die Ausbildung zum Müller, die 2006 in Verfahrenstechnologe in der Mühlenund<br />

Getreidewirtschaft umbenannt wurde, dauert in der Regel 3 Jahre und<br />

ist in Blockabschnitte unterteilt. Das heißt, eine Zeit lang sind die Auszubildenden<br />

Vollzeit in dem Mischfutterwerk beschäftigt und dann einige<br />

Wochen in der spezialisierten Müllerschule in Wittingen zum Blockunterricht<br />

eingeteilt.<br />

Beim Rothkötter Mischfutterwerk in Boizenburg fällt Müllern die wichtige<br />

Aufgabe zu, sicherzustellen, dass die Produktion läuft und am Ende das<br />

richtige Futter in dem richtigen LKW landet. In dem Futterwerk werden verschiedene<br />

Mischfutter für Hähnchen gefertigt, verladen und dann von Kraftfahrern<br />

zu den einzelnen Landwirten transportiert.<br />

27


© Kadmy - stock.adobe.com<br />

»<br />

Fachkraft<br />

für Lagerlogistik (m/w/d)<br />

Ob im Supermarkt um die Ecke, im<br />

weit entfernten Versandhandel oder<br />

im großen Industriebetrieb: Überall<br />

werden Waren gelagert, bevor sie<br />

versandt werden. Fachkräfte für Lagerlogistik<br />

werden deshalb in den<br />

unterschiedlichsten Branchen gebraucht.<br />

Sie sorgen für Ordnung im<br />

Lager. Und nicht nur das. Sie nehmen<br />

die gelieferten Waren zunächst<br />

entgegen, prüfen dann<br />

Menge und Qualität. Anschließend<br />

organisieren sie das Entladen der<br />

Waren und lagern diese dann sachgerecht<br />

am dafür vorgesehenen<br />

Platz ein. Und das zu den jeweils<br />

benötigten Bedingungen. So spielen<br />

Luftfeuchtigkeit und Temperatur<br />

eine wichtige Rolle.<br />

28<br />

Fachkräfte für Lagerlogistik sind<br />

aber nicht nur beim Eingang der<br />

Güter aktiv, sondern auch beim<br />

Ausgang. Sie stellen Auslieferungen<br />

zusammen und fertigen Tourenpläne<br />

an. Und zwar so, dass diese<br />

wirtschaftlich und termingerecht<br />

sind. Sie verpacken die Waren und<br />

erstellen Begleitpapiere. Das Be -<br />

laden von LKW, Containern oder<br />

Waggons gehört auch zu ihren<br />

Aufgaben. Nicht zuletzt wirken sie<br />

beim Optimieren logistischer Prozesse<br />

mit.<br />

Während der Ausbildung lernen die<br />

angehenden Fachkräfte, mit einem<br />

Gabelstapler und einer Hebebühne<br />

umzugehen. Auch das Gespür für<br />

räumliche Anordnung wird sich entwickeln.<br />

Wer sich für den Beruf entscheidet,<br />

für den sollte Chaos ein Fremdwort<br />

sein. Stattdessen sollte der Orientierungssinn<br />

funktionieren.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschulabschluss,<br />

besser mittlerer Bildungsabschluss<br />

- Organisationstalent, Ordnungsliebe,<br />

Sorgfalt<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Deutsch, Englisch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Logistikmeister ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Logistik studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre


Ausbildungsunternehmen<br />

Packen Sie gerne an und behalten Sie auch in hektischen Zeiten<br />

den Überblick? Dann haben wir gute Aussichten für Sie:<br />

Als Auszubildender (m/w/d) zur Fachkraft für Lagerlogistik<br />

tragen Sie entscheidend dazu bei, dass unsere Kunden termingerecht<br />

und einwandfrei beliefert werden. #IAMTEAMSCHEIN<br />

Henry Schein, ein FORTUNE 500-Unternehmen und Mitglied der Indexe S&P 500® und<br />

NASDAQ 100®, ist der weltweit führende Anbieter von Produkten und Dienstleistungen<br />

im Gesundheitswesen für zahnmedizinische und ärztliche Praxen. Das Unternehmen<br />

wurde in die FORTUNE-Liste der angesehensten Unternehmen der Welt aufgenommen<br />

und führt die FORTUNE-Liste der Fachgroßhändler im Gesundheitswesen an. Henry<br />

Schein, mit Hauptsitz in Melville, New York, beschäftigt beinahe 23.000 Mitarbeiter<br />

weltweit und verfügt über Niederlassungen in 33 Ländern.<br />

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung per E-Mail: azubi.bewerbung.ost@henryschein.de<br />

Wir bieten 2 Ausbildungsplätze.<br />

Es wartet auf Sie ein spannender<br />

Job – und das jeden Tag. Unsere<br />

Ausbildung zur Fachkraft für Lager -<br />

logistik startet zum 01.08. oder<br />

01.09. in unserem Logistik-Center in<br />

Gallin.<br />

- In Ihren Verantwortungsbereich<br />

fallen die Warenannahme, die<br />

Prüfung der Lieferung auf Richtigkeit,<br />

Menge und Güte.<br />

- Sie transportieren und leiten<br />

Güter an ihren betrieblichen<br />

Bestimmungsort.<br />

- Sie packen Güter aus – Sie erlernen<br />

das Sortieren und Lagern nach<br />

wirtschaftlichen Grundsätzen und<br />

der Beachtung der Lagerordnung.<br />

- Sie kommissionieren, packen und<br />

versenden Kundensendungen.<br />

- Sie erlernen die Bearbeitung des<br />

Warenbelegwesens am Computer.<br />

- Sie erlernen den Umgang mit<br />

betrieblichen Informations- und<br />

Kommunikationssystemen sowie<br />

die Bedienung unserer Bestandspfl<br />

ege.<br />

- Sie erhalten im Verlauf Ihrer Ausbildung<br />

einen Überblick an dentalund<br />

medicalspezifi schen Produkten<br />

und vertiefen Ihr Wissen über Bestandspfl<br />

ege.<br />

Wir passen gut zu Ihnen, wenn<br />

Sie folgende Qualifi kationen und<br />

Eigenschaften mitbringen:<br />

- Sie haben einen guten Hauptbzw.<br />

Realschulabschluss.<br />

- Von Vorteil sind gute Deutschund<br />

Mathematikkenntnisse.<br />

- Sie sind fl exibel und organisieren<br />

gerne und können anpacken,<br />

wenn es erforderlich ist.<br />

- Sie sind aufgeschlossen und haben<br />

Spaß am Umgang mit anderen<br />

Menschen.<br />

- Teamgeist und Engagement<br />

runden Ihr Profi l ab<br />

Was wir Ihnen bieten:<br />

- Sie genießen eine qualifi zierte und<br />

anspruchsvolle Ausbildung an unserem<br />

Logistikstandort in Gallin.<br />

- Verschiedene Schulungen und<br />

Seminare ergänzen Ihre Aus -<br />

bildung und fördern Ihren Weg in<br />

eine erfolgreiche berufl iche<br />

Zukunft bei uns.<br />

- eine Übernahmeoption in einem<br />

zukunftsorientierten Unternehmen<br />

nach erfolgreich abgeschlossener<br />

Ausbildung<br />

- wirtschaftlich langjähriges und gesundes<br />

Unternehmen<br />

- 30 Tage Urlaub<br />

- eine angemessene Ausbildungsvergütung<br />

und nach der Probezeit<br />

13 Gehälter und vermögenswirksame<br />

Leistungen nach Tarifvertrag<br />

- Der berufsbegleitende Unterricht<br />

fi ndet an einer staatlichen Berufsschule<br />

statt.<br />

- Staplerführerschein<br />

- Mitarbeiterevents<br />

Es sind nur noch 2 Positionen<br />

verfügbar! Wir freuen uns auf Ihre<br />

Bewerbung per E-Mail:<br />

azubi.bewerbung.ost@henryschein.de<br />

www.henryschein.de<br />

29


Ausbildungsunternehmen<br />

Starte deine Karriere bei Lewens: Ausbildungsplätze in verschiedenen Berufsfeldern<br />

Die LSS Lewens Sonnenschutz-<br />

Systeme GmbH & Co. KG ist ein<br />

familiengeführtes, mittelständisches<br />

Unternehmen mit Sitz in West-<br />

Mecklenburg. Wir sind stolz Systemgeber<br />

aller Produkte zu sein und<br />

blicken bald auf <strong>25</strong> Jahre „Made in<br />

Germany“ in dritter Generation<br />

zurück. Die ständige Neu- und<br />

Weiterentwicklung zeitgemäßer und<br />

raffi nierter Markisen- und Glasdachsysteme<br />

haben unser Unternehmen<br />

innerhalb weniger Jahre zu einem<br />

namhaften Hersteller innerhalb<br />

unserer Branche gemacht.<br />

Wir sind ein fi nanziell sicher auf -<br />

gestelltes Unternehmen mit über<br />

200 Mitarbeiterinnen und Mitar -<br />

30 beitern in einer Branche, die durch<br />

klimatische Veränderungen weiter<br />

an Bedeutung gewinnen wird. Als<br />

ambitioniertes Unternehmen,<br />

welches in Europa weiter wachsen<br />

möchte, suchen wir exzellente<br />

Köpfe, die ihre Potenziale in einem<br />

professionellen Umfeld voll ent -<br />

falten.<br />

Unsere Ausbildungsberufe (m/w/d):<br />

- Industriekaufmann<br />

- Fachkraft für Lagerlogistik<br />

- Industriemechaniker<br />

- Verfahrensmechaniker für<br />

Beschichtungstechnik<br />

- Mechatroniker<br />

Ausbildungsbeginn:<br />

September<br />

Deine Vorteile bei Lewens:<br />

- Zusatzzahlung zur betrieblichen<br />

Altersvorsorge<br />

- attraktive Sonderzahlungen<br />

- Fahrtkostenbeteiligung<br />

- fl exible Arbeitszeiten/Gleitzeit -<br />

regelung<br />

- moderne Kantine mit leckerem<br />

Essen<br />

- Dienstwohnungen in der Nähe zur<br />

Arbeit<br />

- freundliche Arbeitsatmosphäre<br />

Bist du bereit für spannende Herausforderungen<br />

und möchtest in<br />

einem Umfeld arbeiten, das Eigeninitiative<br />

und Selbstständigkeit<br />

fördert? Bei Lewens bieten wir dir<br />

genau das – eine entspannte<br />

Arbeitsatmosphäre, modern gestaltete<br />

Arbeitsplätze und ein enga -<br />

giertes, motiviertes Team, das gemeinsam<br />

an der Umsetzung<br />

unserer Vision arbeitet.<br />

Bei Lewens hast du die Möglichkeit,<br />

deine Karriere auf die nächste Stufe<br />

zu bringen und Teil eines engagierten<br />

und zukunftsorientierten Teams<br />

zu werden. Wir freuen uns darauf,<br />

dich kennenzulernen und gemeinsam<br />

erfolgreich zu sein.<br />

LSS Lewens Sonnenschutz-Systeme<br />

GmbH & Co. KG<br />

Bauernallee 13<br />

19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Telefon 03874 <strong>25</strong>02 0<br />

E-Mail: info@lewens-markisen.de


© Aleksei - stock.adobe.com<br />

»<br />

Verfahrensmechaniker<br />

– Beschichtungstechnik (m/w/d)<br />

Auf der Suche nach einem Beruf, in<br />

dem man nicht einrostet? Angst<br />

davor, dass der Lack irgendwann ab<br />

ist? Dann ist eine Ausbildung zum<br />

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik<br />

vielleicht genau das<br />

Richtige. Materialien wie Kunststoff,<br />

Holz oder Metall können mit der<br />

Zeit durch äußere Einfl üsse ihre Eigenschaften<br />

verlieren. Verfahrensmechaniker<br />

für Beschichtungstechnik<br />

behandeln Oberfl ächen und<br />

machen sie widerstandsfähig gegen<br />

Wind, Wasser und Sonne. So sehen<br />

Holzmöbel lange edel aus und<br />

Autos bleiben rostfrei und glänzend.<br />

Bei der Arbeit an den Werkstücken<br />

kommen verschiedene Beschichtungsfahren,<br />

zum Beispiel das thermische<br />

Spritzverfahren, die Pulverbeschichtung<br />

oder die Nasslackierung<br />

zum Einsatz.<br />

Zu den Aufgaben eines Verfahrensmechanikers<br />

für Beschichtungstechnik<br />

gehören neben der eigentlichen<br />

Beschichtung auch die Vorbehandlung<br />

und Qualitätskontrolle<br />

der Werkstücke, die Überwachung,<br />

Wartung und Reparatur der Anlagen<br />

und Maschinen sowie die Steuerung<br />

der einzelnen Prozesse. Bei<br />

der Vorbereitung auf die Beschichtung<br />

müssen die Oberfl ächen aus<br />

Metall, Stahl, Holz oder Kunststoff<br />

zunächst in einer Sandstrahlkabine<br />

gereinigt und danach entfettet werden.<br />

Verfahrensmechaniker für Beschichtungstechnik<br />

wählen dann<br />

die richtigen Farb- und Beschichtungsstoffe<br />

aus, programmieren<br />

die Anlagen und überwachen den<br />

Fertigungsprozess. Bei der anschließenden<br />

Qualitätskontrolle können<br />

eventuelle Korrekturen mit einer<br />

Handspritzpistole durchgeführt<br />

werden.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte technisch interessiert und<br />

in der Lage sein, auch körperlich<br />

schwere Arbeiten durchzuführen.<br />

Organisationstalent, Kreativität und<br />

Interesse für Naturwissenschaften<br />

sind von Vorteil.<br />

n Anforderungen:<br />

- Hauptschul- oder mittlerer Bildungsabschluss<br />

- technisches Verständnis,<br />

Teamfähigkeit und<br />

logisches Denken<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Physik, Chemie, Biologie<br />

und Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Industriemeister der Fachrichtung<br />

Lack oder als Techniker der Fachrichtung<br />

Farb- und Lacktechnik ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist,<br />

kann beispielsweise Werkstoffwissenschaft,<br />

-technik oder Verfahrenstechnik<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

31


Ausbildungsunternehmen<br />

Ausbildung bei der SAS in <strong>Schwerin</strong><br />

Kaufmann/-frau für<br />

Büromanagement<br />

Berufskraftfahrerin/<br />

Berufskraftfahrer<br />

Fachkraft für Kreislaufund<br />

Abfallwirtschaft<br />

32<br />

Ausbildungsinhalte:<br />

Durchlaufen aller ausbildungsrelevanten<br />

Unternehmenseinheiten<br />

aktive Unterstützung bei anfallenden<br />

Organisations- und Verwaltungsarbeiten<br />

Voraussetzungen:<br />

Realschulabschluss mit guten Leistungen<br />

Kommunikations- und Teamfähigkeit<br />

Verlässlichkeit, Lernbereitschaft, Kreativität<br />

engagierte und selbstständige Arbeitsweise<br />

Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge<br />

Wir bieten dir:<br />

eine umfassende, abwechslungsreiche<br />

und fundierte Ausbildung<br />

vielfältige Aufgaben in einer zukunftsorientierten<br />

Branche<br />

alle Vorteile eines gefestigten Unternehmens<br />

mit modernen Strukturen<br />

Ausbildungsinhalte:<br />

Sicherheit und Gesundheitsschutz<br />

Kontrolle, Wartung und Pflege der Fahrzeuge<br />

Vorbereitung und Durchführung von<br />

Beförderungen<br />

Verkehrssicherheit, Führen von Fahrzeugen<br />

auf öffentlichen Straßen<br />

Rechtsvorschriften im Straßenverkehr<br />

kundenorientiertes Verhalten<br />

betriebliche Planung und Logistik<br />

qualitätssichernde Maßnahmen<br />

Erwerben des Führerscheins der Klasse C/CE<br />

Voraussetzungen:<br />

guter Hauptschulabschluss<br />

Führerschein der Klasse B<br />

technisches Interesse an Fahrzeugen<br />

Teamfähigkeit<br />

Verantwortungsbewusstsein<br />

Einsatzbereitschaft und Flexibilität<br />

körperliche Belastbarkeit<br />

<strong>Schwerin</strong>er Abfallentsorgungs- und Straßenreinigungsgesellschaft mbH<br />

<strong>Ludwigslust</strong>er Chaussee 72, 19061 <strong>Schwerin</strong> Telefon 0385 5770-101 www.sas-schwerin.de<br />

Ausbildungsinhalte:<br />

Annahme, Identifizierung und Deklarierung<br />

von Abfällen<br />

Zuordnung der Abfälle zu bestimmten<br />

Entsorgungssystemen<br />

sicherer Umgang mit Werk-, Hilfs- und<br />

Gefahrenstoffen<br />

Bedienung, Überwachung, Wartung und<br />

Reparatur von Maschinen sowie von<br />

technischen Anlagen<br />

Steuerung und Kontrolle von technischen<br />

Abläufen<br />

Dokumentation und Auswertung von<br />

Arbeits- und Betriebsabläufen<br />

kundenorientiertes und kaufmännisches<br />

Handeln<br />

Durchführung von qualitätssichernden<br />

Maßnahmen<br />

zahlreiche berufsspezifische Lehrgänge<br />

Voraussetzungen:<br />

guter Realschulabschluss/Mittlere Reife<br />

gute Leistungen in Mathematik, Biologie,<br />

Physik und Chemie<br />

Verständnis für Technik, Daten und Zahlen<br />

praktisches Geschick<br />

Verantwortungsbewusstsein<br />

Flexibilität und Einsatzbereitschaft<br />

körperliche Belastbarkeit<br />

Sende deine Bewerbung per E-Mail an:<br />

jacqueline.engelland@sas-schwerin.de


© CrazyCloud - Fotolia.com<br />

»<br />

Fachkraft<br />

für Kreislauf- und Abfallwirtschaft (m/w/d)<br />

Umweltverschmutzung ist ein akutes<br />

Problem unserer Zeit. Studien von<br />

UN-Umweltexperten zum Thema<br />

Kunststoffverschmutzung besagen,<br />

dass sich schon 2050 mehr Plastik<br />

als Fische in unseren Ozeanen befi<br />

nden wird, wenn sich der aktuelle<br />

Trend fortsetzt. Recycling ist deshalb<br />

so wichtig wie noch nie. Verantwortlich<br />

dafür, dass Abfälle gesammelt,<br />

sortiert, wiederaufbereitet oder entsorgt<br />

werden, sind Fachkräfte für<br />

Kreislauf- und Abfallwirtschaft. Sie<br />

sind beispielsweise in Städtereinigungen<br />

oder Abfallwirtschaftsbetrieben<br />

tätig und steuern hier alle Abläufe<br />

der Abfallbehandlung. Durch<br />

stets umwelt- und hygienebewusstes<br />

Arbeiten und regelmäßige Messungen<br />

und Analysen stellen sie<br />

zudem sicher, dass keine Schadstoffe<br />

in die Umwelt gelangen.<br />

Während der Ausbildung wird Wert<br />

darauf gelegt, dass angehende<br />

Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft<br />

lernen, wie Umweltbelastungen<br />

vermieden oder minimiert<br />

werden können. Themenschwerpunkte<br />

sind außerdem beispielsweise<br />

die chemischen Prozesse der<br />

Müllzersetzung, der Umgang mit<br />

Mikroorganismen und die Untersuchung,<br />

Kategorisierung und Aufbereitung<br />

von Abfällen mit nachhaltigen<br />

und ressourcenschonenden<br />

Recyclingverfahren. Nach der Ausbildung<br />

fi nden Fachkräfte für Kreislaufund<br />

Abfallwirtschaft ihre Anstellung<br />

in Recyclingfi rmen, auf Müllentsorgungs-/Müllverbrennungsanlagen<br />

und in Betrieben, die Sonderabfälle<br />

entsorgen. Sie werden sowohl im<br />

Büro und in Leitständen als auch in<br />

Laboren und auf dem gesamten<br />

Werksgelände eingesetzt. In bestimmten<br />

Einsatzbereichen ist auch<br />

Schichtarbeit möglich. Für die Ausbildung<br />

und den Beruf sollte man deshalb<br />

fl exibel sein und auch gern im<br />

Freien arbeiten.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte handwerkliches Geschick<br />

und technisches Verständnis mitbringen.<br />

Ebenso sind Interesse<br />

an Naturwissenschaften und Teamfähigkeit<br />

unverzichtbar.<br />

n Anforderungen:<br />

- mittlerer Bildungsabschluss<br />

- Sorgfalt, Organisationstalent,<br />

Verantwortungsbewusstsein<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Chemie/Physik/<br />

Biologie, Werken/Technik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen möchte,<br />

kann die Prüfung als Meister für<br />

Kreislauf- und Abfallwirtschaft und<br />

Städtereinigung ablegen oder eine<br />

Weiterbildung als Techniker der<br />

Fachrichtung Umweltschutztechnik<br />

oder Umweltschutzfachwirt absolvieren.<br />

Wer hochschulberechtigt ist,<br />

kann z. B. Abfall-, Entsorgungstechnik<br />

oder Umwelttechnik studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

33


Ausbildungsunternehmen<br />

STARTE DEINE AUSBILDUNG ALS:<br />

Chemikant/-in<br />

34<br />

Wir suchen dich<br />

Sende deine schriftliche<br />

Bewerbung bitte direkt an:<br />

karina.boldt@bewi.com<br />

Wenn du mehr über uns<br />

erfahren möchtest, besuche:<br />

www.bewi.com/raw<br />

Jackon GmbH<br />

Tonnenhofstraße 16<br />

23970 Wismar/Haffeld<br />

Die BEWI-Gruppe, ansässig im Industriegebiet in Wismar, ist eine der<br />

größten europäischen Anbieter von Verpackungs- und Isoliermaterialien.<br />

Diese ist auf die Herstellung von expandierbaren Polystyrol (EPS) und<br />

Spezialschaumstoffen spezialisiert.<br />

Das erwartet dich: Ein detailliert ausgearbeitetes Ausbildungsprogramm<br />

führt dich vom ersten Tag an bis zum Erreichen des gewünschten Abschlusses.<br />

Wir bieten dir einen guten Weg für den Start ins Berufsleben.<br />

• überdurchschnittliche Vergütung (1. Jahr 944,00 €)<br />

• Berufsschule in Hamburg, BCAW – Rostock berufsbegleitend<br />

(Unterkunft wird gestellt)<br />

• Praktika in den Werken der BEWI-RAW-Gruppe (NL/Finnland)<br />

• Erstattung von Fahrkosten mit öffentlichen Verkehrsmitteln<br />

• 30 Tage Urlaub<br />

• Mietwäsche<br />

• freie Getränke (Tee, Kaffee, Wasser)<br />

Das erwarten wir: Wir suchen Schüler und Schülerinnen, die nach<br />

ihrem erfolgreichen Schulabschluss motiviert durchstarten wollen. Für<br />

uns ist die Einstellung zum Lernen und zum zukünftigen Beruf wichtig.<br />

Sei bereit, dich bei BEWI zu entwickeln, um gemeinsam das Beste<br />

zu erreichen.


© chokniti - stock.adobe.com<br />

»<br />

Chemikant<br />

(m/w/d)<br />

Was haben Düngemittel mit Kosmetika<br />

gemeinsam? Oder Lacke mit<br />

Arzneimitteln? Es sind alles chemische<br />

Produkte, die industriell hergestellt<br />

werden – aus organischen<br />

und anorganischen Rohstoffen.<br />

Die Steuerung modernster Maschinen<br />

und die Überwachung der<br />

chemischen Prozesse während der<br />

Herstellung liegen dabei in den<br />

Händen von Chemikanten. Was<br />

dabei am Ende herauskommt, ist<br />

mehr als ein neuer Stoff. Es ist ein<br />

Stück Zukunft. Denn ohne Chemie<br />

läuft so gut wie gar nichts.<br />

Stoffkonstanten berechnen, Anlagen<br />

an- und abfahren, Produktionsvorgänge<br />

steuern, Proben im Labor<br />

analysieren, Maschinen reinigen<br />

und warten … Die Ausbildung ist<br />

sehr abwechslungs- und umfangreich.<br />

Viel Verantwortungsbewusstsein<br />

wird erwartet, Sorgfalt ohnehin.<br />

Durch Wahlqualifi kationen wird die<br />

Ausbildung in drei Schwerpunkten<br />

vertieft. Das kann je nach Ausbildungsbetrieb<br />

das Produktionsverfahren,<br />

die Verarbeitungstechnik<br />

oder das Vereinigen von Stoffen<br />

sein.<br />

Chemikanten fi nden in Unternehmen<br />

der Pharma-, Farben- und<br />

Lack- oder Kunststoffverarbeitenden<br />

Industrie Beschäftigung. Sie arbeiten<br />

aber auch in Chemiefaserwerken,<br />

bei Kosmetikproduzenten,<br />

in der Mineralölverarbeitung oder<br />

bei Herstellern von Düngemitteln,<br />

Klebstoffen, Pfl anzenschutz- und<br />

Desinfektionsmitteln. Wichtig in<br />

dem Beruf ist Flexibilität, denn die<br />

Arbeitszeiten wechseln. Mal arbeiten<br />

Chemikanten in der Tag-, mal<br />

in der Nachtschicht, auch an Wochenenden.<br />

Wer sich für die Ausbildung<br />

entscheidet, sollte vorher wissen,<br />

ob er auf verschiedene Stoffe<br />

allergisch reagiert.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschul-,<br />

bevorzugt mittlerer Bildungs -<br />

abschluss<br />

- naturwissenschaftliches<br />

Verständnis, Verantwortungs -<br />

bewusstsein, handwerkliches<br />

Geschick<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Chemie, Physik, Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Industriemeister in der Fachrichtung<br />

Chemie ablegen. Wer hochschul -<br />

berechtigt ist, kann beispielsweise<br />

Chemieingenieurwesen studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

35


Ausbildungsunternehmen<br />

Die passende Ausbildung für dich!<br />

Entdecke beim asphalt-labor eine Welt voller Möglichkeiten, wo<br />

deine Fähigkeiten und Leidenschaften den Weg zum Erfolg ebnen.<br />

Bereichere unser Team und trage maßgeblich zur Qualität im<br />

Straßenbau bei.<br />

Baustoffprüfer/-innen untersuchen Böden, Bauprodukte,<br />

Baurohstoffe, Bindemittel, Altlasten und Recyclingmaterialien.<br />

Sie entnehmen Proben, führen Prüfungen durch und dokumentieren<br />

die Ergebnisse.<br />

Mehr Infos findest du auf unserer Website:<br />

www.asphalt-labor.de<br />

Ausbildungsplatz Baustoffprüfer (m/w/d)<br />

Dein Profil:<br />

• gute mathematische Grundkenntnisse<br />

• physikalisch-technisches Verständnis<br />

• Eigeninitiative und Verantwortungsbewusstsein<br />

• persönliche Zuverlässigkeit sowie die Fähigkeit und<br />

Bereitschaft zur Kooperation und Teamarbeit<br />

asphalt-labor<br />

Arno J. Hinrichsen GmbH & Co. KG<br />

Zweigniederlassung <strong>Schwerin</strong><br />

Annerkannte Prüfstelle gemäß „Rap Stra“ für alle<br />

Arten von Baustoffprüfungen an Baustoffen und<br />

Baustoffgemischen im Straßenbau<br />

Anthony-Fokker-Straße 3<br />

19061 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 64 105-3<br />

Fax 0385 64 105-59<br />

E-Mail: mail@aslab.de<br />

www.asphalt-labor.de<br />

Wir bieten dir:<br />

• eine gute Ausbildungsvergütung<br />

• 32 Tage Urlaub<br />

• Übernahme der Übernachtungs- und Reisekosten<br />

zur Berufsschule<br />

36<br />

Wir freuen uns auf deine Bewerbung.


© LianeM - Fotolia.com<br />

»<br />

Baustoffprüfer<br />

(m/w/d)<br />

n Fachrichtung<br />

Mörtel und Beton<br />

Sie sorgen dafür, dass Tunnel und<br />

Kanäle Druck und Nässe standhalten.<br />

Sie achten darauf, dass Gebäude<br />

und Brücken nicht „auf Sand<br />

gesetzt“ werden. Baustoffprüfer<br />

tragen eine große Verantwortung<br />

und sind wichtige Partner der Bauindustrie.<br />

Wer seine Leidenschaft<br />

für Naturwissenschaften in einen<br />

abwechslungsreichen Beruf ein -<br />

bringen möchte, für den könnte<br />

die Ausbildung zum Baustoffprüfer<br />

geeignet sein. Sie erfolgt in drei<br />

Schwerpunkten: Geotechnik, Mörtel-<br />

und Betontechnik oder Asphalttechnik.<br />

Die jeweilige Fachrichtung<br />

ergibt sich meistens schon daraus,<br />

in welchem Betrieb die Ausbildung<br />

absolviert wird.<br />

Während der Ausbildung lernen<br />

angehende Baustoffprüfer, Böden<br />

und Baustoffe zu analysieren.<br />

Dazu nehmen sie beispielsweise<br />

Bodenproben. Im Labor untersuchen<br />

sie diese dann genau und fi n-<br />

den heraus, ob der Untergrund für<br />

den Bau geeignet ist. Auch Baustoffe<br />

werden auf Herz und Nieren<br />

geprüft. Schließlich müssen sie<br />

über Jahrzehnte hinweg allen Witterungsbedingungen<br />

standhalten.<br />

Baustoffprüfer mit dem Schwerpunkt<br />

Mörtel- und Betontechnik<br />

konzentrieren sich auf diese beiden<br />

Baustoffe, aber auch auf Estriche<br />

und Putze. Sie kennen die jeweiligen<br />

Eigenschaften ganz genau<br />

und wissen, wie Rezepturen dafür<br />

erstellt werden. Ferner sind sie in<br />

der Lage, die Stoffe mit unterschiedlichen<br />

Methoden auf ihre<br />

Zusammensetzung, ihren Wassergehalt,<br />

ihr Verformungsverhalten<br />

und ihre Frostbeständigkeit hin zu<br />

untersuchen.<br />

Baustoffprüfer arbeiten beispielsweise<br />

für Ingenieurbüros oder Baustoffuntersuchungslabore,<br />

für Zementwerke<br />

oder Bautechnische<br />

Untersuchungsämter.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens mittlerer Bildungs -<br />

abschluss<br />

- technisches Verständnis,<br />

Auge-Hand-Koordination,<br />

Verant wortungsbewusstsein<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Physik, Chemie und<br />

Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Techniker der Fachrichtung Bautechnik<br />

ablegen. Wer hochschul -<br />

berechtigt ist, kann beispielsweise<br />

Bauingenieurwesen studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

37


Ausbildungsunternehmen<br />

Gähnende Lehre? – Hier nicht!<br />

„Wir lieben Lebensmittel“ dieser Slogan verspricht frische Lebensmittel in bester Qualität. Die EDEKA Nord Serviceund<br />

Logistikgesellschaft mbH am Standort Valluhn ist das Zentrallager der EDEKA Nord. Auf einer Fläche von mehr<br />

als 76.000 m² lagern hier rund 22.000 Artikel, die in den verschiedenen Lagerbereichen, u. a. mit hochmoderner<br />

Technik, kommissioniert werden und anschließend von unseren Kraftfahrer/-innen an die EDEKA Einzelhändler/-innen<br />

im Großraum Hamburg sowie in Teilen Schleswig-Holsteins und Niedersachsen geliefert werden.<br />

Wir bilden aus:<br />

Berufskraftfahrer (m/w/d)<br />

Wir bieten:<br />

umfangreiche und qualifizierte Ausbildung<br />

Azubi-Startertage<br />

Kostenübernahme deines PKW-Führerscheins<br />

Weihnachts- und Urlaubsgeld<br />

vermögenswirksame Leistungen<br />

Fachseminare und Azubi-Projekte<br />

mögliche Übernahme nach der Ausbildung<br />

Die Ausbildungsvergütung:<br />

1. Lehrjahr 1078 €<br />

2. Lehrjahr 1189 €<br />

3. Lehrjahr 1299 €<br />

Du möchtest dich bei uns bewerben? Wir freuen uns auf dich!<br />

EDEKA Nord Service- und Logistikgesellschaft mbH · Am Heisterbusch 22 · 19246 Lüttow-Valluhn<br />

Hanna Riegert · Telefon 038851 65120 oder 015111 815155<br />

oder per E-Mail an: NO_Bewerbung-Logistik@edeka.de<br />

Scanne mich:<br />

38


© Animaflora PicsStock - stock.adobe.com<br />

»<br />

Berufskraftfahrer<br />

(m/w/d)<br />

Einsteigen, anschnallen und starten!<br />

Ganz so einfach ist es natürlich<br />

nicht. Mit einer Ausbildung zum Berufskraftfahrer<br />

können Freunde großer<br />

Fahrzeuge aber bald durchstarten.<br />

Je nachdem, ob sie im Güteroder<br />

im Personenverkehr beschäftigt<br />

sind, transportieren sie mit Lastkraftwagen<br />

Güter oder lenken Linien-<br />

bzw. Reisebusse.<br />

Auch die Strecken, die sie zurücklegen,<br />

hängen von der Firma ab, für<br />

die sie unterwegs sind. Einige beliefern<br />

Kunden in der Region, andere<br />

quer durch die Republik oder<br />

sogar in ganz Europa. Davon ist<br />

auch die Arbeitszeit abhängig. Bei<br />

Speditionen, die ihre Waren in aller<br />

Herren Länder mit dem Lkw ausliefern,<br />

sind Berufskraftfahrer schon<br />

mal tagelang nicht zu Hause. In<br />

welchem Bereich auch immer sie<br />

aktiv sind: In ihrem Job sorgen sie<br />

dafür, dass Güter oder Menschen<br />

pünktlich und sicher an ihrem Zielort<br />

eintreffen.<br />

Wer sich entscheidet, Berufskraftfahrer<br />

zu werden, sollte sich darüber<br />

im Klaren sein, dass er die<br />

meiste Zeit hinter dem Steuer verbringt.<br />

Verkehrsregeln im In- und<br />

Ausland zu kennen, ist das eine.<br />

Den Lkw oder Bus auf seine Funktionsfähigkeit<br />

zu überprüfen das andere.<br />

Sind Regeln und Funktionsweise<br />

des Fahrzeugs verinnerlicht,<br />

dürfen die Auszubildenden auch<br />

endlich mit dem Fahrtraining starten.<br />

Sie steigen dazu in verschiedene<br />

Lehrfahrzeuge. Das ist mal<br />

ein Sattelkraftfahrzeug der Klasse<br />

CE mit einer Mindestlänge von<br />

16 Metern, mal ein Fahrzeug der<br />

Klasse D mit einer Mindestlänge<br />

von 10 Metern.<br />

Mit der Ausbildung in der Tasche<br />

haben Berufskraftfahrer mehrere<br />

Optionen. Sie fi nden im Güterverkehr<br />

bei Speditionen, in kommunalen<br />

Verkehrsbetrieben, bei Busreiseunternehmen<br />

oder Kurierdiensten<br />

Beschäftigung.<br />

n Anforderungen:<br />

- Hauptschulabschluss<br />

- Konzentration, Reaktions -<br />

geschwindigkeit,<br />

Orientierungssinn<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Deutsch, Physik,<br />

Technik und Englisch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Meister für Kraftverkehr ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist, kann<br />

beispielsweise Logistik oder Supply-<br />

Chain-Management studieren. Auch<br />

der Schritt in die Selbstständigkeit<br />

ist mit einem eigenen Betrieb im<br />

Bereich Güterverkehr möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

39


© fineart-collection - Fotolia.com<br />

»<br />

Zerspanungsmechaniker<br />

(m/w/d)<br />

Wenn es bei tonnenschweren Metallteilen<br />

auf hundertstel Millimeter<br />

ankommt und sich Vertiefungen<br />

oder Aussparungen an einer exakt<br />

vorgeschriebenen Stelle befi nden<br />

müssen, ist äußerste Präzisionsarbeit<br />

gefragt. Wer den Beruf des Zerspanungsmechanikers<br />

erlernen<br />

möchte, sollte ein Auge fürs Detail,<br />

aber auch ein Händchen für High-<br />

Tech haben. Handwerk und Technik<br />

kommen hier zusammen.<br />

Bohren, fräsen, schleifen, drehen …<br />

Während der Lehre lernen die Azubis<br />

die verschiedenen Bearbeitungsverfahren<br />

von Metall kennen. Sie<br />

stellen Bauteile für die Automobilindustrie,<br />

die Medizintechnik, die elektrotechnische<br />

Industrie oder die<br />

Luft- und Raumfahrt her. Kaum ein<br />

Bereich aus der Industrie kommt<br />

heute noch ohne Produkte eines<br />

40 Zerspanungsmechanikers aus. Das<br />

können mal Zahnräder oder Kurbelwellen<br />

sein, mal aber auch Uhrengehäuse<br />

oder Metallteile von Prothesen.<br />

Zu großen Teilen kommen bei der<br />

Herstellung der Werkstücke computergesteuerte<br />

Werkzeugmaschinen,<br />

so genannte CNC-Maschinen, zum<br />

Einsatz. Deren Arbeitsschritte müssen<br />

von Zerspanungsmechanikern<br />

exakt programmiert werden. Im Verlaufe<br />

des Fertigungsprozesses gilt<br />

es zudem, die Bauteile immer wieder<br />

zu überprüfen, damit keine Abweichungen<br />

auftreten.<br />

Die Berufsaussichten sind gut, ist<br />

der Fachkräftemangel in der Metallbranche<br />

doch schon spürbar. Wer<br />

sich für die Ausbildung entscheidet,<br />

hat mit dem Abschluss in der Tasche<br />

somit gute Chancen, einen Arbeitsplatz<br />

zu fi nden und auch auf<br />

der Karriereleiter zu klettern.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschulabschluss,<br />

besser mittlerer<br />

Bildungsabschluss<br />

- Präzision, handwerkliches<br />

Geschick, Sorgfalt<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Physik, Mathematik, Technik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung als Industriemeister<br />

in der Fachrichtung Metall<br />

ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Produktionstechnik studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale, selten auch rein schulische<br />

Ausbildung, 3,5 Jahre


Ausbildungsunternehmen<br />

41


42<br />

Ausbildungsunternehmen


© Gorodenkoff - stock.adobe.com<br />

»<br />

Technischer<br />

Produktdesigner (m/w/d)<br />

n Fachrichtung Maschinenund<br />

Anlagenkonstruktion<br />

Ein Beruf, der viele technische und<br />

kreative Aspekte in sich vereint:<br />

Tech nische Produktdesigner der<br />

Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion<br />

entwickeln Bauteile<br />

für Maschinen, Geräte und Werkzeuge,<br />

Baugruppen oder Gesamtanlagen.<br />

Dabei ziehen sie nicht nur<br />

technische Machbarkeit, sondern<br />

auch visuelle Aspekte und die individuellen<br />

Anforderungen ihrer Kunden<br />

in Betracht und greifen gegebenenfalls<br />

auf bestehende Modelle<br />

zurück, die sie optimieren und neu -<br />

en Aufgaben anpassen. Mithilfe von<br />

CAD-Systemen fertigen sie detaillierte<br />

Modelle und ziehen dabei ne -<br />

ben den jeweils einschlägigen Normen<br />

und einer fertigungsgerechten<br />

Bemaßung auch elektrotechnische<br />

Komponenten und Wirtschaftlichkeit<br />

in Betracht. Zudem wählen sie<br />

Werkstoffe und Fügetechniken aus,<br />

die eine qualitativ hochwertige Umsetzung<br />

ermög lichen.<br />

Während der dreieinhalbjährigen<br />

Ausbildung lernen angehende Technische<br />

Produktdesigner der Fachrichtung<br />

Produktgestaltung und -konstruktion<br />

neben dem Umgang mit<br />

fachspezifi schen Softwareprogrammen<br />

(3D CAD-Programme, MS Offi<br />

ce-Programme, Bildbearbeitungsprogramme)<br />

auch, wie technische<br />

Dokumentationen erstellt und angewendet<br />

werden, welche Materialien<br />

und Werkstoffe sich für verschiedene<br />

Anwendungsgebiete eignen<br />

und wie technische Begleitunterlagen<br />

erstellt und fachspezifi sche Berechnungen<br />

durchgeführt werden.<br />

Außerdem stehen die Beurteilung<br />

von Fertigungs- und Montageverfahren<br />

und die Einbindung der Ergebnisse<br />

in den Design- und Konstruktionsprozess<br />

auf dem Lehrplan.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte Interesse an theoretischabstrakten<br />

Tätigkeiten haben und<br />

sorgfältig und selbstständig arbeiten.<br />

Zudem sind Leistungs- und<br />

Einsatzbereitschaft, Kreativität bei<br />

der Gestaltung von Entwürfen und<br />

Kunden- und Serviceorientierung<br />

von Vorteil.<br />

n Anforderungen:<br />

- Rechtlich ist kein bestimmter<br />

Schulabschluss vorgeschrieben.<br />

In der Praxis werden hauptsächlich<br />

Ausbildungsanfänger mit<br />

Hochschulreife eingestellt.<br />

- technisches Verständnis, Rechenfertigkeiten,<br />

zeichnerische Befähigung<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Werken/Technik,<br />

Physik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen möch te,<br />

kann eine Weiterbildung als Techniker<br />

der Fachrichtung Maschinentechnik<br />

absolvieren oder die Prüfung als Technischer<br />

Fachwirt ablegen. Hochschulberechtigte<br />

können z. B. Maschinenbau<br />

oder Konstruktionstechnik studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

43


Ausbildungsunternehmen<br />

RUDOLF SIEVERS – Partner für Technik<br />

Du suchst nach einem spannenden Ausbildungsplatz? Bei uns geht „Vielfalt“<br />

schon im Sortiment los!<br />

Mit über 120.000 Artikeln und diversen Dienstleistungen haben wir alles,<br />

was das Handwerker-Herz höherschlagen lässt.<br />

Vier Fachgroßhandlungen unter einem Dach:<br />

- Stahl und Werkstoffe<br />

- Heizung und Sanitär<br />

- Bau- und Werkzeugtechnik<br />

- Elektrotechnik<br />

Eine spannende Ausbildung mit tollen Kollegen und interessanten Tätigkeiten,<br />

das bekommst du bei uns auf jeden Fall. Im Rahmen der praktischen Aus -<br />

bildung hast du die Möglichkeit, alle betrieblichen Abläufe eines technisch<br />

orientierten Großhandels kennenzulernen.<br />

Aber wie es hier wirklich läuft, das erzählt dir lieber einer unserer Azubis.<br />

„Hi, ich bin Bennet und mache eine kaufmännische Ausbildung bei RUDOLF<br />

SIEVERS. Egal welche Ausbildung du bei uns lernst, bei uns wird es nie<br />

langweilig.<br />

Dir gefällt bestimmt auch:<br />

- Einführungswochen zu Beginn deiner Ausbildung, um erstmal alles<br />

abzuchecken<br />

- 30 Tage Urlaub, um einfach mal abzuschalten<br />

- Die Personalabteilung berücksichtigt deine Abteilungswünsche.<br />

- coole Azubiprojekte<br />

- Jeden Tag lernst du etwas Neues – man lernt schließlich nie aus.<br />

- Übertragung von verantwortungsvollen Aufgaben<br />

- eine faire Bezahlung und diverse Weiterbildungsmöglichkeiten im<br />

Anschluss deiner Ausbildung<br />

- arbeiten in familiärer Atmosphäre – fast wie zu Hause<br />

- Teilnahme an Team-Events<br />

Du bist interessiert?<br />

Ich freue mich, wenn wir uns bald hier bei RUDOLF SIEVERS sehen.“<br />

44<br />

www.rudolf-sievers.de


© Bojan - stock.adobe.com<br />

»<br />

Kaufmann<br />

für Groß- und Außenhandelsmanagement (m/w/d)<br />

Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement<br />

lautet seit August<br />

2020 die neue Berufsbezeichnung<br />

für den Ausbildungsberuf<br />

Kaufmann im Groß- und Außen -<br />

handel. Auch die Ausbildungs -<br />

inhalte wurden mit Blick auf die<br />

wachsende Bedeutung des Onlinehandels<br />

erneuert und ergänzt.<br />

Als Kaufmann für Groß- und Außenhandelsmanagement<br />

organisiert<br />

man als Bindeglied zwischen Herstellern<br />

von Waren und Handelsund<br />

Industrieunternehmen den<br />

Einkauf und Wiederverkauf von<br />

Rohstoffen und Produkten und die<br />

erforderlichen Logistik- und Lagerprozesse.<br />

Dabei kommen heute<br />

E-Business-Systeme zur Ressourcenplanung<br />

und Verwaltung von<br />

Kundenbeziehungen zum Einsatz.<br />

So sieht die neue Ausbildungsordnung<br />

unter anderem vor, dass Fähigkeiten<br />

im Bereich Management<br />

stärker geschult werden. Diese<br />

brauchen Kaufl eute für Groß- und<br />

Außenhandelsmanagement, um die<br />

Wertschöpfungskette, also den Weg<br />

einer Dienstleistung zum Verbraucher,<br />

zu planen und optimieren.<br />

In diesem Beruf wird außerdem<br />

die Ausbildung in den Fachrichtungen<br />

Großhandel und Außenhandel<br />

ange boten. Während sich Azubis der<br />

Fachrichtung Großhandel 1<br />

mit Retourenmanagement<br />

beschäftigen, werden in der<br />

Fachrichtung Außenhandel 2<br />

interkulturelle Kompetenzen und<br />

internationale Berufskompetenzen<br />

gelehrt.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte Spaß am Verkaufen haben<br />

und gerne im Büro arbeiten. Auch<br />

Durchsetzungsvermögen und Verhandlungsgeschick<br />

sind unerlässlich.<br />

n Anforderungen:<br />

- Rechtlich ist keine bestimmte Vorbildung<br />

vorgeschrieben. Die Betriebe<br />

stellen überwiegend Ausbildungsanfänger<br />

mit Abitur oder<br />

Fachabitur ein.<br />

- Selbstorganisation, Genauigkeit,<br />

Interesse am Verkaufen<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Wirtschaft, Englisch, Deutsch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen möch -<br />

te, kann die Prüfung als Fachwirt im<br />

E-Commerce ablegen oder eine<br />

Weiterbildung als Betriebswirt für<br />

Außenwirtschaft absolvieren.<br />

Wer hochschulberechtigt ist, kann<br />

beispielsweise Internationale Wirtschaft<br />

oder Handelsbetriebswirtschaft<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

45


46<br />

Ausbildungsunternehmen


Ausbildungsunternehmen<br />

47


© kuzmichstudio - Fotolia.com<br />

»<br />

Industriemechaniker<br />

(m/w/d)<br />

Maschinen müssen reibungslos<br />

funktionieren – in allen industriellen<br />

Wirtschaftsbereichen. Industriemechaniker<br />

sorgen dafür, dass sie betriebsbereit<br />

sind. Sie bauen, überwachen<br />

und warten einzelne<br />

Bestandteile, aber auch ganze Produktionsanlagen.<br />

Auch das Optimieren<br />

von Fertigungsprozessen fällt in<br />

ihren Aufgabenbereich. In Industriebetrieben<br />

sind die Allrounder unverzichtbar.<br />

Sie sind zur Stelle, wenn es<br />

Störungen in der Fertigungsanlage<br />

gibt. Sie bestellen Ersatzteile oder<br />

fertigen diese selbst an. Sie weisen<br />

Kunden und Kollegen in die Handhabung<br />

der Maschinen ein.<br />

Wer sich für die Ausbildung entscheidet,<br />

sollte Spaß am Umgang<br />

mit Maschinen und Geräteteilen<br />

haben.<br />

48<br />

Je nach Betrieb wird die Ausbildung<br />

in einem von vier Einsatzgebieten<br />

vertieft. Im Feingerätebau werden<br />

besondere Geräte und Maschinenteile<br />

hergestellt, etwa solche für extreme<br />

Temperaturbereiche, aber<br />

auch Prüfeinrichtungen oder Montagehilfsgeräte.<br />

Im Bereich des Maschinen-<br />

und Anlagenbaus werden<br />

große Bauteile gefertigt sowie Maschinen<br />

für den Einsatz vorbereitet.<br />

Wer in der Produktionstechnik arbeitet,<br />

bekommt es vorwiegend mit<br />

dem Neubau von Werkteilen und<br />

Geräten zu tun. In der Instandhaltung<br />

stehen Reparatur, Wartung<br />

und Pfl ege der Maschinen im Vordergrund.<br />

Angehende Industriemechaniker<br />

sollten kein Problem damit haben,<br />

viel im Stehen oder in der Hocke zu<br />

arbeiten.<br />

Wer Fingerfertigkeit und Geschick<br />

mitbringt, Sorgfalt an den Tag legt<br />

und teamfähig ist, hat gute Voraussetzungen<br />

für den abwechslungsreichen<br />

Beruf.<br />

n Anforderungen:<br />

- mittlerer Bildungsabschluss<br />

- technisches Verständnis,<br />

räumliches Vorstellungsvermögen,<br />

logisches Denken<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Technik, Physik,<br />

Informatik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Industriemeister<br />

in der Fachrichtung<br />

Metall ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Maschinenbau studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre


Ausbildungsunternehmen<br />

Wer wir sind.<br />

Wir sind ein Familienunternehmen mit österreichischen Wurzeln. 1977 wurde<br />

unser Stammsitz in Waidhofen/Thaya (AT) gegründet. Neben einem weiteren<br />

Tochterunternehmen in Ungarn sind wir seit 1996 auch im mecklenburgischen<br />

Neustadt-Glewe beheimatet. Hier beschäftigen wir über 80 Mitarbeiter.<br />

Was wir tun.<br />

Wir verstehen uns als Oberfl ächenspezialist für Metalle. Mit unseren Verfahren<br />

veredeln wir vor allem Edelstähle, aber auch eine Vielzahl anderer Metalle.<br />

Beizen und Elektropolieren sind nur zwei der Verfahren, die wir hierbei anwenden.<br />

Da uns die Qualität besonders wichtig ist, verfügen wir über zwei<br />

Reinräume, um Werkstücke partikelfrei zu verpacken. Unser Kerngeschäft sind<br />

technische Dienstleistungen, d. h. unsere Kunden liefern ihre Bauteile bei uns<br />

an und wir veredeln diese dann nach den HENKEL-Verfahren. Wir arbeiten<br />

u. a. für die Automobil-, Pharma- sowie auch für die Halbleiterindustrie.<br />

Was wir dir bieten.<br />

Du hast noch keine Vorstellung, was Elektropolieren ist? Keine Sorge, das<br />

lernst du alles bei uns, Schritt für Schritt. Während deiner Ausbildung erhältst<br />

du eine umfassende Einarbeitung in alle relevanten Abteilungen und Arbeitsschritte.<br />

In den Fachabteilungen hast du die Gelegenheit dein Berufsschulwissen<br />

anzuwenden und zu vertiefen. Neben einer attraktiven Bezahlung<br />

bekommst du von uns die Fahrtkosten für Fort- und Weiterbildungen erstattet.<br />

Darüber hinaus bieten wir dir eine Perspektive für deine Zukunft. Wir bilden<br />

für unseren Eigenbedarf aus und sind bestrebt dich nach deiner Ausbildung<br />

zu übernehmen.<br />

Interesse geweckt?<br />

Weitere Infos fi ndest du unter www.henkel-epol.com/karriere/ausbildung.<br />

Deine aussagekräftige Bewerbung sende am besten direkt mit dem Betreff<br />

„Azubi NG“ an bewerbung@henkel-epol.com oder per Post an:<br />

HENKEL Beiz- und Elektropoliertechnik GmbH & Co. KG<br />

z. Hd. Frau Grit Bastubbe – Personal<br />

An der Autobahn 12 – 19306 Neustadt-Glewe<br />

49


Ausbildungsunternehmen<br />

WITEC Widerstandstechnik<br />

GmbH & Co. KG<br />

Roggenfelder Straße 9 b<br />

19303 Dömitz/Elbe<br />

www.krah-gruppe.de<br />

Kleine Bauteile in großen Serien für die Automobilindustrie<br />

Als global tätige mittelständische Unternehmensgruppe mit Produktionswerken in Europa, Südamerika und Asien nehmen wir mit unseren<br />

luft- und flüssigkeitsgekühlten Leistungswiderständen in den Marktsegmenten Automatisierung- und Medizintechnik, erneuerbaren Energien,<br />

Bahntechnik sowie im Maschinenbau eine führende Position ein. Darüber hinaus sind wir Marktführer für Leistungswiderstände, insbesondere<br />

bei Vorwiderstandsbaugruppen, den Einsatz in Klimaanlagen, Heizungen und im Motorkühlbereich von Kraftfahrzeugen. Weitere erfolgreiche<br />

Anwendungsgebiete sind die E-Mobilität sowie die Entstörung von Kfz-Zündanlagen.<br />

Mittelpunkt unserer Arbeit ist immer der Kunde.<br />

Zu unseren weiteren Erfolgsfaktoren zählen unsere Entwicklungskompetenz, höchste Qualität und eine nachhaltige, langfristig ausgerichtete<br />

Unternehmensstrategie. Durch flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege in unserem zukunftsorientierten Familienunternehmen<br />

arbeiten wir effizient und kooperativ zusammen. Wir wachsen solide weiter und entwickeln Produkte für neue Märkte. Unternehmensgruppe<br />

und Mitarbeiter haben auch in Zukunft hervorragende Möglichkeiten.<br />

An unserem Standort in Dömitz, der auf Leistungswiderstände für Anwendungen in der Industrie spezialisiert ist, haben wir ab dem 01.08.<strong>2024</strong><br />

folgende Position zu besetzen:<br />

Ausbildungsstelle zum Industriemechaniker (m/w/d)<br />

Fachrichtung Instandhaltung (3,5 Jahre)<br />

Ihre Einsatzbereiche:<br />

• Fertigen von Vorrichtungen und Ersatzteilen mittels konventioneller Werkzeugmaschinen<br />

• Rüsten und Bedienung von Maschinen und Anlagen<br />

• Durchführung von Prüfungen nach Vorgabe mit verschiedenen elektrischen und mechanischen Messgeräten<br />

• Datenerfassung und Datenauswertung in den EDV-Systemen<br />

• Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen<br />

• Mitwirken und Umsetzen von Verbesserungen<br />

• Einhaltung der QS-Normen, -Vorgaben, -Richtlinien und definierten Prozessvorgaben<br />

Ihr Profil:<br />

• Realschulabschluss<br />

• Interesse für Technik<br />

• Teamfähigkeit<br />

• Zuverlässigkeit<br />

• Belastbarkeit und Flexibilität<br />

• analytische Fähigkeiten<br />

• logisches Denkvermögen<br />

Nutzen Sie Ihre Chance für einen optimalen Start in das Berufsleben in unserem Erfolgsteam! Sie erhalten die bestmögliche Ausbildung<br />

mit uns als Ausbildungsbetrieb, der Beruflichen Schule <strong>Schwerin</strong> und dem <strong>Schwerin</strong>er Ausbildungszentrum.<br />

Interessiert? Dann bitten wir um Zusendung Ihrer vollständigen Bewerbungsunterlagen, gerne auch per E-Mail.<br />

Sehr gerne ermöglichen wir Schülerinnen und Schülern vorab über ein Praktikum einen Einblick in unser Unternehmen.<br />

50<br />

WITEC Widerstandstechnik GmbH & Co. KG | Roggenfelder Straße 9 b | 19303 Dömitz/Elbe | Ansprechpartner: Andreas Märtz<br />

Telefon 038758 3539-0 | E-Mail: bewerbung@witec-doemitz.de | Homepage: www.krah-gruppe.de


© industrieblick - stock.adobe.com<br />

»<br />

Anlagenmechaniker<br />

(m/w/d)<br />

Wie der Name bereits verrät, stellen<br />

Anlagenmechaniker Anlagen her<br />

und warten diese. Dazu erstellen<br />

sie technische Zeichnungen, fertigen<br />

Einzelteile an CNC-Maschinen<br />

oder in Handarbeit an und fügen<br />

sie im Anschluss zu Baugruppen<br />

und Anlagen zusammen. Anlagenmechaniker<br />

arbeiten in erster Linie<br />

in Unternehmen der Metallindustrie,<br />

des Anlagenbaus, des Apparate-<br />

und des Behälterbaus sowie<br />

bei Unternehmen der Erdgas- und<br />

Erdölförderung. Weitere mögliche<br />

Arbeitgeber sind Betriebe des Elektroanlagenbaus,<br />

Raffi nerien, Gas-,<br />

Wasser- und Elektrizitätswerke<br />

sowie Verkehrsbetriebe.<br />

Während der Ausbildung erwerben<br />

angehende Anlagenmechaniker<br />

Wissen darüber, wie man Arbeitsabläufe<br />

plant, machen sich mit Werkstoffen<br />

und Werkzeugen vertraut<br />

und lernen, mithilfe von Maschinen<br />

und Werkzeugen Bauteile zu fertigen,<br />

zusammenzubauen und zu<br />

warten.<br />

Wer die Ausbildung antreten<br />

möchte, sollte sorgfältig arbeiten,<br />

beispielsweise beim Schweißen von<br />

Rohren und Blechen. Zudem ist<br />

eine gute Selbstorganisation von<br />

Vorteil. Angehende Anlagenmechaniker<br />

sollten außerdem zu mehrwöchigen<br />

Montageeinsätzen und Arbeit<br />

im Schichtdienst bereit sein.<br />

n Anforderungen:<br />

- Rechtlich ist keine bestimmte<br />

Vorbildung vorgeschrieben.<br />

Die Betriebe stellen überwiegend<br />

Ausbildungsanfänger mit Realschulabschluss<br />

ein.<br />

- Verantwortungsbewusstsein,<br />

Selbstorganisation, Genauigkeit<br />

- wichtige Schulfächer: Werken,<br />

Physik, Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung als Industriemeister<br />

der Fachrichtung Metall<br />

ablegen oder eine Weiterbildung als<br />

Techniker der Fachrichtung Maschinentechnik<br />

bzw. Maschinenbautechnik<br />

absolvieren. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Maschinenbau oder Verfahrenstechnik<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

51


Fachkräftegewinnung<br />

HMS-HOLZ ist ein mittelständisches Industrieunternehmen, welches seit über 30 Jahren am Standort Hagenow<br />

tätig ist. In unserem Sägewerk produzieren ca. 80 Mitarbeiter/-innen Nadelholzprodukte wie Bretter, Bohlen und<br />

Kanthölzer sowie hochwertige Holzpellets.<br />

Neue Kollegen und Mitarbeiter (m/w/d) gesucht!<br />

Anlagenfahrer · Anlagenbediener · Baggerfahrer · Staplerfahrer · Betriebsschlosser · Betriebselektriker<br />

Wir bieten Ihnen:<br />

➢ planbare Perspektiven für Ihre Zukunft<br />

➢ langfristige Beschäftigung in einem modernen,<br />

familienfreundlichen Betrieb der Holzindustrie<br />

➢ leistungsgerechte Bezahlung<br />

➢ Sozialleistungen wie z. B. steuerfreie Sachbezüge,<br />

umfangreiche Gesundheitsversorgungspakete<br />

➢ Urlaubs- und Weihnachtsgeld<br />

➢ Sondergratifikationen<br />

➢ Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten<br />

➢ familienfreundliche Urlaubsplanung<br />

Was wir suchen:<br />

➢ Lern- und Leistungsbereitschaft<br />

➢ Bereitschaft zur Schichtarbeit<br />

➢ abgeschlossene Berufsausbildung in einem Handwerk,<br />

in der Industrie, der Holz- und Forstwirtschaft oder in<br />

der Landwirtschaft wäre wünschenswert, ist aber keine<br />

zwingende Voraussetzung<br />

➢ Erfahrungen im Umgang mit Maschinen, technischen<br />

Anlagen, Traktoren, Staplern oder anderen Transport -<br />

fahrzeugen<br />

➢ gute Deutsch- und Computerkenntnisse sind wünschenswert<br />

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann melden Sie sich bitte bei uns:<br />

HMS Holzindustrie Hagenow GmbH · Werkstraße 3 · 19230 Hagenow<br />

Tel. 03883 61390 · E-Mail: info@hms-hagenow.com · www.hms-hagenow.com<br />

52


Fachkräftegewinnung<br />

DAS SÄGEWERK IM NORDEN – UND MEHR ...<br />

Wir, die HMS Holzindustrie Hagenow GmbH, sind ein modernes industrielles<br />

Sägewerk im Herzen Mecklenburgs und versorgen mit unseren Produkten<br />

hauptsächlich den norddeutschen Raum, aber auch Dänemark, England<br />

sowie die USA.<br />

Auf Regionalität und auf kurze Lieferbedingungen legen wir großen Wert,<br />

deshalb beziehen wir unser Rundholz nur aus der Region. Wir pfl egen enge<br />

und langfristige Beziehungen mit den Forstbewirtschaftern – sowohl Staatsforsten<br />

als auch mit privaten.<br />

Unser Kernprodukt ist Nadelschnittholz, das kundenspezifi sch und markt -<br />

orientiert produziert wird. Neben den marktüblichen Standardmaßen können<br />

wir auch fl exibel auf Kundenwünsche eingehen, dank unserer modernen<br />

Spanerlinie. Wir bieten unser Nadelholz in verschiedenen Varianten an –<br />

frisch gesägt, getrocknet, gehobelt sowie imprägniert.<br />

Nachhaltigkeit spielt bei uns im Unternehmen eine große Rolle. Es gibt bei<br />

uns keine Abfälle, alles was bei der Verarbeitung von Holz entsteht, wird bei<br />

uns weiterverwertet. Mit den sogenannten Sägenebenprodukten werden<br />

unsere hochwertigen Pellets produziert, und wir beheizen damit auch unser<br />

Biomasseheizkraftwerk.<br />

Das Heizen mit Holzpellets bekommt einen zunehmenden ökologischen<br />

Stellenwert. Wir produzieren EN-plus zertifi zierte Holzpellets der Größe<br />

6 mm und können fl exibel lose Mengen sowie abgesackte Ware anbieten.<br />

Wir investieren regelmäßig in die Produktionsanlagen und haben noch viele<br />

Ideen, um fl exibler auf die Wünsche unserer Kunden einzugehen und<br />

zudem auch neue Produkte anbieten zu können.<br />

Unsere Kunden sind industrielle Weiterverarbeiter wie z. B. die Hobelindustrie,<br />

die Verpackungsindustrie sowie das Holzhandwerk. Im heutigen wirtschaftlichen<br />

Umfeld kommt es immer mehr auf eine schnelle, unkomplizierte und zuverlässige<br />

Lieferung der benötigen Sortimente an. Hierbei haben wir uns darauf<br />

ausgerichtet, innerhalb kürzester Lieferzeiten alle Wünsche unserer Kunden<br />

hinsichtlich Liefermengen und Dimensionen zu erfüllen. Dabei steht der<br />

intensive und direkte Kommunikationsfl uss zum Kunden im Mittelpunkt.<br />

Und nicht nur Kundenbeziehungen sind uns wichtig, sondern auch die<br />

Beziehungen zu unseren eigenen Mitarbeitern. Sei es das wöchentliche<br />

Obst, Gutscheine für die Kinder (bis 14 Jahre) der Mitarbeiter, Präsente für<br />

Betriebszugehörigkeit oder vieles mehr. Außerdem gibt es bei uns Urlaubsund<br />

Weihnachtsgeld sowie Zuschüsse für ein umfangreiches Gesundheitsund<br />

Vorsorgepaket.<br />

53


Ausbildungsunternehmen<br />

Beginne deine Ausbildung als Dachdecker/-in und dich erwartet<br />

ein abwechslungsreicher Beruf mit sicheren Zukunftschancen.<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

Ausbildungsgehalt:<br />

1. Ausbildungsjahr: 860 €<br />

2. Ausbildungsjahr: 1.040 €<br />

3. Ausbildungsjahr: 1.320 €<br />

Das Einstiegsgehalt liegt bei:<br />

2.400 – 2.600 € (Brutto).<br />

Anforderungen:<br />

Du solltest sportlich, schwindelfrei und kommunikativ sein. Handwerkliches<br />

Geschick und schnelle Auffassungsgabe sind ebenfalls von Vorteil.<br />

Außerdem solltest du gerne im Team und an der frischen Luft arbeiten.<br />

Wenn du auch Lust zum Anpacken hast, ist Dachdecker/-in genau das<br />

Richtige für dich!<br />

Zukunftschancen:<br />

Nach deiner Ausbildung hast du viele Möglichkeiten, wie zum Beispiel<br />

Techniker, Meister oder sogar ein Ingenieurstudium.<br />

Viele Dachdeckermeister/-innen machen sich selbstständig und eröffnen<br />

ihren eigenen Betrieb. Zudem gibt es zahlreiche Weiterbildungsangebote,<br />

die dir den Aufstieg in eine Führungsposition ermöglichen.<br />

Rückfragen immer gerne:<br />

Landesinnungsverband<br />

des Dachdeckerhandwerks M-V<br />

Neukruger Straße 1<br />

18273 Güstrow<br />

E-Mail: info@dachdecker-mv.de<br />

www.DachdeckerDeinBeruf.de<br />

54<br />

BEWIRB DICH JETZT –<br />

OBEN IST DAS NEUE VORN!


Ausbildung im Handwerk & Bau<br />

© pingu2004 - Fotolia.com<br />

»<br />

Dachdecker<br />

(m/w/d)<br />

Höhenangst? Für Dachdecker ist<br />

das ein Fremdwort. Schwindelerregende<br />

Dimensionen sind für die<br />

Handwerker kein Thema. Respekt<br />

vor der Höhe haben sie zweifelsohne.<br />

Aber sie macht ihnen nichts<br />

aus. Eine Einstellung, die Grundvoraussetzung<br />

ist, um auf dem Dach<br />

zu arbeiten.<br />

Frische Luft atmen Dachdecker tagtäglich<br />

ein. Einer der Vorzüge ihres<br />

Berufes. Doch ganz ungefährlich ist<br />

die Arbeit nicht. Auf der Liste der<br />

gefährlichsten Berufe steht der<br />

Dachdecker auf Rang 2. Balance zu<br />

halten will geübt sein. Hat die Arbeitsfl<br />

äche doch nicht selten eine<br />

hohe Neigung. Der Arbeitstag beginnt<br />

im Sommer schon kurz nach<br />

Sonnenaufgang. Denn es kann richtig<br />

heiß werden auf dem Dach. Das<br />

Wetter müssen die Höhenarbeiter<br />

dabei immer im Blick haben.<br />

Gerade im Sommer besteht die Gefahr<br />

von Gewittern. Dann können<br />

sie genauso wenig auf dem Dach<br />

agieren wie bei Starkregen und<br />

Sturm.<br />

Dach ist nicht gleich Dach. Während<br />

der Ausbildung lernen die Azubis<br />

verschiedene Formen und Eindeckmöglichkeiten<br />

kennen – vom<br />

Ziegel bis zum Schiefer. Es geht bei<br />

einem Dach aber nicht nur um die<br />

Optik, sondern auch um die schützende<br />

Funktion und die damit verbundene<br />

Energieeinsparung. Auch<br />

hier erfüllen Dachdecker eine wichtige<br />

Rolle. Wer hoch hinaus möchte<br />

und wem widrige Witterungsbedingungen<br />

nichts ausmachen, für den<br />

könnte der Beruf der richtige sein.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschulabschluss<br />

- keine Höhenangst, handwerkliches<br />

Geschick, Muskelkraft<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Technik, Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Dachdeckermeister ablegen. Wer<br />

hochschulberechtigt ist, kann beispielsweise<br />

Bauingenieurwesen<br />

studieren. Auch der Schritt in die<br />

Selbstständigkeit ist möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

55


© spatesphoto - Fotolia.com<br />

»<br />

Elektroniker<br />

– Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)<br />

Gebäude werden immer intelligenter<br />

– dank modernster, sensorgesteuerter<br />

Technik. Ob im Büro oder<br />

daheim: Immer mehr Menschen<br />

wünschen sich mehr Komfort. Da<br />

Energie zeitgleich immer wertvoller<br />

wird, müssen die Systeme sparsamer<br />

werden. Hier sind Experten gefragt.<br />

Elektroniker für Energie- und<br />

Gebäudetechnik entwerfen und installieren<br />

sichere und effi zient arbeitende<br />

Systeme. Etwa solche, bei<br />

denen Jalousien an Bürogebäuden<br />

automatisch runterfahren, wenn die<br />

Sonne aufs Fenster scheint.<br />

Während ihrer Ausbildung lernen<br />

die Azubis aber nicht nur, solche<br />

Systeme zu entwerfen. Sicherungen<br />

und Anschlüsse für Waschmaschinen<br />

und Herde müssen montiert,<br />

Gebäudeleiteinrichtungen und Datennetze<br />

oder Steuerungs- und Regelungseinrichtungen<br />

für 56<br />

Heizungs-,<br />

Lüftungs- und Klimaanlagen installiert<br />

werden. Hierfür müssen sie<br />

Steuerungsprogramme erstellen,<br />

Parameter defi nieren, elektrische<br />

Größen messen und die Systeme<br />

testen. Darüber hinaus installieren<br />

sie Empfangs- und Breitbandkommunikationsanlagen<br />

sowie Fernmeldenetze.<br />

Bei Wartungsarbeiten ist<br />

es an den angehenden Elektronikern,<br />

die elektrischen Sicherheitseinrichtungen<br />

zu prüfen, Störungsursachen<br />

zu ermitteln und Fehler zu<br />

beseitigen. Für Spannung ist also<br />

immer gesorgt.<br />

Der Arbeitsplatz ist immer wieder<br />

ein anderer, Elektroniker für Energie-<br />

und Gebäudetechnik sind viel<br />

unterwegs. Mal ist es ein Bürokomplex,<br />

mal ein Einfamilienhaus, mal<br />

eine Baustelle für eine große Wohnanlage,<br />

in dem die Technik zu installieren<br />

ist. Wer sich für den Beruf<br />

entscheidet, hat sehr gute Perspektiven.<br />

Schließlich werden energiesparende<br />

Systeme und Umweltschutz<br />

immer wichtiger.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschul-, besser<br />

mittlerer Bildungsabschluss<br />

- logisches Denken, Geschick,<br />

technisches Verständnis<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Physik, Mathematik, Technik,<br />

Informatik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Elektrotechnikmeister ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist, kann<br />

beispielsweise Elektrotechnik studieren.<br />

Auch der Schritt in die<br />

Selbstständigkeit ist möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre


Ausbildungsunternehmen<br />

Das ist NDB<br />

Die Geschichte der NDB-Unternehmensgruppe ist die der Entwicklung<br />

eines kleinen Handwerksbetriebes in ein modernes mittelständisches<br />

Unternehmen mit anerkannter Fachkompetenz und herausragender, über -<br />

regionaler Marktbedeutung. Seit 1958 sind wir auf vielen Feldern der Bauausführung<br />

tätig.<br />

Begonnen als Norddeutscher Blitzschutzbau erweiterten wir kontinuierlich<br />

unsere Tätigkeitsgebiete, unter anderem um die Elektro- und Sicherheitstechnik,<br />

den Trocken- und Fassadenbau, die Bausanierung, die Heizungsund<br />

Sanitär installation sowie um die Planung, Ausführung und Überwachung<br />

ener getischer Sanierungen oder Optimierungen. Wir erfüllen die Anforderungen<br />

unserer Kunden auch gewerkeübergreifend, standortübergreifend und aus<br />

einer Hand. Wir sind verlässlicher Partner und meistern auch außerge -<br />

wöhnliche Herausforderungen.<br />

belehrung am ersten Tag erhältst du in den ersten Wochen noch etwas<br />

Auffrischung im Mathe- und im Knigge-Kurs. Im Laufe deiner Ausbildung<br />

wird die Berufsschule durch weitere interne Schulungen und überbetrieb liche<br />

Lehrgänge ergänzt.<br />

Alles, damit deine Ausbildung bei uns so erfolgreich wie möglich<br />

verläuft.<br />

Jetzt kommst du!<br />

Du liebst es indoor, outdoor, technisch, kreativ, im Team, allein, leicht, tonnenschwer,<br />

mit Kunden oder mit Maschinen?<br />

Es sind alle gefragt, wenn ihr eines mitbringt:<br />

Talent und Leidenschaft!<br />

Dein Start ins Berufsleben bei NDB<br />

Aller Anfang ist schwer – deswegen machen wir dir den Einstieg bei uns<br />

so einfach wie möglich! Neben allgemeiner Einweisung und Sicherheits -<br />

Du musst nicht alles können –<br />

du musst es nur lernen wollen.<br />

Also egal, wofür du brennst,<br />

melde dich!<br />

57


Ausbildungsunternehmen<br />

Elektroinstallation · Lichtanlagen · Elektroanlagen · Photovoltaik<br />

Elektroanlagen<br />

Peter Bachmann<br />

GmbH & Co. KG<br />

Birkenweg 1 · 19077 Rastow<br />

Telefon 038753 889981<br />

Telefax 038753 889978<br />

info@elektroanlagen-bachmann.de<br />

www.elektroanlagen-bachmann.de<br />

Wir sind ein Ausbildungsbetrieb des Elektrohandwerks und bilden<br />

zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d) aus.<br />

Elektroanlagen Peter Bachmann GmbH & Co. KG<br />

Wir sind ein renommierter Elektroanlagenbetrieb der das gesamte Spektrum<br />

der Elektroinstallation vom Wohnungs- und Gewerbebau über die Tätigkeiten<br />

in sozialen Einrichtungen bis hin zu landwirtschaftlichen Unternehmen oder<br />

auch kommunale Arbeiten abdeckt. Von der Planung bis zur Realisierung gestalten<br />

wir aktiv die Energiewende mit und setzen auf innovative Lösungen.<br />

Derzeit sind in unserem Unternehmen zwei Meister, sieben Gesellen, ein<br />

Lehrling und eine kaufmännische Angestellte beschäftigt. In den zurück -<br />

liegenden Jahren haben wir acht Lehrlinge ausgebildet.<br />

Werde auch du Teil eines engagierten Teams und gestalte die Zukunft der<br />

Elektroanlagen mit und starte deine Ausbildung zum:<br />

Elektroniker – Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik (m/w/d)<br />

Die Ausbildungsdauer beträgt 3,5 Jahre.<br />

Das erwartet dich:<br />

Bei uns arbeitest du, gemeinsam mit 10 freundlichen Kollegen, in einem<br />

Handwerksbetrieb mit herzlicher und familiärer Atmosphäre. Unsere Mitarbeiter<br />

arbeiten mit modernster Technologie und hochwertigen 58<br />

Materialien,<br />

um die besten Lösungen für unsere Kunden zu realisieren. Es warten nicht<br />

nur alltägliche Arbeiten auf dich, sondern auch spannende und abwechslungsreiche<br />

Projekte.<br />

Sende deine Bewerbung per E-Mail an:<br />

info@elektroanlagen-bachmann.de<br />

Oder per Post an:<br />

Peter Bachmann GmbH & Co. KG<br />

19077 Rastow<br />

Birkenweg 1<br />

Telefon 038753 889981<br />

Telefax 038753 889978<br />

Wir freuen uns darauf, dich persönlich kennenzulernen und gemeinsam mit<br />

dir die Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens fortzuschreiben.<br />

Mehr Informationen fi ndest du auf unserer Webseite:<br />

www.elektroanlagen-bachmann.de


© industrieblick - stock.adobe.com<br />

»<br />

Elektroniker<br />

– Geräte und Systeme (m/w/d)<br />

Ohne Elektronik läuft nichts mehr.<br />

Weder im eigenen Haushalt noch in<br />

Krankenhäusern, Flugzeugen oder<br />

großen Industrieanlagen. In unzähligen<br />

Geräten sind kleinste Komponenten<br />

verbaut und so programmiert,<br />

dass sie für Anwender gut zu<br />

bedienen sind und reibungslos<br />

funktionieren. Elektroniker für Geräte<br />

und Systeme sorgen dafür. Sie<br />

sind es, die die Abläufe in der Herstellung<br />

und Instandhaltung von informations-<br />

und kommunikationstechnischen<br />

sowie medizinischen<br />

Geräten steuern und überwachen.<br />

Ihre Aufgabe ist es, Fertigungsunterlagen<br />

zu erstellen, Fertigungs- und<br />

Prüfmaschinen einzurichten und<br />

bei der Qualitätssicherung mitzu -<br />

wirken. Auch die Installation und<br />

Konfi guration von Programmen<br />

oder Betriebssystemen sowie das<br />

Prüfen von Komponenten fallen in<br />

ihren Bereich.<br />

Hardwarekomponenten montieren<br />

und prüfen, Software anpassen:<br />

Elektroniker für Geräte und Syste me<br />

sind in beiden Welten zu Hause,<br />

können auch bei Störungen schnell<br />

technischen Support leisten, Fehler<br />

systematisch einkreisen und beheben.<br />

Während ihrer Ausbildung lernen<br />

angehende Elektroniker für<br />

Geräte und Systeme die Arbeits -<br />

abläufe genau kennen. Sie erfahren,<br />

was bei der Berechnung und<br />

Messung elektrischer Geräte sowie<br />

bei der Auswahl von Hard- und<br />

Softwarekomponenten zu beachten<br />

ist. Am Ende der dreieinhalbjährigen<br />

Lehrzeit sind sie in der Lage,<br />

Systeme und Geräte in Betrieb zu<br />

nehmen und sie instand zu halten.<br />

Die Perspektiven in der Branche<br />

sind sehr gut. Schließlich kommt<br />

kaum ein Gerät oder System noch<br />

ohne Elektronik aus.<br />

n Anforderungen:<br />

- mittlerer Bildungsabschluss<br />

- technisches Verständnis,<br />

handwerkliches Geschick,<br />

Fingerspitzengefühl<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Physik, Technik<br />

und Informatik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Industriemeister<br />

der Fachrichtung<br />

Elektrotechnik ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Elektrotechnik oder Informations-<br />

und Kommunikationstechnik<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

59


Ausbildungsunternehmen<br />

PS Fahling GmbH & Co. KG<br />

PS Fahling ist der perfekte Partner für Fliesen und Naturstein produkte.<br />

Seit dem Gründungsjahr 1993 steht unsere Firma für Kompetenz und Know-how im<br />

Bereich Fliesen sowie der Ver arbeitung und Realisation von individuellen Natursteinprodukten.<br />

Egal, ob es um eine Einzelanfertigung für den Privatgebrauch oder um eine Serienfertigung<br />

für den industriellen Bereich geht, wir haben die Lösung.<br />

PS Fahling Fliesen und<br />

Natursteine GmbH & Co. KG<br />

Handelsstraße 6, 19077 Lübesse<br />

Telefon 03868 4317-0<br />

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09:00 –<br />

17:00 und Sa. 09:00 – 12:30 Uhr<br />

Ein handfester Job mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten: der Naturwerksteinmechaniker (m/w/d).<br />

Naturwerksteinmechaniker sägen, fräsen, schleifen, polieren und veredeln<br />

Werkstücke aus den verschiedensten Materialien mit handgeführten und<br />

modernen CNC-gesteuerten Maschinen.<br />

Du<br />

• interessierst dich für Technik?<br />

• bist handwerklich geschickt?<br />

• bist teamfähig?<br />

• fühlst dich wohl in Maschinenhallen und Werkstätten?<br />

• hast außerdem einen Hauptschul- oder Realschulabschluss?<br />

Wir<br />

• stellen moderne Maschinen<br />

• verbessern uns seit über 20 Jahren mit jedem Mitarbeiter und wachsen<br />

auch mit dir<br />

• bieten dir eine angemessene Entlohnung<br />

• bestehen aus einem kollegialen und hilfsbereiten Team<br />

60 • bieten eine 3-jährige Ausbildung mit der Möglichkeit zur Übernahme<br />

Nutze deine Chance<br />

und bewirb dich für eine Ausbildung als Naturwerksteinmechaniker (m/w/d),<br />

Fachrichtung: Maschinenbearbeitungstechnik.<br />

Gerne erwarten wir deine aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen.<br />

Wir bilden dich aus.<br />

PS Fahling Fliesen und Natursteine GmbH & Co. KG<br />

Handelsstraße 6<br />

19077 Lübesse<br />

Telefon 03868 4317-0<br />

Telefax 03868 4317-37<br />

E-Mail: info@ps-fahling.de<br />

Internetseite: www.ps-fahling.de


© mhp - stock.adobe.com<br />

»<br />

Naturwerksteinmechaniker<br />

(m/w/d)<br />

n Fachrichtung Maschinenbearbeitungstechnik<br />

Terrassenplatten aus exklusivem<br />

Granit, ein glattpolierter Marmor -<br />

boden oder eine ganze Gebäudefassade<br />

aus Schiefer – Naturwerksteinerzeugnisse<br />

sorgen nicht nur<br />

für einen Hauch Exklusivität, sie<br />

sind zudem auch robust, pfl egeleicht<br />

und hochwertig. Naturwerksteinmechaniker<br />

stellen all das aus<br />

riesigen Steinblöcken her. Mit handwerklichem<br />

Geschick und der Unterstützung<br />

von Maschinen wird<br />

gesägt, poliert und geschliffen bis<br />

glatte und glänzende Fliesen in verschiedenen<br />

Größen entstehen.<br />

Eine abwechslungsreiche Tätigkeit,<br />

die überwiegend in Industriebetrieben<br />

und im Schichtdienst stattfi n-<br />

det. Wer sich für diese Ausbildung<br />

entscheidet, muss zwischen den<br />

drei Fachrichtungen Maschinenbearbeitungstechnik,<br />

Schleiftechnik<br />

und Steinmetztechnik wählen.<br />

Der Arbeitsalltag mit den schweren<br />

Steinen ist oft körperlich sehr anstrengend.<br />

Und auch in der Fachrichtung<br />

Maschinenbearbeitungstechnik<br />

müssen die Grundlagen<br />

klassischer Steinmetztechniken beherrscht<br />

werden. Handwerkliches<br />

Geschick ist für die Tätigkeit deshalb<br />

ebenso wichtig wie Konzentration<br />

und Sorgfalt bei der Bedienung<br />

der schweren Maschinen und Anlagen.<br />

Während der dreijährigen Ausbildung<br />

lernen angehende Naturwerksteintechniker<br />

unter anderem,<br />

wie die programmierbaren Säge-,<br />

Schleif- und Fräsmaschinen für verschiedene<br />

Einsätze vorbereitet werden,<br />

damit Fliesen, Platten und<br />

Massivobjekte maßgenau hergestellt<br />

werden können, aber auch,<br />

wie Naturwerksteine manuell mit<br />

Werkzeugen wie Hammer und<br />

Meißel bearbeitet werden. Die<br />

Werkstoffe reichen dabei je nach<br />

Betrieb von Natursteinen wie Marmor<br />

und Granit bis hin zu Kunststeinen<br />

wie Beton, Zement und Gips.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte körperlich fi t sein und über<br />

ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen<br />

verfügen. Zusätzlich ist<br />

Freude an der Arbeit mit Maschinen<br />

und dem Werkstoff Stein dabei unverzichtbar.<br />

n Anforderungen:<br />

- Hauptschulabschluss<br />

- Rechenfertigkeiten, technisches<br />

Verständnis und handwerkliches<br />

Geschick<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik und Werken/Technik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möch te, kann die Prüfung als Industriemeister<br />

der Fachrichtung Naturwerkstein<br />

ablegen oder eine Weiterbildung<br />

als Techniker der Fachrichtung<br />

Steintechnik absolvieren.<br />

Wer hochschulberechtigt ist, kann<br />

beispielsweise Baustoffi ngenieurwissenschaft<br />

oder Produktionstechnik<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

61


Ausbildungsunternehmen<br />

BERUFSFELD<br />

Elektro,<br />

Elektrotechnik<br />

62<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.arbeitsagentur.de<br />

AUSBILDUNG<br />

Im Büro oder Zuhause: Elektrotechnik<br />

ist aus unserem Alltag<br />

nicht mehr wegzudenken.<br />

Im passenden Berufsfeld geht<br />

es um die Entwicklung und Herstellung<br />

elektrischer, elektronischer<br />

und energietechnischer<br />

Anlagen oder Tätigkeiten im An -<br />

lagenbetrieb. Der Bereich Informations-<br />

und Kommunikationstechnik<br />

legt den Schwerpunkt<br />

auf Planung, Installation und<br />

Einrichtung von Syste men für<br />

Mobilfunk und Internet. In der<br />

Automatisierungstechnik werden<br />

Steuerungen programmiert.


© Kzenon - Fotolia.com<br />

»<br />

Anlagenmechaniker<br />

Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik (m/w/d)<br />

Warum wird eine Heizung warm,<br />

wenn man sie aufdreht? Wie<br />

kommt das Wasser aus der Leitung?<br />

Und wie ist es möglich, dass man<br />

jeden Morgen die Dusche so temperieren<br />

kann, wie man es am<br />

liebsten mag? Wem diese Fragen<br />

schon immer unter den Nägeln<br />

brannten, der ist bei einer Ausbildung<br />

zum Anlagenmechaniker für<br />

Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik<br />

wahrscheinlich gut aufgehoben.<br />

Denn hier erfährt man alles, was es<br />

über versorgungstechnische Anlagen<br />

zu wissen gibt. Dazu gehören<br />

natürlich nicht nur theoretische<br />

Überlegungen und Planungen, sondern<br />

auch die Installation und Wartung<br />

der Systeme.<br />

Da Einbau und Inbetriebnahme der<br />

Anlagen im Mittelpunkt der Arbeit<br />

eines Anlagenmechanikers stehen,<br />

sind handwerkliches Geschick und<br />

Interesse an technischen Funktionsweisen<br />

von großer Wichtigkeit. Sowohl<br />

mit Maschinen als auch manuell<br />

bearbeitet man Rohre und<br />

Bleche aus Metall oder Kunststoff.<br />

Oft müssen auch Sonderanfertigungen<br />

anhand von technischen Zeichnungen,<br />

Bauzeichnungen und Kanalplänen<br />

geplant und umgesetzt<br />

werden. Nach der Installation sind<br />

Anlagenmechaniker für die Wartung<br />

und Instandhaltung der eingebauten<br />

Systeme verantwortlich. Gibt es<br />

Probleme, muss man dann in der<br />

Lage sein, die Ursache schnell zu<br />

fi nden und zu beheben, um größtmögliche<br />

Kundenzufriedenheit zu<br />

garantieren.<br />

Für die Ausbildung zum Anlagenmechaniker<br />

für Sanitär-, Heizungsund<br />

Klimatechnik und die spätere<br />

Ausübung des Berufs muss man<br />

körperlich fi t und in der Lage sein,<br />

schwere Anlagenteile zu transportieren.<br />

Zusätzlich sind Verständnis<br />

für technische Belange und eine<br />

sorgfältige Arbeitseinstellung unentbehrlich.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschul-, besser<br />

mittlerer Bildungsabschluss<br />

- gute Auge-Hand-Koordination,<br />

zeichnerische Befähigung und<br />

rechnerisches Denken<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Werken/Technik, Mathematik<br />

und Physik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Installateur-<br />

und Heizungsbauermeister<br />

ablegen. Hochschulberechtigte<br />

können beispielsweise Versorgungstechnik<br />

studieren. Auch der Schritt<br />

in die Selbstständigkeit ist möglich,<br />

zum Beispiel mit einem eigenen<br />

Betrieb des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

63


64<br />

Ausbildungsunternehmen


© LIGHTFIELD STUDIOS - stock.adobe.com<br />

»<br />

Mechatroniker<br />

(m/w/d)<br />

Maschinen- und Anlagenbau, Automatisierungstechnik,<br />

Fahrzeug-,<br />

Luft- oder Raumfahrtbau, Informations-,<br />

Kommunikations- oder Medizintechnik:<br />

Mechatroniker sind in<br />

verschiedenen Branchen sehr gefragt.<br />

Sie sind schließlich die Spezialisten<br />

für komplexe Aufgaben. Sie<br />

bauen mechanische, elektrische<br />

und elektronische Komponenten<br />

und montieren diese zu komplexen<br />

Systemen. Ob Autopilot im Flugzeug,<br />

programmierbare Waschmaschine<br />

oder Verpackungsanlage in<br />

der Fabrik: Etliche moderne Systeme<br />

basieren auf einer Verzahnung<br />

der Technik, die von Mechatronikern<br />

gebaut werden. Auch im<br />

Zukunftsmarkt Elektromobilität sind<br />

sie immer stärker im Einsatz. Außerdem<br />

installieren sie Steuerungssoftware<br />

und kümmern sich um die<br />

Wartung der Systeme.<br />

Wer in Zusammenhängen denken<br />

kann, Spaß an mechanischen und<br />

elektronischen Abläufen hat und<br />

gern an technischen Systemen tüftelt,<br />

für den könnte eine Ausbildung<br />

zum Mechatroniker das Richtige<br />

sein. Während der Ausbildung lernen<br />

die Azubis unter anderem, wie<br />

gebohrt, geschweißt und Gehäuse<br />

zusammengebaut werden. Sie erfahren,<br />

wie Verfahren und Messgeräte<br />

auszuwählen und Messeinrichtungen<br />

aufzubauen sind. Sie<br />

werden an elektrische Schaltungen<br />

herangeführt, an das Prüfen von<br />

Steuer-, Regel- und Überwachungseinrichtungen<br />

und an die Inbetriebnahme<br />

von mechatronischen<br />

Systemen.<br />

Nicht nur die vielfältigen Aufgaben<br />

sorgen für Abwechslung im Berufsalltag.<br />

Auch die interessanten Lösungswege,<br />

die es mit großem<br />

technischen Verständnis und Präzision<br />

zu entwickeln gilt, machen den<br />

Beruf so spannend.<br />

n Anforderungen:<br />

- mittlerer Bildungsabschluss<br />

- Präzision, handwerkliches<br />

Geschick, Sorgfalt<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Physik, Mathematik, Technik,<br />

Informatik, Englisch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum Industriemeister<br />

in der Fachrichtung<br />

Elektrotechnik ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Mechatronik studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale, selten auch rein schulische<br />

Ausbildung, 3,5 Jahre<br />

65


Ausbildungsunternehmen<br />

Wir bieten Ausbildungsstellen für Maurer sowie Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d)!<br />

Bei uns erhältst du tarifliche Azubi-Vergütung. | Voraussetzung: mind. Hauptschulabschluss<br />

Sende deine aussagefähige Bewerbung per E-Mail an: s.langer@universalbau-parchim.de<br />

Lehrling zum Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d) gesucht<br />

Die Firma Universalbau <strong>Parchim</strong> GmbH ist ein renommiertes Bauunternehmen<br />

und sucht engagierte und motivierte Lehrlinge, die Interesse daran<br />

haben, eine Ausbildung als Beton- und Stahlbetonbauer (m/w/d) zu absolvieren.<br />

Wir bieten eine fundierte und praxisnahe Ausbildung in einem dynamischen<br />

Umfeld mit vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten. Wenn du handwerklich<br />

geschickt bist, körperlich belastbar und Interesse an einer Tätigkeit<br />

im Baugewerbe hast, dann bist du bei uns genau richtig!<br />

Aufgaben und Verantwortlichkeiten:<br />

• Herstellen von Schalungen für Stahlbetonkonstruktionen<br />

• Einbau und Verbindung von Bewehrungsstählen<br />

• Mischen und Verarbeiten von Beton<br />

• Ausführen von Betonierarbeiten<br />

• Durchführung von Betonfertigteilmontagen<br />

• Mitarbeit bei der Sanierung und Instandsetzung von Betonbauteilen<br />

Anforderungen:<br />

• abgeschlossene Schulausbildung (mindestens Hauptschulabschluss)<br />

66 • handwerkliches Geschick und technisches Verständnis<br />

• körperliche Belastbarkeit und Bereitschaft zur Arbeit im Freien<br />

• Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit<br />

• Interesse am Baugewerbe und an der Arbeit mit Beton und Stahl<br />

Wir bieten:<br />

• eine qualifi zierte Ausbildung in einem etablierten Bauunternehmen<br />

• praxisnahe Schulungen und Unterstützung durch erfahrene Fachkräfte<br />

• abwechslungsreiche Tätigkeiten auf verschiedenen Baustellen<br />

• Karrieremöglichkeiten und Weiterentwicklungsperspektiven<br />

• eine angemessene Ausbildungsvergütung<br />

Bewerbung: Haben wir dein Interesse geweckt? Dann freuen wir uns auf<br />

deine vollständigen Bewerbungsunterlagen, bestehend aus Anschreiben,<br />

Lebenslauf und relevanten Zeugnissen. Bitte sende deine Bewerbung per<br />

E-Mail an s.langer@universalbau-parchim.de oder per Post an:<br />

Universalbau <strong>Parchim</strong> GmbH, Ebelingstraße 33, 19370 <strong>Parchim</strong><br />

Bei Fragen zur Stellenausschreibung oder zum Bewerbungsprozess kannst<br />

du dich gerne telefonisch unter 03871 72333 an unsere Personalabteilung<br />

wenden.


© Kara - Fotolia.com<br />

»<br />

Beton-<br />

und Stahlbetonbauer (m/w/d)<br />

Beim Einfamilienhaus oder Wolkenkratzer,<br />

bei einer Brücke oder<br />

einem Tunnel, bei Staudämmen<br />

oder Kraftwerken: Überall kommt<br />

Beton zum Einsatz. Deshalb sind<br />

auch Beton- und Stahlbetonbauer<br />

auf den unterschiedlichsten Baustellen<br />

aktiv. Das kann mal ein Neubau<br />

sein, mal eine Sanierung oder<br />

Modernisierung. Den mit seinen gut<br />

150 Jahren vergleichsweise jungen<br />

Baustoff in der richtigen Reihenfolge<br />

und Rezeptur einzusetzen,<br />

ist Aufgabe von Beton- und Stahlbetonbauern.<br />

Bevor Beton eingebaut<br />

werden kann, müssen Schalung<br />

und Bewehrung gefertigt<br />

werden. Die Schalung bildet die<br />

Form, in die der Beton später gegossen<br />

wird. Muss er einer extremen<br />

Belastung standhalten, etwa<br />

bei einer Stützwand, wird er mit Betonstahl,<br />

der sogenannten Bewehrung,<br />

verstärkt.<br />

Ist der Beton ausgehärtet, muss die<br />

Schalung entfernt und eventuell<br />

etwas nachgebessert werden.<br />

Während der Ausbildung ist Beton<br />

nicht das einzig Material, mit dem<br />

es die Azubis zu tun bekommen.<br />

Für die Schalungen muss Holz passend<br />

gesägt werden, für die Bewehrungen<br />

sind Stahlkonstruktionen<br />

zurechtzuschneiden und<br />

miteinander zu verfl echten. Das<br />

passiert großteils mithilfe von Maschinen.<br />

Dennoch ist körperliche<br />

Fitness angebracht, da Stahl- und<br />

Betonbauer fest mit anpacken und<br />

nicht selten schwer heben müssen.<br />

In den ersten beiden Jahren ähnelt<br />

die Ausbildung noch der zum Maurer,<br />

im dritten Jahr erfolgt die Spezialisierung.<br />

Wer gerne an der frischen<br />

Luft arbeitet, kein Problem<br />

mit Schmutz und Lärm hat, dafür<br />

ein gutes Augenmaß und räumliches<br />

Vorstellungsvermögen, für den<br />

könnte der Beruf geeignet sein.<br />

n Anforderungen:<br />

- Hauptschulabschluss<br />

- technisches Verständnis,<br />

handwerkliches Geschick,<br />

schnelle Auffassungsgabe<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Technik, Physik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Maurer- und Betonbaumeister ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist,<br />

kann beispielsweise Bauingenieurwesen<br />

studieren. Auch der Schritt<br />

in die Selbstständigkeit ist möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale/Schulische Ausbildung,<br />

3 Jahre<br />

67


68<br />

Ausbildungsunternehmen


© Hoda Bogdan - stock.adobe.com<br />

»<br />

Maurer<br />

(m/w/d)<br />

Einer der ältesten Berufe der Welt<br />

und ein echter Knochenjob – zum<br />

Maurerhandwerk gehört weit mehr,<br />

als nur Stein auf Stein zu stapeln.<br />

Mit Mörtel und Maurerkelle sind die<br />

Handwerker bei Wind und Wetter<br />

auf dem Bau unterwegs, um zu betonieren,<br />

mauern und zu verputzen.<br />

Dabei kommen ganz unterschiedliche<br />

Steinarten, wie zum Beispiel<br />

Ziegel, Klinker oder Betonstein, aber<br />

auch Fertigteile wie Treppenstufen<br />

oder Fensterstürze zum Einsatz, bis<br />

am Ende der Rohbau eines Gebäudes<br />

steht. Aber nicht nur beim Errichten<br />

neuer Gebäude, sondern<br />

auch bei der Durchführung von Instandsetzungs-<br />

und Sanierungsarbeiten<br />

an Altbauten werden Maurer<br />

gebraucht. Hier prüfen sie den Zustand<br />

der Gebäude und beheben<br />

die festgestellten Schäden an der<br />

Bausubstanz.<br />

Die Ausbildung zum Maurer beinhaltet<br />

zunächst eine berufl iche<br />

Grundbildung. Angehende Maurer<br />

lernen unter anderem Baupläne zu<br />

lesen, zu überprüfen und auszuwerten,<br />

Arbeitsschritte abzustimmen<br />

und die benötigten Werkzeuge und<br />

Baumaterialien zu organisieren.<br />

Auf dem Bau zählen das Betonieren<br />

des Fundaments, das Mauern<br />

der Wände aber auch die Sicherheit<br />

auf der Baustelle zu den wichtigen<br />

Lektionen. Für die Ausbildung sollte<br />

man deshalb nicht nur handwerkliches<br />

Geschick, sondern auch Verantwortungsbewusstsein<br />

und gute<br />

Mathematikkenntnisse mitbringen<br />

und körperlich belastbar sein.<br />

Da die Arbeit fast ausschließlich im<br />

Freien stattfi ndet, sollte man widrigen<br />

Wetterbedingungen trotzen<br />

können.<br />

Wer die Ausbildung antreten<br />

möchte, sollte gern handwerklich<br />

und sorgfältig arbeiten, räumliches<br />

Vorstellungsvermögen besitzen und<br />

körperlich fi t sein. Ebenso sind<br />

Pünktlichkeit, Teamfähigkeit und<br />

Motivation zum Anpacken unverzichtbar.<br />

n Anforderungen:<br />

- Hauptschulabschluss<br />

- handwerkliches Geschick,<br />

Rechenfertigkeiten und<br />

Körper beherrschung<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Physik,<br />

Werken/Technik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen möch -<br />

te, kann die Prüfung als Maurerund<br />

Betonbauermeister ablegen<br />

oder eine Weiterbildung als Techniker<br />

der Fachrichtung Bautechnik mit<br />

dem Schwerpunkt Hochbau absolvieren.<br />

Wer hochschulberechtigt ist,<br />

kann beispielsweise auch Bau -<br />

ingenieurwesen oder Architektur<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

69


70<br />

Ausbildungsunternehmen


© loraks - Fotolia.com<br />

»<br />

Fahrzeuglackierer<br />

(m/w/d)<br />

Schluss mit dem Einheitsgrau! Fahrzeuglackierer<br />

bringen Farbe ins<br />

Leben. Egal ob Ferrari-rot, himmelblau<br />

oder kunterbunt: Wer sich für<br />

den Ausbildungsberuf entscheidet,<br />

der sowohl im Handwerk als auch<br />

in der Industrie angeboten wird,<br />

darf kreativ sein. Natürlich stehen<br />

die Kundenwünsche im Mittelpunkt.<br />

Die Lackierung dient in erster Linie<br />

als Korrosionsschutz. Wird sie beschädigt,<br />

etwa durch Schrammen,<br />

Steinschläge oder Unfallschäden,<br />

kann sich schnell Rost bilden. Ist<br />

dadurch der Lack ab, ist das Können<br />

von Fahrzeuglackierern gefragt.<br />

Sie schützen und veredeln Fahrzeugoberfl<br />

ächen – vom Moped bis<br />

zum Airbus. Sie beurteilen auch<br />

Schäden an der Karosserie und am<br />

Lack, bereiten Untergründe vor und<br />

tragen dann die Lackschichten auf.<br />

Bevor es ans eigentliche Lackieren<br />

geht, müssen kleinere Dellen ausgebeult,<br />

schadhafte Stellen entrostet,<br />

Altlackierungen abgeschliffen<br />

und die zu bearbeitenden Bereiche<br />

entfettet und gereinigt werden.<br />

Fahrzeuglackierer sind es auch, die<br />

Firmenwagen werbewirksam beschriften<br />

oder Karosserien mittels<br />

Airbrush fantasievoll gestalten. So<br />

wird aus einem Serienmodell schon<br />

einmal ein Unikat. Zum Aufgabengebiet<br />

in diesem Berufsfeld gehören<br />

außerdem das Mischen des<br />

richtigen Farbtons, die Schutzbeschichtung<br />

von Unterböden und<br />

Hohlraumversiegelungsarbeiten.<br />

In der Automobilindustrie sieht die<br />

Arbeit anders aus. Hier sind Fahrzeuglackierer<br />

zumeist an vollautomatisierten,<br />

computergesteuerten<br />

Lackierstraßen mit verschiedenen<br />

Stationen aktiv. Hier übernehmen<br />

meistens Roboter das eigentliche<br />

Lackieren. Den Fahrzeuglackierern<br />

obliegt das Überwachen und die Ergebniskontrolle<br />

sowie das Reinigen<br />

und Warten der Anlagen.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens Hauptschulabschluss<br />

- Kreativität, körperliche Fitness,<br />

technisches Verständnis<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Technik, Chemie<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Maler- und Lackierermeister ablegen.<br />

Wer hochschulberechtigt ist,<br />

kann beispielsweise Verfahrenstechnik<br />

studieren. Auch der Schritt in<br />

die Selbstständigkeit ist möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

71


Ausbildung im Gesundheitswesen<br />

© Photographee.eu - stock.adobe.com<br />

»<br />

Pflegefachmann<br />

(m/w/d)<br />

72<br />

Pfl egefachleute sind die Allround -<br />

talente der Pfl egebranche.<br />

Sie betreuen und versorgen Menschen,<br />

die aufgrund ihres Alters,<br />

einer Erkrankung oder Verletzung<br />

oder eines Handicaps auf professionelle<br />

Unterstützung und Pfl ege angewiesen<br />

sind. Zu den Einsatzorten<br />

zählen Krankenhäuser, Kliniken,<br />

Seniorenheime und andere soziale<br />

Einrichtungen. Hier versorgen Pfl e-<br />

gefachmänner die Patienten, assistieren<br />

bei Therapien und Untersuchungen,<br />

vermitteln zwischen Arzt<br />

und Patient und übernehmen wichtige<br />

Aufgaben in der Verwaltung.<br />

In der jetzt neuen Ausbildung zum<br />

Pfl egefachmann wurden alle Ausbildungen<br />

in den Bereichen Alten-,<br />

Kranken- und Kinderpfl ege zusammengelegt.<br />

Angehenden Pfl egekräfte<br />

erwerben aktuelles pfl egewissenschaftliches<br />

und medizi nisches<br />

Wissen und lernen, wie man Pfl egeprozesse<br />

von Menschen aller Altersstufen<br />

plant, organisiert und durchführt.<br />

Naturwissenschaftliche<br />

Grundlagen und Erste-Hilfe-Maßnahmen<br />

kennenzulernen, ist für die<br />

Auszubildenden natürlich auch<br />

Pfl icht. Für den Beruf sind ein<br />

hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein,<br />

soziale Kompetenz und<br />

Selbstständigkeit unverzichtbar. Je<br />

nach Einsatzort können die tatsächlichen<br />

Aufgaben nach der Ausbildung<br />

von Arbeitsplatz zu Arbeitsplatz<br />

variieren.<br />

Wer die Ausbildung antreten möch -<br />

te, sollte anderen gern helfen und<br />

eine gute Menschenkenntnis besitzen.<br />

Außerdem gehören ein ausgeprägter<br />

Gemeinschaftssinn und die<br />

Bereitschaft zur Schichtarbeit zu<br />

den Grundvoraussetzungen.<br />

n Anforderungen:<br />

- Vorausgesetzt wird in der Regel<br />

ein mittlerer Bildungsabschluss<br />

oder Hauptschulabschluss in<br />

Verbindung mit einer erfolgreich<br />

abgeschlossenen Berufsausbildung,<br />

z. B. in der Gesundheitsund<br />

Krankenpfl ege oder Altenpfl<br />

egehilfe.<br />

- Freude an der Arbeit mit Menschen,<br />

Verantwortungsbewusstsein,<br />

Belastbarkeit<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Biologie, Chemie, Deutsch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung als Fachwirt<br />

im Gesundheits- und Sozialwesen<br />

ablegen oder eine Weiterbildung<br />

als Fachkrankenpfl eger für<br />

klinische Geriatrie absolvieren. Wer<br />

hochschulberechtigt ist, kann beispielsweise<br />

Medizinische Assistenz<br />

oder Pfl egemanagement, -wissenschaft<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale oder schulische<br />

Ausbildung, 3 Jahre


Werde Teil unseres Erfolgs<br />

Ausbildungsunternehmen/Fachkräftegewinnung<br />

W o h n park<br />

Z ippendorf<br />

Azubis leiten einen Wohnbereich<br />

Junge Menschen wünschen sich heute, dass sie während ihrer Ausbildung<br />

Verantwortung übernehmen dürfen und Entscheidungen treffen können.<br />

Wohnpark Zippendorf<br />

Für unseren Neubau suchen wir DICH<br />

für unser neues Team ...<br />

… Pflegefachkräfte w/m/d<br />

… Pflegehilfskräfte w/m/d<br />

… Praxisanleiter w/m/d<br />

… Hauswirtschafter w/m/d<br />

Lass dich von einem klasse Team<br />

ausbilden!<br />

Pflegefachleute w/m/d<br />

Pflegehelfer w/m/d<br />

Hauswirtschafter w/m/d<br />

Koch w/m/d<br />

Freiwilliges Soziales Jahr<br />

Bundesfreiwilligendienst<br />

Gerne auch bei uns.<br />

Mit unserem Azubi-Wohnbereich stärken wir die Fähigkeit, eine Zusammenarbeit<br />

mit anderen Berufsgruppen und Bereichen durchführen zu können<br />

und verbessern die Kommunikation untereinander. Unsere Schüler erweitern<br />

ihre Handlungskompetenz und lernen die Theorie in die Praxis umzusetzen.<br />

Um das Verantwortungsbewusstsein im Berufsfeld des Pfl egefachmanns/<br />

der Pfl egefachfrau zu stärken, erhältst du als Azubi zugeordnete Tätigkeiten<br />

wie z. B. Schichtleitung.<br />

Wir brauchen euch!<br />

Nach der Teilnahme an einem Seminar „Generation Z im Fokus“ wurde uns<br />

bewusst, dass wir einen Azubi-Bereich in unserer Einrichtung benötigen. Wir<br />

möchten, dass ihr eure Stärken vermehrt zeigen könnt, eure Schwächen erkennt<br />

und mit Hilfe der Praxisanleiter und Fachkräften daran arbeitet.<br />

Daher benötigen wir euch!<br />

Werdet Teil unseres Teams und freut euch auf strukturierte Praxisanleitungen<br />

während eurer 3-jährigen Ausbildung zur Pfl egefachfrau/zum Pfl egefachmann.<br />

NEU – auch eine 1,5-jährige Ausbildung zur Pfl egehelferin/zum Pfl egehelfer<br />

könnt ihr bei uns beginnen.<br />

Ihr seid engagiert und motiviert in einem multiprofessionellen Team eure<br />

Ausbildung zu absolvieren?<br />

Dann seid ihr bei uns genau richtig.<br />

Sendet uns eure Bewerbungsunterlagen per Post an: Alte Dorfstraße 45,<br />

19063 <strong>Schwerin</strong> oder per E-Mail: info@wohnpark-zippendorf.de<br />

Alte Dorfstraße 45 • 19063 <strong>Schwerin</strong> • Tel. 0385 2010100<br />

info@wohnpark-zippendorf.de • www.wohnpark-zippendorf.de<br />

Wir laden euch zu einem persönlichen Gespräch ein, wo wir uns gegenseitig<br />

kennenlernen und wo ihr einen Einblick in den Azubi-Wohnbereich<br />

erhaltet.<br />

73


Ausbildungsunternehmen<br />

74<br />

Ein Klinikverbund, drei Standorte<br />

Die LUP-Kliniken gGmbH ist ein kommunaler Klinikverbund in Trägerschaft<br />

des <strong>Landkreis</strong>es <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong> mit dem Ziel, das öffentliche Gesundheitswesen,<br />

die öffentliche Gesundheits- und Krankenpfl ege und die<br />

medizinische Versorgung in der Region zu stärken. Zu ihr gehören neben<br />

der LUP-Klinikum Helene von Bülow gGmbH auch die LUP-Klinikum am<br />

Crivitzer See gGmbH sowie ein Facharztzentrum, ein Pfl egedienst und<br />

zwei Dienstleistungs- und Servicegesellschaften. Zusammen verfügt die<br />

LUP-Kliniken gGmbH über 417 Planbetten in der stationären Krankenhausversorgung.<br />

Rund 1200 Mitarbeitende an drei Standorten stehen für eine<br />

nachhaltige, verantwortungsvolle und zuverlässige Gesundheitsversorgung<br />

im <strong>Landkreis</strong> <strong>Ludwigslust</strong>-<strong>Parchim</strong>.<br />

Die Standorte<br />

LUP-Klinikum Helene von Bülow<br />

gGmbH, Standort <strong>Ludwigslust</strong><br />

Adresse: Neustädter Straße 1,<br />

19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Medizinische Abteilungen:<br />

Innere Medizin mit Gastroenterologie<br />

und invasive Kardiologie,<br />

Gefäßchirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie, Proktologie, Anästhesie/Intensivmedizin,<br />

Frauenheilkunde, präklinische und klinische Notfallmedizin,<br />

Radiologie<br />

Planbetten: 160<br />

Mitarbeiter (inkl. Tochterunternehmen): ca. 520<br />

LUP-Klinikum Helene von Bülow<br />

gGmbH, Standort Hagenow<br />

Adresse: Parkstraße 12,<br />

19230 Hagenow<br />

Medizinische Abteilungen:<br />

Allgemeine Innere mit Nephrologie,<br />

Allgemein- und Viszeralchirurgie,<br />

Orthopädie/Unfallchirurgie, Anästhesie/Intensivmedizin, Gynäkologie/Geburtshilfe,<br />

Kinder- und Jugendmedizin, stationäre und ambulante Schmerztherapie,<br />

Palliativmedizin, präklinische und klinische Notfallmedizin, Radiologie<br />

Planbetten: 165<br />

Mitarbeiter (inkl. Tochterunternehmen): ca. 470<br />

LUP-Klinikum am Crivitzer See<br />

gGmbH<br />

Adresse: Amtsstraße 1,<br />

19089 Crivitz<br />

Medizinische Abteilungen:<br />

Innere Abteilung, Orthopädie/<br />

Chirurgie, Interdisziplinäres<br />

Komplexbehandlungszentrum/Geriatrie, Anästhesiologie/Intensivmedizin,<br />

Radiologie<br />

Planbetten: 80 + 12 tagesklinische Plätze<br />

Mitarbeiter (inkl. Tochterunternehmen): ca. 215<br />

Deine Ausbildungsmöglichkeiten<br />

- Pfl egefachfrau/Pfl egefachmann (30 Ausbildungsplätze)<br />

Dauer: 3 Jahre<br />

- Kranken- und Altenpfl egehelfer/-innen (20 Ausbildungsplätze)<br />

- Dauer: 18 Monate<br />

Ausbildungsort: theoretischer Teil an der berufl ichen Schule der LUP-Kliniken<br />

gGmbH in <strong>Ludwigslust</strong>, praktischer Teil an einem der drei Krankenhausstandorte<br />

- Operationstechnische Assistenz (OTA) oder<br />

Anästhesietechnische Assistenz (ATA)<br />

Dauer: 3 Jahre<br />

Ausbildungsort: theoretischer Teil an der OTA- bzw. ATA-Schule des Universitätsklinikums<br />

Rostock, praktische Ausbildung bei der LUP-Kliniken gGmbH<br />

Beginn aller Ausbildungen: 1. September <strong>2024</strong><br />

Du hast Lust auf eine interessante und sinnstiftende Aufgabe? Du arbeitest<br />

gern mit Menschen zusammen? Du setzt dich für die Bedürfnisse anderer<br />

ein? Du suchst eine wertschätzende Arbeitsatmosphäre? Du bringst dich<br />

gern mit eigenen Ideen ein? Dann werde Teil unseres starken Teams!<br />

Berufl iche Schule LUP-Kliniken gGmbH<br />

Neustädter Straße 1, 19288 <strong>Ludwigslust</strong><br />

Ansprechpartnerin: Romela Saß, Leiterin<br />

Tel. 03874 433 365, E-Mail: berufl icheschule@lup-kliniken.de<br />

www.lup-kliniken.de


Ausbildungsunternehmen<br />

75


Ausbildungsunternehmen<br />

Im Gesundheitswesen ist die<br />

Bandbreite an Anwen dungs fel -<br />

dern groß. Mediziner diagnos ti -<br />

zieren und behandeln Krankhei -<br />

ten, das Rettungswesen ist für<br />

die Erstversorgung von Pati enten<br />

verantwortlich. Die ambulante<br />

und stationäre Pflege sorgt für<br />

pflege- und hilfs be dürftige Menschen.<br />

Weitere Schwerpunkte<br />

des Berufsfelds sind verschiedene<br />

therapeutische Ansätze wie<br />

Atemtherapie, Naturheilkunde<br />

oder manuelle Verfahren, die<br />

Medizin- und Rehatechnik sowie<br />

die Psychologie.<br />

Webtipp: www.berufenet.arbeitsagentur.de<br />

AUSBILDUNG<br />

Gesundheit<br />

76


Ausbildungsunternehmen<br />

Starte deine Ausbildung bei uns in <strong>Parchim</strong>.<br />

Entdecke neue Perspektiven – komm in unser Team.<br />

WIR BILDEN AUS UND STELLEN EIN – FÜR EINE STARKE GESUNDHEITSVERSORGUNG<br />

VON MORGEN<br />

UNSERE AUSBILDUNGSBERUFE<br />

• Pflegefachmann/Pflegefachfrau (m/w/d)<br />

• Krankenpflegehelfer (m/w/d)<br />

• Operationstechnischer Assistent (m/w/d)<br />

Wir, die Asklepios Klinik <strong>Parchim</strong>, bieten euch die Möglichkeit, euer<br />

Berufsleben bei einem der größten Arbeitgeber der Region zu starten.<br />

DEINE BENEFITS<br />

- iPad zum Start deiner Ausbildung<br />

- eigener Ausbildungsordner im Asklepios Design<br />

- Willkommenstasche mit Artikeln aus unserer #Team<strong>Parchim</strong>-Kollektion<br />

- digitales Arbeiten bei uns als Vorreiter in der Region<br />

- Mitwirken an Social-Media-Inhalten<br />

- Events mit dem #Team<strong>Parchim</strong><br />

- Safety First: Schon während der Ausbildung erhältst du als Azubi<br />

nach erfolgreich absolvierter Probezeit eine Übernahmegarantie<br />

- Mitarbeiterrabatte in vielen Onlineshops und zahlreiche Vergünstigungen<br />

für Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen<br />

Bewirb dich einfach<br />

per Direct Message auf<br />

Instagram bei uns und schreib<br />

uns deine Kontaktdaten.<br />

Wir melden uns bei dir!<br />

FÜR WEITERE INFORMATIONEN RUND UM DAS THEMA AUSBILDUNG:<br />

Pflegedienstleitung<br />

Tel. 03871 37-1522<br />

Checke unbedingt<br />

unsere Social-Media-<br />

Accounts aus.<br />

Praxisanleitung<br />

Tel. 03871 37-1026<br />

Asklepios Klinik <strong>Parchim</strong><br />

John-Brinckman-Str. 8 – 10 | 19370 <strong>Parchim</strong><br />

www.asklepios.com/parchim<br />

77


Ausbildungsunternehmen<br />

DU FEHLST UNS NOCH!<br />

IM VIELANKER BRAUHAUS<br />

BRAUEREI • BIERGARTEN • RESTAURANT • HOTEL<br />

Ausbildungsstellen<br />

im Vielanker Brauhaus:<br />

• Fachkraft Küche (m/w/d)<br />

Ausbildungsdauer: 2 Jahre<br />

• Koch/Köchin (m/w/d)<br />

Ausbildungsdauer: 3 Jahre<br />

• Hotelfachfrau-/mann (m/w/d)<br />

Ausbildungsdauer: 3 Jahre<br />

• Fachkraft für Gastronomie (m/w/d)<br />

Ausbildungsdauer: 2 Jahre<br />

• Brauer/Mälzer (m/w/d)<br />

Ausbildungsdauer: 3 Jahre<br />

VIELANKER steht für norddeutsche Ehrlichkeit und echte Handarbeit.<br />

78<br />

Unsere Brauerei liegt im Süd-Westen Mecklenburgs im Biosphärenreservat<br />

Flusslandschaft-Elbe-MV. Das dazugehörige Restaurant<br />

gliedert sich in unterschiedlich große Gasträume, die für das à-lacarte-<br />

und Bankett-Geschäft bis zu 150 Personen bestens geeignet<br />

sind. Im Sommer stehen uns zudem ein urgemütlicher Biergarten<br />

für ca. 200 Personen zur Verfügung. Der Hotelbereich verfügt über<br />

34 urig eingerichtete Zimmer.<br />

Unser Restaurant ist ein Leuchtturm in unserer Region und zieht<br />

ein bunt gemischtes, qualitätsorientiertes Publikum an.<br />

Hier wird unser selbst gebrautes Bier frisch vom Fass gezapft<br />

und neben Brauhaus-Klassikern werden weitere hochwertige<br />

Ge richte angeboten.<br />

Unsere Gäste können bei uns gesellige Momente im echt ursprüng -<br />

lichem Ambiente erleben, sei es bei einem einfachen Restaurant -<br />

Besuch, bei Firmen- oder Privatevents oder Brauerei-Seminaren.<br />

Zudem verfügen wir über eine Auerochsenherde, die zu einer Safari<br />

einlädt und hochwertige Produkte hervorbringt.<br />

Was wir dir bieten:<br />

• du bist Teil einer wachsenden Marke in<br />

gesamt Norddeutschland<br />

• Regionalität, erweiterter Speckgürtel<br />

Hamburgs „wo die Welt noch in Ordnung ist“<br />

• bei uns kannst du das Handwerk richtig lernen<br />

• bei uns kannst du die Gäste/Kunden mit<br />

hochwertigen Produkten begeistern<br />

• lösungsorientiertes Arbeiten<br />

• flache Hierarchien, ehrliche und<br />

offene Unternehmenskultur<br />

• überdurchschnittliche leistungsbezogene<br />

Vergütung<br />

Deine Ansprechpartnerin:<br />

Frau Andrea Sehwerk | bewerbung@vielanker.de<br />

www.vielanker.de | Tel. 038759 3391836<br />

Vielanker Brauhaus GmbH & Co. KG<br />

Lindenplatz 1 | 19303 Vielank


Ausbildung in Hotel & Gastronomie<br />

© davit85 - stock.adobe.com<br />

»<br />

Koch<br />

(m/w/d)<br />

Köche tragen den wohl wichtigsten<br />

Teil zu einem gelungenen Restaurantbesuch<br />

bei: Sie sind für das<br />

leibliche Wohl der Gäste verantwortlich<br />

und bereiten mit viel Leidenschaft<br />

für kulinarische Genüsse Vorspeisen,<br />

Hauptgänge und Desserts<br />

zu. Dabei behalten sie auch in der<br />

stressigen, lauten Umgebung einer<br />

Restaurantküche stets den Überblick,<br />

koordinieren das Team und<br />

geben ihr Bestes für die Zufriedenheit<br />

der Gäste. Dafür steuern sie<br />

alle notwendigen Prozesse – von<br />

der Konzeptionierung des Speiseplans<br />

über den Einkauf der Zutaten<br />

bis hin zur Preiskalkulation.<br />

Während der dreijährigen Ausbildung<br />

lernen angehende Köche alle Arbeitsabläufe<br />

kennen, die in der Küche<br />

stattfi nden. Sie machen sich mit<br />

verschiedenen Zubereitungsarten<br />

von Speisen vertraut, lernen Zutaten<br />

und ihre Eigenschaften kennen<br />

und erfahren, wie man die Mahl -<br />

zeiten auch in großen Mengen<br />

pünktlich auf den Tisch bekommt.<br />

Neben den Grundlagen des professionellen<br />

Kochens werden auch<br />

neue Trends und Entwicklungen in<br />

der Küchentechnik in die Ausbildungsinhalte<br />

integriert – zum Beispiel,<br />

indem ein verstärkter Fokus<br />

auf vegane und vegetarische Küche<br />

gelegt wird. Auch die Bereiche<br />

Ernährungs-Trends, Gesundheit und<br />

Verbraucherschutz werden vertieft.<br />

Wer die Ausbildung antreten<br />

möchte, sollte teamfähig sein,<br />

kein Problem mit Sonn- und<br />

Feiertags arbeit und eine Leidenschaft<br />

für gutes Essen haben.<br />

Zudem sind gute Hygiene, Stress -<br />

toleranz und Kommunikationsfähigkeit<br />

von Vorteil.<br />

n Anforderungen:<br />

- Rein rechtlich ist kein bestimmter<br />

Schulabschluss festgelegt. In der<br />

Praxis werden meist Bewerber mit<br />

Hauptschulabschluss oder mittlerem<br />

Bildungsabschluss eingestellt.<br />

- Teamfähigkeit, Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Mathematik, Deutsch, Chemie,<br />

Hauswirtschaftslehre<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung als Küchenmeister<br />

ablegen. Wer hochschulberechtigt<br />

ist, kann beispielsweise<br />

Ernährungswissenschaft,<br />

Ökotrophologie oder Lebensmitteltechnologie<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

79


Ausbildungsunternehmen/Duales Studium<br />

Jetzt beim DVZ in <strong>Schwerin</strong> durchstarten<br />

Du weißt, wie ein Rechner von innen aussieht oder hast vielleicht schon<br />

selbst programmiert? Die Arbeit am und mit dem Computer macht dir Spaß?<br />

Dazu kommunizierst du gerne mit Menschen und bist kundenorientiert?<br />

Dann bist du bei uns genau richtig!<br />

Das DVZ ist DER IT-Dienstleister des Landes Mecklenburg-Vorpommern.<br />

Themen wie IT-Sicherheit, E-Government oder Applikationsentwicklung sind<br />

unser tägliches Geschäft. Bei uns winken zukunftsweisende Projekte im<br />

ganz großen Stil sowie ein breites Ausbildungs- und Studienangebot, das dir<br />

den optimalen Einstieg in die IT-Karriere ermöglicht.<br />

Deine Ausbildung bei uns<br />

Im Rahmen deiner Ausbildung erlernst du alle nötigen Fähigkeiten und<br />

erhältst einen umfassenden Einblick in die unterschiedlichsten Aufgaben -<br />

bereiche und die Abläufe eines professionellen IT-Dienstleisters. Die Lehrzeit<br />

beträgt drei Jahre, der praktische Teil wird im DVZ, der theoretische je nach<br />

Ausbildungsberuf an der berufl ichen Schule in <strong>Schwerin</strong> oder in Rostock absolviert.<br />

Studium und Praxis im perfekten Mix<br />

Unser duales Studium eröffnet dir hervorragende Berufsaussichten.<br />

Je nach Studiengang geht es für den theoretischen Teil in eine andere Stadt.<br />

Jede Hochschule hat einen eigenen Campus mit Mensa, eine moderne,<br />

technische Ausstattung und individuelle Unterkunftsmöglichkeiten. Die<br />

Studienzeit beträgt je nach Studiengang zwischen sechs und sieben<br />

Semestern. Durch die Praxisphasen im DVZ in <strong>Schwerin</strong> kannst du das<br />

theoretisch erlernte Wissen direkt praktisch anwenden.<br />

Wir halten dir den Rücken frei: Du erhältst von Anfang an eine ansprechende<br />

Vergütung, um deine Reise- und Lebenshaltungskosten abzu -<br />

decken. So kannst du dich ganz auf dein Studium konzentrieren. Bei guten<br />

Leistungen bieten wir außerdem eine Übernahmegarantie.<br />

Eigenes Ausbildungszentrum<br />

Eigene Räumlichkeiten für unsere Auszubildenden und dual Studierenden,<br />

praxisnahe Projekte und individuelle Schulungen, das alles bietet dir unser<br />

neues Ausbildungszentrum – das talent. HUB.<br />

Also worauf wartest du noch? Bewirb dich jetzt beim DVZ in <strong>Schwerin</strong> und<br />

starte deine persönliche IT-Karriere. Wir freuen uns auf dich!<br />

80<br />

Mehr Infos fi ndest du auf unserem Karriereportal unter www.karriere.dvz-mv.de


© snowing12 - stock.adobe.com<br />

Ausbildung in der IT-/Medienbranche<br />

»<br />

Fachinformatiker<br />

(m/w/d)<br />

n Anwendungsentwicklung<br />

Quellcode, CMS, HTML…<br />

Wer allein beim Lesen dieser Fachtermini<br />

leuchtende Augen bekommt,<br />

muss längst noch kein<br />

Nerd sein, sondern ist einfach in<br />

der komplizierten Welt der Computer<br />

zu Hause. Und bringt somit<br />

beste Voraussetzungen für eine<br />

Ausbildung zum Fachinformatiker<br />

für Anwendungsentwicklung mit.<br />

Komplexe Softwarelösungen für die<br />

unterschiedlichsten Bedürfnisse<br />

konzipieren und realisieren, das ist<br />

die Hauptaufgabe in diesem Berufsfeld.<br />

Fachinformatiker testen aber<br />

auch bestehende Anwendungen,<br />

passen diese an und entwickeln anwendungsfreundliche<br />

und ergonomische<br />

Bedienoberfl ächen. Sie fi n-<br />

den in Unternehmen nahezu aller<br />

Wirtschaftsbereiche, aber auch in<br />

Verwaltungen, Beschäftigung.<br />

Welche Systeme auch immer be -<br />

nötigt werden – kaufmännische,<br />

technische, multimediale oder<br />

mathe matisch-wissenschaftliche:<br />

Die IT-Experten setzen Kundenwünsche<br />

in eine passende Software um.<br />

Während der Ausbildung lernen die<br />

angehenden Fachinformatiker das<br />

Einmaleins des Programmierens,<br />

also sämtliche Programmier- und<br />

Formatierungssprachen, Methoden<br />

des Software Engineerings und das<br />

Diagnostizieren von Fehlern. Nicht<br />

zuletzt müssen sie nach der dreijährigen<br />

Lehrzeit in der Lage sein,<br />

technische Unterlagen benutzergerecht<br />

aufzubereiten, Kunden fachlich<br />

zu beraten, zu schulen und<br />

zu betreuen sowie den Markt für<br />

IT-Technologien zu beobachten.<br />

Datensicherheit, Virenschutz und<br />

IT-Support stehen ebenfalls auf<br />

dem Stundenplan der Ausbildung.<br />

Wer sich für den Beruf entscheidet,<br />

sollte gern tüfteln und neuen Medien<br />

wie etwa Apps gegenüber<br />

immer offen sein.<br />

n Anforderungen:<br />

- mittlerer Bildungsabschluss,<br />

besser noch Hochschulreife<br />

- Leidenschaft für die Computerwelt,<br />

gründliches und eigenverantwortliches<br />

Arbeiten<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Informatik, Mathematik, Englisch<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Ausbildungsbetrieb<br />

- Berufsschule<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann die Prüfung zum<br />

Softwareentwickler ablegen. Wer<br />

hochschulberechtigt ist, kann beispielsweise<br />

Informatik studieren.<br />

Auch der Schritt in die Selbstständigkeit<br />

ist möglich.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Duale Ausbildung, 3 Jahre<br />

81


Ausbildungsunternehmen/Berufsfachschule<br />

Bock auf eine<br />

kreative Zukunft?<br />

» Schüler-BAföG berechtigt<br />

» kleine Klassen<br />

» praxisnaher Unterricht<br />

» familiär<br />

Grafik<br />

Mode<br />

Game<br />

23 Jahre Designschule <strong>Schwerin</strong>.<br />

Kreativ, abwechslungsreich und innovativ.<br />

Willkommen an der Designschule <strong>Schwerin</strong> – tauche ein in eine Welt voller Farben, Formen<br />

und unendlicher Möglichkeiten, denn hier wird Kreativität zum Lebensstil. Wir sind<br />

staatlich anerkannt und bieten drei Schüler-BAföG berechtigte Ausbildungsberufe.<br />

Unsere Lehrpläne sind so vielfältig wie deine Ideen. Egal, ob du dich für Grafikdesign<br />

+ Content Management, Modedesign + Maßschneider oder Gamedesign<br />

interessierst – bei uns lernst du alles, was du für den Einstieg in das Berufsleben<br />

brauchst. Wir arbeiten praxisnah mit über 50 freien Dozentinnen und Dozenten, die<br />

deine Fähigkeiten stetig weiterentwickeln und deine kreativen Grenzen erweitern.<br />

Komm zu uns nach <strong>Schwerin</strong> und werde Teil der Designschule.<br />

www.designschule.de<br />

82


© Freedomz - stock.adobe.com - stock.adobe.com<br />

»<br />

Designer<br />

– Grafik (m/w/d)<br />

Als kreativer Kopf Angebote für grafische<br />

Kommunikationsmittel kalkulieren,<br />

gern mit Kunden verhandeln,<br />

sich dabei Herausforderungen stellen<br />

und detailliert die perfekte Umsetzung<br />

der Projekte planen ...<br />

Vom Entwurf bis zur Gestaltung<br />

haben Designer für Grafik immer<br />

die aktuellsten grafischen Trends in<br />

allen Branchen im Blick, sind gut informiert<br />

über Richtlinien und Anforderungen<br />

und entwickeln unter bestimmten<br />

Vorgaben Konzepte und<br />

Produkte für ihre Auf traggeber.<br />

Designer für Grafik zeigen sich für<br />

die kreative Gestaltung von visuellen<br />

Kommunikationsmedien verantwortlich,<br />

entwerfen und gestalten<br />

grafische Kommunikationsmittel<br />

und Designs. Bei den Printmedien<br />

zählen dazu beispielsweise Anzeigen,<br />

Broschüren, Plakate oder Zeit -<br />

schriften, für die digitalen Medien<br />

wären Webpräsenzen, Apps oder<br />

Social-Media-Grafiken Produkte<br />

bzw. Gegenstand der täglich flexiblen<br />

Arbeit. Hier arbeiten die De -<br />

signer für Grafik oft eng mit Kunden<br />

zusammen, um deren Wünsche zu<br />

verstehen, effektive visuelle Lösungen<br />

zu entwickeln, die deren Anforderungen<br />

dann auch erfüllen.<br />

Ob bei der Arbeit im Büro oder direkt<br />

beim Kunden vor Ort: für alle<br />

Aufträge werden zunächst vom Designer<br />

für Grafik verschiedene kreative<br />

Entwürfe erstellt, per Hand<br />

oder digital mithilfe spezieller Computersoftware,<br />

die später besprochen<br />

und verbessert werden bevor<br />

eine finale Fassung entsteht.<br />

Als Designer für Grafik ist es üblich,<br />

sich auf einzelne Bereiche wie Layout,<br />

Typographie oder Design Management<br />

zu spezialisieren.<br />

Wer diese Ausbildung antreten<br />

möchte, sollte über eine selbstständige<br />

und sorgfältige Arbeitsweise<br />

verfügen, Kreativität und die<br />

Bereitschaft, die neuesten Trends<br />

zu verfolgen, mitbringen. Ein uneingeschränktes<br />

Farbsehvermögen<br />

wird, genau wie Grundkenntnisse<br />

in Informatik, vorausgesetzt.<br />

n Anforderungen:<br />

- mindestens mittlerer Bildungsabschluss,<br />

ein Vorlegen eigener<br />

Arbeitsproben bzw. auch eine<br />

Aufnahme prüfung sind möglich<br />

- Kreativität, Sinn für Ästhetik, zeichnerische<br />

Fähigkeiten, Sorgfalt<br />

- wichtige Schulfächer:<br />

Kunst, Deutsch, Englisch,<br />

Informatik, Mathematik<br />

n Ausbildungsorte:<br />

- Berufsfachschule/Berufskolleg<br />

- Praktikumsbetrieb<br />

n Aufstiegschancen:<br />

Wer berufl ich weiterkommen<br />

möchte, kann eine der vielen Weiterbildungen<br />

z. B. Fotografi e, Fototechnik<br />

oder Digitale Bildbearbeitung<br />

belegen oder für den Wechsel<br />

in die Führungsposition die Prüfung<br />

zum Medienfachwirt absolvieren.<br />

Hochschulberechtigte können beispielsweise<br />

Mediendesign/-kunst<br />

oder auch Kommunikationsdesign<br />

studieren.<br />

Webtipp:<br />

www.berufenet.<br />

arbeitsagentur.de<br />

Ausbildungsart/-dauer:<br />

Schulische Ausbildung, 3 Jahre<br />

83


84<br />

Ausbildungsunternehmen/Duales Studium


Ausbildungsunternehmen/Duales Studium<br />

85


Arbeitsmarktperspektiven<br />

© industrieblick - stock.adobe.com<br />

»<br />

Fachkräftebedarf<br />

in Mecklenburg-Vorpommern<br />

n Nicht nur Mangel, sondern<br />

Notstand<br />

Freie Stellen können nicht besetzt<br />

werden, es fehlt an Nachwuchs: Besonders<br />

im Handwerk sind die Auswirkungen<br />

des Fachkräftemangels nicht<br />

nur für die Unternehmen, sondern<br />

auch für Kunden deutlich zu spüren.<br />

Besonders betroffen sind die Elektro-,<br />

Sanitär- und Heizungsbranche. Hier<br />

muss schon jetzt mit mehrmonatigen<br />

Wartezeiten für Termine gerechnet<br />

werden. Aber auch in der Gesundheits-,<br />

Kranken- und Altenpfl ege, dem<br />

Tourismus- und Gastronomiebereich<br />

sowie in Unternehmen des MINT-Sektors<br />

(Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften<br />

und Technik) sowie<br />

der Metall- und Elektroindustrie wird<br />

händeringend nach Personal gesucht.<br />

Da nicht nur der demographische<br />

Wandel Jahr für Jahr fortschreitet, sondern<br />

auch der Abschied der Gene 86<br />

-<br />

ration „Babyboomer“ aus dem Berufsleben<br />

bevorsteht, werden sich die<br />

Probleme weiter verschärfen – denn<br />

das Erwerbspersonenpotential sinkt<br />

weiter, während die Nachfrage nach<br />

qualifi zierten Fachkräften steigt.<br />

Für das Bundesland Mecklenburg-<br />

Vorpommern bedeutet das: Die Sicherung<br />

gut ausgebildeten Fachpersonals<br />

bleibt auch in den nächsten<br />

Jahren eine der größten Herausforderungen,<br />

der sich hier ansässige<br />

Unternehmen, Politik und Sozialpartner<br />

entgegenstellen müssen, um<br />

den Negativtrend abzuschwächen.<br />

Denn nicht nur die demographische<br />

Wende, auch der Strukturwandel im<br />

Zuge der digitalen und ökologischen<br />

Transformation hat deutlich an Fahrt<br />

hinzugewonnen und sorgt für einen<br />

weiter zunehmenden Bedarf an<br />

qualifi ziertem und hochqualifi ziertem<br />

Personal. Die Landesregierung<br />

Mecklenburg-Vorpommerns hat zur<br />

Bewältigung dieser Herausforderungen<br />

unter anderem die Fachkräfteinitiative<br />

und das gleichnamige Onlineportal<br />

„Durchstarten in MV“ realisiert,<br />

die für berufl iche Perspektiven und<br />

attraktive Zukunftschancen im Bundesland<br />

wirbt und dabei helfen soll,<br />

Unternehmen und potentielle Auszubildende<br />

miteinander zu „matchen“.<br />

Zudem soll die Fachkräfte -<br />

sicherung aus Drittstaaten verstärkt<br />

ausgebaut werden, da es angesichts<br />

der demographischen Entwicklung<br />

nicht ausreichen wird, das Erwerbspersonenpotential<br />

vor Ort auszuschöpfen.<br />

Für ausländische Fachkräfte<br />

soll deshalb die Einwanderung mit<br />

einem gültigen Arbeitsvertrag einfacher<br />

werden.<br />

Dass es in Mecklenburg-Vorpommern<br />

noch enormes Potential zur Fachkräftegewinnung<br />

gibt, zeigt ein Blick auf<br />

die Daten der Bundesagentur für<br />

Arbeit, laut denen etwa jeder siebte<br />

Arbeitnehmer und Arbeitslose zwischen<br />

<strong>25</strong> und 35 Jahren in Mecklenburg-Vorpommern<br />

keinen Berufs -<br />

abschluss hat. Eine große Gruppe<br />

junger Menschen, die eine zweite<br />

Chance verdient hat und für Arbeitgeber<br />

die sicheren Fachkräfte<br />

von morgen werden könnten.<br />

Entscheidend ist, dem Problem bereits<br />

heute aktiv entgegenzusteuern,<br />

um die zukünftigen Anforderungen<br />

mit einer starken Fachkräftebasis<br />

meistern zu können. Besonders für<br />

kleine und mittelständische Unternehmen<br />

ist es wichtig, Fachkräfte zu<br />

fi nden, binden und qualifi zieren. Gelingt<br />

dies mit den bisherigen Maßnahmen<br />

der Bundesregierung nicht,<br />

drohen enorme Wertschöpfungsverluste<br />

in der heimischen Wirtschaft<br />

und das Aus für viele Betriebe.


© pressmaster - stock.adobe.com<br />

»<br />

Ausbildung<br />

ohne Schulabschluss<br />

n Möglichkeiten<br />

und Chancen<br />

Die Schule beendet aber den Abschluss<br />

nicht geschafft? Kein Grund,<br />

den Kopf hängen zu lassen. Denn<br />

auch wenn ein erfolgreicher Schulabschluss<br />

die Suche nach einem<br />

Ausbildungsplatz erleichtert, ist er<br />

keine grundsätzliche Voraussetzung<br />

für die Bewerbung um einen potenziellen<br />

Traumjob. Eine Ausbildung ist<br />

somit nicht unmöglich.<br />

Wer den Abschluss nicht geschafft<br />

hat, muss sich zunächst Gedanken<br />

über den weiteren Bildungsweg machen.<br />

Verschiedene Möglichkeiten,<br />

vom Nachholen des Schulabschlusses<br />

über Praktika und ausbildungsvorbereitende<br />

Maßnahmen bis hin<br />

zur Ausbildung selbst stehen zur Verfügung.<br />

Der Hauptschulabschluss<br />

kann über den sogenannten zweiten<br />

Bildungsweg, dessen genauer Ablauf<br />

von Bundesland zu Bundesland variiert,<br />

nachgeholt werden und eröffnet<br />

dann Chancen in vielen Ausbildungsberufen.<br />

Praktika eignen sich für<br />

erste Einblicke und bieten Gelegenheit,<br />

Praxiserfahrungen zu sammeln<br />

und persönliche Kontakte zu Unternehmen<br />

und Kollegen zu knüpfen,<br />

die im späteren Bewerbungsprozess<br />

eine wertvolle Hilfe sein können. Alternativen<br />

nach Ende der Schulpfl icht<br />

sind ausbildungsvorbereitende Maßnahmen,<br />

die ohne Schulabschluss absolviert<br />

werden können. Hierzu zählen:<br />

• Betriebliche Einstiegsqualifi zierung<br />

(BQ): Ein von der Agentur für<br />

Arbeit vermitteltes Praktikum für 6<br />

bis 12 Monate, das den Einstieg in<br />

die Arbeitswelt erleichtert und auf<br />

die Ausbildung vorbereitet.<br />

• Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme<br />

(BvB): Diese Maßnahme<br />

der Agentur für Arbeit dauert<br />

in der Regel 10 Monate und<br />

umfasst ein Bewerbungstraining,<br />

Unterricht in Fächern wie IT- und<br />

Medienkompetenz, Sprachförderung<br />

sowie Berufspraktika. Unter<br />

bestimmten Voraussetzungen kann<br />

während der BvB der Hauptschulabschluss<br />

nachgeholt werden.<br />

• Berufsvorbereitungsjahr (BVJ):<br />

Das BVJ richtet sich vor allem an<br />

Jugendliche, die noch schulpfl ichtig<br />

sind und weder Abschluss noch<br />

Ausbildungsplatz haben. Sie können<br />

das BVJ an einer Berufsschule<br />

absolvieren, den Hauptschulabschluss<br />

nachholen und in den<br />

praktischen Phasen verschiedene<br />

Berufsfelder kennenlernen.<br />

• Berufsgrundbildungsjahr (BGJ):<br />

Wer sich bereits für ein bestimmtes<br />

Berufsfeld entschieden hat,<br />

erhält an einer berufsbildenden<br />

Schule im Rahmen des BGJ eine<br />

Grundbildung in diesem Bereich.<br />

Auch ohne Abschluss sollten junge<br />

Menschen ehrgeizig und motiviert<br />

auf Berufssuche gehen, um im besten<br />

Fall den Grundstein für eine erfolgreiche<br />

berufl iche Zukunft und<br />

einen angenehmen Lebensstandard<br />

zu legen. Dabei sollten sie jedoch<br />

auch ihre Chancen realistisch einschätzen,<br />

um Enttäuschungen aus<br />

dem Weg zu gehen – denn auch<br />

wenn sich grundsätzlich jeder um<br />

eine Ausbildungsstelle bewerben<br />

kann, geben Unternehmen oft<br />

Schulabsolventen den Vorzug. Gute<br />

Chancen eröffnen sich in Bereichen,<br />

in denen nur ein Hauptschulabschluss<br />

verlangt wird, während Berufe,<br />

die einen Realschulabschluss<br />

oder sogar Abitur voraussetzen,<br />

meist außerhalb des Möglichen liegen.<br />

Aussichtsreich sind außerdem<br />

Ausbildungsberufe, die nur zwei<br />

Jahre dauern – z. B. im Bau, im<br />

Handwerk oder in der Gastronomie.<br />

87


© Robert Kneschke - stock.adobe.com<br />

»<br />

Studium<br />

oder Ausbildung<br />

n Die Vor- und Nachteile<br />

der Bildungswege<br />

Wenn mit dem Abitur oder Fach -<br />

abitur das Ende der Schulzeit ins<br />

Haus steht, müssen sich junge<br />

Menschen nicht nur auf ihre Prüfungen<br />

vorbereiten, sondern auch<br />

wichtige Entscheidungen für ihre<br />

Zukunft und den Start ins Berufs -<br />

leben treffen.<br />

Wenn der gängige Bildungsweg<br />

nicht bereits durch einen bestimmten<br />

Berufswunsch festgelegt ist,<br />

stellt sich früher oder später die<br />

Frage: Ausbildung oder Studium?<br />

Schulabgänger mit Abitur oder Fachabitur<br />

haben hier die Qual der<br />

Wahl, denn ihnen stehen beide<br />

Optionen offen. Eine schwierige<br />

Entscheidung, die frühzeitig geplant<br />

und wohlüberlegt getroffen werden<br />

sollte.<br />

88<br />

Wer Abitur hat, muss auch studieren<br />

– diese Vorstellung ist heut -<br />

zutage noch in vielen Köpfen fest<br />

verankert. Dabei stellt die Hochschulberechtigung<br />

keineswegs eine<br />

Verpfl ichtung für eine akademische<br />

Laufbahn dar. Ganz im Gegenteil,<br />

für Abiturienten bieten sich zahl -<br />

reiche Möglichkeiten, nach dem<br />

Schulabschluss in ein erfolgreiches<br />

Berufsleben zu starten.<br />

Immer attraktiver werden dabei<br />

Ausbildungen im Handwerk, denn<br />

hier werden so dringend wie nie<br />

qualifi zierte Bewerber gesucht,<br />

während die Digitalisierung gleichzeitig<br />

eine Vielzahl neuer Möglichkeiten<br />

eröffnet. Für junge Menschen<br />

mit den entsprechenden<br />

Talenten entstehen so großartige<br />

Chancen – auch dann, wenn sie<br />

nicht immer die besten Noten vorweisen<br />

können.<br />

Prüfungen und Abschlussvorbereitungen<br />

nehmen viel Zeit in Anspruch.<br />

Im Idealfall sollten angehende<br />

(Fach-) Abiturienten sich<br />

trotzdem bereits im Laufe des letzten<br />

Schuljahres mit dem Start ins<br />

Berufsleben beschäftigen und die<br />

nötige Vorlaufzeit der Möglichkeiten<br />

sowie einen eventuellen Wohnortwechsel<br />

einplanen. Wer sich für<br />

eine Ausbildung interessiert, sollte<br />

sich frühzeitig (auch vor Vorliegen<br />

des Abschlusszeugnisses) bei den<br />

potenziellen Ausbildungsunternehmen<br />

bewerben, um die Chancen<br />

auf einen Platz zu erhöhen.<br />

Bei Interesse an einem Studium<br />

ist es wichtig, sich rechtzeitig über<br />

die verschiedenen Universitäten<br />

und Fachhochschulen, Standorte<br />

und ihre angebotenen Studiengänge<br />

zu informieren.<br />

Ob eine Ausbildung oder ein Studium<br />

sinnvoller ist hängt nicht nur<br />

vom Berufswunsch, sondern auch<br />

von persönlichen Fähigkeiten und<br />

Vorlieben sowie externen Faktoren<br />

wie den Zugangsvoraussetzungen,<br />

der fi nanziellen Situation und dem<br />

Wohnort ab. Grundsätzlich haben<br />

beide Ausbildungswege Vor- und<br />

Nachteile, die bei der Entscheidungsfi<br />

ndung in Betracht gezogen<br />

werden können.<br />

Infos im Netz:<br />

https://www.arbeitsagentur.de/<br />

bildung/ausbildung-oder-studium


© Seventyfour - stock.adobe.com<br />

Studium<br />

Vorteile:<br />

· bessere Verdienstmöglichkeiten<br />

nach dem Abschluss<br />

· Aussicht auf Führungspositionen<br />

· größere Sicherheit vor Arbeitslosigkeit<br />

· Praxis- und Auslandserfahrungen<br />

möglich<br />

· mehr Freizeit<br />

· Berufsziel kann während des Studiums<br />

noch defi niert und Schwerpunkte<br />

gesetzt werden<br />

Nachteile:<br />

· größere fi nanzielle Abhängigkeit,<br />

eventuelle Doppelbelastung durch<br />

Minijobs o. Ä.<br />

· weniger praktische Arbeit, theorielastig<br />

· später Einstieg ins Berufsleben<br />

Ausbildung<br />

Vorteile:<br />

· regelmäßiges Gehalt und fi nanzielle<br />

Unabhängigkeit direkt nach<br />

der Schule<br />

· gute Übernahmechancen<br />

· leichter Übergang ins Berufsleben<br />

· Aufstiegsmöglichkeiten durch Fortbildungen<br />

oder ein berufsbegleitendes<br />

Studium<br />

· feste äußere Struktur<br />

· frühe Praxiserfahrungen und<br />

Eigenverantwortung<br />

Nachteile:<br />

· begrenzte Berufsauswahl<br />

· schlechtere Gehaltsaussichten<br />

und Karrierechancen<br />

· weniger Möglichkeiten der selbstbestimmten<br />

Entwicklung<br />

Online: Terminanfrage<br />

Karriere mit Ausbildung<br />

an die Berufsberatung<br />

Wer nach der Ausbildung noch über<br />

Hilfe bei der Berufsberatung gibt’s ein Studium nachdenkt fi ndet mehr<br />

auch im persönlichen Gespräch. Informationen dazu im Internet.<br />

Dazu kann man telefonisch oder Infos im Netz:<br />

auch online vorab einen Termin https://planet-beruf.de/<br />

vereinbaren.<br />

schuelerinnen/<br />

Infos im Netz:<br />

was-kommt-nach-der-schule/<br />

https://web.arbeitsagentur.de/ karriere-mit-ausbildung<br />

portal/kontakt/de/<br />

terminvereinbarung/<br />

berufsberatung?scope=form<br />

Ob nun Ausbildung oder Studium -<br />

es gibt viele Wege in den Beruf.<br />

89


© Krakenimages.com - stock.adobe.com<br />

» Freiwilligendienste<br />

Wer die Zeit zwischen Schulabschluss<br />

und Studium/Ausbildung<br />

sinnvoll überbrücken möch -<br />

te, kann einen Freiwilligendienst<br />

antreten. So gibt es verschiedene<br />

Möglichkeiten, sich gesellschaftlich,<br />

sozial, kulturell oder ökologisch zu<br />

engagieren – national/international.<br />

n Freiwilliges Soziales Jahr<br />

(FSJ)<br />

Die Einsatzbereiche sind vielfältig.<br />

Junge Menschen, die das 27. Lebensjahr<br />

noch nicht vollendet<br />

haben, können ein Freiwilliges Soziales<br />

Jahr, kurz FSJ, zum Beispiel in<br />

der Gesundheitspfl ege, der Kinderund<br />

Jugendhilfe oder in Behinderteneinrichtungen<br />

absolvieren.<br />

Zudem gibt es das FSJ Kultur und<br />

das FSJ Sport, die das Arbeiten in<br />

kulturellen und sportlichen Einrichtungen<br />

ermöglichen. Auch im Ausland<br />

ist ein FSJ möglich. Zwar 90<br />

ist<br />

der Freiwilligendienst im FSJ kein<br />

Arbeitsverhältnis, dennoch haben<br />

Freiwillige eine ähnliche Rechtsstellung<br />

wie Auszubildende. Die Rahmenbedingungen<br />

hierfür sind im<br />

Jugendfreiwilligendienstegesetz<br />

(FSJ-Gesetz) verankert. Ein FSJ dauert<br />

in der Regel ein Jahr, mindestens<br />

müssen sechs Monate und<br />

höchstens 18 Monate in Vollzeit<br />

geleistet werden.<br />

n Freiwilliges Ökologisches<br />

Jahr (FÖJ)<br />

Wer sich für ein Freiwilliges Ökologisches<br />

Jahr, kurz FÖJ, entscheidet, ist<br />

in gemeinnützigen Einrichtungen<br />

im Bereich des Natur- und Umweltschutzes,<br />

der Umweltbildung oder<br />

auch -forschung tätig. Ökologische<br />

Grundsätze stehen im Fokus. Wer<br />

zwischen 16 und 27 Jahre alt ist,<br />

kann ein FÖJ absolvieren. Für die<br />

inhaltliche Ausgestaltung des Dienstes<br />

sind die jeweiligen Bundesländer<br />

zuständig. Das FÖJ dauert in<br />

der Regel ein Jahr, mindestens<br />

müssen sechs Monate und max.<br />

können 18 Monate in Vollzeit geleistet<br />

werden.<br />

n Bundesfreiwilligendienst<br />

(BFD)<br />

Wer sich für den Bundesfreiwilligendienst<br />

(BFD) entscheidet, leistet<br />

den Freiwilligendienst in sozialer<br />

Arbeit. Dieser richtet sich an Menschen<br />

in allen Altersgruppen und<br />

Lebenslagen mit der Möglichkeit,<br />

eigene Kompetenzen einzubringen,<br />

neue Fertigkeiten zu erwerben,<br />

praktische Erfahrungen und Kenntnisse<br />

zu sammeln und vielleicht<br />

einen Neuanfang in einem noch<br />

unbekannten Berufsfeld zu wagen.<br />

In der Regel dauert der Bundesfreiwilligendienst<br />

zwölf Monate, mindestens<br />

jedoch sechs, max. 18 Monate.<br />

So unterstützen und arbeiten<br />

die Freiwilligen meist im Team, erhalten<br />

Taschen- oder Verpfl egungsgeld<br />

und sind sozialversichert.<br />

Weitere Informationen online unter<br />

https://www.arbeitsagentur.de/<br />

bildung/zwischenzeit/freiwilligendienst-leisten<br />

n Freiwilliger Wehrdienst<br />

Im Freiwilligen Wehrdienst können<br />

sich interessierte junge Leute ein<br />

Bild von der Bundeswehr machen,<br />

ohne sich verpfl ichten zu müssen.<br />

Die Länge können die Freiwilligen<br />

dabei selbst bestimmen. Bis zu 23<br />

Monaten ist dabei alles möglich.<br />

Das erste halbe Jahr gilt dabei als<br />

Probezeit. Im Netz auf ihrem Portal<br />

www.bundeswehr-karriere.de<br />

können sich Interessierte umfangreich<br />

über Karrieremöglichkeiten,<br />

Bezahlung, Studiengänge und mehr<br />

informieren.


Das Studium<br />

© Krakenimages.com - stock.adobe.com<br />

»<br />

Übersicht<br />

über Hochschulen der Region<br />

Hochschule<br />

der Bundesagentur<br />

für Arbeit (HdBA)<br />

Campus <strong>Schwerin</strong><br />

Wismarsche Straße 405<br />

19055 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 540 83<br />

Fax 0385 540 8455<br />

E-Mail: Hochschule-<strong>Schwerin</strong><br />

@arbeitsagentur.de<br />

www.hdba.de<br />

Verwaltungs- und<br />

Wirtschaftsakademie<br />

Mecklenburg-<br />

Vorpommern (VWA)<br />

Bertha-von-Suttner-Straße 5<br />

19061 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 3031-880<br />

Fax 0385 3031-888<br />

E-Mail: info@vwa-mv.de<br />

www.vwa-mv.de<br />

HFH Hamburger<br />

Fern-Hochschule gGmbH<br />

Studienzentrum <strong>Schwerin</strong><br />

Gesundheit und Pfl ege<br />

Pampower Straße 3<br />

19061 <strong>Schwerin</strong><br />

Tel. 0385 644370<br />

Fax 0385 6443788<br />

E-Mail: info@hamburger-fh.de<br />

www.hamburger-fh.de/<br />

studienzentrum-deutschlandschwerin<br />

Hochschule Wismar<br />

University of Applied Sciences<br />

Technology<br />

Business and Design<br />

Philipp-Müller-Straße 14<br />

23966 Hansestadt Wismar<br />

Tel. 03841 753-0<br />

Fax 03841 753-7383<br />

E-Mail: postmaster@hs-wismar.de<br />

www.hs-wismar.de<br />

91


Das Bewerbungs-ABC<br />

© Voyagerix - stock.adobe.com<br />

» Bewerbungsanschreiben<br />

n 10 Tipps für das perfekte<br />

Bewerbungsanschreiben<br />

Auch wenn ein guter Lebenslauf<br />

wichtig ist, sollte das Hauptaugenmerk<br />

einer Bewerbung auf ihrem<br />

Herzstück, dem Bewerbungsanschreiben<br />

liegen. Dieses Anschreiben<br />

bietet dem Bewerber die Möglichkeit,<br />

sich in seinen eigenen<br />

Worten im bestmöglichen Licht darzustellen<br />

und sein Wissen und Können<br />

zu präsentieren. Damit das gelingt,<br />

gibt es 10 wichtige Tipps die<br />

man beim Verfassen des Schriftstücks<br />

unbedingt beachten sollte.<br />

92<br />

1. Auf das Wesentliche<br />

beschränken<br />

Unternehmen erhalten meist eine<br />

große Zahl von Bewerbungen auf<br />

ausgeschriebene Stellen. Die zuständigen<br />

Personaler haben deshalb<br />

in den seltensten Fällen Zeit,<br />

zu ausführliche Texte zu lesen. Deshalb<br />

ist es ratsam, im Bewerbungsanschreiben<br />

keine komplette Biografi<br />

e wiederzugeben, sondern sich<br />

auf die wichtigsten Dinge wie persönliche<br />

Stärken, Fähigkeiten und<br />

die Eignung für den Beruf zu beschränken.<br />

2. Kein Standardanschreiben<br />

verwenden<br />

Erfahrungsgemäß werden vorgefertigte<br />

Bewerbungsanschreiben aus<br />

dem Internet oder Texte, in denen<br />

offensichtlich nur der Name des<br />

Unternehmens geändert wurde, zuerst<br />

aussortiert und haben damit<br />

keine Chance, in die engere Auswahl<br />

zu kommen und durch andere Faktoren<br />

zu überzeugen. Wer für jede<br />

Bewerbung ein neues Anschreiben<br />

verfasst übt damit auß erdem auch<br />

und verbessert die Qualität seiner<br />

Texte von Mal zu Mal.<br />

3. Keine Formulierungen aus Bewerbungsratgebern<br />

verwenden<br />

Ratgeberbücher zum Thema Bewerbung<br />

gibt es wie Sand am Meer.<br />

Manchmal können sie hilfreich sein,<br />

da sie neue Denkanstöße und<br />

Ideen in festgefahrenen Situationen<br />

bieten. Allerdings werden solche<br />

Bücher auch von vielen anderen<br />

Bewerbern und auch Personalern<br />

gelesen. Sätze, die man 1 zu 1 von<br />

dort übernommen hat fallen erfahrenen<br />

Personalverantwortlichen<br />

deshalb sofort auf und stellen einen<br />

Grund dar, die Bewerbung auszusortieren.<br />

4. Sätze nicht zu kompliziert und<br />

verschachtelt formulieren<br />

Richtig angewendet wirken viele<br />

Nebensätze und Verschachtelungen<br />

gut und präsentieren einen sicheren<br />

Umgang mit der deutschen<br />

Sprache. Werden die Sätze jedoch<br />

zu übertrieben lang und kompliziert,<br />

verliert der Leser schnell den<br />

Faden und es wird unverständlich.<br />

Im Bewerbungsanschreiben sollte<br />

man deshalb lieber auf kurze, aussagekräftige<br />

Sätze setzen, die Informationen,<br />

welche übermittelt werden<br />

sollen, klar und deutlich auf<br />

den Punkt bringen.


© fizkes - stock.adobe.com<br />

5. Nicht übertreiben und/oder<br />

lügen<br />

Spätestens im persönlichen Vorstellungsgespräch<br />

kommt es ans Licht,<br />

wenn man im Anschreiben die eigenen<br />

Kenntnisse und Fähigkeiten<br />

überzogen dargestellt bzw. Sachen<br />

dazu gedichtet hat. Deshalb sollte<br />

man sowohl im Punkt Wissen<br />

(Fremdsprachen, Computer etc.)<br />

als auch in den Punkten Werdegang<br />

und Berufserfahrung bei der Wahrheit<br />

bleiben. Preist man im Bewerbungsanschreiben<br />

sein perfektes<br />

Englisch an, muss man auch damit<br />

rechnen, dass der Personaler sich<br />

freuen wird, das Gespräch auf Englisch<br />

abzuhalten.<br />

6. Superlative sind nicht super<br />

Auf die eigene Person bezogene<br />

Superlative in der Bewerbung sind<br />

unglaubwürdig. Es sollte nicht das<br />

Ziel sein, offen über sich selbst zu<br />

sagen, dass man der Beste für die<br />

Stelle ist, sondern mit dem Bewerbungsanschreiben<br />

dafür zu sorgen,<br />

dass der Personalverantwortliche<br />

nach der Lektüre diese Meinung<br />

vertritt.<br />

7. Egoismus kommt nie gut an<br />

Im Fokus des Anschreibens sollte<br />

deshalb nicht stehen, was man<br />

selbst von der Firma und der Stelle<br />

erwartet und welchen Nutzen man<br />

daraus zieht, wenn man den Job<br />

bekommt. Als Bewerber sollte man<br />

sich darauf konzentrieren herauszustellen,<br />

inwiefern die eigenen Fähigkeiten<br />

der Firma nutzen und sie<br />

voranbringen könnten.<br />

8. Konjunktive wirken<br />

schwammig<br />

Wer häufi g Konjunktive verwendet,<br />

macht auf Andere einen unkonkreten<br />

und unentschlossenen Eindruck.<br />

Bei einem Bewerbungsschreiben<br />

könnte das für den Leser<br />

auf mangelndes Selbstbewusstsein<br />

hindeuten und ihn dazu bewegen,<br />

über die Schwächen des potenziellen<br />

Arbeitnehmers nachzudenken.<br />

Deshalb lieber kurz, prägnant und<br />

ausdrucksstark im Indikativ formulieren.<br />

9. Nein zu Negationen<br />

Negationen sind eine weitere Formulierungsart,<br />

die den Fokus auf<br />

die Schwächen des Schreibers lenken<br />

und damit den Effekt haben,<br />

den man tunlichst vermeiden sollte.<br />

Aussagen wie „Ich spreche leider<br />

keine Fremdsprache, aber…“ haben<br />

im Anschreiben deshalb ebenso<br />

wie alle anderen negativen Wörter<br />

und Konstruktionen nichts zu<br />

suchen.<br />

10. Aktiv statt Passiv<br />

In passiv gebildeten Sätzen ist nicht<br />

man selbst, sondern ein Dritter das<br />

handelnde Subjekt. Dieser Modus<br />

ist deshalb überhaupt nicht dazu<br />

geeignet, zu unterstreichen was<br />

man selbst geleistet, gelernt und<br />

sich angeeignet hat.<br />

93


© Mix and Match Studio - stock.adobe.com<br />

»<br />

Fit<br />

für das Vorstellungsgespräch<br />

Wer sich um einen Ausbildungsoder<br />

einen Arbeitsplatz bewirbt und<br />

zum Vorstellungsgespräch eingeladen<br />

wird, hat mit seinen Bewerbungsunterlagen<br />

einen positiven<br />

ersten Eindruck beim Unternehmen<br />

hinterlassen. Nun gilt es diesen<br />

Eindruck zu bestätigen und dem<br />

Unternehmen zu zeigen, dass man<br />

als möglicher Mitarbeiter in Frage<br />

kommt.<br />

Das Vorstellungsgespräch ist im<br />

Grunde nichts anderes als ein<br />

Gespräch, bei dem sich das Unternehmen<br />

und der Bewerber<br />

persönlich kennenlernen und<br />

schauen, ob die Firma, die (ausgeschriebene)<br />

Stelle und der Bewerber<br />

zusammenpassen.<br />

94<br />

Um einen (selbst)sicheren und<br />

souveränen Eindruck zu vermitteln,<br />

ist eine gute Vorbereitung zu empfehlen.<br />

Sie bildet die Grundlage,<br />

um den Arbeitgeber von sich und<br />

seinen Fähigkeiten zu überzeugen.<br />

Vorbereitung auf das Gespräch:<br />

• Informationen über das Unternehmen,<br />

die Branche und Tätigkeit<br />

sammeln und wissen<br />

• Inhalte der zugesandten Bewerbungsunterlagen<br />

sowie eigene<br />

Schwachstellen (Noten, lückenhafter<br />

Lebenslauf, etc.) kennen<br />

• Antworten auf typische Fragen<br />

zur Person, zum Werdegang,<br />

zum Grund der Bewerbung, zum<br />

Aufgabenbereich, etc. überlegen<br />

• sinnvolle Fragen zum Unternehmen<br />

und zur Tätigkeit überlegen<br />

Rund um das Gespräch:<br />

• Einladung zum Vorstellungsgespräch<br />

bestätigen (schriftlich oder<br />

telefonisch)<br />

• Kleidung, in der man sich wohl<br />

fühlt, abhängig von der Branche/<br />

Position wählen (Ein gepflegtes<br />

Gesamtbild ist Pflicht!)<br />

• Anreise mit zeitlich ausreichend<br />

Spielraum planen: ca. 5 – 10 Min.<br />

vor vereinbartem Termin eintreffen<br />

• zusätzliche Unterlagen (Schufa-<br />

Auskunft, Führungszeugnis,<br />

Arbeitsproben, etc.) sowie<br />

Schreibmaterialien mitnehmen<br />

Infos im Netz:<br />

https://planetberuf.de/<br />

schuelerinnen/<br />

wie-bewerbe-ich-mich/vorstellungsgespraech/vorbereitung/so-startestdu-gut-ins-vorstellungsgespraech<br />

Verhalten im Gespräch:<br />

• eine aufrechte und ruhige<br />

Körperhaltung einnehmen<br />

• einen freundlichen, offenen und<br />

natürlichen Eindruck vermitteln<br />

• auf Sonderwünsche (Rauchen,<br />

alkoholische Getränke, etc.), auch<br />

wenn es erlaubt ist, verzichten<br />

• Name des Gesprächspartners<br />

gut einprägen<br />

• aufmerksam zuhören und<br />

klare, präzise Aussagen bzw.<br />

Antworten geben<br />

• deutlich, in angemessener Lautstärke<br />

und angenehmen Tempo<br />

sprechen<br />

• Blickkontakt mit dem Gesprächspartner<br />

halten<br />

• dem Gesprächspartner nicht ins<br />

Wort fallen oder das Gespräch beenden


© Natee Meepian - stock.adobe.com<br />

»<br />

Der<br />

Eignungstest<br />

Bei vielen Ausbildungsplätzen gibt<br />

es wesentlich mehr Bewerber als<br />

freie Stellen. Um den Kreis geeigneter<br />

Kandidaten einzugrenzen und<br />

den richtigen für sich zu fi nden,<br />

nutzen viele Firmen vor einem Vorstellungsgespräch<br />

einen Eignungstest.<br />

Wer dazu eingeladen wird, hat<br />

schon einmal die erste Hürde genommen.<br />

Je nach Beruf werden<br />

unterschiedliche Fähigkeiten getestet.<br />

Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit<br />

werden durch verschiedene<br />

Verfahrensweisen unter die Lupe<br />

genommen.<br />

Die Zeit für den Test ist meistens<br />

bewusst knapp bemessen. So soll<br />

festgestellt werden, wie die Bewerber<br />

mit Zeitdruck zurechtkommen.<br />

Wer zum Eignungstest eingeladen<br />

wird, sollte sich schon im Vorfeld<br />

mit verschiedenen Testarten befassen.<br />

Im Internet auf<br />

www.planet-beruf.de<br />

gibt es Tipps<br />

dazu.<br />

Infos unter:<br />

Wer vorab auch Testsituationen<br />

durchspielt, hat es dann auch leichter,<br />

wenn es wirklich darauf ankommt.<br />

Sein Allgemeinwissen aufzufrischen,<br />

ist immer von Vorteil. Es<br />

werden aber auch berufsspezifi sche<br />

sowie psychologisch-persönliche<br />

Fragen gestellt.<br />

Das bekannteste Auswahlverfahren<br />

ist das Assessment-Center, auch<br />

Bewerbertag oder Auswahlrunde<br />

genannt. Vor allem große Unternehmen<br />

machen davon Gebrauch. Sie<br />

stellen die Bewerber vor unterschiedliche<br />

Testsituationen. Nicht<br />

selten sind unterschiedliche Aufgaben<br />

abwechselnd zu bearbeiten.<br />

Und: Bewerber müssen sich immer<br />

wieder von Einzel- auf Gruppenarbeit<br />

umstellen können. Vorträge, Interviews,<br />

Rollenspiele, schriftliche<br />

Tests und Gruppendiskussionen gehören<br />

zum Assessment-Center.<br />

Während der ganzen Zeit werden<br />

die Kandidaten von geschulten Personalern<br />

beobachtet. Übrigens<br />

nicht nur bei den Tests, sondern<br />

auch beim Betreten des Unternehmens,<br />

in den Pausen und bei der<br />

Verabschiedung.<br />

95


© contrastwerkstatt - stock.adobe.com<br />

»<br />

Der<br />

Ausbildungsvertrag<br />

Die Zusage ist da, die gewünschte<br />

Ausbildungsstelle sicher. Das müssen<br />

Ausbilder und Azubi nun im<br />

Ausbildungsvertrag manifestieren.<br />

Wer zu diesem Zeitpunkt noch<br />

keine 18 Jahre alt ist, muss diesen<br />

zusätzlich von einem gesetzlichen<br />

Vertreter – in den meisten Fällen<br />

sind das die Eltern – unterschreiben<br />

lassen.<br />

Der Vertrag sollte folgende Punkte<br />

enthalten:<br />

• den Ausbildungsberuf<br />

• die sachliche und zeitliche<br />

Gliederung<br />

• Start und Dauer<br />

• die tägliche Arbeitszeit<br />

• Dauer der Probezeit<br />

• Zahlung und Höhe der Ausbildungsvergütung<br />

• Dauer des Urlaubs<br />

• Kündigungsmodalitäten<br />

• allgemeiner Hinweis auf<br />

Tarifverträge<br />

• Ausbildungsplan im Anhang<br />

Bevor angehende Azubis den Vertrag<br />

unterschreiben, sollten sie ihn<br />

von der zuständigen Gewerkschaft<br />

prüfen lassen. Denn unter den Ausbildern<br />

gibt es manche schwarze<br />

Schafe, die sich nicht an die vorgeschriebenen<br />

Vertragsinhalte halten.<br />

Etwa beim Gehalt oder Urlaub.<br />

Werden nachträgliche Änderungen<br />

vorgenommen, sind diese schriftlich<br />

zu fi xieren und von beiden Seiten<br />

zu signieren. Mündliche Absprachen<br />

sind nicht gültig.<br />

Vor Ausbildungsbeginn sollten Azubis<br />

zudem an wichtige Sachen denken.<br />

Sie brauchen ein Konto, auf<br />

das die Ausbildungsvergütung überwiesen<br />

werden kann, eine steuerliche<br />

Identifi kationsnummer (Finanzamt)<br />

und eine Krankenkasse, die<br />

sie wählen müssen.<br />

96


Impressum<br />

Serviceinformationen<br />

n Informationsquellen<br />

zur beruflichen Bildung im Internet<br />

Herausgeber/ ehs-Verlags GmbH<br />

Herstellung: Jahnring 29<br />

39104 Magdeburg<br />

Tel. 0391 6<strong>25</strong>84-0 | Fax 0391 6<strong>25</strong>84-49<br />

info@ehs-verlag.de<br />

www.ehs-verlag.de<br />

Bundesministerien und Institutionen im Bereich des Bundes<br />

Bundesministerium für Bildung und Forschung • www.bmbf.de<br />

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz • www.bmwk.de<br />

Bundesinstitut für Berufsbildung • www.bibb.de<br />

Bundesagentur für Arbeit • www.arbeitsagentur.de<br />

Aufstiegs BAföG • www.aufstiegs-bafoeg.de<br />

Fotos (Titel):<br />

© Pixel-Shot - stock.adobe.com<br />

© industrieblick - stock.adobe.com<br />

© oigro - Fotolia.com<br />

© Vladimir Borovic - stock.adobe.com<br />

Koordinierungseinrichtungen<br />

Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK • www.gwk-bonn.de<br />

Ständige Konferenz der Kultusminister der<br />

Länder in der Bundesrepublik Deutschland • www.kmk.org<br />

Copyright:<br />

Alle erstellten graf. Arbeiten inklusive der gestalteten<br />

Anzeigen dürfen nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung<br />

des Herausgebers für andere Zwecke<br />

jedweder Art benutzt werden. Die Weiterverwendung<br />

des Textmaterials zu jedem erdenklichen<br />

Zweck ist nur mit vorheriger Genehmigung des Herausgebers<br />

gestattet. Quellenangabe ist stets erforderlich.<br />

Sämtliche Daten, Termine und sonstige<br />

An gaben sind mit größtmög licher Sorgfalt zusammengestellt,<br />

jedoch ohne Gewähr.<br />

(13. Aufl age, Redaktionsschluss: 03/<strong>2024</strong>)<br />

Die interaktive Broschüre enthält sogenannte „externe<br />

Links“ (Verlinkungen), auf deren Inhalt der<br />

Herausgeber der Broschüre keinen Einfl uss hat<br />

bzw. dafür keine Gewähr übernimmt. Für die Richtigkeit<br />

der bereitgestellten Informationen ist der<br />

jeweilige Anbieter der Verlinkung verantwortlich.<br />

Zum Zeitpunkt der Verlinkung waren keine Rechtsverstöße<br />

erkennbar. Bei Bekanntwerden einer solchen<br />

Rechtsverletzung wird der Link umgehend<br />

entfernt.<br />

Alle Angaben und Aufl istungen erheben keinen<br />

Anspruch auf Vollständigkeit, ohne Gewähr.<br />

Arbeitgebervereinigungen<br />

Bundesvereinigung<br />

der Deutschen Arbeitgeberverbände • www.arbeitgeber.de<br />

Deutscher Industrie- und Handelskammertag • www.dihk.de<br />

Zentralverband des Deutschen Handwerks • www.zdh.de<br />

Arbeitnehmervereinigungen<br />

Deutscher Gewerkschaftsbund • www.dgb.de<br />

Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft • ver.di www.verdi.de<br />

Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft • www.gew.de<br />

Weitere Informationsquellen<br />

Deutscher Bildungsserver • www.bildungsserver.de<br />

Forum Berufsbildung e. V. • www.forum-berufsbildung.de<br />

Stiftung Begabtenförderung<br />

berufl iche Bildung • www.sbb-stipendien.de<br />

• Informationen zu Ausbildungsberufen und<br />

Ausbildungsordnungen<br />

BERUFENET – das Netzwerk für Berufe<br />

Onlineangebot der Bundesagentur für Arbeit<br />

• www.arbeitsagentur.de/berufenet


Auf der Suche nach FACHKRÄFTEN?<br />

Selbst ist der Erfolg: Ausbildung statt Mitarbeitersuche<br />

Vorteile als Ausbildungsunternehmen:<br />

Kostenersparnis durch Übernahme hochqualifizierter Azubis<br />

und weniger Bedarf an Personalsuche<br />

Entlastung des bestehenden Personals bei Routineaufgaben<br />

durch Unterstützung der Auszubildenden<br />

Verbesserung der Kundenerfahrung und Sicherung der Produktqualität<br />

durch praxisnahe Ausbildung entsprechend betrieblicher Anforderungen<br />

vertieftes Verständnis für Betriebsabläufe und Qualitätsstandards<br />

durch schrittweise Ausbildung der zukünftigen Mitarbeitenden<br />

gezielte Nachwuchsförderung und Entwicklung neuer Führungskräfte<br />

entsprechend den Unternehmenszielen<br />

Unterstützung von kreativen Innovationen und frischen Impulsen<br />

durch Einbindung junger Menschen<br />

Investition in Ausbildung zeigt Engagement<br />

und verbessert das Unternehmensimage<br />

Talente ausbilden<br />

Fachkräfte gewinnen


Nutzungsbedingungen<br />

Die Inhalte dieser PDF sind urheberrechtlich geschützt und dienen zur persönlichen<br />

Information.<br />

Ohne schriftliche Genehmigung der ehs-Verlags GmbH dürfen die Inhalte in keiner<br />

Weise verändert, vervielfältigt oder anderweitig verwendet oder publiziert werden.<br />

Alle, in dieser PDF genannten, Produktnamen, Wappen, Produktbezeichnungen und<br />

Logos, etc. sind auch ohne gesonderte Kennzeichnung unter Umständen eingetragene<br />

Warenzeichen und Eigentum der jeweiligen Rechteinhaber.<br />

Die Nutzung der Kartografien (Stadtpläne und Gebietskarten) zur Einbindung in Websites<br />

Dritter sowie die Nutzung in Printmedien darf generell erst nach Abschluss eines<br />

entsprechenden Lizenzvertrages erfolgen.<br />

Für Vervielfältigungen der Kartografien jeglicher Art ist in jedem Fall eine schriftliche<br />

Genehmigung des Herausgebers einzuholen.<br />

Die Nutzungsbedingen unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.<br />

Gerichtsstand ist Magdeburg.<br />

Erwerb einer Lizenz<br />

Sie haben die Möglichkeit zu moderaten Preisen Lizenzen zu erwerben, die Sie zur<br />

Veröffentlichung einer ausgewählten Karte in vereinbarter Größe und Auflagenhöhe<br />

berechtigt.<br />

Wenn Sie am Erwerb einer Lizenz interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte unter<br />

0391 62 58 40.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!