23.05.2023 Aufrufe

Foppa Taste Supporter Sailing Week 2023

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Kostenloses<br />

Exemplar<br />

I.R.<br />

MAGAZIN<br />

FÜR DIE EUROPAREGION TIROL<br />

Poste Italiane S.P.A. - Sped. - A.P. - 70% - CNS Bolzano - Einzelnummer 2€ - Unzustellbare Exemplare an Absender zurück. Der Absender verpflichtet sich die Portospesen zu tragen. TASSA PAGATA/TAX PERCUE. Zweimonatlich<br />

03<br />

Mai <strong>2023</strong><br />

mediaradius.it<br />

FOPPA TASTE SUPPORTER<br />

SAILING<br />

WEEK <strong>2023</strong><br />

21 Boote, 2 Klassen<br />

Die siebte Auflage der Segelregatta<br />

unter neuem Namen<br />

21 Mannschaften<br />

Wer war dabei, wer<br />

hat gewonnen?


Pepi Staffler’s<br />

Magdalener<br />

DER SIEGERWEIN<br />

Landesliga<br />

SPORT A 2015<br />

Schlern<br />

Pos. Name Geboren<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Mittelfeld<br />

Angriff<br />

Trainer<br />

Daniel Iardino 1989<br />

Franz Fill 1991<br />

Daniel Berger 1995<br />

Marco Dalla Rosa 1997<br />

Tobias Jaider 1997<br />

Moritz Karbon 1996<br />

Moritz Malfertheiner 1996<br />

Matthias Plunger 1997<br />

Jedes<br />

Marco Primerano<br />

Jahr<br />

1985<br />

Paul Schönauer 1996<br />

Mattia Valentini 1987<br />

Diego Zemmer 1986<br />

Kirchtag beim<br />

Fabian Gasslitter 1996<br />

Ivan Germano 1988<br />

Markus Lantschner 1987<br />

Trogerhof<br />

Alex Malfertheiner 1995<br />

Martin Malfertheiner 1990<br />

Gabriel Marmsoler 1990<br />

Daniel Niedermair 1996<br />

Felix Plunger 1996<br />

Martin Schmuck 1997<br />

Luca Corradin 1989<br />

Stefan Plankl 1989<br />

Tobias Prossliner 1997<br />

Maximilian Unterkofler 1991<br />

Felice Gennaccaro (neu)<br />

Antonio Tenderini (Tormanntrainer)<br />

Kirchtag beim Pepi Staffler und Verkostung des Magdaleners<br />

Schwächen: In der Rückrunde fallen<br />

mehrere Leistungsträger aus beruflichen<br />

Gründen längere Zeit aus<br />

(Skilehrer, Skikarriere); im Vorjahr<br />

auswärts ein Punktelieferant (nur acht<br />

Zähler); für Trainer Felice Gennaccaro<br />

ist die Landesliga Neuland.<br />

Prognosen<br />

Wenn Schlern die Auswärtsschwäche<br />

in den Griff bekommt, ist ein Platz<br />

unter den Top 7 drin. Vor allem in<br />

der Offensive ist die Mannschaft<br />

hochkarätig bestückt. Findet Trainer<br />

Gennaccaro die richtige Balance,<br />

kann Schlern sogar zur Überraschung<br />

der Liga werden.<br />

INFO<br />

SG Schlern<br />

Heimspielplatz: Seis Laranz<br />

Peter-Bühl-Weg 14<br />

39050 Völs am Schlern<br />

Tel. 335 240 529<br />

kofler.herbert@rolmail.net<br />

www.sgschlern.it<br />

WWW.TROGERHOF.IT<br />

Salurn: Alles neu<br />

TOP<br />

Nach der Abstiegs-Saison tauschten die Unterlandler fast<br />

die gesamte Mannschaft aus. Allein 18 Neuzugänge und<br />

16 Abgänge sind in jeder Hinsicht rekordverdächtig.<br />

Zugänge & Abgänge<br />

WEIN<br />

Zugänge: Andrea Donato, Denis Gennaccaro (beide Bozner<br />

FC), Matteo Tulipano (Virtus DB), Gabriele Mochen<br />

(Ravinense), Andrei Gavrilita (Frangart), Thomas Scartezzini<br />

(Neumarkt), Jhensy Friso (Laag), Daniel De Nadai (Voran<br />

Leifers), Tony Talarico (Bozner Boden), Marco Bortoli,<br />

Salvatore<br />

FÜR<br />

Carbone, Alex Rossi (alle Rotaliana), Daniel<br />

Gennaccaro (FC Südtirol Beretti), Tommaso Iovine (Trient<br />

Junioren), Denis Ceolan, Bilal Kanoune, Wolfgang Faustin,<br />

Riccardo Nicolussi (alle eigene Jugend), Julian Torggler<br />

(Tramin).<br />

Abgänge: Davide Ferrari (Piné), Daniele Stefania (Frangart),<br />

Alessandro Marconi (Bassa Anaunia), Luca Michelon<br />

(Nago), Paolo Nardin (Albiano), Luca Cappelletto (Voran<br />

Leifers), Simon Cristofoletti (Neumarkt), Mirko Nardon (La<br />

Rovere), Bader Ettahiri (Arco), Antonio Juresic (Virtus Trient),<br />

Massimiliano Dalpiaz (Virtus DB), Ardijan Azizi (Leifers<br />

Branzoll), Manuele Giacomuzzi (Auer), Daniele Stonfer,<br />

Luca Bonazza (beide verletzt), Thomas Montel (inaktiv).<br />

Stärken & Schwächen<br />

Stärken: Starke Einzelkönner;<br />

Trainer Pellegrini ist<br />

ein exzellenter Motivator.<br />

Schwächen: Wie schnell<br />

sich die vielen Neuzugänge<br />

überhaupt finden, ist<br />

fraglich; Torhüter Donato<br />

fällt nach einem Kreuzbandriss<br />

lange aus.<br />

Prognosen<br />

Trotz des ganzen Wechsel-<br />

Wirrwarrs kann Salurn im<br />

vorderen Mittelfeld mitspielen,<br />

sogar ein Angriff<br />

aufs Spitzenfeld scheint<br />

möglich.<br />

INFO<br />

SV Salurn<br />

Heimspielplatz: Salurn<br />

Aldo-Moro-Str. 4<br />

39040 Salurn<br />

Tel. 335 59 46 539<br />

salornocalcio@gmail.com<br />

www.usdsalorno.<br />

altervista.org<br />

Salurn<br />

Pos. Name Geb.<br />

Tor<br />

Abwehr<br />

Mittelfeld<br />

Angriff<br />

Trainer<br />

Andrea Donato 1990<br />

Julian Torggler 1995<br />

Leo Facchini 1998<br />

Matteo Tulipano 1988<br />

Gabriele Mochen 1992<br />

Andrei Gavrilita 1986<br />

Nicola Cova 1994<br />

Florian Joppi 1994<br />

Tobias Dipoli-Wieser 1996<br />

Daniele Pedot 1996<br />

Daniele Virzi 1994<br />

Thomas Scartezzini 1987<br />

Denis Gennaccaro 1990<br />

Jhensy Friso 1990<br />

Daniel De Nadai 1985<br />

Tony Talarico 1977<br />

Alex Rossi 1995<br />

Denis Ceolan 1998<br />

Marco Bortoli 1984<br />

Salvatore Carbone 1989<br />

Daniel Gennaccaro 1997<br />

Tommaso Iovine 1996<br />

Bilal Kanoune 1998<br />

Wolfgang Faustin 1994<br />

Riccardo Nicolussi 1997<br />

Yuri Pellegrini (bestätigt)<br />

Paolo Sartori (Co-Trainer)<br />

TOP UNTERNEHMEN<br />

TOP UNTERNEHMER<br />

TOP MITARBEITER<br />

TOP VERANSTALTUNGEN<br />

AUS EINER TOP LAGE


INHALT<br />

Aktuell<br />

4 <strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong><br />

<strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong><br />

6 21 Boote, 2 Klassen<br />

10 2 Wettfahrtsstarts,<br />

1 Abbruch wegen Windmangel<br />

11 Langeweile in der Gruppe 41S,<br />

harte Kämpfe hingegen in der<br />

Klasse 46OD<br />

13 3 Wettfahren am letzten<br />

Tag mit Überraschungen<br />

15 Die Ergebnisse<br />

17 Die 21 Mannschaften<br />

26 Was war sonst noch los?<br />

Info-PR<br />

13 Auto Hofer, Klausen<br />

16 Hypo Vorarlberg Leasing AG, Bozen<br />

Rubriken<br />

24 Gesundheit: „Ach, hätte ich doch …“<br />

EDITORIAL<br />

Begonnen hat es 2007 mit dem<br />

DolomythiCup und Selectra als<br />

Hauptsponsor. Nach zehn Jahren wurde<br />

daraus die Brennercom <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong><br />

und seit heuer nennt sich die Südtiroler<br />

Meisterschaft im Hochseesegeln „<strong>Foppa</strong><br />

<strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong> <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong>“. Ohne<br />

Sponsoren wären solch aufwändige<br />

Veranstaltungen für das OK-Team vom<br />

Yachtclub Salten kaum zu stemmen.<br />

Sieht man sich die Wertung der Klasse<br />

41S an, so trifft man auf die üblichen<br />

Verdächtigen: Team Hell, Brandamic<br />

sowie Activa - Auto Ikaro. Neu hingegen<br />

war die Überlegenheit, mit welcher das<br />

Team Hell Commerce (erstmals ohne<br />

Hans Hell) die Gesamtwertung für sich<br />

entschied. In acht Wettfahrten sechsmal<br />

Erster, ein zweiter Platz und einem<br />

Streichresultat ergibt den Gesamtsieg.<br />

Kompliment!<br />

Franz Wimmer<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber: Athesia Druck GmbH,<br />

Bozen, Eintrag LG Bozen Nr. 26/01, am 27.11.2001<br />

Chefredakteur: Franz Wimmer<br />

Projektleitung/Koordination: Magdalena Pöder<br />

Verkaufsleitung: Patrick Zöschg<br />

Redaktion: Christian Morandell, Edith Runer<br />

Werbung/Verkauf: Armin De Biasio,<br />

Michael Gartner, Elisabeth Scrinzi, Wolfgang Göller<br />

Verwaltung: Weinbergweg 7, 39100 Bozen<br />

Tel. 0471 081 561<br />

info@mediaradius.it | www.mediaradius.it<br />

Fotos: KIWITREE FILMS, Dolomiten-Archiv,<br />

shutterstock, verschiedene Privat-, Firmenund<br />

Online-Archive sowie Verkaufsunterlagen.<br />

Konzept/Abwicklung: MediaContact, Eppan<br />

Grafik/Layout: Simon Krautschneider<br />

Art Director: Elisa Wierer<br />

Lektorat: Magdalena Pöder<br />

Produktion: Athesia Druck Bozen |<br />

www.athesiadruck.com<br />

Vertrieb: Als „Dolomiten“-Beilage<br />

und im Postversand<br />

Druckauflage: 24.000 Stück<br />

Preis: Einzelpreis 2,00 Euro, A/D: 2,60 Euro<br />

Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für die Inhalte<br />

der Werbeseiten, PR-Seiten und der angeführten Webseiten.<br />

LASSEN SIE UNS<br />

GEMEINSAM<br />

RÄUME WAHR<br />

WERDEN.<br />

Hochwertige Raumausstattung, eindrucksvolle<br />

Raumkonzepte und qualitätsvolles Handwerk<br />

@interieurs_trendus<br />

@trendusinterieurs<br />

www.trendus.it


4 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

<strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong><br />

Neuer Name, bewährtes Format<br />

– sechs Auflagen lang war<br />

Brennercom ein treuer und guter<br />

Hauptsponsor. Vor Beginn<br />

der 7. Auflage ergab sich aber<br />

ein Wechsel in Bezug auf den<br />

Hauptsponsor und somit auch<br />

auf die Namensgebung.<br />

Peter und Alexandra <strong>Foppa</strong>, vom bekannten<br />

Unternehmen <strong>Foppa</strong> mit<br />

Hauptsitz in Neumarkt, übernahmen<br />

als Hauptsponsor die größte und wichtigste<br />

Segelveranstaltung des Landes.<br />

Geplant ist, dass <strong>Foppa</strong> neben der kürzlich<br />

abgelaufenen Regatta auch jene der<br />

nächsten drei Jahre als Hauptsponsor<br />

unterstützen wird. Trotz der neuen Namensgebung<br />

blieb die Veranstaltung auf<br />

Top-Niveau. Der Yacht Club Salten mit<br />

Präsident Sigi Rungaldier an der Spitze<br />

und seine Ausschussmitglieder Rainer<br />

Toniatti, Christian Weithaler, Manfred<br />

Huber und Oskar Weissteiner mühten<br />

keinen Aufwand, um die <strong>Sailing</strong>week<br />

für alle Teilnehmer so angenehm wie<br />

möglich zu machen. Neben den 21 teilnehmenden<br />

Teams waren auch zwei<br />

Begleitboote immer mit von der Partie.<br />

Das Start- bzw. Zielboot wurde von<br />

Skipper Hugo Lezuo gekonnt durch die<br />

kroatischen Kornaten navigiert. Das<br />

2. Begleitboot stand unter dem Kommando<br />

von Skipper Herbert Obexer.<br />

Dieses war vor allem für die Logistik<br />

zuständig und bereitete die Ankunft in<br />

den Zielhäfen vorbildhaft vor.<br />

Erst zum zweiten<br />

Mal acht Wettfahrten<br />

Von 8. bis 11. Mai wurden insgesamt<br />

acht Wettfahrten ausgetragen. Nur<br />

im letzten Jahr und heuer war Wettkampfleiter<br />

Gert „Blondl“ Schmidleitner<br />

imstande, acht Wettfahrten zu<br />

legen. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen,<br />

dass der österreichische<br />

Regattaleiter und international anerkannte<br />

Schiedsrichter das Revier rund<br />

um den Nationalpark der Kornaten wie<br />

seine Westentasche kennt. Unterstützung<br />

bekam Blondl von einem kroatischen<br />

Kollegen. Zlatko Jakeliĉ war<br />

eine große Unterstützung und fügte<br />

sich fließend in die Crew des Begleitbootes<br />

ein. Nicht minder wichtig war<br />

Peter „Schnarchwurm“ Barnert, der mit<br />

seinem Motorboot die Bojen legte und<br />

für allerlei andere Fahrten von einem<br />

Boot zum anderen immer höchst disponibel<br />

war. Für die Fahnen auf dem<br />

Ziel bzw. Startboot war Joana Opelt zuständig.<br />

Die Wettkampfjury, zuständig


Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

<strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong><br />

für Proteste, bestand aus Opelt, Jakeliĉ<br />

und Barnert.<br />

Südtirols Crème de la Crème<br />

im Segelsport am Start<br />

Waren es im vorigen Jahr noch 19 Boote,<br />

meldeten heuer gleich 21 Boote ihre<br />

Teilnahme an. Sieben Boote in der Klasse<br />

41S, 14 in der 46OD-Gruppe. Favoriten<br />

vor der 1. Wettfahrt auszumachen,<br />

wäre wie Kaffeesatzlesen gewesen. Aber<br />

es entstanden doch einige Fragen: Kann<br />

Windsurfing Kaltern den Titel in der<br />

41S aus dem vorigen Jahr erneut verteidigen?<br />

Kann Activa – Auto Ikaro erfolgreich<br />

zurückschlagen, nachdem man nach<br />

vier Siegen en suite die Trophäe abgeben<br />

musste? Gibt es heuer einen neuen Sieger?<br />

Noch schwieriger, zumindest am Anfang,<br />

war, den Favoritenkreis der Klasse<br />

46OD zu nennen, wenngleich mit Trendus<br />

der Titelverteidiger sich weiterhin<br />

im Feld befand. Verteidigt Trendus den<br />

Titel? Kann eines der neuen Teams für<br />

die Überraschung sorgen? Wie weit hat<br />

sich das Damenteam OBI Women Saliling<br />

Team weiterentwickelt?<br />

Sonntag und Montagvormittag<br />

vom Training geprägt<br />

Die Teams reisten fast durchwegs am<br />

Samstag an. Die Organisatoren waren<br />

schon einige Tage vorher im Hafen von<br />

Biograd anzutreffen. Der Sonntag und<br />

der Montagvormittag wurden als Trainingstage<br />

genutzt. Am Montagnachmittag<br />

erfolgte der Startschuss für die 1. Wettfahrt.<br />

Welche Kurse, ein Up- and Downoder<br />

ein Navigationskurs, wurde immer<br />

erst kurz vor dem Start definiert. Davon<br />

abhängig war vor allem der Wind. Die<br />

Auswahl ist dort aber groß, denn es gibt<br />

mehr als 150 Inseln und Inselchen vor den<br />

Kornaten. Gestartet wurde in Biograd.<br />

Der erste Abend mit der Siegerehrung<br />

fand auf der Insel Katina in der Konoba<br />

„Mare“ statt. Danach ging es weiter auf<br />

die kleine Insel Veli Iž. Das vorletzte Ziel<br />

war die Insel Žut. Im Restaurant „Festa“,<br />

dort kommen auch Promis wie Real-Madrid-Star<br />

Luka Modric zum Essen vorbei,<br />

wurde die Prämierung, wegen eines<br />

Protests erst am Vormittag beim Briefing,<br />

durchgeführt. Den Abschluss bildet erneut<br />

der Ausgangshafen von Biograd. Im<br />

Restaurant „Marina Kornati“ wurde die<br />

Prämierung der letzten Wettfahrten und<br />

der Gesamtsieger durchgeführt. Danach<br />

wurde noch bis in die frühen Morgenstunden<br />

gefachsimpelt, es wurden neue<br />

Wettkampfstrategien für die 8. Auflage<br />

der FSW entwickelt und die bisherigen bis<br />

ins kleinste Detail analysiert.<br />

Lobis <strong>Sailing</strong> Team<br />

„Ein Mensch ohne Träume ist wie ein Boot ohne Segel...“<br />

(Benjamin Stramke)


6 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

21 BOOTE,<br />

2 KLASSEN …<br />

Die 7. Auflage, erstmals mit dem<br />

neuen Sponsor <strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong>,<br />

nehmen 21 Boote in Angriff.<br />

Die FSW <strong>2023</strong> wird in zwei Klassen<br />

bestritten: 7 Teams gehen in der<br />

Spi-Klasse mit Booten des Typs<br />

Bavaria Cruiser 41S an den Start.<br />

Die 14 Mannschaften der 2. Gruppe<br />

gehen in der Gennaker-Klasse mit<br />

Booten des Typs Bavaria Cruiser<br />

46OD ins Rennen. Beide Klassen<br />

absolvieren denselben Kurs, wobei<br />

die 41S-Klasse zuerst in den Wettkampf<br />

startet. Die Gruppe mit den<br />

46OD-Booten präsentiert sich zehn<br />

Minuten später an der Startlinie.


FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

7<br />

Die Gruppeneinteilung erfolgte aufgrund<br />

der Endergebnisse der 6. Auflage<br />

aus dem Jahre 2022. Die zwei Bootsklassen<br />

unterscheiden sich abgesehen von<br />

der Länge, 41 Fuß und 46 Fuß, vor allem<br />

noch durch ein weiteres entscheidendes<br />

Merkmal. Die Klasse Bavaria 41S verfügt<br />

über einen Spinnaker an einem Kohlefaser-Spibaum.<br />

In der Klasse 46OD dagegen<br />

wird mit einem Gennaker als großes<br />

Vorsegel gesegelt. Bereits zum zweiten<br />

Mal gibt es Auf- bzw. Absteiger. Die<br />

zwei Letztplatzierten der Spi-Klasse müssen<br />

absteigen, die beiden Erstplatzierten<br />

der 46OD-Gruppe dürfen im nächsten<br />

Jahr in der 41er-Klasse starten. Dadurch<br />

wird erneut für zusätzliche Spannung gesorgt.<br />

Nach einjähriger Abstinenz, geht<br />

mit dem OBI Women <strong>Sailing</strong> Team und<br />

Skipperin Deborah Sparber wieder eine<br />

reine Frauenmannschaft an den Start.<br />

Titelverteidiger aus Kaltern<br />

Als Titelverteidiger geht das Team Windsurfing<br />

Kaltern mit Skipper Stefan Sparer<br />

Die Titelverteidiger, das Windsurfing Kaltern Team<br />

an den Start. Nach drei mal Platz zwei,<br />

reichte es im letzten Jahr zum erstmaligen<br />

Sieg. Die Freude bei den Kalterern<br />

bei der Übergabe der Wandertrophäe<br />

war groß. Dadurch wurde Seriensieger<br />

Activa - Auto Ikaro mit Skipper<br />

Bernhard „Petz“ Mair abgelöst. Dieser<br />

Umstand sorgte im Vorfeld bereits für<br />

Spannung und Spekulationen. Kann Activa<br />

- Auto Ikaro zurückschlagen, gelingt<br />

Windsurfing Kaltern die Titelverteidigung<br />

oder gibt es eine Überraschung<br />

aus dem Hinterhalt. Drauf haben es<br />

die restlichen Teams wie Brandnamic,<br />

ABGRUNDTIEF<br />

Foto: shutterstock.com<br />

Wir schöpfen Ideen aus.<br />

Bis zum Grund.


8 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

Segafredo Zanetti Import <strong>Sailing</strong> Team,<br />

das Siegerteam der ersten Wettfahrt der Klasse 46OD<br />

In der Klasse 41S, das Team Hell Commerce, welches<br />

die 1. und die 2. Wettfahrt für sich entscheiden konnte.<br />

Auto Hofer - Weico, Hell Commerce,<br />

Hydrocell oder Vinschger Wind allemal.<br />

Einen Favoriten in der 2. Gruppe<br />

auszumachen, war zu Beginn schwierig.<br />

Neue Teilnehmer, alte Namen aber mit<br />

neuen Skippern oder Crewmitgliedern,<br />

machten Prognosen fast unmöglich.<br />

Klasse Bavaria Cruiser 41S<br />

Windsurfing Kaltern (Stefan Sparer),<br />

Brandnamic <strong>Sailing</strong> Team (Michael<br />

Widmann), Auto Hofer - Weico (Christof<br />

Weissteiner), Vinschger Wind (Michael<br />

Piesch), Team Hell Commerce<br />

(Daniel Raffeiner), Activa - Auto Ikaro<br />

(Bernhard Mair), Hydrocell <strong>Sailing</strong><br />

Team (Karl Manfredi)<br />

Klasse Bavaria Cruiser 46OD<br />

Clean Solutions <strong>Sailing</strong> Team (Hanspeter<br />

Mair), Das Gerstl <strong>Sailing</strong> Team (Harald<br />

Weissenhorn), Durst Ventures <strong>Sailing</strong><br />

Team (Andreas Unterhofer), <strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong><br />

<strong>Supporter</strong> Racing Team (Peter <strong>Foppa</strong>),<br />

Klaro Boat (Stephan Eckl), Lobis<br />

<strong>Sailing</strong> Team (Norbert Rainer), OBI Women<br />

<strong>Sailing</strong> Team (Deborah Sparber),<br />

Passion for future <strong>Sailing</strong> Team<br />

(Rainer Sigmund), Schöne Aussicht<br />

(Reinhard Widmann), Segafredo Zanetti<br />

<strong>Sailing</strong> Team (Thomas Rinner),<br />

Trendus <strong>Sailing</strong> Team (Hansi Aichner),<br />

WaCoS <strong>Sailing</strong> Team (Michael<br />

Pramsohler), WF Mechanik <strong>Sailing</strong><br />

Team (Hannes Niederkofler), WWWind<br />

Square <strong>Sailing</strong> Team (Hermann Stricker)<br />

Zum Auftakt ein Up and Down<br />

Am Montagnachmittag ist traditionsmäßig<br />

der Start in die <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong> geplant.<br />

Pünktlich um 9.30 Uhr verlässt Wettkampfleiter<br />

Gert „Blondl“ Schmidleitner<br />

und Joana Opelt (Flagmaster) mit dem<br />

Start- bzw. Zielboot bei gutem Wetter<br />

den Hafen von Biograd. Die Fahrt dauert<br />

nicht lange, denn auch die Windverhältnisse<br />

erscheinen gut. Zusammen mit<br />

dem kroatischen Co-Wettkampfleiter<br />

Zlatko Jakeliĉ (bei Regatten in Kroatien<br />

ist es mittlerweile üblich, dass ein<br />

lokaler Wettkampfleiter mit an Bord ist)<br />

und Peter Barnert, alias Schnarchwurm,<br />

wird der Up- and Downkurs gelegt. Das<br />

Wetter entwickelt sich hervorragend:<br />

sechs bis acht Knoten Wind. Pünktlich<br />

um 12 Uhr startet die 1. Gruppe in den<br />

Wettkampf. Fehlstarts gibt es keine.<br />

Sechs Boote bleiben kompakt in der<br />

Gruppe, einzig das Boot Hydrocell mit<br />

Skipper Karl Manfredi löst sich von der<br />

Gruppe und geht im Alleingang rechts<br />

(Steuerbord) weg. zehn Minuten später<br />

versammeln sich die 16 Boote der Klasse<br />

Bavaria 46OD vor der Startlinie. Aufgrund<br />

der größeren Anzahl an Booten<br />

ist das Gewusel auch um einiges größer.<br />

Auch hier bleiben die Starter von einem<br />

Fehlstart verschont.<br />

In der Klasse 46OD siegt Segafredo<br />

Zanetti Import <strong>Sailing</strong> Team mit Skipper<br />

Thomas Rinner vor Clean Solution<br />

(Hanspeter Mair) und Trendus <strong>Sailing</strong><br />

Team mit Skipper Hansi Aichner.<br />

Beachtlich der 10. Platz des Damenteams<br />

OBI Women <strong>Sailing</strong> Team mit Skipperin<br />

Deborah Sparber. Am Abend muss<br />

die Jury bestehend aus Peter Barnert,<br />

Joana Opelt und dem internationalen


FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

9<br />

Schiedsrichter Zlatko Jakelic noch einen<br />

Protest behandeln. Skipper Reinhard<br />

Widmann vom Team Schöne Aussicht sah<br />

sich während der 1. Wettfahrt vom Boot<br />

WWWindsquare mit Skipper Hermann<br />

Stricker benachteiligt. Nach der Anhörung<br />

akzeptierte Stricker 5 Strafpunkte<br />

und entging damit einer Disqualifikation.<br />

2. Wettfahrt: Wieder Up and Down,<br />

aber mit Abbruch – vor Katina Neustart<br />

Gleich im Anschluss an die 1. Wettfahrt<br />

wird von der Wettkampfleitung ein<br />

2. Kurs gelegt. Der Wind flaut zusehends<br />

ab. Trotzdem wird die 1. Gruppe in den<br />

Wettkampf geschickt. Nach wenigen Minuten,<br />

noch bevor die Gruppe der Bavaria<br />

46OD in See sticht, kommt vom Wettkampfleiter<br />

Gert „Blondl“ Schmidleitner<br />

der Abbruch. Mit drei Pistolenschüssen<br />

wird dieser den Teilnehmern mitgeteilt.<br />

Das Wettkampfkomitee beschließt sofort<br />

Kurs auf Katina zu nehmen, in der Hoffnung<br />

dort auf Wind zu treffen, und es<br />

war die richtige Entscheidung. Vor Žut<br />

wird ein Up- and Down-Kurs gelegt.<br />

Beim Start in der Klasse der 41er Boote<br />

fabrizieren mit Activa – Auto Ikaro und<br />

Windsurfing Kaltern gleich 2 Teams einen<br />

Fehlstart und müssen zurück und<br />

die Startlinie erneut überqueren. In<br />

der 46OD-Gruppe starten alle Teams<br />

ohne Fehlstart in die Wettfahrt. Kurz<br />

darauf lässt der Wind erneut nach und<br />

die Wettkampfleitung beschließt, die<br />

Wettfahrt zu verkürzen. Die 2. Wettfahrt<br />

in der Klasse 41S gewinnt erneut Hell<br />

Commerce, erneut vor Brandnamic.<br />

Den dritten Platz holt sich Hydrocell.<br />

In der Gruppe mit den Booten 46OD<br />

siegt diesmal Durst, vor Trendus und<br />

Segafredo Zanetti. Für die beiden Letztgenannten<br />

sind es gleich zwei Podiumsplätze<br />

am ersten Wettkampftag. Nach<br />

den beiden Wettfahrten geht es weiter<br />

auf die Insel Katina. Dort erwartet die<br />

Teams das obligate Anlegerbier. Anschließend<br />

finden die Prämierung und<br />

der Eröffnungsabend mit gemeinsamen<br />

Abendessen statt.<br />

Mein Kraftplatz im Vinschgau<br />

www.dasgerstl.com<br />

TOP Angebote


10 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

2 Wettfahrtstarts,<br />

1 Abbruch wegen Windmangel<br />

Der 2. Wettkampftag beginnt<br />

mit einem deftigen Frühstück im<br />

Restaurant Mare auf der Insel<br />

Katina, wobei der türkische Kaffee<br />

nicht jedermanns Sache ist.<br />

Pünktlich um 10.15 Uhr verlässt<br />

das Startboot den malerischen<br />

Hafen. Im Schlepptau die<br />

21 teilnehmenden Regattaboote.<br />

Die beeindruckende Flotte durchquert<br />

die Mala Proversa, einen<br />

Kanal der zwischen den Inseln Katina<br />

und Dugi Otok verläuft. Zwischen den<br />

Orten Žut und Sali ankert das Startboot,<br />

mit der Hoffnung auf Wind. Die<br />

Windgeschwindigkeit steigt langsam,<br />

aber kontinuierlich. Um 12 Uhr beginnt<br />

Rennleiter Gert „Blondl“ Schmidleitner<br />

mit der Planung des Kurses, diesmal einen<br />

Rundkurs, da er um die Insel Lavdara<br />

Vela führt. Der Startschuss für die<br />

1. Wettfahrt an diesem Tag für die Gruppe<br />

der 41S fällt um 13.10 Uhr.<br />

Dichtes Gedränge beim Start<br />

Im Gegensatz zum 1. Wettkampftag<br />

tummeln sich fast alle Boote an der<br />

Grenze zu einem Fehlstart, doch es<br />

muss kein Rückruf durch die Wettkampfleitung<br />

durchgeführt werden.<br />

Um 10 Minuten zeitverzögert geht<br />

auch die 46OD-Klasse ins Rennen.<br />

Aufgrund der größeren Anzahl an<br />

Booten ergeben sich eine Vielzahl an<br />

Positionskämpfen an der Startlinie.<br />

Rückrufe gibt es auch in der zweiten<br />

Gruppe keine.<br />

Sieger von Tag eins auch<br />

an Tag zwei auf dem Podest<br />

Nach wenig mehr als 1,5 Stunden erreicht<br />

in der 41S-Klasse erneut Hell<br />

Commerce das Ziel als Erster. Für<br />

Skipper Daniel Raffeiner und seine<br />

Crew ist es der dritte Sieg en suite.<br />

Dicht gefolgt auf dem 2. Platz überquert<br />

das Brandnamic <strong>Sailing</strong> Team die<br />

Ziellinie. Als Dritte reihen sich Hydrocell<br />

mit Skipper Karl Manfredi ein. In<br />

der Gruppe der Bavaria 46OD segelt<br />

das Durst Ventures <strong>Sailing</strong> Team mit<br />

Skipper Andreas Unterhofer am besten<br />

in dieser 3. Wettfahrt. Dahinter folgen<br />

das Trendus <strong>Sailing</strong> Team mit Skipper<br />

Hansi Aichner und WF Mechanik mit<br />

Hannes Niederkofler am Steuer.<br />

Abbruch für Wettfahrt vier<br />

Bereits um 15.40 Uhr startete die vierte<br />

Wettfahrt, ein Navigationskurs, in<br />

der Klasse 41S. Auch diesmal waren<br />

alle Skipper aufmerksam und blieben<br />

beim Startschuss hinter der Startlinie.<br />

Danach flaut der Wind erneut zusehends<br />

ab. Zehn Minuten später geht<br />

die 46OD-Klasse über die Startlinie.<br />

Rückrufe sind nicht notwendig. Nach<br />

rund 20 Minuten erfolgt die Entscheidung<br />

der Wettkampfleitung: Abbruch<br />

wegen zu schwachen Windes. Damit<br />

kommt jeweils nur eine Wettfahrt pro<br />

Klasse in die Wertung.<br />

Der Rennleiter Gert „Blondl“ Schmidleitner<br />

Das Team Hell Commerce


FSW <strong>2023</strong><br />

Nr. 3/<strong>2023</strong> 11<br />

Langeweile in der Gruppe 41S,<br />

harte Kämpfe hingegen in der Klasse 46OD<br />

Der 3. Wettkampftag beginnt mit<br />

dem Frühstück in Veli Iž. Um zum<br />

Ort des Frühstücks zu kommen,<br />

muss der kleine Hafen fast ganz<br />

umrundet werden. Auffallend<br />

dabei ist, dass sehr viele dort zirkulierende<br />

Autos kein Nummernschild<br />

tragen. Dabei handelt es<br />

sich aber nicht um einen Regelverstoß.<br />

Wer mit seinem Fahrzeug nur<br />

auf der Insel verkehrt, braucht kein<br />

solches. Erst wenn man die Insel<br />

mit der Fähre verlässt, dann ist<br />

auch die „Targa“ notwendig.<br />

Nach dem guten Frühstück treffen<br />

sich die Teams zum täglichen Briefing.<br />

Rennfahrtleiter Gert Schmidleitner<br />

klärt die Anwesenden auf, dass es in<br />

Richtung Runjak gehen soll, denn<br />

Clean Solutions, mit Skipper Hanspeter Mair, sicherte sich mit einem<br />

Podestplatz in der letzten Wettfahrt den zweiten Platz in der Klasse 46OD.<br />

Play with us!<br />

● WING<br />

● FOIL<br />

● SURF<br />

● SUP<br />

● KITE<br />

● SAILING<br />

WWWIND SQUARE MALCESINE<br />

Via Gardesana, 374<br />

37018 Malcesine (VR)<br />

info@wwwind.com<br />

wwwind.com<br />

mobile: 335 827 5300


12 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

OK-Team vom Yachtclub Salten, v.l.: Manfred Huber, Oskar Weissteiner,<br />

Präsident Siegfried Rungaldier, Rainer Toniatti und Christian Weithaler<br />

Bei der Protestanhörung wurde auch das Bildmaterial der Drohne,<br />

die die Szene aufgenommen hat, als Unterstützung hergenommen.<br />

dort wird wettkampftauglicher Wind<br />

vermutet. Sonne bekommen die Teilnehmer<br />

an diesem Wettkampftag keine<br />

zu sehen, der leichte Regen hört alsbald<br />

auf. Die Windvermutung erwies sich als<br />

richtig und es wurde ein Navigationskurs<br />

ausgelegt. Um kurz nach 10 Uhr<br />

versammelten sich die Boote der Klasse<br />

41S an der Startlinie. Neustarts mussten<br />

keine ausgesprochen werden. Als<br />

erstes Boot, wie sollte es anders ein,<br />

wird das Team Hell mit Skipper Daniel<br />

Raffeiner am Horizont sichtbar. Als<br />

zweites kreuzt Skipper Karl Manfredi<br />

mit seinem Team Hydrocell die Ziellinie.<br />

Nach drei zweiten Plätzen landet<br />

Brandnamic diesmal auf Platz drei.<br />

Nach dem Start touchieren<br />

sich gleich mehrere Boote<br />

In der Klasse der 46OD geht es gleich<br />

nach dem Start rund. Gleich mehrere<br />

Boote sind darin verwickelt. Am Ende<br />

touchieren sich das Team OBI Women<br />

mit Skipperin Deborah Sparber und das<br />

Team Durst mit Skipper Andreas Unterhofer.<br />

Das Reling des OBI-Bootes wird<br />

dabei beschädigt, zu den Sanktionen aber<br />

später. Am Ende der Wettfahrt, kann sich<br />

erstmals das Team Trendus mit Skipper<br />

Hansi Aichner als Sieger feiern lassen.<br />

Skipper Hanspeter Mair mit seinem<br />

Team Clean Solutions holt sich mit Platz<br />

zwei den zweiten Podestplatz nach vier<br />

Wettfahrten. Platz drei geht an WF Mechanik<br />

(Skipper Hannes Niederkofler),<br />

die damit den dritten Platz vom Vortag<br />

wiederholen. Sie profitieren allerdings<br />

von der nachträglichen Disqualifizierung<br />

des Teams Durst.<br />

Gewohntes Bild in der 41S-Klasse,<br />

Protest in der Klasse 46OD<br />

Gleich nach dem Ende der vierten Wettfahrt<br />

wird die fünfte gelegt. Start und<br />

Ziel liegt vor der Insel Mslinjak. Es ist<br />

ein Up- and Down-Kurs. In der Klasse<br />

41S starten alle Boote ohne Rückruf ins<br />

Rennen. Auch die fünfte Wettfahrt bekommt<br />

das bereits gewohnte Siegerbild<br />

zu sehen. Erneut ist es das Team Hell<br />

Commerce, das die Wettfahrt gewinnt.<br />

Ebenfalls auch schon ein gewohntes Bild,<br />

dass Brandnamic als zweites Team über<br />

die Ziellinie gleitet. Als drittes Team<br />

überschreitet die Mannschaft Vinschger<br />

Wind die Ziellinie. Für die Mitglieder<br />

des Segelvereins Reschensee ist es der<br />

erste Podiumsplatz. Er wird auch der einzige<br />

bleiben. In der Klasse 46OD gibt<br />

es einen spannenden Zieleinlauf. Das<br />

Team WF Mechanik kommt von rechts<br />

in Richtung Ziellinie, geradeaus und mit<br />

hoher Geschwindigkeit kommt das Team<br />

Segafredo Zanetti angerauscht. WF Mechanik<br />

dreht, obwohl nicht notwendig,<br />

in Richtung Ziellinie ab, und Segafredo<br />

Zanetti schnappt sich den Sieg. Ein Protest<br />

von WF Mechanik wird angenommen.<br />

Aufgrund des straffen Zeitplans<br />

nach dem Anlegen im Hafen Žut wird<br />

der Schlichtungsversuch auf den nächsten<br />

Tag am Morgen verlegt. Als Dritter,<br />

es ist der fünfte Podestplatz, segelt Trendus<br />

über die Ziellinie.<br />

TRADITION<br />

INNOVATION<br />

QUALITY<br />

Verkauf und Verleih von Baumaschinen<br />

www.hellsrl.it


FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong> 13<br />

3 Wettfahrten am<br />

letzten Tag mit Überraschungen<br />

Der 4. Wettkampftag ist am Morgen<br />

von zwei Ereignissen geprägt.<br />

Einmal regnet es, teilweise auch<br />

heftig, schon die ganze Nacht<br />

und auch noch in den frühen<br />

Morgenstunden. Zum zweiten<br />

startet in der Früh um 8 Uhr der<br />

Schlichtungsversuch zwischen<br />

den Booten WF Mechanik gegen<br />

Segafredo Zanetti und der Protest<br />

(Schlichtung nicht möglich, da Beschädigungen<br />

auf einem der Boote<br />

entstanden) von OBI Women gegen<br />

Durst Ventures.<br />

Die Schlichtung Segafredo Zanetti<br />

gegen WF Mechanik ist bald erledigt,<br />

da kein Regelverstoß vorherrscht.<br />

Kniffliger wird die Situation beim Protest<br />

von OBI Women gegen Durst Ventures.<br />

Dort dauert die Anhörung durch<br />

das Protestkomitee, das aus Zlatko<br />

Jakeliĉ, Joana Opelt und Peter Barnert<br />

besteht und die Entscheidung über eine<br />

halbe Stunde. Die Folge: Die Prämierung,<br />

die vom Vortag auf heute vertagt<br />

wurde, weil die Entscheidung noch<br />

ausstand, wird zwar durchgeführt, jene<br />

Prämierung der 2. Wettfahrt der Klasse<br />

46OD muss erneut auf den Abend verschoben<br />

werden. Das Protestkomitee<br />

entscheidet am Ende, dass Durst Ventures<br />

nachträglich disqualifiziert wird,<br />

weil sie Regel elf gebrochen haben, die<br />

besagt, dass sie eine Wegerechtsregel<br />

verletzt haben (Lee vor Luv).<br />

Protestkomitee-Mitglied Peter Barnert<br />

stellt die Protestszene nach.<br />

Alles rund ums Auto!<br />

Anzeige<br />

Seit rund 30 Jahren ein Familienunternehmen<br />

und seit Tag eins mit großer Leidenschaft zum<br />

Produkt Auto immer und überall mit dabei.<br />

Den Rundumservice für dein Auto findest du<br />

bei Auto Hofer im Eisacktal.<br />

Im dreistöckigen Verkaufsraum stehen dir ganzjährig Neu-,<br />

Jahres- und Gebrauchtwagen aller Marken für eine Probefahrt<br />

zur Verfügung. Egal welche Anforderungen man an<br />

seinen nächsten Begleiter auf vier Reifen hat: Ob Kleinwagen,<br />

Nutzfahrzeug fürs Business, SUV oder Elektroauto – das<br />

Team von Auto Hofer macht sich für dich auf die Suche!<br />

Auch wenn es um den Fahrzeugimport aus Deutschland geht:<br />

Auto Hofer in Klausen sorgt dafür, dass dein Auto sicher, unversehrt<br />

und schnell in Südtirol ankommt und auf schnellstem<br />

Wege immatrikuliert wird.<br />

Fotos © Hannes Niederkofler<br />

Zertifizierter Service Partner<br />

Egal, ob du dich für einen VW, Seat, Skoda oder eine andere<br />

Fahrzeugmarke begeisterst, ein passendes Zubehör für dein<br />

Auto suchst oder einen Service-Termin in der Werkstatt vereinbaren<br />

möchtest – beim zertifizierten Service Partner von VW,<br />

Seat, Skoda und VW-Nutzfahrzeuge werden deine Anliegen<br />

rund ums Auto ernst genommen. Termintreue, Verlässlichkeit,<br />

Qualität, Kompetenz und Mobilität stehen dabei neben der<br />

Kundenzufriedenheit an erster Stelle.<br />

AUTO HOFER<br />

Spitalwiese 21 | 39043 Klausen<br />

Tel. 0472 847 373<br />

info@autohofer.com | www.autohofer.com


14 Nr. 3/<strong>2023</strong> FSW <strong>2023</strong><br />

Überraschendes Siegerteam<br />

in der 46OD-Klasse<br />

Die 1. Wettfahrt an diesem Tag, die<br />

6. insgesamt, in der Klasse 41S brachte<br />

keine Überraschung. Hell Commerce gewann<br />

zum 6. Mal, erneut nur ganz knapp<br />

vor Brandnamic. Als Dritter kam Vinschger<br />

Wind mit Steuermann und Skipper<br />

Michael Piesch über die Ziellinie. Einen<br />

etwas überraschenden Ausgang gab es in<br />

der 46OD-Klasse. Das Team Passion for<br />

future mit Skipper Rainer Sigmund gewinnt<br />

seine 1. Wettfahrt überhaupt. Die<br />

Freudenschreie über die gerade gebrachte<br />

Team Passion for future mit Skipper Rainer<br />

Sigmund (2.v.l.) gewann in der Klasse 46OD<br />

eine Wettfahrt<br />

Leistung waren noch eine Zeit lang vom<br />

Boot her zu hören. Dahinter folgten,<br />

weniger überraschend, WF Mechanik<br />

und Trendus.<br />

Letzte Wettfahrt der <strong>Sailing</strong>week<br />

Bei der 2. Wettfahrt an diesem Nachmittag<br />

gibt es in der Klasse 41S einen<br />

Siegerwechsel. Brandnamic feiert den 1.<br />

Sieg während der 7. Auflage der <strong>Foppa</strong><br />

<strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong> <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong>. Dahinter<br />

folgen das siegverwöhnte Team Hell<br />

Commerce und Activa – Auto Ikaro mit<br />

Skipper Bernhard Mair. Erneut spannend<br />

verlief der Zieleinlauf in der Gruppe<br />

46OD. Klaro Boat, für Skipper Stephan<br />

Eckl und sein Team war es der erste Sieg<br />

während dieser 7. <strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong><br />

<strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong>, gewinnt mit einer halben<br />

Bootslänge Vorsprung vor Durst Ventures.<br />

Als Dritter konnte sich Trendus<br />

einreihen. Die 3. Wettfahrt stellt auch<br />

den Abschluss der 7. FSW dar. In der<br />

Klasse 41S kommt Brandnamic auf den<br />

Geschmack und entscheidet auch diese<br />

letzte Wettfahrt für sich. Mit einem Achtungserfolg,<br />

dem 2. Platz, beschließt auch<br />

Activa – Auto Ikaro die <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong>.<br />

Den Anstecker in Bronze sicherte sich<br />

Hydrocell mit Skipper Karl Manfredi.<br />

Bei der letzten Wettfahrt war das Team<br />

Hell das erste und einzige Mal nicht auf<br />

dem Podium. In der Klasse 46OD kam in<br />

der letzten Wettfahrt der große Auftritt<br />

von WF Mechanik mit Skipper Hannes<br />

Niederkofler. Sie überqueren als Erste<br />

die Ziellinie. Dahinter folgen Trendus<br />

mit Hansi Aichner am Steuer und Celan<br />

Solutions mit Skipper Hansi Aichner. Mit<br />

dem zweiten Platz in der Abschlusswettfahrt<br />

schafft es Trendus alle Wettfahrten<br />

auf dem Podium zu beenden.<br />

Souveräne Sieger,<br />

dahinter wird es knapper<br />

In der 46OD-Klasse mit 14 Booten gewinnt<br />

Titelverteidiger Trendus <strong>Sailing</strong><br />

Team mit 16 Punkten klar diese Klasse.<br />

Alle Wettfahrten auf dem Podium, das<br />

Streichresultat ist ein dritter Platz. Eine<br />

starke Leistung des Teams um Skipper<br />

Hansi Aichner. Dahinter wurde es knapp.<br />

Mit 26 Punkten holte sich Clean Solutions<br />

mit Steuermann Hanspeter Aichner<br />

den zweiten Platz. Nur einen Punkt dahinter<br />

rangieren Durst Ventures <strong>Sailing</strong><br />

Team mit Skipper Andreas Unterhofer<br />

und WF Mechanik mit Steuermann Hannes<br />

Niederkofler. Am Ende holte sich<br />

Durst den dritten Platz, weil sie zwei<br />

Wettfahrten für sich entscheiden konnten,<br />

WF Mechanik nur eine.


Nr. Nr. 3/<strong>2023</strong>15<br />

Die beiden Siegerteams Hell Commerce<br />

in der 41S-Klasse und das Trendus<br />

<strong>Sailing</strong> Team in der 46OD-Klasse.<br />

RANG TEAM SKIPPER BOOT BNR W1 W2 W3 W4 W5 W6 W7 W8 TOTAL<br />

41S-KLASSE<br />

1 Hell Commerce Daniel Raffeiner Albatros 11 1 1 1 1 1 1 2 5* 8<br />

2 Brandnamic <strong>Sailing</strong> Team Michael Widmann Neo Star III 16 2 2 2 3* 2 2 1 1 12<br />

3 Activa - Auto Ikaro Bernhard Mair Kraljevna 19 4 5 4 4 6* 3 3 2 25<br />

4 Hydrocell <strong>Sailing</strong> Team Karl Manfredi Ciao 17 6 3 3 2 5 4 7* 3 26<br />

5 Vinschger Wind Michael Piesch WindesEile 20 5 4 5 5 3 7* 5 4 31<br />

6 Windsurfing Kaltern Stefan Sparer Viviane II 12 3 7* 7 7 4 5 6 7 39<br />

7 Auto Hofer - Weico Christof Weissteiner Victorija 21 7* 6 6 6 7 6 4 6 41<br />

46OD-KLASSE<br />

1 Trendus <strong>Sailing</strong> Team Hansi Aichner Rubin 11 3* 2 2 1 3 3 3 2 16<br />

2 Clean Solutions <strong>Sailing</strong> Team Hanspeter Mair Abiona 1 2 5 4 2 6* 5 5 3 26<br />

3 Durst Ventures Andreas Unterhofer Avior 3 6 1 1 dsq* 4 6 2 7 27<br />

4 WF Mechanik <strong>Sailing</strong> Team Hannes Niederkofler Rocky I 10 11* 10 3 3 2 2 6 1 27<br />

5 Segafredo Zanetti <strong>Sailing</strong> Team Thomas Rinner Neo Star V 9 1 3 6 5 1 11 14* 9 36<br />

6 Klaro Stephan Eckl Evodia 1 7 8 4 12* 10 5 4 1 6 38<br />

7 Das Gerstl <strong>Sailing</strong> Team Harald Weissenhorn Aiolos I 2 14* 6 7 4 7 7 7 5 43<br />

8 Schöne Aussicht Reinhard Widmann Taurus 14 5 7 5 6 11* 8 8 8 47<br />

9 Lobis <strong>Sailing</strong> Team Norbert Rainer Saphir 12 9 9 10 8 13* 9 4 4 53<br />

10 Passion for future <strong>Sailing</strong> Team Rainer Sigmund Cara 5 7 13* 8 9 12 1 10 10 57<br />

11 Wwwindsquare <strong>Sailing</strong> Team Hermann Stricker Kneginja 8 4/8 8 9 7 10 10 13* 12 64<br />

12 OBI Women <strong>Sailing</strong> Team Deborah Sparber Bella III 4 10 11 11 12 9 13* 11 11 75<br />

13 <strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong> Racing Team Peter <strong>Foppa</strong> Enigma 6 13* 12 13 11 8 12 9 13 78<br />

14 WaCoS <strong>Sailing</strong> Team Michael Pramsohler silence four 13 12 14* 14 13 14 14 12 14 93<br />

* Streichergebnisse / dsq „disqualified“ - Disqualifiziert


Anzeige<br />

Rückenwind durch<br />

erneuerbare Energien<br />

Segler hatten uns allen immer schon etwas voraus –<br />

sie verlassen sich auf den Wind, also auf erneuerbare<br />

Energien. So weit sind wir als Wirtschaft und<br />

Gesellschaft noch nicht. Die Hypo Vorarlberg Leasing<br />

AG unterstützt Betriebe, die sich Segler zum<br />

Vorbild nehmen und in „saubere“ Energie investieren<br />

möchten.<br />

Der Ursprung im Segelsport liegt darin, die Natur zu begreifen<br />

und sich von ihren Kräften antreiben zu lassen.<br />

Spätestens seit dem vergangenen Jahr, als man anhand der<br />

eigenen Strom- und Gasrechnung nachvollziehen konnte,<br />

wie gefährlich die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern<br />

ist, dürfte jedem klar sein, dass die Zukunft in den erneuerbaren<br />

Energien liegt. Zugleich sind sie für eine glaubhafte<br />

Klimapolitik unausweichlich. Unternehmer, die in erneuerbare<br />

Energien investieren, erhöhen die Wirtschaftlichkeit und<br />

Zukunftsfähigkeit ihres Betriebs und sie übernehmen Verantwortung<br />

für die eigenen Mitarbeiter und die Gesellschaft.<br />

Bei der Wahl der richtigen Finanzierung entscheiden sich immer<br />

mehr Unternehmen fürs Leasing. Der konkrete Vorteil<br />

liegt darin, dass Sie nichts im Voraus finanzieren müssen; Sie<br />

zahlen lediglich Raten, während Sie das Objekt, zum Beispiel<br />

eine Photovoltaikanlage, nutzen („Pay as you earn“). Ein weiterer<br />

Vorteil ist, dass Sie die Investition perfekt planen können,<br />

denn Raten und Laufzeit stehen von Anfang an fest, es wird<br />

nicht unnötig Kapital gebunden, und Sie bleiben zu jeder Zeit<br />

liquide. Zudem sind die Leasingraten steuerlich begünstigt.<br />

Fotos © Davide Ronggador<br />

Warum Hypo Vorarlberg Leasing?<br />

Der führende Anbieter von Leasingfinanzierungen ist Hypo<br />

Vorarlberg Leasing. Die Gesellschaft mit Sitz in Bozen ist seit<br />

über 3 Jahrzehnten in Südtirol und im gesamten norditalienischen<br />

Raum aktiv. Dabei achtet sie stets auf eine Dienstleistungsqualität<br />

– on- und offline –, die Unternehmern hilft, Zeit<br />

und Wege zu sparen. Zugleich passt sie ihre Leasingangebote an<br />

die Herausforderungen und Bedürfnisse der Unternehmen an.<br />

Für die nächsten Jahre hat Hypo Vorarlberg Leasing – neben<br />

dem Immobilienleasing – das Leasing von Projekten im Bereich<br />

der erneuerbaren Energien sowie allgemein von Maschinen<br />

und Anlagen als Schwerpunkte definiert.<br />

„Wir wollen Betriebe mit all unserer Expertise und Erfahrung<br />

bei ihrer Entwicklung begleiten, die vor allem von Themen<br />

wie Nachhaltigkeit und Digitalisierung getrieben sein wird.<br />

Wir befinden uns in Zeiten des Umbruchs – gerade in solchen<br />

Zeiten ist es unserer Ansicht nach wichtig, agil und dynamisch<br />

zu bleiben. Leasing ermöglicht genau das“, so Christian<br />

Fischnaller, Geschäftsführer Vertrieb bei Hypo Vorarlberg<br />

Leasing. Das gesunde Wachstum gibt dem Leasingfinanzierer<br />

recht: Im Vorjahr erzielte Hypo Vorarlberg Leasing ein Neuvolumen<br />

von über 120 Millionen Euro.<br />

HYPO VORARLBERG LEASING AG<br />

Galileo-Galilei-Straße 10 H | 39100 Bozen<br />

www.hypoleasing.it


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong> 17<br />

19<br />

Activa - Auto Ikaro<br />

Skipper Bernhard Mair<br />

hinten, v.l.: Hansi Dalvai, Robert Egger, Martin Widmann, Bernhard Mair<br />

vorne, v.l.: Jan Mair, Ivo Laimer, Norbert Thomaseth<br />

21<br />

Auto Hofer Weico<br />

Skipper Christof Weissteiner<br />

v.l.: Christian Hofer, Christof Weissteiner, Albin Gamper, Robert Weger,<br />

Silvia Gantioler, Christian Fissneider<br />

16<br />

Brandnamic <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Michael Widmann<br />

hinten, v.l.: Peter Rosatti, Hans Peter Pechlaner, Stephan Zipperle, Michael Widmann,<br />

Florian Ellmenreich vorne, v.l.: Richard Florian, Harald Schwazer, Harald Visintin Huber


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

18 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

1<br />

Clean Solutions<br />

<strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Hanspeter Mair<br />

hinten, v.l.: Ephräm Sanin, Stefan Rungger, Hanspeter Mair<br />

vorne, v.l.: Peter Pfanzelter, Alex Trienbacher, Gabriel Stauder<br />

2<br />

Das Gerstl <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Harald Weissenhorn<br />

v.l.: Renè Schöpf, Christoph Koch, Dietmar Punter, Hubert Gunsch, Philipp<br />

Schöpf, Harald Weissenhorn, Lukas Gerstl<br />

3<br />

Durst Ventures<br />

<strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Andreas Unterhofer<br />

hinten, v.l.: Reinhard Ortner, Martin Pupp, Christian Casazza, Markus Atz<br />

vorne, v.l.: Andreas Unterhofer, Rico Sauerborn


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong> 19<br />

6<br />

<strong>Foppa</strong> <strong>Taste</strong> <strong>Supporter</strong><br />

Racing Team<br />

Skipper Peter <strong>Foppa</strong><br />

hinten, v.l.: Markus Haas, Juri <strong>Foppa</strong>, Alex Puff, Peter <strong>Foppa</strong>, Julian Puff, Lukas Lantschner<br />

vorne, v.l.: Michela Caobelli, Edeltraud Oberkofler, Alexandra Wenter<br />

17<br />

Hydrocell <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Karl Manfredi<br />

v.l.: Florian Egger, Siegfried Rungaldier, Christian Kofler, Karl Manfredi, Rainer<br />

Toniatti, Christian Weithaler, Manfred Huber, Oskar Weissteiner<br />

7<br />

Klaro Boat<br />

Skipper Stephan Eckl<br />

hinten, v.l.: Jakob Eckl, Manfred Gorfer, Michael Ebnicher, Andrea Bombana<br />

vorne, v.l.: Günther Degasper, Stephan Eckl, Thomas Galloni


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

20 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

12<br />

Lobis <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Norbert Rainer<br />

v.l.: Hannes Oberrauch, Karlheinz Torggler, Maximilian Rainer, Robert Bodi, Norbert<br />

Rainer, Ivan Tessari, Ignaz Pinzger, Paul Lobis<br />

4<br />

OBI Women <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Deborah Sparber<br />

hinten, v.l.: Martina Valorzi, Deborah Sparber, Claudia Thurner, Marion Treibenreif<br />

vorne, v.l.: Ingrid Facchinelli, Lisa Stragenegg, Sofia Pallua, Sarah Bernardi<br />

5<br />

Passion for future<br />

<strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Sigmund Rainer<br />

v.l.: Georg Auer, Michael Tschöll, Klaus Dabringer, Hubert Rier, Simon Folie, Rainer Sigmund


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong> 21<br />

14<br />

Schöne Aussicht<br />

Skipper Reinhard Widmann<br />

v.l.: Jürgen Rammlmair, Christoph Gasser, Karl Höller, Reinhard Widmann, Alexander<br />

Scholz, Klaus Ploner, Herbert Mayer<br />

9<br />

Segafredo Zanetti<br />

<strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Thomas Rinner<br />

v.l.: Thomas Rinner, Gerhard Lochmann, Erich Egger, Thomas Knoll, Alexander Mair,<br />

Hannes Kehrer<br />

11<br />

Hell Commerce<br />

Skipper Daniel Raffeiner<br />

hinten, v.l.: Maximilian Pichler, Daniel Raffeiner, Robert Pichler, Josef Raffeiner, Elvio Demattio<br />

vorne, v.l.: Heini Unterkofler, Ossi Planer


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

22 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

11<br />

Trendus <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Hansi Aichner<br />

hinten, v.l.: Daniel Bertoldi, Markus Lintner, Hansi Aichner, Helmut Raffeiner<br />

vorne, v.l.: Philipp Kirchler, Thomas Ladurner, Alexander Dresen<br />

20<br />

Vinschger Wind<br />

Skipper Michael Piesch<br />

v.l.: Michl Gamper, Peter Plaschke, Markus Peer, Dieter Lhota, Ingrid Piesch,<br />

Michael Piesch, Doris Obertimpfler, Stefan Obertimpfler<br />

13<br />

WaCoS <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Michael Prahmsoler<br />

hinten, v.l.: Michael Pramsohler, Hanspeter Radmüller, Christian Wieland<br />

vorne, v.l.: Günther Radmüller, Mirco Bodner, Valentin Fischmüller


•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

•BO OTSN U MMER •B OO TSNU M MER<br />

FSW <strong>2023</strong> Nr. 3/<strong>2023</strong> 23<br />

10<br />

WF Mechanik <strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Hannes Niederkofler<br />

hinten, v.l.: Simon Krapf, Marco Strohmer, Markus Promberger, Heinrich Zelger<br />

vorne, v.l.: Lukas Seebacher, Hannes Niederkofler<br />

12<br />

Windsurfing Kaltern<br />

Skipper Stefan Sparer<br />

hinten, v.l.: Wolfgang Sparer, Roland Maier, Stefan Sparer, Manfred Maier<br />

vorne, v.l.: Klemens von Lutterotti, Christoph Abraham, Christian Wohlgemuth, Ivan Giovanett<br />

8<br />

Wwwindsquare<br />

<strong>Sailing</strong> Team<br />

Skipper Hermann Stricker<br />

hinten, v.l.: Oskar Stricker, Hermann Stricker, Klaus Pircher, Paolo Bonadimani<br />

vorne, v.l.: Klaus Pichler, Tobias Tauber, Anna Marie Schwienbacher, Laurin Stricker


24 Nr. 3/<strong>2023</strong> GESUNDHEIT<br />

„ACH,<br />

HÄTTE ICH DOCH …“<br />

Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen<br />

können Krankheiten<br />

schon im Frühstadium<br />

erkannt und deshalb besser<br />

behandelt werden.<br />

Es ist noch gar nicht lange<br />

her, da gab der ehemalige<br />

Bürgermeister<br />

von Gargazon, Rudolf<br />

Bertoldi, dem Tagblatt<br />

„Dolomiten“ ein Interview.<br />

Vor rund zwei Jahren<br />

hatte er einen Schlaganfall<br />

gehabt und musste<br />

einen langen, schwierigen<br />

Weg zurück ins normale Leben<br />

bewältigen. Bertoldi rät<br />

im Interview daher jedem, präventive<br />

Untersuchungen vornehmen<br />

zu lassen, unabhängig davon, wie gesund<br />

man sich fühlt. „Hätte ich zuvor<br />

eine Gefäß-Ultraschalluntersuchung<br />

machen lassen, wäre mir vieles erspart<br />

geblieben“, so sein Fazit.<br />

Im Nachhinein ist man<br />

bekanntlich immer gescheiter.<br />

Aber solche Erfahrungen<br />

von Betroffenen<br />

können für andere<br />

auch hilfreich sein –<br />

es eben „besser“ zu<br />

machen und Vorsorgeuntersuchungen,<br />

die in vielen<br />

Krankenhäusern und<br />

Privatkliniken angeboten<br />

werden, auch<br />

wahrzunehmen. Eine<br />

Krankheit im Entstehungsstadium<br />

lässt sich<br />

in der Regel leichter und<br />

besser behandeln, man entgeht<br />

vielleicht auch langwierigen Therapien.<br />

Vermeidungstaktik vermeiden<br />

Ob Tumor-, Herz- oder andere Erkrankungen<br />

– Vorsorgeangebote werden leider<br />

nicht immer gut angenommen. Das mag<br />

wohl daran liegen, dass niemand gern<br />

zum Arzt geht und viele erst dann einen<br />

Termin vormerken, wenn sie Symptome<br />

haben. Das Motto „Was ich nicht weiß,<br />

macht mich nicht heiß“ wird insbesondere<br />

von Männern beherzigt – das starke<br />

Geschlecht lässt grüßen. Doch auch manche<br />

Frauen gehen nicht regelmäßig zur<br />

gynäkologischen Visite – auch aus Angst,<br />

es könnte tatsächlich etwas gefunden werden.<br />

Eine mitunter fatale Vermeidungstaktik!<br />

Natürlich muss man sich für Vorsorgetermine<br />

Zeit nehmen, die man oft nicht<br />

hat. Aber wenn man bedenkt, wie viel Zeit<br />

man sich erspart, wenn eine Erkrankung<br />

bereits im Frühstadium behandelt werden<br />

kann, dann lohnt sich diese eine Stunde<br />

oder der halbe Tag ganz bestimmt.


GESUNDHEIT<br />

Nr. 3/<strong>2023</strong> 25<br />

Der Faktor Lebensstil<br />

Welche Vorsorgeuntersuchungen sind<br />

eigentlich sinnvoll? Und wie oft sind sie<br />

zu machen? Das kann jeder von seiner<br />

Hausärztin oder dem Hausarzt erfahren.<br />

Wichtig ist es, im Gespräch offen und<br />

ehrlich zu sein. Dann kann gemeinsam<br />

entschieden werden, ob und welche präventiven<br />

Untersuchungen im spezifischen<br />

Fall notwendig sind und ob sie fachärztlich<br />

vorgenommen werden sollen. Auf<br />

jeden Fall sinnvoll sind jene Vorsorgeangebote,<br />

bei denen bestimmte Personengruppen<br />

vom Sanitätsbetrieb zu einer<br />

Untersuchung eingeladen werden und<br />

diese dann auch kostenlos vornehmen<br />

lassen können, beispielsweise die Mammografie,<br />

um Brustkrebs früh zu erkennen,<br />

oder die Dickdarmkrebsvorsorge.<br />

Manche präventive Visiten betreffen<br />

nicht jeden im gleichen Maß. Menschen<br />

können zum Beispiel für bestimmte<br />

Krankheiten erblich vorbelastet<br />

sein oder ihr Lebensstil begünstigt<br />

diese Krankheiten. Rauchen, Alkohol,<br />

ungesundes Essen oder Stress gehören<br />

außerdem zu den Gewohnheiten, die<br />

dem Körper schaden – wer ihnen unterliegt,<br />

sollte sich in jedem Fall regelmäßig<br />

einem Gesundheits-Check-up unterziehen.<br />

So können hohe Cholesterinwerte,<br />

hoher Blutdruck oder hohe Blutzuckerwerte<br />

schnell festgestellt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen<br />

oder Diabetes im<br />

besten Fall vermieden werden.<br />

Individuelle<br />

Check-UP Pakete<br />

für Ihre<br />

Gesundheitsvorsorge<br />

Innere Medizin<br />

Kardiologie<br />

Gastroenterologie<br />

Dr. Verena Morandell<br />

Dr. Martina Hainz<br />

Dr. Lucia Piazzi<br />

Dr. Ronald Radmüller<br />

Jetzt<br />

Vorsorgetermin<br />

vereinbaren<br />

Claudia de Medici Str. 2<br />

Bozen<br />

Tel. 0471 310 600<br />

www.marienklinik.it<br />

SD: Dr. Hannes Mutschlechner


26 Nr. 3/<strong>2023</strong><br />

FSW <strong>2023</strong><br />

SPLITTER<br />

von der FSW <strong>2023</strong><br />

Einige Geburtstage<br />

Bei über 180 Teilnehmern ist es nicht<br />

weiter verwunderlich, dass auch einige<br />

Teilnehmer während der <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong><br />

ihren Geburtstag feierten. Ein „Happy<br />

Birthday“ bekamen Skipper Stephan<br />

Eckl (Klaro Boat), Logistik-Mitarbeiter<br />

Gerhard Lang, Marco Strohmer<br />

vom Boot WF Mechanik und Andreas<br />

Unterhofer, Skipper vom Team<br />

Durst Ventures aus über 180 Kehlen zu<br />

hören. Schön war es nicht, aber laut.<br />

In Gedenken an den<br />

Kameraden Hans Happacher<br />

Gleich bei der ersten Siegerehrung wurde es plötzlich<br />

ganz still, als Skipper Thomas Rinner an ihr<br />

Crewmitglied Hans Happacher erinnerte. Der<br />

Sextner Hotelier kam Ende Jänner 62-jährig bei<br />

einer Skitour unter eine Lawine und verstarb.<br />

Den Sieg widmete das Team Segafredo Zanetti<br />

ihrem ehemaligen Segelkameraden.<br />

ALPITZ-Aperitiv als Begrüßung<br />

vor der Siegerehrung<br />

Mit einem besonderen Getränk wurden die Teilnehmer<br />

am Abend auf der Terrasse des Restaurants<br />

Marina Kornati überrascht. Das Team<br />

der Schönen Aussicht hatte den Auftrag, alle<br />

Teilnehmer mit einem Alpitz-Aperitiv der<br />

Brennerei Pircher aus Lana zu begrüßen. Sichtlich<br />

erfreut genossen die Teams den Aperitiv,<br />

der aus Orangenschalen, Rhabarber, Wermuth,<br />

Enzianwurzel, Bitterorange und alpinen Kräutern<br />

hergestellt wird. Typisch ist seine gelbe Färbung.<br />

Medienarbeit in allen Richtungen<br />

Die Medienarbeit bei der <strong>Sailing</strong> <strong>Week</strong> wird schon seit<br />

jeher großgeschrieben. Das war auch heuer nicht anders.<br />

Ein Team von vier Personen Majda Brecelj, Moritz Holzinger,<br />

Hannes Lercher und Christopher Kröll lieferten<br />

unter ihrem Firmennamen KIWTREE FILMS jeden<br />

Tag unzählige Fotos und Videos, die auf verschiedenen<br />

Plattformen verbreitet wurden. Heuer nicht live mit<br />

dabei, aber nicht weniger emsig, aktualisierte Manuel<br />

Plattner von Innsbruck aus die Homepage der Veranstaltung<br />

fast in Echtzeit, postete Aktuelles in den gängigsten sozialen<br />

Netzwerken. Die Beiträge für die Tageszeitung „Dolomiten“, für das<br />

Onlineportal „Sportnews“, für diese „Radius“-Ausgabe und eine tägliche Zusammenfassung<br />

für die Abendausgabe für den Radiosender „Südtirol 1“ lieferte Christian Morandell.<br />

<strong>Sailing</strong>week<br />

Doktor Patrick Franzoni<br />

Bereits zum 2. Mal nahm<br />

Dr. Patrick Franzoni, in der Rolle<br />

als Notfallmediziner, an der<br />

<strong>Sailing</strong>week teil. Wie bereits im<br />

letzten Jahr, so blieb man auch<br />

heuer glücklicherweise vor gröberen<br />

Verletzungen verschont.<br />

Zwischendurch musste Dr. Franzoni<br />

aber trotzdem zur Stelle<br />

sein. Eine leichte Grippe, ein Hexenschuss,<br />

ein verrenkter Rücken<br />

oder plötzlich auftretende Muskelkrämpfe<br />

waren einige der zu<br />

behandelnden Symptome.


LIFESTYLE MADE IN<br />

SÜDTIROL<br />

www.alpitz.com<br />

P R O B I E R T I P P<br />

3 parts prosecco<br />

Aperitivo Pircher Alpitz<br />

ice OR soda<br />

1 slice lemon, orange or lime<br />

®<br />

APERITIVO


Sanft Schlafen.<br />

Wie auf wiegenden Wellen.<br />

Große Abenteuer<br />

GRATIS<br />

ZIRBENKISSEN<br />

40 × 40 cm<br />

Bei einem Einkauf<br />

ab 290 V und Vorlage<br />

dieser Anzeige!<br />

Bis 17. Juni <strong>2023</strong><br />

beginnen mit großen Träumen<br />

Ihr größtes Geschäft für Schlafsysteme, Matratzen und Betten im<br />

Sarntal mit über 30 Modellen zum Probeliegen und ausprobieren.<br />

Individuelle Beratung und die besten Schlafsysteme von DELANA,<br />

RELAX 2000, Optimo, Joka für ihren erhholsamen Schlaf.<br />

Nur wenige Minuten von Bozen entfernt.<br />

Öffnungzeiten: Di–Fr 9–12 Uhr / 15–18 Uhr | Sa 9–12 Uhr<br />

T. 338 764 5561 | Gewerbegebiet Dickerwiesen - Sarntal<br />

www.hofereberhard.com

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!