alles was recht ist

grgorg20asnwienac

alles was recht ist

Alles was RECHT ist!

Außerschulische Jugendveranstaltung im Rahmen der Ausstellung Gastarbajteri – 40 Jahre Arbeitsmigration

im Wien Museum Karlsplatz, 2004

Projekteam: Julia Jäger, Alexandra Moskovchuk, Dalia Osman, Amadeo Schürmann, Jasmin Unfried

(SchülerInnen des Brigittenauer Gymnasiums)

Projektleitung: Mag.ª Maria Hündler, MAS

Gastarbajteri – 40 Jahre Arbeitsmigration ist ein Ausstellungsprojekt der Initiative Minderheiten in Kooperation

mit dem Wien Museum. Ausgehend von elf exemplarischen Orten und Zeitpunkten erzählt die Ausstellung die

Geschichte der Arbeitsmigration der letzten vier Jahrzehnte.

Das Vermittlungsprogramm thematisiert die Ausstellung als „Gegenerzählung/Gegengeschichte“ zu medialen

Darstellungen und Geschichtsbildern in der Auseinandersetzung mit den Zusammenhängen von Öffentlichkeit und

Macht: mit Fragen danach wie Öffentlichkeit hergestellt wird, wer über sie bestimmt und verfügt, wer dabei

angesprochen ist und wer ausgeschlossen bleibt.

Das Jugendprojekt Alles was RECHT ist! untersucht ausgehend von diesem Vermittlungsansatz gesetzliche

Rahmenbedingungen, Ausschluss- und Ausgrenzungsmechanismen und rückt, als logische Konsequenz, die Frage der Rechte

der Schülerinnen und Schüler in den Mittelpunkt.

Das „Recht-Team“ konzipiert in wöchentlichen Jour-fixe-Terminen und Workshops (z.B. mit dem Schulombudsmann des

Stadtschulrats Dr. Otto Goger oder mit Dr. Herbert Langthaler von der Asylkoordination) „Alles was Recht ist!“.

Diese Diskussionsveranstaltung zum Thema Schulrecht für Jugendliche wird zuerst im Rahmen der jugendline im Wien Museum

und anschließend am Brigittenauer Gymnasium präsentiert.

Wie von Beginn an mitgeplant formiert sich das Projektteam zur fix an der Schule etablierten Schulrechtsgruppe, die (mittlerweile

in geänderter Besetzung) ihren MitschülerInnen „Hilfe zur Selbsthilfe“ in Fragen Schulrecht bietet und aktiv an

schuldemokratischen Prozessen teilnimmt.


Alles was Recht ist!

Julia Jäger

Alexandra Moskovchuk

Dalia Osman

Amadeo Schürmann

Jasmin Unfried


- Diskriminierung

- Klassengemeinschaft

- Disziplin

- Strafe

- Hausübungen, Schularbeiten, Tests, Prüfungen

- Benotung

- Berufung

- Ausschluss

Diskussion

Unsere Themen


Diskriminierung

Egal ob OFFEN oder VERSTECKT –

auf keinen Fall gefallen lassen:

Protokoll erstellen, an die

Klassengemeinschaft appellieren,…

„... ohne Unterschied der

Geburt, des Geschlechtes, der

Rasse, des Standes, der

Klasse, der Sprache und des

Bekenntnisses ...“


Disziplin?


… Weil Jammern das Klima vergiftet,

spricht sich der Philosoph Peter

Sloterdijk dafür aus, dass Kinder

durch so etwas wie ein

„Emissionsschutzgesetz“ vor

Lehrerpessimismus zu bewahren seien.

Der begegne Schülern täglich in

unterschwelligen Botschaften wie: „Ihr

werdet euch noch wundern, ich selbst

wundere mich schon lange nicht mehr.“

Damit würden Lehrer zum

„Klimaschädling erster Größenordnung“,

denn bei den Kindern bleibe haften:

„Was immer du von dir selbst halten

magst, so wichtig bist du nicht.“

Sloterdijk kritisiert die deutsche

Schule als eine Art „Impfprogramm, bei

dem Kränkungen verabreicht werden“.

Habe man sie alle durchgemacht,

erhalte man sein „narzisstisches

Abiturzeugnis“. Und dann verließen die

Schüler “die Schule nach 13 Jahren wie

Landsknechte eine aufgelöste Armee“ …

GEOWissen Nr. 31


Das österreichische Schulrecht

kennt überhaupt keine Strafen

sondern nur

„Erziehungsmittel“.

„Positive“

Erziehungsmittel

Ermutigung

Anerkennung

Lob

Dank

Strafe

Körperliche Züchtigung,

beleidigende Äußerungen

und Kollektivstrafen

sind verboten!

„Negative“

Erziehungsmittel

Aufforderung

Zurechtweisung

bei versäumten

Pflichten:

nachträgliches

Erledigen

Gespräch mit Eltern


… Hausübungen …

„können aufgetragen werden …“

… bei der Bestimmung des Ausmaßes der

Hausübungen ist auf die Belastbarkeit des

Schülers zu achten, genauso wie auf HÜs aus

anderen Gegenständen und

Schulveranstaltungen …

… HÜs, die an Samstagen, Sonntagen,

Feiertagen oder Ferien erarbeitet

werden müssten, dürfen –

ausgenommen an lehrgangsmäßigen

Berufsschulen – nicht aufgetragen

werden …

Aus § 17 Abs.2 SCHUG


(„)Wissensüberprüfung(“)

Terminbekanntgabe

Stoffbekanntgabe

dürfen nicht

stattfinden:

Wiederholung

Schularbeit

spätestens 4 Wochen

(1. Semester) oder

2 Wochen (2.

Semester)

spätestens 1 Woche

vor der Schularbeit

SA: nach der 4.Std

SA muss den

Erziehungsberechtigten

gezeigt werden,

insofern nicht

eigenberechtigt

Test

2 Tage

min. 2 Tage vorher

Testdauer/Semester:

AHS-Unterstufe:30min

AHS-Oberstufe:50min

Höhere Schulen:80min

Berufsschulen:50min/Jahr

Prüfung

Anmeldung: min. 2

Tage vorher

bei der Anmeldung

nach 3 freien Tagen, nach einer mehrtägigen Schulveranstaltung,

wenn am gleichen Tag noch ein(e) SA/Test/Prüfung ist

wenn mehr als die Hälfte negativ ist,

Innerhalb von 2 Wochen wiederholen

1xPrüfung/Semester/

Pflichtgegenstand

Wunsch für mündl.

Prüfung vor Klasse

äußern


Benotung

Notenschlüssel:

1....... mhh

2....... eh o.k.

3....... na ja

4....... ächz

5....... stöhn

beim Schummeln erwischt

- die Arbeit kann vom/von der LehrerIn

zurück genommen werden

- die äußere Form spielt keine Rolle,

darf nicht in die Note miteinbezogen

werden (mit logischen Ausnahmen!)

„... sachlich vertretbare Meinungsäußerungen

des Schülers haben die Beurteilung auch dann

nicht zu beeinflussen, wenn sie von der Meinung

des Lehrers abweichen ...“

LB – VO § 11 Abs. 7


Berufen kann man/frau

Berufung

- gegen PRÜFUNGEN aller Art

- nur gegen Noten, die einen am Aufsteigen

hindern

Ausnahme: Formalfehler, unkorrekte

Erstellung d. Jahresnote, Befangenheit

von Seiten der/des LehrerIn.

Der/die Erziehungsberechtigte oder der/die SchülerIn über 18

Jahren darf nur innerhalb von 5 Tagen nach der

Notenbekanntgebung berufen.


- Aktion kritischer Schüler

aks Bund

Neustiftg. 3

1070 Wien

01 / 523 12 43

aks@aks.at

aks Wien

Landstr. Hauptstr. 96/1

1030 Wien

01 / 71 387 13 13

wien@aks.at

- SchülerInnennotruf – Nummer (aks):

01 / 523 12 43

- SchülerInnen – Ombudsmann /

Stadtschulrat Wien

Dr. Otto Goger

Di, Do 10.00 – 16.00

01 / 52525 77877

- LandesschülerInnenvertretung

(LSV)

- Asylkoordination Österreich

Dr. Herbert Langthaler

www.asyl.at

- ZARA Verein für Zivilcourage und

Anti-Rassismus-Arbeit

www.zara.or.at


Alles was RECHT ist!

PowerPointPräsentation: Alexandra Moskovchuk

Wien 2005 | Maria Hündler

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine