Aufrufe
vor 5 Jahren

Ökobilanz für typische YTONG - Institut für ökologische ...

Ökobilanz für typische YTONG - Institut für ökologische ...

56 Wirkungsabschätzung

56 Wirkungsabschätzung Eutrophierung Das Eutrophierungspotential der 36,5er YTONG-Wand, hervorgerufen durch NOx- und organische Schadstoff-Enissionen (CSB), weist nahezu dieselbe Verteilung auf wie das der 24er YTONG-Wand: Die Transporte bestimmen die Umweltwirkung aufgrund der hohen NOx-Emissionen, die Rohstoffherstellung liegt bei ca. 24%, gefolgt von der Produktion und der Montage. Abbildung 27: Eutrophierungspotential durch 1m 2 36,5er YTONG-Wand (ohne Gebrauchsphase) Rohstoffherstellung Produktion Montage Gesamttransporte

57 Wirkungsabschätzung 3.5.3 Vergleich zwischen 1m 2 der 24er und der 36,5er YTONG Wand Bislang wurden die beiden YTONG-Produktvarianten der 24er und 36,5er Wandstärke getrennt betrachtet und die Verteilung der Umweltwirkungen auf die Lebenszyklusstufen diskutiert. Von besonderem Interesse ist darüber hinaus der Vergleich dieser beiden Varianten. Der Unterschied besteht in den Wandstärken und dem damit einhergehenden größeren Materialeinsatz. Daraus resultieren höhere Umweltbelastungen durch die 36,5er Wand in den Lebenszyklusstufen Rohstoffherstellung, Produktion, Montage und Gesamttransporte. Demgegenüber steht jedoch eine deutlich bessere Wärmedämmung in der Gebrauchsphase, was sich in den k-Werten 0,44 W/m 2 K für die 24er und 0,28 W/m 2 K für die 36,5er YTONG-Wand ausdrückt. Um diese Effekte vergleichen zu können, und insbesondere, um Vergleichbarkeit auch mit anderen Baustoffen herzustellen, wird an dieser Stelle eine Standardwand im Sinne eines Vergleichssystems eingeführt. Angenommen wird eine Wand aus dem Baustoff YTONG mit 24cm Dicke, einer Dichte von 450kg/m 3 und einem k- Wert von 0,5 W/m 2 K, die exakt den Anforderungen der Wärmeschutzverordnung 1995 (WSVO 95) entspricht. Die WSVO 95 trägt mit ihrem neuen Konzept und den verschärften Anforderungen dem ökologischen Grundsatz des sparsamen Umgangs mit Energie Rechnung. Diese Standardwand ist jedoch nur berechnet und existiert in der Realität nicht. Der Vergleich der Wände verschiedener Stärken wird nun vorgenommen, indem die Umweltbelastungen der Standardwand aus YTONG von denen der beiden Varianten 24er und 36,5er YTONG-Wand abgezogen werden. In den nachfolgenden Graphiken wird demnach die Differenz zu diesem Standard dargestellt. Daraus wird ersichtlich, daß der größere Materialbedarf der 36,5er YTONG-Wand zu größeren Umweltwirkungen in den Lebenszyklusstufen Rohstoffherstellung, Produktion, Montage und Gesamttransporte führt. Die 24er YTONG-Wand besitzt zwar dieselbe Wandstärke wie die Standardwand, doch eine geringere Dichte (400kg/m 3 im Vergleich zu 450kg/m 3 ), wodurch ein geringerer Materialbedarf und damit in allen Lebenszyklusstufen geringere Umweltwirkungen entstehen. Die nachfolgende Tabelle enthält die Wirkungsindikatoren der berechneten Standardwand nach WSVO 95 sowie der 24er und der 36,5er YTONG-Wand. Die Werte werden im Gegensatz zur Einzelbetrachtung nicht für alle Lebenszyklusstufen einzeln, sondern für die Lebenszyklusstufen „Gesamt ohne Gebrauch" in einem Wert aufgeführt, der der Gebrauchsphase gegenübergestellt wird. Wie bei den Erläuterungen zur 24er YTONG-Wand bereits erwähnt, sind die

IBU Institut Bauen und Umwelt e.V. - Ytong
expeed.de - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Mit Holz in die Zukunft? - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Bauerngärten in Niederösterreich - Institut für ökologischen ...
NEU: Projektbericht als Download - Institut für ökologischen ...
Leeres Land und bunte Stadt? - Leibniz-Institut für ökologische ...
Import ökologischer Erzeugnisse aus Drittländern - LACON Institut
bio alpe adria - Institut für ökologischen Landbau - Boku
iaf • institut für angewandte forschung pforzheimer ...
Klimawirkungen der - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Einleitung - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Die Ökobilanz. Ein betriebliches Informationssystem - Institut für ...
SJ - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Ökologischer Umbau des Steuersystems - Institut für ökologische ...
Ökobilanzen: Methode der ökologischen Knappheit ... - Öbu
SJtAr "X - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Ökonomisches und ökologisches Denken - Institut für ökologische ...
Schriftenreihe des IÖW 203/13 (pdf) - Institut für ökologische ...
Ökologisch entscheiden und planen - Institut für ökologische ...
Typische Brandschäden im Winter - Institut für Schadenverhütung ...
Typisch Türkin? - Institut für Medienverantwortung
J - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
verkehrswende - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Unternehmensbezogene Handlungsfelder - Institut für ökologische ...
u - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
managementsystemen - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
1 - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung
Zielkonflikte zwischen Klima - Institut für ökologische ...
KÖLN - Institut für ökologische Wirtschaftsforschung