Aufrufe
vor 5 Jahren

(Evelyn Hang PEP Bericht f\374r Webseiten)

(Evelyn Hang PEP Bericht f\374r Webseiten)

Dadurch wird das

Dadurch wird das ‚episodische Gedächtnis’ der SchülerInnen angesprochen und es ist eine gute Übung des Nacherzählens. Weitere Rituale helfen, die Sprechregeln im Morgenkreis einzuhalten: Nur wer den Erzählball in der Hand hat, darf sprechen. Kinder, die eine Frage zu den Ereignissen haben, melden sich mit beiden Armen. Wer als nächstes erzählen möchte, meldet sich mit einem Arm. Auch hier gilt das Junge-Mädchen Ritual (s.u.). Wenn alle Kinder gut zuhören wird ein fröhlicher Smiley an die Tafel gemalt, war es unruhig blickt er traurig. Abschließend werden die Smileys gezählt; das Verhalten der SchülerInnen im Morgenkreis wird gespiegelt. b) Das Begrüßungslied: Zur Begrüßung wird jeden Morgen ein Lied angestimmt, in dem die Phrase: „Guten Morgen“ auf vier verschiedene Sprachen übersetzt wird. So werden die Kinder an Fremdsprachen herangeführt und es ist ein Signal für alle, dass der Unterricht nun beginnt. c) Das Junge-Mädchen-Ritual: Darf ein Kind entscheiden, wer als nächstes drankommt, so gilt generell: Mädchen müssen einen Jungen auswählen und Jungen ein Mädchen. So werden die Geschlechterbedingten Barrieren aufgehoben und es wird vermieden, dass die Kinder immer nur ihre/n beste/n Freund/in drannehmen. 3. Diziplinierungsrituale In den zwei Wochen meines Praktikums habe ich kein „Diziplinierungsritual“ erlebt. 4. Ordnungsrituale Um die Ruhe in der Klasse wieder herzustellen gibt es zwei verschiedene Symbolhandlungen. Wird der Zeigefinger auf den Mund gelegt und ein Arm erhoben, so signalisiert das: „Wir sind still!“. Die Kinder zeigen, dass sie das Signal verstanden haben, in dem sie es der Lehrerin gleichtun. Wenn alle ruhig geworden sind, kann der Unterricht fortfahren. Das Ritual kann nur unter der Bedingung ausgeführt werden, dass alle Kinder Blickkontakt mit der Lehrerin haben. Auditive Signale eignen sich in den meisten Situationen besser. Die Lehrerin klatscht laut in die Hände bis alle Kinder in ihren Klatschrhythmus eingefallen sind, dann wird das Klatschen leiser, bis es nur noch ein lautloses Berühren der Fingerspitzen ist. Das einzige Ritual, das mir negativ auffiel, gehörte auch zur Gattung der Ordnungsrituale. Trödelt ein Kind, z.B. beim Einräumen seiner Sachen, so fängt die ganze Klasse laut an bis zehn zu zählen. Das verursacht nur Stress bei dem/ der SchülerIn und ist nicht sehr sinnvoll. 14

Positiv anzumerken ist, dass geklatscht wird, wenn das Kind es schließlich geschafft hat, und dass dieses Ritual äußerst selten angewandt wird. 5. Festrituale Hat ein Kind Geburtstag, so darf es sich nach vorne auf den Lehrerstuhl setzen und von seinen Erlebnissen erzählen. Seine Freunde lassen es anschließend hochleben und die ganze Klasse singt ein Ständchen. Meistens bringen die Geburtstagskinder auch etwas zum Naschen für alle mit. 6.Sonstige Ein Ritual, was nicht in diese Einteilung einzuordnen ist, war die Wanderschaft von Niko, dem Klassenmaskottchen. Die Handpuppe durfte jeden Tag ein anderes Kind zu Hause besuchen (Auswahlverfahren nach der Junge-Mädchen-Methode). Am nächsten Tag erzählte Niko dann durch dieses Kind, was er alles erlebt hat. Dieses Ritual machte den Kindern besonderen Spaß und ist zugleich wertvoll für die Sprachentwicklung. Narrative Perspektivübernahme wird geübt, die den SchülerInnen in diesem Alter meistens noch schwer fällt. Außerdem darf sich jedes Kind am Anfang der Woche einen Klassendienst aussuchen (siehe Anhang 2.5). Mit Wäscheklammern wird dann auf einer Liste markiert, wer welchen Dienst in dieser Woche erledigt. Dieses Ritual dient der Förderung des Gemeinschaftsgefühls. „Ich tue etwas für meine Klasse!“ 2.2.6 Die Reaktionen der SchülerInnen Die SchülerInnen haben die Rituale bereits verinnerlicht und kennen ihren Ablauf genau. Alle achten penibel auf die stets gleiche Durchführung der Handlungen. So geriet ich z.B. ins Augenmerk der Kritik, weil meine Smileys im Morgenkreis anders aussahen als die der Lehrerin. Genau wie alle anderen schätzen auch oder gerade die verhaltensauffälligen Kinder die Rituale. So beschwerte sich z.B. Aaron bei mir, dass er bei der Verteilung der Dienste bestimmt übergangen würde, wissend, dass er nur bestimmte Aufgaben nicht mehr 15

Sportabzeichen Bericht f-374r Vereinsheft 2010
(Microsoft PowerPoint - Auswertung f\374r Klasse 2.ppt)