Aufrufe
vor 5 Jahren

Unser Innenhof - Charlottenburger Baugenossenschaft eG

Unser Innenhof - Charlottenburger Baugenossenschaft eG

Inhalt 3

Inhalt 3 Abgeltungssteuer Balkonwettbewerb 4 Service von Tele Columbus Veranstaltungskalender 2009 5 Unsere Gewerbemieter aus Siemensstadt 6 Energie sparen im Haushalt 7 Innenhofgestaltung 8 Technische Abteilung 9 Unsere Azubis berichten 10 CharlotteTreff in Spandau 11 CharlotteTreff Reinickendorf und Weiflensee 12 Gemeinschaftliches Wohnen 13 CharlotteSozial berichtet 14 Pflegeberatung CharlotteAktiv e.V. 15 Zwei starke Kerle packen an (Die Helfer bei den Modernisierungen) 16 Kinderseite Impressum Herausgeber Vorstand der Charlottenburger Baugenossenschaft eG Dresselstr. 1, 14057 Berlin Tel. (030) 32 00 02 - 0 www.charlotte-bau.de Redaktion / Gestaltung / Satz Vorstand der Charlottenburger Baugenossenschaft eG Fotos RGF-R. Grunenberg, Lothar M. Peter, ìCharlotteî Druck Printreform GmbH Auflage 10.500 Exemplare F¸r namentlich gekennzeichnete Artikel tr‰gt der Autor die Verantwortung. EDITORIAL Liebe Mitglieder, die vergangenen Monate haben uns einmal mehr gezeigt, dass sowohl der genossenschaftliche Gedanke als auch das genossenschaftliche Miteinander bei der ÑCharlotteì keine leeren Worth¸lsen sind. Dank des Verst‰ndnisses vieler Mitglieder konnte ein hohes Kostenrisiko f¸r die Genossenschaft reduziert werden, das durch die Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes (BGH) zu den Schˆnheitsreparaturen drohte. Die nochmals sehr aufw‰ndige Aktion, alle Mitglieder erneut anzuschreiben, um ¸ber die Auswirkungen auf mˆgliche Erhˆhungen der Nutzungsgeb¸hr zu informieren, hatte eine ‰uflerst positive Resonanz. Nur 82 Mitglieder ‰nderten Ihre Meinung und widerriefen ihre Willenserkl‰rung. H‰ufig, und dies ist wohl auch bei einer nicht unerheblichen Anzahl der bisherigen ÑNichtzustimmerì der Fall, spielte ein hohes Lebensalter bei der Entscheidung eine grofle Rolle. ‹berzeugen lieflen sich erfreulicher Weise noch 184 Mitglieder, die bisher eine ablehnende oder abwartende Haltung eingenommen hatten. Auch sie wollen nun weiterhin selbst renovieren und somit die Genossenschaft von diesen Kosten freihalten. In diesem Zusammenhang mein Hinweis: Grunds‰tzlich wird bei allen Mitgliedern, die selbst renovieren die Quotenregelung nicht mehr angewendet werden. Diese Zusage ist dauerhaft und gilt auch f¸r neue Nutzungsvertr‰ge mit g¸ltiger Renovierungsklausel. Ein gutes Beispiel f¸r genossenschaftliches Miteinander ist die grofle Beteiligung unserer Mitglieder aller Altersgruppen bei der Umgestaltung des Innenhofes in unserer Wohnhausgruppe in Steglitz. Auch die zweite Veranstaltung war (s. Seite 7) gut Mehr als nur Worte besucht und zeigte, dass unsere Mitglieder die Chance gern wahrnehmen, sich mit ihren Ideen einzubringen. Ihr Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrecht nehmen derzeit auch sieben Vertreter/- Innen wahr, die von der Vertreterversammlung in die Satzungskommission gew‰hlt wurden und am 30. September 2008 ihre Arbeit aufnahmen. Neben der durch die Novellierung des Genossenschaftsgesetzes erforderlichen Satzungs- ‰nderung wird die Wahlordnung ¸berarbeitet und eine Gesch‰ftsordnung f¸r die Vertreterversammlung entworfen. Nach Abschluss dieser Arbeiten stellt die Satzungskommission die Entw¸rfe den VertreterInnen vor, ¸ber die dann voraussichtlich in einer auflerordentlichen Vertreterversammlung im Herbst dieses Jahres abgestimmt werden wird. Auch Sie erhalten in der n‰chsten Ausgabe unserer CharlotteInfo Informationen ¸ber die wesentlichen ƒnderungen und wir stellen Ihnen die Mitglieder der Satzungskommission vor. Noch ein paar Worte zur Kommunikation unter einander: Es l‰sst sich nicht vermeiden, dass in der Genossenschaft Entscheidungen getroffen werden ñ und manchmal auch getroffen werden m¸ssen- die den einzelnen Mitgliedern uneinsichtig sind. Bitte reden Sie erst einmal mit uns, vielleicht kˆnnen wir Sie von der Notwendigkeit gewisser Maflnahmen ¸berzeugen oder ¸ber Fehlinformationen aufkl‰ren, bevor sich ƒrger anstaut. Mitarbeiter und Vorstand nehmen sich gern Zeit f¸r Sie! Der Vorstand und die MitarbeiterInnen der ìCharlotteî w¸nschen Ihnen und Ihrer Familie Gabriele Bohleber 2

ABGELTUNGSSTEUER Betrifft Ihre Dividende! Ende letzten Jahres schrieben wir alle Mitglieder an und informierten sie ¸ber die Auswirkungen der Abgeltungssteuer. Aufgrund der vielen Fragen mˆchten wir gern die meist gestellten nochmal f¸r alle beantworten. Seit dem 01. Januar 2009 werden Kapitalertr‰ge, wie Dividenden pauschal mit 25% Abgeltungssteuer zuz¸glich Solidarit‰tszuschlag und eventuell zus‰tzlich noch mit Kirchensteuer versteuert. Die Abgeltungsteuer muss direkt vom aussch¸ttenden inl‰ndischen Unternehmen an das Finanzamt abgef¸hrt werden. Nur wenn eine Nichtveranlagungs-Bescheinigung oder ein Freistellungsauftrag in ausreichender Hˆhe von Ihnen vorliegt, kˆnnen wir Ihnen weiterhin die Dividende in voller Hˆhe ohne Abz¸ge auszahlen. Mit dem Freistellungsauftrag kˆnnen die persˆnlichen Sparerpauschbetr‰ge (bis zu 801,00 Ä f¸r Alleinstehende und 1.602,00 Ä f¸r Ehepaare) geltend gemacht werden. Ein Freistellungsauftrag in Hˆhe von gerundet 31,00 Ä je Anteil (z. B. 62,00 Ä bei zwei Anteilen) reicht aus, wenn eine gem‰fl Satzung hˆchstmˆgliche Dividende von 4 % ausgesch¸ttet wird. Die Nichtveranlagungs-Bescheinigung best‰tigt, dass aufgrund fehlender oder zu niedriger Eink¸nfte keine Abgeltungssteuer zu zahlen und somit nicht abzuf¸hren ist. Sollten uns weder Nichtveranlagungs-Bescheinigung oder Freistellungsauftrag vorliegen, f¸hren wir die entsprechenden Betr‰ge ab und erstellen eine Steuerbescheinigung. 3 Wenn Ihnen ein niedrigerer Einkommensteuersatz als 25 % zusteht, kˆnnen Sie die Einbeziehung Ihrer Dividende in Ihre Einkommensteuerveranlagung beantragen. Betr‰gt Ihr persˆnlicher Einkommensteuersatz mehr als 25 %, ist mit den direkt abgef¸hrten Steuern, die auf die Dividende anfallende Steuer abgegolten, wenn zu zahlende Kirchensteuer mit ber¸cksichtigt wurde oder wenn keine Kirchensteuerpflicht besteht. Die Bezahlung der Kirchensteuer funktioniert ab 2009 bei Dividenden noch nicht automatisch. Sofern Sie einer Religion angehˆren, bei der Sie Kirchensteuer zahlen m¸ssen, kˆnnen Sie bei uns die Abf¸hrung der Kirchensteuer beantragen. Sollten Sie keinen solchen Antrag stellen, m¸ssen Sie eine Einkommensteuererkl‰rung abgeben und die Steuerbescheinigung beif¸gen. Ab 2011 soll die Kirchensteuer grunds‰tzlich automatisch abgegolten werden. Daf¸r soll beim Bundeszentralamt f¸r Steuern in Berlin eine Datenbank errichtet werden, bei der aussch¸ttende inl‰ndische Unternehmen die erforderlichen Daten abrufen kˆnnen. Benutzen Sie die richtige Farbe f¸r den Balkonanstrich! Der Fr¸hling kommt. Aber bitte beachten: Die Balkone d¸rfen nur mit dem f¸r die Wohnhausgruppe offiziell freigegebenen Farbton gestrichen werden, der durch Denkmalschutz und das Urheberrecht der Architekten vorgegeben ist. Bei der ÑCharlotteì kˆnnen Sie gern nach dem richtigen Farbton fragen, oder die Farbe zur Verf¸gung gestellt bekommen. Wenden Sie sich dazu bitte an Ihre zust‰nde Hausverwaltung. BALKONGESTALTUNG Schˆnes Balkonien Verbringen Sie Ihren Sommer auf Balkonien oder nutzen Sie den Balkon in Ihrer Freizeit? Dann ist der erste Balkonwettbewerb der ÑCharlotteì genau das Richtige f¸r Sie! Wenn Sie Ihren Balkon farbenfroh ¸ber den Sommer gestalten, dann machen Sie ein Foto und senden Sie dieses ( mit Ihrem Namen und Ihrer Anschrift versehen) bis zum 15. August 2009 an die Charlottenburger Baugenossenschaft Stichwort: Balkonwettbewerb 2009 Dresselstr. 1 in 14057 Berlin oder per Mai an Mail@charlotte-bau.de. Gern kˆnnen Sie Ihr Foto auch in einer unserer Hausverwaltungen abgeben! Sie haben keine Mˆglichkeit ein Foto von Ihrem blumenreichen Balkon zu machen? Dann fotografieren wir Ihren Balkon! Melden Sie sich dazu bitte bei unserer Mitarbeiterin Frau Koth unter der Ruf-Nr. 32 00 02 - 91 und vereinbaren Sie einen Fototermin f¸r Ihren Balkon. Wir mˆchten Sie f¸r Ihre M¸he belohnen! Als ersten Preis erwartet die Gewinnerin oder den Gewinner zwei Eintrittskarten zu der Brandenburger Landesgartenschau in Oranienburg inklusive Bahntickets. Die Preistr‰ger des zweiten und dritten Preises erhalten kˆnnen sich auf einen schˆnen Blumenstraufl freuen! Wir freuen uns auf viele schˆne Fotos Ihrer Balkone! Die Preistr‰ger des Wettbewerbes stellen wir in der September-Ausgabe des CharlotteInfos vor.

Charlottenburger Baugenossenschaft eG
Charlottenburger Baugenossenschaft eG
„Charlotte“ für immer - Charlottenburger Baugenossenschaft eG
intern - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg - Berliner Baugenossenschaft eG
intern - Berliner Baugenossenschaft eG
intern - Berliner Baugenossenschaft eG
Ausgabe 53 - Berliner Baugenossenschaft eG
Wir stellen vor - Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
1886 - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg intern 69 - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg intern 68 - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg intern 67 - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg intern 66 - Berliner Baugenossenschaft eG
Kinder… - Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
Wohnungen und Häuser - Baugenossenschaft RIED eg
für mitglieder - Baugenossenschaft der Buchdrucker eG
Miteinander - der Baugenossenschaft - FLUWOG-NORDMARK eG
bbg intern 60 - Berliner Baugenossenschaft eG
bbg intern 61 - Berliner Baugenossenschaft eG
Unser Pflanzfest - HANSA Baugenossenschaft eG
trinkwasserwald - Baugenossenschaft Finkenwärder-Hoffnung eG
WOHNEN IN ES - Baugenossenschaft Esslingen eG
44 Jahre für die GBSt - Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
Holz Possling - Gemeinnützige Baugenossenschaft Steglitz eG
Fundamente bilden - Baugenossenschaft der Buchdrucker eG
Mitgliederzeitung 2/2011 - Baugenossenschaft Esslingen eG