Aufrufe
vor 5 Jahren

und jetzt: Rückblick auf die Multi Mega Show 2004! - DTV Wettingen

und jetzt: Rückblick auf die Multi Mega Show 2004! - DTV Wettingen

Schweizer

Schweizer Meisterschaften Halbfinal in Biasca „Du könntest ja mit mir fahren!“, meinte Susy. „Nein, dann haben wir keinen Platz mehr für Romana und Moana.“ „Wie wäre es denn, wenn wir schon am Freitag mit Vreni fahren? Sie hat Kampfrichtersitzung. Oder wir fahren alle am Samstag morgen!“ Wow! Das hätte ich nicht gedacht, dass wir einmal zu wenig Platz hätten um an eine SM zu fahren. 6 Turnerinnen und 1 Ersatz hatten sich dieses Jahr qualifizieren können für die Mannschaftsschweizermeisterschaften in Biasca: Martina im KS, Romana und Moana (Ersatz) im K5, Lea im K6 und Isabelle, Susy und ich im K7. Schliesslich reisten wir gestaffelt in drei Etappen nach Biasca. Am Freitagnachmittag, am Samstag früh morgens (gäll Martina!) und am Samstag etwas späteren Morgens. Die erste, die jetzt aktiv sein musste war Martina. Die knapp 30 Damen waren alle in einer Abteilung untergebracht. Sie starteten um 11.40 Uhr ihren Wettkampf. Tr o t z d e r i m m e r n o c h e t w a s morgentlichen Stimmung in der Halle, brachte sie einen guten Wettkampf zu Stande (auch wenn sie im Auto auf der Heimreise meinte: „Ich habe schrecklich geturnt.“) Qualifiziert für das SM- Final hat sie sich auf jeden Fall und das war ja die Hauptsache, da`s für die Damen keine Gruppenwertung gibt. Nach einer ersten Abteilung K7 ohne Aargauerinnen, kamen dann schliesslich in der 2. Abteilung Susy und Isabelle an die Reihe. Sie turnten für die 2. Aargauermannschaft .Die Halle hatte sich inzwischen mehr gefüllt. Susy verbrachte ihre Vorbereitungszeit (Do- Sa) noch mit Fieber im Bett und wir bangten schon um ihr „Nichtturnen“. Aber sie liess sich nichts anmerken und absolvierte souverän ihren Wettkampf. Eigentlich turnte auch Isabelle super. Da man beim Ausstossen am Reck jedoch plötzlich einen Fehler entdeckte (komischerweise hatte ihn bis zur SM noch niemand gesehen), fiel ihre Note dort etwas tief aus. Am darauf folgenden Gerät, dem Boden, brillierte sie dafür wie noch nie: Mit ihrer neuen Bodenübung tischte sie schnell eine 9.45 auf. Und auch diese beiden Heldinnen qualifizierten sich fürs Einzelfinal. 10 Ich war inzwischen schon verschwunden und in der Einturnhalle mich am Aufwärmen. Kaum hatte die 2. Abteilung K7 ihren Wettkampf beendet, stürmte auch schon die 3. Abteilung an die Geräte (ich mitunter). Ich war schon recht nervös, als ich sah, dass ich am ersten Gerät, dem B o d e n , b e g i n n e n musste, denn es ging ja schliesslich darum, den Titel zu verteidigen. Obwohl wir eher etwas schwach anfingen am Boden, und die Berner und St. Galler uns auf den Fersen lagen, reichte es schluss-endlich trotzdem noch mit einem guten Abstand zum Sieg. Ich war enorm zufrieden mit meinem Wettkampf. Am Sonntag war jetzt also noch Lea im K6 und Romana im K5 am Zuge. Alle vier Aargauer Mannschaften hatten dank den guten letztjährigen Resultaten das Vergnügen in der 3. Abteilung zu starten. Dies hiess für uns aargauer Zuschauer zwar ausschlafen, dafür war der Stress beim Zuschauen umso grösser. Das Niveau im K5 war enorm hoch. Mit 36.45 Punkten schaffte man es gerade noch sich für das Final zu qualifizieren. Romana turnte gut, war jedoch etwas nervös und bekam zwei Noten unter neun. Dies reichte leider nicht mehr für die Qualifikation. Lea brachte ihren Wettkampf gekonnt durch und qualifizierte sich als zweite Aargauerin für den Final. Ihre Mannschaft Aargau 1 verpasste knapp hinter den St. Gallern den Sieg und gewann Silber. Schliesslich fand am Sonntagnachmittag mit dem Rangverlesen wieder einmal ein langes Wochenende in der Turnhalle seinen Abschluss. Und nach der langen nachhause Reise fielen wir (oder zumindest ich) erschöpft ins Bett. Rangliste: KS: 19.Martina K6: 1. St.Gallen 2. Aargau I (mit Lea) K5: 1. Uri 3. Luzern, Ob-, Nidwalden 2. Jura 5. Aargau II 3. Aargau I K7: 1. Aargau I (mit Chantal) 3. Aargau II (mit Romana) 2. Bern 3. St.Gallen 4. Aargau II (mit Isabelle und Susy) 11 Chantal Savare

Schweizer Meisterschaften Final in Yverdon Am 12. und 13.November fand in der Welschschweiz die Einzelschweizermeisterschaft im Geräteturnen statt. Nachdem die Qualifikantinnen bereits am Halbfinal den weiten Weg nach Biasca auf sich genommen hatten, mussten sie nun erneut weit reisen. Dies führte dazu, dass wenige Fans mitkommen konnten, wobei aber doch verhältnismässig viele den langen Weg trotzdem in Anspruch nahmen, was die Teilnehmerinnen natürlich sehr freute! Merci allen treuen Seelen! Am Samstag standen die Kategorie Damen (mit Martina) und die Kategorie 7 (mit Susi, Chantal und Isabelle) auf dem Programm. In der obersten Kategorie lieferten sich unsere Chantal und einige weitere Spitzenturnerinnen ein heisses Duell um die Podest-plätze... niemand wusste so recht, wo man stand, da die Noten im Wettkampf allgemein tief ausgefallen waren. Wie freuten wir uns aber, als Chantal als Drittplatzierte die Bronze-medaille entgegennehmen durfte!!! SUPER!!! Wir waren alle mächtig stolz auf sie (und sind es natürlich immer noch)!:-) 12 Dieser Erfolg musste natürlich gebührend gefeiert werden. Aber WO bitte? Zuerst blieben wir noch ein bisschen in der Tu r n e r - B e i z s i t z e n u n d verabschiedeten uns von Susi, die bereits am nächsten Morgen in einen Auslandaufenthalt nach England abdüste! Nachdem wir unser Hotel aufgesucht hatten, suchten wir krampfhaft nach einer Ausgangsmöglichkeit in Yverdon selber…und staunten nicht schlecht, als wir einfach nichts und wieder nichts fanden! So endete der Abend mit dem Genuss einer McDonalds-Glacé, wobei diese jedoch imAuto genossen werden musste…lieber hielten wir die Kälte aus, als die nicht unbedingt angenehmen Düfte nach Hamburger und Pommes… Am Sonntagmorgen galt es ernst für Lea, die sich im K6 qualifiziert hatte. Wir alle drückten ihr speziell den Daumen, da sie sich noch nicht vollständig von einer Grippe erholt hatte und sowieso mit Rückenschmerzen kämpfte. Doch Lea behielt auch unter diesen Umständen die Nerven und turnte durch Bravo Lea! Anschliessend folgte das Gerätefinal, in welches pro Gerät jeweils die besten sechs K7-Turnerinnen vom Vortag Einzug halten durften. Chantal war am Boden und am Sprung mit dabei, Isabelle durfte am Sprung nochmals starten. Die Nerven waren angespannter denn je und die Nervosität konnte nur knapp im Zaum gehalten werden! So kam es zu einer etwas akrobatischen Einlage von Isabelle beim gestrecken Salto, welche die Zuschauer für einen Moment aufschrecken liess…Dafür behielt Chantal ihre Nerven umso besser. Nach einem (für sie) eher verhaltenem Sprung konnte sie am Boden ihr volles Können präsentieren und holte sich verdient die Silbermedaille! Die Erfolge dieses Wochenendes sind sicher auch den zwei super Betreuerinnen zu verdanken: Merci Regi und Manu für euer Beistand!:-) Wettinger Platzierungen: K7: 3. Chantal Savaré 29. Susi Fleischmann 32. Isabelle Laube K6: 19. Lea Spring Damen: 20. Martina Spring Gerätefinal Boden: 2. Chantal Savaré Sprung: 6. Chantal Savaré 8. Isabelle Laube 13 Isabelle Laube

kein verkauf! albatros - DTV Wettingen
Wanted!! Hilfsleiterin Kinderturnen - DTV Wettingen
Turnfest 2010 in Dottikon - DTV Wettingen
Jahresprogramm 2014 - DTV Wettingen