Aufrufe
vor 5 Jahren

Münz - Gietl Verlag

Münz - Gietl Verlag

8 Faszination antike

8 Faszination antike Münzen 1. Auflage, Hardcover, 17 x 24 cm, 440 Seiten ISBN: 978-3-86646-027-0 Best.-Nr.: BA-6027 €49,90 2. Auflage, Hardcover, 17 x 24 cm, €34,90 304 Seiten ISBN: 978-3-86646-072-0 Best.-Nr.: BA-6072 1. Auflage, €49,90 Hardcover, 17 x 24 cm, 536 Seiten ISBN: 978-3-86646-061-4 Best.-Nr.: BA-6061 Kampmann/Ganschow Die Münzen der römischen Münzstätte Alexandria Das ägyptische Geldwesen war als Binnenwährung organisiert. Das heißt, dass für den dortigen Geldverkehr nur die lokale Währung zugelassen war. Dieses System wurde auch von den Römern übernommen. Die so genannten „alexandrinischen Münzen“, die nach ihrem Prägeort benannt waren, wurden als einziges Zahlungsmittel einer Provinz ebenso kontinuierlich ausgegeben wie die Prägungen aus der Münzstätte Rom. Die Autoren stellen die gesamte Bandbreite der Münzen der römischen Münzstätte Alexandria vor, von den Anfängen unter Augustus ab 30 v. Chr. bis hin zu den Prägungen unter Domitius Domitianus (297 – 298 n. Chr.). Sie beleuchten Besonderheiten und bewerten die Münzen in den gängigen Erhaltungsgraden. Rainer Albert Die Münzen der Römischen Republik Von den Anfängen bis zur Schlacht von Actium Sämtliche gegossenen und geprägten Münzen der Römischen Republik vom späten 4. Jahrhundert v. Chr. bis zur Errichtung der Alleinherrschaft durch Octavian/Augustus in der Schlacht von Actium (31 v. Chr.) sind in vorliegendem Katalog vollständig erfasst und bewertet. Die Münzen sind jeweils mit zwei Preisen versehen, sie sind inklusive der Legenden und möglichen Varianten genau beschrieben und zum größten Teil auch abgebildet. Viele Stücke sind auch mit Kommentaren versehen, die das Münzbild erläutern und das Verstehen dieser historisch-politisch so interessanten Zeugnisse erleichtern. Nicht nur für Sammler das ideale Nachschlagewerk! Andreas Urs Sommer Die Münzen des Byzantinischen Reiches 491 – 1453 Der erste umfassende deutschsprachige Katalog der byzantinischen Münzprägung vom 5. bis zum 15. Jahrhundert schließt chronologisch unmittelbar an „Die Münzen der römischen Kaiserzeit“ von Ursula Kampmann an. Eine repräsentative Übersicht über den großen Reichtum des byzantinischen Münzwesens inklusive Bestimmung und Bewertung. Auch die Münzen des Kaiserreiches von Trapezunt (1204 – 1461) sind enthalten. Alle katalogisierten Münzen sind abgebildet, ausführlich beschrieben und in drei Erhaltungsgraden bewertet. Ein unentbehrliches Nachschlagewerk! Standardwerk €39,90 Dieses Buch erzählt die Geschichte der römischen Kaiser, über die Wirtschaft des Imperiums, über Religion, Provinzen und Militärwesen. Es wird Ihnen eine große Hilfe sein beim An- und Verkauf Ihrer Münze, ein zuverlässiger Gradmesser dafür, ob der eine „Kaiser” seltener ist als der andere und ob man beim mühsamen Durchwühlen eines Münzhaufens wirklich ein Schnäppchen gemacht hat. Mit Anhaltspunkten für eine konkrete Bestimmung und Bewertung einer Münze. Der Katalog ist nach Kaisern und ihren Familienangehörigen unterteilt, wobei jedem Kaiser seine Biografie, Informationen zur Münzgeschichte und Hinweise für den Sammler enthalten sind. Alle wichtigen Münztypen der römischen Kaiserzeit, denen man in Auktionen und auf Münzbörsen begegnet, sind im Katalog enthalten. Ursula Kampmann Die Münzen der römischen Kaiserzeit 2. Auflage, Hardcover, 17 x 24 cm, 544 Seiten ISBN: 978-3-86646-071-3 Best.-Nr.: BA-6071

Schätze aus der Blütezeit Sachsens €45,– 2. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 336 Seiten ISBN: 978-3-86646-528-2 Best.-Nr.: GI-6528 €49,80 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 544 Seiten ISBN: 978-3-86646-501-5 Best.-Nr.: GI-6501 €45,– 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 304 Seiten ISBN: 978-3-86646-531-2 Best.-Nr.: GI-6531 Claus Keilitz Die sächsischen Münzen 1500 – 1547 Ein Gesamtkatalog der sächsischen Münzen vom Heller bis zum mehrfachen Dukat. Behandelt wird ein Zeitraum, in dem im wettinischen Herrschaftsbereich an verschiedenen Münzstätten und mit unterschiedlichen Münzzeichen, jedoch noch weitgehend gemeinschaftlich geprägt wurde. Die Periode von 1500 bis 1547 gehört deshalb zu den interessantesten Abschnitten der sächsischen Numismatik. Wieland Clauß / Helmut Kahnt Die sächsisch-albertinischen Münzen 1611 bis 1694 Der Sammlerkatalog schließt unmittelbar an den Katalog „Die sächsisch-albertinischen Münzen 1547 – 1611“ an. Somit liegt ein Gesamtkatalog der sächsisch-albertinischenPrägungen über einen Zeitraum von rund 200 Jahren vor. Der Katalog enthält eine Vielzahl bisher völlig unbekannter Nominale, Typen und Varianten, die selbst Spezialsammler überraschen wird. €39,– 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 256 Seiten ISBN: 978-3-924861-91-9 Best.-Nr.: GI-6191 Helmut Kahnt Die Münzen Friedrich Augusts II. von Sachsen/Polen Neben den sächsischen Prägungen des Zeitraums wurden auch die zahlreichen in Leipzig entstandenen Münzausgaben für Polen mit aufgenommen und ebenso die städtischen Prägungen von Danzig, Elbing und Thorn. Für die in Leipzig geschlagenen Münzen für den Umlauf in Polen sind zudem zahlreiche Stempelvarianten verzeichnet und in erheblicher Zahl auch abgebildet worden. Lothar Koppe Die sächsisch-ernestinischen Münzen 1551 bis 1573 Für einen zeitlich eingegrenzten Abschnitt der sächsisch-ernestinischen Prägungen liegt mit diesem Buch ein umfassender Bewertungskatalog vor, der das dominierende Zitierwerk am Beginn der Alleinprägung der ernestinisch-sächsischen Münzen im 16. Jahrhundert ist. Lothar Koppe Die Münzen von Sachsen- Weimar 1573 bis 1918 In diesem Buch sind die Münzprägungen der Herzöge von Sachsen-Weimar nach den Teilungen von 1573, 1603 und 1641 in einem Sammlerkatalog zu- €39,– €45,– sammengestellt. €45,– 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 464 Seiten ISBN: 978-3-86646-513-8 Best.-Nr.: GI-6513 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 336 S. ISBN: 978-3-924861-92-6 Best.-Nr.: GI-6192 1. Auflage, Hardcover, 14,8 x 21 cm, 320 Seiten ISBN: 978-3-86646-523-7 Best.-Nr.: GI-6523 9 Wieland Clauß / Helmut Kahnt Die sächsisch-albertinischen Münzen 1547 bis 1611 Der Sammlerkatalog schließt unmittelbar an den Katalog „Die sächsischen Münzen 1500-1547 an und stellt eine Reihe von Stükken vor, die bislang nicht publiziert waren. Es werden auch zahlreiche – vor allem kleinere – Münznominale abgebildet, deren genaues Aussehen kaum ein Sammler kannte. Auf eine außerordentlich umfangreiche Bebilderung wurde besonders Wert gelegt. Helmut Kahnt Die Münzen Augusts des Starken Die Münzen Kurfürst Friedrich Augusts I., bekannt als August der Starke (1694 – 1733), stellen einen attraktiven Bereich der sächsisch-albertinischen Numismatik dar. Da dieser sächsische Herrscher 1696 als August II. auch König von Polen geworden war, sind auch alle Münzen dieses Herrschers mit aufgenommen und bewertet worden, die nicht für Sachsen, sondern für Polen und Litauen geprägt wurden.

Die 2-Euro- Münzen - Gietl Verlag
Die sächsisch-albertinischen Münzen 1547 bis 1611 - Gietl Verlag
deutsche orden und ehrenzeichen 1800 - Gietl Verlag
Deutsches Notgeld Band 4: Die Notgeldscheine der ... - Gietl Verlag
Ersatzgeld der DDR – Katalogteil - Gietl Verlag
Wolfgang J. Mehlhausen - Gietl Verlag
Keramik-Marken_Layout 1 - Gietl Verlag
KLEINER DEUTSCHER MÜNZKATALOG - Gietl Verlag
deutsche orden und ehrenzeichen 1800 - Gietl Verlag
Ausländische Geldscheine unter Deutscher Besatzung - Gietl Verlag
Deutsches Notgeld Band 4 - Gietl Verlag
Deutsche Porzellanmarken - Gietl Verlag
Das wertbeständige Notgeld - Gietl Verlag
Großer Deutscher Münzkatalog - Gietl Verlag
Etappen-Inspektion I - Gietl Verlag
Großer Deutscher Münzkatalog - Gietl Verlag
Großer Deutscher Münzkatalog - Gietl Verlag
Titel Kriegervereinsauszeichnungen_Umschlag 24 ... - Gietl Verlag
Etappen-Inspektion I - Gietl Verlag
WELTMÜNZKATALOG 20. & 21. Jahrhundert 1900 - Gietl Verlag
M S DEUTSCHES KINDERSPIELGELD - Gietl Verlag
Umschlag Hardcover (Page 1) - Gietl Verlag
Umschlag Hardcover (Page 1) - Gietl Verlag