Aufrufe
vor 5 Jahren

2011 (pdf, 4 MB) - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2011 (pdf, 4 MB) - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Arbeits- und

Arbeits- und Forschungsbericht 2011 und Planung 2012 gleich verschiedener Messmethoden Weiterentwicklung der FeNO-Analytik mit Zentralbereich (Federführung) Weitere Vorhaben Identifizierung und Charakterisierung von Einzelallergenen (Kaffee, Weizen, Mais) mittels Phage display- Technologie Kooperationspartner: Biozentrum Klein Flottbek, AG Schiffahrtsmedizin arterielle Sauerstoffdifferenz in Ruhe und unter Belastung wurden verglichen und differenziert nach verschiedenen Gruppen von Lungenerkrankungen. Das Studienkollektiv wurde auf n=240 erweitert, die Datenerhebung wurde abgeschlossen. Die NO-Diffusionskapazität wurde zusätzlich erfasst. Erste statistische Auswertungen des Vergleiches von D L,CO zu den anderen Parametern sind erfolgt. Planung 2012 • Fertigstellung der statistischen Auswertungen und Kongresspräsentation. Vorbereitung der Publikation • Außerdem Auswertung des Vergleichs von DL,CO-Bestimmung im Vergleich mit NO- Diffusionskapazität in den verschiedenen Patientengruppen Analyse der FeNO-Daten von Rauchern und Nichtrauchern und Validierung der NO- Konzentrationen im 2-Kompartinenten (KM)-Modell Stand 2011 • Abschließende Publikation zum Vergleich Raucher – Nichtraucher, betreffend Stickstoffmonoxid in verschiedenen Kompartimenten des Atemtrakts (Barbinova L, Preisser A, Baur X. Pneumologie 2011;65(2):103-109 • Die Analysen zum 2-KM-Modell wurden auf den Kongressen der DGP und DGAUM präsentiert (Barbinova L, Baur X. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2011;46(3):180), Barbinova L, Baur X. Pneumologie 2011;65(Suppl 1):S.33. Planung 2012 • Entwicklung eines neuen (kontinuierlichen) Modells. Weitere Analyse der Struktur des Bronchialbaumes. Vergleich zwischen dem dichotomen Modell und dem klassischen Modell der parallel geschalteten Bronchien in der Berechnung des Atemwegswiderstandes • FeNO-Veränderungen während des Methacholin-Tests Stand 2011 Es wurde der Zusammenhang zwischen Bronchialobstruktion und differentiellen NO- Parametern der Atemwege untersucht. Erste Ergebnisse werden auf den Jahrestagungen von DGAUM und ERS präsentiert (Baur X, Barbinova L, Preisser A. Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 2011;46(3):179-180; Barbinova L, Preisser A, Baur X. Eur Respir J 2011;38(Suppl 55):375s). Planung 2012 • Das Studienkollektiv wird fortlaufend erweitert. Nach Erreichen eines Datensatzes über 50 Patienten ist die Analyse der NO-Veränderungen während und nach dem MCH-Test vorgesehen. Vorbereitung der Publikation. • FeNO-Veränderungen nach Bronchospasmolyse • Zurzeit Datensammlung bezügl. der Analyse der Wirkung der Bronchospamolyse (β- Sympathomimetika) bei obstruktiven Asthmatikern • Erstellung eines Studienplanes zur Wirkung von Parasymapatholytika auf NO bei Patienten mit COPD, Ethikantrag, Patientenrekrutierung • Zusammenhang zwischen der exhalierten NO-Konzentration und dem pulmonalen Gasaustausch • Analyse der Korrelationen zwischen differentiellen FeNO-Parametern und Analysen des Gasaustausches. Vorstellung erster Ergebnisse Aus den Berufsstoffen Kaffee, Weizen und Mais wurden cDNA-Banken hergestellt und mittels Phage display mit Seren symptomatischer Arbeitnehmer Einzelallergene gefischt. Diese werden im Hinblick auf ihre klinische Relevanz an Kollektiven exponierter Berufsgruppen auf ihre Allergenität gescreent. Bei erfolgreicher Charakterisierung können die Einzelallergene einer verbesserten Diagnostik bzw. der Beschreibung von Sensibilisierungsprofilen dienlich sein. Stand 2011 • Identifizierung und Charakterisierung einer Chitinase aus Coffea arabica als relevantes Allergen, Beschreibung des ersten Kaffeeallergens Cof a 1 in der IUIS Allergen 41

Working and Research Activities 2011 and Plans 2012 Evaluierung von Präventionsmaßnahmen bei mehlstaubsensibilisierten Bäckern in Zusammenarbeit mit BerufsgenossenschaftNahrungsmittel und Gastgewerbe Vorsorge- und Eignungsuntersuchungen von Offshore-Arbeitnehmern In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Maritime Medizin e.V. (DGMM) und der VGB PowerTech e.V. Datenbanksystem zur Qualitätssicherung und Unterstützung der arbeitsmedizinischen Diagnostik mit Expertensystem zur Beurteilung der Lungenfunktion und Blutgasanalyse Weiterentwicklung der studentischen Lehre, e-learning, Reformcurriculum Nomenclature, Publikation (International Archives of Allergy and Immunology, im Druck) • Identifizierung von 4 weiteren Kaffeeallergenen • Identifizierung von 3 Weizenallergenen • Identifizierung von 5 Maisallergenen Planung 2012 Charakterisierung der neu identifizierten Kaffee-, Weizen- und Maisallergene, ggf. Veröffentlichung neuer Allergene in der IUIS Allergen Nomenclature, Publikation der Ergebnisse. Stand 2011 Die Lungenfunktionsuntersuchungen mit unspezifischer Provokation, Allergietestung und FeNO-Messung von 14 Mehlstaub-sensibilisierten Bäckern, die im Beruf verblieben sind, wurden national veröffentlicht (Preisser AM, Wilken D, Baur X. DMW 2011;136:637-641) und präsentiert (Wilken D, Preisser A, Gau B, Velasco Garrido M, Hausner T, Baur X. Pneumologie 2011;65:S.48). Planung 2012 Zusammenstellung der Daten des Gesamtkollektivs, prospektive Nachuntersuchungen im Längsschnitt. Schriftführung und Mitwirkung bei der Erarbeitung der DGMM-Empfehlung für die arbeitsmedizinischen Eignungsuntersuchungen bei Offshore-Arbeitnehmern. Diese wurde zum Jahreswechsel 2010/11 verabschiedet. Stand 2011 Die englische Übersetzung ist erfolgt (über VGB e.V.); Mitwirkung bei „Offshore-Workshop Arbeitsmedizin“; Erstellung einer nationalen Liste untersuchender arbeitsmedizinischer Ärzte. Das Konzept wurde international präsentiert (Preisser AM, Faesecke KP. International Symposium on Maritime Health. 6-10 September, Odessa, Ukraine. Book of abstracts, Odessa 2011:97). Planung 2012 Überarbeitung (Schriftführung bei AG Klinische Arbeitsmedizin) der Empfehlung der DGMM für die arbeitsmedizinischen Eignungsuntersuchungen bei Offshore-Arbeitnehmern zu Untersuchungsinhalten, Nichteignungskriterien sowie Zertifikaterstellung, mit Online- Veröffentlichung • Ein kommerzielles System zur Erfassung sämtlicher Patienten- und Routinedaten wurde gekauft. Eine erweiterte Datenbank zur Erfassung aller Untersuchungs- und Funktionsdaten befindet sich fortgesetzt im Auf- und Ausbau. • Ein Algorithmus zur Beurteilung der Lungenfunktion (Spirometrie, Bodyplethysmografie und Diffusionsmessung) wurde mit bisherigen Expertensystemen entwickelt, ausgebaut und wird nun programmiert. • Planung: Installation des kommerziellen arbeitsmedizinischen Datenverwaltungsystems mit Integration des entwickelten Algorithmus zur Beurteilung der Blutgase. Einarbeitung in das System. Weiterer Aufbau der Datenbank, teilweise Integration in das kommerzielle System. Integrative Beurteilung der eigenen Lungenfunktionsdaten mit Hilfe des Expertensystems. Auf der studentischen e-learning-Plattform „Mephisto“ ist der „Kurs Arbeitsmedizin“ etabliert mit direktem Zugang zu aktualisierten Vorlesungs- und Seminarskripten, zum Stundenplan und organisatorischen Hinweisen sowie zu den interaktiven Casus-Lernfällen. Der neu erstellte e-learning-Fall zur Differenzierung von arbeitsbedingten Erkrankungen und psychosomatischen Erkrankungen am Arbeitsplatz („Ein Mexikaner in Hamburg“) ist auf der Plattform eingestellt. Die Lehre des Faches Arbeitsmedizin wird in der Entwicklung des Reformcurriculums (Start WS 2012/13) des UKE verankert. Dieses wird eine Verbesserung der Organbezogenen Lehre erzielen mit Verzahnung von vorklinischen und klinischen Lehrinhalten in Form einer „Lernspirale“ sowie Entwicklungen entsprechend dem Bologna-Prozess. Die arbeitsmedizinische Lehre ist in den Modulen „Herz und Lunge“, „Medizin des erwachsenen und älteren Menschen“ und in den Querschnittsbereichen „Umweltmedizin“ und „Prävention“ vertreten; neu wird die arbeits- und maritim-medizinische Lehre außerdem für das 42

2012 (pdf, 7 MB) - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
2006 (pdf, 24 MB) - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
April 2011 [pdf, 3,06 MB] - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
pdf, 3,71 MB - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
März 2013 [pdf, 1,74 MB] - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Oktober 2007 [pdf, 2,6MB] - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
www.lehmanns.de - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
2010 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Durchwahlen - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Wir sind ein Team - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Der schnellste Weg - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Folien (pdf, 15MB) - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
heute - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Das UKE bewegt sich - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Mai 2010 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Geschäftsbericht 2009 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
2013 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Kosten - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
November 2011 [pdf, 1,9 MB] - Universitätsklinikum Hamburg ...
März 2013 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Flyer - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Medizin Musik Mensch - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Das erste Zuhause - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Das Neue UKE - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
UKE Geschäftsbericht 4uk - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Lehre am UKE - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Stammzellen Experimentell - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
UKE news Juni 2007 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
2008 - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Blutspende im UKE - Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf