Aufrufe
vor 5 Jahren

inden - Grabow

inden - Grabow

sondern auch unter

sondern auch unter Beweis stellte, dass er von seinen wesentlich jüngeren Sportkameraden durchaus als ernst zu nehmender Konkurrent angesehen werden sollte. Erstmals ebenfalls unter den Teilnehmern Bürgermeister Ulrich Schult, der sich auf seinen 10 Runden zwar Hanno Gzrymislawska geschlagen geben musste, aber am Ende vor allem stolz darauf sein konnte, den 10 km langen Kurs so gut gemeistert zu haben. Jüngster Teilnehmer und deshalb mit einem Sonderpreis ausgezeichnet wurde der 5-jährige Ron Krüger. Währenddessen boten sich aber auch den ganz Kleinen auf dem Parkplatz der Getränkeland Heidebrecht GmbH verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten. Neben einem tollen, aber ebenfalls recht anspruchsvollen Hindernis-Parcours gehörten die Hüpfburg und der Dumper des Dumperteams Prislich zu den Highlights bei den Kindern. Und auch für das leibliche Wohl war natürlich gesorgt. Ein Dank an dieser Stelle vor allem an die Organisatoren sowie an alle Sponsoren, Helfer und Beteiligten, die das 3. Grabower Radrennen „Rund ums Getränkeland“ wieder zu einem tollen sportlichen Ereignis in der Eldestadt machten. Ein Dankeschön aber auch an die Anwohner, die auf die zeitweiligen Einschränkungen im Verkehr nicht mit Unmut, sondern Verständnis reagierten. D. Ottoberg Hier die Ergebnisse auf einen Blick: AK bis 9 Jahre (Jungen): AK bis 9 Jahre (Mädchen): 1. Lucas Kuntermann 1. Anna-Sophie Niklas 2. Christoph Jonasson 2. Christina Becker 3. David Stahl 3. Jennifer Voigt AK 10 bis 12 Jahre: Rennrad: Tourenrad: 1. Sebastian Ahrens 1. Tobias Hävelmann 2. Niklas Reimann 2. Sebastian Dittrich 3. Hannes Giemsch AK 15 bis 18 Jahre: AK 19 und älter: 1. Stefan Frank 1. Michael Ziersch 2. Sebastian Maaß 2. Thomas Krumm 3. Kevin Bethke 3. John Mewes Sonderwertung: 1. Hanno Grzymislawska 2. Ulrich Schult Ein besonderer Dank an dieser Stelle an: • Freiwillige Feuerwehr Grabow • Jugendfeuerwehr Prislich • Die Industriepartner der Getränkeland GmbH • Sandrino Montag • Spielmobil des Kreissportbundes • DRK-Kreisverband e. V. • Fahrradgeschäft Krull • Autolackiererei Giemsch • Werbegrafik & Design Enrico Müllers • und alle fleißigen Helfer Grabow • 04.05.2007 • Nummer 05 • Seite 10 Neues aus dem DRK-Freizeithaus „Blue Sun“ Grabow. Gut zwei Monate ist es jetzt her, dass unser „Blue Sun“ seine neuen Räume im Fritz-Reuter-Haus nutzen kann. Durch die Unterstützung vieler Sponsoren war es möglich geworden, unser neues Domizil so zu gestalten, dass es auch auf unsere jugendlichen Besucher einladend wirkt. Das fertige Ergebnis unseren Sponsoren zu zeigen war unser Anliegen. J. Kalaß und H. Brüning (vorn) bedanken sich bei ihren Sponsoren - hier stellvertretend Uwe Wohlfahrt, Klaus-Peter Görlitz, Klaus Prüter von der WBV, Herr Storberck vom Küchenstudio Steinfatt sowie Hans Görlitz (hinten v. l. n. r.) Anlässlich des 1. Grabower Lichterfestes öffneten wir unsere Türen und viele der Sponsoren nahmen unsere Einladung an. Kinder und Jugendliche hatte am Nachmittag einige Überraschungen für unsere kleinen Häppchen vorbereitet. Große Aufregung gab es in unserer neuen Küche während der Osterferien. So kochten wir nicht nur unser eigenes Mittagessen, sondern luden auch noch gleich einige Gäste aus dem Grabower Rathaus - angeführt von unserem Bürgermeister Ulrich Schult persönlich - ein, um unsere Kochkünste zu präsentieren. Mit unserem Überraschungsnudelsalat waren alle sehr zufrieden. Da wir so viel Lob bekommen haben, möchten wir zukünftig eine IG Kochen und Backen ins Leben rufen, die montags immer mal wieder etwas Kulinarisches zaubert. Wer also Lust am Kochen hat, kann sich jederzeit bei uns im Freizeithaus melden. H. Brüning

Freizeitsportler hoffen dringend auf Zuwachs Grabow. Karate - seit der „Wende“ hat der Sport auch in unserer Region immer mehr Interessenten gefunden. Doch während sich innerhalb der Sportart unzählig verschiedene Arten herauskristallisiert haben, steht für viele nicht der Leistungssport sondern vor allem das Ziel der Selbstverteidigung im Vordergrund. Das traditionelle Karate ist sehr von Disziplin geprägt, doch viele Freizeitsportler suchen vordergründig den Spaß am Sport und die körperliche Fitness. Aus dieser Idee heraus fanden sich 1995 in Grabow ein paar Interessierte zusammen und trainieren seitdem unter der Anleitung von Christian Schüpbach Techniken des „Ju-Jutsu“. Diese Art des Karate entstand in den 50er- Jahren von Polizisten für Polizisten und wird seitdem ständig erneuert. Schüpbach, selbst Polizeibeamter, betreibt den Sport seit 1990. Seitdem er aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr selbst intensiv trainieren kann, liegt es ihm am Herzen, die Techniken an andere weiter zu geben. „Wir sehen uns allerdings eher als Spaßtruppe. Auch wenn die Techniken auf dem traditionellen Ju-Jutsu basieren, geht es uns eigentlich darum, gemeinsam Sport zu machen und an zweiter Stelle etwas Selbstverteidigung zu erlernen“, so der Trainer der kleinen Gruppe, die sich seit einigen Wochen immer dienstags ab 20 Uhr in der Turnhalle in der Fründtstraße in Grabow trifft. „Es gibt immer wieder Interessierte, die zu uns kommen. Doch leider haben wir auch das Problem, dass vor allem junge Leute aufgrund von Lehre und Beruf immer wieder aufhören müssen. Dabei würde ich mich so freuen, vielleicht auch mal weibliche Unterstützung zu bekommen“, verrät Manuela Meschke, die derzeit die einzige Frau in der Gruppe ist. Wer also Lust bekommen hat, mal reinzuschnuppern und vielleicht mitzumachen, ist gern gesehen. Mitmachen kann jeder, egal ob männlich oder weiblich. Voraussetzung ist eigentlich nur der Spaß an sportlicher Betätigung und ein bisschen Neugier an dieser Form der Selbstverteidigung. D. Ottoberg Völlig ungezwungen trainieren die Sportler unter Anleitung von Christian Schüpbach Grundtechniken des Ju-Jutsu. Der Verein wird 60 Jahr Grabow. Unser Angelverein „Onkel Bräsig“ Grabow e. V. begeht in diesem Jahr sein 60-jähriges Jubiläum. Darum stehen einige jährlich wiederkehrende Veranstaltungen unter einem besonderen Vorzeichen. Den bereits vorausgegangen Arbeitsseinsätzen vom 10. und 17. Februar dieses Jahres an unseren Vereinsgewässern und einzelner Müllsammelaktionen entlang der Elde, sowie 2 Skatnachmittagen, folgte nun das Anangeln. Der Termin war auf Sonnabendnachmittag, den 14.04.2007 festgelegt. Ein wahrer Glücksgriff, denn das Wetter meinte es sehr gut mit uns. Nicht zuletzt ist die große Teilnehmerzahl auch darauf zurückzuführen. Grabow • 04.05.2007 • Nummer 05 • Seite 11 Links- und rechtseitig am Müritz-Elde-Kanal verteilten sich die Angelsportfreunde. Der Fischfang hielt sich zwar in Grenzen, trotzdem tat das der guten Laune keinen Abbruch. So wurde nach dem Angeln und der folgenden Auswertung, sich in gemütlicher Runde zusammengesetzt. Bei ‘ner Bratwurst und ‘ner Flasche Bier ließen wir den gelungenen Nachmittag ausklingen. Hans-Georg Grubba Im Anschluss in gemütlicher Runde bei Speis und Trank. Osterfeiertage der Hortkinder in der AWO-Kita „Märchenland“ Grabow. Gemeinsam bei Spiel und Spaß erlebten die Hortkinder der AWO-Kita ihre Osterferien. An einem Tag fuhren wir ins Zebef nach Ludwigslust. Es wurde Papier geschröpft, um daraus Karten für den Muttertag zu basteln.

geht es zur Einladung - Gemeinde Inden
Infobroschüre Seeviertel Inden - Aachener Stiftung Kathy Beys
Ausgabe Frühling 2013 Nr. 33 - Gemeindeverwaltung Inden
indeland Freizeitführer Stand 06.2012 - Gemeinde Inden
K onzertf ü r K inder - Kirche auf Sylt
Senfkorn 2015 Sep-Nov
Gemeindebrief Dezember 2012 - ev-kirche-helmstadt.de
3/2012 - in der Ev. Philippus-Gemeinde Mainz
Ausgabe 36 - Bürgerverein Freiberg und Mönchfeld eV
Gemeindebrief Dezember 2013 - Evang.-Luth. Kirchengemeinde St ...
Weihnachten 2010 - Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde ...
Petri-Bote 2012.03 Webformat, Layout 5 - evangelisch-in-qi.de
Informations-Flyer zum Haus Gottesdienst und - Ekir-Pop
PFARRBRIEF St. Raphael – Maria Trost - in St.Raphael
PDF herunterladen. - Evangelische Kirchengemeinde Berlin ...
Gemeindebrief - ref. Johannesgemeinde Kachtenhausen
Den kompletten Gemeindebrief herunterladen. - Evangelische ...
Mitte Juni bis Mitte August RundbRief 3 / 2011 - Kirchenkreis Spandau