Aufrufe
vor 5 Jahren

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

schräge Ebene bildet.

schräge Ebene bildet. Die Diagonale betont dadurch die Tiefenebene, die senkrecht zur Horizontebene steht. Zusammenfassung der Kompositionsebenen Die Kompositionsebenen – Bildebene, Tiefenebene und Horizontebene – können die Bildkomposition stark beeinflussen und sind von der Begrenzung eines Bildes (= die jeweilige Einstellungsgröße) abhängig. Auf der einen Seite setzt Ernst Marischka die Kompositionsebenen ein, um den Betrachter vom Geschehen zu distanzieren. Bei den Einstellungen Entfernt, Totale und Teil, in denen viel von der Umgebung zu sehen ist, können die Horizontebene und die Tiefenebene betont werden. Um den Zuseher vom Geschehen zu distanzieren, ist der Vordergrund entweder leer, oder durch Möbelstücke unzugänglich. Der Hintergrund ist dagegen „kulissenhaft“ und rein dekorativ. Andererseits setzt Regisseur Marischka die Kompositionsebenen ein, um den Blick des Zuschauers auf ein bestimmtes Detail zu lenken. In den Einstellungen Halbnah, Nah, Gross und Detail wird die Bildebene (Bildfläche) betont, auf der in erster Linie Personen und Objekte abgebildet sind. Eine dominante Bildebene ist für Ernst Marischka typisch, da er die Bildmitte stark betont, welche dabei gleichzeitig die Handlungsebene bildet. 2.1.2 Perspektive Es gibt zwei Arten der Perspektive, die in der „Sissi“-Trilogie von dem Regisseur Marischka verwendet wurden: • Zentralprojektion (Zentralperspektive) Die Zentralprojektion ist eine Methode zur perspektivischen Abbildung dreidimensionaler Objekte auf einer Fläche. Die Projektionsstrahlen gehen von einem Zentrum aus (z.B. Augen). Alle Geraden schneiden sich in einem Punkt, dem sogenannten Fluchtpunkt, welcher meistens am Horizont liegt. 44 • Farbperspektive/Luftperspektive Unter der Farb- und Luftperspektive versteht man die Ursachen der Nah- und Fernwirkung der Farbwerte und die Auflösung der Konturen. 45 44 Information aus: http://lexikon.meyers.de/meyers/Zentralprojektion, am 15.08.07. 45 Information aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Perspektive, am 15.08.07. 9

a) Verwendung der Perspektive in Sissi I anhand eines für Ernst Marischka charakteristischen Einzelbildes Die folgende Einstellung (Bild 6) aus dem Film Sissi (1955) stellt den Innenraum der Augustinerkirche in Wien dar. Zu sehen ist Franz Joseph als Rückenfigur in der Aufsicht, der von einer Vielzahl von Besuchern, die der bevorstehenden Zeremonie beiwohnen, flankiert wird. Die Horizontlinie, die in Höhe der Augenlinie des Betrachters zu finden ist, teilt das Bild in Kirche und Chorraum, beziehungsweise in Pöbel und Klerus. Die horizontalen Linien (siehe Fußboden, Teppich, Menschen) fluchten in einen Punkt (Fluchtpunkt), der sich auf der Horizontlinie befindet. Unter den Gästen sind auch einige Offiziere anwesend, die gemäß der perspektivischen Verkürzung mit zunehmender Distanz kleiner werden. Die Vorbilder zu Ernst Marischkas Bildkompositionen sind eindeutig in der Malerei zu finden. Zuvor folgte beispielsweise Sandro Botticelli dem Gesetz der Perspektive und schuf um 1490 eine Tafel mit dem Titel „Die Verkündigung“ (Bild 7), die sich heute in den Uffizien in Florenz befindet. 46 Bild 6: Zentralperspektive: Szene aus Sissi. Bild 7: Sandro Botticelli, Die Verkündigung, 1498-1490, Tempera auf Holz, 150x156cm, Uffizien. 47 „Die Verkündigung“ kann senkrecht in zwei Bildhälften geteilt werden. In der rechten Bildhälfte kniet Maria vor einem Pult. Sie trägt ein rotes Kleid mit einem blauen Umhang und besitzt einen Heiligenschein. Ihre beiden Hände zeigen zu dem Verkündigungsengel, der in der linken Bildhälfte auf dem Boden kniet. Horizontal kann das Werk in drei Schichten gegliedert werden. Beide Figuren befinden sich im Vordergrund (Handlungsebene) und haben dieselbe Bedeutung (Wichtigkeit). Der Mittelgrund bildet die Wand. Ein Fenster im Hintergrund gibt den Ausblick auf eine Landschaft frei. Die Horizontlinie liegt auf der Augenhöhe des Betrachters. Alle horizontalen Linien (siehe Fliesen und Pult) fluchten in den Fluchtpunkt, der in der Landschaft im Hintergrund zu finden ist. Sandro Botticelli legt die Konzentration des Betrachters auf die Figuren. Die 46 Information aus: http://lexikon.meyers.de/meyers/Botticelli, am 15.08.07. 47 Abbildung aus: http://lexikon.meyers.de/meyers/Botticelli, am 15.08.07. 10

Romy Schneider - Sabine Heines
Romy Schneider – Der Mythos lebt
Diplomarbeit - Das Romy Schneider Archiv
Romy Schneider
Romy Schneider: einmalige Erinnerungsstücke und ... - 24PR.de
PDF :: fair-NEWS.de :: Romy Schneider: einmalige ...
Zeughauskino: Romy Schneider - Deutsches Historisches Museum
Romy Schneider - Volkshochschule Traunreut
FreePDF, Job 14 - Das Mayerling Archiv