Aufrufe
vor 5 Jahren

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

einen Schauplatz, den

einen Schauplatz, den die breite Masse der 1950er Jahre mit Sicherheit kannte. Die Szene wurde in einer leichten Aufsicht aufgenommen, wobei sich der Kamerastandpunkt parallel zum Fluchtpunkt befand. Auf der rechten Seite erhebt sich die Fassade des Dogenpalastes, dessen horizontale Linien in den Fluchtpunkt fluchten, der genau auf der Horizontlinie liegt. Die Kanten des roten Teppichs verlaufen in denselben Fluchtpunkt. Dieser Eindruck wird durch die Soldatenaufstellung zusätzlich betont. Die Bewegungsrichtung von Elisabeth und Franz Joseph führt in das Bild hinein, wodurch die Raumwahrnehmung verstärkt wird. Der Zuseher, der sich durch den Kamerastandpunkt auf einer erhöhten Position befindet, wird in das Geschehen miteinbezogen. Dieser schlüpft in die Rolle eines Passagiers auf der Gondel, mit welcher Sissi und Franz zu dem Platz gelangt sind. Ernst Marischka orientierte sich, wie zuvor Antonello da Messina, an der Zentralperspektive. Das Ölgemälde „Heiliger Sebastian“ (Bild 12) wurde um 1475/76 angefertigt und befindet sich heute in der Gemäldegalerie in Dresden. 51 Bild 11: Zentralperspektive: Szene aus Sissi III. Bild 12: Antonello da Messina, Hl. Sebastian, Öl auf Holz, 1475/76, 171x85cm, Dresdner Gemäldegalerie. 52 Der italienische Maler stellte den „Heiligen Sebastian“ auf einem großen Platz dar. Links ist eine Hausfassade zu erkennen, dessen horizontale Linien sich in einem Fluchtpunkt vereinen. Die Fugen des Bodenbelages weisen dieselbe Tendenz auf, indem sie in den Punkt auf der Horizontlinie fluchten. Durch die starke Untersicht befindet sich die Horizontlinie auf der Höhe der Knie der Figur. Die Untersicht ist auch dadurch zu erklären, dass es sich bei dem Werk „Heiliger Sebastian“ um ein Andachtsbild handelt. Die Figur steht beinahe überirdisch im Zentrum des Bildes. Der voluminöse Körper des Heiligen verhindert auch, dass die Sehstrahlen des Betrachters den Fluchtlinien im Bild folgen. Die männliche Figur bildet eine Art Barriere. Dadurch zieht die Figur des Sebastian die gesamte Aufmerksamkeit auf sich. Im Gegensatz zu Ernst Marischka musste Antonella da Messina die Architektur künstlich erzeugen, um den Effekt einer Zentralperspektive zu schaffen. Da es sich bei der Einstellung (Bild 11) um eine Außenaufnahme handelt, ist die Perspektive von Natur aus vorgegeben. Die Szene aus dem Sissi-Film wurde zusätzlich in 51 Information aus: http://bildarchiv.skd-dresden.de/skddb/SearchResult_RecordInfoPopUp.jsp?recordView=SearchResult_RecordInfo&recordIndex=0, am 15.08.07. 52 Abbildung aus: http://commons.wikimedia.org/wiki/Image:Antonello_da_Messina_018.jpg, am 15.08.07. 13

der Aufsicht gefilmt, wodurch der Eindruck, dass die horizontalen Linien in den Fluchtpunkt fließen, verstärkt wurde. Der Zuseher wird dadurch in die Szene „gesogen“. Zusammenfassung der Perspektive Die Perspektive findet sowohl bei Innenaufnahmen, als auch bei Außenaufnahmen ihre Anwendung. Zum Ausdruck kommt die Perspektive jedoch nur in den Einstellungen Entfernt, Totale, Teil und Halbnah, da bei diesen Einstellungen die Umgebung eine wichtige Rolle spielt. Bei den Einstellungen Nah, Gross und Detail wird bewusst darauf verzichtet. Bei diesen Einstellungen dominiert, wie bereits erwähnt, die Bildebene. Ernst Marischka legt zudem besonderes Augenmerk auf die Kameraperspektive. Die Vogelund Froschperspektive wird eingesetzt, um mehr Tiefenwirkung zu erzeugen. Die Normalsicht wird dagegen besonders im Dialog eingesetzt, wodurch die Konzentration auf die Person gelenkt werden soll. 2.1.3 Bildfläche Innerhalb dieser Analyse wird die Anordnung der Objekte und Personen auf der Bildfläche, beziehungsweise auf dem Bildträger, untersucht. a) Verwendung von Bildflächen in Sissi I anhand eines für Ernst Marischka charakteristischen Einzelbildes Die nachfolgende Abbildung (Bild 13) zeigt eine Szene aus dem Film Sissi (1955), in welcher sich Sissi und Franz Joseph in einem Séparée befinden und sich miteinander unterhalten. Der Aufbau der Kompositionsebenen entspricht ganz dem Bild 3, bei dem die Bildebene besonders stark betont wird. Der Vordergrund wird von einem quadratischen Tisch dominiert, welcher aus dem Bild heraus ragt. Im Mittelgrund sind Sissi (links) und Franz Joseph (rechts) zu sehen. Die weibliche Figur sitzt auf einem Sofa und trägt eine himmelblaue Robe. Franz Joseph hat auf einem Sessel Platz genommen und trägt eine weiße Uniform. Sissi hat ihren Kopf geneigt und blickt zu Boden, während sich die männliche Figur zu ihr wendet und Blickkontakt sucht. Eine weiße Tür, bei der die Flügeltüren geöffnet sind, umrahmt die beiden Protagonisten und nimmt beinahe den gesamten Hintergrund ein. Der Rest der Bildfläche wird von der Wand eingenommen. Im Nebenzimmer, das durch die Türe zu sehen ist, tanzen einige der Ballgäste miteinander. 14

Romy Schneider – Der Mythos lebt
Diplomarbeit - Das Romy Schneider Archiv
Romy Schneider: einmalige Erinnerungsstücke und ... - 24PR.de
PDF :: fair-NEWS.de :: Romy Schneider: einmalige ...
Zeughauskino: Romy Schneider - Deutsches Historisches Museum
Romy Schneider - Volkshochschule Traunreut
Romy Schneider im Spiegel ihrer Handschrift - Graphologie News
ROMY SCHNEIDER. Wien – Berlin - Paris - Deutsche Kinemathek
Ira Schneider "From the beginning… – Video total"/ Archiv ... - ZKM