Aufrufe
vor 5 Jahren

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

„Sissi“- Trilogie - Das Romy Schneider Archiv

3.1.6 Adolph Menzel

3.1.6 Adolph Menzel Das Ölgemälde „König Friedrich II. Tafelrunde in Sanssouci 1750“ von 1850 wurde von Adolph Menzel gemalt und war bis 1945 in der Alten Nationalgalerie in Berlin ausgestellt. Seitdem gilt das Werk als verschollen. 139 Das 204 x 175 cm große Gemälde (Bild 82) kann in zwei Zonen eingeteilt werden. Der obere Bildteil wird von der Architektur dominiert. Im unteren Bildteil befindet sich eine Männerrunde, welche an einem Tisch zusammensitzt. Der runde Raum, dessen Kuppel von Doppelsäulen getragen wird, umschließt die Personengruppe. Auf der linken Seite befindet sich eine Nische mit einer Marmorstatue, in der Mitte ist die Eingangstür, rechts ist eine Balkontür zu sehen. Rund um den Tisch sitzen zehn Männer, unter ihnen König Friedrich II. Über ihnen befindet sich ein Luster, welcher die Mittellinie und König Friedrich II. betont. Dadurch, dass sich die Person im Vordergrund nach rechts beugt, um sich mit einer weiteren Person zu unterhalten, wird der Blick auf den König freigegeben. Menzel schuf mit Hilfe des Hochformats eine luftige Atmosphäre, da nach oben hin viel Raum existiert. Dieser Eindruck wird durch das Licht, das von der geöffneten Türe in den Raum strömt und diesen erhellt, verstärkt. (vgl. Balkonzimmer von 1845) Bild 82: Adolph Menzel, König Friedrich II. Tafelrunde in Sanssouci 1750, um 1850, Öl auf Leinwand, 204x175cm, seit 1945 verschollen. 140 Bild 83: Bayrisches Essen: Szene aus Sissi. Im Film Sissi (1955) werden die Darsteller ebenfalls an einer runden Tafel (Bild 83) dargestellt. Am vorderen Teil sitzen Erzherzogin Sophie, Franz Karl und ein Priester mit ihren Rücken zum Betrachter. Ihnen gegenüber haben Franz Joseph, Helene und Ludovika Platz genommen. Sissi und Carl Ludwig befinden sich im rechten Bildteil. Im Unterschied zu Menzel handelt es sich hier um ein Querformat. Durch die Kameraposition in Aufsicht konnte der gesamte Tisch festgehalten werden. Franz Joseph ist in dieser Einstellung die Hauptperson und befindet sich im Zentrum des Bildes. Die Architektur im Hintergrund und die beiden Begleitpersonen hinter Franz Joseph rahmen den Kaiser und betonen dadurch seine Prägnanz. Da Erzherzogin Sophie ihrem Sohn direkt gegenüber sitzt, wird die Mittellinie zusätzlich betont. Im Unterschied zu Menzel verzichtet Marischka 139 Helms, (zit. Anm. 135), 03.12.2007. 140 Abbildung aus: http://www.arikah.net/commons/en/e/e6/Adolph-von-Menzel-Tafelrunde.jpg, am 24.08.07. 55

auf den Luster. Die Decke ist in dieser Einstellung ebenfalls nicht zu sehen, wodurch der Raum nach oben hin nicht begrenzt wird. Der Tisch ist sowohl bei Menzel, als auch bei Marischka stark beleuchtet. Im Film bilden die künstlichen Lichtquellen kräftige Schatten am Fußboden und der Wand. Adolph Menzel lässt im Gegensatz dazu das Sonnenlicht durch ein Fenster scheinen, wodurch der Tisch auf natürliche Weise erhellt wird. Da die Szene im Film am Abend spielt, musste Marischka auf eine natürliche Lichtquelle verzichten. Aus diesem Grund wurde der gesamte Raum zusätzlich mit Kerzen ausgeleuchtet. Daraus entstand der Eindruck einer gedämpften Atmosphäre, die im Fall von Marischka keineswegs unrealistisch wirkt. Das Gemälde „Krönung König Wilhelms I. zu Königsberg“ (Bild 84) stammt ebenfalls aus der Hand von Adolph Menzel, welches er um 1861 angefertigt hat. Es ist 74,5 x 100 cm groß und befindet sich heute in der Alten Nationalgalerie in Berlin. 141 Bild 84: A. Menzel, Krönung Wilhelms I zu Königsberg, 1861, Öl auf Leinwand, Alte Nationalgalerie Berlin. 142 Bild 85: Krönung: Szene aus Sissi II. Das Querformat von Menzel zeigt die Krönung Wilhelms I. in Königsberg. Eine Säule in der Mitte teilt das Bild in zwei Bildhälften. Auf der linken Seite befindet sich ein Altar. Auf der gegenüberliegenden Seite ist ein Balkon zu sehen, an welchem zwei Baldachine befestigt sind. Im Vordergrund des Bildes stehen unzählige Offiziere und Priester, die der Zeremonie beiwohnen. Eine Rückenfigur im Zentrum sticht besonders heraus, da er eine Gerade mit der Säule bildet. Im Mittelgrund findet die Krönung statt. Zu sehen ist eine junge Dame in der rechten Bildhälfte, welche sich unter einem roten Baldachin befindet und ein weißes Kleid trägt. Ihr gegenüber, im linken Bildteil, steht Wilhelm I. im Reichsmantel. Die Zuschauer, welche den gesamten Chorraum füllen, werden von Menzel im Hintergrund abgebildet. Das Bild 85 stellt die Krönung Elisabeths im Film Sissi – Die junge Kaiserin (1956) dar, welche nach Franz Joseph zur Königin von Ungarn gekrönt wird. Sissi kniet auf einem Schemel vor Graf Andrassy, der ihr das Zepter und den Reichsapfel nacheinander 141 Helms, (zit. Anm. 135), 03.12.2007. 142 Abbildung aus: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/d/d7/Adolf_Menzel_-_Krönung_König_Wilhelms_I._in_Königsberg_im_Jahre_1861.jpg, am 02.12.07. 56

Romy Schneider - Sabine Heines
Romy Schneider – Der Mythos lebt
Diplomarbeit - Das Romy Schneider Archiv
Romy Schneider
Romy Schneider: einmalige Erinnerungsstücke und ... - 24PR.de
PDF :: fair-NEWS.de :: Romy Schneider: einmalige ...
Zeughauskino: Romy Schneider - Deutsches Historisches Museum
Romy Schneider - Volkshochschule Traunreut
FreePDF, Job 14 - Das Mayerling Archiv