Aufrufe
vor 5 Jahren

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

• Altgeräteabholung/-entsorgung • Expressdienste • Individuelle Besorgungen / Einkaufsfahrten • Versorgungstätigkeiten / Essensversorgungen • Entrümpelungen • Entsorgung • Gepäckservice • Geschenkservice • Kühltransporte • Lagerungen • Lastentaxi • Messetransporte • Möbeltransporte • Postfachservice • Räumungen • Shuttle-Service • Übersiedlungen Aus dieser Abhandlung lässt sich erkennen, dass die „Value-Added-Services“ geeignet sind, um Wettbewerbsvorteile zu erlangen und zu sichern. Aber nicht nur der Wettbewerbsvorteil, sondern auch durch die Rolle als strategischer Wertschöpfungspartner kann die Kundenbindung als wesentlicher Vorteil dieser Strategie angesehen werden. Dabei bietet das „Customer Relationship Management“ geeignete Erklärungsansätze und Maßnahmen, die zwar aus studienökonomischen Gründen nicht in dieser Arbeit behandelt werden, auf die aber trotzdem im Zuge dieser Problemstellung hingewiesen werden muss. Da die Kleintransporteure aufgrund ihres vielfältigen und flexiblen Leistungsangebots in der Lage sind, auf individuelle Kundenwünsche einzugehen, sollte die Wichtigkeit von Zusatzleistungen als besondere Strategie hervorgehoben werden. Das Bestimmen der Wertaktivitäten, welche mithilfe der modellierten Wertkette erfolgen kann, bietet dabei einen geeigneten Lösungsansatz für die Bestimmung der „Value Added Services“. 88

5. Internetbasierte Auftragsabwicklung zur Förderung der innerstädtischen Nachhaltigkeit – Projekt „KTAK“ Vor dem Hintergrund einer zunehmenden Urbanisierung und dem damit einhergehenden Wachstum des Verkehrsaufkommens im innerstädtischen Bereich (ohne an dieser Stelle auf die externen Effekte im Detail einzugehen), ist die Entwicklung von logistisch nachhaltigen Konzepten erforderlich. Das Projekt „KTAK – Kleintransporteure auf Knopfdruck“ beinhaltet die Implementierung eines Konzepts für eine Online-Plattform, über die automatisiert Aufträge an Kleintransporteure vergeben werden. Damit dies möglich wird, muss das der Abholadresse örtlich nächstgelegene Fahrzeug via GPS identifiziert und der Auftrag an das Handy des Fahrers übermittelt werden. Als Hauptziele können die Optimierung der Transportwege und die optimale Auslastung der Ladekapazitäten identifiziert werden. Unter dem Gesichtspunkt, die innerstädtische Nachhaltigkeit zu verbessern, stellt die Logistik, mit dem Ziel die Effizienz im innerstädtischen Verkehr zu erhöhen, ein geeignetes Instrument dar. 271 Das folgende Kapitel behandelt die Aufgabenschwerpunkte, welche für die Umsetzung dieses Projektes als wesentlich erachtet werden. Die Themenauswahl wurde durch mehrere Workshops vorgenommen und nach dem Kriterium des höchsten Informationsbedarfs in die nachstehenden Bereiche eingeteilt. 5.1. Leistungsprozessanalyse Um eine erste Grundlage für die Entwicklung eines EDV-gestützten Informationssystems zu schaffen, wird in diesem Themenbereich auf die Leistungsprozesse des KTAK-Konzeptes eingegangen. Dabei bilden die Analyse und in weiterer Folge die Dokumentation von Prozessen den Schwerpunkt dieses Unterkapitels. Als Voraussetzung für diese Vorgehensweise ist es erforderlich, vorerst eine Systemabgrenzung durchzuführen. Dabei werden die im Zusammenhang mit dem KTAK-Konzept relevanten Prozesse bestimmt und die nicht-relevanten Prozesse ausgeblendet. Diese Komplexitätsreduktion kann auf mehrere Arten erfolgen. Zwei Methoden sind dabei die geographische und die rechtliche Systematisierung. Geographisch wird ein Logistiksystem bestimmt, indem die Senken, Quellen und Standorte räumlich dargestellt werden. Die rechtliche Darstellung beschreibt hingegen den Zeitpunkt des Gefahrenübergangs bei Sendungen. Eine Möglichkeit, diese gerade genannten Perspektiven zusammenzulegen, stellt die prozessbezogene 271 vgl. Tree, August (2008a), o.S. 89

Bordbuch - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Kapitel 7: Logistik und Forschungsplattformen - AWI
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Broschüre Offshore Windenergie Logistik - Institut für ...
Offshore Windenergie - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
AMATRAK Flyer - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Untitled - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg ...
ISL Jahresbericht 2007 - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Binnen_Land - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper (Teil 1) - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
als pdf-Datei - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Gastvorträge Gastvorträge - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
SDW Folder 7. Lehrgang_Layout 1 - Institut für Freizeitpädagogik
Inhaltsübersicht, Kapitel 1 bis 7 - Das Führungskräfte Institut FKI
Nr.55 M - Institut für Pflegewissenschaft - Universität Wien
Newsletter Nr. 2 - Institut für Internationale Entwicklung - Universität ...
Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 2
Kompendium der Familienforschung in Österreich, Schriftenreihe Nr. 7
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW): Schriftenreihe Nr ...
Auszug aus Hochschuldidaktischer Schriftenreihe Nr. 7 - Berner ...
7 ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
iap Schriftenreihe Band 4 - Institut Arbeit und Qualifikation
Frauen in der Logistik - Wirtschaftsuniversität Wien
Schriftenreihe des Sophie Drinker Instituts Band 4 - oops ...
LOTOS-Fragebogen: - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...