Aufrufe
vor 5 Jahren

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

5 Eigene Darstellung

5 Eigene Darstellung Einleitung Grundbegriffe Bestandsaufnahme Logistische Instrumente Begriffsdefinitionen Ökonomische Perspektive Ökologische Perspektive Soziale Perspektive KTAK Leistungsprozessanalyse Verrechnungspreissystem „Intelligent Transport System“ (ITS) Handlungsempfehlungen Leistungsempfänger Leistungserbringer Politik Bevölkerung Abbildung 1: Struktur der Diplomarbeit 5 Konsolidierung von Sendungen Kooperation IuK-Technologie Emissionslose Fahrzeuge „Value-Added-Service“ 6

2. Begriffsdefinitionen 2.1. Kleintransporteure: Charakteristik und Struktur Im Folgenden wird auf die Begrifflichkeit der Kleintransporteure eingegangen. Zum besseren Verständnis dieser Branche werden neben der Chronologie der Wiener Kleintransporteure sowohl gesetzliche als auch organisatorische Aspekte beschrieben. Eine Bestandsaufnahme des Marktsegments der Wiener Kleintransporteure rundet abschließend diesen Themenschwerpunkt ab. 2.1.1. Gesetzliche Anforderungen an Kleintransporteure Gemäß § 1 Abs. 2 des Güterbeförderungsgesetzes wird das Kleintransportgewerbe als Tätigkeit der „Gewerbsmäßigen Beförderung von Gütern mit Kraftfahrzeugen des Straßenverkehrs oder solchen Kraftfahrzeugen mit Anhängern, bei denen die Summe der höchsten zulässigen Gesamtgewichte insgesamt 3.500 kg nicht übersteigt“ 6 beschrieben. Das höchst zulässige Gesamtgewicht (hzG) stellt dabei ein wesentliches Kriterium für die Beurteilung der Gewerbeform dar. Während die Güterbeförderung mit Fahrzeugen über 3.500 kg hzG als reglementiertes Gewerbe eingestuft wird – das reglementierte Gewerbe unterliegt der Konzessionspflicht – , gilt die Ausübung dieser Tätigkeit mit einem hzG unter 3.500 kg als ein „nicht reglementiertes Gewerbe“. Die, durch die Eigenschaft als „reines Anmeldegewerbe“ resultierende, vereinfachte Gewerbeanmeldung stellt eine Besonderheit im Kleintransportgewerbe dar. Trotz der gelockerten Anmeldevoraussetzung müssen bestimmte Berufszugangsvorschriften und Berufsausübungsvorschriften eingehalten werden. Während sich der Geltungsbereich der Berufsausübungsvorschriften auf alle Güterbeförderer bezieht, sind die Berufszugangsvorschriften an das Kleintransportgewerbe angepasst. Die folgende Aufzählung fasst alle erforderlichen Voraussetzungen zusammen: 7 • „Eigenberechtigung (Vollendung des 18. Lebensjahres, volle Geschäftsfähigkeit) • Österreichische Staatsbürgerschaft, EWR-Staatsangehörigkeit, Angehörige anderer Staaten müssen über einen Aufenthaltstitel in Österreich verfügen, der die Ausübung einer selbständigen Erwerbstätigkeit zulässt. 6 GütbefG (1995) § 1 Abs. 2 7 Spendel, Christian (2006), S. 50 7

Broschüre Offshore Windenergie Logistik - Institut für ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Kapitel 7: Logistik und Forschungsplattformen - AWI
Bordbuch - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Binnen_Land - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
ISL Jahresbericht 2007 - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Working Paper (Teil 1) - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
Untitled - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg ...
Offshore Windenergie - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
AMATRAK Flyer - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
als pdf-Datei - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Gastvorträge Gastvorträge - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
Nr.55 M - Institut für Pflegewissenschaft - Universität Wien
Newsletter Nr. 2 - Institut für Internationale Entwicklung - Universität ...
SDW Folder 7. Lehrgang_Layout 1 - Institut für Freizeitpädagogik
Inhaltsübersicht, Kapitel 1 bis 7 - Das Führungskräfte Institut FKI
Nr.55 M - Institut für Pflegewissenschaft - Universität Wien
Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 2
Kompendium der Familienforschung in Österreich, Schriftenreihe Nr. 7
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW): Schriftenreihe Nr ...
Auszug aus Hochschuldidaktischer Schriftenreihe Nr. 7 - Berner ...
7 ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
iap Schriftenreihe Band 4 - Institut Arbeit und Qualifikation
Frauen in der Logistik - Wirtschaftsuniversität Wien
Schriftenreihe Kultursoziologie - Institut für Soziologie - Universität ...