Aufrufe
vor 5 Jahren

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 7

Zeithorizont betrachtet,

Zeithorizont betrachtet, vergrößerte sich die österreichische Verkehrsfläche von 2001 mit 1.912 km 2 auf 1.982 km 2 im Jahr 2008. Das bedeutet eine relative Ausdehnung von 3,66% – in Zahlen sind das 70 km 2 – in einem achtjährigen Zeitrahmen. 109 Dieses Verkehrsflächenwachstum hat allerdings in Städten eine weitaus geringere Bedeutung, da dort der Großteil der Flächen bereits versiegelt ist. In Wien beispielsweise betrug das Verkehrsflächenwachstum im Beobachtungszeitraum zwischen 2006 und 2007 0,10% 110 . Die Zahlen zum Wachstum im Verkehr und zur Verkehrsfläche deuten auf eine zunehmend eingeschränkte Nutzung der Verkehrsinfrastruktur hin. Aufgrund der relativ geringen Verkehrsflächenwachstumsrate in den Städten kann hier von einem logistischen Transportproblem gesprochen werden, das sich durch eine erhöhte Konkurrenz der Verkehrsteilnehmer um die Verkehrsinfrastruktur im städtischen Verkehr beschreiben lässt. 111 Dieses Problem kann durch zunehmende Staus, die steigende Stehzeiten zur Folge haben, präzisiert werden. Einen kritischen Moment stellen dabei die Spitzen des täglichen Berufs- und Ausbildungsverkehrs, beziehungsweise die Überschneidungen zwischen dem Wirtschaftsverkehr und dem Individualverkehr dar. 112 Obwohl eine allgemeine Darstellung der Verkehrsspitzen des Wiener Verkehrs aufgrund der Datenkomplexität nicht erfolgen kann, so sollten die Zeiten zwischen 06.30 und 09.00 Uhr sowie zwischen 15.00 und 19.00 Uhr aufgrund der hohen Verkehrsfrequentierung als kritische Zeitfenster betrachtet werden. 113 Die erschwerte innerstädtische Zustellung beziehungsweise Abholung kann als weitere Schwachstelle identifiziert werden, die auf die zu knapp verfügbaren Be- oder Entladezonen beim Verlader zurückzuführen sind. Zeitaufwändige Touren, Produktivitätseinbußen durch die Reduktion der täglichen Transporte, Bußgelder wegen Falschparkens und zusätzliche Staus aufgrund unerlaubter Be- oder Entladevorgänge in hochfrequentierter Verkehrslage sind die Konsequenzen daraus. 114 Durch eine im Jahr 2007 durchgeführte Studie der Wirtschaftskammer Österreich konnte das Verhalten des Lieferverkehrs in Wien untersucht werden, indem die Ladetätigkeiten und die Attribute „Ladeort“, „Fahrzeugart“, „Verfügbarkeit der Ladezonen“ und „Abstellverhalten“ im Fokus der Untersuchung standen. Die folgende Abbildung 14 illustriert das Ladeverhalten der Wiener Transporteure. 109 vgl. Umweltbundesamt (2008b), o.S. 110 vgl. Verkehr – Statistik der Stadt Wien (2008), o.S. 111 vgl. Wittenbrink, Paul (1995), S. 15 112 vgl. Kaupp, Martin (1998), S. 15 113 vgl. Zajicek, Jürgen (2008), o.S. 114 vgl. Wittenbrink, Paul (1995), S. 16f 36

Prozent (%) 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 63,64 Abbildung 14: Abstellverhalten der Lieferanten in Wien 115 Wie in dieser Grafik ersichtlich, werden ein Drittel aller Be- oder Entladetätigkeiten in den nicht dafür vorgesehenen Ladezonen verrichtet. Hoher Zeitdruck und nicht genügend verfügbare Ladezonen (bezogen auf die Anzahl und Größe der Zonen) können als die wesentlichen Gründe dafür genannt werden. 116 Diese Annahme wird auch durch die Studie von Koch bestätigt, in der 52% der Befragten Wiener Kleintransporteure angaben, dass Sie täglich mehr als eine Stunde für die Parkplatzsuche benötigen. Zu 94% wird dies durch versperrte Ladezonen, verursacht durch falsch geparkte PKWs, begründet. 117 Die Lieferzeitbeschränkungen werden durch unterschiedliche Einflussfaktoren ausgelöst, haben aber gemeinsam, dass dadurch die Transportplanung beziehungsweise Transportdurchführung nur eingeschränkt erfolgen kann. Restriktionen bezogen auf die Transportzeit können von der Stadtverwaltung oder anderen öffentlichen Einrichtungen erlassen werden. 118 Beispiele dafür sind das Nachtfahrverbot in der Zeit zwischen 22.00 Uhr und 05.00 Uhr für Kraftfahrzeuge mit 115 vgl. Kunisch Peter (2008), o.S. 116 vgl. Tree, August (2008b), o.S. 117 vgl. Koch, Martin (2001), S. 61ff 118 vgl. Wittenbrink, Paul (1995), S. 18 Abstellverhalten der Lieferfahrzeuge 60,25 66,67 13,64 18,63 8,33 4,55 2,08 18,18 11,80 9,32 22,92 Innenstadt Innerhalb des Gürtels Außerhalb des Gürtels Ort der Erhebung gesetzeskonform Fahrbahn Gehsteig Halte-/Parkverbot 37

Bordbuch - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Kapitel 7: Logistik und Forschungsplattformen - AWI
Offshore Windenergie - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
AMATRAK Flyer - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper (Teil 1) - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
Broschüre Offshore Windenergie Logistik - Institut für ...
Untitled - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU Hamburg ...
Binnen_Land - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
ISL Jahresbericht 2007 - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
SQA durch die Brille ... des Instituts 7
ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der ...
Gastvorträge Gastvorträge - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
als pdf-Datei - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik der TU ...
SDW Folder 7. Lehrgang_Layout 1 - Institut für Freizeitpädagogik
Inhaltsübersicht, Kapitel 1 bis 7 - Das Führungskräfte Institut FKI
Nr.55 M - Institut für Pflegewissenschaft - Universität Wien
Newsletter Nr. 2 - Institut für Internationale Entwicklung - Universität ...
Nr.55 M - Institut für Pflegewissenschaft - Universität Wien
Schriftenreihe des Instituts für Transportwirtschaft und Logistik Nr. 2
Kompendium der Familienforschung in Österreich, Schriftenreihe Nr. 7
Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW): Schriftenreihe Nr ...
Auszug aus Hochschuldidaktischer Schriftenreihe Nr. 7 - Berner ...
7 ECTL Working Paper - Institut für Verkehrsplanung und Logistik ...
iap Schriftenreihe Band 4 - Institut Arbeit und Qualifikation
Frauen in der Logistik - Wirtschaftsuniversität Wien