Aufrufe
vor 5 Jahren

Flächennutzungsplan Wernau / Neckar 2010 - 2025

Flächennutzungsplan Wernau / Neckar 2010 - 2025

Flächennutzungsplan 2010-2025 Wernau / Neckar Teil A: Begründung 6.2 Kindergärten Die Versorgung mit Kindergärten in Wernau ist gut. Für jedes Kind ab ca. 3 Jahren steht ein Kindergartenplatz zur Verfügung. Betreuungsangebote für unter 3-jährige Kinder stehen im Haus des Kindes, das an die Teckschule angegliedert ist, zur Verfügung. Träger der im Folgenden aufgeführten Kindergärten sind die Kirchengemeinden. Ev. Bergfeld-Kindergarten Wohngebiet Hengenbach Kath. St. Pius-Kindergarten Wohngebiet Braige Kath. St. Magnus-Kindergarten Stadtmitte, Kirchheimer Straße / Junkersstraße Kath. St. Erasmus-Kindergarten Bei Schlossgartenschule Kath. Laichles-Kindergarten Am Laichleweg Ev. Johannes-Kindergarten Bei der Johanneskirche im Wohngebiet Katzenstein Kath. St. Michaels-Kindergarten Bei der St. Michaelskirche im Wohngebiet Katzenstein Sollte im Gebiet Adlerstraße ein weiterer Kindergarten notwendig werden, steht die benötigte Fläche innerhalb der Gemeindbedarfsfläche „Schulzentrum Katzenstein“ zur Verfügung. Aufgrund der neuen Gesetzeslage haben Kinder ab Vollendung des ersten Lebensjahres ab 2013 einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz oder Tagespflege. Die Bedarfszahlen werden jährlich in der örtlichen Bedarfsplanung zur Kinderbetreuung in Wernau fortgeschrieben. Entsprechend der rechtlichen Vorgaben haben bis zum Jahr 2013 zusätzlich 34% der Kinder im Alter zwischen einem und drei Jahren einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Dies entspricht auf Grund der Bevölkerungszahlen zum 31.08.2010 einem Bedarf von rund 70 Plätzen. Davon werden bereits 20 Plätze in einer kommunalen Einrichtung abgedeckt, es besteht allerdings eine Warteliste. Darüber hinaus können in den bestehenden Kindertageseinrichtungen Kinder ab dem zweiten Lebensjahr betreut werden, soweit ausreichend Kindergartenplätze, die in erster Linie für Kinder ab dem dritten Lebensjahr zur Verfügung stehen (Rechtsanspruch), nicht belegt sind. Weitere Betreuungsmöglichkeiten bestehen in der Tagespflege. Zur weiteren Vorsorge werden Flächen für den Neubau von Betreuungsangeboten in Kindertageseinrichtungen im Bereich Katzenstein vorgesehen. 6.3 Kirchen und kirchliche Einrichtungen Kath. Kirche St. Magnus mit Gemeindezentrum und Kindergarten Kath. Kirche St. Erasmus mit Gemeindesaal und Gemeindhaus, Pfarrscheuer und Friedhof Ev. Johanneskirche mit Gemeindezentrum und Kindergarten Stadtmitte, Kirchheimer Straße / Junkersstraße Am Schlosshof Wohngebiet Katzenstein, Uhland- / Keplerstraße Kapelle Innerhalb öffentlicher Grünfläche am Drosselweg III Fachliche Planungen und Konzepte 25

Flächennutzungsplan 2010-2025 Wernau / Neckar Teil A: Begründung Kapelle Innerhalb öffentlicher Grünfläche an der Hochdorfer-/ Hauptstraße Andachtsstätte (Grotte) Im Waldgebiet Sulzhau Bischöfliches Jugendzentrum der Diözese Rottenburg mit Hochseilklettergarten 6.4 Friedhöfe Im Neckartal an der Esslinger Straße Die Stadt Wernau besitzt zwei Friedhöfe. Der Hauptfriedhof ist der Bergfriedhof, der Friedhof bei der St. Erasmus-Kirche ist für den Stadtteil Pfauhausen von lokaler Bedeutung. Erweiterungsbedarf besteht nicht. 6.5 Öffentliche Einrichtungen des Gemeinbedarfs Rathaus im Quadrium Stadtmitte, Kirchheimer Straße Stadthalle Im Quadrium, Stadtmitte, Kirchheimer Straße Stadtbücherei Kirchheimer Straße beim Bahnhof Musikschule Haus der Musik, Bahnhofsplatz Jugendhaus Kiwi Bei Schlossgartenschule Jugendhaus St. Antonius Im Neckartal an der Esslinger Straße Alten- und Pflegeheim St. Lukas Stadtmitte, bei der Schlossgartenschule Hallenbad / Wellness Im Quadrium, Stadtmitte, Kirchheimer Straße Städtisches Freibad Im Sport- und Freizeitzentrum Neckartal Fest- und Ausstellungsgelände beim Sport- und Freizeitzentrum Neckartal Neckartal Als Erweiterungsoption für Bildungs- und soziale Einrichtungen soll im Bereich Katzenstein eine Erweiterung der Gemeinbedarfsfläche von derzeit ca. 4 ha um 1 ha vorgesehen werden. Weitere Flächenbedarfe für öffentliche oder sonstige Einrichtungen des Gemeinbedarfs liegen nicht vor. 7 Sport und Freizeit 7.1 Sport- und Freizeitanlagen Ein Großteil der im Flächennutzungsplan ausgewiesenen Grünflächen dient der informellen sportlichen und Freizeitnutzung, insbesondere die Parks und Grünverbindungen. Für diese meist informellen Nutzungen gibt es keine Fachplanung, die einen konkreten Bedarf für neue Flächenausweisungen begründen würde. III Fachliche Planungen und Konzepte 26

Programm "Lebendiger Neckar 2010" - Stadt Heidelberg
Begründung Flächennutzungsplan - Wernau
Flächennutzungsplan Neu-Ulm 2025 - Stadt Neu-Ulm
Flächennutzungsplan 2025 Entwurf - Stadt Zwickau
Satzung über die Erhebung der Hundesteuer in Wernau (Neckar ...
FLÄCHENNUTZUNGSPLAN 2025 - Stadt Steinheim an der Murr
Erläuterungen zum Flächennutzungsplan - Bottrop
Begründung zum Flächennutzungsplan Bremen 2020
A. Änderung Nr. 23 des Flächennutzungsplans 2010 ... - Stuttgart
"Forchenäcker" (Dirtpark) - Stadt Lauffen am Neckar
Presseinformation Neckar Forum - Austragungsort der LOCATIONS ...
und Strukturpolitik in der Region Mittlerer Neckar - Institut für ...
Die Bedeutung des Landschaftsparks Neckar für die Stadtentwicklung
Protokoll Mai 2010 - Stadt Lauffen am Neckar
Bodenrichtwerte-2010-Legende - Stadt Rottenburg am Neckar
Bericht über die Hagelabwehr 2010 im Raum mittlerer Neckar
Vorlage Nr. 56 - 2011 - Stadt Lauffen am Neckar
2010-10-28 Neckar Forum 5jähriges Bestehen - bei Esslingen live ...
Seite 1 von 5 Vorlage Nr. 8 / 2010 Az - Stadt Lauffen am Neckar