Aufrufe
vor 5 Jahren

ohne - Kreon

ohne - Kreon

68 2. Ernährung nach

68 2. Ernährung nach Pankreasresektion mit Diabetes 2.1 Allgemeine Richtlinien der Diabetesdiät unter Berücksichtigung der Pankreasoperation Bei einem großen Teil der am Pankreas operierten Patienten ist zusätzlich zur Basisdiät die Diabetesdiät Grundlage der Ernährung. Die Nährstoffmenge sowie der Energiebedarf werden vom Arzt individuell festgelegt. Da diese Kostform eine Dauerernährung ist, soll sie abwechslungsreich und schmackhaft und in der Menügestaltung vielseitig sein. Die Kohlenhydratzufuhr muss ausreichend, aber kontrolliert sein. Die Kost soll Eiweiß in ausreichender Menge (siehe 7.3) enthalten. Die Fettzufuhr richtet sich nach der Verträglichkeit und sollte möglichst dem Energiebedarf angepasst sein (siehe 4.1). Durch eine gemischte Kost, d. h. wenn die einzelnen Mahlzeiten neben gekochten Gerichten auch etwas Frischkost, z. B. Salate, Müsli oder Obst in gekochter oder, wenn es vertragen wird, auch in kleinen Mengen in roher Form enthalten, wird die Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen sowie Ballaststoffen im Allgemeinen gewährleistet.

Kohlenhydrate Die vom Arzt erlaubte Kohlenhydratmenge, die mit der Insulingabe abgestimmt wird, muss berechnet werden. Hierzu gibt es verschiedene Berechnungsmöglichkeiten. Bewährt hat sich die Berechnung nach BE = Broteinheit bezeichnet die Menge eines Lebensmittels, die 12 g Kohlenhydrate enthält; oder nach KHE oder KE = Kohlenhydrateinheit bezeichnet die Menge eines Lebensmittels, die 10 g Kohlenhydrate enthält. Ausführliche Kohlenhydrat-Austauschtabellen sind unter Punkt 7.1 zu finden. Jeder Patient sollte bei seiner Art der Berechnung bleiben, da auch seine ärztliche Diätverordnung und seine medikamentöse Behandlung darauf abgestimmt ist. Mit Hilfe einer Kohlenhydrat-Austauschtabelle können die kohlenhydrathaltigen Nahrungsmittel berechnet und ausgetauscht werden. Dies ermöglicht, die Kost abwechslungsreich zu gestalten. Nicht empfehlenswert sind reine Kohlenhydrate in Form von Zucker (Trauben-, Rohr-, Rüben- und Malzzucker). Dasselbe gilt auch für alle Nahrungsmittel, die Zucker enthalten, wie Kuchen, Süßwaren, Marmeladen, Honig und gesüßte Speisen und Getränke, wie gesüßte Obstsäfte, Limonaden und Cola-Getränke. Bei den Obstsorten sind es die Trockenfrüchte Rosinen, Datteln und Feigen, die viel Zucker enthalten. Bei zuckerreicher Kost muss die Insulinmenge dem Blutzucker angepasst werden. Mit Anrechnung erlaubt sind Brot, Nährmittel, Milch und Milchprodukte, Kartoffeln, Obst und ungesüßte Obstsäfte und auch die kohlenhydratreichen Gemüse, siehe Punkt 7.1 „Kohlenhydrat-Austauschtabelle“. Diätetik 69

Patienten-Information - Kreon
Leben ohne Magen - Kreon
Unverwechselbare Zeichnung von architektonischen ... - Kreon
Maßgeschneidert Sur mesure - Kreon
Stille in unterschiedlichen Formen Die Side Produktfamilie ... - Kreon
Licht wird Architektur Dolma steht in elegantem Dialog mit ... - Kreon
Licht als vollwertiger Teil der Architektur Cadre ist eine ... - Kreon
medtropoleAktuelles aus der Klinik für einweisende Ärzte - Asklepios
NEWSLETTER Aus der Mitte - Roche in Deutschland
Kreon® 10 000 Kapseln
Gebrauchsinformation Kreon ® Granulat
Ernährungs-Hinweise für Patienten nach Magenoperation - Kreon
Ernährungsschulung Exokrine Pankreasinsuffizienz - Kreon
Ernährungs-Hinweise bei Erkrankungen von Leber ... - Kreon
KREON Katalog - Catalogue
Fokus 5/12 - Deutscher Bundesverband eV
Wissenschaftliches Projekt Verdauung
Proteopytische Enzyme und Aminosäure-Therapie bei ...
Ernährung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs - Roche in Deutschland
Duktales Pankreaskarzinom - CME-Punkt.de