Aufrufe
vor 5 Jahren

Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg - Hiltpoltstein

Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg - Hiltpoltstein

Städtischer

Städtischer Kindergarten Thuisbrunn 15 Jahre Kindervilla Thuisbrunn Die gesamte Bevölkerung ist eingeladen mit uns am Sonntag, dem 15. Juni 2008, unser 15jähriges Jubiläum zu feiern. Auftakt der Veranstaltung ist um 10 15 Uhr mit einem Festgottesdienst zu dem Thema „Speisung der 5000“ im Freien auf dem Bolzplatz, den Fr. Pfrin. Zeitner abhalten wird. Hierfür bitte Decken mitbringen, für diejenigen, die lieber sitzen, ist für Bestuhlung gesorgt. Umrahmt wird der Gottesdienst vom Posaunenchor und den Kindergartenkindern. Bei schlechtem Wetter findet der Gottesdienst in der Kirche statt. „Auf der Wiese“ lautet das Thema bei dem nach dem Gottesdienst alle herzlich eingeladen sind mit uns bei Weißwurstfrühstück und anschließendem Kaffee und Kuchen den Festtag zu feiern. Auch für Deftiges ist bestens gesorgt. Nachdem alle gestärkt sind, werden Ansprachen stattfinden. Um 14 00 Uhr werden dann die Kindergartenkinder eine Aufführung darbieten. Für die Kids gibt’s ab 14 30 Uhr viele Angebote wie Ponyreiten, Kinderschminken, etc., Kasperltheater ist dann um ca. 17 00 Uhr. Für Groß und Klein haben wir eine Vernissage bei dem die Kindergartenkinder ihr Können unter Beweis stellten. Das größte Bild wird von der Prominenz unseres hübschen Dorfes versteigert (Überraschung!). Außerdem bieten selbst Hergestelltes aus unserer Kräuterküche und eine Bildershow in der Kindervilla. Auf Euer Kommen freuen sich die Kindergartenkinder, das Kindergartenteam, der Förderverein und der Elternbeirat –––––––––––– Grundschule Gräfenberg Schulfest Wir laden am Freitag, dem 13. Juni 2008, recht herzlich zu unserem Schulfest ein. Beginn ist um 17 00 Uhr im Pausenhof, Ende um 19 00 Uhr. Wir feiern das Ende unserer Projekttage mit dem Thema „Zeitreise“. Die Schüler wandern an diesem Tag sternförmig auf ihren Schulort zu und treffen sich dann um 17 00 Uhr auf dem Schulhof. Sie, liebe Eltern und Freunde der Schule, haben Gelegenheit die Ergebnisse der Projekttage in den einzelnen Klassenzimmern anzuschauen. Der Elternbeirat sorgt wie immer mit allerlei Leckereien für unser leibliches Wohl. Eva Maria Strelow, Schulleitung Udo Rabe, Elternbeirat –––––––––––– Deutsche Rentenversicherung Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung gem. §§ 13 ff SGB I Die Deutsche Rentenversicherung hält zur Aufklärung der versicherten Bevölkerung Sprechtage ab. Hierbei werden Auskünfte in allen Fragen der gesetzlichen Rentenversicherung erteilt. In Gräfenberg findet der nächste Sprechtag am Donnerstag, dem 5. Juni 2008, im Amtsgebäude der Verwaltungsgemeinschaft statt. Sprechzeit ist von 13 30 bis 15 30 Uhr, bei Bedarf länger. Die Besucher werden gebeten, evtl. bereits vorhandene Versicherungsverläufe oder Rentenbescheide mitzubringen. Aus Datenschutzgründen kann die Vorlage des Personal- oder Versicherungsausweises erforderlich sein. Es wird aus gegebenem Anlass ausdrücklich darauf hingewiesen, dass an diesem Tag lediglich eine Beratung und keine Antragstellung für Rentenanträge erfolgen kann! —————— AN, Nr. 23, 4. 6. 2008, Seite 6 Landratsamt Forchheim Vollzug des Tierseuchengesetzes (TierSG) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22.06.2004 (BGBl. I S. 1260, berichtigt S. 3588), zuletzt geändert durch Art. 1 § 4 des Gesetzes vom 13.12.2007 (BGBl. I S. 2930) und § 4 Abs. 1a Satz 2 und Abs. 2 der EG-Blauzungenbekämpfung-Durchführungsverordnung vom 31. August 2006 (eBanz. AT 46 2006 V1), zuletzt geändert mit Verordnung vom 25. April 2008 (BGBl. I S. 764) Das Landratsamt Forchheim erlässt folgende Allgemeinverfügung: I. 1. Die Impfung aller Rinder, Schafe und Ziegen ab 3 Monaten im Landkreis Forchheim gegen Blauzungenkrankheit wird angeordnet. Der Tierhalter muss hierzu seinen Hoftierarzt beauftragen. Die Grundimmunisierung ist bis spätestens 31.08.2008 bei Schafen und Ziegen und bis spätestens 30.09.2008 bei Rindern abzuschließen. Bei Schafen und Ziegen ist hierfür eine einmalige Impfung notwendig. Bei Rindern sind zwei Impfungen im Abstand von 3 bis 4 Wochen erforderlich. Der 30.09.2008 bezieht sich bei Rindern daher auf den zweiten Impftermin. Maßgeblich ist das Alter der Tiere am Impftermin. 2. Allgemein ausgenommen von der Impfpflicht sind Mastrinder, die ausschließlich im Stall gehalten werden und Besamungsbullen. 3. Weitere Ausnahmen können beim Landratsamt Forchheim in begründeten Fällen schriftlich beantragt werden. II. Kosten für diesen Bescheid werden nicht erhoben. III. Die Verfügung gilt an dem auf die ortsübliche Bekanntmachung folgenden Tag als bekannt gemacht. Rechtsbehelfsbelehrung Gegen diesen Bescheid kann innerhalb eines Monats nach seiner Bekanntgabe entweder Widerspruch eingelegt (siehe 1.) oder unmittelbar Klage erhoben (siehe 2.) werden. 1. Wenn Widerspruch eingelegt wird: Der Widerspruch ist schriftlich oder zur Niederschrift beim Landratsamts Forchheim, Am Streckerplatz 3, 91301 Forchheim einzulegen. Sollte über den Widerspruch ohne zureichenden Grund in angemessener Frist sachlich nicht entschieden werden, so kann Klage bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht in Bayreuth, Friedrichstr. 16, 95444 Bayreuth schriftlich oder zur Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts erhoben werden. Die Klage kann nicht vor Ablauf von drei Monaten seit der Einlegung des Widerspruchs erhoben werden, außer wenn wegen besonderer Umstände des Falles eine kürzere Frist geboten ist. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. 2. Wenn unmittelbar Klage erhoben wird: Die Klage ist bei dem Bayerischen Verwaltungsgericht Bayreuth, Friedrichstr. 16, 95444 Bayreuth, schriftlich oder zur

Niederschrift des Urkundsbeamten der Geschäftsstelle dieses Gerichts zu erheben. Die Klage muss den Kläger, den Beklagten (Freistaat Bayern) und den Gegenstand des Klagebegehrens bezeichnen und soll einen bestimmten Antrag enthalten. Die zur Begründung dienenden Tatsachen und Beweismittel sollen angegeben, der angefochtene Bescheid soll in Urschrift oder in Abschrift beigefügt werden. Der Klage und allen Schriftsätzen sollen Abschriften für die übrigen Beteiligten beigefügt werden. Zu 1. und 2.: Die Widerspruchseinlegung und Klageerhebung in elektronischer Form (z.B. durch E-Mail) ist unzulässig. Hinweise 1. Die Anfechtung dieser Anordnung hat keine aufschiebende Wirkung (§ 80 Nr. 2 Tierseuchengesetz). 2. Die Begründung zu dieser Allgemeinverfügung kann während der Dienststunden eingesehen werden im Dienstgebäude des Landratsamts Forchheim, Am Streckerplatz 3, Gebäude B Zimmer Nr. 412. Telefonische Terminabsprache wird empfohlen. Forchheim, 23. Mai 2008 Becher, Regierungsrätin —————— Bürgerpreis der Initiative „für mich, für uns, für alle“ Größter bundesweiter Ehrenamtspreis geht in die sechste Runde – Thema 2008: „Kinder fördern – in die Zukunft investieren“ Der Bürgerpreis der Initiative „für mich, für uns, für alle“ – ein Zusammenschluss von engagierten Bundestagsabgeordneten, den Städten, Landkreisen und Gemeinden Deutschlands sowie den Sparkassen – richtet sich in diesem Jahr an Bürgerinnen und Bürger, die durch ihr Engagement für Kinder und Jugendliche den gesellschaftlichen Zusammenhalt in ihrem Umfeld fördern und sich für mehr Familienfreundlichkeit einsetzen. Bewerbungen für Deutschlands größten bundesweiten Ehrenamtspreis sind ab sofort möglich. Teilnahmeunterlagen sind im Internet unter www.sparkasse-forchheim.de oder in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Forchheim erhältlich. • „Kinder fördern – in die Zukunft investieren” – Engagement für die Gemeinschaft: Ehrenamtliches Engagement in der Kinder- und Jugendarbeit ist ein unverzichtbarer Stützpfeiler unserer Gesellschaft, denn Kinder sind unsere Zukunft. Für ihre Entwicklung sind die ersten Jahre von besonderer Bedeutung. In dieser Zeit suchen sie nach Orientierung – was sie erfahren, prägt sie für ihr Leben. Jeder Mensch, der sich für Kinder engagiert, setzt sich für die Zukunft unseres Landes ein. Deshalb übernehmen Bürgerinnen und Bürger, die sich in Erziehungs-, Betreuungs- und Bildungseinrichtungen oder in kleinen privaten und nachbarschaftlichen Projekten engagieren, Verantwortung – menschlich, sozial, aber auch wirtschaftlich. Sie sichern Kindern ein glückliches Heranwachsen, setzen sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein und tragen zum wirtschaftlichen Fortschritt Deutschlands bei. • Auszeichnungen in vier Kategorien: In vier Kategorien zeichnet der Bürgerpreis ehrenamtliches Engagement aus: Junior stellt jugendliches Engagement in den Mittelpunkt und ehrt Bewerber bis zu einem Alter von 21 AN, Nr. 23, 4. 6. 2008, Seite 7 Jahren. Alltagshelden richtet sich an vorbildlich engagierte Personen und Projekte, ohne Altersbeschränkung. Die Kategorie Aktiver Mittelstand würdigt den Einsatz von mittelständischen Unternehmen und / oder ihren Mitarbeitern für ihr gesellschaftliches Umfeld. Der Bürgerpreis in der Kategorie Lebenswerk wird für langjähriges ehrenamtliches Wirken verliehen. • Lokaler Start, nationales Finale: Die Bewerbungen nehmen zunächst an dem Wettbewerb für den lokalen „Forchheimer Bürgerpreis“ teil. Die dabei ausgezeichneten Einsendungen qualifizieren sich für den nationalen Bürgerpreis. Für die lokalen Bewerbungen sind Einsendungen bis zum 12. September 2008 an die Sparkasse Forchheim möglich. Abschluss des Wettbewerbs ist die Verleihung der nationalen Bürgerpreise im Dezember 2008 in Berlin. Auf der feierlichen Veranstaltung werden die bundesweiten Preisträger der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Bürgerpreis ist Deutschlands größter bundesweiter Ehrenamtspreis. 2007 bewarben sich mehr als 1.500 Personen mit ihren Projekten für einen der über 120 Bürgerpreise, die auf lokaler, regionaler und nationaler Ebene vergeben wurden. Mit den Auszeichnungen waren Sachpreise im Gesamtwert von 240.000 Euro verbunden. Die Sparkasse Forchheim hat in den vergangenen fünf Wettbewerbsjahren mehr als 10.000 Euro an lokale Initiativen ausgeschüttet. Weitere Informationen: „Forchheimer Bürgerpreis“, Herr Thomas Pötsch ,Sparkasse Forchheim, Klosterstraße 14, 91301 Forchheim, Telefon 09191 / 88335, Fax: 09191 / 88309, E-Mail: thomas.poetsch@spk-forchheim.de. —————— Gewerbeaufsichtsamt Coburg Heimarbeiterlisten beim Gewerbeaufsichtsamt einreichen – Termin 31. Juli 2008 In Oberfranken vergeben zur Zeit 301 Auftraggeber mit etwa 3050 Heimarbeitern Heimarbeit. Die Tätigkeiten erstrecken sich auf fast alle bekannten Gewerke, wie z.B. Adressenschreiben, Kunststoffverarbeitung, Montagearbeiten, Näharbeiten, Verpackungsarbeiten und vielen anderen mehr. Aus den Bestimmungen des Heimarbeitergesetzes ergibt sich die Pflicht für Heimarbeit vergebende Firmen, Heimarbeitslisten bei der Regierung von Oberfranken, Gewerbeaufsichtsamt, einzureichen. Zu melden sind alle beschäftigten Heimarbeiter, Hausgewerbetreibende, Zwischenmeister, Gleichgestellte und Aushilfskräfte in Heimarbeit. Hinweis: Die Listen sind jeweils nach Ablauf eines Kalenderhalbjahres in 3-facher Ausfertigung einzusenden. Als Termin zur Abgabe der Heimarbeiterlisten für das 1. Halbjahr 2008 gilt der 31. Juli 2008. Um unnötige Rückfragen bei den Firmen (Auftraggebern) oder Einwohnermeldeämtern der Städte und Gemeinden zu vermeiden. werden die Heimarbeit vergebenden Firmen gebeten, in Spalte 6 der Heimarbeitslisten nicht wie bisher die Gemeinden usw., sondern nur Wohnort, Straße und Hausnummer der Heimarbeiter anzugeben. Betriebe, die diese Frist versäumen, müssen mit kostenpflichtigen Maßnahmen rechnen. Gewerbeaufsichtsamt Coburg Oberer Bürglaß 34-36, 96450 Coburg Uwe Hein, Telefon 09561 / 7419410, uwe.hein@regofr.bayern.de oder Gerold Sauerteig, Telefon 09561 / 7419412, gerold.sauerteig@reg-ofr.bayern.de Telefax 09561 / 7419100 ——————

Amtsblatt Nr. 04 vom 02.03.2012 - Verwaltungsgemeinschaft "An der ...
Juni - Ausgabe 2013 - Verwaltungsgemeinschaft Straußfurt
Geratalanzeiger Nr. 06 vom 20.03.2013 - Verwaltungsgemeinschaft ...
STADTREPORTER UECKERMÜNDER - Stadt Ueckermünde
Ausgabe: Januar 2013 - Stadt Stadtsteinach
Am Stettiner Haff - Stadt Eggesin
Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Wolkenstein Amts- und ...
Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Wolkenstein Amts- und ...
STADTREPORTER UECKERMÜNDER - Stadt Ueckermünde
stadt dornbirn familien - Dornbirn Online
Juni 2012 - Stadt Rheinbach
STADTREPORTER UECKERMÜNDER - Stadt Ueckermünde
INFORMATIONEN UND IMPRESSIONEN - Stadt Verl
Grambin feierte Dorfjubiläum - Stadt Eggesin
Informationen aus unserer Stadt Beelitz - Spargelstadt Beelitz
Publ korntal Issue kw24 Page 1 - Stadt Korntal-Münchingen
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg - Hiltpoltstein
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg - Hiltpoltstein
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg
Verwaltungsgemeinschaft Stadt Gräfenberg