Aufrufe
vor 5 Jahren

amz_2010_09

amz_2010_09

Bei Twintec gibt man

Bei Twintec gibt man (Auto)Gas In Kooperation mit einem der weltweit größten unabhängigen Entwicklungsdienstleister für Verbrennungsmotoren und Fahrzeugtechnik, der FEV Motorentechnik mit Hauptsitz in Aachen, hat Twintec ein Autogas-Nachrüstsystem (LPG) für Pkw mit Benzinmotor entwickelt. Das als TWINfuel bezeichnete System soll im Gasbetrieb zu einer deutlichen Verringerung der Kraftstoffkosten führen und den Kohlendioxid-Ausstoß des Motors um zehn bis 20 Prozent gegenüber dem reinen Benzinbetrieb reduzieren. Nach der Umrüstung können die Fahrzeuge entweder mit Autogas oder mit Benzin „bivalent“ betrieben werden. Das Umrüstsystem TWINfuel verfügt über ein Flüssigphasen-Einspritzsystem. Im Gegensatz zu den weit verbreiteten Systemen mit Verdampfer soll es eine effizientere Steuerung der Autogas-Anlage ermöglichen, was sich auch in Bezug auf das Abgasverhalten im LPG-Betrieb und die Einhaltung der strengen Emissionslimits auswirke und im Autogas-Betrieb zu keinem Leistungsverlust führen soll. Sowohl die einzelnen Komponenten wie das TWINfuel-System werden einem umfangreichen Test-, Validierungs- und Zertifizie- hier testet Twintec ein umgerüstetes Fahrzeug unter extremen Bedingungen bei Testfahrten in Schweden. _ Mit TWINfuel hat Twintec eine innovative Lösung als Umrüstungsalternative für den Autogasbetrieb entwickelt, das im Gegensatz zu den weit verbreiteten Systemen mit Verdampfer eine effizientere Steuerung der Autogas-Anlage ermöglichen soll. rungs-Procedere gemäß der ECE-Regelungen 67 und 115 (Systemprüfung) unterworfen, teilt der Hersteller mit. Zudem sei TWINfuel exakt und spezifisch auf den jeweiligen Fahrzeug-Typ abgestimmt. Das Autogas-System (LPG) ist zur Nachrüstung von mit Benzin betriebenen Pkw vorgesehen. Damit sollen alle gängigen Saugrohreinspritzer nachgerüstet werden können. Es ist auch bei extrem tiefen und hohen Temperaturen voll betriebsfähig. TWINfuel ist voll OBD2-fähig (On Board Diagnose aller verbauten Komponenten). Es besitzt eine eigene OBD2-Schnittstelle. Die Kennfeld-Anpassung entfällt, da die Software auf den jeweiligen Motortyp abgestimmt ist. In Vorbereitung seien auch Systeme für Fahrzeuge mit Turboladern, Kompressoren und Direkteinspritzung, heißt es dort. Damit erweitert der Königswinterer Abgasspezialist, der sich in der Auf- und Nachrüstung von Bestandsfahrzeugen im Pkw- und Nutzfahrzeugbereich mit moderner Abgastechnik einen Namen gemacht hat, sein Produktportefeuille um ein weiteres attraktives Angebot. Durch den hohen Vorfertigungsgrad aller Komponenten soll laut Unternehmensangaben der Einbau des Systems für Werkstätten deutlich weniger zeitintensiv und fehleranfällig ausfallen. Zudem entfällt die bislang nach dem Einbau einer LPG-Anlage regelmäßig erforderliche Einzelabnahme durch technische Überwachungsinstitute. jr. Das fahrzeugtyp-spezifische Einbau-Kit (plug & play) hat einen hohen Vorfertigungsgrad und soll in der Werkstatt die Einbauzeit reduzieren. Über den spezifischen Aufbau des Systems informiert das TWInfuel-Schaubild. Grafik: Twintec Bremsentest bremsen servicegerät bsg 012 1-Mann-Bedienung, schnell, 100 % sicher! Tragbares Bremsen Servicegerät zur Wartung von Brems-, Kupplungs- und ABS- Anlagen für Service- und Entlüftungsarbeiten. Ortsunabhängig einsetzbar durch 12 V/DC Anschluss. amz - auto | motor | zubehör Nr. 9-2010 171

technik autogas _ Spezialprodukte für Gasfahrzeuge Gasbetriebene Motoren stellen aufgrund ihrer besonderen Betriebsbedingungen erhöhte Ansprüche an das Motorenöl und sind überdies für die Verwendung spezieller verschleißmindernder Additive dankbar. Gründe hierfür sind einerseits die im Gasbetrieb höheren Verbrennungstemperaturen und andererseits die Rückstände, die beim Verbrennen des Erd- oder Flüssiggases entstehen. Der Ulmer Schmierstoff- und Autochemiespezialist Liqui Moly hat daher sein Sortiment erweitert und bietet seit kurzem eine Reihe von Spezialprodukten an, die speziell auf die Bedürfnisse gas- 172 amz - auto | motor | zubehör Nr. 9-2010 betriebener Pkw und Nutzfahrzeuge abgestimmt sind. Hierzu zählen unter anderem die Produkte Top Tec 4100 5W-40, das Leichtlauf-Motorenöl 10W-40 sowie die Touring Special-Öle der Viskositätsklassen 10W-40, 15W-40 und 20W-50. Unternehmensangaben zufolge enthalten die für den Gasbetrieb ausgewiesenen Spezial-Schmierstoffe im Vergleich zu Ölen für reine Benzinmotoren weitere Zusätze, etwa um den Sulfatasche-Anteil zu reduzieren. Den Spezialisten von Liqui Moly zufolge darf dieser ein Prozent nicht überschreiten, andernfalls könne es zu schädlichen Glühzündungen kommen. Überdies empfehlen die Ulmer, um die im Gasbetrieb anfallenden schädlichen Verbrennungsrückstände aus dem Motor zu ent- _ Insider-Informationen für Gasumrüster Immer mehr Autofahrer lassen aus Kostengründen ihr Fahrzeug auf Gasbetrieb umrüsten. Viele Werkstätten wollen daher in dieses boomende Umrüstgeschäft einsteigen. Während die reine Installation der Gasanlage meist keine großen Probleme bereitet, ist das Anpassen des Motors auf den neuen Treibstoff jedoch eine diffizilere Angelegenheit, denn Gas- Fahrzeuge stellen nicht nur besondere Anforderungen an die verbauten Ersatzteile, sondern auch an das Wissen des Werkstatt- und Teilefachmanns. Mit der Broschüre „Bosch-Technik für gasbetriebene Motoren“ bietet der schwäbische Zulieferer einen zwölfseitigen Wegweiser für alle Kfz-Spezialisten, die sich einen globalen Überblick zur Gas-Thematik verschaffen wollen. Der Leser erfährt unter anderem, dass sich zwar Zündkerzen, Zündleitungen und Lambdasonden, die optimal auf das Benzinsystem ausgelegt sind, grundsätzlich auch für den Gasbetrieb eignen. Allerdings sind die veränderten Bedingungen im Gassystem, etwa eine höhere Brennraumtemperatur, zu berücksichtigen. Die Broschüre enthält sowohl Hinweise zur richtige Auswahl der Serviceteile als auch Tipps für die Fehlersuche. Interessierte Werkstätten können die Broschüre bei ihrem Großhändler unter der Artikel-Nummer 1 987 714 068 bestellen. kk www.werkstattportal.bosch.de Gas-Wegweiser: Die zwölfseitige Broschüre von Bosch gibt einen weitreichenden Überblick über die Technik im Gasgeschäft. Foto: Kuss fernen, bei jedem Ölwechsel den Einsatz einer Motorspülung. „Damit lässt sich der Gefahr von Bauteileschäden durch erhöhten Verschleiß, Korrosion, Ablagerungen und Abtragungen entgegenwirken“, erklären die Fachleute. Um auch bei den höheren Betriebstemperaturen eine optimale Schmierung des Ventiltriebs zu gewährleisten und die Korrosion im Zylinderkopf zu reduzieren, empfehlen die Autochemiespezialisten den „Ventilschutz für Gasfahrzeuge“, der sich zum Einfüllen in marktübliche Dosiereinrichtungen eignet. Überdies bietet Liqui Moly einen Benzin-Stabilisator mit konservierenden und werkstoffschützenden Eigenschaften mit Langzeitwirkung, der alterungsbedingte Ablagerungen des Otto-Kraftstoffs verhindern soll. kk www.liqui-moly.de Voll gastauglich: Zum Sortiment des Ulmer Schmierstoff- und Auto- chemiespezialisten Liqui Moly gehören seit kurzem zahlreiche Spezial-Produkte für erd- und flüssiggasbetriebene Fahrzeuge. Foto: Liqui Moly