Aufrufe
vor 5 Jahren

amz_2010_09

amz_2010_09

technik trends Aktive

technik trends Aktive Werkstatthelfer _ ZF Services hat sein Portfolio von Einbau-Anleitungen kontinuierlich ausgebaut. Für den Bereich Stoßdämpfer stehen unzählige Varianten in 23 Sprachen zur Verfügung, mit dem selbst die Profis bei Kfz-Ackmann in der Praxis noch erheblich Zeit einsparen. Kaum jemand kann bei der heutigen Vielzahl von Fahrzeugen noch den Überblick behalten, welche Details, Ausnahmen und Besonderheiten es selbst bei gängigen Fahrzeugtypen gibt. Da verlasse ich mich doch – nicht nur im Zweifel – sondern vor allem um Zeit zu sparen und die eigene Werkstatt-Auslastung zu erhöhen, auf einen Partner, der anerkanntermaßen in vielen Jahrzehnten nachgewiesene Erfahrung hat und diese auch seinen Partnern umfassend zur Verfügung stellt. Als OSS-Partnerbetrieb kann ich nicht nur in diesem Bereich auf diesen Kompetenz-Pool zugreifen, sondern auch für die ebenso aufwendigen Reparaturen beziehungsweise Austausch von Komponenten wie Kupplungen, ZMS, Getriebe oder den jüngst hinzugekommenen Lenkungsteilen“, berichtet der engagierte, seit vielen Jahren mit den Ob auf dem Bildschirm oder als Ausdruck wird genau dokumentiert, welche Arbeitsschritte durchzuführen sind. Fotos: Schoke 26 amz - auto | motor | zubehör Nr. 9-2010 Beim OSS-Partnerbetrieb Kfz-Ackmann setzt man auf die Einbau-Anleitungen von ZF Services. Schweinfurtern verbundene Betriebsinhaber beim Termin. „Nehmen wir als plakatives Beispiel den VW Bus in seiner derzeitigen T5-Version. Von ihm gibt es 13 Motorisierungen und je nach Einsatz- oder Verwendungszweck beziehungsweise Fahrwerks- oder Verwendungsoption beinahe unzählige weitere Varianten. Hier hat Sachs bei verschlissenen Stoßdämpfern, sei es an der Vorder- oder Hinterachse, selbst für die leistungsstärkste Variante, das passende Angebot im Programm, das mit seiner straffen, aber nicht unkomfortablen Auslegung viel Fahrspaß bietet. Und durch die Einbau-Anleitungen ist nicht nur die Kalkulation problemlos, sondern hilft auch, die Werkstattauslastung zu optimieren.“ Davon konnten wir uns vor Ort überzeugen. Ausgesprochen flott ging den Mechanikern um Chef Ralf Ackmann