Aufrufe
vor 5 Jahren

NEU! - Prop

NEU! - Prop

15. Hohe Wand-Pokal NWI

15. Hohe Wand-Pokal NWI und LM-Niederösterreich in der Klasse F3F Um acht Uhr trafen sich 17 Starter zu unserem Traditionsbewerb am Fuß der Hohen Wand bei Wiener Neustadt und wurden von bestem Wetter und perfekter Küche erwartet. Unter den Piloten befanden sich erfreulicherweise auch zwei Rookies, Helmut Schiendorfer aus Meggenhofen/OÖ sowie Thomas Meisterhofer, der sogar mit seiner haarneuen Eigenkonstruktion NOV antrat! Aus der Tschechischen Republik reiste wieder Vaclav Vojtisek (VV Model) an und brachte Radovan Plch mit. Die Anwesenheit dieser zwei Spitzenpiloten gab dem Bewerb einen internationalen Status. Vaclav flog sein Produkt STIN- GER, Radovan den PIKE PRECISION. Gleich nach dem Pilotenbriefing wurden die Modelle mit dem offiziellen Transporter (diesmal geliehen von der Firma HOLZWURM in Wiener Neustadt besten Dank!) zum 300 m höher gelegenen Startplatz, einer Aussichtsplattform- genannt Skywalk gebracht. Um 9.30 Uhr flog Daniel Nagl als Vorflieger. Die Zeitnehmung lief und anschließend ging es gleich mit Nummer 1 los. Die Bedingungen waren durch die von der aufgehenden Sonne angestrahlten Felswand ideal, der Aufwind hatte schon eingesetzt und erlaubte Flüge von weit unter 40 Sekunden für die 10 x 100 Meter lange zu durchfliegende Strecke. David Stary (FREESTYLER 3) setzte gleich die Bestmarke mit einer 33er Zeit. Mit einem Nuller, einer Baumlandung und einem (zeitnahmebedingten) Wiederholungsflug ging der erste Durchgang etwas holprig zu Ende. Zur Erläuterung: Für den Refly muss das Modell vom Piloten zerlegt, mit dem Auto nach oben transportiert und wieder zusammengebaut werden. Dann hetzt der Pilot im vollen Ausflugsverkehr die 5 Kilometer wieder nach unten, um zu fliegen. Das kostet nicht nur dem Piloten Nerven, sondern auch der Organisation Zeit. Trotzdem waren wir nach einer Stunde mit dem ersten Durchgang fertig. Der zweite Durchgang dauerte dann nur mehr flotte 20 Minuten Da hatte eben alles geklappt. Den Tausender macht Radovan mit einer hohen 31. In der transportbedingten Pause konnte die Kantine aufgesucht werden. Dort herrschte durch die vielen Wanderer und Kletterer schon ziemlicher Betrieb. Einen Kaffee gab es für alle Teilnehmer Das Modell Freestyle immer! Dann folgten Durchgang 3 und 4 in flotter Folge. Im vierten machte Hans Rossmann (Modell STINGER) den Tausender mit der schnellsten hier je geflogenen Zeit von 30.53. Das sah nicht nur spektakulär aus, sonder kratzte auch schon ordentlich am magischen 30er. Zur Stärkung der Start- und Transportmannschaft wurde eine halbstündige Pause eingelegt. Oben an der Startstelle werkten vier Mann, bei der Landestelle im Tal standen acht Funktionäre an den Wendemarken und der Zeitnehmung. Zwei weitere fuhren den Transporter, damit standen fast so viele Funktionäre wie Piloten im Einsatz. Sogar noch mehr, wenn man die Küchendamen dazuzählt! Nach der Pause befand sich die Wand in einer Abschattung und war daher nicht mehr so gut angestrahlt. Prompt verlangsamten sich die Flugzeiten. Die Tausender in den Durchgängen 5 bis 8 verteilten sich unter den Spitzenpiloten gleichmäßig und hier lang die Streuung knapp zwischen 33 und 36 Sekunden. David konnte seine Führung mit sehr präzisen Flügen kontinuierlich ausbauen, dahinter wurde es aber knapp. Radovan büßte sein gesteigertes Risiko mit einem Sicherheitslinien-Crossing ein, Herbert Bachler (Flugmodell EXTASY) mit gleich zwei Wenden-Cuts. David machte mit einem souveränen 32er-Flug im neunten und letzten Durchgang alles klar, Martin Ziegler (Modell FREESTYLER 3) erflog den sicheren zweiten Platz und Radovan rettete den dritten Platz vor seinem Teamkameraden an der Ziellinie. Um 16.10 endete der letzte Flug bei übrigens bestem Wetter. Zwischendurch gab es schlechte Stimmung betreffend Sicherheitslinien-Crossings. Bei der Sicherheit wollten wir einfach keine Kompromisse eingehen. Beste Stimmung herrschte wieder bei der Siegerehrung durch Wettbewerbsleiter Karl Nagl und Jury LSL Otto Schuch. Mittlerweile hingen am Himmel wieder viele Gleitschirmflieger, die mit uns beim Wettbewerb perfekt kooperiert hatten. Sie blieben nämlich schön seitlich unseres Flugraums - na also, geht doch! Den niederösterreichischen Landesmeister erwarb Martin Ziegler deutlich vor Peter Hoffmann (HURRICANE) und Fritz Leeb (NEW SICKLE). Insgesamt schafften es 7 Piloten in der Wertung der niederösterreichischen Landesmeisterschaften. Weitere Plätze und die Details sind der nachstehenden Ergebnisliste zu entnehmen. Freestyler vor dem Skywalk Modellshuttle prop 4/2012 Seite 34 www.prop.at prop 4/2012 Seite 35 Siegerfoto

Herbert Deibl, Fotos: Markus Tatscher MFC Weikersdorf, NÖ Schwebtakulär E-FLITE MYSTIQUE 2.9 M Durch Ihre semitransparent bespannten Tragflächen in geodätischer Bauweise, ist die neue E-flite Mystique am Himmel ein echter Hingucker. Der 4-Klappen-Segler ist sowohl für den klassischen Segelgenuss Richtung Sonnenuntergang oder - ausgebaut - als E-Segler für das speeden von Thermik zu Thermik ausgelegt. Für alle ambitionierten Hobbypiloten, die schon immer in den Genuss eines von der F3J-F5J Klasse inspirierten Modells kommen wollten, ist die Mystique von E-flite die optimale Wahl. Ihr schlanker GFK-Rumpf, ist gerade groß genug um die Anlenkung innen zu verbauen und einen kräftigen LiPo Akku einzusetzen. Das vielseitige Selig SD3021 Flächenprofil sorgt für optimale Flugeigenschaften bei Leichtwindseglern. 4-Klappen-Flügel mit Profil-Verwölbung Nase für den reinen Segelflug enthalten. HÄNDLER horizonhobby.de/haendler VIDEOS youtube.com/horizonhobbyde prop 4/2012 Seite 36 prop 4/2012 Seite 37 www.prop.at EFL4905 > Vorbereitet für konventionellen oder E-Segler Ausbau > 4-Klappen-Flügel mit Profil-Verwölbung > Geodätische Flächenbauweise mit semitransparenter Bespannung > GFK-Rumpf für maximale Stabilität > Carbon Flächenrohr für Stärke und Festigkeit > Große Klappe für einen einfachen Zugang zur Bordelektronik > Alle Kleinteile (keine Elektronik) zum Ausbau beider Antriebsvarianten im Set enthalten > Pendelleitwerk 66.5 q cm 1,90–2,05 kg 2,20–2,25 kg 2,90 m * Abbildung mit 14 x 8 Klapp-Propeller und 40 mm Aluminium Spinner Set (EFLP14080FA). (Nicht enthalten) NEWS facebook.com/horizonhobbyde © 2012 Horizon Hobby, Inc. E-flite, Mystique, Hangar 9, UltraCote, Serious Fun and the Horizon Hobby logo are trademarks or registered trademarks of Horizon Hobby, Inc. The Spektrum trademark is used with permission of Bachmann Industries, Inc. 37766.1G SPEZIFIKATIONEN 1,48 m SERIOUS FUN.

prop 4 /20 10 das m odellfl ugm agazin des österreichischen A ero ...
Highlander FW5 Flow von PCM - Podivin Composite Modellbau
BAU EP CALIBER 450 V - Prop
p rop 2 /20 11 das m o d ellfl u gm agazin d es ö sterreich isch en A ...
power-prop- luftschrauben - Aero-naut
Datenblatt Segelflug - pp-rc Modellbau
Fireworks Kopie:Flitsche neu - Podivin Composite Modellbau