Aufrufe
vor 5 Jahren

Position 2: Lebensumfeld- und Alltagsgestaltung

Position 2: Lebensumfeld- und Alltagsgestaltung

Pos. 2

Pos. 2 Lebensumfeld- und Alltagsgestaltung Aufgaben Aufgabe 6 Anzahl Punkte Haustiere Sachverhalt Übertrag 59 Frau Huber 80 Jahre alt, ist alleinstehend, wohnt in einer 3-Zimmer-Wohnung und wird in ihrem Alltag von der Spitex unterstützt. Letzte Woche ist ihre 18-jährige Katze gestorben. Sie ist sehr traurig über diesen Verlust und vermisst ihr Haustier sehr. a) Wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Halten von Haustieren förderlich für die Gesundheit ist. Beschreiben Sie je einen Grund zu folgenden Aspekten. Sozialer Aspekt: - _______________________________________________________________________ _______________________________________________________________________ Gesundheitlicher Aspekt: - _______________________________________________________________________ _______________________________________________________________________ Persönlicher Aspekt: - _______________________________________________________________________ _______________________________________________________________________ b) Auf dem Bauernhof neben der Wohnung von Frau Huber sind vor zwei Monaten junge Kätzchen geboren. Schildern Sie zwei Argumente, welche gegen eine Anschaffung einer jungen Katze für Frau Huber sprechen. - _______________________________________________________________________ _______________________________________________________________________ - _______________________________________________________________________ _______________________________________________________________________ maximal erreicht Position_2_Lebensumfeld-_und_Alltagsgestaltung_Kandidaten_QV_2009 14 1 1 1 2 Übertrag 64

Pos. 2 Lebensumfeld- und Alltagsgestaltung Aufgaben Aufgabe 7 Anzahl Punkte Aktivierung / Orientierung Sachverhalt Übertrag 64 Herr Casanova, 76-jährig, ist seit 6 Monaten auf einer Demenzstation. Die Tagesstruktur ist durch den institutionellen Ablauf stark vorgegeben. Trotzdem macht er den Eindruck, oft Langeweile zu empfinden. a) Durch geeignete Aktivierung unterstützen Sie Herrn Casanova, seine Zeit sinnvoll zu gestalten. Kreuzen Sie an, welche Aussage in Bezug auf Aktivierung richtig bzw. falsch sind. Aussage Richtig Falsch Aktivierung ist eine Gruppenaktivität. Unter Aktivierung versteht man die Aktivierung aller Sinne. Aktivierung bedeutet die Wiedererlangung der körperlichen Aktionsfähigkeit. Mit Aktivierung sind die Aktivitäten des täglichen Lebens gemeint. Unter Aktivierung versteht man die Freizeitgestaltung. Mit Aktivierung versucht man bekannte Fähigkeiten und Fertigkeiten zu nutzen. b) Die Ehefrau von Herrn Casanova hat Ihnen erzählt, dass ihr Mann 40 Jahre in einem Chor mitgesungen hat. In Ihrer Institution findet ein wöchentlicher Singabend statt. Welchen Einfluss hat das Singen auf folgende Bereiche? Beschreiben Sie je zwei. Bereich Einfluss Geist Körper Seele Soziales Umfeld maximal erreicht Position_2_Lebensumfeld-_und_Alltagsgestaltung_Kandidaten_QV_2009 15 3 4 Übertrag 71

1 #1 #2 #3 #3 Markt- Position - Boehringer Ingelheim
Heute: Das Gesangsinstrument (Teil 2) - ChorVerband NRW eV
2 - Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium Nabburg
Page 1 © w w w .v o r d re s d e n .d e 13.03.2011 18:33:52 Page 2 ...
Position 2: Lebensumfeld- und Alltagsgestaltung
Position 4: Medizinaltechnik
Position 4: Medizinaltechnik
Position 3: Administration und Logistik
Vorlage für Kandidatinnen und Kandidaten - Berufs- und ...
Pflege und Betreuung
Vorlage für Expertinnen und Experten
Vorlage für Expertinnen und Experten
Vorlage für Kandidatinnen und Kandidaten
E X P E R T E N V O R L A G E
DAS - QV 2006 - Nw-Kenntnisse Aufgaben
E X P E R T E N V O R L A G E
E X P E R T E N V O R L A G E
DAS - QV 2008 - Zahnmed. Kenntnisse Aufgaben
DAS - QV 2005 - Administration Aufgaben
E X P E R T E N V O R L A G E
DAS - QV 2009 - Zahnmed. Kenntnisse Aufgaben