Aufrufe
vor 5 Jahren

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

Diese Simulationsmessung

Diese Simulationsmessung habe ich zum besseren Verständnis gemacht. Wie gut zu sehen ist, hat eine Änderung des örtlichen Magnetfeldes (hier mit einem Dauermagnet) immer zur Folge, das sich das Magnetfeld in alle Raumrichtungen verändert. Es ist praktisch nicht möglich das Magnetfeld nur in einer Raumrichtung zu ändern, jedenfalls nicht in freier Wildbahn. Vielleicht ist dies unter Laborbedingungen mit Hilfen von Helmholzspulen möglich. Ich bin absolut sicher das mein Ufomultisensor ohne Fehler gearbeitet hat. Der Meßwert wurde vom Fluxgate-Magnetometer erkannt und an mein Gerät weiter gemeldet. Jetzt bleibt nur noch die Hypothese einer physikalischen Störung des Fluxgate-Magnetometer. Da fallen mir nur zwei Möglichkeiten ein. Zu erst eine starke wie auch immer geartete HF-Einstrahlung, Nur wo soll diese herkommen und wenn das so ist, warum tritt dies nicht öfters auf ? Dann könnte man sich noch eine sehr schnelles und starkes Wechselmagnetfeld als Verursacher vorstellen. Doch auch hier ist weit und breit keine mögliche Störungsquelle erkennbar oder auch nur theoretisch denkbar. So wie es augenblicklich aussieht, ist das alles nicht mit unserer Technik oder Physik erklärbar. Wenn Du da eine Idee hast die zu einer möglichen und akzeptablen Erklärung führt, dann laß es mich wissen.

Der 02.03.2010 war ein sehr nebliger Abend. Vielleicht ist gerade an solch einem Abend wo man die Hand nicht vor Augen sehen kann ein besonders guter Zeitpunkt für unerklärbare Lichterscheinungen. Da ist das Ostfenster, in dessen Nähe es ganz unmöglich ist mit einem Fluggerät zumal bei solchem Wetter in der Luft zu sein. Dennoch wurde mit einem Magnetfeldalarm um 19 Uhr 38 die Videoaufnahme eingeschaltet und zeigt ein höchst mysteriöses Licht welches wegfliegt. Um 19 Uhr 59 dann wieder eine kurzzeitige Magnetfeldänderung die eine weitere interessante Videoaufnahme am Nordfenster auslöste. Links ein Einzelbild aus dem Überwachungsvideo und rechts eine Fotomontage um zu zeigen wie die Lichter sich am Himmel über den Bergen bewegt haben. Durch den starken Nebel sind im Original die Berg nicht zu sehen. Einer kleinen Lichtkugel folgt eine größere und holt die kleinere Lichtkugel etwa in der Bildmitte ein. Dabei entsteht ein kurzer Lichtblitz. Wer oder was fliegt da bei so schlechter Sicht herum und macht nicht nachvollziehbare Flugmanöver? Dazu fällt mir keine Erklärung ein, außer man vermutet ein nicht irdisches Fluggerät.

MR Information - Heinz Kurz GmbH
Kurze Information - Laurentiuskonvent e.V.
Kurz – Information - Zündschnur
Import Informationen - Friedrich Kurz GmbH
Kurz – Information - Zündschnur
SMIL 2.0 Kurze Einführung
SMIL 2.0 Kurze Einführung
Statistik kurz gefasst
kurz notiert - Kirche Kirchgellersen
kurz & knapp - Neunkirchen
Bulgarien machts kurz - Dresdner Akzente