Aufrufe
vor 5 Jahren

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

Als Referenz sieht man,

Als Referenz sieht man, das bei beiden Aufnahmen die Gebäude im Hintergrund in etwa an der gleichen Stelle sind. Das Objekt wurde auch von beiden Kameras in ungefähr der gleichen Höhe erwischt, so dass man die beiden Bilder ganz gut vergleichen kann. Wäre das Objekt weit entfernt gewesen, würde man erwarten dass es in beiden Bildern etwa an der selben Stelle ist. Das ist aber nicht der Fall. Die Objektposition unterscheidet sich drastisch in horizontaler Richtung. Die einzig mögliche Schlussfolgerung: das Objekt (oder was immer es auch war) muss sich in unmittelbarer Nähe der Kamera befunden haben. Die Distanz zu den Kameras dürfte bei max. 10 Metern gelegen haben. Das läßt nun vermuten das es sich um ein Insekt gehandelt haben kann. Das wirft aber wieder andere Fragen auf. Ein Fluginsekt welches leuchtet, dann also ein Leuchtkäfer. Die gibt es schon in dieser Jahreszeit. Jedoch leuchten diese wirklich so stark wie auf den Videos zu sehen ist? Was soll die länglich Form? Wenn es etwas ganz anderes war, was soll es dann gewesen sein? Im großen und ganzen sind bei dieser Überwachungsaktion wieder mehr Fragen offen als beantwortet. Im Besonderen bleiben die Lichter höchst rätselhaft, die für mehrere Sekunden anfliegen, dann mindestens 60 Grad Richtungsänderung haben und wieder wegfliegen. Ich kann mir nicht erklären wie diese Lichter bei sternenklarem Nachthimmel (es sind auch weniger lichtstarke Sterne erkennbar) plötzlich erscheinen und wieder spurlos verschwinden. Jedenfalls haben diese Lichter ein Flugverhalten welches über die Möglichkeiten eines Flugzeugs hinausgehen. Hubschrauber sind das sicher auch nicht. Besonders interessant ist, das bei der lichtschwachen Kamera immer eine Ellipsenform erkennbar ist. Das läßt schon Raum für Spekulation.

Ein kleiner Reisebericht in Sachen UFO. Ich könnte mir schon vorstellen das es Dich ermüdet immer wieder vom Aufbau und den Änderungen der Überwachungsanlage in Knittelfeld zu lesen. Selbst wenn Dich diese technischen Details und meine Ausführungen hierzu interessieren, dann wird es dennoch auf Dauer etwas monoton. Ich will mal die ganze Sache hier etwas aufpeppen und berichte Dir von einem kleinen Ausflug in unser Nachbarland Polen. Sicher, Polen ist nicht Deutschland. In Bezug auf die Ufoforschung mußte ich erkennen, das die UFO-Forscher in Polen unseren Leuten in nichts nachstehen. Ganz im Gegenteil. Wir haben vielleicht die besseren Leute in unseren Vereinen, jedoch sind nur sehr wenige dieser Leute auch bereit sich aktiv für die UFO-Forschung einzusetzen. Die Leute die ich in Polen kennengelernt habe sind da in ihrer Mitarbeit aktiver. Ich habe einen kleinen Einblick in die Arbeitsweise und die Vorgehensweise meiner polnischen Kollegen erhalten. Da sind keine esoterischen Spinner am Werk, die mit aller Gewalt etwas beweisen wollen was es so nicht gibt. Die Gruppe besteht natürlich aus Personen mit unterschiedlichen Ansichten und Herangehensweisen. Die Arbeit im gesamten ist jedoch sehr sachlich und frei von Ideologie. Auch gibt es in Polen sehr viele phantastische und schwer zu glaubende Zeugenberichte. Ich hatte dort die Möglichkeit mit freundlicher Unterstützung meiner zweisprachiger Kollegen etliche polnische Zeugen direkt zu befragen. Bei keinem der Videobefragungen hatte ich den Eindruck Opfer von Schwindel oder Wichtigtuerei geworden zu sein. Es scheint eher so, als ob es in Polen nicht soviel Schwellenangst zum Thema außergewöhnliche Erfahrungen gibt wie bei uns in Deutschland.

Kurze Information - Laurentiuskonvent e.V.
MR Information - Heinz Kurz GmbH
Kurz – Information - Zündschnur
Import Informationen - Friedrich Kurz GmbH
Kurz – Information - Zündschnur
SMIL 2.0 Kurze Einführung
SMIL 2.0 Kurze Einführung
kurz notiert - Kirche Kirchgellersen
Statistik kurz gefasst
kurz & knapp - Neunkirchen
Bulgarien machts kurz - Dresdner Akzente