Aufrufe
vor 5 Jahren

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

eine kurze Vorab-Information zum Copyright.

Jetzt

Jetzt zum Experiment und dessen Vorgeschichte. In und um Wylatowo gibt es eine Unmenge von gut dokumentierten Sichtungen. Meist, aber nicht immer sind diese in Verbindung mit Piktogrammen in den umliegenden Feldern. Eine Frau die Waldemar vor 3 Jahren dort traf, gab an, daß sie Lichter am Himmel mit einer kleinen blauen Led-Lampe anlocken könne. Das klingt nun wirklich zu blöd. Waldemar ist jedoch ein Mensch ohne Vorurteile. Er hat es einfach damals vor 3 Jahren zusammen mit Rafa und Janusz Zagorski (polnischer Ufologe und Journalist) in Wylatowo auch versucht. Die offensichtliche Lächerlichkeit dieses Vorgehens haben sie in den Hintergrund geschoben. Und das Unglaubliche ist wirklich eingetreten. Nur Sekunden nachdem bei klaren Nachthimmel drei Lichtsignal gesendet wurden, kam aus der selben Richtung eine Antwort in Form eines dreifachen Blinken zurück. Damit aber noch nicht genug. Nach einer kurzen Pause wurde das gesamte Feld in dem die Drei standen kurzfristig hell beleuchtet, ähnlich einem überdimensionalen Blitz. Das hatte Waldemar und die Ufoforscher von Nautilus zu dem diesjährigen Experiment veranlaßt. Die Idee die dahinter steht ist natürlich sehr esoterisch, aber was man nicht versucht kann man auch nicht be- oder verurteilen. Es sollte ein Kornkreis- Piktogramm gemacht werden. Experiment-Mitglieder und Ufozeugen mit einem Hang zum Übersinnlichen sollten dann in den Kornkreis stehen. Diese Personen im Kreis sollten dann ein Zeichen von wem auch immer erbitten. Ich war gegen 0Uhr direkter Zeuge dieser Kornkreisentstehung. Das Piktorgamm wurde von zwei Jungs aus der Umgebung erstellt. Sie benutzten die üblichen Stampbretter und haben das bestimmt nicht zum ersten mal gemacht. Das ganze ging bei Nacht ohne Worte in etwas mehr als einer Stunde über die Bühne. Ich hatte mich extra unbemerkt ganz in die Nähe gestellt um alles zu beobachten. Ich war nur etwa 20 Meter entfernt und habe dennoch kaum etwas gehört oder gesehen. Waldemar filmte die ganze Aktion von oben mit seiner IR-Kamera. Die Vorbereitungen waren dann am 26.6. Samstag gegen 1Uhr beendet. Für mich war dann auch Schluß, ich brauche meinen Schlaf. Gegen 1Uhr30 weckte mich Refal und gab Ufoalarm.

Mein erster Blick ging natürlich zu meinem Ufo-Multisensor 1.0. Ich habe da keine Anomalie erkannt und dachte das Ganze hat auch bis morgen Früh zeit. Zwischenzeitlich hatte die „ich wünsch mir was“ Gruppe auch Lichtsignale in den Himmel gesendet. Wie ich dann am Morgen erfahren habe, wurde gegen 1Uhr15 ein stationäres Licht nahe des Hauses entdeckt. Das Licht flog weg, nachdem es ein weiteres kleines Licht entlassen hat, welches in die entgegengesetzte Richtung abflog. Das waren so im großen und ganzen die wichtigsten Eckpunkte des Experimentes. Am morgen habe ich dann meine Messungen der Nacht und des Vortages überprüft. Da war mein Erstaunen schon groß, ich hatte doch tatsächlich nicht erklärbare Anomalien. Diese Meßwerte haben mich schon geplättet. Um 20Uhr 15 wurde das Magnetfeld der Z-Achse dauerhaft und plötzlich verändert. Erst um 0Uhr45 ging diese Magnetfeldanomalie so plötzlich wie gekommen auch wieder zurück. Es sieht so aus, als währe über dem Haus das Magnetfeld verändert worden. Bei Roman Tabaka der das Experiment mit einem Hochfrequenz-Überwachungssystem begleitete wurden ebenfalls nicht erklärbare Anomalien im Hochfrequenzbereicht dokumentiert Schade , schade das die Überwachungskamera von Rafal Nowicki nichts verwertbares auf den Videosequenzen der Nacht zeigte.

MR Information - Heinz Kurz GmbH
Kurze Information - Laurentiuskonvent e.V.
Kurz – Information - Zündschnur
Import Informationen - Friedrich Kurz GmbH
Kurz – Information - Zündschnur
SMIL 2.0 Kurze Einführung
SMIL 2.0 Kurze Einführung
Statistik kurz gefasst
kurz notiert - Kirche Kirchgellersen
kurz & knapp - Neunkirchen
Bulgarien machts kurz - Dresdner Akzente