Aufrufe
vor 5 Jahren

Green Champions

Green Champions

34

34 Green Champions Phase 1 Gesetz Geltungsbereich Grundsätze und -ziele Auswirkungen auf Veranstaltungen 4. Gewässerschutz Wasserhaushaltsgesetz bzw. Landeswassergesetze 5. Lärmschutz TA Lärm (nach 4. BimSchV, Anhang) Sportanlagenlärm-Schutzverordnung (18. BImSchV) Freizeitlärmrichtlinie des jeweiligen Bundeslandes Landesimmissionsschutzgesetze 6. Abfall/Abwasser Kommunale Abfallsatzungen Kommunale Abwassersatzungen Veranstaltungen, bei denen oberirdische Gewässer, Küstengewässer oder Grundwasser genutzt werden genehmigungsbedürftige Sportanlagen nach Immissionsschutzrecht(Motorsportanlagen,Schießstände) nicht genehmigungsbedürftige Sportanlagen nach Immissionsschutzrecht für sportfremde Veranstaltungen in Sportanlagen Veranstaltungen im Außenbereich Veranstaltungen auf öffentlichem Grund Gewässer müssen so bewirtschaftet werden, dass sie dem Wohl der Allgemeinheit dienen und jede vermeidbare Beeinträchtigung unterbleibt Die unteren Wasserbehörden müssen gehört werden, wenn Auswirkungen nicht ausgeschlossen werden können Begrenzung der Lärmauswirkungen Immissionsrichtwerte der TA Lärm müssen eingehalten werden Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Lärm Begrenzung der Lärmauswirkungen auf ein für die Anwohner zumutbares Maß Begrenzung der Lärmauswirkungen auf ein für die Anwohner zumutbares Maß Abfallvermeidung, Abfalltrennung und umweltgerechte Entsorgung überall Ordnungsgemäße Entsorgung der Abwässer Immissionsrichtwerte der 18. BImSchV müssen eingehalten werden Immissionsrichtwerte werden nach der TA Lärm bewertet Genehmigung erforderlich; Genehmigung kann mit Auflagen und Bedingungen erteilt werden Kommunale Einzelregelungen beachten (z. B. Verbot von Einweggeschirr und Einweggetränkeverpackungen, Regellungen zur Abfalltrennung und Entsorgung) Genehmigung durch zuständiges Amt (meist Tiefbauämter) notwendig. Anschluss von Abläufen an die öffentliche Kanalisation.

Green Champions Phase 1 Maßnahmen Phase 1 Bewerbung Leipzigs um die Olympische Spiele 2012: 90 Prozent aller Medaillen wären in einem Radius von 10 km um das Olympische Dorf sowie das Stadtzentrum vergeben worden (Quelle: Stadt Leipzig, Olympia-Planungsstab) Die richtige Wahl: Veranstaltungsort und Sportstätten 35 Mit der Wahl von Veranstaltungsort und Sportstätten werden schon frühzeitig die Weichen für eine umweltverträgliche Veranstaltung gestellt. Wer bewusst und sorgfältig Ort und Sportstätten auswählt, kann Umweltschäden leichter verhindern und den Aufwand für umweltschonende Maßnahmen mindern. Grundsätzlich sind Größe, Häufigkeit, Zuschauerzahlen, Dauer und Zeitraum der Veranstaltung ausschlaggebende Kriterien. Neben Fragen zum Naturschutz und der Lärmproblematik spielt vor allem die verkehrliche Anbindung der Sportstätte eine entscheidende Rolle: Ob der Veranstaltungsort gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist, bestimmt wesentlich die späteren Lärm- und Schadstoffemissionen durch An- und Abreise der Besucher (siehe z. B. nebenstehende Grafik zum Sportstättenkonzept der Bewerbung Leipzigs um die Olympische Spiele 2012). Die Standortwahl kann auch Einfluss auf die Energieversorgung oder Abwasserentsorgung der Sportstätte haben. Bei Veranstaltungen in der Natur muss z. B. die Loipe, Wasser- oder Rennstrecke besonders sorgfältig gewählt werden, um Tiere und Pflanzen so wenig wie möglich zu stören und zu beeinträchtigen.