Aufrufe
vor 5 Jahren

Download der Publikation als PDF - Saarpfalz-Anzeiger

Download der Publikation als PDF - Saarpfalz-Anzeiger

KREIS-ANZEIGER SAARPFALZ

KREIS-ANZEIGER SAARPFALZ Homburger Zeitung KRA04 Ihr Versicherer mit Kompetenz + Service Generalagentur KLAUS GRAF Kleinottweilerstr. 76 · 66450 Bexbach Telefon (0 68 26) 13 38 Z Spezialisten für extra dünne Brillengläser 66424 Homburg · Eisenbahnstr. 15 · Tel. 06841 62487 Anerkannte Sehteststelle für den Führerschein it Hotel-Landgasthof ur AltenScheune Zweibrücker Str. 1 • Zweibrücken-Oberauerbach Telefon 0 63 37 - 99 52 80 Am 22.10.2011, ab 18.00 Uhr: Bayerisches Oktoberfest mit Live-Musik Bayerisches Buffet Orig. bayerisches Dunkelbier – Trachten willkommen – Bitte um Reservierung. www.karrierefuehrer.de www.switch-it.cc EASY SIMPLE FAST W W W . S W I T C H - I T . C C Dieter Semar ist der Brauer im Homburger Brauhaus, hier beim Sieden. FOTOS: DANIEL HEINTZ Der Brauer vom Brauhaus SERIE „UNGEWÖHNLICHE BERUFE“: Dieter Semar ist ein Ein-Mann-Betrieb Seit 1990 gibt es das Saarpfalz- Center in Homburg. Ein „Mann der ersten Stunde“ ist Dieter Semar, der Brauer des beliebten und traditionsreichen Homburger Brauhauses, der einzigen Wirtshaus-Brauerei in Homburg. „Schon Monate vor der Eröffnung war ich jeden Tag hier. Es war noch eine Baustelle, damals bauten wir die Brauanlage auf, die die Parkbrauerei installierte“, erzählt der Brauer, der den Job seit 39 Jahren macht. Bei der Parkbrauerei in Zweibrücken fing er an, im Jahr 1990 übernahm er die verantwortungsvolle Aufgabe des Brauers im Brauhaus, ein Ein-Mann-Job, den er heute noch macht. Helles, Dunkles, Weizenbier, Bockbier und Märzenbier braut Semar, der in Dellfeld lebt, je nach Bedarf. „800 bis 900 Hektoliter im Jahr werden hier derzeit gebraut. In den 90ern war noch so richtig was los, da brauten wir 1000 bis 1500 Hektoliter im Jahr. Der Bierkonsum ist ja überall zurückgegangen“, unterstreicht der 54-Jährige, der zweimal in der Woche braut, aber jeden Tag in Sachen Bierherstellung im Einsatz ist. Der Brauprozess muss vorbereitet werden, die Maschinen und Kessel gereinigt werden. Das geschrotete Malz muss in Pirmasens abgeholt werden, die Braurückstände, der so genannte Treber, müssen entfernt und entsorgt werden. „Früher in der Parkbrauerei war ich einer von vielen, jetzt habe ich eine komplette Abteilung, die ich alleine betreue. Das ist natürlich viel Verantwortung, macht aber auch viel Spaß“, betont Semar. Das Sieden des Bieres ist die komplexeste Arbeit, da muss punktgenau der Prozess gesteuert werden, die Ventile zur rechten Zeit geöffnet und geschlossen werden. Die Arbeit in der „Schaltzentrale“ ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, denn das Bier muss frisch sein und natürlich schmecken. Den Prozess des Gärens überwacht Dieter Semar ebenso wie den Ausschank aus den Kesseln durch Schläuche an die Theke des Brauhauses. Nicht nur an den Kupferkesseln des Brauhauses ist Dieter Semar für die Gäste ersichtlich in Aktion, sondern auch im Ausschank- Raum, wo er zum Beispiel regelmäßig die Temperatur des Bieres misst, und auch im Gärkeller, wo dank moderner Kühltechnik in den Kesseln niemand mehr frieren muss. „Früher war das eine harte Arbeit in den natürlich angelegten Gärkellern, da war es immer so um die null Grad. Heute ist das anders. Ansonsten aber brauen wir hier nicht anders als vor 100 Jahren“, erklärt Semar. In den 21 Jahren Brauen im Brauhaus hat Dieter Semar eine Entwicklung im Bierkonsum der Gäste erlebt. Waren es früher die klassischen hellen und dunklen Biere, die immer gebraut wurden, kam das Weizenbier nur in der Herbstsaison zum Tragen. „Heute ist das Weizenbier das ganze Jahr begehrt“, so der Brauer. (dh) INFO Am kommenden Freitagabend findet im Brauhaus der Bockbier-Anstich statt. Das Bockbier hat natürlich Dieter Semar gebraut, der in diesem Jahr auch den Anstich übernimmt. Dieter Semar beim Entfernen der Rückstände, dem Treber. Hier misst er die „Biertemperatur“. NR. 41/2011

KREIS-ANZEIGER SAARPFALZ Homburger Zeitung KRA05 Feuerwehr braucht Nachwuchs LÖSCHBEZIRK JÄGERSBURG: Kinder ab acht Jahre sind bei der Jugendwehr willkommen Nachwuchsprobleme in Vereinen und Institutionen gibt es in Zeiten des demographischen Wandels überall, auch bei der Feuerwehr. Die Jugendfeuerwehr Jägersburg, die viele Jahrzehnte eine der stärksten Nachwuchswehren im Stadtgebiet von Homburg hatte, ist in den vergangenen Jahren geschrumpft. Dort würde man sich über Verstärkung freuen. Zum einen liegt das, wie Jugendwart Günter Klein und der stellvertretende Löschbezirksführer Siegfried Stolz im Gespräch mit dem Kreis-Anzeiger erläutern, an der Bevölkerungsstruktur im Stadtteil und der Schließung der Grundschule, zum anderen aber auch an der zahlenmäßig starken Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Homburg-Mitte (siehe auch Seite 2 unserer Ausgabe). „Die Jugendfeuerwehr in Jägersburg hat eine große Tradition. 85 Prozent der Aktiven waren früher in der Jugendwehr“, betont Günter Klein. Derzeit sind es acht Kinder und Jugendliche im Nachwuchsteam des Löschbezirks in Jägersburg, in „Glanzzeiten“ waren es bis zu 30. Viel weniger dürften es auch nicht mehr werden, sonst sei eine sinnvolle Jugendarbeit HOMBURGER HINGUCKER Der besondere Bauernhof Fast verwunschen sieht er aus, der Websweiler Hof zwischen den Orten Websweiler und Altbreitenfelderhof auf den Höhen über der Stadt Homburg in Richtung Bexbach. Einst war der Hof ein klassisches landwirtschaftliches Anwesen. Die Familie Stalter prägte das Leben dort. Seit Beginn der 90er-Jahre wird der Hof als Clubhaus für den Golfclub Websweiler Hof genutzt. Ein Teil des Wohn- Realistische Übungen wie Löschangriff und Menschenrettung stehen auch bei der Jugendwehr auf dem Programm. FOTOS: FFW JÄGERSBURG Gruppenfoto bei einem der vielen Ausflüge und Fahrten, die die Jägersburger Wehr mit dem Nachwuchs unternimmt. bereiches der Familie Stalter blieb erhalten, die größten Gebäudeteile dienen jetzt jedoch als Golfladen oder als Gastronomie. Lag der Websweiler Hof einst eingebettet in Felder und Wiesen, ist er jetzt von Putting Greens, Fairways, Roughs und Sandbunkern umgeben. Aus dem verträumten Anwesen ist ein angesagter Treffpunkt der Golfer geworden. Bald ist zum Beispiel Franz Beckenbauer dort wieder zu Gast. (dh/Foto: dh) nicht möglich. Schließlich lassen sich Jugendwart Klein, der von der aktiven Wehr unterstützt wird, einiges an Programm einfallen, um das Mitmachen bei der Jugendwehr spannend und attraktiv zu machen. Die Jugendlichen lernen nicht nur die Grundsätze des Feuerwehrdienstes und den Umgang mit Material in den Fahrzeugen und im Feuerwehrgerätehaus, sondern pflegen auch die Kameradschaft und eine sinnvolle Freizeitgestaltung. Übungen, Wettkämpfe und Unterricht stehen ebenso auf dem Programm wie Fahrten und Ausflüge. Einer der Höhepunkte ist ein Tag auf der Kart-Rennbahn in Mainz, aber auch das Seifenkistenrennen auf selbstgebauten „Boliden“ ist sehr beliebt. Auch ein Aufenthalt in der Jugendherberge Bacharach am Rhein steht auf dem Programm. Untergebracht ist die Jugendwehr Jägersburg in eigenen Räumen in der alten Schule, unweit des Feuerwehrgerätehauses. Die Übungen finden vierzehntäglich dienstags von 18 bis 20 Uhr statt, die Termine hängen am Gerätehaus aus. Wer Interesse hat, bei der Jugendwehr mitzumachen, sollte mindestens acht Jahre alt. Info: (0176) 402 232 76. (dh) CDU-STADTRATSFRAKTION: BÜRGERSPRECHSTUNDE Die CDU-Fraktion im Homburger Stadtrat lädt die Bürgerinnen und Bürger zu einer Bürgersprechstunde ein. Dabei besteht für jedermann die Gelegenheit persönliche Anliegen, Anregungen und Kritik anzubringen. Die nächste Sprechstunde werden der Beigeordnete für Kultur und Tourismus Raimund Konrad und Fraktionsvorsitzender Christian Gläser am Donnerstag, 20. Oktober, ab 18.30 Uhr in der CDU Kreisgeschäftsstelle in der Eisenbahnstraße 34, erster Stock (neben Schuhmagnet) wahrnehmen. HUBERTUSMARKT: VORBESPRECHUNG NR. 41/2011 Der Heimat- und Verkehrsverein Jägersburg wird nach dem Erfolg des ersten Hubertusmarktes am Sonntag, 6. November, wieder diesen Markt veranstalten. Zu einer Vorbesprechung sind alle Marktbeschicker sowie Mitglieder des Heimat- und Verkehrsvereins für Donnerstag, 13. Oktober, ab 20 Uhr ins Restaurant „Zum alten Bootshaus“ am Brückweiher eingeladen. Der Hubertusmarkt findet auch dieses Jahr wieder im Innenhof der Gustavsburg statt.

Download der Publikation als PDF
Download der gesamten Publikation als pdf
Download der gesamten Publikation als pdf
Flyer zu den Aktionswochen (PDF - 355,85 KB) - Saarpfalz-Kreis
Publikation downloaden
Programmheft 2008 (PDF - 3951,61 KB) - Saarpfalz-Kreis
Download PDF, ganze Publikation - Ken Architekten
Download der gesamten Publikation als pdf - Forum Umweltbildung
Download der Publikation im PDF-Format - Icomos
Download der Publikation im PDF-Format - Icomos
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung
Publikation downloaden - Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg
Download Publikation - LiTG
Download Publikation - LiTG
Publikation downloaden - Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg
Publikation downloaden - Stadtentwicklungsgesellschaft Hamburg
Download diese Publikation als PDF - Aktuelles - Lernen mit Zukunft
Publikation downloaden (pdf, 707 KB) - Exist
Die Publikation zum Download - Der Deutsche Olympische Sportbund
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung
Download der Publikation - Hanns-Seidel-Stiftung