Aufrufe
vor 5 Jahren

Wir hofften jedes Jahr noch ein weiteres Symposium machen zu ...

Wir hofften jedes Jahr noch ein weiteres Symposium machen zu ...

ei

ei einem guten Glase Wein hervorragend kombinieren (wie zahlreiche, wiederholte Beobachtungen bestätigen). Mittlerweile sind „diese Philosophen“ uns lieb gewordene Gäste und das Symposium stellt einen gesellschaftlichen wie auch wirtschaftlichen Höhepunkt im Jahresablauf Kirchbergs dar. Viele Veranstaltungen, wie auch Symposien, erleben einen Boom, überholen sich aber bald und verschwinden so schnell wie sie entstanden sind. Beim Internationalen Wittgenstein Symposium kann dieses Phänomen nicht beobachtet werden. Diese Veranstaltung hält sich nun schon über 30 Jahre auf hohem Niveau, international anerkannt, lebendig, dynamisch und offen für neue Themen. Gleiches gilt für die „Österreichische Ludwig Wittgenstein Gesellschaft“ (ÖLWG) selbst. Ihr ist es hervorragend gelungen, junge, aufstrebende Wissenschaftler einzubinden und den Wechsel von der Gründergeneration auf die nächste ohne Qualitätsverlust zu schaffen. Bei dieser Gelegenheit darf ich mich bei allen Organisatoren und Verantwortlichen bedanken für die Treue zu unserer Region, für die ruhige und harmonische Zusammenarbeit, aber auch für die anregenden und guten Diskussionen. Ihr seid eine Bereicherung für Kirchberg! Als Bürgermeister kann man sich nur glücklich schätzen, diese Art von Veranstaltungen und Organisationen in seiner Gemeinde beheimaten zu dürfen. Ich wünsche der ÖLWG auch in Zukunft viel Erfolg – viel Erfolg mit ihren Veranstaltungen, Schriftenreihen und was sonst noch diese klugen Köpfe ersinnen mögen. Dr. Willibald Fuchs Bürgermeister von Kirchberg am Wechsel 7

„Heimat bist du großer Söhne…“ heißt es bekanntermaßen in der österreichischen Bundeshymne. Tatsächlich ist aus unserem Volk schon manch großer Sohn und so manch große Tochter hervorgegangen, auf die wir heute sehr stolz sein dürfen. Allerdings gibt es auch eine große Anzahl von bekannten und verdienten Persönlichkeiten, die nicht direkt aus Niederösterreich stammen, hier aber doch gewirkt und Spuren hinterlassen haben. Zu diesen zählt ganz eindeutig der berühmte österreichische Philosoph Ludwig Josef Johann Wittgenstein, der in den 20er Jahren des vergangenen Jahrhunderts im niederösterreichischen Feistritztal gelebt und als Pädagoge gearbeitet hat. Das Wirken dieses weltberühmten Mannes in dieser Region unserer Heimat ist bis zum heutigen Tag sicht- und spürbar, wovon allein schon die hier über Wittgenstein eingerichteten Ausstellungen oder auch das nach ihm benannte Schnitzel, welches in den lokalen Gaststätten erhältlich ist, zeugen. Mit seiner Tätigkeit in Kirchberg am Wechsel, Otterthal und Trattenbach hat der spätere Cambridge-Professor auch den Boden für das 8

  • Seite 1 und 2: Ich muss gestehen, dass wir am Anfa
  • Seite 3 und 4: Impressum: Die Österreichische Lud
  • Seite 5 und 6: Als ich im April 1976 bei regnerisc
  • Seite 7: Die Wittgenstein-Tage vor 31 Jahren
  • Seite 11 und 12: Ludwig Wittgenstein setzte Zeit sei
  • Seite 13 und 14: Greetings to the participants in th
  • Seite 15 und 16: Die israelische und die iranische F
  • Seite 17 und 18: das Mitlenken der ÖLWG - an die Mi
  • Seite 19 und 20: Rahmen. „Podium“ meint, dass Ha
  • Seite 21 und 22: Die Presse: Sie sind in den späten
  • Seite 23 und 24: Generationen und Mythen Ich muss ge
  • Seite 25 und 26: Es ist jedoch richtig, dass der Nam
  • Seite 27 und 28: Das „erste“ und das zweite Witt
  • Seite 29 und 30: Vom Wohnzimmer ins eigene Büro und
  • Seite 31 und 32: Nicht nur Wittgenstein Ohne Zweifel
  • Seite 33 und 34: das Symposium abzusagen. So geschah
  • Seite 35 und 36: Ziele und ihre Verwirklichung Eine
  • Seite 37 und 38: Fragen an die Wittgenstein Gesellsc
  • Seite 40 und 41: Kritik Wenn wir alles bis jetzt Ges
  • Seite 42 und 43: Ludwig Wittgenstein mit seinen Sch
  • Seite 44 und 45: Kirchberg und die Philosophen - ein
  • Seite 46 und 47: Und in diese Landschaft ist das Wit
  • Seite 48 und 49: oder Bauer, sondern ein Angestellte
  • Seite 50 und 51: Heute sind die „Wittgensteiner“
  • Seite 52 und 53: Laudatio auf die Gründer der Gesel
  • Seite 54 und 55: Laudatio von Paul Weingartner (Univ
  • Seite 56 und 57: Wittgenstein. Darüber hinaus natü
  • Seite 58 und 59:

    (2) In Russells Auffassung ist die

  • Seite 60 und 61:

    Klassischen Mechanik durch die Anga

  • Seite 62 und 63:

    Rudolf Haller 1994 61

  • Seite 64 und 65:

    Laudatio von Günther Rieck (Vorsta

  • Seite 67:

    1976 bei der Eröffnung der Wittgen

  • Seite 70 und 71:

    Oben: Lore Hübner wird von Bürger

  • Seite 72 und 73:

    Laudatio von Peter Kampits (Univers

  • Seite 74 und 75:

    Werner Leinfellner Das Oeuvre Werne

  • Seite 76 und 77:

    Werner Leinfellner 1977 75

  • Seite 78 und 79:

    Laudatio von Sascha Windholz (Freie

  • Seite 80 und 81:

    Weiters ist die Internationalität

  • Seite 82 und 83:

    Laudatio von Gerhard Schurz (Univer

  • Seite 84 und 85:

    Gebieten geforscht: zu einem haben

  • Seite 86 und 87:

    Zusammen mit Winfried Löffler orga

  • Seite 88 und 89:

    Backstage: Büro und Crew

  • Seite 90 und 91:

    Die „Crew“ wartet auf ihren nä

  • Seite 92 und 93:

    Auflistung der Symposien Ein Sympos

  • Seite 94 und 95:

    Elisabeth Leinfellner, Werner Leinf

  • Seite 96 und 97:

    Die Ehepaare Leinfellner und Hübne

  • Seite 98 und 99:

    Geselliges Beisammensein im „Stü

  • Seite 100 und 101:

    Zum viertenmal werden vom 27. Augus

  • Seite 102 und 103:

    Oft finden als Begleitveranstaltung

  • Seite 104 und 105:

    Der damalige Landeshauptmann-Stv. E

  • Seite 106 und 107:

    Immer gab es sehr prominente Vortra

  • Seite 108 und 109:

    Manchmal wird abends nicht nur disk

  • Seite 110 und 111:

    1984 beim traditionellen Empfang de

  • Seite 112 und 113:

    Elisabeth Leinfellner im Gepräch m

  • Seite 114 und 115:

    Ein unverzichtbares Requisit: die N

  • Seite 116 und 117:

    Die „neue“ Volksschule war bish

  • Seite 118 und 119:

    Während der Konferenz werden die K

  • Seite 120 und 121:

    Eingang des Tagungszentrums 1989 Ki

  • Seite 122 und 123:

    Eröffnung des 15. IWS 1992 Ein kle

  • Seite 124 und 125:

    Die „Mischung“ der Teilnehmer,

  • Seite 126 und 127:

    Diskutiert wird nicht nur im Tagung

  • Seite 128 und 129:

    Ein „Muss“ bei jedem Symposium

  • Seite 130 und 131:

    Auch die kulinarischen Genüsse kom

  • Seite 132 und 133:

    1997 wurde die Dauerausstellung Lud

  • Seite 134 und 135:

    Seit 1998 repräsentiert die Gesell

  • Seite 136 und 137:

    „Neue Gesichter 1999“ - das ers

  • Seite 138 und 139:

    2000 gab es in der Gemeinde Kirchbe

  • Seite 140 und 141:

    Ein Pluspunkt für Kirchberg: die h

  • Seite 142 und 143:

    Dauerausstellung „Wittgenstein un

  • Seite 144 und 145:

    Das Symposium und Kirchberg als Ort

  • Seite 146 und 147:

    Mittlerweile ein fester Bestandteil

  • Seite 148 und 149:

    Im Sommer 2005 wurde die Volksschul

  • Seite 150 und 151:

    Die ÖLWG hat auch keine Scheu vor

  • Seite 152 und 153:

    Oben 1976 bei der Eröffnung der Wi

  • Seite 154 und 155:

    Begegnungen und Begebenheiten

  • Seite 156 und 157:

    der sich auf Jahre hinaus anekdotis

  • Seite 158 und 159:

    fließt über die Jahre hinweg nich

  • Seite 160 und 161:

    Georg Henrik von Wright (1916-2003)

  • Seite 162 und 163:

    „Wie bringt man sich selber in ei

  • Seite 164 und 165:

    „Meine Frau war Trauzeugin und de

  • Seite 166 und 167:

    Zunächst begann nach den Slawen di

  • Seite 168 und 169:

    Publikationen der ÖLWG

  • Seite 170 und 171:

    Schriftenreihe der Wittgenstein Ges

  • Seite 172 und 173:

    SWG Band 12 / Teil 1 DIE AUFGABEN D

  • Seite 174 und 175:

    SWG Band 22 THE BRITISH TRADITION I

  • Seite 176 und 177:

    SWG Band 34 ERFAHRUNG UND ANALYSE A

  • Seite 178 und 179:

    Zur Person John R. Searle beim Erö

  • Seite 180 und 181:

    Jeremy Butterfield ist Affiliated R

  • Seite 182 und 183:

    Allan Janik (geboren 1941 in Chicop

  • Seite 184 und 185:

    Nicholas Rescher (geboren 1928 in H

  • Seite 186 und 187:

    Vor seinem Vortrag 2004: John Searl

  • Seite 189 und 190:

    188 Frankfurt • Paris • Lancast

  • Seite 193:

    Am Tagungsende 1998 bedankt sich Pe

Der Weltraum, unendliche Weiten - Hugo - Internationales Jahr der ...
Nr. 40-2012 Naturpark Moor hofft auf weitere - Stadt Haren
Wikon, im September 2012 Der Vorstand hofft auch in diesem Jahr ...
500 Jahre Gerhard Mercator Internationales Symposium in Wien
Das Symposium findet in diesem Jahr statt im: - Psychoanalyse und ...
Weiteres erfolgreiches Jahr für myclimate
Symposium der Sektion „Junge Musikwissenschaft“
25 Jahre Onkologie-Symposium Zwickau - Südwestsächsisches ...
Japanische Streitkräfte ein weiteres Jahr im Irak
Download Veröffentlichungen - Fakultät für Philosophie ...
Recht macht Schule Symposium Schule und Gewalt – Aufgaben ...
3. Internationales Johannes Bischko Symposium - deutsch
SYMPOSIUM & WORKSHOP - Österreichische Gesellschaft für ...
aha! Allergi die im Jahr Kompetenz einem weit zusammen ...
Auflistung weiterer Erfolge aus den letzten Jahren (pdf)
15 Jahre nach Peking: Stillstand so weit das Auge reicht
Jahresbericht 2010 Das Jahr 2010 – ein weiterer wichtiger ... - igbl.ch
innerhalb weniger jahre entfernte sich hangen so weit vom ...
Flyer "35x IWS" - Austrian Ludwig Wittgenstein Society
Bodo Finger bleibt weitere zwei Jahre Präsident der Vereinigung ...
Karl Hermann Spitzy – 90 Jahre - Antibiotika Monitor