Aufrufe
vor 5 Jahren

2006 - Jurybericht SBB Stadtraum HB Zürich, 70 S - Europaallee

2006 - Jurybericht SBB Stadtraum HB Zürich, 70 S - Europaallee

«URBAN DEVICE»

«URBAN DEVICE» Federführendes Architekturbüro Architektenbüro B & E Baumschlager Eberle GmbH, A-Lochau Konzeptbeschrieb Drei ähnliche Konzepte für die einzelnen Baufelder bestimmen den Entwurf. Dabei wird der Strassenraum mit grossen Baumassen konstant geschlossen, was zu einem monolithischen Eindruck des Stadtraumes führt. Die Verteilung der Hochhäuser auf die Baufelder wirkt zufällig und ist städtebaulich nicht nachvollziehbar. Für das Baufeld a werden interessante Vorschläge gemacht. Das Erdgeschoss des Postgebäudes wird kommerziell genutzt. Die Pädagogische Hochschule ist intelligent in der bestehenden und nach oben erweiterten Struktur untergebracht. Dabei fällt neben schönen Schnitten die zu knapp dimensionierte vertikale und horizontale Erschliessung auf. Die Eingangssituation an der Lagerstrasse entspricht nicht der Bedeutung einer Hochschule. Modellansicht aus Nord-Ost Ein neuer Innenhof und ein umlaufendes Oberlichtband bringen Licht bis ins Erdgeschoss, wovon auch die Läden profitieren. Die Räumlichkeiten und Grundrisstiefen der Schulräume sind an vielen Orten ungenügend. Die Hochschule ist zwar logisch und sparsam organisiert, doch fehlen eine klare Identität und Adresse für eine Institution dieser Bedeutung. Das Konzept URBAN DEVICE kann insgesamt als wirtschaftlich beurteilt werden. Die Verfasser zeigen auf, dass dem Thema Energie und Komfort weitgehend das erwartete Gewicht beigemessen worden ist. Anordnung und Dimensionierung der Technikflächen werden jedoch als kritisch beurteilt. Das städtebauliche Konzept ist insgesamt unentschieden und noch zu wenig differenziert, weist jedoch Entwicklungspotenzial auf. Situation 55

Anhang B: Beschrieb der ausgeschiedenen Konzepte 56 Hinweis Nachstehend sind nur die Architekturbüros aufgeführt Nr. 1 Sihlhöfe (A) de Architekten Cie., Amsterdam Nr. 2 Sihlstadt (A) Geninasca Delefortrie SA, Neuchâtel Nr. 3 Sih + L Staab Architekten BDA, Berlin Nr. 6 SKYLINE Dominique Perrault Architecture, Paris Nr. 7 Flaneur Bearth & Deplazes, Chur Burkard Meyer, Baden Nr. 8 SIHLSTADT (B) MARQUES AG, Luzern Nr. 9 YROFO weberbrunner architekten, Zürich EM2N Architekten, Zürich Nr. 12 620507 Architekten Lederer + Ragnarsdóttir + Oei, Stuttgart Nr. 13 POST IT Suter + Partner Architekten, Bern Riegler Riewe Architekten, Graz Nr. 15 mush_room_system ARGE Weber Kohler Reinhardt AG, Küsnacht hornberger architekten AG riken yamamoto & beda fässler architects GmbH Nr. 16 SIHLHÖFE (B) ARGE Zayetta: Martin Spühler, Zürich Meierhofer Munz Architekten, Zürich Nr. 18 wunder.bar sauerbruch hutton architekten, Berlin Barkow Leibinger Architekten, Berlin Nr. 19 Milo Bétrix & Consolascio Architekten, Erlenbach Nr. 20 Urnammu Peter Märkli, Architekt, Zürich

Christian Faber, SBB Immobilien - Europaallee Zürich
Europaallee-Journal_3/2012, 9 S., 2.5 MB
2009 - Jurybericht SBB Baufeld G, 82 S., 7.1 - Europaallee
2008 - Jurybericht SBB Baufeld E, 60 S., 11.5 - Europaallee
2010 - Jurybericht SBB Baufeld H, 77 S., 13.7 - Europaallee