Aufrufe
vor 5 Jahren

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-) Organisation zur Prozessorganisation und deren Auswirkung auf die Logistikfunktionen im Unternehmen 2 Stichwortverzeichnis Abhängigkeiten......................................... 2 Akzeptanz ................................................. 3 Aussagesicherheit.................................... 5 Autonomie ................................................ 2 Blindstudie ............................................... 5 Defizite klar erkennbar.............................. 4 Dezentralisierung...................................... 3 Durchlaufzeit.................................. 2, 4, 6, 7 Einführungsphase .................................... 2 einheitlichen Zielsetzungen...................... 2 Endscheidungsfindung............................. 3 Entwicklungsprojekt ................................. 7 Falsche Ziele .............................................. 4 Fertigungssysteme................................... 3 geschlossenen Konzept ........................... 2 Glättung .................................................... 6 Gruppenprozess ....................................... 2 Handlungsspielräume............................... 3 Information ............................................2, 4 keine Pseudoziele..................................... 4 kulturelle und strategische Dimension ..... 2 Kundenabdeckung.................................... 5 Kundenzufriedenheit .............................2, 5 Legale Ziele ............................................... 4 logistischen Kette ..................................... 2 Massnahmen .........................................4, 6 Materialversorgung................................... 7 messbaren................................................ 4 methodischen Ansatz ............................... 2 Mitarbeitersicht ......................................... 2 Motivation ..............................................3, 4 Operation.................................................. 2 Personalbestand....................................... 7 Potential.................................................... 2 Projektteam............................................... 2 3 Abbildungen und Beilagen Prozesse und Materialfluss....................... 2 Prozessorganisation.................................... 2 prozesstechnische Schwierigkeiten.......... 7 Pseudoziele................................................ 4 Quantifizierung ......................................... 4 realistische Ziele....................................... 4 Reduktion der Durchlaufzeiten.................. 6 Selbstorganisation ................................ 2, 3 sozio-psychologische ............................... 3 spezifischer Leitbilder............................... 3 Standardmaschine .................................... 7 ständigen Veränderungen......................... 2 Stichprobenumfrage ................................. 5 Strategie.................................................... 2 Strategien.................................................. 3 Strukturveränderungen............................. 2 Taktik ........................................................ 2 teamorientierten Unternehmen................. 2 teilautonomen Teams................................ 3 theoretische Reduktion ............................. 7 Total Customer Satisfaction...................... 2 Transparenz .......................................... 2, 4 Trend......................................................... 6 überprüfbaren........................................... 4 Unternehmen ............................................ 2 Unterziele.................................................. 4 Verbesserungspotential............................ 4 VLSI Research Inc..................................... 5 wirtschaftliche Aspekte............................. 2 wirtschaftlichen Erfolge ............................ 4 wirtschaftlich-finanzielle Aspekte ............. 3 Zieldefinition ............................................. 4 Zielerreichung........................................... 4 Zielformulierung........................................ 3 Zusammenarbeit....................................... 2 Prozessorganisation Kooperation / Ausführung ................................................................3 Gegenüberstellung messbarer Grössen.............................................................................5 Übersicht der Kundenzufriedenheit Ist / Soll......................................................................5 Übersicht der Durchlaufzeit Produktions Team 1,2,3.......................................................6 Übersicht der Wertschöpfung pro Mitarbeiter / Jahre.......................................................6 Datum: 01.11.02 (rh) Seite: 8 / 8

Diplomarbeit: Kapitel 2 Rev. a Inhaltsverzeichnis Kapitel 2 Die Würfel S&M QC OP R&D FA sind gefallen ! 1 Einleitung und Ausgangslage ..................................................................................2 1.1 Einleitung zur Diplomarbeit.......................................................................................2 1.2 Ausgangslage für die Diplomarbeit:.........................................................................2 2 Stichwortverzeichnis...................................................................................................4 Rolf Hilker CH-8583 Sulgen +41-71-642 26 86 Rebbergstrasse 40 Switzerland rolf.hilker@freesurf.ch AVS PUR PT1 GL PT2 PT3 EDP PP

Ökologische Umstellungen in der industriellen Produktion
Wie Sie die SEPA-Umstellung erfolgreich meistern! - Hanse Orga AG
Umstellung Bachelor / Master- Was Ihr wissen solltet - Stuve Uni ...
Unterstützung bei der Umstellung auf BlackBerry ... - wireless & mobile
Rezepte zum Download 2008 - Umstellung
DIE UMSTELLUNG ZUR DIGITALEN PRAXIS – UND WO BLEIBT ...
Die Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien durch ... - Jurawelt
SEPA - Handbuch für die Umstellung bei Vereinen - Volksbank ...
Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr - Sparkasse Wiehl
Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht ... - Kleeberg
Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr - Sparkasse
Umstellung der dauernd besetzten Bezirkswarnstelle auf die ...
die Umstellung auf "Doppik" als nationale Reform
Die Umstellung auf natürliche Kältemittel ist wahrscheinlich eine der ...
Umstellung der verbleibenden - Das Magazin der Bibliotheken in ...
Umstellung von SIMATIC S5 nach S7
Rezeptsammlung 2009, EWE AG (PDF) - Umstellung
Rohs -; Mit zeitlichem Vorsprung Reibungslose Umstellung ...
Rezeptsammlung 2010, EWE AG (PDF) - Umstellung
Die SEPA-Umstellung ab 1. Februar 2014 ... - DDIV
Almased Planfigur Kochbuch (PDF) - Umstellung
Umstellung der Regelwerke im Brückenbau - Vsvi-sh.de
Vermögensbewertung der Stadt Krautheim - Startseite - Umstellung ...
Pressemappe samt Werbung Umstellung 3 Oktober 1242.indd
2004 - Ein Jahr der Umstellungen - 1. AFC Bielefeld Bulldogs eV
Vorbereitungen für die Umstellung auf Windows Server 2003
So wird die Umstellung auf ERA-TV finanziert - IG Metall Baden ...
Umstellung vom TT- zum TN-System - EWE NETZ GmbH