Aufrufe
vor 5 Jahren

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-) Organisation zur Prozessorganisation und deren Auswirkung auf die Logistikfunktionen im Unternehmen werden nur als Subsystem dargestellt und nicht in die Diplomarbeit mit einbezogen SM Sales & Marketing PM Produkt und Marketing IS Internal Sales TS Customer Relations PU Publicity SE Service SP Spares OP Operations EDP Data Prozessing IND Internal Documentation R&D Engineering PER Personal FA Finanz Datum: 01.11.02 (rh) Seite: 6 / 6

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-) Organisation zur Prozessorganisation und deren Auswirkung auf die Logistikfunktionen im Unternehmen 2 Stichwortverzeichnis Abläufe ..................................................2, 3 Analyse...................................................... 2 Arbeitsergebnisse ..................................... 3 Arbeitsvorbereitung.................................. 5 Aufbauorganisation .................................. 2 Auftragsabwicklungsprozesses................ 2 Bearbeitungsprioritäten............................ 3 eigene Budgeterreichung ........................... 2 Engpässe .................................................. 2 extravertierte ............................................ 2 Fachkenntnisse ........................................ 2 Funktionsbeschreibung ............................ 2 Funktionsleiter.......................................... 2 Funktionsträgern ...................................... 2 ganzheitlicher Ansatz ............................... 3 Hauptprozesse ........................................... 3 Hierarchiestufen ....................................... 2 hierarchische Berichterstattung ............... 2 Höhere Ablauftransparenz ........................... 3 Informationsflüsse .................................... 2 Informations-Querverbindungen .............. 2 Informationssog........................................ 2 Kernprozesse............................................. 3 Kompetenzen und Verantwortlichkeiten... 2 Koordination ............................................. 2 Kundenorientierung.................................. 2 Leistungsnorm ist Null-Fehler ...................... 3 Logistikfunktionen.................................... 2 Mauern...................................................... 2 nicht wertschöpfende ............................... 2 oberste Maxime .......................................... 2 Organigramm............................................ 2 Organisation ............................................. 2 Organisationseinheiten............................. 2 partnerschaftliches Vertrauensverhältniss3 Potentiale.................................................. 3 primär Modell ............................................ 2 Produktionsteam 1,2,3,4............................ 5 Prozessführung........................................... 3 Prozessorganisation ................................. 2 Prozessverbesserung.................................. 3 Querschnittfunktion der Logistik ................... 3 Raportierung ............................................. 2 Rationalisierungen.................................... 2 Sales Support & Administarion................. 5 Schlüsselprozesse ...................................... 3 Schnittstellen........................................ 2, 5 Sprach- und Begriffsharmonisierung ............ 3 strategischer Überlegungen...................... 3 Überkappazitäten...................................... 2 Unternehmensführung .............................. 2 Veränderungen..................................... 2, 3 Verhaltens- und Denkweise ....................... 3 Wareneingangsprüfstelle.......................... 5 wertschöpfenden Tätigkeiten.................... 2 Wertschöpfungskette ................................ 3 zeiltliche folgende Tätigkeitssequenzen ........ 3 Zeitverluste ............................................... 2 Zielsetzung ................................................. 2 Zuteilung von Aufgaben............................ 2 Datum: 01.11.02 (rh) Seite: 7 / 7

Ökologische Umstellungen in der industriellen Produktion
Unterstützung bei der Umstellung auf BlackBerry ... - wireless & mobile
Rezepte zum Download 2008 - Umstellung
Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht ... - Kleeberg
Umstellung der dauernd besetzten Bezirkswarnstelle auf die ...
Umstellung der verbleibenden - Das Magazin der Bibliotheken in ...
Umstellung von SIMATIC S5 nach S7
die Umstellung auf "Doppik" als nationale Reform
Die Umstellung auf natürliche Kältemittel ist wahrscheinlich eine der ...
Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr - Sparkasse
Rohs -; Mit zeitlichem Vorsprung Reibungslose Umstellung ...
Rezeptsammlung 2009, EWE AG (PDF) - Umstellung
Rezeptsammlung 2010, EWE AG (PDF) - Umstellung
Almased Planfigur Kochbuch (PDF) - Umstellung
Umstellung der Regelwerke im Brückenbau - Vsvi-sh.de
Vermögensbewertung der Stadt Krautheim - Startseite - Umstellung ...
DIE UMSTELLUNG ZUR DIGITALEN PRAXIS – UND WO BLEIBT ...
Die Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien durch ... - Jurawelt
Vorbereitungen für die Umstellung auf Windows Server 2003
So wird die Umstellung auf ERA-TV finanziert - IG Metall Baden ...
Umstellung vom TT- zum TN-System - EWE NETZ GmbH
Finanzierung des Green New Deal: Aufbau eines grünen ... - GEF
Aufbau eines „grünen“ Unternehmens - Schneider Electric
Die SEPA-Umstellung ab 1. Februar 2014 ... - DDIV
Anleitung zum Aufbau einer Freiwilligenagentur - Rehburg-Loccum ...
Powerbladl Aufbau - Stadtwerke Rosenheim
Wie Sie die SEPA-Umstellung erfolgreich meistern! - Hanse Orga AG