Aufrufe
vor 5 Jahren

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-)

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-) Organisation zur Prozessorganisation und deren Auswirkung auf die Logistikfunktionen im Unternehmen werden nur als Subsystem dargestellt und nicht in die Diplomarbeit mit einbezogen SM Sales & Marketing PM Produkt und Marketing IS Internal Sales TS Customer Relations PU Publicity SE Service SP Spares OP Operations EDP Data Prozessing IND Internal Documentation R&D Engineering PER Personal FA Finanz Datum: 01.11.02 (rh) Seite: 6 / 6

Umstellung einer funktionsorientierten (Aufbau-) Organisation zur Prozessorganisation und deren Auswirkung auf die Logistikfunktionen im Unternehmen 2 Stichwortverzeichnis Abläufe ..................................................2, 3 Analyse...................................................... 2 Arbeitsergebnisse ..................................... 3 Arbeitsvorbereitung.................................. 5 Aufbauorganisation .................................. 2 Auftragsabwicklungsprozesses................ 2 Bearbeitungsprioritäten............................ 3 eigene Budgeterreichung ........................... 2 Engpässe .................................................. 2 extravertierte ............................................ 2 Fachkenntnisse ........................................ 2 Funktionsbeschreibung ............................ 2 Funktionsleiter.......................................... 2 Funktionsträgern ...................................... 2 ganzheitlicher Ansatz ............................... 3 Hauptprozesse ........................................... 3 Hierarchiestufen ....................................... 2 hierarchische Berichterstattung ............... 2 Höhere Ablauftransparenz ........................... 3 Informationsflüsse .................................... 2 Informations-Querverbindungen .............. 2 Informationssog........................................ 2 Kernprozesse............................................. 3 Kompetenzen und Verantwortlichkeiten... 2 Koordination ............................................. 2 Kundenorientierung.................................. 2 Leistungsnorm ist Null-Fehler ...................... 3 Logistikfunktionen.................................... 2 Mauern...................................................... 2 nicht wertschöpfende ............................... 2 oberste Maxime .......................................... 2 Organigramm............................................ 2 Organisation ............................................. 2 Organisationseinheiten............................. 2 partnerschaftliches Vertrauensverhältniss3 Potentiale.................................................. 3 primär Modell ............................................ 2 Produktionsteam 1,2,3,4............................ 5 Prozessführung........................................... 3 Prozessorganisation ................................. 2 Prozessverbesserung.................................. 3 Querschnittfunktion der Logistik ................... 3 Raportierung ............................................. 2 Rationalisierungen.................................... 2 Sales Support & Administarion................. 5 Schlüsselprozesse ...................................... 3 Schnittstellen........................................ 2, 5 Sprach- und Begriffsharmonisierung ............ 3 strategischer Überlegungen...................... 3 Überkappazitäten...................................... 2 Unternehmensführung .............................. 2 Veränderungen..................................... 2, 3 Verhaltens- und Denkweise ....................... 3 Wareneingangsprüfstelle.......................... 5 wertschöpfenden Tätigkeiten.................... 2 Wertschöpfungskette ................................ 3 zeiltliche folgende Tätigkeitssequenzen ........ 3 Zeitverluste ............................................... 2 Zielsetzung ................................................. 2 Zuteilung von Aufgaben............................ 2 Datum: 01.11.02 (rh) Seite: 7 / 7

Ökologische Umstellungen in der industriellen Produktion
Unterstützung bei der Umstellung auf BlackBerry ... - wireless & mobile
Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht ... - Kleeberg
Umstellung der dauernd besetzten Bezirkswarnstelle auf die ...
Die Umstellung auf den SEPA-Zahlungsverkehr - Sparkasse
Rezeptsammlung 2009, EWE AG (PDF) - Umstellung
Rezepte zum Download 2008 - Umstellung
Umstellung der Regelwerke im Brückenbau - Vsvi-sh.de
Almased Planfigur Kochbuch (PDF) - Umstellung
die Umstellung auf "Doppik" als nationale Reform
Umstellung von SIMATIC S5 nach S7
Die Umstellung auf natürliche Kältemittel ist wahrscheinlich eine der ...
Umstellung der verbleibenden - Das Magazin der Bibliotheken in ...
So wird die Umstellung auf ERA-TV finanziert - IG Metall Baden ...
Vorbereitungen für die Umstellung auf Windows Server 2003
Umstellung vom TT- zum TN-System - EWE NETZ GmbH
Rohs -; Mit zeitlichem Vorsprung Reibungslose Umstellung ...
Aufbau eines „grünen“ Unternehmens - Schneider Electric
DIE UMSTELLUNG ZUR DIGITALEN PRAXIS – UND WO BLEIBT ...
Die Umstellung von Inhaber- auf Namensaktien durch ... - Jurawelt
Rezeptsammlung 2010, EWE AG (PDF) - Umstellung
Vermögensbewertung der Stadt Krautheim - Startseite - Umstellung ...
Powerbladl Aufbau - Stadtwerke Rosenheim
Anleitung zum Aufbau einer Freiwilligenagentur - Rehburg-Loccum ...
Finanzierung des Green New Deal: Aufbau eines grünen ... - GEF
Hilfe zum Aufbau einer unternehmerischen Kultur - ifte
Hilfe zum Aufbau einer unternehmerischen Kultur - ifte