Aufrufe
vor 5 Jahren

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

98 6 Erste

98 6 Erste Ergebnisse des CHAMP-Radiookkultationsexperimentes Abb. 6.5: SNR [L1: blau; L2: rot]. Links: während einer charakteristischen GPS/MET- Okkultation (Nr. 672) vom 3. Februar 1997 (Anti-Spoofing deaktiviert); Rechts: während der CHAMP-Okkultation Nr. 2 am 11. Februar 2001 (Anti-Spoofing aktiviert). Schon die ersten Okkultationsmessungen von CHAMP ließen erkennen, dass die Signalqualität der Phasenmessungen die Qualität der GPS/MET-Messungen deutlich übertrifft. Abb. 6.5 zeigt einen Vergleich des Signal/Rausch-Verhältnisses (SNR) einer GPS/MET- Okkultationsmessung vom 3. Februar 1997 (Prime-Time 4, AS deaktiviert) und der CHAMP-Okkultation Nr. 2 vom 11. Februar 2001 (AS aktiviert). Das Signal/Rausch- Verhältnis der Phasenmessungen des CHAMP-Empfängers bei aktiviertem AS ist demnach ca. doppelt so hoch (L1) bzw. 1,2 mal größer (L2) als für den GPS/MET- Empfänger bei deaktiviertem AS. Die Signalstärke bei aktiviertem AS ist demnach sogar größer als während der Prime-Times (Tab. 6.3) von GPS/MET (AS deaktiviert).

6.3 Anzahl und globale Bedeckung der Messungen 6.3 Anzahl und globale Bedeckung der Messungen Einer der entscheidenden Vorteile der GPS-Radiookkultationstechnik ist die globale Abdeckung. Okkultationsmessungen liefern atmosphärische Daten über unzugänglichen Regionen, wie den Ozeanen oder Polargebieten. In diesem Unterkapitel wird die mit CHAMP erreichbare tatsächliche Anzahl der Messungen und die daraus resultierende globale Abdeckung untersucht. 6.3.1 Okkultationen pro Tag Die Okkultationsmessungen werden von einem Programm im GPS-Empfänger gesteuert. Dazu können vom Boden aus verschiedene Steuerparameter eingestellt werden. Eine Übersicht über diese Parameter gibt Abb. 6.6. Abb. 6.6: Parameter des Steuerprogramms für die GPS-Okkultationsmessungen an Bord von CHAMP (Okkultationsparameter): Maximaler Winkel zum GPS-Referenzsatelliten (RefWinkel); Obergrenze für Okkultationen (OkkStart); Untergrenze für Okkultationen (OkkEnd) und Sichtwinkel. OkkStart und OkkEnd bestimmen den vertikalen Bereich der Atmosphäre, der sondiert werden soll. Mit RefWinkel wird der maximale Winkel zum GPS-Referenzsatelliten eingestellt. Der wesentliche Parameter für die mögliche Anzahl der Okkultationen pro Tag ist der Sichtwinkel der Okkultationsantenne. Der Einfluss des Sichtwinkels auf die Anzahl der möglichen Okkultationen pro Tag wurde anhand einer Simulationsstudie mit dem ROST-Simulationstool (siehe Kap. 5.4.1) untersucht, das Ergebnis der Simulation ist in Abb. 6.7 dargestellt. Die Maximalanzahl der möglichen Okkultationen bei einem Sichtwinkel von 60° beträgt ca. 350. Dabei wird von den Möglichkeiten einer zukünftigen GPS-Empfängersoftware ausgegangen, die das Aufzeichnen parallel stattfindender Okkultationen erlaubt. Mit der 99

Phasen im Vergleich - Erste Untersuchungs- ergebnisse - Geomatik ...
Erste Ergebnisse einer Pilotstudie mit dem TCC-3D-Prüfsystem
Optimale Parameterwahl für evolutionäre Algorithmen zur ... - BlueM
Genetische Algorithmen und Simulated Annealing: Nichtlineare ...
Erste Ergebnisse zur Ferkelerzeugung aus dem Schweinereport ...
Von Labyrinthen zu Algorithmen 2 Ariadne, die erste Informatikerin
Entwurf von time-delay Beamforming Algorithmen zur Bestimmung ...
Algorithmen und Datenstrukturen - Marcel Cuvelier Startseite
Messung an verborgenen Orten - GeoForschungsZentrum Potsdam
PIRLS: Erste Ergebnisse und Analysen
sen-Anhalt und erste Ergebnisse
DAP 2 Datenstrukturen, Algorithmen und Programmierung 2
Evolutionäre Algorithmen für die zielgerichtete Optimierung pdfsubject
PISA 2006: Erste Ergebnisse - Die Presse
Fangtipi und Pheromonfalle: erste Ergebnisse einer ... - BFW
Zentrale Ergebnisse zum ersten Messzeitpunkt der Belastungsstudie
Erste Ergebnisse zum Einfluss der Beleuchtung in Legehennenställen
TIMSS 2007: Erste Ergebnisse - Bifie
Smart Adserver enthüllt die Ergebnisse seines ersten Barometers ...
PISA 2009: Erste Ergebnisse aus Vorarlberg - Bifie
Schulbibliotheken in Berlin, 2008 [Erste Ergebnisse] - Karsten Schuldt