Aufrufe
vor 5 Jahren

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

ANHANG A Herleitung der

ANHANG A Herleitung der Gleichungen für 2D-Raytracingsimulationen Die für die 2D-Raytracingsimulationen in Kap. 3.3.3 verwendete Differentialgleichung (3.51) wird mit Hilfe der Variationsrechnung abgeleitet. Die Lösung der Gleichung ist die Bahnkurve r(ϕ) des Strahles der elektromagnetischen Welle vom Sendeort r(ϕStart) zum Empfangsort r(ϕEnd), die sich bei der Ausbreitung durch ein Medium (charakterisiert durch die Refraktivitätsverteilung n(r,ϕ)) entsprechend den Gesetzen der geometrischen Optik (Kap. 3.1.2) ergibt. Bei der Variationsrechnung geht es im einfachsten Fall darum, die Extremwerte eines als Integral geschriebenen Funktionals bei Variation der Struktur der im Integranden stehenden, unabhängigen, Funktionen zu ermitteln. Als Funktional wird dabei eine Zahlengröße verstanden, der nach einer bestimmten Vorschrift Funktionen zugeordnet sind. Bei der Wellenausbreitung nach den Gesetzen der geometrischen Optik bildet das Fermat’sche Prinzip (Kap. 3.1.2) den Ausgangspunkt für die Anwendung der Variationsrechnung. Das gesuchte Funktional ist die optische Weglänge, hier mit Φ bezeichnet. Sie ist definiert als das Wegintegral des Brechungsindex n(s) des Ausbreitungsmediums entlang des Strahlenweges s (A 1). Gemäß dem Fermat’schen Prinzip erfolgt die tatsächliche Strahlausbreitung entlang einer Trajektorie r (s) r , die das Funktional Φ einen Minimalwert annehmen lässt. Die Aufgabe besteht darin, genau diese Trajektorie zu ermitteln. Φ = s s End ∫ Start n ( s) ds (A 1) Zur Lösung wird das Kurvenintegral 1.Art (A 1) mit dem allgemeinen Kurvenparameter t parametrisiert. Für kartesischen Koordinaten x, y und z (im 3D-Fall) gilt dann: x = x( t); y = y( t); z = z( t) . (A 2) Mit (A 2) kann (A 1) umgeschrieben werden: Φ = sEnd ∫ sStart n ds = t End ∫ tStart 2 2 2 n( x, y, z) x& + y& + z& dt (A 3) mit: dx dy dz x & = ; y& = ; z& = . (A 4) dt dt dt Bei Reduzierung der 3D-Aufgabe auf ein zweidimensionales Problem können Polarkoordinaten eingeführt werden. Dabei dient der Winkel φ gleichzeitig als Kurvenparameter der gesuchten ebenen Kurve r(φ): x = r cosϕ , (A 5) y = r sinϕ , (A 6)

Erste Ergebnisse einer Pilotstudie mit dem TCC-3D-Prüfsystem
Phasen im Vergleich - Erste Untersuchungs- ergebnisse - Geomatik ...
Optimale Parameterwahl für evolutionäre Algorithmen zur ... - BlueM
Genetische Algorithmen und Simulated Annealing: Nichtlineare ...
Erste Ergebnisse zur Ferkelerzeugung aus dem Schweinereport ...
Von Labyrinthen zu Algorithmen 2 Ariadne, die erste Informatikerin
Algorithmen und Datenstrukturen - Marcel Cuvelier Startseite
Messung an verborgenen Orten - GeoForschungsZentrum Potsdam
Entwurf von time-delay Beamforming Algorithmen zur Bestimmung ...
PIRLS: Erste Ergebnisse und Analysen
DAP 2 Datenstrukturen, Algorithmen und Programmierung 2
sen-Anhalt und erste Ergebnisse
Evolutionäre Algorithmen für die zielgerichtete Optimierung pdfsubject
PISA 2006: Erste Ergebnisse - Die Presse
Erste Ergebnisse zum Einfluss der Beleuchtung in Legehennenställen
TIMSS 2007: Erste Ergebnisse - Bifie
Fangtipi und Pheromonfalle: erste Ergebnisse einer ... - BFW
Zentrale Ergebnisse zum ersten Messzeitpunkt der Belastungsstudie
PISA 2009: Erste Ergebnisse aus Vorarlberg - Bifie
Schulbibliotheken in Berlin, 2008 [Erste Ergebnisse] - Karsten Schuldt
Smart Adserver enthüllt die Ergebnisse seines ersten Barometers ...