Aufrufe
vor 5 Jahren

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

Algorithmen, Prozessierungssystem und erste Ergebnisse

72 5

72 5 CHAMP-Okkultationsexperiment betrieben wird, dem globalen operationellen GPS-Bodennetz („High Rate & Low Latency Network“, gemeinsam betrieben von JPL und GFZ), dem Zentrum zur Berechnung der präzisen Satellitenorbits (POD, Precise Orbit Determination) und dem eigentlichen Prozessierungssystem für Okkultationsdaten sowie dem Datenzentrum zur Archivierung und Verteilung der Messdaten und der Datenprodukte, dem CHAMP-ISDC (Information System and Data Center), alle betrieben vom GFZ. 5.1 Satellitendatenempfang und Rohdatenzentrum Das Rohdatenzentrum der CHAMP-Mission befindet sich an der Satellitenempfangsstation des DFD des DLR in Neustrelitz (53°19 Nord, 13°04 Ost). Die Station wird auch für den Betrieb anderer Satellitenmissionen genutzt (u.a. LANDSAT-7, ERS-2, ENVISAT, IRS- 1C, IRS-1D, IRS-P3). Teilsystem Aufgabe Empfangssystem Empfang der Satellitendaten (Telemetriedaten und Daten der wissenschaftliche Instrumente), Dekommutierung, Kontrolle der Empfangsqualität, Rohdatenformatierung Vorprozessierungssystem Katalog und Archiv „Rollendes“ Rohdatenarchiv Separierung verschiedener Datentypen und Formatierung der separierten Rohdatenströme, Qualitätskontrolle mit Erzeugung von regelmäßigen Qualitätsberichten Langzeitrohdatenarchivierung, Datenmanagement mit Katalogsystem Bereitstellung der Satellitendaten für externe Nutzer Tab. 5.1: Teilsysteme des CHAMP-Rohdatenzentrums. Das Rohdatenzentrum besteht aus vier Teilsystemen (Empfangs- und Vorprozessierungssystem, Katalog/Archiv und „Rollendes“ Rohdatenarchiv), die in Tab. 5.1 mit ihren wesentlichen Aufgaben charakterisiert sind. Die Satellitendaten können mit zwei 7,3 m Antennen (Abb. 5.2) oder mit einer 4 m Antenne empfangen werden. Die Datenübertragung erfolgt im S-Band (2.200–2.400 MHz) bei einer maximalen Empfangsrate von 170 MBps. Der Empfangsbereich für den CHAMP-Satelliten ist in Abb. 5.3 dargestellt.

5.1 Satellitendatenempfang und Rohdatenzentrum Abb. 5.2: 7,3 m-Empfangsantenne der Satellitenempfangsstation Neustrelitz. Für die in Kap. 5.4.4 diskutierten operationellen Aspekte der Prozessierung ist der zeitliche Rhythmus des Zugriffs auf die Okkultationsdaten des CHAMP-Satelliten von entscheidender Bedeutung. Diese Daten werden entsprechend dem Auftreten der durchschnittlich ca. 1 min dauernden Okkultationsereignisse relativ regelmäßig periodisch aufgezeichnet, können jedoch nur während der Kontaktzeiten zur Satellitenempfangsstation an den Boden übertragen werden. Die geografische Lage der Empfangsstation, vor allem deren geografische Breitenlage, bestimmt dabei die zeitliche Verteilung und die Länge der Bodenkontakte. Abb. 5.3: Empfangsbereich der Satellitenempfangsstation Neustrelitz mit den Bodenprojektionen der CHAMP-Überflüge für den 24./25.08.2000. Dieser Zusammenhang wurde mit einer Simulationsstudie unter Benutzung der kommerziellen STK-Software (Satellite Tool Kit) detaillierter untersucht. Dazu wurden für einen Zeitraum von zwei Tagen (24./25.08.2000) die Bodenkontakte zwischen CHAMP und zwei relevanten Empfangsstationen analysiert. Neben dem Standardszenario für die Station Neustrelitz wurden die Bodenkontakte für eine Antenne in polaren Breiten (Koldewey, Spitzbergen; 78,92°Nord, 11,87°Ost) analysiert. Diese zweite Empfangsantenne wurde im Januar 2001 installiert und befindet sich derzeit in der Inbetriebnahmephase (engl. „commissioning“). 73

Erste Ergebnisse einer Pilotstudie mit dem TCC-3D-Prüfsystem
Phasen im Vergleich - Erste Untersuchungs- ergebnisse - Geomatik ...
Optimale Parameterwahl für evolutionäre Algorithmen zur ... - BlueM
Genetische Algorithmen und Simulated Annealing: Nichtlineare ...
Erste Ergebnisse zur Ferkelerzeugung aus dem Schweinereport ...
Von Labyrinthen zu Algorithmen 2 Ariadne, die erste Informatikerin
Algorithmen und Datenstrukturen - Marcel Cuvelier Startseite
Messung an verborgenen Orten - GeoForschungsZentrum Potsdam
Entwurf von time-delay Beamforming Algorithmen zur Bestimmung ...
PIRLS: Erste Ergebnisse und Analysen
DAP 2 Datenstrukturen, Algorithmen und Programmierung 2
sen-Anhalt und erste Ergebnisse
Evolutionäre Algorithmen für die zielgerichtete Optimierung pdfsubject
PISA 2006: Erste Ergebnisse - Die Presse
Erste Ergebnisse zum Einfluss der Beleuchtung in Legehennenställen
TIMSS 2007: Erste Ergebnisse - Bifie
Fangtipi und Pheromonfalle: erste Ergebnisse einer ... - BFW
Zentrale Ergebnisse zum ersten Messzeitpunkt der Belastungsstudie
PISA 2009: Erste Ergebnisse aus Vorarlberg - Bifie
Schulbibliotheken in Berlin, 2008 [Erste Ergebnisse] - Karsten Schuldt
Smart Adserver enthüllt die Ergebnisse seines ersten Barometers ...