Aktuelle Informationen rund um die Riedler Nutzfahrzeuge

riedler.com

Aktuelle Informationen rund um die Riedler Nutzfahrzeuge

L

iebe Leser/innen, in der

neuesten Ausgabe von

Riedler aktuell erhalten Sie

wieder einen kurzen Überblick

über allerlei Neuigkeiten aus

unserem Hause.

Zum ersten Mal war unser Unternehmen

auf der alle vier Jahre stattfindenden

KWF-Tagung in Bopfingen,

Baden-Württemberg, als Aussteller

vertreten. Diese Forstdemo-Messe

zählt zu einer der weltweit größten

ihrer Art. Bereits Ende August findet

auch schon die nächste Messe

statt, nämlich die bereits 52. Auflage

der Internationalen Holzmesse in

Klagenfurt, zu der wir Sie wieder

recht herzlich auf einen Besuch bei

unserem Messestand im Freigelände

einladen. Hier haben Sie wieder einmal

die Gelegenheit, sich mit uns

über die technischen Neuerungen

und innovativen Lösungen für den

Holz- und Restholztransport zu

unterhalten.

Eine Neuheit sehen Sie auch auf

dem Titelbild. Es handelt sich dabei

um einen der derzeit stärksten

Hacker zur Erzeugung von Hackschnitzeln.

Erstmals wurde von uns

ein Aufbau für einen derart großen

Hacker für einen Südtiroler Kunden

angefertigt. Neues gibt es auch von

unseren Hackschnitzel-Kippern zu

berichten, die sich nach wie vor in

vielen unterschiedlichen Ausführungen

bestens zum Transport von Sägerestholz

bewähren. Aber nicht nur

auf dem Holztransportsektor bieten

wir jede Menge kundenspezifische

Lösungen an, sondern auch bei

Fahrzeugen für den Transport von

Baustoffen und Bauelementen, aber

auch leichten Schüttgütern können

wir auf unsere jahrelange Erfahrung

zurückgreifen.

Wir hoffen nun, Ihr Interesse an

unseren Fahrzeugen geweckt zu

haben und würden uns auch auf

Ihren Besuch auf der Holzmesse in

Klagenfurt freuen. Fordern Sie dazu

mittels beiliegendem Antwortfax Ihre

kostenlosen Eintrittsgutscheine an.

Mit besten Grüßen

Ihr

Ausgabe Juli 2012

>> Editorial

Ing. Markus Riedler

Technik, Marketing

>> Aus dem Inhalt

SEITE 2

>> Hackeraufbau für

Mair KG aus Südtirol

>> Baustellenanhänger

für unterschiedlichste

Transportaufgaben

www.riedler.com

Aktuelle Informationen rund um die Riedler Nutzfahrzeuge

SEITE 3

>> Prehofer Holz baut auf

Hackschnitzel- und

Rungenfahrzeuge von Riedler

>> Erstmals als Austeller auf

der 16. KWF-Tagung in

Baden-Württemberg

HACKERAUFBAU FÜR MAIR KG

AUS SÜDTIROL >> SEITE 2

SEITE 4

>> Hackschnitzelkipper

für Hauszustellung

>> 2-Achs-3-Seiten-

Kippanhänger

>> Rungensattelauflieger mit

Nachlauf-Lenkachse

>> Wir gratulieren unserem

Meister Rothauer zum 50er


Seite 2

>> Hackeraufbau für Mair KG aus Südtirol

F

ür unseren Südtiroler Kunden, die

Firma Mair KG aus Deutschnofen in

der Nähe von Bozen, wurde erstmals von

uns ein Aufbau für einen derart großen

Hacker entwickelt.

Das Gebiet um Bozen ist mit vielen engen

kurvigen Bergstraßen durchzogen, und so hat

sich Herr Mair für einen wendigen 4-Achs-LKW,

einen MAN TGS 35.480 8x4-4 blatt-luftgefedert,

entschieden. Das Fahrzeug mit drei

Hinterachsen ist an der 2. und 3. Achse

angetrieben, die 4. Achse ist dagegen als

Nachlauf-Lenkachse ausgeführt. Dies

ermöglicht einen sehr engen Wendekreis und

ist somit ideal für dieses Einsatzgebiet.

Aufbau in Niedrigbauweise – leicht und

trotzdem robust

Wir entschieden uns für einen 200 mm hohen

verstärkten Formrohr-Hilfsrahmen als Trägerkonstruktion

für den derzeit leistungsstärksten

Hacker der Fa. Eschlböck, den Biber 92.

Seitliche Verstärkungsplatten im Hacker- und

Kranbereich sowie eine aufgeschweißte

Drehkranzplatte leiten die Kräfte in den

Fahrgestellrahmen ein. Das Plateau ist mit

einem umlaufenden U-Profil-Außenrahmen

und Pressprofilquerträgern mit dem Hilfsrahmen

oben eben verschweißt. Die vordere

Hälfte des Plateaus ist mit einem 5 mm

starken Alu-Warzenblechboden und der

Arbeitsbereich hinten mit 4 mm hochfestem

Stahlblech abgedeckt.

Hungriger Hacker braucht

leistungsstarken Kran

Der Hacker mit einem Eigengewicht von etwa

>> Individuell angepasster Baustellenanhänger für unterschiedlichste Transportaufgaben

F

ür den Transport unterschiedlichster

Güter ist dieser 2-Achs-

Jumbo-Plateauanhänger für die Firma

Mizelli aus Grünau konstruiert worden.

Der Anhänger in Niedrigbauweise mit einer

Ladehöhe von nur 1.010 mm und einer

Länge von 7.700 mm ist mit zwei 9-to-BPW-

Tiefladerachsen mit Trommelbremsen und

einer Zwillingsbereifung 235/70R17.5 ausgestattet

und weist ein Gesamtgewicht von

18 to auf. Als Boden dient ein 45 mm starker

widerstandsfähiger Lärchenholzboden.

Durchdachte Detaillösungen

Um den unterschiedlichsten Transportaufgaben

gerecht zu werden, wartet der

Anhänger mit einer Menge durchdachter

Detaillösungen auf. Angefangen bei 17 Paar

Zurrbügeln für die Ladungssicherung und

zwei Paar verstärkten Heberingen zum

Aufheben des Anhängers mit dem Kran, bis

hin zu einem Paar vorne eingeschweißter

Containerverriegelungen für den Transport

von Baustellen-Containern gibt es noch viele

weitere nützliche Details, wie etwa vier

Reihen eingeschweißter Rungentaschen mit

jeweils fünf Positionen zum Einstecken von

Exte-Alu-Rungen Typ 310-SV mit Schnellverschluss,

mit einer zulässigen Belastung

16,5 Tonnen wurde von der Fa. Eschlböck auf

den Aufbau aufgesetzt und kann mit einem

hydraulisch verstellbaren Drehkranz ca. 90 Grad

nach links und rechts ausgeschwenkt werden.

Angetrieben wird der Hacker nicht vom LKW,

sondern von einem 650 PS starken auf den

Hacker aufgebauten Scania-Motor. Dieses

Monster schreit nach einem leistungsstarken

Kran, um es zu füttern. So wurde von uns ein

am Heck des Fahrzeugs montierter Loglift

Mesera F111 FT 100 mit hochfahrbarer

Krankabine aufgebaut. Der für den Dauereinsatz

ausgelegte Forwarder-Kran ist auf

einer 40 mm starken, hochfesten Stahlplatte

aufgeschraubt, welche wiederum mit dem

Hilfsrahmen verschraubt ist. Angetrieben wird

der Heckkran über eine Verstellpumpe, die an

der Hackmaschine angeflanscht ist und

bekommt so immer die gerade benötigte

Menge Öl. Die Hydraulikleitungen von der

Maschine zum Heckkran sind mittels Drehverschraubungen

beim Drehkranz durchgeführt,

um einen reibungslosen Betrieb zu

gewährleisten. Gesteuert und überwacht wird

die Maschine von der Krankabine aus, in die

von uns noch Bedieneinheit sowie Überwachungskamera

eingebaut wurden.

Bis zu 300 m3 Hackschnitzel pro Stunde

Nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ist

nun das Fahrzeug bereits seit einigen

Wochen im Einsatz und vernichtet mit seiner

Monster-Maschine Baumstämme mit einem

Durchmesser von bis zu 75 Zentimetern in

einer atemberaubenden Geschwindigkeit und

produziert so bis zu 300 m3 Hackschnitzel

pro Stunde. Ein echter „Biber“ halt.

von 2,5 to je Rungenpaar. Zusätzlich können

oben auf den Rungen Steckhülsen mit aufgeschweißten

Zurr-Ösen aufgesteckt werden.

Flexibilität und Umrüstbarkeit sind gefragt

Weiters können sämtliche Steher, Bordwände

und selbst die Stirnwand abgenommen werden.

Unter dem Plateau finden noch Ablagen und

Staufächer für acht Alu-Rungen, sämtliche

Steher und die Rückwand Platz. Für überlange

Ladungen kann die Rückwand zusätzlich

mit zwei Ausladeketten nach hinten abgehängt

werden und eine ausziehbare Langguttafel

mit Beleuchtung sorgt für die

notwendige Kennzeichnung der hinten

herausragenden Ladung. Auf der 1.200 mm

hohen Stirnwand sind auch noch das

Reserverad des Anhängers sowie des LKWs

montiert. Flexibel ist auch noch die ausziehbare

gekröpfte Zuggabel, die sich um 400 mm

in der Länge verstellen lässt.

Sie sehen, in diesem Fahrzeug stecken wirklich

viele durchdachte Lösungen, die es

ermöglichen, Palettenwaren,

Baustellencontainer, aber auch Elemente von

Fertigteilhäusern sowie überlange

Baumaterialien sicher und schnell auf die

Baustelle zu transportieren, und das mit

einem Eigengewicht von nur 4.620 kg.

▲ Der Hacker beim Probehacken bei der Firma Eschelböck in Prambachkirchen.

Aktuelle Informationen rund um die Riedler Nutzfahrzeuge

Juli 2012

▲ Das Fahrzeug ist mit einem umlaufenden Außenrahmen sowie vorne mit Alu-Warzenblechabdeckungen

und hinten im Arbeitsbereich mit Naxtra-Blechabdeckung bestens geschützt.

▲ Viele durchdachte Detaillösungen zeichnen diese Anhänger im Baustellenverkehr aus. Ob Palettenware,

Baustellencontainer oder Elemente für Fertighäuser und vieles mehr, dieser Anhänger erledigt die

unterschiedlichsten Transportaufgaben im Baustellenverkehr.

▲ Aluminium-Rungen mit Schnellverschluss für den

Transport von Fertigelementen.

▲ Die abnehmebare Stirnwand mit gleich zwei

Reserverädern für LKW und Anhänger.


Seite 3

>> Prehofer Holz baut auf Hackschnitzel- und Rungenfahrzeuge von Riedler

D

as in Rutzenmoos in

Oberösterreich ansässige Sägeund

Hobelwerk Prehofer setzt auf

Nutzfahrzeugaufbauten und Anhänger

aus dem Hause Riedler.

Gleich zwei neue Hängerzüge wurden Mitte

Juni an das renommierte Sägewerksunternehmen

übergeben. Die Firma Prehofer

wurde bereits 1949 gegründet. Seither ist

das Unternehmen stetig weitergewachsen

und präsentiert sich heute mit modernst

eingerichtetem Maschinenpark samt Trockenkammern,

Imprägnierungsanlage und Lagerhallen

für trockenes Holz. Die breit gefächerte

Produktpallette des Werkes umfasst neben

Bauholz, Hobelware und Verpackungsholz

auch Terrassenholz, Rindenmulch und einiges

mehr. Qualität ist bei Prehofer kein Schlagwort,

sondern gelebte Realität. „Genau so ist das

auch bei Riedler, darum haben wir uns auch

wieder für die Riedler-Aufbauten und Anhänger

entschieden“, sagt Rudolf Prehofer jun.

Holztransport von Format

Für den Rund- und Schnittholztransport hat

sich Prehofer für einen Rungenaufbau mit

Stahlplateau und Stahlstirnwand entschieden.

Mit einer Plateaulänge von 6.400 mm und

zwei Exte-144-Rungenstöcken mit schraubbaren

Rungen werden Nadelhölzer genauso

wie Laubhölzer in Längen von 3 bis 6 Metern

transportiert. Gerade beim Transport von

harten Laubhölzern wie etwa Buche ist ein

robustes Plateau besonders wichtig. Als

Boden wird ein 4 mm starker hochfester Fein-

>> Erstmals als Aussteller auf der 16. KWF-Tagung in Baden-Württemberg

R

eger Andrang herrschte auf der

16. KWF-Tagung in Bopfingen,

Baden-Württemberg, bei der unser

Unternehmen das erste Mal vertreten war.

Die KWF-Tagung zählt zu den größten

Forstdemo-Messen weltweit und ist der

wichtigste internationale Branchentreff des

Jahres 2012. Um den vielfältigen Gegebenheiten

und Ansprüchen der europäischen

Forstwirtschaft optimal gerecht zu werden,

findet die KWF-Tagung alle vier Jahre an

einem anderen Standort statt.

Auf unserer 144 m2 großen Ausstellungsfläche

haben wir einen Kurzholz-Hängerzug

der Firma Anton Rupp aus Elchingen (nahe

Bopfingen) präsentiert. Die Fahrzeuge sind

bei den Besuchern sehr gut angekommen,

vor allem die saubere Verarbeitung und das

geringe Gewicht der Fahrzeuge brachte den

einen oder anderen zum Staunen. Besonders

die 4.260 kg des ausziehbaren 3-Achs-Rungenanhängers

schienen nicht jedem glaubwürdig.

Doch wird bei uns jedes Fahrzeug nach

Fertigstellung auf unserer hauseigenen

geeichten Brückenwaage inkl. komplettem

Zubehör verwogen und bei den Gewichten

nicht gemogelt. Aber auch der Aufbau mit

kornstahl verwendet, der besonders widerstandsfähig

ist und eine lange Lebensdauer

garantiert. Besonders flexibel beim Transport

ist Prehofer mit dem ausziehbaren 3-Achs-

Rungenanhänger. Der große Vorteil dieses

Anhängers liegt in seiner Anpassungsfähigkeit

der Ladelänge. So können unterschiedlichste

Holzlängen unter Einhaltung der bestmöglichen

Gewichtsverteilung optimal transportiert

werden. Ganz zusammengeschoben

ist der Anhänger zudem äußerst wendig und

kann selbst auf engen Forststraßen problemlos

gewendet werden.

Das Ausziehen und Zusammenschieben des

Anhängers funktioniert dabei ganz einfach

vom Fahrerhaus aus. Die Ladelänge lässt

sich von 6.375 – 8.500 mm mit zusätzlichen

3 Zwischenstellungen einstellen. Trotz dieser

Flexibilität wiegt dieser ausziehbare 3-Achs-

Anhänger gerade einmal 4.680 kg – und das

inkl. Reserverad.

Sägerestholztransport leicht gemacht

Bei einem Sägewerk dieser Größe fällt

natürlich auch schon eine Menge des

sogenannten Sägerestholzes, wie Sägespäne

oder Hackschnitzel, an. Dieses Restholz ist

schon lange kein Abfall mehr, sondern

wichtiger Rohstoff in der Papierindustrie. Mit

unseren Hackschnitzel-Kippfahrzeugen läuft

dieser Transport einfach, schnell und sicher

ab. Über 30 Jahre Erfahrung stecken in den

Riedler Hackschnitzeltransportern. Besonders

das einfach zu bedienende Schwenkdach,

das sich um 90 Grad nach unten schwenken

lässt, sowie die raschen Entladezeiten

vier Rungenstöcken, davon sind zwei verschiebbar,

ist besonders leicht aufgebaut.

Hochfester Feinkornstahl sorgt auch beim

Aufbau für geringes Eigengewicht, hohe

Nutzlasten und lange Lebensdauer. So wiegt

der Rungenaufbau auf dem Volvo FH-540

6x4 (Fahrgestellgewicht 9.400 kg mit 200

Liter Diesel) und einem fix aufgebautem

Epsilon M120Z96 (Krangewicht inkl. Greifer

und Rotator 2.700 kg) nicht mehr als

14.440 kg. Das ergibt ein Aufbaugewicht

von nur 2.340 kg inkl. Öltank, Ölkühler,

Werkzeugkästen und sonstiger Ausstattung.

Bei unseren Fahrzeugen zählen aber nicht

nur die Zahlen, sondern auch die optischen

Reize. Fahrzeuge von Riedler kennt man

schon auf den ersten Blick, das haben schon

viele unserer Kunden bestätigt.

Neben unseren Fahrzeugen ist aber auch

das österreichische Bier der Brauerei

Eggenberg in der „SILVER BOTTLE”, einer

stylischen Aluminium-Flasche, besonders gut

angekommen. Abschließend möchten wir

uns noch bei allen Besuchern recht herzlich

für ihr Kommen und ihr Interesse danken.

Und speziell der Familie Rupp danken wir

für ihre Unterstützung vor Ort und ihre

freundschaftliche Aufnahme!

▲ Die Begleiter im täglichen Betrieb des Sägewerkes, der Hackschnitzel- und Rungenhängerzug.

Aktuelle Informationen rund um die Riedler Nutzfahrzeuge

Juli 2012

▲ Mit diesem gelungenen Werbedesign bei einem Hackschnitzel-Kipperzug wird Prehofer auf den Straßen

wohl besonders viele Blicke auf sich ziehen.

zeichnen diese Fahrzeuge aus. Insgesamt

stehen Prehofer bei einer Ladelänge von

jeweils 7.200 mm pro Fuhre mehr als 92 m3 Ladevolumen zur Verfügung. Aber nicht nur

die „inneren Werte“ können sich sehen

lassen, sondern auch das äußere

▲ Die KWF-Tagung zählt zu einer der weltweit

größten Forstdemo-Messen.

Erscheinungsbild fällt sichtlich auf. Die großen

Flächen auf den Hackschnitzel-

Fahrzeugen eignen sich hervorragend als

Werbeflächen. Prehofer wird mit diesem

gelungenen Werbedesign auf den Straßen

wohl besonders viele Blicke auf sich ziehen.

▲ In der Mitte die stolzen Besitzer des neuen Kurzholzzuges mit Vater Anton, Mutter Hiltrud und den beiden

Söhnen Martin sowie Christian und dessen Freundin Sandra. Links außen Ernst Riedler sen., rechts

außen Markus Riedler und Ernst Riedler jun.

▲ Großer Andrang herrschte vom 13. bis zum

16. Juni, teilweise bei herrlichem Wetter.


Seite 4

>> Hackschnitzelkipper für die Hauszustellung

F

ür die Hauszustellung von Hack-

schnitzeln hat sich Herr Ing. Ludwig

Schulz, Inhaber der Firma Waldviertler

Rindenprodukte, einen neuen Hackschnitzel-

Kipperaufbau anfertigen lassen.

Das Fahrzeug sollte für diesen Zweck möglichst

kompakt sein, so hat sich Herr Schulz für ein

15-to-Fahrgestell von MAN mit einem Radstand

von 3,5 m und kurzer Fahrerkabine entschieden.

Mit einer Brückenlänge von 4.600 mm

und einer Innenhöhe von 2.080 mm stehen

ca. 23,4 m3 Ladevolumen zur Verfügung.

Abgekippt kann entweder nach links oder nach

hinten werden, wobei etwa ein Kippwinkel von

46° erreicht wird. Die Rückwand ist als doppelflügelige

Hecktüre ausgeführt, die rechte

Seitenwand ist fix montiert und die linke obere

Seitenwand ist sowohl pendelbar als auch

nach vorne ausschwenkbar. So können neben

Hackschnitzeln und Rinden auch zum Beispiel

Palettenladungen transportiert werden.

Als Unterstützung beim Schließen der linken

unteren Seitenwand ist im vorderen Kippersteher

eine Bordwandhilfsfeder verbaut.

Zur Abdeckung der Ladung wurde auf eine

Klappdachlösung zurückgegriffen, da das

Schwenkdach auf Grund der Hecktüren nicht

möglich war. Gesteuert wird die Dachhydraulik

>> 2-Achs-3-Seiten-Palettenkippanhänger

D

ieser 3-Seiten-Kippanhänger ist für

leichte Schüttgüter wie Getreide,

Raps usw., aber auch für den Transport

von Palettenladungen gedacht.

Der kurze Anhänger der Raiffeisenbank

Reischach in der Nähe von Altötting in

Bayern hat ein Ladevolumen von ca. 18,2

m3 bei einer Brückenlänge von 6.200 mm.

Die 40 mm starken zweiteiligen pendel- und

abklappbaren Seitenwände aus Aluminium

sind 1.200 mm hoch. Als Unterstützung

beim Öffnen und Schließen der Bordwände

ist jeweils eine Bordwandhilfsfeder eingebaut.

Die Dichtheit der Bordwände garantiert

das lang bewährte Riedler-Dichtsystem mit

Schüttleiste und Dichtkante sowie eine

D

ieser 12,5 m lange Rungensattelauflieger

der Fa. Schneeweis ist für

drei Stöße Rundholz konzipiert.

Der mit SAF-Scheibenbrems-Achsen bestückte

3-Achs-Auflieger ist mit einer reibungsgelenkten

Nachlauf-Lenkachse ausgestattet. Im Gegensatz

zur starren Achse bewirkt die Nachlauf-Lenkachse,

dass der Auflieger in der Kurve besser einlenkt.

Das Ergebnis sind optimale Manövrierfähigkeit,

geringerer Reifenverschleiß und weniger Kraftstoffverbrauch,

was wiederum eine deutliche

Kosteneinsparung zur Folge hat. Für die Aufnahme

der Ladung ist der Auflieger mit sechs

Exte-E9-Rungenstöcken mit einteiligen konischen

Alu-Rungen bestückt. Die vorderen zwei

Rungenstöcke sind im Rahmen eingeschweißt,

▲ Mit einem Kippwinkel von bis zu 46° können die Hackschnitzel auch nach hinten abgekippt werden.

▲ Das Klappdach ist einfach zu bedienen und

lässt sich um ca. 85° hochklappen.

vom linken vorderen Eck über einen Steuerschieber.

Als Aufstiegshilfe auf die Fahrzeugoberkante

ist am linken vorderen Ecksteher eine

fixe Aufstiegsleiter aufgeschweißt. Abschließend

kann man sagen, mit einer Gesamtlänge von

Labyrinthdichtung seitlich an den Bordwänden.

Verriegelt werden die Bordwände unten mit

einer leicht zu bedienenden manuellen Zentralverriegelung.

Oben werden die Bordwände von

den nachstellbaren Riedler-Palettenkipperverschlüssen

sowie zusätzlichen Stoßriegel-

Verschlüssen sicher gehalten. Als Boden

wurde ein 5 mm starker Alu-Hartblechboden

verwendet, dieser ist leicht und trotzdem

widerstandsfähig. Für eine ausreichende

Ladungssicherung sorgen acht Paar im Boden

eingebaute hochschwenkbare Zurrhaken.

Abgedeckt wird die Ladung mit einer Rollplane,

die über ein Podest vorne am Anhänger

bedient werden kann.

Der Anhänger ist leicht, nicht einmal 4.500 kg,

langlebig und flexibel einsetzbar.

>> Rungensattelanhänger mit Nachlauf-Lenkachse

die restlichen Rungenstöcke sind mit Klemmbefestigung

am Rahmen befestigt. Als Greiferschutz

dienen drei eingeschweißte bzw. aufgeklemmte

Kran-Zangenabweiser aus hochfestem Stahl. Die

Ladungssicherung nach vorne übernimmt eine

aufgeschraubte Alu-Plankenbodenstirnwand.

Weiters ist der Auflieger zwischen dem Rahmen

über die gesamte Länge mit einem eingeschweißten

3 mm Naxtrablechboden abgedeckt. Ergänzt

wird die Ausstattung noch um einen Reserveradkorb,

zwei Edelstahlwerkzeugkästen, eine ausziehbare

Langguttafel mit Beleuchtung sowie insgesamt

vier Xenon-Arbeitsscheinwerfer bei

Rahmenkröpfung bzw. am Rahmenende. Trotz

verstärkter Rungenstöcke, durchgehender Blechabdeckung

und Nachlauf-Lenkachse bringt der

Auflieger nicht mehr als 5.600 kg auf die Waage.

▲ Durchgehende Bordwand ohne Mittelsteher,

ideal beim Abkippen von Rinde.

6.600 mm, einer Gesamthöhe von 3.250 mm

und einer Gesamtbreite von 2.550 mm ist das

Fahrzeug wirklich kompakt ausgefallen und

somit ideal für Hauszustellungen, da man

beinahe in jede Ecke kommt.

>> Wir gratulieren

zum 50er!

Ernst Riedler Fahrzeugbau- und Vertriebsges.m.b.H. · Bahnleiten 1 · A-4664 Oberweis · Tel.: +43 (0)7612 76040-0 · Fax: +43 (0)7612 76040-14 · E-Mail: office@riedler.com

W

Juli 2012

ir gratulieren unserem Meister,

Hr. Christian Rothauer, zu

seinem runden Geburtstag aufs

Allerherzlichste.

Hr. Meister Rothauer, vielen als Christian

vertraut, hat seinen beruflichen

Werdegang in unserer Firma begonnen.

Von 1979 bis 1982 absolvierte er eine

Lehre als Fahrzeugfertiger und war dann

für zwei Jahre als Facharbeiter in der

Produktion tätig. Nach einem kurzen

Intermezzo als Schichtarbeiter in der

nahen Papierfabrik kam er eines Tages auf

uns zu und fragte, ob wir ihn nicht wieder

brauchen könnten, er wolle sich weiterbilden,

die Meisterprüfung absolvieren und

somit beruflich weiterkommen. Mit großer

Freude stellten wir Christian wieder ein.

▲ Mit unermüdlichem Einsatz leitet unser

Meister Christian Rothauer den

Werkstättenbereich.

Nach erfolgreich abgelegter Meisterprüfung

im Jahr 1989 war er sowohl in der

Fertigung als auch in der Reparatur tätig,

unterstützte unseren damaligen Meister

wo er konnte und trat nach dessen

krankheitsbedingtem, plötzlichen

Ausscheiden in seine Fußstapfen.

Mit großem Engagement und

unermüdlichem Einsatz leitet er nun den

Werkstättenbereich, nimmt Reparaturaufträge

entgegen, organisiert und kontrolliert

mit seinen Meisterkollegen deren

Ausführung, erarbeitet Kostenvoranschläge

für Versicherungsschäden und

Reparaturen, sorgt für den reibungslosen

Arbeitsablauf und das ordentliche

Zusammenspiel der Abteilungen in der

Neuproduktion und ist immer da, wenn wir

ihn brauchen.

Wir wünschen ihm für die Zukunft alles

erdenklich Gute, vor allem aber

Gesundheit und Entspannung vom

Arbeitsalltag bei seinen Reisen und

Kurzurlauben.

Agentur L&M, www.lum.at. Druck- und Satzfehler sowie Irrtümer vorbehalten.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine